Nachlesen, was gestern war:
Archiv der Pressemeldungen aus dem Jahre 2014

Unsere Pressemeldungen informieren Sie über die wichtigen Ereignisse in unserer Gemeinde. Damit sind Sie immer auf dem neuesten Stand und wissen um die aktuellen wirtschaftlichen, politischen und sozialen Entwicklungen in Seeheim-Jugenheim. Aber auch, wenn Sie sich über vergangene Veranstaltungen oder zurückliegende Entwicklungen informieren möchten, sind Sie hier an der richtigen Stelle. Unser Pressearchiv beinhaltet als Nachlese alle Pressemeldungen aus dem Jahre 2014. Einfach den gewünschten Monat anklicken und stöbern.

Pressemeldungen im Januar 2014

Seniorenfahrt ins Thermalbad

Veröffentlicht am 3. Januar 2014

Zum Wellness-Erlebnis lädt das gemeindliche Seniorenbüro mit seiner ersten Fahrt im Neuen Jahr ins Thermalbad Bad Schönborn am Donnerstag (16. Januar) ein. Abfahrt ist um 13 Uhr von der Bushaltestelle am Villenave d´Ornon-Platz. Anmeldungen nimmt ab sofort das Büro (Telefon 06257/990-284) entgegen.

Am Rande des Kraichgaus erwartet die Besucher die größte Thermalwasserfläche im Südwesten Deutschlands. Das Sole-Wasser kommt aus über 600 Meter Tiefe und dient der allgemeinen Gesundheitsvorsorge als auch für Atemwegs- und Gelenkserkrankungen.


Haushalt in Ortsbeiräten

Veröffentlicht am 3. Januar 2014

Als erste kommunalpolitische Gremien beraten die Ortsbeiräte den Haushalt 2014. Der Ortsbeirat Ober-Beerbach trifft sich am Montag (13. Januar) im Bürgerhalle.

Am Mittwoch (15. Januar) kommt der Ortsbeirat Balkhausen zu seiner Sitzung in der Bürgerhalle zusammen. Er hat zu dem die Themen Treppe am Wendehammer der Straße „Im Schollrein“, Parkbänke an der Bürgerhalle und den Straßenzustand in Richtung Felsberg auf dem Beratungsprogramm.

Beginn ist jeweils um 20 Uhr.


Kommunalpolitik miterleben

Veröffentlicht am 3. Januar 2014

Wie Kommunalpolitiker, Parteien und Fraktionen die Interessen der Bürger und Wähler in den kommunalpolitischen Gremien vertreten, kann man selbst erleben. Die Sitzungen der Gemeindevertretung, ihrer Ausschüsse und der Ortsbeiräte sind öffentlich. Das gilt auch für den Ausländerbeirat und die Seniorenvertretung. Kommunalpolitisch Interessierte sollten sich die Termine in den Kalender eintragen, um den von ihnen gewählten Parlamentariern über die Schulter zu schauen und zuzuhören. So können sie die Beschlüsse und vorangehenden Debatten live verfolgen.

Die Gemeindevertretung tagt in der Regel donnerstags um 20 Uhr im großen Saal der Stützpunktfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Seeheim in der Philipp-März-Straße 30. Die nächsten Sitzungstermine sind am: 27. Februar, 10. April, 5. Juni, 10. Juli, 25. September, 13. November und 11. Dezember.

Das Ortsparlament hat vier Fachausschüsse, die sich in der Regel dienstags um 20 Uhr in Seeheim im Haus Hufnagel, Bergstraße 20 treffen. Die Ausschüsse sind der Haupt- und Finanzausschuss, der Bauausschuss, der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz und der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport.

Der Haupt- und Finanzausschuss kommt zu Doppelsitzungen am 11. und 12. (Mittwoch) sowie am 18. und 19. Februar (Mittwoch), 1. April, 20. Mai, 1. Juli, 16. September, 4. November und 2. Dezember zusammen.

Der Bauausschuss hat seine Sitzungen am 4. Februar, 25. März, 13. Mai, 24. Juni, 9. September, 14. Oktober, 25. November.

Der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz hat seine Sitzungen am 28. Januar. 18. März, 6. Mai, 17. Juni, 22. Juli, 7. Oktober und am 18. November.

Der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport trifft sich am 21. Januar, 11. März, 29. April, 10. Juni, 15. Juli, 30. September und 18. November.

Der Ausländerbeirat tagt im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3. Beginn ist jeweils mittwochs um 20 Uhr: 29. Januar, 12. März, 14. Mai, 25. Juni, 23. Juli, 17. September, 15. Oktober, 26. November.

Orts- und Terminänderungen oder Zusatztermine sowie die Tagesordnungen werden im Amtsblatt der Gemeinde veröffentlicht.


Ausstellung zum Holocaust
Kinder waren erste Opfer der Nazis – Ausstellungseröffnung am 9. Januar

Veröffentlicht am 3. Januar 2014

Über eine Million Kinder und Jugendliche wurden durch die Nationalsozialisten ermordet und unzählige weitere schwer misshandelt. Im Rahmen der ständigen Erinnerung an die Opfer des NS-Regimes zeigt die Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde anlässlich des jährlichen Holocausttags am 27. Januar die Wanderausstellung „Der Alltag jüdischer Kinder während des Holocausts“. Eröffnet wird die Schau am 9. Januar (Donnerstag) um 19 Uhr im Foyer der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3, von Bürgermeister Olaf Kühn.

Die weltbekannte Gedenkstätte für die Opfer des Holocausts Yad Vashem in Jerusalem hat die Fotos und Dokumente zusammengestellt. In Zusammenarbeit mit der Botschaft des Staates Israel kommt die Ausstellung an die Bergstraße und wird hier erstmalig in der süddeutschen Region gezeigt.

Die Kinder wurden eines Tages zu „Feinden“ des Dritten Reiches erklärt. Ihr Leben wurde von da ab zum Überlebenskampf. Sie wurden von ihren Familien getrennt. Sie mussten Nahrung auftreiben.

Auf den 30 Tafeln ist auf erschütternde Weise zu sehen, dass es Kinder und Jugendliche jüdischer Familien aus vielen Ländern der Welt waren, die als erste in die Todeslager und Konzentrationslager zur Vernichtung geschickt wurden. Behandelt werden die Themen „Ausgrenzung“, „Im Ghetto“, „Endlösung der Judenfrage“, „Massenvernichtung“ und „Allein auf der Welt“. In den Kindergesichtern sieht der Betrachter die leidvollen Erfahrungen ihres kurzen Lebens: Armut, Hunger, Erniedrigung, Todesangst, Hilflosigkeit und Verlassenheit.

Gezeigt wird die Ausstellung vom 9. Januar (Donnerstag) bis 28. Januar (Dienstag) montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 19 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Marie, Lotta, Anton und Luis liegen vorn

Veröffentlicht am 7. Januar 2014

Marie und Lotta, Anton und Luis sind die beliebtesten Vornamen in Seeheim-Jugenheim für Neugeborene im Jahr 2013. So lautet das Ergebnis der Statistik des Standesamts der Bergstraßengemeinde. Von 53 Geburten (41 im Jahr 2012) davon 18 Mädchen und 35 Jungen, bekamen jeweils zwei Mädchen den Namen Marie und Lotta. Die Namen Anton und Luis für die Jungen wurden von den Eltern jeweils zwei Mal gewählt.

Anschließend folgen in der Aufstellung bei der Namensgebung ausschließlich Einzelnennungen. Bei den Mädchen reicht die Liste von Alma über Grove und Nele-Kristin bis Ziva. Die Jungenliste zählt Namen von Alexander über Kirpal und Quirin bis Xander auf.

Deutschlandweit waren die attraktivsten Vornamen Ben und Mia.

Die Eltern haben das Namenswahlrecht. Bei einem Vornamen muss allerdings das Geschlecht des Kindes erkennbar sein. „Eltern sollten bedenken, dass manche Namen für ein Baby niedlich sind, aber nicht zu einem Erwachsenem passen“ rät die Standesbeamtin Nadine Rühl. Wird dennoch ein ungewöhnlicher Name gewünscht, schlägt sie im internationalen Handbuch nach. Wenn der Name darin nicht verzeichnet ist, müssen die Eltern ein Gutachten von der Namensberatungsstelle in Leipzig oder der deutschen Gesellschaft für Sprache in Wiesbaden vorlegen.


Sozialausschuss berät

Veröffentlicht am 13. Januar 2014

Mit dem Bericht der kommunalen Jugendförderung beschäftigt sich der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport in seiner Sitzung am Dienstag (21. Januar). Der Bericht informiert über die Aktivitäten des vergangenen Jahres und gibt Auskunft über die diesjährigen Planungen.

Auf dem weiteren Beratungsprogramm stehen drei Vorlagen des Gemeindevorstandes. Im Rahmen des Strategie- und Handlungskonzeptes zur Schaffung von positiven Rahmenbedingungen für den demographischen Wandel in der Gemeinde wird über die zukünftige Neubürgerbegrüßung entschieden. Die Gebühren für die Friedhöfe werden für einen höheren Kostendeckungsgrad neu kalkuliert. Damit ist eine Änderung der Gebührenordnung und der Friedhofsordnung erforderlich.

Auf der Tagesordnung steht außerdem der Haushalt 2014. Neben dem Etatentwurf legt der Gemeindevorstand dazu die Stellungnahme des Personalrates zum Stellenplan und die Fortschreibung des Konzepts zur Haushaltssicherung vor.


Themen im Ausländerbeirat

Veröffentlicht am 21. Januar 2014

Die Themen, die der kommunale Ausländerbeirat in diesem Jahr beraten will, werden bei seiner Sitzung am Mittwoch (29. Januar) zusammengetragen. Die Zusammenkunft beginnt um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3.

Berichte gibt es aus den kommunalpolitischen Gremien der Gemeinde und den Ausländerbeiräten im Landkreis und in Hessen.


Umweltanträge im Ausschuss

Veröffentlicht am 21. Januar 2014

Das Lokale Energiekonzept ist Thema im Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz am Dienstag (28. Januar). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel, Bergstraße 20. Der Gemeindevorstand möchte ein Fachbüro mit der Erstellung eines „Strategiepapier Energie“ beauftragen. Es soll als Orientierung und Entscheidungsgrundlage für das weitere Vorgehen der Gemeinde dienen.

Weiterer Tagesordnungspunkt ist die Parkplatzsituation in der Albert-Schweitzer-Straße und der Karolinenstraße. Der Gemeindevorstand möchte den derzeitigen Zustand beibehalten, bis eine Entscheidung der Gemeindevertretung getroffen wird. Die Grünen beantragen, die Sandstraße ab der Einmündung Tannenstraße zur Fahrradstraße zu erklären. Beraten werden die Änderung der Friedhofsgebührenordnung und der Friedhofsordnung sowie der Haushalt 2014.


Seniorenkreis Jugenheim sucht Leitung

Veröffentlicht am 21. Januar 2014

Nach langen Jahren konnte der Seniorenkreis Jugenheim ab Januar keine Treffen veranstalten. Die bisherige Leiterin Ilse Mattauch war im vergangenen Jahr verstorben und ihr Mann Erhard konnte den Treff aus gesundheitlichen Gründen nur kurze Zeit leiten. Der Seniorenkreis kam montags von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr in der Bürgerhalle Jugenheim zusammen.

Die Gemeinde sucht nun eine ehrenamtliche Leitung, damit die rund 30 Besucher wieder zu ihrem beliebten wöchentlichen Treffpunkt kommen können.

Wer seine Kenntnisse und Fähigkeiten einsetzen möchte, meldet sich im Seniorenbüro der Gemeinde (Telefon 06257/990-284). Sie vermittelt den Kontakt zu Erhard Mattauch, der zu Beginn der neuen Leitung mit Tipps, Rat und Tat die neue Leitung unterstützt.


Neujahrsempfang der Gemeinde

Veröffentlicht am 21. Januar 2014

Zum Neujahrsempfang der Gemeinde am Samstag (25. Januar) laden Bürgermeister Olaf Kühn und der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer die Bürger von Seeheim-Jugenheim, die Vertreter von Vereinen, Verbänden, Organisationen und Zusammenschlüssen, Repräsentanten des öffentlichen und politischen Lebens sowie von Handel, Gewerbe und Institutionen ein. Beginn ist um 15 Uhr im Haus Hufnagel.


Fotoausstellung „Der Alltag jüdischer Kinder während des Holocausts“

Veröffentlicht am 21. Januar 2014

01.2014 Ausstellung Der Alltag jüdischer Kinder während des Holo

Anlässlich des Holocausttags zeigt die Gemeinde im Rathaus am Georg-Kaiser-Platz 3 die Fotoausstellung „Der Alltag jüdischer Kinder während des Holocausts“. Erstellt hat sie die israelische Holocaustgedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem. Bürgermeister Olaf Kühn erinnerte bei der Eröffnung an das Schicksal des Seeheimer Jungen Eric Rosenfeld, der als Dreizehnjähriger von seiner Familie getrennt den Nationalsozialisten mit einem Kindertransport nach England entkommen konnte. Für ihn wurde im vergangenen Jahr ein Stolperstein verlegt. Die Ausstellung ist noch bis zum Dienstag (29. Januar) montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 19 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei. (foto: pae)


Wieder fliegen Stolpersteine ins Rathaus

Veröffentlicht am 22. Januar 2014

01.2014 Rathausfenster eingeworfenZum zweiten Mal haben unbekannte Täter in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (22.) Stolpersteine in Rathausfenster geworfen. Betroffen sind zwei Büros neben dem Haupteingang. Die Tatzeit liegt zwischen Mitternacht und 5 Uhr. Beschädigt wurden außer den Fenstern Mobiliar und Gastgeschenke aus den Partnerstädten.

Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei in Darmstadt handelt es sich bei den zwei Gedenksteinen um die Erinnerungsmale, die in der Nacht zum 7. November vergangenen Jahres kurz nach ihrer Verlegung in Weiterstadt-Gräfenhausen von noch unbekannten Tätern aus dem Gehweg entwendet wurden. Die Steine erinnern an Juden, die von den Nationalsozialisten verfolgt und ermordet wurden.

Bereits in der Nacht zum 8. November vergangenen Jahres wurde das Rathaus Stolpersteine attackiert. Diese waren im November 2012 in Griesheim gestohlen worden.

In beiden Fällen wurden im Rathaus der Bergstraßengemeinde Ausstellungen zum Holocaust gezeigt. Deshalb vermutet man in der Gemeindeverwaltung und bei der Polizei, dass die Täter aus dem rechten Milieu stammen. Fünf der in Gräfenhausen gestohlenen Steine dürften sich noch im Besitz der Täter befinden.

Bürgermeister Olaf Kühn bittet die Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 06151/9690 mit der Kriminalpolizei in Darmstadt (ZK 10) zu melden.


Kinderkino im Haus Hufnagel

Veröffentlicht am 27. Januar 2014

Am Mittwoch (5. Februar) zeigen die Jugendförderung der Gemeinde und die Werkstatt Sonne die Kinderkomödie „Der kleine Nick“. Die Vorstellung des Kommunalen Kinderkinos beginnt um 15 Uhr im Haus Hufnagel. Der Eintritt ist frei. Anschließend wird bis 18 Uhr zum Film gespielt und gebastelt. Verfilmt wurde der französische Kinderbestseller.

Nick finde sein Leben prima. Nur wenn Adalbert, der Streber der Klasse, petzt, gibt es für Nick und seine »Bande« Ärger. Doch eines Tages hat er den Verdacht, dass er einen kleinen Bruder bekommt und seine Eltern ihn im Wald aussetzen. Mit seinen Freunden beratschlagt er, was zu tun ist. Seine Eltern bemerken von alledem nichts, da sie mit den Vorbereitungen für eine Einladung für den Chef des Vaters beschäftigt sind.


Seniorenvertretung lädt ein

Veröffentlicht am 27. Januar 2014

Zweimal im Jahr tagt die kommunale Versammlung der Seniorenvertreter, um über die Interessen der über 5.500 Senioren in der Gemeinde zu beraten. Der Vorsitzende Klaus Loem lädt zur nächsten öffentlichen Sitzung am Freitag (7. Februar) ins Haus Hufnagel ein. Beginn ist um 14.30 Uhr.

Zu Beginn wird über die Gespräche mit dem Bürgermeister und deren aktuellen Stand informiert. Anschließend steht der Jahresbericht vom Seniorenbeirat auf der Tagesordnung. Danach wird in einer Nachwahl ein neues Mitglied des Beirates bestimmt. Zum Schluss wird über Anträge abgestimmt.


Hommage ans Ehrenamt – Neujahrsempfang des Seniorenbeirates Seeheim-Jugenheim

Veröffentlicht am 27. Januar 2014

Der Seniorenbeirat der Gemeinde hatte seine Ehrenamtlichen zum Neujahrsempfang ins Haus Hufnagel eingeladen und viele waren gekommen, auch Bürgermeister Olaf Kühn, der diesen Termin noch nie versäumt hat, und Claudia Schlipf-Traup für die Gemeindevertretung.

Klaus Loem, Vorsitzender der Seniorenvertretung, lobte in seiner Begrüßung die ehrenamtliche Tätigkeit als wertvollen und unverzichtbaren Bestandteil im Sozialbereich der Gemeinde.

Der Seniorenbeiratsvorsitzende Bernd Dietrich beschrieb einige Eckpunkte dieser Arbeit. Das Seniorenprogramm 2014  ist beispielsweise, in hoher Auflage erschienen, schon vergriffen. Die vielseitigen Angebote sind zum Großteil bereits ausgebucht. Das Vorlese-Projekt hat sich stabilisiert, gut 30 Paten lesen und betreuen in Kindertagessstätten, Schulen und Seniorenheimen. Die Nachbarschaftshilfe benötigt neue Anbieter. Dietrich rief dazu auf, dass man seine im Leben erworbene Kompetenz weiterhin einbringt, indem man anderen hilft.

Insgesamt sind derzeit über hundert Ehrenamtliche allein aus dem Bereich des kommunalen Seniorenbeirates in den verschiedenen Projekten tätig.

Weiterhin gab der Beiratsvorsitzende bekannt, dass am 10. Mai ein Seniorentag unter dem Motto „Seeheim-Jugenheim bewegt sich“ veranstaltet wird, wobei alle im Rahmen der Seniorenarbeit vorhandenen Bewegungs-Angebote vorgestellt werden sollen.

01.2014 Neujahrsempfang der Senioren

Foto: Frieda Gehbauer (Mensch mit Herz), Bernd Dietrich (Vorsitzender des Seniorenbeirates), Dagmar Blanz (Mensch mit Herz), Claudia Schlipf-Traup (stv.Vorsitzende der Gemeindevertretung), Jutta Beste (Seniorenehrenpreis), Olaf Kühn (Bürgermeister), Karin Rahn (Seniorenehrenpreis) v.l.n.r. (foto: pae)

Die Gemeinde ehrte auch dieses Jahr wieder Ehrenamtliche für ihr besonderes Engagement. Frieda Gehbauer und Dagmar Blanz bekamen die Anerkennung „Mensch mit Herz“ für ihre langjährige Arbeit im Seniorenbereich aus den Händen von Bürgermeister Kühn.

Den Seniorenehrenpreis 2014 erhielten Karin Rahn und Jutta Beste für 10 Jahre Leitung des Seeheimer Seniorenclubs. Die Laudatio hielt Bernd Dietrich, die Urkunden überreichte Claudia Schlipf-Traup, die die Seniorenarbeit in der Gemeinde ausdrücklich würdigte.


Rückblick und Zukunftsoptimismus – Neujahrsempfang der Gemeinde mit Umweltpreisverleihung an Nabu-Wühlmäuse

Veröffentlicht am 27. Januar 2014

Zum zweiten Mal hat die Gemeinde ihren Neujahrsempfang verbunden mit der diesjährigen Verleihung des Umweltpreises im Haus Hufnagel veranstaltet. Da die Sportlerehrung als eigene Veranstaltung im März durchgeführt wird, bot der kleinere Rahmen den gewünschten Raum für Gespräche. Unter den Gästen waren der Abgeordnete des Europaparlaments Michael Gahler (CDU), die hessische Landtagsabgeordnete Heike Hofmann (SPD) und in Vertretung des Landrates die Kreisbeigeordnete Karin Voigt (SPD).

„Alle Demokraten sind gefordert, es nicht zuzulassen, dass rechtsradikales Gedankengut in Seeheim-Jugenheim einzieht“, sagte Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD), Vorsitzender der Gemeindevertretung bei der Begrüßung der mehr als 140 Gäste. Damit sprach er die zweite Steinwurf-Attacke auf Rathausfenster mit Stolpersteinen an. Diese waren vermutlich von Rechtsextremen im Dezember vergangenen Jahres in Gräfenhausen aus dem Gehweg gerissen worden.

„Wir verurteilen diese schändliche Tat und versprechen gleichzeitig den gemeinsam beschlossenen Weg der Aufarbeitung der Geschichte nicht zu verlassen und sichern dem Runden Tisch „Wider das Vergessen“ unsere Unterstützung zu. Es wird weiter Ausstellungen, Veranstaltungen und Verlegungen von Stolpersteinen geben“.

Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) betonte ebenfalls sein Entsetzen und Ärger über die Bedrohung des bürgerschaftlichen Engagements gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit. „Die Initiierung einer Lichterkette in Jugenheim anlässlich der ersten Steinwürfe anlässlich der Verlegung von Stolpersteinen seitens der Schülervertretung vom Schuldorf Bergstraße war sein emotionaler Höhepunkt des vergangenen Jahres“ so der Rathauschef weiter.

Einen „Hingucker“ nannte Kühn den begonnen Bau der Dreifelderhalle, an dem sich die Gemeinde mit 700.000 Euro beteiligt. Die Kritik an den Reihenhäusern auf dem Gelände einer ehemaligen Saftmosterei „als Hart IV- Empfänger-Häuser“ wies er entschieden zurück. Bezahlbarer Wohnraum ist in der Bergstraßengemeinde stark nachgefragt.

Positiv vermerkte er weiterhin die Photovoltaikanlagen der GGEW auf dem Feuerwehrstützpunkt und der Bürgerhalle Jugenheim sowie die Einrichtung einer öffentlichen Ladestation für Elektrofahrzeuge. Auch die Gemeinde stellt ihren Fuhrpark zunehmend auf stromgetriebene Autos um.

Das Jahr 2013 bezeichnete er als Jahr der Jubiläen: 750 Jahre Bergkirche, 150 Jahre Verkehrs- und Verschönerungsverein, 125 Turnverein und 100 Jahre St. Bonifatius (alle Jugenheim) sowie das vierzigjährige Bestehen des Lufthansa Schulungszentrum (heute Conference & Trainingscenter) sowie die 25 Jahre ehreamtliche Arbeit als Gemeindebrandinspektor von Rainer Anders.

Die angespannte Finanzlage der Gemeinde hat ihre Spuren hinterlassen. Neben Personalausfällen gibt es einen Investitionsstau bei den Bürgerhallen und Straßen. Der gemeinsame Standesamtbezirk mit Alsbach-Hähnlein entlastet den Etat um rund 200.000 Euro.In rund drei Jahren erwartet der Bürgermeister Überschüsse.

Bei seinem Ausblick freute er sich auf den Ausbau von zwei U-3 Gruppen im evangelischem Kindergarten in Seeheim, zu dem die Gemeinde 566.000 Euro beisteuert. Im Frühjahr rechnet Kühn mit dem Beginn der Sanierung der Ortsdurchfahrt Jugenheim. Grundlage des Optimismus ist auch das ausgeprägte bürgerschaftliche Engagement im sozialen und kulturellen Bereich.

Die gesamte Rede des Vorsitzenden der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer und von Bürgermeister Olaf Kühn finden Sie hier.


Umweltpreis geht an Wühlmäuse-Jugend

Veröffentlicht am 28. Januar 2014

01.2014 Umweltpreis 2014

Foto: Mit dem Umweltpreis 2014 wurden die Jugendleiter der NABU-Wühlmäuse Malchen Leonard Paff, Dominik Jenicek, Lili Bauer, Ursula Michel, Lea Kerwer und Lorena Traup beim kommunalen Neujahrsempfang ausgezeichnet. 2. Reihe: Glück bringen Ihnen die Schornsteinfegermeister Michael (links) und Wolfgang Dietrich (rechts). Begleitet werden sie vom Gründer der Gruppen Eckart Woite. (foto: pae)

Mit ihrem diesjährigen Umweltpreis zeichnete die Gemeinde die sieben Gruppenleiter der Kinder- und Jugendgruppen „Die Wühlmäuse“ des örtlichen Naturschutzbundes Deutschland (NABU) aus. Lea Kerwer, Leonard Pfaff, Dominik Jenicek, Ursula Michel, Lorena Traup und Lili Bauer waren selbst Mitglieder der Umweltgruppen bevor deren die Leitung übernahmen. Ihr Ziel ist es, Kindern Naturerlebnisse und Naturschutz zu vermitteln.

Sie bereiten die wöchentlichen Treffen der „Grashüpfer“, „Hermeline“, „Feuersalamander“ und „Wasserläufer“, so die Namen der Gruppen, vor. Rund 70 junge Mitglieder zählt der Verein. Bereits im Jahr 2005 waren die Wühlmäuse mit dem Umweltpreis des Landkreis Darmstadt-Dieburg ausgezeichnet worden.

Die Wühlmäuse kümmern sich um sechs Schafe und mehrere Bienenvölker. Sie wollen die Artenvielfalt fördern und legen Biotope an. Mittlerweile haben sie rund fünfzig Nistkästen  aufgehängt und fünf Teiche angelegt. Mit ihren Gruppen unternehmen die Preisträger Wander- und Paddeltouren. Sie bieten Tierbeobachtungen, Bastelnachmittage, Gärtnern und Betreuung einer Schmetterlingszucht an.

In Hessen zählt die NABU-Gruppe zu den mitgliederstärksten Jugendgruppen. Gegründet wurde die Gruppe zu Beginn der neunziger Jahre im vergangenen Jahrhundert von Eckart Woite. Der Lehrer in Ruhestand ist heute für die GRÜNEN Ortsvorsteher in seinem Ortsteil.

Die „Jury Umweltpreis“ der Gemeinde hat sich einstimmig für die Preisträger ausgesprochen. Hans-Jürgen Wickenhöfer überreichte gemeinsam mit Bürgermeister Olaf Kühn den mit 500 Euro dotieren Preis und die Urkunden.

Ausgelobt wird der Preis alle zwei Jahre. Bewerben können sich Einzelpersonen, Gruppen und Institutionen.


Pressemeldungen im Februar 2014

Filmreise nach Syrien

Veröffentlicht am 3. Februar 2014

Während in Genf über das Ende des Bürgerkrieges und die Zukunft Syriens beraten wird, zeigen Dietrich und Vera Heußer in ihrem Reisefilm am Donnerstag (13. Februar) das unzerstörte Land. Die Vorführung im Rahmen des gemeindlichen Seniorenprogramms beginnt um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt ist frei.

Vor zwanzig Jahren hielten sie ihre Eindrücke auf einer Rundreise mit der Kamera fest. Die Zuschauer erleben die heute umkämpften Städte Damaskus, Aleppo und Hama unzerstört mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten. In dem Land ist die Menschheitsgeschichte auf engstem Raum zu erleben, wie die Bilder zahlreicher Ausgrabungen zeigen.

Ein Abstecher führt in das Nachbarland Libanon. Von Beirut führt die Tour nach Baalbek mit seinen einstigen Prachtbauten.


Freie Plätze im Badebus

Veröffentlicht am 3. Februar 2014

Freie Plätze meldet das gemeindliche Seniorenbüro bei seiner Fahrt ins Thermalbad Bad Schönborn am Donnerstag (20. Februar). Abfahrt ist um 13 Uhr von der Bushaltestelle am Villenave d´Ornon-Platz. Anmeldungen nimmt ab sofort das Büro (Telefon 06257/990-284) entgegen.

Am Rande des Kraichgaus erwartet die Gruppe die größte Thermalwasserfläche im Südwesten Deutschlands. Das Sole-Wasser kommt aus über 600 Meter Tiefe und dient der allgemeinen Gesundheitsvorsorge als auch für Atemwegs- und Gelenkserkrankungen.


Polnisch zum Kennenlernen

Veröffentlicht am 3. Februar 2014

Grundkenntnisse in Polnisch können Interessiert in drei Lerneinheiten zu jeweils eineinhalb Stunden erwerben. Adelheid Koldau bietet an drei Nachmittagen einen Kurs im Rahmen des gemeindlichen Seniorenprogramms an. Beginn ist am Donnerstag (13. März.) im Raum Culitzsch in der Sport- und Kulturhalle. Fortgesetzt wird er am 20. und 27. März. Beginn ist jeweils um 15 Uhr. Der Kurs ist kostenlos.

Die erfahrene Kursleiterin bietet eine Einführung in die Sprache des Nachbarlandes. Geeignet ist das Angebot auch für Senioren und deren Angehörige, die polnischsprachige Betreuungskräfte haben. Die Lernatmosphäre ist unterhaltsam, intensiv aber locker. Weitere Informationen und Anmeldung beim kommunalen Seniorenbüro unter der Telefonnummer 06257/990-284.


Reinigung der Gullys

Veröffentlicht am 3. Februar 2014

Von Montag (3. Februar) bis zum Freitag (14. Februar) werden durch eine Fachfirma die Straßeneinläufe und Straßenquerrinnen im Gemeindegebiet gereinigt. Die Bürger werden gebeten, beim Abstellen ihrer Kraftfahrzeuge auf der Straße darauf zu achten, in dieser Zeit Fahrzeuge nicht über Straßeneinläufen und Rinnen zu parken.


Ausschüsse beraten gemeinsam

Veröffentlicht am 3. Februar 2014

Zu einer gemeinsamen Sitzung laden Wolfgang Sonntag, Vorsitzender vom Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz, und Walter Sydow, Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschuss, (beide GRÜNE) am Dienstag (11. Februar) in das Haus Hufnagel ein. Beginn ist um 20 Uhr. Beraten wird der Waldwirtschaftsplan.

Anschließend setzt der Finanzausschuss seine Beratungen alleine fort. Da weitere dreizehn umfangreiche Punkte auf der Tagesordnung stehen, werden die Beratungen auch am Mittwoch (12.) ab 20 Uhr am selben Ort fortgesetzt.

Die Grünen fordern ein Moratorium für das Verfahren des Bebauungsplans „Nördlich Notisweg“ bis ihre sechs Fragen beantwortet sind, wie beispielsweise die juristische Prüfung und die Kosten für die Gemeinde. Außerdem wollen sie ein Konzept für die Belegung der im Bau befindlichen Dreifelderhalle vom Gemeindevorstand erarbeiten lassen.

Die CDU wünscht die Änderung der Stellplatzsatzung. Ersatzlos gestrichen werden soll die Schaffung eines Stellplatzes bei alten- und behindertengerechten Wohnungen, da dieser zum Missbrauch führen kann, statt zwei Stellplätzen nur einen einzurichten. Dazu hat der Gemeindvorstand eine Vorlage erarbeitet.

Der Vorstand beantragt im Rahmen der Strategie- und Handlungskonzepte zur Schaffung von positiven Rahmenbedingungen für den demographischen Wandel in der Gemeinde, den Neubürgerempfang alle zwei Jahre zu veranstalten.

Weiterhin will er über die Parksituation in der Albert-Schweitzer-Straße und Karolinenstraße, ein Lokales Energiekonzept und die Verkehrsflächen besondere Nutzung im Schlosspark Seeheim entscheiden lassen. Außerdem beantragt er, die Straßenreinigungssatzung zu ändern und eine neue Feuerwehrgebührensatzung zu beschließen.

Haushaltsausgabenreste möchte der Vorstand für die Instandsetzung der Sport- und Kulturhalle nutzen. Lange Beratungen sind beim Haushalt, der Haushaltskonsolidierung (Antrag der CDU) und dem Haushaltssicherungskonzept zu erwarten.


Frauen-Beratung bei Trennung

Veröffentlicht am 3. Februar 2014

Wenn eine Beziehung zu Ende geht, bewegen die Partner viele Gefühle: Verlassensein, Abschied, Trauer, Wut, Schuld, Verletzungen. Die Trennungs- und Scheidungsberatung soll helfen, das Chaos der Gefühle zu ordnen. Sie will unterstützen, eine Entscheidung über Fortsetzung oder Trennung der Partnerschaft zu finden.

Die Situation der Kinder zu klären, ist für alle Frauen ein wichtiger Schritt. Wie spreche ich mit meinem Kind über die Trennung, was kommt danach, welche Möglichkeiten der Sorgerechtsregelungen und des Umgangsrechts gibt es? Wie löse ich die Probleme der zukünftigen Existenzsicherung? Zentrale Veränderungen ergeben sich auch durch das seit 2008 geltende Unterhaltsrecht.

Eine Expertin vom Verein „Frauen helfen Frauen“ in Dieburg hilft ratsuchenden Frauen in ihrer mobilen Beratung gemeinsame Antworten auf ihre Fragen zu finden. Angeboten wird diese am Donnerstag (13. Februar) von 9 bis 12 Uhr im Rathaus, Schulstraße 12. Der Eigenanteil für eine sechzigminütige Beratung beträgt zehn Euro.

Eine Terminvereinbarung ist vorab notwendig. Informationen und Anmeldungen bei der Gleichstellungsbeauftragten Dietgard Wienecke (Telefon 06257/990-107, E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de).


Kobolde als Zukunftshelfer für Kinder

Veröffentlicht am 3. Februar 2014

02.2014 Papilio-Zertifikat Verleihung

Foto: 18 Fachkräfte der kommunalen Kindertagesstätte „Windrad“ erhielten das Papilio-Zertifikat von ihren Trainerinnen. (foto: pae)

„Ihr arbeitet mit den Kindern in der Gegenwart für die Zukunft“, lobte Christina Mai von der Fachstelle für Suchtberatung und Erzieherischer Jugendschutz vom Landkreis Darmstadt-Dieburg die 18 Erzieherinnen der kommunalen Kindertagesstätte „Windrad“. Im feierlichen Rahmen erhielten sie am vergangenen Freitagabend im Haus Hufnagel ihre Papilio-Zertifikate. Außerdem darf sich die Einrichtung jetzt „Papilio Kindertagesstätte“ nennen.

Überreicht wurden die schmucken Urkunden von der Ersten Kreisbeigeordneten Rosemarie Lück und Alexandra Krämer von der AOK Hessen. Zu der kleinen Zeremonie waren neben Eltern auch Beigeordnete, Gemeindevertreter und Kreistagsabgeordnete gekommen.

Papilio ist ein wissenschaftlich belegtes Programm für Kindergärten zur frühen Vorbeugung gegen Sucht und Gewalt. Vier Jahre haben die Erzieherinnen an Berufsbegleitenden Fortbildungs- und Qualifizierungskursen teilgenommen. Getragen wird das Programm Verein Papilio in Augsburg, dem Hessischen Sozialministerium, der AOK Hessen, der Landesstelle für Suchtgefahren und dem Landkreis.

Hilfe bekommen die Kinder von den Marionetten „Paula (ein Kindergartenkind) und die Kistenkobolde Freudibold, Zornibold, Bibberbold und Heulibold“ der Augsburger Puppenkiste. Mit ihnen können die Kinder anderen ihre eigenen und fremden Gefühle mitteilen. Mit dem Spielzeug-macht-Ferien-Tag treten Kinder ohne das übliche Spielmaterial miteinander in Kontakt und lernen, mit sich und andern umzugehen. Mit Hilfe des „Meins-deinsdeins-und-unser-Spiel“ lernt der Nachwuchs soziale Umgangsregeln.

Die stellvertretende Kita-Leiterin Martina Klösel verlas die Dankesrede von Barbara Ruschke, der Leiterin der Einrichtung, die krankheitsbedingt fehlte. Ruschke, die ihre Kolleginnen für das Projekt gewonnen und begeistert hatte, schilderte die Erfolge im Alltag von Kindern, Eltern und Fachkräften. Dabei erwähnte sie auch die Schwierigkeiten, die die Einrichtung bewältigen muss.

Sichtlich stolz war Bürgermeister Olaf Kühn als er das Zertifikat für die Einrichtung der Gemeinde entgegen nahm. „Papilio – das ist der Schmetterling. Er ist selbstständig, persönlichkeitsstark und selbstbewusst – so wie die Kinder werden mit dem Erziehungsprojekt heranreifen sollen“, betonte der Rathauschef in seiner Ansprache.

Mehr als 1.300 Erzieher und 26.000 Kinder haben sich bisher in Hessen an dem Programm beteiligt, erklärte Alexandra Krämer bevor es Sekt und Häppchen zum angeregten Gespräch gab.


Nachwuchs in Kitas anmelden

Veröffentlicht am 4. Februar 2014

Wer seinen Nachwuchs für das Kindergartenjahr 2014/2015 in den Kindertagesstätten anmelden möchte, kann dies ab sofort tun. Voraussetzung ist, dass die Kinder in diesem Jahr das dritte Lebensjahr vollenden und die Eltern ihren Hauptwohnsitz in der Gemeinde haben. Besonderheiten gibt es in den Kitas Schuldorf Bergstraße und Ober-Beerbach. Hier können Jungen und Mädchen bereits im Alter von eineinhalb Lebensjahren angemeldet werden.

Anmeldungen nehmen die Leitungen der kommunalen und kirchlichen Kitas entgegen. Bei einem Besuch können sich die Eltern die Einrichtung ansehen und sich auch über das Konzept, den Tagesablauf und die Angebote informieren.

Anmeldeschluss und Platzvergabe für alle Einrichtungen ist Freitag (28. Februar).


Fahrt zur „Florenz-Ausstellung“

Veröffentlicht am 10. Februar 2014

Zum ersten Mal in Deutschland ist eine Ausstellung der toskanischen Hauptstadt „Florenz“ gewidmet. Im Rahmen vom Seniorenprogramm der Gemeinde bietet Dörte Hartmann am Dienstag (18. Februar) eine Fahrt zur Bundeskunsthalle Bonn an. Der Kulturbus startet um 9 Uhr vom Villenave d´Ornon-Platz. Der Reisepreis beträgt 27 Euro. Darin enthalten sind der Eintritt und eine Führung. Es sind noch einige Plätze frei. Anmeldungen nimmt ab sofort das Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) entgegen.

Die Schau zeigt Meisterwerke von Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen, Textilien und Archivalien. Diese führen durch siebenhundert Jahre – vom 15. bis zum 19. Jahrhundert – kultureller, wirtschaftlicher, politischer und religiöser Entwicklung der Stadt am Arno.


Energieberatung: Clever heizen

Veröffentlicht am 10. Februar 2014

Viele Verbraucher neigen während der Heizperiode dazu, die Heizung erst einmal „voll aufzudrehen“. Doch Thermostatventile denken mit! Sie stellen die erforderliche Raumtemperatur selbsttätig ein. Deshalb braucht man zum Aufheizen das Thermostatventil gar nicht auf die höchste Stufe stellen. Der Thermostat öffnet automatisch die Leitung so lange, bis die Wunschtemperatur im Raum erreicht ist.

In Wohnräumen beträgt diese idealer Weise um die 20 Grad Celsius, was am Heizkörperventil der Stufe II bis III entspricht. Jede weitere Stufe erhöht die Wunschtemperatur um vier Grad und steigert die Heizkosten um jeweils sechs Prozent. Diese Wärme geht aber häufig ungenutzt verloren. Wird der Raum nicht warm genug, hat das meist andere Gründe wie zum Beispiel undichte Fenster oder Türen, fehlende Wärmedämmung oder Luft im Heizungssystem. Wie man sonst noch Energie im Haus einsparen kann, erläutert der Energie­berater der Verbraucherzentrale Hessen im Rathaus. Architekt Dieter Schneider bietet eine persönliche, produktneutrale Energieberatung für eine Kostenbeteiligung von 5 Euro für dreißig Minuten an. Die Kosten dafür werden von der Gemeinde übernommen.

Der nächste Termin ist am Donnerstag (20. Februar) von 14 bis 18 Uhr im Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) ist erforderlich.


Doppelsitzung zum Gemeindeetat

Veröffentlicht am 10. Februar 2014

Zu einer weiteren Doppelsitzung kommt der Haupt- und Finanzausschuss am Dienstag (18. März) und Mittwoch (19. März) zusammen, um den Haushalt 2014 zu beraten. Beginn ist jeweils um 20 Uhr im Haus Hufnagel, Bergstraße 20.

Der Verein zur Erhaltung des Freibades Jugenheim möchte am Sportbecken eine Beckenabdeckung anbringen. Diese schützt nachts das Wasser vor Auskühlung und spart damit erhebliche Energiekosten. Der Gemeindevorstand legt zum Etat eine Fortschreibung vom Haushaltssicherungskonzept und die Stellungnahme des Personalrats vor.


Rathauschefin für einen Tag

Veröffentlicht am 10. Februar 2014

Einmal Bürgermeisterin für einen Tag sein, dieser Wunsch geht am 27. März (Donnerstag), dem Girls’ Day, in Erfüllung. Dieses Jahr wird der Girls’ und Boys’ Day bereits einen Monat früher angeboten. Daher heißt es für Mädchen und Jungen der Klassen 5 bis 10 Beeilung, um sich die interessantesten Plätze an diesem besonderen Tag zu sichern, rät die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke.

An der Seite von Bürgermeister Olaf Kühn können Mädchen in die Führungsrolle als Rathauschefin schlüpfen und diese vielfältigen und verantwortungsvollen Aufgaben kennen lernen. Wer will kann mit dem Abwassertechniker der Gemeindewerke dem kommunalen Wasserkreislauf – von der Quelle bis zur Kläranlage – folgen.

Welches Mädchen erfahren möchte, wohin das schmutzige Dusch- oder Toilettenwasser fließt und was damit geschieht, kann die Betreuung des Abwasserreinigungsprozesses bei der Kläranlage in Bickenbach unter die Lupe nehmen. Hautnah dabei sein zum Thema Gefahrenabwehr und Verkehrsüberwachung heißt es beim Ordnungsamt.

Im Bürgerbüro gibt es wichtige Informationen rund um das Melde-, Gewerbe- und Sozialrecht mit Publikumsverkehr. Das Bauamt vermittelt Einblicke beim Überprüfen der Liegenschaften und der Vorbereitungsarbeiten im Freibad, während beim Betriebshof im Bereich Gartenbau die Grünflächenpflege zu dieser Jahreszeit mit Beete säubern und Hecken schneiden im Vordergrund stehen.

Für Jungen können in die verantwortungsvollen Aufgaben des Erzieherberufes in den kommunalen Kindertagesstätten hineinzuschnuppern. Bei einigen Seniorenheimen können sich die Jungen über die Arbeit der Pflegeberufe informieren.

Anmeldungen nimmt ab sofort die Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke entgegen (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de).


Das Forstrevier Seeheim-Jugenheim informiert:
Urlaubsvertretung im Februar

Veröffentlicht am 17. Februar 2014

In der Zeit vom 22.2. bis zum 2.3.2014 ist das Revier 156 Seeheim-Jugenheim nicht besetzt. In dieser Zeit findet keine Sprechstunde im Rathaus statt.

Die Vertretung hat der Revierleiter vom Revier Pfungstadt – Herr Fang Kaffenberger übernommen. In dringenden Fällen erreichen Sie Herrn Kaffenberger wie folgt: Telefon 06157/807 19 05, E-Mail: joerg.kaffenberger@forst.hessen.de

Die nächste Sprechstunde findet am 6.3.2014 von 15.00 – 17.00 Uhr im Zimmer 105 des Neubaus des Rathauses in Seeheim statt.


Das Forstrevier Seeheim-Jugenheim informiert

Veröffentlicht am 17. Februar 2014

Auf Grund des massiven Absterbens der Altbäume im Bereich der Tannenburg besteht für Waldbesucher in diesem Bereich ein erhöhtes Unfallrisiko. Aus diesem Grund wurde durch das Forstrevier Seeheim-Jugenheim eine Hiebsmaßnahme zur Entnahme der kranken Bäume zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit geplant. Diese Maßnahme wird zurzeit auf Durchführbarkeit durch die untere Naturschutzbehörde des Landkreises Darmstadt – Dieburg und das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Bezug auf Artenschutzbelange geprüft.

Leider müssen die Tannenburg und die dazu gehörigen Zuwegungen bis zum Abschluss der Prüfung und der Wiederherstellung der Verkehrssicherheit gesperrt bleiben.

Bitte betreten Sie den gesperrten Bereich zu Ihrer eigenen Sicherheit nicht!

Sollte Ihnen auffallen, dass Sperrungen zerstört oder beseitigt wurden, melden Sie uns dies bitte unter: Forstrevierleiter Seeheim-Jugenheim, Mobiltelefon 0170/786 60 79.


Lichtermeer gegen Rechts

Veröffentlicht am 17. Februar 2014

Zu einem Lichtermeer „Bunt gegen Rechts“ am Donnerstag (27. Februar) vor dem Rathaus, Schulstraße 12 rufen der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer und die Schülervertretung Schuldorf Bergstraße gemeinsam auf. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr. Anlass sind die Würfe mit „Stolpersteinen“ in die Rathausfenster.

Auf einem Banner können die Teilnehmer sich mit ihrer Unterschrift gegen Rechtsradikalismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus wenden. Das Banner wird anschließend an der Außenwand vom Rathaus deutlich sichtbar angebracht.

Die Veranstalter laden Einzelpersonen, Vereine, Parteien und Organisationen ein, zahlreich an diesem Protest gegen Rechts teilzunehmen. Sie werden gebeten, Lichter und Kerzen mitzubringen.

Im Anschluss an die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr die Sitzung der Gemeindevertretung im Feuerwehrstützpunkt. Nach Mitteilung von Wickenhöfer wird eine interfraktionelle Erklärung verabschiedet.

Bereits zum zweiten Mal hatten unbekannte Täter in der Nacht zum 22. Januar Stolpersteine in Rathausfenster geworfen. Betroffen waren zwei Büros neben dem Haupteingang. Beschädigt wurden außer den Fenstern Mobiliar und Gastgeschenke aus den Partnerstädten.

Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei in Darmstadt handelt es sich bei den zwei Gedenksteinen um die Erinnerungsmale, die in der Nacht zum 7. November vergangenen Jahres kurz nach ihrer Verlegung in Weiterstadt-Gräfenhausen von noch unbekannten Tätern aus dem Gehweg entwendet wurden. Die Steine erinnern an Juden, die von den Nationalsozialisten verfolgt und ermordet wurden.

Bereits in der Nacht zum 8. November vergangenen Jahres wurde das Rathaus mit Stolpersteinen attackiert. Diese waren im November 2012 in Griesheim gestohlen worden.

In beiden Fällen wurden im Rathaus der Bergstraßengemeinde Ausstellungen zum Holocaust gezeigt. Deshalb vermutet man in der Gemeindeverwaltung und bei der Polizei, dass die Täter aus dem rechten Milieu stammen. Fünf der in Gräfenhausen gestohlenen Steine dürften sich noch im Besitz der Täter befinden.


Kinder aus der Partnerstadt kommen – Junge Franzosen besuchen Schulen und Familien

Veröffentlicht am 25. Februar 2014

Vierzehn Stunden dauert die Busreise von der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon an die Bergstraße. 1.176 Kilometer haben die achtundzwanzig Kinder und ihre zehn Betreuer zurückgelegt, wenn sie am Samstag (22. Februar) mit dem Präsidenten des Verschwisterungskomitees Joel Raynaud an der Spitze zu einem einwöchigen Besuch zum Club für Freizeitsport Bergstraße (CfB) in die Bergstraßengemeinde kommen.

Seit sechsunddreißig Jahren organisieren der CfB und sein französischer Partnerverein Sport pour tous sowie das Comitè du Jumelage der Schwesterstadt im Rahmen der Städtepartnerschaft diese Kinderbegegnung. Im Februar kommen die jungen Franzosen jeweils an die Bergstraße und Herbst fährt Seeheim-Jugenheims Nachwuchs zum Gegenbesuch ins Nachbarland. Der Austausch wird von beiden Kommunen großzügig unterstützt. Die Bergstraßengemeinde gibt einen Zuschuss von 2.000 Euro.

„Mit dem Kinderaustausch wollen die Partner den Fortbestand der engen Beziehungen festigen und sichern“, erklären Raynaud und Seeheim-Jugenheims Bürgermeister Olaf Kühn. Doch ohne das ehrenamtliche Engagement der vielen Helfer und Betreuer wäre das Projekt nicht zu durchzuführen.

Bürgermeister Olaf Kühn begrüßt die Schar und ihre Betreuer in ihrer Muttersprache. Während des Aufenthaltes wird den neun- und zehnjährigen ein abwechslungsreiches und interessantes Programm geboten. An zwei Vormittagen nahmen die Kinder am Unterricht in der Tannenbergschule und in der Grundschule im Schuldorf Bergstraße teil.

Nachmittags sind sie dann zu Gast in Familien, um das Leben ihrer deutschen Alterskameraden kennen zu lernen. „Über die Kinder knüpfen die Familien Kontakte“, weiß Ebert, der Cheforganisator des CfB.

Nach einem Rundgang durch Seeheim-Jugenheim führen Ausflüge nach Darmstadt zum Polizeipräsidium, nach Frankfurt zum Senckenberg-Museum und zum Flughafen sowie entlang der Bergstraße. Im Oktober ist der Gegenbesuch in der französischen Schwesterstadt geplant.


Reise zur Partnergemeinde Ceregnano
Tag am Drehort des Film-Klassikers „Don Camillo und Peppone“

Veröffentlicht am 25. Februar 2014

Wer Ceregnano, die italienische Partnergemeinde von Seeheim-Jugenheim, kennenlernen möchte und zugleich eine Reise durch die Landschaft Norditaliens, die Kultur und die jüngste Geschichte erleben möchte, der kann sich an einer Bürgerreise beteiligen. Unter dem Motto „Zeitreise“ bieten das kommunale Büro für Städtepartnerschaften, der Partnerschaftsverein und der Ausländerbeirat vom 23. bis 27. April eine Fahrt an.

02.2014 Rathaus Ceregnano

Foto: Seeheim-Jugenheims italienische Partnergemeinde Ceregnano ist Ziel einer Bürgerreise im April. Im Rathaus wird die Gruppe empfangen. (foto: pae)

Mitfahren kann jeder, der Interesse daran hat. Gefahren wird mit zwei Kleinbussen. Untergebracht sind die Reisenden in Privatquartieren. Auf Wunsch können Selbstzahler ins Hotel gehen. Der Mitfahrpreis beträgt 280 Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf fünfzehn Personen begrenzt. Anmeldeschluss ist 14. März. Deshalb wird eine schnelle Anmeldung im Rathaus bei Karsten Paetzold (Telefon 06257/990-103 oder E-Mail karsten.paetzold@seeheim-jugenheim.de) empfohlen, der auch Fragen beantwortet.

Ausführliche Auskünfte gibt es zudem bei einem Informationsabend am Freitag (28. Februar). Beginn ist um 19 Uhr im Raum Kosmonosy der Gemeindeverwaltung (Georg-Kaiser-Platz 3).

Höhepunkte der fünftägigen Reise sind ein Winzerfrühstück mit Erklärungen auf einem familiengeführten Weingut, wenige Kilometer vom Gardasee entfernt.

Ein weiteres Highlight ist ein Tag im Drehort der Film-Klassiker „Don Camillo und Peppone“ mit Führung zu den Filmschauplätzen, dem Film-Museum und einem Essen in der Original-Trattoria von Bürgermeister Peppone. Dabei erfahren die Teilnehmer viel über die italienische Geschichte aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die 1960er Jahre.

In Ceregnano ist eine Teilnahme am Nationalfeiertag geplant. Hier wir der Befreiung vom Faschismus und der Opfer eines Wehrmachtsmassakers gedacht. Bei einer Rundfahrt werden die vier Ortsteile der Partnergemeinde vorgestellt. Ein weiterer Ausflug führt in die Kulturstadt Ferrara. Durch die Unterbringung in Familien wird italienisches Leben erlebt.


Aufruf zum Hessischen Vätertag am 15. Juni 2014
Hessenstiftung prämiert die besten Aktionsideen mit insgesamt 5.000,– Euro

Veröffentlicht am 25. Februar 2014

Am 15. Juni 2014 dreht sich in Hessen bereits zum zweiten Mal alles rund um Väter und ihre Bedeutung für die Kinder und die Gesellschaft. Die hessenstiftung – familie hat zukunft ruft dazu auf, mit eigenen Aktionen an diesem Tag den 2. Hessischen Vätertag zu begehen.

Der Hessische Vätertag ist dabei erneut nicht als zentrale Veranstaltung geplant, sondern als Aktionstag, an dem in verschiedenen Städten und Gemeinden unterschiedliche Veranstaltungen, Diskussionen, Straßenfeste, Rundgänge, Ausstellungen etc. das Thema „Vatersein“ in die Öffentlichkeit bringen. Interessierte Gruppen, Vereine, Schulen und Betriebe sind eingeladen, sich mit ihren Aktionen an diesem Tag zu beteiligen und den Menschen in Hessen die Bedeutung des Vaterseins in all seinen Facetten näher zu bringen und neue Formen zu finden, Väter zu würdigen.

Erste Anregungen und Ideen für die Gestaltung des Vätertages finden Teilnehmer und Interessierte auf www.hessischer-vaetertag.de oder hier als PDF-Datei. Im Vordergrund sollen die eigenen Vorschläge und Aktionen stehen, die bei der Hessenstiftung ab sofort angemeldet werden können. Anmeldeschluss ist der 30. April. Eine Jury wird aus den eingegangenen Ideen die zehn schlagkräftigsten Aktionen auswählen. Diese erhalten von der hessenstiftung – familie hat zukunft eine Förderung von jeweils 500,– Euro für die Kosten der Durchführung ihrer Aktion. Die Stiftung steht darüber hinaus mit Rat und Tat allen zur Seite, die an der Entwicklung eines Ehrentags für Väter mitwirken wollen. Sie wird eine Aktionslandkarte der beteiligten Gruppen erstellen und auf der Internetseite die dezentrale Vielfalt bündeln.

Die hessenstiftung – familie hat zukunft berät Politik und Gesellschaft, um eine familienfreundlichere Gesellschaft zu erreichen. Sie fördert in zahlreichen Maßnahmen mit Partnern der öffentlichen Hand und des gemeinnützigen Sektors ein sicheres und zukunftsorientiertes Lebensumfeld für Kinder und die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Mit ihren Bildungsprojekten „Mein Papa liest vor!“, „Vorlesen in Familien“ und „kicken & lesen“ stärkt die Stiftung die Zukunftschancen der Kinder. Mit dem Programmbereich „Väter in Familie und Beruf“ macht die Stiftung deutlich, dass auch Männer an einer Vereinbarkeit von Familie und Beruf interessiert sind und Unternehmen bei einer familienfreundlichen Personalpolitik verstärkt auch Väter in den Blick nehmen. Die hessenstiftung – familie hat zukunft wurde 2001 vom Land Hessen als Stiftung privaten Rechts gegründet.


Infoabend zur Reise in Partnergemeinde

Veröffentlicht am 27. Februar 2014

Wer Ceregnano, die italienische Partnergemeinde von Seeheim-Jugenheim, kennenlernen möchte und zugleich eine Reise durch die Landschaft Norditaliens, die Kultur und die jüngste Geschichte erleben möchte, der kann sich an einer Bürgerreise beteiligen. Unter dem Motto „Zeitreise“ bieten das kommunale Büro für Städtepartnerschaften, der Partnerschaftsverein und der Ausländerbeirat vom 23. bis 27. April eine Fahrt an.

Ausführliche Auskünfte gibt es bei einem Informationsabend am Freitag (28. Februar). Beginn ist um 19 Uhr im Raum Kosmonosy der Gemeindeverwaltung (Georg-Kaiser-Platz 3). Es werden das Programm vorgestellt und Fotos gezeigt sowie Fragen beantwortet.

Mitfahren kann jeder, der Interesse daran hat. Gefahren wird mit zwei Kleinbussen. Untergebracht sind die Reisenden in Privatquartieren. Auf Wunsch können Selbstzahler ins Hotel gehen. Der Mitfahrpreis beträgt 280 Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf fünfzehn Personen begrenzt. Anmeldeschluss ist 14.März. Deshalb wird eine schnelle Anmeldung im Rathaus bei Karsten Paetzold (Telefon 06257/990-103 oder E-Mail karsten.paetzold@seeheim-jugenheim.de) empfohlen.


Kinder aus französischer Partnerstadt in Seeheim-Jugenheim

Veröffentlicht am 27. Februar 2014

03.2014 Kinder aus Partnerstadt VdO

Seit 32 Jahren ist Seeheim-Jugenheim mit der südwestfranzösischen Stadt Villenave d´Ornon verschwistert. Kinderbegegnungen zwischen beiden Kommunen werden bereits seit sechsunddreißig Jahren veranstaltet. Zurzeit sind 28 Kinder und zehn Betreuer zu Gast im der Bergstraßengemeinde. Bei Schulbesuchen, Aufenthalten in Gastfamilien und Ausflügen in Südhessen lernen sie Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Leben des Nachbarlandes kennen. (foto: pae)


Pressemeldungen im März 2014

Computertreffen für Senioren

Veröffentlicht am 3. März 2014

Seit mehreren Jahren führt die Gruppe „Jung-Alt Gemeinsam“ zusammen mit der Kommunalen Jugendförderung im Jugendtreff Computertreffen für Senioren durch. Diese richten sich vor allem an Einsteiger und Computeranfänger.

Die Treffen werden in kleinen Gruppen mit maximal sechs Teilnehmern veranstaltet, um eine individuelle Betreuung zu gewährleisten. Sie richten sich nach den Wünschen und Erwartungen der Teilnehmer. Inhalte können sein: Wie schreibe ich einen Brief? Wie richtet man eine E-Mail Adresse ein und schreibt Mails? Wie bewege man sich im Internet? Wie verarbeitet man digitale Fotos?

Geplant sind die Treffen „Computertreffens für Einsteiger“ am Montag (17. März) und „Android Tablets und Smartphones“ am Dienstag (18. März). Eine Computersprechstunde eines Experten am Mittwoch (19.) hilft Ratsuchenden bei PC-Problemen. Die zweistündigen Treffen beginnen jeweils um 10 Uhr.

Anmeldungen sind erforderlich bei Jugendpfleger Matthais Itzel (Telefon 06257/9 69 94 28, E-Mail matthias.itzel@seeheim–jugenheim.de) oder bei der Gruppe JA-Gemeinsam (Telefon 06257/81804).


Humorige Farbradierungen

Veröffentlicht am 3. März 2014

Eine besondere Ausstellung ist zurzeit in der Treppenhausgalerie der Gemeindebücherei Seeheim, Ober-Beerbacher-Straße 1, zu sehen. Unter dem Titel „Aus dem Leben – Humoriges und Hintergründiges“ wird eine Auswahl von Farbradierungen des Osnabrücker Künstler Reinhard Klink präsentiert.

Die kleinformatigen Bilder erzeugen nicht nur ein Lachen oder Schmunzeln, sondern regen auch die Gedanken zum „Weiterspinnen“ an. Klink, ein feiner Beobachter des Lebens, stellt Worte und Sprüche in neue Zusammenhänge. Dabei setzt er die Eule immer wieder als Symbol ein.

Die Schau ist bis zum 28. Mai mittwochs von 9 bis 11 Uhr und von 16 bis 19 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.


Änderungen im Abfallkalender

Veröffentlicht am 3. März 2014

Anders als im kommunalen Abfallkalender 2014 abgedruckt, werden die „Gelben Säcke“ für Verpackungsabfälle nur bei folgenden Stellen ausgegeben:

Kaufhaus Egner (Erbacher Straße 26), Ring Apotheke (Am Grundweg 10), REWE (Hauptstraße 35), Geiger (Bahnhofstraße 1), Bürgerbüro der Gemeinde Seeheim-Jugenheim (Georg-Kaiser-Platz 3), Friseurstube Malchen (Im Grund 21). Außerdem informiert die Gemeindeverwaltung, dass in die „Gelben Säcke“ auch Konservendosen gegeben werden dürfen.

Die Öffnungszeiten des Bürgerbüros (Georg-Kaiser-Platz 3) für die An-, Ab- und Ummeldung von Abfallgefäßen lauten wie folgt: Montag und Dienstag 8 bis 16 Uhr, Mittwoch 8 bis 15 Uhr, Donnerstag 7.30 bis 19 Uhr und Freitag 8 bis 12 Uhr.

Dort können auch gebrauchte CDs, Korken, Druckerpatronen, Handys und Energiesparlampen zur Wiederverwertung abgegeben werden.


Märchenfilm im Kinderkino

Veröffentlicht am 3. März 2014

Der Märchenfilm „Fuxia – die Minihexe“ ist am Mittwoch (12. März) im Kommunalen Kinderkino im Haus Hufnagel zu sehen. Beginn ist um 15 Uhr. Eingeladen sind Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren der Eintritt ist frei. Veranstalter sind die kommunale Jugendförderung und die Werkstatt Sonne.

Nach Ende der Vorstellung wird das Gesehene spielerisch aufgearbeitet. Zum Selbstkostenpreis werden Getränke und Snacks angeboten. Der Kinonachmittag endet um 18 Uhr.

Der Film zeigt den jungen Zuschauern wie wichtig der Umweltschutz ist. Die aus einem Ei geschlüpfte kecke Minihexe Fuxia liebt es, auf einem Besen durch die Gegend zu fliegen und den Hexenwald mit ihren noch etwas unbeholfenen Zauberkünsten unsicher zu machen. Sie lernt den schüchternen Jungen Tommie kennen. Trotz der Warnung ihres Ziehvaters Kwark freundet sich Fuxia mit dem Menschenkind an. Eines Tages erfahren die beiden, dass der Hexenwald abgerissen und eine Autobahn gebaut werden soll. Fieberhaft versuchen Fuxia und Tommie einen Ausweg zu finden.


Fahrt zur „Tell Halaf-Ausstellung“ erst am 6. Mai

Veröffentlicht am 3. März 2014

Im kommunalen Seniorenprogramm wird eine Fahrt zur Ausstellung „Tell Halaf – Die Welt der Aramäer“ in der Bundeskunsthalle Bonn am 29. April angeboten. Aus organisatorischen Gründen muss die Kulturreise auf den 6. Mai (Dienstag) verlegt werden, heißt es aus dem Rathaus.

Abfahrt ist um 9 Uhr am Villenave d’ Ornon-Platz. Die Kosten für Fahrt, Eintritt und Führung betragen 27 Euro. Begleitet wird die Tour von Dörte Hartmann, Mitglied im Seniorenbeirat der Gemeinde. Anmeldungen für freie Plätze nimmt das Seniorenbüro in der Gemeindeverwaltung (Telefon 06257/990-284) entgegen.

1899 entdeckte der Forschungsreisende Max Freiherr von Oppenheim einen aramäischen Fürstensitz aus dem ersten Jahrtausend vor Christus an der heutigen syrisch-türkischen Grenze. Die Ausstellung lässt die lang vergangene Welt der Aramäer wiederauferstehen und präsentiert herausragende archäologische Funde.


Frühstück und Film zum Frauentag

Veröffentlicht am 3. März 2014

„Wir beginnen mit einem leckeren und geselligen Frauenfrühstück“, so lädt die Kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke zusammen mit dem Frauen- und Familienzentrum SzenenWechsel und dem Landfrauenverein Seeheim-Jugenheim zum Weltfrauentag am Freitag (7. März) ein. Dazu sind ab 9.30 Uhr alle Frauen eingeladen.

Um 20 Uhr zeigt sie einen Film, der bestimmt auch männliche Begleiter begeistern wird. Zu sehen ist eine Sozialkomödie passend zu dem international gefeierten Tag. Beide Veranstaltungen sind im Haus Hufnagel (Bergstraße 20).

„Der Titel des Film mag vielleicht etwas irreführend sein“, meint Wienecke. Es ist die unglaubliche, aber wahre Geschichte einer Gruppe britischer Arbeitnehmerinnen, die sich nicht damit abfinden mochten, weniger zu verdienen als ihre männlichen Kollegen. Der Streifen erzählt sie in einer hinreißenden Wohlfühlkomödie mit jeder Menge Charme, viel britischem Humor und einer charismatische Hauptdarstellerin.

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei. Weitere Informationen gibt Dietgard Wienecke unter Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de.


Neustart vom Seniorenkreis Jugenheim

Veröffentlicht am 3. März 2014

Der Seniorenkreis Jugenheim startet ab Montag (3. März) wieder seine wöchentlichen Treffen. Veranstaltet werden die Zusammenkünfte jeweils montags von 15 bis 16.30 Uhr. Die Teilnehmer aus Balkhausen werden mit dem Fahrzeug abgeholt. Informationen dazu gibt das Seniorenbüro der Gemeinde (Telefon 06257/990-284).

Der Treff konnte ein paar Wochen nicht öffnen, da eine Leitung gesucht wurde. Nun ist mit Gretel Binder neue ehrenamtliche Leiterin gefunden. Unterstützt wird sie in ihrer Arbeit von Erhard Mattauch, der den Kreis einige Monate begleitet hat.


Privatquartiere für Franzosen gesucht

Veröffentlicht am 3. März 2014

Im Rahmen der Städtepartnerschaft mit der französischen Stadt Villenave d´Ornon kommt vom 21. bis 28. Juni eine Gruppe aus der Partnerstadt in die Bergstraßengemeinde. Untergebracht werden die Teilnehmer in Privatquartieren. Gemeinsam mit den Gastgebern wollen sie eine erlebnisreiche Woche verbringen. Dazu hat die Organisatorin Dörte Hartmann ein abwechslungsreiches Programm geplant.

Es werden noch Gastgeber für die Franzosen gesucht. Wer einem Ehepaar oder einer Dame Gastfreundschaft gewähren möchte, wendet sich an Dörte Hartmann (Telefon 06257/8 23 07) oder an das Partnerschaftsbüro der Gemeinde (Telefon 06257/990-103).


Bürgerbüro schließt früher

Veröffentlicht am 3. März 2014

Das Bürgerbüro im Rathaus schließt an Fastnacht (4. März) bereits um 12 Uhr seine Türen. Die Beschäftigten haben frei, um sich am Karneval zu beteiligen.

An allen übrigen Tagen ist das Bürgerbüro montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 19 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet.


Gemeinde flaggt für Tibet

Veröffentlicht am 3. März 2014

Die Flagge Tibets hisst Bürgermeister Olaf Kühn am Montag (10. März) am Fahnenmast vor dem Rathaus. Die Gemeinde beteiligt sich damit ein weiteres Mal an der weltweiten Aktion „Flagge für Tibet“. Allein in Deutschland beteiligten sich im vergangenen Jahr 1.200 Städte, Gemeinden und Landkreise an der Aktion. Tibet-Flaggen hissten außerdem weit über zweitausend Städte in Mitteleuropa.

Tibet ist seit 1949/50 von China besetzt. Am 10. März 1959 erhob sich das tibetische Volk gegen die chinesische Besatzungsmacht. Tausende Tibeter versammelten sich in Lhasa, um den Dalai Lama vor der chinesischen Gefangennahme zu schützen. Der Dalai Lama musste ins Exil fliehen, und der Aufstand wurde von der Volksbefreiungsarmee blutig niedergeschlagen. Mindestens 87.000 Tibeter kamen dabei ums Leben. Als Folge der anhaltenden Unterdrückung in Tibet leben heute 150.000 der sechs Millionen Tibeter im Exil. Die Flagge erinnert damit an den Aufstand des tibetischen Volkes gegen die Besetzung durch die chinesischen Truppen vor fünfundfünfzig Jahren. Damit soll Solidarität bewiesen werden mit einem Volk, dass für seine Religion und um seine Freiheit kämpft. Bekräftigt werden soll das Recht dieses Volkes auf Selbstbestimmung und Einhaltung der Menschenrechte.


Schleichweg am Stadion abgeriegelt

Veröffentlicht am 3. März 2014

03.2014 Sperre Wirtschaftsweg Stadion

„Die Gemeinde hat den Wirtschaftsweg, der am Christian-Stock-Stadion vorbei zur Landesstraße 3103 führt, abgesperrt. Dieser wurde illegal als Schleichweg und Abkürzung von Autofahrern benutzt. „Die bisherigen Absperrvorrichtungen mit Felssteinen und herausnehmbaren und versenkbare Pollern haben sich nicht bewährt. Leider wurden diese Absperreinrichtungen nach kurzer Zeit so stark beschädigt, dass sie unbrauchbar waren“, erklärt Bürgermeister Olaf Kühn die Maßnahme. Jetzt versperrt eine Schranke den Fahrzeugen den Weg. Die Bauern haben die Schranke gekauft. Der Betriebshof der Gemeinde hatte sie zuvor gründlich instand gesetzt, gestrichen und aufgestellt.


Gemeindewerke spülen Rohrnetz

Veröffentlicht am 3. März 2014

Zur Sicherung der Trinkwasserqualität und der Wasserversorgung spülen die Gemeindewerke in den kommenden Tagen das Rohrnetz. Notwendig ist das Vorhaben, da sich natürliche, mineralische Wasserinhaltsstoffe wie Eisen und Mangan im Laufe der Zeit an den Leitungen ablagern.

In der Zeit vom Montag (10. März) bis Mittwoch (12. März). werden die Wasserleitungen in den Ortsteilen Balkhausen, Ober-Beerbach, Stettbach, Steigerts und Malchen gereinigt. Am Donnerstag (13. März). und Freitag (14. März). wird in Jugenheim und vom Montag (17. März) bis Freitag (21. März) in Seeheim gespült. Die dafür erforderlichen Arbeiten werden tagsüber zwischen 7 und 17 Uhr durchgeführt.

Während dieser Arbeiten kann es zu zeitweiligen Druckschwankungen, leichten Eintrübungen und Verfärbungen kommen. Diese sind nicht gesundheitsschädlich und nur vorübergehend. Sollte das Wasser getrübt sein, wird empfohlen, das Wasser laufen zu lassen, bis es klar ist.


Betreuer für Ferienspiele gesucht

Veröffentlicht am 3. März 2014

Die Jugendförderung der Gemeinde sucht wieder Betreuer für ihre Ferienspiele. Veranstaltet werden sie in den Sommerferien vom 28. Juli bis 21. August und vom 25. August bis 5. September. Das Thema der Ferienspiele lautet „Urwald, Urwald“. Teilnehmen werden Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Die Ferienspiele werden in zwei Blöcken zu je vierzehn Tagen angeboten, so dass sich Interessierte für einen Block entscheiden können.

Interessierte sollen 18 Jahre alt sein und möglichst bereits Erfahrung in der Arbeit mit Kindern haben, beispielsweise als Gruppenleiter in einem Verein.

Für eine zweiwöchige Mitarbeit werden 350 Euro gezahlt. Zur Mitarbeit gehört auch ein Vorbereitungswochenende vom 4. bis 5. Mai. Die schriftlichen Bewerbungen werden an den Gemeindevorstand, Frau Lena Sendic, Fachdienst Standesamt, Kinder Jugend und Senioren erbeten.


Anmelden für Ferienspiele „Urwald, Urwald“

Veröffentlicht am 3. März 2014

„Urwald, Urwald“ heißt die Ferienaktion, zu der die Gemeinde vom 28. Juli bis 8. August sowie vom 25. August bis zum 5. September einlädt. Teilnehmen können Schulkinder von sechs bis zwölf Jahren. Allerdings müssen sie das erste Schuljahr besucht und ihren Hauptwohnsitz in der Gemeinde haben.

Die Ferienbetreuung wird in zwei Blöcken zu je vierzehn Tagen jeweils von Montag bis Freitag angeboten. Veranstaltungsort des ersten Blocks ist der kommunale Jugendtreff in der Sandstraße. Treffpunkt für den zweiten Block ist die Bürgerhalle im Ortsteil Ober-Beerbach.

Die Spiele beginnen täglich um 9.30 Uhr und enden um 16 Uhr. Bei Bedarf kann auch ein kostenpflichtiger Frühdienst, der von 8 bis 9.30 Uhr angeboten wird, gebucht werden. Der Teilnahmebeitrag beträgt pro Block 110 Euro für das erste Kind und 77,50 Euro für jedes weitere Kind einer Familie inklusive Frühstück, Mittagessen, Snacks und Getränken.

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich. Die Bögen dazu erhält man im Internet unter diesem Link oder im Rathaus beim Fachdienst Standesamt, Kinder, Jugend und Senioren (Telefon 06257/990-252), der auch die Anmeldungen entgegen nimmt. Die Anmeldefrist beginnt am 3. März (Montag) und endet am 14. März (Freitag).


Lichtermeer „Bunt gegen Rechts“ vorm Seeheimer Rathaus

Veröffentlicht am 4. März 2014

03.2014 Lichtermeer Bunt gegen rechts 1Rund 300 Schüler, Bürger und Gemeindevertreter versammelten sich am vergangenen Donnerstagabend vor dem Rathaus, um gegen die Steinwürfe gegen die Fenster der Verwaltung zu protestieren. Unter dem Motto „Bunt gegen rechts“ hatten die Schülervertretung vom Schuldorf Bergstraße und der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) zu einem Lichtermeer eingeladen.

Bereits zum zweiten Mal hatten in der Nacht zum 22. Januar Kriminelle – vermutlich aus dem rechtsextremen Milieu – Stolpersteine in die Rathausfenster geworfen. Diese hatten sie zuvor in Griesheim und in Weiterstadt-Gräfenhausen gestohlen. Die Steine werden zur Erinnerung jüdischer Opfer des Nationalsozialismus in den Gehwegen vor den Häusern verlegt, in denen die Juden ihren letzten frei gewählten Wohnsitz hatten. In beiden Fällen wurden im Rathaus Ausstellungen gegen den Antisemitismus und Rechtsextremismus gezeigt.

03.2014 Lichtermeer Bunt gegen rechts 2Auf einem acht Meter langen und drei Meter hohen Banner unterschrieben die Teilnehmer der Veranstaltung mit Pinsel und Farbe. Viele schrieben ihre Meinung oder ein Statement auf das Transparent. Darunter auch die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Brigitte Zypries (SPD). Zu ihrem Namen schrieb sie in grüner Farbe „Gesicht zeigen“. Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) fügte seinem Namen ein „Danke“ hinzu.

Kurz vor Anbrechen der Dunkelheit  wurde das Banner gegen 18 Uhr an der linken Außenseite des Rathauses im ersten Stock gut sichtbar aufgehängt. Viele Besuche waren dem Aufruf gefolgt und entzündeten Kerzen, um gegen Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit zu demonstrieren.


Kein Schimmel durch Dämmung

Veröffentlicht am 11. März 2014

„Wärmedämmung fördert Schimmel auf den Außenwänden“, ist eine weit ver­breitete, aber keineswegs richtige Meinung. Im Gegenteil: Eine Wärmedämmschicht, die von außen auf die Wände angebracht wird, führt dazu, dass die Oberfläche auf der Raumseite wärmer wird. Feuchtigkeit kann sich – ausreichende Lüftung vorausgesetzt – deshalb nicht so leicht auf den Innenwänden niederschlagen. Übrigens: Eine Wärmedämmung fördert Schimmel auf den Außenwänden, ist eine weit ver­breitete, aber keineswegs richtige Meinung. Im Gegenteil: Eine Wärmedämmschicht, die von außen auf die Wände angebracht wird, führt dazu, dass die Oberfläche Außenwanddämmung überdeckt auch Wärme­brücken. Sie schützt so auch an Wandecken oder dort wo eine Decke auf der Außenwand aufliegt sowie im Bereich von Fensterleibungen vor Wär­meverlusten.

Wie man mit einer richtigen Wärmedämmung oder mit anderen Maßnahmen im Haus viel Energie und Geld einsparen kann, erläutert der Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen im Rathaus. Architekt Dieter Schneider bietet eine per­sönliche, produktneutrale Energieberatung für eine Kostenbeteiligung von fünf Euro für 30 Minuten an. Die Kosten dafür werden derzeit von der Gemeinde übernommen. Der nächste Termin ist am Donnerstag (20. März) von 14 bis 18 Uhr im Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) ist jedoch erforderlich.


Anmeldefrist für Italienreise endet

Veröffentlicht am 11. März 2014

03.2014 Plakat Zeitreise CeregnanoEine Fahrt in die italienische Partnergemeinde Ceregnano unter dem Motto „Zeitreise“ bieten das kommunale Büro für Städtepartnerschaften, der Partnerschaftsverein und der Ausländerbeirat vom 23. bis 27. April an.

Es ist zugleich eine Bürgerreise durch die Landschaft Norditaliens, die Kultur und die jüngste Geschichte des Landes. Mitfahren kann jeder, der Interesse daran hat. Gefahren wird mit zwei Kleinbussen. Untergebracht sind die Reisenden in Privatquartieren. Auf Wunsch können Selbstzahler ins Hotel gehen. Der Mitfahrpreis beträgt 280 Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf fünfzehn Personen begrenzt.

Höhepunkte der fünftägigen Reise sind ein Winzerfrühstück mit Erklärungen auf einem familiengeführten Weingut, wenige Kilometer vom Gardasee entfernt.

Ein weiteres Highlight ist ein Tag im Drehort der Film-Klassiker „Don Camillo und Peppone“ mit Führung zu den Filmschauplätzen, dem Film-Museum und einem Essen in der Original-Trattoria von Bürgermeister Peppone. Dabei erfahren die Teilnehmer viel über die italienische Geschichte aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die 1960-er Jahre.

In Ceregnano ist eine Teilnahme am Nationalfeiertag geplant. Hier wird der Befreiung vom Faschismus und der Opfer eines Wehrmachtsmassakers in der Partnergemeinde gedacht. Bei einer Rundfahrt werden die vier Ortsteile der Partnergemeinde vorgestellt. Ein weiterer Ausflug führt in die Kulturstadt Ferrara. Durch die Unterbringung in Familien erleben die Teilnehmer italienisches Leben.

Die Anmeldefrist endet am Freitag (14. März). Deshalb wird eine schnelle Anmeldung im Rathaus bei Karsten Paetzold (Telefon 06257/990-103 oder E-Mail karsten.paetzold@seeheim-jugenheim.de) empfohlen, der auch Fragen beantwortet.


Gemeinde setzt auf Elektromobilität

Veröffentlicht am 13. März 2014

14 Jahre lang hat ein Kleintransporter im Fuhrpark des Betriebshofes seine Dienste beim Mülleinsammeln geleistet. Nun wurde er durch einen neuen Transporter ersetzt: ein energiesparendes Hybrid-Auto. Gekostet hat es rund 35.000 Euro.

Das Fahrzeug hat zwei Motoren, die miteinander verbunden sind. Der Elektromotor ist ideal für Fahrten innerhalb der Gemeinde. Hier wird er üblicherweise im Stop-and Go-Betrieb eingesetzt. Aufgeladen werden die Batterien des Fahrzeugs an einer öffentlichen Elektrozapfsäule, die im vergangenen Jahr von der GGEW AG hinter der Sport- und Kulturhalle errichtet und der Gemeinde übergeben worden ist. Der zweite Motor des Nutzfahrzeugs ist ein Verbrennungsmotor, der bei längeren Fahrten und Geschwindigkeiten über 30 Stundenkilometer eingeschaltet wird.

Nunmehr hat die Gemeinde ein zweites Hybrid-Fahrzeug in ihrem Fuhrpark. „Wir wollen die die Elektromobilität, da wo sie sinnvoll ist, noch weiter auszubauen“, betont Bürgermeister Olaf Kühn bei der Übergabe des Autos an den neuen Leiter des Betriebshofes Erik Bade.

Kühn verweist in dem Zusammenhang auf das Umweltprogramm, das sich Seeheim-Jugenheim bereits 1994 gegeben hat sowie auf die Beteiligung der Gemeinde am Hessischen Programm „100 Kommunen für den Klimaschutz“.


Veranstaltungsankündigung: neongrau. vor Ort
Ausstellung vom 21.03.2014 bis 13.06.2014
Vernissage am 21. März 2014 um 19.00 Uhr im Rathaus, Schulstraße 12

Veröffentlicht am 13. März 2014

03.2014 neongrau. vor OrtKunst im Rathaus. Die Künstlerinnen der Gruppe neongrau, die alle vier „vor Ort“ in Seeheim-Jugenheim leben, zeigen eine Auswahl ihrer Arbeiten.

Bürgermeister Olaf Kühn sowie die Künstlerinnen Jutta Siebert, Dagny Glover, Jacqueline Herrnkind und Christine König laden am 21. März 2014 um 19.00 Uhr zu einer Vernissage in das  Rathaus, Schulstraße 12, ein.

Die „Neongrauen“, die auf Initiative der im Ort durch ihr Projekt KunstimPuls in der Scheffelstraße bekannten Künstlerin Jutta Siebert im Jahr 2011 zusammenfanden, bündeln ihre kreativen Kräfte in ihrem Künstlerinnennetzwerk. Dabei stellen sie sich in der Gruppe der konstruktiven Kolleginnen-Kritik, um die eigene künstlerische Ausdrucksform weiterzuentwickeln und setzen sich gemeinsam ausgewählte Themen.

In ihrer Vor-Ort-Rathaus-Ausstellung werden die 4 Künstlerinnen eine Auswahl der für sie typischen Arbeiten zeigen. Die Bandbreite reicht von Acrylbildern über Fotografie hin zu Zeichnungen und Collage, stilistisch mal im Gegenständlichen oder Informellen, mal in naturalistischer Präzision oder experimenteller Technik ausgeführt.

Alle Interessierten sind – selbstverständlich bei freiem Eintritt – sehr herzlich zur Vernissage und zum Besuch der Ausstellung eingeladen.

Die Werke sind ab Ausstellungseröffnung noch bis 13. Juni 2014 während der Öffnungszeiten (Montag, Dienstag, Donnerstag von 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr, donnerstags auch von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Freitag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr) im Rathaus zu sehen.

Den Flyer zur Ausstellung finden Sie hier (PDF-Datei, 140 KB).


Seminar zu „Geschlechter-Kommunikation“

Veröffentlicht am 18. März 2014

„Frauen und Männer unterscheiden sich voneinander – im Denken, im Handeln und in ihrer Kommunikation. Dies führt häufig zu Missverständnissen und Problemen in der Zusammenarbeit. Doch wer weiß, wie „der andere tickt“, kann gelassener damit umgehen und klüger darauf reagieren“, erklärt die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke. Sie bietet interessierten Frauen ein Seminar am Samstag (5. April) im Haus Hufnagel an. Es beginnt um 9 Uhr und endet um 16 Uhr.

In dem Seminar eignen sich die Teilnehmerinnen eine gewisse „Fremdsprachenkompetenz“ an, um den kommunikativen Herausforderungen vor allem im Beruf selbstsicherer und kompetenter zu begegnen. Ziel dieses Seminars ist, einen Einblick in die andere Denk- und Kommunikationswelt zu bekommen, um somit das eigene Kommunikations- und Verhaltensrepertoire zu erweitern sowie Missverständnisse im Umgang miteinander zu reduzieren.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 38 Euro. Anmeldeschluss ist der 26. März. Weitere Informationen gibt Dietgard Wienecke (Telefon 06257/990-107, E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de), die auch die Anmeldungen entgegen nimmt.


Lesestoff für Kleingeld

Veröffentlicht am 18. März 2014

Anlässlich des Frühlingsmarktes auf dem Rathausplatz im alten Seeheimer Ortskern lädt die Gemeindebücherei am Sonntag (30. März) zu einem Bücherflohmarkt ein. Von 11 bis 18 Uhr können Sachbücher, Belletristik, Taschenbücher, Kinderbücher und Bildbände im Historischen Rathaus (Ober-Beerbacher-Straße 1) für wenig Geld gekauft werden. Angeboten wird Lesestoff für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Mit dem Erlös wird der Bestand der Bibliothek mit Neuerscheinungen ergänzt.

Kunstinteressierte können den Besuch des Flohmarktes mit der Besichtigung der Ausstellung „Aus dem Leben – Humoriges und Hintergründiges“ verbinden. Die Treppenhausgalerie der Bücherei zeigt Farbradierungen vom Osnabrücker Künstler Reinhard Klink.


Pflaster für Ortsdurchfahrt

Veröffentlicht am 18. März 2014

In seiner kommenden Sitzung am Dienstag (25. März) wählt der Bauausschuss das Pflaster für Neugestaltung der Ortsdurchfahrt Jugenheim aus. Anschließend berät er über die Bebauungspläne „Beiderseits der Hochstädter Straße“ im Ortsteil Balkhausen, „Zwischen Sandmühlstraße und Alte Bergstraße“ in Jugenheim und „Grundweg Nord“ in Seeheim.

Die CDU beantragt, Parkplätze auf dem Gelände des Kreiskrankenhauses einzurichten. Die Grünen haben eine Stellungnahme der Gemeinde zum Teilplan Erneuerbarer Energien verfasst: Diese soll von der Gemeindevertretung beschlossen werden.


Mit roter Tasche ins Kino

Veröffentlicht am 18. März 2014

„Frauen verdienen in Deutschland durchschnittlich zweiundzwanzig Prozent weniger als Männer. Das ist leider immer noch ein beachtlicher Anteil“, erläutert die Seeheim-Jugenheimer Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke. „Denn erst am 21. März diesen Jahres haben Frauen statistisch gesehen so viel verdient wie die Männer bereits am 31. Dezember vergangenen Jahres“.

Eine zentrale Ursache der Lohnlücke ist, dass überwiegend Frauen zur Versorgung der Familie aus dem Beruf aussteigen oder die Erwerbstätigkeit teilweise drastisch reduzieren. Und wenn bei Scheidung, Erwerbslosigkeit oder Schicksalsschlägen in einer Familie die Frau allein die Existenz sichern muss, kommt es zu gravierenden Problemen. Denn mit einem Minijob oder geringer Teilzeitbeschäftigung lässt sich eine Familie nicht ernähren. Und die so erworbenen Rentenanwartschaften reichen nicht zur Existenzsicherung im Alter.

Mit einer roten Flagge an der Sport- und Kulturhalle will die Gleichstellungsbeauftragte auf den Equal Pay Day (21.) hinweisen.

An diesem Tag gewähren die Darmstädter Innenstadt-Kinos allen Frauen, die eine rote Tasche vorzeigen oder das Codewort „Rote Tasche“ nennen, auf ihre Kinokarten eine Ermäßigung von zweiundzwanzig Prozent.


Viele Punkte im Finanzausschuss

Veröffentlicht am 25. März 2014

Elf Punkte will der Finanzausschuss in seiner kommenden Sitzung am Dienstag (1. April) beraten. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Der Gemeindevorstand möchte die Gebührenordnung für die Friedhöfe, die Friedhofsordnung sowie die Gebührenordnung für das Freibad Jugenheim ändern.

Der Waldorfkindergarten soll weiterhin einen kommunalen Zuschuss erhalten, allerdings muss er jährlich über seine Betriebskosten berichten. Der Vorstand legt die Bedarfsplanung für die Kinderbetreuung vor. Er macht den Vorschlag den Platz in der Ortsmitte Ober-Beerbach den Namen „Alte Bürgermeisterei“ zu geben. Außerdem bittet er um zwei Ausnahmen von der Stellenbesetzungssperre.

Die GRÜNEN beantragen ein Moratorium für das Verfahren zum Bebauungsplan „Nördlich Notisweg“ und die Beteiligung der Gemeinde am Bürgerwindrad Ober-Beerbach. Sie fordern einen Finanzierungs- und Umsetzungsplan für ein kommunales Leitsystem.

Die SPD wünscht Vergünstigungen für die Feuerwehrleute. Der Gemeindevorstand soll prüfen, welche möglich sind.


Senioren fahren ins Thermalbad

Veröffentlicht am 25. März 2014

Auf Grund der großen Nachfrage bietet das gemeindliche Seniorenbüro eines Zusatzfahrt ins Thermalbad Bad Schönborn am 10. April (Donnerstag) ein. Abfahrt ist um 13 Uhr von der Bushaltestelle am Villenave d´Ornon-Platz. Anmeldungen nimmt ab sofort das Büro (Telefon 06257/990-284) entgegen.

Am Rande des Kraichgaus erwartet die Besucher die größte Thermalwasserfläche im Südwesten Deutschlands. Das Sole-Wasser kommt aus über 600 Meter Tiefe und dient der allgemeinen Gesundheitsvorsorge als auch für Atemwegs- und Gelenkserkrankungen.


Kinderkino zeigt „Tom Sawyer“

Veröffentlicht am 25. März 2014

„Tom Sawyer“ heißt der Abenteuerfilm, mit dem sich das Kommunale Kinderkino am Mittwoch (2. April) bis zum Herbst verabschiedet. Verfilmt wurde das weltbekannte Jugendbuch. Die Vorstellung beginnt um 15 Uhr im Raum Villenave d´Ornon im Haus Hufnagel. Im Anschluss an die Vorführung wird das Gesehene gemeinsam mit den Mitarbeitern der Werkstatt Sonne spielerisch verarbeitet. Eingeladen sind Kinder ab acht Jahren. Der Eintritt ist frei. Zur Stärkung können Snacks und Getränke gekauft werden.

Tom Sawyer hat den Kopf voller Streiche und treibt sich, wenn er nicht gerade ein neues Abenteuer ausheckt, am liebsten mit seinem besten Kumpel Huck Finn herum. Er lebt mit seiner Tante Polly und seinem Halbbruder Sid im Städtchen St. Petersburg am Mississippi.

Seine Tante hat sich vorgenommen, Tom zu einem verantwortungsbewussten, anständigen Menschen zu erziehen. Doch er wehrt sich, so gut er kann: Ein Fantast, Pirat und Abenteurer wie er hat einfach keine Zeit, in die Schule zu gehen. Stattdessen verbringt er jede freie Minute bei Huck, der als Waisenjunge am Ortsrand in einer Tonne lebt.

Eines Tages führt eine ihrer Missionen Tom und Huck um Mitternacht auf den Friedhof des Ortes. Schnell stellen sie fest, dass sie dort nicht die einzigen sind. Ungewollt müssen sie mit ansehen, wie Indianer Joe, der schon länger sein Unwesen in St. Petersburg treibt, einen kaltblütigen Mord begeht und ihn dann dem trotteligen, aber unschuldigen Sargschreiner Muff Potter in die Schuhe schiebt.


Gastgeber für Franzosen gesucht

Veröffentlicht am 25. März 2014

Im Rahmen der Städtepartnerschaft mit der französischen Stadt Villenave d´Ornon kommt vom 21. bis 28. Juni eine Gruppe aus der Partnerstadt in die Bergstraßengemeinde. Untergebracht werden die Teilnehmer in Privatquartieren. Gemeinsam mit den Gastgebern wollen sie eine erlebnisreiche Woche verbringen. Dazu hat die Organisatorin Dörte Hartmann ein abwechslungsreiches Programm geplant.

Es werden noch Gastgeber für die Franzosen gesucht. Wer einem Ehepaar oder einer Dame Gastfreundschaft gewähren möchte, wendet sich an Dörte Hartmann (Telefon 06257/8 23 07) oder an das Partnerschaftsbüro der Gemeinde (Telefon 06257/990-103).


Gemeinde sucht Ferienspielbetreuer

Veröffentlicht am 25. März 2014

Die Jugendförderung der Gemeinde sucht noch Betreuer für ihre Ferienspiele 2014. Veranstaltet werden sie in den Sommerferien vom 28. Juli bis 21. August und vom 25. August bis 5. September. Das Thema der Ferienspiele lautet „Urwald, Urwald“. Teilnehmen werden Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Die Ferienspiele werden in zwei Blöcken zu je vierzehn Tagen angeboten, so dass sich Interessierte für einen Block entscheiden können.

Interessierte sollen 18 Jahre alt sein und möglichst bereits Erfahrung in der Arbeit mit Kindern haben, beispielsweise als Gruppenleiter in einem Verein.

Für eine zweiwöchige Mitarbeit werden 350 Euro gezahlt. Zur Mitarbeit gehört auch ein Vorbereitungswochenende vom 4. bis 5. Mai. Die schriftlichen Bewerbungen werden an den Gemeindevorstand, Frau Lena Sendic, Fachdienst Standesamt, Kinder, Jugend und Senioren erbeten.


Christian-Stock-Stadion für jedermann

Veröffentlicht am 25. März 2014

Ab Samstag (29. März) öffnet das Christian-Stock-Stadion wieder seine Tore für den Jedermann-Sport. Montags bis freitags kann von 16 bis 22 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags von 8 bis 21 Uhr jeder Sporttreibende trainieren.


Frühlingsmarkt und verkaufsoffener Sonntag am 30. März 2014

Veröffentlicht am 28. März 2014

Frühlingsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag in Seeheim-Jugenheim am 30. März 2014 von 12.00 bis 18.00 Uhr. Der Gewerbeverein Seeheim stellt in Kooperation mit der Stabsstelle Wirtschaftsförderung/Standortmarketing zum wiederholten Mal ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine.

03.2014 Frühlingsmarkt 2014Der Frühlingsmarkt wird im historischen Seeheimer Ortskern gegen 13.00 Uhr von dem Schirmherrn, Bürgermeister Olaf Kühn, eröffnet.

Arnd May von Antenne Bergstraße wird anschließend als DJ die Bühne rocken bis der Kinderchor der Kindertagesstätte Windrad unter Leitung von Miriam Rettig gegen 15.00 Uhr sein Können auf der Bühne präsentiert. Die Tanzgruppe Lollipops vom Verein „Seemer Fastnachtsgaudi“ sowie Musik- und Flötengruppen sorgen im Anschluss für Unterhaltung.

Handwerkskunst rund ums Haar wird von der Firma proSalon auf der Bühne präsentiert und das Team von Coiffeur Keimp bietet einen Luftballonwettbewerb für Kinder an.

Für alle Mutigen gibt es hinter dem historischen Rathaus eine Herausforderung: sie können sich dort zum Bullriding einfinden.

Aber nicht nur im historischen Seeheimer Ortskern (Bergstraße, Kirchstraße, Schloßstraße), sondern auch im Einkaufszentrum Am Grundweg, in der Darmstädter Straße, der Schulstraße, der Pfungstädter Straße und der Friedrich-Ebert-Straße werden am 30. März zahlreiche Geschäfte ihre Türen von 12.00 bis 18.00 Uhr für Besucher geöffnet haben.

Rund um den Grundweg wird außerdem eine Autoshow viele Interessierte erfreuen und für die Kinder gibt es am Grundweg eine Hüpfburg sowie Lama-Trekking als besondere Sensation. Auch für das leibliche Wohl wird in den gastronomischen Betrieben vor Ort sowie an Ständen im Ortskern gesorgt.

Alle weiteren Informationen zu Bühnenprogramm, Teilnehmer/-innen, speziellen Attraktionen und Angeboten für die ganze Familie entnehmen Sie bitte auch dem beigefügten Flyer (PDF-Datei, 410 KB).


Energiesparlampen richtig entsorgen

Veröffentlicht am 31. März 2014

Energiesparlampen verbrauchen bis zu 75 Prozent weniger Strom als Glühlampen und entlasten somit die Umwelt. Doch sie enthalten geringe Mengen giftiges Quecksilber. Deshalb müssen Energiesparlampen getrennt von anderen Abfällen entsorgt werden. „Sie gehören nicht in den Restmüll oder zum Altglas“, betont Umweltberater Jörg Hoffmann.

Schätzungsweise erst zehn Prozent der ausgedienten Sparlampen werden richtig entsorgt. Deshalb hat die Gemeinde für ihre Bürger eine kommunale Sammelstelle im Rathaus, Schulstraße 12, sowie im Bürgerbüro, Georg-Kaiser-Platz 3, eingerichtet. Dort steht eine Sammelbox für defekte Energiesparlampen bereit. Außerdem nehmen viele Fachgeschäfte und Baumärkte ausgediente Lampen entgegen.

Der kommunale Umweltberater Jörg Hoffmann gibt unter der Telefonnummer 06257/990-206 weitere Informationen.


Ortsbeirat berät Anträge

Veröffentlicht am 31. März 2014

Mit dem Antrag der Grünen „Sachlicher Teilplan Erneuerbarer Energien“ beschäftigt sich der Ortsbeirat Ober-Beerbach in seiner öffentlichen Sitzung am Montag (7. April). Beginn ist um 19.30 Uhr im Raum „Rottmannsdorf“ im Bürgerhaus. Der Beirat diskutiert die Stellungnahme der Gemeinde.

Die SPD will eine Vereinbarung über eine Listenführung zu Anfragen und Anträgen für die Mitglieder des Ortsbeirates. Außerdem fordert sie eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Landesstraße 3098 im Bereich des Gewerbegebietes.

Beraten wird die Verbesserung des Zustands der Feldwege. Die Sitzung beginnt mit der Ortsbesichtigung der Buswendeschleife. Hierbei soll die Führung des Oberflächenwassers geklärt werden.


Gemeindeparlament fasst viele Beschlüsse

Veröffentlicht am 31. März 2014

Die Mitglieder der Gemeindevertretung treffen sich am Donnerstag (10. April) um 20 Uhr zu ihrer nächsten Sitzung im Feuerwehrstützpunkt. Fünfunddreißig Punkte verzeichnet die Tagesordnung vom Vorsitzenden Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) aufgestellte Tagesordnung.

Die GRÜNEN fordern einen Bericht zu Angebot, Bedarf und Versorgungsgrad bei der Kinderbetreuung, ein Moratorium für den Bebauungsplan „Nördlich Notisweg“, die Prüfung einer Beteiligung der Gemeinde am Bürgerwindrad Ober Beerbach sowie ein Finanzierungs- und Umsetzungskonzept für ein Leitsystem. Weiterhin wollen sie eine Stellungnahme der Gemeinde zum Sachlichen Teilplan Erneuerbarer Energien.

Der Gemeindevorstand wünscht die Auswahl eines Musters für das Pflaster der Ortsdurchfahrt Jugenheim. Ändern möchte er die Friedhofsordnung sowie die Gebührenordnung für das Freibad Jugenheim.

Der Waldorfkindergarten soll weiterhin einen kommunalen Zuschuss erhalten, allerdings muss er jährlich über seine Betriebskosten berichten. Der Vorstand legt die Bedarfsplanung für die Kinderbetreuung vor. Für den Platz in der Ortsmitte Ober-Beerbach schlägt er den Namen „Alte Bürgermeisterei“ vor. Außerdem bittet er um zwei Ausnahmen von der Stellenbesetzungssperre. Geändert werden sollen weiterhin die Bebauungspläne „Beiderseits der Hochstädter Straße“ und „Zwischen Sandmühlstraße und Alte Bergstraße“.

Die SPD wünscht Vergünstigungen für die Feuerwehrleute. Der Gemeindevorstand sollte prüfen, welche möglich sind.


Kinderbuch-Lesung in Gemeindebücherei

Veröffentlicht am 31. März 2014

Am Mittwoch (9. April) stellen Veronika Syring und Christin Bittner in der Gemeindebücherei Seeheim, Ober-Beerbacherstraße 1, ihr Bilderbuch „Weißt du wer ich bin“ vor. Die Lesung für Kinder von drei bis sechs Jahren und ihren Eltern beginnt um 15 Uhr. Erzählt wird eine lustige und spannende Reise durch den Wald. Der Eintritt ist frei.


Jugendliche bitten für Jugendliche

Veröffentlicht am 31. März 2014

Die hessische Jugendsammelwoche geht in die 64. Runde. Auch in diesem Jahr bitten wieder viele Jugendliche in der Bergstraßengemeinde um Unterstützung und Spenden für die Arbeit der Vereine und Jugendorganisationen. Sie steht unter dem Motto „Dabei sein ist alles“.

Es sammeln die Jugendabteilungen von der Gruppe Naturschutzbund „Die Wühlmäuse“ aus Malchen, vom Schützenverein und die Deutschen Pfadfinder Stamm Ulrich von Münzenberg, von der Sport- und Kulturgemeinde Ober-Beerbach sowie die Jugendfeuerwehren aus Malchen, Balkhausen, Seeheim, Jugenheim, Ober-Beerbach und Stettbach.

Die Sammler können sich mit einer Bescheinigung ausweisen. Von Freitag (4. April) bis Montag (14. April) klingeln sie an den Haustüren. Die diesjährige Sammlung setzt damit die Tradition fort, die die Jugendsammelwoche zur ältesten Straßen- und Haussammlung in Hessen gemacht hat.

Mit ihrer Arbeit bieten die ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit Engagierten vielen Jugendlichen ein interessantes Lern- und Freizeitangebot. Die vielfältigen Aktivitäten sind dabei ein unverzichtbarer Bestandteil im Leben vieler junger Menschen. Von den Spenden werden Spiele, Geräte und Freizeiten und Bildungsangebote finanziert. Die Bürger werden gebeten, ihre Geldbeutel großzügig zu öffnen, wenn die Jugendgruppen an den Haustüren klingeln. Ab zehn Euro können Spendenbescheinigungen ausgestellt werden, die von der Steuer absetzbar sind.

Zum Erfolg des Projekts will in diesem Jahr übrigens auch Hessen Ministerpräsident Volker Bouffier beitragen, der die Schirmherrschaft für die Jugendsammelwoche übernommen hat. „Was Gemeinschaft bedeutet, kann man nirgendwo so gut wie in Vereinen, Verbänden und Initiativen erfahren. Deshalb ist es wichtig, dem Ehrenamt eine Zukunft zu geben – eine Zukunft, die von den Jugendlichen mit gestaltet wird, die heute schon ehrenamtlich tätig sind.“ erklärt Bouffier in seinem Grußwort zur Jugendsammelwoche. Er habe daher die Schirmherrschaft sehr gerne übernommen und freue sich, wenn neben das freiwillige Engagement der Jugendlichen auch ein freiwilliger finanzieller Beitrag treten würde.

Rund 75.000 Menschen engagieren sich in Hessen in Jugendverbänden mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung anzubieten. Eine verlässliche Finanzierung ist der Grundstein zum Erreichen dieses Ziels. Gerade in Zeiten knapper, öffentlicher Kassen sind gerade Projekte der Kinder- und Jugendarbeit immer wieder vom Rotstift bedroht. Bei der Jugendsammelwoche sorgen die jungen Aktiven daher auch für die Zukunft ihrer Angebote.

Weitere Information gibt es im Internet unter www.hessischer-jugendring.de


Patrick Pujol gewinnt in der Schwesterstadt

Veröffentlicht am 31. März 2014

03.2014 Patrick PujolBild: Patrick Pujol bleibt Bürgermeister in Seeheim-Jugenheims französischer Schwesterstadt Villenave d´Orion. (foto: pae)

Alter und neuer Bürgermeister von Seeheim-Jugenheims französischer Schwesterstadt Villenave d´Ornon ist Patrick Pujol. Bereits in der ersten Runde der Kommunalwahlen im Nachbarland Frankreich erhielt seine „Unabhängige Bürgerliste“ mit ihm als Spitzenkandidat die absolute Mehrheit. 59,98 Prozent der Wähler stimmten für ihn.

In allen 23 Wahllokalen in der Schwesterstadt errang er die absolute Mehrheit. Damit verfügt seine Fraktion über 29 Sitze im Stadtparlament. Damit hat er einen Sitz dazu gewonnen. Zu vergeben waren insgesamt 35 Sitze. Gewählt wird der Bürgermeister vom Parlament. Die Wahl war am vergangenen Samstag.

Nur sechs Sitze entfielen auf die Opposition. Das linke Parteienbündnis aus PS/Sozialisten, PCF/Kommunisten, Front Gauche/Die Linke und Verts/GRÜNE kam auf fünf Sitze. Einen Sitz weniger als in der vergangenen Legislaturperiode. Der ehemalige Bürgermeister der Sozialisten Patrick Bouillot kam mit seiner „Front de Gauche“(Linksfront) nur auf 8,99 Prozent. Er muss sich mit einem Sitz begnügen.

In Frankreich gilt das System der absoluten Mehrheitswahl. Wenn eine Parteiliste im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit erreicht, erhält sie die Hälfte der zu vergebenden Sitze. Die verbleibende Hälfte wird zwischen allen Listen – auch der Gewinnerliste- prozentual aufgeteilt.

Seeheim-Jugenheims Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) gratulierte seinem Amtskollegen und Freund: „Ich freue mich, dass mit Patrick Pujol, der unsere Gemeinde seit zwölf Jahren  durch persönliche Kontakte sehr gut kennt, die Geschicke unserer Partnerstadt in den kommenden sechs Jahren lenkt. Das ist eine gute Grundlage die nun fast 32-jährige Städtepartnerschaft zu pflegen und weiter zu entwickeln“.


Menschen helfen Menschen

Veröffentlicht am 31. März 2014

Sie besteht mittlerweile im 20. Jahr, die Nachbarschaftshilfe in Seeheim-Jugenheim. Der Gründer der kommunalen Seniorenvertretung, Walter Kipper, hatte sie damals ins Leben gerufen. Und dass sie Bestand hat, dafür wollen die Leiterin des Seniorenbüros Andrea Lehrian und die Chefs der kommunalen Seniorenarbeit Klaus Loem und Bernd Dietrich Sorge tragen.

Grundidee ist, dass Bürgerinnen und Bürger im Rahmen ihrer Kompetenzen und Möglichkeiten ehrenamtlich anderen Menschen hilfreich zur Seite stehen. „Die Nachbarschaftshilfe wendet sich aber nicht nur an Seniorinnen und Senioren. Jeder kann sie kostenfrei in Anspruch nehmen oder selbst helfen“, sagt Bernd Dietrich vom Seniorenbeirat. Und  Andrea Lehrian, ergänzt: „Wir führen zusammen, geben Anstöße. Was daraus wird, ist dann Sache der Beteiligten. Meistens ist die Vermittlung erfolgreich“.

03.2014 Menschen helfen MenschenBild: Johanna Simon, Heide Massag, die sie regelmäßig im Haus Tannenberg besucht, Ulrike Hüther (v.l.n.r.) (foto: bidi)

Cäzilie Hakemeyer ist von Anfang an dabei, hat schon alles gemacht, vom Gräber gießen, einkaufen gehen bis hin zu Altenheimbesuchen, „mehrfach die Woche“. Seit 7 Jahren betreut sie eine 93-jährige Dame, die noch zu Hause wohnt, aber Probleme mit dem Gehen hat. Sie hilft ihr regelmäßig, einmal die Woche und auf Abruf, beispielsweise bei Arztbesuchen oder beim Schriftverkehr mit Ämtern. In besonderen Fällen ist auch mal Haare waschen angesagt, oder die Wäsche muss gewaschen werden.

Die Frau müsste eigentlich in eine Senioreneinrichtung, kann dies aber finanziell nicht ermöglichen. So ist sie auf die ehrenamtliche Hilfe angewiesen.

Auch Ulrike Hüther ist in der Betreuung tätig. Sie kümmert sich um eine 84jährige Frau im Seniorenheim, die im Rollstuhl sitzt. Die ärztlichen Warnungen, nicht alleine aufzustehen, haben sie ängstlich gemacht. Sie verweigert Spaziergänge und verweilt in ihrem Zimmer. Hüther findet das schade, weil jeder Tapetenwechsel auch psychologisch hilfreich sein kann. Aber als ehrenamtliche Helferin will sie kein Risiko eingehen. So bleibt es bei Gesprächen im Zimmer, die sich natürlich sehr im Kleinen erschöpfen.

Heide Massag besucht wöchentlich eine 63jährige Dame in Malchen. „Ich bin älter als sie“, stellt sie lächend fest. Frau W. kann nicht gut laufen, ist auf den Rollator angewiesen und benötigt Einkaufshilfen. Einmal die Woche gehen die beiden Damen zusammen einkaufen, was die Frau gerne auf mehrere Male ausweiten möchte. Insgesamt hat sie es aber richtig gut, weil ihr Sohn sie häufig besucht.

Demnächst soll versucht werden, ob ihr ein Umzug in eine barrierefreie Wohnung hilfreich sein könnte. Natürlich wird Heide Massag auch hierbei eine wichtige Stütze sein.

Die drei genannten Helferinnen gehören zu den momentan noch 15 Ehrenamtlichen, die in der Nachbarschaftshilfe Seeheim-Jugenheim tätig sind. Sie engagieren sich, weil sie in Rente sind, Zeit haben und ihren Nächsten helfen möchten, „Charaktersache“, sagen sie. Manchmal hat auch ein Schicksal im Familien- oder Freundeskreis aus der Gleichgültigkeit aufgerüttelt.

Das Gefühl, man werde gebraucht, die Dankbarkeit der anderen, gäbe einem selbst etwas zurück, sagen sie. Man freue sich, wenn man geholfen hat. Alle Damen betonen aber, dass man sich nicht total vereinnahmen lassen darf, eine gewisse Distanz sei nötig. Denn je älter die Menschen werden, desto selbstbezogener und weltfremder würden sie.

Aber Nachbarschaftshilfe soll generationenübergreifend stattfinden. Auch viele jüngere Menschen benötigen Hilfe,  zum Beispiel Babysitten, Beratung, Krankenbetreuung.

Alle Menschen haben Kompetenzen erworben, Erfahrungen gesammelt, die anderen zugute kommen können, egal wie alt sie sind. Das Spektrum geht von der praktischen Unterstützung in Haus und Garten, über Vorlesen und Gespräche, bürokratische Hilfestellungen, PC-Angelegenheiten bis hin zur Begleitung beim Einkaufen oder bei Arzt- bzw. Krankenhausbesuchen. Klaus Loem bietet auch Wohnberatung an, denn kleine Umbauten können das selbständige Leben in der eigenen Wohnung erleichtern oder verlängern.

„Die Hilfsbereitschaft braucht ständig Nachwuchs. Schon ein Stündchen in der Woche, das man hergibt, kann ein Segen für einen Mitmenschen sein“, sagt Bernd Dietrich.

Wer selbst einmal über seine Möglichkeiten nachdenken will – im Seniorenbüro (Andrea Lehrian, Telefon 06247/990-284) gibt es eine hilfreiche Informationsschrift, in der mögliche Angebote und Nachfragen gegenüber gestellt sind.


Filmvortrag fällt aus

Veröffentlicht am 31. März 2014

Der im kommunalen Seniorenprogramm für Donnerstag (3. April) angekündigte Filmvortrag „Island, Grönland und der Lorenzstrom“ fällt aus. Nach Mitteilung vom Seniorenbüro hat die Referentin aus gesundheitlichen Gründen abgesagt. Ein Ersatztermin kann nicht angegeben werden.


Veranstaltungen und Events für Jugendliche

Veröffentlicht am 31. März 2014

Veranstaltungen und Workshops in den Ferien sowie Events bieten die kommunale Jugendförderung und die Werkstatt Sonne. Ein druckfrisches neues Faltblatt informiert über das vielfältige Angebot. Auf 12 Seiten können sich Kinder ab zehn Jahren und Jugendliche über die Themen und Termine informieren. Die Beschreibungen sind übersichtlich mit Zeiten, Kontakten und Teilnehmergebühren aufgelistet.

In den Osterferien, die in wenigen Tagen beginnen, können Anfänger an einem Dirt-Bike-Kurs auf dem Gelände des gemeindlichen Jugendtreffs in der Sandstraße teilnehmen. Alternativ laden eine Nähwerkstatt „Create your own style“ und ein Comic-Zeichenkurs zum Mitmachen ein.

In den Sommerferien geht es bei den Kursen „Malerei – Lust auf Farben“ und Skulpturen aus Altmetall „Last den Schrott tanzen“ mit ungewohnten Handwerkszeug und Materialien aufregend zu. In den Herbstferien gibt es einen Tenniskurs für Neulinge und in den Winterferien wird ein Rock-Workshop veranstaltet.

Erhältlich ist das kostenlose, knallgelbe Programmheft ab sofort im Rathaus und zahlreichen Geschäften. Außerdem steht der Flyer im Internet unter www.seeheim-jugenheim.de zur Verfügung.


Pressemeldungen im April 2014

Sportlerehrung

Veröffentlicht am 3. April 2014

04.2014 SportlerehrungBürgermeister Olaf Kühn (2.v.r.) und der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer ehrten kürzlich sportliche Landes-, Bundes und Europameister des Jahres 2013. (Foto: pae)


Das Forstrevier Seeheim-Jugenheim informiert:
Waldbereich an der Tannenburg wieder frei zugänglich

Veröffentlicht am 3. April 2014

Auf Grund des gehäuften Absterbens von Altbäumen im Bereich der Tannenburg bestand für unsere Waldbesucher im Bereich der Burgruine Tannenburg ein erhöhtes Unfallrisiko. Aus diesem Grund wurde durch das Forstrevier Seeheim-Jugenheim eine Hiebsmaßnahme zur Entnahme der bruchgefährdeten Bäume zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit durchgeführt.

Diese Maßnahme ist nunmehr abgeschlossen, so dass Waldbesucher den Waldbereich wieder gefahrlos betreten können. Rechtzeitig zum Wochenende können unsere Waldbesucher den phantastischen Blick in die Rheinebene wieder genießen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis in den vergangenen Wochen für die Sperrung des Waldbereiches.


Gemeindeparlament fasst viele Beschlüsse

Veröffentlicht am 10. April 2014

Die Mitglieder der Gemeindevertretung treffen sich am Donnerstag (10. April) um 20 Uhr zu ihrer nächsten Sitzung im Feuerwehrstützpunkt. Fünfunddreißig Punkte verzeichnet die Tagesordnung vom Vorsitzenden Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) aufgestellte Tagesordnung.

Die GRÜNEN fordern einen Bericht zu Angebot, Bedarf und Versorgungsgrad bei der Kinderbetreuung, ein Moratorium für den Bebauungsplan „Nördlich Notisweg“, die Prüfung einer Beteiligung der Gemeinde am Bürgerwindrad Ober Beerbach sowie ein Finanzierungs- und Umsetzungskonzept für ein Leitsystem. Weiterhin wollen sie eine Stellungnahme der Gemeinde zum Sachlichen Teilplan Erneuerbarer Energien.

Der Gemeindevorstand wünscht die Auswahl eines Musters für das Pflaster der Ortsdurchfahrt Jugenheim. Ändern möchte er die Friedhofsordnung sowie die Gebührenordnung für das Freibad Jugenheim.

Der Waldorfkindergarten soll weiterhin einen kommunalen Zuschuss erhalten, allerdings muss er jährlich über seine Betriebskosten berichten. Der Vorstand legt die Bedarfsplanung für die Kinderbetreuung vor. Für den Platz in der Ortsmitte Ober-Beerbach schlägt er den Namen „Alte Bürgermeisterei“ vor. Außerdem bittet er um zwei Ausnahmen von der Stellenbesetzungssperre. Geändert werden sollen weiterhin die Bebauungspläne „Beiderseits der Hochstädter Straße“ und „Zwischen Sandmühlstraße und Alte Bergstraße“.

Die SPD wünscht Vergünstigungen für die Feuerwehrleute. Der Gemeindevorstand sollte prüfen, welche möglich sind.


Senioren-Radtour nach Lorsch

Veröffentlicht am 10. April 2014

Zum einem Radausflug nach Lorsch lädt das kommunale Seniorenprogramm am Mittwoch (16. April) ein. Start ist um 9 Uhr vom Parkplatz vor dem Rathaus, Schulstraße 12.

Unter der Leitung von Annemarie Herbert Ullius geht es abseits der Hauptstraßen durch Wiesen, Felder und Wälder zum Ziel. Nach einer Einkehrpause geht es zurück an die Bergstraße. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Senioren am Computer

Veröffentlicht am 10. April 2014

Seit mehreren Jahren führt die Gruppe „Jung-Alt Gemeinsam“ zusammen mit der Kommunalen Jugendförderung Computerkurse für Senioren durch. Diese richten sich vor allem an Einsteiger und Anfänger. Die Treffen werden in kleinen Gruppen mit maximal sechs Teilnehmern veranstaltet, um eine individuelle Betreuung zu gewährleisten. Treffpunkt ist das „media-lab“ im Jugendtreff, Sandstraße 86.

Freie Plätze melden die Veranstalter beim Angebot „Android, Tablets und Smartphones“. Die Treffen sind jeweils dienstags von 10 bis 12 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich bei Jugendpfleger Matthias Itzel (Telefon 06257/969 94 28, E-Mail matthias.itzel@seeheim–jugenheim.de) oder bei der Gruppe – JA – Gemeinsam (Telefon 06257/818 04).

Eine Computersprechstunde bei einem Experten berät Ratsuchenden bei PC-Problemen. Rat und Hilfe gibt er auch bei Hard- und Software-Problemen. Die Beratung wird mittwochs von 10 bis 12.30 Uhr angeboten. Telefonisch gibt er unter 06257/969 94 28 Auskünfte.


Vollsperrung der Schloßstraße

Veröffentlicht am 16. April 2014

Von 23. April (Mittwoch) bis voraussichtlich 9. Mai (Freitag) ist die Schloßstraße in Seeheim voll gesperrt. In dieser Zeit führen die Gemeindewerke in Höhe des Bauvorhabens „Schlossstraße 18“ Erschließungsarbeiten durch. Die Arbeiten können auf Grund der Leitungslagen und vorherrschenden Platzverhältnisse nur mit einer Straßensperrung ausgeführt werden.


Neue Boulebahn auf dem Villenave d´Ornon-Platz

Veröffentlicht am 16. April 2014

Mit Hilfe des kommunalen Betriebshofes und des Boule-Clubs Seeheim wurden die Pläne der Lokalen Agenda-Gruppe 21 umgesetzt und eine neue Boule-Bahn auf dem Villenave d´Ornon-Platz gebaut. Sie kann nun von jedermann kostenlos für das französische Spiel mit den Stahlkugeln genutzt werden.


Unvorhersehbare Schäden im Freibad

Veröffentlicht am 16. April 2014

04.2014 FreibadsaisonvorbereitungDerzeit wird im Freibad Jugenheim der Schwallwasserbehälter instandgesetzt. Dabei wurde festgestellt, dass die Stahlskelett-Wand durch Leckagen erheblich angegriffen war. Außerdem müssen die Rohrdurchführungen zum Behälter erneuert werden. Für diese Arbeiten musste ein Teil des Brückenbelags geöffnet werden. Dabei zeigte sich, dass die Dämmung der Brücke durch Feuchtigkeit schadhaft ist.

Weiterhin muss die vorhandene Chlorgasanlage repariert werden. Ausgetauscht werden muss zudem die Abgasanlage am Schwimmbadheizer.

Der Gemeindevorstand hat beschlossen, die notwendigen Arbeiten ausführen zu lassen. Eingeplant hatte die Kommune für die Reparatur 90.000 Euro. Jetzt kommt noch einmal zirka die gleiche Summe hinzu, die der Gemeindevorstand bereitstellen muss.

Im Rathaus hofft man, dass die Reparaturen bis zum Saisonbeginn abgeschlossen werden können.


Hoher Ausbau der Kinderbetreuung

Veröffentlicht am 16. April 2014

„Der Versorgungsgrad beim Ausbau von Betreuungsplätzen in den Kindertagesstätten in Seeheim-Jugenheim ist hoch und wird weiter zügig ausgebaut“, freut sich Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos). „Dafür haben wir alle Anstrengungen unternommen“.

Die Gemeindevertretung hat am vergangenen Donnerstag der Bedarfsplanung des Gemeindevorstands zugestimmt. Grundlage dafür ist der seit dem 1. August 2013 geltende Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Die Gemeinde legt den Betreuungsgrad für unter Dreijährige (U3) im Kindergartenjahr 2013/2014 auf 43 Prozent und für die über Dreijährige (Ü3) auf 90 Prozent fest.

Im kommenden Kindergartenjahr 2014/2015 steigt der Versorgungsgrad bei der U3-Betreuung auf 50 Prozent und bei der Ü3-Betreung bleibt er bei 90 Prozent. Zu diesem Anstieg hat die Einrichtung von zwei weiteren Gruppen im Evangelischen Laurentiuskindergarten Seeheim, den die Gemeinde tatkräftig unterstützt hat, beigetragen. Finanziert wird dieser Ausbau mit einem Zuschuss der Gemeinde von 566.000 Euro und 300.000 Euro hessischen Landesmitteln. Ermittelt wurde der Bedarf von der Gemeinde gemeinsam mit den Trägern der freien Jugendhilfe aufgrund von Statistiken der Geburtsdaten. Dieser Bedarfsplan wird ständig fortgeschrieben.

Insgesamt stehen achtundachtzig Plätze für die U3-Betreuung in den sechs Einrichtungen Kita Schuldorf Bergstraße (10), Kita Ober-Beerbach (12), im Evangelischen Kindergarten Seeheim (10) in der Kita Villa Zwergenreich (25), im Familienzentrum SzenenWechsel (10) und den Tagespflegeplätzen (21) bereit.

Ab Januar 2015 kommen zwanzig weitere Plätze hinzu. 544 Plätze stehen für die über Dreijährigen bereit.


Baubeginn der Ortsdurchfahrt nach Ostern

Veröffentlicht am 16. April 2014

„Am Dienstag (22. April) beginnen die Arbeiten zur Sanierung der Ortsdurchfahrt Jugenheim“, verkündeten Bürgermeister Olaf Kühn und Arno Krämer von Hessen Mobil vor wenigen Tagen bei einer Anliegerversammlung in Jugenheim. Die Gemeinde hatte dazu eingeladen, um den Ablauf des Bauvorhabens zu erläutern und letzte Anregungen zu erörtern. Kühn verwies darauf, „dass Einschränkungen nicht vermieden werden können. Sie werden jedoch soweit nur irgend möglich auf das Minimum beschränkt“.

Dem Rathauschef war die Erleichterung anzusehen, denn seit dem Jahr 2007 ist das Projekt vorbereitet worden. Die Landesstraße 3103 führt von Nordwesten nach Südosten durch Jugenheim. Eigentlich sollte die Sanierung bereits im vergangenen Jahr gestartet werden. Doch wegen der boomenden Auftragslage hatte sich nur eine Firma auf die Ausschreibung beworben. Da dieses Angebot unwirtschaftlich war, wurde die Baumaßnahme nun erneut ausgeschrieben.

Jetzt setzen Hessen Mobil und die Gemeinde das Projekt gemeinsam um. Hessen Mobil erneuert die Fahrbahn, die Gemeinde ist verantwortlich für die Stellplätze, die Gehwege und die Grünflächen. Rund 1,8 Millionen Euro kostet die Maßnahme. Davon schultert die Gemeinde 1,1 Millionen Euro. Hessen mobil beteiligt sich mit der Restsumme. Vom Land Hessen gibt es zusätzlich einen Zuschuss von rund 363.000 Euro. Beendet werden die Straßenbauarbeiten voraussichtlich am Jahresende. Die Pflanzarbeiten werden im Laufe des Jahres ausgeschrieben.

Gebaut wird in sieben Abschnitten. Der erste Abschnitt beginnt an der Alten Bergstraße und reicht bis zur Einmündung der Bahnhofstraße. Hierbei wird mit einer Bauzeit von rund zwei Monaten gerechnet. In dieser Zeit wird der Verkehr über die alte Bergstraße und den unteren Teil der Hauptstraße zur Einmündung in die Ludwigstraße umgeleitet. Der zweite Bauabschnitt erstreckt sich dann von der Bahnhofstraße bis hin zur Lindenstraße. Dieser soll bis zum Beginn der Sommerferien fertig gestellt sein.

In den Sommerferien wechselt die Baustelle dann in die Straße Balkhäuser Tal. Im Bauabschnitt fünf wird die Straße von der Hauptstraße bis zum Helene-Christaller-Weg grundhaft erneuert, im sechsten Abschnitt sodann von dieser Straße bis hin zum Ortsausgang.

Zum Schluss werden die Bauabschnitte drei, vier und sieben realisiert. Hiervon betroffen ist die Hauptstraße von der Lindenstraße bis zum Balkhäuser Tal.

Ausgeführt werden die Arbeiten von der Firma Strassing-Limes. Im Rathaus begleitet Jörg Görisch vom Fachbereich Bauen und Umwelt (Telefon 06257/990-220) die Maßnahme. Aktuelle Informationen können demnächst auf der gemeindlichen Homepage unter „Aktuelles” abgerufen werden.


Wahlschein im Internet – Europawahl am 25.05.2014

Veröffentlicht am 16. April 2014

Europawahl 2013Europawahl 2013Anlässlich der Europawahl am 25.05.2014 haben Sie als wahlberechtigte Bürgerin und Bürger der Gemeinde Seeheim-Jugenheim die Möglichkeit, einen Wahlschein zur Teilnahme an der Briefwahl oder zur Wahl in einem anderen Wahllokal des Wahlkreises über das Internet zu beantragen. Alle nötigen Informationen und den Wahlscheinantrag finden Sie hier (Link deaktiviert).


Großer Seniorentag voller Bewegung

Veröffentlicht am 22. April 2014

„Bewegtes Alter“ lautet das Motto vom Seniorentag, zu dem der kommunale Seniorenbeirat und das Seniorenbüro am 10. Mai (Samstag) einladen. An diesem Tag geht es altersgerecht sportlich zu. Dafür sorgt ein abwechselungsreiches Programm. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr die Seeheimer Sport- und Kulturhalle.

Das Programm beginnt mit einem Schnupperkurs. Wer hat, sollte seine Stöcke dazu mitbringen. Für Anfänger gibt es Tipps und Leihstöcke. Um 10 Uhr begrüßt die erste Beigeordnete Karin Neipp die Tagesgäste. Anschließend geht es mit einer Gymnastik weiter.

Wer das Tanzbein bei Standard-, Latein- und Modetänzen schwingen möchte, sollte im 11 Uhr dabei sein. Zur selben Zeit wird außerdem ein Rollatortraining angeboten. Besitzer eines Rollators sollten diesen mitbringen.

Ein französisches Boule-Spiel startet um 12 Uhr. Internationale Folkloretänze und Rollatortanz stehen ab 13 Uhr auf dem Programm. Der Tag geht um 14 Uhr mit einer Radtour ins Blaue oder einer Wanderung zu Ende.

Zur Stärkung gibt es Kuchen und Getränke zum Selbstkostenpreis. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.


Namensübertragung der „Seeheim-Jugenheim“
Airbus A320 als fliegender Botschafter – 25-jähriges Taufjubiläum

Veröffentlicht am 22. April 2014

2014_04_LH-Seeheim-TaufeEin moderner Airbus der Lufthansa wird künftig als „fliegender Botschafter“ den Namen der Gemeinde Seeheim-Jugenheim in alle Welt hinaustragen. Der Airbus A320 mit dem Kennzeichen „D-AIZS“ erhielt den Namen der Kommune an der Bergstraße und löst damit seinen Vorgänger, eine Boeing 737 ab, die 2010 aus der Lufthansa-Flotte ausgemustert wurde. Die Urkunden zur Namensübertragung unterzeichneten für die Gemeinde Seeheim-Jugenheim der Bürgermeister Olaf Kühn und für die Deutsche Lufthansa AG Kay Kratky, Mitglied des Passagevorstands, Operations & Hub Frankfurt. Die Zeremonie fand im Lufthansa Training & Conference Center Seeheim statt, das seit 40 Jahren als Aus- und Weiterbildungsstätte von Lufthansa-Mitarbeitern aus aller Welt dient. Das Training-Center wurde 2009 nach zweijährigen Bauarbeiten und einem Investment von 100 Millionen Euro komplett neu eröffnet.

2014_04_LH_A320_SharkletsDer künftige „fliegende Botschafter“ Seeheim-Jugenheims kann mit beeindruckenden Messwerten und Leistungsdaten aufwarten. Der Jet misst in der Länge 38 Meter und bietet bis zu 168 Passagieren Platz. Die „Seeheim-Jugenheim“ hebt mit einem maximalen Startgewicht von 73 Tonnen ab und fliegt mit einer Reisegeschwindigkeit von 840 km/h bis zu 3.020 Kilometer weit. Zu den Destinationen zählen europäische Metropolen von London und Paris bis zu Moskau oder Lissabon. Der Airbus ist mit sogenannten Sharklets ausgerüstet. Die 2,4 Meter hohen Flügelspitzen-Verlängerungen verbessern die Treibstoffeffizienz im Flugbetrieb: Je nach Streckenlänge können Einsparungen von rund ein bis vier Prozent Kerosin erzielt werden. Flugzeuge, die mit Sharklets ausgestattet sind, können auch steiler steigen und reduzieren so außerdem die Geräuschemissionen im Flughafenumfeld.

Der Airbus A320 ging am 17. April 2013 in die Lufthansa-Flotte über und ist seitdem im Zeichen des Kranichs unterwegs. Der erste Flug nach der Namensübertragung führt die „Seeheim-Jugenheim“ in die polnische Stadt Krakau.

Die täglich wechselnden Lufthansa-Crews kennen die neue „Seeheim-Jugenheim“ ohnehin unter einer ganz anderen Bezeichnung: Weil das offizielle Luftfahrtkürzel dieses Airbus D-AIZS lautet, heißt der Jet aus Sicht der Flugzeugführer – gemäß dem Pilotenalphabet – „Zulu-Sierra“.

Taufdatum der ersten „Seeheim-Jugenheim“ war vor 25 Jahren der 11. Mai 1989. Die Boeing 737 wurde am Frankfurter Flughafen von Anne Müller, der Gattin des damaligen Bürgermeisters, getauft. Am Taufzeremoniell in der Lufthansa-Wartungshalle nahmen damals rund 600 Gäste teil.

In seiner Dankesrede erinnerte Rathauschef  Olaf Kühn an die Ansprache des ehemaligen Bürgermeisters Robert Müller, bei der Flugzeugtaufe vor 25 Jahren: „Seit die LH 1973 ihr Schulungszentrum in Seeheim eingerichtet hat, ist es Wunsch der Gemeinde gewesen, die Patenschaft für ein Flugzeug zu übernehmen. Nach 16 Jahren hat sich nun dieser Wunsch erfüllt“.  Reinhardt  Abraham, seinerzeit stellvertretender LH-Vorstandsvorsitzender, erklärte damals: „Mit dem Typ Boeing 737-300 – diese Flotte trägt die Namen deutscher Städte und Großgemeinden – schien es an der Zeit, eines der Zentren der Lufthansa in den Reigen bereits bestehender Patenschaften einzubinden“.

Die Tradition, Flugzeuge der Deutschen Lufthansa mit den Namen deutscher Bundesländer und Städte zu versehen, geht auf den September 1960 zurück. Damals gab es in Frankfurt die erste Flugzeugtaufe, als die Fluggesellschaft ihren allerersten Langstrecken-Jet, die damals moderne Boeing 707, in Dienst stellte. Der vierstrahlige Jet erhielt den Namen „Berlin“. Taufpate war der damalige Regierende Bürgermeister Willy Brandt.


Kein Sozialausschuss

Veröffentlicht am 22. April 2014

Die für Dienstag (29. April) geplante Sitzung vom Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport fällt aus. Es gibt keine Beratungspunkte. Der nächste Sitzungstermin ist am 10. Juni.


Nager geht es an den Kragen

Veröffentlicht am 29. April 2014

Wo Menschen sind, sind auch Ratten – das ist seit einigen tausend Jahren bekannt. Ratten suchen als sogenannte „Kulturfolger” die Nähe menschlicher Wohnungen und Häuser. Sie sind Allesfresser und enorm anpassungsfähig. Angelockt von Nahrungsmittelresten und Vorräten halten sie sich in Kellern, Schuppen und vor allem aber in der Kanalisation auf. Schätzungen gehen von mindestens einer Ratte pro Einwohner aus.

Gegen die Tiere muss allein aus Gründen der Gefahrenabwehr und zum Schutz der Menschen vorgegangen werden. Ratten können Krankheitserreger übertragen, gehen an Lebensmittel und schädigen Material wie Stromkabel. Deshalb ist die Rattenbekämpfung für die Gemeindewerke, die das Kanalnetz betreuen, eine wichtige Aufgabe.

Zur Rattenbekämpfung ist ab sofort für die nächsten acht Wochen ein staatlich geprüfter Schädlingsbekämpfungsmeister unterwegs. Bei der Bekämpfung hat sich das Köderverfahren am besten bewährt. Das Ködermaterial besteht aus pflanzlicher Kost, dem für Ratten ein giftiger Wirkstoff beigemengt ist. Das genau dosierte Gift wirkt allerdings nicht sofort, sondern meist erst nach Stunden oder einem Tag. Würde das Gift die Ratte an Ort und Stelle töten, würden die anderen Ratten des Rudels „Verdacht schöpfen” und den Köder meiden. Auch die Art des Giftes muss häufiger gewechselt werden, weil die Ratten resistent werden können.

Um keine Ratten in die Kanäle zu ziehen und um den Erfolg der Aktion zu garantieren, bitten die Gemeindewerke darum, keine Küchenabfälle und Speisereste durch die Toilette in die Kanalisation zu leiten. Anziehend wirken auch Katzenfutter vor der Haustür oder der Terrasse sowie die Fütterung von Tauben.

Zu einem Festmahl für Tiere können auch Nahrungsmittelreste in den gelben Säcken sein, wenn diese außerhalb des Hauses gelagert werden. Die Ratten knabbern die Säcke an und gelangen so an das Futter. Auch locken falsch angelegte Komposthaufen die Nager in die Gärten. Überquellende Abfalleimer locken die Allesfresser ebenfalls an. Hauseigentümer sollten auch dafür sorgen, dass die Ratten nicht ins Haus gelangen können – beispielsweise durch offene Kellerfenster oder defekte Rohrleitungen.


Zwergfledermäuse als Mitbewohner

Veröffentlicht am 29. April 2014

04.2014 Fledermausfreudliches Haus

Foto: Nabu-Landesvorsitzender Gerhard Eppler, Projektleiterin Petra (r.) Gatz und die Hessische Umweltministerin Priska Hinz zeichneten das Ehepaar Katja und Markus Funke für ihr „Fledermausfreundliches Haus“ aus.(v.l.n.r.) (foto: pae)

Vor wenigen Tagen wurde das Haus des Ehepaars Markus und Katja Funke in Seeheim vom Naturschutzbund Hessen (Nabu) als „Fledermausfreundliches Haus“ ausgezeichnet. Die hessische Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) war an die Bergstraße gekommen, um wiederum den Nabu im Namen der UN zu ehren. Die Glückwünsche der Gemeinde überbrachte die Beigeordnete Susanne Bruer.

Die Zwergfledermäuse sind schon seit einigen Jahren willkommene Untermieter in der Albert-Schweitzer-Straße. Ihr Quartier haben sie in einem Rollladenkasten unter dem Spitzdach.

„Sie sind zwischen vier und sieben Gramm schwer und so klein, dass sie in eine Streichholzschachtel passen“, erzählt Nabu-Landesvorsitzender Gerhard Eppler. Im Mai beginnt die Aufzucht der Jungen. Dafür benötigen sie Hohlräume, Ritzen und Spalten, da die Tiere kein Nest bauen. Funkes sind gerne Gastgeber für rund 40 Zwergfledermäuse. Weitere „Fledermausfreundliche Häuser“ gibt es in Jugenheim und Malchen.

Seit 2005 vergibt der Nabu die Auszeichnung. Dafür wurde er von der Ministerin „als UN-Dekadeprojekt der biologischen Vielfalt gewürdigt.“

„Man braucht nicht immer Megaprojekte. Jeder kann etwas zur Artenvielfalt beitragen, und wenn es nur ein Insektenhotel im Garten ist“, erklärte Hinz. „Man braucht Menschen, die die kleinen Mitbewohner akzeptieren“.

Dass die Tiere eine „Ökodienstleistung“ erbringen, haben die Funkes in den vergangenen Sommern erlebt. Die Fledermäuse haben bis zu 400 Mücken pro Abend vertilgt. Im August verlassen sie das Haus, um im nächsten Mai wiederzukommen.


„Benvenuto“ in Partnergemeinde Ceregnano
Bürgerreise: Viele neue Freundschaften geschlossen

Veröffentlicht am 29. April 2014

Foto: Für Freiheit und Frieden ließen Kinder aus Ceregnano weiße Tauben und Luftballons in den italienischen und deutschen Farben steigen. (foto: pae)

04.2014 Zeitreise nach CereganoSeit sieben Jahren besteht die Partnerschaft zwischen Seeheim-Jugenheim und der italienischen Gemeinde Ceregnano. Seitdem reisen Gruppen in die Gemeinde im Po-Delta. Während ihres Aufenthaltes nehmen sie an den Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag „Tag der Befreiung“. Gedacht wird dem Ende des Faschismus und der Besetzung vom Nationalsozialismus.

„Wir sind hier, weil wir das Leiden der Italiener an den Kriegsverbrechen der deutschen Wehrmacht und der Waffen–SS nicht vergessen wollen“,  betont Klaus Knoche, Mitglied vom Runden Tisch „Stolpersteine“ in einer ergreifenden Rede für die männlichen 23 Opfer aus Ceregnano. Einundzwanzig der Geißeln wurden am letzen Kriegstag bei einer Racheaktion erschossen. Nur zwei überlebten das Massaker. „Wir wollen diese Partnerschaft intensiv pflegen, damit sich solche Gräueltaten nie mehr wiederholen“.

Dies wird beim Abschied deutlich sichtbar: die 14 Seeheim-Jugenheimern haben mit ihren italienischen Gastgebern viele neue persönliche Freundschaften geschlossen. Dreieinhalb Tage waren sie in der vergangenen Woche zu einem Besuch in der Partnergemeinde.

Initiiert haben die Fahrt der Leiter des gemeindlichen Büros für Städtepartnerschaften Karsten Paetzold und der Vorsitzende vom Partnerschaftsverein Giulio Mollo. Zusammen mit Ivo Zambello, dem Vorsitzenden vom italienischen Partnerschaftsverein, und Bürgermeister Ivan Dall´ara hatten die beiden ein Programm aus Kultur, Geschichte, Unterhaltung und vielen Begegnungen zusammengestellt. Gefördert wurde es von der Europäischen Union, der Provinz Venetien, der Landesförderung und der Gemeinde Ceregnano.

Auf dem Weg gemacht hat sich die Gruppe mit zwei Kleinbussen. Erste Station war der Ort Monzambano südlich vom Gardasee. Nach dem Abendessen hielt Karsten Paetzold einen Vortrag über die italienische Geschichte von 1933 bis 1960.

Nach einem deftigen Frühstück auf einem Weingut ging es in die Kleinstadt Brescello. In dieser Stadt – in unmittelbarer Nähe vom Fluss Po – wurden die weltberühmten Filme von „Don Camillo und Peppone“ gedreht. Da diese Filme nicht nur Komödien sind, sondern auch die damalige Nachkriegsgeschichte Italiens zeigen, waren die Teilnehmer gut informiert.

Mit vielen Informationen und Anekdoten führte die Leiterin vom Fremdenverkehrsbüro die Reisegruppe zu den Original-Drehorten und ins Filmmuseum. Anschließend speiste die Delegation in dem legendären Restaurant, in dem viele Szenen gedreht wurden.

Am Abend wurde die Gruppe im Rathaus von Ceregnano empfangen und auf die Privatquartiere verteilt. So hatten die Teilnehmer einen intensiven Einblick in das Alltagsleben.

Bei einem Konzert einer Gitarrengruppe mit italienischen und deutschen Kompositionen waren die Besucher von der Bergstraße Ehrengäste. Anschließend wurden ein Wegweiser, der in die „Schwestergemeinde Seeheim-Jugenheim – 910 km“ zeigt, und eine Informationstafel mit Informationen die Landschaft „Polesine“ enthüllt.

Am dritten Besuchstag stand die Besichtigung der mittelalterlichen Universitätsstadt Ferrara auf dem Programm. Mit einer Rundfahrt durch die vier Ortsteile der Partnergemeinde, einer Bootstour auf einem Kanal und einem Abschiedsabend mit kulinarischen Spezialitäten des Ortes und der Region, die von Frauen des Clubs „Freunde von Polesine“ zubereitet worden waren, endete die Begegnung.


Vorverkauf Freibad startet später

Veröffentlicht am 29. April 2014

Einige Tage später als in den vergangenen Jahren öffnet das Freibad Jugenheim. Der Kartenvorverkauf beginnt daher erst ab 12. Mai (Montag) an der Kasse im Freibad in der Burkhardtstraße. Kassenstunden sind jeweils montags bis freitags von 9.30 bis 12.30 Uhr und zusätzlich Donnerstagnachmittag von 14 bis 18 Uhr.

Grund für die spätere Öffnung sind unvorhersehbare und umfangreiche Instandsetzungsarbeiten.


Pressemeldungen im Mai 2014

Seniorenreise für Radler und Badefreunde

Veröffentlicht am 6. Mai 2014

Das Seniorenbüro der Gemeinde bietet vom 17. Juni (Dienstag) bis 22. Juni (Sonntag) eine Reise für Senioren an. Ziel ist Bad Füssing im bayrischen Bäderdreieck. Die Teilnehmer wohnen in einem Hotel mit Halbpension. Das Hotel verfügt über eine hauseigene Therme, eine sehr große Wellnesslandschaft sowie ein Thermalhallenbad.

Während des Aufenthaltes erkunden die Teilnehmer auf Radtouren unter sachkundiger Leitung das Inntal. Dabei steht die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten mit auf dem Programm. Der Reisebus hat einen Anhänger, in dem das eigene Fahrrad von daheim mitgenommen werden kann. Mitfahren können auch diejenigen, die ausschließlich Badegast sein wollen.

Nach Mitteilung des Seniorenbüros sind noch einige Plätze frei. Der Reisepreis beträgt 599 Euro für Radler und 539 Euro für Badefreunde.

Anmeldungen nimmt ab sofort Andrea Lehrian vom Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) entgegen, die die Fahrt begleitet und weitere Auskünfte gibt.


Seniorentag „Bewegtes Alter“

Veröffentlicht am 6. Mai 2014

Bewegtes Alter“ lautet das Motto vom Seniorentag, zu dem der kommunale Seniorenbeirat und das Seniorenbüro am Samstag (10. Mai) einladen. An diesem Tag geht es altersgerecht sportlich zu. Dafür sorgt ein abwechselungsreiches Programm. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr die Seeheimer Sport- und Kulturhalle.

Das Programm beginnt mit einem Schnupperkurs. Wer hat, sollte seine Stöcke dazu mitbringen. Für Anfänger gibt es Tipps und Leihstöcke. Um 10 Uhr begrüßt der Beigeordnete Heiko Merz die Tagesgäste. Anschließend geht es mit Gymnastik weiter.

Wer das Tanzbein bei Standard-, Latein und Modetänzen schwingen möchte, sollte im 11 Uhr dabei sein. Zur selben Zeit wird außerdem ein Rollatortraining angeboten. Besitzer eines Rollators sollten diesen mitbringen.

Ein französisches Boule-Spiel startet um 12 Uhr. Internationale Folkloretänze und Rollatortanz stehen ab 13 Uhr auf dem Programm. Der Tag geht um 14 Uhr mit einer Radtour ins Blaue oder einer Wanderung zu Ende.

Zur Stärkung gibt es Kuchen und Getränke zum Selbstkostenpreis. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.


Positive Bilanz der Gemeindebüchereien

Veröffentlicht am 6. Mai 2014

Das Jahr 2013 war für die Gemeindebüchereien Seeheim und Jugenheim erfolgreich. Das stellen die beiden Büchereileiterinnen Friederike Mertens und Christa Hofmann bei der Vorlage ihrer Jahresberichte an den Gemeindevorstand fest.

Die Seeheimer Bücherei verzeichnet 186 neue Anmeldungen. Insgesamt gibt es 965 aktive Leser. Sie können aus 19.923 Medien wählen. Davon sind 359 DVD´s und 647 Musikcassetten und CD´s. Geliehen werden kann Gedrucktes aus den Bereichen Belletristik, Sachliteratur, Kinder- und Jugendliteratur sowie Zeitschriften. Erfreulicherweise haben die Entleihen bei jüngeren Lesern zugenommen. Jugendliche haben besonders Interesse an aktuellen Sachbüchern.

Jedes Medium wurde im vergangenen Jahr durchschnittlich einmal entliehen, nämlich 21.596 Ausleihen. Attraktiv ist der Büchereibesuch zudem mit den gebotenen Veranstaltungen und Bilderausstellungen in der Treppenhausgalerie.

Jeden Monat werden zu einem wechselnden Thema Sachbücher präsentiert. Buchausstellungen und Büchertische sowie Lesungen runden das Programm ab. Regelmäßig sind Kindergärten und Schulen zu Gast. Gut besucht sind auch die Bücherflohmärkte an den „Tagen der offenen Tür“.

Beide Büchereien nehmen am bundesweiten Projekt „Lesestart“ teil, mit dem frühkindliches Lesen gefördert werden soll. Dieses Programm läuft bis zum Ende des Jahres 2014.

Die Jugenheimer Bücherei wurde Besucher freundlicher gestaltet. Sitzecken und übersichtliche Regale erleichtern den Griff zur Literatur. Ein Sommerflohmarkt war gut besucht. Der jährliche Bibliothekstag stand im Zeichen des „Brüder Grimm-Jahres“. Märchen wurden vorgelesen und „Zaubergetränke“ verkostet.


Neue Verkehrsplanung am Schuldorf

Veröffentlicht am 6. Mai 2014

Der Bau der Dreifelderhalle erfordert eine neue Verkehrsplanung rund um das Schuldorf Bergstraße. Die Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie werden in einer gemeinsamen Sitzung vom Bauausschuss und dem Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz am Dienstag (13. Mai) öffentlich vorgestellt. Die Präsentation beginnt um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Im Anschluss an die Präsentation treffen sich die Ausschüsse zu getrennten Beratungen über weitere Tagesordnungspunkte.

Zuvor trifft sich um 19 Uhr der Bauausschuss zu einer Ortsbesichtigung auf dem Parkplatz des Discounter Lidl in der Friedrich-Ebert-Straße 64. Der Ausschuss erörtert dort eine Änderung vom Bebauungsplan „Grundweg Nord“. Beraten wird die Vorlage vom Gemeindvorstand zum Antrag der CDU, auf dem Gelände des Kreiskrankenhauses Parkplätze einzurichten. Danach wird der Landkreis keine weiteren Parkplätze schaffen.

Der Umweltausschuss beschäftigt sich mit dem Antrag der SPD, den Gemeindevorstand prüfen zu lassen, wie und mit welchem Kostenaufwand der Blütenhang als „Kulturlandschaftliches Modellvorhaben im UNESCO-Geopark“ entwickelt werden kann.


Senioren in Bewegung

Veröffentlicht am 12. Mai 2014

05.2014 Senioren in BewegungFoto: Andrang an den Mustergeräten für den Bewegungsparcours (foto: pae)

Am vergangenen Wochenende hatte der kommunale Seniorenbeirat und das Seniorenbüro zu einem Seniorentag unter dem Motto „Seeheim-Jugenheim bewegt sich“ in die Sport- und Kulturhalle eingeladen. Die Veranstaltung war die vom Arbeitskreis der Seniorenbüros im Landkreis angeregt worden.

Der Beiratsvorsitzende Bernd Dietrich begrüßte die Gäste und äußerte sich über die Vorzüge der (vernünftigen) regelmäßigen Bewegung: sie sei gesund, verhindere den zu frühen Ausfall von beispielsweise Gelenken, machen zudem Spaß und sei kommunikativ. „Wir wollen auch etwas bewegen“, sagte er und meinte den geplanten Bewegungsparcours für ältere Menschen, der in der Gemeinde aufgebaut werden soll.

In Vertretung des Bürgermeisters überbrachte der Beigeordnete Heiko Merz die Grüße der Gemeinde. Er dankte den ehrenamtlichen Helfern und lobte insbesondere die Leiterin des Seniorenbüros Andrea Lehrian.

Im Stundentakt reihten sich ein Querschnitt der Angebote aus dem Seniorenprogramm aneinander, wie Nordic Walking, Gymnastik, klassisches Tanzen, Boulen und Folkloretanzen. Eine Besonderheit stellte das Rollatortraining dar. Die Besucher konnten außerdem drei Geräte begutachten, die für den Bewegungsparcours in Frage kommen.

Die Veranstaltung war am Vormittag gut besucht, auch weil das Wetter für die Außenangebote trocken blieb. Die beiden Nachmittagsangebote Wanderung und Radtour fielen leider dem einsetzenden Regen zum Opfer.


Schüleraustausch in der Städtepartnerschaft

Veröffentlicht am 14. Mai 2014

05.2014 Schüleraustausch College Chambery

Fünfundzwanzig Schüler und vier Lehrer des Collège Chambéry aus der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon sind seit ein paar Tagen zu Gast am Schuldorf Bergstraße. Bürgermeister Olaf Kühn hatte sie am Montag zu einem Empfang in das Haus Hufnagel eingeladen. Er erklärte ihnen die Entstehung und das Ziel der Städtepartnerschaft.

Begleitet werden die jungen Franzosen von ihren deutschen Austauschschülern vom Gymnasium und der Internationalen Schule sowie der Französischlehrerin Astrid Pons-Seinsche und ihrer Kollegin der Deutschlehrerin Adeline Baud-Angevin.

Eine Woche beschäftigten sich die Schüler mit dem Projekt „Umwelt und Nachhaltigkeit“. Sie besuchten sie das Bioversum in Darmstadt und frühstückten umweltfreundlich. Bevor es zurück ins Nachbarland geht, wird noch der Zoo in Frankfurt besichtigt.


Ausstellung: 300 Jahre nachhaltige Forstwirtschaft

Veröffentlicht am 14. Mai 2014

Ob Geldanlagen, Erziehung oder Mode: Es gibt heute kaum etwas, das nicht als „nachhaltig“ bezeichnet würde. Bei diesem inflationären Gebrauch mag man sich wundern, wenn die Forstleute des Landesbetriebs Hessen-Forst das Jahr 2013 als historisches Gedenkjahr für „300 Jahre Nachhaltigkeit“ begangen haben. Tatsächlich wurde die Idee einer vorausschauenden Wirtschaftsweise, die an künftige Generationen denkt, zuerst in einem frühen Standardwerk des Forstwesens beschrieben: in der 1713 erschienenen „Sylvicultura oeconomica“ des sächsischen Berghauptmanns Hans Carl von Carlowitz.

In der Forstwirtschaft entwickelte sich das Schlüsselprinzip Nachhaltigkeit erfolgreich weiter. Erst in jüngster Vergangenheit hat sich der Gedanke zum Leitmotiv der politischen und gesamtgesellschaftlichen Diskussion gewandelt.

Verantwortungsvolle Bewirtschaftung der hessischen Wälder
Genau genommen sprach von Carlowitz noch nicht von Nachhaltigkeit, sondern von „nachhaltender Nutzung“. Er war auch nicht der erste, der über eine verantwortungsvolle Bewirtschaftung der Wälder nachdachte. Schon seit dem Mittelalter versuchte man, den Wald vor Raubbau zu schützen und als wichtige Grundlage etwa für das Berg- und Hüttenwesens zu erhalten. Doch beschrieb von Carlowitz erstmals wissenschaftlich, dass der Mensch die Natur nur dann langfristig nutzen kann, wenn er mit allen natürlichen Ressourcen sparsam und „klug“ umgeht. Es muss gesichert sein, dass dem Wald dauerhaft nicht mehr Holz entnommen wird, als wieder nachwachsen kann.

Nachhaltige Forstwirtschaft auch im Seeheim-Jugenheimer Wald
Rasch entwickelte sich von Carlowitz’ Ansatz zum Grundprinzip des Forstwesens im deutschsprachigen Raum. Anfangs ging es vor allem um ökonomische Überlegungen, doch mit der Zeit wurde das Prinzip immer weiter gefasst. „Heute verstehen wir unter nachhaltiger Forstwirtschaft sowohl ökologische als auch ökonomische Faktoren wie beispielsweise den Erholungs- und Freizeitwert unserer Wälder“, erklärt Hartmut Müller, der Leiter des Forstamtes Darmstadt.

Den Forstleuten ist es wichtig, dies immer wieder an praktischen Beispielen draußen im Wald in Form von Waldbegängen zu zeigen. Hessen-Forst hat darüber hinaus zusätzlich eine Ausstellung konzipiert, um den Bürgern quasi den Wald und die Nachhaltigkeit im Saale präsentieren zu können.

Bürgermeister Olaf Kühn freut sich, die Ausstellung nun auch im Rathaus am Dienstag (20. Mai) um 10.30 Uhr die Schau zu eröffnen. Zu sehen sind 12 Tafeln. Gezeigt wird die Ausstellung bis Freitag (30. Mai). Die Öffnungszeiten sind montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 19 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Lions Club finanziert Spielgeräte – Mitglieder greifen zum Werkzeug und bringen Kinderspielplätze in Ordnung

Veröffentlicht am 19. Mai 2014

Tatkräftig zugepackt haben am Wochenende die Mitglieder des Lions Club Seeheim. Sie brachten sieben Kinderspielplätze in Ordnung. Vier davon hatten sie im vergangenen Jahr schon einmal in Schuss gebracht. Bei zwei der neuen Plätze, nämlich in Malchen sowie in der Jugenheimer Sandmühlstraße, montierten sie zudem neue Spielgeräte im Wert von gut 6000 Euro. Das Geld hatte der Club der Gemeinde bereits im letzten Jahr aus Anlass seines 30. Bestehens zur Verfügung gestellt.

05.2014 Spielplatzaktion Lions Club Seeheim

Foto: Gute Laune beim Arbeitseinsatz: Mitglieder des Lions Club Seeheim (von links), Joachim Krahl, Arno Kostka, Oliver Eichhorn, Florian Michel, Terje Olsen, Thomas Wuppermann, Fritz Mai und zwei junge Helfer, richteten den Spielplatz in Malchen her. Auch das neue Spielgerät hatte der Lions Club gespendet. (foto: lionsclub seeheim)

Die Clubmitglieder entrosteten und strichen die vorhandenen Spielgeräte, prüften sie auf Standfestigkeit und säuberten die Anlagen. Auch Bürgermeister Olaf Kühn legte mit Hand an: Auf dem Spielplatz Brunnenweg mähte der Verwaltungschef den Rasen.

Lions-Präsident Wolf-Rüdiger Debling lobt den Einsatz der Pfadfinder St. Georg, die die Aktion bereits Ende April durch die Reinigung der Spielplätze von Laub und Müll vorbereitet hatten. Es war ihr Dank für ein Zelt, das ihnen der Lions Club finanziert hatte. Debling betonte, der Arbeitseinsatz sei Teil des Club-Engagements für die Jugendarbeit in Seeheim-Jugenheim. Der Club unterstützt seit Jahren die Weltraumtage am Schuldorf Bergstraße. Außerdem hat er unter anderem Computer und Software für ein Multimedia-Labor am Jugendtreff bereitgestellt. Der Lions Club Seeheim, der derzeit 31 Mitglieder zählt, praktiziere – so Rüdiger Debling – damit vor Ort, wofür er sich über die internationale Lions-Organisation auch weltweit einsetzt, nämlich humanitäre Projekte, insbesondere Hilfe zur Selbsthilfe, zu unterstützen.

Rückfragen an: Thomas Postina, 64342 Seeheim-Jugenheim, Telefon 06257/50 79 90, E-Mail office@postina-pr.de


Safari im Opel-Zoo

Veröffentlicht am 26. Mai 2014

05.2014 Senioren im Opel-Zoo

Zu einer „Safari“ war kürzlich eine Seniorengruppe im Rahmen vom gemeindlichen Seniorenprogramm zu Besuch im Opel-Zoo im Taunus. (foto: hara)


Gemeindevertretung berät Verkehr und Gebühren

Veröffentlicht am 26. Mai 2014

Die Änderung der Friedhofsgebühren und die Verkehrsplanung am Schuldorf Bergstraße stehen im Mittelpunkt der kommenden Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstag (2. Juni). Beginn ist um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt.

Die Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand. Die CDU wünscht, dass die Gemeinde der geplanten Verlegung des Knotenpunktes Sandstraße/Schwarztannstraße (Landesstraße 3103) in Höhe der neuen Dreifelderhalle nicht zustimmt. Die SPD fordert eine Stabsstelle beim Bürgermeister für ein effektives und effizientes Controlling.

Einstimmig empfehlen die Ausschüsse das von den GRÜNEN beantragte Moratorium zum Bebauungsplan „Nördlich Notisweg“ und den Bericht über die Prüfung des Jahresabschlusses 2012 der Gemeindewerke. Zehn Anträge von den Fraktionen und dem Gemeindevorstand werden zur Beratung in die Ausschüsse überwiesen.


300 Jahre nachhaltige Forstwirtschaft

Veröffentlicht am 26. Mai 2014

05.2014 300 Jahre Nachhaltigkeit Fortswirtschaft

„300 Jahre nachhaltige Forstwirtschaft“ ist der Titel der Ausstellung, die noch bis Freitag (30. Mai) in der Gemeindeverwaltung zu sehen ist. Gezeigt  werden 12 Bild- und Texttafeln. Die Öffnungszeiten sind Mittwoch von 8 bis 15 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr. Der Eintritt ist frei. (foto: pae)


Wegweiser zu Besonderheiten

Veröffentlicht am 26. Mai 2014

Einen Wegweiser aus Granit möchte der Verschönerungsverein Ober–Beerbach in der Ortsmitte auf dem „Platz an der alten Bürgermeisterei“ errichten. Er soll auf die Besonderheiten des Vereins hinweisen: den Vogelweg, den Baum des Jahres, den Sauteich und die Jakobshütte. Bilder sollen das einstige Aussehen des Platzes zeigen. Mit diesem Vorhaben befasst sich der Ortsbeirat Ober-Beerbach in seiner öffentlichen Sitzung am Montag (2. Juni). Beginn ist um 20 Uhr im Bürgerhaus.

Die SPD-Fraktion im Beirat beantragt, das Verbindungsstück der Hutzelstraße zwischen der Ernsthöfer Straße und der Neutscher Straße für den innerörtlichen Verkehr freizugeben. Auf der weiteren Tagesordnung stehen fünf Sachstandsanfragen.


Fundtiere ins Heim

Veröffentlicht am 26. Mai 2014

Besitzerlose Tiere, die im Gemeindegebiet gefunden werden, müssen ab sofort im Tierheim vom Tierschutzverein Pfungstadt, Außerhalb 80, Telefon 06157/54 30 oder E-Mail info@tierheim-pfungstadt.de abgegeben werden. Die Gemeindeverwaltung hat mit dem Verein einen Vertrag über die Aufnahme, Betreuung und Versorgung der Tiere geschlossen.


Jugenheimer Freibad öffnet mit Imbiss

Veröffentlicht am 26. Mai 2014

„Wir sind froh, das Freibad Jugenheim öffnen zu können. Ein optimales Schwimmvergnügen der Badegäste ist unser oberstes Anliegen“, betont Bürgermeister Olaf Kühn. „Die Vorbereitungen für die Badesaison im Freibad Jugenheim waren im vollen Gange, als bei der technischen Kontrolle entdeckt wurde, dass der Schwallwasserbehälter, die Abgas- und Chlorgasanlage repariert mussten. Die Kosten betragen 180.000 Euro.

Denn die Erfahrungen von vielen Bädern zeigen, dass aufgeschobene Instandsetzungsarbeiten oft zu Schließungen führen können. „Ein Freibad ist eine kommunale Freizeiteinrichtung, die mehr kostet als durch Eintrittsgelder eingenommen wird“, erklärt Kühn.

Zwei Wochen später als ursprünglich geplant, öffnet das Bad am Freitag (30.) um 8 Uhr. Nach der Ansprache von Kühn und dem Vorsitzendem des Schwimmbadvereins Georg Roth gibt es einen Imbiss mit Croissants und warmen Getränken. Spender ist Reinhold Wild, der Vorstandsvorsitzende der Wild Beauty AG.

Sollte das Wetter in der zweiten Septemberhälfte badefreundlich sein, verlängert der Gemeindevorstand die Öffnungszeit über den 15.September hinaus. Das ist ein Ausgleich für den späteren Saisonstart.

Eine Neuerung gibt es bei der Öffnungszeit. Jetzt kann man ab 7 Uhr statt ab 6.30 Uhr schwimmen. Dafür entfällt der Frühschwimmerzuschlag. Die Eintrittspreise wurden leicht angehoben. Neu im Angebot sind preisgünstige Halbsaison-Dauerkarten.

Geöffnet ist das Freibad montags bis freitags von 7 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 8 bis 20 Uhr.


Vollsperrung der Schloßstraße

Veröffentlicht am 26. Mai 2014

Die Schloßstraße ist vom 3. Juni (Dienstag) bis 12. Juni (Dienstag) in Höhe vom Anwesen „11“ voll gesperrt. In der Zeit verlegen die Gemeindewerke Kanal- und Abwasseranschlüsse. Wegen der beengten Platzverhältnisse ist die Sperrung erforderlich.


Pressemeldungen im Juni 2014

Seniorenradler auf Tour

Veröffentlicht am 3. Juni 2014

Die Radler-Gruppe der Senioren trifft sich am Mittwoch (11. Juni) um 9 Uhr vor dem Rathaus. Von dort startet sie unter der Leitung von Herbert Ulius zu einer Tour ins Ried. Nach einer Mittagspause in Erfelden strampeln die Teilnehmer zum Ziel: die Rheininsel Kühkopf. Auf der Rückfahrt zur Bergstraße wird zur Kaffeepause in Allmendfeld gehalten.

Teilnehmen können alle Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Kita-Gebühren beschäftigen Ausschuss

Veröffentlicht am 3. Juni 2014

Die Fraktionen der GRÜNEN und der SPD haben einen gemeinsamen Antrag auf Änderung der Gebührensatzung der Kindertagesstätten vorgelegt. Darüber berät der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport in seiner kommenden Sitzung am Dienstag (10. Juni) um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Die beiden Fraktionen halten an der einstimmigen Entscheidung der Gemeindevertretung aus dem Jahr 2011 fest, die Gebühren sozial zu staffeln. Dazu haben sie die Gebührensätze überarbeitet und auch Gebührenerhöhungen eingerechnet. Letztmals wurden die Gebühren vor zehn Jahren angepasst. Unter Berücksichtigung der unterschiedlichen jährlichen Bruttofamilieneinkommen sollen allerdings auch weiterhin Ermäßigungen gewährt werden.

Zu Beginn der Sitzung berichtet die kommunale Jugendförderung über die Aktivitäten des vergangenen Jahres und gibt einen Ausblick über ihre Vorhaben in diesem Jahr.


Energie-Infos per E-Post

Veröffentlicht am 7. Juni 2014

Die Umweltberatung der Gemeinde Seeheim-Jugenheim bietet in Kürze einen neuen Service für die Bevölkerung an. Ein kostenloser elektronischer Rundbrief informiert über aktuelle Meldungen, Förderprogramme, Veranstaltungen, Tipps und Termine zum Thema „Energiesparen“.

Wer schnell, kompetent und Produkt neutral informiert werden möchte, ist hier genau richtig. Bei Interesse genügt eine Meldung an joerg.hoffmann@seeheim-jugenheim.de.

Außerdem weist Umweltberater Jörg Hoffmann auf die Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen hin. Sie wird einmal im Monat im Rathaus Seeheim angeboten. Die Terminvergabe erfolgt im kommunalen Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380). Diese Beratung ist insbesondere für Bürger gedacht, die planen, ihr Zuhause energetisch zu modernisieren oder Informationen über Fördermöglichkeiten benötigen.


Beratung über Wegweiser

Veröffentlicht am 7. Juni 2014

Erneut lädt Ortsvorsteher Roland Opper (SPD) zur Sitzung des Ortsbeirates Ober-Beerbach am Dienstag (17. Juni) ein. Beginn ist um 20 Uhr im Bürgerhaus. An der turnusgemäßen Sitzung war der Beirat nicht beschlussfähig, da mehr als die Hälfte der Beiratsmitglieder fehlten.

Einen Wegweiser aus Granit möchte der Verschönerungsverein Ober–Beerbach in der Ortsmitte auf dem „Platz an der alten Bürgermeisterei“ errichten. Er soll auf die Besonderheiten des Vereins hinweisen: den Vogelweg, den Baum des Jahres, den Sauteich und die Jakobshütte. Bilder sollen das einstige Aussehen des Platzes zeigen. Über dieses Vorhaben berät der Beirat Die SPD-Fraktion im Beirat beantragt, das Verbindungsstück der Hutzelstraße zwischen der Ernsthöfer Straße und der Neutscher Straße für den innerörtlichen Verkehr freizugeben. Auf der weiteren Tagesordnung stehen fünf Sachstandsanfragen.


Vier Verkehrsanträge im Ausschuss

Veröffentlicht am 7. Juni 2014

Vier Anträge zu Verkehrsfragen berät der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz in seiner Sitzung am Dienstag (17. Juni) im Haus Hufnagel. Die Erörterungen beginnen um 20 Uhr.

Die GRÜNEN möchten die Sandstraße von der Kreuzung Tannenbergstraße mit verschiedenen Begleitmaßnahmen zur Fahrradstraße umwandeln. Umgesetzt werden soll das Vorhaben mit der Inbetriebnahme der neuen Zufahrt zum Schuldorf Bergstraße. Außerdem fordern sie ein Verkehrskonzept für die Zufahrt zum Schloss Heiligenberg.

Der Gemeindevorstand beantragt den barrierefreien Ausbau der Straßenbahnhaltestellen „Tannenbergstraße“ und „Bickenbacher Straße“.

Die CDU wünscht, dass der Gemeindevorstand feststellt, welche gemeindeeigenen Stellplätze und Parkplätze für eine Parkraumbewirtschaftung geeignet sind. Auf Grundlage vom Prüfungsergebnis soll eine Satzung erstellt werden. Außerdem sollen ausreichend Fahrradabstellplätze bereitgestellt werden.


Bau der Ortdurchfahrt macht Fortschritte
Erster Bauschnitt fertig – Beginn des 2. und 6. Teils

Veröffentlicht am 7. Juni 2014

Am Pfingstwochenende wurde der erste Bauabschnitt der Ortsdurchfahrt Jugenheim fertig gestellt. „Das war eine Punktlandung. Wir liegen exakt im Plan“, freut sich Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos).

06.2014 Baustelle JugenheimAb Dienstag (10. Juni) wandert die Baustelle zum zweiten Abschnitt. Dieser erstreckt sich im oberen Teil der Ludwigstraße von der Einmündung der Bahnhofstraße bis zur Kreuzung Lindenstraße. Die hälftige Herstellung dieses Kreuzungsbereiches ist für die Verkehrsführung im Zuge der weiteren Bauabschnitte erforderlich.

Während der Arbeiten wird der Verkehr weiterhin über die Alte Bergstraße und die untere Hauptstraße umgeleitet. Zwischen der Alexanderstraße und der Ludwigsstraße wird die Lindenstraße während der Bauzeit zur Sackgasse.

Parallel zu den Arbeiten im zweiten Bauabschnitt werden die Arbeiten im sechsten Bauabschnitt aufgenommen. Dieser Bereich erstreckt sich vom Helene-Christaller-Weg bis zum Ortsausgang in Richtung Balkhausen. Da für die Arbeiten in den Seitenbereichen jeweils eine Straßenhälfte gesperrt werden muss, wird der Verkehr mit einer Ampelanlage geregelt. Die gesamten Sommerferien wird die Straße voll gesperrt.


Freibad Jugenheim schließt bei Überfüllung

Veröffentlicht am 13. Juni 2014

Pfingsten war das heißeste Wochenende des Jahres. Das Thermometer zeigte Temperaturen über dreißig Grad. Tausende Menschen strömten ins Freibad Jugenheim, um sich im kühlen Nass zu erfrischen. Das Schwimmbadteam zählte an beiden Tagen jeweils über 3.000 Besucher.

Erreicht wurde dieser Besucherrekord auch dadurch, dass viele Badegäste aus den umliegenden Gemeinden kamen. Grund dafür ist die Schließung der Schwimmbäder in Pfungstadt und des Basinus-Bades in Bensheim. Zudem ist während des Hessentages in Bensheim der Badesee für den Schwimmbetrieb gesperrt.

Da das Jugenheimer Freibad nicht für eine derartig hohe Besucherschar ausgelegt ist, muss das Bad bei Überfüllung geschlossen werden, um die Sicherheits- und Hygienevorschriften einhalten zu können. Der Gemeindevorstand ist verpflichtet in diesen Fällen den Paragrafen 3 Absatz 2 der Haus- und Badeordnung anzuwenden.

Danach kann das Bad wegen Überfüllung zeitweise gesperrt werden. Betroffen sind dann auch Besitzer von Dauerkarten und Zehnerkarten. Die kurzfristige Schließung wird durch einen Aushang am Bad bekannt gegeben. Die Gemeindeverwaltung empfiehlt, sich an besonders heißen Tagen beim Badeteam zu informieren (Telefon 06257/2023)

Probleme bereiten an diesen Tagen auch die Autofahrer. Durch wildes und unerlaubtes Parken im Notisweg und in der Burkhardtstraße ist die Fahrbahn so verengt, dass Feuerwehr und Rettungsdienste in Notfällen nicht durchfahren können. Die Straßenverkehrsbehörde wird nun Haltverbotsschilder mit dem Zusatz „Rettungsweg“ aufstellen, Außerdem wird sie verstärkt auch an Wochenenden kontrollieren und bei Zuwiderhandlungen Autos kostenpflichtig abschleppen lassen.

Den Besuchern des Freibades empfiehlt Bürgermeister Olaf Kühn zu Fuß, mit dem Rad oder dem Öffentlichen Personennahverkehr zum Freibad zu kommen. Autofahrer sollten für ungetrübte Badefreuden bei Überfüllung des Freibadparkplatzes auf Parkplätze in der näheren und weiteren Umgebung ausweichen.


Seniorenfahrt zur Spitzweg-Ausstellung

Veröffentlicht am 17. Juni 2014

Die weltweit größte Sammlung der Werke vom Maler Carl Spitzweg wird zurzeit im Museum Georg Schäfer in Schweinfurt präsentiert. Gezeigt werden 250 Werke, darunter auch die weltberühmten Bilder „Der Bücherwurm“, „Der Kaktusfreund“, „Der abgefangene Liebesbrief“ und „Der strickende Wachposten“.

Das gemeindliche Seniorenbüro bietet eine Fahrt zur Ausstellung am 9. September (Dienstag) an. Abfahrt ist um 8.30 Uhr am Villenave d’ Ornon-Platz. Der Reisepreis einschließlich Eintritt und Führung beträgt 25 Euro. Organisiert und begleitet wird die von Dörte Hartmann. Anmeldungen nimmt das Seniorenbüro (Telefon 06257/990-284) ab sofort entgegen.


Ausländerbeirat trifft sich

Veröffentlicht am 17. Juni 2014

Die Themen, die der kommunale Ausländerbeirat bei seinen zukünftigen Sitzungen beraten will, legt der Beirat bei seiner Sitzung am Mittwoch (25. Juni) fest. Die Zusammenkunft beginnt um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3.

Berichte gibt es aus den kommunalpolitischen Gremien der Gemeinde und den Ausländerbeiräten im Landkreis und in Hessen.


Beratung im Ortsbeirat Balkhausen

Veröffentlicht am 17. Juni 2014

Mit dem Finanzierungs- und Umsetzungskonzept für ein Leitsystem beschäftigt sich der Ortsbeirat Balkhausen in seiner nächsten Sitzung am Mittwoch (25. Juni). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr in der Bürgerhalle.

Der Antrag stammt von den GRÜNEN. Der Gemeindevorstand erläutert dazu die Planung der Verwaltung. Weitere Themen sind der Fußweg entlang der Landesstraße 3103, das Aufstellen von Hundetoiletten, Straßenschäden in der Felsbergstraße sowie zwei Sachstandsanfragen.


Bauausschuss mit Ortsbesichtigung

Veröffentlicht am 17. Juni 2014

Mit einer Ortsbesichtigung im Seeheimer Schlosspark beginnt die Sitzung vom Bauausschuss am Dienstag (24. Juni). Treffpunkt ist um 18.30 der Parkeingang von der Schlossstraße. Anschließend werden die Beratungen im Haus Hufnagel fortgesetzt.

Auf der Tagesordnung stehen die Bebauungspläne „Grundweg Nord“ und „Am Kreiskrankenhaus“. Die CDU beantragt, Parkplätze am Kreiskrankenhaus einzurichten. Der Gemeindevorstand erläutert in seiner Antwort, dass der Landkreis als Träger des Hauses keine Parkplätze einrichtet.

Die SPD möchte prüfen lassen, ob und wie der Blütenhang als Kulturlandschaftliches Modellvorhaben im UNESCO-Geopark entwickelt werden kann. Die GRÜNEN beantragen, dass der Gemeindevorstand für die Straße zum Schloss Heiligenberg ein Verkehrskonzept erarbeitet.


Königlich tafeln beim Fest – Steak vom Porzellan besser als vom Pappteller

Veröffentlicht am 17. Juni 2014

Ein bekanntes Sprichwort sagt „Man muss die Feste feiern, wie sie fallen”. Gerade jetzt mit den ersten warmen Tagen lassen sich das die Seeheim-Jugenheimer nicht zweimal sagen. Familienfeiern, Grillpartys, Vereins- und Straßenfeste laden überall zum Feiern ein. Nach dem Fest bleiben mit den oft hoffentlich schönen Erinnerungen leider oft auch Abfallberge zurück: Überquellende Mülleimer, Plastikgeschirr und Pappteller, Portionstütchen von Senf und so weiter.

Bei der Gemeindeverwaltung können die Bürger ein Geschirrmobil ausleihen. Dabei handelt es sich um einen Spezialanhänger, auf dem eine geräumige Gewerbespülmaschine installiert ist. Zusätzlich ist der Wagen mit Porzellangedecken und Chrombestecken ausgestattet. Alles ist rüttelfest und bruchsicher in handlichen Kunststoffbehältern verpackt. Damit ist die Handhabung sehr vereinfacht.

Neben Vereinen und Gruppen nutzen immer mehr Privatpersonen dieses Serviceangebot der Gemeinde, um abfallarme Feste zu feiern. Einhellig ist die Meinung: „Ein Steak vom Plastikteller ist nicht nur Geschmackssache, Abfallvermeidung verhindert auch überquellende Müllcontainer”.

Seit fünfzehn Jahren ist das feuerrote Geschirrmobil im Einsatz. Ist das Mobil einmal nicht im Einsatz, steht es auf dem gemeindlichen Betriebshof. Die Gemeindearbeiter sind es auch, die die regelmäßige Wartung und Pflege des Anhängers durchführen.

Nach jedem Einsatz werden das Geschirr und das Besteck auf seine Vollständigkeit überprüft, dann werden auch die „schwarzen Schafe” entdeckt, die es mit der Reinlichkeit nicht so genau genommen haben. Befinden sich noch Speisereste an Tellern, Tassen, Messern und Gabeln, muss der Mieter für die dann notwendige zusätzliche Reinigung aufkommen. Zum Glück sind Beanstandungen selten.

Vermietet wird das Mobil vom Bürgerbüro (Telefon 06257/990-383). Zu zahlen ist lediglich eine Pauschale von 50 Euro für die Bearbeitung und Vermietung. Hinzu kommen 5 Euro pro geöffnete Geschirrkiste. In dieser Gebühr ist auch das notwendige Geschirrspülmittel enthalten.

Hat der Mieter keine Möglichkeit, den Anhänger selbst zu transportieren, so übernimmt der Betriebshof diese Arbeit. Für den Hin- und Rücktransport werden dafür zusätzlich 40 Euro berechnet. Der Anhänger kann überall aufgestellt werden, wo ein Elektro-, Wasser und Kanalanschluss vorhanden ist. Für den Betrieb vom Mobil ist ein 380 Volt-Stromanschluss mit sechzehn Ampere Leistung erforderlich.

Wenn also demnächst ein größeres Fest geplant ist, sollte man daran denken, dass gemütliche Feste ohne „unappetitliche” Abfallberge möglich sind. Sicherlich freut es auch die Gäste, wenn sie die Bratwurst oder den Kartoffelsalat auf „echten Tellern” sowie frisch gezapftes Bier in einem Glas serviert bekommen, schreibt die Pressestelle des Rathauses der Gemeinde.


Reisebegleiter „Personalpapiere“ beantragen

Veröffentlicht am 17. Juni 2014

In den nächsten Wochen startet die große Reisewelle. Zu den Urlaubsvorbereitungen, die allmählich beginnen, gehört die Überprüfung, ob man im Besitz gültiger Reisepapiere ist. Auch wenn die Grenzen immer offener und durchlässiger werden und die Kontrollen entfallen, sind für Reisende der Personalausweis oder Reisepass nach wie vor notwendig. Darauf weist Bürgermeister Olaf Kühn hin.

Für die Beschäftigten im Bürgerbüro kündigt sich die Hauptreisewelle schon jetzt an. Seit einiger Zeit häufigen sich die Anträge auf Personalpapiere. Da die Dokumente zentral in der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt werden, ist gegenwärtig eine Wartezeit von zirka drei Wochen bei Personalausweisen und Reisepässen üblich. Sie kann sich sogar verlängern, da viele Anträge erst kurz vor Beginn der Sommerferien gestellt werden. Soll es sehr schnell gehen, kann ein Express-Dokument beantragt werden.

Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass die Antragstellung persönlich vorgenommen werden muss. Selbst von Ehepartnern oder Verwandten kann sie nicht vorgenommen werden. Zur Antragstellung mitgebracht werden müssen: Das alte Personaldokument und ein neues, geometrisches Passbild.

Der Rathauschef empfiehlt, schon jetzt die „ständigen Begleiter“ zu beantragen. Sämtliche Informationen sind im Internet unter www.ePass.de abrufbar.


Viele Anträge im Finanzausschuss

Veröffentlicht am 18. Juni 2014

Zwölf Anträge vom Gemeindevorstand und den Fraktionen stehen auf der Tagesordnung der kommenden Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Dienstag (1. Juli). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Die Gebühren für die Benutzung der Kindergärten sollen angepasst werden. Die GRÜNEN und die SPD stellen zur Vorlage des Gemeindevorstandes einen Änderungsantrag. In Konkurrenz dazu steht der Antrag der CDU.

Den Antrag der Christdemokraten zur Einführung einer Umwidmungsabgabensatzung beantwortet der Vorstand mit einer Rechtsauskunft des Hessischen Städte- und Gemeindebundes. Weitere Vorlagen des Vorstandes sind der Antrag auf den barrierefreien Ausbau der Straßenbahnhaltestellen „Tannenbergstraße“ und „Bickenbacher Straße“.

Die SPD will einen Europa-Wanderweg einrichten lassen. Es haben sich keine Vereine für die Arbeit an dem Projekt gefunden, heißt es in der Vorlage vom Gemeindevorstand. Von ihm stammen auch die Beratungspunkte über die Haushaltsgenehmigung des Etats vom laufenden Kalenderjahr, den Stand der Haushaltsausgabenreste der Jahre 2010 bis 2012. Außerdem soll über die Vergabe zur Veröffentlichung der Amtlichen Bekanntmachungen entschieden werden. Die Grünen beantragen ein Verkehrskonzept für die Zuwegung zum Schloss Heiligenberg.


Seeheim-Jugenheim auf dem Hessentag in Bensheim
Staatsminister Axel Wintermeyer besuchte die Landesausstellung

Veröffentlicht am 18. Juni 2014

Die kommunale Stabsstelle Wirtschaftsförderung/Standortmarketing warb während des Hessentags in Bensheim als Vertreterin der Tourismusregion „Die Bergstrasse“ auch für das vielfältige touristische Angebot in Seeheim-Jugenheim.

Der Stand der „Bergstrasse“ innerhalb der Landesausstellung in Bensheim war sehr gut besucht – viele der Besucher kamen aus der Gegend und hatten spezifische Fragen zu bestimmten Zielen, Routen und Angeboten. Genauso nutzten aber auch etliche Menschen aus Nord- und Mittelhessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und anderen Regionen die Darstellungen im Rahmen der Landesausstellung in Bensheim, um sich über die Bergstrasse als Tages- oder Kurzreiseziel zu informieren.

06.2014 HessentagAuch der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, besuchte den Stand der „Bergstrasse“. Zum Abschluss seiner Stippvisite präsentierte er die neue Baumwolltasche der Gemeinde Seeheim-Jugenheim, die ab sofort in den Farben grau und rot zum Preis von 2,00 € im Bürgerbüro der Gemeinde, Georg-Kaiser-Platz 3, zu erwerben ist.

Bild: Staatsminister Axel Wintermeyer mit Brigitte Zimmermann-Petrullat am Messestand der Tourismusregion „Die Bergstrasse“ (foto: mue)


Pressemeldungen im Juli 2014

Einfach sparen: Energie und Geld

Veröffentlicht am 8. Juli 2014

Energiesparmaßnahmen beginnen oft mit einfachen Dingen: beispielsweise dem richtigen Heizen und Lüften oder dem Vermeiden des ständigen Stand-By-Betriebs von Heimelektronikgeräten. Schon durch einfache Investitionen wie schaltbare Steckerleisten oder Energiesparlampen lassen sich Kosten senken. Noch mehr können Hausbesitzer durch eine Heizungsmodernisierung oder eine bessere Wärmedämmung sparen.

Der Energieberater der Verbraucherzentrale informiert in einem persönlichen Beratungsgespräch unter anderem zu Möglichkeiten der Energieeinsparung bei Heiztechnik, Wärmeschutz in Alt- und Neubauten, Warmwasserbereitung, zu Schimmelbildung in Wohngebäuden, Solarnutzung sowie Fördermöglichkeiten für geplante Investitionen.

Die Beratung ist anbieter- und produktunabhängig. Ratsuchende können so sicher sein, dass die für sie individuell passenden und finanzierbaren Maßnahmen empfohlen werden und kein kommerzielles Interesse das Beratungsergebnis beeinflusst. Die Kosten für die Beratungsleistung von 7,50 Euro für dreißig Minuten werden von der Gemeinde übernommen.

Der nächste Beratungstermin ist am Donnerstag (17.) im Seeheimer Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) ist erforderlich. Hilfreich ist es, vorliegende Pläne des Hauses, das Abgasmessprotokoll des Schornsteinfegers und Verbrauchsabrechnungen zur Energieberatung mitzubringen.


Ortsbeirat Malchen berät GRÜNEN-Anträge

Veröffentlicht am 8. Juli 2014

Zwei Anträge der von Bündnis 90/DIE GRÜNEN stehen auf der Tagesordnung der Sitzung vom Ortsbeirat Malchen am Montag (14. Juli). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Raum „Niedercrinitz“ im Bürgerzentrum Malchen.

Der Gemeindevorstand möchte, seine Ausführungen zu einem Antrag bezüglich eines Finanzierungs- und Umsetzungskonzept für ein Leitsystem der Gemeindevertretung zur Kenntnis geben.

Die Grünen beantragen die Errichtung einer zeitgemäßen Bike+Ride–Anlage an der Straßenbahnhaltestelle in Malchen.


Sozialausschuss berät

Veröffentlicht am 8. Juli 2014

Mit vier Vorlagen befasst sich der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport in seiner kommenden Sitzung am Dienstag (15. Juli). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Auf Antrag der SPD hatte die Gemeindeverwaltung Richtlinien für den Verkauf von gemeindeeigenen Grundstücken erarbeitet. Jetzt sollen die von der Gemeindevertretung beschlossenen Änderungen und Ergänzungen eingearbeitet werden.

Das gemeindeeigene Grundstück des ehemaligen Minigolfplatzes soll nur an ein Projekt mit barrierefreiem und Generationen übergreifendem Wohnen verkauft werden. Der Gemeindevorstand legt dazu einen Vorschlag vor.

Die GRÜNEN hatten beantragt, nach einem Beschluss der Gemeindevertretung der ehemals selbstständigen Gemeinde Jugenheim auf Anbringung einer Gedenktafel für jüdische Mitbürger am Ehrenmal am Heiligenberg zu forschen. Der Gemeindevorstand stellt fest, dass dieses Vorhaben kommunalpolitisch damals wohl nicht weiter verfolgt wurde.

Die SPD beantragt ein Gremium zur Entwicklung des Tourismus.


Treffen der Agenda 21-Bürgergruppe

Veröffentlicht am 8. Juli 2014

Die ehrenamtliche Arbeitsgruppe der Lokalen Agenda 21 (LA21) lädt am Mittwoch (16. Juli) zum nächsten Treffen ein. Beginn ist um 19 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in der Bergstraße. Alle interessierten Bürger, die bei der LA21-Gruppe mitarbeiten möchten, sind willkommen.

Themenschwerpunkte sind die Aufforstungsfläche am Waldfriedhof, die Verkehrsplanung Schuldorf Bergstraße sowie die neue Streckenführung der Buslinie K50.

Auch für andere Themen im Sinne der ökologischen Nachhaltigkeit ist die Bürgergruppe offen. Umfassende Informationen gibt Jörg Hoffmann, Agenda-Beauftragter der Gemeinde unter der Telefonnummer 06257/990-206.


Buslinien im Ortsbeirat

Veröffentlicht am 8. Juli 2014

Mit der Neukonzeption des Linienbündels Bergstraße befasst sich der Ortsbeirat Balkhausen in seiner Sitzung am Donnerstag (17.). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr in der Bürgerhalle.

Die neue Linienführung der Omnibuslinien K 50 und K 52 kostet die Gemeinde zusätzlich bis zu 30.000 Euro. Deshalb soll das Vorhaben zunächst auf zwei Jahre begrenzt werden, um es anschließend auszuwerten. Weitere Beratungspunkte sind unter anderem die Umleitung infolge der Sanierung der Ortsdurchfahrt Jugenheim und die Gehwegschäden durch Bäume.


Filmexkursion nach Island und Grönland

Veröffentlicht am 8. Juli 2014

Über die einzigartige Natur und die Tierwelt von Island hat Renate Schmidt einen Film gedreht. Weitere Stationen ihres Reiseberichtes sind Grönland und der Lorenzstrom. Sie zeigt ihn im Rahmen vom kommunalen Seniorenprogramm am Donnerstag (10. Juli) um 14.00 Uhr im Raum Culitzsch in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt ist frei.


Senioren radeln zum Rhein

Veröffentlicht am 8. Juli 2014

Am Mittwoch (16. Juli) lädt Herbert Ullius im Rahmen des gemeindlichen Seniorenprogramms zu einer Radtour an den Rhein ein. Der Ausflug startet um 9 Uhr vor dem Rathaus. Erstes Etappenziel ist Gernsheim. Hier besteigt die Gruppe die Fähre nach Guntersblum, um dort den Rheinhof zu besuchen.


Treppenhausgalerie zeigt Fotoausstellung

Veröffentlicht am 8. Juli 2014

„Wahrnehmungen“ heißt die Fotoausstellung von Rainer Mienert, die zurzeit in der Treppenhausgalerie der Gemeindebücherei Seeheim (Ober-Beerbacher-Straße 1) zu sehen ist.

Der Werbefotograf vom Atelier de Arte ist immer auf der Suche nach neuen Bildgestaltungen. Im Laufe der Zeit entwickelte er eine Technik, die seine Bilder auf den ersten Blick wie Gemälde erscheinen lassen. Der Anschein zwischen Fotografie und Aquarell vollzieht sich übergangslos. Das Wesentliche rückt beim Betrachten in den Vordergrund, während der Hintergrund zu verschwimmen scheint.

Der Besuch der Ausstellung kann mit einem Besuch der Gemeindebücherei verbunden werden. Geöffnet sind die Treppenhausgalerie und die Bücherei mittwochs von 9 bis 11 Uhr und von 16 bis 19 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung endet am 31. August.


Platschnasses Vergnügen beim Schwimmbadfest

Veröffentlicht am 8. Juli 2014

07.2014 Schwimmbadfest

Das Freibad in Jugenheim verwandelt sich am Samstagnachmittag (19. Juli) und bietet ein buntes Programm. Die Gemeinde lädt zum Schwimmbadfest ein. Dabei wird sie unterstützt von der Wild Beauty AG (Seeheim) und dem Schwimmbadverein. Start ist um 14 Uhr. Bereits ab 13 Uhr ist der Eintritt frei. Da heißt es: Badehosen und Schwimmzeug an und hinein ins kühle Nass. Eingeladen sind groß und klein, alt und jung.

Im Bad und auf den Liegewiesen erwarten die Besucher viele Spielangebote, darunter ein großes Luftkissen, eine Rollenrutsche und eine Wasserbaustelle. Mit dabei sind natürlich die Krake Paul und das „Rotzfreche Spielmobil“ der Falken.

Ein weiterer Höhepunkt ist um 18 Uhr die 2-Mann-Live Band „Forever Lion“ aus Darmstadt. Die beiden Brüder haben es großes Repertoire von klassischen Rocknummern bis zu neusten Songs.

Für Essen und Trinken sorgen der Bistro-Wirt „Moppel“ und der TV Jugenheim.

Das Plakat zum Schwimmbadfest (PDF-Datei, 1 MB) können Sie hier herunterladen.


Ausländerbeirat berät

Veröffentlicht am 16. Juli 2014

Zwei Themen berät der kommunale Ausländerbeirat bei seiner Sitzung am Mittwoch (23. Juli). Die Zusammenkunft beginnt um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3.

Erörtert werden die Unterstützung für die Asylbewerber, die in der Gemeinde untergebracht sind, und die diesjährigen Planungen des Beirates.

Berichte gibt es aus den kommunalpolitischen Gremien der Gemeinde und den Ausländerbeiräten im Landkreis und in Hessen.


Umweltausschuss berät Verkehrsthemen

Veröffentlicht am 16. Juli 2014

Drei Anträge zu Verkehrsthemen stehen auf der Tagesordnung bei der Sitzung vom Ausschuss für Umwelt und Naturschutz am Dienstag (22. Juli). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Die Grünen beantragen ein Verkehrskonzept für die Zuwegung zum Schloss Heiligenberg. Der Gemeindevorstand legt ein neues Konzept zum Linienbündel Bergstraße mit den Omnibuslinien K 50 und K 52 vor. Weiterhin möchte er die Straßenbahnhaltestellen „Ludwigstraße“ und „Im Güldenen Wingert“ barrierefrei ausbauen.


Straßenarbeiten in Seeheim

Veröffentlicht am 18. Juli 2014

Die Gemeindewerke und das kommunale Bauamt beginnen ab 28. Juli (Montag) bis 5. September (Freitag) mit Bauarbeiten in der Wilhelm-Leuschner-Straße und der Darmstädter Straße. Diese Arbeiten werden zeitgleich mit der Gleiserneuerung von HEAGmobilo durchgeführt.

Die Gemeindewerke müssen eine umfangreiche Kanalsanierung ausführen. Dazu wird modernste Robotertechnik eingesetzt, die Aufgrabungen erspart. Grabungen werden nur an den Stellen vorgenommen, wo Leitungsrohre gebrochen sind. Das Bauamt erneuert stellenweise die Straßen.


Vollsperrung in Jugenheim

Veröffentlicht am 18. Juli 2014

Im Zuge der Sanierung der Ortsdurchfahrt Jugenheim wird die Straße „Balkhäuser Tal“ von der Hauptstraße (Haus Krone) bis zum Ortsausgang in Richtung Balkhausen vom 28. Juli (Montag) bis zum 5. September (Freitag) voll gesperrt. In dieser Zeit wird der fünfte und sechste Bauabschnitt fertig gestellt. Der Verkehr wird über Auerbach und Hochstädten umgeleitet.


Seniorenfahrt zu Elvis und Jugendstil

Veröffentlicht am 22. Juli 2014

Vor wenigen Tagen fuhr Gruppe Älterer im Rahmen vom gemeindlichen Seniorenprogramm nach Bad Nauheim. Da hier einst der amerikanische Rockstar Elvis Presley stationiert war, wurden auf der Busfahrt dessen Songs gespielt und mitgesummt.

Zwei Mitarbeiterinnen des Bädervereins führten durch das Jugendstilbad mit dem berühmten Sprudelhof und seinen drei Fontänen. Jedes Badehaus hat eine andere Innengestaltung: Entweder mit Mosaiken an den Wänden und im Fußboden oder mit Marmor. Nach kurzem Fußweg ging es zur Trinkkuranlage, wo die „diversen Heilwässer“ eingenommen werden, je nach Krankheit der Patienten.

Am Nachmittag ging es zum ältesten Rosendorf Deutschlands. Hier in Steinfurth trennte sich die Gruppe. Einige gingen zur Rosenunion, zum Rosenzüchter Gönnewein, andere zum Rosenmuseum. Beim Hinnebäcker traf man sich anschließend zu Kaffee und Kuchen.

Der Abschluss führte nochmals nach Bad-Nauheim auf den Johannisberg. Von dort genoss die Gruppe die Aussicht über Bad Nauheim und Friedberg mit seinem Adolfturm sowie den nicht weit entfernten Vogelsberg.


Psychoterror am Arbeitsplatz? – Dem Mobbing keine Chance geben

Veröffentlicht am 22. Juli 2014

„Mobbing ist in allen gesellschaftlichen Bereichen verbreitet und es geht uns alle an. Denn jede Andersartigkeit und Abweichung vom Durchschnitt führt zur Erhöhung des Risikos, zum Mobbingopfer zu werden. Und dies, obwohl Individualität und Einzigartigkeit von Personen als Kapital verstanden und gefördert werden sollten“, erklärt die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke. Deshalb bietet sie für interessierte Frauen ein Seminar 11. Oktober (Samstag) an. Veranstaltet wird es von 9 bis 16 Uhr im Haus Hufnagel.

Über die Kernfragen und Schwerpunkte des Seminars referiert Andrea Emig, IT-Trainerin und Coach aus Wiesbaden: Was tatsächlich ist Mobbing? Differenzierung von „normalen“ Konflikten und Mobbingprozessen. Wie wird gemobbt? Wer wird gemobbt? Wer mobbt? Die schweigende Mehrheit. Wie kann Mobbing beendet werden? Bossing – wenn die Vorgesetzten mobben.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 38 Euro. Anmeldeschluss ist der 1. Oktober. Informationen gibt die Gleichstellungsbeauftragte unter Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de.


Musik verbindet Gemeinde mit Krakau

Veröffentlicht am 22. Juli 2014

7.2014 Konzert SBS und IV. Liceum KrakowFoto: Das begeisternde Konzert der Chöre und deutsch-polnischen Schüleraustausch vom Schuldorf Bergstraße und dem IV. Liceum in Krakow lobten Schuleiter Ronald Seffrin, Schulleiterin Elzbieta Szaban und die Erste Beigeordnete Karin Neipp (v.l.n.r.). (foto: pae)

Kürzlich war der Chor vom IV. Liceum der Stadt Krakau zu Gast im Schuldorf Bergstraße. Die 20 Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrer waren zu einem fünftägigem Gegenbesuch an die Bergstraße gekommen, um ihr Musikprojekt mit dem Chor des Schuldorfes fortzusetzen.

Im vergangenen Jahr waren die Seeheim-Jugenheimer Schüler in die alte polnische Königstadt an der Weichsel gefahren und hatten dort ein gemeinsames Konzert mit ihren Austauschpartner geben.

Wie in Polen so war auch die Aula des Schuldorfes bis auf den letzten Platz besetzt. Die Begeisterung über den gemeinsamen Auftritt sprang vom ersten Lied auf die Zuhörer über. So gab es am ende stehenden Applaus. Aus diesen beiden Begegnungen haben sich viele freundschaftliche Kontakte ergeben.

Schulleiter Ronald Seffrin begrüßte, die Gäste und verwies darauf, dass der Kontakt zwischen den beiden Schulen bereits seit 1985 besteht. Im nächsten Jahr will man das dreißigjährige Jubiläum feiern.

Die Direktorin des IV. Liceum Elzbieta Szaban war extra an die Bergstraße gekommen. Sie betonte in ihrer Dankesrede die Bedeutung dieses deutsch-polnischen Schüleraustausches. Karin Neipp, die Erste Beigeornete dankte beiden Schulen für das großartige Verständigungswerk, das von der Gemeinde unterstützt wird. Bei einem Arbeitsessen hatte sie sich intensiv mit der Direktorin über die Geschichte dieser Schulpartnerschaft und das anstehende Jubiläum ausgetauscht. Zur Erinnerung an den Aufenthalt überreichte sie den polnischen Schüler eine Seeheim-Jugenheim-Tasse.


Biene begleitet Kinder durchs Jahr

Veröffentlicht am 22. Juli 2014

7.2014 Biene begleitet Kinder durchs JahrFoto: Selbst gestaltete Samentütchen verteilte der Nachwuchs der gemeindlichen Kindertagesstätte Ober-Beerbach, um Bienen Lebensraum zu geben. (foto: ben)

„Mit der Honigbiene durch das Jahr“ lautet der Titel des Projektes, das die Jungen und Mädchen der kommunalen Kindertagesstätte Ober-Beerbach und ihre Betreuerinnen mit großem Eifer betreiben.

Die Kindertagesstätte hatte sich bei dem Projekt „Pro Natur und Umwelt – von Anfang an“ der Jubiläumsstiftung der Sparkasse Darmstadt beworben. Sie war erfolgreich und wurde mit einer Spende von 1.000 Euro für ihr Projekt unterstützt.

Ziel war es unter anderem, Vorbehalte und Ängste gegenüber Bienen abzubauen, einen sensiblen und verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur erleben und die Bienen durch verschiedene Sinneseindrücke zu erleben.

Schon wenn man die die Einrichtung kommt, fällt sofort der große Thementisch auf. Darauf sind die Informationen zu den aktuellen Aktionen und die Bienenfrage des Monats. „Haben die Bienen eine Toilette in ihrem Haus“ lautet eine Frage.

Gestartet ist das Projekt mit einem Informationsabend für die Eltern. Dabei wurde der Film „More than honey“ gezeigt. Darin wird über die die für die Menschen und die Natur lebensnotwendige Arbeit der Bienen berichtet. Gewarnt wird ausführlich vor der Verwendung von Pestiziden, die zu einem großen Bienensterben führen.

Um den Bienen ein Überleben zu sichern, packte der Nachwuchs selbstgestaltete Samentütchen, die im Ortsteil zur Aussaat verteilt wurden. Darin waren unter anderem Klatsch-Mohn-, Vergiss-mein-nicht-, Borretsch- und Sonnenblumensamen. Im Garten der Kita pflanzten sie Wildsamen. Damit alles kräftig wächst, wird bei Bedarf die Gießkanne geholt und Wasser auf die Pflanzen gesprengt. Die Kinder selbst haben auch ein eigenes Bienenvolk.

So erleben sie das Imkern mit der Bienenkiste. Dabei handelt es sich um ein neues Konzept der Bienenhaltung, welches sich stark an den natürlichen Lebensläufen der Bienen orientiert. Die Bienenkiste ermöglicht einen Einblick in das gesamte Bienenvolk.

Höhepunkt war am vergangenen Samstag, das Sommerfest. Natürlich drehte sich da auch alles um die „Biene“. Gemeinsam mit den Eltern und Gästen wurden „Wildbienenhotels“ gebaut. Das Kamishibai-Bild-Theater zeigte das Stück „Die Bienenkönigin“. Das Märchen stammt von den hessischen Gebrüder Grimm.


Pressemeldungen im August 2014

Seeheimer Bücherei ohne Sommerpause

Veröffentlicht am 3. August 2014

Die Gemeindebücherei im Historischen Rathaus in Seeheim, Ober-Beerbacher-Straße 1, hat unverändert mittwochs von 9 bis 11 Uhr und von 16 bis 19 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr für die Leser geöffnet. Besonders empfohlen werden Reiseführer und Sachbücher. Für Kinder und Jugendliche gibt es eine große Auswahl an Ferienlektüre.

Wer einen Ausflug oder eine Reise plant, findet dort zur Vorbereitung und zum Mitnehmen zahlreiche Reiseführer, touristische Beschreibungen und Länderberichte. Außerdem hält die Bücherei eine große Auswahl an aktueller Urlaubslektüre bereit. Darunter sind auch viele Taschenbücher, die leicht im Gepäck zu verstauen sind.

Den Besuch in dieser Bücherei kann man mit der Besichtigung einer Bilderausstellung verbinden. Die angeschlossenen Treppenhausgalerie zeigt bis zum 31. August Fotos von Rainer Mienert.


Straßen gesperrt zur See´mer Kerb

Veröffentlicht am 3. August 2014

Wegen der Kerb sind im alten Ortskern Seeheim mehrere Straßen und Plätze gesperrt. Von Mittwoch (6. August) sind der Parkplatz hinter dem Historischen Rathaus in der Ober-Beerbacher Straße 1 ab 16 Uhr bis Montag (11. August) 18 Uhr und das „Schulpädsche“ ab 8 Uhr bis Dienstag (12. August) in den Morgenstunden gesperrt.

Auch die Mühltalstraße, die Kirchstraße und die Bergstraße zwischen der Darmstädter Straße und dem Anwesen 18 sind von Donnerstag (7.) ab 12 Uhr bis Montag (11.) um 18 Uhr abgeriegelt. Der Georg Kaiser-Platz und die Straße „Hinter der Kirche“ sind ab Dienstag (5.) bis Dienstag (12.) in den Morgenstunden gesperrt.

Zudem ist am Sonntag (10.) in der Zeit von 14 bis 15.30 Uhr mit Verkehrsbehinderungen im Ortsbereich Seeheim zu rechnen. Dann zieht der Festzug von der Büchnerstraße über den Weedring, Rosenweg, Friedrich-Ebert-Straße, Wilhelm-Leuschner-Straße, Darmstädter Straße zur Schloßstraße. Die Gemeindeverwaltung bittet die Festbesucher, die Hinweisschilder für Parkplätze zu beachten oder öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.


Senioren radeln zum Anglerteich

Veröffentlicht am 11. August 2014

Zu einer Radtour starten Senioren am kommenden Mittwoch (20. August). Wer mitfahren möchte, kommt um 9 Uhr zum Treffpunkt auf dem Parkplatz vor dem Rathaus. Unter Leitung von Herbert Ullius fährt die Gruppe abseits der Hauptstraßen gemütlich zum Ziel: Der Anglerteich bei Gräfenhausen.

Hier ist eine Einkehr geplant. Nach ausgiebiger Pause geht es zurück an die Bergstraße. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Lediglich die Kosten für den Verzehr müssen die Teilnehmer tragen.


Grußwort des Seeheim-Jugenheimer Bürgermeisters zur Ober-Beerbacher Kerb 2014

Veröffentlicht am 11. August 2014

Liebe Ober-Beerbacherinnen und Ober-Beerbacher, liebe Gäste,

wieder ist in Ober-Beerbach am dritten Wochenende im August etwas Besonderes los. Es zeigt sich daran, dass die Kerweborsch und Kerwedamen durch den Ort ziehen. Mit großem Hallo wird auf dem Festplatz der Kerwebaum aufgestellt. Die „Kerwechristine“ wird auf ihren Stuhl gebunden und am Kerwebaum befestigt. Danach wird die Kerb kräftig gefeiert, so wie es seit vielen Jahren Brauch ist. Der Festplatz am Bürgerhaus wird dann vier Tage lang zum Mittelpunkt des Ortsgeschehens.

Gemeinsam feiert es sich besser. Deshalb sind die zahlreichen Helferinnen und Helfer der SKG und der Freiwilligen Feuerwehr mit dabei. Zusammen mit den Kerweborsch und Kerwedamen organisiert diese Interessensgemeinschaft seit 1992 die Owern-Beerwischer Straßenkerb. Gemeinsamkeit und Zusammenhalt wird bei diesem Fest genauso groß geschrieben wie Spaß, Freude und Unterhaltung. Diese Faktoren garantieren stets eine großartige Kerb.

Auch wenn sich die Zeiten ändern: Die Owern-Beerwischer Kerb ist nach wie vor ein lohnendes Ziel für alle, die Freude an Geselligkeit, Musik, Kerweumzug, Kerweredd und an einem spektakulären Höhenfeuerwerk Feuerwerk am Odenwälder Himmel haben.

Den Gästen und Veranstaltern wünsche ich ein schönes Fest, ein fröhliches Miteinander, gutes Wetter und selbstverständlich viel Spaß an der Freud.

Ihr Olaf Kühn, Bürgermeister


Straße frei für Kerweumzug

Veröffentlicht am 11. August 2014

Wegen der Kirchweih ist in Ober-Beerbach die Straße „Im Mühlfeld“ zwischen dem Abzweig von der Ernsthöfer Straße und dem Feuerwehrgerätehaus von Donnerstag (14. August) von 8 Uhr bis Dienstag (19. August) bis 18 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Umleitungstrecke ist ausgeschildert. Der Kindergarten kann zu den Öffnungszeiten angefahren werden.

Am Sonntag (17. August) muss ab 13 Uhr bis gegen 15 Uhr mit Verkehrsbehinderungen und Wartezeiten gerechnet werden. In dieser Zeit schlängelt sich der Festzug von der Ernsthöfer Straße über die Eberstädter Straße (Landesstraße 3098) bis zum Ortsende in Richtung Nieder-Beerbach.

Nach dem „Ausgraben der Kerb“ ziehen die Umzugsgruppen sowie Fußgruppen über die Eberstädter Straße und die Ernsthöfer Straße zum Festplatz vor der Bürgerhalle in der Straße „Im Mühlfeld“. Dem Durchgangsverkehr wird empfohlen, während des Umzuges den Ortsbereich Ober-Beerbach zu umfahren.


Straßensperrung in Jugenheim

Veröffentlicht am 18. August 2014

Wegen der Jugenheimer Kerb ist die Bahnhofstraße teilweise gesperrt. Betroffen ist der Abschnitt zwischen der Alten Bergstraße und der Einmündung der Kempenstraße. Die Sperrung beginnt am Freitag (22. August) ab 8 Uhr und endet am Sonntag (24.) um 20 Uhr.

Auch die Bickenbacher Straße ist zwischen Jugenheim und Bickenbach am Samstag (23. August) zwischen 13 und 14 Uhr wegen der Aufstellung des Festzuges vollständig gesperrt.


Pressemeldungen im September 2014

Senioren-Radtour nach Lorsch

Veröffentlicht am 3. September 2014

Zum einem Radausflug lädt nach Lorsch das kommunale Seniorenprogramm am Mittwoch (17.) ein. Start ist um 9 Uhr vom Parkplatz vor dem Rathaus, Schulstraße 12.

Unter der Leitung von Herbert Ullius geht zunächst nach Heppenheim. Über die Weschnitz-Insel führt die Tour nach Lorsch. Nach einer Einkehr in einem gemütlichen Lokal strampelt die Gruppe zurück an die Bergstraße. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Ortsbeirat berät Buslinien

Veröffentlicht am 3. September 2014

Über die Neukonzeption des Linienbündels Bergstraße berät der Ortsbeirat Ober-Beerbach in seiner Sitzung am Montag (8. September). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr in der Bürgerhalle.

Die neue Linienführung der Omnibuslinien K 50 und K 52 kostet die Gemeinde zusätzlich bis zu 30.000 Euro. Deshalb soll das Vorhaben zunächst auf zwei Jahre begrenzt werden, um es anschließend auszuwerten.


Örtliche Besonderheiten im Bauausschuss

Veröffentlicht am 3. September 2014

Anträge zu den besonderen Örtlichkeiten der Gemeinde stehen auf dem Beratungsprogramm der nächsten Sitzung vom Bauausschuss am Dienstag (9. September) um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Der Gemeindevorstand legt die vierte Änderung vom Bebauungsplan „Am Kreiskrankenhaus“ zur Abstimmung vor. Weiterhin stellt er die Antwort des Landkreises Darmstadt-Dieburg auf den Antrag der CDU-Fraktion, auf dem Krankenhausgelände weitere Parkplätze einzurichten, zur Erörterung.

Die SPD möchte prüfen lassen, ob und wie der Blütenhang als kulturlandschaftliches Modellvorhaben im UNESCO-Geopark entwickelt werden kann.

Die GRÜNEN beantragen, dass der Gemeindevorstand für die Straße zum Schloss Heiligenberg ein Verkehrskonzept erarbeitet. Als alte Bekannte stehen wieder die Verkehrsflächen für die besondere Nutzung vom Schlosspark Seeheim auf der Tagesordnung.


Seit 25 Jahren: Bestell-Aktion für Obstbäume

Veröffentlicht am 3. September 2014

Auch in diesem Jahr führt der Naturschutzbund Deutschland (NABU) gemeinsam mit dem kommunalen Umweltbeauftragten Jörg Hoffmann die Aktion „Pflanzt Hochstamm-Obstbäume“ durch. Mit Hilfe eines Zuschusses der Kreissparkasse werden Obstbäume mit Pflanzpfahl und Schutz gegen Wildverbiss für einen Stückpreis von 20 Euro angeboten.

Ein Merkblatt mit Bestellvordruck und einer ausführlichen Artenlisten von verschiedenen Apfel-, Birnen-, Süßkirschen- und Zwetschgensorten wird in der kommunalen Umweltberatung im Rathaus im Bürgerbüro ausgegeben. Ferner steht der Bestellvordruck im Internet unter www.nabu-kvdarmstadt.de zum Herunterladen bereit. Die Bestellung muss bis Montag (15. September) erfolgen. Die Bäume werden Anfang November nach schriftlicher Benachrichtigung ausgeliefert. Übergabetermin und Ausgabeort werden rechtzeitig mitgeteilt.

Die Aktion trägt seit 25 Jahren dazu bei, den bedrohten Lebensraum „Streuobstwiese“ zu erhalten und zu vermehren. Denn er ist seit alters her vielfältiger Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere. Singvögel, Igel, Fledermäuse, Bienen, Schmetterlinge, Heuschrecken, Moose und Flechten sind dort zu Hause. Außerdem kann von hochstämmigen Obstbäumen schmackhaftes, ungespritztes Obst geerntet werden. Seit Beginn der Aktion konnten im Landkreis mehr als 30.000 Hochstamm-Obstbäume neu gepflanzt werden.


Auto-Stop für Kerb

Veröffentlicht am 3. September 2014

Am Freitag (5. September) müssen Autofahrer in Malchen zeitweilig stoppen, denn von 18 Uhr bis 19 Uhr zieht die Kerb durch den Ortsteil. Der Zugumzug beginnt in der Frankensteinerstraße und führt über die Dieburgerstraße zum Gemeindezentrum.


Ortsdurchfahrt Jugenheim weiterhin gesperrt

Veröffentlicht am 3. September 2014

Die Ortsdurchfahrt Jugenheim der Landesstraße 3103 muss aufgrund der Straßenbaumaßnahmen im Bereich zwischen dem Seniorenheim Krone und dem Ortsausgang in Richtung Balkhausen bis zum Freitag (26. September) für den Kraftverkehr gesperrt bleiben. Ursprünglich war die Vollsperrung nur für die Sommerferien vorgesehen. Ursachen für die längere Bauzeit sind unter anderem die Beseitigung von Schäden aufgrund der Starkregenereignisse in den zurückliegenden Wochen und umfangreiche Bauarbeiten der Versorgungsträger, die vor Beginn der Baumaßnahme nicht bekannt waren.

09.2014 Baustelle Ortsdurchfahrt Jugenheim 2Insgesamt liegt die grundhafte Sanierung der Landesstraße, die von Hessen Mobil und der Gemeinde Seeheim-Jugenheim gemeinsam durchgeführt wird im Zeitplan. Durch die Sperrung muss der Kraftverkehr weiterhin weiträumig umgeleitet werden. Das betrifft auch den Omnibusverkehr. Die Linie K52 wird zum Schulanfang ab Montag (8. September) über Zwingenberg, Auerbach und Hochstätten umgeleitet. Die Haltesstelle am Bürgerhaus Balkhausen wird während dieser Zeit in die Felsbergstraße 49 sowie für die Gegenrichtung auf die gegenüberliegende Straßenseite verlegt. Die Haltestellen „Jugenheim Kreiskrankenhaus“ und „Balkhäuser Tal“ werden nicht angefahren.

Durch die Fahrzeitverlängerung in beiden Richtungen werden die morgendlichen Fahrten ab Balkhausen in Richtung Schuldorf Bergstraße um zirka zwanzig Minuten vorverlegt. Die Rückfahrtzeiten ändern sich nur geringfügig. Der Baustellenfahrplan ist an den Haltestellen ausgehängt und kann unter www.dadina.de sowie hier als PDF-Datei abgerufen werden.


Bürger sind eingeladen

Veröffentlicht am 9. September 2014

Die künftigen Bauvorhaben in der Friedrich-Ebert-Straße und die zukünftige Verkehrsführung am Schuldorf Bergstraße sind die Schwerpunktthemen der diesjährigen Bürgerversammlung. Dazu lädt der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer am Dienstag (23. September) in die Sport- und Kulturhalle in Seeheim ein. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Zudem können Fragen zu aktuellen Themen gestellt werden, die für die Allgemeinheit interessant sind. Ansprechpartner für den Gemeindevorstand ist Bürgermeister Olaf Kühn.


Lesung: Seeheim-Jugenheimer Sagen und Märchen

Veröffentlicht am 9. September 2014

Sagen und Märchen rund um den Tannenberg stehen am Freitag (12. September) im Mittelpunkt einer Lesung, zu der die kommunale Jugendförderung und das Bergsträßer Museum Seeheim-Jugenheim gemeinsam einladen. Die Journalistin und Historikerin Claudia Stehle liest ab 19.30 Uhr am Jugendtreff, Sandstraße 86 aus der Sammlung „Hessische Sagen“ des Sammlers Johann Wilhelm Wolf.

Die Märchen und Sagen beschäftigen sich mit dem Tannenberg, seinen verborgen Schätzen und seinen berühmten Burgbewohnern Conrad und Ann-Els. Auch Sagen und Märchen aus den Ortsteilen werden vorgestellt.

Johann Wilhelm Wolf war der Schwiegersohn der Jugenheimer Schriftstellerin Louise von Ploennis und wohnte mit seiner Frau im Haus seiner Schwiegermutter in der Jugenheimer Hauptstraße. Zusammen mit Maries Bruder trug er die mündlich überlieferten Märchen und Sagen zusammen, die erstmals 1853 als Buch erschienen.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende für einen guten Zweck wird gebeten.


Kerbumzug geht vor

Veröffentlicht am 9. September 2014

Wegen der Kerb müssen Autofahrer in Balkhausen am Sonntag (14. September) von 14 bis 15 Uhr mit Verkehrsbehinderungen rechnen. In dieser Zeit schlängelt sich der Festzug durch den Ortsteil. Er beginnt am Schelleklingenweg und führt über die Felsbergstraße (Landesstraße 3103) zur Straße „Im Helgengrund“ und von dort zum Bürgerhaus in der Straße „Im Schollrain“.

Da keine innerörtliche Umleitungsstrecke zur Verfügung steht, wird dem Durchgangsverkehr empfohlen, während dieser Zeit den Ortsteil über parallel verlaufende Strecken zu umfahren.


Asylbewerber erzählen „Was bedeutet Flucht“

Veröffentlicht am 9. September 2014

Gemeinsam mit dem Landkreis Darmstadt-Dieburg beteiligt sich der kommunale Helferkreis „Asyl“ an den bundesweiten Interkulturellen Wochen. Zur kreisweiten Eröffnungsveranstaltung „Was bedeutet Flucht“ laden das Interkulturelle Büro des Landkreises und der Helferkreis am Freitag (19. September) um 18.30 Uhr in die Räume der Freien Evangelischen Gemeinde in Jugenheim, Am Bahnhof 1 ein.

Eröffnet wird die Reihe von der Ersten Kreisbeigeordneten Rosemarie Lück. Asylbewerber erzählen ihr Schicksal, sie berichten über den Fluchtverlauf und die Gründe, ihre Heimat zu verlassen. Die Zuhörer erfahren aus erster Hand, warum Menschen Asyl beantragen. Der Eintritt ist frei.

Die Interkulturellen Wochen stehen in diesem Jahr unter dem Motto „Gemeinsamkeiten finden und Unterschiede feiern“. Der Landkreis beteiligt sich zum siebten Mal an dieser jährlichen Veranstaltung. Auch die Gemeinde ist seit einigen Jahren mit Veranstaltungen dabei.

Das Programmheft, in dem alle Veranstaltungen vom 19. September bis 14. Oktober aufgelistet sind, liegt im gemeindlichen Bürgerbüro im Rathaus aus.


Städtefreundschaft ist ein bedeutender Friedensbeitrag

Veröffentlicht am 9. September 2014

Eine vierköpfige Delegation aus Seeheim-Jugenheim um Bürgermeister Olaf Kühn weilte am Wochenende in der französischen Schwesterstadt Villenave d´Ornon. Neben dem Rathauschef und seiner Frau Petra waren als Vertreter der Gemeinde der Leiter des Städtepartnerschaftsbüros und Pressesprecher Karsten Paetzold sowie Günter Ebert vom Club für Freizeitsport in den Südwesten des Nachbarlandes gefahren. Eingeladen hatten Rathauschef und Amtskollege Patrick Pujol und der Präsident vom Verschwisterungskomitee Joel Raynaud zur Teilnahme am dem Vereinsforum der Stadt und zu einem Arbeits- und Planungsgespräch.

Auf Wunsch von Kühn legten die beiden Rathauschefs am Denkmal für die Toten der beiden Weltkriege nach dem Abspielen der Nationalhymen Blumengestecke nieder. Vertreter der Veteranen und Widerstandsverbände begleiteten die Zeremonie mit Fahnenträgern.

09.2014 Städtefreundschaft ist ein FriedensbeitragFoto: Mit einer Blumenniederlegung und Ansprachen gedachten Seeheim Jugenheims Bürgermeister Olaf Kühn und sein Amtskollege Patrick Pujol in der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon mit Vertretern der Veteranen- und Widerstandkämpferverbände sowie vielen Bürgern der Toten und Opfer beider Weltkriege (foto: pae)

Kühn bedanke sich, dass er ein weiteres Mal an dieser Stelle zu den Bürgern der Partnerstadt sprechen konnte. Er erinnerte an den 100-sten Jahrestag des Beginns vom Ersten Weltkrieg und an den 75-sten Jahresstag des Beginns vom Zweiten Weltkriege: „Beide Krieges haben unsägliche Opfer und unmenschliches Leid über die Welt und Europa gebracht“. Er betonte den bedeutenden Beitrag, den die Städtepartnerschaften am Frieden, an der Verständigung und der Einigung Europas haben. Dabei verwies er darauf, dass es immer wieder Menschen gibt, die die europäische Einigung bekämpfen. „Frankreich und Deutschland sind ein Musterbeispiel dafür, wie aus Feindschaft zwischen zwei Nationen Freundschaft werden kann“.

Sein Amtskollege und Freund Pujol betonte die besondere Bedeutung der Begegnungen der Menschen in den Partnerstädten. „Damit wird Verständigung, Solidarität und Humanität gelebt. Die Städtepartnerschaft sind ein wichtiges Fundament für die Zukunft des vereinten Europas“, so Pujol.


„Vorbildliche Beteiligung der Bürger an der Energiewende“
Wirtschaftsminister Al-Wazir besucht Windpark Neutscher Höhe

Veröffentlicht am 9. September 2014

09.2014 Vorbildliche Beteiligung der Bürger an der EnergiewendeFoto: Hessens Wirtschaftsminister Tark Al Wazir (GRÜNE, Mitte) besuchte den Windpark auf der Neutscher Höhe. Begleitet wurde er von Seeheim-Jugenheims Erster Beigeordneten Karin Neipp (CDU), dem Landtagsabgeordneten vom Kreis Bergstraße Peter Stephan (CDU), dem Gründer der Windparkanlage Franz Mitsch und der Landtagsabgeordneten Christina Hamann (GRÜNE). Alle lobten den Beitrag der Bürger zur Energiewende. (v.l.n.r.) (foto: jöh)

Als beispielhaftes Projekt hat Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir den Windpark Neutscher Höhe gewürdigt. „Es ist gut, wenn auch Bürger die wirtschaftlichen Chancen der Energiewende ergreifen“, sagte der Minister am Freitag bei einem Besuch des Windparks Neutscher Höhe bei Ober-Beerbach. Ohne die Windkraft werde es nicht gelingen, die Energieversorgung auf erneuerbare Quellen umzustellen und damit von fossilen Brennstoffen unabhängig zu werden.

Im Windpark Neutscher Höhe produzieren fünf Windräder Strom für rund 2850 Haushalte. Drei gehören der Odenwaldwind GmbH, einer Betreibergemeinschaft mit 38 Teilhabern, eins der Energiegenossenschaft Starkenburg, die derzeit 640 Mitglieder hat. Die fünfte Anlage gehört zur Unternehmensgruppe der ESM Energie- und Schwingungstechnik Mitsch GmbH, die Weltmarkführer für Schwingungstechnik in Windkraftanlagen ist und dort ihre Innovationen testet. Gründer und Geschäftsführer Franz Mitsch war 1994 Initiator und Planer der ersten drei Windkraftanlagen auf der Neutscher Höhe.

Das beim ihrem Betrieb gewonnene Know-how hat wesentlich zur Gründung der Firma ESM beigetragen und damit etliche Arbeitsplätze in der Region geschaffen. „Unsere Anlagen sind nächsten Monat genau 20 Jahre am Netz. Seinerzeit waren sie eine echte Pionierleistung in Hessen, was den Bau von Windkraftanlagen dieser Dimension betrifft“, sagte Manfred Conrad, Geschäftsführer der Odenwaldwind Gesellschaft für regenerative Energie mbH.

Micha Jost, Vorstandsmitglied der Energiegenossenschaft Starkenburg, wies auf die wichtige Rolle der Bürgerschaft beim Ausbau der Windenergie hin: „Ziel unserer Projekte ist es, Betroffene zu Beteiligten zu machen. Wir sind der Meinung, dass Bürger, die auf ein Windrad schauen, auch den Nutzen haben sollen.“

„Ich bin beeindruckt von der Initiative und dem Engagement. Es ist ein wesentliches Merkmal der Energiewende, dass sie nicht nur Unternehmen, sondern auch Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, sich wirtschaftlich zu beteiligen und davon zu profitieren“, sagte der Minister. „Das stärkt die regionale Wertschöpfung. Die Landesregierung befürwortet deshalb Bürgerwindparks und genossenschaftliche Modelle.“

In Hessen gibt es gegenwärtig 63 Energiegenossenschaften. In ganz Deutschland sind es über 880; ihre 136 000 Mitglieder sind zu 90 % Privatleute. Die Genossenschaften haben rund 1,2 Mrd. Euro in Photovoltaik- und Windkraftanlagen, Blockheizkraftwerke und Nahwärmenetze investiert.

„Die Energiewende ist auf allen Ebenen auf private Investitionen angewiesen“, sagte Al-Wazir. „Das beginnt bei der Anschaffung stromsparender Haushaltsgeräte und geht über die Wärmedämmung der eigenen vier Wände bis zur Beteiligung an Projekten.“


Besuch bei „Macbeth“

Veröffentlicht am 16. September 2014

Einen Besuch der Aufführung der Tragödie „Macbeth“ von William Shakespeare im Staatstheater Darmstadt bietet das Seniorenprogramm der Gemeinde am 12. November (Mittwoch). Der Bus startet um 18.30 Uhr am Villenave d´Ornon-Platz. Veranstalterin der Theaterfahrt ist Heike Plate, Mitglied im kommunalen Seniorenbeirat.

Macbeth ist ein Held, da er auf Befehl von König Duncan eine Revolte niederschlug. Als er mit seinem Freund Banquo das Schlachtfeld verlässt, erscheinen drei Hexen. Diese prophezeien, dass er König von Schottland werde. Das Ehepaar Macbeth begeht daraufhin einen Königsmord und lenkt den Verdacht auf den Sohn des Königs. Eine neue Prophezeiung der Hexen besagt den kinderlosen Macbeths, dass Banquo Vater eines Königs wird. Eine Kettenreaktion von Terror, Mord und Toten beginnt.

Ab sofort nimmt des Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) Anmeldungen entgegen und gibt weitere Informationen.


Kinder zeigen eigenes Theaterstück

Veröffentlicht am 16. September 2014

Seit Herbst vergangenen Jahres haben 21 Kinder ihr eigenes Theaterstück geschrieben und geprobt. Jetzt haben sie ihren großen Auftritt. Am Freitag (19. September) um 19 Uhr und am Samstag (20. September) um 16 Uhr führen die jungen Akteure ihr selbst entwickeltes Stück mit dem Titel „Jeder hat Träume …“ in der Aula vom Schuldorf Bergstraße vor. Der Eintritt ist frei. Eingeladen sind Zuschauer von jung bis alt. Veranstalter sind die kommunale Jugendförderung, die Werkstatt Sonne und das Schuldorf Bergstraße.

Unter der Anleitung der Theaterpädagogin und Regisseurin Rebekka Fahrwald haben die jungen Schauspieler ihre Träume, Wünsche und Gefühle aufgeschrieben. Daraus haben sie Szenen entwickelt und diese begleitet von Musik, Tanz und Bewegung zu einem Bühnenstück zusammengefügt. Finanziert wird das Projekt aus Mitteln vom Bundesverband Kulturelle Jugendbildung.


Bürgerversammlung zu Bau und Verkehr

Veröffentlicht am 16. September 2014

Die künftigen Bauvorhaben in der Friedrich-Ebert-Straße und die zukünftige Verkehrsführung am Schuldorf Bergstraße sind die Schwerpunktthemen der diesjährigen Bürgerversammlung. Dazu lädt der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer am Dienstag (23. September) in die Sport- und Kulturhalle in Seeheim ein. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Zudem können Fragen zu aktuellen Themen gestellt werden, die für die Allgemeinheit interessant sind. Ansprechpartner für den Gemeindevorstand ist Bürgermeister Olaf Kühn.


Treffen des Ausländerbeirats

Veröffentlicht am 16. September 2014

Zwei Themen berät der kommunale Ausländerbeirat bei seiner Sitzung am Mittwoch (17. September). Die Zusammenkunft beginnt um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3.

Erörtert werden die Unterstützung für die Asylbewerber, die in der Gemeinde untergebracht sind, und die Themen, die der Beirat in diesem Jahr bearbeiten will. Berichte gibt es aus den kommunalpolitischen Gremien der Gemeinde und den Ausländerbeiräten im Landkreis und in Hessen.


Riesen-Tagesordnung beschäftigt Gemeindevertreter

Veröffentlicht am 16. September 2014

29 Punkte stehen auf der Tagesordnung der Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstag (25. September), zu der Vorsitzender Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) einlädt.

Einstimmig empfiehlt der Bauausschuss dem Ortsparlament, zur Kenntnis zu nehmen, dass der Landkreis Darmstadt Dieburg keine weiteren Parkplätze auf dem Gelände des Kreiskrankenhauses Jugenheim errichten wird. Die CDU hatte die Forderung nach den Parkplätzen erhoben. Zurückgestellt werden soll der Antrag der SPD für ein kulturlandschaftliches Modellvorhaben „Blütenhang“. Zustimmung wird für die Änderung des Bebauungsplanes „Am Kreiskrankenhaus“ empfohlen.

Unterschiedliche Meinung haben die Fraktionen zu zwölf Vorlagen, so dass diese diskutiert werden. Der Gemeindevorstand legt seine Antwort zum Beschluss der Gemeindevertretung zu den Verkehrsflächen besonderer Nutzung im Schlosspark Seeheim vor. Auf Antrag der SPD hat der Vorstand eine umstrittene Richtlinie für den Verkauf von gemeindeeigenen Grundstücken verfasst.

Pro und Contra erwartet man auch zur Neukonzeption des Linienbündels Bergstraße, die der Vorstand vorgelegt hat.

Kontrovers sind auch die Positionen der Fraktionen zu den Vorlagen des Gemeindevorstandes: Barrierefreier Ausbau der Straßenbahnhaltestellen „Ludwigstraße“ und „Im Güldnen Wingert“ sowie der Vertrag über das Grundstück ehemaliger Minigolfplatz, nur an ein Projekt mit barrierefreiem und Generationen übergreifendem Wohnen zu verkaufen. Umstritten ist das Finanzierungs- und Umsetzungskonzept für ein Leitsystem, das die GRÜNEN wünschen. Gleiches gilt für die Erweiterung der Gemeinschaftsunterkunft im Balkhäuser Tal durch Wiederinbetriebnahme des zweiten Hauses.

Uneinig sind sich die Fraktionen ebenfalls über die Recherchen des Gemeindearchivs zu einem Beschluss der Gemeindevertretung der ehemaligen Gemeinde Jugenheim aus den 1960-er Jahren hinsichtlich der Anbringung einer Gedenktafel für jüdische Mitbürger am Ehrenmal am Aufgang zum Schloss Heiligenberg, den die GRÜNEN gestellt haben. Auch das von den Grünen geforderte Verkehrskonzept für den Heiligenberg wird gegensätzlich beurteilt.

Weitere Tagesordnungspunkte sind die Satzung über die Festsetzung der Steuersätze für die Grund- und Gewerbesteuer, eine Ausnahme von der Stellenbesetzungssperre bei der Gemeindebücherei und der Bericht zur Hauhaltswirtschaft 2014.

Am Beginn der Sitzung werden sieben Vorlagen zur Beratung in die Ausschüsse überwiesen.


Freibad Jugenheim länger geöffnet

Veröffentlicht am 16. September 2014

Auf Grund des schönen Spätsommerwetters hat der Gemeindevorstand beschlossen, die Badesaison im Freibad Jugenheim um eine Woche bis zum Sonntag (21.) zu verlängern. Die späten Sonnentage sollen die Seeheim-Jugenheimer sowohl am frühen Morgen als auch am Feierabend im kühlen Nass genießen können.

Geöffnet ist das Bad werktags von 7 bis 11 Uhr und von 17 bis 20 Uhr. Die Badezeiten am Samstag und Sonntag sind jeweils von 10 bis 18 Uhr.

Der Gemeinde entstehen mit dieser Regelung keine zusätzlichen Personalkosten, da die Badfachkräfte in einer Schicht arbeiten können. Das Freibad mit seinem Badeteam und der Schwimmbadverein verabschieden sich am Sonntag mit Kaffee, Tee und kleinen Leckereinen.


Lebendige Städtepartnerschaft durch Begegnungen – Seeheim-Jugenheim wirbt bei französischem Vereinsforum

Veröffentlicht am 16. September 2014

09.2014 Lebendige StädtepartnerschaftFoto: Großes Interesse hatten die Besucher des Vereinsforum in der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon am Stand von Seeheim-Jugenheim. (foto: pae)

Auf Einladung seines französischen Amtkollegen Patrik Pujol und dem Präsidenten des Verschwisterungskomitees war Bürgermeister Olaf Kühn gemeinsam mit seiner Frau Petra, dem Pressesprecher und Leiter des Büros für Städtepartnerschaften Karsten Paetzold sowie dem Organisator des Kinderaustausch Günter Ebert vom Club für Freizeitsport (CfB) kürzlich in die Partnerstadt Villenave d´Ornon gereist. Dort warb die kleine Delegation mit einem Stand auf dem städtischen Vereinsforum für einen Besuch in der Bergstraßengemeinde. Zahlreiche Besucher dieser Informationsmesse informierten sich bei Bier aus der südhessischen Region über die Partnergemeinde, stellten Fragen und betrachteten die Informationstafeln. Rege nachgefragt waren die ausgelegten Broschüren.

Der Aufenthalt war angefüllt mit einem straffen Programm. Bei einem Arbeitsgespräch wurden Begegnungen, Austausche und Projekte zur Vertiefung und Verbreitung der Partnerschaft in den Bürgerschaften, Vereinen und Organisationen beraten, geplant und vereinbart. „Persönliche Begegnungen zwischen den Bürgern lassen sich durch nichts ersetzen. Sie sind die Verständigung und das gelebte einige Europa von unten“, betonten die beiden Bürgermeister.

Am 22.November (Samstag) lädt die Gemeindejugendförderung zu einem Newcomerfestival in die Sport- und Kulturhalle in Seeheim ein. Zu Gast ist eine Band aus Frankreich mit auf der Bühne.

Für das Jahr 2015 sind eine Reihe von Veranstaltungen geplant: Der CfB und dessen Partnerclub Sport pour tous (Spt) bieten Kinderbegegnungen in beiden Partnerstädten an. Die französischen Kinder kommen vom 14. bis 21. Februar an die Bergstraße, der Gegenbesuch im Südwesten des Nachbarlandes ist vom 17. bis 24. Oktober vorgesehen. Im Frühjahr reist die Gewinnergruppe des Seeheim-Jugenheimer Musik-Nachwuchswettbewerbes zur Aufnahme ihrer Musik gemeinsam mit der Band aus Villenave d´Ornon ins Tonstudio der Partnerstadt.

Vom 17. bis 26 März ist eine Schülergruppe im Nachbarland zu Gast. Zum Gegenbesuch kommen die Schüler des College Chambery vom 11. bis 20. Mai.

Um eine Charta der Städtepartnerschaft zu unterzeichnen, sind die Bürgermeister der drei Partnerstädte Seeheim-Jugenheim, Torres Vedras (Portugal) und Brigdend (Wales) vom 13. bis 16. März anlässlich der Feier vom Sankt Patrick Day vom französischen Rathauschef eingeladen.

Jährlich abwechselnd besuchen sich der CfB und Spt .Dieses Mal ist Seeheim-Jugenheim Treffpunkt. Der mitreisende Chorale du Lac gibt am Himmelfahrtstag (14. Mai) eine Lieder-Matinee beim Vatertagsfest vor der Sport- und Kulturhalle und am 15. Mai am späten Nachmittag ein Konzert vom Innenhof vom Schloss Heiligenberg.

Vom 4. bis 11. Juli sind die Jugendlichen französischen Ringer- und Fußballer zu einem Gegenbesuch beim Seeheimer Kraftsportverein und der Spielvereinigung.


Vollsperrung Balkhäuser Tal wird aufgehoben

Veröffentlicht am 16. September 2014

Die Vollsperrung der Landesstraße 3103 im Balkhäuser Tal wird ab Montag (22. September) für den Pkw- und Busverkehr aufgehoben. Lediglich in Höhe der Gaststätte „Zum Rebstock“ wird ein kurzer Straßenabschnitt mit einer Ampel geregelt. Der Schwerlastverkehr wird weiterhin umgeleitet.

Ab Montag (29. September) beginnen die Bauarbeiten am dritten und vierten Bauabschnitt der Ortsdurchfahrt Jugenheim. Der Arbeitsbereich erstreckt sich vom Kreisel in Höhe der Ludwigstraße bis zum Kreiskrankenhaus. Die Zufahrt zum Rewe-Markt ist immer gewährleistet.


Jeden Monat Kommunales Kinderkino

Veröffentlicht am 24. September 2014

Die Sommerpause ist zu Ende. Das Kommunale Kinderkino der Jugendförderung startet sein neues Herbst- und Winterprogramm. Es beginnt im Oktober und endet im April kommenden Jahres. Jeden ersten Mittwoch im Monat wird um 15 Uhr ein ausgewählter Streifen gezeigt. Spielort ist der Saal „Villenave d´Ornon“ im Haus Hufnagel (Bergstraße 20). Eingeladen sind alle Sechs- bis Zwölfjährigen. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss an die Vorstellung wird das Gesehene mit Mitarbeitern der Werkstatt Sonne spielerisch aufgegriffen.

Mit dem Animationsfilm „Sammys Abenteuer – Auf der Suche nach der geheimen Passage“ startet am Mittwoch (1. Oktober) der Filmreigen.

Sammy ist eine Meeresschildkröte, die von Geburt an durch die Weltmeere reist. In fünfzig Lebensjahren begegnet Sam­my Freunden wie Feinden und erlebt, wie der wachsende Einfluss der Menschen die Ozeane gefährdet. Eine Ölkatastrophe, Schleppnetzfang und Müll machen ihm ebenso zu schaffen wie die Sehnsucht nach seiner verlorenen Kindheitsliebe Shelly. Inzwischen Haustier einer Hippiekommune geworden, hört Sammy eines Tages von Phileas Foggs Reise „In 80 Tagen um die Welt“. Fasziniert von dessen Abenteuern schwimmt er davon, um selbst nach der geheimen Passage Richtung Antarktis zu suchen. Unterwegs findet er Shelly wieder, doch eine Schiffsschleuse wirbelt sie auseinander. Bis zum Ruhestand an seinem Heimatstrand muss Sammy weitere Prüfungen bestehen.

Bis zum Jahresende stehen noch zwei Filme auf dem Programm: „Der Fakir“ (5. November) und „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“ (3. Dezember).


Psychoterror am Arbeitsplatz? – Dem Mobbing keine Chance geben

Veröffentlicht am 24. September 2014

„Mobbing ist in allen gesellschaftlichen Bereichen verbreitet und es geht uns alle an. Denn jede Andersartigkeit und Abweichung vom Durchschnitt führt zur Erhöhung des Risikos, zum Mobbingopfer zu werden. Und dies, obwohl Individualität und Einzigartigkeit von Personen als Kapital verstanden und gefördert werden sollten“, erklärt die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke. Deshalb bietet sie für interessierte Frauen ein Seminar 11. Oktober (Samstag) an. Veranstaltet wird es von 9 bis 16 Uhr im Haus Hufnagel.

Über die Kernfragen und Schwerpunkte des Seminars referiert Andrea Emig, IT-Trainerin und Coach aus Wiesbaden: Was tatsächlich ist Mobbing? Differenzierung von „normalen“ Konflikten und Mobbingprozessen. Wie wird gemobbt? Wer wird gemobbt? Wer mobbt? Die schweigende Mehrheit. Wie kann Mobbing beendet werden? Bossing – wenn die Vorgesetzten mobben.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 38 Euro. Anmeldeschluss ist der 1. Oktober. Anmeldungen beim Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit in Wiesbaden (Telefon 0611/15 78 60, E-Mail frauen@buero-fe.de).


Naschbeete vor die Bürgerhalle Malchen

Veröffentlicht am 24. September 2014

Die kommunale Kindertagesstätte Windrad mit seinen beiden Naturkindergartengruppen in Malchen legt am Freitag (26. September) zusammen mit den Wühlmäusen Naschbeete vor der Bürgerhalle (Dieburger Straße 26) an. Die Aktion beginnt um 14 Uhr. Freuen würde sich der Nachwuchs über die Hilfe von vielen Erwachsenen.

Vor der Halle befinden sich Wasserkaskaden, die früher einmal so ganz hübsch waren, wenn sie funktionierten. Das war aber nur sehr selten der Fall. Die Wartung dieser Konstruktion war zu Zeit aufwendig und teuer. Weil die leeren, allmählich alternden Betonbecken nicht schön aussehen, beschloss der Malchner Ortsbeirat sie abzureißen.

Windrad und Wühlmäuse konnten erreichen, dass dieser Beschluss rückgängig gemacht wurde, denn beide sind der Meinung, dass es, vor allem für Kinder, zu viele Verbote gibt. Sie wollen, dass etwas, was meistens verboten ist, erlaubt wird. So entstand die Idee von Naschbeeten, an denen sich jeder bedienen darf. Heidel-, Preisel-, Him- und Moosbeeren wollen oder vertragen sauren Boden. Sie sollten also in einem von der Umgebung abgegrenzten Moorbeet gepflanzt werden. Als eine solche Abgrenzung können die Kaskaden benutzt werden.

In dieser Woche macht der Betriebshof der Gemeinde einige Vorarbeiten. Die Kinder legen verschiedene Erdsorten an die Kaskaden an. Am Freitag werden dann die Erden gemischt und in die Kaskaden geschaufelt.

Weitere Informationen unter Telefon 06151/59 52 51.


Neubürgerbegrüßung und Bürgerinformationstag geplant

Veröffentlicht am 24. September 2014

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr plant die Gemeinde zum zweiten Mal eine Neubürgerbegrüßung mit einem Bürgerinformationstag. Damit möchte die Kommune einen Beitrag für positive Rahmenbedingungen beim demographischen Wandel leisten. Am 18. April (Samstag) kommenden Jahres haben Vereine, Organisationen und Institutionen von 14 bis 18 Uhr wieder die Möglichkeit, sich mit Informations- und Kommunikationsständen oder Darbietungen zu präsentieren. Die Teilnehmenden erhalten eine Ausstellungskoje mit Stellwänden, einen Tisch und Stühle. Die Vorführungen sollen nicht länger als 10 Minuten dauern.

Allen Neubürger und länger ansässigen Bürgern wird empfohlen, sich diesen Termin schon vorzumerken.

Anmeldungen für einen Stand nimmt ab sofort die Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Rathaus (Telefon 06257/990-103 oder E-Mail karsten.paetzold@seeheim-jugenheim.de) entgegen. Dort gibt es auch das Anmeldeformular. Vom Karsten Paetzold, dem Pressesprecher der Gemeinde, erhalten die Interessierten weitere Informationen. Anmeldeschluss ist der 24. Oktober.


Seeheim-Jugenheim-Kreisel wird neu gestaltet – Bürgermeister pflanzen Reben in französische Partnerstadt

Veröffentlicht am 24. September 2014

09.2014 Seeheim-Jugenheim-Kreises wird neu gestaltetIn der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon tragen drei Verkehrskreisel die Namen ihrer Partnerstädte. Zurzeit wird der Kreisel „Seeheim-Jugenheim“ umgestaltet. Der städtische Betriebshof baut ein Modell mit der Ansicht vom Historischem Rathaus Seeheim in Miniaturformat. Ein Wingert (Weinberg) soll auf die Region Bergstraße hinweisen.

Vor kurzem besuchte Bürgermeister Olaf Kühn seinen Amtskollegen Patrick Pujol zu einem Arbeitsbesuch. In seinem Gepäck hatte er als Gastgeschenk an die Partnerstadt 30 Reben der Sorte „Muskat blue“.

Mit einer festlichen Zeremonie unter Anteilnahme zahlreicher Bürger pflanzten die beiden Rathauschef gemeinsam die ersten Weinstöcke.  Mit diesem Hingucker soll für die Städtepartnerschaft und Besuche in Seeheim-Jugenheim geworben werden.


Vollsperrung der Waldstraße

Veröffentlicht am 24. September 2014

Auf die Vollsperrung der Waldstraße in Höhe des Anwesens 14 müssen sich die Verkehrsteilnehmer einrichten. Von Montag (29. September) bis voraussichtlich Dienstag (7. Oktober) führen die Gemeindewerken Erschließungsarbeiten durch. Aufgrund der Lage der Versorgungsleitungen und der beengten Platzverhältnisse ist die Straßensperrung notwendig.


Förster-Sprechstunde fällt aus

Veröffentlicht am 28. September 2014

In der Zeit von Montag (6. Oktober) bis Dienstag (14. Oktober) ist das Forstrevier 156 Seeheim-Jugenheim nicht besetzt. In dieser Zeit wird im Rathaus keine Sprechstunde angeboten.

Die Vertretung hat der Revierleiter Jörg Kaffenberger vom Revier Pfungstadt. In dringenden Fällen ist er telefonisch 06157/807 19 05 oder per E-Mail joerg.kaffenberger@forst.hessen.de zu erreichen. Die nächste Sprechstunde wird am Donnerstag (16. Oktober) von 15 bis 17 Uhr im Büro des Bürgerbüro im Rathauses abgehalten.


Besuch der Verdi-Oper „Macbeth“

Veröffentlicht am 28. September 2014

Einen Besuch der Aufführung der Verdi-Oper „Macbeth“ nach der Tragödie von William Shakespeare im Staatstheater Darmstadt bietet das Seniorenprogramm der Gemeinde am 12. November (Mittwoch). Der Bus startet um 18.30 Uhr am Villenave d´Ornon-Platz. Veranstalterin der Theaterfahrt ist Heike Plate, Mitglied im kommunalen Seniorenbeirat.

Macbeth ist ein Held, da er auf Befehl von König Duncan eine Revolte niederschlug. .Als er mit seinem Freund Banquo das Schlachtfeld verlässt, erscheinen drei Hexen. Diese prophezeien, dass er König von Schottland werde. Das Ehepaar Macbeth begeht daraufhin einen Königsmord und lenkt den Verdacht auf den Sohn des Königs. Eine neue Prophezeiung der Hexen besagt den kinderlosen Macbeths, dass Banquo Vater eines Königs wird. Eine Kettenreaktion von Terror, Mord und Toten beginnt.

Ab sofort nimmt des Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) Anmeldungen entgegen und gibt weitere Informationen.


Ausschuss berät Umweltanträge

Veröffentlicht am 28. September 2014

Mit zwei Vorlagen vom Gemeindevorstand und drei Anträgen der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN beschäftigt sich der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz in seiner kommenden öffentlichen Sitzung am Dienstag (7. Oktober). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel unter dem Vorsitz von Wolfgang Sonntag (GRÜNE).

Die Grünen beantragen, dass der Bürgermeister als Straßenverkehrsbehörde die Sandstraße südlich der Tannenbergstraße zur Fahrradstraße umwandelt. Außerdem wollen sie die Abweichung von den generellen Flugrouten des Frankfurter Flughafens abfragen und Fördermöglichkeiten der Nationalen Klimaschutzinitiative prüfen lassen.

Der Gemeindevorstand legt seine Antwort zum Prüfantrag zur stationären Geschwindigkeitsüberwachung vor. Darin sind die Möglichkeiten und Kosten aufgeführt. Weiterhin möchte er die Friedhofsordnung ändern.

Zu Beginn der Beratungen präsentiert der Geo-Naturpark Bergstraße seine Vereinsarbeit.


Sirenen heulen zur Probe

Veröffentlicht am 28. September 2014

Am Mittwoch (8. Oktober) wird zwischen 10 Uhr und 10.45 Uhr zum neunzehnten Mal im Landkreis Darmstadt-Dieburg ein Sirenenprobebetrieb in Seeheim-Jugenheim durchgeführt. In der Gemeinde wurden die Sirenenanlagen so umgerüstet, dass die Zentrale Leitstelle Dieburg über Funk das Sirenensignal Heulton eine Minute auslösen kann.

Dieser Heulton (auf- und abschwellend) bedeutet im Ernstfall, dass die Bevölkerung gewarnt wird und sofort das Radio einschalten soll. Für das Kreisgebiet sind die Sender des Hessischen Rundfunks, Radio FFH sowie das Rundfunk-Nachtprogramm der ARD maßgebend. Über diese Sender werden aktuelle Informationen über drohende Gefahren und notwendige Verhaltensmaßnahmen übermittelt. Ferner stehen Lautsprecherwagen der Feuerwehr und der Polizei zur Verfügung.

Wie verschiedene Unfälle in den letzten Jahren, beispielsweise die Freisetzung von Giftstoffen nach einem Eisenbahnunglück in Magdeburg, sowie Störfälle bei verschiedenen Firmen gezeigt haben, ist die Warnung der Bevölkerung durch Sirenen ein äußerst effektives Alarmierungssystem, da nur so der größte Teil der betroffenen Mitmenschen erreichbar ist.


Flüchtlingsschicksale im Film „Hotel Sahara“

Veröffentlicht am 28. September 2014

Zur Filmvorführung „Hotel Sahara“ lädt die kommunale Gleichstellungsbeauftragte mit ihren Kooperationspartnern alle Interessierten am Freitag (10. Oktober) ins Haus Hufnagel ein, Die Vorführung beginnt um 19.30 Uhr.

„Auch dieses Jahr beteiligen wir uns an den vom Interkulturellen Büro des Landkreises Darmstadt-Dieburg geplanten Interkulturellen Wochen“, erklärt Dietgard Wienecke. Das bundesweite Motto lautet„ Gemeinsamkeiten finden, Unterschiede feiern“, jedoch liegt in diesem Jahr der Schwerpunkt auf dem Thema Flüchtlinge. Weltweit zwingen Kriege, Hunger und Krisen Millionen von Frauen, Männern und Kindern ihre Heimatländer zu verlassen. Ein kleiner Teil erreicht auch uns in Seeheim-Jugenheim.

Der Film „Hotel Sahara“ zeigt auf eindrucksvolle Weise die Situation von Flüchtlingen auf ihrem Weg von Afrika nach Europa. Der Eintritt ist frei.

Nähere Informationen gibt die Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de).


Gedenkreihe für NS-Opfer geplant

Veröffentlicht am 28. September 2014

Das ständige Gedenken an die Menschen, die während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft ausgegrenzt, gedemütigt, beraubt, vertrieben, verfolgt, gefoltert und ermordet wurden, hat für die Gemeinde eine hohe Bedeutung. Die Gemeindevertretung hat dafür im Jahr 2010 ein eigenes Konzept beschlossen. Verantwortlich dafür ist im Rathaus die Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Für den Herbst und Winter sind vier Veranstaltungen geplant: Am 9. November (Sonntag) wird der Reichspogromnacht gedacht. Um 16 Uhr ist im Raum Culitzsch in der Sport- und Kulturhalle der Spielfilm „Am Ende kommen Touristen“ zu sehen. Der Film zeigt, wie ein Kriegsdienstverweigerer seinen Zivildienst in der polnischen Jugendbegegnungsstätte Oswiecim, der polnische Name für Auschwitz, leistet Dort soll er sich um den ehemaligen Häftling Krzeminski kümmern, Schulklassen betreuen – und bei all dem bloß nichts falsch machen. Der Eintritt ist frei.

Am Volkstrauertag (16. November) sind gleich zwei Veranstaltungen geplant. Um 12 Uhr wird der Toten der Kriege und der Gewaltherrschaft vor dem Mahnmal an der Laurentiuskirche gedacht.

Um 14 Uhr beginnt die dritte Verlegung von „Stolpersteinen“ vor dem Historischen Rathaus in Seeheim. Weitere Stationen sind die Schloßstraße 24 und in Jugenheim die Zwingenberger Straße 20 sowie die Alsbacher Straße 34. Der Runde Tisch „Wider das Vergessen“ lässt vom Kölner Künstler Gunter Demnig sechszehn Steine verlegen.

Am 27. Januar kommenden Jahres wird des Holocausttages gedacht. Als Zeitzeugen berichten zwei Schwestern über die Verfolgung ihrer Roma-Eltern durch die Nazis. Die Veranstaltung ist im Haus Hufnagel und beginnt um 19 Uhr.


Film zeigt „Schule einst“

Veröffentlicht am 30. September 2014

Das Seniorenbüro der Gemeinde präsentiert am Donnerstag (9. Oktober) im Raum Culitzsch in der Sport- und Kulturhalle) einen Erinnerungsnachmittag an die einstige Schulzeit und die der Vorfahren. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr.

Erika und Konrad Witt zeigen zusammen mit Jörg Schill vom Museumsverein eine filmische Darstellung von Schulgebräuchen zu Zeiten der Großeltern. Im Anschluss laden sie die Besucher zu einem Erfahrungs- und Erinnerungsaustausch ein.


Pressemeldungen im Oktober 2014

Auszeichnung für erfolgreiche Sportler

Veröffentlicht am 6. Oktober 2014

Die Gemeinde zeichnet jedes Jahr ihre aktiven Sportler, die bei Meisterschaften auf dem Siegertreppchen standen, aus. Dafür benötigt man im Rathaus die Unterstützung der Vereine und Sportler. Diejenigen sportlichen Meister, die Titel in einem nicht ortsansässigen Verein errungen haben, werden gebeten, sich selbst zu bewerben.

Bürgermeister Olaf Kühn ehrt die Athleten, die einen ersten bis dritten Rang bei Deutschen-, Europa- oder Weltmeisterschaften erzielt haben. Wer bei den Hessischen oder Süddeutschen Meisterschaften den ersten Platz belegte, gehört auch zu den erfolgreichen Sportlern, die von der Gemeinde ausgezeichnet werden.

Von den Versehrten- und Behindertensportgemeinschaften werden diejenigen zum Empfang eingeladen, die das Deutsche Sportabzeichen im Jahre 2013 in Bronze, Silber oder Gold zum fünften, zehnten, fünfzehnten sowie jeweils im Abstand von weiteren fünf Jahren erworben haben. Sportler, die eine Bedingung erfüllen, melden sich im Rathaus bei Antonia Erbacher (Telefon 06257/990-147 oder E-Mail antonia.erbacher@seeheim-jugenheim.de). Anmeldeschluss ist der 25. Oktober.


Letzter Radausflug zur Vettersmühle

Veröffentlicht am 6. Oktober 2014

Zu einer letzten Radtour in diesem Jahr lädt Herbert Ullius im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde am Mittwoch (15.) alle strampelfreudigen Älteren ein. Treffpunkt ist um 9 Uhr der Parkplatz vor dem Rathaus. Ziel des Ausfluges ist die „urige“ Gaststätte „Vettersmühle“ in Bensheim-Zell.


Freie Plätze bei Senioren-Skifreizeit

Veröffentlicht am 6. Oktober 2014

Vom 11. (Sonntag) bis 18. Januar (Sonntag) kommenden Jahres ist der österreichische Ort Lungau Ziel einer Skifreizeit für Senioren. Der Bus startet in Seeheim von der Sport- und Kulturhalle. Attraktiv ist die Fahrt auch für Wanderer. Geleitet wird die Fahrt von Wilfried Schuck, Mitglied in der gemeindlichen Seniorenvertretung. Untergebracht sind die Teilnehmer in einem familiengeführten Hotel. Die Unterkunft bietet Sauna und Schwimmbad. Ein täglicher Bustransfer bringt die Teilnehmer in die Skigebiete.

Einige Plätze sind noch frei. Weitere Informationen gibt der Reiseleiter, der auch die Anmeldungen annimmt, unter Telefon 06257/8752.


Bauleitplan „Grundweg Nord“ im Ausschuss

Veröffentlicht am 6. Oktober 2014

Über das Bauleitplanverfahren „Grundweg Nord“ berät der Bauausschuss in seiner kommenden Sitzung am Dienstag (14. Oktober). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Vorsitzender Jürgen Neipp (CDU) hat außerdem noch drei Bebauungspläne auf die Tagesordnung gesetzt: „Zwischen Breslauer Straße und Friedrich-Ebert-Straße“, „Beiderseits Hochstädter Straße“ sowie „Zwischen Schloßstraße und Waldstraße“.


Ausländerbeirat plant Internationalen Abend

Veröffentlicht am 6. Oktober 2014

Seinen jährlichen Internationalen Abend plant der kommunale Ausländerbeirat bei seiner Sitzung am Mittwoch (15. Oktober). Die öffentliche Zusammenkunft beginnt um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3.

Berichtet wird aus den kommunalpolitischen Gremien der Gemeinde und den Ausländerbeiräten im Landkreis und in Hessen.


Sven Holzhauer im Gemeindevorstand

Veröffentlicht am 6. Oktober 2014

Sven Holzhauer (CDU) wurde in der vergangenen Sitzung der Gemeindevertretung zum neuen ehrenamtlichen Beigeordneten ernannt. Der Dreiundvierzigjährige tritt die Nachfolge von Heiko Merz an. Dem Gremium gehört er nun zum zweiten Mal an. Am Montag nahm er erstmals an den Beratungen teil.

Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) überreichte ihm die Ernennungsurkunde. Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD), der Vorsitzende des Ortsparlamentes, verpflichtete Holzhauer auf seine neue kommunalpolitische Tätigkeit.

Sven Holzhauer hat bereits langjährige Erfahrungen in der Kommunal- und Kreispolitik. Acht Jahre war er Gemeindevertreter und Fraktionsvorsitzender beziehungsweise Stellvertreter. Er engagierte sich im Ortsbeirat Ober-Beerbach sowie im Haupt- und Finanzausschuss.

Seine Leidenschaft ist die Partnerschaft mit der französischen Schwesterstadt Villenave d´Ornon. Dafür setzte er sich als Mitglied der Verschwisterungskommission und Vorsitzender des Partnerschaftsvereins ein. Bei der Wahl zum Hessischen Landtag im vergangenen Jahr unterlag der in Ober-Beerbach wohnende knapp. Sven Holzhauer ist Schulleiter der Johannes-Gutenberg-Schule in Gernsheim.


Ringstraße wird gesperrt

Veröffentlicht am 13. Oktober 2014

Vom 22. Oktober (Dienstag) bis voraussichtlich 3. November (Montag) wird die Ringstraße in Höhe des Anwesens 10 a für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Die Gemeindewerke führen in dieser Zeit Erschließungsarbeiten durch. Auf Grund der Lage der Versorgungsleitungen und der Platzverhältnisse ist die Sperrung für die Tiefbauarbeiten erforderlich.


Wasser wird abgestellt

Veröffentlicht am 13. Oktober 2014

Die Gemeindewerke müssen am Donnerstag (16. Oktober) von 8 bis 16 Uhr dringende Sanierungsarbeiten an den Wasserversorgungsanlagen zur Erhaltung der Versorgungssicherheit durchführen. Dazu muss im Kreuzungsbereich Traubenweg und Lohndorfstraße das Wasserschieberkreuz sowie ein Hausanschluss umgebaut und erneuert werden. Für die Arbeiten wird das Wasser in der Lohndorfstraße, Waldstraße (ab Lohndorfstraße), Im Raßdorf, Am Rebgarten, Georgenstraße und im Schloss-Park abgestellt. Betroffen sind davon zirka 100 Anwesen. Zur Notversorgung errichten die Gemeindewerke eine Zapfstelle (Standrohr) im Kreuzungsbereich Im Hahnböhl/Lohndorfstraße/Am Braunen Berg. Darüber hinaus wird empfohlen, sich für die notwendige Versorgung einen Wasservorrat anzulegen.


Ordnungsbehörde im Rathaus umgezogen

Veröffentlicht am 16. Oktober 2014

Ab Mittwoch (15. Oktober) ist das kommunale Ordnungsamt wieder geöffnet. In den vergangenen Tagen war die Behörde vom Verwaltungsgebäude am Georg-Kaiser Platz in das gegenüber liegende Rathaus an der Schulstraße umgezogen. Mit dem Umzug des Ordnungsamts werden die bisher belegten Büroräume des rechten Flügels im Erdgeschoss des Verwaltungsgebäudes am Georg-Kaiser-Platz frei. In diesen Gebäudebereich wird nach dem Umzug des Ordnungsamts vorübergehend die Geschäftsstelle der Sparkasse Darmstadt einziehen.

Die Sparkasse plant den Innenbereich ihrer Filiale in Seeheim komplett neu zu gestalten. Die Arbeiten werden mehrere Monate andauern. Bürgermeister Olaf Kühn hatte in Absprache mit dem Gemeindevorstand der Sparkasse das Verwaltungsgebäude der Gemeinde als Ausweichquartier angeboten. Der zeitlich begrenzte Umzug der Sparkasse in die Räumlichkeiten der Gemeinde wird möglich, da in den letzten Jahren im Rathaus Verwaltungspersonal abgebaut wurde und nunmehr freie Büroflächen zur Verfügung stehen.


Turm vom Alten Rathaus saniert

Veröffentlicht am 16. Oktober 2014

10. 2014 Rathausturm saniertFoto: Neu eingedeckt mit restaurierter Wetterfahne präsentiert sich der Turm des Seeheimer Historischen Rathauses. (foto: ms)

Mit dem Einbau der Uhr vor wenigen Tagen ist die Sanierung vom Turm des Alten Rathauses in Seeheim abgeschlossen. Insgesamt sechs Wochen haben die vom kommunalen Fachbereich Bauen und Umwelt geleiteten Arbeiten gedauert. Notwendig war die Sanierung, da Schieferteile vom Dach des Gebäudes herab gefallen waren und weitere Schäden befürchtet wurden.

Die Turmspitze hat nun ein komplett neue Schiefereindeckung sowie neue Turmfenster. Die komplizierte Handwerkstechnik wurde von einer ortsansässigen Firma ausgeführt. Dazu war es notwendig, ein aufwändiges Gerüst aufzustellen. Außerdem half die Freiwillige Feuerwehr Seeheim mit ihrer Drehleiter bei Spezialarbeiten, die Handwerker an die jeweilige Arbeitsstelle zu befördern.

Während der Bauarbeiten reparierte der kommunale Betriebshof die Wetterfahne und gab ihr den goldenen Glanz zurück. Die Fahne zeigt Das Seeheimer Wappen mit der Hippe (ein Rebmesser), ein Pflugschar und einen Stern, der auf das Wappen der Grafen Erbach hinweist. Außerdem zeigt es einen Engel. Rund 37.000 Euro hat die Gemeinde für die gesamte Instantsetzung ausgegeben.

Das Renaissance Rathaus wurde 1599 erbaut, ebenso wie der davor aufgestellte Brunnen. Jüngste Forschungen vom Heimatkundlichen Arbeitskreis ergeben, dass das Rathaus einige Jahrzehnte früher gebaut wurde als bisher angenommen. Der Arbeitskreis wird seine Forschungen in seiner blauen Reihe im kommenden Jahr veröffentlichen.


Sondersitzung zum Etat 2015

Veröffentlicht am 28. Oktober 2014

Zu einer öffentlichen Sondersitzung kommt die Gemeindevertretung am Donnerstag (30. Oktober) in der Stützpunktfeuerwehr um 20 Uhr zusammen. Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) bringt den Haushalt 2015 ein. In seiner Etatrede erläutert der Rathauschef die bedeutendsten Einnahmen und Ausgaben, die der Gemeindevorstand in seiner Vorlage erarbeitet hat.

Zu Beginn überweist das Ortsparlament Anträge zur Beratung in die Ausschüsse und Beiräte.


Martinsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag in Seeheim-Jugenheim am 9. November 2014 von 12.00 bis 18.00 Uhr

Veröffentlicht am 28. Oktober 2014

Martinsmarkt und verkaufsoffener Sonntag. Der Gewerbeverein Seeheim stellt in Kooperation mit der Stabsstelle Wirtschaftsförderung/Standortmarketing zum wiederholten Mal ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine.

Der Martinsmarkt wird im historischen Seeheimer Ortskern gegen 13.00 Uhr von dem Schirmherrn, Bürgermeister Olaf Kühn, eröffnet.

Dieter Nennstiel wird anschließend als „Nachtwächter“ von Seeheim Wissenswertes für Interessierte verkünden. Gegen 13.15 Uhr startet dann Tommy Scharf mit Live-Musik aus seinem reichhaltigen Programm mit Rock´n Roll, Country Musik, Oldies von 1950 – 1980, Tanzmusik, Westcoastmusik und Deutschen Schlager. Ab 13:30 Uhr beginnt auch Ralph Hohmann mit seinem Marionettentheater für Kinder im historischen Ortskern und begleitet die Veranstaltung bis etwa 17:30 Uhr. Gegen 17:00 Uhr schließlich wird als Höhepunkt für die Kinder St. Martin hoch zu Ross im historischen Ortskern erscheinen, Kinderlieder werden mit der Kita Windrad angestimmt und anschließend sind alle Besucher vom Gewerbeverein zum Brezelessen eingeladen.

Handwerkskunst rund ums Haar wird von der Firma proSalon auf der Bühne präsentiert. Für alle Kinder gibt es hinter dem historischen Rathaus ein Kinderkarussell.

Aber nicht nur im historischen Seeheimer Ortskern (Bergstraße, Kirchstraße, Schloßstraße), sondern auch im Einkaufszentrum Am Grundweg, in der Darmstädter Straße, der Schulstraße, der Pfungstädter Straße und der Friedrich-Ebert-Straße werden am 9. November zahlreiche Geschäfte ihre Türen von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr für Besucher geöffnet haben.

Auch für das leibliche Wohl wird in den gastronomischen Betrieben vor Ort sowie an Ständen im Ortskern gesorgt.

Alle weiteren Informationen zu Bühnenprogramm, Teilnehmer/-innen, speziellen Attraktionen und Angeboten für die ganze Familie entnehmen Sie bitte auch dem beigefügten Flyer (PDF-Datei, 35 KB).


Pressemeldungen im November 2014

Gedenken zum Volkstrauertag

Veröffentlicht am 10. November 2014

11.2014 Ehrenmal vor Seeheimer Kirche VolkstrauertagBild: Denkmal für die Toten der Weltkriege vor der Evangelischen Laurentiuskirche in Seeheim. (Foto: pae)

Am Sonntag (16. November) wird in Seeheim-Jugenheim wie in vielen Städten und Gemeinden in Deutschland anlässlich des Volkstrauertages der Gefallenen der beiden Weltkriege sowie der umgekommenen Bundeswehrsoldaten gedacht. Erinnert wird auch an die Opfer der Gewaltherrschaft der National-sozialisten.

Die zentrale Gedenkfeier in der Bergstraßengemeinde beginnt um 12 Uhr vor dem Ehrenmal in der Kirchstraße vor der Evan-gelischen Laurentiuskirche in Seeheim. Bürgermeister Olaf Kühn, Pfarrer Joachim Schließer (Evangelische Kirche Seeheim) sowie Ulla Becker (Katholischer Kirche) halten Ansprachen und sprechen Gebete. Musikalisch umrahmt wird die Gedenkveran-staltung der Sängervereinigung Seeheim.

In den Ortsteilen Balkhausen, Malchen, Ober-Beerbach, Stett-bach und Seeheim werden an den Ehrenmälern von den Orts-vorstehern Gestecke niedergelegt.

Der Volkstrauertag wurde 1919 vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge eingeführt. Damit wollte man den Toten des 1. Weltkrieges gedenken. Seit 1950 wird er als „Tag der Mahnung, zur Versöhnung, zur Verständigung und zum Frieden“ begangen.


Lumen, Kelvin oder Watt?

Veröffentlicht am 14. November 2014

„Die meisten Verbraucher denken in Watt, wenn sie eine Lampe kaufen wollen“, berichtet Anika Sauer von der Verbraucherzentrale Hessen. „60 Watt für den Schreibtisch, 25 Watt für die Tischlampe, damit sind die meisten vertraut.“ Diese Angabe ist für die neuen Energiesparlampen und LEDs jedoch nur bedingt aussagekräftig: Da sie viel weniger Strom benötigen, erreichen sie die gleiche Helligkeit mit einer viel niedrigeren Wattzahl. „Relevant für die Auswahl des passenden Leuchtmittels sind deshalb mittlerweile zwei andere Angaben, nämlich Lumen und Kelvin“, erklärt Sauer.

Die Lumen-Zahl ist das Maß für die Helligkeit der Lampe. 700 Lumen entsprechen in etwa der Helligkeit der alten 60-Watt-Glühbirne. Die Kelvin-Angabe hingegen gibt Auskunft über die Lichtfarbe: Lampen mit 2.700 Kelvin leuchten ähnlich wie die herkömmliche Glühbirne warmweiß und sorgen für ein gemütliches Licht zuhause. Tageslichtweiße Lampen mit zirka 6.000 Kelvin erzeugen ein sachliches Licht, das eher für den Arbeitsplatz geeignet ist.

„Diese Angaben bedeuten bei allen Lampentypen das gleiche – egal ob Energiesparlampe oder LED“, ergänzt Sauer und fügt hinzu: „Am wichtigsten ist jedoch: Alle neuen Lampen verbrauchen deutlich weniger Strom als die alten Glühbirnen, zumeist weniger als ein Viertel. Gleichzeitig halten sie deutlich länger. Die Anschaffung lohnt sich also doppelt.“

Bei allen Fragen zum effizienten Einsatz von Energie in privaten Haushalten hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen. Die Beratung ist anbieter- und produktunabhängig. Ratsuchende können so sicher sein, dass die für sie individuell passenden und finanzierbaren Maßnahmen empfohlen werden und kein kommer­zielles Interesse das Beratungsergebnis beeinflusst. Die Kosten für die Beratungsleistung von 7,50 Euro für 30 Minuten werden von der Gemeinde übernommen.

Der nächste Beratungs­termin ist am Donnerstag (20.) im Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bür­gerbüro (Telefon 06257/990-380) ist erforderlich. Hilfreich ist es, vorliegende Pläne des Hauses, das Abgasmess­protokoll des Schornsteinfegers und Verbrauchsabrechnungen in die Energieberatung mitzubringen.

Ebenso kann von der kommunalen Umweltberatung ein elektronischer Informationsbrief angefordert werden, der über das Thema „Energiesparen“ informiert. Eine E-Mail zur Anmeldung genügt: joerg.hoffmann@seeheim-jugenheim.de


Vom Weltraum zum Weihnachtsmarkt

Veröffentlicht am 14. November 2014

Eine Fahrt ins Planetarium Mannheim bietet Richard Huber, Mitglied in der kommunalen Seniorenvertretung, am Freitag (5. Dezember) an. Mitfahren können alle Interessierten. Abfahrt ist um 13.15 Uhr am Villenave d’ Ornon-Platz.

„Weltraumteleskop Hubble“ heißt das Programm, das die Teilnehmer sehen. Warum ist die Raumfahrt so faszinierend, aber gleichzeitig so gefährlich und teuer? Antworten auf diese Fragen gibt die Schau auf der Reise durch die Geschichte der Raumfahrt von den ersten Startversuchen über das Wettrüsten im Kalten Krieg bis hin zur Mondlandung, dem Space Shuttle und der internationalen Raumstation. Nach der Erkundung des äußeren Sonnensystems mit unbemannten Raumsonden steht am Ende die Frage, ob die Menschen jemals zu anderen Sternen aufbrechen werden.

Nach dem Ausflug ins All besucht die Gruppe den Mannheimer Weihnachtsmarkt. Verbindliche Anmeldungen nimmt ab sofort das gemeindliche Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) entgegen.


Mit Film der Pogromnacht gedacht

Veröffentlicht am 14. November 2014

Seit vielen Jahren gedenkt die Gemeinde mit einer Veranstaltung der Reichspogromnacht. Seit mehreren Jahren hat sie eine Konzeption entwickelt, die an den Gedenktagen 9. November, Volkstrauertag und Holocausttag insbesondere junge Menschen ansprechen will. Dazu hat sie Zeitzeugen eingeladen, Ausstellungen und Theaterstücke gezeigt.

Am Sonntag stand ein Film auf dem Programm, der vom einem 19-jährigen Berliner, der in Auschwitz seinen Zivildienst leistet, erzählt. Im polnischen Oswiecim (Auschwitz) muss er sich vor allem um einen Holocaust-Überlebenden kümmern. Dieser Film ist kein Geschichtsfilm. Er handelt nicht von Auschwitz, sondern vom Umgang mit Auschwitz. Der Vorführraum in der Sport- und Kulturhalle war gut besetzt.

In seiner Ansprache verwies Rathauschef Kühn auf die wichtige Bedeutung der Erinnerung an die Ereignisse vor 76 Jahren. „Wir Älteren haben die Aufgabe die Jugendlichen zu informieren und pädagogisch zu begleiten, damit diese NS-Vergangenheit nicht nur in den Geschichtsbüchern steht, sondern auch gegenwärtig bleibt. Wir alle tragen Verantwortung, dass sich derartiges nie wiederholt“, so Kühn. Er verwies auf die Vorfälle in Rostock-Lichtenhagen, wo vor einigen Jahren von einer extrem rechtsgerichteten Menge ein Asylbewerberheim in Brand gesetzt worden war. Auch die Schmierereien und Steinwürfe in Rathaus der Gemeinde anlässlich der Gedenkveranstaltungen und Stolpersteinverlegungen erfordern eine stetige Beschäftigung mit der unheilvollen Geschichte der NS-Zeit.


Faltblatt zur Stolpersteinverlegung

Veröffentlicht am 14. November 2014

Zur dritten Stolpersteinverlegung am Sonntag (16. November) hat der kommunale Runde Tisch „Wider das Vergessen“ mit Unterstützung der Seeheim-Jugenheimer Gruppe Soroptimist International ein Faltblatt herausgegeben. Es informiert mit kurzen Lebensläufen über die Schicksale der NS-Opfer Milton und Hedwig Mayer, der Familie Silber und Dr. Julius Sachse, für die jeweils Steine verlegt werden. Erhältlich ist der kostenlose Flyer im Rathaus und in vielen Geschäften.

Die Pressestelle der Gemeinde teilt mit, dass auf Grund eines Hinweises einer Bürgerin Dr. Julius Sachse in der Alsbacherstraße 44 wohnte. In dem Flyer und auf den Plakaten ist die Hausnummer 34 genannt. Nach sofortigen umfangreichen Recherchen der Pressestelle und des Gemeindearchivs konnte jetzt geklärt werden, dass im Jahre 1959 die Hausnummern in dem betroffenen Straßenabschnitt geändert wurden.


Gemeinde verlegt 16 neue Stolpersteine

Veröffentlicht am 14. November 2014

An weiteren sieben Orten werden in Seeheim und Jugenheim am Sonntag (16. November) wieder Stolpersteine verlegt. Sechszehn Steine erinnern an jüdische Opfer, die von den Nationalsozialisten verfolgt, gequält, deportiert, ermordet, zur Flucht oder Auswanderung getrieben. Die Verlegung beginnt um 14 Uhr vor dem Historischen Rathaus, Ober-Beerbacher-Straße 1, anschließend geht es weiter zur Schloßstraße 24. Der zweite Teil der Verlegung ist vor den Häusern Zwingenberger Straße 20 und Alsbacher Straße 34 in Jugenheim.

Schüler des Schuldorfes Bergstraße verlesen die Biografien der Opfer. An der Zeremonie beteiligt sind Bürgermeister Olaf Kühn, Rabbiner Andrew Steiman von der Budge-Stiftung aus Frankfurt, Pfarrer Martin Kleespieß und Ulla Becker von der Katholischen Kirchengemeinde sowie die Evangelischen Pfarrer Monika Bertram und Hans Peter Rabenau. Musikalische Beiträge leisten Monika Bertram, Felix Schmidt und Christian Kessler. Die Moderation hat Hans Josef Runde.

Getragen wird die Stolpersteinverlegung vom Runden Tisch „Wider das Vergessen von NS-Opfern“ und der Stabsstelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Gemeindevorstandes, dem Arbeitskreis Ökumene Seeheim-Jugenheim sowie von Soroptimist International Seeheim-Jugenheim.

Auguste Frank wohnte in der Darmstädter Straße Nummer 7. Das Ehepaar Milton und Hedwig Mayer betrieb in der Darmstädter Straße Nummer 9 einen Futtermittelhandel. Im Jahr 1933 erließen die Nazis einen Boykottaufruf gegen jüdische Geschäfte. Das Paar fühlte sich immer häufiger judenfeindlichen Belästigungen ausgesetzt und zog deshalb 1938 nach Frankfurt am Main. Am 7. November 1938 wurde Milton Mayer verhaftet und in das Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar verschleppt. Nach seiner Entlassung flohen die Eheleute über Holland in die USA.

Sally Mayer lebte mit seiner Frau Klementine und den Töchtern Inge und Ruth in der Kirchstraße 1. Gegenüber in der Mühltalstraße 5 sorgte die alleinerziehende Cäcilie Silber für ihre Kinder Manfred und Gerdi. Die Nazis bewirkten, dass die Mutter ihren Arbeitsplatz im Hotel Hufnagel verlor und in die USA auswanderte. Ihr Sohn Manfred ging in den Widerstand und kämpfte in Frankreich in der Resistance. 1942 wurde er von den Nazi-Schergen gefasst und in das KZ Auschwitz deportiert. Er überlebte den mörderischen Todesmarsch ins KZ Belsen und wurde 1945 von englischen Soldaten befreit.

In der ehemaligen Synagoge (Schloßstraße 24) wohnte die Familie Willy, Else, Richard und Edith Schneider. Ada Brodnitz betrieb in der Zwingenberger Straße 20 eine Sprachschule.

In der Alsbacher Straße 34 hatte Dr. Julius Sachse sich ein Haus gebaut und wurde vom Deutschen Reich enteignet. Im September 1942 verhafteten die Nazis Dr. Sachse und deportierten ihn in das Konzentrationslager Theresienstadt. Dort wurde er am 30. Dezember 1942 ermordet.

Der Künstler Gunter Demnig, der diese Form der Erinnerung ins Leben rief und durchführt, kommt zum dritten Mal in die Gemeinde. Hier hat er bereits 24 Stolpersteine verlegt. Ein Stein kostet 120 Euro. Gespendet wurden die kleinen Denkmale auf den Gehwegen von Bürgern.


Energiesparlampen richtig entsorgen

Veröffentlicht am 18. November 2014

Energiesparlampen verbrauchen bis zu 85 Prozent weniger Strom als herkömmliche Glühlampen und entlasten somit die Umwelt. Doch sie enthalten geringe Mengen giftiges Quecksilber. Deshalb müssen Energiesparlampen getrennt von anderen Abfällen entsorgt werden. „Sie gehören nicht in den Restmüll oder zum Altglas“, betont Umweltberater Jörg Hoffmann. Deshalb hat die Gemeinde Seeheim-Jugenheim für ihre Bürger eine kommunale Sammelstelle im Rathaus, Schulstraße 12, sowie im Bürgerbüro, Georg-Kaiser-Platz 3, eingerichtet. Dort stehen eine Sammelbox für defekte Energiesparlampen bereit.

Außerdem nehmen viele Fachgeschäfte und Baumärkte sowie der kommunale Betriebshof in der Breslauer Straße 16 ausgediente Lampen entgegen.

Der kommunale Umweltberater Jörg Hoffmann gibt unter der Telefon 06257/990-206 gerne weitere Informationen.


Filmvortrag „Kanada“ für Senioren

Veröffentlicht am 18. November 2014

„Die Erfüllung eines kanadischen Traumes“ lautet der Titel des Filmes, den Renate Schmidt am Donnerstag (27. November) im Rahmen vom kommunalen Seniorenprogramm zeigt. Beginn ist um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt ist frei.

Schmidt hat mit der Kamera außergewöhnliche Impressionen von ihrer Kreuzfahrtreise festgehalten. Die Seereise führt von Montreal entlang der Ostküste Kanadas nach Neufundland. Weiter geht es nach Irland und zum letzten Landgang in England.


Newcomer-Bands live erleben

Veröffentlicht am 18. November 2014

Vier Amateur-Bands haben sich beim siebenten Nachwuchs-Festival der gemeindlichen Jugendförderung am Samstag (22. November) angesagt. Jede will in diesem Jahr die Superband der Gemeinde werden. Welche Rockband die Seeheim-Jugenheimer Band des Jahres 2014 wird, entscheiden die Konzertbesucher. Die Musik-Show beginnt um 18.30 Uhr in der Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt beträgt vier Euro.

Mit dabei sind die Gruppen: „Voice OF TREASON“, „COLD AS JONNY“, „BURNING FIGHT“ und „PARKEN VERBOTEN“. Die vier Gruppen stammen aus der Bergstraßenregion. Bei einen Gastauftritt präsentiert die Gruppe „EKO“ aus der Schwesterstadt Villenave d´Ornon Popmusik mit französischen Texten.

Für örtlichen Musikgruppen geht es nicht nur um die Ehre, sondern auch um einen tollen Preis. Die Gewinner des Abends werden in die Partnerstadt eingeladen. In einem professionellen Tonstudio der Stadt spielen sie dort gemeinsam mit der Band aus der Schwesterstadt eine CD ein.

„Jugendpfleger Matthias Itzel verspricht ein abwechselungsreiches Programm, da die Musiker verschiedene Musikstile bieten.


Ausländerbeiratswahl und Termine

Veröffentlicht am 18. November 2014

Über seinen jährlichen Internationalen Abend berät der kommunale Ausländerbeirat bei seiner Sitzung am Mittwoch (26. November). Vorgestellt werden die Niederlande. Außerdem beginnt der Beirat mit der Planung seiner Neuwahl im kommenden Jahr. Die öffentliche Zusammenkunft beginnt um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3.

Berichtet wird aus den kommunalpolitischen Gremien der Gemeinde und den Ausländerbeiräten im Landkreis und in Hessen.


Haushalt im Bauausschuss

Veröffentlicht am 18. November 2014

Einziger Beratungspunkt bei der Sitzung vom Bauausschuss am Dienstag (25. November) ist der Haushalt 2015. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel (Bergstraße 20).


Rathaus später auf

Veröffentlicht am 18. November 2014

Wegen einer Personalversammlung der Beschäftigten öffnet das Rathaus am Dienstag (25. November) erst um 9.30 Uhr. Die Gemeindeverwaltung bittet die Bürger, dies bei ihren Terminplanungen zu berücksichtigen.


Freie Plätze bei Skifreizeit

Veröffentlicht am 24. November 2014

Vom 11. (Sonntag) bis 18. Januar (Sonntag) kommenden Jahres ist der österreichische Ort Lungau Ziel einer Skifreizeit. Der Bus startet in Seeheim von der Sport- und Kulturhalle. Attraktiv ist die Fahrt auch für Wanderer. Geleitet wird die Fahrt von Wilfried Schuck, Mitglied in der gemeindlichen Seniorenvertretung. Untergebracht sind die Teilnehmer in einem familiengeführten Hotel. Die Unterkunft bietet Sauna und Schwimmbad. Ein täglicher Bustransfer bringt die Teilnehmer in die Skigebiete.

Einige Plätze sind noch frei. Weitere Informationen gibt der Reiseleiter, der auch die Anmeldungen annimmt, unter Telefon 06257/87 52.


Filmreise auf dem Nil

Veröffentlicht am 24. November 2014

„Ägypten – Götter, Pharaonen, Pyramiden und Tempel“ lautet der Titel des Filmvortrages zu dem Gerhard Cimbollek am Donnerstag (4. Dezember) einlädt. Die Vorführung im Rahmen des kommunalen Seniorenprogramms beginnt um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt ist frei.

Die Zuschauer besuchen zuerst mit dem Referenten die Hauptstadt Kairo. Von dort geht es an den Assuan-Staudamm. Hier besteigen die Reisenden einen Nildampfer und fahren bis nach Luxor. Unterwegs erleben sie 5.000 Jahre Hochkultur bei Besuchen von historischen, weltberühmten Bauten, Denkmalen und Museen.


Weihnachtsfilm im Kinderkino

Veröffentlicht am 24. November 2014

Zum Ende des Kinderkino-Jahres laden die kommunale Jugendförderung und die Werkstatt Sonne am Mittwoch (3. Dezember) zum Filmnachmittag ein. Gezeigt wird die Buchverfilmung „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“. Die Vorstellung für den Nachwuchs von sechs bis 12 Jahren beginnt um 15 Uhr im Haus Hufnagel (Bergstraße 20). Der Eintritt ist frei.

Nach dem Ende des Films bearbeiten die Kinomacher das Gesehene mit Spielen und Basteln. Die Veranstaltung endet um 18 Uhr.

Kurz vor Weihnachten fällt bei einem heftigen Gewitter vor dem Jungen Ben der Weihnachtsmann vom Himmel. Dieser wird von dem bösen Waldemar Wichteltod und seiner Nussknacker-Armee verfolgt, die das friedliche Fest stören wollen. Ben, das Nachbarmädchen Charlotte und deren Hund Wutz helfen dem Weihnachtsmann.


Vom Probenraum auf die Bühne

Veröffentlicht am 24. November 2014

Ein Jahr haben vier Bands im Probenraum der gemeindlichen Jugendförderung geübt. Sie haben Songs geschrieben, eingeübt, geändert und ihnen den letzten Schliff gegeben. Am vergangenen Samstag betraten sie die Bühne der Sport- und Kulturhalle, um ihr Musiktalent vor einem großen Publikum beim achten Newcomer-Festival der Gemeinde zu präsentieren. Die Gruppen stammen aus der Gemeinde und umliegenden Orten. Vier verschiedene Musikrichtungen wurden dem jugendlichen Publikum geboten.

Als erste Live-Gruppe eröffnete „Parken Verboten“ den Wettbewerb. Ihre Lieder sind geprägt im Stil von Acoustic und Indie. Mit Punk und Hardcore folgten „Voice of Treason“. Heavy Metal war der Renner des Abends. Damit brillierte „Burning Fight“. Sie landeten mit ihrer Bühnenshow auf den ersten Platz. Die Gruppe „Cold ASS Johnny“ konnte mit Straigt Rock die Zuhörer nicht überzeugen.

Als Gastgruppe war die Band „EKO“ aus der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon angereist. Zusammen mit der Gewinnerband wird sie im kommenden Frühjahr im Tonstudio der Partnerstadt eine CD aufnehmen.

„Leider war die Veranstaltung nicht gut besucht“, berichtet Jugendpfleger Matthias Itzel. „Es zeichnet sich ab, dass diese Veranstaltungsform bei jungen Menschen nicht mehr attraktiv ist“. Für das kommende Jahr plant er ein neues Konzept.


Umweltausschuss tagt

Veröffentlicht am 24. November 2014

Mit dem Etat 2015 befasst sich der Umwelt- und Naturausschuss in seiner Sitzung am Dienstag (2. Dezember). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Zusammen mit dem Haupt- und Finanzausschuss berät er den Waldwirtschaftsplan. Die Vorlagen stammen aus der Feder vom Gemeindevorstand.

Weiterer Punkt auf der Tagesordnung ist ein Antrag der SPD. Sie will den Gemeindevorstand beauftragen, mit der GGEW zu verhandeln, ob diese Solaranlagen auf dem geplanten Gewerbegebiet „Schenkenäcker“ errichten kann.


Doppelsitzung des Finanzausschusses

Veröffentlicht am 24. November 2014

Zu einer Doppelsitzung kommt der Haupt- und Finanzausschuss am Dienstag (2. Dezember) und Mittwoch (3. Dezember) im Haus Hufnagel zusammen. Die Beratungen beginnen jeweils um 20 Uhr.

Auf der Tagesordnung stehen der Waldwirtschaftsplan, der Haushalt 2015 und die Satzung für das Erheben einer Zweitwohnungssteuer. Außerdem will der Ausschuss einen Vorschlag für die Wahl vom Schiedsmann und seines Stellvertreters machen.

Auf dem weiteren Beratungsprogramm steht ein Erschließungsvertrag für das Baugebiet „Grundweg Nord“. Alle Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand.

Die GRÜNEN legen einen Antrag mit Kritik und Forderungen zum Freihandelsabkommen TTIP und CETA vor. Sie wollen über sieben Grundsätze beschließen lassen, die von den Verhandlungspartnern eingehalten werden sollen.


Stolpersteine – Kleine Denkmale auf Gehwegen

Veröffentlicht am 24. November 2014

16 Stolpersteine hat der Kölner Künstler Gunter Demnig am Sonntag in Seeheim und Jugenheim verlegt. Sie erinnern an jüdische ehemalige Einwohner in den Ortsteilen, die von den Nationalsozialisten gequält, erniedrigt, gefoltert, vertrieben und ermordet wurden. Alle hatten ihren letzten freiwilligen Wohnsitz in den beiden Ortsteilen.

Initiatoren der Verlegung waren die Gemeinde, der Runde Tisch „Wider das Vergessen“, die Evangelische und Katholische Kirche sowie die Ortsgruppe Soroptimist International.

11.2014 Stolpersteinverlegung Seeheim und Jugenheim

Rund 400 Bürger nahmen an der Verlegung und Gedenkfeier teil. Verlegt wurden die Steine vor den Anwesen Darmstädterstraße 7 und 9, Kirchstraße 1, Mühltalstraße 5, Schloßstraße 24, Zwingenberger Straße 20 und Alsbacher Straße 44.

Vier Schülerrinnen vom Schuldorf Bergstraße verlasen die Biografien der Opfer. An der Zeremonie, die von Klaus Knoche moderiert wurde, nahmen Bürgermeister Olaf Kühn, Pfarrer Martin Kleespies und Ulla Becker von der Katholischen Kirche sowie Hans-Peter Rabenau von der Evangelischen Kirche Jugenheim mit Ansprachen teil. Musikalisch umrahmte Pfarrerin Monika Bertram von der Evangelischen Kirche Seeheim die Veranstaltung in Seeheim mit ihrer Musikgruppe, die jüdische Lieder spielte. In Jugenheim waren es Felix Schmidt und Christian Kessel mit ihren Blechblasinstrumenten.

Rabbiner Andrew Steiman von der „Henry und Emma Budge –Stiftung“ aus Frankfurt sprach Gedenkworte und Gebete.


Pressemeldungen im Dezember 2014

Soll und Haben im Finanzausschuss

Veröffentlicht am 2. Dezember 2014

Der Haupt- und Finanzausschuss setzt seine Beratungen über den Haushalt 2015 und die Stellungnahme des Personalrates der Gemeindeverwaltung in einer weiteren Sitzung am Dienstag (9. Dezember) fort. Er trifft sich dazu um 20 Uhr im Haus Hufnagel, Bergstraße 20. Die Sitzung ist öffentlich.


Gemeindevertretung berät Haushalt und Steuer

Veröffentlicht am 2. Dezember 2014

Zum letzten Mal in diesem Jahr kommt die Gemeindevertretung am Donnerstag (11. Dezember) zu Beratungen und Beschlüssen in der Stützpunktfeuerwehr zusammen. Die öffentliche Sitzung beginnt um 20 Uhr.

Bei vier wichtigen Tagesordnungspunkten geht es um die kommunalen Finanzen. Zum einen soll der Haushalt 2015 beschlossen werden, zum anderen beraten die Gemeindevertreter über den Waldwirtschaftsplan und den Wirtschaftsplan der Gemeindewerke sowie die Satzung für eine Zweitwohnungssteuer.

Auf dem weiteren Sitzungsprogramm steht ein Erschließungsvertrag für das Baugebiet „Grundweg Nord“. Alle Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand.

Die GRÜNEN legen einen Antrag mit Kritik und Forderungen zum Freihandelsabkommen TTIP und CETA vor. Sie wollen über sieben Grundsätze beschließen lassen, die von den Verhandlungspartnern eingehalten werden sollen.

Außerdem werden ein Schiedsmann und sein Stellvertreter gewählt. Entschieden wird auch über die Verleihung des Ehrenpreises der Senioren.


Abfallkalender 2015 kommt ins Haus

Veröffentlicht am 2. Dezember 2014

Der kommunale Abfallkalender für das Jahr 2015 wird in der Zeit von Montag (15. Dezember) bis Freitag (19. Dezember) von der Deutschen Post an alle Haushalte der Gemeinde verteilt.

Wer zusätzliche Einzelexemplare benötigt, erhält diese ab dem 2. Januar (Freitag) im Bürgerbüro der Gemeinde, Georg-Kaiser-Platz 3. Außerdem steht der neue Kalender auf der Homepage der Gemeinde (www.seeheim-jugenheim.de) zum Herunterladen bereit.


Beratung hilft Energie sparen

Veröffentlicht am 5. Dezember 2014

Viele Hausbesitzer suchen nach effektiven Möglichkeiten, Kosten und Energie einzusparen. Neben einer möglicherweise veralteten, nicht effizienten Heizungsanlage mit un­nötig hohen Verlusten ist hier besonders die Gebäudehülle zu prüfen. Fenster, Dach und Wände sind verantwortlich für den Wärmeverlust. Hilfestellung bei der Suche nach Einsparmög­lichkeiten bietet die Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen in Zusammen­arbeit mit der kommunalen Umweltberatung der Gemeinde.

„Die einzige wirklich langfristig wirksame Vorbeu­gung gegen Energiekostensteigerung ist die Sen­kung des Verbrauchs“, so Dieter Schnei­der, Energieberater der Verbraucherzentrale. Schon 25 Jahre alte Gebäude lassen bei einer Sa­nierung einen erheblichen Qualitätssprung erwar­ten. Bei noch älteren Gebäuden rechnet sich na­hezu jede energetische Verbesserung der Gebäu­dehülle, die bei einer sowieso anstehenden Sanie­rung, wie Außenanstrich oder Putzerneuerung mit durchgeführt werden. Es steigt die Behaglichkeit im Gebäude und für die Zukunft die Unabhängigkeit vom Energieverbrauch.

Weitere umfassende Auskünfte zu Strom- und Energieverbrauch, Nutzung regenerativer Energien, Gebäudesanierung und Fördermöglichkeiten gibt es bei der „Stationäre Energieberatung“ der Verbrau­cherzentrale Hessen im Rathaus.

Die Kosten für die Beratungsleistung von 7,50 Euro für dreißig Minuten werden von der Gemeinde übernommen. Hilfreich ist es, vorliegende Pläne des Hauses, das Abgasmessprotokoll des Schornsteinfegers und Verbrauchsabrechnungen in die Energieberatung mitzubringen.

Der letzte Beratungstermin in diesem Jahr ist am Donnerstag (18. Dezember) im Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bür­gerbüro (Telefon 06257/990-380) ist erforderlich.


Bücher für die Weihnachtspause

Veröffentlicht am 9. Dezember 2014

Beim Nachwuchs wachsen Vorfreude und Neugier auf die Weihnachtstage und die Ferien, die Älteren haben an den langen Abenden mehr Zeit. Das große Angebot der Gemeindebücherei Seeheim verspricht unterhaltsame Stunden. Auf die Jüngsten warten Bilderbücher, für die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen stehen in den Regalen Weihnachtsliteratur, Bastelbücher sowie viele Romane und ein breites Literaturangebot. Ratschläge und Tipps aus zahlreichen Kochbüchern helfen bei ausgewählten Festessen.

Die Bücherei im Historischen Rathaus Seeheim, Ober-Beerbacher-Straße 1 verleiht zum letzten Mal in diesem Jahr am Donnerstag (18. Dezember). Erster Verleihtag im kommenden Jahr ist der 7. Januar (Mittwoch). Die Öffnungszeiten der Bücherei sind mittwochs von 9 bis 11 und von 16 bis 19 Uhr sowie donnerstags von 15.30 bis 18.30 Uhr.


Kostenlose Sammlung der Weihnachtsbäume

Veröffentlicht am 15. Dezember 2014

Die Gemeinde richtet wie jedes Jahr Sammelstellen ein, an denen ausge­diente Weih­nachtsbäume abge­geben werden können. Allerdings müssen sie von Lametta und Weihnachtsschmuck befreit sein, da sie zerkleinert und zu Kom­post verarbeitet werden. Die Mitarbeiter des gemeindlichen Betriebshofs fah­ren die Bäume an den Sammelstellen ab.

Die Abfuhr erfolgt am 12. Januar (Montag) in der Orts­lage Seeheim: Carlo-Mierendorff-Anlage/Ecke Philipp-März-Straße, Park­platz am Historischen Rat­haus (Ober-Beerbacher Straße), Parkplatz an der Ein­mündung der Schiller­straße in die Straße „Am Grundweg“, Parkplatz an der Einmündung der Stetti­ner Straße in die Königsberger Straße, Park­platz an der Einmündung der Wein­gartenstraße in den Trau­benweg, Eichendorffplatz (Durch­gang zwischen den beiden Anlagen), hinter dem Rathaus, Schulstraße 12.

Am 13. Januar (Dienstag) in der Ortslage Jugen­heim: Parkplatz am Schwimmbad in der Burkhardtstraße, Grünanlage im Sandacker/Buchen­straße, Parkplatz an der Saarstraße (gegenüber Friedhof), Parkplatz an der Bürgerhalle (Gutenberg­straße).

Sowie am 14. Januar (Mittwoch) im Ortsteil Malchen: Anlage an der Einmündung der Straße „Am Alten Berg“ in der Frankensteiner Straße, Parkplatz am Bürgerhaus (Die­burger Straße). Ortsteil Steigerts: Parkplatz in der Ohlystraße. Ortsteil Balkhausen: Parkplatz am Feuerwehrgeräte­haus (Felsbergstraße), Park­platz am Bürgerhaus (Im Schollrain).

Die Weihnachtsbäume in Ober-Beerbach werden am 10. Januar (Samstag) und in Stettbach 17. Januar (Samstag) von der Jugendfeuerwehr eingesammelt.

An den Abfuhrtagen nach 9 Uhr angelieferte Weih­nachtsbäume werden nicht mehr abgeholt. Falls der Betriebshof in dieser Zeit Winterdienst fährt, kann es zu Verzögerungen kommen.

Weihnachtsbäume können auch in der grünen Kom­posttonne entsorgt oder bei der Kompostierungs­anlage Alsbach-Hähnlein angeliefert werden. Die Öff­nungszeiten sind dem Abfallkalender 2015 zu ent­nehmen.


Weihnachtspause im Rathaus

Veröffentlicht am 15. Dezember 2014

Zwischen Weihnachten und Neujahr sind das Rathaus und die kommunalen Nebenstellen von Montag (29. Dezember) bis einschließlich zum 2. Januar (Freitag) geschlossen. Der Dienstbetrieb beginnt wieder am 5. Januar (Montag). Das hat der Gemeindevorstand beschlossen, denn mit den „Betriebsferien“ werden Personalkosten und Energie gespart. Die Gemeindebeschäftigten nehmen Urlaub.

Allerdings gibt es Ausnahmen. Am 29. Dezember (Montag) und am 2. Januar (Freitag) richten das Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) und das Standesamt (Telefon 06257/990-252) für dringende Fälle einen Notdienst ein. Die Öffnungszeiten für die Notdienste sind jeweils von 9 bis 12 Uhr.

Die Pressestelle der Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass dieser Notdienst nicht alle Angelegenheiten erledigen kann, da die die anderen Fachbereiche und viele weitere Behörden in dieser Zeit ebenfalls geschlossen sind. Deshalb sollten beispielsweise die Ausweispapiere rechtzeitig auf ihre Gültigkeit überprüft werden.

Auch die Gemeindewerke bieten ganzjährig einen Notdienst an. Zu erreichen ist er unter der Telefonnummer 06257/853 26 (Wasserversorgung).


Ortsdurchfahrt Jugenheim – Weihnachtsdank an die Bauarbeiter

Veröffentlicht am 17. Dezember 2014

12.2014 Weihnachtsdank an Bauarbeiter PM

„Eine nette Geste“ sagten die Bauarbeiter der Firma Strassing-Limes zu Bürgermeister Olaf Kühn (links). Es war eine ungewohnte Szene als der Rathauschef am Montag überraschend inmitten der Baustelle der Ortsdurchfahrt Jugenheim erschien. Er bedankte sich bei den Bauarbeitern für die gute und reibungslose Arbeit, „Sie helfen Jugenheim ein neues Gesicht zu geben“. Die Einzelhändler und Anlieger lobten die Arbeiter in den Gesprächen mit Kühn. Die Arbeiten liegen im Zeitplan. Jeder Arbeiter bekam vom Bürgermeister eine Seeheim-Jugenheim-Tasse und ein Päckchen Tee als Weihnachtsgeschenk. (foto: pae)