Fairer Markt in Jugenheim am 19. September

Der Eine-Welt-Laden der Evangelischen Kirchengemeinde Jugenheim wird am Donnerstag, 19. September, nicht nur seine Türen in der Remise öffnen, sondern im Garten des Gemeindehauses in der Lindenstraße einen „fairen Markt“ veranstalten.

Von 10 bis 17 Uhr werden Kaffee, Tee, süßes und salziges Gebäck, Schmuck, Accessoires und vieles mehr aus fairem Handel angeboten.

Seeheim-Jugenheim ist seit über vier Jahren Fairtrade-Gemeinde. Die Steuerungsgruppe Fairtrade, die sich etwa viermal im Jahr trifft, freut sich, dass sich Seeheim-Jugenheim mit einem solchen Markt erstmalig an der „Fairen Woche“ beteiligt.

Seit mehr als 15 Jahren lädt die „Faire Woche“ immer im September alle Menschen in Deutschland dazu ein, Veranstaltungen zum Fairen Handel in ihrer Region zu besuchen oder selbst zu organisieren.

Am 12. September um 17.30 Uhr wird die „Faire Woche 2019“ unter dem Motto „Gleiche Chancen durch Fairen Handel“ feierlich in Berlin eröffnet.

Informationen zur Steuerungsgruppe Fairtrade gibt es bei Suse Bruer, Telefon 06257/79 29.

Gemeinsam gegen wilden Müll

Gemarkungsputz in Seeheim-Jugenheim

Am Samstag, dem 28. September, lädt Bürgermeister Alexander Kreissl alle Bürgerinnen und Bürger in Seeheim-Jugenheim zur Teilnahme an der kreisweiten Müllsammelaktion ein, die in diesem Jahr wieder in allen Städten und Gemeinden des Landkreises durchgeführt wird. Durch den Gemarkungsputz sollen Feld und Flur von wildem Müll und Unrat befreit werden. Start der etwa dreistündigen Aktion ist um 9 Uhr. Nach getaner Arbeit lädt die Gemeinde alle fleißigen Müllsammler zu einer gemeinsamen Mittagsrast ein.

Wer mithelfen möchte bei der Müllsammelaktion, kann sich bis zum 22. September bei Jörg Hoffmann, dem Umweltbeauftragten der Gemeinde, anmelden: unter Telefon 06257/990-206 oder per E-Mail an joerg.hoffmann@seeheim-jugenheim.de. Über den Umweltbeauftragten werden auch die verschiedenen Treffpunkte fürs Müllsammeln mitgeteilt.

Sportlich und kreativ

Zwei Angebote für die Herbstferien

Zwei Angebote für Kinder und Jugendliche in den Herbstferien hat die kommunale Jugendförderung im Programm. Von Montag, dem 7., bis Donnerstag, dem 10. Oktober, geht es wieder auf die Dirtbike-Strecke: Die Räder werden fit gemacht, die Schutzausrüstung überprüft und natürlich jede Menge neue Tricks und Sprünge geübt. Der Workshop täglich von 11 bis 16 Uhr richtet sich an Kinder ab 10 Jahren und Jugendliche. Die Kosten betragen 60 Euro inklusive Verpflegung.

Fisch und anderes Wassergetier steht im Mittelpunkt des Töpferworkshops, den die Jugendförderung in Kooperation mit der Werkstatt SONNE am Mittwoch, dem 9. Oktober, anbietet. Von 10 bis 14 Uhr können Kinder zwischen 7 und 10 Jahren kreative Wasserwelten aus Ton entstehen lassen. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro inklusive Material und Brennen.

Anmelden kann man sich für beide Workshops bei der Jugendförderung der Gemeinde unter Telefon 06257/9 69 94 28 oder per E-Mail unter matthias.itzel@seeheim-jugenheim.de. Auch die Werkstatt SONNE nimmt Anmeldungen für den Töpferkurs entgegen: Telefon 06257/8 20 61 oder E-Mail info@werkstatt-sonne.de.

Essen in geselliger Runde

Mittagstisch für Senioren

Für die älteren Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde bietet das kommunale Seniorenprogramm immer freitags ein Mittagessen in geselliger Runde an. Der gemeinsame Mittagstisch findet von 12 bis gegen 13.30 Uhr im Pfarrer-Reith-Haus in Seeheim statt. Geboten wird ein Drei-Gänge-Menü mit Kaffee und Gebäck zu einem Preis von 8 Euro. Gegen eine kleine Spende ist auch ein Fahrdienst möglich.

Ansprechpartnerin für Informationen und Anmeldung ist Elvira Buhlert, Telefon 06257/8 13 98 oder per E-Mail unter ekbseeheim@gmx.de.

Adresse: Pfarrer-Reith-Haus, Weedring 47, Seeheim

Mittagstisch Jugenheim

Auch in Jugenheim gibt es einmal die Woche einen Mittagstisch für Senioren: immer dienstags von 12 bis 14 Uhr in der Remise des evangelischen Pfarramtes in der Lindenstraße 6.

Ansprechpartnerin ist hier Anja Mohr, Telefon 06257/75 72.

Thermalbaden für Senioren

Drei Fahrten nach Bad Schönborn

Das Seniorenbüro der Gemeinde Seeheim-Jugenheim veranstaltet bis Jahresende drei Fahrten ins Thermalbad nach Bad Schönborn. Den Auftakt macht der Thermalbadbesuch am Donnerstag, dem 24. Oktober. Weitere Termine finden am 7. November und am 5. Dezember statt. Abfahrt ist jeweils um 13 Uhr am Villenave d‘Ornon-Platz in Seeheim mit anschließendem Busstopp in Jugenheim. Die Rückkehr ist gegen 17 Uhr vorgesehen. Die Kosten für Busfahrt und Eintritt ins Thermarium betragen 21,50 Euro, mit Eintritt in die Salzgrotte 23,50 Euro.

Anmelden für die Thermalbadbesuche kann man sich im kommunalen Seniorenbüro bei Andrea Lehrian unter Telefon 06257/990-284 oder per E-Mail unter andrea.lehrian@seeheim-jugenheim.de.

Sport für Kinder und Jugendliche mit Handikap

Infostand beim Weltkindertag

Warum gibt es so wenig Sportangebote für Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung in Seeheim-Jugenheim?: Das fragte sich die Behindertenbeauftragte der Gemeinde Cornelia Milius, als sie im letzten Jahr ihr Amt antrat. Kurzerhand setzte sie sich mit Eckart Giese vom TV 1893 Seeheim in Verbindung, dem größten Sportverein in der Kommune, um die Möglichkeiten für Sport mit Handikap auszuloten. Gemeinsam sind sie nun beim Weltkindertag am Freitag, dem 20. September, mit einem Infostand am Nachmittag vertreten, um einerseits mit betroffenen Familien ins Gespräch kommen zu können und über die Rechte von Schwerbehinderten zu informieren, sowie andererseits um die entsprechenden Angebote beim TV 1893 Seeheim vorzustellen und weiteren Bedarf oder Wünsche zu klären.

Kontakt Cornelia Milius, Behindertenbeauftragte der Gemeinde Seeheim-Jugenheim
Sprechstunde: jeden zweiten Dienstag im Monat, 14 bis 16 Uhr, Raum E 07 im Verwaltungsgebäude am Georg-Kaiser-Platz 3 in Seeheim, E-Mail: behinderte@seeheim-jugenheim.de

Die Saison geht zu Ende

Freischwimmbad in Jugenheim schließt am 15. September

Am kommenden Sonntag ist es soweit: Das Freischwimmbad in Jugenheim beendet seine diesjährige Saison. Bis um 20 Uhr gibt es an diesem Tag noch die Gelegenheit, ins kühle Nass zu tauchen und letzte Bahnen zu schwimmen. An das Rekordergebnis vom letzten Jahr kann das Schwimmbad in diesem Jahr nicht anknüpfen: Waren es im Hitzesommer 2018 mehr als 100.000 Freibadbesucher, so kann das Bad in diesem Jahr mit rund 90.000 Badegästen eine im Vergleich zu den Vorjahren leicht überdurchschnittliche Besucherzahl aufweisen. Eine besondere Saison steht für das Jugenheimer Freischwimmbad im kommenden Jahr an – 2020 feiert das Bad sein 90-jähriges Bestehen!

Grundweg und mehr

Treffen der Arbeitsgruppe Lokale Agenda 21

Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe Lokale Agenda 21 findet am Mittwoch, dem 18. September, um 19 Uhr im Bischof-Colmar-Haus der Katholischen Kirche Seeheim (Pestalozzistraße 25) statt. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Nachbereitung des Ortstermins am 10. Juli, bei dem es um die Umgestaltung im Bereich „Einkaufszentrum am Grundweg“ ging. Interessierte Bürger sind herzlich willkommen.

Auskünfte zur Arbeit der Agenda-Gruppe erteilt der Agenda-Beauftragte der Gemeinde, Jörg Hoffmann, unter der Telefonnummer 06257/990-206.

Nie mehr kalte Füße

Nächster Energieberatungstermin in Seeheim-Jugenheim

Kalte Füße im Wohnzimmer sind ein Zeichen dafür, dass die darunter liegende Kellerdecke nicht genügend gedämmt ist. Vor allem bei älteren Häusern wurde beim Bau auf diesen Schutz verzichtet: Ein Nachteil, der sich auch durch erhöhte Heizkosten bemerkbar macht. Um entscheiden zu können, ob sich eine Dämmung lohnt, ist immer eine Einzelfallbetrachtung notwendig. Architekt Dieter Schneider von der Verbraucherzentrale Hessen bietet dazu eine persönliche und produktneutrale Energieberatung in Seeheim-Jugenheim an. Kosten für die umfassende Beratung rund um das Thema „Energiesparen im Haus“ entstehen nicht. 

Der nächste Beratungstermin der Verbraucherzentrale für die Bergstraßenkommune findet am Donnerstag, dem 19. September, von 14 bis 18 Uhr im Rathaus am Georg-Kaiser-Platz 3 statt. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro unter Telefon 06257/990-380 ist erforderlich.

Aufgaben bündeln und kurze Entscheidungswege schaffen

Neue Verwaltungsorganisation seit August

Seit dem 1. August ist eine neue Verwaltungsorganisation bei der Gemeinde in Kraft getreten. Die nach wie vor bestehenden drei Fachbereiche, die nun mit „Hauptverwaltung und Finanzen“, „Standesamt, Kinder, Jugend und Senioren, Soziales, Sicherheit und Ordnung“ sowie „Bauen“ überschrieben sind, wurden teils neu geordnet sowie mit zusätzlichen Fachdienstleitungen versehen. Die Leitung des Fachbereichs 1 hat darüber hinaus, wie auch in anderen Kommunen üblich, die Position eines Büroleitenden Beamten als Schnittstelle zwischen Verwaltung und dem Bürgermeister inne. Bis auf die Gleichstellungsbeauftragte wurden zudem die bestehenden Stabsstellen „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ sowie „Wirtschaftsförderung und Standortmarketing“ aufgelöst und zu einem Fachdienst im Fachbereich „Hauptverwaltung und Finanzen“ fusioniert. „Da wir als Verwaltung genauso wie in anderen Arbeitsstrukturen auch ständig gefordert sind, uns zu hinterfragen und nach Verbesserungen und Weiterentwicklungen zu suchen, haben wir uns zu diesem Schritt entschieden“, so Bürgermeister Alexander Kreissl. „Das Ziel ist, für eine größere Transparenz zu sorgen, Aufgaben zu bündeln, kurze Entscheidungswege zu schaffen und dafür die entsprechenden Kompetenzen herzustellen.“

Seit Dezember letzten Jahres wurde an der Neuorganisation der Verwaltung gearbeitet. „Ich habe mir nach meinem Amtsantritt zunächst einmal die vorhandenen Strukturen in der Verwaltung genau angesehen, um mir ein Bild von Abläufen, Zuständigkeiten und Aufgaben zu machen“, erklärt der Rathauschef. „Dabei ist mir klar geworden, auch aus meiner Erfahrung in anderen Verwaltungsbereichen heraus, dass wir einiges verbessern können und auch müssen, um den bestehenden sowie den kommenden Herausforderungen wie beispielsweise der KiTa-Ausbau, der Neubau der Sport- und Kulturhalle oder die Digitalisierung besser gewappnet zu sein.“ Gemeinsam mit Hauptamtsleitung und Personalabteilung wurde das Konzept für die Neuorganisation in mehreren Monaten erstellt, mit dem Personalrat abgestimmt sowie dem Gemeindevorstand vorgestellt. In die Überlegungen zur Neuorganisation sind auch die Ergebnisse einer Untersuchung eingeflossen, die der Hessische Rechnungshof in Auftrag gegeben hatte und die stichprobenartig hessische Kommunen auf Effizienz und Organisationsqualität überprüfte. Im Abschlussbericht aus dem vergangenen Jahr waren Seeheim-Jugenheim mehrere Empfehlungen gegeben worden: So sollten unter anderem Personalentwicklungsinstrumente verbessert und Jahresmitarbeitergespräche eingeführt werden.

Mit der Neuorganisation sind vorerst keine weiteren Stellenschaffungen verbunden, nachdem im Haushaltsplan 2019 bereits 11,4 zusätzliche Stellen im KiTa-Bereich, im Betriebshof und in der Verwaltung von der Gemeindevertretung beschlossen worden waren. „Wir haben die Veränderungen über neue Zuordnungen und Kompetenzen erreicht“, fasst der Bürgermeister zusammen. „Dennoch gilt: Wir können als Verwaltung unsere Aufgaben und Herausforderungen nur gut und zügig bewältigen, wenn wir ausreichend Personal dafür zur Verfügung haben.“

Zu einem eigenen Fachdienst wurde in der Neustruktur der Verwaltung unter anderem der Betriebshof ernannt, der bislang zur Liegenschaftsabteilung gehörte und jetzt als Fachdienst 3.4 im Fachbereich „Bauen“ angesiedelt ist mit einer eigenen Leitungsposition. „Damit möchten wir nicht nur die Arbeit der vielen fleißigen Mitarbeiter im Betriebshof würdigen, sondern auch die Kommunikation und Kontrolle über die vielfältigen Arbeiten dort verbessern.“ Neben der Fachdienstleitung im Betriebshof wurden noch vier weitere Fachdienstleitungen installiert: im Fachdienst 1.4 „Zentrale Dienste, Gremien, Wahlen“, im Fachdienst 1.5 „Brandschutz, EDV, Submission“, im Fachdienst 1.6 „Raumordnung, Bauleitplanung, Umwelt“ sowie im Fachdienst 3.2 „Grundstück- und Gebäudemanagement“.

„Der Rahmen ist gesetzt, jetzt muss sich alles einspielen und Ergebnisse müssen folgen“, so Bürgermeister Alexander Kreissl, der unter anderem im Rahmen einer Dienstversammlung die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die Neuorganisation informierte und sie zu einem gemeinsamen Vorangehen aufforderte: „Nur so können wir als Verwaltung unsere ganze Stärke zeigen!“ Der organisatorischen Neuordnung soll in Kürze auch eine räumliche Anpassung folgen.

Das Organigramm zur neuen Verwaltungsstruktur findet sich auf der Gemeinde-Webseite unter „Verwaltungsorganisation“ im Bereich „Rathaus und Service“.

Überteuerte Angebote

Ausbau der Kinderbetreuung verzögert sich

Um den erhöhten Betreuungsbedarf im U3- als auch Ü3-Bereich schnellstmöglich abdecken zu können, hatte der Gemeindevorstand im Frühjahr dieses Jahres beschlossen, für einen Zeitraum von 14 Monaten vier Kindergruppen in Malchen zu installieren: drei in einer modularen Containeranlage auf dem Parkplatz des Sportplatzes, die vierte im Sitzungssaal der Bürgerhalle Malchen. Das Angebot sollte dabei nur eine temporäre Lösung darstellen, um in der Zwischenzeit die Voraussetzungen für eine dauerhafte Betreuungseinrichtung zu schaffen.

Die Inbetriebnahme der temporären Containerlösung war für Ende 2019/Anfang 2020 vorgesehen. Doch nach Auswertung des erforderlichen Interessenbekundungsverfahrens gingen lediglich zwei Angebote für die Container ein, die die angesetzte Kostenschätzung bis zum Dreifachen überstiegen. „Solche überteuerten Angebote scheinen momentan im Bausektor sehr häufig vorzukommen“, so Bürgermeister Alexander Kreissl. „Aber wir können nicht ohne Weiteres ein Mehrfaches an Kosten aufbringen, erst recht nicht für eine nur vorübergehende Lösung.“

Bei der geplanten Ü3-Notgruppe in der Bürgerhalle Malchen kam erschwerend hinzu, dass für einzelne Gewerke überhaupt keine Angebote von Fachfirmen abgegeben wurden und somit das Ausschreibungsverfahren von Neuem angesetzt werden musste. „Wir sind somit in der schwierigen Lage, den sich auf der Warteliste befindlichen Eltern derzeit keinen verbindlichen Termin für die Aufnahme ihrer Kinder nennen zu können“, äußert der Bürgermeister mit großem Bedauern, der die betroffenen Familien jetzt in einem Infoschreiben über die Situation in Kenntnis gesetzt hat.

Die Gemeinde arbeitet derzeit mit Hochdruck an Alternativen, um so schnell wie möglich den Ausbau der Kinderbetreuung realisieren zu können. So haben bereits Besichtigungstermine von Ausweichobjekten mit der Kindertagesstättenfachberatung des Landkreises Darmstadt-Dieburg stattgefunden. Noch hat sich aber keine konkrete Lösung gefunden. „Eigentlich sind wir bei der Planung im Frühjahr davon ausgegangen, dass es Schwierigkeiten geben könnte, genug Betreuungspersonal zu finden“, so der Rathauschef. „Doch dass wir jetzt das Personal haben und keine Unterbringungsmöglichkeiten, haben wir uns nicht vorstellen können und stellt eine enorme Herausforderung dar. Ich weiß, dass die Situation für die betroffenen Eltern sehr schwierig ist und wir tun momentan wirklich unser Möglichstes, um ein Angebot zu schaffen.“

Um die Eltern über die Maßnahmen zur kurzfristigen Bereitstellung von Kinderbetreuungsplätzen auf dem Laufenden zu halten, informiert die Gemeinde ab sofort auf ihrer Webseite über den weiteren Ausbau der Kinderbetreuung.

Mehr unter „Aktuelles“ auf www.seeheim-jugenheim.de

Rund ums Rathaus

Weltkindertag mit Unterhaltung und Information für die ganze Familie

„Wir Kinder haben Rechte!“ ist das Motto des diesjährigen Weltkindertags, den die Gemeinde seit mehr als zwei Jahrzehnten immer am 20. September rund um das Seeheimer Rathaus veranstaltet. 20 Institutionen und Vereine tragen mit ihren Angeboten wieder zu einem bunten Programm für kleine und große Besucher bei.

Eröffnet wird der Weltkindertag in Seeheim-Jugenheim am Freitag, dem 20. September, wie schon in den Vorjahren mit einer musikalischen Begrüßung um 15 Uhr durch Kinder der KiTa Windrad gemeinsam mit Miriam Rettig, die anschließend durch das weitere Programm führt. Ab circa 15.45 Uhr sind dann die beteiligten Institutionen und Vereine an ihren Infoständen am Start und bieten zusätzlich zu Infomaterial und Gesprächen jede Menge Kreativ- und Bewegungsangebote für alle Altersgruppen an: vom Upcycling mit Getränkekartons und Apfelsaftkeltern über Becherschnellstapeln und Torwandschießen bis zur Umweltrallye und Wasserspielen. Und auch für kulinarische Stärkungen ist natürlich wieder ausreichend gesorgt. Gegen 18.15 Uhr gibt es zum Abschluss des Weltkindertages noch einmal ein kurzes Bühnenprogramm, das die Besucher mit vielen bunten Seifenblasen aus einer großen Seifenblasenmaschine auf den Nachhauseweg entlässt.

Der Weltkindertag wurde erstmals im Jahr 1954 von den Vereinten Nationen ausgerufen und steht in jedem Jahr unter einem speziellen Motto. Das Leitmotiv „Wir Kinder haben Rechte!“ soll auf die Situation der Kinder weltweit und ihre speziellen Rechte aufmerksam machen.

Bauarbeiten am „Tannenbergsammler“ starten

Entlastungskanal wird verlegt

Am 21. August veranstalteten die Gemeindewerke einen Informationsabend im Haus Hufnagel, bei dem betroffene Anlieger über den geplanten „Tannenbergsammler“ informiert wurden. Der Entlastungskanal, der parallel zur Tannenbergstraße in Seeheim hinter den Häusern an der Waldgrenze entstehen soll, dient dazu, das bestehende Kanalvolumen zu vergrößern und damit bei Starkregenfällen einen Rückstau zu verhindern. Der Beginn der Kanalverlegung ist ab dem 16. September vorgesehen.

Der Anlass für die geplante Baumaßnahme sind nicht nur die aktuell durch den Klimawandel bedingt immer häufiger auftretenden Starkregenfälle, sondern auch ein Starkregenereignis 2006, bei dem es im westlichen Teil von Seeheim unter anderem in der Tannenbergstraße und dem Beethovenring zu erheblichen Überschwemmungen und Schäden gekommen war. Die Kanalanlagen in der Gemeinde sind zwar für reguläre Belastungsfälle wie allgemein üblich ausreichend dimensioniert, doch es hatte sich gezeigt, dass gerade in der Entwässerungsachse „Bergstraße – Hinter der Kirche – Tannenbergstraße – Büchnerstraße“ ein zusätzlicher Entlastungsbedarf bei Starkregenfällen besteht, was mehrere Kabelnetzberechnungen von 2007 bis 2009 durch externe Sachverständige bestätigten. Verschiedene Varianten zur Verhinderung eines Rückstaus wurden in Folge ermittelt und überprüft, letztendlich entschied sich die Betriebskommission der Gemeindewerke Mitte 2015 für den Bau eines Entlastungskanals zur Verbesserung der Abflussverhältnisse.

 Nachdem die umfangreichen damit verbundenen Vorplanungen und Bauvorbereitungen nun abgeschlossen sind, kann Mitte September die eigentliche Baumaßnahme starten. „Als Gemeinde stehen wir in der Pflicht, uns auf die veränderten Wetterbedingungen mit Extremwetterlagen wie Starkregen einzustellen und die entsprechenden Maßnahmen zu bestimmen und umzusetzen. Das sind wir letztendlich allen Bürgerinnen und Bürgern schuldig, die es zu schützen gilt. Eins muss man dabei aber auch bedenken: Einen 100-prozentigen Schutz kann es nicht geben“, so Bürgermeister Alexander Kreissl.

Der sogenannte Tannenbergsammler, für den bereits eine Schneise in den Wald entlang den Häusern an der Waldgrenze eingerichtet wurde, soll bis zum Sommer nächsten Jahres fertiggestellt sein. Die betroffene Baufläche macht dann auch wieder einer naturnahen Waldrandgestaltung Platz. Mitte nächsten Jahres kommen zudem die Behälter für Altglas, Blech und Altkleider am Waldweiherweg, der an der Tannenbergstraße Richtung Schuldorf abzweigt, wieder zurück an ihren ursprünglichen Standort. Wegen der Kanalbaumaßnahme befinden sie sich derzeit in der Sandstraße gegenüber dem Waldstadion.

Weitere Informationen und den Übersichtsplan zum „Tannenbergsammler“ finden Sie hier.

Spende fürs „Drop In“

Standgebühren vom Flohmarkt kommen dem Treff für junge Familien zugute

Bürgermeister Alexander Kreissl besuchte gemeinsam mit Maidon Bader und Sabine Milewski von der KulturMetzgerei am vergangenen Freitag (30. August) das Frauen- und Familienzentrum SzenenWechsel, um beim ersten nachhaltigen Kaffeeklatsch im Garten des Alten Forsthauses in Jugenheim das Spendengeld des diesjährigen Flohmarkts zu überreichen. Bereits zum vierten Mal fand in diesem Jahr das Flohmarkttreiben rund um den Sebastiansmarkt in Seeheim statt, das Gemeinde und KulturMetzgerei gemeinsam veranstalten. Die Standgebühren werden immer gespendet: Nach der Freiwilligen Feuerwehr und zwei Projekten des NABU Seeheim-Jugenheim kommt das Geld in diesem Jahr dem „Drop In“ zugute, einem kostenlosen Treffpunkt für Familien mit kleinen Kindern, den der Szenenwechsel seit nunmehr einem Jahr im Pfarrer-Reith-Haus in Seeheim einmal in der Woche anbietet und der eine Lücke schließt zwischen der Geburtsnachsorge und der Kindertagesbetreuung. Jede Spende trägt zum Fortbestand des Projektes bei, das sich bei Familien mit Kindern bis zu drei Jahren einer großen Nachfrage erfreut.


Auf dem Bild: (v.l.n.r.) Maidon Bader und Sabine Milewski von der KulturMetzgerei, Bürgermeister Alexander Kreissl und Gabriele Jaspert und Beate Bechtold vom Szenenwechsel bei der Spendenübergabe.

Foto: Diana Krahmer / Szenenwechsel

Weitere Informationen zum „Drop In“ unter www.szenenwechsel-online.de

Gemeinsam in die Pedale treten

September-Radtour für Senioren

Unter Leitung von Herbert Ullius findet am Mittwoch, dem 18. September, die nächste Radtour im Rahmen des kommunalen Seniorenprogramms statt. Von Seeheim geht es zunächst nach Weiterstadt mit einer Mittagsrast, danach wird zum Steinrodsee und durch das Wiesental geradelt.

Treffpunkt ist wie immer um 9 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Rathaus in der Schulstraße 12. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wieder gemeinsam Spiele spielen

Angebot der kommunalen Jugendförderung

Die Jugendförderung der Gemeinde lädt Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 13 Jahren wieder regelmäßig zum Spielenachmittag mit Gesellschaftsspielen in den kommunalen Jugendtreff in der Sandstraße ein. UNO, Monopoly, Vier gewinnt, Mensch ärgere Dich nicht oder auch Schach kann man hier gemeinsam spielen, nur elektronisches Zocken ist ein absolutes Tabu.

Gespielt wird an jedem zweiten und vierten Mittwoch des Monats. Im September stehen die Spielenachmittage am 11. und am 25. jeweils von 15 bis 17.30 Uhr auf dem Programm.

Adresse: Kommunaler Jugendtreff, Sandstraße 86 in Seeheim

Spätsommerlich schön und feierlich

Erster Ehrenabend der Gemeinde auf Schloss Heiligenberg
 

Mit einer Vorführung der Rope Skipper vom TV 1893 Seeheim startete bei spätsommerlich schönem Wetter auf der Terrasse von Schloss Heiligenberg der Ehrenabend der Gemeinde am vergangenen Donnerstag (22. August), bei dem erstmals die alljährliche Sportlerehrung gemeinsam mit der Auszeichnung der Feuerwehrjubilare im aktiven Dienst in feierlichem Rahmen stattfand. 46 Sportlerinnen und Sportler wurden für ihre herausragenden Leistungen im Jahr 2018 mit einer Ehrung bedacht. Die Spanne der vertretenen Sportarten reichte dabei vom Rope Skipping und Ringen übers Tennisspielen und Speedskaten bis zum Hundesport und zur Taubenzucht. Für ihre aktive  Mitgliedschaft bei der Feuerwehr, von zehn bis zu 40 Jahren, wurden zudem 13 Feuerwehrmänner aus dem Gemeindegebiet von Bürgermeister Alexander Kreissl ausgezeichnet, der den Abend auch moderierte. Dr. Margarete Sauer, die den Landrat beim Ehrenabend vertrat, nahm darüber hinaus die Verleihung des Landesehrenbriefes an Gerda Birkenhauer vor. Die Seeheimerin hatte vor 20 Jahren die Gründung der Selbsthilfegruppe Pfungstadt/Seeheim-Jugenheim der hessischen Rheuma-Liga mit ins Leben gerufen und engagiert sich seitdem mit viel ehrenamtlichem Einsatz als Vorsitzende der Gruppe für die Belange von Rheumakranken.

Eine weitere Ehrung war kurzerhand ins Programm eingeschoben worden. Bürgermeister Alexander Kreissl belobigte die beiden Schwimmbadmitarbeiter James Helber und Marco Rückert, die an der schnellen Rettung beim Badeunfall im Jugenheimer Freischwimmbad Ende Juli beteiligt waren. Ein 14-Jähriger war beim Tauchen bewusstlos geworden und konnte durch den beherzten Einsatz eines Freundes und der beiden Schwimmmeister wiederbelebt und ins Krankenhaus gebracht werden. Der verunglückte Junge, der mittlerweile wieder wohlauf ist, sowie sein Freund wurden vom Bürgermeister als Ehrengäste begrüßt, mit besonderem Dank an den jungen Lebensretter.

„Es war ein schöner und kurzweiliger Abend mit einem passenden Rahmen für eine Ehrung“: So verabschiedeten sich viele der Gäste beim Ehrenabend auf Schloss Heiligenberg. Und auch das Resümee des Bürgermeisters gemeinsam mit seinem Organisationsteam fiel positiv aus: „Alles in allem ein gelungener Auftakt! Wir sollten auch im kommenden Jahr das Format beibehalten!“

Foto: Mi / Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Ein Zeichen für den Klimaschutz

Seeheim-Jugenheim macht wieder mit beim „Stadtradeln“

Bereits zum zwölften Mal findet in diesem Jahr das sogenannte Stadtradeln statt, eine Kampagne des Klima-Bündnisses, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas in Europa. Ziel der Kampagne ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten sowie Zeichen für eine größere Radförderung zu setzen. Zum zweiten Mal nimmt der Landkreis Darmstadt-Dieburg vom 1. bis 21. September am „Stadtradeln“ teil und hat die zum Landkreis gehörenden Kommunen dazu aufgerufen, sich ebenfalls der Aktion anzuschließen – was Seeheim-Jugenheim umgehend wieder getan hat. „‘Stadtradeln‘ ist eine sehr gute Möglichkeit, den Bürgerinnen und Bürgern das wichtige Thema Klimaschutz nahezubringen“, so Bürgermeister Alexander Kreissl.

„Stadtradeln“ ist als Wettbewerb konzipiert: Gesucht werden Deutschlands fahrradaktivste Kommunen sowie die fleißigsten Teams und Radelnden in den Kommunen selbst. 21 Tage gilt es, möglichst viele Fahrradkilometer zu sammeln – egal, ob auf dem Weg zur Schule oder zum Arbeitsplatz, zum Einkaufen oder zum Treffen mit Freunden. Ein Team aus der Gemeindeverwaltung, in Seeheim-Jugenheim das „Team Rathaus“, geht mit gutem Beispiel voran; Schulklassen, Vereine, Organisationen, Unternehmen oder Bürgerinnen und Bürger sind ebenso dazu eingeladen, eigene Teams zu bilden und fleißig in die Pedale zu treten. 

Die gefahrenen Kilometer können über den Zähler am Fahrrad oder auch über eine entsprechende Stadtradeln-App ermittelt und auf der Webseite www.stadtradeln.de eingetragen werden. „Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger in Seeheim-Jugenheim am ‚Stadtradeln‘ als Zeichen für den Klimaschutz beteiligen“, so Alexander Kreissl. Übrigens: Da die Bergstraßenkommune zeitgleich mit dem Landkreis bei der Kampagne mitmacht, werden die gefahrenen Kilometer sowohl der Gemeinde, als auch dem Landkreis gut geschrieben. Da lohnt sich der Tritt in die Pedale gleich doppelt!

Weitere Informationen zum „Stadtradeln“ sowie den Teilnahmebedingungen gibt es unter www.stadtradeln.de

Kunterbunt und farbenfroh

Malworkshop für Kinder

Zu einem Malworkshop für Kinder ab 8 Jahren lädt die kommunale Jugendförderung in Kooperation mit der Werkstatt SONNE am Samstag, dem 7. September, ein. Von berühmten Malern wie Paul Klee oder Friedensreich Hundertwasser inspiriert sollen die jungen Künstler ihrer Fantasie freien Lauf und ihre eigenen Werke entstehen lassen.

Die Teilnahme am Malworkshop, der von 10 bis 16 Uhr in den Räumen der Werkstatt SONNE in der Sandstraße 86 stattfindet, kostet 30 Euro (mit Material und Imbiss). Anmelden kann man sich noch bis zum 31. August bei der Jugendförderung der Gemeinde unter Telefon 06257/9 69 94 28 oder per E-Mail unter rolf.bourgeois@seeheim-jugenheim.de. Auch die Werkstatt SONNE nimmt Anmeldungen entgegen: Telefon 06257/8 20 61oder E-Mail info@werkstatt-sonne.de.

Dienstversammlung der Gemeindeverwaltung

Bürgerbüro und KiTas öffnen später

Aufgrund einer Dienstversammlung der Gemeindeverwaltung haben das Bürgerbüro und die kommunalen Kindertagesstätten am Mittwoch, dem 28. August, erst ab 10.30 Uhr geöffnet. Bei der Gemeindebücherei Seeheim besteht am Mittwochvormittag keine Möglichkeit zur Ausleihe. Am Nachmittag öffnet die Bücherei wieder wie gewohnt von 16 bis 19 Uhr.

Gute Stimmung trotz Regen-Intermezzo

Seeheimer Flohmarkt wieder ein voller Erfolg

„Das Wetter hat die App nicht richtig gelesen“, scherzte ein Flohmarktbesucher am vergangenen Samstag. Gegen 9 Uhr, als alle Standbetreiber die mehr als 100 Stände rund um den Sebastiansmarkt fertig aufgebaut hatten, setzte ein etwa einstündiger Landregen ein, der laut Wetterapp erst für den späten Nachmittag angekündigt war. Doch fast alle der Standbesitzer trotzten dem Regen und deckten ihre Waren vorübergehend mit Planen ab. Und auch die Besucher ließen sich die Stimmung nicht verderben und stöberten und feilschten kurzerhand unterm Regenschirm, der glücklicherweise nach dem morgendlichen Regen-Intermezzo bis zum Ende des Flohmarkts um 14.30 Uhr nicht mehr nötig war.

KulturMetzgerei und die Gemeinde Seeheim-Jugenheim, die den Flohmarkt mittlerweile zum vierten Mal gemeinsam in Seeheim veranstalten, ziehen wie schon in den Vorjahren eine positive Bilanz: Der Flohmarkt kommt bei Standbetreibern wie Besuchern sehr gut an. Gelobt wird immer wieder die schöne Atmosphäre im historischen Ortskern und, wie eine Besucherin sich von den Ordnern verabschiedete: „Es ist halt noch ein richtiger Flohmarkt. Keine professionellen Händlern, nette Leute und viele tolle Flohmarktschnäppchen – ich freue mich schon aufs nächste Mal!“ Dann hoffentlich wieder ohne Regen.

Fotos: Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Seniorenvertreterversammlung im Haus Hufnagel

Der Vorsitzende der Seniorenvertretung, Heiko Merz, lädt am Freitag, dem 6. September, zur 66. öffentlichen Sitzung der Seniorenvertreterversammlung ein. Die Sitzung findet im Haus Hufnagel in der Bergstraße 20 statt, Beginn ist um 14.30 Uhr. Unter anderem steht die Wahl des stellvertretenden Vorsitzenden der Seniorenvertretung sowie Berichte des Seniorenbeirates und vom Arbeitskreis Soziales auf dem Programm.

Sprühkunst

Graffiti-Workshop für Jugendliche

Unter dem Motto „Kunst am Objekt“ bietet die Jungendförderung der Gemeinde in Kooperation mit der Werkstatt SONNE am Freitag, dem 13., und Samstag, dem 14. September, einen Workshop für Jugendliche ab 12 Jahren an. Gemeinsam mit der Illustratorin Christin Thiefenthaler arbeiten die Teilnehmer an der Kunst des Bilder-Sprühens: von der ersten Planung über den Entwurf bis zur Realisierung mit Bild, Schrift und Farbabstufungen.

Die Teilnahme am Graffiti-Workshop, der in den Räumen der Werkstatt SONNE in der Sandstraße 86 stattfindet, kostet 60 Euro. Wer eine freie Fläche mit Graffiti-Motiven durch die Jugendlichen besprühen lassen möchte, kann sich vorab gerne mit Rolf Bourgeois von der Jugendförderung in Verbindung setzen: Telefon 06257/9 69 94 28 oder per E-Mail unter rolf.bourgeois@seeheim-jugenheim.de.

Anmelden für den Workshop kann man sich bei der Jugendförderung der Gemeinde unter Telefon 06257/9 69 94 28 oder per E-Mail unter rolf.bourgeois@seeheim-jugenheim.de. Auch die Werkstatt SONNE nimmt Anmeldungen entgegen: Tel 06257/82061oder E-Mail info@werkstatt-sonne.de.

Verkehrsbehinderungen während der Malcher Kerb

Wegen der Kerb in Malchen ist am Freitag, dem 30. August, von 18 bis 19 Uhr mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. In dieser Zeit findet der Festumzug statt, der in der Frankensteiner Straße beginnt und über die Dieburger Straße zur Bürgerhalle führt.

Die Straßenverkehrsbehörde bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Verkehrsbehinderungen.

Straßensperrung während der Jugenheimer Kerb

Wegen der Kirchweih in Jugenheim ist die Bahnhofstraße zwischen der Alten Bergstraße (L 3100) und der Einmündung in die Kempenstraße von Freitag, 23. August, ab 8 Uhr bis Sonntag, 25. August, 20 Uhr für den Straßenverkehr gesperrt. Die Straßenverkehrsbehörde bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Verkehrsbeschränkungen.