Nachlesen, was gestern war:
Archiv der Pressemeldungen aus dem Jahre 2015

Unsere Pressemeldungen informieren Sie über die wichtigen Ereignisse in unserer Gemeinde. Damit sind Sie immer auf dem neuesten Stand und wissen um die aktuellen wirtschaftlichen, politischen und sozialen Entwicklungen in Seeheim-Jugenheim. Aber auch, wenn Sie sich über vergangene Veranstaltungen oder zurückliegende Entwicklungen informieren möchten, sind Sie hier an der richtigen Stelle. Unser Pressearchiv beinhaltet als Nachlese alle Pressemeldungen aus dem Jahre 2015. Einfach den gewünschten Monat anklicken und stöbern.

Pressemeldungen im Januar 2015

Roma-Kinder von NS-Opfern berichten

Veröffentlicht am 7. Januar 2015

„Wider das Vergessen – Ständige Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus“ lautet der Titel der Veranstaltung der Gemeinde zum Holocaust-Gedenktag am 27. Januar (Dienstag). Zu einem Zeitzeugengespräch hat sie die Roma-Schwestern Maria Strauss und Ursula Rose eingeladen. Sie sind Kinder von überlebenden NS-Opfern. Ihre Eltern waren jeweils drei Jahre in Konzentrations- und Vernichtungslagern inhaftiert.

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Haus Hufnagel. Der Eintritt ist frei.


Kommunalpolitik miterleben

Veröffentlicht am 7. Januar 2015

Wie Kommunalpolitiker, Parteien und Fraktionen die Interessen der Bürger und Wähler in den kommunalpolitischen Gremien vertreten, kann man selbst erleben. Die Sitzungen der Gemeindevertretung, ihrer Ausschüsse, der Ortsbeiräte und des Jugendparlamentes sind öffentlich. Das gilt auch für den Ausländerbeirat und die Seniorenvertretung. Kommunalpolitisch Interessierte sollten sich die Termine in den Kalender eintragen, um den von ihnen gewählten Parlamentariern über die Schulter zu schauen und zuzuhören. So können sie die Beschlüsse und vorangehenden Debatten live verfolgen.

  • Die Gemeindevertretung tagt in der Regel donnerstags um 20 Uhr im großen Saal der Stützpunktfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Seeheim in der Philipp-März-Straße 30. Die nächsten Sitzungstermine sind am: 12. Februar, 26. März, 7. Mai, 11. Juni, 16. Juli, 1. und 29. Oktober, 12. November sowie 17. Dezember.
  • Das Ortsparlament hat vier Fachausschüsse, die sich in der Regel dienstags um 20 Uhr in Seeheim im Haus Hufnagel treffen. Die Ausschüsse sind der Haupt- und Finanzausschuss, der Bauausschuss, der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz und der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport.
  • Der Haupt- und Finanzausschuss kommt  zu Sitzungen am 2. Februar, 17. März, 28. April, 2. Juni, 7. Juli, 22. September, 3. November und zu einer Doppelsitzung  am 1. und 2. Dezember (Mittwoch) zusammen.
  • Der Bauausschuss hat seine Sitzungen am 27. Januar 10. März, 21. April, 26. Mai, 30. Juni, 15. September, 13. Oktober, 24. November.
  • Der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz hat seine Sitzungen am 20. Januar, 3. März, 21. April, 19. Mai, 23. Juni, 8. September, 13. Oktober und am 24. November.
  • Der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport trifft sich am 24. Februar, 12. Mai, 16. Juni, 21. Juli, 6. Oktober und 17. November.

Orts- und Terminänderungen oder Zusatztermine werden im Amtsblatt der Gemeinde veröffentlicht.


Auf dem Weg zur Fairtrade-Gemeinde

Veröffentlicht am 7. Januar 2015

„Die Steuerungsgruppe der Gemeinde ist  stolz es geschafft zu haben“, freut sich die Beigeordnete Suse Bruer (GRÜNE). Nach einem Jahr engagierter Arbeit hat die Gruppe unter ihrer Leitung vor wenigen Tagen den Antrag auf Anerkennung der Bergstraßengemeinde als Fair-Trade-Gemeinde auf den Weg gebracht.

Im November 2013 hatte die Gemeindevertretung auf Antrag der Fraktion der GRÜNEN einstimmig entschieden, dass Seeheim-Jugenheim werden soll. Mindestens vier Geschäfte und zwei Gastronomiebetriebe müssen laut den Kriterien des Trans Fair Vereins in einer Kommune der Größe von Seeheim-Jugenheim teilnehmen und gesiegelte fair gehandelte Waren anbieten.

In vielen Gesprächen hat die Gruppe erfolgreiche Überzeugung geleistet. Im Einzelhandel beteiligen sich das Schnick Schnack Lädchen, Blumen Luft, African Art Gallery und Coiffeur Keimp (alle Seeheim). Aus der Gastronomie erfüllen das Gasthaus Landgraf (Balkhausen) sowie das Restaurant Annettes Gasthaus Tannenberg und Annettes Gastronomie im Schloß Heiligenberg (beide Jugenheim) die Anforderungen.

Außerdem beteiligen sich das Schuldorf Bergstraße als auch die Evangelischen Kirchen Seeheim und Jugenheim an dem Projekt. Im Rathaus lässt Bürgermeister Olaf Kühn bei Besprechungen nur Fairtrade-Kaffee ausschenken.


Asylbewerberinnen lernen deutsch am PC

Veröffentlicht am 7. Januar 2015

Deutsch sprechen und schreiben ist für Asylbewerber unbedingt erforderlich, um sich zu verständigen und zu integrieren. Mangels fehlender Angebote hat der Helferkreis in Seeheim-Jugenheim die Initiative ergriffen, um den Flüchtlingen, die in der Gemeinde untergebracht sind, Sprachhilfen zu geben. Dank der Unterstützung von Gerhard Adams, Leiter der Geschäftsstelle Seeheim, hat die Stadt- und Kreissparkasse fünf Computer gespendet.

1.2015 Asylbewerber lernen deutsch am PC

Seit Kurzem sitzen mehrere Asylbewerberinnen aus Iran, Syrien und Eritrea vor den Bildschirmen und erlernen in kostenlosen Online-Kursen die deutsche Sprache. Unterstützt werden sie dabei von ehrenamtlichen Helferinnen. „Nach erfolgreicher Beteiligung können die Frauen ein Sprachenzertifikat erhalten“, erklärt Detlef Voigt, der die Kurse organisiert und leitet.

Die Begeisterung ist den Teilnehmerinnen anzumerken. Konzentriert beantworten sie die Aufgaben. Unterbrochen wird die Ruhe nur durch die Tipps und Hinweise der Helferinnen oder durch Freudenrufe der Kursteilnehmerinnen, wenn auf dem PC die Lernfortschritte angezeigt werden.

Auf Wunsch der Frauen werden demnächst auch die Ehemänner an den Rechner sitzen. Das fördert das gemeinsame Lernen, weiß die pensionierte Lehrerin Thea Mollo vom Helferinnenkreis.


Bürgerschaftliches Engagement für Haltestelle

Veröffentlicht am 7. Januar 2015

1.2015 Bushaltestelle Ober-Beerbach renoviert

Gleich doppelten Grund zur Freude und Dank hatte Bürgermeister Olaf Kühn in Ober-Beerbach. Er dankte Robert Pröll für sein bürgerschaftliches Engagement. Pröll hat einen Teil seines Grundstückes kostenfrei für die Haltestelle von Omnibus und Anrufsammeltaxi am Ortseingang zur Verfügung gestellt. Die Gemeinde hat die Haltestelle mit einer hölzernen Umrahmung versehen, um die Sicherheit der Fahrgäste zu erhöhen. (pae-foto)


Neues Programmheft für Senioren

Veröffentlicht am 7. Januar 2015

Von Januar bis Dezember bietet das Seniorenprogramm der Gemeinde viele interessante Interessens- und Hobbygruppen, Theater- und Kulturfahrten, Reiseberichte, Vorträge, Gesundheits- und Beratungsangebote sowie Treffen bei Kaffee und Kuchen. Eine Programmübersicht mit Beschreibungen, Orts- und Terminangaben ist ab sofort am Informationstisch vom kommunalen Seniorenbüro in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3 erhältlich. Herausgegeben wird das kostenlose hellgrüne Heft im Taschenformat von der Gemeinde und dem kommunalen Seniorenbeirat.

Mit dem Angebot will die Gemeinde zusammen mit dem kommunalen Seniorenbeirat „die Gestaltung des Lebensalltages und der Freizeit der Älteren bereichern“, schreibt Bürgermeister Olaf Kühn. Er dankt den vielen ehrenamtlichen Beteiligten für ihr Engagement, ohne die ein so vielfältiges Freizeitprogramm nicht verwirklicht werden könnte.

Wie seit vielen Jahren haben der Beirat und das gemeindliche Seniorenbüro gemeinsam mit den Referenten, Reise- und Gruppenleitern die Veranstaltungen zusammengestellt. Die beteiligten Senioren investieren zudem viel Zeit in die Vorbereitung und Durchführung der Angebote.

Neben beliebten und immer wieder nachgefragten Veranstaltungen warten eine Reihe Neuheiten auf Besucher. Die Erfahrungen und Kenntnisse der älteren Generation sind dabei ein wichtiges Element. Gleichzeitig wollen die Programmangebote Treffpunkte für die Älteren außerhalb der eigenen vier Wände sein.

Unter 67 Einzelveranstaltungen können die Senioren wählen. Das Angebot reicht von Diaschauen über Fachvorträge zu verschiedenen Themen bis zu Fahrradtouren und Führungen. Die meisten Veranstaltungen sind kostenlos. Für Ausflüge, Fahrten und einige besondere Unternehmungen wird ein kostendeckender Teilnehmerbeitrag erhoben. Neben den Einzelveranstaltungen gibt es regelmäßige Treffen zum Mitmachen in den Bereichen Fremdsprachen, Sport, Spiel, Tanz, Literatur, Musik, Gesundheit und Computer.

Außerdem sind in der Broschüre die Sprechstunden des Seniorenbeirates, Informationen über die Nachbarschaftshilfe, die Vorlesepaten, die Wohnberatung und den Präventionsrat aufgeführt.
Anmeldungen für  Reisen nimmt das Seniorenbüro ab Donnerstag (8. Januar) und für Tagesfahrten ab Freitag (9. Januar) entgegen. Geöffnet ist das Büro Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils von 9 bis 12 Uhr.


Kinderfilm über Umwelt

Veröffentlicht am 7. Januar 2015

Die kommunale Jugendförderung und die Werkstatt Sonne setzen am Mittwoch (14. Januar) ihr monatliches Kinderfilmprogramm fort. Auf dem Spielplan steht der Animationsfilm „WALL.E der letzte räumt die Erde auf“. Beginn ist um 15 Uhr im Haus Hufnagel. Im Anschluss an die Vorführung wird das Gesehene bis 18 Uhr spielerisch bearbeitet. Der Eintritt ist frei.

Was wäre, wenn die Menschheit die verschmutzte Erde verließe, aber vergäße, den letzten Roboter auszuschalten? Das ist die einzigartige Geschichte dieser intergalaktischen Animationskomödie. Ein kleiner Roboter namens WALL.E kämpft sich tapfer durch die Müllberge, sammelt, sortiert, säubert, räumt auf. WALL.E interessiert sich einfach für alles, ist überaus neugierig – und auch ein wenig einsam. Bis eines Tages die coole Roboterdame Eve auf der Erde landet und das Leben von WALL.E auf den Kopf stellt. Ehe er sich versieht, liegen die Zukunft der Erde und das Schicksal der Menschen in WALL.Es Metallhänden.


Gruppen für Hessentag gesucht

Veröffentlicht am 7. Januar 2015

„Wir Hessen“ lautet das Motto vom Hessentagfestumzug 2015 am 7. Juni (Sonntag). Gastgeber ist diesmal die Stadt Hofgeismar. Der Landkreis Darmstadt-Dieburg hat ein Kontingent von drei Gruppen, die sich am Festumzug beteiligen können. Für sie übernimmt der Kreis die Bus- oder Bahnkosten.

Vereine und Organisationen aus der Bergstraßengemeinde können sich mit einem Motivwagen oder einer Gruppe zur Beteiligung melden, teilt Bürgermeister Olaf Kühn mit.

Interessierte bewerben sich im Rathaus bei Klaus Kraft (Telefon 06257/990-124 oder per E-Mail klaus.kraft@seeheim-jugenheim.de). Dort erhalten sie die Anmeldeformulare sowie wichtige organisatorische Hinweise. Anmeldeschluss ist am 10. Februar.

Der Hessentag wird jährlich veranstaltet und gilt als Deutschlands ältestes und größtes Landesfest. Seit 1961 ist es verbindendes Ereignis für alle Landesbewohner. Hessen präsentiert sich mit Information, Kommunikation und kulturellem Austausch. Dabei erwartet die Besucher stets ein abwechslungsreiches Programm. So wird auch der 55. Hessentag eine bunte Palette an unterschiedlichen Veranstaltungen bieten.


Straßenbau in Jugenheim geht weiter

Veröffentlicht am 12. Januar 2015

Die derzeitige Wetterlage ist so gut, dass die Bauarbeiten an der Ortsdurchfahrt Jugenheim fortgesetzt werden. Ab Montag (12.) werden die Arbeiten am vierten Bauabschnitt wieder aufgenommen. Deshalb ist die Hauptstraße zwischen der Zufahrt zum REWE-Markt-Parkplatz und der Einmündung der Kreisstraße 144 in Höhe vom Seniorenheim „Haus Krone wieder voll gesperrt.

Für den Kraftfahrzeugverkehr bis 7,5t und Omnibusse gibt es eine innerörtliche Umleitung, die ausgeschildert ist. Fahrzeuge über 7,5t werden über Alsbach, Zwingenberg und Hochstädten nach Balkhausen umgeleitet.


Umweltausschuss zu Energie und Klima

Veröffentlicht am 12. Januar 2015

Über das Energiekonzept der Gemeinde berät der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz in seiner Sitzung am Dienstag (20. Januar). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Das Konzept zeigt auf, wie sich die Energieversorgung der Gemeinde bei geänderten Rahmenbedingungen und zukünftigen an die Versorgungssicherheit zu erschwinglichen Preisen entwickeln kann.

Die Gemeinde ist seit zwei Jahren am landesweiten Programm „Hessen aktiv: 100 Kommunen für den Klimaschutz“ beteiligt. Der Gemeindevorstand legt über die Umsetzung und Fortschreibung der Maßnahmen zum kommunalen Klimaschutz einen Bericht vor.


Neujahrsempfang der Gemeinde

Veröffentlicht am 16. Januar 2015

Zum Neujahrsempfang der Gemeinde am Samstag (17. Januar) laden Bürgermeister Olaf Kühn und der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer die Bürger von Seeheim-Jugenheim, die Vertreter von Vereinen, Verbänden, Organisationen und Zusammenschlüssen, Repräsentanten des öffentlichen und politischen Lebens sowie von Handel, Gewerbe und Institutionen ein. Beginn ist um 15 Uhr im Haus Hufnagel.

Als Ehrengäste kommen die Landtagsabgeordnete Heike Hofmann und die Kreisbeigeordneten Rosemarie Lück und Christel Fleischmann.


Kinder von NS-Opfern erzählen

Veröffentlicht am 16. Januar 2015

Über eine halbe Million Sinti und Roma wurden ermordet im Namen des Nationalsozialismus und seiner Rassenideologie. Nach der jüdischen Bevölkerung waren sie die größte Opfergruppe. Aus Anlass des Holocaust-Gedenktages hat der Gemeindevorstand die Frankfurter Roma Maria Strauss und Ursula Rose zu einem Zeitzeugengespräch am Dienstag (27. Januar) eingeladen. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Haus Hufnagel.

Die beiden Frauen sind Schwestern. Ihre Eltern waren drei Jahre in Konzentrations- und Vernichtungslagern inhaftiert. Der Vater hat als einziger seiner Familie überlebt. Sie berichten von ihren Erfahrungen und Erlebnissen. Das Leid von ihrem Vater und ihrer Mutter, die tagtäglich den Tod vor Augen hatten sowie Grausamkeiten, Erniedrigung, Entmenschlichung und Quälereien erlebten, hat die Kindheit und das Leben von Maria Strauss und Ursula Rose bis heute geprägt.

Die Familie wurde nach dem Kriegsende diskriminiert. So dauerte es zum Beispiel 20 Jahre bis sie eine Wohnung in Frankfurt fand.


Bürgerversammlung zu Asylbewerbern

Veröffentlicht am 16. Januar 2015

Zu einer Bürgerversammlung lädt Hans-Jürgen Wickenhöfer, der Vorsitzende der Gemeindevertretung, am 10. Februar (Dienstag) in die Bürgerhalle Jugenheim ein. Beginn ist um 19.30 Uhr. Das Schwerpunktthema lautet „Flüchtlinge/Asylbewerber in Seeheim-Jugenheim“. Die Besucher können zudem Fragen zu aktuellen Themen stellen, die für die Allgemeinheit von Interesse sind.


Bauausschuss tagt

Veröffentlicht am 16. Januar 2015

Über einen Zwischenbericht vom Gemeindevorstand zur Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Jugenheim berät der Bauausschuss in seiner kommenden Sitzung am Dienstag (27. Januar). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Raum „Culitzsch“ in der Sport- und Kulturhalle.

Der zweite Punkt auf dem Beratungsprogramm ist der Antrag der SPD-Fraktion über die Errichtung von Solaranlagen durch das Gruppen-Gas und Wasserwerk Bensheim (GGEW). Demnach soll der Gemeindevorstand, mit dem GGEW Vertragsverhandlungen darüber aufzunehmen, ob das Unternehmen auf dem Gebiet Schenkenäcker, das als Gewerbegebiet geplant gewesen war, Solaranlagen errichten kann.


Ausländerbeirats tagt

Veröffentlicht am 16. Januar 2015

Über sein Jahresprogramm Abend berät der kommunale Ausländerbeirat bei seiner Sitzung am Mittwoch (28. Januar). Außerdem beginnt der Beirat mit der Planung seiner Neuwahl im kommenden Jahr. Die öffentliche Zusammenkunft beginnt um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3.

Berichtet wird aus den kommunalpolitischen Gremien der Gemeinde und den Ausländerbeiräten im Landkreis und in Hessen.


Bürgerbüro schließt am 21. Januar früher

Veröffentlicht am 16. Januar 2015

Das Bürgerbüro schließt am Mittwoch (21. Januar) bereits um 11.30 Uhr. Ab Donnerstag (22. Januar) stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerne wieder zu den üblichen Öffnungszeiten zur Verfügung.


Erhard Mattauch ist tot

Veröffentlicht am 19. Januar 2015

01.2015 Erhard Mattauch ist tot„Ein Leben für die Mitmenschen und das Ehrenamt“,erklärt Bürgermeister Olaf Kühn als die Nachricht vom Tod von Erhard Mattauch im Rathaus eintraf. Völlig unerwartet ist der ehemalige Jugenheimer Wehrführer am vergangenen Dienstag gestorben.

„Kantig, deutlich, fair“ lautete eine Zeitungsüberschrift, als Mattauch nach 22 Jahren im November 2000 das Amt des Wehrfeuers der Freiwilligen Feuerwehr Jugenheim an seinen Nachfolger Horst Kuhnke abgab.

Bereits als kleiner Junge war er von der Feuerwehr fasziniert. Geboren wurde er im Sudetenland. 1957 kam er an die Bergstraße. Zunächst wohnte „Hardy“, wie ihn alle Freunde nannten, in Seeheim, wo er sogleich Feuerwehrmann wurde. 1963 zog er nach Jugenheim und wechselte in die dortige Wehr. Bis zu seinem Lebensende blieb er der Wehr treu.

Der gelernte Installateur arbeitete seit 1963 bei der Bundesbahn. Auch dort war er 20 Jahre Wehrführer einer Betriebsfeuerwehr. Sein Motto lautete: „Ich habe nie von jemandem etwas verlangt, was ich selbst nicht getan hätte“. So erinnern sich viele Jugenheimer an Mattauch, als vor vielen Jahren in Jugenheim Trinkwasseralarm ausgerufen herrschte. Damals trank er nach längerem Einsatz mutig ein Glas Leitungswasser. Als er auf den Beinen blieb, sagte er „nun ist alles wieder in Ordnung“. Er wollte das Ergebnis des Prüfinstituts nicht abwarten. „Seinen Jugenheimern“ fühlte er sich verpflichtet.

Doch sein ehrenamtliches Engagement für seine Mitmenschen ging weit über die Feuerwehr hinaus. Mit seiner Frau Ilse leitete er 20 Jahre den Seniorentreff in der Jugenheimer Bürgerhalle. Mit dem Ruhestand hatte er wenig im Sinn. So trat er für die Anliegen der Älteren ein und arbeitete im kommunalen Seniorenbeirat mit. Für seinen Einsatz erhielt er vor drei Jahren den Seniorenehrenpreis seiner Heimatgemeinde.

Außerdem war er Bass-Sänger in der Chorgemeinschaft und betätigte sich im Ortsverein vom Roten Kreuz.

Die Bürger können von ihm am Freitag (23. Januar) um 14 Uhr in der Freien Evangelischen Gemeinde, Am Bahnhof 1, in Jugenheim bei der Trauerfeier Abschied nehmen.


Hommage an das Ehrenamt – Neujahrsempfang des Seniorenbeirates

Veröffentlicht am 23. Januar 2015

Der Seniorenbeirat hatte seine Ehrenamtlichen zum Neujahrsempfang ins Haus Hufnagel eingeladen. Unter den vielen Gästen waren auch Hans-Jürgen Wickenhöfer der Vorsitzende der Gemeindevertretung, und die Erste Beigeordnete Karin Neipp für den erkrankten Bürgermeister Kühn.

Der Seniorenbeiratsvorsitzende Bernd Dietrich sagte in seiner Begrüßung, dass in der Gemeinde über 100 Bürgerinnen und Bürger im Seniorenbereich tätig sind, beispielsweise als Vorlesepaten, in der Nachbarschaftshilfe, bei den Mittagstischen, den Clubs und Stammtischen sowie in der Seniorenvertretung. Besonders hob er deren Mitarbeit bei der Gestaltung des jährlichen Seniorenprogramms der Gemeinde hervor, das kulturelle, gesellschaftliche, touristische und sportliche Angebote bereithält. Dieses vielseitige ehrenamtliche Engagement trägt erheblich zum Gemeindeleben bei, so Dietrich.

01.2015 Hommage ans EhrenamtFoto: Richard Huber (2.v.r.) wurde vom Vorsitzenden des kommunalen Seniorenbeirates Bernd Dietrich (1.v.r) mit dem Senioren- Ehrenpreis 2014 ausgezeichnet. Es gratulierten der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer und die Erste Beigeordnete Karin Neipp. (foto: gem)

Auch dieses Jahr wurden Ehrenamtliche für besonderen Einsatz geehrt: Dieter Wahlheim bekam für seine langjährige Arbeit im Seniorenbereich die Anerkennung „Mensch mit Herz“. Den Senioren-Ehrenpreis erhielt Richard Huber. In seiner Laudatio würdigte der langjährige, ehemalige Seniorenbeiratsvorsitzende Walter Kipper den Preisträger für seine lange Mitgliedschaft in der Seniorenvertretung und für seinen unermüdlichen Einsatz im Präventionsrat der Gemeinde, wo ihm der Brückenschlag zwischen Jung und Alt sowie der Widerstand gegen den Rechtsextremismus besonders am Herzen liegt.


Trauer im Rathaus der Partnerstadt

Veröffentlicht am 23. Januar 2015

„Wir sind Charlie“, mit diesem Motte zeigten die Beschäftigten des Rathauses in der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon ihre Solidarität mit Toten von Paris. Sie versammelten sich zu Trauerkundgebungen vor dem Rathaus und dem Schwimmbad. Dabei gedachten sie den toten Redakteuren der Satire-Zeitschrift „Charlie Hebdo“ und den Toten im koscheren Supermarkt, heißt es in der Pressemitteilung von Gemeindesprecher Karsten Paetzold, der auch das Büro für Städtepartnerschaften leitet.


Beirat berät Ortseingang

Veröffentlicht am 23. Januar 2015

Skizzen der Umgestaltung des nördlichen Ortseinganges von Ober-Beerbach werden bei der Sitzung des Ortsbeirates am Montag (2. Februar) vorgestellt. Beginn ist um 20 Uhr in der Bürgerhalle. Der Beirat will das weitere Vorgehen festlegen.

Die SPD beantragt die Einrichtung einer Spielstraße. Weiterhin stehen auf der Tagesordnung von Ortsvorsteher Roland Opper (SPD) vier Auskünfte des Gemeindevorstandes.


Finanzausschuss im Haus Hufnagel

Veröffentlicht am 23. Januar 2015

Über den Verkauf eines gemeindlichen Grundstückes, dem ehemaligen Minigolfplatz, in der Friedrich-Ebert-Straße berät der Haupt- und Finanzausschuss am Dienstag (3. Februar). Beratungsbeginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Auf der Tagesordnung stehen  zudem drei weitere Vorlagen des Gemeindevorstandes: Das Strategiepapier „Energie“, der Bericht über die Umsetzung der Maßnahmen des Programms „Hessen aktiv: 100 Kommunen für den Klimaschutz“ und das Ergebnis des Prüfauftrags der Reintegration der Gemeindewerke in die Verwaltung.

Ein weiterer Punkt auf dem Beratungsprogramm ist der Antrag der SPD-Fraktion über die Errichtung von Solaranlagen durch das Gruppen-Gas- und Wasserwerk Bensheim (GGEW). Demnach soll der Gemeindevorstand, mit dem GGEW Vertragsverhandlungen darüber aufzunehmen, ob das Unternehmen auf dem Gebiet Schenkenäcker, das als Gewerbegebiet geplant gewesen war, Solaranlagen errichten kann.

Die CDU möchte die Hauptsatzung ändern. Sie will die Zahl der Gemeindevertreter von 37 auf 31 sowie die Anzahl der Beigeordneten und Ausschussmitglieder von neun auf sieben vermindern.


Seniorenvertretung kommt zusammen

Veröffentlicht am 23. Januar 2015

Zweimal im Jahr tagt die kommunale Versammlung der Seniorenvertreter, um über die Interessen der über 5.500 Senioren in der Gemeinde zu beraten. Der Vorsitzende Klaus Loem lädt zur nächsten öffentlichen Sitzung am Freitag (6. Februar) ins Haus Hufnagel ein. Beginn ist um 14.30 Uhr.

Im Mittelpunkt stehen die Jahresberichte des Seniorenbeirates und des gemeindlichen Seniorenbüros. Anschließend wird über Anträge entschieden.


„Kleine Helden“ im Kinderkino

Veröffentlicht am 23. Januar 2015

Das Kinderkino der Jugendförderung der Gemeinde und der Werkstatt Sonne lädt am Mittwoch (4. Februar) ins Haus Hufnagel ein. Um 15 Uhr wird der schwedische Spielfilm „Zwei kleine Helden“ gezeigt. Im Anschluss an die Vorführung wird gemeinsam bis 18 Uhr das Gesehene spielerisch bearbeitet. Dabei geht es um Freundschaft, ausländische Familien und fremde Kulturen. Mitmachen können Kinder ab sechs Jahren. Der Eintritt ist frei.

Der 10-jährige Marcello hat es nicht leicht. Sein Vater möchte aus ihm einen Profifußballer machen, doch Marcello schießt meistens am Tor vorbei. Seine Mutter wünscht sich, dass aus ihrem Kind ein Priester wird und steckt den Jungen in den Kirchenchor.

Doch Marcello kann auch nicht singen. Sein Traum ist es, hoch über die Dächer seiner Heimatstadt zu fliegen. Wäre da nur nicht seine Höhenangst. Marcello wendet sich an Jesus und sofort schickt der Himmel Hilfe: Fatima, eine neue, muslimische Mitschülerin. Mit ihr ändert sich alles. Fatima ist selbstbewusst und eine großartige Fußballerin. Aber auch Fatima hat Probleme.


Gesellschaftstanz für Paare ab 50 plus

Veröffentlicht am 23. Januar 2015

„Halt dich fit, tanz mit“ lautet das Motto des Seniorentanzkreises, der auch für Interessierte aus der näheren Umgebung offen ist. Er trifft sich dienstags von 18.00 bis 19.30 Uhr im Haus Hufnagel (Bergstraße 20). Auch für Paare ohne wesentliche Vorkenntnisse ist die Gruppe geeignet.

Tanzschritte aller gängigen Gesellschaftstänze – vom Langsamen Walzer bis zum Tango, vom Cha-Cha bis zum Discofox – werden von einem erfahrenden Trainer humorvoll, einfühlsam und seniorengerecht erklärt. Neueinsteiger sind jederzeit gegen einen kleinen Unkostenbeitrag willkommen und können auch zunächst einmal an Schnupperstunden teilnehmen. Weitere Auskünfte geben Bernd Heinrich (Telefon 06257/10 66) und Wolfgang Fritsch (Telefon 06257/96 23 72).


Neues Infoblatt: Sparsame Haushaltsgeräte

Veröffentlicht am 23. Januar 2015

Umfassende Informationen über besonders sparsame Haushaltsgeräte bietet eine neue Broschüre der Verbraucherzentrale, die in der kommunalen Umwelt­beratung der Gemeindeverwaltung kostenfrei ausliegt.

Die dort gelisteten Geräte sind Modelle üblicher Bauarten und Größenklassen. Die Information dient als Orientierung, auf was man beim Kauf achten soll, denn Kühl- und Gefriergeräte, Wasch- und Spülmaschinen sowie Wäschetrockner sind Anschaffungen für viele Jahre. Besonders sparsame Geräte können im Lauf der Betriebsjahre wesentlich mehr an Strom- und Wasserkosten einsparen, als sie bei der Anschaffung teurer sind.

Die Verbrauchsunterschiede erscheinen zunächst oft nur als „Stellen hinter dem Komma“. Man sollte sich aber nicht täuschen: Bei Waschmaschinen verursacht ein um 20 Liter höherer Wasserverbrauch in fünfzehn Jahren rund 390 Euro Mehrkosten. Bei Kühl- und Gefriergeräten kosten hundert Kilowattstunden jährlicher Mehrverbrauch in fünfzehn Jahren etwa 450 Euro zusätzliche Stromkosten zuzüglich Preissteigerung. Die sparsamste Kühl-Gefrier-Kombination spart gegenüber dem am meisten Strom verbrauchenden Modell im gleichen Zeitraum insgesamt über 1.287 Euro an Stromkosten. Sein höherer Kaufpreis von etwa 450 Euro ist insofern eine sehr rentable Investition betont Umweltbeauftragter Jörg Hoffmann.


Kinder leiden unter KZ-Gräuel

Veröffentlicht am 30. Januar 2015

Zum Holocausttag lädt die Gemeinde unter dem Thema „Wider das Vergessen – ständige Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus“ Zeitzeugen ein. Zu den Opfern des Nationalsozialismus gehörten viele Opfergruppen darunter Sinti und Roma. Fast eine halbe Million wurde ermordet. Dieser nationalsozialistische Völkermord war über Jahrzehnte hinweg ein vergessenes und übersehenes Kapitel in Deutschland.

Um über das Schicksal dieser Menschen zu informieren, waren am Dienstagabend Ursula Rose und Maria Strauss zu einem Vortrag ins Haus Hufnagel gekommen. Sie gehören zur Volksgruppe der Roma. Die Erste Beigeordnete Karin Neipp begrüßte die über 70 Zuhörer und führte in gemeinsam mit Pressesprecher Karsten Paetzold in das Thema ein.

1.2015 HolocausveranstaltungFoto: Die Roma-Frauen Ursula Rose und Maria Strauss, Kinder von Holocaust-Überlebenden, im Zeitzeugengespräch. (foto: pae)

„Wir wollen den Toten eine Stimme geben, beginnt Ursula Rose ihren Bericht. „Unsere Kindheit war anders, der Holocaust hat uns immer begleitet und tut es bis heute noch“, fügt sie mit trauriger Stimme hinzu. Sie sind als Kinder von traumatisierten Holocaust-Opfern groß geworden. Ihre Eltern wurden im Dritten Reich verfolgt, in Konzentrationslagern inhaftiert und hatten „das Glück“, die Gräuel zu überleben.

27 Monate war der damals neuzehnjährige Vater im KZ Sachsenhausen inhaftiert. Er hat als einziges Familienmitglied überlebt. Auf den Fotos, die die Frauen zeigen, ist ein junger, gut aussehender und eleganter junger Mann zu sehen.

Beinahe täglich hat er über seine erlebten Grausamkeiten berichtet. Ständig hatte er Angst vor dem Tod. Er hatte schwere Depressionen und verfiel dem Alkohol. „Im KZ hat er gelernt, dass man mit Gewalt und blindem Gehorsam weiter kommt“, sagt Rose. Von den Kindern habe er absoluten Gehorsam verlangt und ständig Kontrolle ausgeübt.

Ihre Mutter wurde mit 14 Jahren ins KZ Ravensbrück deportiert, erzählen die beiden, die selbst inzwischen selbst Mütter und Großmütter sind. Fast drei Jahre war die Mutter interniert. Das schmale kleine Mädchen musste bei Hunger und unter katastrophalen hygienischen Verhältnissen Schwerstarbeit im Straßenbau leisten. Bei der Ankunft im Lager musste sie mit ansehen, wie ihre kleinen Nichten und Neffen von der Familie getrennt wurden. Die Großmutter begleitete die Kinder beim Gang in den Tod.

Besonders prägte die Mutter ein Erlebnis: Zwei junge russische Frauen konnten das Leben im Konzentrationslager nicht mehr ertragen und waren in den Hochspannungszaun gelaufen, der das Lager umgab. Die Jugendliche musste die Toten vom Zaun nehmen.

Nach der Befreiung kam die Familie über Gladbach nach Frankfurt, wo sie bis 1963 keine Wohnung bekamen. Erst Ende der sechziger Jahre erhielten sie ihre deutsche Staatsangehörigkeit zurück, die ihnen von den Nationalsozialisten aberkannt worden war.

Dem Vater waren Ordnung, Sauberkeit und Bildung wichtig.  Da es nach dem Zweiten Weltkrieg keine Hilfe für die Opfer gab, „waren wir für die Eltern da und nicht umgekehrt; wir mussten Verantwortung übernehmen.“ erzählt Maria Strauss. Rose und Strauss hatten kein Spielzeug. Spielkameraden durften sie nicht mit nach Hause bringen. Nie hat sich eine offizielle Stelle bei den Eltern entschuldigt.

Seit 2009 halten die beiden Roma-Frauen Vorträge. An diesem Abend sind sie immer wieder den Tränen nahe, die manchmal auch fließen. Die Erzählungen nehmen sie mit, doch die Veranstaltung ist ihnen wichtig. „Wir klagen nicht an, wir informieren“, lautet ihr Schlusswort.


Neujahrsempfang der Gemeinde

Veröffentlicht am 30. Januar 2015

1.2015 Neujahrsempfang

Glück bringen die Schornsteinfeger Wolfgang und Michael Dietrich (r.) den Besuchern des Neujahrsempfang der Gemeinde Seeheim-Jugenheim, während die Erste Beigeordnetet Karin Neipp mit Hans-Jürgen Wickenhöfer, Vorsitzender der Gemeindevertretung die Neujahrsbrezel anschneidet. (foto: pae)


Gemeindevertretung startet ins neue Jahr

Veröffentlicht am 30. Januar 2015

Zu ersten Sitzung im Neuen Jahr lädt Vorsitzender Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) die Gemeindevertretung am Donnerstag (12. Februar) in den Feuerwehrstützpunkt ein. Die öffentlichen Beratungen beginnen um 20 Uhr.

Der Gemeindevorstand legt seinen Zwischenbericht über die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Jugenheim vor. Danach hat die Baufirma Zahlen für zwei Drittel der bisher abgerechneten Beträge vorgelegt. Die Firma berichtet, dass Mehrkosten entstanden seien, weil der Forstrat-Bechtel-Weg als Umfahrungsstrecke für Rettungswagen und Feuerwehr hergerichtet werden musste. Dem stünden Einsparungen gegenüber, weil im Bereich Helene-Christaller-Weg die Fahrbahn nicht grundhaft erneuert werden musste. Ob die Mehrkosten dadurch kompensiert werden konnten, könne derzeit sich allerdings noch nicht gesagt werden.

Entschieden wird über den Verkauf eines gemeindlichen Grundstückes, dem ehemaligen Minigolfplatz, in der Friedrich-Ebert-Straße. Auf der weiteren Tagesordnung stehen zudem die Vorlagen des Gemeindevorstandes: Das Strategiepapier „Energie“, der Bericht über die Umsetzung der Maßnahmen des Programms „Hessen aktiv: 100 Kommunen für den Klimaschutz“ und das Ergebnis des Prüfauftrags der Reintegration der Gemeindewerke in die Verwaltung.

Die SPD-Fraktion beantragt, mit dem Gruppen-Gas- und Wasserwerk Bensheim (GGEW) Vertragsverhandlungen darüber aufzunehmen, ob das Unternehmen auf dem Gebiet Schenkenäcker, das als Gewerbegebiet geplant gewesen war, Solaranlagen errichten kann.

Die CDU möchte die Hauptsatzung ändern. Sie will die Zahl der Gemeindevertreter von 37 auf 31 sowie die Anzahl der Beigeordneten und Ausschussmitglieder von neun auf sieben vermindern.


Bürgerversammlung zu Asyl und Flucht

Veröffentlicht am 30. Januar 2015

Der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer lädt für Dienstag (10. Februar) zu einer Bürgerversammlung ein. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr in der Bürgerhalle Jugenheim. Im Mittelpunkt steht das Thema „Flüchtlinge und Asylbewerber in Seeheim-Jugenheim“.

Die Erste Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück informiert über die Situation der Asylbewerber im Landkreis und deren Verteilung auf die Kommunen. Der gemeindliche Helferkreis berichtet über seine Arbeit und Erfahrungen. Bürgermeister Olaf Kühn gibt Informationen und beantwortet Fragen.

Die Besucher können zudem Fragen zu aktuellen Themen stellen, die für die Allgemeinheit von Interesse sind.


Frauenberatung bei Trennung

Veröffentlicht am 30. Januar 2015

Trennung- und Scheidung bedeuten einen gravierenden Einschnitt im Leben einer betroffenen Frau. Wer in einer Trennung steckt, weiß oft nicht, wie es weitergehen soll. Verletzungen und Enttäuschungen beeinflussen den Alltag. Die Trennungs- und Scheidungsberatung soll helfen, das Chaos der Gefühle zu ordnen.

Die Beratung bietet eine Erstorientierung, die eine Entscheidungsfindung unterstützen möchte und Tipps für weitere Schritte gibt. Wichtige Fragen zur Wohnsituation, der Existenzsicherung, Sorge und Umgangsrecht können besprochen werden. Die Beratung ersetzt keinen Rechtsanwalt, sondern dient einer ersten Orientierung.

Mitarbeiterinnen der Fachberatungsstelle „Frauen helfen Frauen e.V.“ Dieburg beraten im Rathaus. Der Eigenanteil für eine sechzigminütige Beratung beträgt 10 Euro. Angeboten wird sie am Mittwoch (18. Februar) von 9 bis 12 Uhr. Eine Terminvereinbarung ist erforderlich. Informationen und Anmeldungen bei der Gleichstellungsbeauftragten Dietgard Wienecke (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de).


Frauenseminar: Der Preis der Harmonie

Veröffentlicht am 30. Januar 2015

Im Privaten wie im Beruflichen kommt es öfters zu Situationen, in denen man sich gerne anders verhalten möchte. Man muss sich von dem Bedürfnis, von allen gemocht zu werden, verabschieden. Dem Gesprächspartner kann man in vielen Fällen nicht seine wahre Meinung sagen.

Der Preis für dieses Verhalten ist auf Dauer sehr hoch. Er bringt Unzufriedenheit, Intoleranz, Neid, Eifersucht, Wut, Zorn, das Gefühl des Ausgeliefert-Seins, unbewusste und bewusste Machtkämpfe und im schlimmsten Fall Krankheit.

Am 28. Februar (Samstag) bietet die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke in Kooperation mit dem Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit in Wiesbaden im Haus Hufnagel ein Seminar für interessierte Frauen an. Die Seminarzeit ist von 9 bis 16 Uhr.

Die Inhalte, die Referentin Monika Finkbeiner, Kauffrau, Coach und Trainerin vermittelt, sind, eigene Grenzen erkennen und wahren, sowie Augenhöhe einnehmen üben, Stopp sagen und Bedürfnisse äußern können. Erlernt werden sollen, Zuständigkeiten zu erkennen sowie Ängste in Stärke und Harmonie in Balance zu wandeln.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 38 Euro. Anmeldeschluss ist der 17. Februar. Anmeldungen bei der Gleichstellungsbeauftragten (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de).


Wunschkonzerte für Senioren

Veröffentlicht am 30. Januar 2015

Seit über zehn Jahren erfreuen die beiden Senioren Theo Speckhardt und Adam Breitwieser die Heimbewohner von Alten- und Pflegeheimen in der Bergstraßengemeinde mit Wunschkonzerten. Ihren Gesang begleiten sie mit Harmonika und Gitarre. Die Zuhörer stimmen bei Volks- und Heimatliedern sowie bekannten Schlagern mit ein. Willkommen sind bei ihren Konzerten auch alle Interessierten.

Die nächsten Konzerte sind im Februar am Donnerstag (5.) im „Altenzentrum der Diakonie“, am Donnerstag (12.) im „Haus Birkenhof“, am Mittwoch (18.) im „Haus Krone“ und am Donnertag (26.) im „Seniorenheim Tannenberg“.

Im März gastieren sie am Mittwoch (4.) im „Haus Krone“, am Donnerstag (12.) im „Haus Birkenhof“, am Mittwoch (18.) im „Altenzentrum der Diakonie“ und am Donnerstag (26.) im „Seniorenheim Tannenberg“. Veranstaltungsbeginn ist jeweils um 15 Uhr.

Weitere Auskünfte geben die Musikanten unter Telefon 06151/39 02.


Bildervortrag über Marco Polo

Veröffentlicht am 30. Januar 2015

Marco Polo ist einer der wohl bekanntesten Entdecker. Von seinen Asienreisen hat er umfangreiche Reiseberichte verfasst. Historiker haben allerdings Zweifel, ob man seinen Aufzeichnungen glauben kann. Dieser Frage  widmet sich auch Gerhard Cimbollek in seinem Bildervortrag „Marco Polo“ am Donnerstag (5. Februar) im Rahmen vom kommunalen Seniorenprogramm. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt ist frei.


Pressemeldungen im Februar 2015

Ortsdurchfahrt Jugenheim wieder offen – Beginn des letzten Bauabschnitts am 10. Februar 2015

Veröffentlicht am 5. Februar 2015

Die am 24. November 2014 begonnen Arbeiten im Bereich des vierten Bauabschnitts (Zufahrt „Rewe“ bis „Haus Krone“/K144) konnten trotz der teilweise ungünstigen Witterungsverhältnisse zügig abgeschlossen werden. Die nach Aufbringung des „Zebrastreifens“ für Freitag, den 6. Februar 2015 geplante Verkehrsfreigabe des vierten Bauabschnitts musste aufgrund eines Wasserrohrbruches innerhalb der Umleitungsstrecke auf den 4. Februar vorgezogen werden. Wegen der noch fehlenden Markierung des Fußgängerüberweges wurden in diesem Bereich Absperrgitter entlang des Bordsteines aufgestellt.

Die Bushaltestelle am Kreiskrankenhaus ist in Betrieb, wird zunächst aber nur von Bussen und dem Anrufsammeltaxi in Richtung Balkhausen angefahren. Die in Richtung Stettbach und Steigerts führende Buslinie sowie das Anrufsammeltaxi behalten ihre Haltestelle in der Lindenstraße. Die Fahrgäste werden gebeten, die entsprechenden Hinweisschilder an den Haltestellen „Kreiskrankenhaus“ und „Lindenstraße“ zu beachten.

Mit dem letzten noch verbleibenden Bauabschnitt (Einmündungsbereich „Haus Krone“/K 144 bis Parkplatz-/Ausbauende) wird am Dienstag (10. Februar) begonnen. Zur Durchführung der Sanierungsarbeiten ist eine Vollsperrung des betreffenden Bereiches erforderlich, d.h. die Hauptstraße (K 144) ist vom Einmündungsbereich („Haus Krone“/K 144) bis in Höhe des Parkplatzes des Altenwohnheims für die Durchfahrt gesperrt. Die Umleitung ist entsprechend ausgeschildert.


Bürgerbüro schließt früher

Veröffentlicht am 6. Februar 2015

Das Bürgerbüro im Rathaus schließt an Fastnacht (17. Februar) bereits um 12.30 Uhr seine Türen. Die Beschäftigten haben nachmittags frei, um sich am Karneval zu beteiligen.

An allen übrigen Tagen ist das Bürgerbüro montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 19 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet.


Anmelden zur Pfalz-Seniorenreise

Veröffentlicht am 6. Februar 2015

Freie Plätze gibt es noch bei der Seniorenreise in die Pfalz. Angeboten wird diese vom 19. (Montag) bis 21. (Mittwoch) Oktober im Rahmen vom Seniorenprogramm der Gemeinde. Organisiert und geleitet wird die Tour von Sigrid Seidel.

Auf dem Programm stehen eine Tagesfahrt durch die Pfalz, der Besuch des Hambacher Schlosses, eine Stadtführung in Bad Dürkheim und eine Weinprobe. Untergebracht ist die Gruppe in einem Comforthotel in Frankenthal.

Anmeldungen nimmt das kommunale Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) entgegen, das auch weitere Informationen gibt.


Konzerte für Senioren

Veröffentlicht am 6. Februar 2015

Seit über zehn Jahren erfreuen die beiden Senioren Theo Speckhardt und Adam Breitwieser die Heimbewohner von Alten- und Pflegeheimen in der Bergstraßengemeinde mit Wunschkonzerten. Ihren Gesang begleiten sie mit Harmonika und Gitarre. Die Zuhörer stimmen bei Volks- und Heimatliedern sowie bekannten Schlagern mit ein. Willkommen sind bei ihren Konzerten auch alle Interessierten.

Die nächsten Konzerte sind im Im März gastieren sie am Mittwoch (4.) im „Haus Krone“, am Donnerstag (12.) im „Haus Birkenhof“, am Mittwoch (18.) im „Altenzentrum der Diakonie“ und am Donnerstag (26.) im „Seniorenheim Tannenberg“. Veranstaltungsbeginn ist jeweils um 15 Uhr. Weiter Auskünfte geben die Musikanten unter der Telefonnummer 06257/39 02.


Polnisch lernen im Schnellkurs

Veröffentlicht am 6. Februar 2015

Geringe Grundkenntnisse in Polnisch können Interessierte in drei Lerneinheiten zu jeweils eineinhalb Stunden erweitern. Adelheid Koldau bietet einen Kurs im Rahmen des gemeindlichen Seniorenprogramms an. Beginn ist am Dienstag (3. März.) im Seniorentreff in der Sport- und Kulturhalle. Fortgesetzt wird er am 10. und 17. März Beginn ist jeweils um 15 Uhr. Der Kurs ist kostenlos.

Die erfahrene Kursleiterin bietet eine Einführung in die Sprache des Nachbarlandes. Geeignet ist das Angebot auch für Senioren und deren Angehörige, die polnischsprachige Betreuungskräfte haben. Die Lernatmosphäre ist intensiv  und unterhaltsam. Anmeldung beim kommunalen Seniorenbüro unter der Telefonnummer 06257/990-284.


Französische Kinder kommen

Veröffentlicht am 9. Februar 2015

Vierzehn Stunden dauert die Busreise von der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon an die Bergstraße. 1.176 Kilometer haben die achtundzwanzig Kinder und ihre zehn Betreuer zurückgelegt, wenn sie am Samstag (15. Februar) mit dem Präsidenten des Verschwisterungskomitees Joel Raynaud an der Spitze zu einem einwöchigen Besuch der Bergstraßengemeinde kommen.

Seit sechsunddreißig Jahren organisieren der Club für Freizeitsport (CfB) und sein französischer Partnerverein Sport pour tous sowie das Comitè du Jumelage der Schwesterstadt im Rahmen der Städtepartnerschaft diese Kinderbegegnung. Im Februar kommen die jungen Franzosen jeweils an die Bergstraße und Herbst fährt Seeheim-Jugenheims Nachwuchs zum Gegenbesuch ins Nachbarland.

Der Austausch wird von beiden Kommunen großzügig unterstützt. Die Bergstraßengemeinde fördert die Begegnung mit 2.000 Euro. „Mit dem Kinderaustausch wollen die Partner den Fortbestand der engen Beziehungen festigen und sichern“, erklären Raynaud und Seeheim-Jugenheims Bürgermeister Olaf Kühn. Doch ohne das ehrenamtliche Engagement der vielen Helfer und Betreuer wäre das Projekt nicht zu verwirklichen.

Bürgermeister Olaf Kühn begrüßt die Schar und ihre Betreuer in ihrer Muttersprache. Während des Aufenthaltes wird den neun- und zehnjährigen ein abwechslungsreiches und interessantes Programm geboten. An zwei Vormittagen nahmen die Kinder am Unterricht in der Tannenbergschule und in der Grundschule im Schuldorf Bergstraße teil. Nachmittags sind sie dann zu Gast in Familien, um das Leben ihrer deutschen Alterskameraden kennen zu lernen. „Über die Kinder knüpfen die Familien Kontakte“, weiß Ebert, der Cheforganisator des CfB.

Bei einer Schnitzeljagd lernen sie Seeheim-Jugenheim kennen. Auf dem Besuchsprogramm stehen auch ein Besuch des Feuerwehrstützpunktes und eine Kinderfaschingsveranstaltung. Ausflüge führen nach Darmstadt zum Polizeipräsidium sowie zum Faschingsumzug nach Lorsch bevor es am Samstag zurück in den Südwesten des Nachbarlandes geht.

Im Oktober ist der Gegenbesuch in der französischen Schwesterstadt geplant.


Reinigung der Gullys

Veröffentlicht am 14. Februar 2015

Von Freitag (13. Februar) bis Freitag (20. Februar) werden durch eine Fachfirma die Straßeneinläufe und Straßenquerrinnen im Gemeindegebiet gereinigt. Die Bürger werden gebeten, beim Abstellen ihrer Kraftfahrzeuge auf der Straße darauf zu achten, in dieser Zeit Fahrzeuge nicht über Straßeneinläufen und Rinnen zu parken.


Anmelden für kommunale Ferienspiele

Veröffentlicht am 14. Februar 2015

„Die Welt ist ein Abenteuer“ heißt das Motto der Ferienspiele, zu der die Gemeinde vom 27. Juli bis 7. August sowie vom 24. August bis zum 4. September einlädt. Teilnehmen können Schulkinder von sechs bis zwölf Jahren. Allerdings müssen sie das erste Schuljahr besucht und ihren Hauptwohnsitz in der Gemeinde haben.

In kleinen Gruppen informieren sich die Teilnehmer wie Kinder in anderen Ländern und auf verschiedenen Kontinenten leben. Sie erleben, welche Gerichte und Getränke es gibt, wie und mit was die Kinder im Ausland spielen und wie sie leben. Die Ferienbetreuung wird in zwei Blöcken zu je vierzehn Tagen jeweils von Montag bis Freitag angeboten. Veranstaltungsort des ersten Blocks ist der kommunale Jugendtreff in der Sandstraße. Treffpunkt für den zweiten Block ist die Bürgerhalle im Ortsteil Balkhausen. Die Spiele beginnen täglich um 9.30 Uhr und enden um 16 Uhr. Bei Bedarf kann auch ein kostenpflichtiger Frühdienst, der von 8 bis 9.30 Uhr angeboten wird, gebucht werden.

Der Teilnahmebeitrag beträgt pro Block 110 Euro für das erste Kind und 77,50 Euro für jedes weitere Kind einer Familie inklusive Frühstück, Mittagessen, Snacks und Getränken.

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich. Die Bögen dazu erhält man ab 9. März im Internet unter www.seeheim-jugenheim.de oder im Rathaus beim Fachdienst Standesamt, Kinder, Jugend und Senioren (Telefon 06257/990-252), der auch die Anmeldungen entgegen nimmt. Die Anmeldefrist beginnt am 9. März (Montag) und endet am 27. März (Freitag).


Frauenförderplan im Ausschuss

Veröffentlicht am 14. Februar 2015

Mit dem Frauenförderplan der Gemeindeverwaltung beschäftigt sich der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport in seiner kommenden Sitzung am Dienstag (24. Februar). Die öffentliche Beratung beginnt um 20 Uhr im Haus Hufnagel.


Seniorenreise zur Insel Usedom

Veröffentlicht am 14. Februar 2015

Fünf Tage können Senioren auf der Ostsee-Insel Usedom verbringen. Noch sind ein paar Plätze bei der Reise vom 8. (Montag) bis 13. Juni (Samstag) ins Seebad Zinnowitz frei. Organisiert wird die Fahrt von Erna Marx im Rahmen vom gemeindlichen Seniorenprogramm.

Die Reise beinhaltet ein großes Leistungspaket: Halbpension und Tageskarte für die Bernsteintherme. Zusätzlich können  eine große Inselrundfahrt und ein Ausflug in die Hansestadt Greifswald gebucht werden. Der Reisepreis beträgt 559 Euro im Doppelzimmer und 674 Euro im Einzelzimmer. Anmeldungen nimmt das Seniorenbüro in der Gemeindeverwaltung (Telefon 06257/990-284) entgegen.


Singfreudige Senioren gesucht

Veröffentlicht am 14. Februar 2015

Zu Jahresbeginn hat sich ein Senioren-Singkreis gegründet. Singfreudige Ältere sind zum Mitmachen eingeladen. Treffpunkt ist donnerstags um 15 Uhr im Raum Cunersdorf in der Bürgerhalle Jugenheim, Bahnhofstraße 16.

Interessierte erhalten weitere Auskünfte bei Hildegard Vock (Telefon 06257/6 29 32).


Fahrpläne an der Bergstraße werden angepasst

Veröffentlicht am 18. Februar 2015

Presseinformation des DADINA – Linien K 50 (Bickenbach – Nieder-Beerbach – Darmstadt-Eberstadt), K 51 (Bickenbach – Hähnlein) und K 52 (Steigerts – Seeheim Schuldorf) betroffen

DADINA und HEAG mobiBus setzen ab Montag (16.2.) Anregungen der beteiligten Schulen und der Fahrgäste aus Bickenbach, Seeheim und Darmstadt-Eberstadt mit Fahrplanänderungen auf den Linien K 50, K 51 und K 52 um. „Bei einem neuen Linienkonzept, wie es Mitte Dezember an der Bergstraße umgesetzt wurde, ist es meistens notwendig, nach den ersten betrieblichen Erfahrungen Anpassungen vorzunehmen“, erläutert DADINA-Geschäftsführer Matthias Altenhein.

So wird in Bickenbach in der Pfungstädter Straße eine neue Haltestelle eingerichtet. Die dazugehörigen Fahrpläne der Linien K 50, K 51 und K 52 wurden noch besser auf die Schulzeiten und die Anschlüsse mit der Straßenbahn abgestimmt.

Folgende Änderungen sind ab Rosenmontag (16.2.) vorgesehen: 

Linie K 50 in Fahrtrichtung Darmstadt-Eberstadt:

  • Die neue Haltestelle „Pfungstädter Straße“ in Bickenbach verkürzt für viele Schüler aus dem Ort, die das Schuldorf in Seeheim besuchen, den Weg zur Haltestelle.
  • Die Fahrt ab „Nieder-Beerbach Quergasse“ an Schultagen um 7.03 Uhr verkehrt fünf Minuten früher.
  • Die Fahrt ab „Bickenbach Bahnhof“ um 7.05 Uhr nach Darmstadt-Eberstadt verkehrt drei Minuten früher, bedient nicht mehr die Haltestelle „Seeheim Schuldorf“ und kommt fünf Minuten früher in Darmstadt-Eberstadt an. Dadurch kommen die Schüler rechtzeitig zum Schulbeginn an der Gutenbergschule an.
  • Eine neue Fahrt ab der Haltestelle „Darmstadt-Eberstadt Kühler Grund“ an Schultagen um 13.28 Uhr bringt nach Schulschluss der Christophorusschule und der Lukas-Schule in Mühltal die Schüler nach Darmstadt-Eberstadt.

Linie K 50 in Fahrtrichtung Bickenbach:

  • Die Haltestellenposition für die Haltestelle „Nieder-Beerbach Quergasse“ wurde in die Obergasse verlegt. Damit verkürzt sich der Fußweg zur Haltestelle für Einwohner des südlichen Wohngebietes von Nieder-Beerbach.
  • Die Umsteigezeit von der Straßenbahn an der Haltestelle „Darmstadt-Eberstadt Wartehalle“ wird auf drei Minuten erhöht. Dadurch verändern sich die Abfahrtzeiten.
  • Die Fahrt ab „Darmstadt-Eberstadt Wartehalle“ um 6.52 Uhr nach Nieder-Beerbach verkehrt nur noch in den Schulferien.
  • Die Fahrt ab „Darmstadt-Eberstadt Wartehalle“ um 7.07 Uhr an Schultagen verkehrt sieben Minuten früher und bedient auch die Haltestellen in Ober-Beerbach.

Linie K 51 in Fahrtrichtung Bickenbach:

  • Die neue Haltestelle „Bickenbach Pfungstädter Straße“ wird auch von der Linie K 51 angefahren.
  • Die Fahrt ab „Hähnlein Neue Schule“ um 7.17 Uhr an Schultagen verkehrt fünf Minuten früher, damit der Anschluss zur Straßenbahn an der Haltestelle „Alsbach Am Hinkelstein“ gewährleistet ist.

Linie K 52 in Fahrtrichtung Steigerts: 

In Balkhausen werden die Haltestellen „Schelleklingenweg“ und „Feuerwehr“ in beide Richtungen bedient.

  • Der Bus fährt ab dem Schuldorf bei den bisherigen Fahrten um 11.46, 12.41, 13.35 und 16.01 Uhr jeweils sechs Minuten früher ab, um die Wartezeiten nach Schulschluss zu verkürzen.
  • Die Haltestelle „Jugenheim Kreiskrankenhaus“ wird bei Bedarf bedient. Dazu melden sich die Fahrgäste aus Balkhausen beim Fahrpersonal an.
  • Es wird zusätzlich die Haltestelle „Jugenheim Balkhäuser Tal Anwesen 36“ angefahren.

Linie K 52 in Fahrtrichtung Schuldorf: 

  • Ab der Haltestelle „Steigerts Ohlystraße“ beginnen die drei Fahrten um 12.15, 13.10 und 14.05 Uhr sechs Minuten früher.

Weitere Auskünfte erteilt die DADINA-Geschäftsstelle montags bis freitags von 8 bis 12.30 Uhr sowie montags bis donnerstags von 13 bis 15.30 Uhr unter Telefon 06151/36051-0.

Das geänderte Fahrplanheft können Sie hier herunterladen.


Ortsdurchfahrt Jugenheim

Veröffentlicht am 18. Februar 2015

Letzte Etappe: Bepflanzung und Gestaltung der Freiflächen

Die Bauarbeiten zur Sanierung der Ortsdurchfahrt Jugenheim (Fahrbahn, Gehwege und Stellplätze) neigen sich allmählich dem Ende zu. Die derzeit im letzten Bauabschnitt (Einmündungsbereich „Haus Krone“/K 144 bis Parkplatz-/Ausbauende) in Ausführung befindlichen Baumaßnahmen können voraussichtlich spätestens Mitte März 2015 abgeschlossen werden.

2.2015 Ortsdurchfahrt Jugenheim 2

Derzeit läuft die erforderliche öffentliche Ausschreibung für die Bepflanzung (Bäume, Sträucher, usw.) und das Mobiliar (Bänke, Papierkörbe usw.) Die Ausführung der betreffenden Arbeiten für Vegetation und Freiraumgestaltung sind nach dem aktuellen Zeitplan für April/Mai 2015 vorgesehen.


Vortrag über Hausnotruf

Veröffentlicht am 23. Februar 2015

Menschen die im Alter alleine wohnen, sind oft auf sich alleine gestellt. In Notsituationen ist es schwer für sie, Hilfe zu rufen. Abhilfe schafft der Hausnotruf. Im Rahmen vom kommunalen Seniorenprogramm hält Andreas Werner am Donnerstag (5. März) den Vortrag zum „Johanniter-Hausnotruf“. Beginn ist um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Werner erläutert die Funktionsweise und die Vorteile dieses Services.


Kinderkino zeigt „Das Dschungelbuch“

Veröffentlicht am 23. Februar 2015

„Probier´s mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit, jagst du den Alltag und die Sorgen weg…“ diese Lebensweisheit singt der Bär Balu seinem Freund, dem Menschenkind Mogli, stets vor. In den Zeichentrickfilm „Das Dschungelbuch“ streifen die beiden durch den Urwald und genießen die schönen Seiten des Lebens. Mogli wird als Baby in der Wildnis ausgesetzt und von einer Wolfsfamilie groß gezogen. Doch der Dschungel hat nicht nur Freunde, sondern auch Gefahren wie den Tiger Shir Khan.

Wie der Kampf zwischen dem Kind und dem gefährlichem Tier ausgeht, erfahren die jungen Besucher am Mittwoch (4. März) im Kommunalen Kinderkino der Jugendförderung und der Werkstatt Sonne. Die Vorstellung beginnt um 15 Uhr im Haus Hufnagel, Bergstraße 20. Anschließend wird bis 18 Uhr gespielt und gebastelt. Der Eintritt ist frei.


Voraussichtliche Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Jugenheim am 6. März 2015 – Kurzzeitige Asphaltarbeiten im 4. Bauabschnitt

Veröffentlicht am 25. Februar 2015

Im Bereich des bereits fertiggestellten 4. Bauabschnitts sind zwischen der Zufahrt zum REWE Parkplatz und dem Fußgängerüberweg nachträgliche Asphaltarbeiten notwendig. Diese werden voraussichtlich am Freitag, den 6.3.2015 in der Zeit von 7 Uhr bis 17 Uhr durchgeführt. Die Ausführung erfolgt unter Vollsperrung des betreffenden Bereichs, d.h. in dem genannten Zeitraum ist keine Durchfahrt in Richtung Balkhausen möglich. Die erforderliche Umleitung ist entsprechend ausgeschildert. Von der Sperrung ebenfalls betroffen sind die Buslinie und das Anrufsammeltaxi in diese Richtung. Die Fahrgäste werden gebeten, die entsprechenden Hinweisschilder an den Haltestellen zu beachten.


Pressemeldungen im März 2015

69 erfolgreiche Sportler ausgezeichnet

Veröffentlicht am 10. März 2015

Bei der Sportlerehrung der Gemeinde konnten sich 69 Sportler über eine Auszeichnung freuen. Sie wurden von Bürgermeister Olaf Kühn und Hans-Jürgen Wickenhöfer, dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung, geehrt.

Beim Blick in den Saal vom Gemeindezentrum Malchen war deutlich, dass sich viele Sportvereine nicht über Nachwuchs und fehlende Talente beklagen können.

Rathauschef Kühn begrüßte die Meister auf Landes-, Bundes-, Europa und Weltebene. Ebenso waren West-, Ost– und Süddeutsche Meister dabei.

Der Reigen der Auszeichnungen begann mit einer kleinen Talkrunde über Behindertenbasketball. Kühn interviewte Annegrit Brießmann. Die in Ober-Beerbach geborene und aufgewachsene Sportlerin ist an den Rollstuhl gebunden. Mit der deutschen Nationalmannschaft war sie Goldmedaillen-Gewinnerin bei den Paralympics 1972 in London und Vize-Europameisterin 2013 sowie Vize-Weltmeisterin im vergangenen Jahr.

Beide Laudatoren lobten den Fleiß und die persönliche Ausdauer der Athleten aber auch die Unterstützung von Eltern und Trainern. 18 Weltmeister, einer Europameisterin, 14 Deutsche Meister und 47 Landesmeister erhielten eine Urkunde und als Geschenk eine Fleecedecke. Diese war von der Baufirma Flügel aus Alsbach-Hähnlein gesponsert worden.

In der Gemeinde sind derzeit tausende von Menschen in 16 Sportvereinen tätig.


Hessischer Ehrenbrief für Frieda Gehbauer

Veröffentlicht am 10. März 2015

Seit vielen Jahren zählt die Seeheimerin Frieda Gehbauer zu den engagierten Mundart-Freunden in Südhessen. Seit gut zehn Jahren gehört sie der Stiftung Lesen an. Sie schreibt Gedichte und Geschichten in südhessischer Mundart. So sind in den vergangenen Jahren ein Kinderbuch, Erinnerungen an die Schulzeit, zwei Gedichtbände mit jeweils mehr als hundert Werken und eine Mundart-CD entstanden. Seit vielen Jahren ist Frieda Gehbauer außerdem wöchentliche Vorlesepatin im Laurentius-Kindergarten. Auch an den drei Benefiz-CDs der Mundart-Freunde Südhessen hat sie mitgewirkt.

Mit Lesungen erfreut sie die Bewohner von Seniorenheimen und Besucher von Veranstaltungen. Beim Frühlingsmarkt der Kunsthandwerker am vergangenen Samstag überreichte Landrat Klaus Peter Schellhaas ihr den Ehrenbrief des Landes Hessen. Bürgermeister Olaf Kühn gratulierte mit einer herzlichen Ansprache.


Girls’ Day und Boys’ Day bei der Gemeinde

Veröffentlicht am 14. März 2015

3.2015 Girlsday 2Foto: Die Arbeit des Fachkräfte im Freibad Jugenheim ist für viele Mädchen interessant. Unser Bild zeigt die Teilnehmerinnen vom Girls Day im vergangen Jahr auf dem Sprungturm im Jugenheimer Freibad. (foto: diw)

„An diesem Tag sollen Mädchen Berufe in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften erkunden, während Jungen Berufe kennenlernen können, in denen überwiegend Frauen arbeiten. Mädchen und Jungen sollen die gleichen Rechte hinsichtlich der Berufsorientierung erhalten und beide sollen motiviert werden, das Rollenverhalten in der Berufswahl zu hinterfragen“, erläutert die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke.

Dafür hält sie für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 interessante Angebote bei der Gemeindeverwaltung bereit. Einen Vormittag mit den Mitarbeitern vom Betriebshof oder des Gartenbaus unterwegs zu sein oder hinter die Kulissen des Freibades zu blicken. Die Leiterin des Freibades nimmt die Mädchen mit auf Inspektionsrunde des Technikraums für die Wasseraufbereitung. Sie erklärt, wie wichtig besonders die Chlorgasanlage zum Desinfizieren des Wassers ist und natürlich dürfen die Mädchen auch Wasserproben ziehen.

3.2015 Girlsday 1„Ein Highlight ist das Eintreffen des Hilfeleistungs-Löschfahrzeuges“, verspricht Wehrführer Horst Kuhnke von der Freiwilligen Feuerwehr Jugenheim.

Aber es gibt noch viele weitere interessante Angebote, wie die Abwasserreinigung auf der Kläranlage des Abwasserverbandes in Bickenbach zu verfolgen, beim Ordnungsamt Einblicke in die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu nehmen oder beim Bauamt die Liegenschaften zu überprüfen.

Im Bürgerbüro können auch die Jungen beim Publikumsverkehr dabei sein und ins Melde- und Gewerberecht schauen.  Interessant sind auch die verantwortungsvollen Aufgaben des Erziehers in einer kommunalen Kindertagesstätte.

„Da nur begrenzt Plätze zur Verfügung stehen, sollten sich die Jugendlichen schnell anmelden“, bittet die kommunale Gleichstellungsbeauftragte (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de).


Frühlingsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag in Seeheim am 22. März 2015 von 12.00 bis 18.00 Uhr

Veröffentlicht am 20. März 2015

Frühlingsmarkt und verkaufsoffener Sonntag. Der Gewerbeverein Seeheim richtet in Kooperation mit der Stabsstelle Wirtschaftsförderung/Standortmarketing erneut den Seeheimer Frühlingsmarkt aus.

Der schon traditionelle Frühlingsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag wird am 22. März 2015 gegen 13.00 Uhr von der Ersten Beigeordneten Karin Neipp im historischen Seeheimer Ortskern eröffnet.

Dieter Nennstiel wird anschließend als „Nachtwächter“ von Seeheim durch den Ort ziehen und Wissenswertes zum Markt verkünden.

Gegen 13.15 Uhr singen auf der großen Bühne im historischen Seeheimer Ortskern die Kinder der 3ten Klassen aus der Tannenbergschule.

Ab 13:30 Uhr bis etwa 17:30 Uhr wird für die ganz jungen Besucher ein Marionettentheater sowohl im historischen Ortskern als auch im Einkaufzentrum „Am Grundweg“ aufspielen.

Ebenfalls gegen 13.30 Uhr starten dann die „Mini Stars“ mit ihrer Tanzshow auf der Bühne im historischen Seeheimer Ortskern. Zwischen den Tanzauftritten sorgt die Seeheimer Musikwerkstatt für Unterhaltung.

Gegen 15:00 Uhr beginnt auf der Bühne die Tanzshow der „Lollipops“ und ungefähr um 15:30 Uhr geht es dort weiter mit dem Kinderchor der Kita Windrad.

Am Grundweg findet eine große Automobilausstellung der Hersteller Renault und Toyota statt und sowohl Kinder als auch erwachsene Besucher können im Einkaufszentrum ihre Kräfte an einem „Hau den Lukas“ messen.

Für die Besucher-Kinder im historischen Ortskern ist hinter dem historischen Rathaus eine Hüpfburg aufgebaut.

Aber nicht nur im historischen Seeheimer Ortskern (Bergstraße, Kirchstraße, Schloßstraße) und im Einkaufszentrum „Am Grundweg“ sind zahlreiche Geschäfte geöffnet – auch in der Darmstädter Straße, der Pfungstädter Straße und der Raiffeisenstraße sind am 22. März von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr etliche Türen für Besucher geöffnet.

Für das leibliche Wohl sorgen die gastronomischen Betriebe vor Ort sowie einige Stände im Ortskern und „Am Grundweg“.

Alle weiteren Informationen zu Bühnenprogramm, Teilnehmer/-innen, speziellen Attraktionen und Angeboten für die ganze Familie entnehmen Sie bitte auch dem beigefügten Flyer (PDF-Datei, 600 KB).


Charta führt Partnerstädte in die Zukunft

Veröffentlicht am 20. März 2015

Fast dreiunddreißig Jahre besteht die Verschwisterung mit Villenave d´Ornon, siebzehn Jahre mit Kosmonosy (Tschechische Republik) und sieben Jahre mit Ceregnano (Italien). In Lauf dieser Zeit hat sich Europa und damit die Städtepartnerschaften weiter entwickelt. Die Europäische Union fördert seit vergangenem Jahr finanziell Partnerschaftstreffen insbesondere mit Kommunen aus mindestens drei Ländern. Deshalb schließen Partnerstädte zusätzliche Vereinbarungen über Netzwerke.

Bereits bei einem Arbeitstreffen im September vergangenen Jahres in Villenave d´Ornon wurde mit Seeheim-Jugenheim die Verwirklichung der seit langen Jahren bestehende Idee einer Charta der Partnerstädte geplant.

Ziel dieser Vereinbarung ist es, die multilateralen Bürgerbegegnungen und Austausche junger Menschen zu verstärken, Treffen zu Themenschwerpunkten zu initiieren und zu fördern, die  Kontakte zwischen den örtlichen Wirtschaften zu unterstützen und digitale Informationsplattformen für den Bürgeraustausch einzurichten. Dazu wollen die Partner jeweils dreijährige Aktionspläne erstellen. Der Charta können auch die anderen Partnerstädte der beteiligten Kommunen beitreten.

03.2015 Charta führt Partnerstädte in die ZukunftEine Charta zur Gründung eines Netzwerks der Partnerstädte unterzeichneten die Bürgermeister im Beisein von den Vertreterinnen der Generalkonsulate Deutschlands Petra Reinecke-Lagarde (l.) und Portugals Ana Rocha (r.): Olaf Kühn (Seeheim-Jugenheim), Patrik Pujol (Villenave d´Ornon), Robert Burns (Brigdend) und Carlos Miguel (Torres Vedras) (v.l.n.r.) (foto: pae)

Am vergangenen Wochenende war es soweit. Mit einem Festakt unterzeichneten unter den Augen von zahlreichen Mitglieder des französischen Verschwisterungskomitees und vieler Gäste im Rathaus von Villenave d´Ornon die Bürgermeister Patrick Pujol und seine Amtskollegen aus den Partnerstädten Seeheim-Jugenheim Olaf Kühn, Carlos Miguel aus Torres Vedras (Portugal) und Robert Bruns aus Wales/Groß-Britannien die „Charta über die Gründung eines Netzwerkes der Partnerstädte“.

Ehrengäste waren zwei Vertreterinnen der in Bordeaux ansässigen Generalkonsulate: Petra Reinike-Lagarde für Deutschland und Ana Rocha für Portugal. Sie lobten die Charta und betonten die zukunftsweisende Bedeutung dieser Erklärung. Dazu überbrachten sie die Glückwünsche ihrer Staaten.

„Wir werden alle interessierten Menschen beteiligen, um diese Charta für ein Europa der Bürger der Kommunen mit Leben zu füllen“, erklärt Bürgermeister Olaf Kühn. Er wünscht sich viele weitere gute und freundschaftliche Beziehungen zu den Menschen in den europäischen Nachbarländern.


Acht Beschlüsse der Gemeindevertretung

Veröffentlicht am 20. März 2015

33 Punkte verzeichnet die Tagesordnung mit der Vorsitzender Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) zur Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstag (26. März) in die Stützpunktfeuerwehr Seeheim einlädt. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr.

Am Beginn der Sitzung beantwortet Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) eine Anfrage der SPD-Fraktion zu den derzeitigen und eventuell geplanten Fauna-Flora-Habitat-Gebieten in der Gemeinde. Anschließend werden vierzehn Vorlagen des Gemeindevorstandes und vier der GRÜNEN-Fraktion zur Beratung und Beschlussempfehlung in die Beiräte und Ausschüsse überwiesen.

Dann müssen die Ortsparlamentarier acht Beschlüsse fassen. Einstimmig empfiehlt der Bauausschuss, einen Bebauungsplan für Grundstücke in Malchen aufzustellen und den Bebauungsplan „Schloss Heiligenberg“ zu ändern.

Diskutiert und beschlossen wird der SPD-Antrag auf Prüfung der Installation eines Solar-Karrees am Zeppelinweg. Der Gemeindevorstand beantragt den Verkauf eines Grundstückes – das ehemalige Minigolf-Gelände – an der Friedrich-Ebert-Straße. Außerdem möchte er die Zustimmung zur Bauleitplanung des Bebauungsplanes „Zwischen Schloßstraße und Waldstraße“, den Jahresabschluss 2008 der Gemeinde sowie zum Frauenförderplan der Gemeindeverwaltung. Parkgebühren sollen im Rahmen des Konzeptes zur Haushaltskonsolidierung für die Parkplätze am Freibad Jugenheim erhoben werden. Es wird mit 50.000 Euro Einnahmen gerechnet. Allerdings fehlen Erfahrungswerte, ob diese Summe erreicht werden kann.


Kino-Rabatt für Frauen am Equal Pay Day

Veröffentlicht am 20. März 2015

„Frauen verdienen in Deutschland durchschnittlich 22 Prozent weniger als Männer. Das ist leider immer noch ein beachtlicher Anteil“, erläutert die Seeheim-Jugenheimer Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke. „Denn erst am 20. März haben Frauen statistisch gesehen so viel verdient wie die Männer bereits am 31. Dezember.“

Eine zentrale Ursache des Entgeltunterschiedes ist, dass Frauen oft schon mit einem Verdienstnachteil in das Berufsleben einsteigen und Berufe, in denen viele Frauen arbeiten, werden häufig schlechter bezahlt. Auch steigen überwiegend Frauen zur Versorgung der Familie aus dem Beruf aus oder sie reduzieren die Erwerbstätigkeit teilweise drastisch. Und wenn bei Scheidung, Erwerbslosigkeit oder Schicksalsschlägen in einer Familie die Frau allein die Existenz sichern muss, kommt es zu gravierenden Problemen. Denn mit einem  Minijob oder geringer Teilzeitbeschäftigung lässt sich eine Familie nicht ernähren. Und die so erworbenen Rentenanwartschaften reichen nicht zur Existenzsicherung im Alter.

„Wir brauchen Arbeitsgerechtigkeit. Frauen müssen die Chance bekommen, mehr Stunden im Beruf zu arbeiten, Männer im Gegenzug weniger. Haus- und Familienarbeit müssen fair geteilt und Betreuungsplätze angeboten werden. Ganz wichtig ist die Frage: Was verdienen die Kolleginnen und Kollegen in vergleichbarer Position? Nur dann können Frauen und Männer gleichermaßen die eigenen Gehaltsforderungen überzeugend vertreten und ihren Rechtsanspruch auf eine gerechte Entlohnung durchsetzen“, betont die kommunale Gleichstellungsbeauftragte.

Frauen, die am 20. März (Freitag) das Codewort „Equal Pay Day“ oder „Rote Tasche“ nennen, erhalten 22 Prozent Rabatt bei den Darmstädter Innenstadt-Kinos (Citydome Darmstadt).


Jugendliche bitten für Jugendarbeit

Veröffentlicht am 20. März 2015

Die hessische Jugendsammelwoche geht in die 65. Runde. Auch in diesem Jahr bitten wieder viele Jugendliche in der Bergstraßengemeinde um Unterstützung und Spenden für die Arbeit der Vereine und Jugendorganisationen. Sie steht unter dem Motto „Dabei sein ist alles“.

Es sammeln die Jugendabteilungen vom Schützenverein, die Deutschen Pfadfinder Stamm Ulrich von Münzenberg, von der Sport- und Kulturgemeinde Ober-Beerbach sowie die Jugendfeuerwehren aus Balkhausen, Seeheim, Ober-Beerbach und Stettbach.

Die Sammler können sich mit einer Bescheinigung ausweisen. Von Freitag (20. März) bis  Montag (30. März) klingeln sie an den Haustüren. Die diesjährige Sammlung setzt damit die Tradition fort, die die Jugendsammelwoche zur ältesten Straßen- und Haussammlung in Hessen gemacht hat.
Mit ihrer Arbeit bieten die ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit Engagierten vielen Jugendlichen ein interessantes Lern- und Freizeitangebot. Die vielfältigen Aktivitäten sind dabei ein unverzichtbarer Bestandteil im Leben vieler junger Menschen. Von den Spenden werden Spiele, Geräte und Freizeiten und Bildungsangebote finanziert. Die Bürger werden gebeten, ihre Geldbeutel großzügig zu öffnen, wenn die Jugendgruppen an den Haustüren klingeln. Ab zehn Euro können Spendenbescheinigungen ausgestellt werden, die von der Steuer absetzbar sind.

Zum Erfolg des Projekts will in diesem Jahr übrigens auch Hessen Ministerpräsident Volker Bouffier beitragen, der die Schirmherrschaft für die Jugendsammelwoche übernommen hat. „Was Gemeinschaft bedeutet, kann man nirgendwo so gut wie in Vereinen, Verbänden und Initiativen erfahren. Deshalb ist es wichtig, dem Ehrenamt eine Zukunft zu geben – eine Zukunft, die von den Jugendlichen mit gestaltet wird, die heute schon ehrenamtlich tätig sind.“ erklärt Bouffier in seinem Grußwort zur Jugendsammelwoche. Er habe daher die Schirmherrschaft sehr gerne übernommen und freue sich, wenn neben das freiwillige Engagement der Jugendlichen auch ein freiwilliger finanzieller Beitrag treten würde.

Rund 75.000 Menschen engagieren sich in Hessen in Jugendverbänden mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung anzubieten. Eine verlässliche Finanzierung ist der Grundstein zum Erreichen dieses Ziels. Gerade in Zeiten knapper, öffentlicher Kassen sind gerade Projekte der Kinder- und Jugendarbeit immer wieder vom Rotstift bedroht. Bei der Jugendsammelwoche sorgen die jungen Aktiven daher auch für die Zukunft ihrer Angebote.

Weitere Information gibt es im Internet unter www.hessischer-jugendring.de.


Günstiges vom Bücherflohmarkt

Veröffentlicht am 20. März 2015

Anlässlich des Frühlingsmarktes auf dem Rathausplatz im alten Seeheimer Ortskern lädt die Gemeindebücherei am Sonntag (22. März) zu einem Bücherflohmarkt ein. Von 11 bis 18 Uhr können Sachbücher, Belletristik, Taschenbücher, Kinderbücher und Bildbände im Historischen Rathaus (Ober-Beerbacher-Straße 1) für wenig Geld gekauft werden. Angeboten wird Lesestoff für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Mit dem Erlös wird der Bestand der Bibliothek mit Neuerscheinungen ergänzt.

Kunstinteressierte können den Besuch des Flohmarktes mit der Besichtigung der Ausstellung „Tierisches“ verbinden. Gezeigt werden Werke von sechs Künstlerinnen aus der „Malwerkstatt Armida“.


Konzerte für Senioren

Veröffentlicht am 20. März 2015

Mit Konzerten erfreuen die beiden Senioren Theo Speckhardt und Adam Breitwieser die Bewohner von Alten- und Pflegeheimen in der Bergstraßengemeinde mit Wunschkonzerten. Ihren Gesang begleiten sie mit Harmonika und Gitarre. Die Zuhörer stimmen bei Volks- und Heimatliedern sowie bekannten Schlagern mit ein. Willkommen sind bei ihren Konzerten auch alle Interessierten.

Die nächsten Konzerte sind im April am Mittwoch (8.) im „Haus Krone“, am Donnerstag (9.) im „Haus Birkenhof“, am Mittwoch (15.) im „Altenzentrum der Diakonie“ und am Donnerstag (23.) im „Seniorenheim Tannenberg“.

Weitere Auskünfte geben die Musikanten unter der Telefonnummer 06151/39 02.


Gemeinde bekämpft Ratten

Veröffentlicht am 31. März 2015

„Hunderte Ratten kriechen durch die Straßen und machen sich über zurückgelassenen Unrat her, verschwinden in irgendwelchen Häusern oder der Kanalisation“. Eine Szene, die sich im Mittelalter in allen Städten und Dörfern zugetragen hat. Ganze Bücher füllen die Berichte und Geschichten über Rattenplagen. Schon damals gab es professionelle Rattenfänger, die die Tiere anlockten, einfingen und töteten. Das bekannteste Beispiel ist der Rattenfänger von Hameln. Bereits zu der Zeit wusste man, dass Ratten Epidemien verbreiten.

Auch heute noch gibt es in Dörfern und Städten Ratten – auch in Seeheim-Jugenheim. Doch ihre Zahl ist im Vergleich zum Mittelalter, als Hygiene wenig bekannt war, geringer geworden. Geändert haben sich auch die Methoden der Rattenbekämpfung. Gegen die Tiere muss allein aus Gründen der Gefahrenabwehr und zum Schutz der Menschen vorgegangen werden. Ratten können Krankheitserreger übertragen, gehen an Lebensmittel und schädigen Material wie Stromkabel.

Wo Menschen sind, sind auch Ratten – das ist seit einigen tausend Jahren bekannt. Ratten suchen als sogenannte „Kulturfolger“ die Nähe menschlicher Wohnungen und Häuser. Sie sind Allesfresser und enorm anpassungsfähig. Angelockt von Nahrungsmittelresten und Vorräten halten sie sich in Kellern, Schuppen und vor allem aber in der Kanalisation auf. Schätzungen gehen von mindestens einer Ratte pro Einwohner aus.

„Rattus norvegicus“, die Wanderratte, ist die am häufigsten in der Bundesrepublik anzutreffende Art. Als gute Schwimmerin und Taucherin liebt sie die Abwasserkanäle. Diese bieten Unterschlupf und Nahrung, beispielsweise durch Essensreste, die über das Abwasser in die Kanäle gelangen. Deshalb ist die Rattenbekämpfung für die Gemeindewerke, die das Kanalnetz betreuen, eine wichtige Aufgabe.

Zur Rattenbekämpfung ist seit Montag ein staatlich geprüfter Schädlingsbekämpfungsmeister unterwegs. Die Aktion dauert rund acht Wochen und wird in der gesamten Gemeinde durchgeführt.

Ratten beherrschen die Kunst des Überlebens so perfekt wie kein anderes Tier. Diese Schädlinge sind vorsichtig, intelligent und überaus anpassungsfähig. Eine Ratte wird etwa drei Jahre alt. Das Vermehrungsvermögen der Wanderratten ist enorm. Ein einziges Rattenpaar kann bis zu 1000 Nachkommen haben. Unter geschützten Bedingungen findet die Vermehrung ganzjährig statt. Nach drei Monaten ist sie geschlechtsreif und nach weiteren drei Wochen sind die ersten Jungen da. Etwa sechsmal im Jahr kann eine Ratte Nachwuchs zur Welt bringen.

Bei der Bekämpfung hat sich das Köderverfahren am besten bewährt. Das Ködermaterial besteht aus pflanzlicher Kost, dem für Ratten ein giftiger Wirkstoff beigemengt ist. Das genau dosierte Gift wirkt allerdings nicht sofort, sondern meist erst nach Stunden oder einem Tag. Würde das Gift die Ratte an Ort und Stelle töten, würden die anderen Ratten des Rudels „Verdacht schöpfen“ und den Köder meiden. Auch die Art des Giftes muss häufiger gewechselt werden, weil die Ratten resistent werden können. In der Regel sind die Ratten so schlau, dass sie zuerst „spähen“ oder „Vorkoster“ schicken, um den „Braten“ zu testen.

Rattenbekämpfung in der Kanalisation ist keine angenehme Aufgabe und kann auch gefährlich sein. So müssen die Mitarbeiter mit mangelndem Sauerstoff, Gasen und chemischen Substanzen rechnen. Auch können Mikroorganismen zu gefährlichen Infektionen führen.

Um keine Ratten in die Kanäle zu ziehen und um den Erfolg der Aktion zu garantieren, bitten die Gemeindewerke darum, keine Küchenabfälle und Speisereste durch die Toilette in die Kanalisation zu leiten. Anziehend wirken auch Katzenfutter vor der Haustür oder der Terrasse sowie die Fütterung von Tauben.

Zu einem Festmahl für Tiere können auch Nahrungsmittelreste in den gelben Säcken sein, wenn diese außerhalb des Hauses gelagert werden. Die Ratten knabbern die Säcke an und gelangen so an das Futter. Auch locken falsch angelegte Komposthaufen die Nager in die Gärten. Überquellende Abfalleimer locken die Allesfresser ebenfalls an. Hauseigentümer sollten auch dafür sorgen, dass die Ratten nicht ins Haus gelangen können – beispielsweise durch offene Kellerfenster oder defekte Rohrleitungen.


Sachbücher und Kinderliteratur gefragt

Veröffentlicht am 31. März 2015

„Die Leser schätzen sehr die fachkundige Beratung und die gute Präsentation der Bücher und Medien“, betonen Seeheim-Jugenheims Büchereileiterinnen Friederike Mertens und Christa Hofmann bei der Vorlage ihrer Jahresberichte 2014 an den Gemeindevorstand.

Die Seeheimer Bücherei verzeichnet 198 (im Vorjahr 186) neue Anmeldungen. Insgesamt gibt es 925 aktive Leser. Sie können aus 19.634 Medien wählen. Davon sind 377 DVD´s und 605 Musikcassetten und CD´s. Geliehen werden kann Gedrucktes aus den Bereichen Belletristik, Sachliteratur, Kinder- und Jugendliteratur sowie Zeitschriften. Erfreulicherweise haben die Entleihen bei jüngeren Lesern zugenommen. Besonders junge Familien nutzen das breite Angebot für ihren Nachwuchs. Jugendliche leihen verstärkt in der Ferienzeit aus.

Werke über und von Personen des öffentlichen Lebens, der Politik und Zeitgeschichte sind sehr gefragt. Allerdings nimmt die Ausleihzahl durch die Nutzung des Internets und die digitalen Medien ab.

Jedes Medium wurde im vergangenen Jahr durchschnittlich einmal entliehen, nämlich 23.649 (21.596) Ausleihen. Attraktiv ist der Büchereibesuch zudem mit Veranstaltungen und Bilderausstellungen in der Treppenhausgalerie.

Jeden Monat werden zu einem wechselnden Thema Sachbücher präsentiert. Buchausstellungen und Büchertische sind beliebt. Eine Kinderbuchlesung der Autorin für die Kleinsten und ihren Eltern war sehr gut besucht. Regelmäßig sind Kindergärten und Schulen zu Gast. Gut besucht sind auch die Bücherflohmärkte an den „Tagen der offenen Tür“.

Beide Büchereien nehmen am bundesweiten Projekt „Lesestart“ teil, mit dem frühkindliches Lesen gefördert werden soll.

Die Jugenheimer Bücherei wurde mit einheitlichen Holzregalen besucherfreundlicher gestaltet. Die Statistik hat 490 Leser erfasst, davon waren 74 Neuanmeldungen. Von 8.856 Entleihungen waren 229 Neuerwerbungen.


Pressemeldungen im April 2015

Neubürgerbegrüßung und Bürger-Informationstag

Veröffentlicht am 4. April 2015

Zur Neubürgerbegrüßung und zum Bürger-Informationstag lädt die Gemeinde am Samstag (18. April) alle Bürger – Neuzugezogene, länger Ansässige und Alteingesessene – ein. Von 14.00 bis 18.00 Uhr präsentieren sich in der Sport- und Kulturhalle 42 Vereine, Organisationen, Parteien, Wohlfahrtsverbände, Kirchen und Feuerwehren. An Ständen können sich die Interessierten über das Gemeindeleben und die zahlreichen Aktivitäten informieren. Vorführungen runden das Programm ab. Der Eintritt ist frei.

Während die Eltern sich bei Gesprächen und mittels Informationstafeln und -material einen Überblick verschaffen, werden den Kindern an besonderen Ständen Mitmachaktionen und Unterhaltung geboten. Stärken kann man sich in einem Cafe bei kleineren Leckereien.

Mit einem persönlichen Schreiben lädt Bürgermeister Olaf Kühn die neu Zugezogenen ein.


Viel Neues zum Start der Badesaison

Veröffentlicht am 4. April 2015

Infoveranstaltung im Freibad Jugenheim am 13. April

Etwas früher als üblich können die Freunde des Jugenheimer Freibads in diesem Jahr in das beheizte Schwimmerbecken eintauchen. Bereits am 13. Mai (Mittwoch) um 8 Uhr, einen Tag vor Christi Himmelfahrt, öffnet das Bad seine Türen. Der Tradition entsprechend werden die ersten  Badegäste am Morgen mit Kaffee und Croissants empfangen, die wie die Jahre zuvor der Unternehmer und Pressesprecher des Schwimmbadvereins Reinhold Wild spendiert.

„Letztes Jahr musste die Saisoneröffnung wegen aufwendiger Sanierungsmaßnahmen um zwei Wochen verschoben werden. Das wollen wir dieses Jahr wieder gut machen“, so Wild und Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos). Und natürlich hoffen beide nicht nur für den Saisonstart auf schönes Badewetter. Da es in diesem Jahr einige Neuerungen rund um das Bad gibt, laden der Schwimmbadverein und die Gemeinde am Montag (13. April) um 18.00 Uhr interessierte Bürger zu einer Informationsveranstaltung in das Jugenheimer Freibad ein. Angst vor schlechtem Wetter braucht niemand zu haben. Für die Veranstaltung wird auf dem Gelände des Freibads ein Zelt aufgebaut.

Schwerpunktthema ist die vom Schwimmbadverein angestoßene Nachtabdeckung, für die der Verein bereits 120.000 Euro an Spenden gesammelt hat. Das Geld soll der Gemeinde zur Verfügung gestellt werden. Mit der Nachtabdeckung, die wie ein Rollladen funktioniert, der sich außerhalb der Betriebszeiten des Bades über die Wasseroberfläche legt, wird das Ziel verfolgt, die Energiekosten und den Kohlendioxid-Ausstoß zu halbieren. Die Rollladenkonstruktion der Nachtabdeckung soll zwischen Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken auf der sogenannten „Brücke“, mit dem darunter liegenden Technikraum aufgestellt werden.

Für die Informationsveranstaltung wird dort am Rand des Schwimmerbeckens ein Modell aufgestellt, welches in etwa der Größe der Nachtabdeckung entspricht. Die Gemeindeverwaltung hat ein auf Bäderbau spezialisiertes Architekturbüro mit der Planung zur Errichtung der Nachtabdeckung beauftragt. Mit der Verzögerung durch diese Vorgehensweise ist der Schwimmbadverein nicht einverstanden. Der Vorstand  ist enttäuscht darüber, dass die Nachtabdeckung nicht vor der neuen Badesaison installiert wird. Weitere strittige Themen sind  auch die von der Gemeindevertretung beschlossenen Parkgebühren für die beiden Schwimmbadparkplätze und die in der letzten Saison geänderten Öffnungszeiten für Frühschwimmer. Man darf gespannt sein auf die Diskussion und die Beiträge der Bürger.


Ausschuss berät über Büchereien

Veröffentlicht am 4. April 2015

Über den CDU-Entwurf eines Schreibens an die volljährig werdenden Jungbürger berät der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport in seiner Sitzung am Dienstag (14. April) im Haus Hufnagel. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr. In dem Brief werden die jungen Menschen aufgerufen, ihr Wahlrecht auszuüben und sich bei Interesse kommunalpolitisch zu engagieren.

Die Gemeindevertretung hat beschlossen, dass der Gemeindevorstand Verbesserungen für eine gute Zukunft der Gemeindebüchereien vorlegt. Da die Rahmenbedingungen nur wenige Veränderungen zulassen, wird vordringlich die Einrichtung eines computergestützten Ausleihsystems empfohlen.

Die SPD hat die probeweise Einrichtung von Gib- und Nimm-Büchereien beantragt. Der Vorstand empfiehlt, ein Jahr lang probeweise einen Bücherschrank im Bereich des Rathauses aufzustellen. Dieser wird von einer Bürgerin gesponsert. Wenn sich dieses Angebot bewährt, sollen weitere Schränke in vier Ortsteilen eingerichtet werden.

Auf der weiteren Tagesordnung stehen eine Satzung und Gebührenordnung für die Benutzung gemeindlicher Liegenschaften. Grund für die Anpassung der bestehenden Satzung ist die Europäische Dienstleistungsrichtlinie.


Beratung für Frauen bei Gewalt

Veröffentlicht am 4. April 2015

Die Fachberatungsstelle für Frauen „Frauen helfen Frauen e.V., Dieburg,“ bietet in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde fachkundige Beratung für Frauen an, die von Gewalt oder Stalking bedroht oder betroffen sind.

Start ist am 21. April. Die Beraterinnen sind jeweils jeden zweiten Dienstag von 14.00 bis 15.30 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3, Die Beratungen sind kostenlos, vertraulich und auf Wunsch anonym.

Betroffene Frauen können über Ihre Erlebnisse, Ängste, Wünsche und Hoffnungen sprechen. Sie werden dabei unterstützt, Ihren eigenen Weg aus der Gewalt zu finden, wieder Handelnde und Gestalterin Ihrer eigenen Lebenssituation zu werden, neue Wege einzuschlagen und eigene Perspektiven zu entwickeln.

Sie erhalten Informationen über persönliche Schutzmaßnahmen, rechtliche Möglichkeiten nach dem Gewaltschutzgesetz, zur zukünftigen Existenzsicherung sowie Informationen zum Sorge- und Umgangsrecht.

Voranmeldungen sind möglich bei der Beratungsstelle in Dieburg (Telefon 06071/25 666) oder der Gleichstellungsbeauftragten Dietgard Wienecke, (E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de).

Der Verein ist auch während der Beratungsstunden unter Telefon 0151/54 60 77 34 zu erreichen.


Betreuer für Ferienspiele gesucht

Veröffentlicht am 4. April 2015

Die Jugendförderung der Gemeinde  sucht wieder Betreuer für ihre Ferienspiele. Veranstaltet werden sie in den Sommerferien vom 27. Juli (Montag) bis 21. August (Freitag) und vom 24. August (Montag) bis 4. September (Freitag). Das Thema der Ferienspiele lautet „Die Welt ist ein Abenteuer“. Teilnehmen werden Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Die Ferienspiele werden in zwei Blöcken zu je vierzehn Tagen angeboten, so dass sich die Betreuer für einen Block entscheiden können.

Interessierte sollen 18 Jahre alt sein und möglichst bereits Erfahrung in der Arbeit mit Kindern haben, beispielsweise als Gruppenleiter in einem Verein. Sie sollten gerne mit Kinder arbeiten und die erfolgreiche Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs nachweisen können.

Für eine zweiwöchige Mitarbeit werden 350 Euro gezahlt. Zur Mitarbeit gehört auch ein Vorbereitungswochenende am 30. und 31. Mai. Die schriftlichen Bewerbungen sind an den Gemeindevorstand, Frau Lena Sendic, Fachdienst Standesamt, Kinder, Jugend und Senioren zu schicken.


„Das grüne Wunder“ im Kinderkino

Veröffentlicht am 4. April 2015

„Das grüne Wunder – Unser Wald“ heißt der Tier- und Umweltfilm mit dem sich das Kommunale Kinderkino am Mittwoch (15. April) bis zum Herbst verabschiedet. Die Vorstellung beginnt um 15 Uhr im Raum Villenave d´Ornon im Haus Hufnagel.

Im Anschluss an die Vorführung wird das Gesehene gemeinsam mit den Mitarbeitern der Werkstatt Sonne spielerisch nachbereitet. Eingeladen sind Kinder ab sechs Jahren. Der Eintritt ist frei. Zur Stärkung können Snacks und Getränke gekauft werden.

Die erfolgreiche Kinodokumentation zeigt eine spektakuläre Entdeckungsreise durch den bekanntesten, schönsten und vielfältigsten heimischen Lebensraum: den Wald.


Seniorenbüro bietet Rollator-Training

Veröffentlicht am 4. April 2015

Für viele Menschen mit einem Handicap oder nach einer Krankheit oder einem Unfall ist der Rollator lebenswichtig, um gehen zu können. Doch der Umgang mit dem Hilfsmittel ist ohne Anleitung schwierig. Dies zeigt sich schnell bei Kopfsteinpflaster, Bordsteinen, Treppen und Kanten oder anderen Hindernissen sowie bei Fahrten mit Bus und Bahn.

ADAC-Moderator Ralf Drexelius bietet im Rahmen vom Seniorenprogramm der Gemeinde am Donnerstag (16. April) ein Rollator-Training an. Es beginnt um 15 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung (Georg-Kaiser-Platz 3). Die Teilnahme ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung im kommunalen Seniorenbüro (Telefon 06257/990-284) gebeten.

Die theoretischen Informationen werden mit praktischen  Übungen im Außengelände ergänzt.


Senioren-Radtour in den Frühling

Veröffentlicht am 4. April 2015

Zum ersten Radausflug in den Frühling lädt das kommunale Seniorenprogramm am Mittwoch (15. April) ein. Start ist um 9 Uhr vom Parkplatz vor dem Rathaus, Schulstraße 12.

Unter der Leitung von Herbert Ullius geht es abseits der Hauptstraßen durch Wiesen, Felder und Wälder nach Lorsch. Nach einer Pause geht es zurück an die Bergstraße. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Falsche Gemeindewerke-Mitarbeiter unterwegs

Veröffentlicht am 14. April 2015

In den vergangen drei Wochen haben sich wiederholt besorgte Bürger bei den Gemeindewerken im Rathaus gemeldet. Sie berichteten, dass eine Firma Leistungen zur Untersuchung der Kanalanschlüsse ihres Hauses anbietet. Dabei behaupten die falschen Mitarbeiter, dass sie „von der Gemeinde“ kämen. Angesprochen werden überwiegend ältere Menschen.

Die Gemeindewerke weisen ausdrücklich darauf hin, dass sie keine Firma beauftragt haben. Im Regelfall erhalten die Eigentümer von den Gemeindewerken eine schriftliche Benachrichtigung. Die Mitarbeiter oder beauftragten Firmen können sich ausweisen.


Informationstag mit Neubürgerbegrüßung

Veröffentlicht am 14. April 2015

„Informationen, Gespräche und Darbietungen“ erwarten die Besucher der Veranstaltung „Neubürgerbegrüßung und Bürgerinformation“ am Samstag (18. April) in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Von 14 bis 18 Uhr stellen sich 42 Vereine, Parteien, Kirchen, Wohlfahrtsorganisationen, Naturschutzverbände und Feuerwehren vor.

„Der Bürgerinformationstag ist die beste Gelegenheit das soziale, sportliche, kulturelle und politische Leben in unserer Gemeinde an einer Stelle an einem Nachmittag kennenzulernen“, erklärt Bürgermeister Olaf Kühn, der die Veranstaltung eröffnet.

Er hat fast 2.000 Briefe mit persönlichen Einladungen an Neubürger verschickt, die in den vergangenen zwei Jahren zugezogen sind. Vor zwei Jahren hat die Gemeinde erstmals einen derartigen Informationstag mit einem Riesenerfolg ins Leben gerufen. Die Gemeindevertretung hat in Abstimmung mit den Beteiligten beschlossen, dieses Angebot alle zwei Jahre zu wiederholen.

Die Vereine haben die Veranstaltung unter Federführung der gemeindlichen Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit seit September vergangenen Jahres vorbereitet. In ihren Ausstellungskojen präsentieren sie Ihre Arbeit, ihre Ziele und die Möglichkeiten, mitzumachen und sich zu engagieren.

Ein musikalisches und sportliches Programm auf der Bühne sorgt für Unterhaltung und Einblicke in das Vereinsgeschehen. Für die Kinder gibt es Mitmachaktionen.

Vor der Halle zeigen die Feuerwehren der Gemeinde ihre Fahrzeuge und stellen ihre Arbeit vor. Zu bewundern ist auch der „Schmotzer“, ein Fahrzeug-Unikum der Kerweborsch Jugenheim. Zu Gesprächen und zur Stärkung laden die Landfrauen, der Ausländerbeirat und der Partnerschaftsverein in ihre Cafés ein.

Der Eintritt ist frei.


SPD-Anträge im Bauausschuss

Veröffentlicht am 14. April 2015

Vier Anträge der SPD und eine Vorlage des Gemeindevorstandes stehen auf der Tagesordnung der kommenden Sitzung vom Bauausschuss am Dienstag (21. April). Beginn der Beratungen ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Die Sozialdemokraten haben beantragt, die Baugebote für Bebauungspläne zu prüfen. Dazu legt der Gemeindevorstand eine rechtliche Stellungnahme des Hessischen Städte- und Gemeindebundes vor. Bei Bausachen soll die Aufgabenzuordnung geändert werden.

Schließlich fordern sie eine Klage mit dem Ziel, dass die Eigentümer den öffentlichen Zugang zum Schloss Seeheim dulden. Der Gemeindevorstand soll prüfen, in welcher Art und Weise und mit welchem Kostenaufwand der Blütenhang als „Kulturlandschaftliches Modellvorhaben im UNESCO-Geopark“ zu entwickeln ist.


Umweltausschuss berät GRÜNEN-Anträge

Veröffentlicht am 14. April 2015

Mit fünf Anträgen der GRÜNEN-Fraktion befasst sich der Ausschuss für Umwelt und Naturschutz in seiner Sitzung am Dienstag (21. April). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Die Bündnisgrünen beantragen die Prüfung von Fördermöglichkeiten im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative und die Einrichtung einer Stelle für einen Bundesfreiwilligen im Umwelt- und Naturschutz. Weiterhin wollen sie, dass im Gemeindewald nur mit bleifreier Munition gejagt wird und die im Winterdienst die Salzstreuung auf das nötige Maß reduziert wird. Am Kreiskrankenhaus und am Rosenweg sollen hochfrequente Felder gemessen werden.

Zu Beginn der Sitzung berät der Ausschuss über die Vorlage  der über die Ziele der zukünftigen Entwicklung des Gemeindewaldes in den Jahren 2016 bis 2026.


Balkhausens Themen im Ortsbeirat

Veröffentlicht am 14. April 2015

Mit dem Sachstand zur Neukonzeption des Anrufsammeltaxis beschäftigt sich der Ortsbeirat in seiner Sitzung am Mittwoch (22. April) in der Bürgerhalle. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr.

Der Gemeindevorstand informiert über den Sachstand: Planung und Umsetzung des Fußweges Richtung Rentnerweg, Gehwegschäden und Kleinkindschaukel auf dem Spielplatz. Weitere Themen sind die Grünanlage am Kreuzweg, der Oberflächensammler im Schellenklingen und der Nibelungenwanderweg.


Senioren fit mit dem Rad

Veröffentlicht am 14. April 2015

Einen Fahrrad-Workshop bietet das Seniorenprogramm der Gemeinde am Donnerstag (23. April) an. Beginn ist um 15 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung (Georg-Kaiser-Platz 3). Die Teilnahme ist kostenfrei. Mitgebracht werden muss das eigene Rad. Eine Anmeldung im kommunalen Seniorenbüro (Telefon 06257/990-284) ist erforderlich.

Der Polizist Ralf Drexelius wird bei den Teilnehmern die Verkehrsregeln auffrischen. Anschließend werden die Fahrräder auf ihre Verkehrstauglichkeit überprüft. Dann geht es zu Fahrübungen ins Freie.


Pressemeldungen im Mai 2015

Gut besuchte Neubürgerbegrüßung und einen Bürgerinformationstag

Veröffentlicht am 5. Mai 2015

Zum zweiten Mal veranstaltete die Gemeinde Seeheim-Jugenheim eine gut besuchte Neubürgerbegrüßung und einen Bürgerinformationstag. (pae-foto)

04.2015 Neubürgerempfang


Vorverkauf für Freibad-Karten beginnt

Veröffentlicht am 5. Mai 2015

Die ersten Frühlingstage wecken bei den Liebhabern des „kühlen Nass“ die Freude auf den Start der Badesaison. Eröffnet wird das Bad am Mittwoch (13. Mai) um 8 Uhr. Geöffnet ist es dann bis Mitte September.

Der Vorverkauf der Dauerkarten startet am Montag (4. Mai) an der Kasse im Freibad in der Burkhardtstraße, er läuft bis Dienstag (12. Mai). Kassenstunden sind montags bis freitags von 9.30 bis 12.30 Uhr und zusätzlich donnerstags von 14 bis 18 Uhr.

Die Preise für die Karten sind unverändert. Die Dauerkarten für Erwachsene (ab 18 Jahre) kosten 100 Euro, für Kinder ab 6 Jahre und Jugendliche 44 Euro, Familienkarten für Erwachsene je 80 Euro und für Kinder und Jugendliche je 30 Euro.

Beim Kauf der Familienkarten ist es erforderlich, dass zumindest ein Erwachsener die Karten für alle Familienmitglieder kauft, also zwei Karten für Erwachsene und mindestens eine für Kinder. Ausnahmen sind Alleinerziehende und Eltern mit Nachwuchs unter sechs Jahren.

Inhaber der Seniorenkarte „A“ oder der Ehrenamtscard, Asylbewerber, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger und Personen, deren Einkommen den Regelsatz der Sozialhilfe nicht übersteigt, erhalten gegen entsprechenden Nachweis die Dauerkarte zum halben Preis.

Rentenempfänger mit der Seniorenkarte „S“ des Landkreises Darmstadt-Dieburg und der Stadt Darmstadt bekommen eine Freikarte. Diese gibt es auch für das dritte und jedes weitere Kind einer Familie, solange diese noch in Ausbildung sind und im Haushalt der Eltern leben. Allerdings müssen für die beiden ältesten Kinder Dauer- oder Familienkarten für Jugendliche gekauft werden. Für die Freikarten ab dem dritten Kind muss eine Haushaltsbescheinigung vorgelegt werden. Diese stellt das Bürgerbüro im Rathaus aus. Inhaber von Dauerkarten des vergangenen Jahres werden gebeten, diese beim Kauf einer neuen Karte vorzulegen.

Die Gemeinde empfiehlt, den Vorverkauf zu nutzen, um längere Wartezeiten an der Schwimmbadkasse zu vermeiden.


Betreuer für Ferienspiele gesucht

Veröffentlicht am 5. Mai 2015

Die Jugendförderung der Gemeinde  sucht noch Betreuer für ihre Ferienspiele. Veranstaltet werden sie in den Sommerferien vom 27. Juli (Montag) bis 21. August (Freitag) und vom 24. August (Montag) bis 4. September (Freitag). Das Thema der Ferienspiele lautet „Die Welt ist ein Abenteuer“. Teilnehmen werden Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Die Ferienspiele werden in zwei Blöcken zu je vierzehn Tagen angeboten, so dass sich die Betreuer für einen Block entscheiden können.

Interessierte sollen 18 Jahre alt sein und möglichst bereits Erfahrung in der Arbeit mit Kindern haben, beispielsweise als Gruppenleiter in einem Verein. Sie sollten gerne mit Kinder arbeiten und die erfolgreiche Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs nachweisen können.

Für eine zweiwöchige Mitarbeit werden 350 Euro gezahlt. Zur Mitarbeit gehört auch ein Vorbereitungswochenende am 30. und 31. Mai. Die schriftlichen Bewerbungen sind an den Gemeindevorstand, Frau Lena Sendic, Fachdienst Standesamt, Kinder, Jugend und Senioren zu schicken.


Doppelsitzung des Finanzausschusses

Veröffentlicht am 5. Mai 2015

Zu einer Doppelsitzung kommt der Haupt- und Finanzausschuss am Dienstag (28. April) und Mittwoch (29. April) jeweils um 20 Uhr im Haus Hufnagel zusammen. Grund dafür ist die umfangreiche Tagesordnung mit einundzwanzig Punkten.

Elf Beratungspunkte stammen vom Gemeindevorstand. Er legt neue Satzungen für die Benutzung kommunaler Liegenschaften und das Erheben von Straßenbeiträgen vor. Ein Sachstandsbericht informiert über die „Gute Zukunft der Gemeinde-Büchereien“. Zwei Punkte betreffen die Gemeindewerke: die Verrechnung von Forderungen und Verbindlichkeiten zwischen der Gemeinde und den Gemeindewerken sowie die Bestellung eines Wirtschaftsprüfers. Zustimmung wird beantragt für den Jahresabschluss 2009, eine Personalstelle im Hauptamt.

Vier Anträge bringt die SPD ein. Die Sozialdemokraten haben beantragt, die Baugebote für Bebauungspläne zu prüfen. Dazu legt der Gemeindevorstand eine rechtliche Stellungnahme des Hessischen Städte- und Gemeindebundes vor. Bei Bausachen soll die Aufgabenzuordnung geändert werden.

Schließlich fordert die SPD eine Klage mit dem Ziel, dass die Eigentümer den öffentlichen Zugang zum Schloss Seeheim dulden. Der Gemeindevorstand soll prüfen zu lassen, in welcher Art und Weise und mit welchem Kostenaufwand der Blütenhang als „Kulturlandschaftliches Modellvorhaben im UNESCO-Geopark“ zu entwickeln ist.

Die GRÜNEN haben auch vier Vorlagen, darunter die Prüfaufträge die Stelle eines Bundesfreiwilligen im Bereich des Umwelt-und Naturschutzes sowie die Fördermöglichkeiten im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. Außerdem soll im Gemeindewald nur noch mit bleifreier Munition gejagt  und im Winter Salz nur noch im notwendigen Mindestmaß gestreut werden.


Gedenkfeier für NS-Opfer in der Partnergemeinde

Veröffentlicht am 7. Mai 2015

Tochter eines Opfers dankt Bürgermeister Kühn

Mit Ansprachen in Seeheim-Jugenheims italienischer Partnergemeinde Ceregnano und deren Nachbargemeinde Villadose erinnerte Bürgermeister Olaf Kühn zum Nationalfeiertag „Tag der Befreiung“ am 25. April an die NS-Opfer einer Racheaktion deutscher Wehrmachtsangehöriger in den Gemeinden.

05.2015 Nationalfeiertag Ceregnano 1Foto: In Ceregnano, der italienischer Partnergemeinde von Seeheim-Jugenheim, gedachte Bürgermeister Olaf Kühn (r.) mit seinem Amtskollegen Ivan Dall´Ara (5.v. r.), drei Schülerinnen vom Schuldorf Bergstraße sowie Zeitzeugen der einundzwanzig NS-Opfer. (pae-foto)

Sein Amtskollege Ivan Dall´ara und Ivo Zambello, Präsident des Verschwisterungsvereins, hatten ihn wie in den vergangenen Jahren eingeladen. Begleitet wurde er vom Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins und Dolmetscher Giulio Mollo, sowie Mitgliedern des Vereins, Jugendpfleger Matthias Itzel und Karsten Paetzold, Leiter des Büros für Städtepartnerschaften. Drei Schülerinnen des Schuldorfes Bergstraße waren auch mitgefahren und verlasen Kühns Rede auf Deutsch.

„Die Ermordeten waren Opfer der Freiheit, die Italien und Ceregnano vor 70 Jahren wieder erhielt. Dieser Ort hat für das deutsch-italienische Verhältnis historische Bedeutung. Für die Abwehr von Rechtsextremismus, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus in Europa ist die Städtepartnerschaft von großer Bedeutung und Wichtigkeit“, betonte Kühn. Er hielt  zur Freude der Zuhörer seine Ansprachen in Italienisch.

05.2015 Nationalfeiertag Ceregnano 2

Foto: In Ceregnano, der italienischer Partnergemeinde von Seeheim-Jugenheim, sprach Bürgermeister Olaf Kühn mit der Tochter  eines ermordeten NS-Opfers. (pae-foto)

In Ceregnano waren am 24. April 1945 einundzwanzig Bewohner im Alter von fünfzehn bis siebzig Jahren von deutschen Soldaten als Vergeltung für einen Partisanenüberfall erschossen worden. Zwei Männer hatten das Massaker überlebt. Auf dem Friedhof dankte die Tochter eines Opfers, die damals sechs Jahre alt war, mit großer Rührung dem Bürgermeister für seine Worte und betonte, dass sie jetzt für die Verständigung sei. Zuvor hatten die Besucher an einem Gedenkgottesdienst teilgenommen.

Am Abend zuvor las Barbara Zeizinger, eine ehemalige Lehrerin des Schuldorfes und Initiatorin des Schüleraustausches mit Italien aus ihrem Roman „Der weiße Kanal“. Das Buch erzählt die Geschichte der Ermordeten. Musikalisch umrahmt wurde die Lesung vom Gitarrenensemble der Partnergemeinde. Im Rahmen der Gedenkveranstaltungen wurde ein Film uraufgeführt, der die damaligen Ereignisse mit Interviews von Bewohnern und Ortsbildern veranschaulichte.

Die „Gemellagio“ (Verschwisterung) war der weitere Anlass des Besuchs. Vereinbart wurden eine Jugendbegegnung im kommenden Jahr und Konzerte des Gitarrenensembles an der Bergstraße sowie Bürgerfahrten.


Französische Chansons und Kulinarisches

Veröffentlicht am 7. Mai 2015

„Chorale du Lac“ aus der Partnerstadt  zu Gast

Französische Chansons bietet der „Chorale du Lac“ aus Seeheim-Jugenheims Partnerstadt Villenave d´Ornon beim „Familienfest am Vaddertag“ (14. Mai) hinter dem Rathaus, Schulstraße 12  in Seeheim. Die „Musikalischen Leckerbissen“ werden ab 14 Uhr serviert. Im Gepäck hat der Chor zudem kulinarische Spezialitäten aus dem Südwesten des Nachbarlandes: Wein und Pasteten. So wird die Städtepartnerschaft zu einem besonderen Live-Erlebnis.

05.2015 Konzert Chorale du Lac 2015Ein Konzert gibt die Gesangsgruppe zudem am Samstag (16. Mai) um 16 Uhr im Innenhof vom Schloss Heiligenberg. Geboten werden unter anderem Chansons von Gilbert Becaud, Charles Aznavour bis zu Jacques Brel.

In den vergangenen Jahren gastierte der Chor mit seinem umfangreichen Repertoire bereits mehrfach mit großem Erfolg an der Bergstraße. Geleitet wird er vom Präsidenten des Verschwisterungskomitees Joel Raynaud.

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei.


Mammutprogramm für Gemeindevertretung

Veröffentlicht am 7. Mai 2015

Ein umfangreiches Sitzungsprogramm erwartet die Gemeindevertretung bei ihrer Sitzung am Donnerstag (7.) im Feuerwehrstützpunkt. Beginn ist um 20 Uhr. 32 Punkte umfasst die vom Vorsitzenden Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) aufgestellte Tagesordnung.

Entscheiden wollen die Kommunalpolitiker unter anderem über die Anträge der Grünen „Fördermöglichkeiten im Rahmen des Nationalen Klimaschutzes“ sowie „Eine Stelle für den Bundesfreiwilligendienst im Umwelt- und Naturschutz“. Die SPD beantragt die Prüfung von Baugeboten für Bebauungspläne, die Änderung der Aufgabenzuordnung bei Bausachen und eine Klage zur Duldung des öffentlichen Zugangs zum Schloss Seeheim.

Der Gemeindevorstand will eine Änderung der Straßenbeitragssatzung und eine neue Satzung über die Benutzung der kommunalen Liegenschaften.


Saisoneröffnung im Jugenheimer Freibad – am 13. Mai geht’s los

Veröffentlicht am 13. Mai 2015

Hoffentlich herrschen Sonnenschein und warme Temperaturen, wenn in der Bergstraßengemeinde die Badesaison unter freiem Himmel beginnt. Am Mittwoch (13.) wird das Freibad Jugenheim eröffnet. Um 8 Uhr begrüßen Bürgermeister Olaf Kühn, der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer und Georg Roth, der Vorsitzende des Schwimmbadvereins, die Badegäste. Sie freuen sich, wenn viele Badegäste zur Eröffnung kommen. Für sie spendiert Reinhold Wild Croissants, Kaffee und Tee.

In drei Millionen Liter kristallklares Wasser können sich die Wasserfreunde erfrischen. Die Temperatur in den Wasserbecken beträgt zirka 23 Grad. Je nach Wetterlage wird das Nass durch die Solarabsorber-Anlage auf den Gebäudedächern oder durch die Erdgasheizung konstant gehalten.

Für Sicherheit und Sauberkeit sorgt das Schwimmbadteam um Nicole Jacob. Das Bistro von Jürgen Blümler, genannt „Moppel“, hält leckere Stärkungen bereit.

Nach diesem Saisonauftakt können sich die Besucher bis zum Herbst jeden Tag in den Becken tummeln. Auf die Gäste warten zwei Einmeter-Sprungbretter, jeweils eine Dreimeter- und Fünfmeter-Plattform sowie zehn 50-Meter-Bahnen. Zu weiteren spritznassen Vergnügen laden ein Wasserpilz, Massagedüsen und ein Luftsprudler im Nicht-Schwimmerbecken ein.

„Leinen los und ab auf die hohe See“ heißt es für den Nachwuchs im Kinderbecken. Abenteuer erlebt dieser beim Spielen mit einem Schiffsbug, einem Mast mit Steuerrad und einer Wasserspritze. Eine weitere Attraktion ist eine Kletterwand.

Bevor es zum Ausruhen, Lesen oder Unterhalten auf die großen Liegewiesen mit Blick auf die herrliche Kulisse der Bergstrasse geht, kann man Tischtennis oder Schach spielen.

Geöffnet ist das Bad montags bis freitags von 7 Uhr bis 20 Uhr. Am Samstag, Sonn- und Feiertag dauert das Badevergnügen von 8 bis 20 Uhr. Letzter Einlass ist eine halbe Stunde vor Betriebsende. Die Eintrittspreise sind unverändert.


Kühn gedenkt Weltkriegsende in Frankreich

Veröffentlicht am 13. Mai 2015

05.2015 Gedenken zum Weltkriegsende in VdO

„Der 8. Mai ist ein Tag, an dem wir an die Leiden und Gräuel erinnern, die Menschen unter der deutschen Besatzung und der Diktatur der Nazis erleiden mussten“, erklärte Bürgermeister Olaf Kühn (3.v.r.) bei der Gedenkfeier in der Partnerstadt Villenave d´Ornon. Anlass war das Ende vom Zweiten Weltkrieg in Europa vor 70 Jahren. Mit seiner in Französisch gehalten Rede gedachte er vor vielen Bürgern, Veteranen, militärischen Abordnungen und Vertretern von Politik und Zivilgesellschaft gemeinsam mit seinem Amtskollegen und Freund Patrik Pujol (4.v.r.) sowie weiteren Würdenträgern der Toten und Opfer. Gemeinsam legten sie Blumengestecke mit Schleifen in den jeweiligen Nationalfarben am zentralen Denkmal nieder.

Das aus Feinden längst Freunde geworden sind, wurde an diesem Tag in besonderer Weise deutlich. „Die Freundschaft zwischen unseren beiden Kommunen und die vielen Begegnungen haben mit zur Aussöhnung und Verständigung beigetragen“, erklärte Kühn.

Gemeinsam wollen die Schwesterstädte den Weg der Freundschaft fortsetzen. Zahlreiche Zuhörer danken dem Rathauschef von Seeheim-Jugenheim für seine Teilnahme. Als besondere Anerkennung war er Ehrengast beim Treffen der Kombattanten. (pae-foto)


Bürgermeisterkongress stärkt Städtepartner

Veröffentlicht am 13. Mai 2015

05.2015 Bürgermeister Aquitaniens stärken Städtepartnerschaften

„Die deutsch-französischen Städtepartnerschaften müssen für Berufstätige und Familien attraktiv sein“, darin sind sich Bürgermeister Olaf Kühn, der deutsche Generalkonsul in Bordeaux, Hans-Werner Bussmann, und Joel Raynaud, Präsident des Comité de Jumelage von Seeheim-Jugenheims Schwesterstadt Villenave d´Ornon einig. Auf Einladung der Vereinigung der Bürgermeister und Vertreter der Kommunalparlamente sowie der öffentlichen Einrichtungen war Kühn zusammen mit Karsten Paetzold, Pressesprecher und Leiter des Büros für Städtepartnerschaften nach Bordeaux gereist.

Sieben Partnerstädte waren in Hessens Partnerregion vertreten. Begrüßt wurden sie vom Präsidenten des französischen Senats Gérard Larcher und Alain Juppé, dem ehemaligen Premierminister und heutigem Bürgermeister von Bordeaux.

Über die vielfältigen Angebote in Städtepartnerschaften und die kommunale Erzeugung erneuerbarer Energien und deren Vermarktung informierten sie sich in zwei Workshops. Besonders interessant war der Vortrag von Hans-Josef Fell, ehemaliger Bundestagabgeordneter der GRÜNEN (1998 bis 2013). Auf dem weiteren Programm standen eine Besichtigung des Technologiezentrums „DARWIN“ und eine Stadtführung unter soziokulturellen Aspekten.

Außerdem führten Kühn und Paetzold Arbeitsgespräche in der Partnerstadt Villenave d´Ornon über gemeinsame Projekte. In dieser Woche ist eine französische Schulklasse zu Gast im Schuldorf Bergstraße und der „Chorale du Lac“ tritt am Donnerstag (14.) um 14 Uhr beim Familienfest der Vereine hinter dem Neuen Rathaus und am Samstag (16.) um 16 Uhr im Innenhof vom Schloss Heiligenberg auf. Geplant sind weiterhin, Kinder-, Jugend- und Bürgerbegegnungen sowie ein Kongress der Partnerstädte. (pae-foto)


Schuldorfkreuzung und Munition

Veröffentlicht am 13. Mai 2015

Die Entschärfung der Schuldorfkreuzung fordert die SPD-Fraktion. Der Gemeindevorstand erklärt, dass Hessen mobil keine Veränderungen plant. Über den Antrag berät der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz in seiner kommenden Sitzung am Dienstag (19. Mai). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Beraten wird auch der Antrag der GRÜNEN, dass im Gemeindewald nur mit bleifreier Munition gejagt werden darf. Außerdem gibt der Vorstand einen Sachstandsbericht zur „Neukonzeption des Anrufsammeltaxis“.


Senioren radeln nach Wolfskehlen

Veröffentlicht am 13. Mai 2015

In den Sattel steigen die Teilnehmer der Senioren-Radtour der Gemeinde am Mittwoch (20. Mai). Los geht es um 9 Uhr vom Parkplatz vor dem Rathaus, Schulstraße 12. Abseits der Hauptstraßen führt Herbert Ullius die Gruppe über Griesheim nach Wolfskehlen. Die Rückfahrt führt über Goddelau. Dort besichtigen die Senioren das Georg-Büchner-Haus. Mitmachen können alle Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen sind nicht erforderlich.


Finanzausschuss berät

Veröffentlicht am 22. Mai 2015

Zu seiner nächsten Sitzung kommt der Haupt- und Finanzausschuss am Dienstag (2. Juni) um 20.00 Uhr im Haus Hufnagel zusammen. Auf der Tagesordnung stehen vier Beratungspunkte.

Der Gemeindevorstand legt eine geänderte Satzung für die Sondernutzung an den öffentlichen Straßen vor. Die Initiative dazu kam von der SPD. Ändern will der Vorstand auch die Feuerwehrsatzung. Die Grünen wollen, dass im Gemeindewald nur mit bleifreier Munition gejagt wird.


Ausstellung „Besondere Augenblicke“

Veröffentlicht am 22. Mai 2015

„Besondere Augenblicke“ heißt die Ausstellung, die zurzeit in der Treppenhausgalerie der Gemeindebücherei Seeheim (Ober-Beerbacher-Straße 1) zu sehen ist.

Die Künstlerin Gisela Haug aus Darmstadt hält das Wesen von realen Orten oder imaginären Situationen auf Papier und Leinen fest. Dabei verwendet sie Acrylfarben sowie Naturmaterialien mit Pigmenten. Damit malt sie Bilder zu besonderen Augenblicken.

Geöffnet sind die Galerie und die Bücherei mittwochs von 9 Uhr bis 11 Uhr und von 16 Uhr bis 19 Uhr sowie donnerstags von 14 Uhr bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Musiknachmittage für Senioren

Veröffentlicht am 22. Mai 2015

Mit Musik erfreuen die beiden Senioren Theo Speckhardt und Adam Breitwieser die Bewohner von Alten- und Pflegeheimen in der Bergstraßengemeinde mit Wunschkonzerten. Ihren Gesang begleiten sie mit Harmonika und Gitarre. Die Zuhörer stimmen bei Volks- und Heimatliedern sowie bekannten Schlagern mit ein. Willkommen sind bei ihren Konzerten auch alle Interessierten.

Die nächsten Konzerte sind im Juni am Mittwoch (3.) im „Haus Krone“, am Donnerstag (10.) im „Haus Birkenhof“, am Mittwoch (17.) im Altenzentrum der Diakonie und am Donnerstag (25.) im Seniorenheim „Haus Tannenberg“.

Weitere Auskünfte geben die Musikanten unter Telefon 06151/3902.


Französische Chansons verbinden Partnerstädte

Veröffentlicht am 22. Mai 2015

Musik ist eine wichtige Brücke der Verständigung. Sie ist ein guter Kulturbeitrag für eine lebendige Städtepartnerschaft.

Bereits zum vierten Mal gastierte der „Chorale du Lac“ aus Villenave d´Ornon am Wochenende in Seeheim-Jugenheim. Unter der Leitung von Joel Raynaud, dem Präsidenten des Verschwisterungskomitees und Dirigenten, gaben die 20 Sängerinnen und Sänger dieses Mal zwei Konzerte. Am Himmelfahrtag trat  die Amateur-Gruppe beim Familienfest der Vereine auf. Dabei servierte der Chor vor mehreren hundert Zuhörern „Musikalische Leckerbissen“.

05.2015 Konzert Chorale du Lac im Schloss Heiligenberg
Im südlichen Ambiente begeisterte der „Chorale du Lac“ aus Seeheim-Jugenheims französischer Partnerstadt Villenave d´Ornon die Zuhörer im Hof von Schloss Heiligenberg. (pae-foto)

Am vergangenen Samstag bot der Innenhof vom Schloß Heiligenberg in Jugenheim ein südliches Flair für das zweite Chorkonzert. Das Repertoire war breit gefächert. Lieder von Edith Piaf, Jaques Brel und Charles Aznavour sorgen ebenso für Unterhaltung wie der bekannte Song aus dem Musical „Evita“.

Reichlicher Applaus belohnte die Südfranzosen sowie auch der Dank von Bürgermeister Olaf Kühn, der besonders seinen Amtskollegen Patrick Pujol für dessen Auftritt beim Konzert begrüßte.

Veranstalter war das gemeindliche Büro für Städtepartnerschaften in Zusammenarbeit mit der Stiftung Heilgenberg Jugenheim und Annettes Gastronomie im Schloss.


Seeheimer Ortskern und Blütenhang

Veröffentlicht am 22. Mai 2015

Der Bericht vom Gemeindevorstand zur Erneuerung des Ortskerns Seeheim beschäftigt den Bauausschuss in seiner nächsten Sitzung am Dienstag (26. Mai). Tagungsort ist ab 20 Uhr das Haus Hufnagel.

Weiterer Tagesordnungspunkt ist die Änderung des Bebauungsplanes „Am Kreiskrankenhaus“. Die SPD beantragt, dass der Gemeindevorstand prüfen soll, in welcher Art und Weise und mit welchem Kostenaufwand der Blütenhang als „Kulturlandschaftliches Modellvorhaben im UNESCO-Geopark“ zu entwickeln ist.


Pläne des Ausländerbeirats

Veröffentlicht am 22. Mai 2015

Über seine Beteiligung an der Interkulturellen Woche berät der kommunale Ausländerbeirat bei seiner Sitzung am Mittwoch (27. Mai). Außerdem bespricht der Beirat  die Neuwahl des Gremiums Ende November. Die öffentliche Zusammenkunft beginnt um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3.

Berichtet wird aus den kommunalpolitischen Gremien der Gemeinde und den Ausländerbeiräten im Landkreis und in Hessen.


Pressemeldungen im Juni 2015

Feier zur „Fairtrade-Gemeinde“

Veröffentlicht am 3. Juni 2015

Nach einem Jahr intensiver Arbeit der Steuerungsgruppe ist es geschafft: Die Gemeinde wird offiziell „Fairtrade-Gemeinde“. Am Dienstag (16. Juni) übergibt Manfred Holz, Ehrenbotschafter des Vereins „Fairtrade Deutschland –Verein zur Förderung des fairen Handels mit der Dritten Welt“, um 18.30 Uhr im Haus Hufnagel die Urkunde. Die Steuerungsgruppe informiert zusammen mit der kommunalen Wirtschaftsförderung über die Ziele und Einkaufsmöglichkeiten. Außerdem können fair gehandelte Produkte probiert und gekauft werden. Dazu eingeladen sind alle interessierten Bürger.

Im November 2013 hatte die Gemeindevertretung auf Antrag der Fraktion der GRÜNEN einstimmig entschieden, dass Seeheim-Jugenheim „Fairtrade-Gemeinde“ werden soll. Mindestens vier Geschäfte und zwei Gastronomiebetriebe müssen laut den Kriterien des TransFair Vereins in einer Kommune der Größe von Seeheim-Jugenheim teilnehmen und gesiegelte fair gehandelte Waren anbieten.

In vielen Gesprächen hat die Gruppe erfolgreiche Überzeugung geleistet. Im Einzelhandel beteiligen sich das Schnick Schnack Lädchen, Blumen Luft und Coiffeur Keimp (alle Seeheim). Aus der Gastronomie erfüllen das „Gasthaus Landgraf“ (Balkhausen) sowie das Restaurant „Annettes Gasthaus Tannenberg“ und „Annettes Gastronomie im Schloß Heiligenberg“ die Anforderungen. Beteiligt sind weiterhin das Geschäft i.deenreich und der Verein SzenenWechsel (alle Jugenheim).

Außerdem beteiligen sich das Schuldorf Bergstraße als auch die Evangelischen Kirchen Seeheim und Jugenheim an dem Projekt. Im Rathaus lässt Bürgermeister Olaf Kühn bei Besprechungen nur Fairtrade-Kaffee ausschenken.

Über 300 deutsche Gemeinden sind zertifiziert und fördern den fairen Handel auf kommunaler Ebene.


Einigkeit im Gemeindeparlament erwartet

Veröffentlicht am 3. Juni 2015

Die Tagesordnung mit der Vorsitzender Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) zur Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstag (11. Juni) einlädt, lässt Einigkeit bei den Entscheidungen erwarten. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt.

Einstimmig empfehlen die Ausschüsse die Zustimmung zu den  Prüfanträgen der SPD-Fraktion, die Schuldorfkreuzung zu entschärfen und in welcher Art und Weise sowie mit welchem Kostenaufwand der Blütenhang als „Kulturlandschaftliches Modellvorhaben im UNESCO-Geopark“ entwickelt werden könnte. Die Grünen beantragen stattdessen einen Kirschsortengarten einzurichten. Die Vorlagen des Gemeindevorstandes zum Sachbericht „Ortskern Seeheim“ und die Änderung vom Bebauungsplan „Am Kreiskrankenhaus“ werden ebenfalls befürwortet.

Abgestimmt wird über die Änderungen der Satzungen zur Sondernutzung an öffentlichen Straßen und der Feuerwehrsatzungen und der Wahl eines Ortsgerichtsschöffen. Alle Anträge stammen vom Gemeindevorstand.

Die Grünen wollen, dass im Gemeindewald nur mit bleifreier Munition gejagt wird.


Straßensperrungen zur Einweihung

Veröffentlicht am 8. Juni 2015

Die neu gestaltete Ortsdurchfahrt Jugenheim wird am Samstag (13. Juni) mit einem Festakt offiziell von Hessen Mobil und der Gemeinde eröffnet. Zu diesem Anlass halten Bürgermeister Olaf Kühn und Andreas Moritz von Hessen Mobil sowie weitere Festredner Ansprachen.

Dafür wird die Bahnhofstraße zwischen der Alten Bergstraße und der Ludwigstraße in der Zeit von 10.30 Uhr bis voraussichtlich 12 Uhr gesperrt. Die Anlieger der Sandmühlstraße erreichen ihre Anwesen in dieser Zeit über die Hauptstraße.

Zirka um 11.30 Uhr wird das traditionelle Band durchschnitten. Für einige Minuten wird deshalb die Ludwigstraße zwischen der Alten Bergstraße und dem Minikreises gesperrt. Der Autoverkehr wird in dieser Zeit über die Alte Bergstraße und den unteren Teil der Hauptstraße geführt.


Sozialausschuss tagt am Dienstag

Veröffentlicht am 8. Juni 2015

Über die Erhöhung des Zuschusses für den Verein SzenenWechsel zur Betreuung von Kindern unter drei Jahren berät der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport in seiner Sitzung am Dienstag (16. Juni). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Auf Antrag der Fraktion DIE GRÜNEN hat der Gemeindevorstand geprüft, ob Arbeitsgelegenheit für Asylbewerber bereit- gestellt werden können. Das Ergebnis, dass im Betriebshof Mitarbeit möglich ist, wird dem Ausschuss vorgelegt. In einem Gemeinschaftsantrag haben die vier Fraktionen in der Gemeindevertretung die Betreuung in der Gemeinde untergebrachten Flüchtlinge durch hauptamtliches Personal gefordert. Der Vorstand möchte eine Stelle für sozialpädagogische Betreuung einrichten. Eine Hausmeisterstelle wurde zwischenzeitlich geschaffen.

Weitere Themen sind der Sachstandsbericht zur Neukonzeption des Anruf-Sammeltaxis, die Änderung der Satzung über die Unterbringung von Obdachlosen in gemeindeeigenen Unterkünften sowie der gültige Schulwegeplan.

Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung ist die Charta über die Gründung eines Netzwerks der Städtepartnerschaften zwischenen Seeheim-Jugenheim und seine Partnerkommunen Villenave d´Ornon (Frankreich), Kosmonosy (Tschechische Republik) und Ceregnano (Italien) sowie Torres Vedras (Portugal) und Brigdend (Groß-Britannien/Wales), die mit der französischen Schwesterstadt verschwistert sind.


Reisepapiere überprüfen

Veröffentlicht am 15. Juni 2015

In den nächsten Wochen startet die große Reisewelle. Zu den Urlaubsvorbereitungen, die allmählich beginnen, gehört die Überprüfung, ob man im Besitz gültiger Reisepapiere ist. Auch wenn die Grenzen immer offener und durchlässiger werden und die Kontrollen entfallen, sind für Reisende der Personalausweis oder Reisepass nach wie vor notwendig. Darauf weist Bürgermeister Olaf Kühn hin.

Für die Beschäftigten im Bürgerbüro kündigt sich die Hauptreisewelle schon jetzt an. Seit einiger Zeit häufigen sich die Anträge auf Personalpapiere. Da die Dokumente zentral in der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt werden, ist gegenwärtig eine Wartezeit von zirka drei Wochen bei Personalausweisen und Reisepässen üblich. Sie kann sich sogar verlängern, da viele Anträge erst kurz vor Beginn der Sommerferien gestellt werden. Soll es sehr schnell gehen, kann ein Express-Dokument beantragt werden.

Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass die Antragstellung persönlich vorgenommen werden muss. Selbst von Ehepartnern oder Verwandten kann sie nicht vorgenommen werden. Zur Antragstellung mitgebracht werden müssen: Das alte Personaldokument und ein neues, geometrisches Passbild.

Der Rathauschef empfiehlt, schon jetzt die „ständigen Begleiter“ zu beantragen. Sämtliche Informationen sind im Internet unter www.ePass.de abrufbar.


Wärmeschutz von Außenwänden verbessern

Veröffentlicht am 15. Juni 2015

Ein Großteil der Wohngebäude in Hessen weist einen unzureichenden, weit hinter den heutigen technischen Möglichkeiten zurückbleibenden Wärmeschutz der Außenwände auf. Je nach Gebäudetyp gehen bis zu 40 Prozent des jährlichen Heizenergieverbrauchs durch die Außenwände verloren.

Ungedämmte Wände sind auch oftmals eine Ursache für ein unbehagliches Wohnklima bei tiefen Außentemperaturen, für Zugerscheinungen und zusammen mit anderen Faktoren für Feuchte- und Schimmelbildung in Raumecken. Die Dämmung erhöht innen die Oberflächentemperatur der Außenwand einer Altbauwohnung an kalten Wintertagen um mehrere Grad Celsius. Warme Wände sind wichtig für die Wohnbehaglichkeit. Durch sorgfältige nachträgliche Außenwanddämmung in Altbauten können die Energieverluste durch die Wände um mindestens 75 Prozent reduziert werden.

Für die Außenwanddämmung stehen verschiedene Systeme zur Verfügung. Welches Verfahren sich eignet und wie viel Energie mit einer Wärmedämmung einspart werden können, erläu­tern die Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen gerne in einem persönlichen Bera­tungsgespräch nach telefonischer Voranmeldung. Dieter Schneider bietet eine induviduelle, Produkt neutrale Beratung rund um das Thema „Energie­einsparen“ für eine Kostenbeteiligung von fünf Euro für dreißig Minuten an. Die Kosten werden von der Gemeinde Seeheim-Jugenheim übernommen.

Der nächste Termin ist am Donnerstag (18. Juni) von 14 bis 18 Uhr im Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) ist erforderlich.


Kunstaktion zu 30 Jahre Schulpartnerschaft

Veröffentlicht am 16. Juni 2015

Eine ungewöhnlich lange Schulpartnerschaft verbindet das Schuldorf Bergstraße mit dem vierten Liceum in Krakau. Seit dreißig Jahren treffen sich deutsche und polnische im Frühjahr und Herbst im jeweils anderen Land.

1985 besuchte eine Schülergruppe von der Bergstraße während einer Studienreise das Gymnasium in der alten polnischen Königsstadt Krakau. Damals teilte der Eiserne Vorhang Europa in Ost und West.

06.2015 SBS Krakau 30 JahreFoto: Verbindendes und Trennendes zweier Kulturen präsentieren die Schüler vom IV. Liecum in Krakau. Anlass ist ein Kunstprojekt des Schuldorfes Bergstraße zum 30-jährigen Jubiläum der Schulpartnerschaft. (pae-foto)

Sieben Austauschschüler aus Polen – begleitet von zwei Lehrinnen – und die Zehntklässler des Schuldorfs stellten sich zum Feierjahr die Aufgabe Trennendes und Verbindendes zwischen den beiden Kulturen künstlerisch darzustellen. Unter Leitung von Kunstlehrer Peter Kaßelkus entstanden 32 Gipsabdrücke von Linolschnitten.

In einer Feierstunde wurden die Werke präsentiert. Bürgermeister Olaf Kühn und Schulleiter Ronald Seffrin betonten in Ihren Ansprachen die Bedeutung dieser Austausche und ließen sich die Werke und ihre Bedeutung erklären. Mit großer finanzieller und ideeller Unterstützung hatte die Gemeinde die Partnerschaft in den Anfangsjahren erst ermöglicht.

Im Herbst ist der Gegenbesuch in Polen geplant.


Ausländerbeirat plant Neuwahl

Veröffentlicht am 16. Juni 2015

Über seine diesjährigen Aktivitäten berät der kommunale Ausländerbeirat bei seiner Sitzung am Mittwoch (24. April). Außerdem beginnt der Beirat mit der Planung der Neuwahl im November. Die öffentliche Zusammenkunft beginnt um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3.

Berichtet wird aus den kommunalpolitischen Gremien der Gemeinde und den Ausländerbeiräten im Landkreis und in Hessen.


Neue Bestell-Aktion für Obstbäume

Veröffentlicht am 16. Juni 2015

Auf in diesem Jahr führt der Naturschutzbund Deutschland (NABU) gemeinsam mit dem kommunalen Umweltbeauftragten Jörg Hoffmann die Aktion „Pflanzt Hochstamm-Obst­bäume“ durch. Mit Hilfe eines Zuschusses der Stadt- und Kreisparkasse Darmstadt werden Obstbäume mit Pflanzpfahl und Schutz gegen Wildverbiss für einen Stückpreis von 20 Euro angeboten.

Ein Merkblatt mit Bestellvordruck und einer ausführlichen Artenlisten von verschiedenen Apfel-, Birnen-, Süßkirschen- und Zwetschgensorten wird in der kom­munalen Umweltberatung im Rathaus sowie im Bürgerbüro ausgegeben. Ferner steht der Bestellvordruck im Internet unter www.NABU-kvdarmstadt.de zum Herunterladen bereit.

Die Bestellung muss bis zum 15. September erfolgen. Die Bäume werden Anfang November nach schriftlicher Benachrichtigung ausgeliefert. Übergabetermin und Ausgabeort werden rechtzeitig mitgeteilt.

Die Aktion trägt seit über 25 Jahren dazu bei, den bedrohten Lebensraum „Streuobstwiese“ zu erhalten und zu vermehren. Denn er ist seit alters her vielfältiger Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere. Sing­vögel, Igel, Fledermäuse, Bienen, Schmetterlinge, Heuschrecken, Moose und Flechten sind dort zu Hause. Außerdem kann von hochstämmigen Obstbäumen schmackhaftes, ungespritztes Obst geerntet werden. Seit Beginn der Aktion konnten im Landkreis mehr als 31.000 Hochstamm-Obstbäume neu gepflanzt werden.


Empathie-Training für Frauen

Veröffentlicht am 16. Juni 2015

Im Kindergarten, bei der Arbeit mit Kindern, im Kundendienst an einer Hotline mit verärgerten Kundinnen und Kunden oder in vielen Berufen und Alltagssituationen, in denen Frauen intensiven Kontakt zu Menschen haben, ist Empathie hilfreich. Empathie kann die Kommunikation stärken, denn gerade im gemeinsamen Verständnis finden sich Wege zur Lösung.

Am 18. Juli (Samstag) bietet die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke von 10 bis 16 Uhr im Haus Hufnagel in Kooperation mit dem Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit in Wiesbaden ein Seminar für interessierte Frauen an.

Die Referentin Monika Finkbeiner erklärt, Selbstempathie als Basis für Selbstvertrauen und Sicherheit sowie Grundgefühle zu erkennen und wahrzunehmen. Sie vermittelt, Erwartungen in Bedürfnisse zu wandeln, mit schwierigen Situationen umzugehen, sich aus der Mitleidsfalle zu befreien, klare Ausdrucksweise zu fördern und gemeinsame Lösungen zu finden.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 38 Euro. Anmeldeschluss ist der 1. Juli. Anmeldungen bei der Gleichstellungsbeauftragten: Telefon 06257 990107, E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de


Senioren-Radtour zur Fischerhütte

Veröffentlicht am 16. Juni 2015

Auf dem gemeindlichen Seniorenprogramm steht am Mittwoch (24. Juni) ein Fahrradausflug. Es steht eine Tour auf dem Programm, die problemlos bewältigt werden kann. Ziel ist die Gaststätte „Fischerhütte“ im Roßdörfer Wald.

Treffpunkt ist um 9 Uhr vor dem Rathaus Schulstraße. Von hier geht es unter der Leitung von Herbert Ullius abseits der Hauptstraßen zur gemütlichen Raststation.


Seeheim-Jugenheim erhält Fairtrade-Urkunde

Veröffentlicht am 22. Juni 2015

Seit Dienstag ist Seeheim-Jugenheim in der Champions League. Gemeinsam mit den Metropolen Paris, London und Rom führt die Bergstraßengemeinde das Zertifikat „Fairtrade-Kommune“ des anerkannten Vereins „Transfair“. Bei einem gut besuchten Festakt im Haus Hufnagel überreichte der Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz die Auszeichnung an Bürgermeister Olaf Kühn und die Leiterin der Steuerungsgruppe Suse Bruer, Mitglied des Gemeindevorstands.

06.2015 Fairtrade-UrkundeFoto: Ehrenbotschafter Manfred Holz übergibt die Fairtrade-Urkunde an Suse Bruer, Leiterin der Steuerungsgruppe und Mitglied im Gemeindevorstand und Bürgermeister Olaf Kühn. (pae-foto)

Holz lobte die Gemeinde und die Steuerungsgruppe für ihren engagierten Einsatz und ihre Initiative. „Keine Spenden, keine Almosen – Fairer Handel heißt handeln mit den Kleinbauern und Plantagenarbeitern in Entwicklungsländern“, betonte der Botschafter. Damit wird ein Zeichen gegen Schnäppchenjäger gesetzt. Mit ihnen bleibt für die Ärmsten der Armen nicht genug zum Leben. Viele Menschen kaufen teure Kaffeemaschinen und befüllen sie mit dem billigsten Kaffee. Die billig angebotenen Produkte sind nicht selten die Ursachen für Umweltzerstörung und politischer Unterdrückung sowie Kinderarbeit in den Produktionsländern.

In seiner Ansprache schilderte Rathauschef Kühn die Geschichte, wie die Gemeinde sich auf den Weg zur Fairtrade-Gemeinde begeben hat. Die Fraktion der GRÜNEN hatte den Antrag in die Gemeindevertretung eingebracht. Nach intensiven Beratungen gab das Ortsparlament grünes Licht. „Alle Kunden können jetzt mit Geschäftsleuten, Gaststätten, Vereinen und der Schule für einen kleinen Teil zur Gerechtigkeit beitragen. Die Auszeichnung passt zur weltoffenen und innovativen Gemeinde“.

Suse Bruer dankte den Geschäften Blumen Luft, Schnick-Schnack-Lädchen, i.deenreich sowie den Gastronomiebetrieben Annettes Gastronomie im Schloss Heiligenberg, Annettes Gasthaus Tannenberg und dem Gasthaus Landgraf, dem Coiffeur Keimp, den Evangelischen Kirchengemeinden, der Freien Evangelischen Gemeinde Jugenheim, dem Verein SzenenWechsel, dem Schuldorf Bergstraße und der Gemeindeverwaltung als auch dem Eine Welt Stand. Sie alle sind Fairtrade–Beteiligte.

Die Steuerungsgruppe will die Nachhaltigkeit des örtlichen Handels und der Kunden fördern. Deshalb wurden Discounter nicht einbezogen. Die Gruppe sucht weiterhin Partner und wird sich am Weltkindertag (20. September) präsentieren. Weitere Informationen zur Fairtrade-Gemeinde und Ansprechpartnerinnen in unserer Gemeinde finden Sie hier.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Musikwerkstatt für Rock, Pop und Jazz in Seeheim, deren Jugendliche das Publikum mit Gesang und Gitarre begeisterte.


Kommunalwahl am 6. März 2016

Veröffentlicht am 22. Juni 2015

Jetzt ist es amtlich. Der Termin für die nächsten Kommunalwahlen in Hessen steht fest. Am 6. März 2016 werden die Bürger zur Stimmabgabe aufgerufen. In Seeheim-Jugenheim werden die Ortsbeiräte in Balkhausen, Malchen und Ober-Beerbach, die Gemeindevertretung und der Kreistag neu bestimmt.


Ausschuss berät Bebauungspläne

Veröffentlicht am 22. Juni 2015

Mit den drei Bebauungsplänen „Grundweg Süd Teil II“, „Am Kreiskrankenhaus“ und „Schloß Heiligenberg“ beschäftigt sich der Bauausschuss in seiner Sitzung am Dienstag (30. Juni). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Es ist letzte Sitzung des Ausschusses vor den kommunalpolitischen Sommerferien. Die nächste Sitzung vom Bauausschuss ist am 15. September.


Kerweborsch spenden Bewegungsbausteine

Veröffentlicht am 22. Juni 2015

06.2015 Kita Ober-Beerbach SpendeSeit Kurzem können sich die 31 Jungen und Mädchen der gemeindlichen Kindertagesstätte Ober-Beerbach über neue Bewegungsbausteine freuen. Die großen bunten Würfel aus Schaumstoff begeistern Tag für Tag die Kinderschar, da sie leicht sind und auch für Höhlen bauen sowie Wurfspiele geeignet sind. Die Kerweborsch Ober-Beerbach haben dafür 500 Euro gespendet. Die Einnahmen stammen aus dem Verkauf ihres Jahresfotokalenders. Kerweparre Tobias Seitz übergab das neue Spielzeug. (pae-foto)


Kinderfiguren mahnen Autofahrer

Veröffentlicht am 30. Juni 2015

Im gesamten Ortsgebiet von Ober-Beerbach dürfen Autofahrer nur Tempo 30 fahren. Doch leider gibt es eine Reihe von Fahrern, die sich nicht an dieses Gebot halten.

Eltern und Erzieherinnen der gemeindlichen Kindertagessstätte machen sich schon seit langem Sorgen um ihre Kinder und um Fußgänger, denn die Gehwege sind an vielen Stellen so schmal, das Benutzer auf den Straßen gehen müssen. Wiederholt hat sich der Elternbeirat an den Ortsbeirat und verschiedene Behörden und Ämter mit der Bitte gewandt, Maßnahmen zur Verkehrssicherheit vorzunehmen.

06.2015 Holzfiguren mahnen Autofahrer„Sicher zu Fuß“ heißt die Aktion von Eltern, Erziehern und Kindern der kommunalen Kindertagesstätte Ober-Beerbach. Mit  bunten Kinderfiguren mahnen sie die Autofahrer, langsam und rücksichtsvoll zu fahren. (pae-foto)

Nun haben Eltern, Erzieherinnen und Kinder selbst die Initiative ergriffen und die Aktion „Sicher zu Fuß in Ober-Beerbach“ ins Leben gerufen. Bei Gewerbetreibenden und Privatpersonen haben sie rund 1.600 Euro Spendengelder gesammelt. Davon haben sie dreißig fertige Kinderfiguren aus Holz und Schilder sowie eine Ampel für die Verkehrserziehung gekauft.

„Die Rohholzfiguren haben die Kinder in aufwendiger Kleinarbeit selbst bunt bemalt“, erzählt Bettina Neubecker, die Leitern der Einrichtung. Am vergangenen Wochenende wurden die eineinhalb Meter hohen pfiffigen Kerlchen an den Durchgangsstraßen aufgestellt. „Wir sind zuversichtlich, dass auch Schnellfahrer nun auf die Bremse statt auf das Gaspedal drücken. Die Figuren sind ein echter Hingucker und nette Warner“, wünscht Martina Lehrian, die stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende.


Senioren zum Mitsingen gesucht

Veröffentlicht am 30. Juni 2015

Seit Jahresbeginn gibt es einen Senioren-Singkreis. Ältere, die Freude an der Musik sowie an Treffen mit Kaffee und Kuchen haben, sind zum Mitmachen eingeladen. Treffpunkt ist jeweils donnerstags um 15 Uhr im Raum Cunersdorf in der Bürgerhalle Jugenheim, Bahnhofstraße 16.

Am Donnerstag (2. Juli) begleitet Hartwig Zeidler die Gruppe mit dem Akkordeon. Das Seniorenduo Theo Speckhardt und Adam Breitwieser ist am Donnertag (16. Juli) zu Gast, um die Senioren musikalisch zu begeistern.

Interessierte erhalten weitere Auskünfte bei Hildegard Vock (Telefon 06257/6 29 32).


Henny Koch in vielen Ländern gelesen

Veröffentlicht am 30. Juni 2015

Vor 90 Jahren starb Jugenheimer Schriftstellerin

Fast vergessen ist die Jugendbuchautorin Henny Koch. Vor wenigen Tagen, am 13. Juni, vor 90 Jahren starb die Jugenheimer Autorin. Zu ihrer Zeit war sie eine sehr bekannte und viel gelesene Jugendschriftstellerin. Neunundzwanzig Bücher hat sie veröffentlicht. Geschrieben wurden sie vor allem für junge Mädchen im Alter von zwölf bis siebzehn Jahren.

Ihre Erzählungen erschienen zumeist als Fortsetzungsgeschichten in der illustrierten Mädchenzeitung „Das Kränzchen“. Zum Teil wurden ihre Werke in fünf Sprachen übersetzt. Alle Bücher und Kurzgeschichten hat sie in Jugenheim verfasst. Auch wenn der Ort selbst nie erwähnt wird, so ist doch in einigen Erzählungen zu erkennen, dass die Umgebung und die Bewohner der Hessischen Bergstraße ihre Erzählkunst angeregt haben.

Begonnen hat Koch, die 1854 in Alsfeld geboren wurde, ihre schriftstellerische Arbeit im Alter von sechsunddreißig Jahren mit der ersten deutschen Übersetzung amerikanischer Werke, darunter das Buch „Huckleberry Finn“. Ihr erstes eigenes Werk brachte sie 1901 heraus. Der Roman „Papas Junge“ erschien in den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts in der 94. Auflage. Es gab Übersetzungen ihrer Jugendbücher ins Spanische und Italienische. Noch in den sechziger und siebziger Jahren wurden Bücher in Argentinien und in Italien verkauft.

Gewohnt hat die Schriftstellerin zusammen mit ihrer Mutter und Schwester ab 1881 in der Zwingenbergerstraße 20 in Jugenheim. „Die Klause“ nannte die Familie das Haus. Dieses Gebäude steht heute unter Denkmalschutz.


Freiluft–Bücherflohmarkt in Jugenheim

Veröffentlicht am 30. Juni 2015

Einen Bücherflohmarkt unter freiem Himmel veranstaltet die Gemeindebücherei Jugenheim am Samstag (4. Juli). Vor dem Historischen Rathaus in der Hauptstraße 12 kann man sich von 12 bis 16 Uhr mit Lesefutter für die Sommerzeit und den Urlaub eindecken.

Bei kleinen Erfrischungsgetränken können Bücherfreunde nach Interessantem stöbern. Geboten werden Belletristik, Kinder- und Jugendbücher, Sach- und Fachbücher sowie alte und neuere Literatur zu Schnäppchenpreisen.

Für Kinder ab drei Jahren gibt es die Lesestart-Bilderbücher kostenlos.


Ausschüsse tagen gemeinsam

Veröffentlicht am 30. Juni 2015

Zu einer gemeinsamen Sitzung kommen die Ausschüsse für Soziales, Kultur und Sport sowie für Finanzen am Dienstag (7. Juli) im Haus Hufnagel zusammen. Ab 20 Uhr beraten sie über die Gebührensatzung zur Benutzung der kommunalen Liegenschaften.

Anschließend setzt der Finanzausschuss seine Beratung allein fort. Auf dem Programm stehen die Erhöhung des Zuschusses an den Verein SzenenWechsel für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren und das Ergebnis des Prüfauftrages zur Aufstellung stationärer Geschwindigkeitsüberwachungsgeräte (CDU-Antrag). Der Gemeindevorstand empfiehlt aus Kostengründen keine Messgeräte aufzustellen.

Die Christdemokraten beantragten weiterhin, den Bau eines Kreisverkehrs am nördlichen Ortsausgang von Seeheim zu prüfen. Der Verkehrskreisel wird aus Kostengründen nicht gebaut. Versetzt wird aber das Ortseingangsschild in Richtung Odenwaldstraße

Auf Antrag der Fraktion DIE GRÜNEN hat der Gemeindevorstand geprüft, ob Arbeitsgelegenheit für Asylbewerber bereit- gestellt werden können. Das Ergebnis, dass im Betriebshof Mitarbeit möglich ist, wird dem Ausschuss vorgelegt. In einem Gemeinschaftsantrag haben die vier Fraktionen in der Gemeindevertretung die Betreuung in der Gemeinde untergebrachten Flüchtlinge durch hauptamtliches Personal gefordert. Der Vorstand möchte eine Stelle für sozialpädagogische Betreuung einrichten. Eine Hausmeisterstelle wurde zwischenzeitlich geschaffen.

Auf der Tagesordnung stehen ferner der Sachstandsbericht zur Neukonzeption des Anruf-Sammeltaxis, die Änderung der Satzung über die Unterbringung von Obdachlosen in gemeindeeigenen Unterkünften sowie der gültige Schulwegeplan.

Der Gemeindevorstand legt die Charta über die Gründung eines Netzwerks der Städtepartnerschaften zwischen Seeheim-Jugenheim und seine Partnerkommunen Villenave d´Ornon (Frankreich), Kosmonosy (Tschechische Republik) und Ceregnano (Italien) sowie Torres Vedras (Portugal) und Brigdend (Groß-Britannien/Wales), die mit der französischen Schwesterstadt verschwistert sind, vor.


Infoabend zu häuslicher Gewalt und Stalking

Veröffentlicht am 30. Juni 2015

Zum Auftakt des neuen Beratungsangebots „Beratung zu häuslicher Gewalt und Stalking“ veranstaltet die gemeindliche Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke in Zusammenarbeit mit dem Verein „Frauen helfen Frauen“ aus Dieburg einen Informationsabend am Mittwoch (15. Juli) von 18 bis 20 Uhr im Haus Hufnagel (Bergstraße 20).

Der Verein ist Träger des Frauenschutzhauses im Landkreis Darmstadt-Dieburg und der Fachberatungsstelle für Frauen in Dieburg, die auch Interventionsstelle bei häuslicher Gewalt ist.

Die Mitarbeiterinnen des Vereins stellen an diesem Abend die Arbeit des Vereins vor. Sie informieren zum Thema häusliche Gewalt und über das neue Beratungsangebot in der Bergstraßengemeinde.

Eingeladen sind alle Interessierten sowie Vertreter von Vereinen, Verbänden und Institutionen.


Eiche ersetzt Linde

Veröffentlicht am 30. Juni 2015

Viele Menschen haben auf der Bank um die Linde vor der Trauerhalle an der Seeheimer Laurentius Kirche ausgeruht und die Ruhe genossen. Im vergangenen Jahr musste der Baum wegen Pilzbefall gefällt werden. Vor kurzem wurde als Ersatz eine Eiche gepflanzt. Es handelt sich um eine langlebige, robuste und Trockenheit verträgliche Traubeneiche.

Nach Auskunft von Baumexperten ist es ratsam, die Baumart am gleichen Standort zu wechseln. Der Grund ist, dass die Wurzeln der Linde spezielle Nährstoffe verbrauchten und mit bestimmten Bodenlebewesen einseitige Lebensgemeinschaften bildeten.


Pressemeldungen im Juli 2015

Ruhestand für Seeheimer Büchereileiterin

Veröffentlicht am 1. Juli 2015

Friederike Mertens rund 32 Jahre „guter Lesegeist“

Am Dienstag (30. Juli) wurde Friederike Mertens in den Ruhestand verabschiedet. Rund 32 Jahre war sie in der Gemeindebücherei Seeheim tätig. Mit einer kleinen Feierstunde verabschiedete Bürgermeister Olaf Kühn die Neunundsiebzigjährige. Damit endet auch eine Ära im Historischen Rathaus in der Ober-Beerbacher Straße 1, in dem die Bücherei untergebracht ist.

07.2015 Ruhestand Seeheimer BücherleiterinFoto: Bürgermeister Olaf Kühn verabschiedete die langjährige Leiterin der Seeheimer Gemeindebücherei Friederike Mertens in den Ruhestand. Er begrüßte als Nachfolgerin Martina Fischer (v.l.n.r.). (pae-foto)

Das ihr die Arbeit in der Bücherei Freude gemacht hat, ist Friederike Mertens anzusehen. Bevor sie ab dem 1. Januar 1983 in der Einrichtung mitarbeitete, absolvierte die in Greifswald Geborene von 1963 bis 1965 in Frankfurt am Main eine Ausbildung zur Diplom-Bibliothekarin. Im Anschluss daran arbeitete sie bis 1966  am Juristischen Seminar der Universität Mainz.

1990 übernahm sie die Leitung der Gemeindebücherei. In all den Jahren hat sich in der Bücherei viel getan. Zum Gedruckten kamen die neuen Medien hinzu. Bücherkisten für Kindertagesstätten und Schulen stellt das Büchereiteam zusammen. Büchertische mit wechselnden Themenschwerpunkten locken viele Leser an. Lesungen für Erwachsene waren weitere Höhepunkte.

„Es war eine schöne Aufgabe, Freude am Lesen zu vermitteln. Besonders Kinder habe ich gerne an Bücher herangeführt. Ich selbst liebe Bilderbücher“, erzählt Mertens.

Mit den wechselnden Bilderausstellungen in der Treppenhausgalerie hat sich die Bücherei in der Region einen Namen gemacht. Mit nicht mehr gefragten Büchern und Buchspenden veranstaltete Mertens Flohmärkte. Von dem Erlös wurden Neuerscheinungen gekauft.

Insgesamt gibt es 925 aktive Leser. Die können aus 19.634 Medien wählen. Davon sind 377 DVDs und 605 Musikcassetten und CDs. Geliehen werden kann Gedrucktes aus den Bereichen Belletristik, Sachliteratur, Kinder- und Jugendliteratur sowie Zeitschriften.

Ehrenamtlich ist sie weiterhin beim Seniorenmittagstisch und in der kirchlichen Seniorenarbeit tätig. Sie will sich außerdem in einem Literaturkreis engagieren. Der Seeheimer Bücherei wird sie treu bleiben. Eines steht fest: Langweilig wird es ihr sicher nicht werden.

Ab 1. Juli übernimmt Martina Fischer die Leitung.


Wasserzähler werden ausgetauscht

Veröffentlicht am 7. Juli 2015

Rund 500 Wasserzähler tauschen die Gemeindewerke in diesem Jahr in den Haushalten. Betroffen sind alle Zähler, die vor sechs Jahren eingebaut wurden, deren gesetzlich vorgeschriebene Eichung nun abläuft.

Die Firma Berkenbusch aus Saarbrücken, die die Arbeiten durchführt, informiert die betroffenen Haushalte mit einem Schreiben. Begonnen wird mit dem Austausch voraussichtlich ab Montag (20. Juli). Die Monteure der Firma können sich mit einem Bestätigungsschreiben der Gemeindewerke Seeheim-Jugenheim ausweisen.


Sommertheater sucht junge Mitspieler

Veröffentlicht am 7. Juli 2015

Viele Jugendliche träumen davon, einmal auf der Bühne zu stehen. Die kommunale Jugendförderung und die Werkstatt Sonne bieten in den Sommerferien vom 31. August (Montag) bis 4. September (Freitag) einen einwöchigen Theaterworkshop an. Unter professioneller Leitung der Theaterpädagogin Rebecca Fahrwald proben sie das Stück „Fluchtwege…“. Es handelt von Mut und Stärke, von Helden und Heldinnen, aber auch von Zweifeln.

Gesucht werden noch Jungen im Alter von 11 bis 14 Jahren. Die Teilnehmergebühren betragen achtzig Euro. Darin enthalten sind Verpflegung und Getränke.

Am Montag (20. Juli 2015) laden die Veranstalter von 17 bis 19 Uhr zu einem ersten Treffen in den Jugendtreff, Sandstraße 86 ein. Bei einem Imbiss gibt es ausführliche Informationen.

Interessierte Jungen melden sich bei Jugendpfleger Matthias Itzel (Telefon 06257/9 69 94 28 oder E-Mail matthias.itzel@seeheim-jugenheim.de) an, der auch weitere Informationen gibt.


Großes Programm der Gemeindevertretung

Veröffentlicht am 10. Juli 2015

Für die letzte Sitzung vor der kommunalpolitischen Sommerpause am Donnerstag (16. Juli) nehmen sich die Gemeindevertreter 24 Tagesordnungspunkte vor. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr in der Stützpunktfeuerwehr.

Zu Beginn müssen die Kommunalpolitiker einen Ortsgerichtschöffen wählen. Dieser Punkt war in der Juni-Sitzung zurück gestellt worden. Nach der Überweisung von zwei Anträgen des Gemeindevorstandes zur Beratung in die Ausschüsse und Beiräte, stehen die Bebauungspläne „Schloß Heiligenberg“ und „Grundweg Süd Teil II“ zur Abstimmung. Der Bauausschuss empfiehlt die Annahme.

Der Gemeindevorstand legt das Ergebnis des Prüfauftrages zur Aufstellung stationärer Geschwindigkeitsüberwachungsgeräte (CDU-Antrag) vor. Er empfiehlt aus Kostengründen keine Messgeräte aufzustellen.

Die Christdemokraten beantragten, den Bau eines Kreisverkehrs am nördlichen Ortsausgang von Seeheim zu prüfen. Der Verkehrskreisel wird aus Kostengründen nicht gebaut. Versetzt wird aber das Ortseingangsschild in Richtung Odenwaldstraße, so lautet das Ergebnis des Vorstandes.

Auf Antrag der Fraktion DIE GRÜNEN hat der Gemeindevorstand geprüft, ob Arbeitsgelegenheit für Asylbewerber bereitgestellt werden können. Das Ergebnis, dass im Betriebshof Mitarbeit möglich ist, wird dem Ortsparlament vorgelegt. In einem Gemeinschaftsantrag haben die vier Fraktionen in der Gemeindevertretung die Betreuung in der Gemeinde untergebrachten Flüchtlinge  durch hauptamtliches Personal gefordert. Der Vorstand möchte eine Stelle für sozialpädagogische Betreuung einrichten. Eine Hausmeisterstelle wurde zwischenzeitlich geschaffen.

Weitere Themen sind der Sachstandsbericht zur Neukonzeption des Anruf-Sammeltaxis, die Änderung der Satzungen über die Benutzung der gemeindlichen Liegenschaften und die Unterbringung von Obdachlosen in gemeindeeigenen Unterkünften. Beraten werden ferner der Sachstandsbericht zur Neukonzeption des Anruf-Sammeltaxis sowie der gültige Schulwegeplan.

Der Gemeindevorstand legt die Charta über die Gründung eines Netzwerks der Städtepartnerschaften zwischen Seeheim-Jugenheim und seine Partnerkommunen Villenave d´Ornon (Frankreich), Kosmonosy (Tschechische Republik) und Ceregnano (Italien) sowie Torres Vedras (Portugal) und Brigdend (Groß-Britannien/Wales), die mit der französischen Schwesterstadt verschwistert sind, vor.

Die Gemeindevertreter beraten die Erhöhung des Zuschusses an den Verein SzenenWechsel für die Betreuung von Kindern und  den Bericht zur Haushaltswirtschaft für das Jahr 2014.


Sozialausschuss zu Kitas

Veröffentlicht am 10. Juli 2015

Mit zwei Anträgen der GRÜNEN beschäftigt sich der Sozialausschuss in seiner Sitzung am Dienstag (21. Juli). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Der Gemeindevorstand soll prüfen, ob Eltern im Fall von Streiks der Fachkräfte die gemeindlichen Kindertagesstätten für die Betreuung ihrer Kinder nutzen dürfen. Der Gemeindevorstand soll auch im Streikfall Notgruppen einrichten und 17 Prozent der eingesparten Personalkosten den Kitas für Sachmittel zur Verfügung stellen.

Geändert werden soll auch die Gebührensatzung der Kitas. Danach sollen die Gebühren ab dem fünfzehnten Streiktag erstattet werden, wenn keine Notgruppe belegt wurde.


Radtour zum Schloss Braunshardt

Veröffentlicht am 10. Juli 2015

In den Sattel steigen die Teilnehmer zur Senioren-Radtour der Gemeinde am Mittwoch (15. Juli). Los geht es um 9 Uhr vom Parkplatz vor der Gemeindeverwaltung. Abseits der Hauptstraßen führt Herbert Ullius die Gruppe nach Braunshardt. Hier steht eine Besichtigung mit Führung durch das Schloss auf dem Programm. Der Eintrittspreis beträgt vier Euro. Mitmachen können alle Interessierten.


Viele Attraktionen beim Schwimmbadfest

Veröffentlicht am 16. Juli 2015

7.2015 Schwimmbadfest

Zum jährlichen Schwimmbad lädt der Gemeindevorstand am Samstag (25. Juli) ein. Zehn örtliche Unternehmen unterstützen das Fest. Geboten wird ein Programm mit vielen Attraktionen für Jung und Alt, Familien und Singles. Start ist um 14 Uhr. Bereits ab 13 Uhr ist der Eintritt frei. Da heißt es: Badehosen und Schwimmzeug an und hinein ins kühle Nass.

Im Bad und auf den Liegewiesen erwarten die jungen Besucher viele Spielangebote vom „Rotzfrechen Spielmobil“ der Falken mit einem großen Luftkissen, einer Rollenrutsche und einer Wasserbaustelle.

Im Becken bietet natürlich die Krake Paul herrlichen Wasserspaß. Ein weiterer Höhepunkt ist die Musikgruppe „Springflute“. Sie unterhält von 15 bis 19 Uhr mit Live-Musik der 60-ziger Jahre. Eine Karatevorführung bietet der Turnverein Jugenheim. Für Essen und Trinken sorgt der Bistro-Wirt „Moppel“. Das Plakat zum Fest können sie sich hier anschauen (PDF-Datei, 720 KB).


Ferienspielkinder gehen auf Weltreise

Veröffentlicht am 25. Juli 2015

Am Montag (27. Juli) starten die Ferienspiele der Gemeinde. 120 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren nehmen daran teil. Angeboten wird die Ferienmaßnahme in zwei vierzehntägigen Blöcken.

Der Jugendtreff in der Sandstraße ist vom Austragungsort für den ersten Block, der am 7. August endet. Vom 24. August bis 4. September wird die Bürgerhalle Balkhausen zum Ferienspielgelände. Betreut werden die Jungen und Mädchen von den Jugendpflegern Matthias Itzel und Rolf Bourgeois mit ihrem zwölfköpfigen Betreuerteam. Vorbereitet haben sie das Freizeitvergnügen bei einem Wochenendseminar.

„Die Welt ist ein Abenteuer“ so lautet das Thema in diesem Jahr. Die Kinderschar unternimmt eine virtuelle Weltreise, die sie nach Italien und Afrika in den Senegal, nach Indien, Australien und in den Orient führt. Sie erfahren welche Sprache die Kinder dort sprechen, was sie essen, welche Spiele sie spielen, welche Kleidung sie tragen und welche Tiere dort leben.

Diese Expedition plant und bereitet der Nachwuchs vor. Dabei führt die Reise über Meere, Gebirge durch Urwald und Wüsten. Am Nachmittag des jeweils letzten Ferienspieltages von einem Block sind Eltern, Freunde und Geschwister zu einer Erlebnisvorstellung eingeladen.


Ein Bewegungsparcours für Senioren

Veröffentlicht am 25. Juli 2015

Ein neues Angebot in Sachen Gesundheit erwartet Senioren auf dem Villenave d´Ornon-Platz in Seeheim. Ausdauer, Kräftigung, Beweglichkeit und Koordination können an vier Outdoor-Fitnessgeräten ausprobiert und trainiert werden. An den speziell für ältere Menschen entwickelten Geräten sollen auch Senioren, die über Jahre immobil geworden sind, wieder Freude an Bewegung erfahren. Die Benutzung ist kostenfrei.

2015_07_bewegungsparcour

Ein Bewegungstrainer, ein Duplex-Schultertrainer, ein Duplex-Twister und ein Rudergerät warten auf viele Nutzer. Konstruiert sind sie aus nicht rostendem und robustem Stahl. 16.000 Euro hat der kommunale Seniorenbeirat, der Initiator des Parcours, dafür ausgegeben. Intensiv gesammelt hat er die Spenden dafür bei der Jubiläumsstiftung der Sparkasse Darmstadt, dem Turnverein Seeheim, der Fraport, der GGEW und der Volksbank Darmstadt-Südhessen. Aufgestellt wurden die Trimm-Geräte vom Betriebshof der Gemeinde.

Bild: Schon mal ausprobiert haben Bernd Dietrich, Vorsitzender des Seniorenbeirates (r.) und Klaus Loem, Vorsitzender der kommunalen Seniorenvertretung den neuen Bewegungsparcours auf dem Villenave d`Ornon-Platz. (pae-foto)

Mit dem Projekt hat der Beirat vor drei Jahren begonnen. Er hat sich verschiedene Bewegungsparcours angesehen, Informationen zusammengetragen und Erfahrungen mit derartigen Anlagen ausgewertet. Dann wurde ein geeigneter Standort gesucht. Dieser sollte unter Schatten spendende Bäumen, in der Nähe einer Toilette und gut erreichbar sein. Dies alles bietet der Villenave d´Ornon-Platz.

Offiziell eröffnet wird der Parcours am Montag (27. Juli) um 17 Uhr von Bürgermeister Olaf Kühn, dem Vorsitzenden des Seniorenbeirates Bernd Dietrich und Klaus Loem, dem Vorsitzenden der Seniorenvertretung. Sie freuen sich auf viele Besucher.


Stadtradeln – statt Autofahren in Seeheim-Jugenheim

Veröffentlicht am 25. Juli 2015

Ab dem 6. September (Sonntag) können sich die Einwohner von Seeheim-Jugenheim wieder an der deutschlandweiten Aktion „Stadtradeln“ beteiligen und bis zum 26. September (Samstag) Fahrradkilometer sammeln. Die Gemeinde beteiligt sich damit nach 2012 zum zweiten Mal an dieser Aktion.

„Die Einwohner sind eingeladen, drei Wochen lang kräftig in die Pedale zu treten und möglichst viele Fahrradkilometer für den Klimaschutz und für Seeheim-Jugenheim zu sammeln“ so Torsten Leveringhaus, Organisator der Aktion. „Dabei spielt es keine Rolle, ob die Strecke privat oder beruflich zurückgelegt wird, ob Sie die Kilometer in der Gemeinde oder außerhalb des Gemeindegebietes erradeln. Und jeder Meter zählt, egal ob es die kurze Fahrt zum Einkaufen oder eine größere Fahrradtour ist.“

Die Aktion „Stadtradeln“ bietet dabei auch die Möglichkeit, im sportlichen Vergleich gegeneinander anzutreten. „Vereine oder Gruppen können auch hier Teams bilden und gegeneinander radeln. Die Eingabe der gefahrenen Kilometer erfolgt dabei selbstständig und auf Vertrauensbasis im Internet“ so Leveringhaus. „Im Vordergrund soll aber auf alle Fälle der Klimaschutz durch den Verzicht auf das Auto stehen.“

Im Jahr 2012 radelten die 34 Teilnehmer im dreiwöchigen Aktionszeitraum 20.422 Kilometer und sparten damit fast drei Tonnen CO2 ein. Damit diese Marke in 2015 noch übertroffen wird, gibt es für die fleißigsten Radler in diesem Jahr Preise zu gewinnen, die von „Bike & Sports Seeheim, Rad & Triathlon an der Bergstraße“ gestiftet werden.

Anmelden können Sie sich schon heute auf der Seite www.stadtradeln.de/seeheim-jugenheim2015.html. Dort finden Sie auch weitere Informationen zur Aktion, die rechtzeitig vor Beginn des Aktionszeitraumes auch auf der Homepage der Gemeinde veröffentlicht werden.


Vollsperrung der Friedrich-Ebert-Straße

Veröffentlicht am 28. Juli 2015

Die Friedrich-Ebert-Straße zwischen der Einmündungen „Im Waldwinkel“ und der Bundestraße 3 wird von Montag (10. August) bis Freitag (28.August) voll gesperrt. In dieser Zeit beseitigt die Gemeinde erhebliche Asphaltschäden.

Im Kreuzungsbereich Friedrich-Ebert-Straße, Breslauer Straße und Grundweg saniert sie Straßen- und Gehwegabsenkungen. Außerdem erneuern die Gemeindewerke in dieser Zeit einen Kanalschacht und einen Hausanschlussschieber.

Der Verkehr aus dem Norden wird über die Bundesstraße 426 und die Landesstraße 3100 umgeleitet. Der aus Süden kommende Verkehr wird über die Landesstraße 3103 nach Seeheim geführt. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert. Die Anlieger können über eine innerörtliche Wegeführung ihr Grundstück erreichen.

Die Gemeinde bittet um Beachtung und Verständnis.


Asphaltarbeiten in der Sandstraße

Veröffentlicht am 28. Juli 2015

Von Montag (27. Juli) bis Samstag (8. August) werden in der Sandstraße im Bereich der Zufahrt zum Altenzentrum der Diakonie Nördliche Bergstraße großflächige Asphaltarbeiten ausgeführt. Die Straße wird dafür halbseitig gesperrt. Dadurch ist Zufahrt zu den Grundstücken gewährleistet. Die Arbeiten sind Teil der Umwandlung der Straße in eine Fahrradstraße.


Bewegungsparcours in Seeheim eingeweiht

Veröffentlicht am 28. Juli 2015

07.2015 Eröffnung Bewegungsparcours

Bild: Wer sich körperlich betätigen will, kann das nun auch auf dem Villenave d’Ornon-Platz. Auf Initiative des Seniorenbeirats ist ein Bewegungsparcours errichtet worden. Alle Sportgeräte konnten durch Spenden finanziert werden. Von links nach rechts: Bernd Dietrich (Vorsitzender Seniorenbeirat), Carsten Hoffmann (GGEW AG), Olaf Kühn (Bürgermeister), Frank Cornelius (Fraport), Eckart Giese und Holger Göttmann (TV Seeheim), Klaus Loem (Vorsitzender Seniorenvertretung), Petra Berlepp und Renate Hufnagel (Sparkasse Darmstadt)

Vor zahlreichen Zuschauern und geladenen Gästen wurde am Montag der 1. Bewegungsparcours auf dem Villenave-d´Ornon-Platz in Seeheim eingeweiht. Es handelt sich dabei um 4 Geräte und 1 Standortschild mit Anweisungen.

Bürgermeister Olaf Kühn äußerte sich in seiner Begrüßung erfreut über das Projekt und dankte den Initiatoren Klaus Loem und Bernd Dietrich von der kommunalen Seniorenvertretung, die vor 3 Jahren die Planung begonnen und mit „Ausdauer und Beharrlichkeit“ auch Schwierigkeiten gemeistert hätten. Er begrüßte es, dass bei der Namensgebung die Altersbeschränkung auf die Senioren weggeblieben ist, dass es demzufolge ein Bewegungsparcours für alle sei.

Bernd Dietrich bestätigte, dass der Prozess langwierig gewesen sei. Allerdings habe  sich der Seniorenbeirat in einer ersten Phase erst gründlich informieren müssen über die Möglichkeiten einer Realisierung. Insbesondere ging es dabei um Finanzierungs- und Standortfragen.

Nach einem geeigneten Standort wurde zusammen mit der Gemeindeverwaltung lange gesucht. Er sollte zentral gelegen und gut erreichbar sein, schattig und mit Ausruhmöglichkeiten versehen. Eine Toilette sollte in der Nähe sein. Den jetzigen Standort in der nordwestlichen Ecke des Villenave-d´Ornon-Platzes nannte Dietrich ideal.

Was die Geräte betrifft, so habe man robuste Konstruktionen herausgesucht. Sie sollen Beweglichkeit, Koordinationsfähigkeit und Ausdauer gleichermaßen ansprechen. Entsprechende Kurse sollen im Seniorenprogramm angeboten werden. „Heute freue ich mich, dass wir einen schönen Beitrag zur Ortsentwicklung präsentieren können, der allen Bürgerinnen und Bürgern offen steht“, sagte Bernd Dietrich zum Abschluss seiner Rede.

Für die Finanzierung des Projektes gab es sechs Sponsoren, bei denen sich Klaus Loem herzlich bedankte. Besonders die Zusammenarbeit mit dem TV Seeheim verdiene Erwähnung und mache Mut für die zukünftige Entwicklung des Parcours.

Danach gab es Getränke und Gebäck und das Wetter erlaubte es auch, die neuen Geräte auszuprobieren. Ausführliche Anleitungen dazu gab es auch in einem Flyer, der am Standortschild für alle Interessenten vorhanden ist.


Pressemeldungen im August 2015

Anmeldeschluss für Obstbaum-Aktion

Veröffentlicht am 24. August 2015

Die diesjährige Aktion „Pflanzt Hochstamm-Obstbäume“, die der Naturschutzbund Deutschland (NABU) gemeinsam mit dem kommunalen Umweltbeauftragten Jörg Hoffmann durchführt, biegt in die Zielgerade ein. Noch bis zum 15. September (Dienstag) können Obstbäume mit Pflanzpfahl und Schutz gegen Wildverbiss für einen Stückpreis von 20 Euro bestellt werden.

Ein Merkblatt mit Bestellvordruck und einer ausführlichen Artenlisten von verschiedenen Apfel-, Birnen-, Süßkirschen- und Zwetschgensorten wird in der kom­munalen Umweltberatung im Rathaus am Georg-Kaiser-Platz 3 sowie im Bürgerbüro ausgegeben. Ferner steht der Bestellvordruck im Internet unter www.NABU-kvdarmstadt.de zum Herunterladen bereit.

Die Bäume werden Anfang November nach schriftlicher Benachrichtigung ausgeliefert. Übergabetermin und Ausgabeort werden rechtzeitig mitgeteilt.

Die Aktion trägt seit über 25 Jahren dazu bei, den bedrohten Lebensraum „Streuobstwiese“ zu erhalten und zu vermehren. Denn er ist vielfältiger Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere. Sing­vögel, Igel, Fledermäuse, Bienen, Schmetterlinge, Heuschrecken, Moose und Flechten sind dort zu Hause. Außerdem kann von hochstämmigen Obstbäumen schmackhaftes, ungespritztes Obst geerntet werden.

Seit Beginn der Aktion, die von der Kreissparkasse Darmstadt unterstützt wird, konnten im Landkreis mehr als 31.000 Hochstamm-Obstbäume neu gepflanzt werden.


Literatur & Flucht

Veröffentlicht am 24. August 2015

Die Kommunale Gleichstellungsbeauftragte und das Frauen- und Familienzentrum SzenenWechsel bereiten eine Büchervorstellung mit Lesung unter dem Titel „Literatur & Flucht“ für Mittwoch (23. September) vor. Beginn ist um 19 Uhr im Haus Hufnagel.

Beteiligt an dem Literaturabend sind zudem Präventionsrat, Ausländerbeirat, Gemeindebüchereien, Helferkreis Asyl sowie Kreisausländerbeirat und Interkulturelles Büro des Landkreises.

Aus verschiedenen Büchern werden besondere Textpassagen vorgelesen, um im Anschluss darüber mit den Besuchern zu sprechen. Es soll Interesse an Menschen anderer Kulturen, die ein schweres Schicksal hinter sich haben und in der Gemeinde eine neue Heimat suchen, geweckt und gestärkt werden.


Geänderte Öffnung des Bürgerbüros

Veröffentlicht am 24. August 2015

Bürger, die Erledigungen im Bürgerbürovorhaben, müssen bis einschließlich 4. September (Freitag)  geänderte Öffnungszeiten im Rathaus beachten. Der Grund dafür sind unvorhersehbare Personalausfälle.

Geöffnet ist das Büro deshalb montags, dienstags und mittwochs von 8 Uhr bis 12.30 Uhr, donnerstags von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 13.30 Uhr bis 19 Uhr sowie freitags von 8 Uhr bis 12 Uhr.


Straßensperrung in Jugenheim

Veröffentlicht am 27. August 2015

Wegen der Jugenheimer Kerb ist die Bahnhofstraße teilweise gesperrt. Betroffen ist der Abschnitt zwischen der Alten Bergstraße (Landestraße 3100) und der Einmündung der Kempenstraße. Die Sperrung beginnt am Freitag (28. August) ab 8 Uhr und endet am Sonntag (30.) um 20 Uhr.

Auch die Bickenbacher Straße ist zwischen Jugenheim und Bickenbach (Kreisstraße 146) am Samstag (29. August) zwischen 13 und 14 Uhr wegen der Aufstellung des Festzuges vollständig gesperrt.


Waldbegehung mit der Gemeindevertretung

Veröffentlicht am 31. August 2015

Zu einer Waldbegehung laden der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer und das Forstrevier Seeheim-Jugenheim am Samstag (5. September) ein. Treffpunkt ist um 9 Uhr der Parkplatz „Talhof“ im Balkhäuser Tal. Dort endet auch die Tour durch die Natur.

Die rund sechs Kilometer lange Wegstrecke führt zu fünf Themenstationen: Energie eines Sturms, Douglasienkultur – die Bedeutung des Nadelholzanteils für den Forstbetrieb und die Volkswirtschaft, geräumter Sturmfläche – Vorgehensweisen bei der Wiederbewaldung, Schlagpflege nach dem Sturm-Bedeutung für den kommenden Bestand und Arrondierung von Sturmflächen zur Wiederbepflanzung.

Die Veranstalter empfehlen festes Schuhwerk und wettergemäße Bekleidung, da die Route zum Teil querfeldein führt.


Computerkurse für Senioren

Veröffentlicht am 31. August 2015

Nach der Sommerpause werden wieder Computerkurse für Senioren angeboten. Lernort ist das Internetcafe im Jugendtreff in Seeheim (Sandstraße 86).

Für Anfänger oder Teilnehmer mit geringen Kenntnissen beginnt der Montagskurs am (7. September) von 10 bis 12 Uhr. Die Gruppe vereinbart gemeinsam die Inhalte. Kursleiter Peter Kruse (Telefon 06257/8 16 58) nimmt die Anmeldungen entgegen und gibt weitere Informationen.

Ein weiterer Kurs für Anfänger und auch Fortgeschrittene wird dienstags ab 8. September ebenfalls von 10 bis 12 Uhr angeboten.

Eine „Offenen Computersprechstunde“ für Jedermann lädt  mittwochs von 14 bis 16 Uhr ein. Hier gibt es individuelle Beratung für Hard- und Softwarefragen von Computerexperten Simon Oesterling (Telefon 0176/84 32 80 22), der auch die Anmeldungen entgegen nimmt und weitere Informationen gibt.


Pressemeldungen im September 2015

Auto-Stop für Kerb

Veröffentlicht am 2. September 2015

Am Freitag (4. September) müssen Autofahrer in Malchen zeitweilig stoppen, denn von 18 Uhr bis 19 Uhr zieht die Kerb durch den Ortsteil. Der Umzug beginnt in der Frankensteinerstraße und führt über die Dieburgerstraße zum Gemeindezentrum.


110 Kinder reisen um die Welt

Veröffentlicht am 2. September 2015

Ferienspiele in Seeheim-Jugenheim gehen zu Ende

Ohne Kofferpacken und ohne Gepäck machen 110  Kinder aus der Gemeinde auf eine Reise um die Welt. Die erste Gruppe mit sechzig Jungen und Mädchen startete in den ersten zwei Sommerferienwochen. Start- und Landeplatz war der Jugendtreff der Gemeinde in der Sandstraße. In den letzten zwei Wochen ist die Bürgerhalle in Balkhausen der Globus.

Von Europa führt die virtuelle Tour nach Afrika, Australien und Asien. Die Sechs- bis Zwölfjährigen benötigen keinen Reisepass und kein Visum. Gefragt sind Neugier und Abenteuerlust. Dafür gibt es Spaß, Spiele und viele Entdeckungen. „Reiseleiter“ sind Jugendpfleger Rolf Bourgeois und fünf Betreuer.

Um 8 Uhr kommen die ersten Kinder zur Frühbetreuung. Um 9.30 Uhr geht es dann richtig los, dann ist der offizielle Beginn  der Ferienmaßnahme der Gemeinde. Um 15.30 Uhr endet die Spielzeit.

08.2015 Ferienspiele 2015Foto: Trommeln wie in Afrika basteln die Ferienspiel-Kinder bei ihrer „Reise um die Welt“. (pae-foto)

Bei seinem Afrika-Aufenthalt bastelt der Nachwuchs Regenmacher. In Australien werden Bumerangs bebaut. „Die Technik, sie zu werfen, müssen wir noch lernen“, erzählt Tim. Dann erklärt fachmännisch, wie er sein Fluggerät gebaut und angestrichen hat. Derweil fertigt eine andere Gruppe Trommeln. Hergestellt hat die Schar bereits viel Schmuck. Wer nicht bastelt spielt Federball, Fußball oder Bewegungsspiele.

Auf dem Programm steht ein Ausflug ins Felsenmeer bevor es über Asien schnell zurück in die Heimat geht. Denn am Freitag steht am Nachmittag ein Abschlussfest auf dem Programm. Dazu sind Eltern, Freunde und Bekannte eingeladen.

Während im ersten Block die Sonne wahrhaftige Wüstentemperaturen erzeugte, ist das Wetter derzeit gemischt. Doch trotz der Regengüsse machten es sich die jungen Weltreisenden im Zelt gemütlich und verspeisen das Essens-Highlight der diesjährigen Ferienspiele: Selbst gegrillte Würstchen.


Lokale Agenda 21 im Umweltausschuss

Veröffentlicht am 2. September 2015

Mit der Lokalen Agenda 21 beschäftigt sich der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz in seiner Sitzung am Dienstag (8. September). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Beraten werden die Maßnahmen zur Umgestaltung der Waldfläche zwischen dem „Altenzentrum Seeheim“ und dem Waldfriedhof sowie die Bürgerumfrage zum Öffentlichen Personennahverkehr.

Ein weiterer Beratungspunkt ist die Einleitungsverhandlung zur Forsteinrichtung im Gemeindewald. Alle Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand.

Die GRÜNEN wollen die Bereitstellung einer Stelle für den Bundesfreiwilligendienst im Umwelt- und Naturschutz prüfen lassen. Außerdem beantragen sie, dass im Gemeindewald nur noch mit bleifreier Munition gejagt werden darf.


Neuwahl beschäftigt Ausländerbeirat

Veröffentlicht am 2. September 2015

Über seine Beteiligung am Weltkindertag am 20. September berät der kommunale Ausländerbeirat bei seiner Sitzung am Mittwoch (9. September). Die öffentliche Zusammenkunft beginnt um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3.

Weiterhin beschäftigt sich der Beirat mit der Neuwahl des Gremiums im November. Berichte gibt es vom Interkulturellen Büro des Landkreises, dem Kreisausländerbeirat der der Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte in Hessen.


Ortsthemen im Beirat Ober-Beerbach

Veröffentlicht am 2. September 2015

Der Antrag auf Weiterführung der Bauleitplanungen und Grenzregulierung „Gewerbegebiet Süd“  steht auf dem Sitzungsprogramm vom Ortsbeirat Ober-Beerbach am Montag (7. September). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr in der Bürgerhalle.

Weitere Tagesordnungspunkte sind die Parksituationen am Friedhof zum Zugang „Im Mühlfeld“ und in der „Ernsthöfer Straße“ sowie der Straßenzustand am Ortsausgang Steigerts in Richtung Kuralpe. Infomieren will sich der Beirat über die Aufstellung eines neuen Tores auf dem Kinderspielplatz und den Übergang von der Buswendeschleife zum Weg zur Bürgerhalle.


Computerkurse für Senioren

Veröffentlicht am 2. September 2015

Nach der Sommerpause werden wieder Computerkurse für Senioren angeboten. Lernort ist das Internetcafe im Jugendtreff in Seeheim (Sandstraße 86).

Für Anfänger oder Teilnehmer mit geringen Kenntnissen beginnt der Montagskurs am (7. September) von 10 bis 12 Uhr. Die Gruppe vereinbart gemeinsam die Inhalte. Kursleiter Peter Kruse (Telefon 06257/8 16 58) nimmt die Anmeldungen entgegen und gibt weitere Informationen.

Ein weiterer Kurs für Anfänger und auch Fortgeschrittene wird dienstags ab 8. September ebenfalls von 10 bis 12 Uhr angeboten.

Eine „Offenen Computersprechstunde“ für Jedermann lädt  mittwochs von 14 bis 16 Uhr ein. Hier gibt es individuelle Beratung für Hard- und Softwarefragen von Computerexperten Simon Oesterling (Telefon 0176/84 32 80 22), der auch die Anmeldungen entgegen nimmt und weitere Informationen gibt.


Jugenheimer Freibadsaison endet

Veröffentlicht am 9. September 2015

Am Sonntag (13. September) endet die Badesaison im Jugenheimer Freibad. Um 20 Uhr schließen die Pforten. In den folgenden Wochen macht das Schwimmbadteam die Anlage winterfest. Badefreudige sollten die verbleibenden Tage für einen Sprung ins erfrischende Nass nutzen, empfiehlt die Gemeindeverwaltung.


Brief von Frankreichs Bildungsministerin

Veröffentlicht am 9. September 2015

Bürgermeister Olaf Kühn hat in diesen Tagen ein Antwortschreiben von Najat Vallaud-Belkacem, Frankreichs Ministerin für nationale Bildung, Hochschulwesen und Forschung, erhalten.

Zusammen mit seinem Pfungstädter Amtskollegen Patrick Koch und dem Bürgermeister Patrick Pujol aus der Partnerstadt Villenave d´Ornon  hatten die Rathauschefs die Ministerin gebeten, den Deutschunterricht in den französischen Schulen nicht zusammenzustreichen.

Im Mai waren die Bürgermeister zu einem Kongress der Abgeordneten und Politiker Aquitaniens in Bordeaux eingeladen. Der deutsche Generalkonsul Hans-Werner Bussmann hatte um die Teilnahme der deutschen Bürgermeister mit Partnerstädten in der Region gebeten.

Bei den Arbeitssitzungen wurde unter anderem intensiv über die Auswirkungen der geplanten französischen Schulreform auf die Städtepartnerschaften beraten. Es wurde beschlossen, der Ministerin in Briefen die negativen Auswirkungen der Reform zu erläutern. Gerade in einem Europa, in dem Frankreich und Deutschland führende Kräfte sind und die meisten Städtepartnerschaften haben, ist für die Jugend das Erlernen der Sprache des Nachbarlandes von großer Bedeutung, betonten die Rathauschefs.

Auch der Deutsch-Französische Ausschuss im Rat der Gemeinden und Regionen Europas, Sektion Deutschlands, in dem auch Seeheim-Jugenheim vertreten ist, bat die Ministerin eindringlich, das Vorhaben im Deutschunterricht nicht umzusetzen.

Elsa Comby, die zuständige Staatssekretärin, schrieb im Auftrag der Ministerin, an Kühn dass die Zahl der Schüler, die Deutsch lernen, erhöht werden soll. „Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Ministerin eine Ministerialbeauftragte für die Förderung des Lernens der deutschen Sprache berufen“.


Kerbumzug geht vor

Veröffentlicht am 9. September 2015

Wegen der Kerb müssen Autofahrer in Balkhausen am Sonntag (13. September) von 14 bis 15 Uhr mit Verkehrsbehinderungen rechnen. In dieser Zeit schlängelt sich der Festzug durch den Ortsteil. Er beginnt am Schelleklingenweg und führt über die Felsbergstraße (Landesstraße 3103) zur Straße „Im Helgengrund“ und von dort zum Bürgerhaus in der Straße „Im Schollrain“.

Da keine innerörtliche Umleitungsstrecke zur Verfügung steht, wird dem Durchgangsverkehr empfohlen, während dieser Zeit den Ortsteil über parallel verlaufende Strecken zu umfahren.


Buntes Informations- und Unterhaltungsprogramm für Eltern und Kinder

Veröffentlicht am 18. September 2015

Feier zum Weltkindertag in Seeheim-Jugenheim am Sonntag, 20.09.2015

In diesem Jahr gibt es zur Feier des Weltkindertages rund um das Seeheimer Rathaus und die Sport- und Kulturhalle wieder ein abwechslungsreiches Programm für Familien.

Am 20. September 2015 werden etwa 28 Vereine und Institutionen zusammen mit der kommunalen Stabsstelle Wirtschaftsförderung/Standortmarketing einen bunten Markt mit vielen Angeboten auf die Beine stellen.

Los geht die Feier um 15.00 Uhr mit der Eröffnung der Veranstaltung und gleich im Anschluss wird die erfahrene Moderatorin Miriam Rettig gekonnt durch das Programm des Weltkindertages leiten. Die Zuschauer erwarten auf der Bühne tänzerische und musikalische Beiträge u. a. seitens der Kindertagesstätte Windrad.

Gegen 15.45 Uhr öffnen die Stände mit ihren umfangreichen Angeboten: die Kinder können gestalten, basteln, sich vorlesen lassen, die ausgestellten Fahrzeuge bewundern und vieles mehr. Auf die erwachsenen Besucher warten wertvolle Informationen seitens der teilnehmenden Institutionen und Vereine. Sowohl für die großen als auch die kleinen Besucher steht ein vielfältiges Essens- und Getränkeangebot bereit.

Ab etwa 18.15 Uhr wird es auf der Bühne noch einige Akrobatik-Vorführungen geben, bevor gegen 18.45 Uhr der Weltkindertag ganz klassisch mit dem gemeinsamen Steigenlassen von Luftballons endet.*

Auch bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in jedem Fall statt – dann allerdings in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle.

* Das gesamte Programm entnehmen Sie bitte dem anhängenden Flyer (PDF-Datei, 770 KB).


Veröffentlichung von Alters- und Ehejubliäen geregelt

Veröffentlicht am 18. September 2015

Die Gemeindeverwaltung veröffentlicht in der Presse die Altersjubilare ab dem 70. Geburtstag jährlich und die Ehejubiläen zum 50., 60., 65., 70. und 75. Hochzeitstag.

Gemäß Paragraph 34 Absatz 2 des Meldegesetzes darf die Meldebehörde Namen, akademische Grade, Anschriften, Tag und Art des Jubiläums von Alters- und Ehejubilaren veröffentlichen und an die Presse zum Zwecke der Veröffentlichung übermitteln.

Die Veröffentlichung und Übermittlung an die Presse darf nicht erfolgen, wenn eine Auskunftssperre besteht oder der Betroffene verlangt, dass die Veröffentlichung seiner Daten unterbleiben soll. Bürger, die eines der genannten Altersjubiläen feiern und eine Veröffentlichung durch die Presse nicht wünschen, werden gebeten, dies dem Bürgerbüro der Gemeinde, Georg-Kaiser-Platz 3 rechtzeitig, das heißt, circa zwei Monate vor dem Jubiläum mitzuteilen.


Erfolgreiches Treffen der Städtepartner

Veröffentlicht am 23. September 2015

09.2015 Erfolgreiches Treffen der StädtepartnerFoto: 564 Kilometer in die Partnerkommune Seeheim-Jugenheim zeigt der Wegweiser vor dem Schloß in Kosmonosy den Städtepartner Karsten Paetzold (Gemeindepressesprecher), Thea Mollo, Bürgermeister Jiri Müller (Kosmonosy), Giulio Mollo und Lidia Lorenz (v.l.n.r.). (psi-foto)

Eine Delegation vom Partnerschaftsverein um den Vorsitzenden Giulio Mollo und Karsten Paetzold, dem Pressesprecher und Leiter des Büros für Städtepartnerschaften im Rathaus war jetzt in der tschechischen Partnerstadt Kosmonosy zu Besuch. Begleitet wurde Mollo von seiner Frau Thea und Schriftführerin sowie seiner Stellvertreterin Lidia Lorenz.

Mit dem Besuch machten die Seeheim-Jugenheimer ihren Vorstellungsbesuch bei Jiri Müller (ANO – Politische Bewegung Aktion unzufriedener Bürger 2011) dem neuen Rathauschef von Kosmonosy. Er ist seit Oktober vergangenen Jahres im Amt. Außerdem bereiteten sie ein Arbeitsgespräch im Oktober an der Bergstraße vor. Daran nehmen neben den Tschechen auch der Partnerschaftsverein der italienischen Gemeinde Ceregnano und Bürgermeister Ivan Dall Ára teil.

Martin Basus, der Vorsitzende des tschechischen Partnerschaftsvereins, und Jiri Müller hatten ein straffes Arbeitsprogramm vorbereitet. Auf dem Programm standen Gespräche über die Weiterentwicklung der Städtepartnerschaft, die Zusammenarbeit der Partnerschaftsvereine und der Rathäuser sowie eine Besichtigungstour durch die Stadt. Dabei erläuterte der Rathauschef, der von Beruf Wirtschaftsökonom ist, seine Pläne von der Weiterentwicklung seiner Stadt. Geplant ist ein neuer Sportplatz für die Schule sowie ein Kulturzentrum mit Heimatmuseum.

Das Programm beinhaltete auch den Besuch eines neuen Sportflugzeugmuseums als touristisches Highlight für künftige Besuchergruppen. Im November plant Müller mit seinem Stellvertreter einen Antrittsbesuch bei seinem Seeheim-Jugenheimer Amtskollegen Olaf Kühn (parteilos).


Polnische und deutsche Lehrer feiern Jubiläum

Veröffentlicht am 23. September 2015

09.2015 Polnische und deutscher Lehrer feiern JubiläumFoto: Sie haben den Schüleraustausch zwischen dem IV. Liceum in Krakau und dem Schuldorf Bergstraße vor dreißig ins Leben gerufen und bis heute abegleitet. Zu Jubiläum trafen sie sich in Seeheim-Jugenheim: Artur Rudzinski, Joanna Adamska, Krzysztof Golebiowski (Gast), Anna Godyn-Tholen, Inge Mittelacher, Siegfried und Charlotte Markwart, Elzbieta Szaban, Hans-Heinrich Uhl und Marion Pritz (v.l.n.r.). (pae-foto)

Auf eine Erfolgsgeschichte konnten die die Lehrer um Direktorin Elzbieta Szaban vom IV. Liceum in Krakow und Siegfried Markwort (ehemals Leiter vom gymnasialen Zweig vom Schuldorf Bergstraße) am Wochenende zurückblicken. Vor 30 Jahren hatten sie die Schüleraustausche zwischen ihren Schulen ins Leben gerufen.

Angefangen hatte dieser Austausch mit einer Studienreise einer Schülergruppe vom Schuldorf nach Krakau im Jahr 1985. Damals führte die Reise noch durch die DDR nach Polen. Auf dem Besuchsprogramm stand eine Begegnung mit polnischen Schülern. Da in Polen das sozialistische System herrschte, näherten sich die Gruppen vorsichtig an. Zum Erstaunen der Seeheim-Jugenheimer wurde eine Einladung zu einem Gegenbesuch sofort angenommen.

Im Jahr darauf kamen dann die Krakauer Schüler mit ihren Deutschlehrern an die Bergstraße. Seitdem ist dieser Austausch jährlich im Schulprogramm verankert. Im Frühjahr geht es nach Krakau und im Sommer ist Seeheim-Jugenheim der Ort der Begegnung.

In den Anfangsjahren hat die Gemeinde mit ihren damaligen Bürgermeister Robert Müller die Austausche mit großen Zuschüssen gefördert, um den Polen die Reise zu ermöglichen. Zuletzt waren die Krakauer Jungen und Mädchen im Juni dieses Jahres zu Gast im Schuldorf.

Höhepunkte der Begegnungen waren ein Empfang beim damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl in Bonn, eine Theateraufführung der Theatergruppe des IV. Liceums zur Verleihung der Europafahne des Europarates an die Gemeinde in der Bürgerhalle Jugenheim (1999) und die Urkundenverleihung vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk seitens des deutschen Konsulats in Krakau. Konzerte, Workshops, Projektwochen in und mit Schweden waren weitere bemerkenswerte Stationen.

Inzwischen gibt es viele persönliche Verbindungen zwischen den Schülern, den Gastfamilien und den Lehrern. „Unser Schüleraustausch und die Freundschaft zwischen den Lehrern ist ein wichtiger Teil der Verständigung zwischen Deutschland und Polen, betonte Direktorin Elzbieta Szaban“ nach Ihrem Treffen mit der neuen Schulleiterin des Schuldorfes Christina Martini-Appel.


Großes Pensum für Gemeindevertretung

Veröffentlicht am 23. September 2015

Nach den Ferien erwartet die Gemeindevertreter bei ihrer öffentlichen Sitzung am Donnerstag (1. Oktober) ein umfangreiches Arbeitsprogramm. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im der Feuerwehrstützpunkt. 24 Punkte stehen auf der vom Vorsitzenden Hans-Jürgen Wickenhöfer aufgestellten Tagesordnung.

13 Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand. Er legt einen geänderten Vertrag mit dem Landkreis Darmstadt-Dieburg  über die Aufnahme und Unterbringung ausländischer Flüchtlinge in der Gemeinschaftsunterkunft Balkhäuser Tal vor. Außerdem werden außerplanmäßige Finanzmittel für die Erstausstattung in den Notunterkünften in der Lindenstraße beantragt.

Ein weiterer Beratungspunkt ist die Einleitungsverhandlung zur Forsteinrichtung im Gemeindewald. Abgestimmt wird über die Bebauungspläne „Hinter der Schiessmauer“ und „Am Galgenhügel“. Geändert werden soll die Stellplatz- und Ablösesatzung. Entscheiden will das Ortsparlament über die Maßnahmen zur Umgestaltung der Waldfläche zwischen dem „Altenzentrum Seeheim“ und dem Waldfriedhof sowie die Bürgerumfrage zum Öffentlichen Personennahverkehr.

Eine weitere Vorlage des Vorstandes beschäftigt sich mit den Unregelmäßigkeiten beim Verleih eines gemeindeeigenen Zeltes an den Gemeindeverband Seeheim-Jugenheim der CDU. Diese soll rund 2.125 Euro zurückzahlen. Dagegen hat die Partei Widerspruch eingelegt.

Die GRÜNEN wollen die Bereitstellung einer Stelle für den Bundesfreiwilligendienst im Umwelt- und Naturschutz prüfen lassen. Außerdem beantragen sie, dass im Gemeindewald nur noch mit bleifreier Munition gejagt werden darf.

Die SPD will den Gemeindevorstand beauftragen, die vom Seeheimer Gewerbeverein beklagten Mängel aufzunehmen, zu analysieren und gemeinsam mit den Gewerbevereinen Seeheim und Jugenheim konkrete Vorschläge und Lösungen zu erarbeiten. Die Ergebnisse soll der Gemeindevertretung zur Entscheidung vorgelegt werden.


Seniorenvertretung tagt

Veröffentlicht am 23. September 2015

Zu ihrer zweiten Sitzung in diesem Jahr trifft die kommunale Versammlung der Seniorenvertreter, um über die Interessen der über 5.500 Senioren in der Gemeinde zu beraten. Der Vorsitzende Klaus Loem lädt zur nächsten öffentlichen Sitzung am Freitag (25. September) ins Haus Hufnagel ein. Beginn ist um 14.30 Uhr.

Im Mittelpunkt steht ein Vortrag über die Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Referent ist Heinrich Jung vom Sozialberband VdK. Anschließend wird über Anträge entschieden.


„Literatur & Flucht“

Veröffentlicht am 23. September 2015

Die Kommunale Gleichstellungsbeauftragte und das Frauen- und Familienzentrum SzenenWechsel bereiten eine Büchervorstellung mit Lesung unter dem Titel „Literatur & Flucht“ für Mittwoch (23. September) vor. Beginn ist um 19 Uhr im Haus Hufnagel.

Beteiligt an dem Literaturabend sind zudem Präventionsrat, Ausländerbeirat, Gemeindebüchereien, Helferkreis Asyl sowie Kreisausländerbeirat und Interkulturelles Büro des Landkreises.

Aus verschiedenen Büchern werden besondere Textpassagen vorgelesen, um im Anschluss darüber mit den Besuchern zu sprechen. Es soll Interesse an Menschen anderer Kulturen, die ein schweres Schicksal hinter sich haben und in der Gemeinde eine neue Heimat suchen, geweckt und gestärkt werden.


Filmreise nach Südostasien

Veröffentlicht am 23. September 2015

Eine der letzten Seereisen der „MS Deutschland“ führte nach Südostasien. Besucht wurden Malaysia, Thailand, Kambodscha, Vietnam und China. An Bord war Renate Schmidt.

Im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde hält die Seeheimerin am Donnerstag (24. September) einen Filmvortrag über diese Reise. Die Vorführung beginnt um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt ist frei.


Fahrt zum Musical „Flashdance“

Veröffentlicht am 23. September 2015

„Flashdance“ war als Film erfolgreich. Die Songs sind weltbekannt. Nun ist das Stück als Musical im Staatstheater Darmstadt zu sehen. Flashdance erzählt die Geschichte einer Strahlarbeiterin, die Tänzerin werden will. Hilfe bekommt sie dabei von ihrem Chef.

Heike Plate vom kommunalen Seniorenbeirat bietet dazu für Großeltern und Enkelkinder ab vierzehn Jahren am 17. Oktober (Samstag) eine Theaterfahrt an. Der Bus startet um 18.30 Uhr an der Haltestelle am Villenave d´Ornon-Platz. Anmeldungen nimmt das Seniorenbüro der Gemeinde (Telefon 06257/990-284) am Georg-Kaiser-Platz 3 ab sofort entgegen.


Kommunales Kinderkino startet Herbstprogramm

Veröffentlicht am 27. September 2015

Mit dem Film „Der Schatz der weißen Falken“ startet das Kommunale Kinderkino am Mittwoch (7. Oktober). Die Vorstellung beginnt um 15 Uhr im Haus Hufnagel (Bergstraße 20). Eingeladen sind Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Anschließend spielen und basteln die Mitarbeiter der gemeindlichen Jugendförderung und der Werkstatt Sonne bis 18 Uhr mit den jungen Zuschauern. So wird das Gesehene verarbeitet. Der Eintritt ist frei.

Die großen Ferien stehen vor der Tür. Dem elfjährigen Jan bleiben nur noch wenige Wochen, bis er aus dem kleinen Dorf im Fränkischen nach Düsseldorf ziehen wird. Die letzte Gelegenheit, gemeinsam mit seinen besten Freunden Stevie und Basti die verlassene Kattlervilla zu erforschen. Hier finden die drei Freunde das ehemalige Versteck und die geheimnisvolle Schatzkarte der legendären „Weißen Falken“, einer Kinderbande aus den 70er Jahren. Ihr Anführer Peter verschwand einst auf mysteriöse Weise. 

Ob sein Verbleib etwas mit der geheimen Höhle in der Fränkischen Schweiz zu tun hat, auf die die Karte verweist? Die drei Jungs machen sich auf, um die geheime Höhle zu erforschen, in der sie den „Schatz der Weißen Falken“ vermuten. Doch auf dem Weg dorthin werden sie von einer verfeindeten Bande verfolgt, den „Altortlern“, unter der Führung der schlagkräftigen Marie. 


Kreatives Tanzen für Frauen

Veröffentlicht am 27. September 2015

Freude und Kreativität im freien Tanzen bietet der Kurs „Tanz der Elemente – Erde, Wasser, Feuer und Luft“ für Frauen ab der Lebensmitte. Die Kurstage in Jugenheim sind sonntags am 18. Oktober und 11. November jeweils von 14 bis 16 Uhr. In Seeheim wird der Kurs dienstags am 3. und 17. November jeweils von 9 bis 11 Uhr durchgeführt. Die Leitung hat die Tanzpädagogin und Reikimeisterin Regina Allgaier.

Angeboten wird die Veranstaltung in Kooperation mit der Kommunalen Gleichstellungsbeauftragten. Anmeldungen nimmt die Kursleiterin ab sofort bis zum Mittwoch (14. Oktober) unter der Telefonnummer 0172/9 47 18 92 oder E-Mail regina.herz@her-tanz.de entgegen.


Pressemeldungen im Oktober 2015

Auszeichnung für Umwelt-Engagement

Veröffentlicht am 4. Oktober 2015

Alle zwei Jahre verleiht die Gemeinde den kommunalen Umweltpreis. Bis Ende Oktober können von den Bewohnern der Bergstraßengemeinde Kandidaten vorgeschlagen werden. Honoriert wird ein vorbildliches, langjähriges Engagement auf dem Gebiet des Umwelt- und Naturschutzes. Ausgezeichnet werden Einzelpersonen, Familien, Gruppen, Firmen, Vereine oder Verbände aus Seeheim-Jugenheim.

Preiswürdig sind beispielsweise nachhaltige Leistungen zur naturnahen Gartengestaltung und Land­schaftspflege, Abfallbeseitigung, Gewässerreinhaltung, Trinkwasser- und Energieeinsparung. Über die Verleihung des Umweltschutzpreises entscheidet eine sachkundige Jury. Die Auszeichnung kann auch auf mehrere Preisträger verteilt werden und wird im Rahmen des Bürgerempfangs im Januar kommenden Jahres überreicht. Der Preis ist ausgestattet mit einer Urkunde sowie einer finanziellen Anerkennung.

Bewerbungen und Vorschläge sind mit einer Beschreibung der durchgeführten Maßnahmen beim Gemeindevorstand der Gemeinde Seeheim-Jugenheim, Schulstraße 12, 64342 Seeheim-Jugenheim, „Kennwort Umweltpreis“ einzureichen. Anmeldeschluss ist der 31. Oktober 2015.


Musik aus italienischer Partnerkommune

Veröffentlicht am 4. Oktober 2015

10.2015 Musik aus der italienischen PartnerkommuneMusikalische Gäste aus Seeheim-Jugenheims italienischer Partnerkommune Ceregnano kommen zu Gastspielkonzerten am zweiten Oktoberwochenende an die Bergstraße. Das Gitarrenensemble „Impronte Sonore“ (auf Deutsch: Klang-Impressionen) spielt klassische und moderne Stücke. Eingeladen hat die Gruppe das Büro für Städtepartnerschaften der Gemeinde und der Partnerschaftsverein.

Zusammen mit der Katholischen Kirche und der Evangelischen Kirche Seeheim-Malchen laden sie zu Konzerten am Sonntag (11. Oktober ) um 10.30 Uhr zur Messe mit musikalischen Einlagen in der Katholischen Kirche Seeheim und nach dem Gottesdienst zur „Musikalische Gitarrenmatinee“ sowie um 16.00 Uhr zu einem Konzert in der Evangelischen Laurentiuskirche Seeheim ein. Der Eintritt ist frei.

Die jungen Gitarrenspieler sind zwischen elf und achtzehn Jahren alt. Die  Leitung hat die Dirigentin Cristina Comunian. Das Ensemble hat bereits eine Reihe erfolgreicher Auftritte in Ceregnano und der Region Rovigo absolviert.

Seit dem Jahr 2005 haben beide Kommunen enge Kontakte. Zwei Jahre später unterzeichneten  Seeheim-Jugenheims Bürgermeister Olaf Kühn und seine Amtskollegin Lucia Ferrarese bei der Verleihung des Europadiploms vom Europarat an die Bergstraßengemeinde die Partnerschaftsurkunde.


Bürgerreise in französische Partnerstadt

Veröffentlicht am 4. Oktober 2015

Vom 13. bis 19. Juni kommenden Jahres fährt wieder ein Bürgerbus in die französische Partnerstadt Villenave d´Ornon. Organisiert wird die Fahrt von Dörte Hartmann im Auftrag der Gemeinde und dem französischem Verschwisterungskomitee sowie der Stadt Villenave d´Ornon. Hartmann begleitet diese Begegnungen seit zirka zwanzig Jahren. Die Fahrt wird nicht bezuschusst und wird mit Teilnehmerbeiträgen frei finanziert.

Für Interessierte gibt es ein Informations- und Vorbereitungstreffen am Dienstag (27.10.) um 15 Uhr im Seniorentreff in der Sport- und Kulturhalle. Die Teilnehmer erwartet nach Auskunft des gemeindlichen Büros für Städtepartnerschaften eine individuell zusammengestellte Reise mit vielen neuen Programmpunkten, das weit über eine normale Städtereise hinausgeht. So wird besonderer  Wert auf persönliche Kontakte gelegt. Geplant sind ein zweitägiger Aufenthalt in den Pyrenäen, eine Stadtbesichtigung von Bordeaux und ein offizieller Empfang beim Bürgermeister.


Sozialausschuss zu Kitas und Schule

Veröffentlicht am 4. Oktober 2015

Auf Antrag der GRÜNEN beschäftigt sich der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport in seiner Sitzung am Dienstag (6.10.) mit der Änderung der Gebührensatzung der Kindertagesstätten. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Die Bündnisgrünen wollen aufgrund der bundesweiten Streiks im Mai, dass die Gebühren bei einem länger als vierzehn Tage andauernden Arbeitsniederlegungen ab dem 15. Tag erstattet werden.

Der Gemeindevorstand legt einen Sachbericht und Verwendungsnachweis über die Förderung der Ganztagsbetreuung für das Jahr 2014 im Schuldorf Bergstraße vor. Auf Grund von höheren Personalkosten beantragt der Vorstand einen höheren Zuschuss für diese Betreuung im kommenden Jahr.


Bauausschuss tagt

Veröffentlicht am 4. Oktober 2015

Mit dem Bebauungsplan „Am Kreiskrankenhaus“ beschäftigt sich der Bauausschuss in seiner Sitzung am Dienstag (13.10.). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Der Gemeindevorstand legt die „Prioritätenliste Straßensanierung“ vor. Beraten wird der Verkauf des Grundstücks Friedrich-Ebert-Straße 40. Alle Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand.


Umweltausschuss berät

Veröffentlicht am 4. Oktober 2015

Mit der Einleitungsverhandlung zur Forsteinrichtung im Gemeindewald beschäftigt sich der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz in seiner Sitzung am Dienstag (13. September). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

In seiner Vorlage zum Lokalen Energiekonzept beantwortet der Gemeindevorstand die Fragen der Gemeindevertretung. Der Schlussbericht zur Vergleichenden Prüfung „Energiemanagement“ wird dem Ausschuss zur Kenntnisnahme vorgelegt.


Ausländerbeirat plant Infoabend

Veröffentlicht am 4. Oktober 2015

Am 29. November (Sonntag) wird der Ausländerbeirat neu gewählt. Über die Vorbereitung der Wahl spricht der amtierende Beirat in seiner Sitzung am Mittwoch (14.10.). Die öffentliche Zusammenkunft beginnt um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3.

Weiterhin beschäftigt sich der Beirat mit der Planung und dem Thema eines Informationsabends am 28. November (Samstag) im Haus Hufnagel. Auf dem weiteren Sitzungsprogramm stehen Berichte vom Interkulturellen Büro des Landkreises, dem Kreisausländerbeirat der der Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte in Hessen.


Kreis hat Infotelefon für Flüchtlingshilfe – Neue Rufnummer 06151/881-2222

Veröffentlicht am 13. Oktober 2015

Der Landkreis Darmstadt-Dieburg hat ein Infotelefon ausschließlich für Fragen rund um die Flüchtlingshilfe geschaltet. Unter der Rufnummer 06151/881-2222 ist montags bis freitags zwischen 9 und 12 Uhr eine Mitarbeiterin der Kreisverwaltung für Fragen rund um das Thema Flüchtlinge telefonisch erreichbar. Darauf weist Bürgermeister Olaf Kühn in einer Pressemitteilung hin.

Derzeit sind in den 23 Städten und Gemeinden des Kreises Darmstadt-Dieburg rund 2.000 Flüchtlinge untergebracht. In den Rathäusern der Landkreis-Kommunen gibt es außerdem Ansprechpartner für Flüchtlingsfragen, unterstützt von einer Vielzahl ehrenamtlicher Helfer, die sich in Arbeitskreisen vor Ort engagieren.

Mit der gesonderten Rufnummer für die Flüchtlingshilfe möchte die Kreisverwaltung dazu beitragen, Fragen und Hilfsangebote aufzunehmen und zu koordinieren: „Eine Entlastung für das allgemeine Bürgertelefon des Kreises und eine zusätzliche Dienstleistung für Menschen, die vor Ort helfen wollen oder Fragen haben“, erläutert die Sozialdezernentin des Kreises, Erste Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück.


Sondermüll: Mobile Einsammlung kommt

Veröffentlicht am 13. Oktober 2015

Am Montag (26.) und Mittwoch (28.) werden in der Gemeinde schadstoff­haltige Abfälle eingesammelt. In den Ortsteilen kann Sondermüll am Schadstoffmobil zu den folgenden Zeiten abgegeben werden:

Montag (26.): Ober-Beerbach von 11 bis 12 Uhr an der Bürgerhalle Im Mühl­feld; Balkhausen von 12.30 bis 13.30 Uhr auf dem Parkplatz der Feuerwehr; Jugenheim von 14 bis 17 Uhr auf dem großen Parkplatz am Schwimmbad.

Mittwoch (28.): Seeheim von 10 bis 13 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Neuen Rathaus, Schulstraße 12; Malchen von 13.30 bis 14.30 Uhr an der Bürgerhalle in der Dieburger Straße.

Die Höchstmengenbegrenzung pro Anlieferer beträgt hundert Kilogramm (maximal 20 l pro Gebinde). Sonderabfälle ver­schiedener Art dürfen auf keinen Fall zusammengeschüttet oder ver­mischt werden. Die An­lieferung ist kostenlos.

Am Schadstoffmobil werden folgende Stoffe angenommen: flüssige Lacke, Farben (keine Dispersionsfarben!), Verdünner, Imprägniermittel, Holz- und Rostschutzmittel, Ölfilter, Lappen, ölverschmutzte Betriebsmittel, Spraydosen mit schädlichen Inhaltsstoffen, Leim- und Klebemittel, Fotochemikalien, Laborchemikalien (fest und flüssig), Haushalts- und WC-Reiniger, Kalkentferner, Lösungsmittel, Pinselreiniger, Pflanzen- und Insektenschutzmittel, Säuren und Laugen, PCB-haltige Lampenkondensatoren, Quecksilberthermometer und -schalter, Bremsflüssigkeit, Feuerlöscher, Altmedikament.

Von der Einsammlung ausgeschlossen sind: Dispersionsfarben (gehören eingedickt in die Restmülltonne), ausgehärtete Lackfarben (in die Restmülltonne), Munition, Gasflaschen, Autobatterien, Haushaltsbatterien, Leuchtstoffröhren.

Dispersionsfarben (Wand- und Fassadenfarben auf Wasserbasis) sind kein Sondermüll. Eingetrocknet werden sie als Restmüll entsorgt. Hierzu kann die Farbe mit einem Bin­demittel (Säge­mehl, Gips, Zement, Holzspäne) verrührt werden oder man lässt sie geöffnet austrocknen. Auch Lackdosen mit eingetrocknetem Inhalt werden als Rest­müll in die Hausmülltonne gegeben.

Das Fachpersonal am Schadstoffmobil und Lutz Voigt vom Zweckverband Ab­fall- und Wertstoffeinsamm­lung (Telefon 06159/91 60 21) beantworten Fragen.

Außerdem liegen im kommunalen Bürgerbüro im Rathaus Falt­blätter mit detaillierten Informationen rund um das Thema Sondermüll aus.


Ceregnanos Gitarrenensemble begeisterte

Veröffentlicht am 13. Oktober 2015

Ein voller Erfolg war am vergangenem Wochenende die dreitägige Konzertreise des Gitarrenensemble „Impronte sonore“ aus Seeheim-Jugenheims italienischer Partnergemeinde Ceregnano. Die 12 Jungen und Mädchen im Alter von elf bis achtzehn Jahren begeisterten mit ihrer Musik zahlreiche Besucher. Eingeladen hatten sie die Gemeinde und der Partnerschaftsverein. Untergebracht waren die Jugendlichen und einige begleitende Erwachsene in Familien.

10.2015 Konzert CeregnanoBild: Das Gitarrenensemble „Impronte sonore“ aus der italienischen Partnergemeinde Ceregnano gastierte in der Seeheimer Laurentius-Kirche.

Am Sonntagvormittag bereicherten sie den Familiengottesdienst in der Katholischen Kirche in Seeheim mit einigen Musikstücken. Am Nachmittag gaben sie in der Laurentiuskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Seeheim-Malchen ein großes Gastkonzert. Die Leiterin Christina Comunian hatte ein Programm zusammen, das einen Querschnitt durch das gesamte Repertoire der Gruppe bot. Die Auswahl reichte von klassischen Titeln über Tango und Filmmusiken bis hin zu volkstümlichen Stücken und Balladen. Der anhaltende Applaus bewies die treffende Auswahl. Beide Kirchen waren gut gefüllt mit Zuhörern. Überrascht und dankbar waren die Musiker  über die Spendenfreude der Konzertbesucher.

Damit die jungen Musiker nicht zu viel Schulunterricht versäumen mussten, waren sie auf eigene Kosten mit dem Flugzeug nach Frankfurt-Hahn gekommen. Dort holten sie Karsten Paetzold, der Gemeindepressesprecher und Leiter des Büros für Städtepartnerschaften, sowie Jugendpfleger Matthias Itzel mit zwei Kleinbissen ab. Bei einer Rundfahrt zeigten sie den Jugendlichen die Gemeinde mit ihren Ortsteilen. Höhepunkte waren das Felsenmeer und eine Apfelsaftprobe in Balkhausen mit einer Vorführung der Saftpresse.

Am zweiten Besuchstag stand die Besichtigung des Gemeindejugendtreffs und des Schuldorfes Bergstraße auf dem Besuchsprogramm. Ein weiterer Ausflug führte nach Darmstadt. Bürgermeister Olaf Kühn begrüßte die Gäste bei einem Deutsch-Italienischem-Tschechischen Abend im Haus Hufnagel. Dabei überreichte er eine mit einem Teepäckchen gefüllte „Seeheim-Jugenheimer Erinnerungstasse.“

Am frühen Montagmorgen ging es zurück in die Heimatregion Veneto.


Straßensperrung in Stettbach

Veröffentlicht am 13. Oktober 2015

Auf Grund von Tiefbauarbeiten zur Erschließung eines Neubaus in Stettbach muss die Ortsdurchfahrt vor dem Anwesen Höhenstraße für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt werden. Die Sperrung beginnt am Montag (19.10.) und endet mit dem Mittwoch (28.10.). Für den Oberen Abschnitt der Höhenstraße wird der Verkehr über Ober-Beerbach umgeleitet. Die Umleitung ist ausgeschildert. Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle passieren.

Nach Mitteilung der Gemeindewerke ist die Maßnahme wegen der beengten Verhältnisse erforderlich.


Herbst-Radtour ins Ried

Veröffentlicht am 13. Oktober 2015

Zu einer letzten Radtour in diesem Jahr lädt Herbert Ullius im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde am Mittwoch (21. Oktober) alle strampelfreudigen Älteren ein. Treffpunkt ist um 9 Uhr der Parkplatz vor dem Rathaus. Ziel des Ausfluges ist das Restaurant „Hamann“ in Riedstadt-Wolfskehlen. Nach der Einkehrpause geht es über Goddelau und Pfungstadt zurück an die Bergstraße.


Seniorenfahrt ins Thermalbad

Veröffentlicht am 13. Oktober 2015

Zum Wellness-Erlebnis lädt das gemeindliche Seniorenbüro ins Thermalbad Bad Schönborn am Donnerstag (15. Oktober) ein. Abfahrt ist um 13 Uhr von der Bushaltestelle am Villenave d´Ornon-Platz. Anmeldungen nimmt ab sofort das Büro (Telefon 06257/990-284) entgegen.

Am Rande des Kraichgaus erwartet die Besucher die größte Thermalwasserfläche im Südwesten Deutschlands. Das Sole-Wasser kommt aus über 600 Meter Tiefe und dient der allgemeinen Gesundheitsvorsorge als auch für Atemwegs- und Gelenkserkrankungen.


Reisefilm „Von Java nach Singapur“

Veröffentlicht am 13. Oktober 2015

Eine der letzten Seereisen der „MS Deutschland“ führte nach Südostasien. Mit an Bord war die Seeheimerin Renate Schmidt. Von der Schiffstour durch das Südchinesische Meer hat sie einen interessanten Reisefilm  mitgebracht. Im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde zeigt sie diesen am Donnerstag (22. Oktober) um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt ist frei.

Los geht die Fahrt in Java. Sie führt über Borneo und Brunei nach Singapur. Aufregende Aufnahmen zeigen sie in engem Kontakt mit Waranen und Orang-Utans. Während der Ausflüge in die Urwälder und zu Vulkanen hatte die Schiffsgesellschaft auch Kontakte mit den Bewohnern des Urwaldes auf Borneo.


Bürgerversammlung zu Flüchtlingen

Veröffentlicht am 16. Oktober 2015

Zu einer weiteren Bürgerversammlung in diesem Jahr lädt Hans-Jürgen Wickenhöfer, der Vorsitzende der Gemeindevertretung, am 6. November (Freitag) in die Bürgerhalle Jugenheim ein. Beginn ist um 19 Uhr. Das Schwerpunktthema  lautet „Flüchtlinge/Asylbewerber in Seeheim-Jugenheim“. Auf dem Podium sitzen neben dem Vorsitzenden, Bürgermeister Olaf Kühn, Landrat Klaus-Peter Schellhaas und Kreisbeigeordnete Rosmarie Lück, die informieren und Auskunft geben. Die Besucher können zudem Fragen zu aktuellen Themen stellen, die für die Allgemeinheit von Interesse sind.


Hallen für Flüchtlinge, Lösung für Vereinssport

Veröffentlicht am 16. Oktober 2015

Am vergangenen Freitag hat die Nachricht vom Landkreis, dass zwei kreiseigene Sporthallen am Schuldorf Bergstraße als provisorische Notunterkünfte für Flüchtlinge dringend benötigt werden, höchste Betriebsamkeit ausgelöst. Bürgermeister Olaf Kühn wurde am Vormittag vom Landrat über diese Maßnahme informiert. Die Notunterkünfte dienen dazu, die derzeit überfüllten Erstaufnahmeeinrichtungen zu entlasten.

Die beiden Sporthallen wurden inzwischen geräumt und werden zurzeit vom Landkreis für die Aufnahme von Flüchtlingen vorbereitet. Von dieser Maßnahme sind sechs örtliche Sportvereine betroffen. Die vereinseigenen Geräte und Utensilien, die für den Hallensport genutzt werden, sind in Containern auf einem gemeindeeigenen Gelände zwischen gelagert worden.

Da die Hallen für den Sport nicht mehr genutzt werden können, hat der Rathauschef mit seinen Mitarbeitern eine Planung erarbeitet, die den Ausfall an Hallenzeiten für die Vereine zwischen 19.00 und 22.00 Uhr so weit wie möglich vermeidet. „Erfreulicher Weise sind wir aufgrund unserer vergleichsweise sehr guten sportlichen Infrastruktur in der Lage, den betroffenen Vereinen mit wenigen Ausnahmen Alternativen anzubieten“, so der Bürgermeister. Möglich wird das durch Umorganisationen und bessere Hallenauslastungen. Die Fußballvereine kicken länger als üblich im Freien. Vereine erhalten in Abstimmung mit anderen Sport treibenden Vereinen Übungszeiten in den gemeindeeigenen Hallen. Die SKG Ober-Beerbach hat spontan angeboten, dass die vereinseigene Peter Peter-Halle mit genutzt werden kann. Verlagert werden kann zusätzlich ein Teil des Vereinssports in Hallen anderer Ortsteile. Vorgestellt wurde diese Planung dem Vorstand des Arbeitskreises örtlicher Vereine (AöV).

Parallel zu dieser Lösung erstellt die Sportkoordinatorin vom Schuldorf in den Herbstferien ein Konzept für den Schulsport. Danach werden beide Planungen aufeinander abgestimmt. Vorgestellt wird das Gesamtkonzept bei der Versammlung des AöV am 4. November.


Drei Partnerstädte planen Begegnungen

Veröffentlicht am 16. Oktober 2015

Zu einem Arbeitsgespräch hatte Bürgermeister Olaf Kühn kürzlich Delegationen aus den Partnerstädten Kosmonosy (Tschechien) und Ceregnano (Italien) eingeladen. Übereinstimmend erklärten Kühn, Giulio Mollo, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Seeheim-Jugenheim, der stellvertretende Bürgermeister Martin Macoun und der Vorsitzende vom Partnerschaftsverein Martin Basus (beide Kosmonosy) sowie Ivo Zambello, Präsident des Partnerschaftsverein Ceregnano, „dass die Verschwisterung von den Bürger getragen wird. Das ist das Europa der Bürger“.

10.2015 Drei Partnerstädte planen BegegnungenFoto: Ein Begegnungsprogramm plant Seeheim-Jugenheim mit seinen Partnerstädten Kosmonosy und Ceregnano. Im Rathaus trafen sich die Delegationen: Matthias Itzel, Martin Macoun, Martin Basus, Martina Abrahamova, Bürgermeister Olaf Kühn, Ivo Zambello, Gabriela Ferri, Giulio Mollo, George Bal und Zdenka Procházková. (pae-foto)

Die tschechische Partnerstadt will der Charta der Netzwerkes der Partnerstädte beitreten. Bereits unterzeichnet wurde diese  von Seeheim-Jugenheims französischer Partnerstadt Villenave d´Ornon  und deren Partnerstädte Torres Vedras (Portugal) und Brigdend (Wales/Groß Britannien).

Im Mai kommenden Jahres treffen sich Bürgermeister und Vorsitzende der Partnerschaftsvereine zu einer viertägigen Konferenz in der Bergstraßengemeinde, um diese Vereinbarung mit Leben zu erfüllen. Untergebracht werden die Gäste in Privatquartieren.

Weiterhin wurde über die Partnerschaftsjubiläen im Jahre 2017 gesprochen. Dann ist Seeheim–Jugenheim mit Ceregnano zehn Jahre mit Kosmonosy zwanzig Jahre und mit Villenave d´Ornon 35 Jahre verschwistert.

Um finanzielle Zuschüsse zu bekommen, müssen bei der EU und staatlichen Institutionen Fristen beachtet werden. Deshalb wurde vereinbart, sich zukünftig im Frühjahr zu einem Arbeitsgespräch zu treffen, um gemeinsame Austausche, Begegnungen und Projekte für das folgende Jahr zu vereinbaren.

Im kommenden Jahr hat die kommunale Jugendförderung eine Ende August Gruppe Jugendlicher aus Italien eingeladen.

Am Abend trafen sich die Delegationen zu intensiven persönlichen Gesprächen zu einem Verschwisterungsabend im Haus Hufnagel. Mit dabei war das Gitarrenensemble „Impronte sonore“ aus Ceregnano, das Musikstücke aus ihrem großen Konzertprogramm darbot.


Bürgerreise in französische Partnerstadt

Veröffentlicht am 16. Oktober 2015

Vom 13. bis 19. Juni kommenden Jahres fährt wieder ein Bürgerbus in die französische Partnerstadt Villenave d´Ornon. Organisiert wird die Fahrt von Dörte Hartmann im Auftrag der Gemeinde und dem französischem Verschwisterungskomitee sowie der Stadt Villenave d´Ornon. Hartmann begleitet diese Begegnungen seit zirka zwanzig Jahren. Die Fahrt wird nicht bezuschusst und wird mit Teilnehmerbeiträgen frei finanziert.

Für Interessierte gibt es ein Informations- und Vorbereitungstreffen am Dienstag (27.10.) um 15 Uhr im Seniorentreff in der Sport- und Kulturhalle.

Die Teilnehmer erwartet nach Auskunft des gemeindlichen Büros für Städtepartnerschaften eine individuell zusammengestellte Reise mit vielen neuen Programmpunkten, das weit über eine normale Städtereise hinausgeht. So wird besonderer  Wert auf persönliche Kontakte gelegt. Geplant sind ein zweitägiger Aufenthalt in den Pyrenäen, eine Stadtbesichtigung von Bordeaux und ein offizieller Empfang beim Bürgermeister.


Frauenseminar „Wertschätzende Kommunikation“

Veröffentlicht am 16. Oktober 2015

Die Basis für gute Beziehungen, ob im Beruf oder Alltag, ist gegenseitiges Verständnis und wertschätzender Umgang miteinander. Kommunikation ist ein Werkzeug. Wer die verschiedenen Tools kennt und umsetzen kann, erlangt Souveränität im täglichen Umgang.

Am 14. November (Samstag) bietet die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke in Kooperation mit dem Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit in Wiesbaden zu diesem Thema ein Seminar für interessierte Frauen an. Lernort ist von 10 bis 16 Uhr ist das Haus Hufnagel.

Durch gekonnte und angemessene Kommunikation entstehen respektvolle und wertschätzende Beziehungen. Der erste Schritt ist das Reflektieren des eigenen Kommunikationsverhaltens und der Wirkung auf andere. Starke Ich-Kompetenz und wertschätzende Kommunikation ergeben die Basis für Sozialkompetenz.

Die Inhalte vermittelt Referentin Monika Finkbeiner. Der Teilnahmebeitrag beträgt 38 Euro. Anmeldeschluss ist der 4. November. Anmeldungen nimmt das Büro (Telefon 0611/15 78 60 oder E-Mail frauen@buero-f.de) ab sofort entgegen.


Fahrt zur Ausstellung „Sturm-Frauen“

Veröffentlicht am 16. Oktober 2015

Eine Halbtagesfahrt zu einer außergewöhnlichen Ausstellung in der Frankfurter Kunsthalle „Schirn“ bietet das Seniorenbüro der Gemeinde am 15. Dezember (Dienstag) an. Besucht wird die Ausstellung „Sturm-Frauen“. Gezeigt werden Werke von Künstlerinnen der Avantgarde in Berlin von 1910 bis 1932. Der Sturm war ein Signal zum Aufbruch in die moderne Kunst.

Der Kulturbus fährt um 12.30 Uhr vom Villenave d’Ornon-Platz. Die Kosten pro Person betragen 25 Euro inklusive Busfahrt, Eintritt und Führung. Organisiert wird dieses Angebot von Dörte Hartmann. Anmeldungen nimmt ab sofort das Seniorenbüro (Telefon 06257/990-284) entgegen.

Mit rund 280 Kunstwerken werden Künstlerinnen des Expressionismus, des Konstruktivismus und des Kubismus vorgestellt. Zu den bekanntesten zählen Sonja Delauney, Natalja Gontscharowa, Else Lasker-Schüler, Gabriele Münter und Marianne von Werefkin.

Nach dem Ausstellungsbesuch besteht eine Möglichkeit, den Weihnachtsmarkt in Frankfurt zu besuchen.


Seeheimer Rathaus ziert Kreisel in Partnerstadt

Veröffentlicht am 23. Oktober 2015

Als Symbol der Verschwisterung ziert seit dem vergangenen Wochenende eine Kopie des Historischen Seeheimer Rathauses einen Verkehrskreisel in der Mitte der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon. Der französische Bürgermeister Patrik Pujol übergab das Werk mit einer großen Zeremonie. Gemeinsam mit dem deutschen Generalkonsul in Bordeaux Wilfried Krug und Karsten Paetzold, dem Pressesprecher und Leiter des Büros für Städtepartnerschaften, in Vertretung von Bürgermeister Olaf Kühn, durchschnitt er das Band in den französischen Nationalfarben. Ehrengäste waren Giulio Mollo, Vorsitzender vom Partnerschaftsverein und Joel Raynaud, Präsident des Comitè du Jumelage sowie Günter Ebert vom Club für Freizeitsport.

10.2015 Seeheimer Historisches Rathaus ziert Kreisel in PartnerstadtFoto: Eine Nachbildung vom historischen Seeheimer Rathaus auf dem Verkehrskreisel „Seeheim-Jugenheim“ hat Bürgermeister Patrick Pujuol gemeinsam mit Giulio Mollo (Vorsitzender vom Partnerschaftsverein Seeheim-Jugenheim), Generalkonsul Wilfried Krug und Karsten Paetzold (Pressesprecher und Leiter des Büro für Städtepartnerschaften) in der französischen Schwesterstadt Villenave d´Ornon eingeweiht. (rh-foto)

Rund 300 Arbeitsstunden haben zehn Mitarbeiter des städtischen Bauhofes an dem detailgetreuen Miniatur-Nachbau des Rathauses gearbeitet. Als Vorlage dienten ihnen Fotos der Pressestelle der Bergstraßengemeinde. Die Uhr im Turm des kleinen Rathauses geht auf die Minute genau. Um die Nachbildung aufzustellen, hatten die Arbeiter eine Betonplatte gegossen.

Vor dem Rathaus stehen auf jeder Seite drei Reihen mit Weinreben. Gepflanzt hatten sie den Bürgermeister Olaf Kühn und Patrik Pujol vor einem Jahr. Seitdem sind sie prächtig gediehen. So wirbt dieser Kreisel nicht nur für die Verschwisterung, sondern auch für einen Besuch an der Bergstraße. Und genau das hat der französische Bürgermeister mit seinen Mitarbeitern vor. Sie wollen das Original ihres „Kunstwerkes“ selbst einmal bewundern dürfen.

Da Bürgermeister Olaf Kühn als Mitglied des Krisenstabes des Landkreises mit der Vorbereitung der zwei Sporthallen im Schuldorf Bergstraße für die Aufnahme von Flüchtlingen bei dem Festakt nicht dabei sein konnte, wurde seine Ansprache  verlesen. Kühn betonte „dass im Herzen von Seeheim der Villenave d´Ornon-Platz das Gegenstück zum Verkehrskreisel ist. Auch die Weinreben verbinden die Partnerkommunen, da beide in einer Weinregion liegen. Und eine Verschwisterung muss gehegt und gepflegt werden wie ein Weinberg“.

Eine Fotodokumentation über die Herstellung der neuen Attraktion in der südwestfranzösischen Stadt wird bald ins Seeheimer Rathaus geschickt.


Gedenkveranstaltungen für Nazi-Opfer

Veröffentlicht am 23. Oktober 2015

Seit vielen Jahren erinnert der Gemeindevorstand mit Veranstaltungen unter dem Titel „Wider das Vergessen – Ständige Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus“ am Volkstrauertag, am 9. November und am Holocausttag an die Gräuel und Verbrechen der Nazis.

Die Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitstag organisiert derzeit Veranstaltungen zu Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938, den Volkstrauertag und den Holocausttag.

Am 14. November (Samstag) gibt die einundneunzigjährige Esther Bejarano, Überlebende des Mädchenorchesters im Konzentrationslager Auschwitz, mit ihrer Musikgruppe „Microphone Mafia“ ein Konzert in der Sport- und Kulturhalle. Beginn ist um 20. Uhr. Die Musik spricht Besucher jeden Alters an. Gefördert wird die Veranstaltung von der Sparkassenstiftung.

Die zentrale Gedenkfeier am Volkstrauertag (15. November) wird am Denkmal für die Gefallenen in Jugenheim am Aufgang zum Heilgenberg ausgerichtet. Beginn ist um 11.30 Uhr.

Am Holocausttag (27. Januar) kommt die Bremer Autorin Imke Müller-Hermann nach Seeheim-Jugenheim. Sie liest aus ihrem Buch „Verschwunden in Deutschland – Lebensgeschichten von KZ-Opfern, auf Spurensuche durch Europa“. Die Lesung beginnt um 19 Uhr im Haus Hufnagel.

Der Eintritt zu allen Gedenkveranstaltungen ist frei.


Schnell bewerben für Umweltpreis

Veröffentlicht am 23. Oktober 2015

Alle zwei Jahre verleiht die Gemeinde den kommunalen Umweltpreis. Bis Samstag (31.10.) können noch von den Bewohnern der Bergstraßengemeinde Kandidaten vorgeschlagen werden. Honoriert wird ein vorbild­liches, langjähriges Engagement auf dem Gebiet des Umwelt- und Naturschutzes. Ausgezeichnet werden Einzelpersonen, Familien, Gruppen, Firmen, Vereine oder Verbände aus Seeheim-Jugenheim.

Preiswürdig sind beispielsweise nach­haltige Leistungen zur naturnahen Gartengestaltung und Land­schaftspflege, Abfallbeseitigung, Gewässerreinhaltung, Trink­wasser- und Energieeinsparung. Über die Verleihung des Um­weltschutzpreises entscheidet eine sachkundige Jury. Die Aus­zeichnung kann auch auf mehrere Preisträger verteilt werden und wird im Rahmen des Bürgerempfangs im Januar 2016 überreicht. Der Preis ist ausgestattet mit einer Urkunde sowie einer finanziellen Anerkennung.

Bewerbungen und Vorschläge sind mit einer Beschreibung der durchgeführten Maßnahmen beim Gemeindevorstand der Gemeinde Seeheim-Jugenheim, Schulstraße 12, 64342 See­heim-Jugenheim, „Kennwort Umweltpreis“ einzureichen.


Flüchtlinge lernen Verkehrsregeln

Veröffentlicht am 27. Oktober 2015

Gelbe, weiße, rote und blaue  Hütchen  markieren Straßen und eine Kreuzung. Ein Stopp-Schild, ein Vorfahrt-Achten-Schild und ein Fahrtrichtungsschild stellen eine alltägliche Straßensituation dar. Neun Kinder im Alter von acht bis 10 Jahren fahren mit ihren Rädern auf den Übungsstraßen. Sie stammen aus Syrien, Afghanistan und mehreren Balkanstaaten. Es sind Flüchtlingskinder.

10.2015 Flüchtlinge lernen VerkehrsregelnFoto: Verkehrserziehung für Flüchtlinge ist ein wichtiger Teil der Integrationsarbeit des Seeheim-Jugenheimer Helferkreis „Asyl“. Die Kinder lernen schnell und mit großer Begeisterung die wichtigen Regeln und Schilder. (pae-foto)

Die Räder wurden von der Bevölkerung gespendet. Sicher und ohne Autoverkehr wird das Training durchgeführt. Dazu  ist der Parkplatz vom Freibad Jugenheim zum Übungsplatz umfunktioniert.

Marc Xavier und Stephan Traup vom Seeheim-Jugenheimer Helferkreis „Asyl“ und ADFC geben Erklärungen und Tipps. Die Verkehrswacht Darmstadt-Dieburg hat das Fit-Mobil mit dem erforderlichen Material zur Verfügung gestellt. Der kommunale Betriebshof hat die 20 wichtigsten Verkehrsschilder bereitgestellt. Zuerst lernen die Teilnehmer, das Fahrrad zu beherrschen. Dabei werden Gleichgewicht halten und Geschicklichkeit gefördert.

Anweisungen, sich ordnungsgemäß zu verhalten und die Bedeutung der Schilder zu verstehen, erhält die Kinderschar in deutscher Sprache. „Beide Hände an den Lenker, am Stoppschild halten und dann mit einem Handzeichen einen großen Bogen fahren“, ruf Stephan Traup. Außerdem bekommen sie am Ende der rund eineinhalbstündigen Unterweisung ein Merkblatt mit den wichtigsten Regeln in arabisch, farsi oder albanisch.

Es ist bereits der dritte Durchübungstag. Am Wochenende haben Jugendliche und Erwachsene die Verkehrserziehung in jeweils rund drei Stunden mitgemacht. „Wir waren sehr erfolgreich“, freut sich Xavier Marc. Über 50 Flüchtlinge haben sich an dieser Integrationsmaßnahme beteiligt. Hinweise aus der Bevölkerung haben den Anstoß dazu gegeben. Denn die Flüchtlinge kennen die deutschen Verkehrsregeln und Schilder nicht. In ihren Heimatländern gab es dies vielen Regeln und Schilder nicht. Das führte zum Teil zu gefährlichen Verkehrssituationen.


Bürgermeister Kühn bringt Haushalt ein

Veröffentlicht am 27. Oktober 2015

178 Seiten und etwas mehr als ein Kilogramm schwer ist das Haushaltbuch, in dem alle geplanten Einnahmen und Ausgaben der Gemeinde für das Jahr 2016 aufgelistet sind. Dieses Zahlenwerk bringt Bürgermeister Olaf Kühn am Donnerstag (29. Oktober) in die Gemeindevertretung ein. Die öffentliche Sitzung beginnt um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt.

Nach der Haushaltsrede vom Rathauschef wird der Etat in den Ausschüssen und Beiräten beraten, bevor in einer weiteren Sitzung des Ortsparlamentes abgestimmt wird.

Ein weiterer Punkt des Gemeindevorstandes auf der Tagesordnung ist die Vorlage zur Parkplatzsituation in der Albert-Schweitzer-Straße und Karolinenstraße. Die SPD beantragt die Entschärfung der Schuldorfkreuzung, die Reduzierung des „Schilderwaldes“ und ein Leerstandskataster für Wohnungen.

Alle Anträge gehen zur Beratung in die Ausschüsse.


Großes Arbeitspensum im Finanzausschuss

Veröffentlicht am 27. Oktober 2015

14 Punkte verzeichnet die Tagesordnung vom Finanzausschuss bei seiner Sitzung am Dienstag (3. November). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Neun Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand. Er legt seine Informationen zum Lokalen Energiekonzept vor. Ein Grundstück in der Friedrich-Ebert-Straße (ehemals Minigolf-Platz) soll verkauft und die Einleitungsverhandlung zur Forsteinrichtung im Gemeindewald vorgenommen werden.

Weiterhin liegt der Schlussbericht zur 180. Vergleichenden Prüfung „Energiemanagement“ vor. Einen Sachbericht und einen Verwendungsnachwies gibt es für die Ganztagsbetreuung im Schuldorf Bergstraße für das Haushaltsjahr 2014. Eine „Prioritätenliste Straßensanierung“ und ein Antrag auf Übernahme der sozialen Betreuungsaufgaben der örtlichen Gemeinschaftsunterkünfte für Flüchtlinge legt der Vorstand den Ausschussmitgliedern zur Beratung vor.

Die SPD will die Situation der Gewerbetreibenden verbessern. Zudem fordert sie ein Leerstandskataster für Wohnungen. Die CDU beantragt, dass die Forderungen des Gemeindevorstandes hinsichtlich der Zeltausleihe zu Oktoberfesten der Partei zurückgenommen werden. Das Festzelt soll Vereinen zukünftig für Veranstaltungen seinem Spendenzweck entsprechend überlassen werden. Außerdem wollen die Christdemokarten die Einrichtung von öffentlichen Hotspots prüfen lassen.

DIE GRÜNEN fordern die Gebührensatzung der Kindertagesstätten dahingehend zu ändern, dass bei einem länger als 14 Tage andauerndem Streik des Fachpersonals die Eltern Gebühren erstattet bekommen.


Weitere Flüchtlingszuweisung erfolgt: Jetzt auch Hallen am Schuldorf Bergstraße belegt – Am frühen Morgen außerdem ein Bus aus Passau

Veröffentlicht am 28. Oktober 2015

In der vergangenen Nacht (27./28.) hat der Landkreis Darmstadt-Dieburg weitere 350 Flüchtlinge in Notunterkünften aufgenommen. 241 Schutzsuchende sind jetzt auch in Sporthallen am Schuldorf Bergstraße untergebracht.

In Weiterstadt, wo vor einer Woche die erste Aufnahme in einer Notunterkunft in Sporthallen an der Albrecht-Dürer-Schule erfolgte, sind gestern zu den 136 dort einquartierten Flüchtlingen zunächst neun aus der Stadt Darmstadt gekommen. Dort gab es keinen Platz mehr. 56 weitere Menschen folgten in der Nacht, am frühen Mittwochmorgen kam außerdem ein Bus mit 53 Schutzsuchenden aus Passau in Weiterstadt an. Damit leben derzeit 254 Flüchtlinge in der Weiterstädter Notunterkunft.

Belegt wurde in der vergangenen Nacht auch die Notunterkunft in zwei Sporthallen am Schuldorf Bergstraße in Seeheim-Jugenheim. Dort finden aktuell 241 Menschen Schutz.

Erneut waren es überwiegend Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan, die in der vergangenen Nacht im Landkreis ankamen: Familien mit Kindern, alleinstehende Männer und unbegleitete Minderjährige.

Landrat Klaus Peter Schellhaas, die Erste Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück und der Kreisbeigeordnete Christel Fleischmann waren in der Nacht vor Ort, ebenso wie die Freiwilligen Feuerwehren, Sanitäts- und Rettungsdienste und eine Vielzahl ehrenamtlicher Helfer, vorwiegend aus der Kreisverwaltung. Landrat Schellhaas dankte am Mittwochmorgen allen Beteiligten für den erneuten nächtlichen Einsatz.

Mit weiteren Zuweisungen Schutzsuchender an den Landkreis Darmstadt-Dieburg ist in den nächsten Tagen zu rechnen.


Spenden für Flüchtlinge

Veröffentlicht am 30. Oktober 2015

Für die bereits in den Notunterkünften der Gemeinde angekommenen Flüchtlinge, die der Landkreis in zwei Sporthallen im Schuldorf Bergstraße unterbringt. Viele Bürger wollen den Menschen helfen und Kleidung oder Geld spenden.

Benötigt werden neue oder neuwertige oder guterhaltene Winterbekleidung, Schuhe, Strümpfe und Unterwäsche für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Um die Verteilung zu erleichtern bittet die Kommune, auf den Verpackungen den Inhalt und die Größen zu vermerken. Abgegeben werden können die Spenden im Bürgerbüro in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3 (Telefon 06257/990-302 oder 9382). Geöffnet ist das Büro montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 19 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr.

Geldspenden können unter dem Stichwort „Asyl“ auf das Konto der Evangelischen Kirche Seeheim-Malchen bei der Volksbank Darmstadt-Südhessen, IBAN DE39 5089 0000 0037 1790 19, BIC GENODEF1VBD eingezahlt werden. Die Kirche leitet das Geld zweckgebunden an den Helferkreis Asyl in der Bergstraßengemeinde weiter.


Pressemeldungen im November 2015

Bürgerversammlung zur Situation von Flüchtlingen in Seeheim-Jugenheim

Veröffentlicht am 2. November 2015

Zu einer weiteren Bürgerversammlung in diesem Jahr lädt Hans-Jürgen Wickenhöfer, der Vorsitzende der Gemeindevertretung, am 6. November (Freitag) in die Bürgerhalle Jugenheim ein. Beginn ist um 19 Uhr. Das Thema der Versammlung lautet „Flüchtlinge/Asylsuchende in Seeheim-Jugenheim“.

Podiumsteilnehmer sind neben dem Vorsitzenden, der Landrat Klaus-Peter Schellhaas, die Erste Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück, Bürgermeister Olaf Kühn, die Leiterin des Schuldorfes Bergstraße Christina Martini-Appel sowie ein Vertreter des örtlichen Helferkreises „Asyl“.

Lück wird einen Überblick über die Flüchtlingsaufnahme im Landkreis und in den Landkreiskommunen im Allgemeinen geben. Der Landrat wird auf die Notunterkunft für Flüchtlinge eingehen, die der Landkreis in Seeheim-Jugenheim eingerichtet hat. Als Notunterkunft wurden zwei Kreissporthallen des Schuldorfs umfunktioniert. Darin werden Asylsuchende vorübergehend betreut, bis sie in eine der zurzeit überfüllten Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen aufgenommen werden können.

Martini-Appel und Kühn erläutern unter anderem, wie der Schulsport und der Vereinssport aufgrund der Hallenbelegungen neu organisiert werden. Der Bürgermeister berichtet auch über die beiden Gemeinschaftsunterkünfte für Flüchtlinge in der Gemeinde. Dabei sind die soziale Betreuung in diesen Einrichtungen, das freiwillige Engagement der Helfer sowie die Spendenbereitschaft und die Unterstützung durch die Kirchen und anderer sozialer Einrichtungen wichtige Themen. Besucher haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit den  Podiumsteilnehmern zu diskutieren.


Konzert gegen das Vergessen

Veröffentlicht am 2. November 2015

KZ-Überlebende mit Rap gegen Rechtsextremismus

10.2015 Esther BejaranoEsther Bejarano ist 91 Jahre alt. Sie hat die Konzentrationslager Auschwitz und Ravensbrück überlebt. In Auschwitz spielte sie Akkordeon im Mädchenorchester. Das Orchester musste zum täglichen Marsch der Häftlinge durch das Lagertor musizieren. Seit den 1980-er Jahren macht sie Musik gegen Rechts. (oh-foto)

Jetzt kommt sie auf Einladung der Gemeinde mit der Kölner Rap- und Hip-Hop-Band am Samstag (14. November) zu einem Konzert nach Seeheim-Jugenheim. Um 20 Uhr beginnt das Programm „La vita continua“ (Das Leben geht weiter) in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Wegen des großen Interesses ist der Einlass bereits um 19.30. Der Eintritt ist frei, da die Veranstaltung von der Jubiläumsstiftung der Sparkasse Darmstadt gefördert wird. Mit ihrer Musik spricht sie Menschen jeden Alters an. Die drei Musiker der Band: Ein Italiener, eine Türke und ein Jude gehören den drei Weltreligionen an. Sie sind Christ, Moslem und Jude.

Der Abend beginnt mit einer kurzen Lesung von Esther Bejarano. „Wenn es um Auschwitz geht, muss ich lesen, das kann ich nicht erzählen“ sagt die zierliche Dame. Ihre Eltern als auch eine Schwester wie auch viele Verwandte und Freunde wurden von den Nazis ermordet. Deshalb will sie die Menschen über den Nazi-Terror aufklären und über den Rechtsextremismus und die Fremdenfeindlichkeit informieren. „Dies ist gerade in der jetzigen Zeit besonders wichtig“. Besucher können das Buch und die Musik-CD bei ihr erwerben.


Günstige Bücher am Martinsmarkt

Veröffentlicht am 2. November 2015

Anlässlich des Martinsmarkts veranstaltet die Gemeindebücherei Seeheim am Sonntag (8. November) im Historischen Rathaus (Ober-Beerbacher-Straße 1) von 11 bis 17 Uhr einen Tag der offenen Tür mit einem großen Bücherflohmarkt. Zu Schnäppchenpreisen werden gut erhaltene Bücher verkauft, die aus den Regalen aussortiert oder von Lesern gespendet wurden.

Angeboten werden Sachbücher, Belletristik, Taschenbücher, Bildbände und Kinderbücher. Von dem Erlös will das Büchereiteam Neuerscheinungen angeschaffen.


Baumfällungen für Sicherheit

Veröffentlicht am 2. November 2015

Seit Anfang Oktober fällen Mitarbeiter des kommunalen Betriebshof Straßenbäume im Gemeindegebiet. Gründe dafür sind das sehr hohe Alter, Erkrankungen mit holzzerstörenden Pilzen oder sonstige Defekte. Vor einer Fällung untersuchen die Forstarbeiter und Gärtner, ob die Bäume  mit Maßnahmen erhalten werden können.

Nach Mitteilung des Rathauses werden in den kommenden fünf Jahren Ersatzpflanzungen vorgenommen.


Laternenumzug in Ober-Beerbach

Veröffentlicht am 2. November 2015

Am Mittwoch (11. November) laden die gemeindliche Kindertagesstätte Ober-Beerbach, der Flötenkreis und die Freiwillige Feuerwehr zu einem Laternenumzug ein. Los geht es um 17 Uhr auf dem Hof der Kita, Ernsthöfer Straße 10. Anschließend startet der Lichterzug. Er endet in der Bürgerhalle, wo nach guter Sitte ein Hefezopf und einen Kinderpunsch zur Stärkung verteilt wird. Bei Regen fällt der Umzug aus.


Vortrag „Vorsorgevollmacht und Betreuung“

Veröffentlicht am 2. November 2015

Jeder Mensch kann plötzlich durch Unfall, Krankheit oder Alter eine Situation kommen, dass er wichtige persönliche Angelegenheiten nicht mehr selbstverantwortlich regeln kann. Vorsorgen für den Notfall ist keine Frage des Alters. Angehörige haben kein automatisches Vertretungsrecht.

Rechtsanwältin Ursula Merker hält am Donnerstag (5. November) einen Expertenvortrag zum Thema „Vorsorgevollmacht und Betreuung“. Beginn ist um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle.

Mit Hilfe von schriftlichen Willenserklärungen gibt es die Möglichkeit, Personen des Vertrauens einzusetzen, die den eigenen Vorstellungen und Wünschen Geltung verschaffen. Merker erläutert in ihrem Fachvortrag welche verschiedenen Aspekte bei der Abfassung einer Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung zu beachten sind.


Abenteuerfilm im Kommunalen Kinderkino

Veröffentlicht am 2. November 2015

Der lustige Abenteuerfilm „Quatsch und die Nasenbärenbande“ steht am Mittwoch (4.11.) auf dem Spielplan des Kommunalen Kinderkinos. Die Vorstellung beginnt um 15 Uhr im Haus Hufnagel (Bergstraße 20). Eingeladen sind Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Anschließend spielen und basteln die Mitarbeiter der gemeindlichen Jugendförderung und der Werkstatt Sonne bis 18 Uhr mit den jungen Zuschauern. So wird das Gesehene verarbeitet. Der Eintritt ist frei.

In Bollersdorf sind die Erwachsenen sehr darauf bedacht, durchschnittlich zu sein, denn schließlich ist das Dorf auserwählt, neue Produkte zu testen. Alles muss in guter Ordnung bleiben und dafür hat man sogar alle Großeltern ins Altersheim verfrachtet, damit der Altersdurchschnitt nicht durcheinander gerät.

Eines Tages haben die Kinder im Durchschnittsdorf genug davon. Sie wagen sich an einen ganz und gar unglaublichen Weltrekord. Hilfe bekommen sie dabei vom einfallsreichen Nasenbären Quatsch. Doch zunächst müssen die Erwachsenen mit Schlaftabletten für eine Weile außer Gefecht gesetzt werden. Dann geht es an die Arbeit, die Kinder bauen lauter abenteuerliche Konstruktionen, die die Welt noch nicht gesehen hat. Leider entsteht dabei ein heilloses Durcheinander und wenig später sieht Bollersdorf aus, als hätte ein Tornado sein Unwesen getrieben.

Zum Glück fliehen die eingesperrten Omas und Opas aus dem Altersheim. Gerade rechtzeitig, um den Erwachsenen klar zu machen, dass nicht alles was kaputt aussieht auch kaputt ist. Ob es ihnen gelingt, den Weltrekord doch noch aufzustellen, um der Mittelmäßigkeit zu entfliehen und die lästigen Warentester endgültig aus dem Dorf zu vertreiben, erfahren die jungen Zuschauer im Kinderkino.


Fahrt ins Planetarium

Veröffentlicht am 2. November 2015

Eine Fahrt ins Planetarium Mannheim bietet Richard Huber im Rahmen vom kommunalen Seniorenprogramm am 4. Dezember (Freitag) an. Mitfahren können alle Interessierten. Abfahrt ist um 13.15 Uhr am Villenave d’ Ornon-Platz.

„Abenteuer Weltraum“ heißt das Programm, das die Teilnehmer sehen. Warum ist die Raumfahrt so faszinierend, aber gleichzeitig so gefährlich und teuer? Antworten auf diese Fragen bekommen die Teilnehmer auf der Reise durch die Geschichte der Raumfahrt. Sie führt von den ersten Startversuchen über das Wettrüsten im Kalten Krieg bis hin zur Mondlandung, dem Space Shuttle und der internationalen Raumstation. Nach der Erkundung des äußeren Sonnensystems mit unbemannten Raumsonden steht am Ende die Frage, ob die Menschen jemals zu anderen Sternen aufbrechen werden.

Nach dem Ausflug ins All besucht die Gruppe den Mannheimer Weihnachtsmarkt. Verbindliche Anmeldungen nimmt ab sofort das gemeindliche Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) entgegen.


Weitere Flüchtlinge in Notunterkünften aufgenommen: Viele Familien mit Kindern – Bundeswehr mit „helfenden Händen“

Veröffentlicht am 3. November 2015

In der Nacht von Sonntag auf Montag (1./2.) hat der Landkreis Darmstadt-Dieburg weitere 262 Flüchtlinge in den Notunterkünften in Weiterstadt und Seeheim-Jugenheim aufgenommen.

Damit wurden in den Sporthallen an beiden Standorten aktuell 457 Schutzsuchende untergebracht, 262 in Weiterstadt, 195 in Seeheim-Jugenheim. Nach Weiterstadt kamen in der vergangenen Nacht 126 Menschen, 136 Flüchtlinge fanden in Seeheim-Jugenheim Schutz. Erneut waren es vorwiegend Syrer und Afghanen, diesmal dabei eine große Zahl an afghanischen Familien mit Kleinkindern.

Seit dem vergangenen Wochenende sind an beiden Standorten neben einer Vielzahl freiwilliger Helfer und hauptamtlichen Kräften aus dem Brand- und Katastrophenschutz auch 15 Bundeswehrsoldaten im Einsatz und organisieren den tagtäglichen Ablauf in den Notunterkünften als „helfende Hände“ mit. Landrat Klaus Peter Schellhaas, mit der Ersten Kreisbeigeordneten Rosemarie Lück und dem Kreisbeigeordneten Christel Fleischmann erneut mit Mitarbeitern der Kreisverwaltung im Nachtdienst, dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz bei der nunmehr vierten nächtlichen Zuweisung in die beiden Notunterkünfte.

Nach der Zuweisung vieler Familien mit Babys und Kleinkindern wird aktuell in den Notunterkünften Baby- und Kinderkleidung gebraucht, zudem Schuhe und „Flip-Flops“ (Badeschuhe).

Kleiderspenden werden für die Notunterkunft in Weiterstadt in der Turmstraße 21 (katholische Kirchengemeinde) im Stadtteil Gräfenhausen angenommen, für Seeheim-Jugenheim im Bürgerbüro der Gemeindeverwaltung (Rathaus). Mehr zum Thema Flüchtlingshilfe vor Ort unter www.netzwerk-asyl.net


Vielfältiges Angebot mit buntem Programm am 8. November 2015 in Seeheim: Martinsmarkt & verkaufsoffener Sonntag von 12.00 bis 18.00 Uhr

Veröffentlicht am 3. November 2015

Die Vorbereitungsarbeiten des Gewerbevereins Seeheim in Kooperation mit der Stabsstelle Wirtschaftsförderung + Standortmarketing sind weit vorangeschritten, jetzt hoffen alle Verantwortlichen auf schönes Wetter am 8. November – dann kann der traditionelle Martinsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag in Seeheim ein Erfolg werden!

Bereits ab 12.00 Uhr wird es im historischen Seeheimer Ortskern Live-Musik mit Tommy Scharf geben – von Rock’n Roll, Country- und Oldie-Musik aus den 1950’er bis 1980’er-Jahren bis hin zu Deutschem Schlager und vielem mehr reicht sein Programm. Damit wird er den ganzen Nachmittag die Besucher von der Bühne aus unterhalten – unterbrochen von einzelnen Programmpunkten wie der Eröffnung des Marktes gegen 13.00 Uhr durch Herrn Bürgermeister Olaf Kühn.

Ebenfalls ab 12.00 Uhr bis zur Schließung des Marktes wird Dieter Nennstiel in bewährter Form als Nachtwächter die Besucher mit Informationen umsorgen.

Von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr wird Kindern sowohl im historischen Ortskern als auch im Einkaufszentrum „Am Grundweg“ Luftballonzauberei geboten. An diesen beiden Standorten stehen außerdem – zur Unterhaltung der Besucherkinder – Hüpfburgen bereit.

Gegen 16.45 Uhr sind alle Kinder herzlich eingeladen, mit ihren erwachsenen Begleitern zur Bühne im historischen Ortskern zu kommen. Dort wird St. Martin hoch zu Ross erscheinen und nach dem gemeinsamen Singen von Martinsliedern lädt der Gewerbeverein alle Gäste zum gemeinsamen Brezelessen ein.

Gegen 17.15 Uhr wird Kindern und Erwachsenen eine atemberaubende Feuershow mit märchenhaftem Funkenregen und spektakulärer Feuerartistik geboten.

Während der Marktzeiten von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr sind nicht nur im historischen Seeheimer Ortskern (Bergstraße, Kirchstraße, Schloßstraße), sondern auch in der Darmstädter Straße, in der Raiffeisenstraße, der Heidelberger Straße sowie im Einkaufszentrum Am Grundweg zahlreiche Geschäfte geöffnet.

Die gastronomischen Betriebe vor Ort sowie die Marktstände im historischen Seeheimer Ortskern halten ein vielfältiges Essens- und Getränkeangebot für die kleinen und großen Besucher bereit.

Das Programm sowie die Namen der beteiligten Geschäfte und Institutionen entnehmen Sie bitte den beigefügten Dateien: Flyer (PDF-Datei, 520 KB), Programm (PDF-Datei, 35 KB).


Gemeindevertretung entscheidet 13 Vorlagen

Veröffentlicht am 3. November 2015

13 Vorlagen verabschiedet die Gemeindevertretung in ihrer Sitzung am Donnerstag (12. November). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt.

Neun Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand. Er legt seine Informationen zum Lokalen Energiekonzept vor. Ein Grundstück in der Friedrich-Ebert-Straße (ehemals Minigolf-Platz) soll verkauft und die Einleitungsverhandlung zur Forsteinrichtung im Gemeindewald vorgenommen werden. Ein weiteres Mal steht die Bauleitplanung „Am Kreiskrankenhaus“ auf der Tagesordnung.

Weiterhin liegt der Schlussbericht zur 180. Vergleichenden Prüfung „Energiemanagement“ vor. Einen Sachbericht und einen Verwendungsnachweis gibt es für die Ganztagsbetreuung im Schuldorf Bergstraße für das Haushaltsjahr 2014. Eine „Prioritätenliste Straßensanierung“ und ein Antrag auf Übernahme der sozialen Betreuungsaufgaben der örtlichen Gemeinschaftsunterkünfte für Flüchtlinge legt der Vorstand den Ausschussmitgliedern zur Beratung vor.

Die SPD will die Situation der Gewerbetreibenden verbessern. Zudem fordert sie ein Leerstandskataster für Wohnungen.

Die CDU beantragt, dass die Forderungen des Gemeindevorstandes hinsichtlich der Zeltausleihe zu Oktoberfesten der Partei zurückgenommen werden. Das Festzelt soll Vereinen zukünftig für Veranstaltungen seinem Spendenzweck entsprechend überlassen werden. Außerdem wollen die Christdemokarten die Einrichtung von öffentlichen Hotspots prüfen lassen.

DIE GRÜNEN fordern die Gebührensatzung der Kindertagesstätten dahingehend zu ändern, dass bei einem länger als 14 Tage andauerndem Streik des Fachpersonals die Eltern Gebühren erstattet bekommen.


Haushaltsberatung in den Ortsbeiräten

Veröffentlicht am 3. November 2015

Der Haushalt der Gemeinde für das Jahr 2016  mit der Stellungnahme des Personalrates der Gemeindeverwaltung wird in den Ortsbeiräten erörtert. Den Sitzungsreigen eröffnet der Ortsbeirat Malchen am Montag (9. November) Beginn ist um 19 Uhr im Gemeindezentrum. Weitere Themen sind die Zukunft des Zentrums und die Planung des Radweges vom Ortsteil nach Darmstadt-Eberstadt.

Am Mittwoch (11. November) tagt der Ortsbeirat Balkhausen um 20 Uhr in der Bürgerhalle. Bei dieser Sitzung wird auch über die Parksituation in der Felsbergstraße sowie über sechs spezielle Ortsanliegen gesprochen.

Zum Schluss berät der Ortsbeirat Balkhausen am Montag (23. November) den Etat und drei ortsteilgebundene Themen. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Bürgerhaus.


Weitere Notunterkunft in Pfungstadt – Landkreis Darmstadt-Dieburg wird leerstehende Großlagerhalle im Industriegebiet einrichten

Veröffentlicht am 12. November 2015

Der Landkreis Darmstadt-Dieburg wird im Pfungstädter Industriegebiet an der Werner-von-Siemens-Straße eine leerstehende Großlagerhalle als weitere Notunterkunft einrichten. Das wurde am Donnerstag von Landrat Klaus Peter Schellhaas entschieden, nachdem die Koordinierungsgruppe des Verwaltungsstabes die örtlichen Gegebenheiten überprüft hatte.

Bereits ab kommenden Montag (16.) beginnen die Arbeiten in Pfungstadt, schon bis Anfang Dezember soll dann auf dem rund 7.500 Quadratmeter großen Gelände Platz für bis zu 1.000 Schutzsuchende geschaffen sein.

„Die Schaffung weiterer Plätze in unserem Landkreis ist notwendig“, erläuterte Landrat Klaus Peter Schellhaas, der am Donnerstagvormittag an den Gesprächen zu Flüchtlingsfragen mit dem hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier in Friedberg teilgenommen hatte. Vom Land Hessen gab es die Aufforderung an den Landkreis Darmstadt-Dieburg, Aufnahmekapazitäten für weitere 1.000 Menschen zu schaffen.

Der Landkreis Darmstadt-Dieburg unterhält bereits seit Mitte Oktober zwei Notunterkünfte in vier Sporthallen an der Albrecht-Dürer-Schule in Weiterstadt und am Schuldorf Bergstraße in Seeheim-Jugenheim. Dort sind aktuell 306 Flüchtlinge untergebracht (216 in Weiterstadt, 90 in Seeheim-Jugenheim), beide Standorte bieten Kapazitäten für insgesamt 638 Menschen. Der Landrat betonte, dass durch die jetzt entstehende weitere Notunterkunft in Pfungstadt auf die Standorte in Weiterstadt und Seeheim-Jugenheim nicht verzichtet werden kann.

Landrat Schellhaas teilte außerdem mit, dass die dem Landkreis Darmstadt-Dieburg zugewiesenen Schutzsuchenden künftig nicht mehr wie bisher in einer leerstehenden Lagerhalle im Griesheimer Gewerbegebiet einem ersten Medizincheck unterzogen werden, sondern auf dem Gelände der Kelley-Barracks an der Eschollbrücker Straße in Darmstadt. Dort ist eine gemeinsame Screening-Stelle für Flüchtlinge eingerichtet, die der Stadt Darmstadt und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg zugewiesen werden.

Mit weiteren Zuweisungen rechnet der Landkreis Darmstadt-Dieburg bereits in den kommenden Tagen.


Lieder sind Rache an den Nazis

Veröffentlicht am 17. November 2015

11.2015 Esther BejanranoFoto: Die 90-jährige Auschwitzüberlebende Esther Bejarano singt und liest gegen Nazis und Rassismus. (pae-foto)

„Meine Lieder sind meine Rache an den Nazis“, mit diesen Worten endet das Konzert der Auschwitzüberlebenden Esther Bejarano am Samstag in der Sport- und Kulturhalle. Rund 150 Zuhörer erwarteten voller Spannung den Abend mit der fast 91-jährigen Dame.

Ein kleines rot eingebundenes Schulheft liegt vor ihr auf dem Tisch. Darin hat sie eine Beschreibung ihrer Leidenstour durch Arbeitslager und die Konzentrationslager Auschwitz und Ravensbrück aufgeschrieben. Ohne diese Hilfe hat sie nicht die innerliche Kraft, die Gräueltaten der Nationalsozialisten zu erzählen.

Die Musik hat sie vor dem Tod bewahrt. Sie wurde für das Mädchenorchester ausgewählt, da sie Klavier spielen konnte. Gemeldet hat sie sich für das Akkordeon, obwohl sie dies nicht spielen konnte. Eine Mitgefangene half ihr beim Üben. Das Orchester spielte jedes Mal, wenn die  Arbeitskolonnen aus dem Lagertor marschierten oder die Häftlingstransporte ins KZ Auschwitz-Birkenau zur Rampe einfuhren. „Die Menschen dachten bestimmt, wo Musik gemacht wird, da kann es nicht so schlimm sein. Dieser Gedanke hat mich schwer belastet“.

Als „Vierteljüdin“ wurde sie ins das Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück verlegt. Am Ende des Krieges konnte sie auf dem Todesmarsch mit einigen Freundinnen fliehen und den Nazi-Schergen entkommen.

11.2015 Esther Bejanrano mit GruppeDann kommen ihr Sohn Joram Bejarano und der türkische Musiker Kutlu Yurtseven auf die Bühne. Damit beginnt das einstündige Musikprogramm. Die Gruppe, die sich „Microphone Mafia“ nennt, spielt Rap und Hip-Hop-Musik. Zwischen den Liedern erzählen Esther Bejarano und Yurtseven, zitieren Texte und nehmen Stellung zum Rechtsextremismus und zum Zeitgeschehen wie den Terrorattentaten vom Vorabend in Paris. Sie singen antifaschistische Stücke, ebenso wie jiddische Stücke und Lieder aus ihren Heimatländern.

Der Abend endet mit der Zugabe des italienischen Partisanenliedes „Bella Ciao“, das die Zuhörer mitsingen. Begeistert vom Auftritt der Sängerin und Musiker endet der Abend mit Standing Ovations. Die Erste Beigeordnete Karin Neipp, die den Abend mit einer ergreifenden Ansprache, in der sie an die Pogromnacht der Nazis vor 75 Jahren erinnerte, eröffnete und der Gemeindepressesprecher Karsten Paetzold, der das Konzert organisiert hatte, betonten, dass die Gemeinde mit diesem Konzert einen wichtigen Beitrag gegen das Vergessen geleistet habe.


Gruppen für Hessentag gesucht

Veröffentlicht am 17. November 2015

„Wir Hessen“ lautet das Motto des kommenden Hessentags-Festumzuges am 29. Mai 2016 (Sonntag). Gastgeber ist diesmal die Stadt Herborn. Der Umzug beginnt voraussichtlich um 12.30 Uhr. Der Landkreis Darmstadt-Dieburg hat ein Kontingent von drei Gruppen zur Verfügung, die sich am Festumzug beteiligen können. Für sie übernimmt der Kreis die Bus- oder Bahnkosten.

Vereine und Organisationen aus der Bergstraßengemeinde können sich als Musik-, Fuß- und Trachtengruppe oder mit einem Motivwagen zur Beteiligung melden, teilt Bürgermeister Olaf Kühn mit.

Interessierte bewerben sich bitte im Rathaus bei Klaus Kraft (Telefon 06257/990-124) oder per E-Mail: klaus.kraft@seeheim–jugenheim.de. Anmeldeformulare sowie wichtige organisatorische Hinweise sind dort erhältlich. Anmeldeschluss ist der 10. Januar 2016.

Der Hessentag wird jährlich veranstaltet und gilt als Deutschlands ältestes und größtes Landesfest. Seit 1961 ist es verbindendes Ereignis für alle Landesbewohner. Hessen präsentiert sich mit Information, Kommunikation und kulturellem Austausch. Dabei erwartet die Besucher stets ein abwechslungsreiches Programm. So wird auch der 56. Hessentag  neben dem Umzug eine bunte Palette an unterschiedlichen Veranstaltungen bieten.


Ausschuss berät Bauen und Haushalt

Veröffentlicht am 17. November 2015

Mit den Bauleitplanungen „Grundweg Süd Teil II“, „Gewerbegebiet Süd“ und „Am Kreiskrankenhaus“ beschäftigt sich der Bauausschuss in seiner Sitzung am Dienstag (24. November). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Auf dem weiteren Sitzungsprogramm stehen die Verlegung der Rettungswache sowie der Nachtragshaushalt 2015 und der Etat 2016 mit der Stellungnahme vom Personalrat der Gemeindeverwaltung. Die SPD will ein Zukunfts-Konzept für gemeindeeigene Wohngebäude. Alle Vorlagen stammen aus der Feder des Gemeindevorstandes.


Ortsbeirat berät Etat 2016

Veröffentlicht am 17. November 2015

Der Haushalt der Gemeinde für das Jahr 2016 mit der Stellungnahme des Personalrates der Gemeindeverwaltung wird am Montag (23. November) im Ortsbeirat Ober-Beerbach erörtert.

Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Bürgerhaus. Außerdem stehen drei Auskünfte zum Ortsteil auf dem Sitzungsprogramm.


Ausländerbeirat kommt zusammen

Veröffentlicht am 17. November 2015

Zu seiner letzten Sitzung vor der Neuwahl kommt der Ausländerbeirat der Gemeinde am Mittwoch (15. November) zusammen. Die Sitzung beginnt um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3.

Auf der Tagesordnung stehen ein Infoabend am 28. November und die Vorbereitung der Neuwahl des Beirates. Weitere Punkte sind die Berichte aus den kommunalpolitischen Gremien der Gemeinde und den Ausländerbeiräten im Landkreis und in Hessen.


Weitere Flüchtlinge in Notunterkünften aufgenommen – Jetzt 613 Schutzsuchende in Weiterstadt und Seeheim-Jugenheim

Veröffentlicht am 19. November 2015

In der vergangenen Nacht hat der Landkreis Darmstadt-Dieburg 264 weitere Flüchtlinge aufgenommen. 240 Schutzsuchende kamen in die Notunterkunft am Schuldorf Bergstraße in Seeheim-Jugenheim, 24 Menschen wurden in den Hallen an der Albrecht-Dürer-Schule in Weiterstadt untergebracht. Damit hat der Landkreis Darmstadt-Dieburg seit der am 16. Oktober vom Land Hessen erteilten Aufforderung, Notunterkünfte bereitzustellen, 613 Flüchtlinge dort aufgenommen: 285 in Weiterstadt und 328 in Seeheim-Jugenheim.

In der vergangenen Nacht waren unter den 264 Schutzsuchenden erneut überwiegend Syrer, darunter viele Familien mit Kindern. Erstmals wurde ein erster Medizin-Check in den Kelley-Barracks an der Eschollbrücker Straße in Darmstadt vorgenommen. Dort ist von der Stadt Darmstadt und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg eine gemeinsame Screening-Stelle eingerichtet.

Kreisbeigeordneter Christel Fleischmann war in der Nacht vor Ort. Er und Landrat Klaus Peter Schellhaas als Leiter des Verwaltungsstabes dankten am Morgen allen Beteiligten für ihren erneuten nächtlichen Einsatz, darunter die Freiwilligen Feuerwehren in Weiterstadt und Seeheim-Jugenheim, den Sanitäts- und Rettungsdiensten, den Verwaltungsmitarbeitern aus den Rathäusern in Seeheim-Jugenheim und Weiterstadt sowie den Mitarbeitern der Kreisverwaltung.

Mit weiteren Zuweisungen rechnet der Landkreis Darmstadt-Dieburg in den nächsten Tagen. Eine weitere Notunterkunft mit Platz für bis zu 1.000 Menschen bereitet der Landkreis derzeit im Pfungstädter Industriegebiet in einer leerstehenden Großlagerhalle vor. Diese Notunterkunft soll voraussichtlich schon Anfang Dezember aufnahmebereit sein.


Erster offener Bücherschrank lädt zum Lesen

Veröffentlicht am 23. November 2015

„Nehmt was mit – lasst was hier“, lautet das Motto und die Inschrift auf dem ersten öffentlichen „Gib- und Nimm-Bücherschrank“ in der Bergstraßengemeinde. Als erstes Buch stellt Bürgermeister Olaf Kühn das Heimatbuch der Gemeinde in den von Christine Büttner von der Werkstatt Sonne mit Bücherrücken bunt und liebevoll bemalten Stahlschrank.

11.2015 Offener BücherschrankFoto: Freuen sich über den ersten öffentlichen Bücherschrank: Ilse Schönbein (Sponsorin), Bürgermeister Olaf Kühn und die Bücherschrankpaten Uwe Freisinger und Bernd Dietrich. (pae-foto)

Vor den zahlreichen Lesepaten und Kommunalpolitikern liest der Rathauschef seine Widmung im ersten Ausleihbuches vor. Über die launigen Worte schmunzeln die Zuhörer. Sie haben auch zahlreiche Bücher mitgebracht, so dass sich der Schrank bei der Eröffnung schon fast zur Hälfte füllte.

Die SPD-Fraktion hatte die öffentliche Bücherei beantragt. Nach intensiven Vorbereitungen fand die Gemeinde mit Ilse Schönbein eine finanzielle Unterstützerin.

Als Standort wurde das Rathaus der Georg-Kaiser-Platz 3 gewählt. Der gemeindliche Bauhof brachte einen Wetterschutz auf dem Schrank sowie Regelbretter im Inneren an und verankerte ihn an seinem Standort.

Betreut wird der Schrank vom Vorsitzenden des kommunalen Seniorenbeirats Bernd Dietrich und Uwe Freisinger. Sie sorgen dafür, dass das Bücherangebot immer ansprechend präsentiert wird und unerwünschte oder unansehnliche Druckwerke entfernt werden. Dazu haben sie mit der Gemeindeverwaltung eine Patenschaftsvereinbarung geschlossen.

Wer Bücher einstellen möchte, soll diese im Bürgerbüro in der Gemeindeverwaltung abgeben. Bürgermeister Kühn hofft auf rege Nutzung der neuen Bücherei. Wenn die Erfahrungen positiv sind, sollen Schränke in den anderen Ortsteilen folgen.


Blaue Fahne gegen Gewalt an Frauen

Veröffentlicht am 23. November 2015

„Auch bei uns in Seeheim-Jugenheim weht am 25. November, dem Internationalen Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“, die blaue Fahne von TERRES DES FEMMES. Nicht wegsehen – sondern hinsehen, handeln und helfen“, darauf macht die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke auf die bundesweite Aktion zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegenüber Frauen und Mädchen aufmerksam.

Jede dritte Frau in Deutschland ist von Gewalt betroffen, doch es braucht eine große Überwindung, sich an eine Unterstützungseinrichtung zu wenden.

„Du bist nicht allein“ – das Hilfetelefon „Gewalt an Frauen“ steht rund um die Uhr mit seiner Telefonnummer 08000/116 016 kostenlos zur Verfügung.


Schaufel und Besen im Wintereinsatz

Veröffentlicht am 23. November 2015

Gemeinde erinnert: Gehwege frei halten

Am Dienstag fielen die ersten Schneeflocken. Deshalb erinnert die Gemeindeverwaltung die Eigentümer von bebauten und unbebauten Grundstücke an ihre Verpflichtung zur Schneeräumung, sollte es demnächst mehr schneien und die weiße Pracht Straßen und Wege bedecken.

Die Bereiche vor den Grundstücken müssen so von Schnee und Eis geräumt werden, dass eine durchgängig benutzbare Gehfläche gewährleistet ist. Die Verpflichtung zur Räumung besteht zwischen 7 Uhr und 20 Uhr. Bei Schneefall ist die Räumung unverzüglich durchzuführen.

Als Streumaterial sind vor allem Sand, Splitt und ähnlich abstumpfende Materialien zu verwenden. Asche darf zum Bestreuen nur in dem Umfang verwendet werden, dass keine übermäßige Verschmutzung der Gehwege eintritt. Salz ist nur in geringen Mengen einzusetzen, wenn es darum geht, festgetretene Eis- und Schneerückstände zu entfernen.

Die Gehwege sind in einer Breite zu räumen, dass der Verkehr nicht mehr als unvermeidbar beeinträchtigt wird. Zu beobachten ist immer wieder, dass große Mengen Schnee von den Gehwegen auf die Straße geschoben werden und dadurch die Fahrbahn eingeengt wird. Räumfahrzeuge, deren Aufgabe es ist, eine Verkehrsfläche frei zu halten, sind dann gezwungen, den Schnee wieder mit dem Schild zur Seite zu schieben.

Besonders erschwerend ist es, wenn in engen steilen Straßen Kraftfahrzeuge abgestellt werden und dadurch kaum noch Platz für die Schneeräumung bleibt. Bürgermeister Olaf Kühn bittet darum, die Fahrzeuge so abzustellen, dass die überbreiten Räumfahrzeuge problemlos die „weiße Pracht“ beseitigen können.

Auch auf diesen Winter ist die Gemeinde gut vorbereitet. In den zwei Salzsilos wurden 90 Tonnen Streusatz eingelagert. Zusätzlich liegen noch weitere Tonnen in Säcken bereit. Bei Schneefall sind die Mitarbeiter des gemeindlichen Betriebshof im Einsatz berichtet Bürgermeister Olaf Kühn

Info: Die Straßenreinigungssatzung Seeheim-Jugenheims, die auch die Schneeräumung regelt, kann hier herunter geladen werden.


Ausländer wählen Beirat

Veröffentlicht am 23. November 2015

Der Ausländerbeirat vertritt die Interessen aller Nichtdeutschen in den kommunalpolitischen Gremien der Gemeinde. Am Sonntag (29. November) wird er in der Bergstraßengemeinde zum sechsten Mal neu gewählt. Zur Wahl stellt sich die Liste „Internationale Ausländer Seeheim-Jugenheim (IAS)“. Die 1.524 Wahlberechtigten können unter acht Kandidaten wählen. Sieben Sitze im Beirat sind zu vergeben. Die Amtszeit beträgt fünf Jahre.

Zentrales Wahllokal ist das Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3. Geöffnet ist es von 8 bis 18 Uhr. Wahlberechtigt sind alle ausländischen Bürger ab achtzehn Jahren.

Wer will, kann auch per Brief seine Stimme abgeben. Die Wahlunterlagen erhält er auf Antrag bei Wahlleiter Matthias Geiß im Rathaus. Der Brief muss allerdings am Wahltag bis 18 Uhr eingegangen sein. Deshalb empfiehlt Wahlleiter Geiß, den Wahlbrief spätestens am Donnerstag (26. November) in den Briefkasten zu stecken oder ihn persönlich im Rathaus abzugeben.


„Pettersson und Findus“ im Kinderkino

Veröffentlicht am 23. November 2015

Fast alle Kinder kennen die Geschichten vom schwedischen Bauern Pettersson und seinem Kater Findus. Das Kommunale Kinderkino zeigt am Mittwoch (2.12.) die Zeichentrickverfilmung des Buches „Morgen, Findus wird´s was geben“. Um 15 Uhr  heißt es im Haus Hufnagel, Bergstraße 20, „Vorhang auf und Film ab“.

Eingeladen sind Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Anschließend spielen und basteln die Mitarbeiter der gemeindlichen Jugendförderung und der Werkstatt Sonne bis 18 Uhr wird das Gesehene verarbeitet. Der Eintritt ist frei.

Es ist Weihnachtszeit. Eines Tages hört Findus, wie Kinder über den Weihnachtsmann sprechen. Da der Kater noch nie vom Weihnachtsmann gehört hat, eilt er nach Hause, um Pettersson über den Weihnachtsmann auszufragen. Dieser erzählt dem Tier, dass der Weihnachtsmann am Heiligabend zu Besuch kommt und Geschenke bringt. Doch es ist keinesfalls sicher, dass er immer bei jedem Menschen vorbeischaut. Pettersson muss Findus versprechen, dass der Weihnachtsmann dieses Jahr zu ihnen kommen wird, sonst will der Kater nie wieder Weihnachten feiern. Mit seinem Versprechen bringt sich Pettersson schwer in die Zwickmühle.


Bürgerreise in französische Partnerstadt

Veröffentlicht am 23. November 2015

Vom 13. bis 19. Juni kommenden Jahres fährt wieder ein Bürgerbus in die französische Partnerstadt Villenave d´Ornon. Organisiert wird die Fahrt von Dörte Hartmann im Auftrag der Gemeinde und dem französischem Verschwisterungskomitee sowie der Stadt Villenave d´Ornon. Hartmann begleitet diese Begegnungen seit zirka zwanzig Jahren. Die Fahrt wird nicht bezuschusst und wird mit Teilnehmerbeiträgen frei finanziert.

Es sind noch Plätze frei. Für Interessierte gibt es ein Informations- und Vorbereitungstreffen am Dienstag (8. Dezember) um 15 Uhr im Seniorentreff in der Sport- und Kulturhalle.

Die Teilnehmer erwartet nach Auskunft des gemeindlichen Büros für Städtepartnerschaften eine individuell zusammengestellte Reise mit vielen neuen Programmpunkten, das weit über eine normale Städtereise hinausgeht. So wird besonderer Wert auf persönliche Kontakte gelegt. Geplant sind ein zweitägiger Aufenthalt in den Pyrenäen, eine Stadtbesichtigung von Bordeaux und ein offizieller Empfang beim Bürgermeister.


Pressemeldungen im Dezember 2015

Netzwerk Gewaltschutz: Medizinische Soforthilfe nach Vergewaltigung ohne polizeiliche Anzeige

Veröffentlicht am 1. Dezember 2015

Frauen und Mädchen, in seltenen Fällen auch Männer, bleiben nach einer Vergewaltigung häufig medizinisch unversorgt, auch weil sie befürchten, dass eine andere Person über ihren Kopf hinweg eine Anzeige erstattet. Bislang war zudem eine rechtssichere Beweismitteldokumentation nur möglich, sofern die Betroffene Anzeige erstattet hatte.

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt und der Landkreis Darmstadt-Dieburg schaffen ab November mit dem Projekt „Medizinische Soforthilfe nach Vergewaltigung ohne polizeiliche Anzeige“ im Rahmen des „Netzwerkes Gewaltschutz – Prävention und Schutz gegen häusliche und sexualisierte Gewalt an Frauen, Mädchen und Jungen“ eine wichtige Einrichtung für Menschen, denen sexualisierte Gewalt widerfahren ist.

Damit können Spuren einer Vergewaltigung nun auch ohne polizeiliche Anzeige zeitnah gerichtsfest gesichert werden, um eine eventuelle spätere Anzeige und Verurteilung zu ermöglichen, und die Opfer werden umfassend medizinisch versorgt.

Im November startet die Pro Familia e.V. als Projektträger in Kooperation mit dem Klinikum Darmstadt ein Angebot „Medizinische Soforthilfe nach Vergewaltigung ohne polizeiliche Anzeige“. Das Angebot ist übergreifend mit dem Landkreis Darmstadt-Dieburg gestaltet und somit zugänglich für Vergewaltigungsopfer aus Stadt und Landkreis. Die betroffenen Frauen aus Darmstadt und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg werden im Klinikum Darmstadt versorgt. Neben der medizinischen Erstversorgung werden die Beweismittel rechtssicher dokumentiert und nach Frankfurt zum Rechtsmedizinischen Institut gesendet, wo sie ein Jahr lang aufbewahrt werden.

Barbara Akdeniz, Frauendezernentin der Wissenschaftsstadt Darmstadt und Klaus Peter Schellhaas, Landrat des Landkreises Darmstadt-Dieburg bekräftigen: „Mit diesem lebensnahen Angebot der medizinischen Versorgung und rechtssicheren Dokumentation von Beweismitteln für eine eventuelle spätere Anzeige schließen die Wissenschaftsstadt Darmstadt und der Landkreis Darmstadt-Dieburg eine Gerechtigkeitslücke. Mit dem Projekt wird nicht nur die ausreichende medizinische Versorgung sichergestellt, sondern auch die extrem hohe Dunkelziffer bekämpft.“

Denn nur 100 von 1.000 Vergewaltigungen werden angezeigt. Von den angezeigten Tätern werden nur 8 verurteilt, denn die größte Gruppe der Vergewaltigten ist direkt nach der Tat nicht in der Lage oder nicht willens, die Entscheidung für oder gegen eine Anzeige zu treffen.

Das Projekt wurde auf Vorschlag der Pro Familia Darmstadt e.V. nach einer Frankfurter Idee in Darmstadt initiiert. Ergänzt und mitgesteuert wurde es durch Edda Feess, Frauenbeauftragte der Wissenschaftsstadt Darmstadt und Monika Abendschein, Leiterin des Büros für Chancengleichheit des Landkreises Darmstadt-Dieburg. Die beiden ergänzen: „Wir sind froh, dass viele Partnerinnen das Projekt mittragen, beispielsweise die Plakatierung und die Werbung in den Straßenbahnen. Denn die Opfer kommen nur zu ihrem Recht, wenn dieses Angebot auch bekannt gemacht wird.“

Die Sozialstiftung des Landkreises Darmstadt-Dieburg sowie die Jubiläumsstiftung der Sparkasse Darmstadt fördern das Projekt. Die Solidarität von Frauen drückt sich auch dadurch aus, dass die Beweismittelsicherungs-Kits und der rechtssichere Transport der Beweismittel zum Rechtsmedizinischen Institut nach Frankfurt durch eine Spende der Frauen des Soroptimist Club Darmstadt ermöglicht wurde.

Mehr Information unter www.soforthilfe-nach-vergewaltigung.de


Kleiderspenden für Flüchtlinge

Veröffentlicht am 1. Dezember 2015

In der Gemeinde leben derzeit rund 350 Flüchtlinge. Viele Bürger wollen den Menschen helfen und Kleidung spenden. Benötigt werden neue, neuwertige oder guterhaltene Bekleidung für Männer in den Größen „S“ und „M“ (46 bis 48) sowie Schuhe.

Um die Verteilung zu erleichtern bittet die Kommune, auf den Verpackungen den Inhalt und die Größen zu vermerken. Abgegeben werden können die Spenden im Bürgerbüro in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3 (Telefon 06257/990-302 oder -382). Geöffnet ist das Büro montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 19 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr.


Doppelsitzung des Finanzausschusses

Veröffentlicht am 1. Dezember 2015

Der Haushalt 2016 steht im Mittelpunkt der intensiven Beratungen vom Haupt- und Finanzausschuss. Da dieser Punkt viel Zeit beansprucht, treffen sich die Gemeindevertreter zu einer Doppelsitzung am Dienstag (8. Dezember) und Mittwoch (9. Dezember) im Haus Hufnagel. Die Beratungen beginnen jeweils um 20 Uhr.

Auf der Tagesordnung stehen der CDU-Antrag, die Reintegration der eigenständigen Gemeindewerke in die Gemeindeverwaltung zu prüfen, sowie der Wirtschaftsplan 2016 der Gemeindewerke. Außerdem wird die Satzung über die Steuersätze für die Grund- und Gewerbesteuer für das kommende Haushaltsjahr beraten. Der Gemeindevorstand möchte die Grundsteuer A und B von 380 auf 500 Prozent anheben. Keine Änderung gibt es bei der Gewerbesteuer.


Neuer Ausländerbeirat gewählt

Veröffentlicht am 1. Dezember 2015

Zum achten Mal wurde am Sonntag ein neuer Ausländerbeirat gewählt. Nach der Hessischen Gemeindeordnung ist in allen Kommunen mit mehr als 1.000 ausländischen Einwohnern eine Wahl durchzuführen. Angetreten war allein die Liste „Internationale Ausländer Seeheim-Jugenheim“ (IAS). Acht Kandidaten bewarben sich um die sieben Sitze im Gremium. Die Amtszeit beträgt fünf Jahre.
76 ausländische Bürger haben ihre Stimme für den kommunalen Beirat. Das sind 4,99 Prozent der 1.524 Wahlberechtigten. Erstmals konnten auch die Flüchtlinge mitstimmen, die seit drei Monaten in der Gemeinde gemeldet sind.

Die meisten Stimmen entfielen auf Giulio Mollo (74) aus Italien, Gewählt wurden weiterhin: Xavier Marc (72) aus Frankreich, Mohamad Al Attal (57) aus Syrien, Feliman Irvine aus Großbritannien, Lidia Lorenz (50) aus Polen, Theresia Mollo-Kossmann (45) Deutsch-Italienierin sowie den bisherigen Vorsitzenden George Bal (37) aus den Niederlanden. Nachrückerin ist Ann Kepenek aus Norwegen.


Zwei neue Seniorenvertreterinnen

Veröffentlicht am 1. Dezember 2015

Die kommunale Seniorenvertretung präsentiert die Anliegen von den über 5.000 älteren Menschen ab 60 Jahren. Zwei Frauen ziehen jetzt als Nachrückerinnen in das Parlament der Älteren ein: Annelotte Langendorf und Gisela Arndt. Nicht mehr dabei sind: Inge Rambock und Elfriede Steinmetz.


Beratung spart Kosten

Veröffentlicht am 1. Dezember 2015

Viele Hausbesitzer suchen nach effektiven Möglichkeiten, Kosten und Energie einzusparen. Neben einer möglicherweise veralteten, nicht effizienten Heizungsanlage mit un­nötig hohen Verlusten ist hier besonders die Gebäudehülle zu prüfen. Fenster, Dach und Wände sind verantwortlich für den Wärmeverlust.

Hilfestellung bei der Suche nach Einsparmög­lichkeiten bietet die Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen in Zusammen­arbeit mit der kommunalen Umweltberatung der Gemeinde Seeheim-Jugenheim.

„Die einzige wirklich langfristig wirksame Vorbeu­gung gegen Energiekostensteigerung ist die Sen­kung des Verbrauchs“, so Dieter Schnei­der, Energieberater der Verbraucherzentrale. Schon 25 Jahre alte Gebäude lassen bei einer Sa­nierung einen erheblichen Qualitätssprung erwar­ten. Bei noch älteren Gebäuden rechnet sich na­hezu jede energetische Verbesserung der Gebäu­dehülle, die bei einer sowieso anstehenden Sanie­rung, wie Außenanstrich oder Putzerneuerung mit durchgeführt werden. Es steigt die Behaglichkeit im Gebäude und für die Zukunft die Unabhängigkeit vom Energieverbrauch.

Weitere umfassende Auskünfte zu Strom- und Energieverbrauch, Nutzung regenerativer Energien, Gebäudesanierung und Fördermöglichkeiten gibt die „Stationäre Energieberatung“ der Verbrau­cherzentrale Hessen im Rathaus.

Die Kosten für die Beratungsleistung von 7,50 Euro für dreißig Minuten werden von der Gemeinde übernommen. Hilfreich ist es, vorliegende Pläne des Hauses, das Abgasmessprotokoll des Schornsteinfegers und Verbrauchsabrechnungen in die Energieberatung mitzubringen.

Der letzte Beratungstermin in diesem Jahr wird am Donnerstag (17. Dezember) in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3 angeboten. Eine vorherige Terminanmeldung im Bür­gerbüro (Telefon 06257/990-380) ist erforderlich, um Wartezeiten zu vermeiden. Hilfreich ist es, vorliegende Pläne des Hauses, das Abgasmeßprotokoll des Schornsteinfegers und Verbrauchsabrechnungen in die Energieberatung mitzubringen.


Abfallkalender 2016 kommt ins Haus

Veröffentlicht am 1. Dezember 2015

Der kommunale Abfallkalender für das Jahr 2016 wird in der Zeit von Montag (14. Dezember) bis Freitag (18. Dezember) von der Deutschen Post an alle Haushalte der Gemeinde verteilt.

Wer zusätzliche Einzelexemplare benötigt, erhält diese ab dem 4. Januar (Montag) im Bürgerbüro der Gemeinde, Georg-Kaiser-Platz 3. Außerdem steht der neue Kalender auf der Homepage der Gemeinde zum Herunterladen bereit.


Freie Plätze bei Planetariumsfahrt

Veröffentlicht am 1. Dezember 2015

Freie Plätze bei der Fahrt ins Planetarium Mannheim bietet Richard Huber im Rahmen vom kommunalen Seniorenprogramm am 4. Dezember (Freitag) an. Mitfahren können alle Interessierten. Abfahrt ist um 13.15 Uhr am Villenave d’ Ornon-Platz.

„Abenteuer Weltraum“ heißt das Programm, das die Teilnehmer sehen. Warum ist die Raumfahrt so faszinierend, aber gleichzeitig so gefährlich und teuer? Antworten auf diese Fragen bekommen die Teilnehmer auf der Reise durch die Geschichte der Raumfahrt. Sie führt von den ersten Startversuchen über das Wettrüsten im Kalten Krieg bis hin zur Mondlandung, dem Space Shuttle und der internationalen Raumstation. Nach der Erkundung des äußeren Sonnensystems mit unbemannten Raumsonden steht am Ende die Frage, ob die Menschen jemals zu anderen Sternen aufbrechen werden.

Nach dem Ausflug ins All besucht die Gruppe den Mannheimer Weihnachtsmarkt. Verbindliche Anmeldungen nimmt ab sofort das gemeindliche Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) entgegen.


Buch über die Gemeinde Seeheim-Jugenheim: „Seeheim-Jugenheim, hier blüht´s“

Veröffentlicht am 14. Dezember 2015

Buch Seeheim-Jugenheim TitelSind Sie noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk? Wie wäre es mit dem neu erschienenen Bildband „Seeheim-Jugenheim – hier blüht’s“, der jetzt in der Buchhandlung Lesbar in Seeheim, in der Buchhandlung Zabel in Jugenheim und im Bürgerbüro der Gemeinde zum Preis von 19,80 € erhältlich ist.

Das mit etwa 370 Fotos ausgestattete Buch im Format A4 ist nicht nur für Menschen aus Seeheim-Jugenheim und der näheren Umgebung von Interesse, sondern bietet auch Tagesausflüglern und Urlaubern viele Informationen zu den Sehenswürdigkeiten, Angeboten und Besonderheiten in der Gemeinde.

Lassen Sie sich von den Bildern inspirieren, vielleicht einen besonderen Platz oder eine spezielle Veranstaltung zu besuchen oder entdecken Sie einfach Seeheim-Jugenheim ganz neu – wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen zum Bildband finden Sie hier.


Wohnraum für Asylbewerber gesucht

Veröffentlicht am 16. Dezember 2015

Die Zahl der Flüchtlinge und Asylbewerber steigt bundesweit Tag für Tag. Das Land Hessen weist den Landkreisen jeweils eine bestimmte Aufnahmequote zu. Der Landkreis verteilt die Flüchtlinge nach einem festgelegten Schlüssel auf die Kommunen. Hier sind die Flüchtlinge zunächst in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht. Dabei kann es sich allerdings nur um eine Übergangslösung handeln, da nicht genügend Wohnraum zur Verfügung gestellt werden kann.

Bürgermeister Olaf Kühn richtet deshalb erneut einen Appell an Haus- und Wohnungsbesitzer, leer stehenden und ungenutzten Wohnraum für diese Personen zu vermieten. Gesucht werden Zimmer und Wohnungen für Einzelpersonen, Ehepaare und Familien.

Angebote nimmt  Fachdienstleiter Ralf Sturm vom Fachbereich Soziales, Sicherheit und Ordnung im Rathaus (Telefon 06257/990-302) entgegen, der auch weitere Auskünfte gibt.


Abstimmung über Haushalt und Grundsteuer

Veröffentlicht am 16. Dezember 2015

Zum letzten Mal in diesem Jahr kommt die Gemeindevertretung am Donnerstag (17. Dezember) zu Beratungen und Beschlüssen in der Stützpunktfeuerwehr zusammen. Die öffentliche Sitzung beginnt um 20 Uhr.

Bei vier wichtigen Tagesordnungspunkten geht es um die kommunalen Finanzen. Zum einen soll der Haushalt 2015 beschlossen werden, zum anderen beraten die Gemeindevertreter über den Waldwirtschaftsplan und den Wirtschaftsplan der Gemeindewerke sowie die Erhöhung der Grundsteuer und die Änderung der Gebührensatzung für die Kindergärten.

Auf dem weiteren Sitzungsprogramm stehen der Bebauungsplan am Kreiskrankenhaus und die Weiterführung der Bauleitplanungen und Grenzregulierungen „Gewerbegebiet Süd“. Alle Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand. Abgestimmt wird über die Waldzertifizierung von kommunalen Forstbetrieben für nachhaltige Waldwirtschaft. Alle Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand.

Die GRÜNEN beantragen ein Verzicht auf das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat. Die CDU hat die Reintegration der Gemeindewerke in die Verwaltung prüfen lassen.

Einstimmig empfehlen die Ausschüsse den SPD-Antrag auf Erstellung eines Zukunfts-Konzeptes für die gemeindeeigenen Wohngebäude nicht weiter zu verfolgen, da die frei werdenden Wohnungen für obdachlose anerkannte Flüchtlinge benötigt werden. Auch der GRÜNEN-Antrag für ein Verkehrskonzept Schloss Heiligenberg  und die Parkplatzsituation in der Albert-Schweitzer-Straße sollen nicht weiter bearbeitet werden.


Weihnachtspause im Rathaus

Veröffentlicht am 16. Dezember 2015

Zwischen Weihnachten und Neujahr sind das Rathaus und die kommunalen Nebenstellen von Montag (28. Dezember) bis einschließlich zum Mittwoch (30. Dezember) geschlossen. Der Dienstbetrieb beginnt wieder am 4. Januar (Montag). Das hat der Gemeindevorstand beschlossen, denn mit den „Betriebsferien“ werden Personalkosten und Energie gespart. Die Gemeindebeschäftigten nehmen Urlaub.

Allerdings gibt es Ausnahmen. Am 28. Dezember (Montag) hat das Büro des Wahlleiters im Rathaus für die Abgabe der Vorschlagslisten der Parteien für Kommunalwahlen 2016 von 8.30 bis 18.00 Uhr geöffnet. Am 29. Dezember (Dienstag) richten das Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) und das Standesamt (Telefon 06257/990-252) für dringende Fälle einen Notdienst ein. Die Öffnungszeiten für die Notdienste sind jeweils von 9 bis 12 Uhr.

Die Pressestelle der Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass dieser Notdienst nicht alle Angelegenheiten erledigen kann, da die anderen Fachbereiche und viele weitere Behörden in dieser Zeit ebenfalls geschlossen sind. Deshalb sollten beispielsweise die Ausweispapiere rechtzeitig auf ihre Gültigkeit überprüft werden.

Auch die Gemeindewerke bieten ganzjährig einen Notdienst an. Zu erreichen ist er unter der Telefonnummer 06257/8 53 26 (Wasserversorgung).


Wochenmarkt an Heiligabend

Veröffentlicht am 16. Dezember 2015

Weil der 2. Weihnachtstag ein Samstag ist, wird der Seeheimer Wochenmarkt von diesem Tag auf Donnerstag (24. Dezember) verschoben. Der Markt wird an Heiligabend von 7.30 bis 13 Uhr abgehalten, teilt die Gemeindeverwaltung mit.


Bücher für die Weihnachtszeit

Veröffentlicht am 16. Dezember 2015

Beim Nachwuchs wachsen Vorfreude und Neugier auf die Weihnachtstage und die Ferien, die Älteren haben an den langen Abenden mehr Zeit. Das große Angebot der Gemeindebücherei Seeheim verspricht unterhaltsame Stunden. Auf die Jüngsten warten Bilderbücher, für die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen stehen in den Regalen Weihnachtsliteratur, Bastelbücher sowie viele Romane und ein breites Literaturangebot. Ratschläge und Tipps aus zahlreichen Kochbüchern helfen bei ausgewählten Festessen.

Die Bücherei im Historischen Rathaus Seeheim, Ober-Beerbacher-Straße 1 verleiht zum letzten Mal in diesem Jahr am Mittwoch (23. Dezember). Erster Verleihtag im kommenden Jahr ist der 6. Januar (Mittwoch). Die Öffnungszeiten der Bücherei sind mittwochs von 9 bis 11 und von 16 bis 19 Uhr sowie donnerstags von 15.30 bis 18.30 Uhr.


Wasserzähler selbst ablesen

Veröffentlicht am 16. Dezember 2015

Die Gemeindewerke Seeheim-Jugenheim versenden derzeit an die 4.800 Grundstückseigentümer die Selbstablesekarten für die Abrechnung des Jahres 2015. Auf Grund der Zählerstände werden die Benutzungsgebühren für den Wasserbezug und die Abwasserentsorgung unter Verrechnung der Vorauszahlungen ermittelt.

Die Angaben sind zugleich die Grundlage für die Festsetzung der Vorauszahlungen im kommenden Jahr.

Die Gemeindewerke bitten darum, den Zählerstand der Wasseruhr abzulesen und auf der Karte einzutragen. Nicht vergessen werden sollten die Unterschrift und das Ablesedatum sowie die Telefonnummer bei eventuellen Rückfragen. Stichtag für die Ablesung ist der 31. Dezember.

Das Porto für die Rücksendung der Karte übernehmen die Gemeindewerke, sofern die Karte nicht direkt im Rathaus abgegeben wird.

Wenn die Karten mit dem Zählerstand nicht bis spätestens Freitag (8. Januar) den Gemeindewerken vorliegen, wird der Wasserverbrauch entsprechend der Vorjahresabrechnung geschätzt.

Die Gemeindewerke Seeheim-Jugenheim bedanken sich vorab für die Unterstützung und Mitarbeit der Bürger.


Neues Fahrplanheft im Briefkasten

Veröffentlicht am 16. Dezember 2015

Damit die Seeheim-Jugenheimer wissen, wann sie von welcher Haltestelle den Öffentlichen Personennahverkehr mit der Straßenbahn, dem Bus und das Anrufsammeltaxi nutzen können, geben der RMV und die DADINA für die Kommune ein eigenes Fahrplanheft heraus. Es informiert über Verbindungen innerhalb der Gemeinde als auch nach nah und fern. Es wird voraussichtlich ab Freitag (11. Dezember) in die Briefkästen gesteckt. Weitere kostenlose Fahrpläne sind dann auch im Bürgerbüro im Rathaus erhältlich. Der Fahrplanwechsel beginnt am Sonntag (13. Dezember) schreibt die Gemeindeverwaltung in ihrer Mitteilung.


Ein organisatorischer Hinweis zu Weihnachten – Keine Geschenke direkt an den Notunterkünften abgeben

Veröffentlicht am 18. Dezember 2015

Die Weihnachtsfeiertage stehen unmittelbar bevor und viele Menschen haben den Wunsch, die Flüchtlinge auch in den auf Weisung des Landes Hessen vom Landkreis Darmstadt-Dieburg in Weiterstadt und Seeheim-Jugenheim eingerichteten Notunterkünften zu beschenken.

Der Verwaltungsstab des Landkreises, der den Betrieb der Notunterkünfte organisiert, hat die Bitte, dass keine Geschenke direkt in den Notunterkünften abgegeben oder dort abgestellt werden.

Unaufgefordert abgestellte oder gelieferte Pakete sind für die Mitarbeiter vor Ort mit einem hohen organisatorischen Aufwand verbunden, um die Pakete zu sichten und gerecht zu verteilen. Außerdem spielen auch Sicherheitsaspekte bei verpackten Geschenken eine große Rolle.

Es wird empfohlen, sich an kommunale, ehrenamtliche oder kirchliche Initiativen zu wenden oder diese Einrichtungen bei der Organisation von Begegnungsmöglichkeiten zu unterstützen, falls vor Ort Weihnachtsaktionen angeboten werden sollten.


Hessen-Forst: Holzfällarbeiten/Wegebauaurbeiten im Staatswald des Landes Hessen und Gemeindewald Seeheim-Jugenheim

Veröffentlicht am 18. Dezember 2015

Das Forstamt Darmstadt  führt momentan Waldpflegemaßnahmen am Heiligenberg durch. Hierdurch kann es vorübergehend zu Einschränkungen für Erholungssuchende kommen.

Im Herbst und Winter, wenn die Vegetation ruht, ist die Zeit intensiver Waldpflege und der Holzernte. Nachdem das Laub weitgehend abgefallen ist, beginnen die Fällungsarbeiten auch im Laubholz. Dabei wird unter anderem auch Energieholz für die heimischen Kunden bereitgestellt.

Die Pflegemaßnahmen sind nicht nur für die Waldbesitzer und die Holz verarbeitende Industrie von Bedeutung, sondern auch erforderlich für den Aufbau und die Erneuerung stabiler und an den Klimawandel angepasster Waldbestände. Regelmäßig wird dabei auch die sogenannte Verkehrssicherheit der Wege und Waldflächen hergestellt, das heißt, dass die Wege begehbar sind und die möglicherweise durch Stürme hervorgerufenen Schäden beseitigt wurden.

Aber Achtung! Die Waldwege im Bereich Heiligenberg  sind  aus Sicherheitsgründen zeitweise gesperrt. Waldbesucher haben diese Sperrungen zum Schutz von Leben und Gesundheit unbedingt zu beachten.

Aufgrund der nassen Witterung in den letzten Wochen sind die Wege im Bereich Heiligenberg nur eingeschränkt begehbar. Die Schäden werden, sobald die Witterung es erlaubt, nach Abschluss der Arbeiten beseitigt.

Revierförster Andreas Bürle empfiehlt allen Waldbesuchern, die mit dem PKW anreisen, den Parkplatz am Hotel Brandhof/ Schloss Heiligenberg zu meiden und stattdessen auf den Parkplatz Talhof oder in den Wald um die Tannenburg auszuweichen.


Wohin mit dem Weihnachtsbaum

Veröffentlicht am 29. Dezember 2015

Die Gemeinde richtet auch im neuen Jahr Sammelstellen ein, an denen ausge­diente Weih­nachtsbäume kostenfrei abge­geben werden können. Sie müssen von Lametta und Weihnachtsschmuck befreit sein, da sie zerkleinert und zu Kom­post verarbeitet werden. Die Mitarbeiter des gemeindlichen Betriebshofs fah­ren die Bäume an den Sammelstellen ab.

Die Abfuhr erfolgt am 11. Januar (Montag) in der Orts­lage Seeheim: Carlo-Mierendorff-Anlage / Ecke Philipp-März-Straße, Park­platz am Historischen Rat­haus (Ober-Beerbacher Straße), Parkplatz an der Ein­mündung der Schiller­straße in die Straße „Am Grundweg“, Parkplatz an der Einmündung der Stetti­ner Straße in die Königsberger Straße, Park­platz an der Einmündung der Wein­gartenstraße in den Trau­benweg, Eichendorffplatz (Durch­gang zwischen den beiden Anlagen), hinter dem Rathaus, Schulstraße 12.

Am 12. Januar (Dienstag) in der Ortslage Jugen­heim: Parkplatz am Schwimmbad in der Burkhardtstraße, Grünanlage im Sandacker / Buchen­straße, Parkplatz an der Saarstraße (gegenüber Friedhof), Parkplatz an der Bürgerhalle (Gutenberg­straße).

Sowie am 13. Januar (Mittwoch) im Ortsteil Malchen: Anlage an der Einmündung der Straße „Am Alten Berg“ in der Frankensteiner Straße, Parkplatz am Bürgerhaus (Die­burger Straße). Ortsteil Steigerts: Parkplatz in der Ohlystraße. Ortsteil Balkhausen: Parkplatz am Feuerwehrgeräte­haus (Felsbergstraße), Park­platz am Bürgerhaus (Im Schollrain).

An den Abfuhrtagen nach 9 Uhr angelieferte Weih­nachtsbäume werden nicht mehr abgeholt. Falls der Betriebshof in dieser Zeit Winterdienst fährt, kann es zu Verzögerungen kommen.

Weihnachtsbäume können auch in der grünen Kom­posttonne entsorgt oder bei der Kompostierungs­anlage Alsbach-Hähnlein angeliefert werden. Die Öff­nungszeiten sind dem aktuellen Abfallkalender zu ent­nehmen.

Die Weihnachtsbäume in Ober-Beerbach und Stettbach werden am 9. Januar (Samstag) von der Jugendfeuerwehr eingesammelt.