Sport verbindet

Neuer Trikotsatz für Fußballer durch Förderprogramm „Sport und Flüchtlinge“

Sport verbindet: Das ist das Motto auf den neuen roten Shirts, die die Fußballer der E-Jugend beim Training Mitte November auf dem Sportplatz in der Sandstraße einweihten. Dank des Förderprogramms „Sport und Flüchtlinge“, das das Hessische Ministerium des Innern und für Sport eingerichtet hat, wurde die Jugendmannschaft der Spielvereinigung Seeheim-Jugenheim mit einem kompletten Trikotsatz ausgestattet. Das Förderprogramm in Kooperation mit dem Landessportbund will hessische Städte und Gemeinden dabei unterstützen, Sport- und Bewegungsangebote für geflüchtete Kinder und Erwachsene zu schaffen, um ihnen so schnell und unkompliziert das Ankommen zu erleichtern. Ein eigener Sport-Coach hilft bei der Koordination. In Seeheim-Jugenheim ist dies Ralf Sturm, der bei der Gemeinde unter anderem für die Sportförderung sowie Flüchtlingsangelegenheiten zuständig ist und in seiner Funktion als Sport-Coach die jährliche Vergabe des Fördergelds betreut hat. „Die Spielvereinigung hat bereits einigen geflüchteten Kindern die Teilhabe am Sport ermöglicht“, berichtet er. „Und das ist auch der Grund, warum die Unterstützung durch das Förderprogramm dieses Mal dem Verein zu Gute kommt.“

Auf dem Bild: Die Mannschaft der E-Jugend mit Sport-Coach Ralf Sturm, Bürgermeister Alexander Kreissl, Stefan Hess von der Spielvereinigung Seeheim-Jugenheim sowie Trainer Florian Fröhlich (v.l.n.r.).

Foto: Mi / Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.