Sechs Partnerstädte beim Netzwerktreffen

Vierunddreißig Jahre besteht die Verschwisterung mit Villenave d´Ornon (Frankreich), neunzehn Jahre mit Kosmonosy (Tschechische Republik) und neun Jahre mit Ceregnano (Italien). Alle Partnerschaften haben das Ziel, das Europa der Bürger auf kommunaler Ebene zu verwirklichen. Dazu gehört, dass sich die Städtepartnerschaften weiter entwickeln. Die Europäische Union fördert seit vergangenem Jahr finanziell Partnerschaftstreffen insbesondere mit Kommunen aus mindestens drei Ländern. Deshalb schließen Partnerstädte zusätzliche Vereinbarungen über Netzwerke.

Im März vergangenen Jahres haben die Partnerstädte Villenave d´Ornon, Bridgend (Wales/Groß Britannien), Torres Vedras (Portugal) und Seeheim-Jugenheim eine Charta der Partnerstädte unterzeichnet. Diese Charta sind inzwischen auch Kosmonosy und Ceregnano beigetreten.

Ziel dieser Vereinbarung ist es, die multilateralen Bürgerbegegnungen und Austausche junger Menschen zu verstärken, Treffen zu Themenschwerpunkten zu initiieren und zu fördern, die Kontakte zwischen den örtlichen Wirtschaften zu unterstützen und digitale Informationsplattformen für den Bürgeraustausch einzurichten. Dazu wollen die Partner jeweils dreijährige Aktionspläne erstellen. Am kommenden Wochenende ist es soweit. Auf Einladung von Bürgermeister Olaf Kühn kommen die Bürgermeister und Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine zu einer Konferenz zusammen. In den Räumen der Lufthansa Seeheim beraten sie gemeinsame zukünftige Projekte.

Ehrengast ist der Staatssekretär Mark Weinmeister vom Hessischen Ministerium für Europangelegenheiten. „Europa im Umbruch – Rolle und Möglichkeiten der Städtepartnerschaften“, lautet der Titel seines Vortrages.

„Wir werden alle interessierten Menschen beteiligen, um diese Charta für ein Europa der Bürger und der Kommunen mit Leben zu füllen“, erklärt Bürgermeister Olaf Kühn.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.