Sofortige Schließung der Seeheimer Sport-und Kulturhalle erforderlich

Gutachten zur akuten statischen Dachsituation erfordert schnelles Handeln

Die Seeheim-Jugenheimer Sport- und Kulturhalle, deren baulicher Sanierungsbedarf erst kürzlich in einer umfassenden Untersuchung gutachterlicherseits als mittelfristig dringlich eingestuft wurde, ist aktuell von einem frischen Dachplattenschaden betroffen.

Diesen neuerlichen Schaden nahmen Herr Bürgermeister Olaf Kühn und seine Bauamtsleiterin Frau Marion Sund diese Woche zum dringenden Anlass, erneut einen Bausachverständigen mit einer Überprüfung der aktuellen Dachsituation zu beauftragen.

In einem heutigen Ortstermin der Fachabteilungen des Rathauses mit dem statischen Sachverständigen kam man zu dem Ergebnis, dass die Tragfähigkeit der Dachplatten durch den akuten Schadenseintritt so gefährdet ist, dass jegliche weitere mögliche Belastung aus Schnee, Schneematsch oder Eisbildung zum Einsturz führen könnte.

Der nach dieser fachlichen Einschätzung sofort eingeschaltete Bürgermeister Kühn entschied daraufhin, dass die Sport- und Kulturhalle aufgrund dieser neuen Schadenslage zur Abwehr einer Gefahr für Leib und Leben aller Hallennutzer sofort zu schließen ist.

Allen Verantwortlichen ist bewusst, welche Auswirkungen diese bedauerlicherweise notwendige Schließung hat. Herr Bürgermeister Kühn dazu: „Die Schließung der Halle so kurz vor Weihnachten ist wegen der anstehenden Veranstaltungen ein herber Schlag. Nicht zu schließen wäre aber unverantwortlich“.

Seit Bekanntwerden der Tragweite dieser aktuellen gutachterlichen Einschätzung zur Hallensituation und der Entscheidung zur Hallenschließung laufen die Vorbereitungen zur Schadensbegrenzung:

Die Abteilung Bürgerbüro/Hallenvergabe suchte nach alternativen Räumlichkeiten für alle im Dezember in der Sport-und Kulturhalle geplanten Veranstaltungen und hatte gleich für heute Nachmittag Vertreter der hallennutzenden Vereine zu einem Gespräch eingeladen.

Darin unterbreiteten der Leiter des kommunalen Bürgerbüros, Herr Ralf Sturm, seine Kollegin Nadine Muth sowie Frau Sund vom Fachbereich Bauen und Umwelt Raumvorschläge zur Kompensierung des Hallenausfalls, erstellten zusammen mit den sehr verständnisvollen Betroffenen ein Notfallkonzept zur Aufrechterhaltung des Spiel- und Trainingsbetriebes und beantworteten Fragen.

Vom Fachbereich Bauen und Umwelt wurde bereits heute die Sperrung der Sport- und Kulturhalle veranlasst, am kommenden Montag werden umfangreiche Sicherungsmaßnahmen zur Verhinderung des Einsturzes einzelner Dachabschnitte beginnen.

Eine gute Nachricht gibt es auch: Die Nutzung des Raumes Culitzsch im 1. Stock der Seeheimer Sport- und Kulturhalle, die Schießanlage des Schützenvereins sowie die Kellerräume der Vereine sind derzeit weiterhin nutzbar.

Hallennutzer und alle Interessierten werden über die weiteren Entwicklungen auf der kommunalen Website unter „Aktuelles“ auf dem Laufenden gehalten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.