Sport verbindet

Neuer Trikotsatz für Fußballer durch Förderprogramm „Sport und Flüchtlinge“

Sport verbindet: Das ist das Motto auf den neuen gelben Shirts, die die Fußballer der D-Jugend unlängst beim „Bergstraßen Cup 2020“ einweihten. Dank des Förderprogramms „Sport und Flüchtlinge“, das das Hessische Ministerium des Innern und für Sport eingerichtet hat, wurde die Jugendmannschaft der Spielvereinigung Seeheim-Jugenheim mit einem kompletten Trikotsatz ausgestattet. Das Förderprogramm in Kooperation mit dem Landessportbund will hessische Städte und Gemeinden dabei unterstützen, Sport- und Bewegungsangebote für geflüchtete Kinder und Erwachsene zu schaffen, um ihnen schnell und unkompliziert das Ankommen und die Integration zu erleichtern. Ein eigener Sport-Coach hilft bei der Koordination. In Seeheim-Jugenheim ist dies Ralf Sturm, der bei der Gemeinde unter anderem für die Sportförderung sowie Flüchtlingsangelegenheiten zuständig ist und in seiner Funktion als Sport-Coach die jährliche Vergabe des Fördergelds gemeinsam mit dem Arbeitskreis Örtlicher Vereine betreut. Insgesamt wurden neben der Spielvereinigung Seeheim-Jugenheim noch weitere sechs Vereine mit Förderungen für ihre Integrationsarbeit bedacht. Die Jugendarbeit der Spielvereinigung zeichnet sich dabei besonders aus, da hier eine große Zahl an geflüchteten Kindern einen Platz im Verein erhalten haben.

Auf dem Bild: (v.l.n.r.) Die Mannschaft der D-Jugend mit Trainer Rudi Andrä, Bürgermeister Alexander Kreissl und Sport-Coach Ralf Sturm. Nicht mit auf dem Bild: Jugendtrainer Stefan Hess.

Foto: privat

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.