Zeitungen in einem Zeitungsständer beim Händler

Afrikanische Schweinepest


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

aufgrund der letzten beiden Wildschweinfunde befinden sich Teile von Seeheim-Jugenheim innerhalb der hierdurch um den Fundort gezogenen und angeordneten 15-Kilometer-Schutzzone.

Den genauen Verlauf der Schutzzone entnehmen Sie bitte der Informationsseite des Landkreises, den Link auf die Seite finden sie hier https://www.ladadi.de/verkehr-verbraucherschutz-sicherheit/veterinaeramt/tiergesundheit-und-tierseuchenvorsorge/afrikanische-schweinepest-asp.html.

Auf der Seite des Landkreises Darmstadt-Dieburg – wie auch auf der Seite des Hessischen Landwirtschaftsministeriums https://landwirtschaft.hessen.de/Tierschutz-und-Tierseuchen/Tierseuchen/Afrikanische-Schweinepest finden Sie umfangreiche Informationen zur afrikanischen Schweinepest und stets auch zum aktuellen Stand der Anordnungen. Auch die südhessische Presse informiert sehr umfassend.

 

Wie wirkt sich die Anordnung nun auf die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde aus? Innerhalb der Schutzzone besteht Leinenzwang für Hunde. Dies ist wichtig, da hierdurch verhindert werden soll, dass Wildschweine aufgeschreckt werden und so das Virus weiter verbreiten. Zum anderen können Viren aber auch durch Wald, Wiesen und Felder laufende Haustiere weitergetragen werden. Bitte bleiben Sie innerhalb der Schutzzone mit Ihren Tieren unbedingt auf den Feld- und Waldwegen.

Darüber hinaus werfen Sie bitte keine Essensreste weg in die Natur, sondern in die verschiedenen Mülleimer oder nehmen Sie Speisereste wieder mit nach Hause. Das Virus kann beispielsweise über Wurstreste weiter getragen werden, die von Wildschweinen wiederum gefressen werden. Bitte seien Sie achtsam, unterstützen Sie bitte durch Einhaltung der verordneten Regeln, dass das Virus eingedämmt werden kann.

Herzlichen Dank und viele Grüße

Birgit Kannegießer