Nachlesen, was gestern war:
Archiv der Pressemeldungen aus dem Jahre 2013

Unsere Pressemeldungen informieren Sie über die wichtigen Ereignisse in unserer Gemeinde. Damit sind Sie immer auf dem neuesten Stand und wissen um die aktuellen wirtschaftlichen, politischen und sozialen Entwicklungen in Seeheim-Jugenheim. Aber auch, wenn Sie sich über vergangene Veranstaltungen oder zurückliegende Entwicklungen informieren möchten, sind Sie hier an der richtigen Stelle. Unser Pressearchiv beinhaltet als Nachlese alle Pressemeldungen aus dem Jahre 2013. Einfach den gewünschten Monat anklicken und stöbern.

Pressemeldungen im Januar 2013

Detlef Voigt ist Ehrenbeigeordneter

Veröffentlicht am 2. Januar 2013

Der Beigeordnete Detlef Voigt (SPD, im Bild in der Mitte) wurde Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD, rechts, Vorsitzender Gemeindevertretung) zum Ehrenbeigeordneten ernannt. Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) gratulierte als Erster. (foto: pae)

Was für viele Menschen selbstverständlich ist, wie beispielweise kommunale Angebote für Kinder, Jugendliche und Senioren, Kulturangebote sowie eine attraktive und lebenswerte Gemeinde, ist dem ehrenamtlichen Engagement von Männern und Frauen zu verdanken. Dieses Engagement ist ein bedeutender Bestandteil der Kommunalpolitik und der Gesellschaft. Deshalb ehrt die Gemeindevertretung in ihrer Jahresabschlusssitzung Bürger und Kommunalpolitiker für besondere Leistungen.

Einer von ihnen ist Detlef Voigt. Über zwanzig Jahre ist er in  verschiedenen Gremien der Gemeinde tätig. Dafür ehrte ihn jetzt der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) mit der Ernennung zum Ehrenbeigeordneten.  Stolz nahm Voigt die Urkunde und die Ehrenmedaille entgegen.

Detlef Voigt wurde am 23. September 1942 in Berlin geboren. Dort studierte er an der Freien Universität für das Lehramt. Hier lernte er seine Frau Karin kennen, die ebenfalls kommunalpolitisch in vielen Ämtern und Positionen tätig ist. 1972 kam er in seine Wahlheimat Seeheim. Er war bis zu seinem Ruhestand als Lehrer am Gymnasium, Leiter vom Büro des Hessischen Kultusministers, Dezernent im Regierungspräsidium und Leiter einer Schule tätig.

Die Politik des einstigen SPD-Vorsitzenden, Bundeskanzler und Nobelpreisträger Willy Brandt gaben den Anstoß, im Jahre 1971 in die SPD einzutreten und bei den Jungsozialisten mitzuarbeiten. Der heute Siebzigjährige initiierte verschiedene Arbeitkreise in der Partei, den Bürgertreff, die Ferienspiele und den Kinokreis.

Der Sozialdemokrat ist viele Jahre Beigeordneter im Gemeindevorstand. Er war Gemeindevertreter im Ortsparlament, Mitglied in der kommunalen Arbeitsgemeinschaf „Sondermüllverbrennungsanlage Biebesheim“ und Vorsitzender der gemeindlichen Arbeitskreises „Ortsgeschichte“ und „Dritte  Welt“. Aktiv ist er im Vorstand der Hilfe für die Opfer der Tschernobyl-Atomkatastrophe. Einige Jahre begleitete er junge Menschen ins Arbeitsleben. Sein Interesse gilt dem Umwelt- und Naturschutz, der Sozialthemen und der Kultur. Ans Aufhören denkt der Geehrte noch nicht.


Naturkindergarten mit Tipi beschenkt

Veröffentlicht am 2. Januar 2013

Ein Tipi erhielt der Nachwuchs von der Firma Fuß-Orthopädie Günther. Mit einem Plakat danken die Kinder dem Ehepaar. (foto: pae)

Erstaunt und begeistert war der Nachwuchs vom gemeindlichen Naturkindergarten der Kindertagesstätte Windrad über ein besonderes Geschenk, das kurz vor Weihnachten überreicht wurde: Ein Tipi.

Die Firma Fuß-Orthopädie Günther aus Darmstadt-Eberstadt hatte ihr achtzigjähriges Geschäftsjubiläum zum Anlass genommen, um Kunden, Geschäftspartner, Freunde und Bekannte um eine Spende für das Indianerzelt zu bitten. Die Familie Günther stockte den fehlenden Restbetrag großzügig auf. Das Zelt hat einen Durchmesser von fünf Metern, so dass jeweils eine Kindergruppe darin Platz findet.

„Wir möchten der Einrichtung etwas für die hervorragende Betreuung der Kinder zurückgeben“, sagten die Spender, deren Jüngster auch die Einrichtung besucht. Die Kinderschar bedankte sich mit Liedern und einem „Danke schön-Plakat“.

Schon jetzt planen die Kinder und ihre Erzieherinnen ein großes indianerfest, da das Tipi wegen der Witterung erst in den ersten warmen Frühlingstagen aufgestellt werden kann, erzählt Annette Jost, Erzieherin der Gruppe „Wilde Möhren“.


Jahresprogramm bietet Senioren viel

Veröffentlicht am 2. Januar 2013

Von Januar bis Dezember bietet das Seniorenprogramm der Gemeinde viele interessante Interessens- und Hobbygruppen, Theater- und Kulturfahrten, Reiseberichte, Vorträge, Gesundheits- und Beratungsangebote sowie Treffen bei Kaffee und Kuchen. Eine Übersicht mit Beschreibungen, Orts- und Terminangaben ist ab sofort am Informationstisch vom kommunalen Seniorenbüro in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3 erhältlich. Herausgegeben wird das kostenlose hellgrüne Heft im Taschenformat von der Gemeinde und dem kommunalen Seniorenbeirat.

Mit dem Angebot will „den älteren Anregungen für ihre Freizeitgestaltung geben“, schreibt Bürgermeister Olaf Kühn. Er dankt den vielen ehrenamtlichen Beteiligten für ihr Engagement, ohne die ein solch vielfältiges Freizeitprogramm nicht verwirklicht werden könnte.

Wie seit vielen Jahren haben der Beirat und das gemeindliche Seniorenbüro gemeinsam mit den Referenten, Reise- und Gruppenleitern in vielen Stunden die Veranstaltungen zusammengestellt. Die beteiligten Senioren investieren zudem viel Zeit in die Vorbereitung und Durchführung der Angebote. Neben beliebten und immer wieder nachgefragten Veranstaltungen warten eine Reihe Neuheiten auf Besucher. Die Erfahrungen und Kenntnisse der älteren Generation sind dabei ein wichtiges Element. Gleichzeitig wollen die Programmangebote Treffpunkte für die Älteren außerhalb der eigenen vier Wände sein.

Unter 71 Einzelveranstaltungen können die Senioren wählen. Das Angebot reicht von Diaschauen über Fachvorträge zu verschiedenen Themen bis zu Fahrradtouren und Führungen. Viele Veranstaltungen sind kostenlos. Für Ausflüge, Fahrten und einige besondere Unternehmungen wird ein kostendeckender Teilnehmerbeitrag erhoben. Neben den Einzelveranstaltungen gibt es regelmäßige Treffen zum Mitmachen in den Bereichen Fremdsprachen, Sport, Spiel, Tanz, Literatur, Theater, Gesundheit und Computer.

Außerdem sind in der Broschüre die Sprechstunden des Seniorenbeirates, Informationen über die Nachbarschaftshilfe, die Vorlesepaten, die Wohnberatung und den Präventionsrat aufgeführt. Geselligkeit und Unterhaltung erwarten die Besucher der Seniorentreffs und -clubs in Malchen, Seeheim und Jugenheim.

Im Januar gibt es folgende Veranstaltungen: Filmvorführung „Nordland a la carte“ (10.) um 15 Uhr in der Sport- und Kulturhalle, Fahrt ins Thermarium Bad Schönborn (17.) und Neujahrsempfang vom Seniorenbeirat (23.) um 17.30 Uhr im Haus Hufnagel.

Anmeldungen für Tagesfahrten und Reisen nimmt das ab Montag (14.) Seniorenbüro entgegen. Geöffnet ist es Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 12 Uhr.


Film zeigt „Nordland a la carte“

Veröffentlicht am 2. Januar 2013

Vom Sommer ins ewige Eis führt die Reise, die Renate Schmidt unternommen und mit der Kamera begleitet hat. Den Film von ihren Impressionen zeigt sie im Rahmen des kommunalen Seniorenprogramms am Donnerstag (10.). Beginn ist um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt ist frei.

Der Filmtitel lautet „Nordland a la carte.“ Die Expedition beginnt in Hamburg und führt über Schottland Irland, Ostgrönland nach Spitzbergen und durch die Fjorde Norwegens.


Christbäume ohne Schmuck entsorgen

Veröffentlicht am 2. Januar 2013

Die Gemeinde richtet wie jedes Jahr Sammelstellen ein, an denen ausgediente Weihnachtsbäume abgegeben werden können. Allerdings müssen sie von Lametta und Weihnachtsschmuck befreit sein, da sie zerkleinert und zu Kompost verarbeitet werden. Die Mitarbeiter vom kommunalen Betriebshof fahren die Bäume an den Sammelstellen ab.

Die Abfuhr erfolgt am Mittwoch (9.) in der Ortslage Seeheim: Carlo-Mierendorff-Anlage / Ecke Philipp-März-Straße, Parkplatz am Historischen Rathaus (Ober-Beerbacher Straße), Parkplatz an der Einmündung der Schillerstraße in die Straße „Am Grundweg“, Parkplatz an der Einmündung der Stettiner Straße in die Königsberger Straße, Parkplatz an der Einmündung der Weingartenstraße in den Traubenweg, Eichendorffplatz (Durchgang zwischen den beiden Anlagen), hinter dem Rathaus, Schulstraße 12.

Am Donnerstag (10.) in der Ortslage Jugenheim: Parkplatz am Schwimmbad in der Burkhardtstraße, Grünanlage im Sandacker / Buchenstraße, Parkplatz an der Saarstraße (gegenüber Friedhof), Parkplatz an der Bürgerhalle (Gutenbergstraße).

Ortsteil Balkhausen: Parkplatz am Feuerwehrgerätehaus (Felsbergstraße), Parkplatz am Bürgerhaus (Im Schollrain).

Sowie am Freitag (11.) Ortsteil Malchen: Anlage an der Einmündung der Straße „Am Alten Berg“ in der Frankensteiner Straße, Parkplatz am Bürgerhaus (Dieburger Straße).

Ortsteil Steigerts: Parkplatz in der Ohlystraße.

Ortsteil Stettbach: Kinderspielplatz an der Talstraße.

An den Abfuhrtagen nach 9 Uhr angelieferte Weih­nachtsbäume werden nicht mehr abgeholt. Falls der Betriebshof in dieser Zeit Winterdienst leisten muss, kann es zu Verzögerungen kommen.

Weihnachtsbäume können auch in der grünen Kom­posttonne entsorgt oder bei der Kompostierungs­anlage Alsbach-Hähnlein angeliefert werden. Die Öffnungszeiten sind dem Abfallkalender 2013 zu entnehmen.

Die Weihnachtsbäume in Ober-Beerbach werden am Samstag (12.), von der Jugendfeuerwehr eingesammelt.


Energieberatung im Rathaus

Veröffentlicht am 9. Januar 2013

Die monatliche Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Energieberater und Architekt Dieter Schneider steht für produktunabhängige Informationen beispielsweise über moderne Heiztechnik, Wärmeschutz in Alt- und Neubauten, Solarnutzung, Altbausanierung, Schimmelbildung in Wohngebäuden, Stromverbrauch oder aktuelle Fördermöglichkeiten bei Energiesparmaßnahmen im Rathaus der Bergstraßengemeinde zur Verfügung.

Die Bürgerberatung wird finanziell gefördert durch Mittel des Bundes und kostet daher nur fünf Euro je 30 Minuten. Die Kosten dafür werden von der Gemeinde übernommen. Nächster Termin ist am Donnerstag (24.) in der Zeit von 15 bis 18 Uhr im Rat­haus Seeheim, Georg-Kaiser-Platz 3. Um Wartezeiten zu vermeiden, ist eine vorherige Anmeldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) erforderlich.


Kommunalpolitik miterleben

Veröffentlicht am 9. Januar 2013

Wie Kommunalpolitiker, Parteien und Fraktionen die Interessen der Bürger und Wähler in den kommunalpolitischen Gremien vertreten, kann man selbst erleben. Die Sitzungen der Gemeindevertretung, ihrer Ausschüsse, der Ortsbeiräte und des Jugendparlamentes sind öffentlich. Das gilt auch für den Ausländerbeirat und die Seniorenvertretung. Kommunalpolitisch Interessierte sollten sich die Termine in den Kalender eintragen, um den von ihnen gewählten Parlamentariern über die Schulter zu schauen und zuzuhören. So können sie die Beschlüsse und vorangehenden Debatten live verfolgen.

Die Gemeindevertretung tagt in der Regel donnerstags um 20 Uhr im großen Saal der Stützpunktfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Seeheim in der Philipp-März-Straße 30. Die nächsten Sitzungstermine sind am: 24. Januar, 21. März, 2. Mai, 6. Juni, 4. Juli, 19. September, 7. November und 12. Dezember.

Das Ortsparlament hat vier Fachausschüsse, die sich in der Regel dienstags um 20 Uhr in Seeheim im Haus Hufnagel treffen. Die Ausschüsse sind der Haupt- und Finanzausschuss, der Bauausschuss, der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz und der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport.

Der Haupt- und Finanzausschuss kommt zu Doppelsitzungen am 5. und 6. (Mittwoch) sowie am 12. und 13. März (Mittwoch), 23. April, 28. Mai, 25. Juni, 10. September, 29. Oktober und 3. Dezember zusammen.

Der Bauausschuss hat seine Sitzungen am 26. Februar, 16. April, 21. Mai, 18. Juni, 3. September, 8. Oktober, 26. November.

Der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz hat seine Sitzungen am 19. Februar, 16. April, 14. Mai, 18. Juni, 27. August, 1. Oktober und am 19. November.

Der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport trifft sich am 5. Februar, 9. März, 7. Mai, 11. Juni, 20. September und 12. November.

Orts- und Terminänderungen oder Zusatztermine werden im Amtsblatt der Gemeinde veröffentlicht.


Gemeinde erinnert an Nazi-Opfer

Veröffentlicht am 9. Januar 2013

„Wider das Vergessen – Ständige Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus“ unter diesem Titel lädt der Gemeindevorstand zu einer Gedenkveranstaltung am Sonntag (27.) um 16 Uhr in die Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3 ein. Damit beteiligt sich die Kommune am weltweiten Holocausttag. Die Veranstaltung widmet sich in diesem Jahr den rund 50 Nazi- und Holocaustopfer auf dem Gebiet der heutigen Gemeinde.

Nach einer Gedenkansprache von Bürgermeister Olaf Kühn berichten Peter Lotz und Franz Josef Schäfer, die Autoren der Dokumentation „Opfer des Nationalsozialismus in Seeheim-Jugenheim“, von ihren Ergebnissen und Erfahrungen. Klaus Knoche vom Runden Tisch „Stolpersteine“ stellt eine Opfer-Biografie vor und Gemeindepressesprecher Karsten Paetzold informiert über das Setzen von Stolpersteinen in der Gemeinde.


Ausländerbeirat trifft sich

Veröffentlicht am 14. Januar 2013

Der Ausländerbeirat der Gemeinde trifft sich am Mittwoch (23.) zur ersten Sitzung in diesem Jahr. Im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3 berät er ab 20 Uhr. Der Beirat plant Aktivitäten in den Kindergärten. Weiteres Thema ist die Zuweisung von Asylsuchenden in die Gemeinde. Berichtet wird vom Erfahrungsaustausch mit dem Ausländerbeirat Groß-Umstadt.


Neujahrsempfang der Gemeinde

Veröffentlicht am 14. Januar 2013

Zum Neujahrsempfang der Gemeinde am 26. Januar (Samstag) laden Bürgermeister Olaf Kühn und der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer die Bürger von Seeheim-Jugenheim, die Vertreter von Vereinen, Verbänden, Organisationen und Zusammenschlüssen, Repräsentanten des öffentlichen und politischen Lebens sowie von Handel, Gewerbe und Institutionen ein. Beginn ist um 15 Uhr im Haus Hufnagel.


Tag der offenen Tür in der Kindertagesstätte Schuldorf Bergstraße

Veröffentlicht am 21. Januar 2013

Wir laden Sie herzlich ein zum Tag der offenen Tür in die Kindertagesstätte Schuldorf Bergstraße am 26.01.2013 von 10.00 bis 12.30 Uhr. Programm sind Führungen durch die Kindertagesstätte, Schneebilder, Eulen-Cafe mit kalten und warmen Getränken und Kuchen, Bewegungsbaustelle, sowie Führung durch die Krippe – Eulennestgruppe (Kinder im Alter von 1 – 3 Jahren) und eine Fotoausstellung mit Diashow.


Bürgermeister Kühn legt Etat vor

Veröffentlicht am 21. Januar 2013

Zur ersten Sitzung der Gemeindevertretung in Neuen Jahr legt Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) am Donnerstag (24.) den Haushalt 2013 vor. Die öffentliche Sitzung beginnt um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt. In seiner Etatrede erläutert er das Zahlenwerk. Anschließend wird der Bericht zur Beratung in die Ausschüsse und Beiräte überwiesen.

Den gleichen Weg nehmen zwei weitere Vorlagen des Gemeindevorstandes: Den Ausbau der Sand- und der Schloßstraße als Fahrradstraße (beantragt von den Grünen) und den barrierefreien Ausbau von Straßenbahn- und Bushaltestellen im Netz der HEAG mobilo.

Die SPD-Fraktion beantragt die Erhebung von wiederkehrenden Beiträgen für die Sanierung von Straßen und Wegen. Die CDU möchte, dass die Sitzungen der Gemeindevertretung abwechselnd in den Ortsteilen abgehalten werden.


Gedenkveranstaltung für Holocaustopfer

Veröffentlicht am 21. Januar 2013

„Die Pogrome und Verfolgung der Nationalsozialisten ist auch ein Teil der Geschichte der Gemeinde Seeheim-Jugenheim“, erklärt Bürgermeister Olaf Kühn. Er eröffnet mit einer Gedenk-Ansprache die kommunale Veranstaltung anlässlich des weltweiten Holocausttages am Sonntag (27.). Beginn ist um 16 Uhr im Foyer der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3.

Die Veranstaltung widmet sich in diesem Jahr den Nazi- und Holocaustopfer auf dem Gebiet der heutigen Gemeinde. Vor drei Jahren haben die Gemeindevertretung und der Gemeindevorstand die Aufarbeitung dieser Zeit in Auftrag gegeben. Die Geschichtswerkstatt der Geschwister-Scholl-Schule in Bensheim hat zwei Jahre daran gearbeitet. Die 19 Schüler unter Leitung ihrer beiden Lehrer Peter Lotz und Franz Josef Schäfer haben für die Dokumentation „Opfer des Nationalsozialismus in Seeheim-Jugenheim“ viele Archive besucht, Zeitzeugen befragt und Dokumente zusammengetragen

Die Zeit des Nationalsozialismus wurde in Seeheim-Jugenheim so umfangreich erforscht und aufgearbeitet, wie dies selten in Kommunen der Fall ist“, betont Kühn. Die Autoren Lotz und Schäfer schildern ihre Ergebnisse und Erfahrungen.

Anschließend stellt Klaus Knoche vom Runden Tisch „Stolpersteine“ eine Opfer-Biografie vor. Die Dokumentation ist Grundlage für das Setzen von „Stolpersteinen“. Über dieses Vorhaben berichtet Gemeindepressesprecher Karsten Paetzold.

Am 27. Januar jährt sich die Befreiung des „Konzentrationslagers“ Auschwitz durch die Rote Armee zum 68. Mal. Der Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz wurde 1996 auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog offizieller deutscher Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Die Vereinten Nationen erklärten den 27. Januar im Jahr 2005 zum internationalen Holocaust-Gedenktag.

Der 27. Januar ist kein Feiertag im üblichen Sinn. Er ist ein „DenkTag“: Gedenken und Nachdenken über die Vergangenheit schaffen Orientierung für die Gegenwart und die Zukunft. Die Gemeindevertretung hat beschlossen, unter dem Titel „Gegen das Vergessen“ ständig in vielfältiger Weise an die Opfer des Nationalsozialismus zu erinnern.


Bilderreise durch Israel

Veröffentlicht am 26. Januar 2013

An biblische und kulturelle Orte führt die Bilderreise „Israel – Heiliges Land voller Konflikte“ zu der das Seniorenprogramm der Gemeinde am 7. Februar (Donnerstag) einlädt. Beginn ist um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt ist frei.

Gerhard Cimbollek stellt ein Land vor, in dem sich der Ursprung des jüdischen und christlichen Glaubens und die Gegenwart des Islams befinden. Dieses Aufeinandertreffen ist Teil der schwierigen politischen Lage. Der Referent berichtet von der reichen Kultur und der historischen Geschichte eines Staates, der so groß ist wie Hessen. Die Reise führt von Tel Aviv in die Negev Wüste und weiter zum Toten Meer und auf die Golan-Höhen. Sie endet in Jerusalem an der Klagemauer.


Vertretung der Älteren trifft sich

Veröffentlicht am 26. Januar 2013

Zu ihrer ersten Sitzung in diesem Jahr trifft sich die kommunale Seniorenvertretung am 1. Februar (Freitag). Beginn ist um 14.30 Uhr im Haus Hufnagel. Als Zuhörer sind alle Älteren eingeladen. Auf der Tagesordnung steht der Bericht des Seniorenbeirates. Er berichtet über die Aktivitäten im vergangenen und neuen Jahr sowie über seine Finanzen. Informiert wird die Vertretung zudem über die Gespräche mit dem Bürgermeister.

Anschließend stellt sich die Gruppe JA – Jung und Alt vor und es gibt einen Rückblick auf die Neujahrsempfänge. Zum Schluss steht die Antragsberatung auf dem Programm.


Ortsbeirat Ober-Beerbach berät Etat

Veröffentlicht am 26. Januar 2013

Ein Beratungsmarathon durchläuft der Entwurf des Etats der Gemeinde für das Jahr 2013 in den kommunalen Gremien. Zuerst wird er in den Ortsbeiräten diskutiert. Start ist am Montag (4.) im Ortsbeirat Ober-Beerbach. Dieser tagt um 20 Uhr im Bürgerhaus. Außerdem befasst er mit seinen diesjährigen Zielen.


Ehrung für erfolgreiche Sportler

Veröffentlicht am 26. Januar 2013

Die Gemeinde Seeheim-Jugenheim ehrt jedes Jahr ihre aktiven Sportler, die bei Meisterschaften auf dem Siegertreppchen gestanden haben. Dafür benötigt man im Rathaus die Unterstützung der Vereine und Sportler. Diejenigen sportlichen Meister, die nicht in einem ortsansässigem Verein Titel errungen haben, werden gebeten, sich selbst zu bewerben.

Bürgermeister Olaf Kühn ehrt die Athleten, die einen ersten bis dritten Rang bei Deutschen, Europa oder Weltmeisterschaften erzielt haben. Wer bei den Hessischen oder Süddeutschen Meisterschaften den ersten Platz belegte, gehört auch zu den erfolgreichen Sportlern, die von der Gemeinde ausgezeichnet werden.

Von den Versehrten- und Behindertensportgemeinschaften werden diejenigen zum Empfang eingeladen, die das Deutsche Sportabzeichen im Jahre 2012 in Bronze, Silber oder Gold zum fünften, zehnten oder sogar zwanzigsten Mal erworben haben. Sportler die eine Bedingung erfüllen, melden sich im Rathaus bei Klaus Kraft (Telefon 06257/990-124 oder E-Mail klaus.kraft@seeheim-jugenheim.de) oder Sina Lotter (Telefon 06257/990-125 oder E-Mail sina.lotter@seeheim-jugenheim.de). Anmeldeschluss ist der 25. Februar. Später eingehende Meldungen können nicht mehr berücksichtigt werden.


Elektroschrott richtig entsorgen

Veröffentlicht am 26. Januar 2013

Ausgediente Computer, Toaster oder Fernseher gehören nicht in die graue Restmülltonne. Anruf genügt und schon wird ein Termin vergeben, an dem die ausgedienten Elektrogeräte in haushaltüblichen Mengen kostenfrei abgeholt werden. Die Arbeitsinitiative für Zerlegung und umweltgerechtes Recycling (AZUR) in Mühltal sortiert und verwertet dann den Elektroschrott. Dazu gehören alle Geräte, die einen Stecker oder Akku, Batterien oder Solarzellen haben. Das kostenlose Telefon ist unter der Nummer 0800/91 60 600 zu erreichen. Zusätzlich kann auf der Internetseite vom ZAW Elektroschrott zur Direktabholung gemeldet werden: www.zaw-online.de.

Außerdem werden Elektronik-Kleingeräte auf dem Betriebshof der Gemeinde, Breslauer Straße 16, montags bis donnerstags von 8 bis 15 Uhr sowie freitags von 8 bis 11.30 Uhr angenommen.

Kühlgeräte dürfen auf dem Betriebshof nicht angeliefert werden. Diese sind ebenfalls über das Service-Telefon oder die Internetseite vom ZAW anzumelden.


Modernes Märchen im Kinderkino

Veröffentlicht am 26. Januar 2013

„Die geheimnisvolle Minusch“ lautet der Titel des Films, den das Kommunale Kinderkino der gemeindlichen Jugendförderung am Mittwoch (6. Februar) im Saal der Seeheimer Gaststätte „Zum Löwen“ (Bergstraße 3) zeigt. Beginn ist um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Eingeladen sind alle Kinder von sechs bis zwölf Jahren.

Nach der Vorführung wird das Gesehene spielerisch mit Mitarbeitern der Werkstatt Sonne verarbeitet. Die Veranstaltung endet um 18 Uhr. Es können Getränke und kleinen Snacks gekauft werden.

Verfilmt wurde ein modernes Märchen nach einem bekannten Kinderbuch. Minusch ist eine unvorsichtige Katze, die sich ungewollt in eine junge Frau verwandelt. In dieser Gestalt verhilft sie einem unerfahrenen Journalisten zu ersten beruflichen Erfolgen. Sie rettet die Stadt mit Hilfe ihrer Katzenfreunde  und eines kleinen Mädchen vor den kriminellen Machenschaften eines einflussreichen Fabrikanten.


Debatte im Sozialausschuss

Veröffentlicht am 26. Januar 2013

Über den Haushaltsplan berät der Ausschuss für soziales, Kultur und Sport und der Finanzausschuss in seiner Sitzung am Dienstag (5.). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Die GRÜNEN beantragen, die Jahresberichte 2010 bis 2012 der gemeindlichen Stiftungen vorzulegen. Insbesondere wünschen sie Informationen zum Vermögen.


Senioren-Neujahrsempfang mit Ehrungen

Veröffentlicht am 28. Januar 2013

Vergangene Woche hat der Seniorenbeirat der Gemeinde zu einem Neujahrsempfang für ehrenamtliche Mitarbeiter eingeladen. Bernd Dietrich, der Beiratsvorsitzende begrüßte rund 70 Gäste, darunter Bürgermeister Olaf Kühn und den Seniorenbeauftragten für den Landkreis, Robert Middel.

In seiner Ansprache ging Dietrich auf bürokratische Hindernisse bei der Ausübung des Ehrenamtes ein. So benötigt beispielsweise ein Vorlesepate, der sich alleine mit Kindern oder Jugendlichen arbeitet, zukünftig ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis. Die Beantragung bei der Gemeindeverwaltung ist kostenlos.

Beim Versicherungsschutz gibt es eine Lücke. Während nämlich alle für die Gemeinde tätigen Ehrenamtlichen unfall- und haftpflichtversichert sind, gibt es keine Deckung bei selbst verschuldeten Kfz-Schäden der ehrenamtlichen Seniorenhelfer. Es empfiehlt sich, eine private Vollkasko-Versicherung abzuschließen.

Trotz alledem, so Dietrich, stehe die Nächstenliebe über dem Bürokratismus. „Wenn man die Dankbarkeit derjenigen erlebt, für die wir tätig sind, dann ist das ein höherer Wert“.

Um entsprechende Zeichen zu setzen, haben Seniorenbeirat und Gemeindevorstand, neben dem Senioren-Ehrenpreis, mit „Menschen mit Herz“ eine weitere Auszeichnung für besonderes Engagement geschaffen.

Diese Anerkennung wurde erstmals vergeben, und zwar an Inge Mesch sowie an Inge und Ludwig Wiegand. Bürgermeister Kühn und Vorsitzender Dietrich überreichten die Urkunden und bedankten sich für das langjährige Engagement der Geehrten im Rahmen des Seniorenprogramms.

Den Seniorenehrenpreis 2013 erhielt Erika Witt. In der Laudatio lobte Klaus Loem, Vorsitzender der Seniorenvertretung, ihr überaus großes Engagement in den verschiedenen Seniorengremien seit mehr als zehn Jahren.

Ihr Hauptverdienst waren dabei Aufbau und Leitung eines Vorlesepaten-Projektes, in dem zirka 50 Mitstreiter in Seniorenheimen und Schulen tätig sind. Sie kümmerte sich auch um Weiterbildung und Erfahrungsaustausch. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit galt und gilt dem Brückenschlag zwischen Jung und Alt. Aus diesem Gedanken heraus hat sie 2006 die Gruppe JA (Jung und Alt gemeinsam) ins Leben gerufen. Die Gruppe ist sehr präsent in unserer Gemeinde mit zahlreichen Generationen übergreifenden Angeboten. Erika Witt übt noch weitere ehrenamtliche Tätigkeiten aus, so bei den Landfrauen und in der Sängervereinigung.

Erika Witt bedankte sich für die Ehrung und rief dazu auf, angesichts einer globalisierten Weltlage „die Tür des Nächsten“ nicht zu vergessen.

Die Veranstaltung klang aus mit Gesprächen, mit dem Austausch von Erfahrungen und der Hoffnung, dass alle dem Ehrenamt erhalten bleiben und man sich nächstes Jahr zum Neujahrsempfang wieder sieht.


Pressemeldungen im Februar 2013

Seniorenfahrt zur Oper „Don Pasquale“

Veröffentlicht am 1. Februar 2013

Zum Besuch der komischen Oper „Don Pasquale“ laden der Landkreis Darmstadt-Dieburg und das Seniorenbüro der Gemeinde bereits jetzt für den 23. April (Dienstag) ein. Abfahrt ist um 14 Uhr vom Villenave d´Ornon-Platz. Die Eintrittskarte inklusive der Busfahrt kostet 14 Euro. Inhaber der Seniorencard des Landkreises erhalten eine Freikarte. Da die Theaterfahrten immer schnell ausgebucht ist, wird rasche Anmeldung beim Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) gebeten.

Don Pasquale, ein geiziger, alternder Junggeselle, will heiraten, nicht zuletzt um damit die Heiratsabsichten seines Neffen Ernesto zu vereiteln, der die junge Witwe Norina liebt. Da Ernesto eine von Pasquale für ihn vorgesehene reiche Partie ablehnt, wird er von seinem Onkel enterbt und verstoßen. Pasquale seinerseits erwartet mit Ungeduld die Frau, die ihm sein Arzt Malatesta versprochen hat. Malatesta, Ernestos Freund, will dem Alten indes eine Lehre erteilen und entwickelt mit Norina einen Plan: Sie soll Don Pasquale gegenüber die versprochene Frau spielen und mit ihm eine Scheinehe eingehen, anschließend aber dem Alten das Leben zur Hölle machen, dass er froh sein wird, sie wieder loszuwerden.


Frauenseminar hilft den Beruf

Veröffentlicht am 1. Februar 2013

„Kindererziehungszeit, Krankheit, Auslandsaufenthalt, Elternbetreuungszeit oder Arbeitslosigkeit sind Gründe dafür, dass Frauen wesentlich häufiger von einer längeren Berufspause betroffen sind. „Wenn sie wieder berufstätig werden möchten, sollten sie ihre Kompetenzen, Ressourcen, Möglichkeiten und Bedürfnisse aktuell ermitteln und erfassen“, erklärt die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke. Sie bietet zu diesem Thema einen Workshop am Samstag (23.) von 10 bis 16 Uhr im Haus Hufnagel an. Der Teilnahmebeitrag beträgt 35 Euro. Das Seminar findet in Kooperation mit dem Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit in Wiesbaden statt.

Referentin ist Dorisa Winkenbach, die als Coach, systemische Beraterin und Ernährungsexpertin arbeitet.

Die Teilnehmerinnen lernen verschiedene Aspekte zum geplanten Berufswiedereinstieg kennen. Sie erhalten wichtige Kontaktdaten für die Eigenrecherche und eine Vorlage zur Erarbeitung ihres aktuellen Wissens- und Kompetenzstatus.

Es werden die Themen: Berufsprofil und Lebensplan, Aus- und Weiterbildungen, soziale Kompetenzen, Spannungsfeld Familie und Beruf, „Wo komme ich her (Grundausbildung)? – wo will ich hin (Berufung)?“, Adressenbörse für Jobsuche, Kinder- oder Elternbetreuung und Qualifizierungsmöglichkeiten behandelt. Angeboten werden ein Bewerbungstraining und interaktive Übungen.

Anmeldungen nimmt die Gleichstellungsbeauftragte (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail: dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de) entgegen. Anmeldeschlusses ist Mittwoch (13.).


Gruppen für Hessentag gesucht

Veröffentlicht am 6. Februar 2013

„Wir Hessen“ lautet das Motto des diesjährigen Hessentagsfestumzuges am 23. Juni (Sonntag). Gastgeber ist diesmal die Stadt Kassel.

Der Umzug beginnt gegen 12.30 Uhr. Der Landkreis Darmstadt-Dieburg hat ein Kontingent von drei Gruppen, die sich am Festumzug beteiligen können. Für sie übernimmt der Kreis die Bus- oder Bahnkosten.

Vereine und Organisationen aus der Bergstraßengemeinde können sich mit einem Motivwagen oder einer Gruppe zur Beteiligung melden, teilt Bürgermeister Olaf Kühn mit.

Interessierte bewerben sich im Rathaus bei Klaus Kraft (Telefon 06257/990-124 oder per E-Mail klaus.kraft@seeheim–jugenheim.de).

Dort erhalten sie die Anmeldeformulare sowie wichtige organisatorische Hinweise. Anmeldeschluss ist am Mittwoch (20.).

Der Hessentag wird jährlich veranstaltet und gilt als Deutschlands ältestes und größtes Landesfest. Seit 1961 ist es verbindendes Ereignis für alle Landesbewohner. Hessen präsentiert sich mit Information, Kommunikation und kulturellem Austausch. Dabei erwartet die Besucher stets ein abwechslungsreiches Programm. So wird auch der 53. Hessentag eine bunte Palette an unterschiedlichen Veranstaltungen bieten.


In Seeheim-Jugenheim gibt es jetzt die „Nette Toilette“

Veröffentlicht am 6. Februar 2013

Die Aktion „Nette Toilette“ stellt älteren Einwohnern und Besuchern die kostenlose Nutzung von Toiletten zur Verfügung. An 10 zentralen Orten in der Gemeinde kann man die Toiletten benutzen, ohne jeglichen Kauf- oder Verzehrzwang. Gut erkennbar sind diese Einrichtungen an den Aufklebern mit dem roten Logo, welche an den Eingangstüren angebracht sind. Aufschrift: Hier finden Sie eine nette Toilette.

Die Initiative hierzu ging vom Seniorenbeirat der Gemeinde aus. Es kam hinzu, dass schon im Jahre 2010 in der Gemeindevertretung der Bedarf an öffentlichen Toiletten festgestellt worden ist, und zwar im Bericht über Strategien und Handlungskonzepte zur Schaffung von positiven Rahmenbedingungen für den demografischen Wandel in Seeheim-Jugenheim.

Nachdem klar war, dass die Errichtung eines öffentlichen Toilettenbaus die Gemeinde zu teuer kommen würde, hat sich der Vorsitzende des Seniorenbeirates Bernd Dietrich der Sache angenommen und Anfang 2011 Gewerbeverein und Betriebe auf das Problem aufmerksam gemacht. Er wurde dabei von Bürgermeister Olaf Kühn tatkräftig unterstützt.

Nach Dietrichs Meinung ist die Einrichtung von öffentlichen Toiletten nicht nur für die älteren Menschen ein Segen. „Dringende menschliche Bedürfnisse sind Generationen übergreifend“. Alle seien für ein derartiges Angebot dankbar. „Wenn eine Toilette in der Nähe ist, dann sind die Leute entspannter und nehmen sich mehr Zeit“. Das, so der Beiratsvorsitzende, sei schließlich auch von Vorteil für die Geschäfte vor Ort.

Inzwischen haben Bürgermeister und Seniorenbeirat für das Projekt ausreichende Resonanz bekommen. Es gibt sieben „Nette Toiletten“ in Seeheim am Sebastiansmarkt, in und um das Rathaus sowie am Grundweg und in Jugenheim drei auf der Ludwigstraße und der Hauptstraße. Die Initiatoren hoffen auf weitere Beteiligung, zumal das Mitmachen auch Werbung für das eigene Geschäfts-Angebot sein kann.


Wechsel in der CDU-Fraktion

Veröffentlicht am 6. Februar 2013

Die Studentin der Politikwissenschaften Melina Kunz (26) hat ihr Mandat in der Gemeindevertretung niedergelegt. Sie gehörte der CDU-Fraktion an. Ihren Platz nimmt jetzt Heike Plate ein. Die Siebzigjährige ist seit einigen Jahren Mitglied des kommunalen Seniorenbeirates. Sie organisiert die beliebten Theaterfahrten des Seniorenprogramms der Gemeinde.


Beratung bei Trennung und Scheidung

Veröffentlicht am 12. Februar 2013

Der Ehepartner möchte sich scheiden lassen! Welche Auswirkungen hat eine Trennung? Wie geht es allein weiter? Zu diesen Fragen bietet die kommunale Gleichstellungsbeauftragte eine Beratung mit einer Expertin vom Verein „Frauen helfen Frauen“ am Donnerstag (21.) im Rathaus an.

Das Gespräch bietet eine Erstorientierung, die eine Entscheidungsfindung unterstützt und Tipps für weitere Schritte gibt. Trennung und Scheidung bedeuten einen gravierenden Einschnitt im Leben von betroffenen Frauen. Die Auswirkungen unterscheiden sich im Einzelfall. Sie reichen unter anderem von der Änderung der persönlichen Lebensumstände über Probleme der zukünftigen Existenzsicherung bis zu den Folgen hinsichtlich des Sorgerechts für die gemeinsamen Kinder.

Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Beratung kosten zehn Euro Eigenanteil und ist vorrangig für Frauen aus Seeheim-Jugenheim. Weitere Informationen gibt die Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de), die auch die Anmeldungen entgegennimmt.


Zahlenwerk im Ortsbeirat Malchen

Veröffentlicht am 12. Februar 2013

Mit dem Haushalt 2013 beschäftigt sich der Ortsbeirat Malchen in seiner nächsten Sitzung am Montag (18.). Die Beratungen beginnen um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum.


Ausschüsse beraten gemeinsam

Veröffentlicht am 12. Februar 2013

Zu einer gemeinsamen Sitzung kommen der Finanzausschuss und der Umweltausschuss am Dienstag (19.) zusammen. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Diskutiert werden der Waldwirtschaftsplan und der überbetriebliche Einsatz von Forstleuten mittels eines Beitritts

zum Hessen Forst im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit. Anschließend beraten die Ausschüsse ihr Beratungsprogramm in getrennten Sitzungen.

Der Umweltausschuss nimmt sich den Haushalt 2013 vor. Die Grünen wollen die Sandstraße und die Schloßstraße als Fahrradstraße ausweisen und den Bürgersteig in der Ober-Beerbacher-Straße herstellen lassen. Dazu legt der Gemeindevorstand eine Lösung vor. Die SPD möchte das Plakatieren in der Kommune auf ein erträgliches Maß reduzieren und den Vereinen und dem ortsansässigem Gewerbe eine ansprechende Möglichkeit der Werbung ermöglichen.

Zur Umsetzung vom Beschluss der Gemeindevertretung, die Straßenbahn- und Bushaltestellen barrierefrei auszubauen, hat der Gemeindevorstand einen Zeit– und Finanzierungsvorschlag erarbeitet. Auch legt er in Abstimmung mit den Gewerbevereinen eine Bestands- und Bedarfsanalyse des „Projektes Leitsystem“ vor.

Als Beitrag der lokalen Agenda will der Vorstand das Projekt „Bespielbare Stadt“ umsetzen. Die Grünen wollen, dass der Außenbereich rund um den „Dollacker“ von Bebauung freigehalten wird.

Der Finanzausschuss berät über drei Anträge. Die Grünen wollen die Zusammenarbeit mit dem Geopark ausbauen. Die CDU will die Wiedereingliederung der Gemeindewerke in die Gemeindeverwaltung prüfen lassen und die SPD fordert eine Richtlinie für den Verkauf gemeindeeigner Grundstücke.


Flohmarkt für Kindersachen

Veröffentlicht am 12. Februar 2013

Der Förderverein der Grundschule im Schuldorf Bergstraße veranstaltet am Sonntag, den 10. März 2013 von 14 bis 16 Uhr einen Flohmarkt in der Kleinen Sporthalle (Gebäude 26) des Schuldorfs Bergstraße in der Sandstraße in Seeheim. Wer Kinderkleidung, Spielzeug & Co. verkaufen möchte, kann sich unter der Telefon 06257/32 59 oder tina.grimm@gmx.net anmelden. Die Standgebühr beträgt 6 Euro sowie einen selbstgebackenen Kuchen für das große Kuchenbuffet (keine Sahnetorte). Es ist ein eigener Tisch mitzubringen.


Anmelden für Jugendsammelwoche

Veröffentlicht am 13. Februar 2013

Die hessischen Jugendverbände veranstalten auch in diesem Jahr wieder eine Sammelwoche. Durchgeführt wird sie vom Freitag (15. März) bis Montag (25. März). Die jungen Menschen bitten in der Bergstraßengemeinde um Unterstützung und Spenden für die Arbeit der Vereine und Jugendorganisationen.

Jugendgruppen, die sich an der Sammlung beteiligen möchten, erhalten die erforderlichen Unterlagen und Ausweise am Donnerstag (7. März) von 17 bis 19 Uhr im Jugendtreff Sandstraße. Weitere Auskünfte gibt Jugendpfleger Rolf Bourgeois (Telefon 06257/9 69 94 28).


Clever heizen und sparen

Veröffentlicht am 18. Februar 2013

Viele Verbraucher neigen während der Heizperiode dazu, die Heizung erst einmal „voll aufzudrehen“. Doch Thermostatventile denken mit! Sie stellen die erforderliche Raumtemperatur selbsttätig ein. Deshalb braucht man zum Aufheizen das Thermostatventil gar nicht auf die höchste Stufe stellen. Der Thermostat öffnet automatisch die Leitung so lange, bis die Wunschtemperatur im Raum erreicht ist.

In Wohnräumen beträgt diese idealer Weise um die 20 Grad Celsius, was am Heizkörperventil der Stufe II bis III entspricht. Jede weitere Stufe erhöht die Wunschtemperatur um vier Grad und steigert die Heizkosten um jeweils sechs Prozent. Diese Wärme geht aber häufig ungenutzt verloren. Wird der Raum nicht warm genug, hat das meist andere Gründe wie zum Beispiel undichte Fenster oder Türen, fehlende Wärmedämmung oder Luft im Heizungssystem.

Wie man sonst noch Energie im Haus einsparen kann, erläutert der Energie­berater der Verbraucherzentrale Hessen im Seeheimer Rathaus. Architekt Dieter Schneider bietet eine persönliche, produktneutrale Energieberatung für eine Kostenbeteiligung von fünf Euro für 30 Minuten an. Die Kosten dafür werden von der Gemeinde übernommen. Der nächste Termin ist am Donnerstag (21.) von 14 bis 18 Uhr im Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) ist erforderlich.


Gekonnt bewerben – Workshop für Frauen

Veröffentlicht am 18. Februar 2013

„In der heutigen Zeit, in der keine Berufswahl fürs Leben sicher zu sein scheint und die Tendenz zum Abschluss von Zeitverträgen zunimmt, fällt es vielen Menschen schwer, die berufliche Existenz auf ein tragendes Fundament zu stellen“, erklärt die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke. Deshalb bietet sie zu diesem Thema einen Workshop für Frauen am Samstag (16. März) von 10 bis 16 Uhr in Haus Hufnagel, Bergstraße 20, an. Referentin ist Diplom-Pädagogin Sonja Frignani. Die Bad Homburger Unternehmerin ist Coach.

Ziel dieses Workshops ist es, die Besonderheiten des eigenen Profils deutlich zu machen, um daraus individuelle berufliche Perspektiven zu entwickeln. Neben Erstellung des eigenen Profils und der Gestaltung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen werden nicht nur Strategien zum passenden Job besprochen, sondern auch der richtige Auftritt bei Vorstellungsgesprächen und Verhandlungen zu einem fairen Gehalt.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 35 Euro. Das Seminar findet in Kooperation mit dem Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit in Wiesbaden statt.

Anmeldungen nimmt ab sofort die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde (Telefon 06257/990-107, E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de) entgegen. Anmeldeschluss ist der 7. März.


Ortsbeirat Balkhausen tagt

Veröffentlicht am 18. Februar 2013

Ein Beratungsmarathon durchläuft der Entwurf des Etats der Gemeinde für das Jahr 2013 in den kommunalen Gremien.

Nächste Station der Haushaltsberatungen ist am Donnerstag (21.) im Ortsbeirat Balkhausen. Sitzungsort ist um 20 Uhr die Bürgerhalle. Auf der weiteren Tagesordnung stehen sechs Anfragen nach den Sachständen: die Brücke am Hirtenweg, die Feuerschutztür in der Bürgerhalle, den Fußweg zum „Rentnerweg“, die Weihnachtsbeleuchtung an der Kirche und dem Belag der Straße „In den Bodenäckern“.


Bebauungspläne im Ausschuss

Veröffentlicht am 18. Februar 2013

Mit den drei Bebauungsplänen „Im Sächen-Im Sandacker“, „Malchen Nord II“ und „Am Kreiskrankenhaus“ beschäftigt sich der Bauausschuss in seiner nächsten Sitzung am Dienstag (26.). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Die Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand.

Die Grünen wollen den Bürgersteig am Ende der Ober-Beerbacher-Straße herstellen lassen. Dazu hat der Gemeindevorstand eine Lösung erarbeitet. Außerdem fordern die Grünen, dass der Außenbereich rund um den „Dollacker“ von Bebauung freigehalten wird.

Die CDU beantragt, dass der Landkreis auf dem Gelände des Kreiskrankenhauses Parkplätze für Beschäftigte einrichtet. Die SPD möchte die Nutzung des gemeindeeigenen Grundstücks Sandstraße/Balkenböhl prüfen lassen.


Frühlingsmarkt und verkaufsoffener Sonntag am 10. März 2013

Veröffentlicht am 18. Februar 2013

Frühlingsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag am 10. März 2013 von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr in Seeheim-Jugenheim – Kooperationsveranstaltung von Gewerbeverein Seeheim und Wirtschaftsförderung/Standortmarketing der Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Die Organisatoren des mit einem verkaufsoffenen Sonntag gekoppelten Frühlingsmarktes haben, wie in den vergangenen Jahren, ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Neben einem regen Markttreiben im historischen Seeheimer Ortskern (Bergstraße, Kirchstraße, Schloßstraße) haben wieder viele Geschäfte sowohl im Einkaufszentrum „Am Grundweg“ als auch in der Darmstädter Straße, der Schulstraße, der Pfungstädter Straße und der Friedrich-Ebert-Straße ihre Türen von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Im historischen Seeheimer Ortskern erwartet die Besucher, neben den Marktständen und geöffneten Geschäften, nach der Eröffnung des Frühlingsmarktes durch Schirmherr Bürgermeister Olaf Kühn gegen 13.30 Uhr eine moderierte Modenschau (ausgerichtet von Ellen-Boutique, Sporthaus Möser und Coiffeur Keimp).

Auf der Bühne im historischen Ortkern sind anschließend noch ein Männergesangsverein (14.30 Uhr), eine Tanz- und Flötengruppe (15.00 Uhr bzw. 16.00 Uhr) sowie gegen 16.30 Uhr die Schuhplattler-Aufführung des Männerballetts einer Nachbarkommune zu bewundern.

Für das leibliche Wohl (Waffeln und Kuchen, Eis, herzhafte Speisen, kalte und warme Getränke aller Art) wird in den gastronomischen Betrieben vor Ort sowie an einigen Ständen/Geschäften im Ortskern gesorgt. Hinter dem „alten“ Rathaus wird die freiwillige Feuerwehr historische Fahrzeuge ausstellen und in der Kirchgasse ist als Attraktion für die Kinder ein Gokart-Parcour aufgebaut.

Im Einkaufszentrum „Am Grundweg“ können die Besucher eine große Autoshow – mit Fahrzeugen von diversen Herstellern – genießen. Auch hier stehen die Geschäftstüren offen, begleitet von einem gastronomischen Angebot (italienische und griechische Spezialitäten etc.).

Von etwa 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr werden Miriam und Iris aus der Kindertagesstätte Windrad Mitmachlieder mit den Kindern anstimmen. Ein Nostalgie-Karussell ist eine weitere Attraktion für die Besucherkinder „Am Grundweg“. Und während Ihres Einkaufsbummels durch Seeheim werden Sie immer mal wieder von Stelzenläufern überrascht, die sich unter der Regie von Stefanie Liebmann durch den Ort bewegen.

Alle teilnehmenden Institutionen/Geschäfte können Sie dem beigefügten Flyer (JPG-Datei, 1,2 MB) entnehmen.


Reisefilm „Kreuzfahrt nach Prag“

Veröffentlicht am 27. Februar 2013

Vera und Dietrich Heusser haben schon zahlreiche Filme von ihren Reisen öffentlich gezeigt. Am Donnerstag (7. März) steht ihr neuster filmischer Reisebericht mit dem Titel „Flusskreuzfahrt von Potsdam nach Prag“ auf dem gemeindlichen Seniorenprogramm. Beginn ist um 15 Uhr im ersten Stock der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt ist frei.

Nach Passieren des Havel-Kanals führt die Fahrt auf der Elbe vorbei an lieblichen Auenlandschaften, der Sächsisch-Böhmischen Schweiz nach Tschechien. Auf der Moldau erreichen die Reisenden das Goldene Prag. Über Meißen und Leipzig geht wieder zurück.


Standesamt geschlossen

Veröffentlicht am 27. Februar 2013

Wie in zahlreichen anderen Kommunen auch hat das Seeheim-Jugenheimer Standesamt am Dienstag (5. März) geschlossen. Die Mitarbeiter nehmen an einer Fortbildung hessischer Standesbeamter in der Gemeinde Groß-Biberau teil. Für sie ist diese Veranstaltung Pflicht. Geöffnet ist das Amt im Rathaus wieder am Donnerstag von 8.00 bis 12.30 Uhr und von 14.00 bis 18.00 Uhr.


Kinderkino fliegt ins All

Veröffentlicht am 27. Februar 2013

Zu einer Filmvorführung lädt das Kommunale Kinderkino am Mittwoch (6. März) in den Saal der Seeheimer Gaststätte „Zum Löwen“. Gezeigt wird der Fantastische Film „Der Gigant aus dem All“. Beginn ist um 15 Uhr. Eingeladen sind alle Kinder von sechs bis zwölf Jahren. Der Eintritt ist frei. Nach der Vorstellung verarbeiten die Kinder das Gesehene spielerisch mit Mitarbeitern der Werkstatt Sonne.

Kurz nachdem die Sowjetunion im Jahre 1957 mit „Sputnik“ den ersten Satelliten ins All geschossen haben, herrscht in den USA eine ziemliche Aufregung. Nur der neunjährige Hogarth Hughes ist begeistert. Er träumt schon lange von einer Begegnung mit Außerirdischen. Als ein versoffener Fischer behauptet, er habe im Sturm einen Meteor gesehen, aus dem ein gigantisches Wesen an Land gegangen sei, ist Hogarth der einzige, der ihm glaubt. Er macht sich auf und trifft auf einen 15 Meter hohen Metallriesen. Hogarth und der Gigant aus dem All freunden sich an und alles könnte gut werden, gäbe es da nicht Kent Marsley. Dieser zwielichtige Regierungsbeamte arbeitet im Auftrag einer Behörde, die sich dem Kampf gegen außerirdische Invasoren verschrieben hat.


Frühstück zum Internationalen Frauentag

Veröffentlicht am 27. Februar 2013

Das Grundgesetz besagt, dass Männer und Frauen gleichberechtigt sind. Dennoch zeigen zahlreiche Statistiken und Untersuchungen, dass gerade Frauen in vielen Lebensbereichen immer noch weit von der Chancengleichheit entfernt sind. „Der Internationale Frauentag am 8. März setzt jährlich Zeichen und erinnert daran, die Ziele der Gleichstellung und Gleichberechtigung nicht aus den Augen zu verlieren und voran zu bringen“, betont die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke.

Deshalb lädt sie gemeinsam mit ihren Kooperationspartnerinnen, dem Frauen- und Familienzentrum „SzenenWechsel“ und dem Landfrauenverein Seeheim-Jugenheim, am Donnerstag (7. März) alle Frauen zu einem Frühstück ein. Es beginnt um 9.30 Uhr im Haus Hufnagel. Geboten wird außerdem ein kurzer geschichtlichen Rückblick ein.

Die Teilnahme ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung im Büro der Gleichstellungsbeauftragten gebeten (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de).


Ferienspiele 2013 – „Spiele, Spiele, Spiele“
Spiele aus aller Welt, alt, neu und selbstgemacht

Veröffentlicht am 27. Februar 2013

Bei den diesjährigen Ferienspielen können die Kinder alles, was mit Spielen zu tun hat, erleben.

Die Betreuung ist, wie bereits in den Vorjahren, in drei Blöcke aufgeteilt. Der erste Block findet in der Zeit vom 8.7. bis 19.7.2013 und der zweite Block vom 22.7. bis 2.8.2013 am Jugendtreff in der Sandstraße 86 statt. Der dritte Block findet in der Zeit vom 5.8. bis 16.8.2013 im Gemeindezentrum im Ortsteil Malchen statt.

Es gibt die Möglichkeit, einen kostenpflichtigen Frühdienst in Anspruch zu nehmen. Dieser findet von 8.00 Uhr bis 9.30 Uhr statt.

Teilnehmen können Schulkinder, die bereits das erste Schuljahr besucht und ihren Hauptwohnsitz in der Gemeinde Seeheim-Jugenheim haben, im Alter bis zu 12 Jahren.

Die Betreuungsgebühr für einen Block beträgt für das 1. Kind 65 € und für jedes weitere Kind einer Familie 32,50 €. Für das Essensangebot einschließlich der Getränke und Zwischenmahlzeiten fallen pro Kind und Block zusätzlich 45 € an.

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich. Die Bögen können im Fachdienst Standesamt, Kinder, Jugend und Senioren in der Zeit vom 4. März bis 15. März 2012, montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr und donnerstags zusätzlich von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr, abgeholt werden.


Pressemeldungen im März 2013

Vollsperrung der Hauptstraße

Veröffentlicht am 4. März 2013

Die Hauptstraße in Jugenheim wird von Montag (11.) in Höhe des Anwesen 4 a voll gesperrt. Die Sperrung ist bis zum Samstag (23.) geplant. In dieser Zeit wird der Neubau an das Wasser-, Strom – und Telefonnetz angeschlossen. Eine Umleitung für die Autofahrer ist ausgeschildert, sie führt über die „Alte Bergstraße“. Fußgänger und Radfahrer können den Baustellenbereich passieren.


Kinderbesuch aus französischer Partnerstadt

Veröffentlicht am 4. März 2013

Foto: Eine Woche sind 29 Kinder und ihre zehn Betreuer aus der französischen Schwesterstadt Villenave d´Ornon zu Gast in Seeheim-Jugenheim. In den Händen halten die jungen Franzosen das Symbol der Verschwisterung: Zwei Tauben, die sich einen Zweig überreichen. (Foto: pae)

Rund fünfzehn Stunden dauerte die Busreise von Seeheim-Jugenheims französischer Partnerstadt Villenave d´Ornon an die Bergstraße. 1.176 Kilometer hatten die neunundzwanzig Kinder und ihre neun Betreuer zurückgelegt, als sie am Sonntag mit dem Präsidenten des Verschwisterungskomitees Joel Raynaud an der Spitze zu einem einwöchigen Besuch beim Club für Freizeitsport Bergstraße (CfB) und der Schwesterkommune eintrafen.

Seit fünfunddreißig Jahren organisieren der CfB und sein französischer Partnerverein Sport pour tous sowie das Comité du Jumelage der Schwesterstadt im Rahmen der Städtepartnerschaft diese Kinderbegegnung. Im Februar kommen die jungen Franzosen jeweils an die Bergstraße und Herbst fährt Seeheim-Jugenheims Nachwuchs zum Gegenbesuch ins Nachbarland. Der Austausch wird von beiden Kommunen großzügig unterstützt. Die Bergstraßengemeinde gibt einen Zuschuss von 2.000 Euro.

„Die Begegnung von Kindern aus Frankreich und Deutschland ist ein hervorragender Beitrag zum fünfzigsten Jubiläum des Elysee-Vertrags „erklären Raynaud und Seeheim-Jugenheims Bürgermeister Olaf Kühn. Doch ohne das ehrenamtliche Engagement der vielen Helfer und Betreuer wäre das Projekt nicht zu durchzuführen, weiß der CfB-Organisator Günter Ebert.
Bürgermeister Olaf Kühn begrüßte die Schar in ihrer Muttersprache. Während des Aufenthaltes wird den neun- und zehnjährigen ein abwechslungsreiches und interessantes Programm geboten. An zwei Vormittagen nehmen die Kinder am Unterricht in der Tannenbergschule und im Schuldorf Bergstraße teil.

Nachmittags sind sie dann zu Gast in Familien, um das Leben ihrer deutschen Alterskameraden kennen zu lernen. Familien die ein Kind einladen möchten, melden sich bei Günter Ebert (Telefon 0179/101 69 46) oder direkt im Falkenheim. „Über die Kinder knüpfen die Familien oft freundschaftliche Kontakte“, erzählt Ebert.

Nach einer „Schnitzeljagd“ durch Seeheim-Jugenheim führen Ausflüge nach Darmstadt zum Polizeipräsidium, in ein Freizeitbad und nach Frankfurt ins Museum für Kommunikation sowie zum Flughafen. Im Oktober ist der Gegenbesuch in der französischen Schwesterstadt geplant.


Girls’ und Boys’Day bei der Gemeindeverwaltung

Veröffentlicht am 4. März 2013

Am 25. April (Donnerstag) wird zum zwölften Mal das Berufsorientierungsprojekt Girls’Day für Schülerinnen und zum dritten Mal der Boys’Day für Schüler veranstaltet. Dazu bietet die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 interessante Praxiseinblicke  bei der Gemeindeverwaltung.

„Wir lassen die Mädchen gerne hinter die Kulissen unseres Freibades schauen“, lädt die Betriebsleiterin des Freibades, Schwimmmeisterin für Bäderbetriebe Julia Zimmermann, ein. Sie plant eine Inspektionsrunde des Technikraums für die Wasseraufbereitung und erklärt, wie wichtig besonders die Chlorgasanlage zum Desinfizieren des Wassers ist. „Natürlich dürfen die Mädchen noch Wasserproben ziehen und als lustiges Highlight auch noch mit dem Unterwassersauger das Schwimmbecken saugen“, freut sich Zimmermann auf die jungen Besucherinnen.

„Unterbrochen wird die Veranstaltung durch das Eintreffen der Feuerwehr mit dem Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug“,  ergänzt Wehrführer Horst Kuhnke von der Freiwilligen Feuerwehr Jugenheim.

Aber es gibt noch viele weitere interessante Angebote: Mit dem Kanal-Servicefahrzeug von Herbert Ludwig von den Gemeindewerken mitfahren und bei Kanal- und Wasserleitungsarbeiten dabei sein oder bei der Kläranlage des Abwasserverbandes in Bickenbach die Abwasserreinigung und Betreuung des Abwasserreinigungsprozesses verfolgen. Wer will, kann beim Ordnungsamt Einblicke in die öffentliche Sicherheit und Ordnung nehmen oder im Bürgerbüro beim Publikumsverkehr dabei sein sowie ins Melde- und Gewerberecht schauen. Beim Fachbereich Bauen und Umwelt können die Teilnehmer mit Sven Gussmann die Liegenschaften überprüfen und sich mit dem Baurecht  befassen.

Für Jungen bietet sich die Möglichkeit, die verantwortungsvollen Aufgaben des Erziehers in einer kommunalen Kindertagesstätte kennen zu lernen. „Da die Plätze nur begrenzt zur Verfügung stehen, sollten sich die Interessenten schnell anmelden“, bittet Dietgard Wienecke.

Ziel des Projekttages ist es vor allem, Chancengleichheit im Erwerbs- und Wirtschaftsleben zu erreichen. Viele Unternehmen und Betriebe in technischen Bereichen  beklagen schon heute einen Mangel an qualifizierten Nachwuchskräften. Unter www.girls-day.de bzw. www.boys-day.de können Unternehmen problemlos ihr Angebot für diesen Tag online auf der Aktionslandkarte eintragen und die Mädchen können sich dort direkt online bei den Unternehmen anmelden.

Infos und Anmeldung bei der Gleichbestellungsbeauftragten Dietgard Wienecke, Telefon 06257/990-107, E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de.


Lesestoff zu Minipreisen

Veröffentlicht am 4. März 2013

Anlässlich des Frühlingsmarktes auf dem Rathausplatz im alten Seeheimer Ortskern lädt die Gemeindebücherei am Sonntag (10. März) zu einem Bücherflohmarkt ein. Von 11 bis 18 Uhr können Sachbücher, Belletristik, Taschenbücher, Kinderbücher und Bildbände im Historischen Rathaus (Ober-Beerbacher-Straße 1) zu Minipreisen gekauft werden. Angeboten wird Lesestoff für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Mit dem Erlös wird der Bestand der Bibliothek mit Neuerscheinungen ergänzt.


Gemeinde flaggt für Tibet

Veröffentlicht am 4. März 2013

Die Flagge Tibets weht am Donnerstag (7.) am Fahnenmast vor dem Rathaus. Die Gemeinde beteiligt sich ein weiteres Mal an der weltweiten Aktion „Flagge für Tibet“. Allein in Deutschland beteiligten sich im vergangenen Jahr 1.200 Städte, Gemeinden und Landkreise an der Aktion. Tibet-Flaggen hissten außerdem weit über zweitausend Städte in Mitteleuropa.

Sie erinnern damit an den Aufstand des tibetischen Volkes gegen die Besetzung durch die chinesischen Truppen am 10. März 1959. Damit soll Solidarität bewiesen werden mit einem Volk, dass seit vierundfünfzig Jahren für seine Religion und um seine Freiheit kämpft. Bekräftigt werden soll das Recht dieses Volkes auf Selbstbestimmung und Einhaltung der Menschenrechte.


Jüdische Nachfahren kommen zur Stolperstein-Verlegung

Veröffentlicht am 6. März 2013

Mit Stolpersteinen möchte die Gemeinde an die jüdischen Mitbürger erinnern, die Opfer des Nationalsozialismus wurden. Die ersten 13 von 49 Steinen werden von Initiator des Erinnerungsprojektes Gunter Demnig verlegt. Die Stolpersteine werden in den Gehweg vor den Häusern eingelassen, in dem die Opfer ihren letzten freiwillig gewählten Wohnsitz hatten. Finanziert werden die Gedenksteine mit Bürgerspenden.

Die erste Verlegung ist am 10. April (Mittwoch). Sie beginnt um 17 Uhr vor dem Anwesen Albert-Schweitzer-Straße 6. Hier lebte der Arzt Arthur Mayer mit seiner Frau Bendict. Anschließend werden weitere Steine in der Darmstädter Straße 3 für Rudolf Mayer, Ludwig Mayer, Lina Mayer, Bella „Betty“ Mayer, Nathan Mayer und Frieda Mayer gesetzt. Zum Abschluss wird in der Schlossstraße 8 an Max Mayer, Emilie Rosenfeld, Hermann Rosenfeld, Herbert Rosenfeld und Erich Rosenfeld erinnert.

Veranstalter sind die Gemeinde und der Runde Tisch „Wider das Vergessen“.

Die Mutter von Eric Rosenfeld konnte ihren Sohn mit einem Kindertransport nach London retten. Der 92-jährige lebt heute in den USA. Altersbedingt kann er an der Veranstaltung nicht teilnehmen. Stellvertretend für ihn kommen sein Sohn David und seine Enkelin Tamara aus San Francisco.

Um die Reise und Aufenthaltskosten des fünftägigen Aufenthaltes der beiden Nachfahren finanzieren zu können, bittet der Gemeindevorstand um Spenden auf das eigens eingerichtete Konto: Gemeinschaftskasse Darmstadt-Dieburg, BLZ 50850150, Kontonummer: 548200, Verwendungszweck 436117962. Die Spender erhalten eine Spendenquittung zur Vorlage beim Finanzamt.


Ausländerbeirat lädt ein

Veröffentlicht am 10. März 2013

Der kommunale Ausländerbeirat lädt für Mittwoch (20.) zu seiner nächsten Sitzung ein. Sie beginnt um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3.

Auf der vom Vorsitzenden George Bal erstellten Tagesordnung stehen die Berichte aus den kommunalpolitischen Gremien der Gemeinde und den Ausländerbeiräten im Landkreis und in Hessen. Weitere Themen sind die Arbeitsgruppe „Bestattungen“ im Kreisausländerbeirat und der Stand der Zuweisungen von Asylsuchenden nach Seeheim-Jugenheim.


Freie Plätze bei „Gekonnt bewerben“

Veröffentlicht am 10. März 2013

Beim Frauen-Workshop am Samstag (16.) von 10 bis 16 Uhr im Haus Hufnagel, „Gekonnt bewerben“ sind noch wenige Plätze frei. Dazu lädt die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke ein und bittet interessierte Frauen aus organisatorischen Gründen um schnellstmögliche Anmeldung unter der Telefonnummer 06257 990107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de.

Ziel dieses Workshops ist, die Besonderheiten des eigenen Profils deutlich zu machen, um daraus individuelle berufliche Perspektiven zu entwickeln. Neben Erstellung des eigenen Profils und der Gestaltung der schriftlichen Bewerbungsunterlagen werden nicht nur Strategien zum passenden Job besprochen, sondern auch der richtige Auftritt bei Vorstellungsgesprächen und Verhandlungen zum fairen Gehalt. Der Teilnahmebeitrag beträgt 35 Euro.


Streckenschilder zerstört

Veröffentlicht am 10. März 2013

Seit einiger Zeit sind wiederholt Streckenschilder der Mountainbikestrecke Nördliche Bergstraße im Bereich der Auffahrt vom Stettbacher Tal zur Lufthansa gestohlen oder beschädigt worden.

Alleine in den letzten beiden Wochen mussten fünf Streckenschilder erneuert oder ersetzt werden teilt der Streckenpate Peter Jankowski mit. Der Diebstahl und die Beschädigung von Streckenschildern werden künftig zur Anzeige gebracht.


Parlament entscheidet über Haushalt
Mammutprogramm für Gemeindevertreter – 45 Tagesordnungspunkte

Veröffentlicht am 10. März 2013

Die 16. Sitzung der Gemeindevertretung hat eine Rekord verdächtige Tagesordnung. 45 Punkte möchte Vorsitzender Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) beraten lassen. Um 20 Uhr beginnt das Gremium am Donnerstag (21.) im Feuerwehrstützpunkt.

Wichtigster Punkt sind die Abstimmungen über den Haushalt 2013 und das Haushaltssicherungskonzept. Dazu halten die Fraktionsvorsitzenden ihre Etatreden.

Unterschiedliche Meinungen hatten die Fraktionen in den Ausschüssen zum Bauleitverfahren „Im Säbchen – Im Sandacker“, zum Einsatz von Forstwirten in sechs Kommunen sowie der Zusammenlegung der Standesämter Seeheim-Jugenheim und Alsbach-Hähnlein im Rahmen der Interkommunalen Zusammenarbeit. Weitere strittige Punkte sind der Antrag der CDU, Parkplätze auf dem Gelände des Kreiskrankenhaus zu errichten sowie der Antrag der SPD die Nutzung des gemeindeeigenen Grundstückes Sandstraße /Balkenböhl vom Gemeindevorstand prüfen zu lassen.

Das gilt auch für den Antrag der Grünen, gegen das vom Land Hessen geplante Kinderförderungsgesetz zu protestieren. Beraten wird der Verkaufsvertrag für das Grundstück des ehemaligen Minigolfplatzes in Seeheim. Es soll ausschließlich nur an ein Projekt barrierefreien und Generationen übergreifenden Wohnens veräußert werden.

Einigkeit zeigten die Fraktionen in den Ausschüssen bei den Anträgen der Grünen, die Sandstraße und die Schloßstraße in Fahrradstraßen umzuwandeln, den Bürgersteig am Ende der Ober-Beerbacher Straße herzustellen, die Zusammenarbeit mit dem Geopark auszubauen, Informationen zu Stiftungsvermögen zu prüfen und den Außen- und Innenbereich am Dollacker mit einer Klarstellungssatzung abzugrenzen.

Die Vertretung hatte den Gemeindevorstand beauftragt die Kindergärten auf Weichmacher zu überprüfen. Dazu legt der Gemeindevorstand sein Ergebnis vor. Die Gemeinde möchte ein einheitliches neues Leitsystem einrichten und die Bauleitplanung „Malchen Nord II“ verabschieden lassen. Die Lokale Agenda beantragt, das Projekt „Bespielbare Stadt“ zu verwirklichen. Beschlossen werden soll der barrierefreie Ausbau von Straßenbahn- und Bushaltestellen.

Die Sitzung beginnt mit sechs Auskünften des Gemeindevorstandes zu Anfragen der Fraktionen und der Überweisung von zwei Vorlagen des Gemeindevorstandes, drei Anträgen der SPD und einem Antrag der CDU in die Ausschüsse und Beiräte.


Heizung optimieren und Energie sparen

Veröffentlicht am 17. März 2013

Das A und O eines optimalen Heizeffekts ist, dass die Heizung ihre Wärme ungehindert in den Raum abstrahlen kann. Verkleidungen, Möbel oder Vorhänge verhindern dies und sollten möglichst nicht vor Heizungen angebracht werden. Ist die Außenwand dünn, entweicht die Wärme schnell nach außen und nicht in den Raum. Dies lässt sich meist mit einer nachträglichen Wärmedämmung hinter dem Heizkörper verhindern. Mit von innen angebrachten Dämmstoffplatten lässt sich bis zu sechs Prozent Heizenergie einsparen.

Wie sonst noch Energie im Haus einspart werden kann und welche Förderung es gibt, erläutert der Energieberater der Hessischen Verbraucherzentrale im Seeheim-Jugenheimer Rathaus. Architekt Dieter Schneider bietet eine persönliche, produktneutrale Energieberatung für eine Kostenbeteiligung von fünf Euro für dreißig Minuten an. Die Kosten dafür werden von der Gemeinde übernommen. Der nächste Termin ist am Donnerstag (28.) von 14 bis 18 Uhr in der Gemeindeverwaltung Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) ist erforderlich.


Gemeinde bittet um Spenden

Veröffentlicht am 17. März 2013

Mit Stolpersteinen möchte die Gemeinde an die jüdischen Mitbürger erinnern, die Opfer des Nationalsozialismus wurden. Die ersten 13 von 49 Steinen werden von Initiator des Erinnerungsprojektes Gunter Demnig verlegt. Finanziert werden die Gedenksteine mit Bürgerspenden.

Die erste Verlegung ist am 10. April (Mittwoch). Sie beginnt um 17 Uhr vor dem Anwesen Albert-Schweitzer-Straße 6. Anschließend werden weitere Steine in der Darmstädter Straße 3 und in der Schlossstraße 8 in die Gehweg eingelassen. Veranstalter sind die Gemeinde und der Runde Tisch „Wider das Vergessen“.

Ein Stein erinnert an den ehemaligen Seeheimer Eric Rosenfeld. Durch glückliche Umstände überlebte er die Verfolgung und Vernichtung der Juden im Nationalsozialismus. Der 92-jährige lebt heute in den USA. Altersbedingt kann er an der Veranstaltung nicht teilnehmen. Stellvertretend für ihn kommen sein Sohn David und seine Enkelin Tamara aus San Francisco.

Um die Reise und Aufenthaltskosten des fünftägigen Aufenthaltes der beiden Nachfahren finanzieren zu können, bittet der Gemeindevorstand um Spenden. Weitere Informationen gibt Gemeindepressesprecher Karsten Paetzold (Telefon 06257/990-103), der auch die Spendenaktion betreut.


„Schöne Formeln“ in Bildern

Veröffentlicht am 20. März 2013

Mathematik in Kunst darzustellen ist für Hiltrud Heinrich eine Leidenschaft. Dreißig Jahre lang war sie als Lehrerin für naturwissenschaftliche Fächer an einem privaten Gymnasium tätig. Bereits in dieser Zeit nahm sie an vielen handwerklichen Kursen teil und studierte Kunst in den USA. Seit fünf Jahren beteiligt sie sich an internationalen Wettbewerben zu mathematischer Kunst.

In der Treppenhausgalerie der Gemeindebücherei Seeheim im Historischen Rathaus, Ober-Beerbacher-Straße 1 wird derzeit eine Auswahl ihrer prämierten Kunstwerke gezeigt. Der Eintritt ist frei. Zu sehen sind Werke, die auf sogenannten algebraischen Flächen beruhen. Erzeugt wurden diese am Computer mit dem Programm „Surfer“.

Galerie und Bücherei sind mittwochs von 9.00 bis 11.00 Uhr und 16.00 bis 19.00 Uhr sowie donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Letzter Ausstellungstag ist der 29. Mai (Mittwoch).


Jugendsammelwoche hat begonnen

Veröffentlicht am 20. März 2013

Am Freitag hat die hessische Jugendsammelwoche begonnen. Die Aktion gibt es bereits seit über 50 Jahren. Auch in diesem Jahr bitten wieder viele Jugendliche in der Bergstraßengemeinde um Unterstützung und Spenden für Jugendorganisationen sowie die Arbeit der Vereine mit Kindern und Jugendlichen.

Es sammeln die Jugendabteilungen vom Schützenverein und die Jugendfeuerwehren aus Malchen, Balkhausen, Seeheim, Jugenheim, Ober-Beerbach und Stettbach.

Die Sammler können sich mit einer Bescheinigung ausweisen. Bis Montag (25.) klingeln sie an den Haustüren. Die diesjährige Sammlung setzt damit die Tradition fort, die die Jugendsammelwoche zur ältesten Straßen- und Haussammlung in Hessen gemacht hat.

Der neue Anstrich im Gruppenraum, sozial verträgliche Beiträge für die Sommerfreizeit oder Materialien für die Gruppenstunde – Jugendarbeit ist wertvoll, aber nicht ganz kostenlos. Zwar werden die Angebote vor allem vom ehrenamtlichen Engagement getragen. Dennoch geht es nicht ohne eine vernünftige finanzielle Ausstattung. Deshalb werden die Bürger gebeten, ihre Geldbeutel großzügig zu öffnen, wenn die Jugendgruppen an den Haustüren klingeln. Ab zehn Euro können Spendenbescheinigungen ausgestellt werden, die von der Steuer absetzbar sind.

Zum Erfolg des Projekts will in diesem Jahr übrigens auch Hessen Ministerpräsident Volker Bouffier beitragen, der die Schirmherrschaft für die Jugendsammelwoche übernommen hat. „Was Gemeinschaft bedeutet, kann man nirgendwo so gut wie in Vereinen, Verbänden und Initiativen erfahren. Deshalb ist es wichtig, dem Ehrenamt eine Zukunft zu geben – eine Zukunft, die von den Jugendlichen mitgestaltet wird, die heute schon ehrenamtlich tätig sind.“ erklärt Bouffier in seinem Grußwort zur Jugendsammelwoche. Er habe daher die Schirmherrschaft sehr gerne übernommen und freue sich, wenn neben das freiwillige Engagement der Jugendlichen auch ein freiwilliger finanzieller Beitrag treten würde.

Rund 75.000 Menschen engagieren sich in Hessen in Jugendverbänden mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung anzubieten. Eine verlässliche Finanzierung ist der Grundstein zum Erreichen dieses Ziels. Gerade in Zeiten knapper, öffentlicher Kassen sind gerade Projekte der Kinder- und Jugendarbeit immer wieder vom Rotstift bedroht. Bei der Jugendsammelwoche sorgen die jungen Aktiven daher auch für die Zukunft ihrer Angebote.


Schöffen fürs Amtsgericht gesucht

Veröffentlicht am 20. März 2013

Schöffen und Jugendschöffen sind als ehrenamtliche Laienrichter beim Amtsgericht in Strafverfahren tätig. Da die Amtszeit der jetzigen Schöffen mit Ablauf dieses Jahres endet, muss die Gemeindevertretung mindesten 33 Männer und Frauen vorschlagen. Von einem Ausschuss des Amtsgerichtes werden anschließend einzelne Personen zu Schöffen ernannt. Die übrigen Bewerber können als Nachrücker berufen werden. Bürgermeister Olaf Kühn ruft alle Bürger auf, sich für das Ehrenamt zur Verfügung zu stellen.

Interessenten müssen zwischen 25 und 69 Jahre alt sein und in der Gemeinde wohnen. Einbringen sollen sie ihr Rechtsempfinden und ihre Berufs- oder Lebenserfahrung. Für das Amt des Jugendschöffen sollten die Bewerber in der Jugenderziehung erfahren sein.

Interessenten für die Nominierung erhalten die notwendigen Formblätter im Rathaus im Fachbereich Hauptverwaltung und Finanzen oder im Internet unter www.schoeffenwahl.de. Die Bewerbungsfrist endet am 26. April (Freitag).


Anmeldung für Ferienspiele verlängert

Veröffentlicht am 20. März 2013

Viele Familien planen jetzt mit ihren Kindern die Sommerferien und den Urlaub. Die Jugendförderung der Gemeinde bietet auch in diesem Jahr wieder sechswöchige Ferienspiele an. Sie werden in drei Blöcken zu je vierzehn Tagen jeweils von montags bis freitags durchgeführt: vom 8. bis 19. Juli, vom 22. Juli bis 2. August und vom 5. bis 16. August. Beginn ist täglich um 9.30 Uhr, das Ende ist um 16 Uhr. Das Motto lautet „Spiele aus aller Welt – alt, neu und selbstgemacht“. Mitmachen können Kinder aus Seeheim-Jugenheim vom ersten Schuljahr bis zum Alter von zwölf Jahren.

Die Betreuungsgebühr beträgt 65 Euro für das erste Kind und für jedes weitere Kind einer Familie 32,50 Euro. Essen und Getränke kosten zusätzlich 45 Euro.

Anmeldungen nimmt bis zum 5. April (Freitag) der Fachdienst Standesamt, Kinder, Jugend und Senioren in der Gemeindeverwaltung (Telefon 06257/990-253) entgegen, der auch weitere Informationen gibt.


Tag für gleiche Bezahlung

Veröffentlicht am 20. März 2013

Fast drei Monate müssen Frauen durchschnittlich länger arbeiten, um auf das gleiche Entgelt zukommen wie die Männer. Denn erst am 21. März haben Frauen dann genauso viel Geld verdient wie Männer bereits am 31. Dezember des Vorjahres, weiß die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke. Deshalb verteilt sie am Donnerstag (21.) von 17.00 bis 19.00 Uhr in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3, leuchtend rote Taschen mit Informationen und der großen Aufschrift Equal Pay Day. Die roten Taschen stehen für die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen.

„Der diesjährige Schwerpunkt der Aktion  rückt  die Lohnsituation in den Gesundheitsberufen in den Mittelpunkt“, so Wienecke, daher steht dieser Tag auch unter dem Motto „Viel Dienst – wenig Verdienst“.

2008 wurde der Equal Pay Day, der internationale Aktionstag für die Entgeltgleichheit zwischen Männern und Frauen, erstmals in Deutschland durchgeführt. Entstanden ist der „Tag für gleiche Bezahlung“ in den USA. Initiatorinnen waren die amerikanischen Business and Professional Women, die 1988 die „Red Purse Campaign“ (Rote Geldbörse Aktion) ins Leben riefen, um auf die bestehende Lohnkluft hinzuweisen.


Kita Windrad wird gefördertes Familienzentrum

Veröffentlicht am 23. März 2013

Die Freude war Barbara Ruschke-Jürgenensen, Leiterin der gemeindlichen Kindertagesstätte „Windrad“, anzusehen, als ihr Vize-Landrätin Rosemarie Lück vor Kurzem einen Zuwendungsbescheid für die Einrichtung überreichte. Die Kita wurde in das Förderprogramm „Kita zu Familienzentren“ des Landkreises aufgenommen. Kreisweit werden sechs Kindertagesstätten gefördert. Sie erhalten fünf Jahre lang jeweils 5.000 Euro, Beworben hatten sich zwölf Kitas.

Die pädagogischen Fachkräfte der Kindertagesstätten sorgen seit geraumer Zeit nicht nur für die Betreuung und Bildung der Jüngsten, sie beraten Eltern in Erziehungsfragen, unterstützen Migrationsfamilien bei Sprachschwierigkeiten, helfen Alleinerziehenden bei der Organisation von Berufstätigkeit und Privatleben. Sie vermitteln Kontakte zu anderen Fachbehörden oder Organisationen und bieten frühe, niederschwellige Hilfen für Familien mit kleinen Kindern.

Mit dem Fördergeld sollen Konzepte umgesetzt werden, die die Unterstützungs- und Beratungsangebote bedarfsgerecht weiterentwickeln.

„Mit unserer langjährigen Inklusionsarbeit (Einbeziehung beispielsweise von Kindern mit Migrationshintergrund oder Behinderungen), haben wir ein verlässliches Netzwerk mit Ärzten, Therapeuten, Behörden und auch Bürgerforen geknüpft. Dies wollen wir mit Unterstützung vom Landkreis Familien unterstützend ausbauen“, sagt Barbara Ruschke. „Mit der weiteren kostenfreien Teilnahme an dem Kurs „Starke Eltern, starke Kinder“ wird der selbstorganisierte Elterngesprächskreis gestärkt“, beschreibt sie das künftige Vorhaben.


Straße ersetzt Brücke

Veröffentlicht am 23. März 2013

Seit März 2010 ist die Brücke in der Straße „Am Hirtenberg“ im Ortsteil Balkhausen für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Sie war nicht mehr standsicher. Nun wird sie abgerissen. Anschließend wird der darunter fließende Quattelbach in Rohre verlegt. Die Straße wird dann darüber geführt. Im Rathaus wird mit Kosten von 65.000 Euro gerechnet.

Die Bauarbeiten beginnen am 2. April (Dienstag) und werden voraussichtlich am 19. April (Freitag) abgeschlossen. Während der Bauzeit muss ein Teil des Kinderspielplatzes für die Einrichtung der Baustelle genutzt werden.


Osterpause des Revierförsters

Veröffentlicht am 25. März 2013

Die Sprechstunde von Revierförster Arne Weißert am Donnerstag (28.) fällt wegen der Osterpause aus. Die nächste Sprechstunde ist am 4. April von 15 bis 17 Uhr in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3.


Abschiedsfilm im Kinderkino

Veröffentlicht am 29. März 2013

„Hilfe ich bin ein Fisch“ heißt der Zeichentrickfilm, mit dem sich das Kommunale Kinderkino am Mittwoch (10. April) bis zum Herbst verabschiedet. Die Vorstellung beginnt um 15 Uhr im Saal des Seeheimer Gasthaus „Zum Löwen“. Im Anschluss an die Vorführung wird das Gesehene gemeinsam mit den Mitarbeitern der Werkstatt Sonne spielerisch verarbeitet. Eingeladen sind Kinder von sechs bis zwölf Jahren. Der Eintritt ist frei. Zur Stärkung können Snacks und Getränke gekauft werden.

Die Geschwister Fly und Stella gehen mit ihrem Cousin Chuck ans Meer fischen. Dort werden sie von einem Sturm überrascht und suchen Zuflucht im Labor des genialen Meereswissenschaftlers Professor Mac Krill. Der „verrückte Professor“ möchte das Problem der Überbevölkerung mittels eines „Verfischungstranks“, der Menschen in Fische verwandelt, lösen. Aus Versehen kostet die kleine Stella davon, verwandelt sich in einen Seestern und wird ins Meer hinaus gespült. Um sie zu retten, trinken Fly und Chuck ebenfalls von dem Zaubergebräu. Im Meer sind sie nun wieder vereint. Bald müssen die Drei jedoch feststellen, dass die Tiefsee auch allerlei Gefahren birgt.


Christian-Stock-Stadion für jedermann

Veröffentlicht am 29. März 2013

Am Freitag (5. April) öffnet das Christian-Stock-Stadion wieder seine Tore für den Jedermann-Sport. Montags bis freitags kann von 16 bis 22 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags von 8 bis 21 Uhr jeder Sporttreibende trainieren.

In der Winterpause sollte die Rundlaufbahn gereinigt und liniert werden. Das Winterwetter hat das Vorhaben nicht zugelassen. Voraussetzung dafür sind Temperaturen über acht Grad Celsius über einen längeren Zeitraum. Deshalb weist die Gemeindeverwaltung vorsorglich daraufhin, dass die Arbeiten nachgeholt werden, sobald die Witterung dies erlaubt. Dann muss das Stadion kurzfristig für eine Woche gesperrt werden.


Nachwuchs baut Tierimmobilien

Veröffentlicht am 29. März 2013

Alle zwei Wochen kommt Werkpate Wilhelm Hess (l.) in den kommunalen Kindergarten Ober-Beerbach, um gemeinsam mit dem Nachwuchs aus verschiedenen Materialien Dinge herzustellen. Für die Frühlingszeit haben sie ein Insektenhotel und Vogel-Nistkästen gebaut. Zusammen mit Günther Ludwig (r.) vom Verschönerungsverein Ober-Beerbach haben sie die „Tier-Immobilien“ im Ortsteil aufgehängt und aufgestellt.


Illegale Müllentsorgung im Seeheimer Wald

Veröffentlicht am 29. März 2013

Umweltsünder haben in den vergangenen Tagen 18 Säcke mit Mineralwolle illegal im Seeheimer Wald abgelagert.

Schädlich ist der Müll für die Natur. Ärgerlich ist dieses Vorgehen für die Gemeinde und ihre Bürger.

Der gemeindliche Betriebshof musste den Abfall entsorgen. Die Kosten dafür muss die Allgemeinheit tragen. Leider gibt es keine Hinweise auf die Täter, um diese zu überführen und zur Rechenschaft zu ziehen.


Erste Stolperstein-Verlegung in Seeheim – Nachkommen von Eric Rosenfeld nehmen teil

Veröffentlicht am 29. März 2013

An jüdische Seeheimer Bürger, die Opfer des Nationalsozialismus wurden, wollen die Gemeinde, der Runde Tisch „Wider das Vergessen“ mit dem Verlegen von Stolpersteinen erinnern. Am Mittwoch (10.) wird der Kölner Künstler Gunter Demnig, der das Stolperstein-Gedenken ins Leben gerufen hat, die dreizehn Erinnerungssteine verlegen. Gespendet wurden die Stolpersteine von Bürgern und Vereinen.Die öffentliche Veranstaltung beginnt um 17 Uhr vor dem Anwesen Albert-Schweitzer-Straße 6 mit einer Ansprache von Bürgermeister Olaf Kühn. Anschließend werden die Biografien der Opfer und Gebete (Katholische Kirchengemeinde) verlesen. Umrahmt wird die Gedenkveranstaltung von Musikstücken (Evangelische Kirche Seeheim). Moderiert von Joachim Dietermann (Evangelische Kirche Jugenheim) wird die Verlegung anschließend vor den Häusern Darmstädterstraße 3 und Schloßstraße 8 fortgesetzt. Die Veranstalter laden alle Bürger zur Teilnahme ein.

„Hier wohnte…“ lautet der Text. Dann folgen Geburtsdatum, wenn bekannt das Todesdatum und das erlittene Schicksal.

Demnig hat seit dem Jahr 1996 über dreißigtausend Stolpersteine in Deutschland und über zehn europäischen Staaten  auf Gehwegen, also im öffentlichen Raum, verlegt.

Die Steine mit einer Größe von 10 mal 10 Zentimeter sind aus Beton und tragen an der Oberseite eine Messingplatte. Verlegt werden sie vor Häusern für Menschen, die dort ihren letzten freiwillig gewählten Wohnsitz hatten und von den Nazis verschleppt wurden. Man soll im „übertragenen“ Sinne darüber stolpern. „Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist “, sagt Demnig.

In Seeheim werden Stolpersteine für den Arzt Arthur Mayer und seine Frau Bendict, für Rudolf Mayer, Ludwig Mayer, Lina Mayer, Bella „Betty“ Mayer, Nathan Mayer und Frieda Mayer gesetzt. Weitere erinnern an Max Mayer, Emilie Rosenfeld, Hermann Rosenfeld, Herbert Rosenfeld und Erich Rosenfeld.

Die Mutter von Eric Rosenfeld konnte ihren Sohn mit einem Kindertransport nach London retten. Der 92-jährige lebt heute in den USA. Altersbedingt kann er an der Veranstaltung nicht teilnehmen. Stellvertretend für ihn kommen sein Sohn David und seine Enkelin Tamara aus San Francisco. Sie werden sich in einer Ansprache an die Teilnehmer der Veranstaltung wenden.

Ein Flyer zur Veranstaltung mit biografischen Daten zu den Opfern ist kostenlos im Rathaus erhältlich oder finden sie hier als Download.


Pressemeldungen im April 2013

Straßenbeiträge beschäftigen Ortsbeirat

Veröffentlicht am 3. April 2013

Mit dem Antrag der SPD-Fraktion zur Erhebung wiederkehrender Beiträge für die Sanierung von Straßen und Wegen beschäftigt sich der Ortsbeirat Ober-Beerbach in seiner nächsten Sitzung am Montag (8.). Beginn ist um 20 Uhr im Bürgerhaus. Die Beiträge sollen jährlich erhoben werden.

Außerdem wollen die Sozialdemokraten Parkplätze für Behinderte vor dem Tor zum Friedhof des Ortsteiles errichten und die Fahrbahnschäden in der Straße „Kirchweg“ reparieren lassen.

Weitere Tagesordnungspunkte sind der Sachstand zum Fußweg vom Parkplatz vor dem Bürgerhaus, die Anbringung von sogenannten „Haifischzähnen“ auf Straßen und der innerörtliche Zustand der Landesstraße L 3098.


Protest und Büchereien im Ausschuss

Veröffentlicht am 3. April 2013

Über den Antrag der Grünen-Fraktion, gegen das geplante hessische Kinderförderungsgesetz zu protestieren, berät der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport in seiner nächsten Sitzung am Dienstag (9.). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Die Landesregierung will die Förderung der Kindertagesstätten von Gruppen auf das einzelne Kind ändern. Zudem geht es um eine neue Berechnung des Personalschlüssels.

Die SPD will den Gemeindevorstand beauftragen, Ideen und Konzepte für die mittel- und langfristige Entwicklung der Gemeindebüchereien zu erstellen. Dabei soll die Attraktivität gesteigert und das Angebot mit Multimedia, Veranstaltungen und Lesungen erweitert werden. Außerdem wollen sie prüfen lassen, ob an zentralen Orten in der Gemeinde sogenannte „Gib- und Nimm-Büchereien“ eingerichtet werden können. Dort kann als Ergänzung zu den Büchereien zum Beispiel in „Bücherschränken“ oder ausgedienten Telefonzellen rund um die Uhr unentgeltlich Gedrucktes eingestellt oder abgeholt werden.

Außerdem wollen die Sozialdemokraten, dass für gemeindliche Wohnungen und Wohnhäuser ein Konzept über die zukünftige Nutzung und Entwicklung erstellt wird.


Schnupperkurs im Polnisch lernen

Veröffentlicht am 8. April 2013

Einen Schnupperkurs in Polnisch in drei Lerneinheiten zu jeweils eineinhalb Stunden startet Adelheid Koldau im Rahmen vom gemeindlichen Seniorenprogramm am Donnerstag (18.) im Raum Culitzsch in der Sport- und Kulturhalle. Fortgesetzt wird er am 25. April und 2. Mai. Er ist kostenlos.

Die erfahrene Kursleiterin bietet eine Einführung in die Sprache des Nachbarlandes für alle Interessierten an. Geeignet ist das Angebot auch für Senioren und deren Angehörige, die polnischsprachige Betreuungskräfte haben. Die Lernatmosphäre ist unterhaltsam, humorvoll und locker. Weitere Informationen gibt Koldau unter der Telefonnummer 06257/8 24 49.


Kanalsanierung vor Bau der Ortsdurchfahrt

Veröffentlicht am 8. April 2013

Im Herbst plant Hessenmobil, die Durchfahrt Jugenheim der Landesstraße 3103 zu sanieren. Da auch Rohre für Frisch- und Abwasser im Laufe der Zeit verschleißen, werden diese derzeit von den Gemeindewerken in der Ludwigstraße, der Hauptstraße und dem unteren Balkhäuser Tal saniert. Sind diese Arbeiten abgeschlossen, kann der Straßenbau von Hessenmobil zügiger durchgeführt werden, so dass sich die Bauzeit verkürzt.

Die Arbeiten an den unterirdisch verlegten Kanalrohren werden, ohne Gräben auszuheben, ausgeführt. Defekte Rohre werden mit harzgetränkten Gewebeschläuchen ausgekleidet. Risse werden ausgespachtelt. Schadhafte Anschlüsse und Rohrverbindungen werden verpresst. Geleitet und überwacht werden die Arbeiten aus über den Kanalsdeckeln stehenden Fahrzeugen. Mitarbeiter der Sanierungsfirma kontrollieren die Maschinen an Bildschirmen und Computern.

Dies umweltschonende Art der Sanierung ist derzeitiger Stand der Technik und hat sich bewährt. In der Gemeinde wird sie bereits seit einer Reihe von Jahren eingesetzt. Die Kosten für die Maßnahme beziffern die Gemeindewerke mit 130.000 Euro.


Ausschüsse beraten Vorlagen

Veröffentlicht am 8. April 2013

Am Dienstag (20.) tagen der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz und der Bauausschuss im Haus Hufnagel. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Der Gemeindevorstand legt dem Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz ein Konzept zur Entwicklung vom Gemeindewald vor und einen Bericht über die Verbrauchsmengen von Energie und Wasser in den Bürgherhallen. Beantragt wurden die Vorlagen von der Gemeindevertretung.

Die CDU will an Unfallschwerpunkten in der Gemeinde eine stationäre Geschwindigkeitsüberwachung prüfen lassen.

Ein Zukunftskonzept für gemeindeeigene Wohngebäude will die SPD. Über diesen Antrag berät der Bauausschuss. Weitere Punkte sind der CDU-Antrag, eine Innenbereichssatzung für den Bereich „Sandstraße – Im Hockgarten“ zu erlassen, sowie die Vorlage einer Verwaltungsvereinbarung zwischen dem Landkreis und der Gemeinde zum Neubau einer Dreifeldhalle. Erarbeitet hat sie der Gemeindevorstand.


Neubürgerbegrüßung und Bürgerinformationstag

Veröffentlicht am 8. April 2013

Zu einer Neubürgerbegrüßung und einem Bürgerinformationstag lädt die Gemeinde am Samstag (13.) alle Bürger – Neuzugezogene, länger Ansässige und Alteingessene – ein. Von 14 bis 18 Uhr präsentieren sich in der Sport- und Kulturhalle 43 Vereine, Organisationen, Parteien, Wohlfahrtsverbände, Kirchen und Feuerwehren. Auch die Gemeindeverwaltung und die Gemeindevertretung sowie das Schuldorf Bergstraße sind mit dabei. An Ständen können sich die Interessierten über das Gemeindeleben und die zahlreichen Aktivitäten informieren. Vorführungen runden das Programm ab. Der Eintritt ist frei.

Während die Eltern sich bei Gesprächen und mittels Informationstafeln und -material einen Überblick verschaffen, werden den Kindern an besonderen Ständen Mitmachaktionen und Unterhaltung geboten. Stärken kann man sich in einem Cafe bei kleineren Leckereien.

Mit einem persönlichen Schreiben hat Bürgermeister Olaf Kühn die neu Zugezogenen eingeladen.


Senioren auf Fahrradtour

Veröffentlicht am 8. April 2013

Zum einem Radausflug lädt nach Lorsch das kommunale Seniorenprogramm am Mittwoch (17.) ein. Start ist um 9 Uhr vom Parkplatz vor dem Rathaus, Schulstraße 12. Unter der Leitung von Annemarie Scholl geht es abseits der Hauptstraßen durch Wiesen, Felder und Wälder zum Ziel. Nach der Besichtigung des Kräutergartens und einer Mittagspause geht es zurück an die Bergstraße. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Welcher Stromverbrauch ist „normal“?

Veröffentlicht am 11. April 2013

Der Stromverbrauch eines durchschnittlichen Zweipersonenhaushalts beträgt etwa fünfzehn Prozent des gesamten Energieverbrauchs im Haus. Er hängt maßgeblich davon ab, wie viele Elektrogeräte und Lampen genutzt werden, wie das Warmwasser aufbereitet wird und welches Nutzerverhalten die Bewohner an den Tag legen. Verbraucht ein Zweipersonenhaushalt zwischen 1500 und 2300 Kilowattstunden Strom pro Jahr, gilt dies als „gut“. Für die elektrische Warmwasseraufbereitung kann der Verbrauch um weitere 500 Kilowattstunden pro Jahr ansteigen.

Wie leicht Mieter und Hausbesitzer Energie einsparen können, erläutert der Energie­berater der Verbraucherzentrale Hessen im Rathaus. Architekt Dieter Schneider bietet eine persönliche, produktneutrale Energieberatung für eine Kostenbeteiligung von fünf Euro für dreißig Minuten an. Diese Kosten dafür werden für Bürger von Seeheim-Jugenheim von der Gemeinde übernommen.

Der nächste Termin ist am Donnerstag (18.) von 14 bis 18 Uhr in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) ist erforderlich.


Waldkindergarten weiht Indianerzelt ein – Firmenspende

Veröffentlicht am 16. April 2013

04.2013 Tipifest WaldkindergartenFoto: Der Kommunale Waldkindergarten in Malchen erhielt für seine Naturpädagogik ein Tipi geschenkt. (foto: pae)

Ihre Gesichter sind angemalt wie die von Indianern. Die 40 Kinder vom kommunalen Waldkindergarten sitzen Halbkreis aufgeregt auf Bänken. In der Mitte prasselt ein Lagerfeuer aus Ästen und Holzkloben. Ein langersehnter Wunsch geht in Erfüllung: Ein paar Meter entfernt steht ein riesiges weißes Tipi. Gestiftet hat es der Fuß-Orthopädie-Betrieb Günther aus Darmstadt anlässlich seines Firmenjubiläums informiert Barbara Ruschke-Jürgensen, die Leiterin der Kindertagsstätte „Windrad“.  Rund 1000 Euro hat das  Indianerzelt gekostet. Es hat einen Durchmesser von sieben Metern und eine Höhe von zirka fünf Metern.

Nachdem die Kinder ein südamerikanisches Indianerlied gesungen und die Verhaltensregeln für die Zeltbenutzung vorgetragen haben, stürmen sie ins Tipi. Dort bekommt jedes Kind einen „Traumfänger“ umgehängt.

Künftig nutzt der Nachwuchs das Zelt als Gruppenraum zum Lesen, Singen, und Spielen. Es ist auch ein guter Schutz bei Regen und schlechtem Wetter für die Naturkinder. Im Herbst wird abgebaut und eingelagert für das nächste Indianerjahr.


Über Städtepartnerschaft zum Schüleraustausch

Veröffentlicht am 16. April 2013

04.2013 französische Schüler College Chambery

Fünfzehn Schüler und sechs Lehrer und Begleiter des Collège Chambéry aus der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon sind seit ein paar Tagen zu Gast an der Dahrsbergschule. Bürgermeister Olaf Kühn hatte sie am Freitag zu einem Empfang in das Haus Hufnagel eingeladen. Begeleitet werden die jungen Franzosen von ihren dreißig deutschen Austauschschülern sowie Schulleiterin Christine Falkhausen und ihrem Kollegium.

Mit einem Bilder-Vortrag stellte Kühn seine Gemeinde auf unterhaltsame Weise vor. Anschließend unternahm die Gruppe eine Ortserkundung.

Auf dem weiteren Programm stehen gemeinsame Schulstunden sowie die Arbeitsgruppen Nähen und Fußball. Ausflüge führen nach Bensheim ins Erlebnisbad und nach Darmstadt zum Besuch des Hofguts Oberfeld. Im „Mathematikum“ in Gießen können die Schüler experimentieren und im Dialogmuseum in Frankfurt verschiedene Kommunikationsformen ausprobieren.

Bevor es zurück ins Nachbarland geht, wird noch der Flughafen in Frankfurt besichtigt.


Kompakte Informationen über Gemeindeleben

Veröffentlicht am 16. April 2013

04.2013 Neubürgerempfang

Foto: Erstmals veranstaltet die Gemeinde einen Neubürgerempfang und Bürgerinformation. Die Premiere war gelungen: Sehr viele Besucher und zufriedene Organisatoren. (foto: pae)

Es waren nur wenige Schritte, die jeweils von Infostand zu Infostand führten. Die Gemeinde mit ihrer Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit hatte zusammen mit 43 Vereinen, Parteien, Organisationen und Institutionen zu einem Neubürgerempfang und einer Bürgerinformation eingeladen. Über 500 Neubürger hatte Rathauschef Kühn persönlich angeschrieben.

Hans-Jürgen Wickenhöfer, der Vorsitzende der Gemeindevertretung und Bürgermeister Olaf Kühn begrüßten die Gäste, die in die Sport- und Kulturhalle strömten. Vor der Halle stellten die Feuerwehren aus allen Ortsteilen verschiedene Einsatzfahrzeuge aus. In der Halle hatte die Gemeinde jedem Verein eine zwei mal drei Meter große Ausstellungs-Box bereitgestellt. Auf Tafeln an den Tischen zeigten die Organisationen ihr Vereinsleben und -angebot.

Für Die Kinder gab es ein Glückrad, einen Bastel- und Spielstand sowie eine Schminkaktion. Zwischendurch wurde ein umfangreiches Bühnenprogramm geboten. Sporteinlagen wechselten mit Chorgesang und Line Dance. Eine italienische Cafe-Bar und ein gut bestücktes Buffet sorgten für Stärkung.

Die Premiere dieser sehr gut besuchten Veranstaltung verlief hervorragend, darin waren sich alle Beteiligten einig.


Senioren fahren zur Medici-Ausstellung

Veröffentlicht am 16. April 2013

Einen Besuch der Ausstellung „Die Medici – Menschen, Macht und Leidenschaft“ bietet Dörte Hartmann in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbüro der Gemeinde am 28. Mai (Donnerstag) an. Der Bus zur Fahrt ins Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museum startet um 12 Uhr am Villenave d´Ornon-Platz. Der Teilnahmepreis beträgt 25 Euro, darin enthalten sind die Fahrt, der Eintritt und eine Führung durch die Ausstellung. Anmeldungen nimmt ab sofort das Seniorenbüro (Telefon 06257/990-284) in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3 entgegen.

Die Ausstellung blickt erstmals hinter die Kulissen einer der berühmtesten Familien der Welt. Ihr Name ist eng verbunden mit Renaissance, Macht, Reichtum und Kunstförderung. Über dreieinhalb Jahrhunderte prägten die Medici Florenz und Europa.


Stolpersteine erinnern Seeheims jüdische Nazi-Opfer

Veröffentlicht am 16. April 2013

04.2013 Stolperstein-Verlegung„Mit der Verlegung von Stolpersteinen wollen wir die Erinnerung an die Opfer der Nazi-Herrschaft wach halten“ betont Bürgermeister Olaf Kühn in seiner Ansprache dieser erstmaligen Form des Gedenkens in der Bergstraßengemeinde. Am Mittwoch vergangener Woche haben sich über 200 Menschen vor der Hausnummer 6 in der Albert-Schweitzer-Straße versammelt. Sie sind gekommen, um dem Arzt Dr. Arthur Mayer und seiner Frau Marguerite sowie elf weiteren jüdischen Opfern zu gedenken. Unter ihnen sind David und Tamara Rosenfeld, Sohn und Enkelin von Eric Rosenfeld, an den ebenfalls an Stein erinnert.

Rathauschef Kühn erinnert daran, dass vor 80 Jahren die Nazis an die Macht kamen, Bücher von Schriftstellern verbrannt wurden, das Konzentrationslager Dachau errichtet wurde, jüdische Geschäfte, Anwaltskanzleien und Arztpraxen boykottiert, jüdische Bürger aus dem Staatsdienst geworfen und die Gewerkschaften verboten wurden.

Währenddessen lässt der Kölner Künstler Gunter Demnig, der diese Gedenkform erdacht hat, die zwei Steine in den Gehweg ein. An der Oberseite tragen sie eine Messingplatte, auf der die Namen, die Geburtsdaten, das Todesdatum und der Todesort sowie die Angabe zum Schicksal mit der Hand eingeschlagen sind. Fünfzehnjährige Schüler vom Schuldorf Bergstraße verlesen die Biografien der Opfer. Soweit vorhanden zeigen großformatige Fotos die Menschen, die misshandelt, ermordet oder zur Flucht gezwungen wurden.

Der Arzt Arthur Mayer behandelte viele mittellose Seeheimer kostenlos, verteilte an den Weihnachtstagen Pakete an Bedürftige und engagierte sich als Sozialdemokrat für das Wohl der Gemeinde. Unterstützt wurde er von seiner Marguerite.

Pfarrer Joachim Dietermann leitet zu den drei Verlegestellen. Vor dem Haus Nummer 3 in der Darmstädter Straße werden Stolpersteine für Rudolf, Ludwig, Lina, Nathan und Frieda Mayer sowie für Bella Maas verlegt.

Anschließend geht es zur Schloßstraße 8. Hier fließen Tränen. Denn an dieser Stelle werden Steine für Max Mayer, Emilie, Hermann, Herbert und Erich Rosenfeld in das Pflaster gesetzt.

Emilie Mayer, die Mutter von Eric Rosenfeld, konnte ihren Sohn mit einem Kindertransport nach London retten. Der 92-jährige lebt heute in den USA. Altersbedingt kann er an der Veranstaltung nicht teilnehmen. Dafür spricht sein Sohn, der eigens auf Einladung der Gemeinde aus San Francisco gekommen ist.

„Es darf nicht wieder passieren“, sagt er und dankt den Bürgern, Spendern und den Mitgliedern vom kommunalen Runden Tisch „Wider das Vergessen“ für ihren Einsatz gegen Rassismus, Menschenverachtung und Antisemitismus.

Wie wichtig es ist, „die Geschichte des Nationalsozialismus und des Holocaust nicht zu den Akten zu legen“, so Kühn, zeigen die nachts zuvor an zwei Stellen in der Darmstädter Straße aufgebrachten Schmierereien, die dieses Gedenken verunglimpfen. Klezmer Musik gesungen und gespielt von Pfarrerin Monika Bertram und zwei Musiken umrahmt würdevoll die Veranstaltung.

Die nächste Verlegung ist im Spätherbst in Jugenheim geplant.


Neue Veröffentlichung: „Streifzüge durch Seeheim-Jugenheim“

Veröffentlicht am 17. April 2013

Gemeinde Seeheim-Jugenheim gibt neuen Wegweiser für Exkursionen heraus – Beispiel einer gelungenen Kooperation von Museumsverein Seeheim-Jugenheim und Gemeindeverwaltung

Bürgermeister Olaf Kühn und die u.a. für Tourismusförderung zuständige Stabsstelle Wirtschaftsförderung/Standortmarketing waren hocherfreut, als Herr Prof. Karl Listner vom Museumsverein den ersten Entwurf einer DIN A5-Broschüre präsentierte. Darin werden in knapper und leicht verständlicher Form die wichtigsten Sehenswürdigkeiten unserer Gemeinde beschrieben. Das reich bebilderte Werk bietet zudem Hinweise zu Rundwegen inklusive Parkmöglichkeiten und beschreibt kenntnisreich die historischen Stätten.

Damit ist die Broschüre ideal für die vielen interessierten Touristen und Tagungsgäste, die in zunehmender Zahl unsere Gemeinde besuchen.

Aber auch die Menschen, die bereits in Seeheim-Jugenheim oder in der näheren Umgebung leben, entdecken darin sicher das eine oder andere Ziel, das einen kleinen Ausflug wert ist.

Die Idee zu dieser Broschüre hatte Herr Listner, der auch für die Texte sowie die Gestaltung verantwortlich ist. Nach Abschluss aller Arbeiten überreichte er die Dateien zur Broschüre an Herrn Bürgermeister Kühn und übertrug gleichzeitig alle Rechte an der Nutzung dieser Veröffentlichung unentgeltlich an die Gemeinde. Die Gemeinde wiederum organisiert den Druck sowie den Vertrieb der Broschüre.

Die Gemeinde dankt Herrn Listner und dem Museumsverein für diese wegweisende Arbeit und das Engagement – ohne diese vor allem auch in fachlicher Hinsicht wertvolle Unterstützung wäre die Gestaltung und Veröffentlichung einer solchen Broschüre in absehbarer Zeit nicht möglich gewesen.

Die 20-seitige Broschüre kann gegen eine Schutzgebühr von einem Euro ab sofort im Bürgerbüro der Gemeinde Seeheim-Jugenheim, Georg-Kaiser-Platz 3, sowie zusätzlich sonntags von 15.00 bis 17.00 Uhr im Bergsträßer Museum, historisches Rathaus Seeheim, Ober-Beerbacher Straße 1, erworben werden.


Nager geht es an den Kragen

Veröffentlicht am 23. April 2013

„Hunderte Ratten kriechen durch die Straßen und machen sich über zurückgelassenen Unrat her, verschwinden in irgendwelchen Häusern oder der Kanalisation”. Eine Szene, die sich im Mittelalter in allen Städten und Dörfern zugetragen hat. Ganze Bücher füllen die Berichte und Geschichten über Rattenplagen. Schon damals gab es professionelle Rattenfänger, die die Tiere anlockten, einfingen und töteten. Das bekannteste Beispiel ist der Rattenfänger von Hameln. Bereits zu der Zeit wusste man, dass Ratten Epidemien verbreiten.

Auch heute noch gibt es in Dörfern und Städten Ratten – auch in Seeheim-Jugenheim. Doch ihre Zahl ist im Vergleich zum Mittelalter, als Hygiene wenig bekannt war, geringer geworden. Geändert haben sich auch die Methoden der Rattenbekämpfung. Gegen die Tiere muss allein aus Gründen der Gefahrenabwehr und zum Schutz der Menschen vorgegangen werden. Ratten können Krankheitserreger übertragen, gehen an Lebensmittel und schädigen Material wie Stromkabel.

Wo Menschen sind, sind auch Ratten – das ist seit einigen tausend Jahren bekannt. Ratten suchen als sogenannte „Kulturfolger” die Nähe menschlicher Wohnungen und Häuser. Sie sind Allesfresser und enorm anpassungsfähig. Angelockt von Nahrungsmittelresten und Vorräten halten sie sich in Kellern, Schuppen und vor allem aber in der Kanalisation auf. Schätzungen gehen von mindestens einer Ratte pro Einwohner aus.

„Rattus norvegicus“, die Wanderratte, ist die am häufigsten in der Bundesrepublik anzutreffende Art. Als gute Schwimmerin und Taucherin liebt sie die Abwasserkanäle. Diese bieten Unterschlupf und Nahrung, beispielsweise durch Essensreste, die über das Abwasser in die Kanäle gelangen. Deshalb ist die Rattenbekämpfung für die Gemeindewerke, die das Kanalnetz betreuen, eine wichtige Aufgabe.

Zur Rattenbekämpfung ist zurzeit ein staatlich geprüfter Schädlingsbekämpfungsmeister unterwegs.

Ratten beherrschen die Kunst des Überlebens so perfekt wie kein anderes Tier. Diese Schädlinge sind vorsichtig, intelligent und überaus anpassungsfähig. Eine Ratte wird etwa drei Jahre alt. Das Vermehrungsvermögen der Wanderratten ist enorm. Ein einziges Rattenpaar kann bis zu 1000 Nachkommen haben. Unter geschützten Bedingungen findet die Vermehrung ganzjährig statt. Nach drei Monaten ist sie geschlechtsreif und nach weiteren drei Wochen sind die ersten Jungen da. Etwa sechsmal im Jahr kann eine Ratte Nachwuchs zur Welt bringen.

Bei der Bekämpfung hat sich das Köderverfahren am besten bewährt. Das Ködermaterial besteht aus pflanzlicher Kost, dem für Ratten ein giftiger Wirkstoff beigemengt ist. Das genau dosierte Gift wirkt allerdings nicht sofort, sondern meist erst nach Stunden oder einem Tag. Würde das Gift die Ratte an Ort und Stelle töten, würden die anderen Ratten des Rudels „Verdacht schöpfen“ und den Köder meiden. Auch die Art des Giftes muss häufiger gewechselt werden, weil die Ratten resistent werden können. In der Regel sind die Ratten so schlau, dass sie zuerst „spähen“ oder „Vorkoster“ schicken, um den „Braten“ zu testen.

Rattenbekämpfung in der Kanalisation ist keine angenehme Aufgabe und kann auch gefährlich sein. So müssen die Mitarbeiter mit mangelndem Sauerstoff, Gasen und chemischen Substanzen rechnen. Auch können Mikroorganismen zu gefährlichen Infektionen führen.

Um keine Ratten in die Kanäle zu ziehen und um den Erfolg der Aktion zu garantieren, bitten die Gemeindewerke darum, keine Küchenabfälle und Speisereste durch die Toilette in die Kanalisation zu leiten. Anziehend wirken auch Katzenfutter vor der Haustür oder der Terrasse sowie die Fütterung von Tauben.

Zu einem Festmahl für Tiere können auch Nahrungsmittelreste in den gelben Säcken sein, wenn diese außerhalb des Hauses gelagert werden. Die Ratten knabbern die Säcke an und gelangen so an das Futter. Auch locken falsch angelegte Komposthaufen die Nager in die Gärten. Überquellende Abfalleimer locken die Allesfresser ebenfalls an. Hauseigentümer sollten auch dafür sorgen, dass die Ratten nicht ins Haus gelangen können – beispielsweise durch offene Kellerfenster oder defekte Rohrleitungen.


Graffiti-Workshop im Freibad

Veröffentlicht am 23. April 2013

Einen zweitägigen Graffiti-Workshop für Jugendliche veranstalten die Werkstatt Sonne und die gemeindliche Jugendpflege am 9. (Donnerstag ) und 10. Mai (Freitag) im Freibad Jugenheim. Mit Hilfe des professionellen Künstlers Vincent Jauernig und der Studenten Jonas Huhn sowie Fabian Meuren erlernen die Teilnehmer die Sprüh-Technik und legal eine riesengroße Wand im Bad zu gestalten. Das Wandbild wird bei der Saisoneröffnung des Freibades offiziell übergeben.

Im Workshop zeigen die Kursleiter, wie Motive entworfen werden und wie auf Holz und Wänden im Team gearbeitet wird. Sie informieren auch über die rechtlichen Konsequenzen beim illegalen Sprayen.

Mitmachen können Jugendliche ab 12 Jahren. Die Kurszeiten sind jeweils von 10 bis 16 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt fünfzig Euro, darin enthalten ist die Verpflegung. Anmeldungen nimmt ab sofort Gemeindejugendpfleger Rolf Bourgeois (Telefon 06257/9 69 94 28 oder E-Mail rolf.bourgeois@seeheim-jugenheim.de) entgegen.


Freie Plätze bei „Salome“-Aufführung

Veröffentlicht am 23. April 2013

Das kommunale Seniorenbüro und Heike Plate, Mitglied des gemeindlichen Seniorenbeirats, laden zu einer Fahrt ins Darmstädter Staatstheater ein. Auf dem Programm steht die Oper „Salome“ von Richard Strauss. Einige Plätze für den Theaterbesuch am 13. Juni (Donnerstag) sind noch frei. Der Bus startet um 18.30 Uhr am Villenave d´Ornon-Platz in Seeheim. Anmeldungen nimmt ab sofort das Seniorenbüro (Telefon 06257/990-284) entgegen.

Die Vorlage für die Oper lieferte Oscar Wilde mit seinem Stück über die Enthauptung Johannes des Täufers. Während im Palast von Herodes gefeiert wird, bewacht der Hauptmann Narraboth den Propheten Jochanaan, den Herodes gefangen hält. Salome, die Tochter der Herodias, flieht vor den lüsternen Blicken ihres Stiefvaters ins Freie, wo sie die Stimme des Jochanaan vernimmt. Sie verführt Narraboth dazu, den Propheten entgegen dem Befehl aus seinem Gefängnis zu lassen. Fasziniert von seiner Erscheinung, möchte sie ihn küssen, doch Jochanaan weist sie zurück und verflucht sie. Herodes bittet Salome, für ihn zu tanzen und verspricht, ihr dafür jeden Wunsch zu erfüllen. Salome fordert den Kopf des Joachanaan, Vergeblich versucht Herodes, sie umzustimmen. Als Salome die blutigen Lippen des abgeschlagenen Kopfes küsst, befiehlt Herodes, sie zu töten.


Französische Chansons aus Partnerstadt

Veröffentlicht am 23. April 2013

Diesen Termin sollte man sich im Kalender vormerken: 9. Mai (Himmelfahrtstag). Das gemeindliche Büro für Städtepartnerschaften lädt gemeinsam mit den See´mer Kerwborsch, dem Rad- und Rollsportverein, dem Krafftsportverein und dem Schützenverein zum „Vaddertag – Rund um die Sport und Kulturhalle“ unter freiem Himmel ein.

Ein Höhepunkt des großen Veranstaltungsprogramms sind die Chor-Konzerte vom Amateur-Chor „Chorale du Lac“ aus der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon. Nach seinen großen Erfolgen in den vergangenen Jahren gastiert er wieder in Seeheim-Jugenheim. Das Chanson-Programm ist in zwei Auftritte geteilt: um 11.30 Uhr und um 14 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Nach dem Hörgenuss können die Zuhörer an einem Stand Spezialitäten aus der Partnerstadt kaufen. Außerdem erhalten die Besucher viele interessante Informationen über Villenave d´Ornon.


Pressemeldungen im Mai 2013

Sozialausschuss berät

Veröffentlicht am 1. Mai 2013

Mit drei Anträgen beschäftigt sich der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport in seiner Sitzung am Dienstag (7.). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Der Gemeindevorstand beantragt eine Stelle für die Arbeit in den Kindertagesstätten.

Die Grünen wollen, dass Seeheim-Jugenheim den Titel „Fairtrade-Gemeinde“ erlangt, in dem in öffentlichen Einrichtungen nur Fairtrade-Produkte verwendet werden und der örtliche Einzelhandel dementsprechende Produkte anbietet. Außerdem wollen sie, dass der Gemeindevorstand einen Bericht über das Angebot, den Bedarf und Versorgungsgrad mit Betreuungsplätzen für Kinder unter und über drei Jahren sowie im Schulalter vorlegt.


Viele Themen beschäftigen Gemeindevertretung

Veröffentlicht am 1. Mai 2013

Nacharbeiten müssen die Kommunalpolitiker bei der Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstag (2.), zu der Vorsitzender Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) einlädt. Beginn ist um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt.

Die Beratungen beginnen mit den unerledigten Punkten aus der April-Sitzung: Bauleitverfahren des Baubauungsplans „Im Sächen/Im Sandacker“ und Interkommunale Zusammenarbeit beim überbetrieblichen Einsatz von Forstwirten in den Gemeinden Seeheim-Jugenheim, Ober-Ramstadt, Pfungstadt, Bickenbach, Mühltal und Alsbach-Hähnlein. Die Vorlagen stammen von Gemeindevorstand. Der legt zudem ein neues Konzept für die Entwicklung des Gemeindewaldes und eine Verwaltungsvereinbarung mit dem Landkreis zum Bau einer Dreifeldhalle vor.

Die CDU will Parkplätze auf dem Gelände des Kreiskrankenhaus errichten lassen. Sie beantragt, die Sitzungen der Gemeindevertretung an wechselnden Orten abzuhalten. Außerdem beantragt sie eine Innenbereichssatzung im Bereich südlich Sandstraße/Im Hockgarten, die einstimmig vom Bauausschuss unterstützt wird. Weiterhin möchte sie, dass der Gemeindevorstand eine stationäre Geschwindigkeitsüberwachung an geeigneten Stellen prüft.

Die Grünen wollen, dass die Vertretung gegen ein vom Land Hessen geplantes Kinderförderungsgesetz protestiert.

Die SPD beantragt die Erstellung eines Zukunfts-Konzepts für die gemeindeeigenen Wohngebäude. Außerdem will sie die Bereitstellung von Gib- und Nimm-Büchereien, wie sie vielerorts in ausgedienten Telefonzellen oder Bücherschränken bereits bestehen, prüfen lassen.

Die Sitzung beginnt mit acht Anfragen und endet mit den Wahlen von zwei Ortsgerichtsschöffen und einem Ortsgerichtsvorsteher.


Vorverkauf für Freibad-Karten beginnt

Veröffentlicht am 1. Mai 2013

Die ersten Frühlingstage wecken bei den Liebhabern des „kühlen Nass“ die Freude auf den Start der Badesaison. Eröffnet wird das Bad am Samstag (11.) um 9 Uhr. Geöffnet ist es dann bis Mitte September. Der Vorverkauf der Dauerkarten startet am Mittwoch (2.) an der Kasse im Freibad in der Burkhardtstraße, er läuft bis Freitag (10). Kassenstunden sind montags bis freitags von 9.30 bis 12.30 Uhr und zusätzlich Donnerstagnachmittag von 14 bis 18 Uhr.

Die Dauerkarten für Erwachsene (ab 18 Jahre) kosten 80 Euro, für Kinder ab 6 Jahre und Jugendliche 35 Euro, Familienkarten für Erwachsene je 65 Euro und für Kinder und Jugendliche je 24 Euro. Frühschwimmer müssen für die Zeit bis 9 Uhr einen Zuschlag von zwanzig Euro zahlen.

Beim Kauf der Familienkarten ist es erforderlich, dass zumindest ein Erwachsener die Karten für alle Familienmitglieder kauft, also zwei Karten für Erwachsene und mindestens eine für Kinder. Ausnahmen sind Alleinerziehende und Eltern mit Nachwuchs unter sechs Jahren.

Inhaber der Seniorenkarte „A“ oder der Ehrenamtscard, Asylbewerber, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger und Personen, deren Einkommen den Regelsatz der Sozialhilfe nicht übersteigt, erhalten gegen entsprechenden Nachweis die Dauerkarte zum halben Preis.

Rentenempfänger mit der Seniorenkarte „S“ des Landkreises Darmstadt-Dieburg und der Stadt Darmstadt bekommen eine Freikarte. Diese gibt es auch für das dritte und jedes weitere Kind einer Familie, solange diese noch in Ausbildung sind und im Haushalt der Eltern leben. Allerdings müssen für die beiden ältesten Kinder Dauer- oder Familienkarten für Jugendliche gekauft werden. Für die Freikarten ab dem dritten Kind muss eine Haushaltsbescheinigung vorgelegt werden. Diese stellt das Bürgerbüro im Rathaus aus.

Gute Nachricht gibt es für die Besitzer von gültigen Zehnerkarten der vergangenen Badesaison. Es wird empfohlen, den Vorverkauf zu nutzen, um längere Wartezeiten an der Schwimmbadkasse zu vermeiden.


Stadionsfest zum 25-jährigen Bestehen

Veröffentlicht am 1. Mai 2013

Mit einem Stadionsfest feiert die Gemeinde zusammen mit vierzehn Vereinen am 25. Mai (Samstag) das 25-jährige Bestehen des Christian-Stock-Stadion. Von 10 bis 18 Uhr werden Vorführungen und Mitmachaktionen geboten. An Ständen können sich die Besucher über die teilnehmende Vereine und Organisationen informieren. Der Eintritt ist frei.

Bürgermeister Olaf Kühn wird an den Namensgeber der Sportstätte erinnern, dem ersten Ministerpräsident von Hessen nach dem Zweiten Weltkrieg.


Kühn spricht zum Nationalfeiertag in Italien – Bürgerreisen und Jugendbegegnung geplant

Veröffentlicht am 1. Mai 2013

05.2013 Nationalfeiertag in Italien

Foto: Bürgermeister Olaf Kühn (2.v.r.) sprach am Nationalfeiertag zur Befreiung Italiens auf der zentralen Gedenkfeier der Provinz Rovigo in der Schwesterkommune Ceregnano. Der Präsident der Combattanten Italiens (1.v.r.) und Bürgermeister Ivan Dall´Ara gedenken mit Kühn der 21 ermordeten Bürger von Ceregnano. (foto: ivo)

„Zusammen mit den Bürgern unserer Partnerkommune Ceregnano möchten wir an die Befreiung Italiens von der Besatzung durch das nationalsozialistische Deutschland am 25. April 1945 erinnern. Als Deutscher rufe ich Ihnen zu: Italien kann stolz auf seine Widerstandsbewegung sein!“, sagte Bürgermeister Olaf Kühn auf der zentralen Gedenkfeier der Region Rovigio. Anlass war die Gedenkfeier zum Nationalfeiertag zur Befreiung Italiens am Donnerstag vergangener Woche in Seeheim-Jugenheims Partnergemeinde.

Kühn erinnerte daran, dass auch in den beiden anderen Partnerstädten Villenave d´Ornon (Frankreich) und Kosmonosy (Tschechien) Mahnmale und Gräber daran erinnern, dass deutsche Nationalsozialisten und Soldaten Menschen ermordet, gequält und entrechtet haben. Auch wies er daraufhin, dass seit Kurzem in Seeheim Stolpersteine an jüdische Mitbürger erinnern, die verfolgt und getötet wurden.

In Ceregnano waren am 24. April 1945 einundzwanzig Bewohner im Alter von fünfzehn bis siebzig Jahren von deutschen Soldaten als Vergeltung für einen Partisanenüberfall erschossen worden. Zwei Männer haben das Massaker überlebt. Während einer im vergangenen Jahr starb, nahm der letzte Überlebende erstmals an der Gedenkfeier teil. Der zweiundneunzigjährige Albertino Broghin war über die Rede und Begegnung mit Kühn sehr gerührt. Tränen standen ihm in den Augen, als er vom deutschen Bürgermeister ein Geschenk erhielt. Zuvor hatten die drei Besucher an einem Gedenkgottesdienst teilgenommen.

„Die Teilnahme an dieser Feier ist ein besonders schönes Symbol für die Versöhnung, Verständigung und Freundschaft zwischen unseren Kommunen und Nationen.“ Die „Gemellagio“ (Verschwisterung) war der weitere Anlass, auf Einladung vom italienischen Amtskollegen Ivan Dall´Ara Rathauschef in die Region Venedig zu reisen. Begleitet wurde Kühn von Giulio Mollo, Mitglied des Ausländerbeirats und Dolmetscher, sowie von Karsten Paetzold, Leiter vom Büro für Städtepartnerschaften.

Bei der Gründung der Städtepartnerschaften im April 2007  hatten die Bürgermeister von Freundschaft gesprochen, die ständig gepflegt werden muss. Um die Begegnungen der Bürger weiter anzuschieben, beriet die Seeheim-Jugenheimer Delegation mit Ceregnanos Rathauschef und dem Präsidenten des Partnerschaftsverein Ivo Zambello über zukünftige Aktivitäten.

Dabei achten die Verantwortlichen auf die Rahmenbedingungen. Ceregnano hat 3 500 Einwohner während die Bergstraßengemeinde fast 16 000 hat. Die italienische Gemeinde ist aufgrund der Wirtschaftskrise sehr in Mitleidenschaft gezogen. Die kleinen Betriebe und Fabriken im Ort wurden geschlossen. Die Arbeitslosigkeit und Landflucht sind hoch. Die Region Rovigio liegt in der Provinz Venedig und hat viele landschaftliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten sowie Besonderheiten zu bieten.

Man will sich bemühen, Bürgerfahrten zu organisieren, die unbekannte Seiten Italiens und seiner Menschen vermitteln. Die Bergstraße und die Rhein-Main-Neckar-Region stehen im Zentrum der Besuche aus Ceregnano. Außerdem ist eine Jugendbegegnung ist im kommenden Jahr vorgesehen.


Gemeinde beteiligt an Europawoche

Veröffentlicht am 2. Mai 2013

Zum 19. Mal wird bundesweit von Samstag (4.) bis Sonntag (12.) eine Europawoche durchgeführt. An dem hessischen Veranstaltungsprogramm beteiligt sich auch die Gemeinde.

Das kommunale Büro für Städtepartnerschaften hat den „Chorale du Lac“ aus der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon zu Konzerten eingeladen. Im Rahmen des „Vaddertag rund um die Sport- und Kulturhalle“ gibt es am Donnerstag (9.) zwei Konzerte von jeweils einer halben Stunde Dauer. Das Liedprogramm ist jeweils unterschiedlich. Beginn ist um 11.30 Uhr und um 13.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Das Schuldorf Bergstraße präsentiert bei einem Europaabend Projekte.

Ein Veranstaltungsheft, in dem auf 74 Seiten alle Angebote in Hessen mit Angaben zu Thema, Ort, Zeit und Kontaktdaten aufgeführt sind, gibt es kostenlos im Rathaus und im Bürgerbüro.

Die Europawoche erinnert und umrahmt zwei wichtige Geschichtsdaten: Der 5. Mai ist der Gründungstag des Europarates und der 9. Mai 1950 war der Tag, an dem der damalige französische Außenminister Robert Schuhmann seinen Vorschlag für ein Vereintes Europa unterbreitete. Dieser gilt als Grundstein der Europäischen Union.


Straßenbeiträge in den Ortsbeiräten

Veröffentlicht am 3. Mai 2013

Mit dem Antrag der SPD auf Erhebung wiederkehrender Beiträge zur Sanierung von Straßen und Wegen beschäftigen sich die Ortsbeiräte in ihren nächsten Sitzungen.

Am Montag (13.) kommt der Beirat in Malchen zusammen. Die Beratungen beginnen um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum. Weitere Themen sind die Außenanlage der Bürgerhalle und zwei Anfragen.

In Balkhausen tagt der Beirat am Donnerstag (16.) um 20 Uhr in der Bürgerhalle. Auf der weiterenTagesordnung stehen die Punkte Friedhofsmauer, Rentnerweg und Straßenbelag Kirchweg.


Mit Ökostrom die Energiewende fördern

Veröffentlicht am 3. Mai 2013

Fast alle Stromanbieter werben heutzutage mit dem Angebot „Ökostrom“. Viele lassen sich das im Vergleich zu den normalen Tarifen auch teuer bezahlen. Doch wer Wert darauf legt, dass er mit dem höheren Entgelt auch den Ausbau regenerativer Energien fördert, sollte bei seinem Versorger genau nachfragen.

Als „Ökostrom“ wird zum Beispiel auch Strom verkauft, der in schon lange vorhandenen Wasserkraftanlagen produziert wird. Mit solchen „Ökostrom“-Angeboten wird der Zubau von neuen Anlagen zur regenerativen Stromerzeugung nicht gefördert. Wer also mit seiner Entscheidung für Ökostrom auch etwas für die Energiewende tun möchte, sollte in den Angeboten der Versorger auch darauf achten, dass diese gezielt in den Zubau neuer regenerativer Anlagen investieren. Orientierung bietetdabei die Siegel „ok-Power“ und „Grüner-Strom-Label“.

Wer weitere Informationen zum Stromwechsel benötigt oder wissen möchte, wie leicht sich Energie im Haus einsparen lässt, kann sich an den Energieberater der Hessischen Verbraucherzentrale im Rathaus wenden. Architekt Dieter Schneider bietet eine persönliche, produktneutrale Energieberatung für eine Kostenbeteiligung von fünf Euro für 30 Minuten an. Die Kosten dafür werden von der Gemeinde übernommen.

Der nächste Termin ist am Donnerstag (16.) von 14 bis 18 Uhr in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) ist erforderlich.


Radtour zur Apfelblüte

Veröffentlicht am 3. Mai 2013

Zu einer Radtour für Ältere lädt das Seniorenbüro der Gemeinde am Mittwoch (15.) ein.Treffpunkt ist um 9 Uhr der Parkplatz vor dem Rathaus. Unter Leitung von Annemarie Scholl geht es abseits der Hauptstraßen nach Stockstadt. Ziel ist der Kühkopf am Rhein. Dort sehen die Teilnehmer zahlreiche blühende Apfelbäume. Die Teilnehme ist kostenlos.


Saisoneröffnung im Jugenheimer Freibad
Am 11. Mai geht’s los – Prominenz springt vom Turm

Veröffentlicht am 3. Mai 2013

Hoffentlich herrschen Sonnenschein und warme Temperaturen, wenn in der Bergstraßengemeinde die Badesaison unter freiem Himmel beginnt. Am Samstag (11.) wird das Freibad Jugenheim eröffnet. Um 9 Uhr begrüßen Bürgermeister Olaf Kühn, der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer, Georg Roth und Reinhold Wild vom Vorstand des Schwimmbadvereins die Badegäste. Dann besteigen sie den Turm und springen als Erste ins erfrischende Nass. Sie freuen sich, wenn viele Badegäste mitmachen. Wild spendiert anschließend Croissants, Kaffee und Tee für die Eröffnungsgäste.

In drei Millionen Liter kristallklares Wasser können sich die Wasserfreunde erfrischen. Die Temperatur in den Wasserbecken beträgt zirka 23 Grad. Je nach Wetterlage wird das Nass durch die Solarabsorber-Anlage auf den Gebäudedächern oder durch die Erdgasheizung konstant gehalten.

Für Sicherheit und Sauberkeit sorgt das Schwimmbadteam um Julia Zimmermann. Das Bistro von Jürgen Blümler, genannt „Moppel“, hält lecker Stärkungen bereit.

Nach diesem Saisonauftakt können sich die Besucher bis zum Herbst jeden Tag in den Becken tummeln. Auf die Gäste warten zwei Einmeter-Sprungbretter, jeweils eine Dreimeter- und Fünfmeter-Plattform sowie zehn 50-Meter-Bahnen. Zu weiteren spritznassen Vergnügen laden ein Wasserpilz, Massagedüsen und ein Luftsprudler im Nicht-Schwimmerbecken ein.

„Leinen los und ab auf die hohe See“ heißt es für den Nachwuchs im Kinderbecken. Abenteuer erlebt dieser beim Spielen mit einem Schiffsbug, einem Mast mit Steuerrad und einer Wasserspritze. Neue Attraktion ist eine Kletterwand.

Die Jüngsten können im neuen Sandkasten spielen. Vor Sonnenstrahlung schützt ein Segeltuch. Bevor es zum Ausruhen, Lesen oder Unterhalten auf die großen Liegewiesen mit Blick auf die herrliche Kulisse der Bergstrasse geht, kann man Tischtennis oder Schach spielen. In diesem Jahr wartet erstmals ein Volleyballfeld auf Spieler.

Geöffnet ist das Bad montags bis freitags von 6.30 Uhr bis 20 Uhr. Am Samstag, Sonn- und Feiertag dauert das Badevergnügen von 8 bis 20 Uhr. Letzter Einlass ist eine halbe Stunde vor Betriebsende. Die Frühschwimmer können bis 9 Uhr ihre Bahnen ziehen. Die Eintrittspreise sind gleich geblieben.


Jugend sammelt erfolgreich

Veröffentlicht am 3. Mai 2013

Die Jugendfeuerwehren und der Schützenverein haben sich an der diesjährigen Jugendsammelwoche der Hessischen Jugendverbände beteiligt.

Insgesamt sind bei dem Gang von Haus zu Haus 4.052 Euro zusammen gekommen, teilt Bürgermeister Olaf Kühn mit. Er freut sich für die Jugendarbeit der Vereine und über die Unterstützung der Bevölkerung. Die kommunale Jugendförderung hatte die Sammelaktion organisiert.

Fünfzig Prozent der Spenden verbleiben bei den Jugendabteilungen, zwanzig Prozent bekommt das Kreisjugendamt für Aufgaben der Jugendarbeit und dreißig Prozent erhält der Hessische Jugendring zur Förderung von Projekten und Maßnahmen der Jugendverbände.

Die Jugendsammelwoche ist die älteste Spendensammlung seit Gründung des Bundeslandes Hessen. Es gibt sie seit 1949.


Familienfest am Vaddertag – Mitmachaktionen, Flohmarkt und Chansons

Veröffentlicht am 3. Mai 2013

Zuschauen und Zuhören, Mitmachen und Spaß haben: Das erwartet die Besucher bei der Veranstaltung „Vaddertag rund um die Sport- und Kulturhalle“ am Donnerstag (9.). Erstmals wird von 11.30 bis 18 Uhr ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten. Veranstalter sind die See´mer Kerweborsch, der Rad- und Rollsportverein, der Kraftsportverein und der Schützenverein. Das gemeindliche Büro für Städtepartnerschaften beteiligt sich mit Chorkonzerten des „Chorale du Lac“ aus der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon.

Ziehen am Himmelfahrtstag in der Regel Männer mit Handwägen und alkoholischen Getränken am Maitag umher, so sind bei diesem Fest die Familien eingeladen. Für Kinder und Erwachsene werden ein Showprogramm, Mitmachaktionen und

Essenstände geboten. Ein Flohmarkt lädt zum Stöbern, Handeln und Kaufen ein. Seine Geschicklichkeit kann man beim Geschwindigkeitsschießen testen. Ein Spaß-Biathlon sorgt für Stimmung bei Teilnehmern und Teilnehmern. Zur Stärkung stehen Imbiss- und Getränkestände bereit.

Um 11.30 Uhr und 13.30 Uhr gibt es musikalische Grüße zu hören. Geboten werden Chansons von Gilbert Becaud, Charles Aznavour bis zu Jacques Brel.


Französische Chansons beigeistern Festbesucher

Veröffentlicht am 13. Mai 2013

05.2013 Chorkonzert Chorale-du-Lac

Foto: Der „Chorale du Lac“ aus Seeheim-Jugenheims Partnerstadt Villenave d´Ornon begeisterte am Himmelfahrtstag über 400 Zuhörer. (pae-foto)

Verschwisterung lebt von vielen Wegen. Einer davon ist die Musik. Sie verbindet sprachübergreifend. Zu seinem dritten öffentlichen Konzert gastierte am Himmelfahrtstag der „Chorale du Lac“ bei der Festveranstaltung „Vaddertag rund um die Sport- und Kulturhalle“. Veranstalter waren der Kraftsportverein, die Spielvereinigung, der Rad- und Rollsportverein, der Schützenverein und die See´mer Kerweborsch.

Zu dem Konzert hatte die das gemeindliche Büro für Städtepartnerschaften eingeladen. Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Bürgermeister Olaf Kühn gemeinsam mit den Vereinsvorständen die über vierhundert Zuhörer. Als „Motoren der Partnerschaft“ bezeichnete der Rathauschef Joel Raynaud (Präsident des Comité du Jumelage), Gerd Kammler (Büro für Internationale Beziehungen in Villenave d´Ornon), Günter Ebert und Sven Holzhauer (beide Club für Freizeitsport Bergstraße) sowie Karsten Paetzold (Büro für Städtepartnerschaften der Gemeinde Seeheim-Jugenheim).

Bereits nach wenigen Liedern hatten die fünfzehn Sängerinnen und Sänger aus der französischen Schwesterstadt Villenave d´Ornon die Herzen der über vierhundert Zuhörer erobert. Chorleiter Joel Raynaud, der zugleich Präsident des Partnerschaftskomitees und Motor der Partnerschaft in Südwestfrankreich ist, hatte dass Repertoire in zwei Konzertteile gegliedert. Der Chor eine Auswahl präsentierte französische Chansons. Viele Lieder stammten aus der Feder von Charles Aznavour und Jacques Brel.

An einem Infostand konnten die Festbesucher Wein aus Bordeaux, Wurst und Käse probieren. Die Einnahmen überreichten die Franzosen den beteiligten Vereinen.

Manch einer der Gäste will in der nächsten Zeit die Partnerstadt besuchen, dass zeigte sich am Informationsstand des Verschwisterungskomitees. Die ausgelegten Broschüren waren stark nachgefragt.


Neuer Mittwochs-Wochenmarkt im historischen Seeheimer Ortskern

Veröffentlicht am 13. Mai 2013

Ab 15. Mai 2013 jeden Mittwoch von 10.00 bis 15.00 Uhr Verkauf von frischen regionalen und saisonalen Waren im historischen Seeheimer Ortskern

05.2013 GSJ WochenmarktErstmals am 15. Mai 2013 wird es im historischen Ortskern von Seeheim einen kleinen Wochenmarkt – als Ergänzung zu dem bereits seit Jahrzehnten vor dem Rathaus, Schulstraße 12 – etablierten Samstags-Wochenmarkt, geben.

Initiiert wurde dieser zusätzliche Wochenmarkt von den Einzelhändlern, Dienstleistern und Gastronomen des historischen Seeheimer Ortskerns in Kooperation mit der Gemeinde.

Er wird ab dem 15. Mai 2013 regelmäßig mittwochs von 10.00 bis 15.00 Uhr stattfinden. Die Marktbeschicker, die regionale und saisonale Produkte anbieten werden, haben anfangs Spargel und die zur Zubereitung benötigten Zutaten sowie Erdbeeren, Heidelbeeren und viele daraus hergestellte Leckereien im Angebot. Frische Eier, Nudelspezialitäten, Honig, Kartoffeln, Käse, Brot und Kuchen erweitern die kulinarische Offerte.

Die Geschäftsinhaber im historischen Seeheimer Ortskern haben sich auch etwas einfallen lassen: von der frisch gebratenen Bratwurst im Brötchen über Kaffee-Spezialitäten, kleinem italienischem Frühstück bis hin zu verschieden Rabattaktionen und durchgehenden Öffnungszeiten wird an diesem Tag Vieles geboten.

Geplant ist, den Markt – je nach Zuspruch der Kunden – im Laufe der Zeit wachsen zu lassen. So werden, bei entsprechender Resonanz, noch weitere Marktbeschicker mit einem Obst- und Gemüseangebot, frischem Fisch und einigem mehr im Laufe der nächsten Monate die Produktpalette erweitern.

An dem Markttag wird von 8.00 bis 17.00 Uhr die Zufahrt in den historischen Seeheimer Ortskern von der Darmstädter Straße aus nur bis zu den Parkplätzen hinter dem historischen Seeheimer Rathaus und im Hof des „Darmstädter Hofs“ möglich sein. Aus südlicher Richtung kann über die Bergstraße und die Kirchstraße sowie aus östlicher Richtung über die Mühltalstraße eine Zufahrt auf den Parkplatz hinter dem Gasthaus „Zum Löwen“ erfolgen.

Weitere Parkmöglichkeiten gibt es hinter dem Rathaus, Schulstraße 12, von dort aus kann der historische Ortskern über das „Schulpädche“ und die Darmstädter Straße in 5 Minuten zu Fuß erreicht werden.

Einen Flyer mit allen Angeboten können Sie hier herunterladen (PDF-Datei, 820 KB).


Glühwein zur Freibaderöffnung

Veröffentlicht am 15. Mai 2013

05.2013 Eröffnung der FreibadsaisonFoto: Harald Hoffmann (Schwimmbadverein), Bademeisterin Julia Zimmermann und der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer eröffneten die diesjährige Freibadsaison mit einem kühnen Sprung ins Wasser (v.l.n.r.). (foto: pae)

Die Quecksilbersäule auf dem Thermometer zeigte 13 Grad Lufttemperatur und am Himmel viele dunkle Wolken. Keine idealen Bedingungen für eine Eröffnung der Freibadsaison. Doch zahlreiche Badefreunde konnte dies nicht abhalten, ins 23 Grad gut temperierte Badewasser einzutauchen.

Zuvor hatten Bürgermeister Olaf Kühn, der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer und Harald Hofmann, Vorstandmitglied vom Schwimmbadverein die Gäste begrüßt. Kühn informierte über die Neuerungen im Bad. Die Frühschwimmer haben eine Rundbank zum Ausruhen und Schauen spendiert. Außerdem spendeten sie das Fundament für die DLRG-Station. Die Werkstatt Sonne und die gemeindliche Jugendförderungen haben mit einer Gruppe Jugendlicher die graue Außenwand mit Graffitis bunt und attraktiv gestaltet. Der Kiosk im Bad wurde noch kundenfreundlicher organisiert. Ein eigener Eisstand verspricht schnelle Abkühlung gegen Hitze vom Firmament.

Zu Spenden für eine Nachtabdeckung des Schwimmbeckens rief Karl Heinz Kloos vom Schwimmbadverein auf. „110.000 Euro kostet das Vorhaben inklusive Montage. 25.000 Euro hat ein Spender bereits zugesagt. Mit der Abdeckung spart die Gemeinde jährlich rund 10.000 Euro Kosten für Gas. Zudem wird der Kohlendioxydausstoß vermindert und damit wird das Hessische Projekt „100 Kommunen für den Klimaschutz“, dem die Gemeinde angehört, unterstützt. Aufgewertet wird die Solar-Absorber-Anlage, die mit Hilfe der Abdeckung das Badewasser schneller auf die angestrebte Mindesttemperatur von 24 Grad Celsius erwärmen kann. Die Verkleidung der Alge ist so konstruiert, dass sie als Sitzbank für die Badegäste dient“, erläuterte Kloos.

„Vier Monate eine super Badesaison“, wünschte Wickenhöfer. Dann läuteten an Stelle des verletzten Rathauschef Bademeisterin Julia Zimmermann, Wickenhöfer und Hoffmann mit einem Sprung vom Turm die Freibadsaison ein. Schmunzeln erzeugte Kioskbetreiber Jürgen Blümler („Moppel“) mit einer Gratisrunde „Glühwein“, die gerne angenommen wurde. Anschließend genossen Schwimmer die von Reinhold Wild gestifteten Croissants mit Kaffee.


Eheschließung der Standesämter

Veröffentlicht am 15. Mai 2013

05.2013 Eheschließungder Standesämter

Foto: Freuen sich auf die Zusammenarbeit im gemeinsamen Standesamt – Büroleiter Clemens Laub, Bürgermeister Georg Rausch (beide Alsbach-Hähnlein), Standesbeamtinnen Nadine Rühl (Seeheim-Jugenheim) und Jutta Ganser (Alsbach-Hähnlein) sowie Seeheim-Jugenheims Bürgermeister Olaf Kühn (v.l.n.r.) (foto: pae)

Die Haushalte vieler Gemeinden sind defizitär. Personal wird eingespart. Deshalb ist die Interkommunale Zusammenarbeit ein Beitrag, Kosten einzusparen. Gerade in Zeiten, in denen weniger Kinder geboren und die Zahl der Trauungen zurückgeht, liegt eine Zusammenlegung der Standesämter auf der Hand. Das gilt auch für die Bergstraßengemeinden Seeheim-Jugenheim und Alsbach-Hähnlein. Seit dem 1. Mai haben die Standesämter eine kommunale Ehe geschlossen.

Das gemeinsame Amt hat nun seinen Sitz in der Gemeindeverwaltung von Seeheim-Jugenheim. Ihm wurden alle Aufgaben übertragen. Dafür zahlt die Gemeinde Alsbach-Hähnlein eine Umlage, die jährlich neu festgesetzt wird. Den Zusammenarbeitsvertrag haben der Seeheim-Jugenheimer Bürgermeister Olaf Kühn und sein Amtskollege Georg Rausch sowie ihre Stellvertreter vor Kurzem unterzeichnet. Der Vertrag läuft über zwei Jahre, wird er nicht gekündigt, verlängert er sich automatisch.

Beide Rathauschefs sehen weitere Vorteile: Gibt es beim Personal einen Engpass, helfen die Mitarbeiter der Partnerkommune aus. Das gilt für Trauungen ebenso wie für Verwaltungsarbeiten. Das gilt auch für den Kauf von Fachlektüre, der Aktualisierung von PC-Software. Infolgedessen müssen keine neuen Standesbeamten weitergebildet werden. Dies ist besonders bei standesamtlichen Aufgaben wichtig, denn es gibt immer wieder neue gesetzliche Regelungen zu beachten. Kompliziert kann eine Eheschließung sein, wenn ein Partner einen ausländischen Pass besitzt.

Für die Bürger selbst ändert sich nichts. Anmeldungen für Eheschließungen werden in Seeheim-Jugenheim vorgenommen. Dafür können die Paare und Lebenspartnerschaften unter vier Trauzimmern wählen: in Seeheim-Jugenheim sind es das „Haus Hufnagel“ und das „Schloss Heiligenberg“ (mit Zusatzkosten von 200 Euro) sowie in Alsbach das „Hofgut Hechler“ und in Hähnlein im Trauzimmer. Standesbeamte sind Bürgermeister Olaf Kühn, Nadine Rühl und Tanja Zimmermann (beide Seeheim-Jugenheim) und Jutta Ganser (Alsbach-Hähnlein)

In Alsbach–Hähnlein können Urkunden im Bürgerbüro angefordert werden. Einmal wöchentlich ist die Standesbeamtin Jutta Ganser in der Nachbargemeinde tätig und erledigt die  Anliegen. Eine sofortige Ausstellung von Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden ist nur in Seeheim-Jugenheim möglich.

Geöffnet ist das Standesamt Seeheim-Jugenheim montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 12.30 Uhr und zusätzlich donnerstags von 14 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr.


Veranstaltungsabsage: Blütennacht 2013 in Seeheim-Jugenheim findet nicht statt

Veröffentlicht am 15. Mai 2013

Traditionelle „Blütennacht mit Blütenmarkt und verkaufsoffenen Sonntag“ am zweiten Juni-Wochenende muss ausfallen – keine finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde wegen defizitärer Haushaltslage

Nachdem auch die Durchführung der letztjährigen Blütennacht trotz einer etwa 35%igen Budgetkürzung von den Mitgliedern der Gewerbevereine Seeheim und Jugenheim sowie der Stabsstelle Wirtschaftsförderung/Standortmarketing geplant war, musste die Veranstaltung wegen der zwischenzeitlich erfolgten Auslosung zur Fußball-Europameisterschaft 2012, wonach ausgerechnet am Blütennacht-Samstag die deutsche Fußballnationalmannschaft ihr erstes Spiel zu bestreiten hatte, abgesagt werden. Es wurde zwar zunächst die Möglichkeit der Einbindung einer öffentlichen EM-Live-Übertragung in Auge gefasst, diese musste aber aufgrund der hohen Sicherheitsauflagen für ein Public Viewing fallen gelassen werden.

Einig waren sich das örtliche Gewerbe und die kommunale Wirtschaftsförderung, dass die stets sehr gut besuchte Blütennacht im Jahr 2013 zur Stärkung des Standortes Seeheim-Jugenheim unbedingt wieder angeboten werden sollte.

Bereits im November 2012 bat man daher den Gemeindevorstand um eine grundsätzliche Entscheidung zur Bereitstellung eines Budgets für die Blütennacht am 8. und 9. Juni 2013.

Der Gemeindevorstand legte diesen Punkt zuständigkeitshalber der Gemeindevertretung zur Entscheidung vor und diese fasste im Rahmen der Beratungen zum Haushalt 2013 einstimmig folgenden Beschluss:

„Die Gemeindevertretung beschließt, die Durchführung der Veranstaltung „Blütennacht mit Blütenmarkt und verkaufsoffenen Sonntag“ im Jahr 2013 und in den Folgejahren nicht finanziell zu unterstützen, solange der Haushalt der Gemeinde defizitär ist.“

Diese grundsätzliche Entscheidung führte zum großen Bedauern aller Verantwortlichen dazu, dass die Veranstaltung auch für das Jahr 2013 abgesagt werden muss.

Wie es in den Folgejahren mit der Blütennacht und dem Blütenmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag weitergehen wird, ist bisher noch ungewiss.


Finanzausschuss berät

Veröffentlicht am 22. Mai 2013

Acht Vorlagen berät der Haupt- und Finanzausschuss bei seiner Sitzung am Dienstag (28.). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Der Gemeindevorstand beantragt die Freigabe von zwei Personalstellen. Außerdem legt er die Vorschläge für die Wahl der Schöffen vor. Er bittet um Zustimmung für einen Gaskonzessionsvertrag und den kommunalen Anteil an der kreiseigenen Dreifeld-Sporthalle.

Die GRÜNEN streben die Anerkennung als „Fairtrade-Gemeinde“ an und wollen einen Bericht zum Angebot, Bedarf und Versorgungsgrad bei der Kinderbetreuung in der Bergstraßengemeinde.

Die SPD fordert die Erhebung immer wiederkehrender Beiträge für Straßen und Wege.


Schüler aus der Partnerstadt zu Gast

Veröffentlicht am 22. Mai 2013

05.2013 College Chambery VdO

An der Städtepartnerschaft zwischen Seeheim-Jugenheim und französischen Stadt Villenave d´Ornon ist auch das Schuldorf Bergstraße beteiligt. Eine Schülergruppe waren kürzlich zu einem Aufenthalt im Südwesten des Nachbarlandes. Derzeit weilen Schüler des College Chambery zu einem Rückbesuch an der Bergstraße. Auf dem Programm stehen die Teilnahme am Unterricht, Familienaufenthalte und Ausflüge. Bürgermeister Olaf Kühn gab im Haus Hufnagel einen kleinen Empfang für die Jugendlichen.


Frauen-Auszeit mit ganzheitlichem Tanz

Veröffentlicht am 22. Mai 2013

Wünschen Sie sich in warmem Klima eine Woche Auszeit von Beruf und Familie? Die Tanzpädagogin und Reikilehrerin Regina Allgaier lädt zum Innehalten ein: Abschalten mit ganzheitlichem Tanz, Meditation und viel freier Zeit an einem stillen Ort im Atlantik – auf der kanarischen Insel La Gomera.

Zu einem Infoabend mit Diashow und einer Tanzsequenz laden am Mittwoch (29.) um 20 Uhr, in die Ev. Kindertagesstätte Jugenheim, Lindenstraße 6, Seeheim-Jugenheim, Regina Allgaier sowie die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke alle interessierten Frauen ab 40 Jahren ein. Der Eintritt ist frei.


Fahrt zum Stadtfest nach Kosmonosy

Veröffentlicht am 22. Mai 2013

05.2013 Gemeindeschild 35 Jahre Seeheim-JugenheimKosmonosy, die tschechische Partnerstadt der Bergstraßengemeinde, lädt vom 12. (Donnerstag) bis 15. September (Sonntag) 50 Bürger zu einem Besuch ein. Mit ihnen möchten die Tschechen ihr dreitägiges Stadtfest anlässlich der Verleihung der Stadtrechte vor einhundert Jahren feiern. Organisiert wird die Fahrt vom gemeindlichen Büro für Städtepartnerschaften. Untergebracht sind die Teilnehmer in Privatquartieren oder auf Wunsch auf eigene Kosten in Hotels. Die Fahrtkosten betragen inklusive der Teilnahme an allen Veranstaltungen 120 Euro. Den größten Teil der Kosten tragen beide Partnergemeinden. Anmeldungen nimmt ab sofort der Leiter des Büros für Städtepartnerschaften Karsten Paetzold (Telefon 06257/990-103 oder E-Mail karsten.paetzold@seeheim-jugenheim.de) entgegen, der auch weiter Informationen gibt. Dort kann auch der Anmeldebogen  angefordert werden. Anmeldeschluss ist der 14. Juni.

In der 60 Kilometer nordöstlich von Prag gelegenen Schwesterstadt erwartet die Besucher ein attraktives Programm. Eröffnet werden die Feierlichkeiten mit Kulturbeiträgen und einer Fotoausstellung in der bekannten Kirche Loreta.

Auf dem weiteren Programm steht ein Violinkonzert mit Jaroslav Sreceny, einem international bekanntem Virtuosen.

Für  Jugendliche wird ein Musical geboten. Das Stadtparlament begrüßt die Gäste und Delegationen bei Musik der ortsansässigen „Big Band Wollmann“ und der „Big Band des Schuldorfs Bergstraße“. Ein weiterer Höhepunkt ist die Freiluftaufführung einer Operette vor dem Schloss. Solist ist ein bekannter tschechischer Künstler.

Mit einem historischen Umzug und Spielszenen wird die Verleihung der Stadtrechte nachgestellt. Dazu gibt es einen großen Markt mit zahlreichen Ständen von Vereinen, Organisationen und Geschäften. Daran beteiligen sich auch die Gemeinde Seeheim-Jugenheim und der Partnerschaftsverein. Auf einer Bühne sind Präsentationen und Darbietungen von Musik- und Interessensgruppen zu sehen. Mit dabei ist ein regionaler Radiosender. Auf einem zweiten Platz bietet ein Flohmarkt Gelegenheit zum Schnäppchenkauf sowie zum Stöbern und Handeln.

Zuvor wird der ehemalige Erzbischof von Prag Kardinal Miroslav Vlk einen Festgottesdienst zelebrieren. Das Fest endet mit Musik, Tanz und einem Gala-Feuerwerk, bevor die Seeheim-Jugenheimer an die Bergstraße zurückreisen.


Vortrag: Einbruchschutz ist Lebensqualität

Veröffentlicht am 24. Mai 2013

Kriminalkommissar Wolfgang Herberg von der Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Südhessen in Darmstadt informiert am Donnerstag (6. Juni) über „Einbruchschutz ist Lebensqualität“. Der Vortrag beginnt um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Die Veranstaltung wendet sich besonders an Senioren. Willkommen sind auch weitere interessierte Haus- und Wohnungseigentümer. Die Teilnehme ist kostenlos.

Der Referent stellt wertvolle Sicherheitstipps vor, wie man sich vor Einbrüchen schützt. Anhand ausgewählter Muster von Sicherungstechniken können die Besucher sehen, wie mit wenigen Handgriffen die Angst verschwindet und die Lebensqualität wächst.


Frühschwimmer schenken Sitzbank

Veröffentlicht am 24. Mai 2013

5.2013 Freibad Sitzbank

In der Gemeinde Seeheim-Jugenheim gibt es zahlreiche Sitzbänke, die zum Ausruhen und Schauen einladen. Jetzt hat die Gemeinde ein Geschenk bekommen, das nicht jede Kommune erhält: Eine Rundbank im Freibad Jugenheim. Die Gruppe der sogenannten „Frühschwimmer“ hat sie spendiert. Dafür haben die Badefreunde bei Festveranstaltungen Kuchen verkauft und Spenden gesammelt.

Die Bank steht auf dem Platz zwischen den Umkleidekabinen und den Sanitäranlagen. 300 Euro hat sie gekostet. „Ein originelles Geschenk“, freut sich Bürgermeister Olaf Kühn über das Engagement der Stamm-Badegäste.

Außerdem hat die Gruppe das Geld für ein Fundament gespendet, auf dem die DLRG-Station aufgestellt wird. Ihr Platz ist neben dem Gebäude der Bademeister.


Delegation aus Kosmonosy zu Besuch

Veröffentlicht am 24. Mai 2013

5.2013 Delegation KosmonosyFoto: Eine Einladung zum Stadtfest überbrachten Bürgermeister Miroslav Vanek, seine Stellvertreterin Marketa Pelarova, Martin Basus, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins sowie Miroslav Stepanek aus Kosmonosy (3. v.r.). Darüber freuten sich Birgit Rösecke, Zweite Vorsitzende des Partnerschaftsverein Seeheim-Jugenheim, Konrad Witt, Museumsverein, und Bürgermeister Olaf Kühn (v.l.n.r). (foto: pae)

Die vielen positiven Eindrücke von den  Veranstaltungen zu den Partnerschaftsjubiläen im vergangenen  Jahr, zu denen Seeheim-Jugenheim seine drei Partnerstädte Villenave d´Ornon (Frankreich), Ceregnano (Italien) und Kosmonosy (Tschechien) sowie offizielle Vertreter aus Torres Vedras (Portugal) und Brigdend (Wales) eingeladen hatte, sind den Gastgebern und Gästen noch in sehr guter Erinnerung.

Bürgermeister Olaf Kühn begrüßte am Donnerstag vergangener Woche im Rathaus seinen Amtskollegen Miroslav Vanek aus Kosmonosy, der mit seiner Stellvertreterin Marketa Pelarova und dem Vorsitzenden vom Partnerschaftsverein Martin Basus sowie Miroslav Stepanek zu einem Arbeitsgespräch an die Bergstraße gekommen war.

Im Gepäck hatten die Tschechen eine Einladung zum Stadtfest „100 Jahre Verleihung der Stadtrechte“. 50 Bürger können vom 12. (Donnerstag) bis 15. September (Sonntag) daran teilnehmen. Mit dabei ist eine offizielle Delegation von Mitgliedern des Gemeindevorstands und der Gemeindevertretung. Die Big Band vom Schuldorf Bergstraße unter der Leitung von Sven Adelberger beteiligt sich mit mehreren Auftritten am Fest. Die Gemeinde und der Partnerschaftsverein präsentieren Seeheim-Jugenheim mit einem Stand.

Das gemeindliche Büro für Städtepartnerschaften organisiert eine Bürgerreise. Untergebracht sind die Teilnehmer in Privatquartieren. Der Teilnahmepreis beträgt 120 Euro. Anmeldungen nimmt ab sofort Karsten Paetzold im Rathaus (Telefon 06257/990-103 oder E-Mail karsten.paetzold@seeheim-jugenheim.de) entgegen. Anmeldeschluss ist der 14. Juni.

An dem Arbeitsgespräch der Rathauschefs nahmen auch die Zweite Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Birgit Rösicke und der Fachbereichsleiter Konrad Witt sowie Jürgen Eck, Vorsitzender des Museumsvereins sowie der Leiter des Städtepartnerschaftsbüro Karten Paetzold teil. Vereinbart wurde, Ausstellungen in den Partnerstädten zu zeigen, um den Bürgern die Kommunen näher zu bringen. Zudem will man die Kontakte zwischen den Vereinen und Bürgerbegegnungen fördern.


Pressemeldungen im Juni 2013

Ausländerbeirat berichtet

Veröffentlicht am 1. Juni 2013

Der kommunale Ausländerbeirat lädt für Mittwoch (12.) zu seiner nächsten Sitzung ein. Sie beginnt um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3.

Auf der Tagesordnung stehen die Berichte über die Flüchtlingsunterkunft und über den Besuch in der italienischen Partnerkommune Ceregnano. Weitere Berichte gibt es aus den kommunalpolitischen Gremien der Gemeinde und den Ausländerbeiräten im Landkreis und in Hessen.


Sozialausschuss berät Bestattungsformen

Veröffentlicht am 1. Juni 2013

Mit neuen Formen von Bestattungen befasst sich der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport in seiner Sitzung am Dienstag (11.). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Die Vorlage stammt aus der Feder des Gemeindevorstands.

Auf der weiteren Tagesordnung stehen ein Bericht vom Präventionsrat und Mitteilungen des Gemeindevorstands.


Reise in tschechische Partnerstadt

Veröffentlicht am 1. Juni 2013

Eine Reise in die tschechische Partnerstadt organisiert das gemeindliche Büro für Städtepartnerschaften vom 12. (Donnerstag) bis 15. September (Sonntag). 50 Bürger lädt die Stadt zu einem Besuch ein. Mit ihnen möchten die Tschechen ihr dreitägiges Stadtfest anlässlich der Verleihung der Stadtrechte vor einhundert Jahren feiern.

Untergebracht sind die Teilnehmer in Privatquartieren oder auf Wunsch auf eigene Kosten in Hotels. Die Fahrtkosten betragen inklusive der Teilnahme an allen Veranstaltungen 120 Euro. Den größten Teil der Kosten tragen beide Partnergemeinden. Anmeldungen nimmt ab sofort der Leiter des Büros für Städtepartnerschaften Karsten Paetzold (Telefon 06257/990-103 oder E-Mail karsten.paetzold@seeheim-jugenheim.de) entgegen, der auch weiter Informationen gibt. Dort kann auch der Anmeldebogen angefordert werden. Anmeldeschluss ist der 14. Juni.

In der 60 Kilometer nordöstlich von Prag gelegenen Schwesterstadt erwartet die Besucher ein attraktives Programm. Eröffnet werden die Feierlichkeiten mit Kulturbeiträgen und einer Fotoausstellung in der bekannten Kirche Loreta.

Auf dem weiteren Programm steht ein Violinkonzert mit Jaroslav Sreceny, einem international bekanntem Virtuosen.

Für Jugendliche wird ein Musical geboten. Das Stadtparlament begrüßt die Gäste und Delegationen bei Musik der ortsansässigen „Big Band Wollmann“ und der „Big Band des Schuldorfs Bergstraße“. Ein weiterer Höhepunkt ist die Freiluftaufführung einer Operette vor dem Schloss. Solist ist ein bekannter tschechischer Künstler.

Mit einem historischen Umzug und Spielszenen wird die Verleihung der Stadtrechte nachgestellt. Dazu gibt es einen großen Markt mit zahlreichen Ständen von Vereinen, Organisationen und Geschäften. Daran beteiligen sich auch die Gemeinde Seeheim-Jugenheim und der Partnerschaftsverein. Auf einer Bühne sind Präsentationen und Darbietungen von Musik- und Interessensgruppen zu sehen. Mit dabei ist ein regionaler Radiosender. Auf einem zweiten Platz bietet ein Flohmarkt Gelegenheit zum Schnäppchenkauf sowie zum Stöbern und Handeln.

Zuvor wird der ehemalige Erzbischof von Prag Kardinal Miroslav Vlk einen Festgottesdienst zelebrieren. Das Fest endet mit Musik, Tanz und einem Gala-Feuerwerk, bevor die Seeheim-Jugenheimer an die Bergstraße zurückreisen.


Girls’ und Boys’Day 2013 bei der Gemeindeverwaltung

Veröffentlicht am 5. Juni 2013

05.2013 Girlsday 2013 FFW Jugenheim

Am 25. April fand zum zwölften Mal das Berufsorientierungsprojekt Girls’Day für Schülerinnen und zum dritten Mal der Boys’Day für Schüler statt. 20 Schülerinnen und Schüler konnten bei der Gemeindeverwaltung aus verschiedenen interessanten Angeboten wählen: Vom Freibad Jugenheim mit seiner vielseitigen Technik inklusive dem Besuch des Hilfeleistungslöschfahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Jugenheim bis hin zu den Gemeindewerken, der Verbandskläranlage in Bickenbach, dem Ordnungsamt, dem Bürgerbüro und dem Bauamt konnte den Schülerinnen und Schülern ein interessanter Vormittag geboten werden. (foto: geve)


Ausschuss berät Bauvorhaben

Veröffentlicht am 10. Juni 2013

Mit den Änderungen der Bebauungspläne „Malchen Nord II“ und „Grundweg Nord“ befasst sich der Bauausschuss in seiner Sitzung am Dienstag (18.) Die öffentlichen Beratungen beginnen um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum Malchen. Zu Beginn ist eine Ortbesichtigung in der Ringstraße am Anwesen Nummer 10 und anschließend auf dem Gelände des Waldkindergartens hinter der Feierwehr geplant.

Die CDU hatte beantragt, den Bau eines Kreisverkehrs am nördlichen Ortsausgang in Seeheim zu prüfen. Da die Kosten ausschließlich von der Gemeinde getragen werden müssen, beantragt der Gemeindevorstand dieses Vorhaben wegen der angespannten Haushaltslage nicht weiter zu verfolgen.

Die SPD hat die Nutzung des gemeindeeigenen Grundstücks Standstraße/Im Balkenböhl prüfen lassen. Der Gemeindevorstand hat dazu eine Vorlage erarbeitet. Danach ist für die städtebauliche Entwicklung eine Bauleitplanung erforderlich.


Ortbeirat berät Bebauungsplan

Veröffentlicht am 10. Juni 2013

Über die vierte Änderung vom Bebauungsplan „Malchen Nord II“ berät der Ortsbeirat Malchen in seiner nächsten Sitzung am Montag (17.). Beginn ist um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum des Ortsteils.


Verkehr Thema im Umweltausschuss

Veröffentlicht am 10. Juni 2013

Drei Anträge zum Thema Verkehr stehen auf der Tagesordnung der kommenden Sitzung vom Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz am Dienstag (18.) um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Die FDP will die Parksituation in der Albert-Schweitzer-Straße und der Karolinenstraße verbessern. Die Straßenverkehrsbehörde wird das Parken halb auf den Gehwegen zulassen, heißt es in der Vorlage vom Gemeindevorstand.

Die CDU möchte die Verkehrssicherheit in den Tempo-30-Zonen verbessern. Die Straßenverkehrsbehörde sieht keine Unfallschwerpunkte. Für zusätzliche Geschwindigkeitsmessungen fehlen Messgeräte. Außerdem haben die Christdemokraten die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik prüfen lassen. Der Gemeindevorstand schlägt vor, dies bei Abschluss eines neuen Vertrages für die Beleuchtung zu beginnen.

Die SPD lässt die Entschärfung der Schuldorfkreuzung prüfen. Dem Gemeindevorstand liegt noch kein Ergebnis von Hessen mobil vor.

Eine Verbesserung der Sanddüne im Rahmen der Neuverlegung einer Gasleitung fordern die GRÜNEN. Der Gemeindevorstand hat die Aufforderung zur Wiederherstellung an die für die Verlegung der Gasleitung zuständigen Institutionen weitergegeben.

Der Gemeindevorstand legt den Bericht für die Jahre 2009 bis 2012 zur Kontrolle der Energie- und Wasserverbrauchsmengen in den Bürgerhallen vor.


Senioren-Radtour zum Eicher See

Veröffentlicht am 10. Juni 2013

Zu einer Radtour starten Senioren am kommenden Mittwoch (19.). Wer mitfahren möchte, kommt um 9 Uhr zum Treffpunkt auf dem Parkplatz vor dem Rathaus. Unter Leitung von Annemarie Scholl fährt die Gruppe nach Gernsheim. Dort bringt eine Fähre die Radler über den Rhein. Abseits der Hauptstraßen fährt die Gruppe gemütlich zum Ziel: Eicher See. Hier ist eine Einkehr in einem urgemütlichen Gasthaus geplant. Nach ausgiebiger Pause geht es zurück an die Bergstraße. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Lediglich die Kosten für den Verzehr müssen die Teilnehmer tragen.


Lions Club verschönert Spielplätze

Veröffentlicht am 10. Juni 2013

06.2013 Spielplätze in SeeheimFoto: Mitglieder des Lions Club Seeheim haben am Wochenende vier gemeindliche Spielplätze auf Hochglanz gebracht.

Tatkräftig zugepackt haben am Wochenende die Mitglieder des Lions Club Seeheim. Sie brachten vier Kinderspielplätze in Ordnung. In Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung entrosteten und strichen sie an den Spielplätzen Brunnenweg, Georg-Kaiser-Platz, Raiffeisenstraße und Im Schecken die Spielgeräte, prüften sie auf Standfestigkeit und säuberten die Anlagen. Für den Transport der notwendigen Materialien und den Abtransport von Abfällen hatte der Bauhof der Gemeinde einen Kleinlastwaqen bereitgestellt.

Lions-Präsident Dr. Wolfgang Sekker betonte, der Arbeitseinsatz sei nur ein Teil der Aktivitäten für sichere Kinderspielplätze. Aus Anlass seines 30-jährigen Bestehens habe der Club insgesamt 7.000 Euro bereitgestellt, die von der Gemeinde für Materialkosten sowie die Ersatzbeschaffung von Spielgeräten abgerufen werden könnten.

Damit setze der Lions-Club sein Engagement für die Jugendarbeit in Seeheim-Jugenheim fort. Der Club hatte unter anderem Computer und Software für eine Multimedia-Labor am Jugendtreff bereitgestellt, einen Video-Wettbewerb für Jugendliche initiiert sowie die Weltraumtage am Schuldorf unterstützt.

Der Lions Club Seeheim, der derzeit 32 Mitglieder zählt, praktiziere – so Sekker – damit vor Ort, wofür sich die internationale Lions-Organisation weltweit einsetzt, nämlich humanitäre Projekte, insbesondere Hilfe zur Selbsthilfe, zu unterstützen.


Kommunalpolitiker Thomas Stankowski ist tot

Veröffentlicht am 13. Juni 2013

Im Alter von 60 Jahren ist der Kommunalpolitiker Thomas Stankowski am Sonntag (2.) gestorben. Der Bauingenieur vertrat die Grünen seit 2011 in der Gemeindevertretung. Als Mitglied des Bauausschusses beschäftigte er sich viel mit der Energieeffizienz von Gebäuden und mit nachhaltigem Bauen. Seit zwanzig Jahren lebte er mit seiner Familie in Ober-Beerbach. Er hinterlässt seine Ehefrau und einen erwachsenen Sohn.

Nachrückerin im Ortsparlament ist laut Wahlliste Dorothea Ehm.


Wahrnehmungsfest in der Kita Schuldorf

Veröffentlicht am 13. Juni 2013

Ein Wahrnehmungsfest veranstaltet die gemeindliche Kindertagsstätte Schuldorf am Samstag (15.) von 11 bis 14 Uhr. Eingeladen sind Kinder und Erwachsene. Geboten werden Spiele und Aktionen von Riesenseifenblasen über Fühlkästen und Farbkreisel bis zu einem Fußfühlgang und einer Nebelwand. Der Förderverein SPIEL(T)RÄUME informiert über seine Aktivitäten.

Zur Stärkung gibt es in einem Cafe ein reichhaltiges Getränke- und Speisenangebot.


Viele Themen im Finanzausschuss

Veröffentlicht am 17. Juni 2013

Über zehn Anträge und Vorlagen berät der Haupt- und Finanzausschuss in seiner nächsten Sitzung am Dienstag (25.) um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Die Grünen beantragen, die Anerkennung als Fairrade Gemeinde anzustreben. Außerdem wollen sie die Sanddüne nach Verlegung einer Gasleitung zu verbessern. Der Gemeindevorstand hat die Aufforderung zur Wiederherstellung an die für die Verlegung der Gasleitung zuständigen Institutionen weitergegeben.

Die CDU will die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik prüfen lassen. Der Gemeindevorstand schlägt vor, dies bei Abschluss eines neuen Vertrages für die Beleuchtung zu beginnen.

Die SPD hat die Nutzung des gemeindeeigenen Grundstücks Standstraße / Im Balkenböhl prüfen lassen. Der Gemeindevorstand hat dazu eine Vorlage erarbeitet. Danach ist für die städtebauliche Entwicklung eine Bauleitplanung erforderlich.

Der Vorstand legt die Haushaltsverfügung und den Bericht für die Jahre 2009 bis 2012 zur Kontrolle der Energie- und Wasserverbrauchsmengen in den Bürgerhallen vor. Weiterhin wird über neue Bestattungsformen beraten sowie über eine Ausnahme der Stellenbesetzungssperre beraten.


Schwimmbadfest mit Wild Birthday Party

Veröffentlicht am 17. Juni 2013

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Zum Schwimmbadfest mit Wild Birthday Party im Freibad Jugenheim laden der Gemeindevorstand und der Schwimmbadverein gemeinsam am 13. Juli (Samstag) ein. Los geht es um 13 Uhr. Mit einem großen Feuerwerk endet die Veranstaltung um 22 Uhr. Die Badegäste erwartet ein großes Unterhaltungs- und Mitmachprogramm.

Auf den Nachwuchs warten die Wasserkrake Paul und „Das Rotzfreche Spielmobil“ der Falken. Mitmachen können Jung und Alt bei Spielen in und ums Wasser. Musikalisch sorgt die Live Band „NewDogs“ für Stimmung. Zur Stärkung bieten der Turnverein Jugenheim und der Bistrowirt Moppel Kulinarisches an.

Eine weitere gute Nachricht: Ab 12.30 Uhr ist der Eintritt frei. Frühschwimmer können von 8 bis 10 Uhr ihre Bahnen ziehen, bevor das Bad bis 12.30 Uhr für Aufbauarbeiten kurze Zeit geschlossen ist.


Vortag: Tipps gegen Senioren-Abzocke

Veröffentlicht am 20. Juni 2013

Täglich ist man mehrfach Kunde und Verbraucher beim Kauf von Produkten oder beim Bezug verschiedenster Dienstleistungen. In vielfältiger Weise wird man umworben, aber nicht immer fühlt man sich wie „König Kunde“ behandelt. Manchmal versuchen unseriöse Firmen sowie Betrüger, durch unterschiedliche dreiste „Geschäftsmodelle“ den Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Üblich sind oft Geschäfte an der Haustür oder am Telefon.

Im Rahmen vom kommunalen Seniorenprogramm hält Sabine Hentschel, die Leiterin der Verbraucherberatung im Deutschen Haufrauenbund – Netzwerk Haushalt aus Dieburg, am Donnerstag (4. Juli) einen Vortrag über „Grundlegende Verbraucherrechte und übliche Abzockemaschen“. Beginn ist um 15 Uhr in der Sport- und Kulturhalle (Raum Culitzsch). Eingeladen sind interessierte Senioren. Der Eintritt ist frei.

Anhand von Fallbeispielen aus dem Beratungsalltag gibt sie Tipps gegen die Tricks von Kaffeefahrten über Haustürgeschäfte bis zu Lotterien.


Arne Weißert neuer Leiter des Forstreviers Seeheim-Jugenheim

Veröffentlicht am 20. Juni 2013

06.2013 Förster Arne WeißertFoto: Arne Weißert ist der neue Leiter des Forstreviers Seeheim-Jugenheim (foto: hefo)

Das Forstrevier Seeheim-Jugenheim ist für die Betreuung der gesamten Waldfläche auf dem Gebiet der Gemeinde zuständig. Dies sind zirka 1.400 ha, etwa 2.800 Fußballfeldern verteilen sich auf etwa zu Hälfte auf Gemeindewald Seeheim-Jugenheim und Staatswald des Landes Hessen auf. Die restliche Waldfläche besteht aus Kleinprivatwald von rund 150 Eigentümern.

In diesem Jahr feiern wir Förster 300 Jahre Forstliche Nachhaltigkeit. Unsere Waldbewirtschaftung basiert auf Kontinuität. Nach der Pensionierung des bisherigen Revierleiters war es dem Forstamt daher wichtig, die Stelle möglichst zügig wieder zu besetzen, betont Hartmut Müller, der Leiter des Forstamtes Darmstadt.  Er ist zudem sehr froh, dass Arne Weißert, der das Revier bereits seit über einem Jahr kommissarisch betreut hat, das Auswahlverfahren erfolgreich bestanden hat.

„Arne  Weißert hat sich vom ersten Tage an in unserer Gemeinde gut eingefügt. Er kennt unsere Verwaltung wie auch die Bürger und natürlich unseren Wald“, ergänzt Bürgermeister Olaf Kühn der Weißert ist 38 Jahre alt, stammt aus Ernsthofen und ist verheiratet. Er hat ein breites berufliches Fundament vorzuweisen. Nach einer Ausbildung zum Zimmermann in Allertshofen und anschließender Gesellenzeit in Bickenbach, entschied er sich für ein Studium der Forstwirtschaft in Rottenburg am Neckar. Nach Absolvieren des Staatsexamens am Ende der Anwärterzeit verschlug es ihn zunächst nach Baden-Württemberg ins Kreisforstamt des Rhein-Neckar-Kreises. Dort war er als Sachbearbeiter für Liegenschaften und Jagd tätig. Seit April 2010 ist Weißert im Forstamt Darmstadt als Funktionsbediensteter für Naturschutz und Forsttechnik tätig gewesen, bevor er ab Januar vergangenen Jahres das Revier Seeheim-Jugenheim kommissarisch geleitet hat.

„Ich freue mich die Aufgabe, die ich nun schon fast eineinhalb Jahre mache, weiter führen zu können“, erklärt der Diplom-Forstingenieur. Das Revier Seeheim bietet viele Herausforderungen. Der Wald reicht von den ländlich geprägten Ortsteilen in Ober-Beerbach und Balkhausen bis zur Bergstraße. In den teilweise steilen Lagen sind die Buchenbestände mit verschiedenen Mischbaumarten prägend. Hinzu kommen jedoch auch zirka 150 ha Kiefernwald in der Ebene rund um das Schuldorf Bergstraße mit allen Problemen wie Engerlingsbelastung, Klimaveränderung und Zerschneidung des Waldes.

Nahezu jeden Tag gibt es neue Herausforderungen. „Wir Förster müssen immer relativ spontan entscheiden und immer zwischen den verschiedenen Ansprüchen an den Wald abwägen“, betont Weißert. „Ich wünsche mir, dass die Seeheimer Bürger weiterhin Anteil an unserer Arbeit am und im Wald nehmen“. Für deren Wünsche und Anliegen bietet er auch zukünftig die Sprechstunden jeden Donnerstag von 15 bis 17 Uhr in der Gemeindeverwaltung an.


Viel Arbeit vor der Sommerpause
Gemeindevertretung berät 33 Punkte – Asylbewerberheim wieder in Betrieb

Veröffentlicht am 28. Juni 2013

Die Ärmel hochkrempeln müssen die Seeheim-Jugenheim Gemeindevertreter bei ihrer nächsten Sitzung am Donnerstag (4. Juli). Diese beginnt um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt. 33 Punkte hat Vorsitzender Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) auf die Tagesordnung gesetzt.

Beraten werden auf Antrag der CDU die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik. Damit sollen Stromkosten gespart werden. Der Gemeindevorstand schlägt vor, dies bei Abschluss eines neuen Vertrages für die Beleuchtung zu beginnen.

Der Gemeindevorstand legt die Haushaltsgenehmigung der Aufsichtbehörde zum Kommunaletat 2013 und den Prüfungsbericht der Gemeindewerke zum Jahresabschluss 2011zur Beratung vor. Weitere Themen sind neue Bestattungsformen, die Wiedereröffnung des Asylbewerberheims und eine neue Personalstelle. Alle Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand.

Die Grünen beantragen, eine Anerkennung als Fairtrade Gemeinde anzustreben. Außerdem wollen sie die Sanddüne nach Verlegung einer Gasleitung verbessern.

Einstimmig empfehlen die Ausschüsse die Annahme der Vorlagen des Gemeindevorstandes zu den Anträgen der Fraktionen: Verbesserung der Parkplatzsituation in der Albert-Schweitzer-Straße und der Karolinenstraße (FDP), die Verbesserung der Verkehrssicherheit in den Tempo 30-Zonen (CDU) sowie die Änderung des Bebauungsplanes „Grundweg Nord“ und die Einrichtung eines Kreisverkehrs am nördlichen Ortsausgang Seeheims (beide Gemeindevorstand).

Die Beratungen beginnen mit 12 Anfragen, davon stellt die SPD sieben, die CDU drei und die Grünen zwei.


Lesestoff in den Ferien

Veröffentlicht am 28. Juni 2013

Die Gemeindebücherei in Jugenheim (Hauptstraße 14) hat während der hessischen Sommerferien vom 8. Juli (Montag) bis 16. August (Freitag) geöffnet. Allerdings öffnet sie in dieser Zeit nur donnerstags von 15.30 bis 18.30 Uhr.

Wer einen Ausflug oder eine Reise plant, findet dort zur Vorbereitung und zum Mitnehmen zahlreiche Reiseführer, touristische Beschreibungen und Länderberichte. Außerdem hält die Bücherei eine große Auswahl an aktueller Urlaubslektüre bereit. Darunter sind auch viele Taschenbücher, die leicht im Gepäck zu verstauen sind.

Die Gemeindebücherei im Historischen Rathaus in Seeheim, Ober-Beerbacher-Straße 1, hat unverändert mittwochs von 9.00 bis 11.00 Uhr und von 16.00 bis 19.00 Uhr sowie donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr für die Leser geöffnet. Besonders empfohlen werden Reiseführer und Sachbücher. Für Kinder und Jugendliche gibt es eine große Auswahl an Ferienlektüre.

Den Besuch in dieser Bücherei kann man mit der Besichtigung einer Bilderausstellung verbinden. In der angeschlossenen Treppenhausgalerie zeigt die Jugenheimer Hobbykünstlerin Kathrin Tränklein ihre Acrylbilder.


Vollsperrung wegen Gaspipeline

Veröffentlicht am 28. Juni 2013

Die Landesstraße 3098 wird in Höhe der Abzweigung von Ober-Beerbach zur Kreisstraße 143 in Richtung Seeheim in der Nacht vom Freitag (5. Juli) auf Samstag (6. Juli) zwischen 22 bis 5 Uhr voll gesperrt. Der Grund ist die Verlegung einer Gaspipeline.

Für die Verkehrsteilnehmer wird eine ausgeschilderte Umleitungsstrecke eingerichtet, die über Jugenheim, Balkhausen und Schmal-Beerbach nach Ober-Beerbach führt.


Pressemeldungen im Juli 2013

Schrottkunst und Farbenspiele für Jugendliche

Veröffentlicht am 1. Juli 2013

Jugendlichen, die interessante Ferienwochen verbringen möchten, bieten die Jugendförderung der Gemeinde, die Werkstatt Sonne und die Arbeitsgruppe GuT des Kommunalen Präventionsrats in der letzten Ferienwoche vom 12. August (Montag) bis 16. August (Freitag) zwei besondere Feriencamps an.

Von jeweils 10.00 bis 14.00 Uhr läuft das Feriencamp „Malerei – Lust auf Farbe“. Mit der Kunstpädagogin Isolde Weiß-Mars gestalten die Teilnehmer Bilder mit alltäglichen und ungewöhnlichen Materialien und Methoden wie kratzen, ritzen und schleifen. Veranstaltungsort ist die Werkstatt Sonne beim gemeindlichen Jugendtreff Sandstraße 80. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro.

Im Feriencamp „ Schrottkunst – Vom Altmetall zum rostig schönen Möbel und vielem Me(e)hr“ designen und schweißen die Jugendlichen unter Anleitung von Bildhauer Thorsten Fischer schicke Möbel aus Schrott. Mit verschiedenen Werkzeugen und Techniken wird geflext, gebogen und zusammengefügt. Treffpunkt ist der Circus Waldoni in Darmstadt-Eberstadt, Grenzallee 4. Gewerkelt wird täglich von 11 bis 17 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 80 Euro.

Die Objekte beider Workshops werden am letzten Tag in einer öffentlichen Ausstellung präsentiert.

Anmeldungen nehmen Jugendpfleger Matthias Itzel (Telefon 06257/9 69 94 28 oder E-Mail matthias.itzel@seeheim-jugenheim.de) oder Cornelia Herpel-Mattutat von der Werkstatt Sonne (Telefon 06257/8 50 82 oder E-Mail werkstatt_sonne@hotmail.com) entgegen, die auch weitere Informationen geben.


Sechs Wochen Spielvergnügen

Veröffentlicht am 2. Juli 2013

„Spiele, Spiele, Spiele – alt, neu und selbstgemacht“ heißt in diesem Jahr das Motto der gemeindlichen Ferienspiele. Sie starten am Montag (8.) und enden am 16. August (Freitag). 123 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren nehmen daran teil, freuen sich die Jugendpfleger Rolf Bourgeois und Matthias Itzel sowie der Sozialpädagoge Hans-Jürgen Hasse.

Betreut wird der Nachwuchs von zwölf Mitarbeitern. Mit ihnen zusammen erlernen die Kinder eine Vielzahl von Spielen aus aller Welt. Das reicht vom Ein-Personenspiel über Kleingruppen spiele bis hin zu Riesengruppenspielen.

Angeboten wird die Ferienmaßnahme in drei Blöcken zu jeweils vierzehn Tagen. Die ersten vier Wochen werden sie in und um den Jugendtreff Sandstraße veranstaltet. Das Gemeindezentrum in Malchen ist Austragungsort der letzten zwei Wochen.

Auch Vereine beteiligen sich mit Angeboten. Beim Schützenverein steht Bogenschießen auf dem Programm. Die Gruppe „Jung und Alt – Gemeinsam“ bietet Brettspiele an. Zu mittelalterlichen Spielen lädt der Museumsverein ein.

Am Ende eines jeden Ferienspielblocks zeigen die Teilnehmer jeweils freitags ab 14 Uhr öffentlich ihre Werke.

Zur Stärkung erhalten die Kinder Mittagessen und Getränke.


Radtour zum Steinrodsee

Veröffentlicht am 5. Juli 2013

Ein Fahrradausflug steht am Mittwoch (17.) auf dem Programm des gemeindlichen Seniorenprogramms. Ziel ist der Steinrodsee bei Weiterstadt. Hier ist eine Einkehr in einer Gaststätte vorgesehen. Treffpunkt ist um 9 Uhr vor dem Rathaus Schulstraße. Von hier geht es unter der Leitung von Annemarie Scholl, abseits der Hauptstraßen zum See.

Bei besonders hohen Temperaturen sollten sich die Teilnehmer am Veranstaltungstag zwischen 7 und 8 Uhr unter Telefon 06257/8 14 67 erkundigen, ob die Fahrt durchgeführt wird.


Blumenkasten in der Kita Ober-Beerbach gestohlen

Veröffentlicht am 5. Juli 2013

07.2013 Blumenkasten gestohlen Kita Ober-Beerbach„Das ist ganz gemein“ sagt der Nachwuchs in der gemeindlichen Kindertagestätte Ober Beerbach traurig. Am Wochenende  wurde ihnen ein Blumenkübel gestohlen. Er stand auf einer Fensterbank vor dem Haus. Es war ein Abschiedsgeschenk  von den Eltern der Kinder, die ab August die Schule besuchen. Das Besondere daran ist, dass er mit den Handabdrücken der Schulanfänger verziert ist. In Ober-Beerbach wurden in der letzten Zeit mehrmals Blumen geklaut. Die Kinder bitten um sachdienliche Hinweise an die Leitung der Einrichtung (Telefon 06257/8 59 13).

(foto: bene)


Gemeinde Seeheim-Jugenheim schließt sich dem kommunalen Immobilienportal Hessen an

Veröffentlicht am 15. Juli 2013

Seeheim-Jugenheim präsentiert den örtlichen Immobilienmarkt auf eigenem Internetportal
Ab sofort haben sowohl Privatpersonen als auch gewerbliche Anbieter die Möglichkeit, ihre Angebote in das kommunale Immobilienportal (KIP) auf der Homepage der Gemeinde einzustellen. Die inserierten Grundstücke und Immobilien im Gemeindegebiet können dort umfassend präsentiert und von den Suchenden leicht gefunden werden.

„Mit dieser Plattform bieten wir einen neuen Service auf unserer Gemeindeseite und betreiben gleichzeitig aktives Standortmarketing“ stellt Bürgermeister Olaf Kühn fest.

Suchende Bürger, potentielle Neubürger und auch Investoren finden die Objekte im kommunalen Immobilienportal übersichtlich dargestellt.

Die Gemeinde Seeheim-Jugenheim hat darüber hinaus umfangreiche Informationen zu Lage, Infrastruktur und Bevölkerung sowie wichtige Fakten wie Kaufkraft und Steuerhebesätze zusammengestellt.

Über die für Kommunen und private Inserenten kostenfreie Immobilienmarkt-Plattform können sich Besucher detailliert informieren und bei Interesse direkt mit den jeweiligen Anbietern Kontakt aufnehmen.

Das kommunale Immobilienportal wurde durch die wunschgrundstück GmbH – Betreiber des Bauland- und Immobilienportals wunschgrundstück.de – entwickelt.

Sie erreichen das kommunale „Immobilienportal“ der Gemeinde Seeheim-Jugenheim über den Bereich „Wirtschaft + Standort


Internetauftritt der Gemeinde Seeheim-Jugenheim mit neuen Rubriken am Start

Veröffentlicht am 15. Juli 2013

Seeheim-Jugenheim’s Webpräsenz wird laufend um interessante Angebote erweitert
Die Homepage der Gemeinde Seeheim-Jugenheim wird regelmäßig aktualisiert und um neue Angebote ergänzt. So gibt es seit einigen Wochen für alle Menschen, die Spaß an Bewegung auf dem Fahrrad haben, in der neuen Rubrik „Radtouren“ im Bereich „Tourismus + Kultur“ spannende Tourenvorschläge – sowohl für sportlich geübte Mountainbiker als auch für Radfahrer, die gerne Ausflüge in die nähere Umgebung und entlang der Bergstraße unternehmen oder sich auf dem hessischen Radfernweg bewegen wollen.

Mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub hat die Gemeinde einen Partner vor Ort, der sehr gerne und kompetent interessierte Gäste und Bürger in Fragen zu möglichen Radrouten und hilfreichem Kartenmaterial berät.

Ganz aktuell wurde im Bereich „Rathaus + Service“ ein „Mängelmelder“ eingerichtet. Über dieses Angebot können alle Schäden an der gemeindlichen Infrastruktur sowie  alle sonstigen Mängel und Anregungen an die zuständigen Abteilungen im Rathaus gemeldet werden. Gerne können diese Meldungen dann auch noch mit einem Foto  veranschaulicht abgeschickt werden.

Und für Familien mit Kindern gibt es im Bereich „Bildung + Soziales / Kinder“ eine ganz praktische Offerte, die von der AG Kind und Familie des Präventionsrates zusammengestellt wurde: in einer Rubrik „Kinderstadtpläne“ wurden ortsteilbezogen alle Angebote und relevanten Infos für Familien mit Kindern gesammelt.

Auch gibt es jetzt an gleicher Stelle Ortspläne für Kinder, in denen alle Geschäfte  und sonstige Adressen markiert sind, die in Seeheim-Jugenheim zum „Schutzburg-Netzwerk“ gehören. Schutzburgen sind sichere Orte, an die sich Kinder und Jugendliche in kleinen und großen Notsituationen wenden können. Sie erhalten dort von informierten Schutzburgpartnern zuverlässig und schnell Hilfestellungen. Seeheim-Jugenheim war bei dem Schutzburgprojekt Vorreiter und Modellkommune. Weitere Informationen finden Sie auf der gemeindlichen Homepage unter „Bildung + Soziales / Schutzburg“.


Pressemeldungen im August 2013

Unwetterschäden im Freibad Jugenheim

Veröffentlicht am 7. August 2013

Das schwere Unwetter, das am Dienstagnachmittag über Südhessen herrschte, hat auch im Freibad in Jugenheim schwere Schäden hinterlassen.

Rund tausend Badegäste waren im Bad, als Sturmböen über die Schwimmbecken und Liegewiesen peitschten und Starkregen nieder prasselte. Kinder riefen vor Angst nach ihren Eltern. Riesige Unsicherheit und Aufregung herrschte unter Jugendlichen und Erwachsenen.

Das Team der Bademeister leitete besonnen eine Evakuierung der Badegäste ein und verhinderte so eine Panik. Anschließend wurde das Freibad geschlossen.

Am Mittwochmorgen bot das Bad einen verheerenden Anblick. Vier Groß-Sonnenschirme, die jeweils mit vier Waschbetonplatten gesichert waren, hatte der Wind in Schwimmerbecken geschleudert. Die Umwälzanlage für das Wasser hatte ausgesetzt, da Blätter und Abfälle die Pumpen verstopft hatten. Auf den Liegeflächen lagen heruntergefallene Äste und der Inhalt der umgestürzten Abfallbehälter lag verstreut über die gesamte Freizeitanlage.

Für die Beseitigung der Schäden und das große Aufräumen blieb das Freibad auch am Mittwoch geschlossen. „Die Sicherheit insbesondere bei Gewitter und schlechtem Wetter sowie ein geordneter Badebetrieb gehen vor“, betont Bürgermeister Olaf Kühn und lobt seine Schwimmmeister.

Mitarbeiter vom gemeindlichen Betriebshof und die kommunalen Forstleute halfen beim Aufräumen. Die Bauamtsleitung ließ einen bereits geschädigten und nicht mehr Stand sicheren Baum fällen und abgeknickte Äste entfernen.

Am Donnerstag (8.) ist das Bad wieder geöffnet.


Straßen gesperrt zur See´mer Kerb

Veröffentlicht am 7. August 2013

Wegen der Kerb sind im alten Ortskern Seeheim mehrere Straßen und Plätze gesperrt. Der Parkplatz hinter dem Historischen Rathaus in der Ober-Beerbacher Straße 1 ist von Mittwoch (7.) ab 16 Uhr bis Montag (12.) gegen 18 Uhr für Autos tabu. Das „Schulpädsche“ ist ab Donnerstag (8.) ab 8 Uhr bis Dienstag (13.) in die Morgenstunden gesperrt.

Auch die Mühltalstraße, die Kirchstraße und die Bergstraße zwischen der Darmstädter Straße und dem Anwesen 18 sind von Donnerstag (8.) bis Montag (12.) abgeriegelt. Die Sperrungen beginnen jeweils am Freitag um 7 Uhr und enden am Montag gegen 18 Uhr.

Der Georg Kaiser-Platz und die Straße „Hinter der Kirche“ sind ab Samstag (10.) von 8 Uhr bis Dienstag (13.) in den Morgenstunden gesperrt.

Zudem ist am Sonntag (11.) in der Zeit von 14 bis 15.30 Uhr mit Verkehrsbehinderungen im Ortsbereich Seeheim zu rechnen. Dann zieht der Festzug von der Büchnerstraße über den Weedring, Rosenweg, Friedrich-Ebert-Straße, Wilhelm-Leuschner-Straße, Darmstädter Straße zur Schloßstraße.

Die Gemeindeverwaltung bittet die Festbesucher, die Hinweisschilder für Parkplätze zu beachten oder öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.


Torres Brass auf der See´mer Kerb

Veröffentlicht am 12. August 2013

08.2013 Torres Brass Seemer Kerb

Sehr viel Applaus bekam die Musikgruppe „Torres Brass“ aus der portugiesischen Stadt Torres Vedras. Die Zuschauer klatschten beigeistert den Rhythmus der sieben Straßenmusiker. (foto: pae)


Ausländerbeirat lädt ein

Veröffentlicht am 12. August 2013

In der Regel trifft sich der Ausländerbeirat einmal monatlich zu seinen Sitzungen. Um den Stand der Beratungen über alternative Bestattungsformen und die Einrichtung einer Unterkunft für Asylbewerber geht es beim nächsten öffentlichen Treffen am Mittwoch (21.). Die Zusammenkunft beginnt um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3.

Berichte gibt es aus den kommunalpolitischen Gremien der Gemeinde und den Ausländerbeiräten im Landkreis und in Hessen.

Weitere Themen sind die Veranstaltungen zum Weltkindertag und zum Länderabend „Afrika“.


Revierförster im Urlaub

Veröffentlicht am 12. August 2013

Die Sprechstunde von Revierförster Arne Weißert fällt von Montag (12.) bis 4. September (Mittwoch) urlaubsbedingt aus. Die nächste Sprechstunde ist am 5. September (Donnerstag) von 15 bis 17 Uhr in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3.

In dringenden Fällen wird er in dieser Zeit von Forstamtmann Jürgen Kremer (Telefon 06162/91 29 86 oder E-Mail juergen.kremer@forst.hesssen.de) vertreten.


Radtour nach Heppenheim

Veröffentlicht am 12. August 2013

In den Sattel steigen die Teilnehmer zur Senioren-Radtour der Gemeinde am Mittwoch (21.). Los geht es um 9 Uhr vom Parkplatz vor der Gemeindeverwaltung. Abseits der Hauptstraßen führt Annemarie Scholl die Gruppe nach Heppenheim. Mitmachen können alle Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos.


Sanierung der Ortsdurchfahrt im Herbst

Veröffentlicht am 12. August 2013

„Die Ortsdurchfahrt Jugenheim wird voraussichtlich im Jahr 2013 saniert“, lautete die Prognose von Bürgermeister Olaf Kühn bei der Bürgerversammlung zu diesem Bauprojekt im November 2010. Er hat Recht behalten.

Im Rathaus rechnet man mit den ersten Bauarbeiten im September. Die Ausschreibungen für die Maßnahme sind abgeschlossen. Jetzt wartet der Rathauschef nur noch auf den Zuwendungsbescheid des Landes Hessen. Denn ohne den Zuschuss kann die Gemeinde dieses Projekt nicht verwirklichen.

Die Ortsdurchfahrt der Landesstraße 3103 wird gemeinsam mit Hessen Mobil saniert. Das betrifft den Abschnitt von der Alten Bergstraße bis zur Ortsausfahrt nach Balkhausen. Das hessische Straßen- und Verkehrsmanagement erneuert die Fahrbahn, die Gemeinde stellt die Park- und Grünflächen sowie die Gehwege her.

Um die Einschränkungen für die Anlieger und Gewerbetreibenden so gering wie möglich zu halten, wird das Vorhaben in sieben Abschnitten ausgeführt. Der erste Abschnitt erstreckt sich von der Alten Bergstraße bis einschließlich der Einmündung Bahnhofstraße. Er soll noch in diesem Jahr fertig gestellt werden.

Bevor es los geht, lädt Kühn die Anlieger mit einem persönlichen Schreiben zu einer Informationsveranstaltung ein.


Zwei neue U3-Kindergartengruppen

Veröffentlicht am 12. August 2013

Aufgrund des Bedarfs wird die Gemeinde zwei neue Kindergartengruppen für unter Dreijährige (U3) einrichten. Dafür gibt es zwei Optionen: Eine bauliche Erweiterung der kommunalen Kindertagesstätte im Schuldorf Bergstraße oder in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde Seeheim in einem Erweiterungsbau in deren Laurentiuskindergarten. Eine eigene Lösung kostet die Gemeinde rund 1,11 Millionen Euro. 866.000 Euro würden die Gruppen bei einer Gemeinschaftseinrichtung mit der Kirche kosten. Nach Fertigstellung der Bauten würden Plätze für insgesamt 97 U3-Kinder zur Verfügung stehen.

Welche Lösung gewählt wird, berät der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport bei seiner kommenden Sitzung am Dienstag ( 20.) um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr.

Außerdem beschäftigt sich der Ausschuss mit dem Antrag der SPD-Fraktion, eine gemeindliche Betreuung der Asylbewerber einzurichten. Sie soll vom Empfang über tägliche Hilfen bis hinzu einer Eingliederungsunterstützung reichen. Beteiligt werden sollen der Ausländerbeirat und der Präventionsrat.


Straße frei für Kerweumzug

Veröffentlicht am 15. August 2013

Wegen der Kirchweih ist in Ober-Beerbach die Straße „Im Mühlfeld“ zwischen dem Abzweig von der Ernsthöfer Straße und dem Feuerwehrgerätehaus von Diensttag (13.) von 8 Uhr bis Dienstag (20.) bis 18 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Umleitungstrecke ist ausgeschildert. Der Kindergarten kann zu den Öffnungszeiten angefahren werden.

Am Sonntag (18.) muss ab 13 Uhr bis gegen 15 Uhr mit Verkehrsbehinderungen und Wartezeiten gerechnet werden. In dieser Zeit schlängelt sich der Festzug von der Ernsthöfer Straße über die Eberstädter Straße (Landesstraße 3098) bis zum Ortsende in Richtung Nieder-Beerbach.

Nach dem „Ausgraben der Kerb“ ziehen die Umzugsgruppen sowie Fußgruppen über die Eberstädter Straße und die Ernsthöfer Straße zum Festplatz vor der Bürgerhalle in der Straße „Im Mühlfeld“. Dem Durchgangsverkehr wird empfohlen, während des Umzuges den Ortsbereich Ober-Beerbach zu umfahren.


Briefwahl hat begonnen

Veröffentlicht am 21. August 2013

08.2013 Briefwahl 2013Per Brief kann ab sofort der Hessische Landtag und der Bundestag gewählt werden. (foto: pae)

Knapp fünf Wochen sind es noch zur Bundes- und Landtagswahl in Hessen. Doch schon seit Montag können die Wähler ihre Stimme angeben. Von dieser Möglichkeit können allerdings nur die Wähler Gebrauch machen, die per Brief wählen.

Sie können die Wahlunterlagen im Bürgerbüro der Gemeinde am Georg-Kaiser-Platz 3 abholen und dort auch in einer Wahlkabine direkt ihre Kreuze machen. Dazu müssen sie lediglich ihren Personalausweis vorlegen. Werden die Wahlunterlagen für eine andere Person angefordert, muss von dieser eine Vollmacht vorgelegt werden.

Wer zu Hause wählen möchte, kann die Unterlagen per Brief, Fax oder E-Mail oder erstmals auch direkt über die gemeindliche Homepage (Link zum Online-Wahlschein deaktiviert) bei der Gemeinde anfordern, erklärt Wahlleiter Matthias Geiß. Dazu müssen der Vorname, Familienname, Anschrift, Geburtsdatum und die Nummer im Wählerverzeichnis genannt werden. Die Unterlagen werden dann zugeschickt.

Die Wahlbenachrichtigungen werden in der letzten Augustwoche mit der Post zugestellt. Auf ihrer Rückseite ist ein Antragsformular für die Briefwahl abgedruckt.

Der Wahlbrief muss spätestens am Wahltag, also am 22. September (Sonntag) bis 18 Uhr bei der Gemeinde angekommen sein. Später eingehende Wahlbriefe können nicht mehr berücksichtigt werden. Das sollte beim Einwurf in die Briefkästen der Deutschen Post berücksichtigt werden.


Straßensperrung in Jugenheim

Veröffentlicht am 22. August 2013

Wegen der Jugenheimer Kerb ist die Bahnhofstraße teilweise gesperrt. Betroffen ist der Abschnitt zwischen der Alten Bergstraße und der Einmündung der Kempenstraße. Die Sperrung beginnt am Freitag (23.) ab 8 Uhr und endet am Sonntag (25.) um 20 Uhr.

Auch die Bickenbacher Straße ist zwischen Jugenheim und Bickenbach am Samstag (24.) zwischen 13 und 14 Uhr wegen der Aufstellung des Festzuges vollständig gesperrt.


Malchner Ortsbeirat tagt

Veröffentlicht am 26. August 2013

Mit zwei Vorlagen vom Gemeindevorstand beschäftigt sich der Ortsbeirat Malchen bei seiner nächsten öffentlichen Sitzung am Dienstag (3. September). Ausnahmeweise tagt der Beirat um 19 Uhr im Haus Hufnagel im Ortsteil Seeheim.

Beraten werden die Änderung des Bebauungsplanes „Malchen Nord II“ und eine Klarstellungssatzung „Am Dollacker“, die von der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN gefordert wird.


Senioren gründen Stammtisch

Veröffentlicht am 26. August 2013

Für die rund 5.500 Seniorinnen und Senioren in der Großgemeinde gibt es sehr viele interessante Angebote. Dafür sorgen ein aktiver Seniorenbeirat und ein engagiertes Seniorenbüro.

Dennoch gibt es aus der Bürgerschaft immer wieder neue Ideen für die Menschen über 60 Jahre. Neue Idee ist es, einen Stammtisch für „jung Gebliebene ab 60“ zu gründen. Dabei ist an die Menschen gedacht, die sich nicht oder noch nicht als Senioren fühlen.

Ziel des Stammtisches ist es, gleichaltrige Menschen zu treffen, Neuigkeiten auszutauschen, Erfahrungen weiterzugeben neue Interessengebiete zu erschließen oder sich zu unterhalten und zu erzählen.

Geplant sind abendliche Treffen, die nicht in Konkurrenz zu den Nachmittagstreffen des Seniorenclubs Seeheim oder der Seniorenkreise in Jugenheim und Malchen stehen.

Das erste Stammtisch zum Kennenlernen ist am 25. September (Mittwoch) um 19 Uhr im Gasthaus „Zum Löwen“ im alten Seeheimer Ortskern. Ein wichtiges Thema ist: Wie, wann und wo es mit den Treffen weitergeht.

Interessenten sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen geben Sigrid Seidel (Telefon 06257/999 98 38) oder das kommunale Seniorenbüro (Telefon 06257/990-284).


Ortsdurchfahrt Jugenheim im Bauausschuss

Veröffentlicht am 26. August 2013

Fünf Beratungspunkte stehen auf der Tagesordnung bei der Sitzung vom Bauausschuss am Dienstag (3. September) um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Alle Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand. Wichtiger Punkt ist die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt Jugenheim. Entschieden wird über die Ausführungsplanung.

Beraten werden die Änderungen der Bebauungspläne „Im Säbchen/Im Sandacker“, „Malchen Nord II“ und eine Klarstellungssatzung „Am Dollacker“, die von der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN gefordert wird.


Pressemeldungen im September 2013

Filmimpressionen von der Algarve

Veröffentlicht am 2. September 2013

Zu einer Filmreise an die Algarve lädt Rainer Schweickert am Donnerstag (12.) ein. Sein Vortrag im Rahmen vom kommunalen Seniorenprogramm beginnt um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt ist frei.

Die Algarve ist der südlichste Teil von Portugal und Europa. Goldenglänzende Sandstrände und bizarre Felsen, türkisfarbenes Wasser und milde Temperaturen auch im Winter sind bekannt für die Region. Idyllische Fischerdörfer wechseln mit Ferienanlagen. Im Hinterland stehen Korkeichen, Mandel- und Feigenbäume, Oliven- und Orangenhaine.


Seniorenfahrt ins Bad

Veröffentlicht am 2. September 2013

Das kommunale Seniorenbüro setzt am 17. Oktober (Donnerstag) seine Fahrten für die Älteren zum Thermalbad im Kurtort Bad Schönborn fort. Der Bäderbus startet um 13 Uhr von der Bushaltestelle am Villenave d´Ornon-Platz. Veranstalter ist die Gemeinde.

Bei der Gesundheits-Tour warten auf die Teilnehmer Innen- und Außenbecken mit Whirlbuchten, Sprudelliegen und ein Strömungskanal. Ein Sole-Schwebebecken und Wassergymnastik ergänzen das Wohlfühlprogramm. Es sind noch Plätze frei. Anmeldungen nimmt das Büro (Telefon 06257/990-284) entgegen, das auch weitere Informationen gibt.


Seniorenvertretung tagt

Veröffentlicht am 2. September 2013

Zweimal im Jahr kommt die kommunale Versammlung der Seniorenvertreter zusammen, um über die Interessen der über 5.500 Senioren in der Gemeinde zu beraten. Der Vorsitzende Klaus Loem lädt zur nächsten öffentlichen Sitzung am Freitag (6. September) ins Haus Hufnagel ein. Beginn ist um 14.30 Uhr.

Die Beratungen beginnen mit den Berichten vom Seniorenbeirat zum den Stand der Anträge an die Gemeindeverwaltung, dem Bau eines Bewegungsparcours und dem Projekt einer Senioren-Internet-Plattform der Partnerstädte. Weiterer Punkt ist die Beteiligung am Runden Tisch „Aufnahme der Asylbewerber“. Zum Schluss wird über Anträge abgestimmt.


Kerbumzug geht vor

Veröffentlicht am 2. September 2013

Wegen der Kerb müssen Autofahrer in Balkhausen am Sonntag (8.) von 14 bis 15 Uhr mit Verkehrsbehinderungen rechnen. In dieser Zeit schlängelt sich der Festzug durch den Ortsteil. Er beginnt am Schelleklingenweg und führt über die Felsbergstraße (Landesstraße 3103) zur Straße „Im Helgengrund“ und von dort zum Bürgerhaus in der Straße „Im Schollrain“.

Da keine innerörtliche Umleitungsstrecke zur Verfügung steht, wird dem Durchgangsverkehr empfohlen, während dieser Zeit den Ortsteil über parallel verlaufende Strecken zu umfahren.


Viel Arbeit im Finanzausschuss

Veröffentlicht am 3. September 2013

Über zehn Vorlagen berät der Haupt- und Finanzausschuss in seiner Sitzung am Dienstag (10.) ab 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Die Sozialdemokraten fordern ein lokales Energiekonzept. Der Gemeindevorstand beauftragte ein Büro mit der Erstellung eines „Strategiepapiers Energie“. Er informiert die Ausschussmitglieder, dass bei Betreibern von Windkraftanlagen wegen zu hohem Erschließungsaufwand kein Interesse an einem „Windpark Langenberg“ besteht. Weiterhin wollen die Sozialdemokraten, dass eine Betreuung der Asylbewerber sicher gestellt wird.

Die GRÜNEN haben die Installation einer Fotovoltaikanlage auf dem Regenrückhaltebecken in Malchen prüfen lassen. Diese wäre laut Vorlage des Gemeindevorstandes unwirtschaftlich. Zudem wollen sie Solaranlagen auf kommunalen Gebäuden. Die Montage solcher Anlagen ist nur auf zwei Bürgerhallen, dem Feuerwehrstützpunkt und dem Betriebshof möglich. Darüber muss ein Vertrag geschlossen werden.

Die CDU hat zwei Anträge gestellt. Danach soll der Gemeindevorstand die Einführung einer „Umwidmungssatzung“ und die Errichtung eines Pumpspeicher-Kraftwerkes zur Speicherung regional erzeugter Energie aus Photovoltaik und Windwindkraftanlagen prüfen.

Die GRÜNEN wünschen Packstationen der DHL im Gemeindegebiet.

Aufgrund des Bedarfs wird die Gemeinde entsprechend der gesetzlichen Vorgaben zwei neue Kindergartengruppen für unter Dreijährige (U3) einrichten. Dafür gibt es zwei Optionen: Eine bauliche Erweiterung der kommunalen Kindertagesstätte im Schuldorf Bergstraße oder in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde Seeheim in einem Erweiterungsbau in deren Laurentiuskindergarten. Eine eigene Lösung kostet die Gemeinde rund 1,11 Millionen Euro. 866.000 Euro würden die Gruppen bei einer Gemeinschaftseinrichtung mit der Kirche kosten. Nach Fertigstellung der Bauten würden Plätze für insgesamt für 97 U3-Kinder zur Verfügung stehen. Vom Land Hessen erhält die Gemeinde einen Zuschuss von 300.000 Euro. Die Kirchengemeinde hat ebenfalls Fördermittel beantragt. Sollten diese gewährt werden, würde sich der Kostenanteil der Gemeinde noch weiter reduzieren.

Weitere Punkte auf der Tagesordnung sind das Bauleitverfahren „Im Säbchen / Im Sandacker“, Verträge zur Gestattung von Solaranlagen auf gemeindeeigenen Dächern und zur Gaskonzession.


Spaß für Kinder und Informationen für die Eltern
Feier zum Weltkindertag in Seeheim-Jugenheim am 20. September 2013

Veröffentlicht am 3. September 2013

Auch im 21. Jahr seines Bestehens in Seeheim-Jugenheim gibt es zur Feier des Weltkindertages das gewohnt bunte Programm für Familien rund um das Rathaus und die Sport- und Kulturhalle.

Knapp 30 Institutionen und Vereine werden zusammen mit der kommunalen Stabsstelle Wirtschaftsförderung/Standortmarketing am 20. September 2013 wieder einen abwechslungsreichen Markt mit vielen Ständen auf die Beine stellen.

Los geht die Feier um 15.00 Uhr mit der Eröffnung durch Bürgermeister Olaf Kühn.

Miriam Rettig, die seit vielen Jahren durch das Programm des Weltkindertages führt, wird anschließend mit dem Chor der Kindertagesstätte Windrad musikalisch übernehmen, bevor es tänzerisch auf der Bühne weitergeht.

Ab etwa 15.45 Uhr öffnen dann die Stände: während die Kinder sich schminken lassen, basteln, malen und gestalten, an Parcours teilnehmen, das Märchenzelt besuchen oder die ausgestellten Fahrzeuge genauer anschauen, können sich die Eltern bei Kaffee, Kuchen und herzhaften Speisen unterhalten und sich an den teilnehmenden Ständen mit Informationen eindecken.*

Gegen 18.15 Uhr wird es auf der Bühne Karate- und Akrobatik-Vorführungen geben, bevor um ca. 18.45 Uhr der Weltkindertag ganz klassisch mit dem gemeinsamen Steigenlassen von Luftballons endet.

Auch bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in jedem Fall statt – dann allerdings in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle.

* Das gesamte Programm entnehmen Sie bitte dem anhängenden Flyer.


Gemeindevertreter wollen Ortsdurchfahrt beschließen

Veröffentlicht am 18. September 2013

Die Mitglieder der Gemeindevertretung tagen am Donnerstag (19.) im Feuerwehrstützpunkt. Beginn ist um 20 Uhr. Zweiundvierzig Punkte stehen auf der Tagesordnung, die Vorsitzender Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) zusammengestellt hat.

Auf einstimmige Empfehlungen vom Bauausschuss wollen sie die Ausführungsplanung für die Sanierung Ortsdurchfahrt sowie den Änderung des Bebauungsplans „Malchen Nord II“ beschließen.

Gegensätzliche Meinungen lassen bei dreizehn Punkt interessante Diskussionen erwarten. Die FDP will die Parksituation in der Albert-Schweitzer-Straße und der Karolinenstraße verbessern. Die Straßenverkehrsbehörde wird das Parken halb auf den Gehwegen zulassen, heißt es in der Vorlage vom Gemeindevorstand. SPD und GRÜNE wollen statt des Parkens auf dem Gehweg räumlich versetzte Parkflächen.

Die SPD lässt die Entschärfung der Schuldorfkreuzung prüfen. Dem Gemeindevorstand liegt noch kein Ergebnis von Hessen mobil vor. Weiterhin fordern die Sozialdemokraten ein lokales Energiekonzept. Der Gemeindevorstand hat ein Büro mit der Erstellung eines „Strategiepapiers Energie“ beauftragt. Er informiert, dass bei Betreibern von Windkraftanlagen wegen zu hohem Erschließungsaufwand kein Interesse an einem „Windpark Langenberg“ besteht.

Die GRÜNEN wünschen Packstationen der DHL im Gemeindegebiet. Weiterhin haben sie die Installation einer Fotovoltaikanlage auf dem Regenrückhaltebecken in Malchen prüfen lassen. Diese wäre laut Vorlage des Gemeindevorstandes unwirtschaftlich. Zudem wollen sie Solaranlagen auf kommunalen Gebäuden. Die Montage solcher Anlagen ist nur auf zwei Bürgerhallen, dem Feuerwehrstützpunkt und dem Betriebshof möglich. Darüber muss ein Vertrag geschlossen werden.

Die CDU hat zwei Prüfanträge gestellt Die Christdemokraten haben den Bau eines Pumpspeicher-Kraftwerks prüfen lassen. Der Gemeindevorstand klärt die Machbarkeit im Rahmen eines Energiekonzeptes. Außerdem will die CDU-Fraktion die Einführung einer „Umwidmungssatzung“ untersuchen lassen.

Aufgrund des Bedarfs wird die Gemeinde entsprechend der gesetzlichen Vorgaben zwei neue Kindergartengruppen für unter Dreijährige (U3) einrichten. Dafür gibt es zwei Optionen: Eine bauliche Erweiterung der kommunalen Kindertagesstätte im Schuldorf Bergstraße oder in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde Seeheim in einem Erweiterungsbau in deren Laurentiuskindergarten. Eine eigene Lösung kostet die Gemeinde rund 1,11 Millionen Euro. 866.000 Euro würden die Gruppen bei einer Gemeinschaftseinrichtung mit der Kirche kosten. Nach Fertigstellung der Bauten würden Plätze für insgesamt 97 U3-Kinder zur Verfügung stehen. Vom Land Hessen erhält die Gemeinde einen Zuschuss von 300.000 Euro. Die Kirchengemeinde hat ebenfalls Fördermittel beantragt. Sollten diese gewährt werden, würde sich der Kostenanteil der Gemeinde noch weiter reduzieren.

Weitere Anträge befassen sich mit einem Gaskonzessionsvertrag (Gemeindevorstand) und der gemeindlichen Einkommenssituation (Gemeindevertreter Thomas Fischbach).


Gefahrenstelle Sandstraße abgesperrt

Veröffentlicht am 18. September 2013

Der obere Bereich der Sandstraße ist seit Montag (16.) montags bis freitags in der Zeit von 7 bis 15 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Eine Schranke hinter der Abzweigung zum Altenzentrum verhindert die direkte Zufahrt zum Schuldorfgelände.

„Die Gemeinde muss handeln. Wir müssen Schüler, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind, vor Verkehrsunfällen schützen“, so Bürgermeister Olaf Kühn. Der kontinuierliche Ausbau des Betreuungs- und Bildungsangebots auf dem Gelände des Schuldorfs Bergstraße hat in den letzten Jahren zu einer erheblichen Zunahme des Kfz-Verkehrs in der Sandstraße geführt. Kühn verweist dabei auf eine kürzlich durchgeführte Verkehrsuntersuchung, nach der die enorme Verkehrsbelastung in der Sandstraße überwiegend durch den morgendlichen Bring- und den nachmittäglichen Holverkehr verursacht wird.

Nach Einschätzung der Straßenverkehrsbehörden und der Polizei stellt dieses hohe Verkehrsaufkommen zu Stoßzeiten in der Sandstraße eine potentielle Unfallgefahr für Schüler dar. Besonders im oberen Bereich der Sandstraße in Höhe der Sportplätze bis zum Schuldorf, wo zwei Schülerströme aufeinander treffen, kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen durch Fahrzeuge, die sich an Kindern und Jugendlichen vorbei schlängeln sowie zum Ein- und Ausparken und zum Wenden rangieren müssen.

Mit der Absperrung verfolgt die Gemeinde zudem ein weiteres Ziel. Nach Ansicht des Bürgermeisters muss die verkehrliche Anbindung des Schuldorf vornehmlich über die Landesstraße 3103 erfolgen und nicht über innerörtliche Straßen, die dafür nicht ausgelegt sind. Hier ist der Landkreis als Schulträger in der Pflicht. Der Kreis hat bereits den Hauptparkplatz an der Landesstraße neu ausgebaut und plant dort nach Fertigstellung der neuen Sporthalle eine Bring- und Holzone einzurichten. Der Rathauschef appelliert an Eltern, die ihre Kinder mit dem Pkw zur Schule fahren und von dort abholen, bereit jetzt schon den Hauptparkplatz des Schuldorfs zum kurzzeitigen Aus- und Einsteigen zu nutzen.

Für Kinder, die zu den Kindertagesstätten oder zum Hort gefahren und dort wieder abgeholt werden, rät der Bürgermeister die Parkplätze am Christian-Stock-Stadion zu nutzen. Der Weg von dort zu den Einrichtungen ist kurz und für Kraftfahrzeuge gesperrt.


Gefährliche abgestorbene Linde

Veröffentlicht am 18. September 2013

„Leider müssen wir die Linde sofort vor der Trauerhalle der Laurentius-Kirche in der Kirchstraße fällen. Eine Rettung war nach Aussagen der Experten nicht mehr möglich“, erklärt Gemeindesprecher Karsten Paetzold. Der uralte Baum war ein Kleinod im alten Seeheimer Ortskern und Treffpunkt vieler älterer Seeheimer. Herab fallende Äste gefährden Fußgänger auf ihrem Weg zum Gotteshaus und Friedhof.

Die Gemeinde ist als Grundstückseigentümer in der Verkehrssicherungspflicht. Sie muss die Gefahrenquelle beseitigen.

Nach der Fällung untersuchen Fachleute die Ursachen des Baumtods. „So schnell wie möglich wird ein neuer Baum gepflanzt“, verspricht Bürgermeister Olaf Kühn.


Fest ohne Badebetrieb

Veröffentlicht am 18. September 2013

Am Montagabend musste das Freibad Jugenheim seinen Badebetrieb schließen, da Chlorgas austrat. Zwei Bademeister wurden kurzzeitig in der Klinik behandelt. Badegäste kamen nicht zu schaden. Die Feuerwehren der Gemeinde schlagen das Gas mit Wasser nieder und stoppen den Gasaustritt. Da eine Reparatur bis zum Saisonende am Sonntag (15.) nicht möglich ist, bleibt das Bad geschlossen.

Das geplante Abschlussfest am Sonntag, mit dem die Saison fröhlich beendet werden soll, findet trotzdem statt. Dazu laden Bürgermeister Olaf Kühn und der Schwimmbadverein alle Schwimmbadfreunde und Badegäste ein. Gegen einen kleinen „Obolus“ für die Nachtabdeckung des Schwimmbeckens gibt es ab 16.30 Uhr eine Auswahl an Blechkuchen.

Mit der Abdeckung, die rund 100.000 Euro kostet, will der Verein helfen, Energiekosten zu sparen. Er rechnet damit, am letzten Badetag 75.000 Euro gesammelt zu haben. Rund 82.000 Besucher haben in dieser Saison das Bad besucht, heißt es aus dem Rathaus.


Energiesparen lohnt sich

Veröffentlicht am 18. September 2013

Jedes Jahr im Herbst wiederholt sich der gleiche bange Griff in den Briefkasten: Wie werden die Jahresabrechnungen für Strom und Gas dieses Mal aussehen? Nachzahlungen sind schmerzhaft – besonders, wenn man sich die hohen Verbrauchskosten nicht erklären kann. Viele Verbraucher stellen sich dann die Frage, ob ihr Energieverbrauch eigentlich noch „normal“ ist.

Als Vorbild gilt ein Haushalt, der als Grundmenge (ohne Warmwasser) jährlich höchstens 500 Kilowattstunden (kWh) zuzüglich je fünfhundert Kilowattstunden pro Person verbraucht. Für einen Drei-Personen-Haushalt ergibt diese Rechnung also maximal 2000 Kilowattstunden im Jahr.

Einen Vergleichswert für Gas kann man ermitteln, indem der Jahresverbrauch (angegeben in kWh auf der Gasrechnung) durch die Quadratmeterzahl der Wohnfläche geteilt wird. Als akzeptabler Orientierungswert gilt dort 100 bis 150 Kilowattstunden pro Quadratmeter. Für eine Wohnfläche von fünfundsiebzig Quadratmeter käme so maximal ein Durchschnittsverbrauch von 11.250 Kilowattstunden im Jahr zustande.

Weicht der eigene Verbrauch erheblich von diesem Durchschnitt ab, sollten Verbraucher individuelle und anbieterunabhängige Beratung in Anspruch nehmen, um die Energiefresser aufzuspüren. Architekt Dieter Schneider von der Verbraucherzentrale Hessen bietet eine persönliche, produktneutrale Energieberatung für eine Kostenbeteiligung von fünf Euro für dreißig Minuten in Seeheim-Jugenheim an. Die Kosten dafür werden von der Gemeinde übernommen.

Der nächste Termin ist am Donnerstag (26.) von 14 bis 18 Uhr im Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) ist erforderlich.


Gemeinsam gegen wilden Müll

Veröffentlicht am 18. September 2013

Am Samstag (28.) ist es wieder so weit: Bürgermeister Olaf Kühn lädt alle Bürger der Bergstraßen-gemeinde zur Teilnahme an der Müllsammelaktion ein. Durch den jährlichen Gemarkungsputz werden Feld und Flur von Unrat befreit. Eine müllfreie Landschaft ist für die meisten Menschen ein wichtiges Stück Lebensqualität, dass durch wilden Müll beeinträchtigt wird.

Start der Müllsammelaktion ist um 9 Uhr an der Düne „Neben Schenkenäcker“ gegenüber dem Tennisplatz Seeheim. Nach getaner Arbeit lädt die Gemeinde die fleißigen Müllsammler zu einer gemütlichen Rast ein.

Wer mithelfen möchte, soll sich bis zum Mittwoch (25.) bei dem Umweltbeauftragten der Gemeinde Seeheim-Jugenheim, Jörg Hoffmann (Telefon 06257/990-206) melden. Dort können auch nähere Informationen zur Sammelaktion erfragt werden.


Gesundheitskur für den Gemeindewald

Veröffentlicht am 18. September 2013

09.2013 WaldsanierungForstamtsleiter Hartmut Müller, Bürgermeister Olaf Kühn und Revierförster Arne Weißert erörtern die Waldsanierung, die in den nächsten Tagen beginnt. (foto: pae)

Klimawandel, Misteln und Brombeeren haben Seeheim-Jugenheims Gemeindewald in der Ebene zwischen dem Schuldorf Bergstraße und dem Waldfriedhof stark geschädigt. Insgesamt hat der Wald der Gemeinde eine Größe von 650 Hektar. Davon liegen zweihundert Hektar in der Rheinebene.

Bedingt durch die sandigen Böden, ist die Kiefer mit 87 Prozent die vorherrschende Baumart. Knapp 75 Prozent der Bestände in Ebene sind von Misteln – einer Schmarotzerpflanze – befallen. Vor diesem Hintergrund hat die Gemeindevertretung ein Sanierungsprogramm beschlossen, in dem 25 Hektar mittelfristig künstlich saniert werden sollen.

„Hierzu wird der absterbende Kiefern-Altbestand bis auf wenige vitale Exemplare gefällt“, erläutert der Leiter des Darmstädter Forstamtes Hartmut Müller. „Es wird wie ein Kahlschlag aussehen“, sagt Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos). Kühn betont, „dass die Maßnahme dem Erhalt des Waldes und dem Natur- und Umweltschutz dient“.

Nach dem Fällen der Bäume wird der Oberboden mit Baggern abgezogen und es werden neue Bäume gepflanzt. Gesunde Laubbäume, wie Eichen oder Walnüsse bleiben erhalten. Die gesunden Bäume werden mit der Sprühfarbe „Langzeitblau“ gekennzeichnet. Auf den ärmeren Standorten wird mit Kiefernpflanzen verjüngt. Auf den besseren Standorten erfolgt die Verjüngung mit Douglasie und Roteiche.

Bisher wurde mit dem Sanierungsprojekt in zwei Bereichen begonnen. In der Nähe der Schuldorfkreuzung wird in diesem Herbst die Pflanzfläche und die Pflanzung vorbereitet. Im Bereich unterhalb des Waldweihers wurde eine Versuchsfläche zur Verjüngung mit Naturverjüngung angelegt. Ob der Versuch glückt, zeigt sich im Herbst.

In den kommenden Wochen beginnt die Fällaktion zwischen dem Sportplatz, Altersheim und Waldfriedhof. Im nächsten Frühjahr wird die neue Waldgeneration gepflanzt. In dem ersten Abschnitt werden zwei Hektar verjüngt. Ist diese Verjüngung in zwei bis drei Jahren gesichert, erfolgt in zwei Schritten der Rest.

Für die Waldsanierung entstehen der Gemeinde  für einen Hektar Kiefernkultur bis zum Ende der Kulturphase Kosten von 17.000 Euro. Dem gegenüber stehen pro Hektar 10.000 Euro Einnahmen für den Holzverkauf. „Derzeit ist der Holzpreis sehr gut“, berichtet Revierleiter Arne Weißert. Durch die Teilfinanzierung der Waldsanierung mit den anfallenden Holzerlösen ist die Durchführung dieses Projekts ohne eine übermäßige Belastung des Gemeindehaushalts möglich.


Tschechische Partnerstadt feiert Verleihung der Stadtrechte

Veröffentlicht am 18. September 2013

09.2013 Verleihung der Stadtrechte

Mit einem Historienspiel feierte Kosmonosy, die tschechische Partnerstadt von Seeheim-Jugenheim, daseinhundertjährige Jubiläum der Verleihung der Stadtrechte. In der Rolle des österreichischen Kaisers Franz-.Josef brillierte der ehemalige Bürgermeister Miroslav Stephanek, in der Rolle des Bürgermeisters der amtierende Rathauschef Miroslav Vanek. (foto: pae)

Vor genau 100 Jahren verlieh der österreichische Kaiser Franz-Josef dem tschechischen Ort Kosmonosy die Stadtrechte. Mit einem dreitägigem Fest- und Veranstaltungsprogramm wurde am Wochenende dieses Ereignis gefeiert.

Seit sechzehn Jahren ist die Stadt mit Seeheim-Jugenheim verschwistert. Bürgermeister Miroslav Vanek und der Vorsitzende vom Partnerschaftsverein Martin Basus hatten die Seeheim-Jugenheimer als Ehrengäste eingeladen. An der Spitze einer vierzigköpfigen Bürgergruppe, darunter die große Besetzung der Big Band vom Schuldorf Bergstraße, reiste Bürgermeister Olaf Kühn in die fünfzig Kilometer nordöstliche gelegene Partnerstadt. Untergebracht  waren die Teilnehmer in Privatquartieren und in einem Kulturhotel.

Gemeinsam eröffneten die Bürgermeister eine Ausstellung von Fotos bedeutender Bürger. Am Abend gab ein international bekannter Musiker ein Violinkonzert im Spiegelsaal des restaurierten Schlosses. Bei einer Besichtigung der Skoda-Autofabrik erlebten die Besucher von der Bergstraße den Produktionsprozess der verschiedenen Pkw-Modelle. Anschließend besichtigten sie das neue Schulungszentrum für die Mitarbeiter, das dem einigsten Gründer-Firmensitz angegliedert ist. Ein Teil der Autofabrik liegt im Stadtgebiet von Kosmonosy.

Musikalisch umrahmten die 20 Jugendlichen vom Schuldorf Bergstraße gemeinsam mit ihrem Lehrer Sven Adelberger die Festsitzung vom Stadtparlament. Gastredner Olaf Kühn erhielt großen Applaus für seine bewegenden Worte. Der Tag endete mit einer Operetten-Aufführung eines bekannten Prager Ensembles.

Besondere Ehre erlebte die Seeheim-Jugenheimer Delegation beim Festgottesdienst. Der Prager Kardinal Miloslav Vlk und der Ortspfarrer hielten ihre Predigten kurz in deutscher Sprache.

Höhepunkt der Feiern war ein Historienspiel. Über 100 Mitwirkende vom Kind bis zur Seniorin hatten sich in historische Kostüme gekleidet und spielten die Zeremonie der Verleihung Stadtrechte nach. Die hundertjährige Geschichte war in Zeitabschnitte untergliedert, so dass die Zuschauer die jeweiligen Moden, Berufe und politischen Verhältnisse betrachten konnten.

Auf dem Festplatz bildeten Verkaufs- und Essenstände einen Markt. Die Seeheim-Jugenheimer waren mit einem Informations- und Weinstand des Partnerschaftsverein und der Gemeinde vertreten. Ein neues Feuerwehrfahrzeug wurde ähnlich einer Schiffstaufe mit versprühtem Sekt eingeweiht. Mit  mehreren Musikgruppen, Tanz und einem Feuerwerk wurde bis in die frühen Morgenstunden des Sonntag gefeiert.


Jugendtreff lädt zum Sommerfest

Veröffentlicht am 23. September 2013

Ziel vieler Jugendlicher ist am Samstag (28.) der kommunale Jugendtreff (Sandstraße 84). Dort veranstalten die Jugendförderung der Gemeinde, die Pfadfinder Sankt Bonifatius und das Kinderhaus Bergstraße der Arbeiterwohlfahrt ihr erstes Sommerfest. Die Premiere beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Auf der Freilichtbühne, die von dem Pfadfindern in einer „72-Stunden-Aktion“ gebaut wurde, spielen an diesem Abend die Bands „Voice of Treason“ und „Cold Ass Johnny“ Live-Musik. Begleitet werden die Auftritte von einer Light-Show. Außerdem gibt es eine Percussionsaufführung und ein „Mittelalterspektakel“. Zur Stärkung wird eine Paella und Gegrilltes mit alkoholfreien Getränken angeboten.


Bebauungsplan im Ortsbeirat Balkhausen

Veröffentlicht am 23. September 2013

Über die Änderung des Bebauungsplans „Beiderseits der Hochstädter Straße“ berät der Ortsbeirat Balkhausen in seiner Sitzung am Mittwoch (25.). Beginn ist um 20 Uhr in der Ortsteil Bürgerhalle. Die Vorlage stammt vom Gemeindevorstand.

Ortsvorsteher Martin Bersch (CDU) hat zudem drei Anfragen auf die Tagesordnung gesetzt, die vom Gemeindevorstand beantwortet werden.


Fahrt zur Ausstellung „Die Wittelsbacher“

Veröffentlicht am 23. September 2013

Zu einer Fahrt zur Doppel-Ausstellung „Die Wittelsbacher am Rhein“ und „Die Kurpfalz und Europa“ im Reiss-Engelhorn Museum und im Barockschloss in Mannheim lädt Dörte Hartmann, Mitglied des gemeindlichen Seniorenbeirates, im Rahmen des Seniorenprogramms am 22. Oktober (Dienstag) ein. Abfahrt ist um 12.30 Uhr am Villenave d´Ornon-Platz. Der Teilnehmerpreis beträgt 26 Euro, wenn der Bus voll belegt ist. Darin enthalten sind der Eintritt und die Führungen durch die Doppelausstellung. Anmeldungen nimmt ab sofort das Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) entgegen.

Gezeigt werden prachtvolle Buchmalereien, Goldschmiedearbeiten, Skulpturen und imposanten Gemälden. Mediale Inszenierungen ergänzen den Einblick in die Historie.

Fast 600 Jahre lang haben die Wittelsbacher die Geschicke der Pfalz mit Bayern bestimmt. Sie wurden Herzöge, Kurfürsten, Könige und Kaiser, die die politische Landkarte in der Mitte Europas veränderten.


Kambodschas Klöster und Tempel

Veröffentlicht am 23. September 2013

Eine Bilderreise nach Kambodscha präsentiert Gerhard Cimbollek am Donnerstag (10. Oktober) in Raum der Sport- und Kulturhalle. Beginn ist um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Veranstaltet wird der Vortrag im kommunalen Seniorenprogramm.

Der Asienreisende Referent zeigt mit beeindruckenden Fotos das UNESCO-Weltkulturerbe Angkor Wat. Die Tempelanlage wurde 1868 wieder entdeckt. Die größte Tempelanlage mit dem größten sakralen Gebäude der Welt war vom Urwald überwuchert, bevor sie freigelegt wurde. Die Zuschauer erhalten zugleich viel Informatives über den Buddhismus.


Bebauungsplan im Ortsbeirat

Veröffentlicht am 23. September 2013

Mit der Änderung des Bebauungsplans „Beiderseits der Hochstädter Straße“ beschäftigt sich der Ortsbeirat Balkhausen in seiner öffentlichen Sitzung am Mittwoch (25.). Beginn ist um 20 Uhr in der Ortsteil-Bürgerhalle. Beraten wird die zusätzliche Bebauung eines Grundstücks. Zudem werden Anliegen des Ortsteils erörtert.


Standesamt geschlossen

Veröffentlicht am 23. September 2013

Wie in zahlreichen anderen Kommunen auch hat das Seeheim-Jugenheimer Standesamt am Dienstag (8. Oktober) geschlossen. Die Mitarbeiter nehmen an einer Fortbildung hessischer Standesbeamter teil. Für sie ist diese Veranstaltung Pflicht. Geöffnet ist das Amt im Rathaus wieder am Donnerstag von 8 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr.


Erntedank der Senioren abgesagt

Veröffentlicht am 23. September 2013

Der im kommunalen Seniorenprogramm angekündigte Erntedanknachmittag für Senioren mit den Landfrauen, zu dem am Montag (7. Oktober) ins Haus Krone eingeladen wurde, fällt aus. Grund dafür sind mehrere länger andauernde Krankheitsfälle bei den Veranstalterinnen.


Kinderkino beginnt wieder

Veröffentlicht am 24. September 2013

Nach einer längeren Sommerpause startet das Kommunale Kinderkino der Jugendförderung mit dem Herbst- und Winterprogramm. Jeden ersten Mittwoch im Monat wird um 15 Uhr ein ausgewählter Streifen gezeigt. Spielort ist der Saal „Villenave d´Ornon“ im Haus Hufnagel (Bergstraße 20). Eingeladen sind alle Sechs- bis Zwölfjährigen. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss an die Vorstellung wird das Gesehene mit Mitarbeitern der Werkstatt Sonne spielerisch aufgegriffen.

Mit dem Animationsfilm „Die Abenteuer von Tim und Struppi“ startet am Mittwoch (2. Oktober) der Filmreigen.

Der Reporter Tim findet ein altes Pergament in einem Schiffsmodell. Nun wittert er ein Abenteuer. Schon kurze Zeit später findet er sich mit seinem treuen Hund Struppi als Gefangener auf einem Schiff wieder. Hier lernt den bärbeißigen Kapitän Haddock kennen und muss sich vor dem Gauner Sakharin in Acht nehmen. Dieser hat noch eine alte Rechnung mit Haddock offen, hatte doch dessen Vorfahre seine Familie einst um ein beträchtliches Vermögen gebracht.

Die Geschichte basiert auf den weltweit geliebten Comics des legendären Hergé.


Pressemeldungen im Oktober 2013

Opernfahrt zum „Liebestrank“

Veröffentlicht am 1. Oktober 2013

Eine Fahrt zum Staatstheater Darmstadt bietet für den 1. November (Freitag) Heike Plate im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde an. Gezeigt wird die Komische Oper „Der Liebestrank“ von Gaetano Donizetti. Der Bus startet um 18.30 Uhr vom Villenave d´Ornon-Platz in Seeheim. Anmeldungen nimmt ab sofort das Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) entgegen.

Inszeniert wurde die Oper in Kooperation mit der Sächsischen Staatsoper Dresden. In den zwei Akten widmet sich das Geschehen den „Liebestränken“.

Die junge, etwas kapriziöse Pächterin Adina liest die Geschichte von Tristan und Isolde. Wenig Bildung doch ein gutes Herz hat Nemorino, ein Landarbeiter, der Adina hingebungsvoll, aber unerwidert liebt. So ist es kein Wunder, wenn er dem Quacksalber Dulcamara auf den Leim geht, der ihm eine ganz gewöhnliche Flasche Bordeaux als vermeintlichen Liebestrank anbietet. Nicht diesem ist es allerdings zu verdanken, wenn Adina und Nemorino endlich zusammenkommen, während Nemorinos Nebenbuhler, der Sergeant Belcore, der jedem Mädchen schöne Augen macht, sich anderweitig trösten muss.


Ober-Beerbacher Themen im Ortsbeirat

Veröffentlicht am 1. Oktober 2013

Mit dem Antrag für eine Bauleitplanung zur Änderung des Flächennutzungsplans beschäftigt sich der Ortsbeirat Ober-Beerbach in seiner nächsten Sitzung am Montag (7.). Diese beginnt um 20 Uhr im Raum „Rottmannsdorf“ in der Bürgerhalle des Ortsteils.

Auf der weiteren von Ortsvorsteher Roland Opper (SPD) aufgestellten Tagesordnung stehen die drei Anträge: Eine Wickelmöglichkeit für Kleinkinder in der Bürgerhalle, die Umgestaltung der Ortseingänge (insbesondere der von Seeheim kommend) und die Herstellung eines Fußweges ins Gewerbegebiet im Zuge des Umbaus der Landesstraße 3098.

Entscheiden will der Beirat über den Namensvorschlag für die neugestaltete Ortsmitte und die Ablehnung von zugesagten Maßnahmen seitens der Gemeinde.


Großes Programm im Bauausschuss

Veröffentlicht am 1. Oktober 2013

Die Beratung über die fünf Bebauungspläne und Bauleitplanungen „Im Säbchen/Im Sandacker“, „Am Dollacker“, „Gemarkung Ober-Beerbach“, „Beiderseits der Hochstädter Straße“,„Zwischen Sandmühlstraße und Alte Bergstraße“ und „Grundweg Nord“ hat der Vorsitzende des Bauausschusses Jürgen Neipp (CDU) auf die Tagesordnung für die nächste Sitzung am Dienstag (8.). gesetzt. Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Außerdem wird über Herstellung von Wegen im Bereich vom Schloss Seeheim und den Rückbau der Wegeblockade im Schlosspark, den die GRÜNEN fordern, debattiert.


Säckeweise Müll gesammelt

Veröffentlicht am 1. Oktober 2013

10.2013 Säckeweise Müll gesammeltDie Natur von Unrat gereinigt haben diese Schüler vom Schuldorf Bergstraße mit ihrer Lehrerin Sabine Schraml. (foto: pae)

Fast 40 Bürger, darunter die Umweltgruppe des Schuldorfes Bergstraße sowie Mitglieder von Vereinen, haben am vergangenen Samstag die Bergstraßengemeinde von „wildem Müll“ befreit. Ausgestattet mit Warnwesten, Säcken und Handschuhe wurden rund zwei Tonnen Unrat gesammelt. Darunter Autoreifen, ein Öltank, Altkleider, Windeln, leere Alkohol-Flaschen sowie zwei gestohlene Filmprojektoren. Deshalb musste die Polizei in Pfungstadt informiert werden. Nach getaner Arbeit wurde den fleißigen Helfern auf dem kommunalen Betriebshof eine schmackhafte Gulaschsuppe gereicht. Die Erste Beigordnete Karin Neipp dankte für die Unterstützung, merkte aber an, dass der Gemarkungsputz weiterhin notwendig ist. Leider sind nicht alle Helfer gekommen, die sich vorher angemeldet haben. Dennoch ist Umweltbeauftragter Jörg Hoffmann zufrieden, da der eingesammelte Müll jetzt umweltgerecht verwertet wird. Die Müllsammlung wurde auch in diesem Jahr wieder vom Landkreis Darmstadt-Dieburg und dem ZAW unterstützt.


Gemeinde stellt Lastschriftverfahren auf SEPA um

Veröffentlicht am 1. Oktober 2013

Wer seine laufenden Zahlungen an Behörden und Unternehmen bargeldlos abwickelt, wird in nächster Zeit Post erhalten, in der der Begriff SEPA (Single Euro Payments Area) auftaucht. Mit SEPA entsteht ein europäischer Zahlungsverkehrsraum, in dem nicht mehr zwischen grenzüberschreitenden und nationalen Euro-Zahlungen unterschieden wird. Auch die Gemeinde Seeheim-Jugenheim muss ihren Zahlungsverkehr – spätestens zum 1. Februar 2014 – auf den von der Europäischen Union vorgegebenen einheitlichen SEPA-Standard umstellen.

Die auffälligste Veränderung von SEPA betrifft die Bankverbindungen. Künftig werden die Kontonummer und Bankleitzahl durch IBAN und BIC-Codes abgelöst. Mit etwas Übung lässt sich in der Zahlenkolonne allerdings die alte Bankleitzahl und Kontonummer erkennen.

Wenn ein Zahlungsempfänger eine Zahlung von einem Kunden abbuchen möchte, benötigt er dafür künftig ein sogenanntes SEPA-Mandat (vergleichbar mit der seitherigen Einzugsermächtigung). An das Mandat sind bestimmte Formvorschriften geknüpft. Ferner muss sich der Zahlungsempfänger durch die sogenannte Gläubiger-Identifikationsnummer legitimieren.

In den nächsten Tagen versendet die Gemeinschaftskasse der Gemeinden des Landkreises Darmstadt-Dieburg, die für die Abwicklung unseres Zahlungsverkehrs verantwortlich ist, ein Anschreiben mit der Bitte, die darin angegeben Daten (IBAN und BIC finden Sie auf Ihrem Kontoauszug oder unter dem Onlineportal Ihrer Bank) zu überprüfen und dieses im Original unterschrieben zurück zu senden. Die Kasse weist ausdrücklich darauf hin, dass die Übermittlung per Fax oder E-Mail aus rechtlichen Gründen nicht zulässig ist.

Dieses Anschreiben erhalten nur diejenigen, die bereits in der Vergangenheit eine Einzugsermächtigung erteilt hatten.

Sollten die von der Gemeinschaftskasse vorab ermittelten Daten mit den Angaben auf dem Kontoauszug nicht übereinstimmen, müssen diese entsprechend abgeändert werden. Hierfür stehen separate Zeilen zur Verfügung.

Dem Schreiben ist ein vorgefertigter Rückumschlag beigefügt, das Porto für die Rücksendung übernimmt die Gemeinschaftskasse. Der Rückumschlag kann auch bei der Gemeinde-
verwaltung abgeben oder im Briefkasten am Rathaus eingeworfen werden. Die Rückumschläge werden umgehend an die Gemeinschaftskasse weitergeleitet, die zukünftig alle SEPA-Lastschriftmandate zentral verwaltet.

Damit die Daten fristgerecht erfasst und gegebenenfalls korrigiert werden können, wird um Rücksendung der Mandate bis spätestens 8. November (Freitag) gebeten.

Sollte kein SEPA-Lastschriftmandat erteilt werden, darf die Gemeinschaftskasse ab dem 1. Februar 2014 keine Forderungen mehr vom Konto einziehen.

Weitere Auskünfte geben die an die Gemeinschaftskasse am eigens eingerichtetem Servicetelefon (06151/92 82 20) oder die Gemeindeverwaltung.


Dämmen rechnet sich

Veröffentlicht am 9. Oktober 2013

Etwa zwei Drittel der Wärme entweichen bei einem nicht gedämmten Einfamilienhaus ungenutzt über den Keller, durch die Außenwände und durch das Dach. Mit einer fachgerechten Dämmung können diese Energieverluste um bis zu 80 Prozent reduziert werden. Bei einem typischen 60er-Jahre Haus entspricht das immerhin einer Heizkostenersparnis von 1.200 Euro im Jahr. Zugleich wird durch die wärmeren Wände die Behaglichkeit im Gebäudeinnern erhöht. Die Kosten einer Dämmung amortisieren sich umso schneller je schlechter der Ausgangszustand ist. Je nach Gebäudezustand, Bauweise und Baumaterial kann es dauern bis sich die Investition auszahlt. Um dies entscheiden zu können, ist immer eine Einzelfallbetrachtung notwendig. Architekt Dieter Schneider von der Verbraucherzentrale Hessen bietet eine persönliche, produktneutrale Energieberatung für eine Kostenbeteiligung von fünf Euro für dreißig Minuten in Seeheim-Jugenheim an. Die Kosten dafür werden von der Gemeinde übernommen.

Der nächste Termin ist am Donnerstag (17.) von 14 bis 18 Uhr im Verwaltungsgebäude, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) ist erforderlich.


Ausstellung gegen Rechtsextremismus

Veröffentlicht am 9. Oktober 2013

„Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ heißt die Ausstellung, die vom 3. (Sonntag) bis 15. November (Freitag) im Foyer des Verwaltungsgebäudes am Georg-Kaiser-Platz 3 zu sehen ist. Gezeigt wird sie von der Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Gemeindevorstandes. Erstellt wurde sie durch das Landesbüro Hessen der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Anlass ist der 75. Jahrestag der Reichspogromnacht. Eröffnet wird die Ausstellung von Bürgermeister Olaf Kühn und einem World-Café am 3. November um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Ausstellung zum „Passivhaus“

Veröffentlicht am 11. Oktober 2013

Mit einer Ausstellung informiert das Hessische Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gemeinsam mit der Gemeinde Seeheim-Jugenheim in der Zeit vom Montag (21.) bis Freitag (1.) im Foyer des Verwaltungsgebäude, Georg-Kaiser-Platz 3, rund um das Thema Passivhaus. Öffnungszeiten sind montags und dienstags 8 bis 16 Uhr, mittwochs 8 bis 15 Uhr, donnerstags 7.30 bis 19 Uhr sowie freitags 8 bis 12 Uhr.

Die Ausstellung zeigt auf 18 Schautafeln alle wichtigen Informationen rund ums Thema Passivhaus: Grundprinzipien, Lösungen für den Neubau und die Modernisierung, Erfahrungen von Bewohnern, Kosten, Fördermöglichkeiten und realisierte Hausbeispiele. Auch Informationen über Mehrfamilien-Passivhäuser, die Funktionsweise der Wärmerückgewinnung, Unterschiede bei der Fensterverglasung und die Vermeidung von Wärmebrücken werden geboten. Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos.

Nachdem das erste Passivhaus 1991 gebaut wurde, wuchs die Fangemeinde auf bundesweit über 12.000 Wohneinheiten. Dabei geht das Spektrum vom Einfamilienhaus im Grünen bis zum Mehrfamilienhaus mitten in der Stadt. Die Vorteile eines Passivhauses liegen auf der Hand: Niedrige Heizkosten sind auch bei hohen Energiekosten garantiert, Raumklima und Raumluftqualität sind in Passivhäusern besser als in herkömmlichen Häusern. Ein minimaler Energieverbrauch schont die Energieressourcen und trägt zum Klimaschutz bei. So ist der Bau eines Passivhauses eine nachhaltige Investition in die Zukunft. Inzwischen werden sogar Altbauten mit Passivhaustechniken energetisch saniert.


Reisefilm „Von Ecuador nach Mexiko“

Veröffentlicht am 14. Oktober 2013

Die Hobby-Reisefilmerin Renate Schmidt zeigt am Donnerstag (24.) im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde ihren Reisebericht „Wale, Gischt und Klippenspringer“. Beginn ist um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt ist frei.

Mit einem Traumschiffschiff führt die Fahrt entlang der Pazifikküste von Ecuador bis Mexiko. Zu sehen sind interessante Aufnahmen aus den lateinamerikanischen Staaten. In Costa Rica besucht die Referentin den Urwald, in Guatemala besichtigt sie die antiken Städte Antigua sowie andere und in Acapulco zeigt sie die bekannten Felsenspringer. Mit dem Flugzeug geht es in Mexiko zu Vulkanen und Maja-Tempeln.


Auszeichnung für Umwelt-Einsatz

Veröffentlicht am 14. Oktober 2013

Alle zwei Jahre verleiht die Gemeinde Seeheim-Jugenheim den kommunalen Umweltpreis. Bis zum 15. November (Freitag) können von den Bewohnern der Bergstraßengemeinde Kandidaten vorgeschlagen werden. Honoriert wird ein vorbildliches, langjähriges Engagement auf dem Gebiet des Umwelt- und Naturschutzes. Ausgezeichnet werden Einzelpersonen, Familien, Gruppen, Firmen, Vereine oder Verbände aus Seeheim-Jugenheim.

Preiswürdig sind beispielsweise nachhaltige Leistungen zur naturnahen Gartengestaltung und Landschaftspflege, Abfallbeseitigung, Gewässerreinhaltung, Trinkwasser- und Energieeinsparung. Über die Verleihung des Umweltschutzpreises entscheidet eine sachkundige Jury. Die Auszeichnung kann auch auf mehrere Preisträger verteilt werden und wird im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde im Januar überreicht. Der Preis ist ausgestattet mit einer Urkunde sowie einer finanziellen Anerkennung.

Bewerbungen und Vorschläge sind mit einer Beschreibung der durchgeführten Maßnahmen beim Gemeindevorstand der Gemeinde Seeheim-Jugenheim, Schulstraße 12, 64342 Seeheim-Jugenheim, „Kennwort Umweltpreis“ einzureichen.


Gastgeber für Seniorenbegegnung gesucht

Veröffentlicht am 24. Oktober 2013

Seit vielen Jahren veranstaltet die Gemeinde Seniorenbegegnungen mit ihrer französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon. Im Juni (21. bis 28.) kommenden Jahres reisen die Franzosen an die Bergstraße. Dazu werden noch Gastgeber gesucht, denn die Franzosen werden privat untergebracht. Zur Vorbereitung lädt die Organisatorin Dörte Hartmann, Mitglied im kommunalen Seniorenbeirat, am Dienstag (5. November) um 16 Uhr in den gemeindlichen Seniorentreff in der Sport- und Kulturhalle ein, um zu informieren, Fragen zu klären und das Besuchsprogramm zusammenzustellen.


Bauausschuss tagt draußen

Veröffentlicht am 24. Oktober 2013

Zur Beratung vom Bebauungsplan „Beiderseits der Hochstädter Straße“ tagt der Bauausschuss am Samstag (26.) unter freiem Himmel. Treffpunkt ist um 11 Uhr vor dem Anwesen Hochstädter Straße 5 in Balkhausen.


Abwasserkanäle werden saniert

Veröffentlicht am 24. Oktober 2013

In den kommenden Wochen müssen die Autofahrer in Jugenheim Geduld aufbringen. Grund sind Sanierungsarbeiten an den Abwasserkanälen, die von den Gemeindewerken in Auftrag gegeben wurden. In der gesamten Ortlage werden an zahlreichen Stellen die Arbeiten ausgeführt.

Da die Baufirma ohne Gräben arbeitet, steht das Einsatzfahrzeug über den Kanaldeckeln und arbeitet über Kabel mit ferngesteuerten Maschinen und Geräten. In Straßen mit schmalen Fahrbahnen kann es deshalb stundenweise zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Arbeiten beginnen ab Montag (28.) und dauern voraussichtlich rund sechs Wochen.


Wechsel im Amt des Ortsgerichtsvorstehers – Kurt Bröning geht, Rainer Grimm übernimmt

Veröffentlicht am 24. Oktober 2013

10.2013 Ortsgerichtsvorsteher Wechsel
Bürgermeister Olaf Kühn dankte Kurt Bröning und dessen Frau Luise für die Arbeit im Ortsgericht und wünschte dem neuen Ortsgerichtsvorsteher Rainer Grimm ( v.r.n.l) erfolgreiches Wirken. (foto: pae)

Die Gemeindevertretung hat Rainer Grimm (72) im Mai zum neuen Vorsteher vom Ortsgericht II gewählt. Im Juli hat er sein Amt angetreten. Übernommen hat er es von Kurt Bröning, der es rund dreißig Jahre ausgeübt hat.

Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) hatte deshalb zu einer kleinen Feierstunde ins Rathaus eingeladen. Der Verwaltungschef dankte Bröning für seine Tätigkeit, die „er mit großem Engagement und mit Herzblut für die Bürger“ geleistet hat. Ebenfalls dankte er Luise Bröning. Die Frau des verabschiedeten Ortsvorstehers hat die notwendigen Schreibarbeiten erledigt.

Grimm ist für zehn Jahre gewählt. Große Erfahrungen bringt der Diplom-Ingenieur im Ruhestand aus seinem Beruf als Projektleiter für Chemische Industrieanlagen und aus der über zehnjährigen Tätigkeit als Schöffe im Ortgericht mit.

Unterstützt wird er von den Schöffen Christine Bungert (ehemalige Erste Beigeordnete), Harald Clausen (ehemaliger Beigeordneter) und Carsten Becker. Neu dabei ist der Gemeindevertreter Gerhard Bröning. Auch er ist für zehn Jahre gewählt.

Als einziges Bundesland hat Hessen Ortsgerichte. Etwa 600 Ortsgerichte unterstützen hessenweit die Arbeit der Justiz. Ein wichtiger Service ist die Beglaubigung von Unterschriften oder Kopien. Eine weitere Dienstleistung ist die Schätzung unbebauter und bebauter Grundstücke. Außerdem werden Sterbefälle beurkundet, Vermögensverzeichnisse erstellt und Nachlassinventare erstellt.


Filmreise durch die Karibik

Veröffentlicht am 24. Oktober 2013

Von ihrer Schiffsreise durch die Karibik berichtet Renate Schmidt am Donnerstag (7.) um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Mit der Filmkamera hat sie ihre schönsten Eindrücke festgehalten. Der Eintritt zur Veranstaltung im Rahmen de gemeindlichen Seniorenprogramms ist frei.

Die Tour führt von Panama nach Kuba. Die Zuschauer erleben die Fahrt auf den berühmten Panamakanal. Von dort geht es nach Costa Rica und Honduras. Gezeigt werden die Maja-Tempel in Belize. Über Jamaica und Montegobay fährt das schiff nach Kuba. Hier stehe die als Weltkulturerbe ausgezeichneten Städte Trinidad und die Hauptstadt Havanna auf dem Programm.


Ausstellung zum „Passivhaus“

Veröffentlicht am 24. Oktober 2013

10.2013 Passivausaustellung

Mit einer Ausstellung informiert das Hessische Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gemeinsam mit der Gemeinde Seeheim-Jugenheim in der Zeit noch bis Freitag (15.) im Foyer des Verwaltungsgebäude, Georg-Kaiser-Platz 3, rund um das Thema Passivhaus. Öffnungszeiten sind montags und dienstags 8 bis 16 Uhr, mittwochs 8 bis 15 Uhr, donnerstags 7.30 bis 19 Uhr sowie freitags 8 bis 12 Uhr. (foto: pae)


Jugendförderung lädt zum Kinderfilm

Veröffentlicht am 24. Oktober 2013

10.2013 Jugendförderung lädt zum KinderfilmDie gemeindliche Jugendförderung und die Werkstatt Sonne laden zum Kinonachmittag am Mittwoch (6.) ins Haus Hufnagel (Bergstraße 20) ein. Um 15 Uhr zeigen sie den Film „Knerten traut sich“. Eingeladen sind alle Sechs- bis Zwölfjährigen. Nach der Vorführung gibt es bis 18 Uhr Spiel- und Bastelangebote. Der Eintritt ist frei. Zur Stärkung können Getränke und Snacks zu kleinen Preisen gekauft werden.

Der kleine Lillebror erlebt mit seinem hölzernen Freund Knerten tolle Fantasieabenteuer. Die kleine heile Welt gerät aber in Unordnung, als Knerten ein Birkenzweiglein namens Karoline trifft und das erste Mal Bauchkribbeln spürt. Als auch noch Lillebrors Mutter nach einem mysteriösen Fahrradunfall im Straßengraben landet und schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert wird, glaubt Lillebror an einen Kriminalfall. Knerten ermittelt mutig auf eigene Faust zusammen seinen Freundinnen Vesla und Karoline.


Märchenvorleser in Jugenheimer Bücherei

Veröffentlicht am 24. Oktober 2013

Märchen der Gebrüder Grimm werden am Samstag (2. November) in der Jugenheimer Gemeindebücherei, Hauptstraße 14, vorgelesen. Anlass ist der kreis- und bundesweite Bibliothekstag. Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr und endet um 16 Uhr. Zwischendurch gibt es eine Erfrischungspause und Überraschungen. Eingeladen sind Kinder ab drei Jahren. Der Eintritt ist frei.


Waldbegehung mit Bäume pflanzen

Veröffentlicht am 24. Oktober 2013

Zu einer Waldbegehung laden der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer, das Forstamt Darmstadt und das Forstrevier Seeheim-Jugenheim am Samstag (2. November) ein. Treffpunkt ist um 9 Uhr der Zugang zum Waldfriedhof.

Die Veranstaltung ist ein Beitrag zur Reihe „300 Jahre forstliche Nachhaltigkeit und Neuigkeiten aus dem Gemeindewald“. Vorgestellt wird das Projekt der Waldsanierung in der Ebene. Nach den Erklärungen können die Bürger selbst Bäume pflanzen und ihren Wald aufforsten. Damit können sie aktive Nachhaltigkeit leisten.


Ausstellung informiert über Rechtsextremismus

Veröffentlicht am 30. Oktober 2013

„Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ ist der Titel der Ausstellung, den das Landesbüro Hessen der Friedrich-Ebert-Stiftung zusammen mit dem Gemeindevorstand ab Sonntag (3.) zeigt. Eröffnet wird sie um 16 Uhr von Bürgermeister Olaf Kühn. Anschließend bietet die Initiative gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit im Kreis Bergstraße ein World-Cafe an. Zu sehen ist die Wanderausstellung im Foyer vom Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3, bis zum Freitag (15.)

Dreizehn Bildtafeln bieten eine Fülle von leicht verständliche Informationen. Kurze Bilder und Fotos wechseln einander ab. Sie will besonders Jugendliche ansprechen. Aufgeklärt wird über rechte Strukturen und zeigt, wie diesen entgegen getreten werden kann. Eine Tafel zeigt Argumente gegen Stammtischparolen. Es wird über die „Gefahren für die Demokratie“ aufgeklärt, das „Rechtsextreme Weltbild“ dargestellt und rechtsextreme und rechtsgerichtete Parteien und Organisationen benannt. Ziel ist es, die Betrachter für sie aktive Teilhabe an der Demokratie zu gewinnen und zu bestärken.

Die Gemeinde erinnert unter dem Motto „Wider das Vergessen – Ständige Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus“ an den 75. Jahrestag der „Reichspogromnacht“ in Deutschland. „Auch in der Gemeinde kommt es immer wieder zu rechtsextremen Vorfällen wie jüngst bei der ersten Stolpersteinverlegung“, betont Rathauschef Kühn. „ Das reicht von Schmierereien bis hinzu Beleidigungen und Morddrohungen“.

Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 19.00 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Den Flyer zur Ausstellung können Sie hier herunterladen (PDF-Datei, 2,1 MB)


Pressemeldungen im November 2013

Laternenumzug in Ober-Beerbach

Veröffentlicht am 4. November 2013

Am Montag (11.) laden die gemeindliche Kindertagesstätte Ober-Beerbach, der Flötenkreis und die Freiwillige Feuerwehr zu einem Laternenumzug ein. Los geht es um 16.30 Uhr auf dem Hof der Kita, Ernsthöfer Straße 10 mit der Erzählung der Martinslegende. Anschließend startet der Lichterzug. Er endet in der Bürgerhalle, wo es nach guter Sitte ein Hefezopf und einen Kinderpunsch zur Stärkung verteilt wird. Bei Regen fällt der Umzug aus.


Fahrt ins Planetarium

Veröffentlicht am 4. November 2013

Eine Fahrt ins Planetarium Mannheim bietet Richard Huber, Mitglied in der kommunalen Seniorenvertretung, am Freitag (29. November) an. Mitfahren können alle Interessierten. Abfahrt ist um 13.15 Uhr am Villenave d’ Ornon-Platz.

„Expedition Weltraum“ heißt das Programm, das die Teilnehmer sehen. Die Bilderreise führt durch unser Sonnensystem in die Weiten unserer Galaxis und darüber hinaus. Erläutert werden besondere Ereignisse wie Sonnenfinsternisse oder Kometenerscheinungen.

Nach dem Ausflug ins All besucht die Gruppe den Mannheimer Weihnachtsmarkt. Verbindliche Anmeldungen nimmt ab sofort das gemeindliche Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) entgegen.


Jahresplan im Ausländerbeirat

Veröffentlicht am 4. November 2013

Der Ausländerbeirat der Gemeinde lädt am Mittwoch (13.) zu seiner öffentlichen Sitzung ein. Im Raum Kosmonosy im Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3 berät er ab 20 Uhr seine Vorhaben für das kommende Jahr. Beteiligen will er sich am Länderabend „Afrika“ vom Partnerschaftsverein.

Weitere Themen sind die Unterkunft für Asylbewerber in der Gemeinde und die kommunalpolitischen Beratungen über alternative Bestattungsmöglichkeiten. Berichtet wird aus den kommunalpolitischen Gremien sowie den Einrichtungen der Ausländerbeiräte im Landkreis und in Hessen.


Bücherschnäppchen am Martinsmarkt

Veröffentlicht am 4. November 2013

Anlässlich des Martinsmarkts veranstaltet die Gemeindebücherei Seeheim am Sonntag (10.) im Historischen Rathaus (Ober-Beerbacher-Straße 1) von 11 bis 18 Uhr einen Tag der offenen Tür mit einem großen Bücherflohmarkt. Zu Schnäppchenpreisen werden gut erhaltene Bücher verkauft, die aus den Regalen aussortiert oder von Lesern gespendet wurden.

Angeboten werden Sachbücher, Belletristik, Taschenbücher, Bildbände und Kinderbücher. Erstmals können Schnäppchenjäger auch DVDs und CDs erwerben. Von dem Erlös will das Büchereiteam Neuerscheinungen anschaffen. Während des Verkaufs können die Besucher die Ausstellung „Figur im Raum“ in der Treppenhausgalerie der Bücherei besichtigen. Die Malwerkstatt Armida zeigt ihre Werke.


Entscheidungsmarathon für Gemeindevertreter

Veröffentlicht am 4. November 2013

31 Punkte verzeichnet die Tagesordnung der Gemeindevertretung am Donnerstag (7.), mit der der Vorsitzende Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) die Sitzung um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt eröffnet. Zu Beginn werden fünf Vorlagen vom Gemeindevorstand zur Beratung in die Ausschüsse überwiesen.

Fünf weitere Anträge werden ohne Aussprache verabschiedet, da die Ausschüsse ihre Annahme empfehlen: die Klarstellungssatzung zum Außen und Innenbereich „Am Dollacker“, die Änderungsanträge von SPD und CDU zum GRÜNEN-Antrag die Anerkennung als „Fairtrade-Gemeinde“ anzustreben, die Änderungen der Bauleitplanung in der Gemarkung Ober-Beerbach und des Bebauungsplans „Grundweg Nord“ sowie „Trägerwechsel bei der Ganztagsbetreuung Grundschule im Schuldorf Bergstraße“.

Dann folgen die in den Ausschüssen umstrittenen Vorlagen. Wieder geht es um den Dauerbrenner „Schloss Seeheim“ und die Aufträge an den Gemeindevorstand. Ein Punkt ist der Antrag der GRÜNEN, die Wegeblockade im Schlosspark zurückzubauen. Sie fordern weiterhin die Zusammenarbeit mit dem Geopark auszubauen.

Entscheiden müssen die Ortsparlamentarier über zehn Vorlagen vom Gemeindevorstand. Dabei geht es um die das Bauleitverfahren „Im Säbchen-Im Sandacker“, den Bericht über die Nutzung von zwei Räumen als Trauzimmer im Schloss Heiligenberg sowie die Kontrolle der Energie – und Wasserverbrauchsmengen in den Bürgerhallen.

Weitere Punkte sind der Vertrag über den Verkauf des Grundstücks Minigolfplatz ausschließlich an ein Projekt mit barrierefreiem und Generationen übergreifendem Wohnen sowie die Änderung der Eigenbetriebssatzung der Gemeindewerke. Es folgen die Berichte über die gemeindliche Haushaltswirtschaft der Jahre 2012 und 2013 sowie ein Vorschlag zur Konsolidierung des Gemeindehaushaltes. Darin werden mögliche Maßnahmen dargestellt, wie ein Haushaltsausgleich im Jahre 2020 erreicht werden kann.

Zum Schluss wird über die Verleihung des Ehrenpreises der Senioren abgestimmt.


Wenn die Eltern Pflege brauchen

Veröffentlicht am 4. November 2013

Wenn die Eltern hilfebedürftig werden, ist dies besonders für Frauen, oftmals sind es die erwachsenen Töchter oder Schwiegertöchter, eine enorme Belastung. Um Antworten zu finden, wie sich ganz konkret die Pflege und die notwendigen Hilfeleistungen organisieren lassen und wie die betroffenen Frauen mit der veränderten Situation besser zurecht kommen, bietet die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke ein Seminar für Frauen am Samstag (23.) an. Es beginnt um 10 Uhr im Haus Hufnagel, Bergstraße 20, und endet um16 Uhr.

Britta Pütz, Trainerin für Persönlichkeitsentwicklung & Coach spricht über das Rollenverständnis, die Überprüfung und gegebenenfalls erforderliche Neuausrichtung der Eltern-Tochter-Beziehung. Sie stellt soziale Dienste, stationäre und ambulant Betreuungsformen sowie die häusliche Pflege vor. Ein weiterer Aspekt ist die persönliche Auseinandersetzung mit den seelischen und körperlichen Veränderungen der Eltern sowie ein bewusster Umgang mit Gedanken und Gefühlen wie Dankbarkeit, Verpflichtung, Verantwortung, schlechtem Gewissen und Überforderung,

Die Teilnahmekosten betragen 35 Euro. Anmeldungen nehmen ab sofort die Gleichstellungsbeauftragte (Telefon 06257/990-107, E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de) oder Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit in Wiesbaden (Telefon 0611/157 86 16) entgegen, die auch zusätzliche Informationen geben. Anmeldeschluss ist der 13. November.


Auszeichnung für Umwelt-Einsatz

Veröffentlicht am 4. November 2013

Alle zwei Jahre verleiht die Gemeinde Seeheim-Jugenheim den kommunalen Umweltpreis. Bis 20. November (Mittwoch) können von den Bewohnern der Bergstraßengemeinde Kandidaten vorgeschlagen werden. Honoriert wird ein vorbildliches, langjähriges Engagement auf dem Gebiet des Umwelt- und Naturschutzes. Ausgezeichnet werden Einzelpersonen, Familien, Gruppen, Firmen, Vereine oder Verbände aus Seeheim-Jugenheim. Preiswürdig sind beispielsweise nachhaltige Leistungen zur naturnahen Gartengestaltung und Landschaftspflege, Abfallbeseitigung, Gewässerreinhaltung, Trinkwasser- und Energieeinsparung. Über die Verleihung des Umweltschutzpreises entscheidet eine sachkundige Jury. Die Auszeichnung kann auch auf mehrere Preisträger verteilt werden und wird im Rahmen des Bürgerempfangs im Januar 2014 überreicht. Der Preis ist ausgestattet mit einer Urkunde sowie einer finanziellen Anerkennung.

Bewerbungen und Vorschläge sind mit einer Beschreibung der durchgeführten Maßnahmen beim Gemeindevorstand der Gemeinde Seeheim-Jugenheim, Schulstraße 12, 64342 Seeheim-Jugenheim, „Kennwort Umweltpreis“ einzureichen.


Angehörige kommen zur Stolpersteinverlegung

Veröffentlicht am 4. November 2013

„Wider das Vergessen – Ständige Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus“, diesen Geschichtsauftrag hat sich die Gemeinde gegeben. Als Teil der Gedenkkultur lässt sie „Stolpersteine“ verlegen. Am 21. November (Donnerstag) ist die zweite Verlegung in der Gemeinde geplant. Insgesamt elf Steine sollen in Jugenheim in der Ludwigstraße 15 – 19 sowie in der Hauptstraße 24 und 48 in den Gehweg eingelassen werden. Aus England kommen vier Angehörige der Familie Brodnitz, für die Steine verlegt werden.

Die Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig haben sich zu einem europaweiten Mahnmal entwickelt. Auf den Messingplatten stehen die Lebensdaten der Opfer an dem Ort ihrer letzten frei gewählten Wohnung.

Bürgermeister Kühn erinnert daran, dass sich im Jahr 2013 zwei bedeutsame deutsche Geschichtsereignisse jähren: Vor 80 Jahren errichteten die Nationalsozialisten ihre Diktatur und vor 75 Jahren wüteten sie mit Brand und Mord in der Reichspogromnacht.


Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“

Veröffentlicht am 8. November 2013

11.2013 Ausstellung Rechtsextremismus

Die Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ ist sehr gut besucht. Gezeigt wird sie vom Gemeindevorstand und dem Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung. Zu sehen ist sie noch bis Freitag (15.) im Foyer des Verwaltungsgebäude, Georg-Kaiser-Platz 3. Öffnungszeiten sind montags und dienstags 8 bis 16 Uhr, mittwochs 8 bis 15 Uhr, donnerstags 7.30 bis 19 Uhr sowie freitags 8 bis 12 Uhr. (foto: par)

Den Flyer zur Ausstellung können Sie hier herunterladen (PDF-Datei, 2,1 MB)


Gut besuchter Seniorennachmittag in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle

Veröffentlicht am 8. November 2013

Die Sängerinnen und Sänger vom MGV unter der Leitung von Angelika Buhmann eröffneten die Veranstaltung mit dem Lied „Mit Freunden beim Weine“. Das Motto des diesjährigen Seniorennachmittags könnte leicht abgewandelt heißen: Mit älteren Bürgern gemütlich bei Kaffee und Kuchen. Tatsächlich genossen gut 400 Besucherinnen und Besucher das vom Seniorenbüro der Gemeinde zusammengestellte Programm.

Zur Begrüßung freuten sich Bürgermeister Olaf Kühn und der Vorsitzende des Seniorenbeirates Bernd Dietrich über den großen Zuspruch und bedankten sich bei den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Eine besondere Erwähnung erfuhr die Leiterin des Seniorenbüros Andrea Lehrian, die den Nachmittag auf die Beine gestellt hatte. Bernd Dietrich sprach die Hoffnung aus, dass der Seniorennachmittag trotz der leeren Gemeindekassen auch 2014 stattfinden wird.

Es ging dann freudig weiter. Der MGV sang „Lebe, liebe, lache“ und „Glory, glory Helleluja“, und die Tanzabteilung des RSV präsentierte rhythmische Disco Fox-Tänze, vorgestellt von ihrem Leiter, ebenfalls einem Herrn Dietrich. Mit von der Partie waren auch Frieda Gehbauer und Trixi André mit ihrem Sketsch „Wenn se doch des Wort net find“. Mit Musik ging es weiter: Die Kinder von der Kita Windrad sangen engagiert Kinderlieder, einstudiert von Miriam Rettig und Daniela Gerer. Und Gustav Leonhard klärte auf, was es mit den „See´emer Betzelbeern“ auf sich hat.

Nach der Kaffeepause lockerte Inge Mesch das Publikum mit ihrer Mitmach-Gymnastik auf, und Mädchen aus der Ganztagsbetreuung des Schuldorfes zeigten eine viel beachtete Akrobatik-Vorführung unter der Leitung von Regine Gniesmer.

Bei der Ältestenehrung beglückwünschten Olaf Kühn und Andrea Lehrian Frau Gertraude Preusser, geb. 1919, als älteste Besucherin und überreichten ein kleines Geschenk. Als ältester Herr wurde Werner Müller geehrt, ebenfalls Jahrgang 1919. Ein dazu passendes Gedicht von Frieda Gehbauer „Alt werden ist schön“ beschloss 2 unterhaltsame Stunden, die Bernd Dietrich in angenehmer Weise moderierte.


Einkaufen und genießen – Verkaufsoffener Sonntag & Martinsmarkt in Seeheim am 10. November

Veröffentlicht am 8. November 2013

Die Tage werden kürzer und die stimmungsvolle Zeit mit vielen Lichtern, gemütlichem Beisammensein und schönen Genussmomenten kündigt sich an.

Deshalb bereitet der Gewerbeverein Seeheim in Kooperation mit der kommunalen Stabsstelle Wirtschaftsförderung/Standortmarketing seit einiger Zeit wieder den in Seeheim schon traditionellen Martinsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag vor.

Am 10. November 2013 um 12.00 Uhr ist es soweit: der Martinsmarkt wird im historischen Seeheimer Ortskern von Schirmherr Bürgermeister Olaf Kühn eröffnet.

Daran anschließend wird es ein buntes Programm auf der Bühne geben und die Marktstände sowie die Geschäfte im Seeheimer Ortskern mit ihren kulinarischen und sonstigen Offerten aus einem breiten Warensortiment erwarten Sie.

Weitere offene Ladentüren finden Sie an diesem Sonntag bis 18.00 Uhr in der Darmstädter Straße, entlang der Schul- und der Pfungstädter Straße, Am Grundweg und in der Friedrich-Ebert-Straße. Auch für die Kinder wird es Überraschungen geben – sie erwartet „hoher Besuch“ von St. Martin und seinen Begleitern.

Lassen Sie sich also überraschen und nutzen Sie diesen Tag für einen stressfreien Bummel durch viele Seeheimer Geschäfte – vielleicht auch schon für die eine oder andere Besorgung der ersten Weihnachtsgeschenke?!

Die Namen der beteiligten Geschäfte und Institutionen entnehmen Sie bitte dem Flyer, den sie hier als PDF-Datei erhalten (690 KB). Das Programm für diesen Nachmittag entnehmen Sie bitte dem angehängten PDF (27 KB).


Fensterscheiben im Rathaus mit „Stolpersteinen“ eingeworfen

Veröffentlicht am 8. November 2013

11.2013 Rathausfenster eingeworfen 2

In der Nacht zum Freitag (8.11.) haben unbekannte Täter zwei Fensterscheiben im Erdgeschoss des Rathauses in der Schulstraße 12 mit gestohlenen Gedenksteinen zerschlagen. Die Tat wurde am frühen Morgen des 8.11. von Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung entdeckt und der Polizei gemeldet.

11.2013 Rathausfenster eingeworfen 1Bei den beiden Gedenksteinen, die nach dem Fenstereinwurf im Rathaus-Flur gefunden wurden, handelte es sich nicht um in Seeheim-Jugenheim verlegte „Stolpersteine“. Die als Wurfgeschosse verwendeten Stolpersteine stammen vermutlich aus einem Diebstahl in einer anderen Landkreis-Kommune. Die Höhe des Schadens wird im Seeheim-Jugenheimer Rathaus auf etwa 1.500 € beziffert.

Bürgermeister Olaf Kühn reagierte entsetzt auf diese abscheuliche Tat und vermutet, dass sie eine Reaktion ist auf die derzeit vom Gemeindevorstand und dem Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung  gezeigte Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsradikalismus bekämpfen“. Diese Ausstellung ist noch bis 15. November im Foyer des neben dem Rathaus gelegenen Verwaltungsgebäudes am Georg-Kaiser-Platz 3 zu sehen.

Laut Bürgermeister Kühn ist diese Tat nicht die erste Aktion mit vermutlich rechtsradikalem Beweggrund. So gingen im Rathaus bereits mehrfach anonyme Drohungen aus der rechten Szene ein. Außerdem gab es wiederholt Schmierereien vor dem Hintergrund der Verlegungen von Gedenksteinen in der Kommune.

Die Gemeinde Seeheim-Jugenheim hat es sich zum ständigen Auftrag gemacht hat, an die Opfer des Nationalsozialismus zu erinnern. In diesem Zusammenhang wurden im April 2013 die ersten Gedenksteine im Ortsteil Seeheim verlegt.

Am 21. November wird der Künstler Gunter Demnig diese Stolpersteinverlegung zur Erinnerung an verfolgte jüdische Bürger im Ortsteil Jugenheim fortsetzen.

Auf dem Hintergrund dieser neuen, vermutlich dem rechtem Spektrum zuzuordnenden Taten und dem morgigen Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Brand- und Mordanschläge in der Reichspogromnacht vor 75 Jahren bittet der Bürgermeister umso mehr um aktive Teilnahme an den Veranstaltungen zur Erinnerung an die Opfer dieser Verbrechen.


Frauen-Beratung bei Trennung

Veröffentlicht am 12. November 2013

Wenn eine Beziehung zu Ende geht, bewegen die Partner viele Gefühle: Verlassensein, Abschied, Trauer, Wut, Schuld, Verletzungen. Die Trennungs- und Scheidungsberatung soll helfen, das Chaos der Gefühle zu ordnen. Sie will unterstützen, eine Entscheidung über Fortsetzung oder Trennung der Partnerschaft zu finden.

Die Situation der Kinder zu klären, ist für alle Frauen ein wichtiger Schritt. Wie spreche ich mit meinem Kind über die Trennung, was kommt danach, welche Möglichkeiten der Sorgerechtsregelungen und des Umgangsrechts gibt es? Wie löse ich die Probleme der zukünftigen Existenzsicherung? Zentrale Veränderungen ergeben sich auch durch das seit 2008 geltende Unterhaltsrecht.

Christine Hartwig vom Verein „Frauen helfen Frauen“ in Dieburg hilft ratsuchenden Frauen in ihrer mobilen Beratung gemeinsame Antworten auf ihre Fragen zu finden. Angeboten wird diese am Donnerstag (21.) von 9 bis 12 Uhr im Rathaus, Schulstraße 12. Der Eigenanteil für eine sechzigminütige Beratung beträgt zehn Euro.

Eine Terminvereinbarung ist vorab notwendig. Informationen und Anmeldungen bei der Gleichstellungsbeauftragten Dietgard Wienecke (Telefon 06257/990-107, E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de)


Gedenken an Kriegs- und Naziopfer

Veröffentlicht am 12. November 2013

Am kommenden Sonntag (17.) wird in Seeheim-Jugenheim wie in vielen Städten und Gemeinden in Deutschland anlässlich des Volkstrauertages der Gefallenen der beiden Weltkriege sowie der umgekommenen Bundeswehrsoldaten gedacht. Erinnert wird auch an die Opfer der Gewaltherrschaft der Nationalsozialisten.

Die zentrale Gedenkfeier in der Bergstraßengemeinde beginnt um 11.30 Uhr vor dem Ehrenmal an der Auffahrt zum Schloss Heiligenberg in Jugenheim. Beigeordneter Detlef Voigt und Pfarrerin Karin Ritter halten Ansprachen. Musikalisch umrahmt wird die Gedenkveranstaltung vom Gemischten Chor des Männergesangsvereins Seeheim.

In den Ortsteilen Balkhausen, Malchen, Ober-Beerbach, Stettbach und Seeheim werden an den Ehrenmälern von den Ortsvorstehern Gestecke niedergelegt.

Der Volkstrauertag wurde 1919 vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge eingeführt. Damit wollte man den Toten des 1. Weltkrieges gedenken. Seit 1950 wird er als „Tag der Mahnung, zur Versöhnung, zur Verständigung und zum Frieden“ begangen.


Weitere Stolpersteine für jüdische Nachbarn – Verlegung kleiner Denkmale in Jugenheim

Veröffentlicht am 12. November 2013

„Hier wohnte…“ so beginnt die Inschrift auf den Stolpersteinen, die an Juden und weitere Verfolgte des NS-Regimes erinnern. Zum zweiten Mal verlegt der Kölner Künstler Gunter Demnig im Rahmen seines Erinnerungsprojektes am Donnerstag (21.) in der Bergstraßengemeinde Stolpersteine. Die Verlegung in Jugenheim beginnt um 15 Uhr vor dem Anwesen Ludwigstraße 15 – 19. Anschließend werden Steine vor den Anwesen Hauptstraße 24 und 48 in den Gehweg eingelassen.

Um die Inschrift, die den Vornamen und Familiennamen, das Geburtsjahr, den Deportationsort und das Deportationsjahr sowie Angaben zum Schicksal aufführt, lesen zu können, muss man sich verbeugen.

„Wider das Vergessen – Ständige Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus“, lautet der Auftrag, den die Gemeindevertretung der Gemeinde gegeben hat. Zusammen mit den Bürgern vom „Runden Tisch – Stolpersteine wider das Vergessen“ und der lokalen Organisation Soroptimist International bereitet die Stabsstelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Gemeindevorstand die Veranstaltung vor.

Nach der Ansprache der ersten Beigeordneten Karin Neipp, verlesen Schüler vom Schuldorf Bergstraße die Lebensläufe der jüdischen Opfer. Danach sprechen Vertreter der Evangelischen und Katholischen Kirchen ein Gebet. Umrahmt wird die Veranstaltung mit Musik. Als Gäste kommen vier Familienangehörige von Opfern. Sie reisen eigens von ihren englischen Wohnorten an. Finanziert werden die Steine mit Spenden von Bürgern.

Familie Koppel

Heinrich KoppelVerlegt werden Steine für Heinrich, Julius, Mathilde, Karl und Irma Koppel. Heinrich Koppel (1870) führte in der heutigen Ludwigstraße die Pension „Sandmühle“. Sein Sohn Julius und dessen Frau Mathilde übernahmen die Pension, konnten sie aber aufgrund der NS-Gesetze nicht mehr halten. Sie wurden im Vernichtungslager Kulmhof ermordet. Vater Heinrich wurde im Vernichtungslager Treblinka umgebracht. Sein Sohn Karl verlor seine kassenärztliche Zulassung als Zahnarzt und floh mit seiner Frau Irma in die USA.

Familie Brodnitz

Siegfried BrodnitzDer Facharzt für Chirurgie Siegfried Brodnitz (1866) verlor gleich zu Beginn der Nazi-Diktatur seinen Arbeitsplatz und wenig später auch die Erlaubnis zur Ausübung seines Berufes. Zusammen mit seiner Frau Ottilie wurde er ins Konzentrationslager Theresienstadt deportiert und dort ermordet. Ihre jüngste Tochter Marta, die zuletzt als Krankenschwester in Frankfurt arbeitete, wurde nach Raasiku in Estland deportiert und getötet. Der Sohn Peter floh nach England und fiel als Soldat in Italien im Kampf gegen den Nationalsozialismus. Die ältere Tochter Louise war Dolmetscherin. Mit ihrem Mann, dem Chemiker Heinrich Türck, konnte sie sich mit ihrer Familie in England in Sicherheit bringen.

Moritz Abraham

Der arme Kleinwarenhändler Moritz Abraham (1882) wurde von den NS-Bürokraten diskriminiert. Bereits 1938 wurde er in das Konzentrationslager Sachsenhausen verschleppt. Dort wurde er gequält und schikaniert. Nach seiner Entlassung wurde er rund drei Jahre später erneut verhaftet und nach Piaski im besetzten Polen deportiert. Von hier aus wurden die Häftlinge in die Todeslager gebracht und ermordet.

Bürgermeister Olaf Kühn und die Mitglieder vom Runden Tisch bitten angesichts der mit gestohlenen Stolpersteinen aus einer Nachbarkommune eingeworfenen Fenster des Rathauses, dass viele Bürger an der Stolpersteinverlegung teilnehmen. Diese Tat wurde vermutlich von rechtsextremistischen Personen begangen. Zum Anlass könnten sie die Ausstellung gegen Rechtsextremismus vom Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung, die derzeit im Rathaus gezeigt wird, und den 75. Jahrestag der Reichspogromnacht genommen haben.

Weitere Informationen, Bilder und Texte zur 2. Stolpersteinverlegung finden Sie hier.


Ein Feuerwehr-Urgestein wird verabschiedet

Veröffentlicht am 13. November 2013

Scheidender Seeheim-Jugenheimer Gemeindebrandinspektors Rainer Anders erhält Verdienstplakette der Gemeinde und und wird Ehren-Gemeindebrandinspektor“ der Gemeinde Seeheim-Jugenheim

11.2013 Verabschiedung GBI Rainer Anders 1

Großer Bahnhof für Rainer Anders: Nach 25 Jahren im Amt als Seeheim-Jugenheimer Gemeindebrandinspektor wurde er am vergangenen Samstag (9. November) würdig verabschiedet.

Rainer Anders trat am 6. 3. 1967 im Alter von 14 Jahren der damals neu ins Leben gerufenen Seeheimer Jugendfeuerwehr als Gründungsmitglied bei. Im Januar 1971 erfolgte seine Übernahme in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Seeheim. Von 1979 bis 1988 hatte er das Amt des Jugendfeuerwehrwartes inne und wurde 1988 in das Amt des Gemeindebrandinspektors als Nachfolger von Heinrich Old gewählt. Seitdem übte er das Amt des Gemeindebrandinspektors ununterbrochen ehrenamtlich aus. Zudem ist Anders auch im Vorstand des Kreisfeuerehrverbandes Darmstadt-Dieburg vertreten. Seine Leidenschaft ist und bleibt die Feuerwehr, für die er in der Vergangenheit unzählige Stunden seiner Freizeit opferte. Er beabsichtigt nach eigenen Worten, bei der Mannschaft der Seeheimer Feuerwehr auch weiterhin den aktiven Dienst bis zum Erreichen der Altersgrenze zu versehen.

Völlig überrascht wurde Rainer Anders von dieser Feier, die alle Seeheim-Jugenheimer Feuerwehren insgeheim gemeinsam für ihn vorbereitet und organisiert hatten.

In einer Sternfahrt, an der sämtlich Wehren der Gemeinde Seeheim-Jugenheim mit ihren Fahrzeugen teilnahmen, wurde er am frühen Abend mit einem eindruckvollen Fahrzeugkonvoi zum Feuerwehrstützpunkt in Seeheim geleitet. Dort empfingen ihn alle Jugendfeuerwehren der Gemeinde im Spalier mit Fackeln. Ein großes Publikum aus Feuerwehr, Politik und Weggefährten hatte sich zu seiner Verabschiedung in der festlich dekorierten Fahrzeughalle des Stützpunktes versammelt. Der Spielmanns- und Fanfarenzug der Feuerwehr Balkhausen sowie der Musikzug der Seeheimer Feuerwehr eröffneten die Feier musikalisch.

Der neu gewählte Gemeindebrandinspektor Stefan Katzer begrüßte die Gäste, darunter auch Landrat Klaus-Peter Schellhaas, dessen Vorgänger im Amt, Alfred Jakoubek, Frau Landtagsabgeordnete Karin Neipp, Kreisbrandinspektor Ralph Stühling, den Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Darmstadt-Dieburg , Bürgermeister Olaf Kühn, Vertreterinnen und Vertreter der Gemeindevertretung und des Gemeindevorstandes, die ehemalige Bürgermeisterin Brigitte Kruza, die ehemaligen Bürgermeister Robert Müller und Frank Cornelius, Vertreter der Seeheimer Partnerwehr aus Greven im Münsterland sowie Vertreter der Nachbarwehren und besonders auch die Ehefrau von Rainer Anders.

Landrat Klaus Peter Schellhaas überbracht die Grüße aller Kreisgremien und gab in einer Rede seiner großen Wertschätzung für die Arbeit und das große Engagement sowie den Sachverstand vor Rainer Anders mit dem Satz Ausdruck „Er hat sein Amt gelebt“.

Der Seeheim-Jugenheimer Bürgermeister Olaf Kühn hielt die Laudatio. Er dankte dabei Rainer Anders für seine für sein weit über das normale Maß hinaus gehendes Engagement für die Belange des Brandschutzes und dessen aktiver Mitgestaltung sowie für die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Politik und Verwaltung und würdigte seine Arbeit und seine charakterliche Geradlinigkeit.

Der Dank Kühns galt aber auch der Ehefrau von Rainer Anders, die ihm stets zur Seite stand, sowie auch seinem Arbeitgeber, der ihm für die Ausübung seines Amtes als Gemeindebrandinspektor sehr entgegen kam. Nicht zuletzt im Hinblick auf Anders´ Nachfolger Stefan Katzer sagte Kühn „Rainer Anders hinterlässt ein geordnetes Haus“ und verabschiedete ihn mit den Worten: „Seeheim-Jugenheim 01, der Alte, meldet sich ab!“

Etwas Besonderes hatten sich die Jugendfeuerwehren der Gemeinde ausgedacht: Sie überbrachten Rainer Anders 25 Segenswünsche und überreichten ihm bei jedem Segenswunsch eine Rose, was von den Gästen mit stehenden Ovationen bedacht wurde.

Seitens der Wehrführer aller Wehren der Gemeinden wurde Rainer Anders gemeinsam gedankt uns seine Verdienste gewürdigt.

11.2013 Verabschiedung GBI Rainer Anders 2Der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Hans-Jürgen Wickenhöfer, würdigte in seiner Rede ebenfalls die außerordentlichen Verdienste von Rainer Anders um den Brandschutz und verlieh an ihn namens der Gemeindevertretung die Verdienstplakette der Gemeinde Seeheim-Jugenheim sowie den Titel „Ehren-Gemeindebrandinspektor“.

Eine ganze Reihe weiterer Rednerinnen und Redner brachten Anders gegenüber ihre Wertschätzung, Hochachtung und ihren Dank und für seine Leistungen zum Ausdruck. Zudem wurden ihm zum Abschied etliche Präsente überreicht.

Sichtlich gerührt bedankte sich Rainer Anders bei allen, die ihm in den langen Jahren seines Wirkens Weggefährten waren und ihn unterstützt, beraten und gefördert haben. Eingeschlossen in den Dank wurde auch seine Familie, insbesondere seine Ehefrau, die ihm bei seinem Amt über die langen Jahre stets zur Seite gestanden hat. Ihr überreichte er als Dank für jedes Jahr seines Amtes eine Rose.

Mit dem gemeinsam vom Spielmanns- und Fanfarenzug der Feuerwehr Balkhausen und dem Musikzug der Seeheimer Feuerwehr vorgetragenen schottischen Voklslied „Amazing Grace“ klang der offizielle Teil sehr stimmungsvoll aus.


Bebauungspläne im Ausschuss

Veröffentlicht am 15. November 2013

Mit den Bebauungsplänen „Beiderseits der Hochstädter Straße“ und „Zwischen Sandmühlstraße und alte Bergstraße“ beschäftigt sich der Bauausschuss in deiner kommenden Sitzung am Dienstag (26.). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Außerdem möchte der Vorsitzende Jürgen Neipp (CDU) das Gutachten über die besondere Nutzung der Verkehrflächen im Schlosspark Seeheim beraten lassen. Es behandelt die Frage, ob die Benutzung der Wege durch die Öffentlichkeit von den Eigentümern geduldet werden muss.


Freie Plätze bei Thermalbad-Fahrt

Veröffentlicht am 15. November 2013

Zu einem Besuch ins Thermalbad Bad Schönborn lädt das gemeindliche Seniorenbüro am Donnerstag (21.) ein. Abfahrt ist um 13 Uhr von der Bushaltestelle am Villenave d´Ornon-Platz. Es sind noch Plätze frei. Anmeldungen nimmt das Büro (Telefon 06257/990-284) entgegen.

Am Rande des Kraichgaus erwartet die Senioren die größte Thermalwasserfläche im Südwesten Deutschlands. Das Sole-Wasser kommt aus über 600 Meter Tiefe und dient der allgemeinen Gesundheitsvorsorge als auch für Atemwegs- und Gelenkserkrankungen.


Vortrag über Organspende und Transplantation

Veröffentlicht am 15. November 2013

Es gibt wenige Menschen, die die Transplantationsmedizin aus so vielen Perspektiven beleuchten können wie Annett Pöpplein aus Malchen. Die Psychologin und Autorin hat ein herztransplantiertes Kind und beschäftigt sich seit mehreren Jahren wissenschaftlich mit dem Thema Organspende. Am Mittwoch (27.) kommt sie um 19.30 Uhr zu einem Vortrag ins Haus Hufnagel, Bergstraße 20. Veranstalter ist der kommunale Präventionsbeirat.

„Als ich einige Jahre nach der Transplantation meines Sohnes anfing, seine Geschichte aufzuschreiben, wurde mir erst richtig bewusst, was das alles für die Angehörigen seines Spenders bedeutet haben muss.“ Seitdem forscht und referiert Pöpplein zu den zwei Seiten der Medaille: von der Diagnose „Hirntod“ auf der Intensivstation bis hin zum Lebensalltag mit einem Spenderorgan.

„Das neue Transplantationsgesetz und die Skandale im letzten Jahr haben viele Menschen verunsichert und unreflektierten Stimmen eine große Bühne gegeben. Ich halte nichts davon, die Menschen zu irgendetwas zu drängen, aber ich möchte ihnen ermöglichen, eine freie Entscheidung für oder gegen die Organspende auf Basis umfassender und objektiver Informationen zu treffen.“

Im Anschluss an den Vortag steht die Autorin für Fragen und zu Gesprächen bereit.


Auszeichnung für erfolgreiche Sportler

Veröffentlicht am 18. November 2013

Die Gemeinde Seeheim-Jugenheim ehrt jedes Jahr ihre aktiven Sportler, die bei Meisterschaften auf dem Siegertreppchen standen. Dafür benötigt man im Rathaus die Unterstützung der Vereine und Sportler. Diejenigen sportlichen Meister, die Titel in einem nicht ortsansässigen Verein errungen haben, werden gebeten, sich selbst zu bewerben.

Bürgermeister Olaf Kühn ehrt die Athleten, die einen ersten bis dritten Rang bei Deutschen-, Europa- oder Weltmeisterschaften erzielt haben. Wer bei den Hessischen oder Süddeutschen Meisterschaften den ersten Platz belegte, gehört auch zu den erfolgreichen Sportlern, die von der Gemeinde ausgezeichnet werden.

Von den Versehrten- und Behindertensportgemeinschaften werden diejenigen zum Empfang eingeladen, die das Deutsche Sportabzeichen im Jahre 2013 in Bronze, Silber oder Gold zum fünften, zehnten, fünfzehnten sowie jeweils im Abstand von weiteren fünf Jahren erworben haben. Sportler, die eine Bedingung erfüllen, melden sich im Rathaus bei Klaus Kraft (Telefon 06257/990-124 oder E-Mail klaus.kraft@seeheim-jugenheim.de). Anmeldeschluss ist der 6. Dezember.


Solidaritätswelle für Gedenken „Wider das Vergessen“

Veröffentlicht am 19. November 2013

Bürgermeister Olaf Kühn und die Gemeinde erhalten in diesen Tagen viele Briefe, Telefonate und E-Mails. Alle haben eines gemeinsam: Sie verurteilen die Zerstörung von Rathausfenstern durch Stolpersteine, die andernorts gestohlen und als Wurfgeschosse benutzt wurden.

Die Tat hat vermutlich einen rechtsradikalen Hintergrund. Möglicher Grund hierfür ist der 75. Jahrestages der Reichpogromnacht und die Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ vom Landesbüro Hessen der Friedrich-Ebert-Stiftung, die im Rathaus gezeigt wurde. Zudem wurden Schmähschriften mit volksverhetzendem Hintergrund an den Rathauschef Olaf Kühn in der Nacht vom 7. auf den 8. November, also in der Nacht vor dem Gedenktag an die Pogromnacht, geschickt.

Landrat Klaus-Peter Schellhaas, die Christlich-Jüdische Gesellschaft Darmstadt, das neugegründete Bündnis gegen Rechts „Ladadi: Bunt statt braun“, die Schülervertretung vom Schuldorf Bergstraße und sowie eine Reihe von Einzelpersonen haben ihre Unterstützung und Solidarität mit der Gemeinde und ihrem Gedenken „Wider das Vergessen“ bekundet.

Rathauschef Kühn wünscht sich, dass viele Menschen zur zweiten Verlegung von elf weiteren Stolpersteinen am Donnerstag (21.) um 15 Uhr in die Ludwigstraße 15 – 19 kommen. „Das wäre ein Zeichen vieler Bürger gegen den Rechtsextremismus, Antisemitismus, Ausländerfeindlichkeit und Rassismus“.


Bauarbeiten beginnen am kommenden Donnerstag

Veröffentlicht am 22. November 2013

Vom kommenden Donnerstag, den 28. November, bis zum Samstag, den 30. November, werden im Zuge der Kreisstraße K 144 bei Jugenheim im Auftrag von Hessen Mobil Straßenbauarbeiten durchgeführt. Im Rahmen der Bauarbeiten erfolgt auf einer Länge von rund 1.200 Metern eine Sanierung der schadhaften Asphaltdecke der Fahrbahn.

Aufgrund der geringen Breite der Kreisstraße können diese Bauarbeiten nur unter Vollsperrung ausgeführt werden. Die K 144 ist während der Bauarbeiten von der Seeheimer Straße bis Höhe Brandhof voll gesperrt. Die Umleitung für den Durchgangsverkehr erfolgt über die K 143 nach Ober-Beerbach und weiter nach Stettbach. Der Busverkehr wird per Kleinbus über Ober-Beerbach nach Seeheim-Jugenheim umgeleitet.

Die Baukosten der gesamten Maßnahme betragen rund 60.000 Euro.

Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für diese notwendige Maßnahme und die damit verbundenen Verkehrsbehinderungen.

Mehr Informationen zu Hessen Mobil unter www.mobil.hessen.de


Lichterkette gegen Rechtsextremismus

Veröffentlicht am 27. November 2013

11.2013 Lichterkette

Die Schülervertretung vom Schuldorf Bergstraße hatte zu einer Lichterkette gegen Rechtsextremismus aufgerufen. Unter den mehreren hundert Teilnehmern waren viele junge Menschen. (foto: pae)


Stolpersteine erinnern an jüdische NS-Opfer

Veröffentlicht am 27. November 2013

11.2013 Stolperstein-Verlegung in Jugendheim 1Rund 400 Menschen waren am vergangenen Donnerstag zur Jugenheimer Ludwigstraße 19 gekommen, um die Verlegung von Stolpersteinen mitzuerleben. 11 Stolpersteine hat der Kölner Künstler Gunter Demnig bei der zweiten Stolperstein-Verlegung der Gemeinde in die Gehwege eingelassen.

Fünf Steine erinnern an Heinrich, Julius, Mathilde Karl und Irma Koppel. Vor dem Anwesen Hauptstraße 48 erinnern Steine an Siegfried, Ottilie, Marta und Peter Brodnitz sowie an Louise Türck, geborene Brodnitz. An Moritz Abraham wird vor dem Anwesen Hauptstraße 24 gedacht.

Mehr als 44.000 Stolpersteine hat Gunter Demnig europaweit verlegt. Eine so große Teilnehmerzahl wie in Jugenheim hat er bisher nicht erlebt. Jüdische Musik von der Evangelischen Kirche Jugenheim umrahmte die Veranstaltung. Schüler vom Schuldorf Bergstraße verlasen die Lebensläufe der Opfer.

11.2013 Stolperstein-Verlegung in Jugendheim 3Aus England waren eigens die Kinder von Louise Türck – Doris, Ruth und Walter – angereist. Der Mutter war 1939 mit ihrer jungen Familie die Flucht gelungen. Nazi-Schergen ermordeten später ihre Eltern und ihre Schwester Marta.

„Die Verlegung der Stolpersteine für unsere Angehörigen ist eine wundervolle Geste für uns Überlebende“, sagte Walter Türck auch im Namen seiner Schwestern. „Er sei Engländer, so dass er an eine Rückkehr nach Jugenheim nie gedacht hätte“, erzählte er. „Seit 1951 sind wir häufig zu Gast hier, haben unsere lebenden Verwandten und Freunde besucht und die Entwicklung der Gemeinde mit großem Interesse verfolgt“.

„Es war Ziel der Nationalsozialisten, diesen Menschen die Persönlichkeit und die Würde zu nehmen. Sie wollten ihre Identität auslöschen. In den Konzentrationslagern wurden sie zu  Nummern gemacht. Nummern, die in die Haut eingebrannt wurden. Nichts, gar nichts sollte Zeugnis ablegen von ihrer Existenz. Die Stolpersteine sind ein wichtiger Beitrag, dass  die Nazis ihr Ziel nicht erreicht haben“ erklärte Bürgermeister Olaf Kühn in seiner Ansprache.

80 Jahre nach Hitlers Machtergreifung und 75 Jahre nach der Pogromnacht am 9. November 1938 sei es Zeit, mit diesen kleinen Denkmalen an die früheren Bürger und Nachbarn zu erinnern.

11.2013 Stolperstein-Verlegung in Jugendheim 2

Rathauschef Kühn verurteilte die Würfe mit gestohlenen Stolpersteinen auf die Fenster des Rathauses. „Diese treffen alle demokratisch gesinnten Menschen“, betonte er und berichtete, „dass es eine große Welle der Solidarität mit der Gemeinde gebe“. „Wir treten gegen den braunen Mob an, aber auch gegen die Gesinnung, dass man einen Schlussstrich unter das Erinnern ziehen soll. Dann haben die Opfer nämlich keine Stimme mehr“, sagte Kühn.

Besonders hob er das Engagement der Schüler vom Schuldorf hervor, die am Abend nach der Verlegung eine Lichterkette organisiert hatten. An dieser Demonstration gegen rechten Hass nahmen so viele Menschen teil, dass die Menschenkette von der Hauptstraße bis weit über die Ludwigstraße reichte.

Joachim Dietermann, der die Veranstaltung moderierte, kündigte die nächste Stolpersteinverlegung für Mai kommenden Jahres in Seeheim und die Ausstellung „Der Alltag jüdischer Kinder während des Holocausts“ im Januar im Rathaus an.


Schaufel und Besen im Wintereinsatz – Gemeinde erinnert: Gehwege frei halten

Veröffentlicht am 27. November 2013

Am Dienstag fielen die ersten Schneeflocken. Deshalb erinnert die Gemeindeverwaltung die Eigentümer von bebauten und unbebauten Grundstücke an ihre Verpflichtung zur Schneeräumung, sollte es demnächst mehr schneien und die weiße Pracht Straßen und Wege bedecken.

Die Bereiche vor den Grundstücken müssen so von Schnee und Eis geräumt werden, dass eine durchgängig benutzbare Gehfläche gewährleistet ist. Die Verpflichtung zur Räumung besteht zwischen 7 Uhr und 20 Uhr. Bei Schneefall ist die Räumung unverzüglich durchzuführen.

Als Streumaterial sind vor allem Sand, Splitt und ähnlich abstumpfende Materialien zu verwenden. Asche darf zum Bestreuen nur in dem Umfang verwendet werden, dass keine übermäßige Verschmutzung der Gehwege eintritt. Salz ist nur in geringen Mengen einzusetzen, wenn es darum geht, festgetretene Eis- und Schneerückstände zu entfernen.

Die Gehwege sind in einer Breite zu räumen, dass der Verkehr nicht mehr als unvermeidbar beeinträchtigt wird. Zu beobachten ist immer wieder, dass große Mengen Schnee von den Gehwegen auf die Straße geschoben werden und dadurch die Fahrbahn eingeengt wird. Räumfahrzeuge, deren Aufgabe es ist, eine Verkehrsfläche frei zu halten, sind dann gezwungen, den Schnee wieder mit dem Schild zur Seite zu schieben.

Besonders erschwerend ist es, wenn in engen steilen Straßen Kraftfahrzeuge abgestellt werden und dadurch kaum noch Platz für die Schneeräumung bleibt. Bürgermeister Olaf Kühn bittet darum, die Fahrzeuge so abzustellen, dass die überbreiten Räumfahrzeuge problemlos die „weiße Pracht“ beseitigen können.

Auch auf diesen Winter ist die Gemeinde gut vorbereitet. Es wurde in den zwei Salzsilos 90 Tonnen Streusatz eingelagert. Zusätzlich liegen noch weitere Tonnen in Säcken bereit. Bei Schneefall sind die Mitarbeiter des gemeindlichen Betriebshof im Einsatz berichtet Bürgermeister Olaf Kühn.

Info: Die Straßenreinigungssatzung Seeheim-Jugenheims, die auch die Schneeräumung regelt, kann hier herunter geladen werden. 


Freie Plätze für Thermalbad-Fahrt

Veröffentlicht am 29. November 2013

Zum letzten Besuch in diesem Jahr ins Thermalbad Bad Schönborn lädt das gemeindliche Seniorenbüro am Donnerstag (19. Dezember) ein. Abfahrt ist um 13 Uhr von der Bushaltestelle am Villenave d´Ornon-Platz. Es sind noch ein paar Plätze frei. Anmeldungen nimmt das Büro (Telefon 06257/990-284) ab sofort entgegen.

Am Rande des Kraichgaus erwartet die Senioren die größte Thermalwasserfläche im Südwesten Deutschlands. Das Sole-Wasser kommt aus über 600 Meter Tiefe und dient der allgemeinen Gesundheitsvorsorge als auch für Atemwegs- und Gelenkserkrankungen.


Wasseruhren selbst ablesen

Veröffentlicht am 29. November 2013

Die Gemeindewerke Seeheim-Jugenheim versenden in den nächsten Tagen an die Grundstückseigentümer Selbstablesekarten für die Abrechnung des Jahres 2013. Auf Grund der Zählerstände werden die Benutzungsgebühren für den Wasserbezug und die Abwasserentsorgung unter Verrechnung der Vorauszahlungen ermittelt. Die Angaben sind zugleich die Grundlage für die Festsetzung der Vorauszahlungen im kommenden Jahr.

Die Gemeindewerke bitten darum, den Zählerstand der Wasseruhr abzulesen und auf der Karte einzutragen. Nicht vergessen werden sollten die Unterschrift und das Ablesedatum sowie die Telefonnummer bei eventuellen Rückfragen. Stichtag für die Ablesung ist Dienstag (31.).

Das Porto für die Rücksendung der Karte übernehmen die Gemeindewerke, sofern die Karte nicht direkt im Rathaus abgegeben wird.

Wenn die Karten mit dem Zählerstand nicht bis spätestens 10. Januar den Gemeindewerken vorliegen, wird der Wasserverbrauch entsprechend der Vorjahresabrechnung geschätzt.


Juristentipps zur Vorsorgevollmacht

Veröffentlicht am 29. November 2013

Eine Vorsorgevollmacht oder Betreuungsverfügung ist keine Frage des Alters. Ein Unfall, eine schwere Krankheit oder das hohe Alter: Es gibt zahlreiche Gründe in eine Lage zu geraten, in der man wichtige Angelegenheiten des Lebens nicht mehr selbstverantwortlich regeln kann. Man ist auf die Hilfe anderer angewiesen. Diese Unterstützung sollte rechtlich abgesichert sein.

Informationen und Tipps gibt die Rechtsanwältin Ursula Merker in ihrem Vortrag „Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung“ am Donnerstag (12. Dezember) um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Veranstaltet wird er im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde. Der Eintritt ist frei.

Die Juristin erklärt, wie eine Vollmacht oder Verfügung gestaltet wird, wie Angehörige als Bevollmächtige eingesetzt werden oder statt einer Privatperson ein Betreuungsverein beauftragt wird.


Pressemeldungen im Dezember 2013

Bürgerbüro geschlossen

Veröffentlicht am 2. Dezember 2013

Das Bürgerbüro im Rathaus öffnet am Mittwoch (4. Dezember) erst ab 11 Uhr seine Türen. Die Beschäftigten nehmen vorher an einer Personal- und Dienstversammlung teil.

Am 11. Dezember (Mittwoch) ist das Bürgerbüro ganztägig geschlossen, da die Mitarbeiter ihre Kenntnisse bei einer Fortbildung auf den neusten Stand bringen.

An allen übrigen Tagen ist das Bürgerbüro montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 19 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet.


Ausländerbeirat plant 2014

Veröffentlicht am 3. Dezember 2013

Seit 20 Jahren hat die Gemeinde einen Ausländerbeirat. Er kümmert sich um die Belange der Menschen ohne deutschen Pass.

Am Mittwoch (11. Dezember) trifft sich der Beirat zu seiner letzten öffentlichen Sitzung in diesem Jahr. Vorsitzender George Bal möchte eine Jahresplanung 2014 erstellen. Weitere Tagesordnungspunkte sind die Berichte aus dem Gemeindevorstand, den kommmunalpolitischen Ausschüssen, dem Ausländerbüro des Landkreises, dem Kreisausländerbeirat und der Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte in Hessen.

Informiert wird über das Einrichten einer kommunalen Unterkunft für Asylbewerber.


Gemeindevertretung beendet kommunalpolitisches Jahr

Veröffentlicht am 3. Dezember 2013

Die 37 Mitglieder der Gemeindevertretung treffen sich am Donnerstag (12. Dezember) zu ihrer letzen Sitzung in diesem Jahr. Beginn ist um 19.30 Uhr im Feuerwehrstützpunkt. Vorsitzender Hans-Jürgen Wickenhöfer legt eine umfangreiche Tagesordnung vor. Sie umfasst 31 Punkte.

Im Mittelpunkt steht der Haushalt 2014. Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) wird das Zahlenwerk des Gemeindevorstandes in die Beratungen einbringen und erläutern. Anschließend geht es zur Beratung in die Ausschüsse und Ortsbeiräte.

Diesen Weg nehmen auch die Vorlagen zur Parkplatzsituation in der Albert-Schweitzer-Straße, die möglichen Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung, die neue Feuerwehrgebührensatzung und die Änderung der Friedhofsgebührensatzung sowie die Friedhofsordnung. Alle Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand.

Der Beratungsweg gilt auch für die Anträge der CDU, die Parkplätze auf dem Kreiskrankenhausgelände und eine Änderung der Stellplatzsatzung wünscht.

Einstimmig empfiehlt der Bauausschuss der Änderung des Benbauungsplanes „Zwischen Sandmühlstraße und Alte Bergstraße“ zuzustimmen.

Unterschiedliche Meinungen haben die Fraktionen zu den Bebauungsplänen „Nördlich Notisweg“ und „Beiderseits der Hochstädter Straße“ sowie zu der besonderen Nutzung der Verkehrsflächen im Schlosspark Seeheim. Das zeigen die Abstimmungen in den Ausschüssen.

Der Gemeindevorstand will eine neue Wochenmarktordnung und Wochenmarktgebührensatzung verabschieden lassen. Grund dafür ist eine neue Europäische Dienstleistungsrichtlinie. Geändert werden sollen auch die Straßenreinigungssatzung und die Hauptsatzung.

Weitere Beratungspunkte sind der Wirtschaftsplan 2014 der Gemeindewerke und der Vertrag der Evangelischen Kirche Seeheim über U3-Ausbau der Kindertagesstätte. Alle Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand. Auf Beschluss der Gemeindevertretung hat der Vorstand eine Aufstellung zu Forderungen, Verbindlichkeiten und Konzessionsabgaben sowie zur Nutzung der Verkehrsflächen im Schlosspark Seeheim erarbeitet.

Die SPD beantragt eine Plakatordnung. Die CDU wünscht einen Bericht zum Zwischenstand der Arbeitsgruppe Staffelgebühren in den Kindertagesstätten. Die Grünen bitten um Vorlage des Beschlusses der Jugenheimer Gemeindevertretung aus den 6o-er Jahren, in der eine Gedenktafel für die Jugenheims Juden am Denkmal für die Kriegsopfer am Aufgang zum Heiligenberg angebracht werden sollte.


Bürgerbüro geschlossen

Veröffentlicht am 9. Dezember 2013

Am 11. Dezember (Mittwoch) ist das Bürgerbüro im Rathaus ganztägig geschlossen, da die Mitarbeiter ihre Kenntnisse bei einer Fortbildung auf den neusten Stand bringen.

An allen übrigen Tagen ist das Bürgerbüro montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 19 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet.


Abfallkalender werden verteilt

Veröffentlicht am 9. Dezember 2013

Der kommunale Abfallkalender für das Jahr 2014 wird in der Zeit von Montag (16. Dezember) bis Freitag (20. Dezember) von der Deutschen Post an alle Haushalte der Gemeinde verteilt. Wer zusätzliche Einzelexemplare benötigt, erhält diese ab 2. Januar (Donnerstag) im Bürgerbüro der Gemeinde

Außerdem steht der neue Kalender bereits jetzt auf der Homepage der Gemeinde zum Herunterladen bereit.


Neues Fahrplanheft im Briefkasten

Veröffentlicht am 9. Dezember 2013

Damit die Seeheim-Jugenheimer wissen, wann sie von welcher Haltestelle den Öffentlichen Personennahverkehr mit der Straßenbahn, dem Bus und das Anrufsammeltaxi nutzen können, geben der RMV und die DADINA für die Kommune ein eigenes Fahrplanheft heraus. Es informiert über Verbindungen innerhalb der Gemeinde als auch nach nah und fern. Es wird voraussichtlich in den nächsten Tagen in die Briefkästen gesteckt. Weitere kostenlose Fahrpläne sind dann auch im Bürgerbüro im Rathaus erhältlich.

Der Fahrplanwechsel beginnt am Sonntag (15.) schreibt die Gemeindeverwaltung in ihrer Mittteilung.


Freie Plätze bei Senioren-Skifreizeit

Veröffentlicht am 9. Dezember 2013

Vom 12. (Sonntag) bis 19. Januar (Sonntag) ist der österreichische Ort Lungau Ziel einer Skifreizeit für Senioren. Der Bus startet in Seeheim von der Sport und Kulturhalle. Geleitet wird die Fahrt von Wilfried Schuck, Mitglied in der gemeindlichen Seniorenvertretung. Untergebracht sind die Teilnehmer in einem familiengeführten Hotel. Geboten werden Halbpension und eine Wohlfühloase. Ein täglicher Bustransfer bringt die Teilnehmer in die Skigebiete.

Einige Plätze sind noch frei. Weitere Informationen gibt der Reiseleiter, der auch die Anmeldungen annimmt, unter Telefon 06257/8752.


Lesestoff für Festtage

Veröffentlicht am 9. Dezember 2013

Beim Nachwuchs wachsen Vorfreude und Neugier auf die Weihnachtstage und die Ferien, die Älteren haben an den langen Abenden mehr Zeit. Das große Angebot der Gemeindebücherei Seeheim verspricht unterhaltsame Stunden. Auf die Jüngsten warten Bilderbücher, für die Erwachsenen stehen in den Regalen Weihnachtsliteratur, Bastelbücher sowie viele Neuerscheinungen der Frankfurter Buchmesse. Ratschläge und Tipps aus zahlreichen Kochbüchern helfen bei ausgewählten Festessen.

Die Bücherei im Historischen Rathaus Seeheim, Ober-Beerbacher-Straße 1 verleiht zum letzten Mal in diesem Jahr am Donnerstag (19). Erster Verleihtag 2014 ist der 8. Januar (Mittwoch). Die Öffnungszeiten der Bücherei sind mittwochs von 9 bis 11 und von 16 bis 19 Uhr sowie donnerstags von 15.30 bis 18.30 Uhr.


Christbäume ohne Schmuck abgeben

Veröffentlicht am 9. Dezember 2013

Die Gemeinde richtet wie jedes Jahr Sammelstellen ein, an denen ausgediente Weihnachtsbäume abgegeben werden können. Allerdings müssen sie von Lametta und Weihnachtsschmuck befreit sein, da sie zerkleinert und zu Kompost verarbeitet werden. Die Mitarbeiter des gemeindlichen Betriebshofs fahren die Bäume an den Sammelstellen ab.

Die Abfuhr erfolgt am Montag (13. Januar) in der Ortslage Seeheim: Carlo-Mierendorff-Anlage/Ecke Philipp-März-Straße, Parkplatz am Historischen Rathaus (Ober-Beerbacher Straße 1), Parkplatz an der Einmündung der Schillerstraße in die Straße „Am Grundweg“, Parkplatz an der Einmündung der Stettiner Straße in die Königsberger Straße, Parkplatz an der Einmündung der Weingartenstraße in den Traubenweg, Eichendorffplatz (Durchgang zwischen den beiden Anlagen), hinter dem Rathaus Schulstraße 12.

Am Dienstag (14. Januar) in der Ortslage Jugenheim: Parkplatz am Schwimmbad in der Burkhardtstraße, Grünanlage im Sandacker / Buchenstraße, Parkplatz an der Saarstraße (gegenüber Friedhof), Parkplatz an der Bürgerhalle (Gutenbergstraße).

Am Mittwoch (15. Januar) im Ortsteil Malchen: Anlage an der Einmündung der Straße „Am Alten Berg“ in der Frankensteiner Straße, Parkplatz am Bürgerhaus (Dieburger Straße).

Ortsteil Steigerts: Parkplatz in der Ohlystraße.

Ortsteil Balkhausen: Parkplatz am Feuerwehrgerätehaus (Felsbergstraße), Parkplatz am Bürgerhaus (Im Schollrain).

An den Abfuhrtagen nach 9 Uhr angelieferte Weihnachtsbäume werden nicht mehr abgeholt. Falls der Betriebshof in dieser Zeit Winterdienst fährt, kann es zu Verzögerungen kommen.

Weihnachtsbäume können auch in der grünen Komposttonne entsorgt oder bei der Kompostierungsanlage Alsbach-Hähnlein angeliefert werden. Die Öffnungszeiten sind dem Abfallkalender 2014 zu entnehmen.

Die Weihnachtsbäume in Ober-Beerbach und Stettbach werden am Samstag (11. Januar) von der Jugendfeuerwehr eingesammelt.


Weihnachtspause im Rathaus

Veröffentlicht am 9. Dezember 2013

Zwischen Weihnachten und Neujahr sind das Rathaus und die kommunalen Nebenstellen von Montag (23. Dezember) bis einschließlich zum 1. Januar (Sonntag) geschlossen. Der Dienstbetrieb beginnt wieder am 2. Januar (Donnerstag). Das hat der Gemeindevorstand beschlossen, denn mit den „Betriebsferien“ werden Personalkosten und Energie gespart. Die Gemeindebeschäftigten nehmen Urlaub.

Allerdings gibt es Ausnahmen. Am 23. Dezember (Montag), 27. Dezember (Freitag) und 30. Dezember (Montag) richtet das Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) für dringende Fälle einen Notdienst ein. Das Standesamt ist ausschließlich am Freitag (27. Dezember) erreichbar. Die Öffnungszeiten für die Notdienste sind jeweils von 9 bis 12 Uhr.

Die Pressestelle der Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass dieser Notdienst nicht alle Angelegenheiten erledigen kann, da die die anderen Fachbereiche und viele weitere Behörden in dieser Zeit ebenfalls geschlossen sind. Deshalb sollten beispielsweise die Ausweispapiere rechtzeitig auf ihre Gültigkeit überprüft werden.

Auch die Gemeindewerke bieten ganzjährig einen Notdienst an. Zu erreichen ist er unter Telefon 06257/8 53 26 (Wasserversorgung) oder 06257/96 97 53 (Öffentlicher Kanal).


Ausstellung zeigt bewegende Bilder – „Der Alltag jüdischer Kinder während des Holocausts“

Veröffentlicht am 9. Dezember 2013

Über eine Million Kinder und Jugendliche wurden durch die Nationalsozialisten ermordet und unzählige weitere schwer misshandelt. Im Rahmen der ständigen Erinnerung an die Opfer des NS-Regimes zeigt die Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde anlässlich des jährlichen Holocausttags am 27. Januar die Wanderausstellung „Der Alltag jüdischer Kinder während des Holocausts“. Eröffnet wird die Schau am 9. Januar (Donnerstag) um 19 Uhr im Foyer der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3, von Bürgermeister Olaf Kühn.

Die weltbekannte Gedenkstätte für die Opfer des Holocausts Yad Vashem in Jerusalem hat die Fotos und Dokumente zusammengestellt. In Zusammenarbeit mit der Botschaft des Staates Israel kommt die Ausstellung an die Bergstraße und wird hier erstmalig in der süddeutschen Region gezeigt.

Die Kinder wurden eines Tages zu „Feinden“ des Dritten Reiches erklärt. Ihr Leben wurde von da ab zum Überlebenskampf. Sie wurden von ihren Familien getrennt. Sie mussten Nahrung auftreiben.

Auf den 30 Tafeln ist auf erschütternde Weise zu sehen, dass es Kinder und Jugendliche jüdischer Familien aus vielen Ländern der Welt waren, die als erste in die Todeslager und Konzentrationslager zur Vernichtung geschickt wurden. In den Kindergesichtern sieht der Betrachter die leidvollen Erfahrungen ihres kurzen Lebens: Armut, Hunger, Erniedrigung, Todesangst, Hilflosigkeit und Verlassenheit.

Gezeigt wird die Ausstellung vom 9. Januar (Donnerstag) bis 28. Januar (Dienstag) montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 19 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Die „Hessische Energiespar-Aktion“ informiert: Energiespar-Informationen auf DVD

Veröffentlicht am 18. Dezember 2013

„Energiespar-Informationen“ hat die „Hessische Energiespar-Aktion“ auf DVD gesammelt. Viele Institutionen geben in Deutschland dankenswerterweise Broschüren zum Energiesparen heraus. Die Themen spannen sich über die Thermografie, Ratgeber zu Altbausanierung und Neubau, zum Stromsparen im Haushalt, Schimmelvermeidung, erneuerbare Energien. „Hier existieren eine Vielzahl sehr guter Informationen. Wir wollten das Suchen im Internet überflüssig machen und haben die wichtigsten Broschüren auf einer DVD zusammengestellt“, sagt Werner Eicke-Hennig, Programmleiter der „Hessischen Energiespar-Aktion“, ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Zum Umfang gehören auch einige Berechnungshilfen zur Wirtschaftlichkeit sowie eine hessische Thermografie-Präsentation mit dem Titel „Heiße Dächer, Warme Wände“. Sie enthält auch einen Ausdruck des „Energiepass Hessen“ sowie den zugehörigen Fragebogen für Hauseigentümer. „Hier können sich Hauseigentümer an einem Muster des „Energiepass Hessen“ schon einmal anschauen, wie gut die Informationen für Ihr Haus aufbereitet werden, wenn Sie uns den Hausfragebogen ausgefüllt zusenden“, so Eicke-Hennig.

Die PDF-Datei kann für die Schutzgebühr von 2,50 Euro über die „Hessische Energiespar-Aktion“, www.energiesparaktion.de, bestellt oder bei der „Hessischen Energiespar-Aktion“, Rheinstraße 65, 64295 Darmstadt erworben werden.

„Wer sich über Energieeinsparmöglichkeiten beim selbst genutzten Wohneigentum kompetent und preisgünstig informieren möchte, für den ist der „Energiepass Hessen“ genau das Richtige: Übersichtlich gestaltet und auf die wesentlichen Aussagen in Form einer Kosten-Nutzen-Rechnung der einzelnen Gewerke zum jeweiligen Gebäude zugespitzt, wird dieser im Rahmen einer Sonderaktion für nur 37,50 Euro angeboten, der Hälfte des regulären Preises“, so der Energieexperte weiter. Den Fragebogen gibt es unter: info@energiesparaktion.de oder „Hessische Energiespar-Aktion“, Rheinstraße 65, 64295 Darmstadt. Weitere Informationen unter www.energiesparaktion.de.

Die „Hessische Energiespar-Aktion“ ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.


Stettbacher Tal gesperrt

Veröffentlicht am 18. Dezember 2013

Am Mittwoch (8. Januar) und am Donnerstag (9. Januar) werden jeweils in der Zeit von 7.30 Uhr bis 16 Uhr in der Straße „Stettbacher Tal“ (Kreisstraße K 144), in Höhe des Anwesens Nummer 20 im Auftrag des Wasserverbandes Modaugebiet umsturzgefährdete Bäume gefällt.

Aufgrund der geringen Breite der Kreisstraße können diese Arbeiten nur bei einer Vollsperrung der Straße ausgeführt werden. Die Umleitung für den Durchgangsverkehr erfolgt über die Kreisstraße 143 nach Ober-Beerbach und weiter nach Stettbach.


Ausländerbeirat feiert 20-jähriges Bestehen

Veröffentlicht am 18. Dezember 2013

12.2013 Ausländerbeirat

Foto: Auf dem Wochenmarkt vor dem Rathaus informiert der Ausländerbeirat über seine Arbeit: Eileen Chng-Vaerst, Giulio Mollo, George Bal, Xavier Marc und Bürgermeister Olaf Kühn (v.l.n.r.) Nicht auf dem Foto sind Ester Andreu-Gene, Lidia Lorenz und Thea Mollo-Kossmann. (foto: pae)

Beratung, Asylfragen, Kindertagesstätten, Begräbnisformen, Beteiligung an Veranstaltungen und Festen und Kontakte zu den Partnerstädten sind nur einige der Aufgaben, die der kommunale Ausländerbeirat bearbeitet. Er vertritt die Interessen der nichtdeutschen Bevölkerung gegenüber dem Gemeindevorstand und der Gemeindevertretung und berät diese Gremien.

Jeden Donnerstag von 16 bis 17 Uhr bietet er im Rathaus Sprechstunden für die ausländischen Bürger an. In der Regel tagt er einmal monatlich. Die nächste öffentliche Sitzung ist am 29. Januar (Mittwoch). Beginn ist jeweils um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3.

In diesen Tagen feiert er sein 20-jähriges Bestehen. 1993 wurde zum ersten Mal gewählt. Im Landkreis Darmstadt-Dieburg war es der erste Ausländerbeirat. Damals war in die Hessische Gemeindeordnung ein neuer Paragraf eingefügt worden. Ab tausend gemeldete ausländischer Einwohner in einer Kommune musste ein Ausländerbeirat eingerichtet und gewählt werden. Derzeit leben rund 1.330 Ausländer in der Bergstraßengemeinde.

Der Beirat hat sieben Mitglieder. Vorsitzender ist George Bal, der die niederländische und deutsche Staatsbürgerschaft besitzt. Die weiteren Mitglieder sind Ester Andreu-Gene (Spanien), Eileen Chng-Vaerst (Singapur), Lidia Lorenz (Polen), Xavier Marc (Frankreich), Giulio Mollo und Thea Mollo-Kossmann (beide Italien).

Bürgermeister Olaf Kühn lobt das Engagement: „Das Ausländerbeirat trägt sehr viel dazu bei, die Integration der nichtdeutschen Bürger erfolgreich zu gestalten“.


Die „Hessische Energiespar-Aktion“ informiert: „Ihre Gemeinde steckt voller Energie“

Veröffentlicht am 31. Dezember 2013

Alle Info-Angebote für Kommunen der „Hessischen Energiespar-Aktion“ unter www.energiesparaktion.de

„Hessischen Gemeinden kommt eine zentrale Rolle bei der Bürgerinformation über Energie-Einsparmöglichkeiten zu. 50 Prozent Einsparpotenzial bei der Gebäudeheizung, 80 Prozent beim Stromverbrauch der Heizungs-Umwälzpumpen sind ein großes Potenzial. Stromeinsparung im Haushalt, Heizung, Dämmung, neue Fenster, alle diese Investitionsentscheidungen fallen dezentral bei über einer Million Hauseigentümern oder in den rund drei Millionen hessischen Haushalten“, so Werner Eicke-Hennig, Leiter der „Hessischen Energiespar-Aktion“, ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Die Hessische Energiespar-Aktion bietet allen hessischen Bürgermeistern deshalb eine Kooperation für die Energieeinsparung an. Bürgerinformation für die Energieeinsparung ist nur erfolgreich, wenn sie stetig betrieben wird. Wir liefern Ihnen die Anlässe. Sie setzen mit uns Veranstaltungen, Ausstellungen, Kampagnen um. Alle Informationen dazu finden Sie unter www.energiesparaktion.de unter der Rubrik „Angebote für Kommunen“.

Aktuelle Informationen des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz finden Sie unter www.energieland.hessen.de

Informationen zur „Hessischen Energiespar-Aktion“, zum „Energiepass Hessen“, den Kooperationspartnern, die 14 Energiesparinformationen mit detaillierten Hinweisen zu den wichtigsten Energiespartechniken, viele weitere Fachbeiträge, unsere aktuellen Pressemitteilungen oder die Energieberaterliste erhalten Sie unter www.energiesparaktion.de

Die „Hessische Energiespar-Aktion“ ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.


Seniorenfahrt zur Inka-Ausstellung

Veröffentlicht am 31. Dezember 2013

„Inka – Könige der Anden“ heißt die europaweit erste Ausstellung zur Kultur der Inka. Zu sehen ist sie im Linden-Museum in Stuttgart. Im Rahmen vom gemeindlichen Seniorenprogramm bietet Dörte Hartmann am 21. Januar (Dienstag) eine Ganztagesfahrt zu einem Ausstellungsbesuch an. Die Abfahrt vom Villenave d´Ornon-Platz ist um 8.30 Uhr. Der Teilnehmerpreis beträgt dreißig Euro, darin enthalten sind die Busfahrt, der Eintritt und die Führung durch die Schau. Anmeldungen nimmt das Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) entgegen.

Das Imperium der Inka war im 15. und 16. Jahrhundert das größte indigene Reich, das jemals auf amerikanischem Boden existierte. Mit dem Machtzentrum Cusco und dem sagenumwobenen Herrschersitz Machu Picchu in Peru erstreckte es sich über fast 5.000 Kilometer entlang der Anden von Kolumbien bis Chile. Mehr als 260 Objekte zeigen die Geschichte von den Anfängen der Kultur in der Mitte des 11. Jahrhunderts bis in die Kolonialzeit.


Schnuppertag für Kinder-Theaterprojekt

Veröffentlicht am 31. Dezember 2013

„Träume, Träume…“ heißt das Thema des Theaterprojektes, das die Jugendförderung der Gemeinde, die Werkstatt Sonne und das Schuldorf Bergstraße gemeinsam anbieten. Veranstaltet wird es über das gesamte Jahr 2014. Beteiligen können sich Kinder im Alter von neun bis zwölf Jahren.

Die Veranstalter laden interessierte Kinder am Samstag (18. Januar) von 11 bis zirka 16 Uhr zu einem Schnuppertag in den kommunalen Jugendtreff, Sandstraße 86 ein.

Dabei kann der Nachwuchs ausprobieren und sich informieren. Angeboten werden Schauspielübungen, Schminken, Kostümieren, Requisiten bauen, Texte verfassen und Bühnenpräsenz üben. Die Teilnahme an allen Aktionen ist kostenlos.

Das Projekt will Kinder anregen, sich mit ihrer Lebenswelt auseinander zu setzen. Angeleitet werden sie dabei von der Theaterpädagogin und Rhythmikerin Rebekka Fahrwald. Geprobt wird in der Regel wöchentlich von 16 bis 18 Uhr in Bürgerhalle Jugenheim. Die Proben werden ergänzt mit Wochenendtreffen, Theaterbesuchen, Gesprächen mit Schauspielern sowie Workshops im Schuldorf und in Darmstadt auf.

Gefördert wird das Projekt von der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung „Künste öffnen Welten“. Die Förderung will allen Kindern freien Zugang und Teilhabe an Kultur als auch eigenen künstlerisch-persönlichen Ausdruck ermöglichen.

Anmeldungen für den Schnuppertag nehmen Jugendpfleger Matthias Itzel (Telefon 06257/96 99 428) oder die Werkstatt Sonne (E-Mail werkstatt_sonne@hotmail.com) entgegen.


Kinderkino lädt zum Zeichentrickfilm

Veröffentlicht am 31. Dezember 2013

„Das Geheimnis der Frösche“ heißt der Zeichentrickfilm, mit dem das Kommunale Kinderkino der gemeindlichen Jugendförderung am Mittwoch (15. Januar) im Saal vom Haus Hufnagel, Bergstraße 20, ins neue Jahr startet. Beginn ist um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Eingeladen sind alle Kinder von sechs bis zwölf Jahren.

Nach der Vorführung des Tier- und Umweltfilms wird das Gesehene spielerisch mit Mitarbeitern der Werkstatt Sonne verarbeitet. Die Veranstaltung endet um 18 Uhr.

Bauer Ferdinand mag es nicht, wenn ihn sein Adoptivsohn Tom Opa nennt. Aber ansonsten ist er ein herzensguter Mensch, dem die Nachbarsfamilie Lamotte gerne das Töchterchen Lili in die Obhut gibt, als sie nach Afrika fahren, um für ihren Privatzoo ein paar Krokodile zu holen. Lili darf deshalb bei Tom auf dem Bauernhof die Ferien verbringen. Gemeinsam machen die beiden Kinder die Gegend unsicher.

Dabei treffen sie auf sprechende Frösche, die in ihrer Verzweiflung keinen Ausweg mehr sehen, als die Menschen vor der sich androhenden Sintflut zu warnen. Die Prophezeiung der Frösche bewahrheitet sich: 40 Tage und 40 Nächte lang regnet es ununterbrochen. Die Tiere aus dem Zoo der Lamottes flüchten auf den Bauernhof, den höchsten Punkt der Umgebung. Doch das Wasser steigt und steigt, bis nach den Regengüssen von der Welt nur noch ein großer weiter Ozean mit einer einsamen Scheune voller Tiere übrig bleibt …


Frauenseminar für Gesprächsführung

Veröffentlicht am 31. Dezember 2013

„Für Frauen, die ehrenamtlich oder politisch aktiv sind, ist es unerlässlich, gut mit Sprache umzugehen“, erklärt die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke. Deshalb bietet sie zusammen mit dem Wiesbadener Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit interessierten Frauen ein Seminar am Samstag (8. Februar) an. Veranstaltet wird es von 9 bis 16 Uhr im Haus Hufnagel, Bergstraße 20. Referentin ist die PR-Beraterin und Trainerin Regina Buchholz.

Das Seminar vermittelt, wie Inhalte überzeugend transportiert werden und wie Argumente prägnant sowie verständlich dargestellt werden. Ziel ist es, das Gegenüber nachhaltig zu überzeugen und für Anliegen zu gewinnen. Dabei spielen eine gute Gesprächsführung und Moderation von großen Diskussionsrunden und kleineren Gruppen eine bedeutende Rolle. Viele Beispiele aus dem öffentlichen Leben runden das Thema ab.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 38 Euro. Anmeldeschluss ist der 30. Januar. Informationen gibt die Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de), die auch die Anmeldungen entgegen nimmt.