Frühstück und Film

Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag

Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde lädt gemeinsam mit dem Frauen- und Familienzentrum SzenenWechsel, dem Landfrauenverein Seeheim-Jugenheim und der Steuerungsgruppe Fairtrade auch in diesem Jahr wieder anlässlich des Internationalen Frauentags zu zwei Veranstaltungen ins Haus Hufnagel ein. Am Vormittag steht um 10 Uhr ein gemeinsames Frühstück auf dem Programm, das Frauen aus Seeheim-Jugenheim die Möglichkeit zu Austausch und Kommunikation bieten will. Darüber hinaus soll daran erinnert werden, dass das Jahr 2019 ein ganz besonderes Jubiläumsjahr für die Frauen und ihre Rechte darstellt: Vor hundert Jahren durften Frauen erstmals wählen. Und ebenfalls vor hundert Jahren wurde auf Initiative von Marie Juchacz die Arbeiterwohlfahrt gegründet, die damit zu den ältesten Wohlfahrtsverbänden in Deutschland gehört. Einen kurzen historischen Rückblick dazu geben Mitglieder der AWO Seeheim-Jugenheim.

Am Abend ist ein Film über die Politikerin und Juristin Elisabeth Selbert (gespielt von Iris Berben) zu sehen, deren kämpferischem Einsatz es zu verdanken ist, dass 1949 die Gleichberechtigung von Frauen und Männern im Grundgesetz verankert wurde. Beginn des Filmabends, bei dem eine männliche Begleitung herzlich willkommen ist, ist um 19.30 Uhr.

Für Frühstück wie Film ist die Teilnahme kostenfrei, aus organisatorischen Gründen wird um eine Voranmeldung bis spätestens 4. März gebeten: bei Dietgard Wienecke, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde, Telefon 06257/990-107 oder per E-Mail unter dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de.

Auf dem Bild (v.l.n.r.): Beate Bechtold vom Frauen- und Familienzentrum SzenenWechsel und die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde Dietgard Wienecke beim Frühstück zum Internationalen Frauentag 2018 im Haus Hufnagel.

Foto: Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Kein Schimmel durch Dämmung

Kostenlose Energieberatung

Dass Wärmedämmung die Schimmelbildung auf Außenwänden fördert, ist eine weit verbreitete, aber keineswegs richtige Meinung. Das Gegenteil ist der Fall: Eine Wärmedämmschicht, die von außen auf die Wände angebracht wird, führt dazu, dass die Oberfläche auf der Raumseite wärmer wird. Feuchtigkeit kann sich deshalb – ausreichende Lüftung vorausgesetzt  – nicht so leicht auf den Innenwänden niederschlagen. Zudem überdeckt eine Außenwanddämmung auch Wärmebrücken. Sie schützt so an Wandecken oder dort, wo eine Decke auf der Außenwand aufliegt, sowie im Bereich von Fensterleibungen vor Wärmeverlusten.

Wie man mit einer richtig ausgeführten Wärmedämmung oder mit anderen Maßnahmen im Haus Energie und Geld einsparen kann, erläutert der Architekt Dieter Schneider, Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen. Er bietet kostenfrei eine 30-minütige persönliche und produktneutrale Energieberatung in Seeheim-Jugenheim an. 

Die nächste Möglichkeit zur Beratung besteht am Donnerstag, 21. Februar, von 14 bis 18 Uhr im Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro unter der Telefonnummer 06257/990-380 ist erforderlich.

Kein Kinderfasching und Maifrühschoppen in Malchen

Im Veranstaltungskalender der Gemeinde sind zwei Termine angekündigt worden, die in diesem Jahr leider nicht stattfinden können. Für Sonntag, den 3. März, war in der Bürgerhalle in Malchen eine Fastnachtsveranstaltung für Kinder eingetragen. Da die Feuerwehr sich aus der Organisation zurückgezogen hat und kein anderer Verein das Ganze übernehmen konnte, muss das Faschingstreiben für die Kleinsten in diesem Jahr in Malchen leider entfallen. Ein kleines Trostpflaster gibt es: Die traditionelle Kinderfastnacht der Arbeiterwohlfahrt für alle kleinen Narren der Gemeinde findet wie gewohnt am Fastnachtdienstag in der Jugenheimer Bürgerhalle statt.

Auch für den im Veranstaltungskalender angekündigten Frühschoppen am 1. Mai, der bislang von der Sportgemeinschaft Malchen organisiert wurde, hat sich kein neuer Ausrichter gefunden, sodass dieser ersatzlos ausfallen muss.

Trennung – was nun?

Einzelberatung für Frauen in Seeheim-Jugenheim 

Am Donnerstag, dem 21. Februar, finden von 9 bis 12 Uhr im Rathaus in der Schulstraße 12 wieder Beratungstermine für Frauen in Trennung oder Scheidung statt. Die Beratung wird – auf Einladung der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde – von Mitarbeiterinnen der Fachberatungsstelle „Frauen helfen Frauen e.V.“ Dieburg durchgeführt. 

Trennung und Scheidung bedeuten einen gravierenden Einschnitt im Leben der betroffenen Frau. Wer in einer Trennung steckt, weiß oft nicht, wie es weitergehen soll; Verletzungen und Enttäuschungen beeinflussen den Alltag. Die Trennungs- und Scheidungsberatung soll helfen, das Chaos der Gefühle zu ordnen und bietet eine Erstorientierung, die eine Entscheidungs-findung unterstützen und Tipps für weitere Schritte geben möchte. Fragen zur Wohnsituation, zur Existenzsicherung oder zum Sorge- und Umgangsrecht können zudem besprochen werden. Für die einstündige Beratung wird ein Eigenanteil von 10 Euro erhoben.

Interessierte Frauen werden darum gebeten, bei der Gleichstellungsbeauftragten bis spätestens 14. Februar einen Termin zu vereinbaren. Informieren und anmelden kann man sich bei Dietgard Wienecke, Telefon 06257/990-107, E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de.

Fleißige Bienen

Kinder der Kita Ober-Beerbach haben wieder Samentütchen gestaltet

Die Bienen liegen den Kindern und Erzieherinnen ganz besonders am Herzen, seitdem vor fünf Jahren das Projekt „Mit der Honigbiene durchs Jahr“ in der Kita Ober-Beerbach stattfand, für das die kommunale Einrichtung sogar vom Deutschen Tierschutzbund ausgezeichnet wurde. Alljährlich gestalten die Kinder seitdem – ganz fleißige Bienen – kleine Samentütchen mit Pflanzensamen, die den Bienen besonders gut schmecken, und verschenken sie auf ihren regelmäßigen Spaziergängen und Ausflügen. Nachdem nun alle Samen verpackt und alle Tütchen mit Ringel-, Sonnen- und Kornblumensamen befüllt sind, wollen die kleinen Bienenfreunde mit ihren selbstgebastelten Bauchläden jetzt wieder loslegen mit dem Verteilen – damit es bald wieder eifrig summen kann in und um Ober-Beerbach.

Zum Thermalbaden nach Bad Schönborn

Ausflug für Senioren

Das Seniorenbüro der Gemeinde Seeheim-Jugenheim veranstaltet am Donnerstag, dem 28. Februar, sowie am Donnerstag, dem 4. April, jeweils eine Fahrt ins Thermalbad nach Bad Schönborn. Los geht es in Seeheim am Villenave d´Ornon-Platz um 13 Uhr mit anschließendem Busstopp in Jugenheim. Die Rückkehr vom Thermalbesuch ist für 17 Uhr vorgesehen. 

Anmelden für die Fahrt kann man sich bei Andrea Lehrian unter Telefon 06257/990-284 oder per E-Mail unter andrea.lehrian@seeheim-jugenheim.de.

Sprechzeiten im Bereich Hausverwaltung vorübergehend eingeschränkt

Der Bereich Hausverwaltung (Mieten/Pachten) der Gemeindeverwaltung Seeheim-Jugenheim weist darauf hin, dass die Sprechzeiten bis einschließlich 22. Februar nur eingeschränkt stattfinden können: dienstags und donnerstags von 9 bis 12 Uhr. Zusätzlich ist es möglich, Termine telefonisch unter 06257/990-380 zu vereinbaren.

Wie verhalte ich mich richtig im Straßenverkehr?

Vortrag der Polizei Südhessen

Im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde findet am Donnerstag, dem 21. Februar, ein Vortrag der Polizei Südhessen über das richtige Verhalten im Straßenverkehr statt. Dabei geht es nicht nur um das korrekte Tun von Auto- oder Fahrradfahrern, sondern auch um Fußgänger oder Fahrer von Rollatoren. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Fragen an die Polizei zu stellen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Vortrag beginnt um 15 Uhr und findet im Raum Culitzsch im ersten Obergeschoss der Seeheimer Sport- und Kulturhalle statt.

Wege zum Glück

Workshop für Frauen

Die Sache mit dem Glücklichsein ist nicht ganz so schwer wie sie vielfach scheint: Das hat die Glücksforschung herausgefunden. Fünf biologische Zustände entscheiden darüber, wie wir uns fühlen und benehmen. Wie sich insgesamt das Befinden regulieren lässt, zeigt die Diplom-Biologin Dr. Katrin Beckmann in einem Workshop auf, zu dem die kommunale Gleichstellungsbeauftragte in Kooperation mit dem Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit e.V. in Wiesbaden am Samstag, dem 16. März, von 10 bis 16 Uhr im Haus Hufnagel einlädt. Wege und Techniken werden vermittelt, die den Umgang mit anderen nachhaltig verbessern, die Kommunikation leicht und klar machen und zu einem zufriedenen Leben voll Freude und Produktivität führen.

Anmelden kann man sich bis spätestens 1. März bei Dietgard Wienecke unter der Telefon 06257/990-107 oder per E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de. Die Kosten für die Teilnahme betragen 38 Euro. 

Flexibilität ist gefragt

Neuer Bagger beim Betriebshof im Einsatz

Nicht nur bei Menschen ist Flexibilität im Arbeitsalltag gefragt, sondern auch bei Maschinen: Mit einem Schnellwechselsystem ist der neue Bagger im Betriebshof ausgestattet, sodass er von seinem Einsatz beim Heckenschnitt (wie auf dem Bild) bei Bedarf die Schere abgeben und zum Baggerlöffel wechseln kann. Der alte Bagger wurde nach 18 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand geschickt. Die neue Universalmaschine hilft nun, die vielfältigsten Aufgaben zu erledigen: Man kann damit unter anderem Weihnachtsbäume einsammeln, Gräben herstellen oder auch Blumenkübel aufladen – da ist der Bagger ganz flexibel…


Auf dem Bild: Betriebshof-Mitarbeiter Bora Sökmen mit dem neuen Multifunktionsbagger beim Heckenschnitt in der Gemeinde.

Foto: Mi / Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Die Geschichte von „Arthur und Lilly“

Lesung im Rahmen des Holocaust-Gedenktags

Gleich zweimal war die Historikerin und Journalistin Lilly Maier mit ihrem im November erschienenen Buch „Arthur und Lilly“ im Rahmen des Holocaust-Gedenktags in der Gemeinde zu Gast. Rund 90 Besucher hatten sich sonntags zur Lesung im voll besetzten Gartensaal auf Schloss Heiligenberg eingefunden. Am Montagvormittag präsentierte sie die Geschichte des Holocaust-Überlebenden Arthur Kern, der als 10-Jähriger von seinen Eltern mit einem Kindertransport zunächst nach Frankreich und später nach New York geschickt wurde, um ihn vor dem Holocaust zu bewahren, noch einmal vor Schülern der Oberstufe im Schuldorf Bergstraße. Die 11-jährige Lilly Maier lernte Arthur Kern 2003 in Wien kennen, als er das Zuhause seiner Kindheit besuchte: eine zufällige Begegnung, aus der sich eine innige Freundschaft entwickelte, die noch heute das Leben der jungen Autorin prägt. Die Schüler waren so beeindruckt von der Geschichte von „Arthur und Lilly“, dass sich einige von Ihnen sogar im Nachgang persönlich mit der Autorin in Verbindung setzten, um sich für das Gehörte zu bedanken.


Auf dem Foto: Lilly Maier bei der Lesung im Rahmen des Holocaust-Gedenktags im voll besetzten Gartensaal auf Schloss Heiligenberg.

Foto: Yvonne Albe

Was tun nach Pause in der Erwerbstätigkeit?

Beratung für Frauen zum Wiedereinstieg

Wie kann der Wiedereinstig ins Berufsleben für Frauen gelingen, die durch Elternzeit oder eine familienbedingte längere Pause ihre Erwerbstätigkeit unterbrochen haben? Das Frauenkompetenzzentrum sefo femkom aus Darmstadt bietet am Donnerstag, dem 7. Februar, vier einstündige Einzelberatungen für betroffene Frauen an. Die Beratung findet im Rathaus in der Schulstraße 12 statt und ist kostenlos. Eine Anmeldung bei der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde, Dietgard Wienecke, ist erforderlich. Informationen und Anmeldung unter Telefon 06257/990-107 oder per E-Mail unter dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de.

Zwei Sommerwochen mit Kindern

Betreuer für die kommunalen Ferienspiele gesucht

Der Fachdienst Standesamt, Kinder, Jugend und Senioren der Gemeinde Seeheim-Jugenheim sucht wieder Betreuer für die kommunalen Ferienspiele in den Sommerferien. Thema ist dieses Mal „Wir erkunden Seeheim-Jugenheim“. Die Ferienspiele für Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren werden in einem Block von je zwei Wochen angeboten. Die Betreuungszeiten sind von montags bis freitags jeweils von 8 bis 16 Uhr. Die gesuchten Betreuer sollen mindestens 18 Jahre alt sein und gerne mit Kindern arbeiten. Bereits gesammelte Erfahrungen, etwa als Gruppenleiter in einem Verein, sind von Vorteil. Weiterhin ist der Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses erforderlich. Als Vergütung für die zweiwöchige Mitarbeit bei den Ferienspielen sowie einem verbindlichen Vorbereitungstag gibt es 450 Euro.

Wer Lust hat, als Betreuer bei den Ferienspielen mitzumachen, kann sich ab sofort bei der Gemeinde mit einem kurzen Anschreiben, Lebenslauf und Erste-Hilfe-Zeugnis bewerben. Die Bewerbungen sind wie folgt zu adressieren: Gemeindevorstand, Fachdienst Standesamt, Kinder, Jugend und Senioren, Schulstraße 12, 64342 Seeheim- Jugenheim. Auch die Bewerbung per E-Mail ist unter standesamt@seeheim-jugenheim.de möglich.

Bei Fragen zu den Ferienspielen gibt Lena Sendic unter der Telefon 06257/990-252 Auskunft.

Was wäre die Gesellschaft ohne das Ehrenamt?

Würdigung für ehrenamtliches Engagement beim Neujahrsempfang des Seniorenbeirats

„Was wäre die Gesellschaft ohne das Ehrenamt?“: Dieser Frage ging der Beiratsvorsitzende Bernd Dietrich beim Neujahrsempfang des Seniorenbeirats der Gemeinde Seeheim-Jugenheim für die ehrenamtlich Tätigen nach. Und auch Bürgermeister Alexander Kreissl betonte die Wichtigkeit des Ehrenamts und zeigte sich erfreut über die vielen Aktivitäten im Seniorenbereich. Allerdings fehle es an Nachwuchs im ehrenamtlichen Engagement, so äußerten sich Dietrich und Kreissl gemeinsam. Umso wichtiger sei es, den sozialen Einsatz für andere mit Anerkennung und Wertschätzung zu würdigen, damit „Egoismus keine Alternative ist“, so Bernd Dietrich.


Mit dem Senioren-Ehrenpreis der Gemeindevertretung wurde im Rahmen des Neujahrsempfangs Dörte Hartmann für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement bedacht, darunter ihr Einsatz beim Aufbau des kommunalen Seniorenbüros, bei den Verschwisterungstreffen mit Villenave d´Ornon sowie ihre zahlreichen Angebote im Seniorenprogramm. Die Auszeichnung „Mensch mit Herz“ erhielten Renate Kucke und Elisabeth Wess als Anerkennung für ihren Einsatz im Dienste älterer Menschen.

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Bürgermeister Alexander Kreissl, die für ihr ehrenamtliches Engagement Geehrten Dörte Hartmann, Renate Kucke und Elisabeth Wess sowie der Vorsitzende des Seniorenbeirats Bernd Dietrich.

Foto: Seniorenbeirat

Seniorenvertreterversammlung im Haus Hufnagel

Der Vorsitzende der Seniorenvertretung, Heiko Merz, lädt am Freitag, dem 15. Februar, zur 65. öffentlichen Sitzung der Seniorenvertreterversammlung ein. Die Sitzung findet im Haus Hufnagel in der Bergstraße 20 statt, Beginn ist um14.30 Uhr. Unter anderem stehen die Vorstellung des Projekts „Pflegenotaufnahme“ der Arbeiterwohlfahrt Südhessen sowie Berichte des Seniorenbeirats und vom Arbeitskreis Soziales auf dem Programm.

Keine Langeweile in Ferien oder Freizeit

Zahlreiche Angebote für Kinder und Jugendliche

Was tun in der Freizeit oder in den Ferien? Beim umfangreichen Programm, das die Jugendförderung der Gemeinde wieder in Kooperation mit der Werkstatt SONNE e.V. zusammengestellt hat, muss bei Kindern und Jugendlichen keine Langeweile aufkommen. Neben den regelmäßigen Angeboten wie dem Kinderkino und den Spielenachmittagen gibt es eine Reihe von Workshops, in denen man seine Talente ausprobieren kann. Mal geht es dabei ums Töpfern, Nähen, Malen oder Graffiti-Techniken, mal ums Filmen, Radiomachen oder auch um den kreativen Umgang mit Computern. An eher sportlich Interessierte richtet sich zudem der Bikertreff mit seiner Dirtbike-Strecke und den dazugehörigen Bikerworkshops.

Eine Übersicht mit allen Freizeit- und Ferienangeboten in diesem Jahr sowie den Anmeldefristen ist ab sofort unter anderem im Bürgerbüro der Gemeinde am Georg-Kaiser-Platz 3, in den Räumen der Werkstatt SONNE in der Sandstraße 86 und in den Schulen erhältlich.

Darüber hinaus kann man sich auch direkt an die Jugendpfleger der Gemeinde wenden:
Telefon: 06257/9 69 94 28
E-Mail: rolf.bourgeois@seeheim-jugenheim.de und matthias.itzel@seeheim-jugenheim.de

Auskünfte zum Programm erteilt ebenfalls Cornelia Herpel-Mattutat von der Werkstatt SONNE:
Telefon: 06257/82061
E-Mail: info@werkstatt-sonne.de

Weitere Informationen unter www.seeheim-jugenheim.de und www.werkstatt-sonne.de

Mit vollem Engagement und voller Elan

Behindertenbeauftragte unter anderem mit regelmäßiger Sprechstunde

„Ich bin bislang gesund durchs Leben gekommen, wofür ich sehr dankbar bin“, sagt die neue Behindertenbeauftragte der Gemeinde Seeheim-Jugenheim. „Deshalb möchte ich denjenigen Hilfe und Unterstützung geben, denen es nicht so gut geht.“ Seit August vergangenen Jahres betreut Cornelia Milius das Ehrenamt, für das sie sich auf eine Ausschreibung der Gemeinde hin beworben hatte. Denn eins stand für die gebürtige Seeheimerin eindeutig fest: Auch in ihrem bevorstehenden Ruhestand hat sie noch viel vor und will sich für andere Menschen einsetzen.

„Cornelia Milius ist ein Glücksgriff für die Gemeinde“, ist sich Bürgermeister Alexander Kreissl sicher. Denn nicht nur, dass die 63-Jährige die Bereitschaft zum ehrenamtlichen Engagement besitzt: Sie bringt für ihre Aufgabe als Behindertenbeauftragte auch das nötige Know How mit. 45 Jahre lang war sie beim Versorgungsamt in Darmstadt tätig, die letzten 20 Jahre im Bereich Schwerbehindertenrecht. „Viele Behinderte und ihre Angehörigen haben Probleme, Anträge richtig ausfüllen, und wissen häufig auch gar nicht, was ihnen überhaupt zusteht“, berichtet Cornelia Milius, die seit Ende November offiziell „in Rente“ ist. Mit Rat und Tat sowie voller Elan will sie hier den Betroffenen zur Seite stehen. 

In Kontakt treten kann man mit ihr unter anderem bei ihren Sprechstunden, die sie an jedem zweiten Dienstag im Monat von 14 bis 16 Uhr im Rathaus anbietet. Auftakt dafür ist am 12. Februar. Eine eigene Sprechstunde ist dabei nur eine von vielen Ideen, die sie hat, um die sozialen, kulturellen und sonstigen spezifischen Interessen von Behinderten im Blick zu haben und zu vertreten. Für drei Jahre ist die passionierte Akkordeonspielerin, die lange Zeit auch bei der Seeheimer Feuerwehr aktiv war, in ihr Amt berufen. „Ich freue mich sehr, wenn ich Menschen mit meinem Wissen und meinem Engagement helfen kann.“

Kontakt Cornelia Milius, Behindertenbeauftragte der Gemeinde Seeheim-Jugenheim:

Sprechstunde: jeden zweiten Dienstag im Monat, 14 bis 16 Uhr, Raum E 07 im Verwaltungsgebäude am Georg-Kaiser-Platz 3

E-Mail: behinderte@seeheim-jugenheim.de
Telefon: über Anke Sigmund unter 06257/990-110

Polnisch für Senioren

Zu einem dreiteiligen Einführungskurs in die polnische Sprache lädt Adelheit Koldau im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde ein. In lockerer Plauderform werden unter anderem grammatische Grundkenntnisse vermittelt. Der Kurs findet immer dienstags (12., 19. und 26. Februar) jeweils um 15 Uhr im Seniorentreff im ersten Obergeschoss der Seeheimer Sport- und Kulturhalle statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Von Wunderschuhen und Zauberfeigen

Februarprogramm im Kommunalen Kinderkino

Am Mittwoch, dem 6. Februar, ist im Kommunalen Kinderkino der Filmklassiker „Die Geschichte vom kleinen Muck“ von Wolfgang Staudte zu sehen. Frei nach dem Märchen von Wilhelm Hauff erzählt der Film von dem kleinwüchsigen Mukrah, der von allen Kindern als „der kleine Muck“ verspottet wird. Als sein Vater stirbt, verlässt er seine Heimatstadt, um den Kaufmann zu suchen, der das Glück verkauft. Was er auf seiner Reise findet, sind jedoch Wunderschuhe und Zauberfeigen. Ob die ihm das erhoffte Glück bringen?

Wie alle Produktionen, die im Rahmen des Kinderkinos der Gemeinde zu sehen sind, ist auch „Die Geschichte vom kleinen Muck“ für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren geeignet. Gezeigt wird der Film im Haus Hufnagel (Bergstraße 18-20) um 15 Uhr. Im Anschluss an die Vorführung gibt es noch eine gemeinsame Bastelaktion, die von der Werkstatt SONNE angeboten wird. Der Eintritt ist frei!

Bilderreise in den Jemen

Der Jemen – ein zerrüttetes Land. Früher als „Arabia felix“ bezeichnet, lässt sich der Staat in Vorderasien wegen permanenter Kriegswirren nicht ungefährdet bereisen. Anhand von Bildern möchte Dr. Gerhard Cimbollek trotzdem versuchen, Schönheit und Exotik dieses Landes lebendig zu machen. Die Bilderreise findet im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde am Donnerstag, dem 24. Januar, um 15 Uhr im Raum Culitzsch im Obergeschoss der Seeheimer Sport- und Kulturhalle statt. Der Eintritt ist frei.

Verkehrssicherung entlang von Wegen in der Ebene des Gemeindewalds Seeheim-Jugenheim

Ab dem 18.01.2019 und an den folgenden Tagen werden entlang der Wege im Gemeindewald absterbende und abgestorbene Bäume entnommen. Diese Maßnahme dient der Herstellung der  Sicherheit der Waldbesucher und der angrenzenden Bebauungsränder. Bitte betreten sie zu Ihrer eigenen Sicherheit die abgesperrten Bereiche nicht.

Bei Fragen zu dieser Maßnahme wenden Sie sich bitte an den zuständigen Forstrevierleiter Herrn FAng Hungenberg, Mail: Dirk.Hungenberg@forst.hessen.de

23 regelmäßige Angebote und 57 weitere Veranstaltungen

Jahresprogramm der Gemeinde für Senioren 2019

Das Seniorenbüro der Gemeinde hat gemeinsam mit dem Seniorenbeirat und dank der tatkräftigen Unterstützung zahlreicher Ehrenamtlicher wieder ein vielfältiges Programm für 2019 auf die Beine gestellt. Zusätzlich zu den 23 regelmäßigen Angeboten –  etwa den Plauderstunden in Englisch oder Französisch, der Gymnastik- und der Fahrradgruppe sowie dem Computertreff und dem Schachkreis – gibt es insgesamt 57 weitere Veranstaltungen für Seniorinnen und Senioren über das Jahr verteilt. Wie in den Vorjahren auch stehen wieder eine Reihe von Theater- und Museumsbesuchen sowie Stadtbesichtigungen, Ausflüge und Reisen auf dem Programm. Vorträge informieren unter anderem über den sogenannten Enkeltrick, Einbruchsschutz oder das Leben mit Demenz. In öffentlichen Rundgängen durch Seeheim und Jugenheim sammelt der Seniorenbeirat außerdem Hinweise auf Mängel oder Hindernisse, die das Leben älterer Menschen in den Ortsteilen beeinträchtigen. 

Den Auftakt des Veranstaltungsprogramms macht am Donnerstag, dem 17. Januar, der Lichtbildervortrag „Faszination Ecuador“ um 16 Uhr im Raum Culitzsch in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Am Dienstag, dem 22. Januar, folgt der Besuch einer Modenschau mit anschließender Besichtigung der Burg Breuberg und ebenfalls am 22. Januar lädt der Museumsverein zu einer Lesung aus dem „Rheinischen Kalender“ um 16 Uhr ins Schulmuseum ein.

Eine Übersicht mit allen Veranstaltungen ist im Seniorenbüro im Rathaus am Georg-Kaiser-Platz 3 erhältlich. Auch online ist das Programm verfügbar. Alle Veranstaltungen für Seniorinnen und Senioren sind nun auch im Veranstaltungskalender der Gemeinde mit aufgenommen und farbig abgesetzt. Regelmäßige Informationen über die Angebote für Senioren sind zudem über einen E-Mail-Newsletter erhältlich, für den man sich im Seniorenbüro bei Andrea Lehrian anmelden kann: telefonisch unter 06257/990-284 oder per E-Mail unter andrea.lehrian@seeheim-jugenheim.de

Energieberatung der Verbraucherzentrale günstiger

Nächster Beratungstermin in Seeheim-Jugenheim

Bei der unabhängigen Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen gibt es für Ratsuchende gute Nachrichten: Zum einen ist die Energieberatung seit Beginn des Jahres kostenlos. Zum anderen kosten die verschiedenen Energie-Checks, bei denen ein Energieberater direkt nach Hause kommt, nun einheitlich 30 Euro. Ausnahme hiervon ist der Basis-Check vor Ort, der ebenfalls ohne Zuzahlung durchgeführt wird. Für einkommensschwache Haushalte sind darüber hinaus alle Energie-Checks kostenfrei. „Die Preise der individuellen Beratung sind günstig wie nie und die Umsetzung der empfohlenen Energieeffizienz-Maßnahmen spart auf Dauer viel Energie und Geld“, erläutert Jörg Hoffmann von der kommunalen Umweltberatung in Seeheim-Jugenheim. Der nächste Beratungstermin der Verbraucherzentrale für die Bergstraßenkommune findet am Donnerstag, dem 17. Januar, von 14 bis 18 Uhr im Rathaus am Georg-Kaiser-Platz 3 statt. Der beratende Architekt Dieter Schneider informiert anbieterunabhängig und individuell. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro unter Telefon 06257/990-380 ist erforderlich.

Grundweg und mehr

Treffen der Arbeitsgruppe Lokale Agenda 21

Das erste Treffen der Arbeitsgruppe Lokale Agenda 21 im neuen Jahr findet am Mittwoch, dem 16. Januar, um 19 Uhr im Bischof-Colmar-Haus der Katholischen Kirche Seeheim (Pestalozzistraße 25) statt. Auf der Tagesordnung steht neben der weiteren Entwicklung im Bereich „Einkaufszentrum am Grundweg“ die Themenplanung für 2019. Interessierte Bürger sind herzlich willkommen. 

Auskünfte zur Arbeit der Agenda-Gruppe erteilt der Agenda-Beauftragte der Gemeinde, Jörg Hoffmann, unter der Telefonnummer 06257/990-206.

Arthur und Lilly – Das Mädchen und der Holocaust-Überlebende

Lesung zum Holocaust-Gedenktag

Anlässlich des Holocaust-Gedenktags veranstaltet die Gemeinde Seeheim-Jugenheim in Kooperation mit der Buchhandlung „Lesbar“ am Sonntag, dem 27. Januar, eine Lesung im Gartensalon auf Schloss Heiligenberg. Eingeladen ist die junge Wiener Autorin Lilly Maier, die ihr im November erschienenes Buch „Arthur und Lilly“ vorstellt. Sie erzählt darin, wie sie als 11-Jährige den Holocaust-Überlebenden Arthur Kern kennenlernt – und wie diese Begegnung ihr Leben geprägt und verändert hat.

„Niemand von uns wusste damals, wie sehr diese Begegnung unser aller Leben beeinflussen würde – und wie eine Wohnung in Wien unsere Familien für immer verbinden würde“, schreibt Lilly Maier im Prolog zu „Arthur und Lilly“. Arthur Kern lebte mit seiner jüdischen Familie in Wien, bis er 1939 im Alter von zehn Jahren von seinen Eltern mit einem Kindertransport nach Frankreich und schließlich nach New York geschickt wurde, um ihn vor dem Holocaust zu bewahren. Mehr als 60 Jahre später kehrt er zurück in die österreichische Hauptstadt und besucht die Wohnung seiner Kindheit, wo er Lilly und ihre Mutter kennenlernt, die mittlerweile dort zuhause sind. Zwischen dem Holocaust-Überlebenden und dem 11-jährigen Mädchen entwickelt sich eine außergewöhnliche Freundschaft, die in Lilly Maier den Wunsch weckt, mehr über die Vergangenheit zu erfahren. Sie nimmt an einem Schülerprojekt über die Schicksale der Juden in Österreich teil und beschließt Jahre später, Geschichte zu studieren. Mit ihrem Buch zeichnet die Historikerin und Journalistin den Lebensweg ihres Freundes Arthur nach und schildert dabei auch die Geschichte der Kindertransporte. Und sie stellt sich der Frage, was die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit für junge Menschen heutzutage bedeuten kann.

Die Lesung mit Lilly Maier findet im Gartensalon auf Schloss Heiligenberg statt und beginnt um 14.30 Uhr, Einlass ist ab 14 Uhr. Der Eintritt kostet 5 Euro. Karten gibt es im Bürgerbüro der Gemeinde am Georg-Kaiser-Platz 3 und in der Buchhandlung „Lesbar“ am Grundweg 14 sowie an der Tageskasse.

Adresse: Schloss Heiligenberg, Auf dem Heiligenberg 8, 64342 Seeheim-Jugenheim

Hinweis: Lilly Maier ist zusätzlich zu ihrer Lesung am Holocaust-Gedenktag am Montag, dem 28. Januar, vormittags im Schuldorf Bergstraße zu Gast, wo sie vor Schülerinnen und Schülern der Oberstufe aus ihrem Buch „Arthur und Lilly“ lesen wird.

Foto: Lilly Maier, © Sophia Lindsey, Abdruck honorarfrei
Weitere Informationen zu „Arthur und Lilly“ unter www.randomhouse.de und www.lillymaier.wordpress.com