Nachlesen, was gestern war:
Archiv der Pressemeldungen aus dem Jahre 2016

Unsere Pressemeldungen informieren Sie über die wichtigen Ereignisse in unserer Gemeinde. Damit sind Sie immer auf dem neuesten Stand und wissen um die aktuellen wirtschaftlichen, politischen und sozialen Entwicklungen in Seeheim-Jugenheim. Aber auch, wenn Sie sich über vergangene Veranstaltungen oder zurückliegende Entwicklungen informieren möchten, sind Sie hier an der richtigen Stelle. Unser Pressearchiv beinhaltet als Nachlese alle Pressemeldungen aus dem Jahre 2016. Einfach den gewünschten Monat anklicken und stöbern.

Pressemeldungen im Januar 2016

Wohin mit dem Weihnachtsbaum

Veröffentlicht am 6. Januar 2016

Die Gemeinde richtet auch im neuen Jahr Sammelstellen ein, an denen ausge­diente Weih­nachtsbäume kostenfrei abge­geben werden können. Sie müssen von Lametta und Weihnachtsschmuck befreit sein, da sie zerkleinert und zu Kom­post verarbeitet werden. Die Mitarbeiter des gemeindlichen Betriebshofs fah­ren die Bäume an den Sammelstellen ab.

Die Abfuhr erfolgt am 11. Januar (Montag) in der Orts­lage Seeheim: Carlo-Mierendorff-Anlage / Ecke Philipp-März-Straße, Park­platz am Historischen Rat­haus (Ober-Beerbacher Straße), Parkplatz an der Ein­mündung der Schiller­straße in die Straße „Am Grundweg“, Parkplatz an der Einmündung der Stetti­ner Straße in die Königsberger Straße, Park­platz an der Einmündung der Wein­gartenstraße in den Trau­benweg, Eichendorffplatz (Durch­gang zwischen den beiden Anlagen), hinter dem Rathaus, Schulstraße 12.

Am 12. Januar (Dienstag) in der Ortslage Jugen­heim: Parkplatz am Schwimmbad in der Burkhardtstraße, Grünanlage im Sandacker / Buchen­straße, Parkplatz an der Saarstraße (gegenüber Friedhof), Parkplatz an der Bürgerhalle (Gutenberg­straße).

Sowie am 13. Januar (Mittwoch) im Ortsteil Malchen: Anlage an der Einmündung der Straße „Am Alten Berg“ in der Frankensteiner Straße, Parkplatz am Bürgerhaus (Die­burger Straße). Ortsteil Steigerts: Parkplatz in der Ohlystraße. Ortsteil Balkhausen: Parkplatz am Feuerwehrgeräte­haus (Felsbergstraße), Park­platz am Bürgerhaus (Im Schollrain).

An den Abfuhrtagen nach 9 Uhr angelieferte Weih­nachtsbäume werden nicht mehr abgeholt. Falls der Betriebshof in dieser Zeit Winterdienst fährt, kann es zu Verzögerungen kommen.

Weihnachtsbäume können auch in der grünen Kom­posttonne entsorgt oder bei der Kompostierungs­anlage Alsbach-Hähnlein angeliefert werden. Die Öff­nungszeiten sind dem aktuellen Abfallkalender zu ent­nehmen.

Die Weihnachtsbäume in Ober-Beerbach und Stettbach werden am 9. Januar (Samstag) von der Jugendfeuerwehr eingesammelt.


Neues Jahresprogramm für Senioren

Veröffentlicht am 6. Januar 2016

Von Januar bis Dezember bietet das Seniorenprogramm der Gemeinde viele interessante Interessens- und Hobbygruppen, Theater- und Kulturfahrten, Reiseberichte, Vorträge, Gesundheits- und Beratungsangebote sowie Treffen bei Kaffee und Kuchen. Eine Programmübersicht mit Beschreibungen, Orts- und Terminangaben ist ab sofort am Informationstisch vom kommunalen Seniorenbüro in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3 erhältlich. Herausgegeben wird das kostenlose hellgrüne Heft im Taschenformat von der Gemeinde und dem kommunalen Seniorenbeirat.

Mit dem Angebot will die Gemeinde gemeinsam mit dem kommunalen Seniorenbeirat „ die Älteren unterstützen, aktiv am gesellschaftlichen, kulturellen und sportlichen Leben teilzunehmen“, schreibt Bürgermeister Olaf Kühn. Er dankt den vielen ehrenamtlichen Beteiligten für ihren Beitrag für die seniorenfreundliche Gemeinde.

Wie seit vielen Jahren haben der Beirat und das gemeindliche Seniorenbüro gemeinsam mit den Referenten, Reise- und Gruppenleitern die Veranstaltungen zusammengestellt. Die beteiligten Senioren investieren zudem viel Zeit in die Vorbereitung und Durchführung der Angebote.

Neben beliebten und immer wieder nachgefragten Veranstaltungen warten eine Reihe Neuheiten auf Besucher. Die Erfahrungen und Kenntnisse der älteren Generation sind dabei ein wichtiges Element. Gleichzeitig wollen die Programmangebote Treffpunkte für die Älteren außerhalb der eigenen vier Wände sein.

Unter 63 Einzelveranstaltungen können die Senioren wählen. Das Angebot reicht von Diaschauen über Fachvorträge zu verschiedenen Themen bis zu Fahrradtouren und Führungen. Die meisten Veranstaltungen sind kostenlos. Für Ausflüge, Fahrten und einige besondere Unternehmungen wird ein kostendeckender Teilnehmerbeitrag erhoben. Neben den Einzelveranstaltungen gibt es regelmäßige Treffen zum Mitmachen in den Bereichen Fremdsprachen, Sport, Spiel, Tanz, Literatur, Musik, Gesundheit und Computer.

Außerdem sind in der Broschüre die Sprechstunden des Seniorenbeirates, Informationen über die Nachbarschaftshilfe, die Vorlesepaten, die Wohnberatung und den Präventionsrat aufgeführt.

Anmeldungen für Reisen nimmt das Seniorenbüro ab und für Tagesfahrten ab sofort entgegen. Geöffnet ist das Büro Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils von 9 bis 12 Uhr.


Neues Programm im Gemeinde-Kinderkino

Veröffentlicht am 6. Januar 2016

Die kommunale Jugendförderung und die Werkstatt Sonne starten wieder am Mittwoch (13. Januar) ihr monatliches Kinderfilmprogramm. Auf dem Spielplan steht der Animationsfilm „Arietty – Die wundersame Welt der Borger“. Beginn ist um 15 Uhr im Haus Hufnagel. Im Anschluss an die Vorführung wird das Gesehene bis 18 Uhr spielerisch bearbeitet. Der Eintritt ist frei.

Als der kleine Junge Sho in das Haus seiner Großtante einzieht, entdeckt er die kleine Arrietty, die mit ihrer Familie unter den Dielen des Hauses lebt. Sie sind Borger und viel kleiner als die Menschen. Alle Gegenstände und die Nahrung, die sie benötigen, borgen sie sich von den Menschen, indem sie sich an deren Vorräten bedienen. Oberhalb der Dielen scheint alles überdimensional groß zu sein und es lauern viele Gefahren auf die kleinen Borger.


Neuer Ausländerbeirat tagt

Veröffentlicht am 6. Januar 2016

Der neu gewählte Seeheim-Jugenheimer Ausländerbeirat trifft sich am Mittwoch (13. Januar) zum ersten Mal. Die öffentliche Sitzung beginnt um 20 Uhr Raum „Kosmonosy“ im Rathaus, Wichtigste Tagesordnungspunkte: Die Neuwahl des Vorsitzenden, seines Stellvertreters, des Schriftführers sowie der Vertreter in den Ausschüssen und Kommissionen der Gemeinde als auch im Ausländerbeirat des Landkreises.

Festlegen will man auch die Sitzungstermine für das neue Jahr. Zudem wird über zukünftige Vorhaben beraten. In der Sitzung wird aus der Arbeit der Gemeindevertretung und ihrer Ausschüssen sowie aus dem Beirat des Kreises und der Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte Hessen berichtet.


Anruf-Sammeltaxi hält im Stettbacher Tal

Veröffentlicht am 6. Januar 2016

Seit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember steuert das Anruf-Sammeltaxi eine neue Haltestelle an: Stettbacher Tal. Die Haltestelle der Linie K 48 befindet sich in Höhe des Anwesens 36 (Seniorenheim Tannenberg).

Auf seinem Rundkurs von Jugenheim über Stettbach nach Steigerts ist nun der mittlere Teil des Stettbacher Tals besser an den Öffentlichen Personennahverkehr angeschlossen.

Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass der Fahrtwunsch spätestens 30 Minuten vor der im Fahrplan genannten Abfahrtszeit (Telefon 06257/22 27) angemeldet werden muss. Ohne telefonische Voranmeldung fährt das Anruf-Sammeltaxi keine Haltestelle an.


Vier Parteien fürs Ortsparlament

Veröffentlicht am 6. Januar 2016

Vier Parteien bewerben sich für die Gemeindevertretung bei der Kommunalwahl am 6. März 2016. CDU, SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP sind mit Fraktionen im aktuellen Ortsparlament. Zu besetzen sind 37 Sitze.

Bei der CDU bewerben sich 38 Personen, davon sind 13 Frauen. Auf der SPD-Liste stehen 37 Personen, darunter sind 8 Frauen. Für die GRÜNEN kandidieren 25 Personen davon sind 12 Frauen. Die FDP hat 11 Personen aufgestellt, davon bewerben sich 3 Frauen.

Außerdem bewerben sich CDU, SPD und GRÜNE um die Sitze in den drei Ortsbeiräten. In Malchen werden 7 Plätze vergeben, in Ober-Beerbach 9 und in Balkhausen 5.


Kommunalpolitik miterleben

Veröffentlicht am 6. Januar 2016

Wie Kommunalpolitiker, Parteien und Fraktionen die Interessen der Bürger und Wähler in den kommunalpolitischen Gremien vertreten, kann man selbst erleben. Die Sitzungen der Gemeindevertretung, ihrer Ausschüsse, der Ortsbeiräte und des Jugendparlamentes sind öffentlich. Das gilt auch für den Ausländerbeirat und die Seniorenvertretung. Kommunalpolitisch Interessierte sollten sich die Termine in den Kalender eintragen, um den von ihnen gewählten Parlamentariern über die Schulter zu schauen und zuzuhören. So können sie die Beschlüsse und vorangehenden Debatten live verfolgen.

  • Die Gemeindevertretung tagt in der Regel donnerstags um 20 Uhr im großen Saal der Stützpunktfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Seeheim in der Philipp-März-Straße 30. Die nächsten Sitzungstermine sind am: 18. Februar, 14. April, 2. Juni, 7. Juli, 22. September, 3. November sowie 15. Dezember.
  • Das Ortsparlament hat vier Fachausschüsse, die sich in der Regel dienstags um 20 Uhr in Seeheim im Haus Hufnagel treffen. Die Ausschüsse sind der Haupt- und Finanzausschuss, der Bauausschuss, der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz und der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport.
  • Der Haupt- und Finanzausschuss kommt zu Sitzungen am 3. Februar, 24. Mai, 28. Juni, 13. September, 1. November und zu einer Doppelsitzung  am 6. und 7. Dezember (Mittwoch) zusammen.
  • Der Bauausschuss hat seine Sitzungen am 26. Januar, 17 .Mai, 21. Juni, 6. September, 11. Oktober, 23. November (Mittwoch).
  • Der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz hat seine Sitzungen am 19. Januar, 10. Mai, 14. Juni, 30. August, 4. Oktober und am 22. November.
  • Der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport trifft sich 3. Mai, 7. Juni, 12. Juli, 27. September, 15. November.

Orts- und Terminänderungen oder Zusatztermine werden im Amtsblatt der Gemeinde veröffentlicht.


Lesung und Gespräch zum Holocausttag

Veröffentlicht am 6. Januar 2016

„Der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“, besser bekannt als „Holocausttag“, am 27. Januar ist in Deutschland seit 1996 gesetzlicher Gedenktag. Er erinnert an den 27. Januar 1945, den Tag der Befreiung des Vernichtungs- und Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee im letzten Jahr des Zweiten Weltkriegs. Zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust wurde der 27. Januar von den Vereinten Nationen im Jahr 2005 erklärt.

Aus diesem Anlass führt die Gemeinde seit sieben Jahren Veranstaltungen durch. Dabei kommen Zeitzeugen zu Wort und Ausstellungen zeigen die Gräueltaten der Nationalsozialisten.

In diesem Jahr liest und erzählt am Mittwoch (27. Januar) die Bremer Autorin Imke Müller-Hellmann aus ihrem Buch „Verschwunden in Deutschland – Lebensgeschichten von KZ-Opfern. Auf Spurensuche durch Europa.“ Beginn ist um 19 Uhr im Haus Hufnagel (Bergstraße 20). Der Eintritt ist frei.

Zwangsarbeiter, Widerstandskämpfer und Partisanen aus sieben Ländern berichten aus ihrem Leben im Dritten Reich.

Gefördert wird die Veranstaltung von der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung.


Kleiner Sprachkurs Russisch

Veröffentlicht am 16. Januar 2016

„Abenteuer Russisch“ ist der kleine Sprachkurs überschrieben, der im Rahmen des kommunalen Seniorenprogramms angeboten wird. Adelheid Koldau bietet an vier Dienstag-Nachmittagen einen Einstieg in die Sprache des osteuropäischen Landes. In entspannter Atmosphäre lernen die Teilnehmer das kyrillische Alphabet und üben erste Kurzgespräche.

Der Kurs beginnt am 16. Februar (Dienstag) und wird am 23. Februar, 8. und 15. März fortgesetzt. Die Teilnehmer sowie das Lehrmaterial sind kostenfrei.

Anmeldungen nimmt ab sofort das Seniorenbüro der Gemeinde (Telefon 06257/990-284) im Rathaus entgegen.


Umweltausschuss berät Anträge

Veröffentlicht am 16. Januar 2016

Über jeweils zwei Anträgen von SPD und GRÜNEN berät der Ausschuss für Umwelt und Naturschutz am Dienstag (19. Januar) im Haus Hufnagel. Die Sitzung beginnt um 20 Uhr.

Die SPD hatte im vergangenen Jahr beantragt, die Schuldorfkreuzung zu entschärfen. Nach Mitteilung der zuständigen Landesbehörde Hessen Mobil wird der parallel zur Landesstraße 3103 verlaufende Radweg mittels Leitpfosten abgetrennt. Weiterhin wollen die Sozialdemokraten den „Schilderwald“ in der Gemeinde reduzieren. Dazu sollen alle nicht unbedingt notwendigen Verkehrs- und Hinweisschilder entfernt werden.

Die Grünen wollen prüfen lassen, ob eine zeitgemäße Bike + Ride-Anlage an der Straßenbahnhaltestelle Malchen mit Fremdmitteln finanziert werden kann. Sie wünschen zudem, dass die Gemeinde bei den Planungen des Radweges von Malchen nach Darmstadt-Eberstadt eingebunden wird.


George Bal weiter Vorsitzender des Ausländerbeirats

Veröffentlicht am 18. Januar 2016

In seiner ersten Sitzung hat sich der neu gewählte Ausländerbeirat am Mittwochabend konstituiert und George Bal zum Vorsitzenden wiedergewählt. Damit beginnt die vierte Amtsperiode des Niederländers, in der er den Vorsitz hat. Zum Stellvertreter wurde der Franzose Xavier Marc bestimmt. Als Schriftführerin wurde Thea Mollo-Kossmann (Italien) bestätigt.

Außerdem gehören Mohamed Al Attal (Syrien), Irvine Fehiman (Türkei), Lidia Lorenz (Polen) und Giulio Mollo (Italien), der den Beirat im Kreisausländerbeirat vertritt, dem Gremium an. Geleitet wurde die Konstituierung vom Beigeordneten Götz Bayer (Die GRÜNEN).

Alle Mitglieder des Beirates haben auf der Liste „Internationale Ausländer Seeheim-Jugenheim“ kandidiert, die sich allein zur Wahl stellte. Die nächste öffentliche Sitzung ist am 9. März in der Gemeindeverwaltung.


Platzwechsel in der GRÜNEN-Fraktion

Veröffentlicht am 18. Januar 2016

In der Gemeindevertretung gibt es einen Platzwechsel bei der Fraktion Die GRÜNEN/Bündnis 90. Regina Rauwolf gibt ihr Mandat aus beruflichen Gründen zurück.

Ihren Platz nimmt David Gunkel für den Rest der Legislaturperiode ein. Der dreiundfünfzigjährige freiberufliche IT-Berater ist zum ersten Mal in einem kommunalpolitischen Gremium der Gemeinde.


Kostenfreie Energieberatung im Rathaus

Veröffentlicht am 18. Januar 2016

Die monatliche Ener­gie­beratung der Verbraucherzentrale Hessen wird im neuen Jahr fortge­setzt. Energieberater und Archi­tekt Dieter Schneider gibt produktunabhängige Informationen, beispielsweise über mo­derne Heiz­technik, Wärme­schutz in Alt- und Neu­bauten, So­larnutzung, Altbausa­nie­rung, Schimmel­bildung in Wohngebäu­den, Strom­verbrauch oder aktuelle Fördermöglich­keiten bei Energie­sparmaß­nahmen im Rathaus der Bergstraßengemeinde.

Die Bürgerberatung wird finanziell gefördert durch Mittel des Bundes und kostet daher nur 7,50 Euro je dreißig Minuten. Diese Kosten werden von der Gemeinde übernommen. Nächster Termin ist am Don­nerstag (21. Januar) in der Zeit von 14 bis 18 Uhr im Verwaltungsgebäude, Georg-Kaiser-Platz 3. Um Warte­zeiten zu vermeiden, ist eine vor­herige An­meldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) erforderlich.

Ebenso kann von der kommunalen Umweltberatung ein kostenloser elektronischer Informationsbrief angefordert werden, der über das Thema „Energiesparen“ aktuell informiert. Eine E-Mail zur Anmeldung genügt: joerg.hoffmann@seeheim-jugenheim.de


Neujahrsempfang der Gemeinde

Veröffentlicht am 18. Januar 2016

Zum Neujahrsempfang der Gemeinde am Samstag (23. Januar) laden Bürgermeister Olaf Kühn und der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer die Bürger von Seeheim-Jugenheim, die Vertreter von Vereinen, Verbänden, Organisationen und Zusammenschlüssen, Repräsentanten des öffentlichen und politischen Lebens sowie von Handel, Gewerbe und Institutionen ein. Beginn ist um 15 Uhr im Haus Hufnagel.

Als Ehrengäste kommen die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Brigitte Zypries, die Landtagsabgeordnete Heike Hofmann und der Erste Kreisbeigeordnete Christel Fleischmann.


Theaterfahrt zu „Loriot“

Veröffentlicht am 19. Januar 2016

Zwei vergnügliche Stunden erwarten die Teilnehmer der Theaterfahrt am 17. Februar (Mittwoch), die im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde angeboten wird. Um 18.30 Uhr startet der Bus am Villenave d´Ornon-Platz in Seeheim. Ziel ist das Staatstheater Darmstadt. Auf dem Spielplan stehen „Loriots gesammelte Werke“. Organisiert und geleitet wird der Kulturabend von Heike Plate, Mitglied im Seniorenbeirat. Anmeldungen für die freien Plätze nimmt das Seniorenbüro in der Gemeindeverwaltung (Telefon 06257/990-284) ab sofort entgegen.

Die Sketche von Vicco von Bülow – besser bekannt unter seinem Künstlernahmen „Loriot“ sind Fernseh-Klassiker aus den siebziger Jahren und Meisterwerke des Humors.


Lesung und Gespräch zum Holocausttag

Veröffentlicht am 22. Januar 2016

„Der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“, besser bekannt als „Holocausttag“, am 27. Januar ist in Deutschland seit 1996 gesetzlicher Gedenktag. Er erinnert an den 27. Januar 1945, den Tag der Befreiung des Vernichtungs- und Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee im letzten Jahr des Zweiten Weltkriegs. Zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust wurde der 27. Januar von den Vereinten Nationen im Jahr 2005 erklärt.

Aus diesem Anlass führt die Gemeinde seit sieben Jahren Veranstaltungen durch. Dabei kommen Zeitzeugen zu Wort und Ausstellungen zeigen die Gräueltaten der Nationalsozialisten.

2016-01 Imke Müller-HellmannIn diesem Jahr liest und erzählt am Mittwoch (27. Januar) die Bremer Autorin Imke Müller-Hellmann aus ihrem Buch „Verschwunden in Deutschland – Lebensgeschichten von KZ-Opfern. Auf Spurensuche durch Europa.“ Beginn ist um 19 Uhr im Haus Hufnagel (Bergstraße 20). Der Eintritt ist frei. Gefördert wird die Veranstaltung von der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung.

Müller-Hellmann erzählt die Lebensgeschichten von Zwangsarbeitern, Widerstandskämpfern und Partisanen. Sie alle waren KZ-Opfer. Ihre Geschichten leben in der Gegenwart fort,

Ihre Großmutter hatte der Autorin von den ausgemergelten Häftlingen erzählt, die durch das Dorf getrieben wurden. Bei einem Besuch am Gedenkstein für das Konzentrationslager Engerhafe findet die Autorin einen Zettel mit einem Gedicht, geschrieben von einer Niederländerin. Es bewegt sie, die Lebensgeschichte der Opfer und ihrer Familien zu erforschen. Sie besucht die Frau und schreibt die Geschichte ihres Vaters auf. Danach sucht sie nach den Nachfahren der 188 Opfer des Lagers. Elf Familien in sieben Länder besucht die junge Bremerin. Nach längerer Zeit schreibt sie das Buch.


Vertiefte Sicherheitsüberprüfung Hochwasserrückhaltebeckens (HRB) Jugenheim

Veröffentlicht am 27. Januar 2016

Der Wasserverband Modaugebiet ist Betreiber des HRB Jugenheim. Neben den routinemäßig bzw. jährlich durch die Talsperrenaufsicht durchgeführten Kontrollen am HRB Jugenheim sind in von der Aufsichtsbehörde vorgegebenen Zeitabständen auch besondere Prüfungen und Untersuchungen, sogenannte Vertiefte Sicherheitsüberprüfungen gemäß DIN 19700 erforderlich, um die Sicherheit der Anlage zuverlässig bewerten zu können. Für das Hochwasserrückhaltebecken steht nun der Zeitrahmen fest, in dem die Teilentschlammung zur Vertieften Sicherheitsüberprüfung erfolgen soll, damit die unter Wasser liegenden Betriebseinrichtungen z.B. Grundablass und Bauwerksteile begutachtet bzw. einer Revision unterzogen werden können.

Die Arbeiten beginnen ab dem 01.02.2016 und werden voraussichtlich Ende April 2016 abgeschlossen sein. Während der Arbeiten wird der beckenflankierende Forstweg aus Gründen des Unfallschutzes für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Eine mögliche Ausweichstrecke für Wanderer und Spaziergänger in Richtung Balkhausen stellt der Wanderweg SJ2 ab Schloss Heiligenberg dar. Der Wasserverband bittet dies zu entschuldigen.

Für Rückfragen steht Ihnen der verantwortliche Ansprechpartner, Herr Wenner, Stellv. Betriebsleiter Wasserverband Modaugebiet, Telefon 06152/404 26, gerne zur Verfügung.


Bildervortrag „Die Großmoguln“

Veröffentlicht am 27. Januar 2016

Nach Indien führt der Bildervortrag „Die Großmoguln“ von Gerhard Cimbollek. Im Rahmen vom Kommunalen Seniorenprogramm gibt er am Donnerstag (4. Februar) einen Überblick über den Aufstieg und Niedergang der indischen Herrscher im Mittelalter. Beginn ist um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt ist frei.

Anhand von Miniaturen und Fotos gibt der Referent einen Überblick über die Geschichte der sechs großen Mogulkaiser, die neue Hauptstädte gründeten und zahlreiche Festungen, Paläste, Mausoleen und Moscheen errichten. Als Krönung gilt das Grabmal Taj Mahal.


Kulturfahrt zur Bundeskunsthalle

Veröffentlicht am 27. Januar 2016

Die Bundeskunsthalle Bonn präsentiert derzeit die Ausstellung „Japans Liebe zum Impressionismus“. Gezeigt werden erstmals in Europa über 100 Meisterwerke von Monet über Renoir bis hin zu Cézanne. Alle Werke stammen aus japanischen Sammlungen. Hinzu kommen eindrucksvolle Gemälde japanischer Maler aus der Zeit vor 1920.

Dörte Hartmann bietet daher im Rahmen vom kommunalen Seniorenprogramm am Dienstag (9. Februar) eine Kulturfahrt an. Abfahrt ist um 9 Uhr vom Villenave d´Ornon-Platz. Der Mitfahrtpreis beträgt 32 Euro. Es gibt noch einige freie Plätze. Anmeldungen nimmt das Seniorenbüro der Gemeinde (Telefon 06257/990-284) entgegen.


„Das kleine Gespenst“ im Kinderkino

Veröffentlicht am 27. Januar 2016

Das Kommunale Kinderkino zeigt am Mittwoch (3. Februar) den Film nach Ottfried Preußlers Buch „Das kleine Gespenst“. Die Vorstellung beginnt um 15 Uhr im Haus Hufnagel. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss an die Vorführung spielen und basteln die Mitarbeiter der Werkstatt Sonne bis 18 Uhr mit den Kindern, damit wird das Gesehene verarbeitet.

Seit Urzeiten haust auf Burg Eulenstein ein kleines Nachtgespenst, das schon lange davon träumt, die Welt einmal bei Tageslicht zu sehen. Eines Tages, als das kleine Gespenst beim zwölften Schlag der Rathausuhr aufsteht, ist es plötzlich taghell und das Gespenst geistert ausgelassen drauflos.

Doch als der erste Sonnenstrahl das Nachtgespenst trifft, wird es schlagartig pechschwarz. Ausgerechnet jetzt bereitet das Städtchen Eulenberg seine große 375-Jahr-Feier vor – und „der schwarze Unbekannte“ versetzt den ganzen Ort in Aufruhr. Damit es wieder ein Nachtgespenst werden und zurück nach Hause kann, braucht es die Hilfe der Kinder Karl, Marie und Hannes, die eine halsbrecherische Rettungsaktion starten.


Arbeitspaket für Finanzausschuss

Veröffentlicht am 27. Januar 2016

14 Punkte muss der Haupt- und Finanzausschuss in seiner kommenden öffentlichen Sitzung abarbeiten. Deshalb kommt er zu einer Doppelsitzung am Dienstag (2. Februar) und Mittwoch (3. Februar) jeweils um 20 Uhr im Haus Hufnagel zusammen.

Der Förderverein Internationale Schule und Preschool beantragt, den Zuschuss für die Ganztagsbetreuung am Schuldorf Bergstraße um 15.000 Euro auf Grund gestiegener Personalkosten zu erhöhen. Seit acht Jahren ist der Zuschuss unverändert. Der Ausschuss wird informiert, dass nach dem Beschluss der Gemeindevertretung, die kommunalen Kindertagesstätten auf Weichmacher untersucht und die belasteten Materialien entfernt wurden.

Die Geschäftsordnung der Gemeindevertretung soll entsprechend gesetzlicher Neureglungen geändert werden. Außerdem werden die Beträge der Entschädigungssatzung auf runde Euro-Beträge geändert. Mit dem Museumsverein will man eine Vereinbarung über die Schulsammlung abschließen. Für das Ortsgericht Seeheim-Jugenheim II müssen zwei Schöffen gewählt werden. Alle Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand.

Die SPD fordert die Reduzierung des sogenannten „Schilderwaldes“ in der Gemeinde mit dem Ziel, Kosten einzusparen. Außerdem will sie eine Prüfung der Vor- und Nachteile eines Beitritts zur „Kulturstiftung für die Bergstraße“.

Die Grünen wollen eine zeitgemäße Bike + Ride Anlage an der Straßenbahnhaltestelle Malchen einrichten. Weiterhin wünschen sie die Beteiligung der Gemeinde an den Planungen des Fahrradweges von Malchen nach Darmstadt-Eberstadt.


Neujahrsempfang der Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Veröffentlicht am 27. Januar 2016

„2015 war ein aufregendes Jahr, mit vielen emotionalen Momenten, mit Höhen und Tiefen – global als auch lokal.“ Mit diesen einleitenden Worten ließ Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) beim Neujahrempfang der Gemeinde das alte Jahr Revue passieren.

Die Unterbringung und die Betreuung der Flüchtlinge waren eine große Herausforderung. Rund 270 Asylsuchende leben zurzeit in der Gemeinde. Darüber hinaus hat der Landkreis in zwei Kreissporthallen am Schuldorf kurzzeitig solche Flüchtlinge untergebracht, für die noch kein Platz in einer Erstaufnahmeeinrichtung zur Verfügung steht.

Seeheim-Jugenheim gehört damit zu den Kommunen im Landkreis, die die meisten Asylsuchenden aufgenommen haben. „Wir sind bereit, einen höheren Aufwand bei der Bewältigung des Flüchtlingsaufkommens in Kauf zu nehmen. Das darf aber nicht zu einer dauerhaften ungerechten Zuweisung von Flüchtlingen innerhalb des Landkreises führen“, so Kühn. Deshalb und auch weil man Flüchtlinge nicht in Sporthallen unterbringen sollte, habe man sich erfolgreich gegen die Pläne des Landkreises gewehrt, in den beiden Kreissporthallen neuerdings Flüchtlinge unterzubringen, die über Monate auf die Bearbeitung ihres Asylantrags warten.

Dass das hohe Flüchtlingsaufkommen in der Gemeinde bisher so gut bewältigt werden konnte, ist nach Überzeugung des Bürgermeisters vornehmlich der Verdienst der vielen Menschen, die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren. Aber auch deren Belastung sei begrenzt.

Höhepunkte 2015 waren für Kühn die Einweihung der neu gestalteten Ortsdurchfahrt Jugenheim und die Fertigstellung der Großsporthalle am Schuldorf, an der sich die Gemeinde finanziell beteiligt hat, um den örtlichen Vereinen zusätzliche Hallenkapazitäten zur Verfügung zu stellen.

Für 2016 sieht der Bürgermeister die Notwendigkeit, stärker in den Erhalt der kommunalen Infrastruktur zu investieren. Dazu gehören Straßen, Bürgerhallen und auch das Freibad. Das setzt aber die finanzielle Handlungsfähigkeit der Gemeinde voraus. Da der jahrelangen Sparkurs nicht zum gewünschten Erfolg geführt hat, weil Bund und Land ständig neue Aufgaben ohne ausreichende Kostenerstattung auf die Kommunen übertragen, war man notgedrungen gezwungen, die Grundsteuer zu erhöhen. „Den Unmut darüber kann ich verstehen“, so der Bürgermeister, „es ist aber ehrlicher vor der anstehenden Kommunalwahl das zu sagen, was notwendig ist, als hinterher.“

Im Anschluss an die Neujahrsansprache des Bürgermeisters überreichte Hans-Jürgen Wickenhöfer, Vorsitzender der Gemeindevertretung, den Umweltpreis der Gemeinde. Ausgezeichnet wurden die Erzieherinnen der Kindertagesstätte Ober-Beerbach Bettina Neubecker und Ulrike Kohl, die mit ihren Kindergruppen ein Honigbienenprojekt durchgeführt hatten. Dafür waren sie mit dem dritten Platz beim Deutschen Tierschutzpreis in Berlin geehrt worden. Ebenfalls mit dem Umweltpreis ausgezeichnet wurde Mahmoud Bandeh Khda vom Naturschutzbund. Er bringt den Kindern in den Gruppen der Malchner „Wühlmäuse“ die Natur nahe und integriert Flüchtlinge in diese Arbeit.


Seniorenvertretung kommt zusammen

Veröffentlicht am 29. Januar 2016

Zweimal im Jahr tagt die kommunale Versammlung der Seniorenvertreter, um über die Interessen der über 5.500 Senioren in der Gemeinde zu beraten. Der Vorsitzende Klaus Loem lädt zur nächsten öffentlichen Sitzung am Freitag (12. Februar) ins Haus Hufnagel ein. Beginn ist um 14.30 Uhr.

Im Mittelpunkt steht der Jahresbericht des Seniorenbeirates. Anschließend wird über Anträge entschieden. Die Beratungen beginnen mit der Nachwahl für den stellvertretenden Vorsitz und ein Mitglied des Seniorenbeirats.


Frauenberatung bei Trennung

Veröffentlicht am 29. Januar 2016

Trennung- und Scheidung bedeuten einen gravierenden Einschnitt im Leben der betroffenen Frau. Wer in einer Trennung steckt, weiß oft nicht, wie es weitergehen soll. Verletzungen und Enttäuschungen beeinflussen den Alltag. Die Trennungs- und Scheidungsberatung soll helfen, das Chaos der Gefühle zu ordnen.

Die Beratung bietet eine Erstorientierung, die eine Entscheidungsfindung unterstützen möchte und Tipps für weitere Schritte gibt. Wichtige Fragen zur Wohnsituation, der Existenzsicherung, Sorge und Umgangsrecht können besprochen werden. Die Beratung ersetzt keine Rechtsanwältin / Rechtsanwalt, sondern dient einer ersten Orientierung. Die Ratsuchenden werden von Mitarbeiterinnen der Fachberatungsstelle „Frauen helfen Frauen e.V.“ Dieburg beraten. Der Eigenanteil für eine sechzigminütige Beratung beträgt 10 Euro. Angeboten wird sie am Donnerstag (18. Februar) von 9 bis 12 Uhr im Rathaus. Eine rechtzeitige Terminvereinbarung ist erforderlich. Informationen und Anmeldungen bei der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Dietgard Wienecke (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de)


Neues Kinder- und Jugendprogrammheft

Veröffentlicht am 29. Januar 2016

„Feriencamp und Workshops 2016“  heißt das neue Programm für Kinder und Jugendliche. Das  kostenlose Heft in den Neonfarben hellgrün, orange und blau sticht sofort ins Auge. Herausgegeben haben es die Jugendförderung der Gemeinde und die Werkstatt Sonne. Sie haben ein vielfältiges Freizeitangebot auf die Beine gestellt. Erhältlich ist es im Rathaus und im Bürgerbüro der Gemeinde.

  • E-Gitarren selbst bauen und einen Crash-Kurs im Spielen des neuen Instruments bietet der Wochenend-Workshop von Samstag (6. Februar) bis Sonntag (7. Februar), Beginn ist jeweils um 11 Uhr im Jugendtreff Sandstraße. Mitmachen können Jugendliche im Alter von vierzehn bis sechzehn Jahren. Der Teilnehmerbeitrag für den Gitarrenbausatz beträgt 150 Euro.
  • Ein Theater-Workshop steht in den Osterferien auf dem Programm. Vom 29. März (Dienstag) bis 1. April (Freitag) wird das Stück „Einer von uns“ einstudiert und am Ende im Schuldorf Bergstraße öffentlich aufgeführt. Beteiligen können sich Zwölf- bis Sechzehnjährige. Der Kurs wird in den Sommerferien vom 22. (Montag) bis 26. August (Freitag) fortgesetzt. Der Kostenbeitrag beträgt jeweils 65 Euro.
  • Damit die Osterferien spannend bleiben, werden noch weitere Kurse angeboten: „ Guck-Ein-Druck“ mit verschiedenen Drucktechniken experimentieren vom 4. bis 8. April Kinder ab zehn Jahren. Die Gebühr beträgt 60 Euro.
  • „Let´s Rock – Musik selbst machen“ unter diesem Motto lädt ein Jazz- und Popularmusiker vom 4. bis 8. April zu einem Kurs ein. Vorkenntnisse und Instrumente sind nicht erforderlich. Mitmachen können Jugendliche zwischen 11 und 14 Jahren für 60 Euro.
  • Am 10. und 11 Juni gibt es den Graffiti-Workshop „Kunst am Objekt“. Die Kursgebühr beträgt 60 Euro.
  • Drei Angebote bietet das Jugendprogramm in den Sommerferien. Los geht mit einer Nähwerkstatt „Batiken und Nähen“ am 15. und 16. August jeweils in der Zeit von 10 bis 16 Uhr. Beteiligen können sich Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren. Die Kosten betragen 50 Euro.
  • „Malerei gegen den Strich“ heißt es vom 22. bis 26. August für Teilnehmer im Alter von 12 bis 16 Jahren. Ausgestellt werden die Werke am Ende in der Galerie „ Altes Rathaus“ in Jugenheim. Der Kostenbeitrag beträgt 60 Euro.
  • Klingende Ferienspiele gibt es in zwei Blöcken. Der erste startet am 18. Juli und endet am 29. Juli. Der zweite geht vom 15. bis 26. August. Anmelden können sich Kinder von sechs bis zwölf Jahren.
  • Comiczeichnen bietet ein Workshop in den Herbstferien. Angeboten wird er vom 24. bis 27. Oktober für Acht- bis Zwölfjährige. Der Beiträgt beläuft sich auf 50 Euro.

Das Kinder- und Jugendprogramm endet in den Winterferien.

  • Im Januar 2017 lädt ein „Creative Computing“-Kurs vom 2. bis 6. ein. Angeboten wird er für Kinder von 9 bis 12 Jahren für 60 Euro.

Weitere Informationen geben die Mitarbeiter der gemeindlichen Jugendförderung Matthias Itzel und Rolf Bourgeois (Telefon 06257/9 69 94 28) sowie Cornelia Herpel-Mattutat von der Werkstatt Sonne (Telefon 06257/8 50 82 oder per E-Mail info@werkstatt-sonne.de), die auch die Anmeldungen entgegen nehmen.


Lesung: Verschwunden in Deutschland – Lebensgeschichten von KZ-Opfern

Veröffentlicht am 29. Januar 2016

01.2016 Holocaustag„Verschwunden in Deutschland – Lebens-geschichten von KZ-Opfern“ – unter diesem Titel stellte die Gemeinde Seeheim-Jugenheim am Mittwoch ihre Veranstaltung zum Holocausttag. Imke Müller-Hellmann, die Autorin, las am Internationalen Gedenktag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz und der Opfer des Holocaust aus ihrem gleichnamigen Buch. Über 80 Zuhörer waren zu der bewegenden Veranstaltung gekommen. Bürgermeister Olaf Kühn wies in seiner Ansprache darauf hin, dass Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Rassenhass noch immer präsent seien. Gefördert wurde die Gedenklesung von der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung.


Pressemeldungen im Februar 2016

Erinnerung an die NS-Opfer – Gemeinde gedenkt mit Lesung am Holocausttag

Veröffentlicht am 2. Februar 2016

Wider das Vergessen der Opfer des Nationalsozialismus ist Ziel des Holocaustages. Daran erinnerte die Gemeinde mit einer Lesung der Bremer Autorin Imke Müller-Hellmann am vergangen Mittwoch. Über 80 Zuhörer waren ins Haus Hufnagel gekommen, um mehr über die Gräuel in den Konzentrationslegern zu erfahren.

Imke Müller-Hellmann wurde 30 Jahre nach Ende des Dritten Reiches im Jahr 1975 geboren. Mit ihrer Großmutter Elsche Müller, die in dem Ort von 1940 bis 1948 wohnte, besuchte sie den Gedenkstein für das KZ-Engerhafe, dem einzigen in Ostfriesland. Beim Besuch des Friedhofs mit vielen „exotischen“ Namen der Häftlinge verstummte Elsche Müller.

Insgesamt waren im KZ-Engerhafe zirka 2.000 Gefangenen unter unvorstellbar grausamen Bedingungen inhaftiert. Die Gefangenen mussten einen Panzergraben ausheben.

„Eisiger Regen, Schnee, nasse Erde bis zu den Köcheln. Feuchte Kälte, die bis ins Knochenmark drang und böiger Wind von der Meeresküste. Im November und Dezember mussten die durchnässten und nur mit Fetzen bekleideten Häftlingen in ihren Händen, die steif vor Kälte waren, einen Spaten halten und im matschigen Boden Löcher graben. Extreme Unterernährung, unhygienische Zustände, primitive Lebensbedingungen, Schmutz und menschenverachtende Behandlung verursachten die völlige Erschöpfung“, las die Autorin aus ihrem Buch „Verschwunden in Deutschland“.

Elf Menschen von den 188 Ermordeten hat sie mit ihren Biographien in ihrem Buch ein Denkmal gesetzt. Doch sie vergisst kein Opfer, denn sie liest deren sämtliche Namen vor. Dabei spricht sie die Namen so aus, dass die Hörer die Herkunft der Länder Spanien, Polen, Frankreich, Niederlande und Portugal erkennen.

Imker Müller-Hellmann hat die Familien der Opfer in sieben Ländern besucht. Sie schilderte, was ihr auf den Reisen passierte und wie ihr die Hinterbliebenen begegnet sind. Manche von ihnen haben erst dadurch erfahren, wo ihre Angehörigen ermordet und begraben wurden. Einige Frauen hatten auf die Rückkehr ihrer Männer gewartet. Eine Reihe von den Nachkommen besuchen den Friedhof und die Gedenkstätte in Engerhafe.


Bürgerhalle beschäftigt Ortsbeirat Malchen

Veröffentlicht am 8. Februar 2016

Die baulichen Veränderungen in und um die Bürgerhalle Malchen sowie deren Nutzung stehen im Mittelpunkt der Beratungen des Ortsbeirats. Dieser trifft sich am Montag (15. Februar) um 19 Uhr im Saal der Halle. Weitere Tagesordnungspunkte sind zwei Bauten im Ortsteil.


Bauausschuss zu Kreiskrankenhaus

Veröffentlicht am 8. Februar 2016

Zu einer Sondersitzung trifft sich der Bauausschuss am Donnerstag (18. Februar). Beginn ist um 19 Uhr im Feuerwehrstützpunkt. Einziger Tagesordnungspunkt ist der Bebauungsplan „Am Kreiskrankenhaus“.


Letzte Sitzung der Gemeindevertretung

Veröffentlicht am 8. Februar 2016

Zu ihrer letzten Sitzung in dieser Legislaturperiode kommt die Gemeindevertretung am Donnerstag (18. Februar) um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt zusammen. Insgesamt 29 Punkte stehen auf der Tagesordnung. Drei Anträge gehen in die Ausschüsse, 16 Vorlagen empfehlen die Ausschüsse einstimmig zur Annahme ohne Aussprache, zu vier Vorlagen werden kontroverse Meinungen erwartet.

Die Erhöhung des Zuschusses für die Personalkosten für die Ganztagsbetreuung im Schuldorf Bergstraße wird diskutiert. Auch der Verkauf des Grundstücks in der Friedrich-Ebert-Straße (früherer Minigolfplatz) wird von den Fraktionen unterschiedlich gesehen. Die Grünen wollen das Gelände im Gemeindeeigentum belassen und für den sozialen Wohnungsbau vorsehen. CDU, SPD und FDP wollen das Grundstück für Wohnungsbau verkaufen. Eine Debatte wird es auch um die Bebauungspläne „Am Kreiskrankenhaus“ und „Darmstädter Straße 10“ geben.

Ohne Stellungnahmen der Fraktionen sollen der Bericht über die Überprüfung der Kindertagesstätten auf Weichmacher, die Änderung der Bebauungspläne „Hinter der Schiessmauer“, „Zwischen Breslauer Straße und Friedrich-Ebert-Straße“ sowie „In den Weiherwiesen“ als auch die überplanmäßigen Ausgaben der Jahre 2010 und 2011 abgestimmt werden.

Den gleichen Weg nehmen wohl die Anträge der SPD auf Reduzierung des „Schilderwaldes“ und die Prüfung des Beitritts zur „Kulturstiftung für die Bergstraße“. Auch die Anträge der Grünen auf Errichtung einer zeitgemäßen Bike + Ride Anlage an der Straßenbahnhaltestelle Malchen sowie die Einbindung der Gemeinde in die Planungen des Fahrradwegs von Malchen nach Darmstadt-Eberstadt sollen das Ortsparlament ohne Aussprache passieren.

Zustimmung ist zu erwarten bei der Wahl der Ortsgerichtsschöffen für den Bezirk II, zur Änderung der Geschäftsordnung der Gemeindevertretung und der Neufassung der Entschädigungssatzung.


Briefwahl schon jetzt

Veröffentlicht am 8. Februar 2016

Bei der Kommunalwahl am 6. März werden in der Bergstraßengemeinde die Gemeindevertretung, drei Ortsbeiräte und der Kreistag gewählt.

Um die 37 Sitze im Ortsparlament bewerben sich die CDU mit 38, die SPD mit 37, die Grünen mit 25 und die FDP mit 15 Kandidaten. In Balkhausen sind auf dem Stimmzettel die CDU mit vier, die SPD mit drei und die Grünen mit einer Person vertreten. In Ober-Beerbach wollen von der CDU fünf, von der SPD sieben und von den Grünen drei Bürger gewählt werden. Für den Ortsbeirat Malchen stellen sich die CDU und SPD mit jeweils drei sowie die Grünen mit sieben Bewerbern zur Wahl.

Wer am Wahlsonntag nicht zum Wahllokal gehen kann oder möchte kann schon jetzt per Briefwahl im Bürgerbüro (Georg-Kaiser-Platz 3) wählen. Der Stimmzettel für die Kreistagswahl ist grau mit roten Balken oben und unten eingerahmt, der Wahlzettel für die Gemeindevertretung ist grau und die Stimmbögen für die Ortsbeiratswahlen sind grün gefärbt.

Seit 2001 können in Hessen die Wähler kumulieren und panaschieren. Auf einen Kandidaten können drei Stimmen angehäuft werden. So können Kandidaten gestärkt werden, die auf Grund ihres Listenplatzes keine Chance auf den Einzug ins das jeweilige kommunalpolitische Gremium haben.

Beim Panaschieren können Kandidaten auf verschiedenen Listen angekreuzt werden, ohne den ganzen Wahlvorschlag zu unterstützen. Kumulieren und panaschieren lassen sich also verbinden. Es ist darauf zu achten, dass nicht mehr Stimmen vergeben werden, wie im jeweiligen Gremium Sitze zu vergeben sind. Weniger Stimmen abzugeben ist möglich.


Begegnungsstätte Lindenstraße eröffnet

Veröffentlicht am 10. Februar 2016

2.2016 Begegnungsstätte Lindenstraße eröffnet

Ungewöhnlich laut musste Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) reden, um von allen verstanden zu werden. Über einhundert Gäste, Vereinsvertreter, Flüchtlinge und Mitglieder des Helferkreises „Asyl“, konnte er in der alten Schule in der Lindenstraße in Jugenheim begrüßen. Das Vorderhaus der ehemaligen Seniorenresidenz „Zur Linde“ hat die Gemeinde angemietet.

Dort sind Menschen untergebracht, die von Obdachlosigkeit bedroht sind. Das betrifft vor allem anerkannte Asylbewerber, die gerne in Seeheim-Jugenheim bleiben möchten, aber aufgrund des geringen Angebots an Mietwohnungen keine Chance haben, hier auf dem freien Wohnungsmarkt eine bezahlbare Unterkunft zu finden.

„Auch im Erdgeschoss dieses Gebäudes hätten Wohnungen entstehen können“, so Kühn. Man habe sich aber dafür entschieden, den großen Raum als „Begegnungsstätte“ zu nutzen, um Kontakte zwischen Einheimischen und Zugezogenen zu fördern. Der Saal kann von Vereinen kostenlos für Versammlungen oder Feiern gemietet werden. Wer Interesse hat, wendet sich an das Bürgerbüro der Gemeinde.

Der hiesige Lions Club wird den Raum mit Beamer, Leinwand und Großbild-TV ausstatten. Kühn freut sich bereits auf ein Public Viewing während der Fußball Europameisterschaft in diesem Saal.

Sorgen bereitet dem Bürgermeister allerdings, dass viele integrationswillige und zum Teil sehr gut ausgebildete Flüchtlinge, „die bei uns über Monate intensiv betreut wurden, uns verlassen werden, weil sie in Seeheim-Jugenheim keine dauerhafte Bleibe finden können“. Der Bürgermeister appelliert deshalb an alle Immobilienbesitzer, der Gemeinde vermietbaren Wohnraum für Flüchtlinge zu melden. „Wir haben tolle Leute unter den Flüchtlingen. Es wäre jammerschade, wenn wir die bei uns nicht halten könnten“, so der Bürgermeister.


Kinder aus Villenave d´Ornon kommen

Veröffentlicht am 10. Februar 2016

Vierzehn Stunden dauert die Busreise von der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon an die Bergstraße. 1.176 Kilometer haben die zweiundzwanzig Kinder und ihre 6 Betreuer zurückgelegt, wenn sie am Samstag (13. Februar) mit dem Präsidenten des Verschwisterungs-Komitees Joel Raynaud an der Spitze zu einem einwöchigen Besuch der Bergstraßengemeinde kommen.

Seit siebenunddreißig Jahren organisieren der Club für Freizeitsport (CfB) und sein französischer Partnerverein Sport pour tous sowie das Comitè du Jumelage der Schwesterstadt im Rahmen der Städtepartnerschaft diese Kinderbegegnung. Im Februar kommen die jungen Franzosen jeweils an die Bergstraße und Herbst fährt Seeheim-Jugenheims Nachwuchs zum Gegenbesuch ins Nachbarland.

Der Austausch wird von beiden Kommunen großzügig unterstützt. Die Bergstraßengemeinde fördert die Begegnung mit 2.000 Euro. Doch ohne das ehrenamtliche Engagement der vielen Helfer und Betreuer wäre das Projekt nicht zu verwirklichen. Bürgermeister Olaf Kühn begrüßt die Schar und ihre Betreuer in ihrer Muttersprache.

Während des Aufenthaltes wird den Neun- und Zehnjährigen ein abwechslungsreiches und interessantes Programm geboten. An zwei Vormittagen nahmen die Kinder am Unterricht in der Tannenbergschule teil. Nachmittags sind sie dann zu Gast in Familien, um das Leben ihrer deutschen Alterskameraden kennen zu lernen. „Über die Kinder knüpfen die Familien Kontakte“, weiß Ebert, der Cheforganisator des CfB.

Bei einer Rallye lernen sie Seeheim-Jugenheim kennen. Auf dem weiteren Besuchsprogramm stehen ein Besuch des Feuerwehrstützpunktes und Ausflüge führen nach Darmstadt sowie in Museum für Kommunikation in Frankfurt bevor es am Samstag zurück in den Südwesten des Nachbarlandes geht. Im Oktober ist der Gegenbesuch in der französischen Schwesterstadt geplant.


Frauenseminar: Marketing in eigener Sache

Veröffentlicht am 21. Februar 2016

Selbstmarketing ist eine erfolgreiche Strategie, mit der man berufliche Ziele erreichen kann. Sich selbst gut darzustellen und eigene Themen erfolgreich zu verkaufen, ist nicht nur im Zeitalter von „Social Media“ unerlässlich. Die gezielte Positionierung in eigener Sache öffnet die Türen für beruflichen Erfolg.

Am Samstag (12. März) bietet dazu die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke in Kooperation mit dem Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit in Wiesbaden von 10 bis 16 Uhr im Haus Hufnagel ein Seminar für interessierte Frauen an. Referentin ist Wirtschaftspädagogin und Business Coach Sigrid Knorr.

Dieser Workshop bietet Ihnen die Möglichkeit, persönliche Ziele zu konkretisieren und individuelle Strategien für eine erfolgreiche Umsetzung in der Praxis zu entwickeln.

Anmeldeschluss ist der 2. März. Anmeldungen nimmt ab sofort Dietgard Wienecke entgegen (Telefon 06257/990-107, E-Mail: dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de).


Südamerika-Schiffsreise im Film

Veröffentlicht am 21. Februar 2016

Ein Reisefilm-Nachmittag erwartet die Besucher am Donnerstag (3. März) um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Sport- und Kulturhalle. Im Rahmen vom Seniorenprogramm der Gemeinde zeigt Renate Schmidt den Video-Film „Sonniges Südamerika“, den sie von ihrer Reise mit dem Kreuzfahrtschiff „MS Artania“ mitgebracht hat.

Die Tour beginnt in Marseille. Durch das Mittelmeer und über den Atlantik geht die Seereise nach Recife und endet in Buenos Aires. Der Eintritt ist frei.


Verzicht auf Glyphosat

Veröffentlicht am 21. Februar 2016

Die Gemeindevertretung Seeheim-Jugenheim hat beschlossen, dass der kommunale Betriebshof zukünftig keine Pflanzenbehandlungsmittel mit dem Wirkstoff Glyphosat mehr verwendet.

Glyphosat ist das meistverkaufte Pestizid in Deutschland. Das Umweltbundesamt setzt sich generell dafür ein, den Einsatz von Pflanzenbehandlungsmitteln zu verringern. Der massive Gebrauch von Glyphosat und anderen Unkrautvernichtern lässt die Pflanzenwelt verarmen – auch mit direkten Folgen für die Tierwelt. Deshalb appelliert die Gemeindevertretung an die Bevölkerung von Seeheim-Jugenheim auf glyphosathaltige Produkte in Hof und Garten zu verzichten und umweltverträglichere Produkte zu kaufen. Der Fachhandel und das Internet geben Auskunft über alternativen Pflanzenschutz.


Jugendförderung zeigt Kinderfilm

Veröffentlicht am 25. Februar 2016

Der Kinderfilm „Mister Twister – Wirbelsturm im Klassenzimmer“ läuft am Mittwoch (2. März) um 15 Uhr im Haus Hufnagel, Bergstraße 20. Veranstalter sind die kommunale Jugendförderung und die Werkstatt Sonne. Eingeladen sind Kinder von sechs bis zwölf Jahren. Der Eintritt ist frei. Nach der Vorstellung wird das Gesehene bis 18 Uhr spielerisch mit Betreuer nachbereitet. Außerdem gibt es Getränke und Snacks.

Der Film erzählt von Tobis, der nicht gerne zur Schule geht, weil er Probleme in der Familie hat. Als ein junger Referendar die Klasse übernimmt und den Unterricht mit Humor und Fantasie gestaltet, macht allen Schülern das Lernen Freude.


Städtepartnerschaft wird weiter ausgebaut

Veröffentlicht am 25. Februar 2016

Zu einem Arbeitsgespräch hat Bürgermeister Olaf Kühn den Präsidenten vom Verschwisterungskomitee der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon am Donnerstag ins Rathaus eingeladen. Joel Raynaud war zusammen mit Odette Duverneuil, der Vizepräsidentin, und Gerd Kammler, dem Leiter vom Büro für Internationale Beziehungen als Betreuer im Rahmen einer aktuellen Kinderbegegnung an die Bergstraße gekommen. Gemeinsam mit Giulio Mollo und Lidia Lorenz vom Partnerschaftsverein, Reimund Krönert vom Schuldorf Bergstraße, Günter Ebert vom Club für Freizeitsport, Dörte Hartmann vom Seniorenbeirat und Karsten Paetzold, dem Pressesprecher und Leiter des Büros für Städtepartnerschaften, erörterte man den weiteren Ausbau der Verschwisterung.

Kühn und Raynaud wollen für die Zukunft eine weitere Verjüngung und Modernisierung der Partnerschaft erreichen.

Bestehende Austauschprogramme bleiben weiter wichtig und werden fortgeführt: So wird das Schuldorf Bergstraße den Schüleraustausch mit der Partnerschule Chambery vom 24. April bis 5. Mai im Südwesten des Nachbarlandes und vom 17. bis 26. Mai an der Bergstraße fortsetzen.

Neuland betreten die Schwesterkommunen mit einer großen Städtepartnerschaftskonferenz vom 27. bis 29. Mai unter dem Thema „Europa im Umbruch – Rolle und Möglichkeiten der Städtepartnerschaften“. Dazu sind die Bürgermeister und Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine des Netzwerkes der Schwesterstädte eingeladen. Dazu gehören Torres Vedras (Portugal) und Bridgend (Wales/Groß Britannien), die freundschaftlich mit Villenave d´Ornon verbunden sind. Mit dabei sind auch Kosmonosy (Tschechien) und Ceregnano (Italien), die eine Partnerschaft mit der gastgebenden Gemeinde Seeheim-Jugenheim pflegen. Vom 17. bis 24. Oktober ist der Gegenbesuch der Kinder ins Nachbarland geplant.

Im Jahr 2017 wird der Chorale du Lac über den Feiertag Himmelfahrt zu zwei Konzerten in Seeheim und Jugenheim erwartet. Mit einem großen Programm wird das 35-jährige Verschwisterungsjubiläum vom 1. bis 4. Juni in Villenave d´Ornon mit allen sechs Partnerkommunen gefeiert. Geplant wird derzeit noch ein Jugendaustausch.


Anmelden für kommunale Ferienspiele

Veröffentlicht am 29. Februar 2016

„Eine Reise in die Welt der Töne“ lautet das Motto der Ferienspiele, zu der die Gemeinde vom 18. bis 19. Juli sowie vom 15. bis zum 26. August einlädt. Teilnehmen können Schulkinder von sechs bis zwölf Jahren. Allerdings müssen sie das erste Schuljahr besucht und ihren Hauptwohnsitz in der Gemeinde haben. Die Ferienbetreuung wird in zwei Blöcken zu je vierzehn Tagen jeweils von Montag bis Freitag angeboten. Veranstaltungsort des ersten Blocks ist der kommunale Jugendtreff in der Sandstraße. Treffpunkt für den zweiten Block ist das Gemeindezentrum im Ortsteil Malchen.
Die Spiele beginnen täglich um 9.30 Uhr und enden um 16 Uhr. Bei Bedarf kann auch ein kostenpflichtiger Frühdienst, der von 8 bis 9.30 Uhr angeboten wird, gebucht werden.

Der Teilnahmebeitrag beträgt pro Block 110 Euro für das erste Kind und 77,50 Euro für jedes weitere Kind einer Familie inklusive Frühstück, Mittagessen, Snacks und Getränken.

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich. Die Bögen dazu erhalten Sie hier oder im Rathaus beim Fachdienst Standesamt, Kinder, Jugend und Senioren (Telefon 06257/990-252), der auch die Anmeldungen entgegen nimmt. Die Anmeldefrist beginnt am 7. März (Montag) und endet am 24. März (Donnerstag).


Fahrt zur Ausstellung in Baden-Baden

Veröffentlicht am 29. Februar 2016

Das Seniorenprogramm der Gemeinde bietet am 17. Mai (Donnerstag) eine Fahrt ins Museum Frieder Burda in Baden-Baden an. Abfahrt ist um 9 Uhr vom Villenave d´Ornon-Platz. Zu sehen ist die Ausstellung „Gerhard Richter. Birkenau“.

Der Mitfahrpreis beträgt 30 Euro, darin enthalten sind auch der Eintritt und eine Führung. Nach dem Ausstellungsbesuch können die Teilnehmer die Kurstadt erkunden.

Die Ausstellung zeigt abstrakte Werke von Gerhard Richter. Im Zentrum steht ein Hauptwerk des Malers, das vierteilige ungegenständliche, zutiefst ergreifende Werk mit dem Titel „Birkenau“, das 2014 entstand. Richter nimmt darin Bezug auf Fotografien, die 1944 im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau von Mitgliedern des jüdischen Sonderkommandos aufgenommen wurden.

Anmeldungen nimmt ab sofort das Seniorenbüro in der Gemeindeverwaltung (Telefon 06257/990-284) entgegen.


Ausländerbeirat berät Flüchtlingshilfe

Veröffentlicht am 29. Februar 2016

Mit Intensivkursen für Flüchtlingskinder beschäftigt sich der Ausländerbeirat in seiner kommenden Sitzung am Mittwoch (9. März). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3. Dazu erwartet der Beirat als fachkundige Gäste Lehrkräfte vom Schuldorf Bergstraße. Ein weiteres Thema sind die diesjährigen Aktivitäten.


Dokumentation „Das Schicksal der Zwangsarbeiter auf den Gebiet der heutigen Gemeinde Seeheim-Jugenheim“

Veröffentlicht am 29. Februar 2016

02.2016 Vereinbarung GSS Zwangsarbeiter

Das Schicksal der Zwangsarbeiter auf den Gebiet der heutigen Gemeinde Seeheim-Jugenheim wird nach einem Beschluss der Gemeindevertretung erforscht. Dieses wichtige Kapitel der Zeitgeschichte fehlt bisher in den Veröffentlichungen über die Zeit des Nationalsozialismus. Deshalb haben Bürgermeister Olaf Kühn (4. v.r.) und die Erste Beigeordnete Karin Neipp mit den Leitern der Geschichtswerkstatt der Geschwister-Scholl-Schule Bensheim Peter Ströbel, Franz Josef Schäfer und Frank Maus und eine Vereinbarung unterschrieben. Danach werden die Lehrer zusammen mit einer Schülergruppe im Jahr 2017 die Dokumentation erarbeiten.

Die Geschichtswerkstatt hatte bereits die vielbeachtete Dokumentation „Opfer des Nationalsozialismus in Seeheim-Jugenheim“ erstellt. Begleitet wird die Forschung auch vom  kommunalen Runden Tisch „Wider das Vergessen“, der von Klaus Knoche (2.v.l.) vertreten wird. Ansprechpartner im Rathaus ist Pressesprecher Karsten Paetzold (Telefon 06257/990-103). Wer etwas dazu beitragen kann, sollte sich ab sofort bei ihm melden.


Eingeschränkter Dienst wegen Wahl

Veröffentlicht am 29. Februar 2016

Noch wenige Tage bis zur Kommunalwahl. Am Sonntag (6. März) entscheiden die Seeheim-Jugenheimer, welche Politiker sie in den nächsten fünf Jahren in der Gemeindevertretung und in den Ortsbeiräten Balkhausen, Malchen und Ober-Beerbach vertreten sollen.

Auf dem handtuchgroßen Stimmzettel können die Wähler ihre Stimmen kumulieren (häufeln), panaschieren (verteilen) und Kandidaten streichen. Daher können am Wahlabend noch keine Ergebnisse bekannt gegeben werden.

Aufgrund der Auszählung der Stimmzettel durch die Mitarbeiter der Gemeinde Seeheim-Jugenheim ist der Bürgerservice am Montag (7. März) nur eingeschränkt möglich. Ausnahme ist das Bürgerbüro. Es ist von 8 bis 16 Uhr durchgehend geöffnet. Auch das Standesamt arbeitet ohne Einschränkungen von 8 bis 12.30 Uhr.


13.090 können wählen

Veröffentlicht am 29. Februar 2016

Insgesamt 13.090 wahlberechtigte Bürger sind am Sonntag (6. März) in Seeheim-Jugenheim gefragt. Sie sind dazu aufgerufen, eine neue Gemeindevertretung und neue Ortsbeiräte zu wählen. Bis Dienstag haben bislang rund 1.700 der Wahlberechtigten ihre Stimme auf dem Postweg abgegeben. Die Briefwahl kann noch bis zum Freitag (4. März) 13 Uhr im Bürgerbüro im Rathaus beantragt werden.


Wahlen mit vielen Kreuzen – Backblechgroße Stimmzettel am 6. März

Veröffentlicht am 29. Februar 2016

Wenn am Sonntag (6.) die Wähler zu den Kommunalwahlen an die Urnen gehen, bekommen sie in Seeheim-Jugenheim einen Stimmzettel in Backblechgröße. Insgesamt ist rund 84 x 59 cm. Grund dafür ist das Hessische Wahlgesetz. Erstmals wurde es bei der Kommunalwahl 2001 angewendet. Danach können die Wahlberechtigten panaschieren, kumulieren, streichen oder eine Liste ankreuzen. Weil es auf den ersten Blick kompliziert erscheint, hat das gemeindliche Wahlamt in den vergangenen Tagen einen Informationsbrief mit einem Musterstimmzettel verschickt. Informiert wird über die Wahl zur Gemeindevertretung und zum Kreistag.

Vorteil dieses neuen Verfahrens ist, dass die Bürger einen großen Einfluss auf die Zusammensetzung des Gemeinde- und Kreisparlamentes haben. Es können so viel Stimmen vergeben werden, wie das Gremium Mitglieder hat. Im Kreistag des Landkreises Darmstadt-Dieburg sind es 71. Für die Gemeindevertretung Seeheim-Jugenheim 37 und für die Ortsbeiräte Balkhausen 5, Malchen 7 und in Ober-Beerbach 9.

Wahlberechtigt sind auch alle volljährigen EU Bürger, die seit drei Monaten ihren Hauptsitz in der Gemeinde angemeldet haben.

Nach wie vor ist die einfachste Möglichkeit seine Stimme abzugeben, das Listenkreuz. Bei der Auszählung bekommen dann die Bewerber der angekreuzten Listen die Stimmen und zwar von oben nach unten in der Reihenfolge, wie sie auf dem Wahlzettel verzeichnet sind. Stehen auf der Liste weniger Namen als Vertreter zu wählen sind und es sind noch Stimmen übrig, wird von oben nach unten weiter verteilt, so lange bis die Stimmen aufgebraucht sind, oder jeder der Kandidaten die maximale Zahl von drei Stimmen bekommen hat. Bleiben dann noch Stimmen übrig, verfallen diese.

Einfluss haben die Wähler auch auf die Reihenfolge der Bewerber innerhalb einer Liste. So können sie Kandidaten, die sie nicht im Parlament haben möchten, streichen. Möchte man Bewerber besonders unterstützen, so kann man diesen bis zu drei Stimmen geben, das heißt, es wird kumuliert („gehäufelt“). „Panaschieren“ muss derjenige, der seine Stimmen auf Kandidaten verschiedener Listen verteilen möchte.

Wer will, kann alle Wahlmöglichkeiten auch miteinander kombinieren: Der Wähler kann seine Kreuzchen verteilen und verbleibende Stimmen über ein Listenkreuz vergeben.

Ungültig wählt man: Wenn der Wähler mehr Kreuze an Kandidaten verschiedener Listen verteilt, als er Stimmen hat; wenn er mehr als drei Stimmen für einen Kandidaten vergibt oder er zwei Listen ankreuzt.

Von der Zahl der Gesamtstimmen hängt es ab, wie viele Sitze eine Partei oder Wählergruppe erhält. Kommt ein Kandidat nicht in die Gemeindevertretung oder den Ortsbeirat, sind seine Stimmen wichtig für die Sitzverteilung. Denn diese richtet sich nach der Gesamtstimmenzahl einer Liste. Gewählt sind die Kandidaten mit den meisten Stimmen. Unabhängig von ihrem Platz auf der Liste.

Auf dem verteilten Musterstimmzettel kann die Wahl geübt werden. Wer will, kann ihn auch als Vorlage am Wahltag auf dem „scharfen“ Stimmzettel nutzen. Bei Bedarf können zusätzliche Exemplare im Bürgerbüro der Gemeinde abgeholt werden.


Besuch aus der Partnerstadt Kosmonosy

Veröffentlicht am 29. Februar 2016

Martin Macoun, der stellvertretende Bürgermeister der tschechischen Partnerstadt Kosmonosy, weilte am Donnerstag und Freitag für einen Kurzbesuch in der Bergstraßengemeinde. Begleitet wurde er Martin Basus, dem Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins Kosmonosy – Seeheim-Jugenheim, der auch sich auch als Übersetzer betätigte. Bürgermeister Jiri Müller war erkrankt und konnte nicht zum Antrittsbesuch kommen. Beide Kommunalpolitiker sind seit Oktober 2014 im Amt.

02.2016 Besuch aus der Partnerstadt KosmonosyBild: Einen Blick über Seeheim-Jugenheim präsentierte Bürgermeister Olaf Kühn den Gästen aus der tschechischen Partnerstadt Kosmonosy Martin Basus und Martin Macoun (1. u. 2. v.l.).

Zum Auftakt des Besuchs führte Bürgermeister Olaf Kühn die Gäste durch alle Ortsteil der Gemeinde und informierte sie über die Besonderheiten, Infrastruktur, die Vereine und Organisationen sowie die diversen Vorhaben und Projekte. Großes Interesse fand die neue Dreifelder-Sporthalle, da die Stadt Kosmonosy derzeit auch eine neue Halle für den Schul- und Vereinssport plant. Abends hatte der Partnerschaftsverein zu einem Arbeitsessen eingeladen, um Austausche und Begegnungen zu planen.

Auf dem weiteren Besuchsprogramm stand eine Führung durch das Schuldorf Bergstraße mit Schulleiterin Christina Martini-Appel und dem Leiter des Gymnasialzweigs Reimund Krönert. Macoun und Basus luden am Ende ihres Aufenthaltes die Seeheim-Jugenheimer zu einem Besuch der Tage des europäischen Kulturerbes in die Schwesterstadt ein.


Pressemeldungen im März 2016

Frühstück und Film zum Frauentag

Veröffentlicht am 3. März 2016

Alle Frauen aus Seeheim-Jugenheim, unabhängig von Lebensalter und Nationalität, sind am Dienstag (8. März) ins Haus Hufnagel, Bergstraße 20, eingeladen, um den Internationalen Frauentag zu feiern. Ab 9.30 Uhr werden sie mit einem leckeren Frühstücksbüfett verwöhnt. Sich Kennenlernen und miteinander ins Gespräch kommen runden diesen unterhaltsamen Vormittag ab.

„Um 19.30 Uhr überraschen wir die Frauen mit einem kurzweiligen Spielfilm, zu dem diese auch gerne einen Partner mitbringen dürfen“, freut sich die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke auf zahlreiche Gäste. Dabei wird sie von ihren Kooperationspartnerinnen das Frauen- und Familienzentrum SzenenWechsel, der Landfrauenverein Seeheim-Jugenheim und die Steuerungsgruppe Fair Trade unterstützt.

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei. Aus organisatorischen Gründen wird jedoch um Anmeldungen gebeten (Telefon 06257 990107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de).


Treffen der Agenda 21-Gruppe

Veröffentlicht am 8. März 2016

Zum ersten Treffen in diesem Jahr lädt die ehrenamtliche Arbeitsgruppe der Lokalen Agenda 21 am Mittwoch (16. März) ein. Beginn ist um 19 Uhr im evangelischen Gemeindehaus, Bergstraße 3. Alle Interessierten an einer nachhaltigen, kommunalen Entwicklung sind willkommen. Themen sind der geplante Radweg von Malchen nach Eberstadt, die Verkehrssituation am Schuldorf und ein Gespräch mit der Agendagruppe aus Darmstadt. Informationen gibt der Agenda-Beauftragter der Gemeinde Jörg Hoffmann unter Telefon: 06257/990-206.


Betreuer für Ferienspiele gesucht

Veröffentlicht am 8. März 2016

Die Jugendförderung der Gemeinde sucht wieder Betreuer für ihre Ferienspiele. Veranstaltet werden sie in den Sommerferien vom 18. (Montag) bis 29. Juli (Freitag) und vom 15. (Montag) bis 26. August (Freitag). Das Thema der Ferienspiele lautet „Eine Reise in die Welt der Töne“. Teilnehmen werden Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Die Ferienspiele werden in zwei Blöcken zu je vierzehn Tagen angeboten, so dass sich die Betreuer für einen Block entscheiden können.

Interessierte sollen 18 Jahre alt sein und möglichst bereits Erfahrung in der Arbeit mit Kindern haben, beispielsweise als Gruppenleiter in einem Verein. Sie sollten gerne mit Kindern arbeiten und die erfolgreiche Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs nachweisen können.

Für eine zweiwöchige Mitarbeit werden 350 Euro gezahlt. Zur Mitarbeit gehört auch ein Vorbereitungswochenende am 21. und 22. Mai. Die schriftlichen Bewerbungen sind an den Gemeindevorstand, Lena Sendic, Fachdienst Standesamt, Kinder, Jugend und Senioren zu schicken.


Jugendliche bitten für Jugendarbeit

Veröffentlicht am 8. März 2016

Die hessische Jugendsammelwoche geht in die 66. Runde. Auch in diesem Jahr bitten wieder viele Jugendliche in der Bergstraßengemeinde um Unterstützung und Spenden für die Arbeit der Vereine und Jugendorganisationen. Sie steht unter dem Motto „Dabei sein ist alles“.

Es sammeln die Jugendabteilungen vom Schützenverein, von der Sport- und Kulturgemeinde Ober-Beerbach sowie die Jugendfeuerwehren aus Balkhausen, Jugenheim, Seeheim, Ober-Beerbach und Stettbach.

Die Sammler können sich mit einer Bescheinigung ausweisen. Von Freitag (11. März) bis  Montag (21. März) klingeln sie an den Haustüren. Die diesjährige Sammlung setzt damit die Tradition fort, die die Jugendsammelwoche zur ältesten Straßen- und Haussammlung in Hessen gemacht hat.
Mit ihrer Arbeit bieten die ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit Engagierten vielen Jugendlichen ein interessantes Lern- und Freizeitangebot. Die vielfältigen Aktivitäten sind dabei ein unverzichtbarer Bestandteil im Leben vieler junger Menschen. Von den Spenden werden Spiele, Geräte und Freizeiten und Bildungsangebote finanziert. Die Bürger werden gebeten, ihre Geldbeutel großzügig zu öffnen, wenn die Jugendgruppen an den Haustüren klingeln. Ab zehn Euro können Spendenbescheinigungen ausgestellt werden, die von der Steuer absetzbar sind.

Zum Erfolg des Projekts will in diesem Jahr übrigens auch Hessen Ministerpräsident Volker Bouffier beitragen, der die Schirmherrschaft für die Jugendsammelwoche übernommen hat. „Was Gemeinschaft bedeutet, kann man nirgendwo so gut wie in Vereinen, Verbänden und Initiativen erfahren. Deshalb ist es wichtig, dem Ehrenamt eine Zukunft zu geben – eine Zukunft, die von den Jugendlichen mit gestaltet wird, die heute schon ehrenamtlich tätig sind.“ erklärt Bouffier in seinem Grußwort zur Jugendsammelwoche. Er habe daher die Schirmherrschaft sehr gerne übernommen und freue sich, wenn neben das freiwillige Engagement der Jugendlichen auch ein freiwilliger finanzieller Beitrag treten würde.

Rund 75.000 Menschen engagieren sich in Hessen in Jugendverbänden mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung anzubieten. Eine verlässliche Finanzierung ist der Grundstein zum Erreichen dieses Ziels. Gerade in Zeiten knapper, öffentlicher Kassen sind gerade Projekte der Kinder- und Jugendarbeit immer wieder vom Rotstift bedroht. Bei der Jugendsammelwoche sorgen die jungen Aktiven daher auch für die Zukunft ihrer Angebote.

Weitere Information gibt es im Internet unter www.hessischer-jugendring.de.


Schiedsfrau Sigrid Seidel schlichtet Streitigkeiten

Veröffentlicht am 8. März 2016

03.2016 Schiedsfrau Sigrid Seidel schlichtet StreitigkeitenFoto: Sorgen für ein Ende von Streitigkeiten: Sigrid Seidel und Wolfgang Weber. (pae-foto)

Seit einem Jahr ist Sigrid Seidel (65) Schiedsfrau der Gemeinde. Die ehemalige Förderschullehrerin  bringt für ihre ehrenamtliche Tätigkeit die erforderliche Lebensweisheit, das notwendige Fingerspitzengefühl, die innere Ausgeglichenheit und Gelassenheit sowie Menschenkenntnis mit. Das gilt auch für ihren Stellvertreter Wolfgang Weber (68). Der Ingenieur ist im Ruhestand. Als Fraktionsvorsitzender der SPD ist er in der Gemeindevertretung kommunalpolitisch engagiert. Beide sind für fünf Jahre von der Gemeindevertretung gewählt.

Rund 15 Schlichtungen hat Seidel im ersten Amtsjahr durchgeführt. „Es ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, befriedigende Lösungen für die Bürger zu finden, die Probleme miteinander in unterschiedlichen Bereichen haben“, berichtet Seidel. Dabei ist sie verpflichtet, ihre Aufgaben gewissenhaft und unparteiisch zu erledigen.

Geschlichtet hat sie nachbarschaftsrechtliche Streitigkeiten, beispielsweise den Überwuchs von Hecken und Bäumen, Schäden durch Wurzeln sowie Lärmbelästigung und unterschiedliche Vorstellungen der Gartengestaltung an der Grundstücksgrenze. Aber auch Streitigkeiten wegen Verletzung der persönlichen Ehre brachte sie zu einem versöhnlichen Ende. In der Regel wird die Streitigkeit in einer Sitzung beigelegt.

Eine Partei beantragt eine Schlichtung. Die Schiedsfrau lädt dann zu einem Termin ein. Die Gegenpartei ist verpflichtet, dieser Ladung zu folgen. Über die Einigung wird ein Protokoll verfasst, das alle Beteiligten unterzeichnen.

„Wenn sich die Streitenden am Ende die Hand zur Versöhnung oder guten Nachbarschaft reichen“ freut sich  Sigrid Seidelsehr. In einem Fall gab es sogar anschließend ein gemeinsames Fest.

Würden die Kontrahenten Rechtsanwälte und ein Gericht einschalten, müssten beide mit erheblichen Summen rechnen. Die Streitschlichtung kostet lediglich eine Gebühr. Bei manchen zivilrechtlichen Streitigkeiten ist die Anrufung eines hessischen Gerichts erst dann zulässig, wenn das Schiedsamt keine Einigung bewirken konnte. Deshalb empfehlen Seidel und Weber „Besser schlichten als richten. Wenn es nicht zur Streitschlichtung kommt, kann immer noch prozessziert werden“.

Ein gelbes kostenloses Informationsblatt, das im Bürgerbüro in der Gemeindeverwaltung ausliegt, gibt ausführliche Hinweise zum Schiedsamt. Erreichbar ist Sigrid Seidel unter Telefon 06257/9 99 98 38 oder E-Mail sigrid-seidel@web.de.


Gemeinde flaggt für Tibet

Veröffentlicht am 11. März 2016

03.2016 Tibetfahne geflaggt vor RathausDie Flagge Tibets hisste die Gemeinde am Donnerstag (10. März) am Fahnenmast vor dem Rathaus. Die Gemeinde beteiligte sich damit zum zwanzigsten Mal an der weltweiten Aktion „Flagge für Tibet“. Allein in Deutschland beteiligten sich im vergangenen Jahr 1.000 Städte, Gemeinden und Landkreise an der Aktion. Tibet-Flaggen hissten außerdem weit über 2.000 Städte in Mitteleuropa.

Tibet ist seit 1949/50 von China besetzt. Am 10. März 1959 erhob sich das tibetische Volk gegen die chinesische Besatzungsmacht. Tausende Tibeter versammelten sich in Lhasa, um den Dalai Lama vor der chinesischen Gefangennahme zu schützen. Der Dalai Lama musste ins Exil fliehen, und der Aufstand wurde von der Volksbefreiungsarmee blutig niedergeschlagen. Mindestens 87.000 Tibeter kamen dabei ums Leben. Als Folge der anhaltenden Unterdrückung in Tibet leben heute 150.000 der sechs Millionen Tibeter im Exil. Die Flagge erinnert damit an den Aufstand des tibetischen Volkes gegen die Besetzung durch die chinesischen Truppen vor siebenundfünfzig Jahren. Damit soll Solidarität bewiesen werden mit einem Volk, dass für seine Religion und um seine Freiheit kämpft. Bekräftigt werden soll das Recht dieses Volkes auf Selbstbestimmung und Einhaltung der Menschenrechte.


Weltfrauentag 2016

Veröffentlicht am 11. März 2016

03.2016 Weltfrauentag in Seeheim-Jugenheim

Ein Frühstück und eine Filmvorführung war der Beitrag der Kommunalen Frauenbeauftragten Dietgard Wienecke (in der Mitte stehend r.) zusammen mit Gabriela Jaspert vom Frauen- und Familienzentrum SzenenWechsel (M.), dem Landfrauenverein Seeheim-Jugenheim und Suse Bruer (l.) von der Steuerungsgruppe Fair Trade. Über 50 Frauen, darunter eine Reihe Flüchtlinge waren dazu ins Haus Hufnagel gekommen

Der Weltfrauentag wurde im Jahr 1910 auf der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen ins Leben gerufen. Er sollte unter anderem die weltweite Einführung des Frauenwahlrechts fördern Im Jahr 1977 wurde er von den Vereinten Nationen als Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden anerkannt. Vor 97 Jahren am 18.Januar 2018 erhielten die Frauen im Deutschen Reich das Wahlrecht.

(pae-foto)


Günstiges vom Bücherflohmarkt

Veröffentlicht am 11. März 2016

Anlässlich des Frühlingsmarktes auf dem Sebastiansmarkt vor dem Historischen Rathaus im alten Seeheimer Ortskern lädt die Gemeindebücherei am Sonntag (20. März) zu einem Bücherflohmarkt ein. Von 11 bis 16 Uhr können Sachbücher, Belletristik, Taschenbücher, Kinderbücher und Bildbände im Historischen Rathaus (Ober-Beerbacher-Straße 1) für wenig Geld gekauft werden. Angeboten wird Lesestoff für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Mit dem Erlös wird der Bestand der Bibliothek mit Neuerscheinungen ergänzt.


Wahlergebnis jetzt endgültig

Veröffentlicht am 18. März 2016

Der Wahlausschuss der Gemeinde hat am Donnerstagabend das endgültige Ergebnis der Kommunalwahl festgestellt. Dabei gab es nur geringfügige Abweichungen vom vorläufigen Ergebnis berichtet Wahlleiter Walter Koch.

Demnach waren 24 Stimmzettel zunächst als ungültig gewertet worden. Grund war die Vergabe von mehreren Kopfstimmen bei gleichzeitigen kumulierten und panaschierten Stimmen. Insgesamt handelte es sich um 544 vergebene Stimmen.

Für die Wahl der Gemeindevertretung ergibt sich für die CDU ein Zugewinn von 146 Stimmen (67.040). Es bleibt bei 30,6 Prozent und 11 Sitzen. Allerdings ergeben sich folgende Änderungen bei den Listenplätzen: Jan Opper rückt auf Platz 15 (16), Rudolf Bimczok bekommt Platz 16 (15), Christine Bungert rückt auf Platz 27 (28) und Margit Holzapfel auf Platz 28 (27).

Die SPD bekommt 120 Stimmen mehr (61.253) Sie erringt 28 Prozent und 10 Sitze. Die GRÜNEN erhalten 171 Stimmen mehr (61.396). Mit 28 Prozent bekommen sie 11 Sitze. Die FDP erringt 117 Stimmen (29.235) dazu. Mit 13,4 Prozent stehen ihr 5 Sitze zu.

Im Ortsbeirat Balkhausen gibt es keine Veränderungen. Die CDU nimmt drei Plätze ein. SPD und GRÜNE haben je einen Sitz.

Im Ortsbeirat Malchen erhalten die GRÜNEN sieben Stimmen zusätzlich. Eine Veränderung ergibt sich dadurch nicht. Die CDU erhält zwei Sitze (25,2 Prozent), die SPD einen Sitz (23,3) und die GRÜNEN vier Sitze (51,5).

Im Ortsbeirat Ober-Beerbach gewinnt die SPD eine Stimme dazu. Die GRÜNEN verzeichnen neun Stimmen mehr. Die Sitzverteilung bleibt bei drei Plätzen für die CDU (34,1), vier für die SPD (44,7) und zwei für die GRÜNEN (21,2).


Stimmtraining für Frauen

Veröffentlicht am 30. März 2016

Die Stimme ist ein Ausdruck für Selbstbewusstsein und Persönlichkeit. Sie ist verbunden mit der Körperhaltung. Ist man verkrampft, unsicher oder angespannt kann sie ihre Möglichkeiten nicht entfalten. Frauen, die ihre Stimme gezielter und ausdrucksvoller einsetzen möchten, können an einem Stimmtraining teilnehmen.

Angeboten wird das Seminar am Samstag (16. April) von 10 bis 16 Uhr im Haus Hufnagel. Veranstalter ist die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke in Kooperation mit dem Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit Wiesbaden. Seminarleiterin ist die Sprechtrainerin und Kommunikationsberaterin Daniela Grimm-Roth. Die Teilnahmegebühr beträgt 38 Euro.

Anmeldungen an Dietgard Wienecke im Rathaus (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de). Anmeldeschluss ist der 6. April.


Freie Plätze bei Ferienspielen

Veröffentlicht am 30. März 2016

Für die Seeheim-Jugenheimer Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren bietet die kommunale Jugendförderung wieder Ferienspiele in den Sommerferien an. Eine Reise in die Welt der Töne lautet das diesjährige Motto. Die Ferienbetreuung wird in zwei Blöcken zu je vierzehn Tagen jeweils von Montag bis Freitag angeboten. Der erste Block geht vom 18. bis 29. Juli und der zweite vom 15. bis zum 26. August. Veranstaltungsort des ersten Blocks ist der kommunale Jugendtreff in der Sandstraße. Treffpunkt für den zweiten Block ist das Gemeindezentrum im Ortsteil Malchen.

Die Spiele beginnen täglich um 9.30 Uhr und enden um 16 Uhr. Bei Bedarf kann auch ein kostenpflichtiger Frühdienst, der von 8 bis 9.30 Uhr angeboten wird, gebucht werden. Der Teilnahmebeitrag beträgt pro Block 110 Euro für das erste Kind und 77,50 Euro für jedes weitere Kind einer Familie inklusive Frühstück, Mittagessen, Snacks und Getränken.

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich. Die Bögen dazu erhält man hier im Internet oder im Rathaus beim Fachdienst Standesamt, Kinder, Jugend und Senioren (Telefon 06257/990-252), der auch die Anmeldungen entgegen nimmt. Die Anmeldefrist beginnt am 7. März (Montag) und endet am 24. März (Donnerstag).


Pressemeldungen im April 2016

Vortrag „Digitale Bildgestaltung“

Veröffentlicht am 4. April 2016

Viele Senioren nutzen den Computer für Schreibprogramme. Da viele Fotos mit der Digitalkamera gemacht, hält Günter Schulze im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde am Donnerstag (14. April) den Vortrag „Einführung in die digitale Bildbearbeitung“. Beginn ist um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Sport- und Kulturhalle. Erklärt wird die Übertragung von Fotos auf den PC, die Archivierung der Bilddateien in Windows sowie die einfache Bildbearbeitung.


Veranstaltung für Senioren verlegt

Veröffentlicht am 4. April 2016

Der für Donnerstag (7. April) im kommunalen Seniorenprogramm geplante Vortrag „Seniorengerechter Haushalt“ wird aus organisatorischen Gründen der Referentin verlegt. Neuer Termin ist der 21. April. Beginn ist um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Sport- und Kulturhalle. Die Verbraucherberatung gibt Tipps, wie mit kleinen Veränderungen große Wirkungen erzielt werden.


Kinderkino zeigt „Bibi und Tina“

Veröffentlicht am 4. April 201
„Bibi und Tina“ heißt der Film mit dem sich das Kommunale Kinderkino am Mittwoch (13. April) bis zum Herbst verabschiedet. Die Vorstellung beginnt um 15 Uhr im Raum Villenave d´Ornon im Haus Hufnagel. Im Anschluss an die Vorführung wird das Gesehene gemeinsam mit den Mitarbeitern der Werkstatt Sonne spielerisch nachbereitet. Eingeladen sind Kinder von sechs bis zwölf Jahren. Der Eintritt ist frei. Zur Stärkung können Snacks und Getränke gekauft werden.

Auf Schloss Falkenstein findet ein großes Pferderennen statt, bei dem auch Bibi und Tina mitmachen wollen! In der hübschen Sophia von Gelenberg haben sie eine starke Konkurrentin.


Gemeindebüchereien gut besucht

Veröffentlicht am 4. April 2016

Das Jahr 2015 war für die Gemeindebüchereien Seeheim und Jugenheim besonders bei Kindern und Jugendlichen erfolgreich. Das stellen die beiden Büchereileiterinnen Martina Fischer und Christa Hofmann bei der Vorlage ihrer Jahresberichte an den Gemeindevorstand fest.

Die Seeheimer Bücherei verzeichnet 159 neue Anmeldungen. Insgesamt gibt es 915 aktive Leser. Sie können aus 18.922 Medien wählen. Davon sind 996 DVD´s und 583 Musikcassetten und CD´s. Geliehen werden kann Gedrucktes aus den Bereichen Belletristik, Sachliteratur, Kinder- und Jugendliteratur sowie Zeitschriften. Erfreulicherweise haben die Entleihen bei jüngsten Lesern zugenommen. Gefragt sind Bilder- und Erstlesebücher. Jugendliche haben besonderes Interesse an aktueller Unterhaltungsliteratur und am Genre Fantasy sowie Sachbüchern.

Jedes Medium wurde im vergangenen Jahr durchschnittlich einmal entliehen bei insgesamt 20.716 Ausleihen. Attraktiv ist der Büchereibesuch zudem mit den gebotenen Veranstaltungen und Bilderausstellungen in der Treppenhausgalerie.

Jeden Monat werden zu einem wechselnden Thema Sachbücher präsentiert. Buchausstellungen und Büchertische sowie Lesungen runden das Programm ab. Regelmäßig sind Kindergärten und Schulen zu Gast. Gut besucht sind auch die Bücherflohmärkte an den „Tagen der offenen Tür“.

Beide Büchereien nehmen am bundesweiten Projekt „Lesestart“ teil, mit dem frühkindliches Lesen gefördert werden soll.

Die Jugenheimer Bücherei wurde Besucher freundlicher gestaltet. Sitzecken, übersichtliche Regale und eine bessere Beleuchtung erleichtern den Griff zur Literatur. Großes Interesse fanden die Neuerscheinungen.


Freibad fit für die Badesaison

Veröffentlicht am 4. April 2016

04.2016 Freibad fit für Badesaison 2016
Foto: Das gemeindliche Schwimmbadteam Christopher Schmitt, Leiterin Nicole Jacob, Lukas Decher und Sybille Spieß reinigen die Schwimmbecken. Bis zum Beginn der Badesaison gibt es noch vieles zu tun. (pae-foto)

Fast sommerliche Temperaturen zeigen am Wochenende: Der Frühling ist da. Der Sonnenschein weckt Vorfreude auf den Sommer und auf das Badevergnügen unter freiem Himmel. Deshalb bereitet das kommunale Schwimmteam das Freibad Jugenheim auf die Badesaison vor. Seit März laufen die Vorbereitungen für die Sommerzeit auf Hochtouren, denn im Mai öffnet das Bad.

Eine Woche dauerte das Ablassen des Winterwassers der beiden Schwimmbecken. Eine weitere Woche benötigt das vierköpfige Team für die Reinigung der Becken. In einer weiteren Woche werden vier Reinigungsgänge durchgeführt. Nach dem Entfernen der Algen wird im zweiten Durchgang das Fett von der Stahlwanne entfernt. Anschließend geht es Rost und Kalk an den Kragen. Zum Schluss wird die Stahlhaut vor Korrosion geschützt. Danach werden die beiden Becken mit Frischwasser befüllt. Für die 3,5 Millionen Liter Wasser braucht man eine Woche.

Dann müssen im Sanitärbereich und in den Gebäuden Renovierungsarbeiten erledigt werden. Wo es nötigt ist, wird neu gestrichen, werden defekte Wasserhähne oder Duscheinrichtungen repariert oder erneuert. Die technischen Anlagen werden überprüft, gereinigt und gewartet. Ein Probelauf zeigt, ob alles einwandfrei funktioniert. Der Sprungturm wird einer Sicherheitsprüfung unterzogen.

Auch die Pflege der Grünanlagen steht auf dem Arbeitsprogramm des Freibadteams. Das reicht vom Hecken schneiden über das Streichen und Reparieren der Sitzbänke bis hin zur Reinigung der Abfallbehältnisse. Zum Schluss werden die Spielgeräte für den Nachwuchs aufgebaut.

Am 27. Juli 1930 wurde das Freibad eröffnet. Es feiert in diesem Jahr seinen 86. Geburtstag. Das Bad wurde mehrfach saniert und modernisiert, ohne seinen historischen Charme zu verlieren. Bürgerschaftliches Engagement vom Verein zur Erhaltung des Freibad Jugenheim hat seit Juli 1996 vieles für die Energieeinsparung und Entwicklung durch Spenden, Beratung und Planung zum sehr guten Zustand dieser Freizeiteinrichtung beigetragen.

In diesem Jahr wird die Filteranlage für rund 12.000 Euro instandgesetzt. Erneuert werden außerdem die Schaltschränke für die Badetechnik. Sie werden mit neuster Strom sparender Technik ausgerüstet. Dafür gibt die Gemeinde zirka 90.000 Euro aus. Der Schwimmbadverein beteiligt sich daran mit einer Spende von 25.000 Euro. Die Gemeinde subventioniert das Vergnügen im kühlen Nass jährlich mit einer sechsstelligen Summe.


Gemeinde macht Ratten Garaus

Veröffentlicht am 4. April 2016

Wo Menschen sind, sind auch Ratten – das ist seit einigen tausend Jahren bekannt. Ratten suchen als sogenannte „Kulturfolger“ die Nähe menschlicher Wohnungen und Häuser. Sie sind Allesfresser und enorm anpassungsfähig. Angelockt von Nahrungsmittelresten und Vorräten halten sie sich in Kellern, Schuppen und vor allem aber in der Kanalisation auf. Schätzungen gehen von mindestens einer Ratte pro Einwohner aus.

„Rattus norvegicus“, die Wanderratte, ist die am häufigsten in der Bundesrepublik anzutreffende Art. Als gute Schwimmerin und Taucherin liebt sie die Abwasserkanäle. Diese bieten Unterschlupf und Nahrung, beispielsweise durch Essensreste, die über das Abwasser in die Kanäle gelangen. Deshalb ist die Rattenbekämpfung für die Gemeindewerke, die das Kanalnetz betreuen, eine wichtige Aufgabe.

Zur Rattenbekämpfung ist ab Mittwoch (6. April) ein staatlich geprüfter Schädlingsbekämpfungs-Meister unterwegs. Die Aktion dauert einige Wochen und wird in der gesamten Gemeinde durchgeführt.

Bei der Bekämpfung hat sich das Köderverfahren am besten bewährt. Das Ködermaterial besteht aus pflanzlicher Kost, dem für Ratten ein giftiger Wirkstoff beigemengt ist. Das genau dosierte Gift wirkt allerdings nicht sofort, sondern meist erst nach Stunden oder einem Tag. Würde das Gift die Ratte an Ort und Stelle töten, würden die anderen Ratten des Rudels „Verdacht schöpfen“ und den Köder meiden. Auch die Art des Giftes muss häufiger gewechselt werden, weil die Ratten resistent werden können. In der Regel sind die Ratten so schlau, dass sie zuerst „spähen“ oder „Vorkoster“ schicken, um den „Braten“ zu testen.

Rattenbekämpfung in der Kanalisation ist keine angenehme Aufgabe und kann auch gefährlich sein. So müssen die Mitarbeiter mit mangelndem Sauerstoff, Gasen und chemischen Substanzen rechnen. Auch können Mikroorganismen zu gefährlichen Infektionen führen.

Um keine Ratten in die Kanäle zu ziehen und um den Erfolg der Aktion zu garantieren, bitten die Gemeindewerke darum, keine Küchenabfälle und Speisereste durch die Toilette in die Kanalisation zu leiten. Anziehend wirken auch Katzenfutter vor der Haustür oder der Terrasse sowie die Fütterung von Tauben.

Zu einem Festmahl für Tiere können auch Nahrungsmittelreste in den gelben Säcken sein, wenn diese außerhalb des Hauses gelagert werden. Die Ratten knabbern die Säcke an und gelangen so an das Futter. Auch locken falsch angelegte Komposthaufen die Nager in die Gärten. Überquellende Abfalleimer locken die Allesfresser ebenfalls an. Hauseigentümer sollten auch dafür sorgen, dass die Ratten nicht ins Haus gelangen können – beispielsweise durch offene Kellerfenster oder defekte Rohrleitungen.

„Hunderte Ratten kriechen durch die Straßen und machen sich über zurückgelassenen Unrat her, verschwinden in irgendwelchen Häusern oder der Kanalisation“. Eine Szene, die sich im Mittelalter in allen Städten und Dörfern zugetragen hat. Ganze Bücher füllen die Berichte und Geschichten über Rattenplagen. Schon damals gab es professionelle Rattenfänger, die die Tiere anlockten, einfingen und töteten. Das bekannteste Beispiel ist der Rattenfänger von Hameln. Bereits zu der Zeit wusste man, dass Ratten Epidemien verbreiten.

Auch heute noch gibt es in Dörfern und Städten Ratten – auch in Seeheim-Jugenheim. Doch ihre Zahl ist im Vergleich zum Mittelalter, als Hygiene wenig bekannt war, geringer geworden. Geändert haben sich auch die Methoden der Rattenbekämpfung. Gegen die Tiere muss allein aus Gründen der Gefahrenabwehr und zum Schutz der Menschen vorgegangen werden. Ratten können Krankheitserreger übertragen, gehen an Lebensmittel und schädigen Material wie Stromkabel.

Ratten beherrschen die Kunst des Überlebens so perfekt wie kein anderes Tier. Diese Schädlinge sind vorsichtig, intelligent und überaus anpassungsfähig. Eine Ratte wird etwa drei Jahre alt. Das Vermehrungsvermögen der Wanderratten ist enorm. Ein einziges Rattenpaar kann bis zu 1000 Nachkommen haben. Unter geschützten Bedingungen findet die Vermehrung ganzjährig statt. Nach drei Monaten ist sie geschlechtsreif und nach weiteren drei Wochen sind die ersten Jungen da. Etwa sechsmal im Jahr kann eine Ratte Nachwuchs zur Welt bringen.


Gemeindevertretung konstituiert sich

Veröffentlicht am 4. April 2016

Die Seeheim-Jugenheimer Gemeindevertretung tagt am Donnerstag (14.) erstmals in neuer Zusammensetzung. Beginn ist um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt Seeheim. Dazu ist die Bevölkerung eingeladen. Entsprechend der Hessischen Gemeindeordnung hat Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) zu konstituierenden Sitzung eingeladen. Anschließend übernimmt das älteste Mitglied des Ortsparlamentes den Vorsitz.

Auf der Tagesordnung stehen mehrere Wahlen. Nach der Bildung eines Wahlausschusses müssen die Gemeindevertreter zur Wahlurne schreiten. Zuerst muss der Vorsitzende gewählt werden, anschließend werden dessen Stellvertreter bestimmt. Der Wahlprüfungsausschuss entscheidet über die Gültigkeit der Kommunalwahl. Dann steht die Wahl der Beigeordneten auf der Tagesordnung.

Nach Änderung der Hauptsatzung ist der nächste Schritt die Bildung der Ausschüsse. Außerdem werden Vertreter und Stellvertreter für die Betriebskommission des Eigenbetriebes „Gemeindewerke Seeheim-Jugenheim“ und für einige Verbandsversammlungen sowie die Räte der Stiftungen „Peters“ und „Otto-Georg-Maul“ gewählt.

Mit der Verweisung vom SPD-Antrag auf Teilnahme am Arbeitsprojekt „Ich lebe und arbeite in…“ beginnt die eigentliche parlamentarische Arbeit. Zum Schluss wird Luise Bröning mit der gemeindlichen Verdienstplakette für ihre vielfältige und langjährige Vereinstätigkeit ausgezeichnet.


Senioren radeln in den Lenz

Veröffentlicht am 11. April 2016

Zum ersten Radausflug in den Frühling lädt das kommunale Seniorenprogramm am Mittwoch (20. April) ein. Start ist um 9 Uhr vom Parkplatz vor dem Rathaus.

Unter der Leitung von Herbert Ullius geht es abseits der Hauptstraßen durch Wiesen, Felder und Wälder nach Lorsch. Nach einer Mittagspause geht es zurück an die Bergstraße. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Fußweg zum Friedhof frei

Veröffentlicht am 11. April 2016

Ab Samstag (16. April) bis Donnerstag (28. April) wird die Straße „Im Mühlfeld“ vom Abzweig zum Friedhof für den Autoverkehr gesperrt. Für Besucher des Friedhofs wird ein Gehweg eingerichtet. Grund für die Sperrung sind die Arbeiten am Anbau des Feuerwehrgerätehauses.


Ortsbeiräte wählen Vorsteher

Veröffentlicht am 11. April 2016

Zu ihren konstituierenden Sitzungen treffen sich die neu gewählten Ortsbeiräte in Ober-Beerbach am Montag (18. April) um 20 Uhr im Raum „Rottmannsdorf“ im Bürgerhaus, am Mittwoch (20. April) in Balkhausen im Sitzungssaal der Bürgerhalle und am Montag (25. April) im Raum „Niedercrinitz“ im Gemeindezentrum Malchen. An diesen Abenden werden die neuen Ortsvorsteher, seine Stellvertreter sowie die Schriftführer gewählt.


Bürgerbüro schließt früher

Veröffentlicht am 12. April 2016

Am Freitag (15. April) schließt das Bürgerbüro, Georg-Kaiser-Platz 3, bereits um 11 Uhr. Grund ist eine interne Veranstaltung für die Mitarbeiter der Einrichtung.


Junge Kommunalpolitiker an der Spitze: Parlamentschef Leveringhaus – Erster Beigeordneter Holzhauer

Veröffentlicht am 20. April 2016

Junge Kommunalpolitiker rücken nach der Kommunalwahl vom 6. März an die Gemeindespitze. Der siebenunddreißigjährige Torsten Leveringhaus (GRÜNE) wurde am vergangenen Donnerstag zum Vorsitzenden der Gemeindevertretung gewählt. Nominiert hatten ihn CDU, GRÜNE und FDP. Er löst den bisherigen Amtsinhaber Hans-Jürgen Wickenhöfer ab, der als Gegenkandidat für die SPD angetreten war.

Mit einem Rückblick auf die vergangene Legislaturperiode und einen Ausblick auf die kommenden fünf Jahre eröffnete Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) die konstituierende Sitzung.

Das Ortsparlament hatte unter anderem die Ortsdurchfahrt Jugenheim, die Dreifelder-Sporthalle im Schuldorf Bergstraße, den Ausbau der Straßenbahnhaltestellen, eine Dokumentation über die Opfer des Nationalsozialismus auf dem Gemeindegebiet, die Verlegung von Stolpersteinen und viele weitere Maßnahmen verwirklicht.

Als Aufgaben für die Gemeindevertretung, den Gemeindevorstand und den Bürgermeister in den kommenden fünf Jahren der neuen Legislaturperiode sieht Kühn die Zukunft der Sport- und Kulturhalle, den sozialen Wohnungsbau, den Erhalt der Infrastruktur und den Demographischen Wandel.

Dreißig Jahre war Karin Neipp (CDU) kommunalpolitisch tätig, zehn Jahre davon als Erste Beigeordnete. In ihrer Abschiedsrede betonte sie, dass viele zukunftsweisende Projekte in dieser Zeit umgesetzt wurden. Dazu zählte sie den Künstlerkreis mit den Kulturtagen, das Bürgerbüro und den dreispurigen Ausbau der Autobahn 5. Sie gab den neu gewählten Kommunalpolitikern den Rat, aktiv zu sein, zu lernen und aus der Kommunalpolitik weiteres Engagement für die Bürger auf anderen Ebenen wahrzunehmen.

Alterspräsident Götz Bayer (GRÜNE) leitete anschließend die Wahl für den Vorsitz. Von den 36 anwesenden Gemeindevertretern stimmten 27 Gemeindevertreter für Torsten Leveringhaus.

„Demokratie lebt von den unterschiedlichen Meinungen und kontroversen Diskussionen“, so der neue Parlamentschef bei seinem Amtsantritt. Anschließend wurden die Beigeordneten gewählt. CDU, GRÜNE und FDP hatten eine gemeinsame Liste gebildet. Die SPD trat mit einer eigenen Liste an.

Zum Ersten Beigeordneten wurde der fünfundvierzigjährige Sven Holzhauer bestimmt. Die weiteren Beigeordneten sind Herbert Raff und Thomas Fischbach (beide CDU), Götz Bayer, Susanne Bruer, Matthias Karl (alle GRÜNE) Rainer Anders, Otfried Ganzert (beide SPD) und Dirk De Siere (FDP).

Anschließend wurden die Vertreter in die Verbände und Versammlungen gewählt. Die Sitzung endete mit der Verleihung der gemeindlichen Verdienstplakette an Luise Bröning, der ehemaligen Vorsitzenden vom Turnverein Jugenheim.


Verdienstplakette für Luise Bröning

Veröffentlicht am 20. April 2016

„Personen, die sich durch Leistungen politischer, künstlerischer, wissenschaftlicher, wirtschaftlicher, kultureller oder in anderer gemeinnütziger Art besonders ausgezeichnet haben, kann die Verdienstplakette verliehen werden“ heißt es in der gemeindlichen Ordnung über die Verleihung der Plakette und Bürgerehrung.

Luise Bröning gehört seit Donnerstag denjenigen Bürgern, denen die Gemeindevertretung die Auszeichnung verliehen hat. Besonders im Vereinsleben, im Sport und im Sozialwesen hat sich die Achtzigjährige engagiert.

04.2016 Verdienstplakette für Luise BröningFoto: Mit der gemeindlichen Verdienstplakette wurde Luise Bröning vom Vorsitzenden der Gemeindevertretung Torsten Leveringhaus (r.) geehrt. Bürgermeister Olaf Kühn gratulierte zur Bürgerehrung (l.).

Der neue Vorsitzende der Gemeindevertretung Torsten Leveringhaus würdigte das Wirken von Luise Bröning für das Wohl der Gemeinde am Ende der Konstituierenden Sitzung vom Ortsparlament.

Von 1988 bis 2011 war sie Vorsitzende vom Turnverein Jugenheim. Den Vorsitz hatte sie nach dem unerwarteten Tod ihres Vorgängers Willi Funk übernommen. Mit großem Engagement war Luise Bröning an der Planung und dem Bau des Sportheims im Christian-Stock beteiligt. Der Höhepunkt ihres Vorsitzes war die Ausrichtung der 100-Jahrfeier des TV Jugenheim.

Darüber hinaus arbeitete sie im Sportkreis 33 mit. Sie organisierte Städtereisen innerhalb Deutschland und in die Länder Europas. In der Organisationsgruppe der Autofreien Sonntage an der Bergstraße war sie verantwortlich für Jugenheim. Im Arbeitskreis der örtlichen Vereine war sie genauso tätig wie als Rechnerin in der Arbeiterwohlfahrt Jugenheim. Auch kommunalpolitisch setzte sie isch für die Bürger ein. Von 2011 bis 2013 war die Sozialdemokratin sowohl Alterspräsidentin als auch Mitglied der Gemeindevertretung.


Pressemeldungen im Mai 2016

Seniorentag mit viel Bewegung

Veröffentlicht am 3. Mai 2016

Diesen Tag sollten sich Ältere rot im Kalender anstreichen: den „Seniorentag 2016“ am Samstag (21. Mai). Denn dieser verspricht von 10 bis 13 Uhr Bewegung. Eröffnet wird er vor der Sport- und Kulturhalle (Schulstraße 18). Veranstaltungsorte sind die Halle und der Villenave d´Ornon-Platz. Ausgerichtet wird er vom kommunalen Seniorenbeirat.

Angeboten werden zahlreiche Sport- und Bewegungsaktivitäten sowie Tänze. Unter fachmännischer Leitung kann die Mobilität bei einem Bewegungsparcours getestet werden. Gymnastik und ein Rollator-Training stehen ebenfalls auf dem Programm. Mit einer Fahrradtour endet der Erlebnistag. Zur Stärkung werden Getränke, Kuchen und Herzhaftes angeboten.


Gemeinde beugt Eichenprozessionsspinner vor

Veröffentlicht am 3. Mai 2016

In den vergangen Jahren wurden im Gemeindegebiet an einzelnen Bäumen Raupen des Eichenprozessionsspinners festgestellt. Deshalb lässt die Gemeinde am Montag (9.) achtunddreißig gemeindliche Eichen mit einem Bakterium vorbeugend bespritzen.

In Seeheim wird die Aktion am Parkplatz hinter dem Rathaus Schulstraße, an der Kindertagesstätte Schuldorf Bergstraße, am Villenave d´Ornon-Platz, am Spielplatz im Schecken und am Aufgang zum Goldschmidt´s Park durchgeführt.

In Jugenheim wird an den Spielplätzen Brodnitzanlage und Grenzweg sowie am Freibad und an der Bergkirche das Mittel gesprüht. In Balkhausen wird an der Bürgerhalle und in Steigerts an der Ohlystraße vorgebeugt. In Ober-Beerbach werden Bäume am Unteren Bechkopf in Richtung Windräder behandelt.

Während der Aktion wird die nahe Umgebung der Bäume abgesperrt. Ein Mitarbeiter des kommunalen Betriebshofes gibt bei Bedarf vor Ort Auskunft.


Ortbeirat Ober-Beerbach tagt

Veröffentlicht am 3. Mai 2016

Der Ortsbeirat Ober-Beerbach trifft sich am Montag (9. Mai) zu seinen ersten Beratungen. Beginn ist um 20 Uhr im Raum Rottmannsdorf im Bürgerhaus.

Die SPD hat vier Anfragen. Sie möchte den Sachstand zur verkehrsberuhigten Zone um den Kindergarten und die nähere Umgebung wissen. Sie fragt nach der Gestaltung des Überganges von der Bushaltestelle zur Bürgerhalle, der Sanierung des Bürgersteigs in der Eberstädter Straße sowie der Instandsetzung der Straße „Im Mühlfeld“.

Die CDU hat eine Anfrage und zwei Vorlagen. Sie möchte Auskunft über die Begegnungsstätte Kohlwald. Prüfen lassen will sie den Bau eines Radwegs von Seeheim nach Ober-Beerbach. Außerdem beantragen die Christdemokraten die Erstellung eines Flyers zur Vorstellung des neuen Ortsbeirats.


Umweltausschuss berät vier Anträge

Veröffentlicht am 3. Mai 2016

Über vier Anträge berät der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz in seiner Sitzung am Dienstag (10. Mai) im Haus Hufnagel. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr.

Zwei Anträge stammen von der SPD und je einer von den GRÜNEN und der CDU. Die Sozialdemokraten fordern die Entschärfung der Schuldorfkreuzung und mittelfristig Sozialen Wohnungsbau sowie langfristig Konzepte zur Entwicklung des Gebietes „In der Tränk“.

Alternativen für den Standort der Rettungswache wünschen die GRÜNEN. Nach den derzeitigen Planungen soll die Wache in dem Gebiet „Schenkenäcker“ errichtet werden. Die CDU möchte ein Parkleitsystem. Dazu will sie den Sperrvermerk im Haushalt aufheben lassen.


Neue Ausschussvorsitzende

Veröffentlicht am 3. Mai 2016

05.2016 Vorsitzende der Ausschüsse gewählt

Die Gemeindevertretung beschließt für die neue Wahlperiode die Ausschüsse. In ihnen sind die Fraktionen entsprechend ihrer Stärke vertreten. Aufgabe der Ausschüsse ist es, Anträge inhaltlich zu beraten und Beschlussempfehlen für das Ortsparlament vorzubereiten. Die Ausschüsse wählen Vorsitzende, die die Tagesordnung aufstellen und die Beratungen leiten. Neue Vorsitzende sind: Ralph Konrad (FDP) im Ausschuss Soziales, Kultur und Sport, Wolfgang Sonntag (DIE GRÜNEN) im Ausschuss Umwelt- und Naturschutz, Hans-Jürgen Wickenhöfer im Haupt- und Finanzausschuss sowie Jürgen Neipp (CDU) im Bauausschuss.


Vortrag „Islam(ismus) in Deutschland“

Veröffentlicht am 3. Mai 2016

„Islam(ismus) in Deutschland – Gefahr oder Chance?“ lautet der Titel des Vortrags von Ibrahim Ethem Ebrem, zu dem die Evangelische Kirche Seeheim-Jugenheim-Malchen, die Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde sowie die Hessische Landeszentrale für politische Bildung am Montag (9. Mai) ins Haus Hufnagel, Bergstraße 20 einladen. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Der Referent vertritt den Verein Mosaik Deutschland. Er ist Träger vom Heidelberger Friedenspreis und arbeitet als Autor sowie Referent für die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.

Im Mittelpunkt seines Vortrags stehen die Fragen: Wer sind die religiösen Fanatiker? Welches sind ihre Argumente? Wie kann man lernen, diese von einer Weltreligion und deren Gläubigen zu unterscheiden? Was ist Salafismus? Warum kann der Salafismus für junge Menschen so attraktiv sein?

Nach dem Vortrag beantwortet Ebrem Fragen und diskutiert mit den Zuhörern.


Freibad öffnet am 13. Mai

Veröffentlicht am 3. Mai 2016

Am Freitag (13. Mai) um 8 Uhr eröffnet Bürgermeister Olaf Kühn zusammen mit dem Schwimmbadverein die diesjährige Badesaison im Freibad Jugenheim. Die Eintrittspreise sind im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

Der Rathauschef wünscht sich strahlenden Sonnenschein und viele Badegäste.


Bürgerbüro geschlossen

Veröffentlicht am 3. Mai 2016

Das Bürgerbüro im Rathaus ist am Dienstag (10. Mai) geschlossen. Die Mitarbeiter nehmen an einer Fortbildung teil.


Neuer Gemeindevorstand beginnt Arbeit

Veröffentlicht am 4. Mai 2016

05.2016 Neuer Gemeindevorstand beginnt Arbeit

Der am 14. April  von der Gemeindevertretung gewählte Gemeindevorstand trifft sich montags zu seinen nicht öffentlichen Sitzungen in der Gemeindeverwaltung. Zuständig ist er für die laufende Verwaltung. Er ist gleichsam die „Regierung“ der Kommune. Ihm untersteht die gesamte Gemeindeverwaltung mit allen Fachbereichen und Stabsstellen. Er vertritt die Gemeinde nach außen.

Der Vorstand besteht aus acht Beigeordnetem, dem Ersten Beigeordneten und dem Bürgermeister als Vorsitzendem. CDU und DIE GRÜNEN stellen jeweils drei Beigeordnete, die SPD wird durch zwei Beigeordnete vertreten und die FDP von einem.

Dem neuen Gemeindevorstand gehören an: Dirk DeSiere (FDP), Mattias Karl (GRÜNE), Otfried Ganzert (SPD), Erster Beigeordneter Sven Holzhauer (CDU), Dr. Thomas Fischbach (CDU), Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos), Herbert Raff (CDU), Susanne Bruer (GRÜNE), Götz Bayer (Grüne) und Rainer Anders (SPD).


Tränen für Anteilnahme in Ceregnano

Veröffentlicht am 4. Mai 2016

Alljährlich am 25. April wird in Italien an die Befreiung vom Faschismus, an das Ende der Besetzung durch die Nationalsozialisten sowie an die der Opfer des Zweiten Weltkriegs erinnert. In Ceregano, der italienischen Partnergemeinde Seeheim-Jugenheims und in der Nachbargemeinde Villadose wird dieser Nationalfeiertag unter großer Anteilnahme der Bevölkerung begangen. 1945 hatten deutsche Soldaten während ihres Rückzugs aus Italien in beiden Orten Verbrechen an der Zivilbevölkerung begangen.

21 männliche Bewohner im Alter von 13 bis 75 Jahren wurden als Vergeltung für einen Partisanenangriff erschossen. Nur drei junge Männer überlebten das Massaker. Sie lagen unter den Leichen und waren von dem Erschießungskommando für tot gehalten worden.

05.2016 Tränen für Anteilnahme in CerergnanoBild: Beim Gottesdienst für die Opfer des Nationalsozialismus in der italienischen Partnergemeinde Ceregnano reichen sich Seeheim-Jugenheims Bürgermeister Olaf Kühn, der Kombattant Egidio Manfrinati, Ceregnanos Bürgermeister Ivan Dall´Ara, der Präsident des Partnerschaftsverein in Ceregnano Ivo Zambello und Giulio Mollo, der Vorsitzende des Seeheim-Jugenheimer Partnerschaftsverein die Hände für Frieden und Verständigung. (v.l.n.r.).

Seeheim-Jugenheims Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos), der auch in diesem Jahr auf Einladung seines Bürgermeisterkollegen Ivan Dall’Ara in Ceregnano und in Villadose an den Gedenkfeiern teilnahm, erinnerte in seinen Ansprachen an dieses Ereignis. Begleitet wurde Kühn von Giulio Mollo, dem Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins.

Zusammen mit der Bevölkerung gingen sie abschließend auf die Friedhöfe beider Orte. Auf den Gräbern der Ermordeten legten Kühn und Dall’Ara Kränze nieder. „Wenn Angehörige der Opfer nach zweiundsiebzig Jahren mir mit Tränen in den Augen für meine Anteilnahme danken“, so Kühn, „dann ist das ein tief bewegender Moment.“


Wanderausstellung: Warum Minijob? Mach mehr draus!

Veröffentlicht am 8. Mai 2016

Laut Statistik der Bundesagentur für Arbeit arbeiten bundesweit 4,8 Millionen Menschen ausschließlich in einem Arbeitsverhältnis mit geringfügiger Beschäftigung, dem Minijob. Dabei sind fünfundsiebzig Prozent aller Minijobber sind Frauen.

Mit der Wanderausstellung „Warum Minijob? Mach mehr draus!“ informiert die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke von Dienstag (17. Mai) bis Donnerstag (19. Mai) im Foyer der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3, über dieses Thema.

Die Broschüre „Der Minijob – Rechte, Risiken und Nebenwirkungen“ informiert Minijobberinnen über ihre Arbeitsrechte und auch über die Folgen, die ein Minijob hat. Sie ist während der Ausstellung kostenlos erhältlich.

Geringfügige Beschäftigung erweist sich nicht als Brückenfunktion, wie oft erhofft. Vielmehr entsteht ein Klebeeffekt, aus dem die wenigsten Frauen wieder herausfinden. Bei verheirateten Frauen zeigt sich hier das klassische Rollenbild, aber auch ledige Frauen werden zu Opfern der Minijobfalle.

Die Konsequenzen sind ein hohes Risiko der Altersarmut und die finanziell große Abhängigkeit verheirateter Frauen von ihrem Ehemann. Frauen müssen sich gut überlegen, in welcher Lebenslage ein Minijob sinnvoll ist, damit er auch später keine negativen Konsequenzen mit sich bringt.

Weitere Informationen gibt Dietgard Wienecke (Telefon: 06257/990-107 oder E-Mail: dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de).


Seniorentag mit viel Bewegung

Veröffentlicht am 11. Mai 2016

Diesen Tag sollten sich Ältere rot im Kalender anstreichen: den „Seniorentag 2016“ am Samstag (21. Mai). Denn dieser verspricht von 10 bis 13 Uhr Bewegung. Eröffnet wird er vor der Sport- und Kulturhalle (Schulstraße 18). Veranstaltungsorte sind die Halle und der Villenave d´Ornon-Platz. Ausgerichtet wird er vom kommunalen Seniorenbeirat.

Angeboten werden zahlreiche Sport- und Bewegungsaktivitäten sowie Tänze. Unter fachmännischer Leitung kann die Mobilität bei einem Bewegungsparcours getestet werden. Gymnastik und ein Rollator-Training stehen ebenfalls auf dem Programm. Mit einer Fahrradtour endet der Erlebnistag. Zur Stärkung werden Getränke, Kuchen und Herzhaftes angeboten.


Schwachstelle: Fenster und Türen

Veröffentlicht am 11. Mai 2016

Viele Wohngebäude sind zumindest noch teilweise mit einfachverglasten Fenstern ausgerüstet, die oftmals zusätzlich undichte Rahmenfugen aufweisen. Häufig bestehen auch Außentüren aus wenig dämmenden Glas- und Rahmenmaterialien. „Solche Fenster und Außentüren verursachen hohe Energieverluste und damit vermeidbare Kosten sowie ein unbehagliches Wohnklima“, so Jörg Hoffmann, Umweltberater der Gemeinde.

Aus diesen Gründen sollten einfachverglaste sowie undichte Fenster und Außentüren endgültig der Vergangenheit angehören. Auch das „normale“ Zweischeiben-Isolierglas, das zwischen 1970 und 1995 üblich war, hat unzureichende Dämmeigenschaften und sollte durch Wärmeschutzglas ersetzt werden.

Durch Sanierung oder Erneuerung unzureichender Fenster und Türen mit energiesparenden Verglasungen, Rahmenmaterialien und Dichtungen werden die Energieverluste erheblich verringert, die Wohnbehaglichkeit erhöht und der Schallschutz verbessert.

Wie diese und andere häusliche Schwachstellen verbessert werden können, erläutern die Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen in einem Beratungsgespräch.

Architekt Dieter Schneider bietet eine persönliche, Produkt neutrale Beratung rund um das Thema „Energieeinsparen in Haus und Wohnung“ für eine Kostenbeteiligung von fünf Euro für 30 Minuten an. Die Kosten werden von der Gemeinde Seeheim-Jugenheim übernommen.

Der nächste Energieberatungstermin ist am Donnerstag (19. Mai) von 14 bis 18 Uhr in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) ist erforderlich.


Islam erklärt an einem Abend

Veröffentlicht am 11. Mai 2016

05.2016 Islam erklärt an einem AbendFoto: Sehr großes Interesse bei dem Vortrag des politischen Bildungsreferenten Ibrahim Etem Ebrem über den Islam.

Zirka 100 Zuhörer sind am Montagabend im Haus Hufnagel, um den Vortrag „Islam(ismus) in Deutschland – Gefahr oder Chance“ zu hören. Die Evangelische Kirche Seeheim-Malchen, die Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde sowie die Hessische Landeszentrale für politische Bildung haben dazu den Träger des Heidelberger Friedenspreises Ibrahim Etem Ebrem eingeladen.

Der Referent hat katholische und islamische Theologie sowie Mathematik und Deutsch für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen studiert. Er arbeitet in der Extremismusprävention für die Bundeszentrale für politische Bildung. Ebrem hat jahrelange Erfahrung in Moscheegemeinden in Deutschland.

In zwei Stunden erklärt er den Islam, seine Geschichte, seinen Ursprung, seine Grundlagen und verschiedenen Richtungen. Anhand einer Weltkarte erläutert er, dass in Indonesien, Pakistan und Indien die meisten Muslime leben. Ihr Glauben ist anders geprägt als der in den Staaten des Nahen Ostens und Nordafrika.

Ebrem erinnert daran, dass Muslime und der Islam seit fünfzig Jahren in der Bundesrepublik präsent sind. Er kam mit den türkischen „Gastarbeitern“. Leider habe man sich nicht damit beschäftigt und Konzepte im Umgang damit entwickelt.

Zum Ende des Vortrages erklärt er, was Salafismus ist und warum er für junge Menschen so attraktiv sein kann. Welche Rolle an dieser Stelle der Islam im Leben von Jugendlichen und jungen Erwachsenen spielt wird deutlich. Zu dem erläutert der Referent, wie sich religiöse Überzeugungen von salafistischen Positionen unterscheiden lassen. Während des Vortrages beteiligt er das Publikum aktiv am Thema.

„Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, dem Salafismus entgegenzutreten und über die Werte unser Gesellschaft zu diskutieren. Die Organisationen der Muslime in Deutschland werden von den Salafisten abgelehnt, da für diese die westlichen Menschen- und Grundrechte mit dem Leben eines gläubigen Moslems vereinbar sind“.


Ortsbeirat Balkhausen berät

Veröffentlicht am 13. Mai 2016

Acht Beratungspunkte stehen auf der Tagesordnung des Ortsbeirats Balkhausen bei seiner Sitzung am Mittwoch (18. Mai). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Bürgerhaus. Die Anfragen und Themen betreffen Diebstähle auf dem Friedhof, Vorfahrtsreglung an der Kreuzung Felsbergstraße / In den Bodenäckern sowie der Sammler für das Oberflächenwasser im Schelleklingenweg.


Großes Programm im Bauausschuss

Veröffentlicht am 13. Mai 2016

Mit sieben großen Projekten beschäftigt sich der Bauausschuss in seiner Sitzung am Dienstag (17. Mai) im Haus Hufnagel. Beginn ist um 20 Uhr. Auf der Tagesordnung steht das Kommunale Investitionsprogramm, das das Land Hessen auflegt. Die Gemeinde möchte es für den Sozialen Wohnungsbau und die grundhafte Sanierung der Straßen Im Hesseltal, Georgenstraße und der Zufahrtsstraße zum Schuldorf Bergstraße nutzen.

Die SPD beantragt neun Ergänzungen und Änderungen im Pflegekonzept Schloss Seeheim. Außerdem sollen nach Abschluss der Maßnahme Übersichtstafeln im Park aufgestellt werden. Weiterhin wünschen die Sozialdemokraten Vorlagen vom Gemeindevorstand zur mittel- und langfristigen Entwicklung des Sozialen Wohnungsbaus.

DiE GRÜNEN wollen vom Gemeindevorstand alternative Standorte für die Rettungswache der Johanniter-Unfall-Hilfe prüfen lassen. Der Vorstand hatte eine Verlegung aus der Ortsmitte an die Zuwegung zum Schuldorf von der Landestraße 3101 empfohlen.

Auf dem weiteren Beratungsprogramm stehen die Vorlagen des Gemeindevorstandes zu den Bebauungsplänen „In den Weiherwiesen“, „Hinter der Schiessmauer“ und „Am Kreiskrankenhaus“.


Mobile Beratung für Frauen

Veröffentlicht am 23. Mai 2016

Im Rahmen des Bundesprojekts „Perspektive Wiedereinstieg“ macht die mobile Beratung am Montag, den (30. Mai) im Rathaus Station. Geplant sind vier jeweils einstündige Beratungen am Vormittag mit einer Beraterin der Fachberatungsstelle sefo_femkom aus Darmstadt. Sie wendet sich an Frauen, nach familienbedingter Berufsunterbrechung oder Elternzeit einen Wiedereinstieg ins Arbeitsleben planen.

Die Beratung ist kostenlos. Eine Anmeldung bei der gemeindlichen Gleichstellungsbeauftragten Dietgard Wienecke ist unter der Telefonnummer 06257/990-107 erforderlich. Dort erhalten interessierte Frauen weitere Informationen.


Bürger spenden für Jugend

Veröffentlicht am 23. Mai 2016

Die fünf Jugendfeuerwehren in den Ortsteilen Seeheim, Jugenheim, Balkhausen, Ober-Beerbach und Stettbach sowie die Jugendabteilungen des Schützenvereins und der SKG Ober-Beerbach haben sich an der diesjährigen Jugendsammelwoche der Hessischen Jugendverbände beteiligt.

Insgesamt sind bei dem Gang von Haus zu Haus rund 4.130 Euro zusammen gekommen, teilt Bürgermeister Olaf Kühn mit. Er freut sich für die Jugendarbeit der Vereine und deren Unterstützung von der Bevölkerung. Die kommunale Jugendförderung hatte die Sammelaktion organisiert.

Fünfzig Prozent der Spenden verbleiben bei den Jugendabteilungen, zwanzig Prozent bekommt das Kreisjugendamt für Aufgaben der Jugendarbeit und dreißig Prozent erhält der Hessische Jugendring zur Förderung von Projekten und Maßnahmen der Jugendverbände.

Die Jugendsammelwoche ist die älteste Spendensammlung seit Gründung des Bundeslandes Hessen. Es gibt sie seit 1949.


Französische Schüler zu Gast

Veröffentlicht am 23. Mai 2016

05.2016 VdO Besuch im Mai 2016

24 Schüler und zwei Lehrer des Collège Chambéry aus der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon sind seit Montag zu Gast am Schuldorf Bergstraße. Der Erste Beigeordnetet Sven Holzhauer begrüßte sie am Dienstag mit einem Empfang im Haus Hufnagel. Er erklärte ihnen die Entstehung und die Ziele der Städtepartnerschaft.

Begleitet werden die jungen Franzosen von ihren deutschen Austauschschülern vom Gymnasium und der Internationalen Schule.

Eine Woche beschäftigten sich die Schüler mit dem Projekt „Schreiben, Lesen, Buchdruck“. Sie besuchen den Schulunterricht und das Gutenbergmuseum in Mainz. Auf dem Besuchsprogramm stehen weiterhin eine Schreib- und Theaterwerkstatt. Bevor es zurück ins Nachbarland geht, werden noch die Burg Frankenstein und der Walderlebnispfad in Frankfurt besichtigt.


Großes Programm für Gemeindevertreter

Veröffentlicht am 25. Mai 2016

Ortsparlament berät 26 Tagesordnungspunkte
Nach ihrer Konstituierung erwartet die Gemeindevertreter bei ihrer öffentlichen Sitzung am Donnerstag (2. Juni) eine riesige Tagesordnung. 26 Punkte hat Vorsitzender Torsten Leveringhaus (GRÜNE) aufgelistet.

Diskussionen sind zu erwarten zur Standortverlegung der Rettungswache Seeheim-Jugenheim. Die GRÜNEN wollen die Prüfung alternativer Standorte. Die CDU möchte, dass das örtliche Leitsystem eingerichtet wird. Dafür soll der bestehende Sperrvermerk im Haushalt aufgehoben werden.

Der Gemeindevorstand will in Eigenregie Sozialen Wohnungsbau auf dem kommunalen Grundstück Am Bachwinkel/Alte Bergstraße und die Sanierung von Straßen verwirklichen. Grundhaft erneuern will der Vorstand die Straßen „Im Hesseltal“, „Georgenstraße“, die Zufahrt zum Schuldorf Bergstraße und auf Antrag der GRÜNEN den Gehweg am Ortsausgang Seeheim aus Richtung Ober-Beerbach.

Den Gemeindevertretern liegen die Berichte über die Entschärfung der Schuldorfkreuzung (SPD-Antrag), die Parkgebühren am Freibad Jugenheim, die Arbeit der kommunalen Stabsstelle Wirtschaftsförderung/Standortmarketing, die Haushaltswirtschaft 2015 sowie die Haushaltsverfügungen zum Nachtragshaushalt 2015 und den Haushalt 2016 (alle Gemeindevorstand) zur Kenntnisnahme vor.


Sechs Partnerstädte beim Netzwerktreffen

Veröffentlicht am 25. Mai 2016

Vierunddreißig Jahre besteht die Verschwisterung mit Villenave d´Ornon (Frankreich), neunzehn Jahre mit Kosmonosy (Tschechische Republik) und neun Jahre mit Ceregnano (Italien). Alle Partnerschaften haben das Ziel, das Europa der Bürger auf kommunaler Ebene zu verwirklichen. Dazu gehört, dass sich die Städtepartnerschaften weiter entwickeln. Die Europäische Union fördert seit vergangenem Jahr finanziell Partnerschaftstreffen insbesondere mit Kommunen aus mindestens drei Ländern. Deshalb schließen Partnerstädte zusätzliche Vereinbarungen über Netzwerke.

Im März vergangenen Jahres haben die Partnerstädte Villenave d´Ornon, Bridgend (Wales/Groß Britannien), Torres Vedras (Portugal) und Seeheim-Jugenheim eine Charta der Partnerstädte unterzeichnet. Diese Charta sind inzwischen auch Kosmonosy und Ceregnano beigetreten.

Ziel dieser Vereinbarung ist es, die multilateralen Bürgerbegegnungen und Austausche junger Menschen zu verstärken, Treffen zu Themenschwerpunkten zu initiieren und zu fördern, die Kontakte zwischen den örtlichen Wirtschaften zu unterstützen und digitale Informationsplattformen für den Bürgeraustausch einzurichten. Dazu wollen die Partner jeweils dreijährige Aktionspläne erstellen. Am kommenden Wochenende ist es soweit. Auf Einladung von Bürgermeister Olaf Kühn kommen die Bürgermeister und Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine zu einer Konferenz zusammen. In den Räumen der Lufthansa Seeheim beraten sie gemeinsame zukünftige Projekte.

Ehrengast ist der Staatssekretär Mark Weinmeister vom Hessischen Ministerium für Europangelegenheiten. „Europa im Umbruch – Rolle und Möglichkeiten der Städtepartnerschaften“, lautet der Titel seines Vortrages.

„Wir werden alle interessierten Menschen beteiligen, um diese Charta für ein Europa der Bürger und der Kommunen mit Leben zu füllen“, erklärt Bürgermeister Olaf Kühn.


Pressemeldungen im Juni 2016

Wasserzähler werden ausgetauscht

Veröffentlicht am 7. Juni 2016

Rund 950 Wasserzähler tauschen die Gemeindewerke in diesem Jahr in den Haushalten. Betroffen sind alle Zähler, die vor sechs Jahren eingebaut wurden, deren gesetzlich vorgeschriebene Eichung nun abläuft.

Die Firma Berkenbusch aus Saarbrücken, die die Arbeiten durchführt, informiert die betroffenen Haushalte mit einem Schreiben. Begonnen wird mit dem Austausch voraussichtlich ab Montag (6. Juni). Die Monteure der Firma können sich mit einem Bestätigungsschreiben der Gemeindewerke Seeheim-Jugenheim ausweisen.


Doppel-Ausstellung: Eisengrein und Alex

Veröffentlicht am 7. Juni 2016

Die Treppenhausgalerie der Gemeindebücherei Seeheim im Historischen Rathaus (Ober-Beerbacher Straße 1) präsentiert derzeit eine Doppel-Ausstellung der örtlichen Hobby-Künstlerinnen Gabi Eisengrein und Manuela Alex.

Die Werke Eisengreins zeigen einen Querschnitt ihres Schaffens. Seit 1989 arbeitet sie mit verschiedenen Techniken wie Acrylmalerei und Radierungen sowie Monotypie. Ihre viel beachteten Kunstwerke waren schon mehrfach in südhessischen Städten und Gemeinden zu sehen.

Alex malt Aquarelle und Bleistiftzeichnungen. Neu sind ihre Werke mit Acrylfarben und Ölkreide. Motive sind Tiere, Blumen, Pflanzen und Comic. Aber auch Abstraktem widmet sie sich.

Geöffnet ist die Treppenhausgalerie zu den Öffnungszeiten der Bücherei mittwochs von 9 bis 11 Uhr und 16 bis 19 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Werkschau endet am 30. Juni.


Ausschuss zu Wohnungsbau und Hochfrequenz

Veröffentlicht am 7. Juni 2016

Über den Antrag der SPD, den Gemeindevorstand zu bitten, Vorlagen zur mittel- und langfristigen Bereitstellung von Wohnraum zu erarbeiten, berät der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz am Dienstag (14. Juni). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel, Bergstraße 20.

Auf Antrag der GRÜNEN legt der Gemeindevorstand die Messergebnisse der Mobilfunkstandorte „Kreiskrankenhaus Jugenheim“ und „Rosenweg“ vor. Beide liegen unterhalb des zulässigen Grenzwertes.


Sechs Partnerstädte vereinbaren Projekte

Veröffentlicht am 7. Juni 2016

Erstes Europa-Netzwerk von Schwesterstädten in Hessen
Am vergangenen Wochenende waren auf Einladung vom Seeheim-Jugenheimer Bürgermeister Olaf Kühn Die Bürgermeister und Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine oder Komitees aus den Schwesterstädten Villenave d´Ornon (Frankreich), Kosmonosy (Tschechien), Ceregnano (Italien), Bridgend (Wales/Großbritannien) und Torres Vedras (Portugal) an die Bergstraße gekommen. Im März vergangenen Jahres hatten die Rathauschefs der beteiligten Kommunen in Frankreich die „Charta eines Netzwerkes der Partnerstädte“ unterschrieben. Ziel der Konferenz war es nun, einen Aktionsplan für die kommenden drei Jahre zu erarbeiten.

06.2016 StädtepartnerschaftskonferenzFoto: Jiri Müller,Bürgermeister von Kosmonosy (Tschechien), unterzeichnet als sechste Stadt die „Charta des Netzwerkes der Partnerstädte“ (sitzend). Darüber freuen sich die Vertreter (von links) der Schwesterstädte Ivo Zambello (Italien), Robert Morgan (Großbritannien), Carlos Bernades (Portugal), Patrick Pujol (Frankreich) und Olaf Kühn (Seeheim-Jugenheim). (pae-foto)

Als ersten Schritt soll eine gemeinsame Internetpräsens erstellt werden. Federführend wird Villenave d´Ornon eine Honorarkraft beauftragen, die Website zu gestalten. Damit sollen insbesondere junge Menschen erreicht werden, die einen Praktikumsplatz in einer Schwesterstadt suchen. Firmen, Unternehmen, Handel und Gewerbe können ihr Angebot für junge Menschen veröffentlichen.

Als erster stellte spontan der Geschäftsführer der Lufthansa Seeheim, Dirk Schwarze, einen Praktikumsplatz zur Verfügung. Auch Jiri Müller, der Bürgermeister von Kosmonosy konnte die Leitung der Skoda-Werke im benachbarten Mlada Boleslav für das Vorhaben gewinnen. Außerdem sollen alle Angelegenheiten der Partnerschaften auf der Internetseite gebündelt werden.

Da die Organisation der Partnerschaften organisatorisch, finanziell und personell in jeder Kommune anders gehandhabt wird, wurde als weiterer Schritt beschlossen, in jedem Rathaus einen Mitarbeiter für die Partnerschaften zu beauftragen und im Haushalt einen Etat für das Netzwerk einzustellen.

Gast des Arbeitstreffens war der hessische Staatssekretär für Europaangelegenheiten, Mark Weinmeister (CDU). Er lobte den Zusammenschluss der Sechser-Gruppe „als einmalig und als Vorbild in Hessen“. Neben einer finanziellen Zuwendung von 1.500 Euro lud er die Partnerstädte zu Folgezusammenkünften ins Ministerium nach Wiesbaden und in die Hessische Landesvertretung nach Brüssel ein. Außerdem sagte er weitere finanzielle Förderung zu.

Alle drei Jahre wollen die Partner die Vereinbarungen auf ihre Umsetzung hin überprüfen. Zur nächsten Konferenz lädt Villenave d´Ornon vom 1. bis 5. Juni kommenden Jahres in Verbindung mit den Europäischen Tagen anlässlich des 35-jährigen Partnerschaftsjubiläum mit Seeheim-Jugenheim in den Südwesten des Nachbarlandes ein.


Achttägige Bürgerreise in die Partnerstadt

Veröffentlicht am 7. Juni 2016

29 Seeheim-Jugenheimer machen sich am Sonntag (12. Juni) auf eine lange Busreise. Ziel ist die französische Partnerstadt Villenave d´Ornon im Südwesten Frankreichs. Im Unterschied zu rein touristischen Reisen ist diese „Bürgerdelegation“ Teil eines offiziellen Austausches zwischen den verschwisterten Kommunen. Damit die Gruppe nicht durchgehend sechszehn Stunden im Bus sitzt, macht sie eine Übernachtungsstation in Tulle, einer mittelalterlichen Kleinstadt in der Auvergne. Bekannt ist sie für die handgemachten Tüllspitzen. Im Juni 1944 verübten Wehrmachtstruppen des nationalsozialistischen Deutschland ein ungeheures Massaker unter der Zivilbevölkerung.

Nach der Besichtigung der bekannten Schwarzen Modonna von Rocamadour am Fluss Alzou geht in die Schwesterstadt. Dort steht ein Empfang von Bürgermeister Patrick Pujol im Rathaus auf dem Programm. Untergebracht sind die Teilnehmer in Privatquartieren.

Ein zweitägiger Ausflug führt in das französische und spanische Baskenland. Höhepunkt ist die Stadtführung durch das Fischerstädtchen St.Jean de Luz. Weitere Ausflühge führen in das nahe Bordeaux, in das Weeinanbaugebiet des weltberümten Graves und zum Becken von Arcachon. Nach einemfranzösisch-deutschen Festabend geht es nach einer Woche zurück an die Bergstraße geht.

In zweijährigen Abständen werden Bürgerfahrten durchgeführt, die Bürgern Gelegenheit geben, die Partnerstadt kennen zu lernen. Im selben Rhythmus kommen die Franzosen zu einem Gegenbesuch. Geleitet wird die Tour – wie in den zurückliegenden Jahren von Dörte Hartmann. Für das Mitglied des kommunalen Seniorenbeirates ist es dieses Mal ihre Abschiedsfahrt.


EDV-Umstellung: Rathausabteilungen zu

Veröffentlicht am 8. Juni 2016

Im Rathaus sind am Montag (13. Juni) die Steuerabteilung sowie bei den Gemeindewerken die Abteilung für die Abrechnung für Wasser und Kanal geschlossen. Grund ist eine große EDV-Umstellung. Die Gemeindeverwaltung bittet die Bürger um Beachtung und Verständnis.


Radtour zum Steinrodsee

Veröffentlicht am 9. Juni 2016

Zu einer Radtour starten interessierte strampelfreudige Senioren am Mittwoch (15. Juni). Treffpunkt ist um 9 Uhr der Parkplatz vor dem Rathaus (Schulstraße 12).

Im Rahmen des kommunalen Seniorenprogramms geht es unter der Leitung von Herbert Ullius an den Steinrodsee bei Gräfenhausen. Die Route verläuft abseits der Hauptstraßen. Am Ziel ist einer Einkehr im Angerhaus geplant.


Seeheim-Jugenheim hat sich bewegt

Veröffentlicht am 10. Juni 2016

Am 21. Mai 2016 veranstaltete der kommunale Seniorenbeirat in der Sport- und Kulturhalle einen Seniorentag unter dem Motto „Seeheim-Jugenheim bewegt sich“. Aus dem reichhaltigen Seniorenprogramm gab es einen Streifzug speziell durch das sportliche Angebot.

06.2016 Seniorentag 201606.2016 Seniorentag 201606.2016 Seniorentag 2016

Eine Stunde lang konnten sich zahlreiche Besucherinnen und Besucher im Tanzen üben, lernten unter der Leitung von Herrn Baier eifrig die Grundschritte und hatten viel Spaß dabei. Auch die Gymnastikstunde von Frau Blanß war gut besucht. Man kam ordentlich ins Schwitzen. Draußen auf dem Villenave d´Ornon-Platz trafen sich bei bestem Wetter zusammen mit dem Ehepaar Wiegand die Bouler, und nebenan erklärte Herr Schuck die Geräte des Bewegungsparcours.

In der Halle konnte man von Herrn Drexelius viele Informationen über richtige Rollatoren und deren Benutzung erhalten, und zum Schluss starteten die Radfahrer mit Herrn Ullius zu einer kleinen Tour.

Die Veranstaltung war insgesamt mit ca. 120 Interessenten ganz gut besucht, so das Fazit des Seniorenbeiratsvorsitzenden Bernd Dietrich.


Ein Zeichen gegen Rassismus

Veröffentlicht am 11. Juni 2016

Wissenschaftsstadt Darmstadt, Landkreis Darmstadt-Dieburg und Bürgermeister der Landkreiskommunen setzen mit gemeinsamer Aktion zur Fußball-Europameisterschaft ein Zeichen gegen Rassismus
Der Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Jochen Partsch, Landrat Klaus Peter Schellhaas, die hauptamtlichen Kreisbeigeordneten Christel Fleischmann und Rosemarie Lück sowie Bürgermeister der Städte und Gemeinden des Landkreises Darmstadt-Dieburg haben am heutigen Freitag (10.) pünktlich zum Beginn der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich mit einer gemeinsamen Aktion ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt. Auf Initiative von Seeheim-Jugenheims Bürgermeister Olaf Kühn versammelten sich die Kommunalpolitiker im Darmstädter Merck-Stadion am Böllenfalltor, trugen Trikots mit der Rückennummer 17 und dem Namen des deutschen Nationalspielers Jérôme Boateng und hielten ein eigens dafür angefertigtes Transparent mit der Aufschrift ‚Lieber Nachbar Boateng, viel Erfolg für die EM‘ vor sich.

Oberbürgermeister Jochen Partsch dazu: „Als Olaf Kühn mit seiner Idee an uns heran getreten ist, habe ich selbstverständlich sofort zugesagt. Natürlich haben wir auch seinem Wunsch entsprochen, dieser unterstützenswerten Aktion in unserem Merck-Stadion am Böllenfalltor einen räumlich und thematisch passenden Rahmen zu geben. Die große Geschlossenheit zwischen der Stadt, dem Landkreis und den Landkreiskommunen bei dieser Aktion zeigt erneut unsere Entschlossenheit, mit der wir dem Thema Rassismus, Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit hier in Südhessen gemeinsam entgegentreten. Ich wünsche Jérôme Boateng und seinen Mannschaftskollegen eine erfolgreiche Europameisterschaft mit vielen tollen Momenten und natürlich vielen Toren“, erklärte der Oberbürgermeister im Rahmen der Aktion.

Auch für Landrat Klaus Peter Schellhaas ist es selbstverständlich, sich an der Aktion zu beteiligen und Solidarität zu zeigen: „Gerade der Fußball leistet einen wichtigen Beitrag zur Integration und ist ein Paradebeispiel dafür, dass Integration gelingen kann“, ist der Landrat überzeugt. „Deutschland ist Fußball-Weltmeister und wird auch in Frankreich um den EM-Titel mitspielen, gerade Jerome Boateng und auch Mesut Özil sind da ganz wichtige Stützen im DFB-Trikot – neben Spielern, die Thomas Müller, Manuel Neuer und Bastian Schweinsteiger heißen!“

Der Bürgermeister der Gemeinde Seeheim-Jugenheim und Initiator der Aktion, Olaf Kühn, erläutert den Hintergrund der Aktion: „Mir ist es sehr wichtig, ein Zeichen gegen das perfide Muster von Rechtspopulisten zu setzen. Daher kam mir die Idee zu dieser Aktion. Ich möchte nicht, dass wir zusehen, wie Fremdenfeindlichkeit und latenter Rassismus klein geredet werden, sondern vielmehr die Haltung der Region zum Ausdruck bringen. Städte, Gemeinden und Landkreise haben in den zurückliegenden Monaten immense Kraftanstrengungen unternommen, um eine große Zahl an Flüchtlingen aufzunehmen. Dabei waren insbesondere die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie die Landräte gefordert. Die Stadt Darmstadt und der Landkreis Darmstadt-Dieburg stehen für Toleranz und Offenheit. Das wollen wir mit dieser Aktion zeigen. Und natürlich drücken wir der deutschen Nationalmannschaft die Daumen.“


Schlosspark und Wohnungsbau

Veröffentlicht am 14. Juni 2016

Über das Parkpflegekonzept vom Schloss Seeheim berät der Bauausschuss in seiner Sitzung am Dienstag (21. Juni). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Die SPD-Fraktion fordert mehrere Änderungen und Ergänzungen an dem Konzept, das der Gemeindevorstand vorgelegt hat. Weiterhin bittet sie den Gemeindevorstand, Vorlagen zur mittel- und langfristigen Bereitstellung von Wohnraum zu erarbeiten.

Der Gemeindevorstand legt den Bebauungsplan „Am Kreiskrankenhaus“ und die Bauleitplanung zur Aufstellung eines Bebauungsplanes „Zwischen Breslauer Straße und Friedrich-Ebert-Straße“ zur Beschlussfassung vor.


Ausländerbeirat berät

Veröffentlicht am 16. Juni 2016

Mit der Situation der Asylbewerber und deren Unterstützung mit muttersprachlichem Unterricht beschäftigt sich der Ausländerbeirat in seiner kommenden Sitzung am Mittwoch (22. Juni). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3.

Weitere Themen sind die Beteiligung am Weltkindertag und ein Internationaler Abend zu Syrien. Außerdem stehen Berichte aus den Gremien auf der Tagesordnung.


Malchens Ortsbeirat tagt

Veröffentlicht am 16. Juni 2016

Die Einberufung einer Einwohnerversammlung für den Ortsteil Malchen erörtert der Ortsbeirat bei seiner kommenden Sitzung am Montag (27. Juni). Beginn ist um 19 Uhr im Gemeindezentrum, Dieburger Straße 26.

Beraten werden auch die Pflege der Außenanlage des Gemeindezentrums sowie die Wasserversorgung und Anpflanzung von Bäumen. Weitere Punkte sind die Information über Bauvorhaben in der Straße „Am Dollacker“ und den Schlafcontainer des Naturkindergartens.


Hauptausschuss berät Bürgerfragestunde

Veröffentlicht am 16. Juni 2016

Mit dem SPD-Antrag auf Beitritt zur „Kulturstiftung für die Bergstraße“ beschäftigt sich der Haupt- und Finanzausschuss in seiner Sitzung am Dienstag (28. Juni). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel, Bergstraße 20.

Bei einem Beitritt in die Kulturstiftung müsste die Gemeinde Seeheim-Jugenheim mindestens 10.000 Euro in das Stiftungsvermögen einbringen. Das kulturelle Leben in der Gemeinde ist bereits jetzt schon vielfältig und qualitativ hochwertig. Die aus dem Kultursponsoring zur Verfügung stehenden begrenzten Mittel müssten weiter aufgesplittet werden. Deshalb empfiehlt der Gemeindevorstand der Stiftung nicht beizutreten.

Weiterhin möchten die Sozialdemokraten die Sondernutzungssatzung ändern, um die Anzahl der Werbeplakate und Plakatständer zu begrenzen.

Der Gemeindevorstand beantragt die Straße im Neubaugebiet an der Friedrich-Ebert-Straße „Im Gründchen“ zu nennen. Die GRÜNEN wünschen eine Bürgerfragestunde vor jeder Sitzung der Gemeindevertretung.


Flohmarktschätze rund um den Sebastiansmarkt – 1. Seeheimer Flohmarkt am 9. Juli

Veröffentlicht am 19. Juni 2016

Am Samstag, dem 9. Juli, veranstaltet die KulturMetzgerei in Kooperation mit der Gemeinde Seeheim-Jugenheim den 1. Seeheimer Flohmarkt rund um den Sebastiansmarkt im alten Ortskern von Seeheim. Von 9 bis 16 Uhr herrscht buntes Flohmarkttreiben – vom Platz vor der Alten Scheune hinter dem Historischen Rathaus über den Sebastiansmarkt bis in die Bergstraße, die Kirchstraße und die Mühltalstraße. Mehr als 100 Flohmarktstände können aufgebaut werden: Da lässt es sich – begleitet von Live-Musik, die mal hier und mal da erklingt – ausgiebig stöbern und nach Schätzen suchen.

Wer eine Pause zwischendrin einlegen möchte, kann sich im Eiscafé Natale, im Löwen, im Darmstädter Hof sowie bei den Landfrauen im alten Rathaus mit allerlei Leckereien versorgen.

Von 11 bis 15 Uhr hat außerdem die Gemeindebibliothek geöffnet und neben der Bücherausleihe gibt es zusätzlich einen Bücherflohmarkt.

Anmelden für einen Standplatz beim 1. Seeheimer Flohmarkt kann man  sich entweder online unter www.kulturmetzgerei.com oder telefonisch unter 06257/79 74. Ein Standplatz hat die Länge von drei Metern (Tapeziertischgröße) und kostet 10 Euro. Bitte beachten: Der Flohmarkt ist ausschließlich privaten Anbietern vorbehalten, gewerbetreibende und professionelle Händler sind von der Teilnahme ausgeschlossen.


Groß-TV und Schuhe für Asylbewerber

Veröffentlicht am 23. Juni 2016

Die Begegnungsstätte in der Flüchtlingsunterkunft „Linde“ in Jugenheim ist jetzt mit einem Beamer und einer Großleinwand ausgestattet. Gespendet wurde die Fernsehanlage für Großgruppen vom Lions-Club Seeheim. Installiert hat die Anlage das Jugenheimer Elektrofachgeschäft Stefan Leichtweiß. Auch dies als Spende.

06.2016 Spendenübergabe FlüchtlingsunterkunftFoto: Bürgermeister Olaf Kühn freut sich mit dem Präsidenten des Lion-Club Seeheim Otto Obermaier und Elektrofachmann Stefan Leichtweiß, die Groß-TV-Anlage in Betrieb einzuschalten.(v.l.n.r.). Dieter Lang spendete Schuhe (2.v.r.).

Bei der Übergabe am Dienstagabend betonte Bürgermeister Olaf Kühn, dass die Begegnungsstätte ausschließlich von der Gemeinde finanziert wird. Darin können sich Flüchtlinge, der Helferkreis „Asyl“, Vereine und Gruppen sowie die Bevölkerung zu Gesprächen, Veranstaltungen und gemeinsamen Unternehmungen treffen. „Diese Begegnungen sind ein wertvoller Beitrag zur Verständigung auf dem Weg zur Integration“, betonte der Rathauschef bei der Übergabe vor Helfern, Spendern und gemeindlichen Mitarbeitern.

Otto Obermaier, der Präsident des Lions-Club, erklärte, „dass mit dem Gruppen-TV die Flüchtlinge an unserem Land und an unserer Gesellschaft nun noch besser teilhaben können“. Dies ist für ihr weiteres Leben von besonderer Bedeutung.

20 Paar Schuhe hat Dieter Lang vom Schuhhaus in Jugenheim und Vorsitzender des Gewerbevereins spontan gespendet, als er hörte, dass Flüchtlinge in der kalten Jahreszeit in Sandalen und Badelatschen in der Gemeinde eintrafen.

In der Unterkunft leben zurzeit 158 Flüchtlinge.


Neue Informationstafel in Seeheim-Jugenheim

Veröffentlicht am 23. Juni 2016

Einweihung einer Geopunkt-Tafel an der Burgruine Tannenberg
In Seeheim-Jugenheim wurde heute an der Burgruine Tannenberg ein Geopunkt mit Informationen zum Standort eingeweiht. Der Tafeltext wurde von Herrn Prof. Karl Listner (Museumsverein Burg Tannenberg, ganz rechts im Bild) verfasst. Der Aufbau der Tafel wurde von zwei  Außendienstmitarbeitern des Geo-Naturparkes Bergstraße-Odenwald vorgenommen. Die Gemeinde Seeheim-Jugenheim hat mit ihren Betriebshofmitarbeitern für eine Verschönerung des Platzes gesorgt, indem sie eine in die Jahre gekommene Ruhebank am neuen Geopunkt-Standort entfernt und eine neue Naturparkbank errichtet hat.

06.2016 Einweihung Geopunkt Tannenburg(Foto: S. Diehm/Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald)

Finanziert wurde die Tafel zu einem Teil aus Mitteln des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald, der bei der Tafeleinweihung durch seinen Geschäftsführer Herrn Reinhard Diehl (auf dem Foto dritter von links) vertreten war. Die Gemeinde Seeheim-Jugenheim übernahm ebenfalls einen Teil der Projektkosten und Herr Bürgermeister Olaf Kühn (auf dem Foto zweiter von links) wirkte bei der Enthüllung der Geopunkt-Tafel mit.

Die Genehmigung zur Errichtung des Geopunktes wurde vom Grundstückseigentümer HessenForst erteilt, der bei der Einweihung durch den Bereichsleiter Matthias Kalinka (ganz links im Bild) vertreten war.


Parkpflegekonzept Seeheimer Schloss umstritten

Veröffentlicht am 29. Juni 2016

Zur letzten Sitzung vor der Parlamentarischen Sommerpause lädt Vorsitzender Torsten Leveringhaus (DIE GRÜNEN) die Gemeindevertretung am Donnerstag (7. Juli) ein. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt, Philip-März-Straße 30. Achtzehn Punkte verzeichnet die Tagesordnung.

Zustimmung empfehlen die Ausschüsse zu den Vorlagen des Gemeindevorstandes zum Bebauungsplan „Zwischen Breslauer Straße und Friedrich-Ebert-Straße“ sowie den Messergebnissen der hochfrequenten Felder am Kreiskrankenhaus.

Umstritten ist der SPD-Antrag zum Parkpflegekonzept am Schloss Seeheim. Die Sozialdemokraten beantragen eine Änderung der Gebührensatzung über die Sondernutzung an öffentlichen Straßen um die Anzahl der Werbeplakate und Plakatständer zu begrenzen.

Weiterhin wünscht die SPD-Fraktion eine Prüfung über den Beitritt zur „Kulturstiftung für die Bergstraße“. Bei einem Beitritt müsste die Gemeinde Seeheim-Jugenheim mindestens zehntausend Euro in das Stiftungsvermögen einbringen. „Das kulturelle Leben in der Gemeinde ist bereits jetzt schon vielfältig und qualitativ hochwertig. Die aus dem Kultursponsoring zur Verfügung stehenden begrenzten Mittel müssten weiter aufgesplittet werden“, begründet der Gemeindevorstand seine Empfehlung, der Stiftung nicht beizutreten.

Der Vorstand beantragt die Straße im Neubaugebiet an der Friedrich-Ebert-Straße „Im Gründchen“ zu nennen. Außerdem will er den Bebauungsplan „Am Kreiskrankenhaus“ ändern. Die GRÜNEN wünschen eine Bürgerfragestunde vor jeder Sitzung der Gemeindevertretung.

Zum Ende der Sitzung müssten die Gemeindevertreter einen Ortsgerichtsschöffen wählen, da der bisherige verstorben ist.


Verkehrsberuhigte Zone um Kita

Veröffentlicht am 29. Juni 2016

Mit der Anfrage der SPD-Fraktion zum Sachstand einer verkehrsberuhigten Zone um die Kindertagesstätte in der Ernsthöfer Straße beschäftigt sich der Ortsbeirat in seiner Sitzung am Montag (4. Juli). Beginn ist um 19 Uhr vor dem Bürgerhaus, Im Mühlfeld 7. Zu Beginn macht der Beirat eine Ortsbesichtigung. Inspiziert wird das Gelände um die Bushaltestelle, die Kirche und die nähere Umgebung der Kindertagesstätte.

Auf dem weiteren Beratungsprogramm stehen die Mitteilungen von Ortsvorsteher Christoph Massoth (CDU) und vom Gemeindevorstand.


Spaß, Spiel und Musik beim Schwimmbadfest

Veröffentlicht am 29. Juni 2016

Zum jährlichen Schwimmbad lädt der Gemeindevorstand am Samstag (9. Juli) ein. Zwanzig örtliche Unternehmen unterstützen das Fest. Geboten wird ein Programm mit vielen Attraktionen für Jung und Alt, Familien und Singles. Start ist um 14 Uhr. Bereits ab 13 Uhr ist der Eintritt frei. Da heißt es: Badehosen und Schwimmzeug anziehen und hinein ins kühle Nass springen.

Im Becken bietet natürlich die Krake Paul herrlichen Wasserspaß. Im Bad und auf den Liegewiesen erwarten die jungen Besucher viele Spielangebote vom „Rotzfrechen Spielmobil“ der Falken mit einem großen Luftkissen, einer Rollenrutsche und einer Wasserbaustelle.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Musikgruppe „For ever Lion“. Sie unterhält von 16 bis 20 Uhr mit Live-Musik. Die Band bietet ein mitreißendes Pop&Rock-Programm. Ein Crêpe- und Waffelstand bietet süße Spezialitäten. Für Essen und Trinken sorgt der Bistro-Wirt „Moppel“, der gemeinsam mit dem Gemeindevorstand Veranstalter ist.


Pressemeldungen im Juli 2016

Kinder Thema im Sozialausschuss

Veröffentlicht am 3. Juli 2016

Über den Antrag der SPD-Fraktion der Gemeinde am Arbeitsmarktprojekt „Ich lebe und arbeite in…“ der Kreisagentur für Beschäftigung teilzunehmen, berät der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport in seiner Sitzung am Dienstag (12. Juli). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel, Bergstraße 20.

Auf der weiteren Tagesordnung stehen vier Vorlagen des Gemeindevorstands. Er hat ein Konzept zur Belegung der Hallen, eine Bedarfsplanung für den Kinderbetreuungsbereich und ein Bericht über die Ganztagsbetreuung im Schuldorf Bergstraße für das Haushaltsjahr 2015 erarbeitet.
Die Fraktion der GRÜNEN hatte als Konsequenz des Streiks des Personal der Kindertagesstätten im Jahr 2015 beantragt, im Falle zukünftiger Arbeitsniederlegungen die Kita-Räume den Eltern zur Betreuung der Kinder zu überlassen. Außerdem soll in jeder Einrichtung eine Notgruppe angeboten werden. Auskunft will die Fraktion auch über die finanziellen Auswirkungen des Streiks. Der Gemeindevorstand macht den Gemeindevertretern dazu mehrere Vorschläge.


Rückkehr aus der Partnerstadt

Veröffentlicht am 11. Juli 2016

07.2016 Rückkehr aus der Partnerstadt

Vor einigen Tagen sind 29 Bürger mit wunderbaren Eindrücken aus der französischen Schwesterstadt Villenave d´Ornon nach Seeheim-Jugenheim zurückgekehrt. Ein Höhepunkt der Reise war ein zweitägiger Ausflug in den französischen Teil des Baskenlands. Begleitet wurde die Gruppe dabei von ihren Gastgebern, denn alle Teilnehmer waren privat untergebracht. Auf dem Programm stand der Besuch einer traditionellen Bäckerei, die den berühmten Kuchen „Gateau basque“ herstellt. Unser Bild zeigt die Verschwisterer vor einem typischen Wohnhaus in dieser Region. (Foto: psj-foto)


Königlich tafeln beim Fest

Veröffentlicht am 11. Juli 2016

Steak vom Porzellan besser als vom Pappteller
Ein bekanntes Sprichwort sagt „Man muss die Feste feiern, wie sie fallen“. Gerade jetzt mit den ersten warmen Tagen lassen sich das die Seeheim-Jugenheimer nicht zweimal sagen. Familienfeiern, Grillpartys, Vereins- und Straßenfeste laden überall zum Feiern ein. Nach dem Fest bleiben mit den oft hoffentlich schönen Erinnerungen leider oft auch Abfallberge zurück: Überquellende Mülleimer, Plastikgeschirr und Pappteller, Portionstütchen von Senf und so weiter.

Bei der Gemeindeverwaltung können die Bürger ein Geschirrmobil ausleihen. Dabei handelt es sich um einen Spezialanhänger, auf dem eine geräumige Gewerbespülmaschine installiert ist. Zusätzlich ist der Wagen mit Porzellangedecken und Chrombestecken ausgestattet. Alles ist rüttelfest und bruchsicher in handlichen Kunststoffbehältern verpackt. Damit ist die Handhabung sehr vereinfacht.

Neben Vereinen und Gruppen nutzen immer mehr Privatpersonen dieses Serviceangebot der Gemeinde, um abfallarme Feste zu feiern. Einhellig ist die Meinung: „Ein Steak vom Plastikteller ist nicht nur Geschmackssache, Abfallvermeidung verhindert auch überquellende Müllcontainer“.

Seit fünfzehn Jahren ist das feuerrote Geschirrmobil im Einsatz. Ist das Mobil einmal nicht im Einsatz, steht es auf dem gemeindlichen Betriebshof. Die Gemeindearbeiter sind es auch, die die regelmäßige Wartung und Pflege des Anhängers durchführen.

Nach jedem Einsatz werden das Geschirr und das Besteck auf seine Vollständigkeit überprüft, dann werden auch die „schwarzen Schafe“ entdeckt, die es mit der Reinlichkeit nicht so genau genommen haben. Befinden sich noch Speisereste an Tellern, Tassen, Messern und Gabeln, muss der Mieter für die dann notwendige zusätzliche Reinigung aufkommen. Zum Glück sind Beanstandungen selten.

Vermietet wird das Mobil vom Betriebshof (Telefon 06257/9 44 05 70 oder E-Mail betriebshof@seeheim-jugenheim.de). Zu zahlen ist lediglich eine Pauschale von 50 Euro für die Bearbeitung und Vermietung. Hinzu kommen fünf Euro pro geöffnete Geschirrkiste. In dieser Gebühr ist auch das notwendige Geschirrspülmittel enthalten. Zu hinterlegen ist eine Kaution von 150 Euro.

Hat der Mieter keine Möglichkeit, den Anhänger selbst zu transportieren, so übernimmt der Betriebshof diese Arbeit. Für den Hin- und Rücktransport werden dafür zusätzlich 40 Euro berechnet. Der Anhänger kann überall aufgestellt werden, wo ein Elektro-, Wasser und Kanalanschluss vorhanden ist. Für den Betrieb vom Mobil ist ein 380 Volt-Stromanschluss mit sechzehn Ampere Leistung erforderlich.

Wenn also demnächst ein größeres Fest geplant ist, sollte man daran denken, dass gemütliche Feste ohne „unappetitliche“ Abfallberge möglich sind. Sicherlich freut es auch die Gäste, wenn sie die Bratwurst oder den Kartoffelsalat auf „echten Tellern“ sowie frisch gezapftes Bier in einem Glas serviert bekommen, schreibt die Pressestelle des Rathauses der Gemeinde.


Reisepapiere überprüfen

Veröffentlicht am 11. Juli 2016

In den nächsten Wochen startet die große Reisewelle. Zu den Urlaubsvorbereitungen, die allmählich beginnen, gehört die Überprüfung, ob man im Besitz gültiger Reisepapiere ist. Auch wenn die Grenzen immer offener und durchlässiger werden und die Kontrollen entfallen, sind für Reisende der Personalausweis oder Reisepass nach wie vor notwendig. Darauf weist Bürgermeister Olaf Kühn hin.

Für die Beschäftigten im Bürgerbüro kündigt sich die Hauptreisewelle schon jetzt an. Seit einiger Zeit häufigen sich die Anträge auf Personalpapiere. Da die Dokumente zentral in der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt werden, ist gegenwärtig eine Wartezeit von zirka drei Wochen bei Personalausweisen und Reisepässen üblich. Sie kann sich sogar verlängern, da viele Anträge erst kurz vor Beginn der Sommerferien gestellt werden. Soll es sehr schnell gehen, kann ein Express-Dokument beantragt werden.

Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass die Antragstellung persönlich vorgenommen werden muss. Selbst von Ehepartnern oder Verwandten kann sie nicht vorgenommen werden. Zur Antragstellung mitgebracht werden müssen: Das alte Personaldokument und ein neues, geometrisches Passbild.

Der Rathauschef empfiehlt, schon jetzt die „ständigen Begleiter“ zu beantragen. Sämtliche Informationen sind im Internet unter www.ePass.de abrufbar.


Tolle Ferienspiele für 100 Kinder

Veröffentlicht am 11. Juli 2016

Reise in die Welt der Töne beginnt am Montag
Ein tolles Programm erwartet die Kinder, die an den Ferienspielen in Seeheim-Jugenheim teilnehmen. Mit dem Start der Schulferien beginnt am Montag (18. Juli) „Die Reise in die Welt der Töne“. So lautet das Motto der diesjährigen Ferienaktion, die die Gemeindejugendförderung in zwei Blöcken vom 18. bis 29. Juli sowie vom 15. bis zum 26. August veranstaltet.

In jedem Block nehmen jeweils 50 Kinder teil. Aufgeteilt werden sie in Gruppen zu je zehn Kinder, für die jeweils ein Betreuer sorgt.

Die Leitung der Spiele haben die Jugendpfleger Matthias Itzel und Rolf Bourgeois. Zusammen mit den Betreuern haben sie sich bei einem Wochenendseminar künstlerische und handwerkliche Aktionen Veranstaltungsort des ersten Blocks ist der kommunale Jugendtreff in der Sandstraße. Treffpunkt für den zweiten Block ist das Gemeindezentrum im Ortsteil Malchen.

Die Spiele beginnen täglich um 9.30 Uhr und enden um 16 Uhr. Am letzten Tag einer Ferienspieleinheit präsentieren die Jungen und Mädchen ihren Eltern und Interessierten in einer Abschiedsvorstellung ihre Erlebnisse und Ergebnisse. Ehrengast ist dabei Bürgermeister Olaf Kühn.


1. Flohmarkt im historischen Seeheimer Ortskern

Veröffentlicht am 17. Juli 2016

Der 1. Seeheimer Flohmarkt in Kooperation mit der „KulturMetzgerei“ am 9. Juli 2016 (Samstag) von 9.00 bis 16.00 Uhr im historischen Seeheimer Ortskern war bei schönstem Wetter und mediterran anmutender Stimmung sehr gut besucht. Die Rückmeldungen sowohl der Besucher als auch der Standbetreiber und der gastronomischen Betriebe waren durchweg überaus positiv.


Radtour der Senioren

Veröffentlicht am 17. Juli 2016

Zu einer Radtour lädt Herbert Ullius im Rahmen des gemeindlichen Seniorenprogramms am Mittwoch (20. Juli) ein. Los geht es um 9 Uhr vom Parkplatz vor dem Rathaus. Erstes Ziel ist Heppenheim. Von dort geht es zum Vogelschutzgebiet auf der Weschnitz-Insel. Nach den Tierbeobachtungen fährt die Gruppe zur Mittagsrast nach Lorsch.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Friedrich-Ebert-Straße gesperrt

Veröffentlicht am 17. Juli 2016

Wegen Tiefbauarbeiten ist die Friedrich-Ebert-Straße in Seeheim von Montag (1. August) bis Freitag (19. August) in Höhe vom Anwesen Nummer 60 voll gesperrt.

In dieser Zeit sind die Anwesen 49 bis 77 und 60 bis 78a über die Bundesstraße 3 zu erreichen. Die Anwesen 17 bis 45 sowie 12 bis 64 können über die Heidelberger Straße angefahren werden.


Pressemeldungen im August 2016

Straßensperrungen für See´mer Kerb

Veröffentlicht am 8. August 2016

Wegen der Kerb sind im alten Ortskern Seeheim mehrere Straßen und Plätze gesperrt. Der Georg Kaiser-Platz und die Straße „Hinter der Kirche“ vom Beginn des Festplatzes sowie das „Schulpädsche“, sind ab Mittwoch (10. August) ab 8 Uhr bis Dienstag (16.) Uhr in den Morgenstunden gesperrt.

Die Mühltalstraße, die Kirchstraße, die Bergstraße zwischen der Darmstädter Straße und dem Anwesen 18 sowie der Parkplatz hinter dem Historischen Rathaus in der Ober-Beerbacher Straße 1 sind von Donnerstag (11.) ab 12 Uhr abgeriegelt. Die Sperrungen enden am Montag (15.) zirka um 18 Uhr.

Zudem ist am Sonntag (15.) in der Zeit von 14 bis 15.30 Uhr mit Verkehrsbehinderungen im Ortsbereich Seeheim zu rechnen. Dann zieht der Festzug von der Büchnerstraße über den Weedring, Rosenweg, Friedrich-Ebert-Straße, Wilhelm-Leuschner-Straße, Darmstädter Straße zur Schloßstraße. Die Gemeindeverwaltung bittet die Festbesucher, die Hinweisschilder für Parkplätze zu beachten oder öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.


Straße frei für Kerweumzug

Veröffentlicht am 17. August 2016

Wegen der Kirchweih ist in Ober-Beerbach die Straße „Im Mühlfeld“ zwischen dem Abzweig von der Ernsthöfer Straße und dem Feuerwehrgerätehaus von Donnerstag (18. August) von 7 Uhr bis Dienstag (23.) bis 18 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Umleitungstrecke ist ausgeschildert. Der Kindergarten kann zu den Öffnungszeiten angefahren werden.

Am Sonntag (21.) muss ab 13 Uhr bis zirka 15 Uhr mit Verkehrsbehinderungen und Wartezeiten gerechnet werden. In dieser Zeit schlängelt sich der Festzug von der Ernsthöfer Straße über die Eberstädter Straße (Landesstraße 3098) bis zum Ortsende in Richtung Nieder-Beerbach.

Nach dem „Ausgraben der Kerb“ ziehen die Umzugsgruppen sowie Fußgruppen über die Eberstädter Straße und die Ernsthöfer Straße zum Festplatz vor der Bürgerhalle in der Straße „Im Mühlfeld“. Dem Durchgangsverkehr wird empfohlen, während des Umzuges den Ortsbereich Ober-Beerbach zu umfahren.


Wunderinstrumente von Kindern

Veröffentlicht am 17. August 2016

Leere Yoghurtbecher, Buntstifte, Klebstoff, Schnüre und weiteres Bastelmaterial liegen auf einem langen Tisch. Drumherum sitzen mehrere Mädchen. Unter Anleitung von Anna-Lena Simson basteln sie wundersam aussehende Musikinstrumente. Seit Montag erleben 50 Jungen und Mädchen bei den gemeindlichen Ferienspielen eine „Reise in die Welt der Töne“. So lautet das diesjährige Motto der gemeindlichen Ferienspiele.

Austragungsort des zweiten Blocks des kommunalen Freizeitangebotes in das Gemeindezentrum in Malchen. Geleitet werden die Spiele von Jugendpfleger Rolf Bourgeois und seinen sechs Betreuern.


Obstbäume bestellen und pflanzen

Veröffentlicht am 19. August 2016

Auf in diesem Jahr führt der Naturschutzbund Deutschland (NABU) gemeinsam mit dem kommunalen Umweltbeauftragten Jörg Hoffmann die Aktion „Pflanzt Hochstamm-Obst­bäume“ durch. Mit Hilfe eines Zuschusses der Kreisparkasse Darmstadt werden Obstbäume mit Pflanzpfahl und Schutz gegen Wildverbiss für einen Stückpreis von 20 Euro angeboten.

Ein Merkblatt mit Bestellvordruck und einer ausführlichen Artenlisten von verschiedenen Apfel-, Birnen-, Süßkirschen- und Zwetschgensorten wird in der kom­munalen Umweltberatung im Rathaus am Georg-Kaiser-Platz 3, Zimmer 206, sowie im Bürgerbüro ausgegeben. Ferner steht der Bestellvordruck im Internet unter www.nabu-kvdarmstadt.de zum Herunterladen bereit. Die Bestellung muss bis zum 15. September 2014 erfolgen. Die Bäume werden Anfang November nach schriftlicher Benachrichtigung ausgeliefert. Übergabetermin und Ausgabeort werden rechtzeitig auf der NABU-Homepage mitgeteilt.

Die Aktion trägt seit über 25 Jahren dazu bei, den bedrohten Lebensraum „Streuobstwiese“ zu erhalten und zu vermehren. Denn er ist seit alters her vielfältiger Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere. Sing­vögel, Igel, Fledermäuse, Bienen, Schmetterlinge, Heuschrecken, Moose und Flechten sind dort zu Hause. Außerdem kann von hochstämmigen Obstbäumen schmackhaftes, ungespritztes Obst geerntet werden. Seit Beginn der Aktion konnten im Landkreis mehr als 31.000 Hochstamm-Obstbäume neu gepflanzt werden.


Umweltausschuss tagt im Haus Hufnagel

Veröffentlicht am 19. August 2016

Der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz kommt am Dienstag (30. August) zusammen. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Auf der Tagesordnung stehen drei Vorlagen vom Gemeindevorstand und ein Antrag der GRÜNEN.

Der Vorstand legt die Standortnachweise der Messungen von hochfrequenten Feldern am Kreiskrankenhaus und am Rosenweg vor. Beantragt hat diese Messungen die Fraktion der Bündnisgrünen. Ebenso berichtet der Gemeindevorstand über das Ergebnis der Prüfung von Fördermöglichkeiten der Nationalen Klimaschutzinitiative. Ein weiterer Tagesordnungspunkt ist der Schlussbericht der Vergleichenden Prüfung „Energiemanagement“.

Die GRÜNEN beantragen die Einrichtung von zwei Car-Sharing-Stationen in der Gemeinde.


Vorsicht: Schulanfänger unterwegs

Veröffentlicht am 19. August 2016

Tipps für Eltern und Autofahrer
Am Dienstag (30. August), beginnt für die Erstklässler die Schule. Zum ersten Mal tragen die ABC-Schützen ihren Ranzen. Für sie beginnt ein neuer Lebensabschnitt, der allerdings nicht nur Freude macht, sondern auch gefährlich sein kann. Denn der tägliche Weg in die Schule birgt für die Kleinen, die am Straßenrand kaum über die Kühlerhaube der geparkten Autos sehen können, viele Tücken. Die Kinder brauchen Zeit, sich auf den Weg zur Schule einzustellen.

„Der kürzeste Weg ist nicht unbedingt der beste“, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus. Familien wird empfohlen, die Route genau auszuwählen, gefährliche Ecken zu meiden und auf Ampeln sowie Zebrastreifen zu achten. Eltern sollten sich von den Kindern einmal führen lassen und dabei beobachten, ob alles klappt. Wichtig ist, dass das Schulwegetraining Spaß macht. Die Kinder sollten dabei nicht überfordert werden, Eltern auch nicht mit Lob und Anerkennung sparen.

Auf besondere Gefahren aufmerksam zu machen, ist dagegen erforderlich. Beim Überqueren der Fahrbahn ereignen sich die meisten Unfälle. Kinder werden häufig nicht gesehen, wenn sie zwischen geparkten Autos auf die Straße gehen. Daher sollten sie nur an Stellen die Fahrbahn betreten, an denen Sicht nach links und rechts vorhanden ist.

Den größten Schutz bieten Ampeln. Hier verhalten sich leider einige Fußgänger falsch. Daher ist es wichtig, dem Nachwuchs deutlich zu machen, dass er erst bei Grün über die Straße gehen darf und selbst dann die Regel „Stehen, sehen, gehen“ gilt.

Erstklässler sollten keinesfalls mit dem Rad zur Schule fahren. Auch wenn Kinder ihr Fahrrad schon beherrschen, sind sie im Straßenverkehr doch überfordert. Auch auf das „Elterntaxi“ sollte verzichtet werden, da der Gang zur Schule ein gutes Gesundheitsprogramm ist und so ein hohes Verkehrsaufkommen vor den Schulen verhindert wird. Außerdem ist der Weg zur Schule gut für das Sozialverhalten, weil Bekanntschaften und Freundschaften geschlossen werden können.

Jungen und Mädchen, die von den gemeindlichen Kindertagesstätten in die Schule wechseln, sind gut für die neue Situation gerüstet. Die Einrichtungen haben den Nachwuchs auf das richtige Verkehrsverhalten vorbereitet.

Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich rücksichtsvoll und vorbildlich zu verhalten, um die Verkehrssicherheit für die Erstklässler zu erhöhen. Dabei wird auf die immer noch erschreckend hohe Zahl der Verkehrsunfälle hingewiesen, bei denen Kinder verletzt oder getötet werden. Es wird nur allzu häufig mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Gemeinde gerast und Falschparker nehmen anderen Verkehrsteilnehmern die unbedingt notwendige Sicht. Insbesondere in der Seeheimer Sandstraße müssen die Autofahrer Schritttempo fahren, da es eine Fahrradstraße ist, haben die Radler Vorrechte.


Straßensperrung in Jugenheim

Veröffentlicht am 22. August 2016

Wegen der Jugenheimer Kerb ist die Bahnhofstraße teilweise gesperrt. Betroffen ist der Abschnitt zwischen der Alten Bergstraße (Landestraße 3100) und der Einmündung der Kempenstraße. Die Sperrung beginnt am Freitag (26. August) ab 8 Uhr und endet am Sonntag (28.) um 20 Uhr.

Auch die Bickenbacher Straße ist zwischen Jugenheim und Bickenbach (Kreisstraße 146) am Samstag (27.) zwischen 13 und 14 Uhr wegen der Aufstellung des Festzuges vollständig gesperrt.


Afrika-Bilder in der Treppenhausgalerie

Veröffentlicht am 23. August 2016

Eine neue Ausstellung ist seit Kurzem in der Treppenhausgalerie im Historischen Rathaus Seeheim in der Ober-Beerbacher Straße 1 zu sehen. „Begegnungen in Afrika“ lautet der Titel vom Bilderzyklus.

Die Seeheimerin Erika Krabs-Begas hat 1995 und 2012 Ghana besucht. Fasziniert von der Farbigkeit und der Lebendigkeit des Landes sowie der Gastfreundschaft und der Freundlichkeit der Menschen hielt sie ihre Eindrücke in Acryl-Bildern fest.

Die Künstlerin studierte an der Kunstakademie in Trier. Ihre Werke waren bereits in Ausstellungen in Hamburg und Darmstadt zu sehen. Sie ist Mitglied im Seeheim-Jugenheim Künstlerkreis.

Geöffnet ist die Galerie zu den Öffnungszeiten der Seeheimer Gemeindebücherei: Mittwochs von 9 bis 11 Uhr und 16 bis 19 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Letzter Ausstellungstag ist der 27. Oktober.


Auto-Stop für Kerb

Veröffentlicht am 29. August 2016

Am Freitag (2. September) müssen Autofahrer in Malchen zeitweilig stoppen, denn von 18 Uhr bis 19 Uhr zieht die Kerb durch den Ortsteil. Der Umzug beginnt in der Frankensteinerstraße und führt über die Dieburgerstraße zum Gemeindezentrum.


Pressemeldungen im September 2016

Kerbumzug stoppt Verkehr

Veröffentlicht am 5. September 2016

Wegen der Kerb müssen Autofahrer in Balkhausen am Sonntag (11. September) von 14 bis 15 Uhr mit Verkehrsbehinderungen rechnen. In dieser Zeit schlängelt sich der Festzug durch den Ortsteil. Er beginnt am Schelleklingenweg und führt über die Felsbergstraße (Landesstraße 3103) zur Straße „Im Helgengrund“ und von dort zum Bürgerhaus in der Straße „Im Schollrain“.

Da keine innerörtliche Umleitungsstrecke zur Verfügung steht, wird dem Durchgangsverkehr empfohlen, während dieser Zeit den Ortsteil über parallel verlaufende Strecken zu umfahren.


L3098: Ausbau zwischen Schmal-Beerbach und Ober-Beerbach

Veröffentlicht am 5. September 2016

Offizielle Verkehrsfreigabe am 2. September
Der Regionale Bevollmächtigte von Hessen Mobil, Herr Andreas Moritz, konnte heute nach rund 18 monatiger Bauzeit gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Seeheim-Jugenheim, Olaf Kühn, und dem Bürgermeister der Gemeinde Lautertal, Jürgen Kaltwasser, die neue Fahrbahn im Zuge der Landesstraße L3098 zwischen Schmal-Beerbach und Ober-Beerbach offiziell für den Verkehr freigeben.

Im Rahmen der Baumaßnahmen, mit denen Hessen Mobil im März 2015 begonnen hatte, erfolgte eine grundhafte Erneuerung des Straßenaufbaus und eine Optimierung der Linienführung.

Die vorherige Fahrbahn wies gravierende Schäden an den Fahrbahnrändern auf. Hierbei handelte es sich zum Großteil um Absenkungen mit Rissausbildung. Die Bankettbereiche waren durch Überfahrungen stark verformt. Zur Erlangung einer akzeptablen und dauerhaft beständigen Verbindungsfunktion war zudem ein Ausbau der L 3098 erforderlich.

Dabei erfolgte eine Verbreiterung der Straße von 4,20 Meter auf 5,50 Meter. Zur Entwässerung der Landesstraße wurde auf einer Länge von rund 320 Metern ein neuer Entwässerungskanal gebaut

Die Baumaßnahme war in zwei Bauabschnitte unterteilt. Aufgrund der geringen Fahrbahnbreite konnten die Bauarbeiten nur unter Vollsperrung durchgeführt werden. Begonnen wurden die Bauarbeiten zwischen dem Ortsausgang von Schmal-Beerbach und der Einmündung der Erbacher Straße in Ober-Beerbach. Im direkten Anschluss erfolgte die Erneuerung der Straße zwischen Erbacher Straße und dem Ortseingang von Ober-Beerbach.

Die Baukosten der gesamten Maßnahme erhöhten sich im Laufe der Baumaßnahme auf rund 4,1 Millionen Euro. Die Erhöhung resultierte aus einem deutlich höheren Aufwand bei der Durchführung der umfangreichen Erdarbeiten und der Herstellung des Entwässerungskanals.

Hessen Mobil bedankt sich nochmals bei allen Verkehrsteilnehmern für das während der Bauzeit entgegengebrachte Verständnis für diese wichtige Baumaßnahme.


Ausländerbeirat berät

Veröffentlicht am 12. September 2016

Mit der Situation der Asylbewerber und deren Unterstützung mit muttersprachlichem Unterricht beschäftigt sich der Ausländerbeirat in seiner kommenden Sitzung am Mittwoch (14. September). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3.

Weitere Themen sind die Beteiligung am Weltkindertag und ein Internationaler Abend zu Syrien. Außerdem stehen Berichte aus den Gremien auf der Tagesordnung.


Riesenprogramm im Finanzausschuss

Veröffentlicht am 12. September 2016

Zwanzig Vorlagen stehen auf der Tagesordnung der kommenden Sitzung vom Haupt- und Finanzausschuss am Dienstag (13. September). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Themen sind die SPD-Anträge zur Neuordnung der Plakatierung an öffentlichen Straßen, die Teilnahme am Arbeitsmarktprojekt „Ich lebe und arbeite in…“ und der Beitritt zur „Kulturstiftung Bergstraße“.

Die CDU-Fraktion wünscht die Aufhebung des Sperrvermerks im Haushalt zum Leitsystem.

Von den GRÜNEN stammt die Vorlage zu den Konsequenzen aus dem Streik des Personals der Kindertagesstätten. Außerdem stellen sie Anträge zum Carsharing und zu den Vermögen der Stiftungen „Peters“ und „Otto-Maul“.

Der Gemeindevorstand hat ein Konzept zur Hallenbelegung, eine Bedarfsplanung im Kinderbetreuungsbereich und Änderung der Straßenbeitragssatzung sowie der Satzung über die Benutzung der Liegenschaften erarbeitet.

Weiterhin legt er den Bericht zur Ganztagsbetreuung im Schuldorf Bergstraße vor. Er stellt die Prüfung der Fördermöglichkeiten im Rahmen des Nationalen Klimaschutzes und den Schlussbericht „Energiemanagement“ zur Diskussion.


Seen-Tour der Seniorenpedaleure

Veröffentlicht am 12. September 2016

Eine Radtour zu den Seen in der Umgebung bietet Herbert Ullius im Rahmen vom gemeindlichen Seniorenprogramm am Mittwoch (21. September) an. Der Ausflug startet um 9 Uhr vor dem Rathaus.

Erstes Etappenziel ist der Erlensee in Bickenbach. Von dort geht es zum Niederwaldsee und weiter zum Bruchsee. Nach einer Pause zur Stärkung geht es zurück zum Ausgangspunkt.


Gemeindewerke sanieren Abwasserkanäle

Veröffentlicht am 12. September 2016

Im Ortsteil Ober-Beerbach sanieren die Gemeindewerke zurzeit die Abwasserkanäle. Voraussichtlich dauern die Arbeiten bis 31. Oktober an.

Die Sanierung und die Reparaturen werden mit Robotertechnik durchgeführt. Dadurch wird ein zeitaufwändiges Aufgraben vermieden. Gesteuert werden die Roboter über mobile Stationen, die in kleinen Lastwagen untergebracht sind. Über Kanalschächte werden die Reparaturarbeiten gelenkt.

Wegen der vielen Schadstellen und auf Grund der beengten Straßenverhältnisse ist während der Maßnahme mit Verkehrsbehinderungen von jeweils ein bis zwei Tagen zu rechnen, da die Straßen halbseitig gesperrt werden.

Die Ernsthöfer Straße ist vom 28. September bis 18. Oktober von der Hausnummer 37 bis zur Hausnummer 66 abschnittsweise voll gesperrt. Eine Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. Die jeweils aktuelle Situation wird auf Hinweistafeln in der Straße angezeigt.


L 3100: Bauwerkserneuerung in Seeheim-Jugenheim

Veröffentlicht am 12. September 2016

Am Mittwoch, den 7. September, beginnt Hessen Mobil mit den Bauarbeiten zur Erneuerung eines Brückenbauwerkes in Seeheim-Jugenheim, das im Zuge der Landesstraße L 3100 den Landbach unterführt. Im Rahmen der Bauarbeiten, die voraussichtlich bis Anfang März 2017 andauern werden, erfolgt der Ersatzneubau des maroden Brückenbauwerkes.

Die Durchführung der Bauarbeiten erfolgt in zwei Bauphasen unter halbseitiger Sperrung mit Ampelregelung.

Die vorhandene Brücke, die im Zuge der L 3100 über den Landbach führt, besteht aus 2 Teilbauwerken. Das erste Teilbauwerk wurde bereits im Jahr 1938 errichtet. Im Jahr 1974 wurde im Rahmen der Straßenverbreiterung an das bereits vorhandene Bauwerk ein weiteres Bauwerk angebaut.

Im Rahmen der Baumaßnahme werden die bestehenden Bauwerke abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt. Das neue Bauwerk wird als Stahlbeton-Rahmenbauwerk hergestellt und auf Großbohrpfählen gegründet.

Die Kosten der gesamten Baumaßnahme betragen rund 650.000 Euro.


Gemeindevertretung beendet Sommerpause

Veröffentlicht am 13. September 2016

Sitzungsrekord: 40 Tagesordnungspunkte
Zur ersten Sitzung nach der Sommerpause trifft sich die Gemeindevertretung am Donnerstag (22.) um 20 Uhr in der Stützpunktfeuerwehr. 40 Punkte umfasst die Tagesordnung, die Vorsitzender Torsten Leveringhaus (GRÜNE) beraten lässt. Es ist die längste Tagesordnung seit vielen Jahren. Voraussichtlich wird es bei vierundzwanzig Punkten Debatten zwischen den Fraktionen geben.

Die SPD möchte die Sondernutzungssatzung ändern. Diese regelt die Plakatierung im öffentlichen Raum. Zukünftig sollen die Stellorte festgelegt und weniger Plakate aufgestellt werden. Weiterhin fordern die Sozialdemokraten vom Gemeindevorstand mittelfristig Maßnahmen für den Sozialen Wohnungsbau und langfristig die bauliche Entwicklung des Gebietes „In der Tränk“. Geprüft werden soll die Teilnahme am Arbeitsmarktprojekt „Ich lebe und arbeite in…“ und der Beitritt zur „Kulturstiftung Bergstraße“.

Die CDU-Fraktion wünscht die Aufhebung des Sperrvermerks im Haushalt zum Leitsystem, um mit den Planungen zu beginnen.

Von den GRÜNEN stammt die Vorlage zu den Konsequenzen aus dem Streik des Personals der Kindertagesstätten. Zudem beantragen sie die Einrichtung von zwei Car-Sharing-Stationen in der Gemeinde und den Beitritt in die Arbeitsgemeinschaft „Nahmobilität“.

Der Gemeindevorstand legt die Standortnachweise der Messungen von hochfrequenten Feldern am Kreiskrankenhaus und am Rosenweg vor. Beantragt hat diese Messungen die Fraktion der Bündnisgrünen. Ebenso berichtet der Vorstand über das Ergebnis der Prüfung von Fördermöglichkeiten der Nationalen Klimaschutzinitiative. Ein weiterer Tagesordnungspunkt ist sein Schlussbericht der Vergleichenden Prüfung „Energiemanagement“. Außerdem hat er ein Konzept zur Hallenbelegung, eine Bedarfsplanung im Kinderbetreuungsbereich und Änderung der Straßenbeitragssatzung sowie der Satzung über die Benutzung der Liegenschaften erarbeitet.

Weiterhin legt er den Bericht zur Ganztagsbetreuung im Schuldorf Bergstraße vor.


Gemeinde lädt zur Bürgerversammlung

Veröffentlicht am 13. September 2016

Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ist Schwerpunktthema der diesjährigen Bürgerversammlung. Dazu lädt der Vorsitzende der Gemeindevertretung Torsten Leveringhaus am Donnerstag (29. September) in die Bürgerhalle Jugenheim (Bahnhofstraße 12) ein. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Zudem können Fragen zu aktuellen Themen gestellt werden, die für die Allgemeinheit interessant sind. Ansprechpartner für den Gemeindevorstand ist Bürgermeister Olaf Kühn.


Freibad verlängert Badesaison

Veröffentlicht am 13. September 2016

Weil der Wetterbericht auch für die nächsten Tage sehr schöne Spätsommertage voraussagt, verlängert das Freibad Jugenheim die Badesaison. Letzter Tag für das Schwimmvergnügen ist jetzt Sonntag (18. September). Um 20 Uhr schließen dann die Tore bis zum kommenden Jahr.

Während der Schließung reinigt das Schwimmteam die Anlage und macht sie winterfest.


Unterhaltsames Programm für Kinder und Eltern: Feier zum Weltkindertag in Seeheim-Jugenheim am 20. September 2016

Veröffentlicht am 17. September 2016

Auch in diesem Jahr werden zur Feier des Weltkindertages rund um das Seeheimer Rathaus und die Sport- und Kulturhalle wieder nahezu 30 Institutionen und Vereine ein buntes Programm für Familien auf die Beine stellen.

Am 20. September 2016 beginnt die Veranstaltung um 15.00 Uhr und Miriam Rettig wird, wie gewohnt professionell und kindgerecht, mit einer Gruppe von Kindern aus der Kita Windrad den musikalischen Startschuss geben und durch das Programm moderieren.

Weitere tänzerische und musikalische Beiträge erwarten die Besucher auf der Bühne, bevor gegen 15.45 Uhr die Stände mit ihren abwechslungsreichen Angeboten für die ganze Familie eröffnet werden.

Ab etwa 18.15 Uhr werden alle Besucherinnen und Besucher wieder vor der Bühne erwartet, wo es nach einigen weiteren Aufführungen gegen 18.45 Uhr das schon traditionelle Steigenlassen von hunderten Luftballons geben wird.

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt – bei schlechtem Wetter allerdings in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle.

Das gesamte Programm entnehmen Sie bitte dem anhängenden Flyer (PDF-Datei, 430 KB).


Mittänzer gesucht

Veröffentlicht am 19. September 2016

Der Senioren-Tanzkreis (50plus) ist bereits seit über 15 Jahren ein fester Bestandteil im kommunalen Seniorenprogramm. Jeden Dienstag von 16.30 bis 19.30 Uhr treffen sich Paare in zwei Leistungsgruppen, um alle Gesellschaftstänze sowie Salsa und Discofox zu tanzen und neue Figuren oder Schrittfolgen zu üben. Übungsort ist das Haus Hufnagel (Bergstraße 20).

Allen interessierten Paaren, die in dieses gemeinsame Hobby neu einsteigen wollen, bietet der Tanzkreis ab 11. Oktober die zusätzliche Möglichkeit, jeden Dienstag im Haus Hufnagel von 15.30 bis 16.30 Uhr in fröhlicher Runde das Tanzbein zu schwingen. Mitzubringen sind nur Freude an Musik und Bewegung. Interessierte Paare können ganz unverbindlich vorbeikommen. Weitere Informationen gibt Wolfgang Fritsch (Telefon 06257/96 23 72).

Tanzen bringt den Kreislauf in Schwung, hält die Gelenke fit, dient der Sturzprophylaxe, fördert die Konzentrationsfähigkeit und beschert ein unterhaltsames Gemeinschaftserlebnis. Die Paare finden hier eine besonders gesellige Art der Bewegung, kann man doch ganz nebenbei die Gelegenheit nutzen, seinen Freundes- und Bekanntenkreis zu erweitern. Dem dienen auch ein geselliges Jahrestreffen aller Tanzkreisteilnehmer sowie einige andere Aktivitäten.


Ortsbeirat tagt

Veröffentlicht am 19. September 2016

Über den Sachstand zu fünf Anfragen an den Gemeindevorstand informiert sich der Ortsbeirat Balkhausen bei seiner Sitzung am Montag (26. September). Los geht es um 20 Uhr in der Bürgerhalle. Ein wichtiger Punkt ist das Konzept „Feldwege“.


Ausschuss berät Digitalisierung

Veröffentlicht am 19. September 2016

Mit dem Antrag der FDP-Fraktion „Smarte Gemeinde Seeheim-Jugenheim – Digitalisierung vorantreiben“ befasst sich der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport in seiner kommenden Sitzung am Dienstag (27. September). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Die Freien Demokraten wollen einen Beauftragten „Verwaltung 4.0“ im Rathaus sowie den kurzfristigen Ausbau der Glasfaserinfrastruktur.

Der Gemeindevorstand stellt die Ergebnisse der Prüfungen auf Weichmacher in den Kindertagestätten vor. Relevante Belastungen gibt es nicht. Außerdem legt er die Verwaltungsvereinbarung zur Finanzierung des Programms „Pakt für den Nachmittag“ an der Tannenbergschule zur Abstimmung vor.


Einwohner fragen Gemeindevertretung

Veröffentlicht am 19. September 2016

Auf Antrag der GRÜNEN hat die Gemeindevertretung im Juli einstimmig eine Bürgerfragestunde beschlossen. Zum ersten Mal wird diese neue Form der Bürgerbeteiligung bei der kommenden Sitzung am Donnerstag (22. September) von 19.45 Uhr bis 20 Uhr in der Stützpunktfeuerwehr praktiziert. Danach beginnen die Beratungen der Gemeindevertreter.

Unter Leitung des Vorsitzenden des Ortsparlamentes können alle Einwohner ab 16 Jahren Fragen stellen. Damit sich viele Fragesteller beteiligen können, ist jeweils eine Frage pro Person vorgesehen. Allerdings müssen sich die Fragen auf Angelegenheiten der Gemeinde beziehen. Gerichtet werden können die Fragen an den Gemeindevorstand, die Gemeindevertretung oder die Fraktionen nicht jedoch an einzelne Personen. Nach einem Jahr will die Vertretung eine Auswertung vornehmen.


Neubürgerbegrüßung und Bürgerinformationstag geplant

Veröffentlicht am 19. September 2016

Nach den großen Erfolgen den vergangenen Jahren plant die Gemeinde zum dritten Mal eine Neubürgerbegrüßung mit einem Bürgerinformationstag. Damit möchte die Kommune einen Beitrag für positive Rahmenbedingungen beim demographischen Wandel leisten. Am 18. März (Samstag) kommenden Jahres haben Vereine, Organisationen und Institutionen von 14 bis 18 Uhr wieder die Möglichkeit, sich mit Informations- und Kommunikationsständen oder Darbietungen zu präsentieren. Die Teilnehmenden erhalten eine Ausstellungskoje mit Stellwänden, einen Tisch und Stühle. Die Vorführungen sollen nicht länger als zehn Minuten dauern.

Allen Neubürger und länger ansässigen Bürgern wird empfohlen, sich diesen Termin schon vorzumerken.

Anmeldungen für einen Stand nimmt ab sofort die Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Rathaus (Telefon 06257/990-103 oder E-Mail karsten.paetzold@seeheim-jugenheim.de) entgegen. Dort gibt es auch das Anmeldeformular. Vom Karsten Paetzold, dem Pressesprecher der Gemeinde, erhalten die Interessierten weitere Informationen. Anmeldeschluss ist der 21. Oktober 2016.


Kommunales Kinderkino mit neuem Programm

Veröffentlicht am 24. September 2016

Mit dem Film „Mister Twister – Eine Klasse macht Camping“ startet das Kommunale Kinderkino am Mittwoch (5.Oktober) sein Herbstprogramm. Die Vorstellung beginnt um 15 Uhr im Haus Hufnagel (Bergstraße 20). Eingeladen sind Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Anschließend spielen und basteln die Mitarbeiter der gemeindlichen Jugendförderung und der Werkstatt Sonne bis 18 Uhr mit den jungen Zuschauern. So wird das Gesehene verarbeitet. Der Eintritt ist frei.

Der junge Referendar Herr Kees und seine Sechstklässler freuen sich auf eine lustige Klassenfahrt. Die Sache hat nur einen Haken: Die strenge Schulleiterin Frau Dreus ist hat einen exakten Zeitplan ausgeklügelt. Als sie bereits am ersten Tag durch einem Hexenschuss krank wird, ist Herr Kees auf sich allein gestellt. Als Tobias eines Morgens verschwunden ist, beginnt Kees an seinen Fähigkeiten als Lehrer zu zweifeln.


Vortrag zum Einbruchsschutz

Veröffentlicht am 24. September 2016

Ein Einbruch ins Haus oder in die Wohnung ist für viele Menschen ein großer Schock. Oftmals geht das Sicherheitsgefühl verloren. Neben dem materiellen Schaden können Betroffene auch schwerwiegende psychische Folgen erleiden.

Dass man sich davor schützen kann, ist Thema des kostenlosen Vortrags „Tipps gegen Haus– und Wohnungseinbrüche“ am Donnerstag (6. Oktober) im Rahmen des kommunalen Seniorenprogramms. Beginn ist um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Sport- und Kulturhalle. Veranstalter sind Jürgen Deadlow (Mitglied im kommunalen Seniorenbeirat) und die Polizeiliche Beratungsstelle.


Umweltausschuss debattiert Anträge

Veröffentlicht am 24. September 2016

Vier Anträge behandelt der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz in seiner Sitzung am Dienstag (4. Oktober) ab 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Die GRÜNEN fordern vom Gemeindevorstand, dass dieser beim Land Hessen in den Ortsdurchfahrten eine nächtliche Geschwindigkeitsbeschränkung erreicht. Danach soll von 22 Uhr bis 6 Uhr noch Tempo 30 erlaubt sein. Weiterhin wollen sie ab Januar kommenden Jahres ein Durchfahrtsverbot für mautpflichtige Fahrzeuge.

Die CDU wünscht, dass der Wasserverband Modaugebiet das Hochwasserrückhaltebecken im Balkhäuser Tal nach Abschluss der Reinigungs- und Sanierungsarbeiten teilweise mit Wasser befüllt.

Der Gemeindevorstand legt seinen Erfahrungsbericht über die Interkommunale Zusammenarbeit beim Forstwirteinsatz vor.


Bürgerversammlung zu bezahlbarem Wohnraum

Veröffentlicht am 24. September 2016

Thema der diesjährigen Bürgerversammlung ist „Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum“. Dazu lädt der Vorsitzende der Gemeindevertretung Torsten Leveringhaus am Donnerstag (29. September) in die Bürgerhalle Jugenheim (Bahnhofstraße 12) ein. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Zudem können Fragen zu aktuellen Themen gestellt werden, die für die Allgemeinheit interessant sind. Ansprechpartner für den Gemeindevorstand ist Bürgermeister Olaf Kühn.


Vollsperrung der Hauptstraße

Veröffentlicht am 24. September 2016
Von Dienstag (4. Oktober) an wird die Hauptstraße in Höhe der Anwesen 61a und 61b nach Mitteilung der Gemeindewerke voll gesperrt. Grund dafür sind Arbeiten an den Wasserversorgungs- und Kanalisationsanlagen. Die Lage der Versorgungsleitungen und die beengten Platzverhältnisse erfordern die Straßensperrung. Fußgänger und Radfahrer können den Baustellenbereich passieren. Die Bauarbeiten sind voraussichtlich am Freitag (14. Oktober) abgeschlossen.


Pressemeldungen im Oktober 2016

Kandidaten für Seniorenvertretung gesucht

Veröffentlicht am 4. Oktober 2016

In der September-Sitzung der Seniorenvertreterversammlung gab der Vorsitzende Klaus Loem wichtige Details zur kommenden Seniorenwahl am 26. April kommenden Jahres bekannt. Entsprechend der Satzung vertritt die Seniorenvertretung überparteilich und überkonfessionell die Interessen der älteren Generation. Loem schlug der Versammlung daher vor, auch für die nächste Wahl wie bisher nur eine gemeinsame Kandidatenliste aufzustellen. Die Versammlung hat dies einstimmig beschlossen.

Alle Personen mit Wohnsitz in der Gemeinde, die das sechzigste Lebensjahr vollendet haben und sich für die Belange der Älteren einsetzen wollen, werden gebeten, auf dieser Liste für die Wahl zu kandidieren. Weitere Auskünfte erteilt Andrea Lehrian vom kommunalen Seniorenbüro (Telefon 06257/990-284 oder E-Mail andrea.lehrian@seeheim-jugenheim.de).

Ein weiterer Schwerpunkt der Sitzung war der sehr interessante Bericht von Wolfgang Weber über seine Gutachtertätigkeit zur Vergabe des „Grünen Hakens“. Die Zertifizierung mit dem Grünen Haken wird von der Bundesinteressenvertretung der Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderung e.V. (BIVA) auf Antrag an Altenheime, Pflegeeinrichtungen und Seniorenresidenzen vergeben. Hauptziel ist hierbei, die Lebensqualität und Wohlfühlatmosphäre der Bewohner in allen Heimarten und Wohnformen sicherzustellen und auf verbraucherorientierte Standards hinzuwirken. In Seeheim-Jugenheim wurde diese Auszeichnung bisher einmal Altenzentrum Seeheim vergeben.


Seniorenfahrt ins Thermalbad

Veröffentlicht am 10. Oktober 2016

Die vom gemeindlichen Seniorenbüro jeweils am dritten Donnerstag im Monat organisierten Thermalbad gehen nach Bad-Schönborn. Die nächste Gesundheitsfahrt wird am Donnerstag (20. Oktober) angeboten. Start ist um 13.00 Uhr vom Villenave-d´Ornon-Platz.

Auf die Besucher warten sechs Thermalsole-Schwimmbecken im Innen- und Außenbereich mit Massagedüsen, Whirlbuchten, Sprudlern, einem Strömungskanal und viele weitere Wellness-Stationen. 1.400 Quadratmeter Wasserfläche bieten den Gästen eine einzigartige Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten.

Anmeldung und weitere Auskünfte gibt Andrea Lehrian, die auch die Fahrt begleitet (Telefon 06257/990-284).


Abschlusstour der Radler-Senioren

Veröffentlicht am 10. Oktober 2016

Zu einer letzten Radtour in diesem Jahr lädt Herbert Ullius im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde am Mittwoch, 19. Oktober, alle strampelfreudigen Älteren ein. Treffpunkt ist um 9 Uhr der Parkplatz vor dem Rathaus. Ziel des Ausfluges ist ein Restaurant in Riedstadt-Wolfskehlen. Nach der Einkehrpause geht es über Goddelau und Pfungstadt zurück an die Bergstraße.


Sondermüll: Mobile Einsammlung kommt

Veröffentlicht am 10. Oktober 2016

Am Dienstag, 18. Oktober und Montag, 24. Oktober, werden in der Gemeinde schadstoff­haltige Abfälle eingesammelt. In den Ortsteilen kann Sondermüll am Schadstoffmobil zu den folgenden Zeiten abgegeben werden:

Dienstag (18.): Ober-Beerbach von 11.00 bis 12.00 Uhr an der Bürgerhalle Im Mühl­feld; Balkhausen von 12.30 bis 13.30 Uhr auf dem Parkplatz der Feuerwehr; Jugenheim von 14.00 bis 17.00 Uhr auf dem großen Parkplatz am Schwimmbad.

Montag (24.): Seeheim von 10.00 bis 13.00 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Neuen Rathaus, Schulstraße 12; Malchen von 13.30 bis 14.30 Uhr an der Bürgerhalle in der Dieburger Straße.

Die Höchstmengenbegrenzung pro Anlieferer beträgt hundert Kilogramm (maximal 20 l pro Gebinde). Sonderabfälle verschiedener Art dürfen auf keinen Fall zusammengeschüttet oder ver­mischt werden. Die An­lieferung ist kostenlos.

Am Schadstoffmobil werden folgende Stoffe angenommen: flüssige Lacke, Farben (keine Dispersionsfarben), Verdünner, Imprägniermittel, Holz- und Rostschutzmittel, Ölfilter, Lappen, ölverschmutzte Betriebsmittel, Spraydosen mit schädlichen Inhaltsstoffen, Leim- und Klebemittel, Fotochemikalien, Laborchemikalien (fest und flüssig), Haushalts- und WC-Reiniger, Kalkentferner, Lösungsmittel, Pinselreiniger, Pflanzen- und Insektenschutzmittel, Säuren und Laugen, PCB-haltige Lampenkondensatoren, Quecksilberthermometer und -schalter, Bremsflüssigkeit, Feuerlöscher, Altmedikament.

Von der Einsammlung ausgeschlossen sind: Dispersionsfarben (gehören eingedickt in die Restmülltonne), ausgehärtete Lackfarben (in die Restmülltonne), Munition, Gasflaschen, Autobatterien, Haushaltsbatterien, Leuchtstoffröhren.

Dispersionsfarben (Wand- und Fassadenfarben auf Wasserbasis) sind kein Sondermüll. Eingetrocknet werden sie als Restmüll entsorgt. Hierzu kann die Farbe mit einem Bindemittel (Sägemehl, Gips, Zement, Holzspäne) verrührt werden oder man lässt sie geöffnet austrocknen. Auch Lackdosen mit eingetrocknetem Inhalt werden als Restmüll in die Hausmülltonne gegeben.

Das Fachpersonal am Schadstoffmobil und Lutz Voigt vom Zweckverband Abfall- und Wertstoffeinsammlung (Telefon 06159/91 60 21) beantworten Fragen. Außerdem liegen im kommunalen Bürgerbüro im Rathaus Faltblätter mit detaillierten Informationen rund um das Thema Sondermüll aus.


Veranstaltungen erinnern an Nazi-Opfer

Veröffentlicht am 10. Oktober 2016

Seit vielen Jahren erinnert der Gemeindevorstand mit Veranstaltungen unter dem Titel „Wider das Vergessen – Ständige Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus“ am Volkstrauertag, am 9. November und am Holocausttag an die Gräuel und Verbrechen der Nationalsozialisten.

Die Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit organisiert derzeit Veranstaltungen zu Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938, den Volkstrauertag und den Holocausttag.

Vom Montag, 31. Oktober bis Freitag, 11. November ist in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3 zu den Öffnungszeiten vom Bürgerbüro die Ausstellung „Karl Plagge – Ein Gerechter unter den Völkern“ zu sehen.

Die zentrale Gedenkfeier am Volkstrauertag (13. November) wird am Denkmal für die Gefallenen in Seeheim vor dem Eingang zur Laurentiuskirche in der Kirchstraße ausgerichtet. Beginn ist um 11.30 Uhr.

Am Holocausttag (27. Januar) zeigt die Pressestelle den Film „Liga Terezin“. Ein Film über die Fußballliga im Konzentrationslager Theresienstadt. Anschließend gibt es ein Gespräch mit Alon Meyer, dem Vorsitzenden vom jüdischen Fußballverein Makkabi Frankfurt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Haus Hufnagel.

Der Eintritt zu allen Gedenkveranstaltungen ist frei.


Vollsperrung der Darmstädter Straße

Veröffentlicht am 10. Oktober 2016

Als Betreiber der Kanal- und Wasserversorgungsanlagen müssen die Gemeindewerke Arbeiten an den Anlagen in Höhe der Darmstädter Straße 32 vornehmen. Die Arbeiten beginnen am Montag (17. Oktober) und dauern voraussichtlich bis zum Freitag (28. Oktober). Wegen der Lage der Leitungen und der beengten Platzverhältnisse ist eine Vollsperrung erforderlich.


Nördlicher Grenzweg gesperrt

Veröffentlicht am 10. Oktober 2016

In der nördlichen Verlängerung des Grenzweges muss die Gemeinde einen Schachtdeckel neben dem Brückenbauwerk über den Landbach sanieren. Dazu muss von Montag ,17. Oktober bis voraussichtlich Freitag, 21. Oktober der Weg für Fahrzeuge gesperrt werden. Fußgänger und Radfahrer können den Baustellenbereich passieren, jedoch muss auch hier mit Einschränkungen gerechnet werden.

Da die betreffende Wegeverbindung von vielen Schülern benutzt wird, wird während der Herbstferien gearbeitet.


Forstamt Darmstadt saniert die Zufahrt zum Felsberg in Balkhausen auf einer Länge von etwa 2,6 km

Veröffentlicht am 13. Oktober 2016

Die Felsbergstraße bekommt eine neue Teerdecke um sie wieder für PKWs und Radfahrer verkehrssicher zu machen
Im hessischen Wald können sich die Bürgerinnen und Bürger ganzjährig erholen – und zwar kostenfrei. Aktuell pflegt HessenForst zahlreiche Abschnitte der über 12.000 km Waldwege im hessischen Staatswald. Die Wegebauspezialisten von HessenForst überarbeiten unter anderem auch der Zufahrtsstraße zum Felsberg vom Abzweig der L3101 an.

„Die meisten unsere Waldwege werden für die Holzernte gebaut und durch die damit verbundenen Einnahmen finanziert“, erläutert Bereichsleiter Produktion Hilmar Branz. Um sie nach Betriebsarbeiten für Waldbesucher besonders herzurichten, investiert HessenForst im hessischen Landeswald zusätzlich etwa 6,5 Mio € pro Jahr. „Es ist uns wichtig, dass sich die Bürgerinnen und Bürger im Wald gut erholen können“, betont Branz, „deshalb teeren wir die Fahrbahn des Zufahrtsweges von der L3101 bis zum Felsberg, um die Verkehrssicherung für die Benutzer der Zufahrtsstraße zu gewährleisten“.

Kurzfristige Sperrungen erforderlich
Damit dem Ausflug ins Grüne – buchstäblich – nichts im Wege steht, bittet Bereichsleiter Produktion Hilmar Branz um Verständnis für die Straßensperrung. Sperrungen sind im Zeitraum vom 17.10. bis einschließlich 28.10.2016 auf der Zufahrtsstraße zum Parkplatz des Felsberg erforderlich. An Werktagen wird die Zufahrtstraße gesperrt sein, an den Tagen gibt es keine Umleitung.

Besucher des Felsenmeers müssen an Wochentagen den Parkplatz zwischen Reichenbach und Beedenkirchen nutzen. An dem Wochenende 15. und 16. Oktober 2016 wird die Zufahrtstraße geöffnet sein, sodass der Geo-Naturpark-Parkplatz am Felsberg angefahren werden kann. Die Kosten zur Sanierung des Abschnittes der Zufahrtstraße belaufen sich auf rund 180.000 €, diese Kosten trägt der Waldeigentümer Hessen Forst. Die rund 180.000 € müssen durch die nachhaltige Waldbewirtschaftung erwirtschaftet werden.

Hintergrundinfos: Betretungsrecht des Waldes in Deutschland besonders großzügig

Der Wald in Hessen ist für die Bevölkerung zum Zwecke der Erholung ganzjährig geöffnet. So steht es im Waldgesetz unseres Landes. Kein Grundbesitzer erhebt hierfür Eintrittsgeld.

In anderen Ländern ist dies ganz anders: So gibt es z. B. in England kein freies Betretungsrecht. In den USA ist das Wandern und Fahrradfahren im Wald nur dann gestattet, wenn der Eigentümer dem vorab ausdrücklich zustimmt, ansonsten gilt „Privat Property – Keep out of here“. Auch die mitunter stolzen Eintrittsgebühren für die staatlich betriebenen Nationalparke sind dort genauso Normalität wie die zeitweise Schließung kompletter Parkareale für die Öffentlichkeit.

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Lehmann unter der Rufnummer 06151/4091-19 gerne zur Verfügung.


Sportliche Sieger melden

Veröffentlicht am 16. Oktober 2016

Die Gemeinde zeichnet jedes Jahr ihre aktiven Sportler, die bei Meisterschaften auf dem Siegertreppchen standen. Dafür benötigt man im Rathaus die Unterstützung der Vereine und Sportler. Diejenigen sportlichen Meister, die Titel in einem nicht ortsansässigen Verein errungen haben, werden gebeten, sich selbst zu bewerben.

Bürgermeister Olaf Kühn ehrt die Athleten, die einen ersten bis dritten Rang bei Deutschen-, Europa- oder Weltmeisterschaften erzielt haben. Wer bei den Hessischen oder Süddeutschen Meisterschaften den ersten Platz belegte, gehört auch zu den erfolgreichen Sportlern, die von der Gemeinde ausgezeichnet werden.

Von den Versehrten- und Behindertensportgemeinschaften werden diejenigen zum Empfang eingeladen, die das Deutsche Sportabzeichen im Jahre 2016 in Bronze, Silber oder Gold zum fünften, zehnten, fünfzehnten sowie jeweils im Abstand von weiteren fünf Jahren erworben haben.

Sportler, die eine Bedingung erfüllen, melden sich im Rathaus bei Klaus Kraft (Telefon 06257/990-124 oder E-Mail klaus.kraft@seeheim-jugenheim.de). Anmeldeschluss ist der 15. November.


Stopp mit endlosem Grübeln

Veröffentlicht am 16. Oktober 2016

Jeder kennt das. Endlos kreisen die Gedanken um ein Thema. Man kann nicht schlafen, die Sorgen beschäftigen einen rund um die Uhr. Dafür gibt es eine Vielzahl von privaten und beruflichen Anlässen oder Ereignissen. Doch es kommt zu keiner Lösung. Die negativen Gedankenschleifen können zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Auswege aus diesen Gedankenqualen vermittelt das Seminar „Raus aus der Endlosschleife“. Angeboten wird es am 12. November (Samstag) von der Kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Dietgard Wienecke in Kooperation mit dem Wiesbadener Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr im Haus Hufnagel und endet um 16 Uhr. Der Teilnahmebeitrag beträgt 38 Euro.

Andrea Emig (IT-Trainerin und Coach) erklärt, wie zermürbende Gedankenschleifen entstehen und was „gesundes Nachdenken“ bedeutet. Sie gibt Tipps, wie man aus dem „Gedanken-Karussell“ aussteigen kann.

Anmeldungen nimmt ab sofort die Gleichstellungsbeauftragte im Rathaus entgegen: Telefon 06257/990-107 oder E-Mail: dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de.


Sind Grabmale standsicher?

Veröffentlicht am 18. Oktober 2016

Einmal im Jahr muss jeder Grabstein auf seine Standsicherheit überprüft werden. Dies fordert das Gesetz. Nachdem die Gemeinde diese Prüfungen selbst vorgenommen hat, wird in diesem Jahr erstmals ein zugelassenes Unternehmen im Auftrag der Gemeinde die Prüfung der Standsicherheit auf den Friedhöfen durchführen.

Die Fachfirma ermittelt hierbei exakt mit Hilfe eines speziell für solche Grabsteinüberprüfungen entwickelten Messgerätes auftretende Mängel bezüglich der Standsicherheit. Dies führt zu einem neutralen Prüfungsergebnis.

Nach den gültigen Unfallverhütungsvorschriften sowie der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes hat die Gemeinde die Verkehrssicherungspflicht. Damit soll sichergestellt werden, dass Grabsteine nicht umstürzen und dadurch erhebliche Personenschäden verursachen können.

Einwirkung auf die Standsicherheit der Grabmale haben nicht nur Witterungseinflüsse oder Absenkungen des Erdreiches. Auch die Verdübelung zwischen Grabstein und Sockel kann im Laufe der Jahre Mängel aufweisen.

Die Gemeinde bittet um Verständnis für die Maßnahme. Denn es geht um die Sicherheit der Besucher und der Beschäftigen des Friedhofes gleichermaßen.

Die Prüfung vom Fachunternehmen stellt sicher, dass ein festgelegtes Verfahren gemäß den Unfallverhütungsvorschriften durchgeführt wird. So darf ein Grabstein nach Ansicht der Experten nicht schwanken oder gar umfallen, wenn am oberen Ende eine Druckkraft von 500 Newton (50 kg) ausgeübt wird. Falsch ist hingegen die Annahme, die Überprüfung wird durch Hin- und Herrütteln vorgenommen, wodurch der Grabstein losgerissen würde.

Grabsteine, die bei der fachtechnischen Prüfung als nicht standsicher eingestuft werden, werden mit einem entsprechenden Warnaufkleber versehen. Ist Gefahr für Leib und Leben der Friedhofsbesucher im Verzuge, wird das Grabmal mit einem zusätzlichen Warnmittel gekennzeichnet und gesichert.

Die Nutzungsberechtigten erhalten, soweit ihre Anschriften der Gemeinde bekannt sind, eine Aufforderung, die Standsicherheit des Grabmales wiederherstellen zu lassen. Der Gemeinde ist der Nachweis zu erbringen, dass eine ordnungsgemäße Instandsetzung durch eine Fachfirma stattgefunden hat. Die Gemeinde weist daraufhin, dass für Schäden, die durch Umfallen von Grabmalen entstehen, ausschließlich der Nutzungsberechtigte haftbar ist. Eine Haftung der Gemeinde ergäbe sich allerdings, wenn diese schuldhaft ihrer Prüfungspflicht nicht nachkommen würde.

Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen, sich von der Prüfung ein eigenes Bild zu machen und sich vor Ort von ihrer Ordnungsmäßigkeit zu überzeugen.

Die Prüfungen wird am Montag (24. Oktober) auf dem Waldfriedhof Seeheim ab 11.00 Uhr, Alter Friedhof ab 13.30 Uhr Friedhof Balkhausen ab 15.45 Uhr und am Dienstag (25. Oktober) auf dem Friedhöfen Jugenheim ab 8.00 Uhr, Malchen ab 11.00 Uhr und Ober-Beerbach ab 11.45 Uhr.

Die Anfangszeit des ersten Friedhofs eines jeden Tages steht fest. Die weiteren Anfangszeiten können sich geringfügig aufgrund der auf den vorherigen Friedhöfen vorgefundenen Verhältnisse verändern.


Martinsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag in Seeheim-Jugenheim am 6. November 2016 von 12.00 bis 18.00 Uhr

Veröffentlicht am 18. Oktober 2016

Martinsmarkt und verkaufsoffener Sonntag. Der Gewerbeverein Seeheim stellt in Kooperation mit der Stabsstelle Wirtschaftsförderung/Standortmarketing zum wiederholten Mal ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine.

Der Martinsmarkt wird im historischen Seeheimer Ortskern gegen 13.00 Uhr von dem Schirmherrn, Bürgermeister Olaf Kühn, eröffnet.

Dieter Nennstiel wird anschließend als „Nachtwächter“ von Seeheim wissenswertes für Interessierte verkünden. Gegen 12.00 Uhr startet schon Tommy Scharf mit Live-Musik aus seinem reichhaltigen Programm mit Rock´n´Roll, Country Musik, Oldies von 1950 – 1980, Tanzmusik, Westcoastmusik und Deutschen Schlager. Ab 14:00 Uhr beginnt für Kinder die Luftballonzauberei mit Ralf Breitinger im historischen Ortskern und Am Grundweg und begleitet die Veranstaltung bis etwa 16:00 Uhr. Es werden spektakuläre Figuren und Gegenstände gezaubert wie z. B. Tiere, Musikinstrumente, Blumen, Fantasiewesen u.v.m. Gegen 15:00 Uhr wird dann für etwa eine halbe Stunde die 6. Bläserklasse des Schuldorfs Bergstraße ihr Konzert mit bekannten Klassikern unter Leitung der Musiklehrerin Frau Sabine Meyer-Hermann geben. Gegen 16:45 Uhr schließlich wird als 1. Höhepunkt für die Kinder St. Martin hoch zu Ross im historischen Ortskern erscheinen, Kinderlieder werden angestimmt und anschließend sind alle Besucher vom Gewerbeverein zum Brezelessen eingeladen. Der 2. Höhepunkt für Kinder und Erwachsene folgt dann gegen 17:15 Uhr mit der Jeremy-Feuershow im historischen Ortskern. Eine atemberaubende Show mit spektakulärer Feuerartistik wie z. B. Handstand auf einem Feuerstuhl, märchenhafter Funkenregen oder riesige Feuerflammen werden gespuckt u.v.m.

Für alle Kinder gibt es hinter dem historischen Rathaus ein großes Spielmobil und Am Grundweg eine Kinderhüpfburg.

Von 12.00 bis 18.00 Uhr sind außerdem zahlreiche Geschäfte im historischen Seeheimer Ortskern, in der Darmstädter Straße, in der Raiffeisenstraße, in der Bergstraße, in der Schlossstraße sowie im Einkaufszentrum Am Grundweg geöffnet. Auch für das leibliche Wohl wird in den gastronomischen Betrieben vor Ort sowie an Ständen im Ortskern gesorgt.

Alle weiteren Informationen zu Bühnenprogramm, Teilnehmer/-innen, speziellen Attraktionen und Angeboten für die ganze Familie entnehmen Sie bitte auch dem beigefügten Flyer (PDF-Datei, 960 KB).


Wehrmachtsoffizier rettet jüdische NS-Opfer

Veröffentlicht am 18. Oktober 2016

Ausstellung „Karl Plagge – ein Gerechter unter den Völkern“
Seit vielen Jahren erinnert die Gemeinde Seeheim-Jugenheim mit Veranstaltungen an die Reichspogromnacht vom 9. November 1938. In dieser Nacht wurden in Deutschland Synagogen angezündet, jüdische Geschäfte geplündert und tausende von Juden misshandelt, gefoltert, verhaftet und ermordet. Auch in der Bergstraßengemeinde litten jüdische Familien.

Die Stabstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Gemeindevorstand zeigt aus diesem Anlass die Ausstellung „Karl Plagge – Ein Gerechter unter den Völkern“. Eröffnet wird die Ausstellung in der Gemeindeverwaltung (Georg-Kaiser-Platz 3) am Montag, 31. Oktober, um 17 Uhr von Bürgermeister Olaf Kühn.

10.2016 Karl Plagge

Die von der Darmstädter Geschichtswerkstatt erarbeitete Ausstellung zeigt den Lebensweg des Wehrmachtsoffiziers Karl Plagge. Auf zwölf Schautafeln wird an die Rettung von etwa 250 jüdischer Zwangsarbeiter durch Plagge erinnert. Als Leiter eines Heereskraftfahrparks im litauischen Wilna bewahrte er die Menschen vor dem sicheren Tod in einem deutschen Vernichtungslager.

Im April 2005 wurde Karl Plagge, der 1957 in Darmstadt verstorben ist, von der nationalen israelischen Gedenkstätte Yad Vashem, in Jerusalem mit der Ehrung „Gerechter unter den Völkern“ ausgezeichnet.

Foto: Karl Plagge rettete jüdische Zwangsarbeiter

In der Ausstellung ist auch das jüdische Leben vor dem Zweiten Weltkrieg in Litauen dargestellt. Auch die Besetzung des Landes durch deutsche Truppen und der vereinzelte jüdische Widerstand wird gezeigt.

Die Öffnungszeiten sind: Montags und dienstags jeweils von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 19 Uhr sowie freitags von 8 bis 12.00 Uhr. Letzer Ausstellungstag ist der 11. November.


Seniorenvertreter gesucht

Veröffentlicht am 26. Oktober 2016

Am 26. April kommenden Jahres wählen die Senioren in Seeheim-Jugenheim eine neue gemeindliche Seniorenvertretung und einen Seniorenbeirat. Klaus Loem, Vorsitzender der amtierenden Seniorenvertretung, sucht Männer und Frauen für eine gemeinsame Kandidatenliste, die sich zur Wahl stellen.

Entsprechend der Satzung vertritt die Seniorenvertretung überparteilich und überkonfessionell die Interessen der älteren Generation. Alle Personen mit Wohnsitz in der Gemeinde, die das sechzigste Lebensjahr vollendet haben und sich für die Belange der Älteren einsetzen wollen, melden sich im kommunalen Seniorenbüro im Rathaus bei Andrea Lehrian (Telefon 06257/990-284 oder E-Mail andrea.lehrian@seeheim-jugenheim.de), die auch weitere Auskünfte gibt.


Finanzausschuss berät Leitsystem

Veröffentlicht am 26. Oktober 2016

Ein weiteres Mal beschäftigt sich der Haupt- und Finanzausschuss in seiner Sitzung am Dienstag, 1. November, mit einem Leitsystem, das Ortsfremde zu ihren Zielen lotsen soll. Der Gemeindevorstand legt ein kostenschlankeres Konzept vor. Die CDU beantragt die Aufhebung des von der Gemeindevertretung beschlossenen Sperrvermerkes. Die SPD fordert demgegenüber zwei Infopunkte in Seeheim und Jugenheim. Außerdem will sie prüfen lassen, was eine Ergänzung im Rahmen der bestehenden Beschilderung kostet.

Weiterhin möchte die SPD, der „Kulturstiftung für die Bergstraße“ beitreten. Der Gemeindevorstand begründet seine ablehnende Haltung mit vielen Argumenten.

Der Vorstand hat die Kindertagesstätten auf Weichmacher untersuchen lassen. Die Einrichtungen sind unbelastet. Außerdem legt er einen Erfahrungsbericht über die Interkommunale Zusammenarbeit im Bereich vom Forstwirteinsatz und eine Verwaltungsvereinbarung zur Finanzierung des Programms „Pakt für den Nachmittag“ an der Tannenbergschule vor.

Ändern möchte der Vorstand die Feuerwehrsatzung. Danach soll der Feuerwehreinsatz bei Starkregen oder Rohrbrüchen mit einer Pauschale von 350 Euro pro Einsatz berechnet werden.

Drei Anträge legen die GRÜNEN vor. Sie wollen ein Durchfahrtsverbot für mautpflichtige Fahrzeuge ab Januar 2018, den Beitritt zur Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität und die Programmierung einer „Seeheim-Jugenheim App“.


Parlament beschließt Bürgermeisterwahl

Veröffentlicht am 26. Oktober 2016

Bürgermeister Kühn legt Haushalt 2017 vor
Drei Anträge legen die GRÜNEN zur Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstag, 3. November, um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt vor. Sie wollen ein Durchfahrtsverbot für mautpflichtige Fahrzeuge ab Januar 2018, den Beitritt zur Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität und die Programmierung einer „Seeheim-Jugenheim App“.

Ändern möchte der Gemeindevorstand die Feuerwehrsatzung. Danach soll der Feuerwehreinsatz bei Starkregen oder Rohrbrüchen mit einer Pauschale von 350 Euro pro Einsatz berechnet werden. Außerdem schlägt er als Termin für die Neuwahl des Bürgermeisters den 12. November kommenden Jahres vor. Sollte eine Stichwahl erforderlich sein, soll diese am 27. Novenber durchgeführt werden.

Am Beginn der Sitzung hält Bürgermeister Olaf Kühn seine Haushaltrede mit der er den Etatentwurf 2017 ins Ortsparlament einbringt.

Dieser wird dann zur Beratung in die Ausschüsse und Beiräte überwiesen.


Bürgerfragestunde vor Gemeindevertretung

Veröffentlicht am 31. Oktober 2016

Zum zweiten Mal bietet die Gemeindevertretung vor Beginn ihrer Sitzung eine Bürgerfragestunde an. Diese neue Form der direkten Bürgerbeteiligung an kommunalen Themen wird bei der Sitzung am Donnerstag, 6. November, von 19.45 bis 20 Uhr in der Stützpunktfeuerwehr durchgeführt. Danach beginnen die Beratungen der Gemeindevertreter.

Seeheim-Jugenheim gehört zu den wenigen Gemeinden in Südhessen, die diese zusätzliche demokratische Beteiligung eingeführt haben.

Unter Leitung des Vorsitzenden des Ortsparlamentes Torsten Leveringhaus (GRÜNE) können alle Einwohner ab 16 Jahren Fragen stellen. Damit sich viele Fragesteller beteiligen können, ist jeweils eine Frage pro Person vorgesehen. Allerdings müssen sich die Fragen auf Angelegenheiten der Gemeinde beziehen. Gerichtet werden können die Fragen an den Gemeindevorstand, die Gemeindevertretung oder die Fraktionen, nicht jedoch an einzelne Personen. Nach einem Jahr will die Vertretung eine Auswertung vornehmen.


Straßenarbeiten in Steigerts

Veröffentlicht am 31. Oktober 2016

Die Fahrbahnschäden und Straßenabsenkungen im Ortsteil Steigerts werden ab Montag, 7. November, bis vorrausichtlich Anfang Dezember behoben. Die Bauarbeiten werden in drei Abschnitten durchgeführt, da die betroffenen Straßenabschnitte vollgesperrt werden. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Im ersten Abschnitt wird die Hutzelstraße als Umleitungsstrecke ab dem 7. November zwischen der Einmündung der Landesstraße 3098 und der Einmündung in die verlängerte Ohlystraße verkehrssicher hergestellt.

Ab dem 14. November (Montag) wird im zweiten Abschnitt die Fahrbahn der verlängerten Ohlystraße saniert. Der dritte Bauabschnitt beginnt am 28. November. Dann wird die Straßenabsenkung vor dem Grundstück Ohlystraße 16 beseitigt.


Pressemeldungen im November 2016

Gedenken zum Volkstrauertag

Veröffentlicht am 3. November 2016

11.2016 Ehrenmal vor Seeheimer Kirche Volkstrauertag

Am Sonntag, 13. November, wird in Seeheim-Jugenheim anlässlich des Volkstrauertages der Gefallenen der beiden Weltkriege sowie der umgekommenen Bundeswehrsoldaten gedacht. Erinnert wird dabei auch besonders an die Opfer der Gewaltherrschaft der Nationalsozialisten.

Die zentrale Gedenkfeier in der Bergstraßengemeinde beginnt um 11.30 Uhr vor dem Ehrenmal in der Kirchstraße vor der Evangelischen Laurentiuskirche in Seeheim. Für den Gemeindevorstand spricht der Beigeordnete Herbert Raff. Für die Kirchen gedenken Pfarrer Christoph Sames (Evangelische Kirche Seeheim) sowie Ulla Becker (Katholische Kirche) mit Ansprachen und Gebeten. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung vom Chor Stimmbar vom Männergesangsverein Seeheim.

In den Ortsteilen Balkhausen, Malchen, Ober-Beerbach, Stettbach und Seeheim werden an den Ehrenmälern von den Ortsvorstehern Gestecke niedergelegt.

Der Volkstrauertag wurde 1919 vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge eingeführt. Damit wollte man den Toten des 1. Weltkrieges gedenken. Seit 1950 wird er als „Tag der Mahnung, zur Versöhnung, zur Verständigung und zum Frieden“ begangen.


Ausstellung „Karl Plagge – Ein Gerechter unter den Völkern“

Veröffentlicht am 3. November 2016

11.2016 Karl Plagge Ausstellung

Im Foyer der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3, ist derzeit die Ausstellung „Karl Plagge – Ein Gerechter unter den Völkern“ zu sehen. Gezeigt wird sie anlässlich des 78. Jahrestages der Pogromnacht 1938. Die Öffnungszeiten sind: Montags und dienstags jeweils von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 19 Uhr sowie freitags von 8 bis 12.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Letzter Ausstellungstag ist der 11. November.


Zur Ausstellung „Der Rhein“

Veröffentlicht am 4. November 2016

Die Kunsthalle in Bonn ist Ziel einer Tagesfahrt am 17. Januar (Dienstag) im Rahmen vom kommunalen Seniorenprogramm. Die Teilnehmer besuchen die Ausstellung „Der Rhein – eine europäische Flussbiographie“. Start ist um 9 Uhr vom Villenave d´Ornon-Platz in Seeheim. Der Reisepreis beträgt inklusive Eintritt und Führung 30 Euro. Begleitet und organisiert wird die Tour von Dörte Hartmann. Anmeldung nimmt ab sofort das Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284).

Der Rhein wurde umkämpft, erobert, besetzt, reguliert und verschmutzt. Seit Jahrtausenden wurden Bodenschätze, Luxusgüter, Kunstschätze, Waffen, Mythen und Märchen auf ihm befördert. Beeindruckende Städte, Kathedralen, Burgen und Schlösser säumen den Strom. So manche Brücke, die den Rhein querte, hat Geschichte geschrieben.

Dies Alles ist meisterlich in der Ausstellung umgesetzt worden. 300 Exponate zeigen die spannende Historie.


Fahrt ins Planetarium

Veröffentlicht am 4. November 2016

Eine Fahrt ins Planetarium Mannheim bietet Richard Huber, Mitglied der Seniorenvertretung, im Rahmen vom kommunalen Seniorenprogramm am 9. Dezember (Freitag) an. Es ist eine Jubiläumsfahrt. Huber bietet diese Exkursionen bereits seit 20 Jahren an. Mitfahren können alle Interessierten. Abfahrt ist um 13.15 Uhr am Villenave d’ Ornon-Platz.

„Zeitreise“ heißt das Programm, das die Teilnehmer sehen. Vermittelt werden besondere Ereignisse von der Entstehung des Weltalls und der Milchstraße sowie der Geburt der ersten Sterne und Planeten. Interessantes erfahren die Zuschauer von katastrophalen Kometeneinschlägen auf die „Ur-Erde“ und die Entwicklung des Lebens im Laufe der vergangenen Milliarden Jahre.

Nach dem Ausflug ins All besucht die Gruppe den Mannheimer Weihnachtsmarkt. Verbindliche Anmeldungen nimmt ab sofort das gemeindliche Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) entgegen.


Beratung bei Trennung

Veröffentlicht am 4. November 2016

Trennung- und Scheidung bedeuten einen gravierenden Einschnitt im Leben der betroffenen Frau. Wer in einer Trennung steckt, weiß oft nicht, wie es weitergehen soll. Hilfesuchende werden von Mitarbeiterinnen der Fachberatungsstelle „Frauen helfen Frauen e.V.“ Dieburg beraten. Angeboten wird die Sprechstunde am Donnerstag, 17. November, von 9 bis 12 Uhr im Rathaus. Der Eigenanteil für eine sechzigminütige Beratung beträgt 10 Euro.

Die Beratung bietet eine Erstorientierung, die eine Entscheidungsfindung unterstützen möchte und Tipps für weitere Schritte gibt. Wichtige Fragen zur Wohnsituation, der Existenzsicherung, Sorge und Umgangsrecht können besprochen werden. Die Beratung ersetzt keinen Rechtsanwalt, sondern dient einer ersten Orientierung.

Verletzungen und Enttäuschungen beeinflussen den Alltag.  Die Trennungs- und Scheidungsberatung soll helfen, das Chaos der Gefühle zu ordnen.

Eine Terminvereinbarung ist erforderlich. Anmeldungen nimmt die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de) entgegen, die auch weitere Informationen gibt.


Solar-Kataster Hessen freigeschaltet

Veröffentlicht am 4. November 2016

Die kommunale Umweltberatung der Gemeinde teilt mit, dass das „Solar-Kataster Hessen“ freigeschaltet ist. Mit dem Solar-Kataster haben die Bürger einen direkten Blick auf die Solarenergie-Potenziale von Dach- und Freiflächen. Die Potenziale werden sowohl für Photovoltaik-Anlagen zur Stromerzeugung als auch für solarthermische Anlagen zur Wärmeerzeugung angezeigt. Der integrierte Wirtschaftlichkeitsrechner liefert Informationen über Amortisationszeit und Rendite einer geplanten Solaranlage. In Abhängigkeit vom individuellen Eigenverbrauch wird zudem die optimale Modulgröße ermittelt.

Damit haben Bürger und Hausbesitzer die Möglichkeit, online die Eignung von Teilflächen eines Daches und die Wirtschaftlichkeit einer Solaranlage individuell für jedes Gebäude und jedes Grundstück berechnen zu können. Zudem wird berechnet, wie viel CO2 mit einer Anlage eingespart werden kann. Die Anwendung funktioniert am PC, aber auch auf mobilen Endgeräten.

Solaranlagen liefern in Hessen bisher 4,5 Prozent des Nettostrombedarfs. Das Potenzial wird damit aber nur zu einem kleinen Teil genutzt, da die Bundesregierung die Förderung über das Erneuerbare Energien-Gesetz (EEG) drastisch reduziert hat und der Ausbau stockt. Umweltberater Jörg Hoffmann erläutert: „Anfang der 90er Jahre kostete eine installierte Leistung von 1 kWp (Kilowatt peak) noch über 10.000 Euro, heute weniger als 1.400 Euro. Neue Dachanlagen können Sonnenstrom schon für unter 11 Cent pro Kilowattstunde erzeugen. Zudem werden die Speichertechnologien immer besser. Dezentral erzeugter Strom sollte dezentral genutzt werden – das ist die Kernidee des Solar-Katasters Hessen.“

Weitere Informationen zum Solar-Kataster und den Zugang zur Webanwendung gibt es unter www.solarkataster.hessen.de.

Bei Interesse an einer Solaranlage berät auch die unabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale. Kostenfreie Beratungen werden im Rathaus an jedem dritten Donnerstag im Monat nach vorheriger Terminvereinbarungen unter der Telefonnummer 06257/990-380 angeboten.


Ortsbeirat brütet über Etat

Veröffentlicht am 4. November 2016

Im Mittelpunkt der Beratungen vom Ortsbeirat Ober-Beerbach zu der Ortsvorsteher Christoph Massoth (CDU) am Montag, 14. November, einlädt, steht der Haushalt 2017. Die Sitzung beginnt um 20 Uhr im Bürgerhaus. Auf der weiteren Tagesordnung steht die Friedhofspflege.


Radweg ist Agenda-Thema

Veröffentlicht am 4. November 2016

Zur nächsten Besprechung trifft sich die aktive Bürgergruppe „Lokalen Agenda 21“ (LA21) am Mittwoch, 16. November. Beginn ist um 19 Uhr im „Alten Pfarrhaus“, Bergstraße 3. Alle Interessierten, auch diejenigen, die bisher noch nicht an der Lokalen Agenda mitgearbeitet haben, sind eingeladen.

Ein Themenschwerpunkt ist der geplante Radweg zwischen Eberstadt und Malchen. Aber auch für andere Themen im Sinne der nachhaltigen, kommunalen Entwicklung ist die Gruppe offen.

Umfassende Informationen gibt Jörg Hoffmann, der Agenda-Beauftragte der Gemeinde unter der Telefonnummer 06257/990-206.


Haushalt im Sozialausschuss

Veröffentlicht am 4. November 2016

Zur Sitzung lädt Vorsitzender Ralph Konrad den Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport am Dienstag, 15. November ins Haus Hufnagel ein. Um 20 Uhr beginnen die Beratungen über den Haushalt 2017.

Weitere Themen sind die Erhöhung des Zuschusses an den Waldorfkindergarten und die Ergebnisse der Überprüfung der kommunalen Kindertagesstätten auf Weichmacher. Alle Vorlagen stammen aus der Feder des Gemeindevorstandes.


Erich Rosenfeld am 7. November 2016 in Nashville/Tennessee/USA verstorben

Veröffentlicht am 11. November 2016

Am 10. November benachrichtigte David Rosenfeld Mitglieder des Runden Tisches „Wider das Vergessen“ über den Tod seines Vaters Erich Rosenfeld.

Erich Rosenfeld ist am 7. November 2016 in seinem Zuhause in Nashville im Alter von 91 Jahren friedlich eingeschlafen – seine Ehefrau, alle 4 Kinder sowie weitere Familienmitglieder konnten bis zuletzt bei ihm sein.

Erich Rosenfeld wurde im Juni 1925 in Seeheim in der heutigen Schloßstraße geboren. Seine Mutter, Emilie Rosenfeld, übergab ihren damals 14-jährigen Sohn Erich dem jüdischen Waisenhaus in Frankfurt, um ihn vor den Nazis in Sicherheit zu bringen. Erich gehörte zu den Kindern, die das Waisenhaus retten konnte. Er erhielt einen Reisepass und wurde im August 1941 mit Hilfe von Hebrew Imigration Aid Society in Berlin in den Zug gesetzt und in einem plombierten Abteil über Lissabon nach Amerika gebracht. Der Zug fuhr auch durch Hessen und hielt in Frankfurt. Der Junge hatte keine Ahnung, wie seine Mutter davon erfahren hat. Emilie Rosenfeld stand in Frankfurt auf dem Bahnsteig und sah dort ihren erst 16-jährigen Sohn Erich zum letzten Mal. Erich Rosenfeld war der letzte Seeheimer Jude, der gerettet wurde.

Im Jahr 2000 besuchte Erich Rosenfeld, der noch bis ins hohe Alter die deutsche Sprache fließend beherrschte, zusammen mit dreien seiner Kinder zum letzten Mal Deutschland. Bei der Stolpersteinverlegung im Jahr 2013 vor dem ehemaligen Wohnhaus der Familie konnte Erich Rosenfeld aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr dabei sein.

Er wurde aber von seinem Sohn David und dessen Tochter bei diesem sehr bewegenden Moment der Stolpersteinverlegung in Seeheim vertreten – allen Beteiligten wird diese Begegnung mit der Familie Rosenfeld unvergessen bleiben und viele der damals entstandenen Kontakte von Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde zur Familie Rosenfeld werden auch weiterhin intensiv gepflegt.

Bürgermeister Olaf Kühn, alle Aktiven der Seeheim-Jugenheimer Stolpersteinverlegungen, die politischen Vertreter sowie Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Seeheim-Jugenheim drücken der Familie Rosenfeld ihr tiefes Mitgefühl zum Tod von Erich Rosenfeld aus.

Die Geschichte der Familie Rosenfeld sowie ihr Schicksal werden uns unvergessen und immer Verpflichtung bleiben.


Etat und Bebauungspläne

Veröffentlicht am 15. November 2016

Mit den Bebauungsplänen „Zwischen Alsbacher Straße und Zwingenberger Straße“ sowie „Am Kreiskrankenhaus“ beschäftigt sich der Bauausschuss am Mittwoch, 23. November. Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Vorsitzender Jürgen Neipp (CDU) setzt auch den Haushalt 2017 auf der Tagesordnung.


Doppelsitzung vom Finanzausschuss

Veröffentlicht am 15. November 2016

Dickster Beratungsposten in der Doppelsitzung vom Haupt- und Finanzausschuss ist der Gemeindehaushalt 2017. An den Dienstagen, 22. und 29. November, kommen die Mitglieder des Ausschusses jeweils um 20 Uhr im Haus Hufnagel zusammen.

Doch vor dem Etat hat Vorsitzender Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) sieben weitere Punkte auf die Tagesordnung gesetzt.

Gemeinsam mit dem Bauausschuss wird der Waldwirtschaftsplan erörtert. Weitere Punkte sind die Erhöhung des Zuschusses an den Verein Waldorfpädagogik Starkenburg für dessen Kindertagesstätte in Seeheim.

Der Gemeindevorstand legt das Ergebnis der Untersuchungen der kommunalen Kindertagesstätten auf Weichmacher vor. Es ergaben sich keine Beanstandungen.

Der Vorstand informiert auch über das Prüfergebnis einer zeitgemäßen Bike + Ride Anlage an der Straßenbahnhaltestelle Malchen. Vorgeschlagen werden die Termine für die Bürgermeisterwahl sowie einer eventuell erforderlichen Stichwahl.

Die CDU möchte das ehemalige Minigolf-Gelände an der Friedrich–Ebert-Straße verkaufen.


Weihnachtspause im Rathaus

Veröffentlicht am 15. November 2016

Zwischen Weihnachten und Neujahr sind das Rathaus und die kommunalen Nebenstellen von Dienstag (27. Dezember) bis einschließlich zum Freitag (30. Dezember) geschlossen. Der Dienstbetrieb beginnt wieder am 2. Januar (Dienstag). Das hat der Gemeindevorstand beschlossen, denn mit den „Betriebsferien“ werden Personalkosten und Energie gespart. Die Gemeindebeschäftigten nehmen Urlaub.

Allerdings gibt es Ausnahmen. Am 28. Dezember (Mittwoch) richten das Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) und das Standesamt (Telefon 06257/990-252) für dringende Fälle einen Notdienst ein. Die Öffnungszeiten für die Notdienste sind jeweils von 9 bis 12 Uhr.

Die Pressestelle der Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass dieser Notdienst nicht alle Angelegenheiten erledigen kann, da die die anderen Fachbereiche und viele weitere Behörden in dieser Zeit ebenfalls geschlossen sind. Deshalb sollten beispielsweise die Ausweispapiere rechtzeitig auf ihre Gültigkeit überprüft werden.

Auch die Gemeindewerke bieten ganzjährig einen Notdienst an. Zu erreichen ist er unter der Telefonnummer 06257/8 53 26 (Wasserversorgung).


Bürgerbüro öffnet später

Veröffentlicht am 15. November 2016

Wegen einer internen Fortbildung für die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung öffnet das Bürgerbüro Ausnahmsweise am Mittwoch (30. November) später. Von 13 bis 15 Uhr sind die Türen für die Besucher geöffnet.


Fahne gegen Gewalt an Frauen

Veröffentlicht am 15. November 2016

Der 25. November ist der internationale Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“. Dieses Jahr hat Terre des Femmes den Gedenktag unter das Motto „Tür auf! Schutzräume für alle gewaltbetroffenen Frauen“ gestellt. In Seeheim-Jugenheim weht wie in vielen Landkreiskommunen die blaue Fahne von TERRE DES FEMMES.

Mit dem Fahne-Hissen soll gezeigt werden, dass man sich solidarisiert mit allen Frauen in der Welt gegen Gewalt an Mädchen und Frauen. Vor dem Rathaus weht daher die Fahne mit der Aufschrift „frei leben – ohne Gewalt“, erklärt die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke.

„Denn Frauen mit Beeinträchtigung oder in unsicheren Lebenssituationen sind besonders häufig von geschlechtsspezifischer Gewalt betroffen. Noch immer fehlen kostenlose Schutzräume und eine angemessene Unterstützung für schutzsuchende Frauen und ihre Kinder“.

TERRE DES FEMMES fordert deshalb ausreichend Schutzräume, unabhängig von Einkommen, Aufenthaltsstatus, Beeinträchtigungen oder auch Sprachkenntnissen.

Mädchen und Frauen, die von Gewalt betroffen sind, berät das kostenfrei erreichbare Hilfstelefon „Gewalt an Frauen 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag unter der Telefonnummer 08000 116016 deutschlandweit. Es informiert und vermittelt bei Bedarf an geeignete Unterstützungseinrichtungen vor Ort. Mit Hilfe von Dolmetscherinnen ist eine Beratung in vielen Sprachen möglich.


Ortsbeirat Malchen berät

Veröffentlicht am 21. November 2016

Über den Haushalt der Gemeinde berät der Ortsbeirat Malchen am Montag, 21. November. Die öffentliche Sitzung beginnt um 19 Uhr im Gemeindezentrum. Schwerpunkt der Diskussion sind die den Ortsteil betreffenden Ausgaben.


Neues Konzept: Rathaus und Sporthalle

Veröffentlicht am 21. November 2016

Das vom Gemeindevorstand beauftragte Architekturbüro stellt dem Bauausschuss in seiner Sitzung am Mittwoch, 30. November, eine Neukonzeption vom Standort Sport- und Kulturhalle/Neues Rathaus vor. Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Auf dem weiteren Beratungsprogramm vom Vorsitzender Jürgen Neipp (CDU) steht die Bebauungsplanaufstellung „Darmstädter Straße 10“.


Filmvortrag: Schiffsreise zum Kap Hoorn

Veröffentlicht am 26. November 2016

Den Reisefilm „Kap Hoorn“ sehen die Besucher am Donnerstag, 24. November, um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Sport- und Kulturhalle. Im Rahmen vom Seniorenprogramm der Gemeinde zeigt das Mitglied in der Kommunalen Seniorenvertretung Renate Schmidt den zweiten Teil ihres Video-Films, den sie von ihrer Reise mit dem Kreuzfahrtschiff „MS Artania“ mitgebracht hat. Die Tour beginnt in Buenos Aires und endet in Valparaiso. Der Eintritt ist frei.


Wellnessreise nach Marienbad

Veröffentlicht am 29. November 2016

Das westböhmische Marienbad wurde schon von Johann Wolfgang von Goethe und vielen weiteren berühmten Personen gerne zum Kuren besucht. Jetzt bietet Wilfried Schuck, Mitglied im kommunalen Seniorenbeirat, vom 4. bis 18. Februar 2017 eine Wellnessreise in den tschechischen Kurort im Rahmen vom gemeindlichen Seniorenprogramm an.

Die Reise kostet im Doppelzimmer 1.509 Euro. Für das Einzelzimmer muss ein Zuschlag von 202 Euro bezahlt werden. Untergebracht sind die Teilnehmer in einem 4-Sterne-Hotel im Zentrum des Kurortes. Im Reisepreis enthalten sind die Busfahrt, die Unterkunft mit Vollpension sowie bis zu 24 Anwendungen und weitere Vorteile. Weitere Informationen gibt Wilfried Schuck (Telefon 06257/87 52), der auch die Anmeldungen ab sofort entgegen nimmt.


Pferdefilm im Kinderkino

Veröffentlicht am 29. November 2016

Zum Ende des Kinderkino-Jahres laden die kommunale Jugendförderung und die Werkstatt Sonne am Mittwoch, 7. Dezember, zum Filmnachmittag ein. Gezeigt wird „Wo ist Winkys Pferd“. Die Vorstellung für den Nachwuchs von sechs bis zwölf Jahren beginnt um 15 Uhr im Haus Hufnagel (Bergstraße 20). Der Eintritt ist frei.

Nach dem Ende des Films bearbeiten die Kinomacher das Gesehene mit Spielen und Basteln. Die Veranstaltung endet um 18 Uhr.

Die kleine Chinesin Winky betreut Ameriga, das Pferd vom Nikolaus. Sie hat die Erlaubnis, Reitstunden auf einem Pony zu nehmen. Das passt ihr überhaupt nicht. Auf eigene Faust nimmt sie deshalb Ameriga aus dem Stall, das Pferd erschrickt aber und läuft davon. Und das alles kurz vor dem Nikolaustag. Nun ist der Festtag in Gefahr.


Beratung über Gemeindegeld

Veröffentlicht am 29. November 2016

Zu einem Sitzungs- und Beratungsmarathon kommt der Haupt- und Finanzausschuss am Dienstag, 6. Dezember, und am Mittwoch, 7. Dezember, im Haus Hufnagel zusammen. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Im Mittelpunkt der Beratungen stehen der Etat-Entwurf 2017 und der Wirtschaftsplan 2017 der Gemeindewerke.

Auf der weiteren Tagesordnung geht es unter anderem um die Weiterführung des Vertrages zur Übergabe der Trägerschaft der kommunalen Schulkindbetreuung „Die Drachen“. Die Leiterin Schuldorf Bergstraße bittet um eine Verlängerung vom Vertrags bis zum Schuljahr 2017/2018. Dagegen empfiehlt der Gemeindevorstand dem Ortsparlament am Kündigungstermin Ende Juli 2017 festzuhalten.


Pressemeldungen im Dezember 2016

Vorweihnachtliche Lesung für Familien

Veröffentlicht am 2. Dezember 2016

Zu einer vorweihnachtlichen Lesung im Rahmen des gemeindlichen Seniorenprogramms laden Werner Schulz und Vera Bal-Bente gemeinsam mit dem Museumsverein und der Gruppe Jung und Alt am Freitag, 16. Dezember um 16.00 Uhr in das Schulmuseum (Kirchstraße 1) ein. Unter dem Motto „Bürger lesen für Bürger“ werden Gedichte und Erzählungen vorgetragen. Ein paar Beiträge werden zudem in Odenwälder Mundart präsentiert. Die Auswahl der Beiträge ist kind- und familiengerecht.

Umrahmt ist die Lesung mit musikalischer Untermalung der Musikschule Seeheim. Dazu gibt es Gebackenes und Tee. Der Eintritt für Kinder ist frei. Erwachsene zahlen drei Euro Unkostenbeitrag. Da die Zahl der Plätze beschränkt ist, sind Anmeldungen erforderlich. Diese nimmt ab sofort das Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) entgegen.


Wasserzähler selbst ablesen

Veröffentlicht am 2. Dezember 2016

Die Gemeindewerke Seeheim-Jugenheim versenden derzeit an die 4.800 Grundstückseigentümer die Selbstablesekarten für die Abrechnung des Jahres 2016. Auf Grund der Zählerstände werden die Benutzungsgebühren für den Wasserbezug und die Abwasserentsorgung unter Verrechnung der Vorauszahlungen ermittelt.

Die Angaben sind zugleich die Grundlage für die Festsetzung der Vorauszahlungen im kommenden Jahr.

Die Gemeindewerke bitten darum, den Zählerstand der Wasseruhr abzulesen und auf der Karte einzutragen. Nicht vergessen werden sollten die Unterschrift und das Ablesedatum sowie die Telefonnummer bei eventuellen Rückfragen. Stichtag für die Ablesung ist der 31. Dezember.

Das Porto für die Rücksendung der Karte übernehmen die Gemeindewerke, sofern die Karte nicht direkt im Rathaus abgegeben wird.

Wenn die Karten mit dem Zählerstand nicht bis spätestens Freitag (6. Januar) den Gemeindewerken vorliegen, wird der Wasserverbrauch entsprechend der Vorjahresabrechnung geschätzt.


Sofortige Schließung der Seeheimer Sport-und Kulturhalle erforderlich

Veröffentlicht am 2. Dezember 2016

Gutachten zur akuten statischen Dachsituation erfordert schnelles Handeln
Die Seeheim-Jugenheimer Sport- und Kulturhalle, deren baulicher Sanierungsbedarf erst kürzlich in einer umfassenden Untersuchung gutachterlicherseits als mittelfristig dringlich eingestuft wurde, ist aktuell von einem frischen Dachplattenschaden betroffen.

Diesen neuerlichen Schaden nahmen Herr Bürgermeister Olaf Kühn und seine Bauamtsleiterin Frau Marion Sund diese Woche zum dringenden Anlass, erneut einen Bausachverständigen mit einer Überprüfung der aktuellen Dachsituation zu beauftragen.

In einem heutigen Ortstermin der Fachabteilungen des Rathauses mit dem statischen Sachverständigen kam man zu dem Ergebnis, dass die Tragfähigkeit der Dachplatten durch den akuten Schadenseintritt so gefährdet ist, dass jegliche weitere mögliche Belastung aus Schnee, Schneematsch oder Eisbildung zum Einsturz führen könnte.

Der nach dieser fachlichen Einschätzung sofort eingeschaltete Bürgermeister Kühn entschied daraufhin, dass die Sport- und Kulturhalle aufgrund dieser neuen Schadenslage zur Abwehr einer Gefahr für Leib und Leben aller Hallennutzer sofort zu schließen ist.

Allen Verantwortlichen ist bewusst, welche Auswirkungen diese bedauerlicherweise notwendige Schließung hat. Herr Bürgermeister Kühn dazu: „Die Schließung der Halle so kurz vor Weihnachten ist wegen der anstehenden Veranstaltungen ein herber Schlag. Nicht zu schließen wäre aber unverantwortlich“.

Seit Bekanntwerden der Tragweite dieser aktuellen gutachterlichen Einschätzung zur Hallensituation und der Entscheidung zur Hallenschließung laufen die Vorbereitungen zur Schadensbegrenzung:

Die Abteilung Bürgerbüro/Hallenvergabe suchte nach alternativen Räumlichkeiten für alle im Dezember in der Sport-und Kulturhalle geplanten Veranstaltungen und hatte gleich für heute Nachmittag Vertreter der hallennutzenden Vereine zu einem Gespräch eingeladen.

Darin unterbreiteten der Leiter des kommunalen Bürgerbüros, Herr Ralf Sturm, seine Kollegin Nadine Muth sowie Frau Sund vom Fachbereich Bauen und Umwelt Raumvorschläge zur Kompensierung des Hallenausfalls, erstellten zusammen mit den sehr verständnisvollen Betroffenen ein Notfallkonzept zur Aufrechterhaltung des Spiel- und Trainingsbetriebes und beantworteten Fragen.

Vom Fachbereich Bauen und Umwelt wurde bereits heute die Sperrung der Sport- und Kulturhalle veranlasst, am kommenden Montag werden umfangreiche Sicherungsmaßnahmen zur Verhinderung des Einsturzes einzelner Dachabschnitte beginnen.

Eine gute Nachricht gibt es auch: Die Nutzung des Raumes Culitzsch im 1. Stock der Seeheimer Sport- und Kulturhalle, die Schießanlage des Schützenvereins sowie die Kellerräume der Vereine sind derzeit weiterhin nutzbar.

Hallennutzer und alle Interessierten werden über die weiteren Entwicklungen auf der kommunalen Website unter „Aktuelles“ auf dem Laufenden gehalten.


Seniorenreise nach Korsika

Veröffentlicht am 30. Dezember 2016

Korsika ist vom 30. September bis 7. Oktober Ziel einer Reise für Senioren. Angeboten wird sie im Rahmen des gemeindlichen Seniorenprogramms von Dörte Hartmann.

Die französische „Insel der Schönheit“ besticht mit grandiosen Landschaften: von goldfarbenen Sandstränden, romantischen Buchten und malerischen Häfen bis hin zu Gebirgen mit urigen Bergdörfern sowie dem Duft der Macchia und Kastanien. Erkundet wird Napoleons Heimat mit Bus, Bahn und Schiff. Anmeldungen nimmt das Kommunale Seniorenbüro in der Gemeindeverwaltung ab 6. Januar (Telefon 06257-990/284) entgegen. Ausführliche Informationen gibt Dörte Hartmann (Telefon 06257/8 23 07).


Pferdefilm im Kinderkino

Veröffentlicht am 30. Dezember 2016

12.2016 Pferdefilm im KinderkinoAm Mittwoch, 4. Januar, laden die kommunale Jugendförderung und die Werkstatt Sonne zum Start vom Frühjahrsprogramm des kommunalen Kinderkinos ein. Gezeigt wird  „Wo ist Winkys Pferd“. Der Streifen konnte im Dezember aus organisatorischen Gründen nicht vorgeführt werden. Die Vorstellung für den Nachwuchs von sechs bis zwölf Jahren beginnt um 15 Uhr im Haus Hufnagel (Bergstraße 20). Der Eintritt ist frei. Nach dem Ende des Films bearbeiten die Kinomacher das Gesehene mit Spielen und Basteln. Die Veranstaltung endet um 18 Uhr.

Die kleine Chinesin Winky betreut Ameriga, das Pferd vom Nikolaus. Sie hat die Erlaubnis, Reitstunden auf einem Pony zu nehmen. Das passt ihr überhaupt nicht. Auf eigene Faust nimmt sie deshalb Ameriga aus dem Stall, das Pferd erschrickt aber und läuft davon. Und das alles kurz vor dem Nikolaustag. Nun ist der Festtag in Gefahr.


Gastgeber für Franzosen gesucht

Veröffentlicht am 30. Dezember 2016

Aus der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon kommt eine Bürgergruppe vom 19. bis 23. Juni 2017 zu Besuch in die Bergstraßengemeinde. Im Auftrag der Gemeinde bereiten Dörte Hartmann, Mitglied im Seniorenbeirat, Rolf Pottharst und Henning Zachariae ein abwechslungsreiches Programm vor.

Dafür werden noch Gastgeber gesucht, die Einzelpersonen oder Paare aufnehmen. Interessierte erhalten ausführliche Informationen bei einem Vorbereitungstreffen am Dienstag, 10. Januar, um 15 Uhr im Seeheimer Seniorentreff in der Sport- und Kulturhalle. Ansprechpartnerin ist Dörte Hartmann (06257/8 23 07).


Entsorgung ausgedienter Weihnachtsbäume

Veröffentlicht am 30. Dezember 2016

Die Gemeinde richtet im neuen Jahr wieder Sammelstellen ein, an denen ausge­diente Weih­nachtsbäume kostenfrei abge­geben werden können. Sie müssen von Lametta und Weihnachtsschmuck befreit sein, da sie zerkleinert und zu Kom­post verarbeitet werden. Die Mitarbeiter des gemeindlichen Betriebshofs fah­ren die Bäume an den Sammelstellen ab.

Die Abfuhr erfolgt am Montag, 9. Januar, in der Orts­lage Seeheim: Carlo-Mierendorff-Anlage / Ecke Philipp-März-Straße, Park­platz am Historischen Rat­haus (Ober-Beerbacher Straße), Parkplatz an der Ein­mündung der Schiller­straße in die Straße Am Grundweg, Parkplatz an der Einmündung der Stetti­ner Straße in die Königsberger Straße, Park­platz an der Einmündung der Wein­gartenstraße in den Trau­benweg, Eichendorffplatz (Durch­gang zwischen den beiden Anlagen), hinter dem Rathaus (Schulstraße 12).

Am Dienstag, 10. Januar, in der Ortslage Jugen­heim: Parkplatz am Schwimmbad in der Burkhardtstraße, Grünanlage im Sandacker / Buchen­straße, Parkplatz an der Saarstraße (gegenüber Friedhof), Parkplatz an der Bürgerhalle (Gutenberg­straße).

Sowie am Mittwoch, 11. Januar, im Ortsteil Malchen: Anlage an der Einmündung der Straße Am Alten Berg in der Frankensteiner Straße, Parkplatz am Bürgerhaus (Die­burger Straße).

Ortsteil Steigerts: Parkplatz in der Ohlystraße.

Ortsteil Balkhausen: Parkplatz am Feuerwehrgeräte­haus (Felsbergstraße), Park­platz am Bürgerhaus (Im Schollrain).

An den Abfuhrtagen nach 9 Uhr angelieferte Weih­nachtsbäume werden nicht mehr abgeholt. Falls der Betriebshof in dieser Zeit Winterdienst leistet, kann es zu Verzögerungen kommen.

Weihnachtsbäume können auch in der grünen Kom­posttonne entsorgt oder bei der Kompostierungs­anlage Alsbach-Hähnlein angeliefert werden. Die Öff­nungszeiten sind dem aktuellen Abfallkalender zu ent­nehmen.

Die Weihnachtsbäume in Ober-Beerbach werden am Samstag, 7. Januar, und Stettbach, 14. Januar, von der Jugendfeuerwehr eingesammelt.


„Wir fühlen uns willkommen“

Veröffentlicht am 30. Dezember 2016

Flüchtlinge und Helfer feiern Weihnachten
„Wir fühlen uns willkommen. Dafür danken wir allen Helfern sowie den Mitarbeitern vom Rathaus“ erklärt Fawcee Hamouch. Der dreißigjährige Syrer hält eine längere Dankrede bei der Weihnachtsfeier für die Flüchtlinge in der Bergstraßengemeinde.

2016-12 Wir fühlen uns willkommenFoto: Der Syrer Fawcee Hamouch dankt mit einer Gruppe von Flüchtlingen aus zehn Nationen allen Helfern in der Gemeinde für die Unterstützung und Hilfe. (psj-foto)

Zu Feier eingeladen haben am Sonntag der Helferkreis Asyl und die Gemeinde. Die Bürgerhalle Jugenheim ist gut gefüllt. An den mit Tannengrün, Kerzen, Plätzchen und Mandarinen weihnachtlich dekorierten Tischen sitzen die Asylbewerber und anerkannten Flüchtlinge aus zehn Nationen mit ihren deutschen Helfern und unterhalten sich angeregt.

In einer Ecke spielen zahlreiche Kinder. 68 Geschenkpäckchen verteilt die Arbeiterwohlfahrt an den Nachwuchs. Finanziert wurden diese aus dem Verkaufserlös des Sternentaler-Lädchens in Seeheim.

In seiner Begrüßung ruft Bürgermeister Olaf Kühn noch einmal in Erinnerung, vor welchen Schwierigkeiten die Gemeinde bei der Aufnahme von vielen Flüchtlingen vor einem Jahr stand.  Auch die Flüchtlinge hätten viel Neues wie beispielsweise die deutsche Bürokratie erlernen müssen. Alle Beteiligten hätten diese Herausforderungen dankenswerterweise nicht ohne die rund 200 ehrenamtlichen Helfer geschafft. „Hoffnung auf Frieden und Toleranz gegen das Böse in der Welt“, wünscht der Rathauschef für das neue Jahr. Übersetzt wird seine Ansprache von Flüchtlingen in den mehrheitlich angewendeten Sprachen Farsi, Arabisch und einer der neun Sprachen Eritreas. Eine Übersetzerin, die sehr gut deutsch spricht, ist die 14 Jahre alte  Haidary Behnaz aus Afghanistan. Sie ist mit ihren drei Geschwistern und Eltern zu der Veranstaltung gekommen.

Schilder mit den Worten „Danke“ und „Frieden“ hält eine große Gruppe Flüchtlinge auf der Bühne hoch als Conny Kumle für die Helfer spricht. Sie dankt den Vereinen, Kirchen  Schulen und der Gemeinde für die Willkommenskultur in Seeheim-Jugenheim.

Viele muslimische Besucher erleben zum ersten Mal ein christliches Weihnachtsfest. Die Weihnachtsgeschichte ist ihnen nicht fremd, denn Jesus ist bei den Muslimen ein Prophet. Sie feiern nur seine Geburt nicht.

Musikalisch umrahmt wird die Weihnachtsfeier von der Bläserklasse vom Schuldorf Bergstraße und dem Chor der Musikschule Seeheim. Auf seiner Oud, einem Instrument aus dem Vorderen Orient, spielt Nabeel Ismaeel ein Lied aus einer Heimat Syrien.  Am Ende singen Flüchtlinge und Einheimische gemeinsam Weihnachtslieder.