Nicht nur geben, sondern auch nehmen

Öffentliche Bücherschränke sind zu voll

Die beiden sogenannten Gib-und-Nimm-Büchereien in Seeheim-Jugenheim quellen schier über vor Lesestoff, bisweilen stehen die Bücher gar in zweiter oder dritter Reihe hintereinander. Dabei ist die Idee der öffentlichen Bücherschränke, nicht nur zu geben, sondern auch zu nehmen – Aussortiertes und neues Futter für Leseratten sollen im Fluss gehalten werden. Romane aller Art sowie Kinder-, Jugend- und Reisebücher gehören laut Benutzungsordnung in die Regale, ältere Nachschlagewerke oder Fachbücher sind dagegen nicht erwünscht, erst recht kein Material für die Altpapiertonne. Damit die Schränke sich nun wieder etwas leeren, geben die bevorstehenden Sommerferien eine gute Gelegenheit, sich mit Lesestoff zu versorgen – es darf gerne etwas mehr sein…

Die Standorte der Gib-und-Nimm-Büchereien:
Seeheim, am Seiteneingang zum Rathaus in der Schulstraße
Jugenheim, am Kreisel in der Ortsmitte am Fußweg zum „Bachwinkel“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.