Von Sporthalle bis zu Städtefreundschaft

Gemeindevertretung tagt am Donnerstag

Eine mit 18 Punkten umfangreiche Tagesordnung will die Gemeindevertretung bei ihrer Sitzung am Donnerstag, 7. September, abarbeiten. Beginn ist um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt in der Philipp-März-Straße 30. Vor der Sitzung bieten die Gemeindevertreter ab 19.45 Uhr eine Bürgersprechstunde an.

Elf Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand. Er möchte die kommunale Straßenbeleuchtung auf stromsparende LED-Technologie umstellen. CDU, die Grünen und die FDP stellen Änderungsanträge für die Vorlage Schlussverhandlung zur Forsteinrichtung des Gemeindewaldes.

Zur Zukunft der maroden Sport- und Kulturhalle legt der Vorstand eine Aufstellung zur Entwicklung vom Erbbauzins der Verwaltung Georg-Kaiser-Platz 1-3 vor. Für die Feuerwehrleute soll es Vergünstigungen geben. Geändert werden soll die Gebührenordnung für die Benutzung der gemeindlichen Liegenschaften. Weitere Punkte sind, eine Freundschaftsvereinbarung mit der bulgarischen Stadt Karlovo sowie der Jahresbericht der Stiftungen Peters und Maul.

Die Bündnisgrünen fordern die Errichtung einer Elektroladesäule und ein Durchfahrtsverbot für mautpflichtige Fahrzeuge ab Januar 2018. Das Land Hessen will mit einer „Hessenkasse“ verschuldete Kommunen beim Abbau ihrer Kassenkredite unterstützen. Die Gemeinde soll ihr Interesse daran bekunden.

Zustimmung empfiehlt der Bauausschuss zur Änderung des Bebauungsplans „Zwischen Alsbacher Straße und Zwingenberger Straße“. Zustimmung wird auch empfehlen für das Bebauungskonzept des Projektentwicklers hinsichtlich des Grundstücksverkaufs „Friedrich-Ebert-Straße 40“.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.