Stehlaternen umgerissen, Toilettentür beschädigt

Immer wieder Vandalismus im Christian-Stock-Stadion

Am vergangenen Wochenende wurden im Christian-Stock-Stadion Stehlaternen und Zaunelemente umgerissen sowie eine Toilettentür stark beschädigt. Allein die Erneuerung der fünf Stehlaternen ist mit Kosten in Höhe von etwa 700 Euro pro Leuchte verbunden. „Wir haben in der letzten Zeit immer wieder mit Vandalismus im Christian-Stock-Stadion zu tun“, berichtet Thorsten Dietz, der bei der Gemeindeverwaltung für die Stadionpflege zuständig ist. Das Stadion, das von der Gemeinde betrieben wird, darf derzeit nur vom Schuldorf sowie von Sportvereinen für den Trainingsbetrieb genutzt werden, eine öffentliche Nutzung ist aufgrund der bestehenden Corona-Verordnungen untersagt. Trotzdem verschaffen sich Unbefugte gerade am Wochenende immer wieder Einlass und scheinen dort zu feiern. „Wir finden jede Menge leere Flaschen und Scherben auf dem Gelände“, berichtet Dietz. Auch verstärkte Kontrollen durch die Kommunalpolizei konnten die illegalen Treffen und den Vandalismus nicht eindämmen. „Ich finde es bedauerlich, dass Einrichtungen, die einer gemeinsamen sozialen Nutzung dienen, so mutwillig zerstört werden. Es kostet für uns als Gemeinde immer viel Kraft, Zeit und vor allem Geld, die Anlage wieder herzurichten“, so Bürgermeister Alexander Kreissl. „Sollte es an einem gemeinsamen Ort zum Treffen und Feiern fehlen, bin ich gerne bereit, mich mit allen Betroffenen an einen Tisch zu setzen, um an Lösungen zu arbeiten.“

Wer etwas zum Vandalismus im Christian-Stock-Stadion weiß, ist aufgefordert, sich bei der zuständigen Polizeistation in Pfungstadt zu melden: Tel. 06157/950 90 oder E-Mail pst.pfungstadt.ppsh@polizei.hessen.de.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.