Zukunft der Sport- und Kulturhalle

Gemeindevertretung entscheidet über Anträge

Besonderes Interesse bei Bürgern und Vereinen an der Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstag, 16. Februar, haben sicher zwei Themen: Bezahlbarer Wohnraum und Sanierungs- und Entwicklungsvarianten „Rathaus- und Kulturforum“. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt. Ab 19.45 Uhr können die Bürger die Gemeindevertreter zu allgemein interessierenden Themen befragen.

Zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum hat der Landkreis eine Präsentation zur Einrichtung einer kreisweiten Wohngesellschaft vorgelegt. Für die derzeit gesperrte Sport- und Kulturhalle will der Gemeindevorstand die vom Architekturbüro vorgestellte Maximallösung „Sanierung oder Neubau“ weiterverfolgen. Dazu legen die Grünen einen Fragekatalog mit 13 Punkten vor, über den der Vorstand informieren soll.

Entschieden wird über den Widerspruch der SPD gegen das Abnahmeprotokoll vom Schlosspark Seeheim, da die Fraktion nicht alle Punkte als erledigt betrachtet.

Der Gemeindevorstand legt die Antwort der Bundesnetzagentur über die Messung hochfrequenter Felder am Kreiskrankenhaus und Rosenweg vor. Weiterhin informiert er über das Kulturlandschaftliche Modellvorhaben Blütenhang. Hierzu hatten die SPD und DIE GRÜNEN jeweils Anträge gestellt. Außerdem legt er die Genehmigung der Aufsichtsbehörde für den Haushalt 2017 und die Untersuchungsergebnisse auf Weichmacher im Laurentius-Kindergarten vor.

Alle vier Fraktionen wollen der Unteren Naturschutzbehörde ein kleines Naturschutzgebiet – südlich von Malchen im Gebiet „Am Schützenberg“  gelegen – vorschlagen. Die Anregung kommt vom NABU.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.