Endlich wieder komplett

Beschädigte Figur aus dem „Seeheimer Halbkreis“ wurde repariert

Der „Seeheimer Halbkreis“ am Schulpädche ist endlich wieder komplett! Die Skulptur des Bildhauers Peter Lenk, der auch die berühmte Imperia-Figur an der Konstanzer Hafeneinfahrt geschaffen hat, war Mitte Mai von Unbekannten stark beschädigt worden: Eine Figur aus der Gruppe von acht Personen, die auf einer halbrunden Bank sitzen und in den Himmel schauen, war aus ihrer Verankerung gerissen worden und dabei zu Bruch gegangen. Täter konnten bislang nicht ermittelt werden. 

Mit der Reparatur der 300 Kilogramm schweren Figur waren in Absprache mit dem Künstler zwei ortsansässige Unternehmen beauftragt worden, die jetzt die reparierte Skulptur wieder zurück an Ort und Stelle bringen konnten. Rund 2.000 Euro Reparaturkosten sind dabei entstanden, die zur Hälfte von einem anonymen Spender übernommen werden, die andere Hälfte teilen sich die Gemeinde und der Heimat- und Verschönerungsverein, der das Kunstwerk 2005 am Bachpädche aufgestellt und später der Gemeinde geschenkt hatte. „Der strahlend-blaue Himmel heute ist ein schöner Willkommensgruß“, so Bürgermeister Alexander Kreissl bei der Wiederaufstellung der Figur. Nun kann die Dame mit Hut und Brille wieder genüsslich in den Seeheimer Himmel blicken.


Auf dem Bild: Bürgermeister Alexander Kreissl (ganz rechts) und Herwart Imhoff vom HVV (links daneben) bei der Wiederaufstellung der Figur aus dem „Seeheimer Halbkreis“ Anfang November.

Foto: Mi / Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Zum Gedenken an die Opfer von Kriegen

Gedenkfeier zum Volkstrauertag 

Anlässlich des Volkstrauertags wird am Sonntag, dem 17. November, wieder der Opfer von Kriegen gedacht. Die zentrale Gedenkfeier der Gemeinde beginnt um 11.30 Uhr in Jugenheim vor dem Ehrenmal an der Auffahrt zum Heiligenberg. Für den Gemeindevorstand spricht Bürgermeister Alexander Kreissl; die Evangelische Kirchengemeinde Jugenheim sowie die Katholische Pfarrgemeinde St. Bonifatius sind ebenfalls mit Gedenkansprachen vertreten. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von der Sängervereinigung 1891 Seeheim e.V..

In den Ortsteilen Balkhausen, Malchen, Ober-Beerbach und Stettbach werden am Volkstrauertag von den Ortsvorstehern Gestecke an den Ehrenmälern niedergelegt. Am Ehrenmal in Seeheim im alten Ortskern am Ende der Kirchstraße/Eingang Friedhof und Laurentiuskirche übernimmt dies der Bürgermeister.

Kassetten zu verschenken

Konzert zum 130-jährigen Bestehen der Chorgemeinschaft SV/MGV 1865 Jugenheim

In Vorbereitung zu anstehenden Umzügen im Rathaus ist eine Kiste mit Kassetten aufgetaucht, die von der Chorgemeinschaft SV/MGV 1865 Jugenheim stammen. Zu hören ist ein Jubiläumskonzert, das 1995 anlässlich des130-jährigen Bestehens der Chorgemeinschaft veranstaltet wurde. Neben den Jugenheimer Sängerinnen und Sängern sind noch weitere Chöre aus der Gemeinde sowie das Orchester des Landkreises-Darmstadt Dieburg mit der Sopranistin Elisabeth Hallberg bei der Aufnahme vertreten. Die Kassetten sind noch originalverpackt und kostenlos an Chorliebhaber abzugeben – vielleicht als Retro-Geschenk zu Weihnachten?! Erhältlich sind sie noch bis zum Ende des Jahres an der Servicetheke im Bürgerbüro (Verwaltungsgebäude Georg-Kaiser-Platz 3).

Kommunalpolizei Nördliche Bergstraße

Gründung eines gemeinsamen Ordnungsbehördenbezirks

Im September haben die Gemeindevertretungen von Alsbach-Hähnlein, Bickenbach und Seeheim-Jugenheim beschlossen, einen gemeinsamen Ordnungsbehördenbezirk zu gründen. Am 1. Januar 2020 soll die „Kommunalpolizei Nördliche Bergstraße“, so der künftige Name, starten. Ziel ist es, als Kommunalpolizei nicht nur den ruhenden und den fließenden Verkehr zu überwachen, sondern die Themen Sicherheit und Ordnung verstärkt in den Blick zu rücken. „Gemeinsam können wir mehr erreichen“, sind sich die Bürgermeister der drei Kommunen einig, die Prävention vor Strafe stellen wollen.

Vor rund einem Jahr wurden die ersten Gespräche zur Gründung des neuen Ordnungsbehördenbezirks geführt, nachdem Pfungstadt signalisiert hatte, dass es aus dem bisherigen Ordnungsbehördenbezirk mit Bickenbach und Alsbach-Hähnlein zum Jahresende 2019 aussteigen wolle. Denn für kleinere Gemeinden wie Bickenbach mit rund 6.000 Einwohnern und Alsbach-Hähnlein mit rund 9.000 Einwohnern ist es schwierig, die Aufgaben einer Ordnungsbehörde allein zu stemmen. Und so hat sich ein Zusammenschluss mit der Nachbargemeinde Seeheim-Jugenheim, die rund 17.000 Einwohner zählt und bereits über das entsprechende Know How verfügt, angeboten.

Innerhalb von nur sechs Monaten wurde die Gründung auf die Beine gestellt. Unter der Federführung von Seeheim-Jugenheim sollen sechs Außendienstmitarbeiter sowie ein Dienstgruppenleiter in Zukunft in den Kommunen im Einsatz sein. Drei der Außendienstmitarbeiter bei der „Kommunalpolizei Nördliche Bergstraße“ werden von Alsbach-Hähnlein gestellt, zwei aus Seeheim-Jugenheim sowie einer aus Bickenbach. In Alsbach-Hähnlein und in Seeheim-Jugenheim müssen dafür noch zwei zusätzliche Stellen geschaffen werden, die sich in dem Mehr an Aufgaben begründen. Die Kosten dafür sowie insgesamt für den Betrieb der Ordnungsbehörde teilen sich die drei beteiligten Kommunen.

Ihren Sitz hat die „Kommunalpolizei Nördliche Bergstraße“ in Seeheim-Jugenheim, das organisatorisch auch die Leitung übernimmt. Zu den Aufgaben der Kommunalpolizisten zählen neben der Überwachung des ruhenden und des fließenden Verkehrs eine Vielzahl weiterer Arbeitsaufträge: Die Verkehrslenkung etwa bei einem Ampelausfall, die Schulwegsicherung oder die Überwachung von Baustellen, öffentlichen Grünanlagen oder Kinderspielplätzen gehören genauso dazu wie die Grünschnittkontrolle an öffentlichen Straßen, die Beteiligung bei Hausdurchsuchungen sowie die Überprüfung von Fahrzeugen, Personen und Grundstücken. 

Im Ganzen ist es ein Anforderungskatalog mit 28 Positionen, der die Aufgaben der neuen Kommunalpolizei definiert. Für alle drei Bürgermeister der Ordnungsbehörde, die 11 Ortsteile mit rund 32.000 Einwohnern zusammenfasst, steht im Vordergrund, mit vorbeugenden Maßnahmen das Sicherheitsgefühl zu stärken und für die Bürger präsenter zu sein.

Die Bürgermeister der „Kommunalpolizei Nördliche Bergstraße“ zur Gründung des neuen Ordnungsbehördenbezirks:
Sebastian Bubenzer, Bürgermeister Alsbach-Hähnlein
„Unsere neue Kommunalpolizei wird mit neuen Strukturen und mehr Personal für mehr Sicherheit und Ordnung in unseren drei Gemeinden sorgen.“

Markus Hennemann, Bürgermeister Bickenbach
„Ich sehe in der Gründung des OBB eine Chance für die beteiligten Kommunen, sich im Bereich des Außendienstes neu aufzustellen. Viele Bereiche der ordnungsrechtlichen Aufgaben können nun deutlich besser bedient werden, daher wird die Aufgabenstellung über den ruhenden und fließenden Verkehr hinausgehen.“

Alexander Kreissl, Bürgermeister Seeheim-Jugenheim
„Wir wollen gemeinsam die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürgern verbessern. Die Mitarbeiter der Kommunalpolizei sollen durch ihre Präsenz in den Gemeinden zudem auch Ansprechpartner vor Ort sein.“

Auf dem Bild: (v.l.n.r.) Die drei Bürgermeister von Alsbach-Hähnlein, Bickenbach und Seeheim-Jugenheim Sebastian Bubenzer, Markus Hennemann und Alexander Kreissl mit dem Logo der neuen „Kommunalpolizei Nördliche Bergstraße“.

Foto: Mi / Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Trennung – was nun?

Einzelberatung für Frauen in Seeheim-Jugenheim 

Am Donnerstag, dem 14. November, finden vormittags ab 9.00 Uhr wieder Beratungstermine für Frauen in Trennung oder Scheidung statt. Die Beratung wird – auf Einladung der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde – von Mitarbeiterinnen der Fachberatungsstelle „Frauen helfen Frauen e.V.“ Dieburg durchgeführt. 

Trennung und Scheidung bedeuten einen gravierenden Einschnitt im Leben der betroffenen Frau. Wer in einer Trennung steckt, weiß oft nicht, wie es weitergehen soll; Verletzungen und Enttäuschungen beeinflussen den Alltag. Die Trennungs- und Scheidungsberatung soll helfen, das Chaos der Gefühle zu ordnen und bietet eine Erstorientierung, die eine Entscheidungs-findung unterstützen und Tipps für weitere Schritte geben möchte. Fragen zur Wohnsituation, zur Existenzsicherung oder zum Sorge- und Umgangsrecht können zudem besprochen werden. 

Interessierte Frauen werden darum gebeten, bis spätestens 12. November einen Beratungstermin zu vereinbaren. Anmelden kann man sich bei Andrea Lehrian, Telefon 06257/990-284, E-Mail andrea.lehrian@seeheim-jugenheim.de. Die Kosten für einen Beratungstermin betragen 10 Euro.

Containerlösung für Malchen gefunden

Ausbau der Kinderbetreuung kann im Plan bleiben

Nach Auswertung des erforderlichen Interessenbekundungsverfahrens für die Container, die in Malchen als Übergangslösung zum Ausbau der Kinderbetreuung gestellt werden sollten, sah es im September noch düster aus: Die eingegangenen Angebote überstiegen die angesetzte Kostenberechnung um ein Mehrfaches. Und damit war klar, dass nach einer neuen Lösung gesucht werden muss und sich der angesetzte Zeitplan verzögert – eine enttäuschende Aussicht für die betroffenen Eltern. Mit Hochdruck hat die Gemeindeverwaltung seitdem an einer Alternative gearbeitet und ist nun mit einer gebrauchten Containeranlage fündig geworden. 

Der Zuleitungskanal für Strom, Wasser sowie Abwasser für die Containeranlage, die am Ortsende von Malchen auf dem Parkplatz an den Sportplätzen errichtet werden soll, ist bereits verlegt, in dieser Woche geht es mit den Gründungsarbeiten weiter. In der letzten Oktoberwoche beginnt dann die Firma Adapteo mit dem Aufbau der gebrauchten Containeranlage, die auf die Bedürfnisse für die Übergangslösung  in Seeheim-Jugenheim angepasst wird. Wie geplant entsteht der Raum für zwei U3-Gruppen mit jeweils 12 Kindern sowie eine Ü3-Gruppe mit maximal 25 Kindern. Eine weitere Ü3-Gruppe mit maximal 20 Kindern soll darüber hinaus in der nahestehenden Bürgerhalle in Malchen untergebracht werden. Die dazu erforderliche Toilettenanlage befindet sich momentan im Ausbau.

Die Containerfirma benötigt etwa drei Wochen für den kompletten Aufbau der Anlage. Danach geht es mit der technischen Ausstattung weiter und der anschließenden TÜV-Abnahme. Ist das erfolgt, müssen noch die Innenräume möbliert sowie das Außengelände gestaltet werden. Parallel dazu finden derzeit die Stellenausschreibungen für die Betreuung im Ü3-Bereich statt, sodass die Gemeindeverwaltung zuversichtlich ist, mit dem Betrieb der neuen Betreuungseinrichtung im Februar starten zu können, wie es ursprünglich vorgesehen war. „Ich bin sehr froh, dass wir so schnell eine solch gute Lösung für Malchen gefunden haben und mit dem Ausbau der Kinderbetreuung nun doch im Plan bleiben können“, so Bürgermeister Alexander Kreissl. „Sobald die Platzanfragen für die Betreuungsplätze aktualisiert sind, können wir die betroffenen Eltern anschreiben und den konkreten Termin für den Start nennen.“

Um den erhöhten Betreuungsbedarf im U3- als auch Ü3-Bereich schnellstmöglich abdecken zu können, hatte der Gemeindevorstand im Frühjahr dieses Jahres beschlossen, für einen Zeitraum von 14 Monaten vier Kindergruppen in Malchen zu installieren: drei in einer modularen Containeranlage auf dem Parkplatz des Sportplatzes, die vierte im Sitzungssaal der Bürgerhalle Malchen. Das Angebot sollte dabei nur eine temporäre Lösung darstellen, um in der Zwischenzeit die Voraussetzungen für eine dauerhafte Betreuungseinrichtung zu schaffen.


Auf dem Bild (v.l.n.r.): Ingrid Ingerfeld vom Bereich Liegenschaften der Gemeinde, Bürgermeister Alexander Kreissl sowie Martin Pleil und Benjamin Hock vom Betriebshof beim Spatenstich für die Gründungsarbeiten der Containeranlage in Malchen.

Foto: Mi / Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Mit Mahnwache und Vortrag über Osthofen

Erinnerung an die Novemberpogrome

Zur Erinnerung an die Novemberpogrome1938, die den Auftakt bildeten für die systematische Verfolgung und Ermordung der Juden während der Nazi-Herrschaft in Deutschland, veranstaltet die Gemeinde am Samstag, dem 9. November, in Kooperation mit dem Arbeitskreis Ökumene und dem Arbeitskreis Frieden eine Gedenkveranstaltung. Um 16.30 Uhr gibt es zunächst eine Mahnwache auf dem Sebastiansmarkt an der Gedenktafel für die jüdischen Opfer in Seeheim-Jugenheim. Im zweiten Teil der Veranstaltung, der sich um 17.30 Uhr im Haus Hufnagel anschließt, steht die Gedenkstätte KZ Osthofen im Fokus, die sich nur rund 30 Kilometer von Seeheim-Jugenheim entfernt unweit von Worms befindet, vielen hier in der Region aber gar nicht bekannt ist. Die ehemalige Papierfabrik wurde von 1933 bis 1934 als Konzentrationslager genutzt und war damit eines der ersten in Deutschland. In Osthofen wurden vorwiegend politische Gegner inhaftiert und misshandelt: Mitglieder der KPD, der SPD und Gewerkschafter, aber auch Juden, Zeugen Jehovas oder Sinti. Die Schriftstellerin Anna Seghers hat den Häftlingen dort mit ihrem Roman „Das siebte Kreuz“ ein literarisches Denkmal gesetzt. Das Buch über die Flucht von sieben Gefangenen aus dem fiktiven Konzentrationslager Westhofen, das Seghers in Paris schrieb, zählt zu den bekanntesten Werken der Exilliteratur.

Unter den zahlreichen Häftlingen in Osthofen waren auch Bürger aus Seeheim-Jugenheim, deren Geschichte im Rahmen der Gedenkveranstaltung erzählt werden soll genauso wie die des Konzentrationslagers und seinem etwas steinigen Weg zur Gedenkstätte und zum Dokumentationszentrum. Wie kann Erinnerungsarbeit heute geschehen?: Auch dies soll ein Thema sein, auf das Martina Ruppert-Kelly, Leiterin des Pädagogische Dienstes in der Gedenkstätte, bei ihrem Vortrag über Osthofen eingehen wird.

Für eine kleine Stärkung zwischen den beiden Veranstaltungsteilen sorgen im Haus Hufnagel die Landfrauen Seeheim-Jugenheim. 

Weitere Informationen unter www.gedenkstaette-osthofen-rlp.de

Besuch in Marokko

Bilderreise für Senioren

Zu einem Diavortrag über die Medinas, Kasbahs, Souks und Oasen in Marokko lädt Dr. Gerhrad Cimbollek im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde am Donnerstag, dem 24. Oktober, ein. Beginn der etwa anderthalbstündigen Bilderreise im Raum Culitzsch in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle ist um 15.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Skatspieler gesucht

Seniorenskat im Haus Haufnagel

Um die Runde der skatbegeisterten Senioren zu verstärken, die sich jeden Freitag von 13.00 bis 15.00 Uhr im Haus Hufnagel (Bergstraße 18-20) trifft, ist der Skattreff auf der Suche nach neuen Mitspielern. Der Spaß am Skat ist dabei genauso wichtig wie das gesellige Beisammensein. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Gemeinsam Spiele spielen

Angebot der kommunalen Jugendförderung

Die Jugendförderung der Gemeinde lädt Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 13 Jahren regelmäßig zum Spielenachmittag mit Gesellschaftsspielen in den kommunalen Jugendtreff in der Sandstraße ein. UNO, Monopoly, Vier gewinnt, Mensch ärgere Dich nicht oder auch Schach kann man hier gemeinsam spielen, nur elektronisches Zocken ist ein absolutes Tabu.

Gespielt wird an jedem zweiten und vierten Mittwoch des Monats. Der erste Spielenachmittag nach den Herbstferien findet am 23. Oktober statt. Im November geht es am 13. und am 27. weiter. Der letzte Spielnachmittag für dieses Jahr findet am 11. Dezember statt.

Die Spielenachmittage beginnen immer um 15.00 Uhr und enden gegen 17.30 Uhr.
Adresse: Kommunaler Jugendtreff, Sandstraße 86, Seeheim

Ein Abenteuer durch die Märchenwelt

Novemberprogramm im Kommunalen Kinderkino

Am Mittwoch, dem 6. November, ist im Kommunalen Kinderkino der Zeichentrickfilm „Leon und die magischen Worte“ zu sehen. Der 6-jährige Leon erbt von seiner Tante ein ganzes Zimmer voller magischer Bücher, deren Märchenfiguren lebendig werden. Sie glauben, dass Leon „Der große Leser“ ist, der sie beschützen kann, indem er jeden Tag einen Zauberspruch liest. Doch Leon kann die Buchstaben nicht lesen und wird daraufhin von der bösen Fee geschrumpft. Schafft Leon es trotzdem die Märchenwelt zu retten?

Wie alle Produktionen, die im Rahmen des Kinderkinos der Gemeinde zu sehen sind, ist auch „Leon und die magischen Worte“ für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren geeignet. Gezeigt wird der Film im Haus Hufnagel (Bergstraße 18-20) um 15.00 Uhr. Im Anschluss an die Vorführung gibt es noch eine gemeinsame Bastelaktion, die von der Werkstatt SONNE angeboten wird. Der Eintritt ist frei.

Bilder von Gabriele Eisengrein

Ausstellung in der Gemeindebücherei Seeheim

Die Treppenhausgalerie der Gemeindebücherei in Seeheim präsentiert derzeit Werke der Künstlerin Gabriele Eisengrein, die Mitglied der Werkstatt SONNE ist und deren Bilder bereits mehrfach in Einzel- als auch Gruppenausstellungen in Südhessen zu sehen waren. Die Ausstellungsstücke in Acryl sind vielfältig in Farbe, Motiv und Technik und geben Raum für eigene Sichtweisen und Interpretationen.

Die Ausstellung wird noch bis zum 28. November in der Treppenhausgalerie im historischen Rathaus (Ober-Beerbacher-Straße 1) gezeigt: mittwochs von 9.00 bis 11.00 Uhr und von 16.00 bis 19.00 Uhr sowie donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr.

Wohin mit dem Sondermüll?

Das Schadstoffmobil kommt in der letzten Oktoberwoche

Die diesjährige Einsammlung von schadstoffhaltigen Abfällen in Seeheim-Jugenheim findet in der letzten Oktoberwoche statt: Am Dienstag, dem 29. Oktober, ist das Schadstoffmobil in Ober-Beerbach (11.00 bis 12.00 Uhr, Bürgerhalle „Im Mühlfeld“), Balkhausen (12.30 bis 13.30 Uhr, Parkplatz Feuerwehr) und Jugenheim (14.00 bis 17.00 Uhr, Parkplatz Schwimmbad) unterwegs; am Mittwoch, dem 30. Oktober, macht es in Seeheim (10.00 bis 13.00 Uhr, Parkplatz hinter dem Neuen Rathaus) und in Malchen (13.30 bis 14.30 Uhr, Bürgerhalle) Station. Die Höchstmengenbegrenzung pro Anlieferer beträgt 100 Kilogramm (maximal 20 l pro Gebinde), wobei die verschiedenen Sonderabfälle nicht zusammengeschüttet oder vermischt werden dürfen. Entsorgt werden können unter anderem Lacke, Verdünner, Holz- und Rostschutzmittel sowie Foto- und Laborchemikalien. Die Abgabe ist kostenlos.

Fragen zu Sonderabfällen beantwortet das Fachpersonal am Schadstoffmobil. Informationen zu Sondermüll gibt es außerdem in einem Faltblatt zum Thema, das im Bürgerbüro am Georg-Kaiser-Platz 3 ausliegt, oder auch beim Zweckverband Abfall- und Wertstoffeinsammlung (ZAW) unter der Telefonnummer 06159/916 01 30.

Schutz vor Einbrüchen

Polizeipräsidium Südhessen informiert

Im Rahmen des kommunalen Seniorenprogramms informiert das Polizeipräsidium Südhessen am Donnerstag, 17. Oktober, über das Thema Einbruchschutz. Laut Statistik der Polizei gab es im Jahr 2018 rund 100.000 Einbruchdiebstähle in Deutschland. 45 Prozent der Einbruchsversuche scheiterten jedoch dank verbesserter technischer Sicherheitsvorkehrungen. Welche Vorkehrungen in Wohnungen und Häusern als Schutz vor Einbrüchen geeignet sind, zeigt das Polizeipräsidium in seinem Vortrag auf. Die Veranstaltung findet in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle im Raum Culitzsch statt, Beginn ist um 15 Uhr.

Bestellschein für Brennholz

Holz aus dem Gemeindewald

Vor einigen Wochen hat der Holzeinschlag im Gemeindewald begonnen und es gibt wieder Brennholz, das über den Revierförster bezogen werden kann. Im Bürgerbüro ist ab sofort ein Bestellschein für das Brennholz erhältlich, der an der Servicetheke abzugeben ist. Der Preis für den Festmeter Buchenholz beträgt 60 Euro, Eichenholz kostet 45 Euro je Festmeter sowie Fichte und Kiefer jeweils 20 Euro. Das Brennholz liegt als sogenanntes Polterholz vor: Die Bereitstellung erfolgt an einem Waldweg, der mit dem normalen PKW gut zu erreichen ist; die gelagerten Stämme sind zwischen vier und sechs Meter lang und können dort mit der Motorsäge direkt bearbeitet werden.

„Hokuspokus, Besenstiel!“

Saisonstart im Kommunalen Kinderkino

Das Kommunale Kinderkino geht in die neue Saison und startet am Mittwoch, dem 16. Oktober, mit dem Film „Die kleine Hexe“ nach dem beliebten Kinderbuch von Ottfried Preußler. Es ist Walpurgisnacht und die neugierige kleine Hexe, gespielt von Karoline Herfurth, schleicht sich heimlich auf das Fest der Hexen auf dem Blocksberg. Unglücklicherweise wird sie dabei erwischt und muss zur Strafe ein Jahr lang Zaubersprüche auswendig lernen und zeigen, dass sie eine gute Hexe ist. Doch was genau macht eine gute Hexe aus?

Wie alle Produktionen, die im Rahmen des Kinderkinos der Gemeinde zu sehen sind, ist auch „Die kleine Hexe“ für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren geeignet. Gezeigt wird der Film im Haus Hufnagel (Bergstraße 18-20) um 15 Uhr. Im Anschluss an die Vorführung gibt es noch eine gemeinsame Bastelaktion, die von der Werkstatt SONNE angeboten wird. Der Eintritt ist frei!

Bis zum Jahresende sind zudem die Filme „Leon und die magischen Worte“ (6. November) und „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“ (4. Dezember) zu sehen.

Letzte Hilfe für sterbende Menschen

Wie Angehörige Beistand leisten können

Erste-Hilfe-Kurse sind den meisten Menschen ein Begriff und fester Bestandteil der Hilfskultur in unserer Gesellschaft. Was aber verbirgt sich hinter Letzte-Hilfe-Kursen? Der Fokus liegt hier auf der Zeit am Lebensende, wenn ein Mensch im Sterben liegt. Was kann man tun, um belastende Symptome wie Angst oder Unruhe, Durst oder Schmerzen zu lindern?

Der Hospizverein Pfungstadt e.V. bietet in seinem Betreuungsgebiet Alsbach-Hähnlein, Bickenbach, Seeheim-Jugenheim und Pfungstadt regelmäßig kostenfreie Letzte-Hilfe-Kurse an, die interessierten Bürgerinnen und Bürger vermitteln sollen, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können. Der vierstündige Kurs besteht aus vier Modulen mit den Themen „Sterben als Teil des Lebens“, „Vorsorgen und Entscheiden“, „Körperliche, psychische und existenzielle Nöte lindern“ sowie „Abschied nehmen vom Leben“. Zudem bietet er Raum für Erfahrungsaustausch und Denkanstöße.

Der nächste Letzte-Hilfe-Kurs findet am Dienstag, den 22. Oktober, in der Zeit von 14 bis18.30 Uhr im Gemeindesaal St. Antonius, Justusstraße 14, in Pfungstadt statt.

Um verbindliche Anmeldung wird gebeten unter Telefon 06157/91 11 00 oder per E-Mail an hospiz.pfungstadt@t-online.de.

Gemeinsam in die Pedale treten

Abschlussradtour für Senioren

Im Rahmen des kommunalen Seniorenprogramms findet am Mittwoch, dem 16. Oktober, die Abschlussradtour dieser Saison statt. Unter der Leitung von Herbert Ullius wird zunächst von Seeheim nach Wolfskehlen geradelt. Nach einer Mittagsrast geht es dann über Goddelau wieder zurück an die Bergstraße.

Treffpunkt ist wie immer um 9 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Rathaus in der Schulstraße 12. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ehrung für Dr. Joachim Horn

Verleihung der Verdienstplakette der Gemeinde

Mit der Verdienstplakette der Gemeinde ist Dr. Joachim Horn am vergangenen Wochenende auf Schloss Heiligenberg ausgezeichnet worden. Die Verdienstplakette wird zur Anerkennung von Verdiensten um das öffentliche Wohl und das Ansehen von Seeheim-Jugenheim verliehen. Neben Karl Stangenberg und Anke Höfle ist der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Heiligenberg Jugenheim bereits der dritte, der in diesem Jahr mit der Auszeichnung bedacht wird.

„Es sind viele Menschen, die an dem ‚Erfolgskonzept Heiligenberg‘ mitgearbeitet haben und es auch immer noch tun“, so Bürgermeister Alexander Kreissl in seiner Würdigung der Verdienste Joachim Horns. „Nichtsdestotrotz muss es Menschen geben, die Dinge in Gang bringen und sie am Laufen halten – und solch ein Motor sind Sie!“ Der heute 76-Jährige engagiert sich seit mehr als zehn Jahren für den Erhalt und die Sanierung des Jugenheimer Schlosses, das lange Jahre als Lehrer-Fortbildungsstätte genutzt wurde. Die von ihm mit gegründete Stiftung, die Gebäude wie Gelände heute verwaltet, hat nicht nur dazu beigetragen, das historische Ensemble wieder herzustellen. Der Heiligenberg besitzt dank der Stiftung mittlerweile eine breit gefächerte Nutzung, die das Schloss mit buntem Leben füllt. „Lesungen, klassische Konzerte, kulturelle wie politische Vorträge – es ist für jede und jeden etwas geboten. Im Laufe eines Jahres wird hier gearbeitet, geschlemmt, geheiratet, gelehrt, gelernt, gelauscht und gefeiert“, so fasste es Torsten Leveringhaus, der Vorsitzende der Gemeindevertretung, zusammen und bedankte sich bei dem studierten Chemiker: „Das alles wäre ohne Ihre Vision, ohne Ihr ganz persönliches Engagement nicht denkbar.“


Auf dem Bild: (v.l.n.r.) Bürgermeister Alexander Kreissl, der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Heiligenberg Jugenheim Dr. Joachim Horn sowie Torsten Leveringhaus, Vorsitzender der Gemeindevertretung, bei der Verleihung der Verdienstplakette im Gartensalon auf Schloss Heiligenberg.

Foto: Sandra Diehm

Die Welt auf Kinderhänden

Weltkindertag in Seeheim-Jugenheim

Zum Abschluss des diesjährigen Weltkindertags in Seeheim-Jugenheim waren Kinder wie Erwachsene dazu aufgefordert, eine große Weltkugel zur bekannten Popballade „Heal the World“ von Michael Jackson auf ihren Händen zu balancieren. Was alle gut meisterten: Kleine und großen Hände gaben den Erdball sicher von einem zum anderen weiter. „Das habt Ihr prima gemacht“, lobte denn auch Weltkindertag-Moderatorin Miriam Rettig. Und erinnerte daran, dass alle gemeinsam gut auf die Erde aufpassen müssten. Seit mehr als zwanzig Jahren schon veranstaltet die Gemeinde das Fest zum Weltkindertag, bei dem auch dieses Mal wieder für mehrere Stunden ein buntes Treiben rund ums Rathaus herrschte. Rund 20 Institutionen und Vereine trugen mit ihren Angeboten zu einem kurzweiligen Nachmittag für die Kinder und ihre Familien bei.


Foto: Mi / Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Tretminen am Wegesrand

Halter sind für die Beseitigung von tierischer Notdurft verantwortlich

Dass Hunde, wenn Sie mit Herrchen oder Frauchen Gassi gehen, ein gewisses Bedürfnis verspüren, ist nur allzu natürlich. Damit die Hinterlassenschaft der Vierbeiner jedoch nicht als „Tretmine“ am Wegesrand verbleibt, hat man in öffentlichen Bereichen sogenannte Tütenspender eingeführt. Die Halter können sich dort mit Kotbeuteln versorgen – und das Ganze direkt zum Müll geben. In Seeheim –Jugenheim gibt es insgesamt 33 solcher Tütenspender: 14 in Seeheim, 8 in Jugenheim, 4 in Balkhausen, 1 in Malchen und 6 in Ober-Beerbach. Dennoch häufen sich mal wieder die Beschwerden beim Ordnungsamt der Gemeinde. Dabei ist die tierische Notdurft am Weg oder auf Wiesen nicht nur unschön anzusehen, es besteht auch eine erhöhte Unfallgefahr durch Ausrutschen sowie ein Infektionsrisiko, was insbesondere bei kleinen Kindern eine Gefahr darstellt. Wer die Hinterlassenschaften seines Hundes nicht selbst beseitigt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld in Höhe von mindestens 35 Euro geahndet wird, informiert das Ordnungsamt. Der Aufruf deshalb an alle Hundebesitzer: Immer einen entsprechenden Beutel beim Gassigehen dabei zu haben!

Übrigens: Die Kotbeutel gibt es kostenlos auch beim Bürgerbüro im Verwaltungsgebäude am Georg-Kaiser-Platz!

Gemeindeverwaltung auf Betriebsausflug

Die Gemeindeverwaltung macht am Mittwoch, dem 25. September, ihren alljährlichen Betriebsausflug, weshalb alle Bereiche wie Bürgerbüro, Gemeindebibliothek oder kommunale Kindergärten an diesem Tag geschlossen haben.

Fairer Markt in Jugenheim am 19. September

Der Eine-Welt-Laden der Evangelischen Kirchengemeinde Jugenheim wird am Donnerstag, 19. September, nicht nur seine Türen in der Remise öffnen, sondern im Garten des Gemeindehauses in der Lindenstraße einen „fairen Markt“ veranstalten.

Von 10 bis 17 Uhr werden Kaffee, Tee, süßes und salziges Gebäck, Schmuck, Accessoires und vieles mehr aus fairem Handel angeboten.

Seeheim-Jugenheim ist seit über vier Jahren Fairtrade-Gemeinde. Die Steuerungsgruppe Fairtrade, die sich etwa viermal im Jahr trifft, freut sich, dass sich Seeheim-Jugenheim mit einem solchen Markt erstmalig an der „Fairen Woche“ beteiligt.

Seit mehr als 15 Jahren lädt die „Faire Woche“ immer im September alle Menschen in Deutschland dazu ein, Veranstaltungen zum Fairen Handel in ihrer Region zu besuchen oder selbst zu organisieren.

Am 12. September um 17.30 Uhr wird die „Faire Woche 2019“ unter dem Motto „Gleiche Chancen durch Fairen Handel“ feierlich in Berlin eröffnet.

Informationen zur Steuerungsgruppe Fairtrade gibt es bei Suse Bruer, Telefon 06257/79 29.

Gemeinsam gegen wilden Müll

Gemarkungsputz in Seeheim-Jugenheim

Am Samstag, dem 28. September, lädt Bürgermeister Alexander Kreissl alle Bürgerinnen und Bürger in Seeheim-Jugenheim zur Teilnahme an der kreisweiten Müllsammelaktion ein, die in diesem Jahr wieder in allen Städten und Gemeinden des Landkreises durchgeführt wird. Durch den Gemarkungsputz sollen Feld und Flur von wildem Müll und Unrat befreit werden. Start der etwa dreistündigen Aktion ist um 9 Uhr. Nach getaner Arbeit lädt die Gemeinde alle fleißigen Müllsammler zu einer gemeinsamen Mittagsrast ein.

Wer mithelfen möchte bei der Müllsammelaktion, kann sich bis zum 22. September bei Jörg Hoffmann, dem Umweltbeauftragten der Gemeinde, anmelden: unter Telefon 06257/990-206 oder per E-Mail an joerg.hoffmann@seeheim-jugenheim.de. Über den Umweltbeauftragten werden auch die verschiedenen Treffpunkte fürs Müllsammeln mitgeteilt.

Sportlich und kreativ

Zwei Angebote für die Herbstferien

Zwei Angebote für Kinder und Jugendliche in den Herbstferien hat die kommunale Jugendförderung im Programm. Von Montag, dem 7., bis Donnerstag, dem 10. Oktober, geht es wieder auf die Dirtbike-Strecke: Die Räder werden fit gemacht, die Schutzausrüstung überprüft und natürlich jede Menge neue Tricks und Sprünge geübt. Der Workshop täglich von 11 bis 16 Uhr richtet sich an Kinder ab 10 Jahren und Jugendliche. Die Kosten betragen 60 Euro inklusive Verpflegung.

Fisch und anderes Wassergetier steht im Mittelpunkt des Töpferworkshops, den die Jugendförderung in Kooperation mit der Werkstatt SONNE am Mittwoch, dem 9. Oktober, anbietet. Von 10 bis 14 Uhr können Kinder zwischen 7 und 10 Jahren kreative Wasserwelten aus Ton entstehen lassen. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro inklusive Material und Brennen.

Anmelden kann man sich für beide Workshops bei der Jugendförderung der Gemeinde unter Telefon 06257/9 69 94 28 oder per E-Mail unter matthias.itzel@seeheim-jugenheim.de. Auch die Werkstatt SONNE nimmt Anmeldungen für den Töpferkurs entgegen: Telefon 06257/8 20 61 oder E-Mail info@werkstatt-sonne.de.