Rathaus der Gemeinde Seeheim-Jugenheim in der Sonne mit Baum im Vordergrund

Lokale Agenda 21

Lokale Agenda 21

Unser Weg für eine nachhaltige, gemeindliche Entwicklung

2
false
Menschen arbeiten zusammen

Unter dem Motto global denken, lokal handeln entwerfen und entwickeln seit annähernd 20 Jahren Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit der Verwaltung das Aktionsprogramm der Lokalen Agenda 21. Ökologische, wirtschaftliche und soziale Zusammenhänge sollen dabei im Sinne der zukunftsfähigen Entwicklung gleichermaßen berücksichtigt werden.

Im Januar 1998 beschloss der Gemeindevorstand, sich an der Erarbeitung einer Lokalen Agenda 21 (LA21) zu beteiligen und deren Ziele zu unterstützen. Es folgte eine Phase intensiver Vorarbeit bis zur Auftaktveranstaltung im Juni 2000, die den Beginn der Arbeit in moderierten Bürgergruppen einläutete.

Anlässlich eines Agenda-Forums Ende Oktober 2001 überreichte die Arbeitsgruppe der Lokalen Agenda 21-Gruppe Seeheim-Jugenheim das Agenda-Aktionsprogramm der damaligen Bürgermeisterin Brigitte Kruza und der Vorsitzenden der Gemeindevertretung Karin Neipp.

Im Rahmen der parlamentarischen Beratungen wurden die vorgeschlagenen Projekte bis in das Frühjahr 2003 in der Gemeindevertretung beraten und weitestgehend beschlossen.

Bereits während dieser Beratungszeit haben sich die Agenda-Aktiven weiter zu den Arbeitsgruppensitzungen getroffen. Um die Aktivitäten zu bündeln, wurden die Arbeitsgruppen  „Mobilität“, „Bauen, Wohnen, Siedlungsentwicklung“ und „Umwelt und Natur“  zusammengefasst. Seitdem trifft sich diese Gruppe ehrenamtlicher Bürgerinnen und Bürger regelmäßig alle zwei Monate zu einer Besprechung. Diese Sitzungen sind öffentlich, werden in der lokalen Presse angekündigt und alle Interessierten sind herzlich eingeladen zu kommen. Die beteiligten Bürgerinnen und Bürger bestimmen selbstständig, welche Themen im Rahmen der kommunalen Nachhaltigkeit in der Lokalen Agenda 21 bearbeitet werden.

Außerdem treffen sich Untergruppen außerhalb der AG-Termine, um bestimmte Projekte vorzubereiten, die dann während der Gruppensitzungen vorgestellt und abgestimmt werden. Moderiert werden die Sitzungen aus dem Teilnehmerkreis heraus.

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer ist bereit, Aufgaben und Arbeiten im Agenda-Prozess eigenverantwortlich zu übernehmen. So werden Verbindlichkeiten geschaffen und Verantwortung für den Prozess übernommen.

Beispielhafte Projekte, die die Lokale Agenda 21 in Seeheim-Jugenheim erfolgreich umgesetzt hat, waren: 

-       Radwegebau nach Pfungstadt

-       Bürgerbefragung zum ÖPNV

-       Neugestaltung der Grünfläche Waldstraße / Darmstädter Straße

-       Ideen für die Umgestaltung des Sebastianmarkts

-       Konzept für eine Optimierung des Fernradwegs R8

-       Neugestaltung der Aufenthaltsfläche an der Elsbachanlage

 

Wenn Sie sich ehrenamtlich und in ungezwungener Weise aktiv für Umweltthemen in unserer Gemeinde engagieren möchten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Wir informieren Sie auch gerne über aktuelle Themen und Termine, vermitteln Kontakte, bieten fundierte Informationen und nehmen Ihre Ideen und Anregungen auf. Informationen über Termine und aktuelle Themen erteilt das Agenda-Büro der Gemeinde Seeheim-Jugenheim.

Aktiv werden

Wenn Sie sich ehrenamtlich und in ungezwungener Weise aktiv für Umweltthemen in unserer Gemeinde engagieren möchten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf! 

Wir informieren Sie auch gerne über aktuelle Themen und Termine, vermitteln Kontakte, bieten fundierte Informationen und nehmen Ihre Ideen und Anregungen auf. Informationen über Termine und aktuelle Themen erteilt das Agenda-Büro der Gemeinde Seeheim-Jugenheim.

Keine Mitarbeiter gefunden.

Was ist die Lokale Agenda 21?

  • die Lokale Agenda 21 auf Wikipedia
  • Ergebnisse 2000 bis 2009 der lokalen Agenda 21 in Seeheim-Jugenheim – Zusammenfassung (PDF 221 KB)
  • Umfrage (PDF 123 KB) zum Öffentlichen Personennahverkehr, ÖPNV