Neues Jahr, neuer Entsorger

Ab 2019 ist die Firma RMG für die Entsorgung der Gelben Säcke zuständig

Ab dem 1. Januar 2019 übernimmt die RMG Rohstoffmanagement GmbH im Landkreis Darmstadt-Dieburg und damit auch in Seeheim-Jugenheim die Entsorgung der Gelben Säcke sowie die Leerung der Dosencontainer auf den öffentlichen Müllsammelplätzen. Die Firma aus Eltville löst die RESO GmbH ab, die die letzten drei Jahre für die Gelben Säcke zuständig war. 

Seit 1993 ist die Entsorgung von Leichtverpackungen mit dem „Grünen Punkt“ privatwirtschaftlich geregelt: Alle drei Jahre werden die Versorgungsleistungen von den dualen Systemen neu ausgeschrieben. Bis 2021 ist nun die RMG mit der Verteilung und Abfuhr der Gelben Säcke im Landkreis beauftragt. Für die Bürgerinnen und Bürger ändert sich kaum etwas: Die bisherigen Verteilstellen bleiben bestehen, Restbestände an alten Säcken können aufgebraucht werden. Für Fragen und Reklamationen rund um den Gelben Sack ist ab Januar das Kundencenter der RMG zuständig: entweder unter der gebührenfreien Servicenummer 0800 400 6005 oder per E-Mail unter gelber-sack.da-di@rmg-gmbh.de.

Da nach den Weihnachtsfeiertagen und Silvester die öffentlichen Container erfahrungsgemäß randvoll sind und gerne auch mal leere Flaschen und Dosen daneben abgestellt werden, möchte der Umweltbeauftragte der Gemeinde, Jörg Hoffmann, noch einmal darauf hinweisen, dass Blechdosen auch direkt über den Gelben Sack entsorgt werden können. Eine Trennung von Blech- und Kunststoffabfällen ist bei den Gelben Säcken nicht erforderlich.

Die Abfuhrtermine der Gelben Säcke 2019 werden wie bisher mit dem Abfuhrkalender des Zweckverbands Abfall- und Wertstoffsammlung (ZAW) bekannt gegeben. 

Eine Übersicht über die Verteilstellen sowie die Abfuhrtermine der Gelben Säcke findet sich auch online unter www.rmg-gmbh.de.

Wohin mit dem Baum?

Gemeinde richtet wieder Sammelstellen ein

Die Gemeinde richtet auch im neuen Jahr wieder kostenfreie Sammelstellen für ausgediente Weih­nachtsbäume ein. Die Bäume sollten frei von Lametta und Weihnachtsschmuck sein, da sie zerkleinert und zu Kompost verarbeitet werden. An den Abfuhrtagen müssen die Weihnachtsbäume bis spätestens 9 Uhr zu den Sammelstellen gebracht werden; danach ist keine Abholung mehr möglich.

Die Abfuhr der Bäume durch den Betriebshof erfolgt zunächst am Montag, dem 7. Januar, in der Orts­lage Seeheim: Carlo-Mierendorff-Anlage/Ecke Philipp-März-Straße, Park­platz am Historischen Rat­haus (Ober-Beerbacher Straße), Parkplatz an der Ein­mündung der Schiller­straße in die Straße Am Grundweg, Parkplatz an der Einmündung der Stetti­ner Straße in die Königsberger Straße, Park­platz an der Einmündung der Wein­gartenstraße in den Trau­benweg, Eichendorffplatz (Durch­gang zwischen den beiden Anlagen) sowie hinter dem Rathaus, Schulstraße 12.

Am Dienstag, dem 8. Januar, folgt die Ortslage Jugenheim: Parkplatz am Schwimmbad in der Burkhardtstraße, Grünanlage im Sandacker/Buchen­straße, Parkplatz an der Saarstraße (gegenüber Friedhof) sowie Parkplatz an der Bürgerhalle (Gutenberg­straße). Am Mittwoch, dem 9. Januar, geht es dann nach Malchen, Steigerts und Balkhausen: Anlage an der Einmündung der Straße Am Alten Berg in der Frankensteiner Straße, Parkplatz am Bürgerhaus (Die­burger Straße); Ortsteil Steigerts: Parkplatz in der Ohlystraße; Ortsteil Balkhausen: Parkplatz am Feuerwehrgeräte­haus (Felsbergstraße) und Park­platz am Bürgerhaus (Im Schollrain). 

Die Weihnachtsbäume in Ober-Beerbach und Stettbach werden am Samstag, dem 12. Januar, wie gewohnt von der Jugendfeuerwehr eingesammelt.

Wer seinen Baum lieber selbst entsorgen möchte, kann ihn auch zerkleinert in die grüne Komposttonne geben oder direkt bei der Kompostierungs­anlage in Alsbach-Hähnlein abgeben. Die Öff­nungszeiten sind dem aktuellen Abfallkalender zu ent­nehmen.

Mister Twister im Fußballfieber

Januarprogramm im Kommunalen Kinderkino

Am Mittwoch, dem 16. Januar, ist im Kommunalen Kinderkino „Mister Twister – Eine Klasse im Fußballfieber“ zu sehen. Der junge Herr Kees ist mit seinen schrägen Unterrichtsmethoden ein Lehrer, wie ihn sich Schüler wünschen. Liebevoll wird er von seiner Klasse auch Mister Twister genannt. Im mittlerweile vierten Teil der niederländischen Spielfilmreihe wird er von der strengen Direktorin dazu verdonnert, mit seinen Schülern an einem Fußballturnier teilzunehmen. Doch Herr Kees hat von Fußball keinen blassen Schimmer…

Wie alle Produktionen, die im Rahmen des Kinderkinos der Gemeinde zu sehen sind, ist auch „Mister Twister – Eine Klasse im Fußballfieber“ für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren geeignet. Gezeigt wird der Film im Haus Hufnagel (Bergstraße 18-20) um 15 Uhr. Im Anschluss an die Vorführung gibt es noch eine gemeinsame Bastelaktion, die von der Werkstatt SONNE angeboten wird. Der Eintritt ist frei!

Flotte Biene

Jugendförderung hat neues Dienstfahrzeug

Die Jugendförderung der Gemeinde kann ein neues Dienstfahrzeug ihr eigen nennen. Dank einer Spende des Lions Clubs und einer weiteren privaten Zuwendung durch Renate Schmidt konnte eine alte Ape, ein dreirädriges Rollermobil, angeschafft werden. Mit der tatkräftigen Unterstützung durch Karosseriebauer Günter Bender und Schülern der Dahrsbergschule wurde die Biene, was Ape auf Italienisch bedeutet, im Jugendtreff in der Sandstraße wieder flott gemacht und kann nun für Transportfahrten oder auch schlicht zu Werbezwecken für die Jugendförderung eingesetzt werden. Denn übersehen kann man die Ape nicht so leicht: Ganz „flotte Biene“ strahlt sie in leuchtendem Gelb!

Slide 1
Slide 2
Bei der feierlichen Einweihung der Ape im Jugendtreff in der Sandstraße: Karosseriebauer Günter Bender, Jürgen Schröder vom Lions Club, Schüler der Dahrsbergschule, Spenderin Renate Schmidt,  Jugendtreffleiter Matthias Itzel und Schulleiterin Christine Falkhausen (v.l.n.r.).

Foto: Mi / Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Weihnachtspause und Neujahrswunsch

Das kommunale Jugendzentrum in Ober-Beerbach legt ab dem 24. Dezember eine  Weihnachtspause ein. Ab dem 8. Januar hat das Zentrum wieder geöffnet: dienstags von 16 bis 19 Uhr und freitags von 16 bis 21 Uhr. Jugendliche können hier Billard, Darts oder Tischfußball spielen, gemeinsam kochen, backen, miteinander ins Gespräch kommen. Einen Wunsch fürs neue Jahr gibt es vom Leiter des Jugendzentrums Rolf Bourgeois: viele neue Besucher!

Adresse: Jugendzentrum Ober-Beerbach, Im Mühlfeld 5

Bilder der Synagoge und des Melita-Turms gesucht

Museumsverein bittet um Unterstützung

Der Museumsverein Seeheim-Jugenheim erforscht im Auftrag der Gemeinde das Kulturerbe der verschiedenen Ortsteile. Immer wieder unterstützen Bürgerinnen und Bürger aus Seeheim-Jugenheim dabei diese wertvolle Arbeit: mit Wissenswertem oder auch mit Dokumenten und Bildmaterial. In dem Zusammenhang hat der Museumsverein zwei neue Anfragen. Zum einen geht es um die ehemalige Synagoge in der Schloßstraße. Gesucht werden hier historische Bilder des Gebäudes: Außenansichten oder auch eine Darstellung des Gebets- und Schulraums, des Tauchbads sowie der Lehrerwohnung. Egal ob Foto, Gemälde oder Zeichnung, die Bilder sollten  möglichst aus der Zeit vor 1935 stammen. 

Zum anderen beschäftigt die Mitglieder des Museumsvereins der Melita-Turm, den Großherzog Ernst-Ludwig 1902 zu Ehren seiner Frau Melita in der Nähe des heutigen Zehn-Wege-Platzes im Osten der Seeheimer Gemarkung bauen ließ. Wer ist im Besitz eines historischen Bildes dieses Holzturms mit Aussichtsplattform? Und wo genau war sein Standort?

Wer Bilder von der Synagoge oder vom Melita-Turm hat und diese dem Museumsverein zur Verfügung stellen möchte, kann den Verein telefonisch unter 06257/824 68 kontaktieren oder per E-Mail unter info@museum-bergstrasse.de. Alle Bilder werden auf Wunsch nach dem Scannen zurückgegeben. 

An jedem zweiten Montag im Monat gibt es darüber hinaus den „Jour fixe“ des Museumsvereins um 19 Uhr im Historischen Rathaus von Seeheim in der Ober-Beerbacher-Straße 1. Jeder, der an Museumsprojekten mitarbeiten möchte, ist hierzu herzlich eingeladen.

Kommunaler Abfallkalender 2019 wird verteilt

Der kommunale Abfallkalender für das Jahr 2019 wird ab Montag, dem 17. Dezember, von der Deutschen Post an alle Haushalte in Seeheim-Jugenheim verteilt. Wer zusätzliche Exemplare benötigt, erhält diese ab dem 2. Januar im Bürgerbüro am Georg-Kaiser-Platz 3. Darüber hinaus kann man den neuen Abfallkalender auch online auf der Webseite der Gemeinde einsehen.

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung rund um Weihnachten und Neujahr

Die Gemeindeverwaltung mit Bürgerbüro und Standesamt ist vor Weihnachten noch bis zum 21. Dezember zu den regulären Öffnungszeiten erreichbar. Zwischen den Jahren hat die Verwaltung am Donnerstag, dem 27. Dezember, von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Nach dem Jahreswechsel stehen alle Bereiche ab Mittwoch, dem 2. Januar, wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Weihnachtsferien

Öffnungszeiten der Gemeindebücherei Seeheim

Die Gemeindebücherei Seeheim im Historischen Rathaus geht vom 21. Dezember bis 8. Januar in die Weihnachtsferien. Die letzte Möglichkeit, sich vor den Ferien mit Büchern, CDs oder DVDs zu versorgen, besteht am Donnerstag, dem 20. Dezember, von 14 bis 18 Uhr. Im neuen Jahr ist  die Gemeindebücherei wieder ab Mittwoch, dem 9. Januar, zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar.

Wichtige Pflichten

Wozu Grundstückseigentümer regelmäßig verpflichtet sind

Laub oder Schnee bedeckt die Bürgersteige, Äste und Sträucher wachsen über die Grundstücksgrenze hinaus: Hier sind Grundstückseigentümer gefragt! Wie in allen anderen Städten und Gemeinden hat Seeheim-Jugenheim eine eigene Satzung, die die regelmäßigen Pflichten von Grundstückseigentümern regelt. Leider werden diese häufig als lästige Pflichten betrachtet und entsprechend vernachlässigt, weshalb das Ordnungsamt alle Bürgerinnen und Bürger noch einmal daran erinnern möchte. Denn die Pflicht zur Straßenreinigung, zum Schneeräumen oder zum Heckenrückschnitt ist im Dienste des Allgemeinwohls eingerichtet worden – bei Nichtbeachtung droht ein Ordnungsgeld.

Zu den Pflichten von Grundstückseigentümern gehört es, Äste, Sträucher oder Hecken, die in den öffentlichen Verkehrsraum wachsen, regelmäßig zurückzuschneiden. Insbesondere ist beim Rückschnitt darauf zu achten, dass die Straßenbeleuchtung frei bleibt, Verkehrsschilder nicht verdeckt werden und die Durchfahrt von Rettungsfahrzeugen oder auch der Müllabfuhr ohne Probleme erfolgen kann. Nach der Satzung über die Straßenreinigung müssen Eigentümer zudem Fahrbahnen, Rad- und Gehwege, Parkplätze und Straßenrinnen in der Breite ihres Grundstücks regelmäßig reinigen. Gerade im Herbst, wenn viel Laub fällt, ist das Kehren besonders wichtig, um das Ausrutschen auf nassen Blättern zu vermeiden. Auch bei Schneefall  und Eisglätte sind die Grundstückseigentümer in der Pflicht: Von 7 Uhr morgens bis 20 Uhr am Abend ist dafür Sorge zu tragen, dass der Schnee auf Geh- und Überwegen geräumt wird und eisglatte Flächen mit Split oder Salz gestreut werden.

Detaillierte Informationen zu den Straßenreinigungspflichten finden sich auf der Webseite der Gemeinde unter Bekanntmachungen + Satzungen. Die Regelungen zum Rückschnitt sind im Hessischen Straßengesetz § 27 Absatz 5 nachzulesen.

Wasserzähler ablesen

Zählerstand übermitteln online oder über Ablesekarten

Die Gemeindewerke versenden derzeit an die rund 4.800 Grundstückseigentümer die Selbstablesekarten für das Abrechnungsjahr 2018. Auf Basis der Zählerstände werden anschließend die Benutzungsgebühren für den Wasserbezug und die Abwasserentsorgung unter Verrechnung der Vorauszahlungen ermittelt; die entsprechenden Bescheide hierzu folgen voraussichtlich Ende Januar. Die Angaben sind zugleich die Grundlage für die Festsetzung der Vorauszahlungen im kommenden Jahr. 

Die Gemeindewerke bitten darum, den Zählerstand auf der Wasseruhr abzulesen und auf der Karte einzutragen. Nicht vergessen werden sollten zudem die Unterschrift und das Ablesedatum sowie eine Telefonnummer für eventuelle Rückfragen. Stichtag für die Ablesung ist der 31. Dezember.

Die Meldung der Zählerstände ist auch per E-Mail an abrechnung@seeheim-jugenheim.de möglich: unter Angabe der Zählernummer, des Ablesedatums und der Adresse der Liegenschaft.

Die Zählerstände – ob mit Karte oder per E-Mail – müssen den Gemeindewerken bis spätestens Montag, dem 7. Januar, vorliegen; ansonsten wird der Wasserverbrauch geschätzt.