Nachlesen, was gestern war:
Archiv der Pressemeldungen aus dem Jahre 2012

Unsere Pressemeldungen informieren Sie über die wichtigen Ereignisse in unserer Gemeinde. Damit sind Sie immer auf dem neuesten Stand und wissen um die aktuellen wirtschaftlichen, politischen und sozialen Entwicklungen in Seeheim-Jugenheim. Aber auch, wenn Sie sich über vergangene Veranstaltungen oder zurückliegende Entwicklungen informieren möchten, sind Sie hier an der richtigen Stelle. Unser Pressearchiv beinhaltet als Nachlese alle Pressemeldungen aus dem Jahre 2012. Einfach den gewünschten Monat anklicken und stöbern.

Pressemeldungen im Januar 2012

Schmucklose Christbäume abgeben

Veröffentlicht am 3. Januar 2012

Die Gemeinde richtet wieder Sammelstellen ein, an denen ausgediente Weihnachtsbäume abgegeben werden können. Allerdings müssen sie von Lametta und sonstigem Weihnachtsschmuck befreit sein, da sie zerkleinert und zu Kompost verarbeitet werden. Die Mitarbeiter des gemeindlichen Betriebshofes fahren die Bäume an den Sammelstellen ab.

Die Abfuhr erfolgt am  9. Januar (Montag) in der Ortslage Seeheim: Carlo-Mierendorff-Anlage / Ecke Philipp-März-Straße, Parkplatz am Historischen Rathaus (Ober-Beerbacher Straße), Parkplatz an der Einmündung der Schillerstraße in die Straße Am Grundweg, Parkplatz an der Einmündung der Stettiner Straße in die Königsberger Straße, Parkplatz an der Einmündung der Weingartenstraße in den Traubenweg, Eichendorffplatz (Durchgang zwischen den beiden Anlagen). Bitte keine Weihnachtsbäume hinter dem Rathaus Schulstraße 12 ablegen, an dieser Stelle wird nicht abgefahren!

Am 10. Januar (Dienstag) in der Ortslage Jugenheim: Parkplatz am Schwimmbad in der Burkhardtstraße, Grünanlage im Sandacker / Buchenstraße, Parkplatz an der Saarstraße (gegenüber Friedhof), Parkplatz an der Bürgerhalle (Gutenbergstraße). Ortsteil Balkhausen: Parkplatz am Feuerwehrgerätehaus (Felsbergstraße), Parkplatz am Bürgerhaus (Im Schollrain).

Sowie am 11. Januar (Mittwoch) im Ortsteil Malchen: Anlage an der Einmündung der Straße Am Alten Berg in die Frankensteiner Straße, Parkplatz am Bürgerhaus (Dieburger Straße). Ortsteil Steigerts: Parkplatz in der Ohlystraße. Ortsteil Stettbach: Kinderspielplatz an der Talstraße.

An den Abfuhrtagen nach 9 Uhr angelieferte Weihnachtsbäume werden nicht mehr abgeholt.

Weihnachtsbäume können auch in der grünen Komposttonne entsorgt oder bei der Kompostierungsanlage Alsbach-Hähnlein angeliefert werden. Die Öffnungszeiten sind dem kommunalen Abfallkalender 2012 zu entnehmen.

Die Weihnachtsbäume in Ober-Beerbach werden am, 14. Januar (Samstag), von der dortigen Jugendfeuerwehr eingesammelt.


Rathaus und Verein suchen Quartiere

Veröffentlicht am 3. Januar 2012

Vom 17. bis 20. Mai steht die Bergstraßengemeinde ganz im Zeichen von Jubiläumsfeiern. Dann wird die Verschwisterung mit Villenave d´Ornon (Frankreich) 30 Jahre, die Freundschaft mit Kosmonosy (Tschechien) 15 Jahre und die Partnerschaft mit Ceregnano (Italien) 5 Jahre alt. Ein dreifacher Grund zum Feiern. Das Motto der Veranstaltungen lautet daher Europäische Jubiläen: 30 – 15 – 5. Gefördert werden die Feierlichkeiten vom Programm Europa der Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Kommission.

Rund 140 Gäste erwartet das gemeindliche Büro für Städtepartnerschaften, das die Veranstaltungen mit Vereinen und Einzelpersonen organisiert. Um diese unterzubringen, suchen das Büro und der Partnerschaftsverein Quartiere. Gesucht werden auch Personen, die beim Übersetzen helfen.

Wer Gäste aufnehmen oder übersetzen möchte, kann sich im Rathaus (Telefon 06257/990-103 oder E-Mail: karsten.paetzold@seeheim-jugenheim.de) melden. Hier gibt es auch weitere Informationen. Die Begegnung mit den Menschen aus den Schwesterstädten ist ein schönes Erlebnis für alle beteiligten, weiß Bürgermeister Olaf Kühn.


Kommunalpolitik miterleben

Veröffentlicht am 3. Januar 2012

Wie Kommunalpolitiker, Parteien und Fraktionen die Interessen der Bürger und Wähler in den kommunalpolitischen Gremien vertreten, kann man selbst erleben. Die Sitzungen der Gemeindevertretung, ihrer Ausschüsse, der Ortsbeiräte und des Jugendparlamentes sind öffentlich. Das gilt auch für den Ausländerbeirat und die Seniorenvertretung. Kommunalpolitisch Interessierte sollten sich die Termine in den Kalender eintragen, um den von ihnen gewählten Parlamentariern über die Schulter zu schauen und zuzuhören. So können sie die Beschlüsse und vorangehenden Debatten live verfolgen.

Die Gemeindevertretung tagt in der Regel donnerstags um 20 Uhr im Großen Saal der Stützpunktfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Seeheim in der Philipp-März-Straße 30. Die nächsten Sitzungstermine sind am: 12. Januar, 15. März, 3. Mai, 14. Juni, 23. August, 27. September, 15. November und 20. Dezember.

Das Ortsparlament hat vier Fachausschüsse gebildet, die sich in der Regel dienstags um 20 Uhr in Seeheim im Haus Hufnagel treffen. Die Ausschüsse sind der Haupt- und Finanzausschuss, der Bauausschuss, der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz und der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport.

Der Haupt- und Finanzausschuss kommt zu Doppelsitzungen am 28. und 29. Februar (Mittwoch) sowie am 6. und 7. März (Mittwoch), 24. April, 29. Mai, 14. August, 18. September, 6. November und 11. Dezember zusammen.

Der Bauausschuss hat seine Sitzungen am 14. Februar, 17. April, 22. Mai, 26. Juni, 11. September, 30. Oktober und 4. Dezember.

Der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz hat seine Sitzungen am 7. Februar, 27. März, 15. Mai, 26. Juni, 4. September, 9. Oktober und am 27. November.

Der Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport trifft sich am 31. Januar, 20. März, 8. Mai, 19. Juni, 28. August, 2. Oktober und 20. November.

Orts- und Terminänderungen oder Zusatztermine sowie die Tagesordnungen werden im Amtsblatt der Gemeinde veröffentlicht.


Gemeindliches Seniorenprogramm erschienen

Veröffentlicht am 3. Januar 2012

Das Seniorenprogramm der Gemeinde für das Jahr 2012 ist zum Jahresbeginn erschienen. Herausgegeben wird das hellgrüne Heft im Taschenformat von der Gemeinde und dem kommunalen Seniorenbeirat.

Mit dem Angebot will „man ältere Menschen unterstützen und ihnen die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglichen“, schreibt Bürgermeister Olaf Kühn. Er dankt den vielen ehrenamtlichen Beteiligten für ihr Engagement, ohne die ein solch vielfältiges Freizeitprogramm nicht verwirklicht werden könnte.

Wie seit vielen Jahren haben der Beirat und das gemeindliche Seniorenbüro gemeinsam mit den Referenten, Reise- und Gruppenleitern in vielen Stunden die Veranstaltungen zusammengestellt. Die beteiligten Senioren investieren zudem viel Zeit in die Vorbereitung und Durchführung der Angebote. Neben beliebten und immer wieder nachgefragten Veranstaltungen warten eine Reihe Neuheiten auf Besucher. Die Erfahrungen und Kenntnisse der älteren Generation sind dabei ein wichtiges Element.

Gleichzeitig wollen die Programmangebote Treffpunkte für die Älteren außerhalb der eigenen vier Wände sein. Unter 75 Einzelveranstaltungen können die Senioren wählen. Das Angebot reicht von Diaschauen über Fachvorträge zu verschiedenen Themen bis zu Fahrradtouren und Führungen. Viele Veranstaltungen sind kostenlos. Für Ausflüge, Fahrten und einige besondere Unternehmungen wird ein kostendeckender Teilnehmerbeitrag erhoben. Neben den Einzelveranstaltungen laden auch Hobby- und Interessensgruppen aus den Bereichen Fremdsprachen, Sport, Spiel, Tanz, Literatur, Theater, Gesundheit und Computer zum Mitmachen ein.

Außerdem sind die Sprechstunden des Seniorenbeirates, Informationen über die Nachbarschaftshilfe und weitere Seniorenprojekte aufgeführt.

Geselligkeit und Unterhaltung erwarten die Besucher der Seniorentreffs und -clubs in Malchen, Seeheim und Jugenheim.

Erhältlich ist das Heft am Informationsstand im Rathaus (Georg-Kaiser-Platz 3.). Anmeldungen für Tagesfahrten und Reisen nimmt das Seniorenbüro ab 9. Januar (Montag) entgegen. Geöffnet ist es Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 12 Uhr.


Fahrt in die französische Schwesterstadt

Veröffentlicht am 3. Januar 2012

Freie Plätze gibt es noch bei der Fahrt in die französische Schwesterstadt Villenave d´Ornon. Angeboten wird von sie im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde von Dörte Hartmann. Los geht es am 4. Juni (Montag), die Rückreise ist am 11. Juni (Montag). Untergebracht sind die Teilnehmer in Privatquartieren, um das französische Alltagsleben kennenzulernen.

Während des Aufenthaltes ist ein abwechslungsreiches Programm geplant. Ausflüge führen in die berühmte Region Perigord mit dem Fluss Dordogne, in die Weinbaugebiete Graves und Medoc mit seinen berühmten Bordeaux-Weinen sowie an die Atlantikküste mit ihren sehenswerten Kleinstädten.

Ausführliche Informationen erhalten Interessierte bei einem Vorbereitungstreffen am Dienstag (10.) um 15 Uhr im kommunalen Seniorentreff in der Sport- und Kulturhalle. Hier werden auch die Anmeldungen entgegen genommen.


Die kleine Meerjungfrau im Kinderkino

Veröffentlicht am 3. Januar 2012

Anlässlich der diesjährigen Städtepartnerschaftsjubiläen zeigt die gemeindliche Jugendförderung in ihrem Kinderkino Filme aus den Partnerländern Tschechien, Italien und Frankreich. Die Filmreihe startet am Mittwoch (11.) mit die Verfilmung des Märchens „Die kleine Meerjungfrau“ des Dänen Hans Christian Andersen. Spielstätte ist der Saal der Seeheimer Gaststätte „Zum Löwen“ in der Bergstraße 7. Beginn ist um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Nach Ende des Films bearbeiten Betreuer der Werkstatt Sonne bis 18 Uhr mit dem Nachwuchs das Gesehene mit Spielen und Basteln.

Die kleine Meerjungfrau lebt am Grunde des Meeres. Sie führt ein glückliches Leben. Sie träumt davon, einen Prinzen kennenzulernen. Eines Tages singt sie mit ihrer betörenden Stimme ein wunderschönes Lied und bringt dadurch ein Schiff zum Sinken. Sie rettet einem Mann, tatsächlich ein Prinz, das Leben und verliebt sich in ihn. Doch sein Herz gehört einer anderen Frau. Die kleine Meerjungfrau will ihn von ihrer Liebe überzeugen, darum bittet sie die Meereshexe ihr dabei zu helfen. Dabei muss die kleine Meerjungfrau ihr Leben riskieren, um mit ihrem Prinzen zusammen sein zu können. Denn wenn sie es nicht schafft, dass der Prinz sich innerhalb einer bestimmten Zeit in sie verliebt, verwandelt sie sich für immer in Meerschaum.


Seeheim-Jugenheim feiert 35. Geburtstag

Veröffentlicht am 3. Januar 2012

Die Gemeinde Seeheim-Jugenheim feiert ihren 35. Geburtstag. Am 1. Januar 1977 wurden die Gemeinden Seeheim und Jugenheim zu einer Gemeinde zusammengeschlossen. Damit wurde das Gesetz zur Neugliederung der Landkreise Darmstadt und Dieburg sowie der Stadt Darmstadt vom Juni 1974 umgesetzt. Im ersten Jahr trug die neue Kommune den Namen Seeheim. Ab Januar 1978 lautet der Name „Seeheim-Jugenheim“. Die rund 16.000 Einwohner leben in den sieben Ortsteilen Seeheim, Jugenheim, Balkhausen, Malchen, Ober-Beerbach, Steigerts und Stettbach. „Die Gemeinde hat sich in diesen Jahren hervorragend entwickelt. Sie ist für die Zukunft gut gerüstet“, freut sich Bürgermeister Olaf Kühn anlässlich des Jubiläums. (foto: psj)


Filmreise in den Jemen

Veröffentlicht am 3. Januar 2012

Der Arabische Frühling hat im vergangenen Jahr auch den Jemen erfasst. Die Seeheimerin Vera Heusser hat das Land im Jahr 1992 bereist. Mit der Videokamera hat sie ihre Eindrücke vom Süden der Arabischen Halbinsel festgehalten. Ihr Reisebericht über dieses Land ist daher besonders interessant.

Zu sehen ist der Zweiteiler im Rahmen des Gemeindlichen Seniorenprogramms jeweils am Donnerstag (12. und 26.) im Raum Culitzsch der Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt ist frei.

Die Bilder zeigen einen Staat mit einer 3.000 Jahre alten Geschichte, der noch größtenteils in der Vergangenheit lebt.


Energieberatung im Rathaus

Veröffentlicht am 5. Januar 2012

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr wird die monatliche Ener­gieberatung der Verbraucherzentrale Hessen fortge­setzt. Energieberater Dieter Schneider infor­miert pro­duktunabhängig über moderne Heiz­technik, Wärme­schutz in Alt- und Neubauten, So­larnutzung, Altbausa­nie­rung, Schimmelbildung in Wohngebäu­den, Strom­verbrauch oder Fördermöglich­keiten bei Energie­sparmaßnahmen.

Die Bürgerberatung wird gefördert durch Projekt­mittel des Bundes und kostet daher nur fünf Euro, die von der Gemeinde übernommen werden. Nächster Termin ist am Don­nerstag (19.) in der Zeit von 15 bis 18 Uhr im Rat­haus Seeheim, Georg-Kaiser-Platz 3. Um Warte­zeiten zu vermeiden, ist eine vor­herige Anmeldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) notwendig.


Gemeinde lädt zum Neujahrsempfang

Veröffentlicht am 14. Januar 2012

Zum Neujahrsempfang der Gemeinde am 21. Januar (Samstag) laden Bürgermeister Olaf Kühn und der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer die Bürger von Seeheim-Jugenheim, die Vertreter von Vereinen, Verbänden, Organisationen und Zusammenschlüssen, Repräsentanten des öffentlichen und politischen Lebens sowie von Handel, Gewerbe und Institutionen ein. Beginn ist um 15 Uhr in der Sport- und Kulturhalle.

Eingebettet in die Veranstaltung sind die jährliche Sportlerehrung und die Verleihung vom Umweltpreis des Jahres 2011. Für musikalische Unterhaltung sorgt die Combo der Big Band vom Schuldorf Bergstraße.


Bürgerversammlung zum Fries-Gelände

Veröffentlicht am 14. Januar 2012

Die zukünftige Bebauung im Bereich „Im Säbchen – Im Sandacker (Fries-Gelände) ist Schwerpunktthema der Bürgerversammlung, zu der der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer am Dienstag (24. Januar) in die Bürgerhalle Jugenheim einlädt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Die Zudem können Fragen zu aktuellen Themen gestellt werden, die für die Allgemeinheit interessant sind.


Kinderzeichnungen aus dem KZ Theresienstadt – Zeitzeugengespräch zur Ausstellungseröffnung

Veröffentlicht am 14. Januar 2012

Die Ausstellung „Kinder im KZ Theresienstadt – Zeichnungen, Gedichte, Texte“ ist ab Montag (23.) im Foyer des Rathauses am Georg-Kaiser-Platz 3 zu sehen. Sie erinnert an die 11.000 nach Theresienstadt deportierten Kinder, von denen nur sehr wenige überlebten. Eröffnet wird die Ausstellung um 18 Uhr von Bürgermeister Olaf Kühn in Anwesenheit von Edith Erbrich. Sie war als Siebenjährige mit ihrem Vater und ihrer vier Jahre älteren Schwester im KZ Theresienstadt inhaftiert. Eine Einführung in die Schau gibt anschließend Thomas Altmayer, der wissenschaftliche Mitarbeiter vom Verein Studienkreis Deutscher Widerstand 1933–1945, der die Wanderausstellung erstellt hat.

In einem Zeitzeugengespräch schildert Erbrich ihre Erlebnisse in der NS-Zeit und ihr Leben im KZ. Beginn ist um 19.30 Uhr im Rathaus.

Die Stabstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Gemeindevorstandes zeigt die Wanderausstellung anlässlich des Holocausttages. Die Gemeindevertretung hat beschlossen, unter dem Titel „Gegen das Vergessen“ ständig in vielfältiger Weise an die Opfer des Nationalsozialismus zu erinnern.

Auf fünfzehn Tafeln sind originalgetreue Reproduktionen von Kinderzeichnungen zu sehen, mit denen die jüdischen Kinder ihre Hoffnungen und Wünsche dargestellt haben. Die Originale befinden in den öffentlichen Sammlungen des Jüdischen Museums in Prag.

Theresienstadt ist eine böhmische Kleinstadt rund 60 Kilometer nördlich von Prag. In dem 7.000 Einwohner zählenden Städtchen wurde 1941 von der SS ein Ghetto eingerichtet. Es diente mehreren Funktionen: Altersghetto, NS-Propaganda-Lager, Sammel- und Durchgangslager. Von den 141.000 dorthin verschleppten Menschen aus Deutschland, Österreich, Ungarn, Niederlande, Polen und Dänemark starben rund 35.000, also jeder Vierte. In diesem KZ wurde sogar ein Propagandafilm der Nazis gedreht.

Geöffnet ist die Ausstellung: Montag und Dienstag 8 bis 16 Uhr, Mittwoch 8 bis 15 Uhr, Donnerstag 7.30 bis 19 Uhr und Freitag 8 bis 12 Uhr. Letzter Ausstellungstag ist der 3. Februar (Freitag). Der Eintritt ist frei. Ein Ausstellungskatalog ist zum Selbstkostenpreis im Bürgerbüro erhältlich.


Ausländerbeirat berät

Veröffentlicht am 14. Januar 2012

Der Ausländerbeirat der Gemeinde lädt am Mittwoch (18.) zur öffentlichen Sitzung in das Rathaus am Georg-Kaiser-Platz 3 ein. Im Raum Kosmonosy berät er ab 20 Uhr.

Auf der Tagesordnung steht die Planung der diesjährigen Aktivitäten. Weitere Punkte sind die Berichte aus den kommunalpolitischen Gremien und den Einrichtungen der Ausländerbeiräte im Landkreis und in Hessen.


Ortsbeiräte beraten Etat

Veröffentlicht am 14. Januar 2012

Ein Beratungsmarathon durchläuft der Entwurf des Etats der Gemeinde für das Jahr 2012 in den kommunalen Gremien. Zuerst wird er in den Ortsbeiräten diskutiert. Start ist am Montag (23.) im Ortsbeirat Ober-Beerbach. Dieser tagt um 20 Uhr im Bürgerhaus. Außerdem befasst er mit den Hinterlassenschaften von Hunden an innerörtlichen Fußwegen.

Zweite Station der Haushaltsberatungen ist am Mittwoch (25.) im Ortsbeirat Balkhausen. Sitzungsort ist um 20 Uhr die Bürgerhalle. Auf der weiteren Tagesordnung stehen zwei Anträge. Gefordert werden ein Verkehrsspiegel in der Felsbergstraße in Höhe Helfrichhul und eine Starkstromsteckdose in der Küche der Bürgerhalle. Weiter steht der Feldweg von der Rösnerbrücke Richtung Melibokus auf dem Beratungsprogramm.

Dritte Station des Zahlenwerkes ist der Ortsbeirat Malchen. Dieser kommt am Montag (30.) um 19.30 im Gemeindezentrum zusammen.


Einkaufzentrum ist Agenda-Thema

Veröffentlicht am 14. Januar 2012

Zum ersten Treffen im diesen Jahr lädt die ehrenamtliche Arbeitsgruppe der Lokalen Agenda 21 am Mittwoch (25.) ein. Beginn ist um 19.30 Uhr im Pfarrer-Reith-Haus, Weedring 47. Alle Interessierten sind willkommen.

Schwerpunktthema ist die Entwicklung einer Ideensammlung für die Aufwertung des Einkaufzentrums am Grundweg in Seeheim. Informationen gibt Jörg Hoffmann, der Agenda-Beauftragte der Gemeinde unter der Telefonnummer 06257/990-206.


Hessentag-Umzug sucht Gruppen

Veröffentlicht am 16. Januar 2012

„Wir Hessen“ lautet das Motto des diesjährigen Hessentagsfestumzuges am 10. Juni (Sonntag). Gastgeber ist diesmal die Stadt Wetzlar. Der Umzug beginnt gegen 12.30 Uhr. Der Landkreis Darmstadt-Dieburg hat ein Kontingent von drei Gruppen, die sich am Festumzug beteiligen können. Für sie übernimmt der Kreis die Bus- oder Bahnkosten.

Vereine und Organisationen aus der Bergstraßengemeinde können sich mit einem Motivwagen oder einer Gruppe zur Beteiligung melden, teilt Bürgermeister Olaf Kühn mit.

Interessierte bewerben sich im Rathaus bei Klaus Kraft (Telefon 06257/990-124 oder per E-Mail klaus.kraft@seeheim-jugenheim.de). Dort erhalten sie die Anmeldeformulare sowie wichtige organisatorische Hinweise. Anmeldeschluss ist am Mittwoch (25.).

Der Hessentag wird jährlich veranstaltet und gilt als Deutschlands ältestes und größtes Landesfest. Seit 1961 ist es verbindendes Ereignis für alle Landesbewohner. Hessen präsentiert sich mit Information, Kommunikation und kulturellem Austausch. Dabei erwartet die Besucher stets ein abwechslungsreiches Programm. So wird auch der 52. Hessentag eine bunte Palette an unterschiedlichen Veranstaltungen bieten.


Kita Schuldorf öffnet Türen

Veröffentlicht am 16. Januar 2012

Zu einem „Tag der offenen Tür“ lädt die gemeindliche Kindertagesstätte im Schuldorf Bergstraße am Samstag (21.) ein. Von 10 bis 12.30 Uhr wird ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten.

Während der Nachwuchs auf der Bewegungsbaustelle spielt oder mit Fimo bastelt, können die Erwachsenen sich bei Führungen die Kita ansehen. Auch die „Eulennestgruppe“, so lautet der Name der Kinderkrippe für die Einhalb- bis Dreijährigen, lädt zur Besichtigung ein. Zur Stärkung ist das Eulen-Cafe geöffnet. Hier gibt es Kuchen und Getränke.


Seniorenehrenpreis für Erhard Mattauch

Veröffentlicht am 20. Januar 2012

Der Seniorenbeirat der Gemeinde hatte zum Neujahrsempfang für die Ehrenamtlichen ins Haus Hufnagel geladen. Auf der gut besuchten Veranstaltung hob Bernd Dietrich, der Vorsitzende des Seniorenbeirates, das außerordentliche Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger hervor, ohne das Seeheim-Jugenheim sozial ärmer wäre.

Dr. Gerhard Cimbollek erhielt die Auszeichnung „Guter Geist“, die vom Landkreis verliehen wird, aus den Händen von Karin Voigt, die den Landrat vertrat. Den Senioren-Ehrenpreis 2012 der Gemeinde bekam Erhard Mattauch. Bernd Dietrich nannte in seiner Laudatio den Geehrten „in seiner Mithilfe allgegenwärtig“ und lobte „seine unkomplizierte und bescheidene Art.“ Die Urkunde wurde überreicht von Claudia Schlipf-Traup für die Gemeindevertretung und von Karin Neipp für den Gemeindevorstand.

Foto: Bernd Dietrich (Seniorenbeirat), Karin Neipp (Gemeindevorstand), Erhard Mattauch (Ehrenpreis), Dr. Gerhard Cimbollek (Guter Geist), Claudia Schlip-Traup (Gemeindevertretung), Karin Voigt (Landkreis) (v.l.n.r.). (foto: ale)


Kinderkino zeigt Zeichentrickfilm

Veröffentlicht am 23. Januar 2012

Mit einem Kinderfilm aus Italien beteiligt sich die Kommunale Jugendförderung an den Städtepartnerschaftsjubiläen, die die Gemeinde in diesem Jahr feiert. „Wie Kater Zorbas der kleinen Möwe das Fliegen beibrachte“ lautet der Titel des Zeichentrickfilms, der am Mittwoch (1. Februar) im Saal vom Seeheimer Gasthaus „Zum Löwen“ (Bergstraße 7) zu sehen ist. Beginn ist um 15 Uhr. Eingeladen sind Kinder von sechs bis zwölf Jahren. Im Anschluss an die Vorführung spielen und basteln die Besucher mit Betreuern der Werkstatt Sonne rund um die Filmhandlung.

Der Film erzählt die Geschichte wie eine Möwe bei ihrem Flug über’s Meer in einen Ölteppich gerät. Mit ölverklebten Flügeln und mit letzter Kraft landet sie ausgerechnet vor der Nase des jungen Katers Zorbas, um ein Ei zu legen. Sterbend nimmt sie Zorbas das Versprechen ab, für das Ei zu sorgen, das Küken großzuziehen und ihm das Fliegen beizubringen.

Keine leichte Aufgabe für Zorbas, der sonst lieber mit seiner Bande durch die Straßen zieht. Mit Hilfe seiner Freunde und mit dem gesammelten Wissen diverser Nachschlagewerke gelingt es Zorbas aber nach vielen Abenteuern, das Küken Kiki großzuziehen. Nun muss er Kiki nur noch klarmachen, dass es keine Katze ist, sondern eine Möwe, die fliegen kann.


Senioren spielen Karten

Veröffentlicht am 23. Januar 2012

Jeden Mittwoch treffen sich im Rahmen des gemeindlichen Seniorenprogramms Interessierte zum Kartenspiel. Von 14.30 bis 16.30 Uhr geht es im Pfarrer-Reith-Haus, Weedring 47, vorwiegend bei Rommé und Canaster gemütlich und unterhaltsam zu. Zur Stärkung wird Kaffee gereicht. Die Gruppe würde sich über neue Mitspieler freuen. Weitere Informationen gibt es unter Telefon 06257/6 14 13.


WANTED!

Veröffentlicht am 23. Januar 2012

What are we looking for ? We are looking for a person (native English speaking).

Why? We are a group of 5 to 10 people and interested to improve our English conversation and discuss various topics of today with you .

When? We could imagine to meet once or twice a month for two hours.

Where? Possibly Gemeinde, Sport und Kulturhalle, Seeheim.

Who? Should you be interested to be our couch, please contact Seniorenbüro Seeheim-Jugenheim, Frau Lehrian, Fon 06257/990-284.


Seniorenvertretung berät

Veröffentlicht am 27. Januar 2012

Zu ihrer ersten Sitzung in diesem Jahr kommt die kommunale Seniorenvertretung am 3. Februar (Freitag) zusammen. Beginn ist um 14.30 Uhr im Haus Hufnagel. Als Zuhörer sind alle Älteren eingeladen.

Auf der Tagesordnung steht die Vorbereitung der Neuwahl der Vertretung. Weitere Tagesordnungspunkte sind der Jahresbericht 2011 des Seniorenbeirats, die Berichte des Seniorenbüros der Gemeinde sowie der Arbeits- und Projektgruppen. Informiert wird auch über den Stand der Finanzen. Anschließend steht die Antragsberatung auf dem Programm.


Ausschüsse beraten Waldwirtschaftsplan

Veröffentlicht am 30. Januar 2012

Über den Waldwirtschafsplan beraten der Umweltausschuss und der Finanzausschuss in einer gemeinsamen Sitzung am Dienstag (7.). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Anschließend berät der Finanzausschuss den SPD-Antrag die Schuldorfkreuzung zu entschärfen. Dazu soll ein Teil vom Radweg nach Pfungstadt von der Landesstraße abgetrennt werden. Außerdem soll ein Kreisverkehr gebaut werden. Damit soll die Sicherheit der Schüler verbessert werden.

Die GRÜNEN beantragen, dass sich die Gemeinde an der Aktion Stadtradeln „Gemeinsam radeln fürs Klima“ beteiligen. Gemeindevertreter und Bürger fahren gemeinsam um die Wette. Ziel ist es, viele Menschen für das Umsteigen aufs Fahrrad zu gewinnen und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.


Pressemeldungen im Februar 2012

Vertretung im Forstrevier Seeheim-Jugenheim

Veröffentlicht am 13. Februar 2012

Das Forstrevier Seeheim-Jugenheim wird in den kommenden Wochen vom Forstangestellten Arne Weißert vertreten. Er ist über Handy (0170/7 86 60 79) oder per E-Mail arne.weissert@forst.hessen.de erreichbar. Die wöchentlichen Sprechstunden werden ab sofort donnerstags im Rathaus der Gemeinde Seeheim-Jugenheim (im Büro 105) von 15.00 bis 17.00 Uhr abhalten. Während dieser Zeiten ist der Forstmann telefonisch unter 06257/990-387 zu erreichen. Hier können alle Themen rund um den Seeheimer Wald als auch der Brennholzverkauf besprochen werden. Am 1. März (Donnerstag) fällt die Sprechstunde aus.


Nachwuchs in Kitas anmelden

Veröffentlicht am 13. Februar 2012

Wer seinen Nachwuchs für das Kindergartenjahr 2012/2013 in den Kindertagesstätten anmelden möchte, kann dies ab sofort tun. Voraussetzung ist, dass die Kinder in diesem Jahr das dritte Lebensjahr vollenden und die Eltern ihren Hauptwohnsitz in der Gemeinde haben. Eine Besonderheit gibt es in der Kita Ober-Beerbach. Hier können Jungen und Mädchen bereits nach Vollendung des zweiten Lebensjahres angemeldet werden.

Anmeldungen nehmen die Leitungen der kommunalen und kirchlichen Kitas entgegen. Bei einem Besuch  können sich die Eltern die Einrichtung ansehen und sich auch über das Konzept, den Tagesablauf und die Angebote informieren. Erste Informationen finden Sie auch hier auf der Website der Gemeinde.

Anmeldeschluss und Platzvergabe ist für alle Einrichtungen Mittwoch (29.).


Jugendliche lernen von Profi-Köchen

Veröffentlicht am 15. Februar 2012

Unter der Anleitung von Profi-Köchen können Jugendliche lernen, schnell ein schmackhaftes Menü zu kochen. Dieses Angebot machen die kommunale Jugendförderung und die Werkstatt Sonne acht Jungen und Mädchen ab 13 Jahren. Die Gruppe trifft sich fünf Mal jeweils donnerstags von 14.00 bis 16.30 Uhr. Start ist am 1. März in der Werkstatt Sonne, Sandstraße 86. Für die Lebensmittel wird ein Selbstkostenbeitrag von 20 Euro erhoben. Anmeldungen nimmt Jugendpfleger Rolf Bourgeois (Telefon 06257/9 69 94 28 oder E-Mail bourgeois@seeheim-jugenheim.de) entgegen.

Gemeinsam planen die Teilnehmer, was gegessen wird, welche Lebensmittel benötigt und einkauft werden müssen. Die Köche erklären, welche Geräte notwendig sind, wie das Gericht zubereitet und der Tisch einladend gedeckt wird. Der Nachmittag endet mit dem Essen und dem anschließendem Abwasch.


Frauenseminar gegen Burnout

Veröffentlicht am 22. Februar 2012

Berufliches Engagement und verantwortungsvolle Familienarbeit – immer noch sind es mehrheitlich Frauen, die diesen Balanceakt bewältigen müssen. Im Burnout wird der Alltag für Betroffene zu einer Spirale aus tiefster Erschöpfung und kann bis zum körperlichen und seelischen Zusammenbruch führen. Damit es nicht soweit kommt, bietet die Gemeinde ein Seminar am 10. März (Samstag) von 10 bis 16 Uhr im Haus Hufnagel an. Ziel ist die Vorbeugung von Burnout. Besprochen werden auch Hintergründe und Ursachen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 35 Euro. Es sind nur noch wenige Plätze frei. Anmeldungen nehmen die gemeindliche Gleichstellungsbeauftragte (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de) sowie das Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit in Wiesbaden (Telefon 0611/1 57 86 16) entgegen. Anmeldeschluss ist der 1. März.


Finanzausschuss mit Mammutprogramm

Veröffentlicht am 27. Februar 2012

16 Punkte umfasst die Tagesordnung des Haupt- und Finanzausschusses. Deshalb hat Vorsitzender Walter Sydow (GRÜNE) zu einer Doppelsitzung am Dienstag (28.) und Mittwoch (29.) eingeladen. Beginn ist jeweils um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Bevor der Haushalt erörtert wird, will er eine Reihe von anderen Anträgen beraten.

Fünf Anträge stellen Bündnis 90/DIE Grünen. Sie fordern, das Gemeindegrundstück des ehemaligen Minigolfplatzes in der Friedrich-Ebert-Straße ausschließlich an ein Wohnprojekt zu verkaufen, das Barrierefreiheit garantiert und Generationen übergreifend angelegt ist. Die Kindertagesstätten sollen auf Weichmacher in Spielsachen, Möbeln und Gebäudeteilen untersucht werden.

Weiterhin fordern sie ein Erbpachtverzeichnis sowie den Rückbau einer Wegeblockade im Seeheimer Schlosspark. Der Gemeindevorstand soll klären, ob ein Lebensmittel-Discounter im Seeheimer Ortskern geschlossen oder verlagert werden soll. In diesem Fall soll der Vorstand die Versorgung älterer Bürger mit einer fußläufigen Einkaufsmöglichkeit sicher stellen.

Die SPD stellt drei Anträge. Sie will die Staffelgebühren in den Kindertagesstätten ändern. Dies möchte auch die CDU. Der Haushalt der Gemeinde soll damit entlastet werden.

Vom Gemeindevorstand stammen sechs Vorlagen. Dieser möchte die Neubürgerbegrüßung erst ab dem kommenden Jahr veranstalten. Zwei Angestellte sollen unbefristet weiterbeschäftigt werden. Wichtige Punkte sind der Waldwirtschaftsplan, der Bericht zur kommunalen Haushaltswirtschaft 2011 und der Etat 2012.


Straßenbilder aus Kalkutta

Veröffentlicht am 27. Februar 2012

Im Oktober und November vergangenen Jahres war Gerhart Ludwig als Seniorexperte in Indien. Dabei arbeitete der ehemalige Industriechemiker mit vielen Menschen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen zusammen. Mit der Kamera hat er das Straßenleben aus der Sicht der einfachen Menschen in West-Bengalien eingefangen.

Seine Impressionen „Oh Kolkata! Menschen auf der Straße von Kalkutta“ zeigt er am Donnerstag (8. März) im Rahmen vom Kommunalen Seniorenprogramm. Beginn ist um 15 Uhr im Raum Culitzsch der Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt ist frei. In seinem Lichtbildervortrag präsentiert er auch die indische Kultur sowie Religionen Hinduismus und Buddhismus.


Standesamt geschlossen

Veröffentlicht am 27. Februar 2012

Wie in zahlreichen anderen Kommunen auch hat das Seeheim-Jugenheimer Standesamt am 6. März (Dienstag) geschlossen. Die Mitarbeiter nehmen an einer Fortbildung hessischer Standesbeamter in der Gemeinde Fischbachtal teil. Für sie ist diese Veranstaltung Pflicht. Geöffnet ist das Amt im Rathaus wieder am Donnerstag von 8 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr.


Abschiedsfilm im Kinderkino

Veröffentlicht am 27. Februar 2012

„Der Fuchs und das Mädchen“ heißt der Film, den das Kommunale Kinderkino am Mittwoch (7. März) zeigt. Spielort ist der Saal der Seeheimer Gaststätte „Zum Löwen“ (Bergstraße 7). Beginn ist um 15 Uhr.

Eingeladen sind alle Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Der Eintritt ist frei. Nach der Vorführung bearbeiten Mitarbeiter der Werkstatt Sonne bis 18 Uhr das Gesehene mit den jungen Besuchern.

Die elfjährige Lila lebt mit ihren Eltern auf einem abgelegenem Bauernhof. Eines Tages begegnet sie einem Fuchs. Mit einigen Tricks gewinnt sie dessen Vertrauen und Freundschaft. Er zeigt ihr die Geheimnisse der Natur.

Damit endet das Frühjahrsprogramm des Kinderkinos.


Kulturfahrt zur Lorrain-Ausstellung

Veröffentlicht am 27. Februar 2012

Das Frankfurter Städel-Museum zeigt eine Ausstellung mit Werken von Claude Lorrain (um 1600 – 1682), einem der wichtigsten Landschaftsmaler des 17. Jahrhunderts. Zu sehen sind 130 Werke aus allen Schaffensphasen. Leihgaben kommen aus dem Britischen Museum, der National Gallery und dem Petit Palais Paris.

Der Künstler war so erfolgreich, dass der Papst und europäische Kardinäle zu seinen Auftragsgebern zählten. Er übte einen großen Einfluss auf die englische Gartenkunstgestaltung sowie auf die romantische Malerei des 18. und 19. Jahrhunderts aus.

Im Rahmen vom kommunalen Seniorenprogramm bietet Dörte Hartmann am 10. April (Dienstag) eine Kulturfahrt zur Ausstellung an. Abfahrt ist um 12.30 Uhr am Villenave d’ Ornon-Platz. Der Teilnehmerpreis von 24 Euro schließt die Fahrt, den Eintritt und eine Führung ein. Die Eintrittskarte gilt auch für den neu eröffneten Städel-Erweiterungsbau mit der Schau der Gegenwartskunst. Anmeldungen nimmt ab sofort das Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) entgegen.


Französische Kinder besuchen Partnergemeinde

Veröffentlicht am 28. Februar 2012

Rund fünfzehn Stunden dauerte die Busreise von Seeheim-Jugenheims französischer Partnerstadt Villenave d´Ornon an die Bergstraße. 1176 Kilometer hatten die 29 Kinder und ihre 10 Betreuer zurückgelegt, als sie am Sonntag mit dem Präsidenten des Verschwisterungskomitees Joel Raynaud an der Spitze zu einem einwöchigen Besuch beim Club für Freizeitsport Bergstraße (CfB) ankamen.

Seit vierunddreißig Jahren organisieren der CfB und sein französischer Partnerverein Sport pour tous sowie das Comitè du Jumelage der Schwesterstadt im Rahmen der Städtepartnerschaft diese Kinderbegegnung. Im Februar kommen die jungen Franzosen jeweils an die Bergstraße und Herbst fährt Seeheim-Jugenheims Nachwuchs zum Gegenbesuch ins Nachbarland.

Der Austausch wird von beiden Kommunen großzügig unterstützt. Die Bergstraßengemeinde gibt einen Zuschuss von 2000 Euro. „Mit dem Kinderaustausch wollen wir auch in Zukunft die engen Beziehungen zwischen unseren Bürgern und Kommunen festigen“, erklären Raynaud und Seeheim-Jugenheims Bürgermeister Olaf Kühn. Doch ohne das ehrenamtliche Engagement der vielen Helfer und Betreuer wäre das Projekt nicht zu durchzuführen, weiß der CfB-Organisator Günter Ebert. Bürgermeister Olaf Kühn begrüßte die Schar in ihrer Muttersprache.

Während des Aufenthaltes wird den neun- und zehnjährigen ein abwechslungsreiches und interessantes Programm geboten. An zwei Vormittagen nehmen die Kinder am Unterricht in der Tannenbergschule, der Internationalen Schule im Schuldorf Bergstraße und der Grundschule in Bickenbach teil.

Nachmittags sind sie dann zu Gast in Familien, um das Leben ihrer deutschen Alterskameraden kennen zu lernen. Familien die ein Kind einladen möchten, melden sich bei Günter Ebert (Telefon 0179/101 69 46) oder direkt im Falkenheim. „Über die Kinder knüpfen die Familien oft nette Kontakte“, erzählt Ebert.

Nach einer „Schnitzeljagd“ durch Seeheim-Jugenheim führen Ausflüge nach Darmstadt zur Berufsfeuerwehr, nach Weinheim ins Freizeitbad Miramar, nach Lorsch und nach Bensheim.

Im Oktober ist der Gegenbesuch in der französischen Schwesterstadt geplant.

Foto: Eine Woche sind 29 Kinder und ihre zehn Betreuer aus der französischen Schwesterstadt Villenave d´Ornon zu Gast in Seeheim-Jugenheim. Bürgermeister Olaf Kühn (untere Reihe 6.v.l.) und Günter Schriever (8.v.l.) vom Club für Freizeitsport begrüßten die Gruppe und den Präsidenten des Partnerschaftskomitees Joel Raynaud (7.v. l.). Seit vierunddreißig Jahren pflegen die Partnerkommunen diesen Kinderaustausch. In diesem Jahr feiern die beiden Kommunen ihre dreißigjährige Partnerschaft. Für die Feiern wirbt das Plakat. (foto: pae)


„Bühne frei…it’s Showtime“ – Anmeldungen für gemeindliche Ferienspiele beginnen

Veröffentlicht am 29. Februar 2012

„Bühne frei…it’s Showtime – Von A wie Artistik bis Z wie Zaubern“ heißt die Ferienaktion, zu der die Gemeinde vom 2. Juli bis 10. August einlädt. Für eine Vorstellung lernen die Kinder Clownerien, Jonglage, Artistische Einlagen und Zaubertricks. Außerdem stehen Ausflüge und Schwimmbadbesuche auf dem Programm. Teilnehmen können Schulkinder von sechs bis zwölf Jahren. Allerdings müssen sie das erste Schuljahr besucht und ihren Hauptwohnsitz in der Gemeinde haben.

Die Ferienbetreuung wird in drei Blöcken zu je zwei Wochen jeweils von Montag bis Freitag angeboten. Der erste Abschnitt läuft vom 2. bis 13. Juli, der mittlere vom 16. bis 27. Juli. Veranstaltungsort ist jeweils der Jugendtreff in der Sandstraße. Neues gibt es beim letzten Block vom 30. Juli bis 10. August. Eine hervorragende Kulisse für das Zirkusgeschehen, bietet dann das Gelände vom Schwimmbad am Wäldchen in Ober-Beerbach.

Die Spiele beginnen täglich um 9.30 Uhr und enden um 16 Uhr. Bei Bedarf kann auch der Frühdienst, der von 8 bis 9.30 Uhr angeboten wird, gebucht werden.

Der Teilnahmebeitrag beträgt pro Block hundert Euro für das erste Kind und siebzig Euro für jedes weitere Kind einer Familie inklusive Frühstück und Mittagessen. Der Frühdienst kostet zusätzlich pro halbe Stunde drei Euro für eine Woche.

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich. Die Bögen dazu erhält man im Internet: www.seeheim-jugenheim.de im Bereich Ferienspiele oder im Rathaus beim Fachdienst Standesamt, Kinder, Jugend und Senioren (Telefon 06257/990-253), der auch die Anmeldungen entgegen nimmt. Die Anmeldefrist beginnt am Donnerstag (1. März) und endet am Freitag (16. März).


Pressemeldungen im März 2012

Jugendmode selbst nähen

Veröffentlicht am 5. März 2012

Jugendliche haben ihren eigenen Modestil. Da dieser oft nicht erhältlich oder zu teuer ist, bieten die kommunale Jugendförderung und die Werkstatt Sonne in den Osterferien ein Feriencamp an. Vom 10. April (Dienstag) bis 13. April (Freitag) lernen die Teilnehmer nähen und was man mit Stoffen alles machen kann. Geschneidert wird im Jugendtreff der Gemeinde, Sandstraße 86. Beteiligen können sich junge Menschen von 14 bis 18 Jahren. Der Kostenbeitrag beträgt fünfzig Euro.

Die Textiltechnikerin Gabi Lanz, die das Camp leitet, gibt Anleitungen und Tipps. Sie zeigt wie man einen Schnitt liest, anwendet und umsetzt. Nach einer Einführung in die Technik und das Arbeiten mit der Nähmaschine kann man schon mit dem selbst entworfenen Shirt, der Hose oder der Tasche beginnen. Zum Abschluss des Ferienangebotes ist eine kleine Modenschau vor Freunden und der Familie geplant.

Da nur begrenzt Plätze zur Verfügung stehen, sollten Interessierte sich schnell im Jugendtreff (Telefon 06257/9 69 94 18, E-Mail matthias.itzel@seeheim.jugenheim.de) oder bei der Werkstatt Sonne (Telefon 06257/8 50 82, E-Mail werkstatt_sonne@hotmail.com). Hier bekommen sie weitere Informationen.

In den Sommer- und Herbstferien sind weitere Feriencamps geplant. Ein Informationsblatt für alle Angebote gibt es im Bürgerbüro im Rathaus.


Beratung bei Trennung und Scheidung

Veröffentlicht am 5. März 2012

Der Ehepartner möchte sich scheiden lassen! Welche Auswirkungen hat eine Trennung? Wie geht es allein weiter?

Zu diesen Fragen bietet die kommunale Gleichstellungsbeauftragte eine Beratung mit einer Expertin vom Verein „Frauen helfen Frauen“ am Donnerstag (22.) im Rathaus an.

Das Gespräch bietet eine Erstorientierung, die eine Entscheidungsfindung unterstützt und Tipps für weitere Schritte gibt. Trennung und Scheidung bedeuten einen gravierenden Einschnitt im Leben von betroffenen Frauen. Die Auswirkungen unterscheiden sich im Einzelfall. Sie reichen unter anderem von der Änderung der persönlichen Lebensumstände über Probleme der zukünftigen Existenzsicherung bis zu den Folgen hinsichtlich des Sorgerechts für die gemeinsamen Kinder.

Eine telefonische Voranmeldung ist erforderlich. Die Beratung ist kostenlos. Weitere Informationen gibt die Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de), die auch die Anmeldungen entgegennimmt.


Infoveranstaltung gegen Altersarmut

Veröffentlicht am 8. März 2012

„Was können Frauen für eine bessere Altersversorgung tun?“ lautet der Titel einer Informationsveranstaltung, zu der die kommunale Gleichstellungsbeauftragte in Zusammenarbeit mit dem Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit in Wiesbaden am Mittwoch (28.) einlädt. Sie beginnt um 19 Uhr im Haus Hufnagel, Bergstraße 20. Das Ende ist um 21 Uhr vorgesehen.

Der Vortrag behandelt die Fragen: Wie wird der Rentenbedarf ermittelt? Welche Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge gibt es? Wie kann die staatliche Förderung optimal genutzt werden? Nach dem Vortrag werden Fragen besprochen.

Der Teilnahmebeitrag beträgt fünf Euro. Anmeldungen nimmt die Gleichstellungsbeauftragte (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seheim-jugenheim.de) entgegen. Anmeldeschluss ist der 15. März (Donnerstag).

Die Durchschnittsrente von Frauen beträgt derzeit 555 Euro. Wegen kürzerer Erwerbszeiten aufgrund von Kindererziehung und niedrigem Durchschnittseinkommen erleiden Frauen in vielen Fällen höhere Einbußen bei der gesetzlichen Rente.

Auch wenn finanzielle Gleichberechtigung angestrebt ist, sieht es in vielen Familien anders aus. Sechsunddreißig Prozent aller Frauen betreiben überhaupt keine Altersvorsorge. Für fünfunddreißig Prozent dieser Frauen ist Geldmangel der Grund, dass sie nicht privat vorsorgen. Wenn allerdings vorgesorgt wird, ist der Sparbetrag im Durchschnitt nur halb so hoch wie die Rentenvorsorge der Männer.


Fotoausstellung „Heimat“ im Rathaus

Veröffentlicht am 8. März 2012

„Heimat? Heimat!“ lautet der Titel der Fotoausstellung, die von Freitag (9.) bis Freitag (30.) im Foyer vom Rathaus am Georg-Kaiser-Platz 3 gezeigt wird. Zu sehen sind Fotografien vom ortsansässigen Achim Seeger. Seine Landschafts- und Naturfotos präsentieren die Frage und die Antwort nach dem Begriff „Heimat“. Außerdem hat er mit der Kamera die jugendlichen Sportler am Dirt-Bike-Parcours der Gemeinde festgehalten.

Eröffnet wird die Ausstellung am Freitag (9.) um 18 Uhr. Geöffnet ist sie dann Montag und Dienstag von 8 bis 16 Uhr, Mittwoch von 8 bis 15 Uhr, Donnerstag von 7.30 bis 19 Uhr sowie Freitag von 7.30 bis 12 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Lesestoff zu Minipreisen

Veröffentlicht am 8. März 2012

Anlässlich des Frühlingsmarktes auf dem Rathausplatz im alten Seeheimer Ortskern lädt die Gemeindebücherei am Sonntag (18. März) zu einem Bücherflohmarkt ein. Von 11 bis 18 Uhr können Sachbücher, Belletristik, Taschenbücher, Kinderbücher und Bildbände im Historischen Rathaus (Ober-Beerbacher-Straße 1) zu Minipreisen gekauft werden. Angeboten wird Lesestoff für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Mit dem Erlös wird der Bestand der Bibliothek mit Neuerscheinungen ergänzt

Kunstliebhaber können zugleich die Bilderausstellung „Landschaft in Licht und Farbe“ in der Treppenhausgalerie der Gemeindebücherei Seeheim in der Ober-Beerbacher-Straße 1 besuchen. Die Malereien in Acryl- und Aquarell-Technik sind Werke von Erika Krabs.


Frühstück zum Weltfrauentag

Veröffentlicht am 8. März 2012

„Am 8. März (Donnerstag) begehen weltweit Frauen den Internationalen Frauentag und wir in Seeheim-Jugenheim feiern auch“, freut sich die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke. Sie lädt an diesem Tag um 9.30 Uhr alle Frauen zu einem leckeren Frühstückbüfett ins Haus Hufnagel ein. Unterstützt wird sie dabei vom Frauen- und Familienzentrum „SzenenWechsel“, dem Landfrauenverein Seeheim-Jugenheim sowie von Dagmar Blanz vom TV Seeheim.

Neben dem kulinarischen Vergnügen lernen sich die Teilnehmerinnen bei Gesprächen in freundlicher Atmosphäre kennen, wobei sich auch schon Bekanntschaften ergeben haben, weiß Wienecke zu berichten. Daher richtet sie die Einladung auch an neuzugezogene Frauen aus dem In- und Ausland, die gerne neue Kontakte schließen möchten. Als kleines Highlight überrascht Gabi Jaspert von SzenenWechsel mit einer Leseeinlage.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Es wird jedoch aus organisatorischen Gründen um Anmeldung gebeten (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de).


Gemeinde flaggt für Tibet

Veröffentlicht am 8. März 2012

Die Flagge Tibets weht am Samstag (10.) am Fahnenmast vor dem Rathaus. Die Gemeinde beteiligt sich ein weiteres Mal an der weltweiten Aktion „Flagge für Tibet“. Allein in Deutschland beteiligten sich im vergangenen Jahr 1.150 Städte, Gemeinden und Landkreise an der Aktion. Tibet-Flaggen hissten außerdem weit über zweitausend Städte in Mitteleuropa.

Sie erinnern damit an den Aufstand des tibetischen Volkes gegen die Besetzung durch die chinesischen Truppen am 10. März 1959. Damit soll Solidarität bewiesen werden mit einem Volk, dass seit dreiundfünfzig Jahren für seine Religion und um seine Freiheit kämpft. Bekräftigt werden soll das Recht dieses Volkes auf Selbstbestimmung und Einhaltung der Menschenrechte.

Im vergangenen Jahr erklärte der Dalai Lama seinen Rücktritt von allen weltlichen Ämtern und Funktionen. Er bleibt allerdings das spirituelle Oberhaupt der Tibeter. Am 26. Oktober vergangenen Jahres verurteilte das Europäische Parlament ein weiteres Mal „die anhaltende Unterdrückung der tibetischen Klöster durch die staatlichen Organe Chinas und fordert Letztere auf, den Restriktionen ein Ende zu setzen (…) und unabhängigen internationalen Medien und Menschenrechtsbeobachtern den Besuch der Region [zu] gestatten“.


Ortsparlament entscheidet über Haushalt – Übergabe der Dokumentation „Opfer des Nationalsozialismus in Seeheim-Jugenheim“

Veröffentlicht am 8. März 2012

Mit der Übergabe der Dokumentation „Opfer des Nationalsozialismus“ beginnt am Donnerstag (15.) um 20 Uhr die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung. Tagungsort ist der Feuerwehrstützpunkt in Seeheim.

Zwei Jahre haben 19 Schüler sowie Peter Lotz und Franz Josef Schäfer, die Leiter der Geschichtswerkstatt der Geschwister-Scholl-Schule Bensheim, an dem Werk geforscht und gearbeitet. Den Auftrag zu dieser Forschungsarbeit hatte die Vertretung gegeben.

Entsprechend der einstimmigen Empfehlungen der Ausschüsse und Ortsbeiräte werden die Gemeindevertreter das Neubürgerkonzept im Rahmen der Strategie- und Handlungskonzepte zur Schaffung von positiven Rahmenbedingungen für den demographischen Wandel in Seeheim-Jugenheim ohne Debatte abstimmen. Gleiches gilt für den SPD-Antrag und den CDU-Zusatzantrag auf Sozialstaffelung der Kindergartengebühren. Den gleichen Weg nehmen die SPD-Anträge auf Entschärfung der Schuldorfkreuzung und der Einrichtung eines Bürgerforums sowie eines Meldemängelsystem auf der Homepage der Kommune.

Ohne Aussprache werden auch die Anträge der GRÜNEN auf Überprüfung der Kindertagesstätten auf Weichmacher, der Beteiligung der Gemeinde an der Aktion Stadtradeln „Gemeinsam radeln fürs Klima“, der Erstellung eines Erpachtzinsverzeichnisses sowie der Rückbau einer Wegeblockade im Seeheimer Schlosspark abgestimmt. Auch über den Waldwirtschaftsplan, zwei Personalangelegenheiten sowie der Bericht zur Haushaltswirtschaft im Jahr 2011, sämtlich Vorlagen des Gemeindevorstandes, wird so entschieden.

Debatten sind zu erwarten bei der Änderung des Bebauungsplanes „Im Säbchen – Im Sandacker“ und beim Haushalt 2012, dem Hauhaltssicherungskonzept sowie den Anträgen von SPD und CDU zum Etat. Die Anträge stammen aus der Feder vom Gemeindevorstand. Unterschiedliche Positionen der Fraktionen sind auch bei den Anträgen der GRÜNEN zum Grundstücksverkauf des ehemaligen Minigolfplatzes ausschließlich an ein Projekt mit barrierefreiem und Generationen übergreifendem Wohnen sowie der Einkaufssituation in Seeheim zu erwarten. Diskutiert werden auch der Antrag der SPD auf Einrichtung eines „Solar-Karrees“ am Zeppelinweg sowie der Prüfaufträge der CDU für eine Zweitwohnungsabgabe und einer Umwidmungsabgabensatzung.


Frauenfrühstück anlässlich des Internationalen Frauentages

Veröffentlicht am 9. März 2012

Foto: Die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke hat mit ihren Koop-Partnerinnen (Frauen- und Familienzentrum SzenenWechsel, Frauenbeauftragte des TV Seeheim und Landfrauenverein Seeheim-Jugenheim)  zum Frauenfrühstück anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März eingeladen. (foto: dw)


Stammtisch der Vorlesepaten

Veröffentlicht am 12. März 2012

Zum Stammtisch laden die Vorlesepaten am Dienstag (20.) ein. Beginn ist um 19 Uhr im Lokal „Laternchen“ (Bergstraße 19). Zu dem Treffen sind alle aktiven Vorlesepaten und interessierte Gäste eingeladen. Die Aktion Vorlesepaten ist ein Teil vom kommunalen Seniorenprogramm. Ansprechpartnerin ist Erika Witt.

Die Vorlesepaten lesen in verschiedenen Einrichtungen ehrenamtlich und unentgeltlich beispielsweise in Kindergärten, Seniorenheimen, Grundschulen und auch bei Einzelpersonen zu Hause. Gelesen werden Geschichten aus Büchern oder Artikel aus Zeitschriften.


Reisebilder aus Libyen

Veröffentlicht am 12. März 2012

„Libyen – Wüste, Öl und antike Stätten“ lautet der Titel des Foto-Reiseberichts, den Gerhard Cimbollek am Donnerstag (22.) im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde hält. Beginn ist um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt ist frei.

Das nordafrikanische Land machte im vergangenen Jahr Schlagzeilen, weil hier der „arabische Frühling“ zum politischen Umsturz führte. Als Reiseland ist Libyen hingegen nur für sehr interessierte und etwas wagemutige Menschen bekannt.

Der Referent hat vor rund zehn Jahren das Land bereits und viele interessante Bilder mitgebracht, die an Aktualität nichts verloren haben. Zu sehen sind grandiose Landschaftsaufnahmen von Wüsten und Oasen. Die Besucher erfahren viel Wissenswertes von der Lebensweise des arabischen Islam, der Beduinen und der Tuaregs. Zu sehen sind daneben prähistorische Feldbildkunst und antike Monumente der Römerzeit.


Jazziger Swing im Haus Hufnagel

Veröffentlicht am 12. März 2012

Pünktlich zu Frühlingsbeginn wird Samstag (24.) die Gruppe „SwingUp“ im Haus Hufnagel, Bergstraße 20 in Seeheim wieder ein Konzert geben. Bei Getränken und Kuchen zum Selbstkostenpreis wird zwischen 15.00 und 17.30 Uhr den Freunden der Swing-Musik ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm geboten werden. Unterstützt wird die Veranstaltung vom Seniorenbüro der Gemeinde.

Seit dem Jahr 2002 spielt die Gruppe bereits zusammen und hat sich in dieser Zeit ein begeistertes Publikum geschaffen. Obwohl die Zuhörerschaft mehrheitlich zum Kreis der jung gebliebenen Senioren gehört, begeistern sich auch immer mehr Jugendliche und Kinder für die amerikanischen Melodien und Rhythmen der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg.

Da der Eintritt frei ist, hoffen die sieben Musiker aus Seeheim, Eberstadt, Bensheim und Mannheim auf einen vollen Saal und sonniges Wetter, damit der Song „At the sunny side of the street“ zutrifft.


Freie Plätze bei Thermalbad-Fahrt

Veröffentlicht am 12. März 2012

Zu einem Besuch ins Thermalbad Bad Schönborn lädt das gemeindliche Seniorenbüro am Donnerstag (15.) ein. Abfahrt ist um 13.00 Uhr von der Bushaltestelle am Villenave d´Ornon-Platz. Es sind noch Plätze frei. Anmeldungen nimmt das Büro (Telefon 06257/990-284) entgegen.

Am Rande des Kraichgaus erwartet die Senioren die größte Thermalwasserfläche im Südwesten Deutschlands. Das Sole-Wasser kommt aus über 600 Meter Tiefe und dient der allgemeinen Gesundheitsvorsorge als auch für Atemwegs- und Gelenkserkrankungen.


Jugendliche bitten für Jugendliche

Veröffentlicht am 20. März 2012

Die hessische Jugendsammelwoche geht in die 64. Runde. Auch in diesem Jahr bitten wieder viele Jugendliche in der Bergstraßengemeinde um Unterstützung und Spenden für die Arbeit der Vereine und Jugendorganisationen. Sie steht unter dem Motto „Dabei sein ist alles“.

Es sammeln die Jugendabteilungen von der Gruppe „Die Wühlmäuse“ aus Malchen, vom Schützenverein und vom Reit- und Fahrverein aus Seeheim, die Deutschen Pfadfinder Stamm Merlin, von der Sport- und Kulturgemeinde Ober-Beerbach sowie die Jugendfeuerwehren aus Malchen, Balkhausen, Seeheim, Jugenheim, Ober-Beerbach und Stettbach.

Die Sammler können sich mit einer Bescheinigung ausweisen. Von Freitag (23.) bis April (Sonntag) klingeln sie an den Haustüren. Die diesjährige Sammlung setzt damit die Tradition fort, die die Jugendsammelwoche zur ältesten Straßen- und Haussammlung in Hessen gemacht hat.

Mit ihrer Arbeit bieten die ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit Engagierten vielen Jugendlichen ein interessantes Lern- und Freizeitangebot. Die vielfältigen Aktivitäten sind dabei ein unverzichtbarer Bestandteil im Leben vieler junger Menschen. Von den Spenden werden Spiele, Geräte und Freizeiten und Bildungsangebote finanziert. Die Bürger werden gebeten, ihre Geldbeutel großzügig zu öffnen, wenn die Jugendgruppen an den Haustüren klingeln. Ab zehn Euro können Spendenbescheinigungen ausgestellt werden, die von der Steuer absetzbar sind.

Zum Erfolg des Projekts will in diesem Jahr übrigens auch Hessen Ministerpräsident Volker Bouffier beitragen, der die Schirmherrschaft für die Jugendsammelwoche übernommen hat. „Was Gemeinschaft bedeutet, kann man nirgendwo so gut wie in Vereinen, Verbänden und Initiativen erfahren. Deshalb ist es wichtig, dem Ehrenamt eine Zukunft zu geben – eine Zukunft, die von den Jugendlichen mitgestaltet wird, die heute schon ehrenamtlich tätig sind.“ erklärt Bouffier in seinem Grußwort zur Jugendsammelwoche. Er habe daher die Schirmherrschaft sehr gerne übernommen und freue sich, wenn neben das freiwillige Engagement der Jugendlichen auch ein freiwilliger finanzieller Beitrag treten würde.

Rund 75.000 Menschen engagieren sich in Hessen in Jugendverbänden mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung anzubieten. Eine verlässliche Finanzierung ist der Grundstein zum Erreichen dieses Ziels. Gerade in Zeiten knapper, öffentlicher Kassen sind gerade Projekte der Kinder- und Jugendarbeit immer wieder vom Rotstift bedroht. Bei der Jugendsammelwoche sorgen die jungen Aktiven daher auch für die Zukunft ihrer Angebote.

Weitere Information gibt es im Internet unter www.hessischer-jugendring.de/service/jugendsammelwoche.html


Wechsel in FDP-Fraktion

Veröffentlicht am 20. März 2012

Noah Wild, bisher Gemeindevertreter der FDP, hat sein Mandat aus beruflichen Gründen niedergelegt. Im März 2011 hatte er erneut erfolgreich für das Ortsparlament kandidiert. Seit April 2004 gehörte er dem Parlament an. Zuvor hatte sich der sechsundzwanzigjährige Kommunalpolitiker zwei Jahre im Jugendparlament engagiert.

In der zweiköpfigen Fraktion nimmt nun Henner Welker neben dem Chef Ralph Konrad Platz. Welker (67) ist Rechtsanwalt und Notar. Er ist neu in der Kommunalpolitik.


Equal Pay Day 2012

Veröffentlicht am 23. März 2012

100 rote Luftballons stiegen gestern in  den strahlend  blauen Himmel über Seeheim-Jugenheim. Mehrere kommunale Gleichstellungsbeauftragte, das Büro für Chancengleichheit vom Landkreis Darmstadt-Dieburg, Bürgerinnen, Kommunalpolitikerinnen sowie Beschäftigte und Auszubildende vom Rathaus machten mit der Aktion auf den Equal Pay Day am Freitag (23.) aufmerksam. „Wir möchten mit den Frauen und zukünftigen Berufsanfängerinnen ins Gespräch kommen. Vielen sind die Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen nicht bewusst“, erklärt Seeheim-Jugenheims Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke.

Der 23. März markiert in diesem Jahr den Zeitraum, den Frauen in Deutschland über das Jahresende hinaus arbeiten müssen, um auf das Vorjahresgehalt ihrer männlichen Kollegen zu kommen. Denn obwohl Frauen in Deutschland hervorragend ausgebildet sind, liegen die Entgeltunterschiede zwischen Frauen und Männern bei 23 Prozent und Deutschland bildet damit eines der Schlusslichter in der Europäischen Union.


Dokumentation über Nazi-Opfer in Seeheim-Jugenheim
Gemeinde beauftragte Geschichtswerkstatt der Geschwister Scholl-Schule Bensheim mit der Forschungsarbeit

Veröffentlicht am 25. März 2012

Foto: Die Opfer, ihre Namen und ihr Schicksal werden mit Dokumentation der NS-Zeit in Seeheim-Jugenheim nicht vergessen. Bürgermeister Olaf Kühn hält das erste Exemplar in seinen Händen. (foto: pae)

„Die Zeit des Nationalsozialismus wurde jetzt bei uns in Seeheim-Jugenheim so umfangreich erforscht und aufgearbeitet, wie dies selten in Kommunen der Fall ist“, sagt Bürgermeister Olaf Kühn. Zwei Jahre haben 19 Schüler  der Geschichtswerkstatt der Geschwister-Scholl-Schule Bensheim unter Leitung ihrer beiden Lehrer Peter Lotz und Franz Josef Schäfer an der Dokumentation „Opfer des Nationalsozialismus in Seeheim-Jugenheim“ gearbeitet. 1295 Seiten umfasst das Buch, das jetzt vorliegt.

Die Gemeindevertretung hat eine neue Konzeption „Wider das Vergessen – ständige Erinnerung an die Opfer der NS-Zeit“ von einem Runden Tisch der Bürger gemeinsam mit der gemeindlichen Stabsstelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit erstellen lassen. Damit soll das Interesse bei  Jugendlichen an diesem dunklen Kapitel deutscher Geschichte verstärkt werden. Neben der Neugestaltung der Gedenktage Reichspogromnacht (9. November), Holocausttag (27. Januar) und  Volkstrauertag wurde die nun vorgelegte Dokumentation erstellt. Geplant ist außerdem die Verlegung von Stolpersteinen.

Die Arbeiten an diesem im Heimatbuch nicht berücksichtigten Geschichtsabschnitt begannen im April 2010. Dargestellt wird das Schicksal von Juden, Sinti und Roma, Christen, Kommunisten, Euthanasieopfer, Menschen der Arbeiterbewegung und Kriegsopfer.

„Alle Opfergruppen in der Gemeinde zu erfassen, ist etwas Besonderes“, betont Peter Lotz. „Seeheim-Jugenheim spielt da eine Vorreiterrolle. Ein ähnliches Projekt ist den Lehrern, die seit langen Jahren mit der Aufarbeitung lokaler NS-Zeit beschäftigt sind und schon diverse Dokumentationen veröffentlicht haben, nicht bekannt.

Nach Dokumenten haben Lotz und Schäfer in 42 Archiven gesucht. Angefangen haben sie im Gemeindearchiv. Ihre Suche führte sie über die Schweiz bis zur israelischen Nationalen Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem. Außerdem haben sie zahlreiche Akten gelesen. Rund 4.500 Stunden waren sie damit beschäftigt. Mehrere tausend Kilometer sind unterwegs gewesen.

Ergänzt wurden die Dokumente mit Berichten und Interviews von Zeitzeugen und Familienangehörigen der Opfer. Wichtige Helfer waren zudem die Korrekturleser wie die Seeheimerin Marianne Blutbacher (87), der Jugenheimer Heimatforscher Günter Baisch und Ekkehart Seitz vom Verkehrs- und Verschönerungsverein Jugenheim.

Rathauschef Kühn will das Werk den Schulen, zahlreichen Institutionen und Büchereinen kostenlos zur Verfügung stellen.

Verkauft wird das Buch zu einem sehr stark von der Gemeinde subventionierten Preis von 15 Euro im Bürgerbüro vom Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3.


Infotafel leitet Mountainbiker

Veröffentlicht am 31. März 2012

Foto: Die Erste Beigeordnete Karin Neipp (r.) und Bärbel Mack vom Lufthansa Training & Conference Center Seeheim übergeben eine Infotafel für die neue Mountainbike–Rundstrecke Nördliche Bergstraße. (foto: pae)

Auf Naturpfaden und Waldwegen in die Pedalen treten, springen und Freude am Erlebnis haben: Das bietet die Mountainbike-Rundstrecke Nördliche Bergstraße. Mit diesem Gemeinschaftsprojekt der drei Bergstraßengemeinden Seeheim-Jugenheim, Alsbach-Hähnlein und Zwingenberg sowie dem Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald ist die Region um eine touristische Attraktion reicher.

Der Einstieg in die Strecke beginnt an der Auffahrt zum Lufthansa Training & Conference Center Seeheim kurz hinter dem Ortsausgang Seeheim an der Kreisstraße 143 in Richtung Ober-Beerbach. Seit Donnerstag erhalten die Radbegeisterten auf einer großen Infotafel alle wichtigen Auskünfte. Auf einer farbigen Landkarte ist die Strecke eingezeichnet. Sie zeigt zudem Parkplätze, Rettungspunkte und Gaststätten. Eine Streckenbeschreibung und ein Höhendiagramm informieren die Sportler über die Herausforderungen.

Übergeben wurde die Tafel von der Ersten Beigeordneten Karin Neipp und Bärbel Mack vom Lufthansa Training & Conference Center Seeheim, das die 800 Euro teure Informationsstelle spendierte. Rund 120 Hinweisschilder leiten auf dem Weg an der Nördlichen Bergstraße.

Die Strecke ist dreiunddreißig Kilometer lang. 1100 Höhen Meter mit der größten Steigung von zirka zweiundzwanzig Prozent  sind zu überwinden. Mitbringen müssen die Mountainbiker eine gute Kondition und eine gehobene Technik.

Peter Jankowski, Hauptamtsleiter  im Rathaus von Alsbach-Hähnlein, ist der Streckenpate. Er fährt den Parcours regelmäßig ab und sorgt für eine gute Befahrbarkeit und die Beseitigung von Störungen.

„Mit diesem Angebot verbindet die Gemeinde Tourismus und Wirtschaftsförderung“ erklärt Karin Neipp. „In der Lufthansa Seeheim können die Erlebnisradler übernachten und gut essen“ lautet dazu der Tipp von Bärbel Mack.

Offiziell eröffnet wird die neue Rundstrecke am 15. April (Sonntag) um 10 Uhr auf dem Parkplatz „Im Sperbergrund“ in Alsbach-Hähnlein mit einer Premierentour.


Pressemeldungen im April 2012

Werner Breuer ist tot

Veröffentlicht am 3. April 2012

Der langjährige Kommunalpolitiker Werner Breuer ist tot. Er starb am Mittwoch vergangener Woche im Alter von 83 Jahren.

Der im sächsischem Wilsdruff geborene Breuer kam 1969 in die Gemeinde Seeheim-Jugenheim. Im Ortsteil Malchen betrieb der Hotelkaufmann ein gleichnamiges Hotel, das er von einigen Jahren an seinen Sohn übergab.

Mit der Gebietsreform und der Bildung der Großgemeinde Seeheim-Jugenheim wurde in Malchen ein Ortsbeirat eingerichtet. Breuer kandidierte erfolgreich auf der Liste der Freien Wähler. Er wurde zum ersten Ortsvorsteher gewählt. Dieses Amt übte er bis 1981 aus. Mitglied des Ortsbeirates blieb er bis zum März 2001. Für sein kommunalpolitisches Engagement wurde er mit der gemeindlichen Verdienstplakette geehrt.

„Als einen Menschen, dessen moralischer Kompass das Engagement und die Hilfe für seine Mitmenschen war“, bezeichnete Bürgermeister Olaf Kühn den Verstorbenen. Breuer wird am Donnerstag (5.) um 14 Uhr auf dem Friedhof in Malchen beerdigt.


Energiesparen: Sowohl als auch

Veröffentlicht am 3. April 2012

Häufig stehen Besitzer von Altbauten vor der Frage, ob es sinnvoller ist, eine möglichst große Energieeinsparung durch den Einbau neuer Fenster und die Verbesserung der Wärmedämmung oder durch den Austausch des alten Heizkessels zu erreichen. Die Beantwortung der Frage sollte jedoch nicht auf ein „Entweder-Oder“ sondern auf ein „Sowohl als Auch“ hinaus­laufen.

Wärmedämmung und Kesseler­neue­rung sind keine Gegensätze. In der Praxis heißt das: Ist der Kessel defekt, sollte er durch ein spar­sames Neugerät ersetzt und gleichzeitig der Einbau einer Solaranlage erwogen werden. Wird ein Außenbauteil des Hauses renoviert, sollte gleich­zeitig auch die Wärmedämmung an dieser Stelle verbessert werden. Bei konsequenter Umsetzung lassen sich bei Altbauten bis zu 50 Prozent und mehr Energie einsparen.

„Wichtig ist, dass man sich vor Beginn der Maßnahme unabhängigen Rat einholt“, empfiehlt der kommunale Umweltbeauftragte Jörg Hoffmann.

Dieter Schneider bietet eine persönliche Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen für eine Kostenbeteiligung von fünf Euro für 30 Minuten an. Die Kosten werden von der Gemeinde übernommen.

Der nächste Termin ist am Donnerstag (19.) von 14 bis 18 Uhr im Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) ist erforderlich.


Bebauungspläne und Windpark

Veröffentlicht am 10. April 2012

Mit den Bebauungsplänen „Zwischen Schlossstraße und Waldstraße“ sowie „Hauptstraße / Balkhäuser Tal“ befasst sich der Bauausschuss in seiner nächsten öffentlichen Sitzung am Dienstag (17.). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel, Bergstraße 20. Die Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand.

Die SPD will prüfen lassen, ob und in welcher Form und Größe der Bau von Windkraftanlagen auf dem Langenberg möglich ist.


100 Häuser und Schulungszentrum ohne Wasser

Veröffentlicht am 10. April 2012

Bei Bohrarbeiten zur Hangsicherung wurde versehentlich am Dienstagabend gegen 18.15 Uhr die Wasserleitung in der Hochzone Seeheim angebohrt. Das ausströmende Wasser unterspülte den Hang in der Villastraße. Die sofort alarmierte Feuerwehr und die Mitarbeiter der Gemeindewerke sperrten sofort die defekte Rohrleitung. Das Lufthansa Training & Conference Center sorgte umgehend für eine eigene Wasserversorgung, während die rund einhundert betroffen Haushalte in der Villastraße, Albert-Schweizer-Straße, Karolinenstraße, Im Herffsgarten, Domweg, Grüner Weg, Zeppelinweg und Am Hermertsberg von der Seeheimer Feuerwehr informiert und mit dem kühlen Nass versorgt wurden.

Bis in die frühen Morgenstunden des Mittwoch verlegten die Gemeindebeschäftigen eine Umgehungsleitung. Nach Mitteilung der Leitung der Gemeindewerke beträgt der Schaden mehrere tausend Euro, da neben dem Wasserverlust rund achtzig Meter neue Versorgungsleitung verlegt werden müssen.


Work-Life-Balance für Power-Frauen – Wie Frauen im Gleichgewicht leben und arbeiten

Veröffentlicht am 10. April 2012

„Auch die „Power-Frau“ muss darauf achten, ihre Kräfte einzuteilen, Nein sagen zu können und die eigenen Bedürfnisse nicht außer acht zu lassen. Denn nur wenn Körper und Seele im Einklang sind, kann auch das eigene Leben selbstbestimmt und mit Freude gestaltet werden“, erklärt die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke. Sie bietet dazu das Seminar „Work-Life-Balance für Power-Frauen“  am Samstag (5. Mai) von 10 bis 16 Uhr im Haus Hufnagel an. Der Teilnahmebeitrag beträgt 35 Euro.

Seminarinhalte sind Klärung von Rollen, Aufgaben und Werten für eine innere Souveränität, Aktivierung der Ich-Stärken wie Vertrauen, Krisenfestigkeit, Entscheidungskraft und Optimismus, Weder Berufs- noch Freizeitmarathon: Alltagsgestaltung als freudvoller Akt des eigenen Lebens, Aktivierungs-, Zentrierungs- und Entspannungsübungen für die Einheit von Körper, Geist und Seele, Elemente aus der Theaterpädagogik zur Förderung des Selbstausdrucks und des Kontaktes zu sich selbst und anderen.

Anmeldungen nimmt  bis zum 26. April das Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit in Wiesbaden, Telefon 0611/15 78 60, E-Mail: frauen@buero-f.de entgegen.


Amtseinführung und Eid von Olaf Kühn – Gesamte Bevölkerung eingeladen

Veröffentlicht am 10. April 2012

Wenige Tage nach seinem sechsundfünfzigsten Geburtstag wird Olaf Kühn (parteilos) in seine zweite Amtsperiode als Bürgermeister der Bergstraßengemeinde eingeführt. Kühn ist seit April 2006 Rathauschef. Dennoch muss er dem Gesetz entsprechend neu verpflichtet, ernannt und vereidigt werden. Dazu kommt die Gemeindevertretung am Freitag (20.) um 19.30 Uhr zu einer Sondersitzung in der Sport- und Kulturhalle zusammen.

Kühn ist der dritte direkt gewählte Rathauschef. Dieses Ereignis möchte Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD), der Vorsitzende des Ortsparlamentes gebührend feiern und lädt dazu alle Bürger ein. Bereits jetzt haben zahlreiche Prominente ihr Kommen zugesagt. Aus den Partnerkommunen Villenave d´Ornon (Frankreich) haben Bürgermeister Patrik Pujol und Joel Raynaud, der Präsident vom Verschwisterungskomitee, ihre Teilnahme zugesagt. Auch Miroslav Vanek, der Bürgermeister der tschechischen Partnerstadt Kosmonosy, und Martin Basus, der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, haben ihr Kommen angekündigt.

Gewählt wurde Kühn im November vergangenen Jahres mit 72,2 Prozent der Stimmen. Gegenkandidatin war die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/DIE GRÜNEN Claudia Schlipf-Traup.


Treffen des Ausländerbeirats

Veröffentlicht am 16. April 2012

Der Ausländerbeirat der Gemeinde lädt am Mittwoch (25.) zur öffentlichen Sitzung in das Rathaus am Georg-Kaiser-Platz 3 ein. Im Raum Kosmonosy berät er ab 20 Uhr. Auf der Tagesordnung steht die Planung der diesjährigen Aktivitäten. Weitere Punkte sind die Berichte aus den kommunalpolitischen Gremien und den Einrichtungen der Ausländerbeiräte im Landkreis und in Hessen.


Tschechische Bürgermeister in Seeheim-Jugenheim

Veröffentlicht am 17. April 2012

Miroslav Vanek, Bürgermeister der tschechischen Kleinstadt Kosmonosy, besuchte am Samstag mit sieben Amtskollegen zum ersten Mal die Partnergemeinde Seeheim-Jugenheim. Eingeladen war die Gruppe vom Europäischen Partnerschaftsverein des Landkreises. Die Erste Beigeordnete Karin Neipp und der Leiter vom kommunalen Büro für Städtepartnerschaften Karsten Paetzold präsentierten bei herrlichem Besichtigungswetter die Gemeinde. Vom Lufthansa Training & Conference Center, in dem die Gäste untergebracht waren, führte der Rundkurs in die Ortsteile Ober-Beerbach, Steigerts, Stettbach und Jugenheim. Unterwegs erklärte Neipp den Gästen die Besonderheiten der Flächengemeinde. Dass der Europäische Gedanke schon seit über einem Jahrhundert in der Gemeinde lebendig ist, erfuhr die Gruppe von Heimatforscher Günter Baisch bei einer Führung im Schloss Heiligenberg. Im Waldgarten erwartete die Gruppe zum Abschluss eine bayrische Brotzeit.

Unser Bild zeigt die Gruppe mit Heimatforscher Günter Baisch (1.v.l.), Landrat Klaus Peter Schellhaas (2.v.l.), Kosmonosys Bürgermeister Miroslav Vanek (7. v. r.) und der Ersten Beigeordnete Karin Neipp (1.v.r.). (foto: pae)


Viele Bürger zur Amtseinführung erwartet

Veröffentlicht am 20. April 2012

Bürgermeister Olaf Kühn beginnt zweite Amtszeit. (foto: oh)

Zur feierlichen Amtseinführung des am 6. November wiedergewählten Bürgermeisters Olaf Kühn (parteilos) werden viele Seeheim-Jugenheimer und zahlreiche Ehrengäste erwartet. Zur Vereidigung und Übergabe der Ernennungsurkunde hat der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer zu einer Sondersitzung am Freitag (20.) um 19.30 Uhr in die Sport- und Kulturhalle eingeladen. Neben den Mitgliedern des Ortsparlaments, der kommunalpolitischen Gremien und der Politik lädt er alle Seeheim-Jugenheimer ein. Außerdem hat er über 400 Einladungen an die Träger gemeindlichen Verdienstplakette, Vereine, Institutionen, Behörden und Ämter sowie Kirchen, Handel und Gewerbe verschickt.

Zunächst werden die Gäste die Reden der Fraktionsvorsitzenden und die Grußworte der Ehrengäste hören. Dann wird Kühn seine Ansprache halten, bevor die Gäste dem Rathauschef persönlich gratulieren können. Den Abschluss bildet ein geselliges Beisammensein bei einer Brezel und einem Getränk.


Garaus für Ratten

Veröffentlicht am 25. April 2012

„Hunderte Ratten kriechen durch die Straßen und machen sich über zurückgelassenen Unrat her, verschwinden in irgendwelchen Häusern oder der Kanalisation.“ Eine Szene, die sich im Mittelalter in allen Städten und Dörfern zugetragen hat. Ganze Bücher füllen die Berichte und Geschichten über Rattenplagen. Schon damals gab es professionelle Rattenfänger, die die Tiere anlockten, einfingen und töteten. Das bekannteste Beispiel ist der Rattenfänger von Hameln. Bereits zu der Zeit wusste man, dass Ratten Epidemien verbreiten.

Auch heute noch gibt es in Dörfern und Städten Ratten – auch in Seeheim-Jugenheim. Doch ihre Zahl ist im Vergleich zum Mittelalter, als Hygiene wenig bekannt war, geringer geworden. Geändert haben sich auch die Methoden der Rattenbekämpfung. Gegen die Tiere muss allein aus Gründen der Gefahrenabwehr und zum Schutz der Menschen vorgegangen werden. Ratten können Krankheitserreger übertragen, gehen an Lebensmittel und schädigen Material wie Stromkabel.

Wo Menschen sind, sind auch Ratten – das ist seit einigen tausend Jahren bekannt. Ratten suchen als sogenannte „Kulturfolger“ die Nähe menschlicher Wohnungen und Häuser. Sie sind Allesfresser und enorm anpassungsfähig. Angelockt von Nahrungsmittelresten und Vorräten halten sie sich in Kellern, Schuppen und vor allem aber in der Kanalisation auf. Schätzungen gehen von mindestens einer Ratte pro Einwohner aus.

„Rattus norvegicus“, die Wanderratte, ist die am häufigsten in der Bundesrepublik anzutreffende Art. Als gute Schwimmerin und Taucherin liebt sie die Abwasserkanäle. Diese bieten Unterschlupf und Nahrung, beispielsweise durch Essensreste, die über das Abwasser in die Kanäle gelangen. Deshalb ist die Rattenbekämpfung für die Gemeindewerke, die das Kanalnetz betreuen, eine wichtige Aufgabe.

Zur Rattenbekämpfung ist ab Mittwoch (2. Mai) ein staatlich geprüfter Schädlingsbekämpfungsmeister unterwegs.

Ratten beherrschen die Kunst des Überlebens so perfekt wie kein anderes Tier. Diese Schädlinge sind vorsichtig, intelligent und überaus anpassungsfähig. Eine Ratte wird etwa drei Jahre alt. Das Vermehrungsvermögen der Wanderratten ist enorm. Ein einziges Rattenpaar kann bis zu 1.000 Nachkommen haben. Unter geschützten Bedingungen findet die Vermehrung ganzjährig statt. Nach drei Monaten ist sie geschlechtsreif und nach weiteren drei Wochen sind die ersten Jungen da. Etwa sechsmal im Jahr kann eine Ratte Nachwuchs zur Welt bringen.

Bei der Bekämpfung hat sich das Köderverfahren am besten bewährt. Das Ködermaterial besteht aus pflanzlicher Kost, dem für Ratten ein giftiger Wirkstoff beigemengt ist. Das genau dosierte Gift wirkt allerdings nicht sofort, sondern meist erst nach Stunden oder einem Tag. Würde das Gift die Ratte an Ort und Stelle töten, würden die anderen Ratten des Rudels „Verdacht schöpfen“ und den Köder meiden. Auch die Art des Giftes muss häufiger gewechselt werden, weil die Ratten resistent werden können. In der Regel sind die Ratten so schlau, dass sie zuerst „spähen“ oder „Vorkoster“ schicken, um den „Braten“ zu testen.

Rattenbekämpfung in der Kanalisation ist keine angenehme Aufgabe und kann auch gefährlich sein. So müssen die Mitarbeiter mit mangelndem Sauerstoff, Gasen und chemischen Substanzen rechnen. Auch können Mikroorganismen zu gefährlichen Infektionen führen.

Um keine Ratten in die Kanäle zu ziehen und um den Erfolg der Aktion zu garantieren, bitten die Gemeindewerke darum, keine Küchenabfälle und Speisereste durch die Toilette in die Kanalisation zu leiten. Anziehend wirken auch Katzenfutter vor der Haustür oder der Terrasse sowie die Fütterung von Tauben.

Zu einem Festmahl für Tiere können auch Nahrungsmittelreste in den gelben Säcken sein, wenn diese außerhalb des Hauses gelagert werden. Die Ratten knabbern die Säcke an und gelangen so an das Futter. Auch locken falsch angelegte Komposthaufen die Nager in die Gärten. Überquellende Abfalleimer locken die Allesfresser ebenfalls an. Hauseigentümer sollten auch dafür sorgen, dass die Ratten nicht ins Haus gelangen können – beispielsweise durch offene Kellerfenster oder defekte Rohrleitungen.


Seniorenreise ins Chiemgau

Veröffentlicht am 25. April 2012

Thermalbad-Besuche und touristische Ausflüge bietet eine Reise für Senioren vom 22. (Sonntag) bis 25. Juli (Mittwoch). Ziel ist Bad Endorf im Chiemgau. Veranstalter ist das Seniorenbüro der Gemeinde. Untergebracht sind die Teilnehmer in einem Drei-Sterne-Hotel im Kurzentrum. Von dort sind es nur wenige Schritte in die Chiemgau-Therme. Auf dem weiteren Programm stehen ein Ausflug in die nahe Bergwelt und eine Schifffahrt auf dem Chiemsee mit Besuch vom berühmten Schloss Herrenchiemsee.

Fahrt, Unterkunft, Halbpension und freier Eintritt in die Therme sowie die Ausflüge sind im Reisepreis enthalten. Begleitet wird die Tour von Andrea Lehrian im Rathaus, die weitere Auskünfte gibt und Anmeldungen entgegen nimmt (Telefon 06257/990-284). Anmeldeschluss ist der 31. Mai.


Wer nimmt junge Franzosen auf?

Veröffentlicht am 25. April 2012

In drei Wochen, vom 17. (Donnerstag) bis 20. Mai (Sonntag), steht Seeheim-Jugenheim ganz im Zeichen der Städtepartnerschaftsjubiläen. Aus Villenave d´Ornon kommt die Musikgruppe „Bandas d´Ornon“, die eine für den Südwesten Frankreichs typische Musik präsentiert.

Unter den Musikern sind sechs Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren. Das Büro für Städtepartnerschaften sucht noch dringend Gastfamilien. Wer bei sich einen französischen Jungen oder ein Mädchen aufnehmen möchte, melde sich im Rathaus bei Karsten Paetzold (Telefon 06257/990-103 oder E-Mail: karsten.paetzold@seeheim-jugenheim.de), der auch weitere Informationen gibt.


Bebauungspläne, Umwelt und Feuerwehr – Gemeindevertretung mit großem Beratungsprogramm

Veröffentlicht am 25. April 2012

Mit der Vereidigung des neuen ehrenamtlichen Beigeordneten Matthias Karl (GRÜNE) beginnt die Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstag (3. Mai). Anschließend wird die SPD-Forderung nach einem „Solar-Karree“ beraten. Dieser Punkt war bei der April-Sitzung nicht mehr abgestimmt worden. Beginn ist um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt.

24 Punkte verzeichnet die vom Vorsitzenden Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) aufgestellte Tagesordnung. Vor den Sachberatungen überweist die Vertretung sechs Anträge der Fraktionen in die Ausschüsse und Beiräte.

Die SPD fordert eine Prüfung der Verkehrsflächen besonderer Nutzung im Schlosspark Seeheim und eine zügige Verlegung von „Stolpersteinen“. Der Gemeindevorstand legt die Fortschreibung des Bedarfs- und Entwicklungsplanes der gemeindlichen Feuerwehren, eine neue Feuerwehrsatzung und den Bericht zum Aktionsprogramm „Hessen aktiv: 100 Kommunen für den Klimaschutz“ vor.

Die Bündnisgrünen wollen das NACH-DENK-MAL erhalten. Außerdem sollen die Radtouren in der Gemeinde auf deren Homepage eingestellt, die Einkaufssituation in Seeheim verbessern und Waldflächen aus der Nutzung durch Holzeinschlag herausgenommen werden. Sie beantragen den Beitritt zum Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“.

Der Gemeindevorstand will die Bebauungspläne „Zwischen Schlossstraße und Waldstraße“ sowie „Hauptstraße/Balkhäuser Tal“ verabschieden lassen. Im Schloss Heiligenberg möchte der Vorstand zwei Räume als Trauzimmer nutzen. Vorgeschlagen wird die Verleihung der gemeindlichen Verdienstplakette.

Die CDU wünscht ein „Konzept zur ökologischen Aufwertung des Gemeindewaldes“ und einen „Jungbürgerbrief“. Die SPD will ein lokales Energiekonzept „Windpark Langenberg“ erstellen lassen.


„Mutter“ für Jugendliche und Behinderte – Gretel Lorenz starb mit 90 Jahren

Veröffentlicht am 25. April 2012

Nach längerer schwerer Krankheit ist Gretel Lorenz am Montagabend gestorben. Ihr neunzigster Geburtstag liegt erst wenige Wochen zurück.

Der Name von Gretel Lorenz ist eng verbunden mit dem Falkenheim in der Sandstraße. Gemeinsam mit ihrem Mann Wilhelm hat sie das Haus der sozialistischen Jugend „Die Falken“ aufgebaut. Ursprünglich war es eine Einrichtung und ein Treffpunkt für Kinder und Jugendliche. Heute dient es als Tagungs- und Übernachtungshaus für Gruppen.

Das Ehepaar war als Heimleitung tätig. Mehreren Besucher-Generationen waren sie wie Eltern. Aufgrund ihres Alters und der Übergabe des Heimes vom Ortsverband an die Falken Hessen Seeheim endete diese Arbeit.

Das soziale Engagement von Gretel Lorenz umfasste noch weitere Gebiete. Sie war der Motor in der Arbeiterwohlfahrt Seeheim. Besonders behinderte Menschen lagen ihr am Herzen. 1977 gründete sie die Behindertengruppe in der örtlichen Organisation. Auslöser war ein Leserbrief im „Darmstädter Echo“. In ihm schilderte eine Frau die Situation von Behinderten und die schwierige Integration in das gesellschaftliche Leben. Für die Gehbehinderten rief sie einen Fahrdienst ins Leben. Im Jahr 2007 konnte Lorenz das dreißigjährige Jubiläum der Gruppe feiern. Es war zugleich ihr Abschied von diesem Ehrenamt.

Für bedürftige, alte, kranke und einsame Menschen in der Gemeinde packte sie mit ihren Helferinnen Weihnachtspakete und organisierte Ausflüge.

1981 verlieh ihr das Ortsparlament für ihr unermüdliches Wirken für die Menschen am Rande der Gesellschaft die Verdienstplakette der Gemeinde.

Die Trauerfeier und Beerdigung ist am Montag (30.) um 14 Uhr in der Laurentiuskirche.


Amtseinführung von Bürgermeister Kühn am 20. April 2012

Veröffentlicht am 30. April 2012

Foto oben: Bürgermeister Kühn legt vor dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer ( l.) sowie der Gemeindevertretung und den Zuhörern der Sondersitzung den Amtseid ab.

Foto unten: Die erste Beigeordnete Karin Neipp verleiht die Ernennungsurkunde von Olaf Kühn zum Bürgermeister.


Königlich tafeln beim Grillfest – Steak vom Porzellan besser als vom Pappteller

Veröffentlicht am 30. April 2012

Ein bekanntes Sprichwort sagt „Man muss die Feste feiern, wie sie fallen“. Gerade jetzt mit den ersten warmen Tagen lassen sich das die Seeheim-Jugenheimer nicht zweimal sagen. Familienfeiern, Grillpartys, Vereins- und Straßenfeste laden überall zum Feiern ein. Nach dem Fest bleiben mit den oft hoffentlich schönen Erinnerungen leider oft auch Abfallberge zurück: Überquellende Mülleimer, Plastikgeschirr und Pappteller, Portionstütchen von Senf und so weiter.

Bei der Gemeindeverwaltung können die Bürger ein Geschirrmobil ausleihen. Dabei handelt es sich um ein Spezialanhänger, auf dem eine geräumige Gewerbespülmaschine installiert ist. Zusätzlich ist der Wagen mit Porzellangedecken und Chrombestecken ausgestattet. Alles ist rüttelfest und bruchsicher in handlichen Kunststoffbehältern verpackt. Damit ist die Handhabung sehr vereinfacht.

Neben Vereinen und Gruppen nutzen immer mehr Privatpersonen dieses Serviceangebot der Gemeinde, um abfallarme Feste zu feiern. Einhellig ist die Meinung: „Ein Steak vom Plastikteller ist nicht nur Geschmackssache, Abfallvermeidung verhindert auch überquellende Müllcontainer“.

Seit fünfzehn Jahren ist das feuerrote Geschirrmobil im Einsatz. Ist das Mobil einmal nicht im Einsatz, steht es auf dem gemeindlichen Betriebshof. Die Gemeindearbeiter sind es auch, die die regelmäßige Wartung und Pflege des Anhängers durchführen.

Nach jedem Einsatz wird das Geschirr und das Besteck auf seine Vollständigkeit überprüft, dann werden auch die „schwarzen Schafe“ entdeckt, die es mit der Reinlichkeit nicht so genau genommen haben. Befinden sich noch Speisereste an Tellern, Tassen, Messern und Gabeln, muss der Mieter für die dann notwendige zusätzliche Reinigung aufkommen. Zum Glück sind Beanstandungen selten.

Vermietet wird das Mobil vom kommunalen Betriebshof, Breslauer Straße 16, (Telefon 06257/990-361). Zu zahlen ist lediglich eine Pauschale von 50 Euro für die Bearbeitung und Vermietung. Hinzu kommen fünf Euro pro geöffneter Geschirrkiste. In dieser Gebühr ist auch das notwendige Geschirrspülmittel enthalten.

Hat der Mieter keine Möglichkeit, den Anhänger selbst zu transportieren, so übernimmt der Betriebshof diese Arbeit. Für den Hin- und Rücktransport werden dafür zusätzlich 40 Euro berechnet. Der Anhänger kann überall aufgestellt werden, wo ein Elektro-, Wasser und Kanalanschluss vorhanden ist. Außerdem muss eine Kaution von 150 Euro hinterlegt werden. Ortsansässige Vereine erhalten zehn Prozent Rabatt auf die Mietkosten.

Wenn also demnächst ein größeres Fest geplant ist, sollte man daran denken, dass gemütliche Feste ohne „unappetitliche“ Abfallberge möglich sind. Sicherlich freut es auch die Gäste, wenn sie die Bratwurst oder den Kartoffelsalat auf „echten Tellern“ sowie frisch gezapftes Bier in einem Glas serviert bekommen, schreibt die Pressestelle des Rathauses der Gemeinde.


Vorverkauf für Freibad-Karten beginnt

Veröffentlicht am 30. April 2012

Die ersten heißen Frühlingstage wecken bei den Liebhabern des „kühlen Nass“ die Freude auf den Start der Badesaison. Eröffnet wird das Bad am 11. Mai (Freitag) um 8 Uhr. Geöffnet ist es dann bis Mitte September. Der Vorverkauf der Dauerkarten startet am Mittwoch (2.) an der Kasse im Freibad in der Burkhardtstraße, er läuft bis 10. Mai (Donnerstag). Kassenstunden sind montags bis freitags von 9.30 bis 12.30 Uhr und zusätzlich Donnerstagnachmittag von 14 bis 18 Uhr.

Die Dauerkarten für Erwachsene (ab 18 Jahre) kosten 80 Euro, für Kinder ab 6 Jahre und Jugendliche 35 Euro, Familienkarten für Erwachsene je 65 Euro und für Kinder und Jugendliche je 24 Euro. Frühschwimmer müssen für die Zeit bis 9 Uhr einen Zuschlag von zwanzig Euro zahlen.

Beim Kauf der Familienkarten ist es erforderlich, dass zumindest ein Erwachsener die Karten für alle Familienmitglieder kauft, also zwei Karten für Erwachsene und mindestens eine für Kinder. Ausnahmen sind Alleinerziehende und Eltern mit Nachwuchs unter sechs Jahren.

Inhaber der Seniorenkarte „A“ oder der Ehrenamtscard, Asylbewerber, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger und Personen, deren Einkommen den Regelsatz der Sozialhilfe nicht übersteigt, erhalten gegen entsprechenden Nachweis die Dauerkarte zum halben Preis.

Rentenempfänger mit der Seniorenkarte „S“ des Landkreises Darmstadt-Dieburg und der Stadt Darmstadt bekommen eine Freikarte. Diese gibt es auch für das dritte und jedes weitere Kind einer Familie, solange diese noch in Ausbildung sind und im Haushalt der Eltern leben. Allerdings müssen für die beiden ältesten Kinder Dauer- oder Familienkarten für Jugendliche gekauft werden. Für die Freikarten ab dem dritten Kind muss eine Haushaltsbescheinigung vorgelegt werden. Diese stellt das Bürgerbüro im Rathaus aus.

Gute Nachricht gibt es für die Besitzer von gültigen Zehnerkarten der vergangenen Badesaison. Es wird empfohlen, den Vorverkauf zu nutzen, um längere Wartezeiten an der Schwimmbadkasse zu vermeiden.


Pressemeldungen im Mai 2012

Saison im Jugenheimer Freibad startet
Eröffnung am 11. Mai – Kühn springt vom Turm

Veröffentlicht am 5. Mai 2012

Der Wetterbericht sagt Sonnenschein und warme Temperaturen voraus, wenn in der Bergstraßengemeinde die Badesaison unter freiem Himmel beginnt. Am Freitag (11.) wird das Freibad Jugenheim eröffnet. Um 8 Uhr begrüßen Bürgermeister Olaf Kühn, der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer, Reinhold Wild und weitere Vorstandsmitglieder des Schwimmbadvereins die Badegäste. Dann besteigen sie den Turm und springen als Erste ins erfrischende Nass. Sie freuen sich, wenn viele Badegäste mitmachen.

Nach diesem Saisonauftakt können sich die Besucher bis zum Herbst jeden Tag in den Becken tummeln. Auf die Gäste warten zwei Einmeter-Sprungbretter, jeweils eine Dreimeter- und Fünfmeter-Plattform sowie zehn 50-Meter-Bahnen. Zu weiteren spritznassen Vergnügen laden ein Wasserpilz, Massagedüsen und ein Luftsprudler im Nicht-Schwimmerbecken ein.

„Leinen los und ab auf die hohe See“ heißt es für den Nachwuchs im Kinderbecken. Abenteuer erlebt dieser beim Spielen mit einem Schiffsbug, einem Mast mit Steuerrad und einer Wasserspritze. Neue Attraktion ist eine Kletterwand.

Die Jüngsten können im neuen Sandkasten spielen. Vor Sonnenstrahlung schützt ein Segeltuch. Bevor es zum Ausruhen, Lesen oder Unterhalten auf die großen Liegewiesen mit Blick auf die herrliche Kulisse der Bergstrasse geht, kann man Tischtennis oder Schach spielen. In diesem Jahr wartet erstmals ein Volleyballfeld auf Spieler.

Geöffnet ist das Bad montags bis freitags von 6.30 Uhr bis 20 Uhr. Am Samstag, Sonn- und Feiertag dauert das Badevergnügen von 8 bis 20 Uhr. Letzter Einlass ist eine halbe Stunde vor Betriebsende. Die Frühschwimmer können bis 9 Uhr ihre Bahnen ziehen. Die Eintrittspreise sind gleich geblieben.


Programm der Städtepartnerschaftsjubiläen erschienen – Feiern im Europadorf vor dem Rathaus

Veröffentlicht am 5. Mai 2012

„Dreißig – Fünfzehn – Fünf – Europäische Jubiläen“ heißt das Motto unter dem Seeheim-Jugenheim vom 17. (Donnerstag) bis 20. (Sonntag) seine Städtepartnerschaften feiert. 30 Jahre ist die Gemeinde mit der französischen Stadt Villenave d´Ornon verschwistert, 15 Jahre mit der tschechischen Stadt Kosmonosy und 5 Jahre mit der italienischen Gemeinde Ceregnano. Unterstützt wird das Treffen vom Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ der Europäischen Union.

Vor dem Rathaus lädt ein Europadorf mit einem Markt zum Besuch ein. Das kommunale Büro für Städtepartnerschaften hat ein umfangreiches Programm mit Organisationen, Vereinen und Gremien zusammengestellt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Die sechsseitige Programminformation ist ab sofort kostenlos in der Gemeindeverwaltung und vielen Geschäften erhältlich oder einfach direkt hier herunterladen (PDF-Datei, 295 KB).

Die Termine in Kürze:

  • Bürgermeister Olaf Kühn lädt zur Eröffnung der Festtage am Donnerstag (Himmelfahrt) um 14.30 Uhr ins Europadorf ein. Zwischen 15 und 16.30 Uhr können Gastgeber und Interessierte an kostenfreien Express-Sprachkursen in französisch und italienisch bei der Kreisvolkshochschule (Kvhs) teilnehmen. Über das Sprachenangebot der Kvhs kann man Details an einem Infostand erfahren.
  • Am Freitag (18.) eröffnet das Europadorf um 12.30 Uhr mit  Einzug der Gäste. Auf dem Marktplatz gibt es mit Kulinarisches aus den Partnerstädten. Das Europäische Informationszentrum hält an seinem Stand viel Wissenswertes über die EU bereit.
  • Um 14 Uhr wird auf dem Villenave d´Ornon-Platz von den Bürgermeistern Olaf Kühn und Ivan Dall´Ara aus Ceregnano ein Wegweiser in die italienische Schwestergemeinde enthüllt. Rathauschef Dall´Ara hält anschließend einen Vortag über „Die Europäische Krise – Auswirkungen in Ceregnano“.
  • Am Forum „Bürgernahes Europa? oder!“ mit den Bürgermeistern können sich alle Bürger beteiligen. Es beginnt um 15 Uhr. Anschließend gibt es Tänze mit den „Majoretten“ aus Kosmonosy und Straßenmusik von den „Bandas d´Ornon“ aus Villenave d´Ornon sowie eine Lesung von Gianni Sparapan aus Ceregnano.
  • Von 17 bis 18 Uhr folgt das Forum für alle Interessierten „Wünsche an Europa und die Städtepartnerschaften“. Ein gemeinsames Konzert veranstalten der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Seeheim und die Gruppe „Bandas d´Ornon“ ab 19.30 Uhr auf der Bühne im Europadorf.
  • Am Samstag (19.) begrüßen der tschechische Kinderchor „Jitrenky ZS Kosmonosy“ als auch Musik- und Tanzgruppen aus Frankreich und Italien ab 10 Uhr die Besucher des Europadorfes. Von 13 bis 17 Uhr veranstaltet der Künstlerkreis Seeheim-Jugenheim einen „Partnerschafts-Kunstmarkt“. Mit von der Partie ist ein Künstler aus Ceregnano, der Bilder mit Feuer kreiert.
  • „Senioren in den Partnerstädten – Senioren in Europa“ lautet der Titel vom Forum, das von 14.30 bis 15.30 Uhr im Haus Hufnagel angeboten wird. Beteiligen können sich alle Älteren.
  • Ab 15.30 Uhr begleiten Musik und Lesung das Kaffeetrinken mit europäischen Spezialitäten, bevor das letzte einstündige  Forum „Städtepartnerschaften – Begegnungen oder mehr?!“ um 16 Uhr startet.
  • Um 19.30 Uhr beginnt ein Gala-Abend in der Sport- und Kulturhalle mit prominenten Gästen und Beiträgen. Das Festessen bereitet das Lufthansa Training & Conference Center zu. Der Vierländer –Teller und ein Getränk kosten 20 Euro. Bons dafür verkauft das Bürgerbüro im Rathaus bis zum Mittwoch (9.). Willkommen sind auch die, nicht am Essen teilnehmen möchten.
  • Die Geschichte der Partnerstädte“ lautet der Titel der Ausstellung, die der Museumsverein  am Donnerstag (17.) um 17 Uhr im Foyer vom Rathaus Georg-Kaiser-Platz 3 eröffnet. Im Begleitprogramm gibt es Kulturbeiträge aus den Partnerkommunen. Zu sehen ist die Ausstellung auch am Freitag (18.) von 12 bis 18 Uhr und am Samstag (19.)  von 10 bis 17 Uhr.

Umweltausschuss berät über Klimaschutz

Veröffentlicht am 5. Mai 2012

Die Gemeinde ist dem hessischen Landesprojekt „Hessen aktiv: 100 Kommunen für den Klimaschutz“ beigetreten. Zur Umsetzung wurde ein kommunaler Aktionsplan entwickelt. Über den Bericht des Gemeindevorstandes berät der Ausschuss für Umwelt und Naturschutz in seiner nächsten Sitzung am Dienstag (15.) um 20 Uhr im Haus Hufnagel.


Sparsame Haushaltsgeräte im Internet

Veröffentlicht am 5. Mai 2012

Aktualisierte Informationen über besonders sparsame Haushaltsgeräte bietet die kommunale Umweltberatung der Bergstraßengemeinde ihren Bürgern auf der neuen Homepage www.seeheim-jugenheim.de unter „Dienstleistungen / Bauen und Umwelt / Umweltberatung“ an. Die dort gezeigte interaktive Internet-Datenbank www.spargeraete.de enthält mehr 4.000 in Deutschland lieferbare Haushaltsgroßgeräte. Kühl- und Gefriergeräte, Wasch- und Spülmaschinen sowie Wäschetrockner sind Anschaffungen für viele Jahre. Neben guter Leistung sollen sie vor allem zuverlässig sein, eine lange Lebensdauer haben und sparsam sein. Besonders sparsame Geräte können im Lauf der Jahre wesentlich mehr an Strom- und Wasserkosten einsparen, als sie bei der Anschaffung teurer sind.

Die Verbrauchsunterschiede erscheinen zunächst oft nur als „Stellen hinter dem Komma“. Man sollte sich aber nicht täuschen: Bei Waschmaschinen verursacht ein um zwanzig Liter höherer Wasserverbrauch in 15 Jahren rund 290 Euro Mehrkosten. Bei Kühl- und Gefriergeräten kosten hundert KWh jährlicher Mehrverbrauch in fünfzehn Jahren etwa 350 Euro zusätzliche Stromkosten zuzüglich Preissteigerung. Der sparsamste Tischkühlschrank mit Drei-Sterne-Fach spart gegenüber dem am meisten Strom verbrauchenden Modell in fünfzehn Jahren insgesamt über 465 Euro an Stromkosten. Sein höherer Kaufpreis von etwa 250 Euro ist insofern eine sehr rentable Investition betont Umweltbeauftragter Jörg Hoffmann.


Alte Bergstraße gesperrt

Veröffentlicht am 5. Mai 2012

In der „Alten Bergstraße“ in Jugenheim ist in Höhe des Anwesens Nummer 31 das Rohr für die Frischwasserversorgung gebrochen. Für die Reparaturarbeiten muss die Straße von Montag (7.) bis Mittwoch (16.) voll gesperrt werden. Für diese Zeit wird eine Umleitung eingerichtet.


Wochenmarkt fällt aus

Veröffentlicht am 11. Mai 2012

Der Wochenmarkt vor dem Seeheimer Rathaus fällt am Samstag (19.) aus. Stattdessen lädt ein Europadorf mit Spezialitäten und Produkten aus Frankreich, Italien Tschechien und Portugal zu einem Besuch ein. Veranstaltet wird er von der Gemeinde und ihren Partnerstädten anlässlich der Verschwisterungsjubiläen. Er beginnt um 10 Uhr und schließt um 16 Uhr.


Radtour zum Spargelbauern

Veröffentlicht am 11. Mai 2012

Zu einer Fahrradtour lädt am Mittwoch (23.) Annemarie Scholl im Rahmen des gemeindlichen Seniorenprogramms alle Älteren ein, die gerne in die Pedalen treten. Geplant ist ein Ausflug zum Spargelessen auf einem Bauernhof in Weiterstadt.

Die Kosten für das Mahl müssen die Teilnehmer selbst tragen. Treffpunkt ist um 9 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Rathaus, Schulstraße. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Plan und Schlosspark im Bauausschuss

Veröffentlicht am 11. Mai 2012

Mit den Bebauungsplan „Hauptstraße/Balkhäuser Tal“ beschäftigt sich der Bauausschuss in seiner nächsten Sitzung am Dienstag (22.). Außerdem möchte der Vorsitzende Jürgen Neipp (CDU) den Antrag der SPD, prüfen zu lassen, ob Verkehrsflächen besonderer Nutzung im Schlosspark Seeheim den Festsetzungen im Vorhabenplan entsprechen.


Top-Wetter und Croissants zur Freibaderöffnung

Veröffentlicht am 11. Mai 2012

Die Quecksilbersäule auf dem Thermometer zeigt 20 Grad Lufttemperatur, das Wasser im Schwimmbecken misst 24 Grad. Ideale Bedingungen für Bürgermeister Olaf Kühn, den Vorsitzenden der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer und Reinhold Wild vom Schwimmbadverein Jugenheim mit einem Sprung ins „kühle Nass“ die Freibadsaison am Freitagmorgen in Jugenheim zu eröffnen.

Kühn informiert bei seiner Begrüßung die zahlreichen Badegäste über die Neuerungen im Bad. Eine Attraktion für junge Besucher ist das Beach-Volleyball-Feld.  Eine Kletterwand wartet auf die Kinder. Und für den jüngsten Nachwuchs gibt es einen Sandkasten mit Sonnensegeln. Zur Stärkung bietet der Schwimmbad-Kiosk „Bei Moppel“ frische Flammkuchen an. Auf der großen Terrasse haben die Besucher einen guten Blick auf das Becken und den Ort am Fuß der Bergstraße.

„Vier Monate eine super Badesaison“, wünscht Wickenhöfer. Die Wasserqualität ist hervorragend betont der Rathauschef und zieht, begleitet von Badegästen, seine Bahnen. Anschließend genossen Schwimmer die von Wild gestifteten Croissants und Kaffee.


Straßensperrung wegen Feuerwehrjubiläum

Veröffentlicht am 15. Mai 2012

Mit einem Fest und einem Umzug feiert die Freiwillige Feuerwehr Ober-Beerbach ihr 75-jähriges Bestehen. Für den ungestörten Festbetrieb ist von Montag (21.) ab 8 Uhr bis Mittwoch (30.) bis 18 Uhr die Straße „Im Mühlfeld“ vom Abzweig der „Ernsthöfer Straße“ bis zum Feuerwehrgerätehaus gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Die Zufahrt zum Kindergarten ist gewährleistet.

Am Sonntag (27.) veranstaltet die Wehr einen Umzug. Dieser beginnt mit der Aufstellung um 11 Uhr in der oberen Ernsthöfer Straße und führt ab 13 Uhr über die Eberstädter Straße, die Otto-Hahn-Straße, den Albert-Einstein-Ring, die Otto-Hahn-Straße und die Straße „Im Hesseltal“ zum Festplatz. Der Durchgangsverkehr sollte den Ort zu dieser Zeit umfahren.


Veranstaltungsabsage – Blütennacht in Seeheim-Jugenheim am 9. und 10. Juni 2012 ausgesetzt

Veröffentlicht am 23. Mai 2012

Fünfte Blütennacht in Seeheim-Jugenheim fällt aus – Eröffnungsspiel der deutschen Mannschaft im Rahmen der Fußball-EM am Abend des 09. Juni 2012 (Blütennacht-Samstag) lässt Rückgang der Besucherzahlen befürchten

Die Organisatoren der Blütennacht-Veranstaltung in Seeheim-Jugenheim haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht: trotz einer um 35 % liegenden Kürzung des Blütennachtbudgets und der erst im März 2012 erfolgten Verabschiedung des aktuellen Haushaltsplanes haben sich Mitglieder des Gewerbevereins Seeheim und des Gewerbevereins Jugenheim sowie die Stabsstelle Wirtschaftsförderung/Standortmarketing der Gemeinde regelmäßig getroffen. Thema war die mögliche Ausgestaltung der mittlerweile traditionellen Blütennacht-Veranstaltung zur Stärkung des Standortes Seeheim-Jugenheim. Auch die zwischenzeitlich ausgeloste Entscheidung, dass ausgerechnet am Blütennacht-Samstag die deutsche Fußballnationalmannschaft ihr erstes Spiel innerhalb der Europameisterschaft 2012 bestreitet, wurde zunächst als Möglichkeit der Einbindung einer öffentlichen EM-Live-Übertragung gesehen und geprüft.

In einer Zusammenkunft im Mai 2012 wurden alle Fakten zusammen getragen: aufgrund des stark gekürzten Veranstaltungsbudgets, der hohen Sicherheitsauflagen für ein Public Viewing sowie der nur eingeschränkt zur Verfügung stehenden personellen Ressourcen musste zum großen Bedauern aller Verantwortlichen entschieden werden, dass die Blütennacht im Jahr 2012 ausgesetzt werden muss.

Einig war man sich darin, dass in den kommenden Jahren die stets sehr gut besuchte Blütennacht wieder als Kooperationsveranstaltung des örtlichen Gewerbes mit der kommunalen Wirtschaftsförderung angeboten werden soll – dazu werden gleich nach den diesjährigen Sommerferien die ersten Abstimmungsgespräche geführt.


Spiel, Spaß und Show beim Jugendfest

Veröffentlicht am 24. Mai 2012

Zum dritten Mal lädt die Jugendförderung der Gemeinde zum „Fest der Jugend und der Kinder“ am Samstag (2. Juni.) ein. Zwischen 14 und 20 Uhr erwartet die jungen Besucher rund um den Jugendtreff Sandstraße 86 ein vielfältiges Programm.

Mit dabei sind die „Radler von Nebenan“, die waghalsige Sprünge mit ihren Spezialrädern vorführen. Das „Team Yonetsu“ präsentieren eine Parcours-Show. Ihre Mitglieder nennt man Artisten der Stadt.

Der Sport „Le Parkour“ ist spektakulär. Er stammt aus Frankreich. Mit großer Körperbeherrschung und Eleganz überwinden Jugendliche wie bei einem Hindernislauf Mauern, Hecken, Zäune und Gebäude. Die Hindernisse selbst dürfen nicht verändert werden, weil es darum geht, mit dem vorhandenen Umfeld zurecht zukommen.

Erstmals wird ein Tischfussball-Turnier angeboten für Spieler ab 12 Jahren. Auf die Gewinner warten attraktive Preise. Anmeldungen nimmt bis zum Mittwoch (30.) Jugendpfleger Matthias Itzel (Telefon 06257/96 99 428 oder E-Mail matthas.itzel@seeheim-jugenheim.de) entgegen.

Die Gruppe „JA-Gemeinsam“ bietet Kindern verschiedene Belustigungen. Sie können sich schminken, Luftballonfiguren herstellen, Dosen werfen und Waffeln essen.

Die Pfadfinder vom Stamm „Ulrich von Münzenberg“ bauen eine Jurte auf und laden zu Spielen ein.

Am Essensstand können sich die Teilnehmer stärken. Eingeladen sind auch die Erwachsenen.


Pressemeldungen im Juni 2012

Verabschiedung der Wandergruppe „Blaue Socke“

Veröffentlicht am 5. Juni 2012

Am Dienstagmorgen verabschiedete Bürgermeister Olaf die Wandergruppe „Blaue Socke“ mit einem Zitat aus dem Gedicht „Abschied“ von Joseph Eichendorff. Es ist bereits die fünfte europäische Etappen-Wanderung. Ziel ist die Stadt Brigend in Wales (Großbritannien). Sie ist Partnerstadt von Seeheim-Jugenheim französischer Schwesterstadt Villenave d´Ornon. (Foto: pae)


Lesung Seeheimer Autorin

Veröffentlicht am 6. Juni 2012

Die Seeheimer Autorin Kate Sunday liest am Freitag (15. Juni) in der Gemeindebücherei Seeheim im Historischen Rathaus, Ober-Beerbacher-Straße 1 aus ihrem Buch „Das Lachen der Kookaburra“. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Vor der faszinierenden Kulisse der beeindruckenden Landschaften Australiens erzählt der Roman die Liebesgeschichte der jungen Engländerin Rebecca und eines Australiers. Ort der Handlung ist eine Kleinstadt im Jahre 1980. Eines Tages trifft die junge Frau eine folgenschwere Entscheidung, die sie in tiefe Verzweiflung stürzt. Ein Fremder aus Sydney kreuzt in diesen dunklen Stunden ihren Weg.

Wird es ihr gelingen, das drohende Unheil abzuwenden oder ist alles verloren? Die Zuhörer erfahren es am Literaturabend.


Paradiesvögel, Farben, Schrottkunst – Feriencamps für Jugendliche

Veröffentlicht am 6. Juni 2012

Das Osterferiencamp mit der Nähwerkstatt „Create your own style“, hat den Teilnehmern so viel Spaß gemacht, dass es am Donnerstag (7.) und Freitag (8.) sogar eine Fortsetzung gibt. Wer Lust hat, in den kommenden Sommerferien etwas Neues zu probieren, kann dies mit Schrott oder Acrylfarben tun. Denn für Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren, die in den Ferien zuhause bleiben, gibt es rund um Jugendtreff und Werkstatt Sonne die spannenden Workshops „Malerei“ vom Montag (30. Juli) bis Freitag (3. August) und „Schrottkunst“ vom 6. bis 10. August jeweils täglich von 10 bis 14 Uhr. Anmeldungen sind bis zum 28. Juni möglich.

Die Teilnehmergebühr beträgt pro Feriencamp und Teilnehmer 50 Euro. Darin enthalten sind Material, Getränke und Snacks. In Einzelfällen kann der Betrag vermindert oder auch erlassen werden. Die Camps werden im Jugendtreff der Gemeinde und in der Werkstatt Sonne, Sandstrasse 86, durchgeführt.

Die Feriencamps werden durch die großzügige Unterstützung mit Spenden durch die „AG GuT, Arbeitsgemeinschaft Gerechtigkeit und Teilhabe“ ermöglicht. Ihr Anliegen ist es, für Jugendliche kreative und bezahlbare Ferienangebote anzubieten.

Informationen und Anmeldung:

Jugendförderung der Gemeinde Seeheim-Jugenheim: Matthias Itzel, Telefon 06257/96 99 428, E-Mail matthias.itzel@seeheim-jugenheim.de
Werkstatt Sonne: Conny Herpel-Mattutat, Telefon 06257/8 50 82, E-Mail werkstatt_sonne@hotmail.com


Ortsbeirat Malchen berät

Veröffentlicht am 6. Juni 2012

Mit den Anliegen des Ortsteils Malchen beschäftigt sich der Ortsbeirat in seiner nächsten Sitzung am Montag (11.). Beginn ist um 20 Uhr im Gemeindezentrum.

Nach der Behandlung einer Bauvoranfrage steht der Antrag, am Friedhof eine Tütenbox für Hundekot mit einer Infotafel aufzustellen, auf der Tagesordnung. Weitere Punke sind die Gestaltung der Anlage mit dem Brünnchen vor dem Gemeindezentrum und die erste urkundliche Erwähnung des Ortsteils vor 625 Jahren.


Können Wände atmen?

Veröffentlicht am 6. Juni 2012

Es gibt immer wieder Hausbesitzer, die vor einer Außenwanddämmung zurückscheuen, weil sie der Meinung sind, dass die Wände dann nicht mehr atmen könnten. Sie verzichten damit auf eine effek­tive Maßnahme zur Reduzierung ihres Energie­verbrauchs aufgrund eines immer noch verbreiteten Vorurteils. Die Behauptung, dass Wände atmen können, also zum Luftaustausch im Haus beitragen, ist schlichtweg falsch.

Eine notwendige Lüftung findet nach wie vor durch regelmäßiges Öffnen von Fenstern und Türen oder über eine Lüftungsanlage statt. Das einzige, was sich im Winter durch die Außenwände nach draußen bewegt, sind etwa ein bis zwei Prozent des Wasserdampfes, der sich in der Innenraumluft befindet.

Damit dieser Wasserdampf keinen Scha­den in der Wand anrichtet, kommt es darauf an, dass Dämmassnahmen richtig ausgeführt werden. Was das heißt und wie viel Energie mit einer Wärmedämmung einspart werden können, erläu­tern der Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen gerne in einem persönlichen Bera­tungsgespräch.

Dieter Schneider bietet die, Produkt neutrale Beratung rund um das Thema „Energie­einsparen“ für eine Kostenbeteiligung von fünf Euro für 30 Minuten an. Diese Kosten werden von der Gemeinde übernommen.

Der nächste Termin ist am Donnerstag (21.) von 14 bis 18 Uhr im Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) ist erforderlich.


Französische Partnerstadt lädt ein

Veröffentlicht am 6. Juni 2012

Villenave d´Ornon, die französische Partnerstadt der Bergstraßengemeinde, lädt vom 6. (Donnerstag) bis 9. September (Sonntag) 50 Bürger zu einem Besuch ein. Mit ihnen möchten die Franzosen das dreißigjährige Jubiläum der Verschwisterung feiern. Organisiert wird die Fahrt von den Verschwisterungsbüros der Partnerstädte.

In der im Südwesten Frankreichs gelegenen Schwesterstadt erwartet die Besucher ein attraktives Programm. Zu Beginn des Aufenthaltes präsentiert sich die Gaststadt bei einer Rundfahrt. Auf dem weiteren Besichtigungsprogramm steht eine Stadtführung in Bordeaux, der Hauptstadt Aquitaniens. Geboten werden außerdem der Besuch des Forums der Vereine und ein Festabend.

Untergebracht sind die Teilnehmer in Privatquartieren. Die Fahrt wird in einem modernen Reisebus durchgeführt. Dieser startet am Mittwoch (5. September) um 22 Uhr. Die Fahrtkosten werden zum großen Teil von der Gemeinde getragen. Der Eigenanteil pro Person beträgt lediglich 100 Euro. Anmeldungen nimmt Karsten Paetzold, der Leiter des Büros für Städtepartnerschaften (Telefon 06257/990-103, E-Mail karsten.paetzold@seeheim-jugenheim.de) entgegen, der auch die Anmeldebögen verschickt und weitere Informationen gibt. Meldeschluss ist Freitag (15.). Da das Interesse groß ist, empfiehlt die Gemeinde eine rasche Anmeldung.


Öffentliche Wege im Schlosspark umstritten – Gemeindevertretung tagt vor Sommerpause

Veröffentlicht am 6. Juni 2012

Zur ihrer letzten Sitzung vor der parlamentarischen Sommerpause kommt die Gemeindevertretung am Donnerstag (14.) im Feuerwehrstützpunkt zusammen. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr.

Die Ausschüsse empfehlen einstimmig, dem Bedarfs- und Entwicklungsplan sowie einer neuen Satzung der gemeindlichen Feuerwehren zuzustimmen. Dies gilt auch für den Antrag der SPD, zügig Stolpersteine für die Menschen aus der Gemeinde zu verlegen, die Opfer des Nationalsozialismus wurden. Zustimmung empfiehlt der Bauausschuss zur Änderung des Bebauungsplans „Hauptstraße/Balkhäuser Tal.“

Die SPD beantragt eine Prüfung der Verkehrsflächen besonderer Nutzung im Schlosspark Seeheim. Die Fraktion der Grünen legt dazu einen Änderungsantrag vor. Dieser Tagesordnungspunkt lässt eine Debatte erwarten.

Die Sitzung beginnt mit drei Antragen der Sozialdemokraten. Sie fragen nach der Gestaltung von Verkehrsinseln, Straßenrändern und Ortseingängen gemäß dem gemeindlichen Slogan „hier blühts“, der Umsetzung des Rechtsanspruchs auf einen Kindergartenplatz und dem Neubau in der Margaretenstraße.

Anschließend werden die neuen Anträge zur Beratung in die Ausschüsse überwiesen. Der Gemeindevorstand informiert über den Sachstand zum Antrag der CDU, am Villenave d´Ornon –Platz einen Kreisverkehr einzurichten. Die GRÜNEN wollen den Bau von Fotovoltaikanlagen auf den Regenrückhaltebecken in Malchen als auch in Jugenheim und die CDU den Bau eines Pumpspeicher-Kraftwerks prüfen lassen.


Politik mit der Einkaufstasche?

Veröffentlicht am 8. Juni 2012

Lokaler Einzelhandel, Dienstleistungsunternehmen und Handwerksbetriebe der Gemeinde Seeheim-Jugenheim weisen mit einer Postkartenaktion auf die Zusammenhänge zwischen Kaufverhalten und Gemeindeentwicklung hin.

Es ist eben doch nicht egal, wo Bürgerinnen und Bürger einkaufen gehen. Denn Konsumentscheidungen haben Wirkungen, die erst bei genauerem Hinsehen deutlich werden. Angeregt durch ähnliche Initiativen hatte eine Buchhändlerin der Gemeinde Seeheim-Jugenheim deshalb die Idee, Konsumenten durch eine Postkartenaktion auf Zusammenhänge zwischen Konsum und Gemeindeentwicklung aufmerksam zu machen: Bürgerinnen und Bürger können als Konsumenten positiv Einfluss nehmen auf die Entwicklung Seeheim-Jugenheims, wenn sie sich für einen Einkauf in einem der Einzelhandelsunternehmen vor Ort entscheiden, Dienstleistungen eines lokalen Anbieters in Anspruch nehmen oder ein Handwerksunternehmen aus der Gemeinde beauftragen.

Politik mit der Einkaufstasche? Das klingt zunächst an den Haaren herbeigezogen. Die Argumente der Initiatoren der Aktion sind aber einleuchtend: Firmensteuern lokaler Unternehmen kommen der Gemeinde zu Gute und werden zu einem Teil in den Ausbau sozialer Einrichtungen vor Ort investiert. Und ortsansässige Unternehmen engagieren sich ganz anders innerhalb der Gemeinde: sie übernehmen Verantwortung und unterstützen Initiativen und Projekte vor Ort. Ganz abgesehen davon, dass Seeheim-Jugenheim ohne diese Geschäfte, Dienstleistungsunternehmen und Handwerksbetriebe an Attraktivität verlieren würde – und zwar für alle Generationen.

Die beiden Gewerbevereine und die Stabsstelle Wirtschaftsförderung/Standortmarketing der Gemeinde Seeheim-Jugenheim unterstützen die Postkartenaktion, die am 9. Juni 2012 startet. Beteiligte Mitgliedsbetriebe geben im Rahmen verschiedener Veranstaltungen wie Sektausschank die ersten der insgesamt 10.000 Karten an interessierte Bürgerinnen und Bürger ab und stehen an diesem Tag zu Gesprächen bereit. Aber auch danach werden die Postkarten in Geschäften in Seeheim-Jugenheim ausliegen und bei Veranstaltungen verteilt.

Alle Motive zum Anschauen finden sie hier. Für Rückfragen zu dieser Aktion steht Ihnen die Leiterin der Stabsstelle Wirtschaftsförderung/Standortmarketing unter der E-Mail sabine.mueller@seeheim-jugenheim.de oder Telefon 06257/990-280 gerne zur Verfügung.


Join English conversation group

Veröffentlicht am 15. Juni 2012

We are looking for two or three new members for our English conversation group. We are a group of 5 people at the moment and interested to improve our English by discussion various topics of today with our tutor (native UK). We meet every two weeks on Friday from 10.00 to 11.30 am. Should you be interested to join the group please contact Seniorenbüro (Telefon 06257/990-284) or Mr. Daedlow (Telefon 06257/6 95 70).


Seniorenvertreter wählen

Veröffentlicht am 15. Juni 2012

Zu ihrer konstituierenden Sitzung kommt die Versammlung der Seniorenvertreter am Freitag (22.) zusammen. Beginn ist um 14.30 Uhr im Haus Hufnagel. Gewählt wurde das Parlament der Älteren am 15. Mai. Geleitet wird die Sitzung von Klaus Loem, dem Vorsitzenden der vergangenen Legislaturperiode.

Auf dem Programm der öffentlichen Zusammenkunft steht die Wahl des Vorsitzenden und seines Vertreters sowie der neun Mitglieder des Seniorenbeirates.


Blütensommerfest in der Kita Schuldorf

Veröffentlicht am 15. Juni 2012

Zu einem Blütensommerfest lädt die gemeindliche Kindertagesstätte im Schuldorf Bergstraße am Samstag (16.) ein. Von 11 bis 14 Uhr wird Mensch ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Spielen und Aktionen für Kinder und Erwachsene geboten.

Nach eigenen Ideen kann man Blumenbrillen, Holzblumenstecker, Windrädchen und Heuherzen basteln. Unter Anleitung werden Filzblüten-Schlüsselanhänger hergestellt. Weitere Attraktionen sind Naturlegebilder und Blumenmandalas. Spaß für den Nachwuchs versprechen das Malen mit Straßenkreide und ein Giesskannen-Parcour sowie ein Blumenspiel.

Stärken können sich die Besucher am Brotstand und im Cafe des Fördervereins„Spiel(t)räume“, der die Einrichtung unterstützt. Das Fest ist öffentlich.


Seniorenfahrt zur Dürer-Ausstellung

Veröffentlicht am 18. Juni 2012

Albrecht Dürer war der erste deutsche Künstler, der schon zu Lebzeiten europaweites Ansehen genoss. Seine ersten Werke sind jedoch wenig bekannt. Diese möchte die Ausstellung „Der frühe Dürer“ erstmals einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Zu sehen ist die Bilderschau im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg.

Das Seniorenbüro der Gemeinde bietet eine Tagesfahrt am 21. August (Dienstag) zur Exposition an. Abfahrt ist um 8 Uhr am Villenave d’ Ornon-Platz. Der Preis für Fahrt, Führung und Eintritt beträgt 25 Euro pro Person. Dörte Hartmann begleitet dieses Kulturangebot. Anmeldungen nimmt ab sofort das Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) entgegen.


Schlossparkführung verschoben

Veröffentlicht am 18. Juni 2012

Im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde wollte der Museumsverein am Sonntag (24.) eine Führung durch den Seeheimer Schlosspark anbieten. Aus organisatorischern Gründen muss diese Veranstaltung auf den 9. September (Sonntag) verschoben werden. Treffpunkt ist um 15 Uhr das Museum Tannenberg, Ober-Beerbacher-Straße 1.


Breitbandversorgung im Landkreis geht die nächsten Schritte
Förderbescheid des Landes liegt vor, Umfrage gestartet

Veröffentlicht am 18. Juni 2012

Weiter in Bewegung ist das Thema Breitbandversorgung und schnelles Internet im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Wie Landrat Klaus Peter Schellhaas mitteilt, liegt der Förderbescheid des Landes Hessen mittlerweile vor, die Machbarkeitsstudie wurde durch den Kreis inzwischen bei der OREG – Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Regionalentwicklung mit Sitz in Erbach beauftragt. „Die OREG beginnt jetzt mit den Arbeiten zur Datenerhebung und zur Bedarfsermittlung“, erläutert Landrat Schellhaas die nächsten Schritte. „Um eine Grundlage für den Breitbandausbau zu haben, ist es uns von kommunaler Seite aus wichtig, die Rückmeldungen aus den Städten und Gemeinden zu erhalten“, so Schellhaas.

Im Internet auf den Seiten des Landkreises stehen zwei Fragebögen bereit (für Privathaushalte und Unternehmen). Zudem haben die Kommunen in den Rathäusern Ansprechpartner für die Versorgung mit schnellem oder Glasfaser basierendem Breitband-Internet benannt, die über die jeweiligen Stadt- oder Gemeindeverwaltungen zu erreichen sind. Beim Landkreis Darmstadt-Dieburg ist die Abteilung Wirtschaft, Standortentwicklung und Bürgerservice per E-Mail wirtschaft@ladadi.de als zentraler Ansprechpartner erreichbar. In der Gemeinde Seeheim-Jugenheim ist Herr Stefan Katzer (Telefon 06257/990-111, E-Mail dsl@seeheim-jugenheim.de) als Ansprechpartner für Sie da.

Landrat Schellhaas sichert den Teilnehmern der Umfrage den vertraulichen Umgang mit allen erhobenen Daten zu: „Alle Angaben werden nur in zusammengefasster Form dargestellt und veröffentlicht, eine Identifizierung Einzelner ist dabei nicht möglich.“


Blütenfest der KiTa Schuldorf

Veröffentlicht am 19. Juni 2012

Am vergangenen Samstag fand das liebevoll organisierte „Blütensommerfest“ der kommunalen Kindertagesstätte Schuldorf statt.Viele Kinder, Eltern und Freunde waren gekommen, um mit den Erzieherinnen zu basteln und zu spielen. Windräder, Heuherzen oder die Verwandlung in einen wilden Tiger beim Kinderschminken erfreuten die Kinderherzen. Kaffee und Kuchen luden die Eltern zum Verweilen ein.

Ein herzliches Miteinander und Glück beim Wetter ergaben ein rundum gelungenes Fest.


Freie Plätze bei Frankreich-Reise

Veröffentlicht am 19. Juni 2012

Villenave d´Ornon, die französische Partnerstadt der Bergstraßengemeinde, lädt vom 6. (Donnerstag) bis 9. September (Sonntag) 50 Bürger zu einem Besuch ein. Mit ihnen möchten die Franzosen das dreißigjährige Jubiläum der Verschwisterung feiern. Organisiert wird die Fahrt von den Verschwisterungsbüros der Partnerstädte.

In der im Südwesten Frankreichs gelegenen Schwesterstadt erwartet die Besucher ein attraktives Programm. Zu Beginn des Aufenthaltes präsentiert sich die Gaststadt bei einer Rundfahrt. Auf dem weiteren Besichtigungsprogramm steht eine Stadtführung in Bordeaux, der Hauptstadt Aquitaniens. Geboten werden außerdem der Besuch des Forums der Vereine und ein Festabend.

Untergebracht sind die Teilnehmer in Privatquartieren. Die Fahrt wird in einem modernen Reisebus durchgeführt. Dieser startet am Mittwoch (5. September) um 22 Uhr. Die Fahrtkosten werden zum großen Teil von der Gemeinde getragen. Der Eigenanteil pro Person beträgt lediglich 100 Euro. Bei dieser Exklusivfahrt gibt es noch freie Plätze. Anmeldungen nimmt Karsten Paetzold, der Leiter des Büros für Städtepartnerschaften (Telefon 06257/990-103, E-Mail karsten.paetzold@seeheim-jugenheim.de) entgegen, der auch die Anmeldebögen verschickt und weitere Informationen gibt. Anmeldeschluss ist am Freitag (22.).


Energiesparlampen richtig entsorgen

Veröffentlicht am 25. Juni 2012

Energiesparlampen verbrauchen bis zu fünfundsiebzig Prozent weniger Strom als Glühlampen und entlasten somit die Umwelt. Doch sie enthalten geringe Mengen giftiges Quecksilber. Deshalb müssen Energiesparlampen getrennt von anderen Abfällen entsorgt werden. „Sie gehören nicht in den Restmüll oder zum Altglas“, betont Umweltberater Jörg Hoffmann.

Schätzungsweise erst zehn Prozent der ausgedienten Sparlampen werden richtig entsorgt. Deshalb hat die Gemeinde Seeheim-Jugenheim für ihre Bürger eine kommunale Sammelstelle im Rathaus, Schulstraße 12, sowie im Bürgerbüro, Georg-Kaiser-Platz 3, eingerichtet. Dort steht eine Sammelbox für defekte Energiesparlampen bereit. Außerdem nehmen viele Fachgeschäfte ausgediente Lampen entgegen.

Die kommunale Umweltberatung, Jörg Hoffmann, gibt unter der Telefonnummer 06257/990-206 gerne weitere Informationen.


Tipps für Ältere im Straßenverkehr

Veröffentlicht am 25. Juni 2012

Am Donnerstag (5. Juli) kommt der Polizeibeamte und ausgebildete Moderator Ralf Drexelius in das Haus Hufnagel, um in einer Veranstaltung, Senioren Tipps zu geben, wie man sich als Radfahrer oder Autofahrer richtig im Straßenverkehr verhält. Um 13 Uhr beginnt im Raum Culitzsch der Sport- und Kulturhalle der Workshop „Fahrradfahren im Alter“. Anschließend hält er den Vortrag „Der ältere Mensch im Straßenverkehr“. Veranstalter sind die Akademie Bruderhilfe und das Kommunale Seniorenbüro. Die Teilnahme ist kostenlos.

Drexelius, der auf diesem Gebiet über langjährige Erfahrung verfügt, beschäftigt sich hierbei in erster Linie mit den Menschen, die mit dem Fahrrad oder dem Auto unterwegs sind.

Im Workshop werden auch technische Fragen behandelt: Ist mein Fahrrad eigentlich verkehrssicher, ist ein E-Bike für mich sinnvoll und was für Zubehör ist sinnvoll?

Was kann man für seine eigene Sicherheit tun? Was ist wichtig im alltäglichen Leben im Straßenverkehr? Haben sich die Verkehrsregeln geändert? Wie sehen die verkehrsrelevanten Bedingungen aus? Diesen und weiteren Auch die Technik kommt bei diesem Workshop nicht zu kurz. Ist mein Fahrrad eigentlich verkehrssicher, ist ein E-Bike für mich sinnvoll und was für Zubehör könnte ich gebrauchen?

Diesen und weiteren Fragen geht Delius in seinem Vortrag nach. Gemeinsam mit den Teilnehmern werden praktikable Lösungen und Antworten erarbeitet.


Pressemeldungen im Juli 2012

Straßen gesperrt zur See´mer Kerb

Veröffentlicht am 23. Juli 2012

Wegen der Kerb sind im alten Ortskern Seeheim mehrere Straßen und Plätze gesperrt. Der Parkplatz hinter dem Historischen Rathaus in der Ober-Beerbacher Straße 1 ist von Mittwoch (8. August) ab 16 Uhr bis Montag (13.) gegen 18 Uhr für Autos tabu. Der Georg Kaiser-Platz und die Straße „Hinter der Kirche“ sind ab Freitag (10.) und das „Schulpädche“ ab Mittwoch (8.) ab 8 Uhr bis Dienstag (14.) in die Morgenstunden gesperrt.

Die Bergstraße zwischen der Darmstädter Straße und dem Anwesen 18 ist von Donnerstag (9.) ab 7 Uhr bis Montag (13.) gesperrt, die Mühltalstraße und die Kirchstraße. Die Sperrungen beginnen am Freitag um 7 Uhr und enden am Montag gegen 18 Uhr.

Zudem ist am Sonntag (14.) in der Zeit von 14 bis 15 Uhr mit Verkehrsbehinderungen im Ortsbereich Seeheim zu rechnen. Dann zieht der Festzug von der Büchnerstraße über den Weedring, Rosenweg, Friedrich-Ebert-Straße, Wilhelm-Leuschner-Straße, Darmstädter Straße zur Schloßstraße.

Die Gemeindeverwaltung bittet die Festbesucher, die Hinweisschilder für Parkplätze zu beachten oder öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.


Seniorenvertreter haben gewählt – Loem und Dietrich im Amt bestätigt

Veröffentlicht am 26. Juli 2012

Zu der konstituierenden Sitzung der neu gewählten Seniorenvertreterversammlung konnte der bisherige Vorsitzende Klaus Loem zwölf neu hineingewählte Mitglieder begrüßen sowie die erste Beigeordnete Karin Neipp und Heiko Merz vom Gemeindevorstand sowie den Kreisseniorenbeauftragten Robert Middel und weitere Gäste. Neipp betonte in ihrem Grußwort die Seniorenarbeit als wichtiges Element in der Gemeinde. Sie bedankte sich bei der bisherigen Seniorenvertretung für die gute Zusammenarbeit und wünschte der neuen Vertretung viel Erfolg für die nächste Wahlperiode. Auch Middel lobte die im Landkreis bekannte beispielhafte Seniorenarbeit in Seeheim-Jugenheim.

Die konstituierende Sitzung stand im Zeichen von Neuwahlen. Als Vorsitzender der Seniorenvertretung wurde von der Versammlung einstimmig Klaus Loem in seinem Amt bestätigt. Als neuer stellvertretender Vorsitzender wurde ebenfalls einstimmig Dr. Gerhart Ludwig gewählt. Im Anschluss wurden von der Versammlung die neun Mitglieder des Beirats bestimmt. Das Gremium setzt sich zusammen aus Jürgen Daedlow, Bernd Dietrich, Dörte Hartmann, Erhard Mattauch, Heike Plate, Inge Rambock, Michael Schlote, Günter Schulze und Detlef Voigt. Es spiegelt somit eine ausgewogene Mischung aus alten und neuen Seniorenvertretern wider. Als Gastrednerin stellte Frau Pierson von der Volunta, einer Tochtergesellschaft des DRK, das generationsübergreifende Projekt „Alt macht Schule“ zum europäischen Jahr des aktiven Alterns vor und warb um ehrenamtlich Mitwirkende aus dem Seniorenkreis, die zusammen mit Schülern im Tandem Projekte erarbeiten. Anmeldungen nimmt das Seniorenbüro unter Telefon 06257/990-284 entgegen.

Sofort nach Ende der Vertreterversammlung hielt auch der neu gewählte Seniorenbeirat seine konstituierende Sitzung ab. Das Gremium bestätigte den bisherigen Vorsitzenden Bernd Dietrich ebenfalls einstimmig in seinem Amt. Über den stellvertretenden Vorsitz soll nach einer Phase des Kennenlernens und der Zusammenarbeit zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden.


Bestell-Aktion für Obstbäume

Veröffentlicht am 26. Juli 2012

Seit dreiundzwanzig Jahren führt der Naturschutzbund Deutschland (NABU) gemeinsam mit dem kommunalen Umweltbeauftragten Jörg Hoffmann die Aktion „Pflanzt Hochstamm-Obstbäume“ durch. Mit Hilfe eines Zuschusses der Kreisparkasse werden auch in diesem Jahr Obstbäume mit Pflanzpfahl und Schutz gegen Wildverbiss für einen Stückpreis von 18 Euro angeboten.

Ein Merkblatt mit Bestellvordruck und einer ausführlichen Artenlisten von verschiedenen Apfel-, Birnen-, Süßkirschen- und Zwetschgensorten wird in der kom­munalen Umweltberatung im Rathaus am Georg-Kaiser-Platz 3, Zimmer 206, sowie im Bürgerbüro ausgegeben. Ferner steht der Bestellvordruck im Internet unter www.nabu-kvdarmstadt.de zum Herunterladen bereit. Die Bestellung muss bis zum 15. September 2012 erfolgen. Die Bäume werden Anfang November nach schriftlicher Benachrichtigung ausgeliefert. Übergabetermin und Ausgabeort werden rechtzeitig mitgeteilt.

Die Aktion trägt dazu bei, den bedrohten Lebensraum „Streuobstwiese“ zu erhalten und zu vermehren. Denn er ist seit alters her vielfältiger Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere. Sing­vögel, Igel, Fledermäuse, Bienen, Schmetterlinge, Heuschrecken, Moose und Flechten sind dort zu Hause. Außerdem kann von hochstämmigen Obstbäumen schmackhaftes, ungespritztes Obst geerntet werden. Seit Beginn der Aktion konnten im Landkreis mehr als 29.000 Hochstamm-Obstbäume neu gepflanzt werden.


Straße frei für Kerweumzug

Veröffentlicht am 30. Juli 2012

Wegen der Kirchweih ist in Ober-Beerbach die Straße „Im Mühlfeld“ zwischen dem Abzweig von der Ernsthöfer Straße und dem Feuerwehrgerätehaus ab Donnerstag (16. August) von 8 Uhr bis Dienstag (21.) bis 18 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Umleitungstrecke ist ausgeschildert. Der Kindergarten kann zu den Öffnungszeiten angefahren werden.

Am Sonntag (19.) muss ab 13 Uhr bis gegen 15 Uhr mit Verkehrsbehinderungen und Wartezeiten gerechnet werden. In dieser Zeit schlängelt sich der Festzug von der Ernsthöfer Straße über die Eberstädter Straße (Landesstraße 3098) bis zum Ortsende in Richtung Nieder-Beerbach.

Nach dem „Ausgraben der Kerb“ ziehen die Umzugsgruppen und Fußgruppen über die Eberstädter Straße und die Ernsthöfer Straße zum Festplatz vor der Bürgerhalle in der Straße „Im Mühlfeld“.

Dem Durchgangsverkehr wird empfohlen, während des Umzuges den Ortsbereich Ober-Beerbach zu umfahren.


Pressemeldungen im August 2012

Urlaub der Revierleiters R 156 Seeheim-Jugenheim

Veröffentlicht am 7. August 2012

In der Zeit vom 10.08. bis zum 05.09.2012 ist das Revier 156 Seeheim-Jugenheim nicht besetzt. Für diese Zeit finden keine Sprechstunden im Rathaus statt.

Die Vertretung hat der Revierleiter vom Revier Modautal – Herr FAm Kremer übernommen. In dringenden Fällen erreichen Sie Herrn Kremer wie folgt: Telefon 06162/80 87 83, Mail juergen.kremer@forst.hessen.de

Die nächste Sprechstunde findet am 06.09.2012 von 15.00 – 17.00 Uhr im Zimmer 105 des Neubaus des Rathauses in Seeheim statt.


Umweltthemen im Finanzausschuss

Veröffentlicht am 7. August 2012

Mit der Antwort des Gemeindevorstandes zum lokalen Energiekonzept, das die SPD wünscht, beschäftigt sich der Haupt- und Finanzausschuss in seiner nächsten Sitzung am Dienstag (14.). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Weiterhin werden vier Anträge der GRÜNEN beraten. Sie fordern die Beteiligung der Gemeinde an dem Projekt „Hessen aktiv: 100 Kommunen für den Klimaschutz“. Dazu legen sie einen Erweiterungsantrag vor. Prüfen soll der Gemeindevorstand, ob auf dem Regenrückhaltebecken Malchen eine Fotovoltaikanlage installiert werden kann. Das NACH-DENK-MAL vor dem alten Friedhof in Seeheim soll restauriert und erhalten werden. In Hinblick auf die Einkaufssituation in Seeheim soll der Gemeindevorstand einen Marktbetreiber für die aufgegebene NETTO-Filiale suchen.

Die CDU will die Errichtung eines Pumpspeicher-Kraftwerkes auf dem Gebiet der Gemeinde prüfen lassen.


Jugendkunst mit Schrott und Farbe – Präsentation in der Werkstatt Sonne am 10. August

Veröffentlicht am 7. August 2012

Zu zwei Feriencamps für Jugendliche zwischen zwölf und 16 Jahren hatten die Jugendförderung der Gemeinde, die Werkstatt Sonne und die AG GUT des Kommunalen Präventionsrates in den letzten zwei Wochen der Sommerferien eingeladen.

„Die Welt der Farben – Malen wie ein Künstler“ lautete das Thema des ersten Workshops. Mit verschiedenen, alltäglichen und ungewöhnlichen Farben wurde in allen Regenbogenfarben gewischt, gekratzt, gemalt und geritzt. Angeleitet wurden die Teilnehmer von der Kunstpädagogin Isolde Weiß-Mars.

Im Feriencamp „Schrottkunst – Paradiesvögel und andere Flugobjekte“ wurden unter Anleitung von Bildhauer Thorsten Fischer kunstvolle, skurrile Wasen aus Altmetall zusammengeschweißt. Rostiges Blech wurde mit Maschinen bearbeitet, gebogen und zusammengesetzt.

Am Freitag (10.) um 16 Uhr laden die Ferien-Künstler zu einer öffentlichen Präsentation ihrer Werke in die Werkstatt Sonne, Sandstraße 86 ein. Der Eintritt ist Freitag.


Ausstellung zum „Energiesparen im Altbau“ – Begleitprogramm mit Vortrag und Beratung

Veröffentlicht am 7. August 2012

Die Ausstellung „Energiesparen im Altbau“ zeigt die „Hessische Energiespar-Aktion“ gemeinsam mit der Gemeinde in der Zeit vom Montag (20.) bis Freitag (31.) im Foyer des Ver­waltungsgebäude Georg-Kaiser-Platz 3. Geöffnet ist sie montags und dienstags 8 bis 16 Uhr, mittwochs 8 bis 15 Uhr, donnerstags 7.30 bis 19 Uhr sowie freitags 8 bis 12 Uhr.

Dargestellt werden konkrete Schritte, mit denen Hauseigentümer ihren Altbau zum Energiesparhaus machen können. Dadurch werden die Verbrauchskosten dauerhaft gesenkt.

Die Ausstellung zeigt praxisnahe Möglichkeiten der Energiesparmaßnahmen an einem Einfamilienhaus. Sie verdeutlicht: Energiesparen im Altbau ist in der Regel wirtschaftlich und erhöht die Behaglichkeit im Haus. Mit sechs Schritten kann aus jedem Haus ein Energiesparhaus werden: Dämmung des Daches, Dämmung der Außenwände, Neue Fenster mit Wärmeschutzverglasung, Dämmung der Kellerdecke, Heizungsmodernisierung sowie eine Solar­anlage zur Warmwasserbereitung.

Im Begleitprogramm hält Energieberater Bernd Müller von der Energieagentur Bergstraße am Mittwoch (22.) um 19.30 Uhr einen Vortag im Foyer des Verwaltungsgebäudes. Dabei stellt der Energieexperte verschiedene Einsparmöglichkeiten für die Haussanie­rung sowie aktuelle Fördermöglichkeiten vor. Der Eintritt ist frei. Außerdem besteht die Möglichkeit sich vorher die Ausstellung anzusehen.

Hausbesitzer, die schon konkrete Pläne zur Sanierung oder für den Neubau haben, können diese in einem persönlichen Gespräch prüfen lassen. Architekt Dieter Schneider von der Verbraucherzentrale Hessen bietet eine produktunabhängige Energie­beratung für eine Kostenbeteiligung von fünf Euro für 30 Minuten an. Die Kosten dafür werden von der Gemeinde übernommen.

Der nächste Termin ist am Donnerstag (23.) von 14 bis 18 Uhr im Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung ist im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) erforderlich.


Radrennen in Seeheim

Veröffentlicht am 13. August 2012

Einen Radrenntag veranstaltet der Rad- und Rollsportverein Seeheim am Sonntag (19.). Zwischen 7 und 19 Uhr sind die Teilnehmer auf dem Rundkurs Heidelberger Straße, Sandstraße, Tannenbergstraße, Mozartstraße und Am Grundweg unterwegs. Autofahrer werden gebeten, in dieser Zeit keine Autos an der Rennstrecke zu parken.

Eine Umleitungsstrecke für die Heidelberger Straße führt über die Raiffeisenstraße, Darmstädter und Pfungstädter Straße. Die Straßenverkehrsbehörde der Gemeinde bittet für Verkehrsbehinderungen um Verständnis.


Stress: Lust statt Frust – Wege zur Ausgeglichenheit in turbulenten Zeiten

Veröffentlicht am 13. August 2012

„Für die körperliche und seelische Entwicklung sind Situationen, die herausfordern, zwingend notwendig und eine Bereicherung. Sie führen zu erhöhter Leistungsfähigkeit und Motivation. Die wichtige Aufgabe besteht darin, für angemessene Belastungen zu sorgen. Gelingt dies nicht, entsteht ein Ungleichgewicht, nämlich eine Überforderung statt einer Herausforderung“, erklärt die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke. Deshalb bietet sie in Kooperation mit dem Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit zu diesem Thema einen Workshop für Frauen am 22. September (Samstag) von 10 bis 16 Uhr im Haus Hufnagel, Bergstraße 20, an.

Referentin ist die Trainerin für Persönlichkeitsentwicklung und Coach Britta Pütz.

Frauenspezifische Konfliktfelder wie Doppel- und Mehrfachbelastung, Streitigkeiten, finanzielle Sorgen oder die eigenen Ansprüche an sich selbst erfordern eine gezielte und „(selbst-)bewusste“ Auseinandersetzung mit den „wahren Stressverursachern“, damit Stress als natürliche und positive Realität Bestandteil des eigenen Lebens werden kann.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 35 Euro. Anmeldeschluss ist der 14. September. Anmeldungen nimmt die Gleichstellungsbeauftragte (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail: dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de) ab sofort entgegen.


Beratung zur Dämmung von Altbau-Dächern

Veröffentlicht am 13. August 2012

Unbehaglich kalte Dachwohnungen mit hohen Wärmeverlusten im Winter und sommerlicher Überhitzung sind die Auswirkun­gen einer unzureichenden Wärmedämmung im Dach. Häufige Ursachen für die Wärmeverluste sind gering gedämmte Holzbalkendecken und Verkleidungen von Dachschrägen. Dazu kommt in vielen Fällen noch eine Undichtigkeit der inneren Dachverkleidung, die verantwortlich ist für kalte Zugluft und Feuchteschäden im Dach. Eine sachgerechte Dämmung und Luftdichtung im Dachgeschoss erhöht die Behaglichkeit, senkt die Heizkosten und vermeidet Bauschäden.

Worauf man bei einer nachträglichen Dachdämmung achten sollte und wie man sonst noch Energie einsparen kann, erläutert der Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen.

Architekt Dieter Schneider bietet eine persönliche, produktneutrale Energieberatung für eine Kostenbeteiligung von fünf Euro für 30 Minuten in Seeheim-Jugenheim an. Die Kosten dafür werden von der Gemeinde übernommen.

Der nächste Termin ist am Donnerstag (23.) von 14 bis 18 Uhr im Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) ist erforderlich.

Gleichzeitig kann auch die Ausstellung „Energiesparen im Altbau“ im Foyer des Verwaltungsgebäudes besucht werden. Die Ausstellung wird noch bis zum 31. August gezeigt.


Vortrag gibt Tipps zur Wärmedämmung

Veröffentlicht am 13. August 2012

In der Zeit vom Montag (20.) bis Freitag ( 31.) wird im Foyer des Verwaltungsgebäude Georg-Kaiser-Platz 3 eine Ausstellung zum Thema „Energiesparen im Altbau“. Öffnungszeiten sind montags und dienstags 8 bis 16 Uhr, mittwochs 8 bis 15 Uhr, donnerstags 7.30 bis 19 Uhr sowie freitags 8 bis 12 Uhr.

Begleitet wird die Ausstellung durch einen Vortag vom Energieberater Bernd Müller von der Energieagentur Bergstraße. Am Mittwoch (22.) stellt der Energieexperte die verschiedenen Dämmmöglichkeiten vor. Beginn ist 19.30 Uhr. Denn wer sich gegen steigende Energiepreise absichern will, muss sein Gebäude dämmen. Dämmen spart aber nicht nur Geld und Energie, es steigert auch spürbar die Wohnbehaglichkeit. Neue Fenster mit Zwei- oder Dreischeibenwärmeschutzverglasung und gedämmten Rahmen vermindern die Fensterwärmeverluste um über die Hälfte und beseitigen das Kältegefühl an kalten Wintertagen.

Eine Außendämmung ist auch das einzig dauerhaft wirksame Mittel gegen Schimmel. Dies gilt auch bei einer bereits vorhandenen Innendämmung.

Dämmmaßnahmen sind in aller Regel rentabler als eine Lebensversicherung oder Festgeldanlage und zudem auch noch inflationssicher. In Verbindung mit ohnehin fälligen Putzarbeiten gilt dies auch für die zunächst auf Grund der hohen Kosten unwirtschaftlich erscheinenden Außendämmung. Keller- und Geschossdeckendämmungen können auch in Eigenarbeit durchgeführt werden und sind dann besonders rentabel.

Der Vortrag stellt die verschiedenen Dämmmöglichkeiten am Haus vor, stellt die jeweilige Rentabilität dar, erläutert, worauf bei der Ausführung zu achten ist und gibt einen Überblick über die aktuellen Fördermöglichkeiten.

Die Veranstaltung findet ebenfalls im Foyer des Verwaltungsgebäudes, statt. Der Eintritt ist kostenlos. Außerdem besteht die Möglichkeit sich vorher die Ausstellung anzusehen.


Startschuss zum Klima-Wettbewerb Stadtradeln

Veröffentlicht am 13. August 2012

Am Montag (27.) fällt in der Bergstraßengemeinde der Startschuss zur Klima-Bündnis-Kampagne „Stadtradeln“. Es ist eine Aktion vom Klima-Bündnis, dem größten europäischen Städtenetzwerk zum Klimaschutz und erfreut sich seit 2008 wachsender Beliebtheit. Bis Sonntag (16.) radelt die Gemeinde Seeheim-Jugenheim im Wettbewerb „Stadtradeln“ mit. Mitglieder der Gemeindevertretung sowie die Bürger sind eingeladen, drei Wochen lang kräftig in die Pedale zu treten und möglichst viele Fahrradkilometer beruflich sowie privat für den Klimaschutz zu sammeln.

Um sich bei der Aktion Stadtradeln zu können, braucht es ein Team aus Freunden, Kollegen, Vereinsmitgliedern oder Klassenkameraden. Aufgerufen sind dabei alle, die in der Kommune wohnen, arbeiten oder zur Schule gehen. Um das Team anzumelden, muss ein Teamkapitän benannt werden. Teams können sich entweder im Internet unter www.stadtradeln.de/seeheim-jugenheim2012.html oder, bei Torsten Schulz (Telefon 0179/327 60 37) anmelden. Danach können sich die Teammitglieder registrieren.

Die geradelten Kilometer werden ab dem ersten Tag gezählt und von jedem Radler bequem online erfasst. Es steht auch ein Erfassungsbogen zur Verfügung, mit dem man die Kilometer ohne Internet vermerken kann. Der Bogen ist über Torsten Schulz zu beziehen.

Und: Für den Umstieg aufs Fahrrad ist es nie zu spät. Wer beim Stadtradeln mitmachen möchte, kann sich auch noch während des Aktionszeitraums anmelden.

Im vergangenen Jahr beteiligten sich weit mehr als 20.000 Radler, davon über fünfhundert Mitglieder kommunaler Parlamente aus rund sechzig Städten und Gemeinden an der Aktion. Sie legten gemeinsam nahezu vier Millionen Radkilometer zurück. Dabei vermieden im Vergleich zur Autofahrt fast 600 Tonnen Kohlendioxid (CO2). Bei der diesjährigen Aktion sollen tausend Tonnen CO2 vermieden werden, das entspricht zirka sieben Millionen Autokilometer. Die Organisatoren hoffen, dass mindestens tausend Kommunalpolitiker aktiv mitradeln.


Junge Franzosen beleben Vereinsaustausch

Veröffentlicht am 16. August 2012

Die dreißigjährige Verschwisterung mit seiner französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon hat die Bergstraßengemeinde vor wenigen Wochen gefeiert. Das Jubiläumsjahr gibt dem Austausch von Vereinen einen neuen Impuls. Seit Montag sind 20 Jugendliche zum einem einwöchigen Sport- und Kulturaustausch zu Gast. Begleitet werden sie von fünf Betreuern und dem Leiter vom städtischen Büro für Internationale Beziehungen Gerd Kammler. Partnervereine und Gastgeber sind die Spielvereinigung und der Kraftsportverein. Untergebracht sind die zwölf- bis sechszehnjährigen Jungen und Mädchen in Familien. Finanziell unterstützt wird der Austausch vom Deutsch-Französischem Jugendwerk. Übersetzungshilfe leistet Axel Waldsperger von der Arbeitsgemeinschaft der örtlichen Vereine.

Bürgermeister Olaf Kühn begrüßte die Gruppe mit einem interessanten Foto-Vortrag über seine Gemeinde. Die kommunale Jugendförderung veranstaltet eine Orts-Rallye mit Besuch des Tannnenbergmuseums. Auf dem Besuchsprogramm stehen gemeinsame Trainingseinheiten und ein öffentliches Freundschaftsspiel der Fußballer am Donnerstag (16.) um 17.15 Uhr im Christian-Stock-Stadion. Die Jugendlichen hoffen auf viele Zuschauer.

Weitere Programmpunkte sind die Besichtigung vom Frankfurter Flughafen, Wanderungen zum Felsenmeer und zur Burg Frankenstein, eine Fahrt nach Darmstadt sowie die Teilnahme an Unterricht im Schuldorf Bergstraße. Am Samstagabend geht es dann zurück in den Südwesten des Nachbarlandes.


Französischkurs für Senioren

Veröffentlicht am 16. August 2012

Senioren, die Französisch Kenntnisse besitzen und diese auffrischen wollen, sind willkommen beim Kurs von Michel Querin. Er bietet ab 3. September (Montag) jeweils montags von 9.30 bis 11 Uhr einen Sprachkurs im kommunalen Seniorentreff in der Sport- und Kulturhalle an. Abhängig von der Teilnehmerzahl beträgt die Kursgebühr zwischen 48 und 60 Euro. Vermittelt wird die Sprache mit Konversation, dem Lesen von interessanten Texten und Hören von Chansons. Weitere Auskünfte gibt es von George Bal (Telefon 06257/818 23).


Opernbesuch bei „Madame Butterfly“

Veröffentlicht am 16. August 2012

Mit dem Besuch der Oper „Madame Butterfly“ von Giacomo Puccini setzt das kommunale Seniorenprogramm seine Kulturangebot fort. Unter der Leitung von Heike Plate, Mitglied im kommunalen Seniorenbeirat, geht es am 6. Oktober (Samstag) ins Staatstheater Darmstadt. Der Bus fährt um 18.3O Uhr vom Villenave d´Ornon–Platz ab. Anmeldungen nimmt ab sofort das Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) entgegen, die auch weitere Auskünfte gibt.

Die Oper hatte vor kurzem Premiere und ist neu im Spielplan des Theaters. Der amerikanische Marineoffizier Pinkerton hat sich bei einem Aufenthalt in Nagasaki in die Geisha Cio-Cio-san verliebt, die von allen nur „Butterfly” genannt wird. Er vereinbart mit dem Kuppler Goro, dass er das Mädchen „auf Zeit” heiraten darf. Den besorgten Hinweis des amerikanischen Konsuls Sharpless, dass Cio-Cio-san die Verbindung sehr ernst nehme, schlägt Pinkerton leichtfertig in den Wind. Bei der Hochzeitsfeier kommt es zum Eklat, als Cio-Cio-sans Onkel, ein Shinto-Priester, seine Nichte beschuldigt, die einheimischen Götter zu verraten.

Das Glück des Paares ist nur von kurzer Dauer. Pinkerton verlässt Nagasaki und niemand außer Cio-Cio-san glaubt an seine Rückkehr. Drei Jahre später kehrt Pinkerton, der mittlerweile eine Amerikanerin geheiratet hat, zurück. Sharpless soll ihr dies schonend beibringen. Doch der bringt dies nicht übers Herz, da ihm Cio-Cio-san überraschend ein Kind präsentiert, das aus der Verbindung mit Pinkerton hervorgegangen ist. Die Amerikaner fassen den Vorsatz, das Kind in ihre Obhut zu bekommen, Pinkerton fehlt jedoch weiterhin der Mut, dies von Cio-Cio-san bei einem direkten Aufeinandertreffen einzufordern. Nachdem sie erkannt hat, dass ihr Warten vergebens war, ist und sein wird, nimmt sich Cio-Cio-San mit dem Samuraischwert ihres Vaters das Leben.

Angeregt durch David Belascos Erfolgsstück über den tragischen Ausgang einer Liebe zwischen ungleichen Partnern, schuf Puccini eine der großen Opernpartituren der Jahrhundertwende.


Straßensperrung in Jugenheim

Veröffentlicht am 16. August 2012

Wegen der Jugenheimer Kerb ist die Bahnhofstraße teilweise gesperrt. Betroffen ist der Abschnitt zwischen der Alten Bergstraße und der Einmündung der Kempenstraße. Die Sperrung beginnt am Freitag (24.) ab 8 Uhr und endet am Sonntag (26.) um 20 Uhr.

Auch die Bickenbacher Straße ist zwischen Jugenheim und Bickenbach am Samstag (25.) zwischen 13 und 14 Uhr wegen der Aufstellung des Festzuges vollständig gesperrt.


Ausländerbeirat berät Aktivitäten

Veröffentlicht am 21. August 2012

Der Ausländerbeirat der Gemeinde lädt am Mittwoch (29.) zur öffentlichen Sitzung in das Rathaus am Georg-Kaiser-Platz 3 ein. Im Raum Kosmonosy berät er ab 20 Uhr.

Berichtet wird aus den kommunalpolitischen Gremien sowie den Einrichtungen der Ausländerbeiräte im Landkreis und in Hessen. Im Mittelpunkt der Beratungen steht die Beteiligung an dem gemeindlichen Fest zum Weltkindertag am 20. September, an der interkulturellen Woche im Landkreis und am Internationalen Abend des Partnerschaftsvereins.


Kommunalpolitik startet mit Riesenprogramm

Veröffentlicht am 21. August 2012

32 Tagesordnungspunkte erwarten die Mitglieder der Gemeindevertretung bei ihrer nächsten öffentlichen Sitzung am Donnerstag (23.). Sie beginnt unter dem Vorsitz von Hans-Jürgen Wickenhöfer um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt.

Nach der Beantwortung der Anfragen von SPD und GRÜNEN müssen dreizehn Anträge in die Ausschüsse überwiesen werden. Von den GRÜNEN stammen fünf Vorlagen. Sie fordern ein Moratorium für das Verfahren vom Bebauungsplan „Nördlich Notisweg“, die Erstellung eines Erbpachtverzeichnisses, die Verbesserung der Sanddüne im Zuge der Neuverlegung einer Gasleitung, den Appell an den örtlichen Einzelhandel, auf Plastiktüten zu verzichten, und den Gehweg in der Ober-Beerbacher Straße herzustellen.

Neun Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand: Die Antwort auf den SPD-Antrag nach Einführung von „Blüten-Talern“, eine Personalangelegenheit, die Beitritte der Gemeinden Bickenbach, Mühltal und Alsbach-Hähnlein zur interkommunalen Zusammenarbeit beim Einsatz von Forstwirten, die Haushaltswirtschaft in den Jahren 2011 und 2012, die Feststellung der gemeindlichen Eröffnungsbilanz und Errichtung von Solaranlagen auf gemeindeeigenen Dächern.

Der Bauausschuss empfiehlt die Bebauungspläne „Nördlich Notisweg“ und „Im Säbchen-Im Sandacker“ zu verabschieden.

Diskussionen sind zu erwarten bei dem Antrag der SPD auf ein lokales Energiekonzept. Dies gilt auch für die Vorlagen der GRÜNEN zur Einkaufssituation in Seeheim, zur Aktion Hessen aktiv: 100 Kommunen für den Umweltschutz, das NACH-DENK-MAL zu restaurieren und zu erhalten, auf den Regenrückhaltebecken in Jugenheim und Malchen Fotovoltaikanlagen zu errichten sowie den Sandaushub des „Friesgeländes“ zur Dünenaufwertung zu verwenden.

Kontroversen gibt es sicherlich auch zum Antrag der CDU, ein Pumpspeicher-Kraftwerk für Wind und Sonnenenergie zu errichten, und zum Antrag des Gemeindevorstands, ein Grundstück „Im Balkenböhl“ zu verkaufen.


Treffen des Ortsbeirates

Veröffentlicht am 21. August 2012

Mit der Errichtung einer E-Zapfsäule beschäftigt sich der Ortsbeirat Balkhausen bei seiner nächsten Sitzung am Mittwoch (29.). Beginn ist um 20 Uhr in der Bürgerhalle. Zehn Punkte hat Ortsvorsteher Martin Bersch auf die Tagesordnung gesetzt. Beraten werden die Grabstätten ohne Grabstein (Friedwald) sowie der Straßenbelag in der Straße „Fasanengarten“. Weitere Punkte sind Informationen und Auskünfte.


Umweltausschuss berät Anträge

Veröffentlicht am 28. August 2012

Drei Anträge der GRÜNEN und zwei Vorlagen vom Gemeindevorstand berät der Ausschuss für Umwelt und Naturschutz in seiner öffentlichen Sitzung am Dienstag (4. September). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Die Grünen beantragen, die Seeheimer Sanddüne im Zuge der Verlegung einer Gasleitung zu verbessern, an den örtlichen Einzelhandel zu appellieren, auf Plastiktüten zu verzichten, und den Gehweg in der Ober-Beerbacher-Straße herzustellen.

Der Gemeindevorstand empfiehlt die Beitritte der Gemeinden Bickenbach, Mühltal und Alsbach-Hähnlein zur interkommunalen Zusammenarbeit beim Einsatz von Forstwirten und legt seinen Sachstand zur Errichtung von Solaranlagen auf gemeindeeigenen Dächern zur Entscheidung vor.


Ortsbeirat berät

Veröffentlicht am 28. August 2012

Mit der Parkplatzsituation in Ober-Beerbach beschäftigt sich der Ortsbeirat in seiner Sitzung am Montag (3. September). Die öffentlichen Beratungen beginnen um 19 Uhr mit einer Ortsbesichtigung. Treffpunkt ist die Bürgerhalle. Weitere Themen sind anschließend der Bereich rund um die Halle und der Zustand der gemeindlichen Gebäude.


Bundesverdienstkreuz für Kommunalpolitiker

Veröffentlicht am 28. August 2012

Foto: Der Ersten Beigeordnete Karin Neipp und Beigeordneter Bernd Wilhelm werden vom Hessischen Staatsminister Michael Boddenberg mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. (foto: pae)

„Ohne das ehrenamtliche Engagement von Kommunalpolitikern wären die Demokratie und die Gesellschaft in unserem Land ärmer“, so der Hessische Staatsminister für Bundesangelegenheiten Michael Boddenberg bei der Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland am Band (Bundesverdienstkreuz) im Lufthansa Training Conference Center. Die Erste Beigeordnete Karin Neipp und der Beigeordnete Bernd Wilhelm gehören dazu. Bundespräsident Joachim Gauck würdigte die besonderen Verdienste der beiden CDU-Mitglieder mit der Auszeichnung. Dem Minister war es sichtlich eine große Freunde, unter dem Applaus von über 60 Gästen die Auszeichnung vorzunehmen.

Karin Neipp ist seit siebenundzwanzig Jahren in den kommunalpolitischen Gremien der Gemeinde tätig. Von 1985 bis 2006 war sie Mitglied der Gemeindevertretung und eine Legislaturperiode deren Vorsitzende. Seit über sechs Jahren ist sie Stellvertreterin von Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos). Seit 2001 war sie zehn Jahre Mitglied und Vorsitzende der CDU-Fraktion im Kreistag Darmstadt-Dieburg.

Auch im Kulturbereich der Bergstraßengemeinde ist ihr Wirken sichtbar. Sie war Mitbegründerin des Künstlerkreises und Mitgestalterin der Seeheim-Jugenheimer Kulturtage, die in diesem Jahr ihr fünfundzwanzigjähriges Jubiläum feierten.

Zwar ist Bernd Wilhelm als Elektromeister im Ruhestand. Doch kommunalpolitisch ist er fast pausenlos aktiv. Fünfundzwanzig Jahre war er Mitglied im Ortsbeirat Balkhausen und in der Gemeindevertretung (1981 – 2006). In dieser Zeit gehörte er verschiedenen Gremien an, bis er im Jahr 2006 Beigeordneter wurde. Doch damit nicht genug mit dem ehrenamtlichen Wirken. Wilhelm war Gründer des Posaunenchors in Balkhausen und ist in der Evangelischen Kirche aktives Gemeindemitglied.

Bürgermeister Kühn überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde und betonte, dass die beiden Persönlichkeiten maßgeblich seinen Entschluss, für das Amt des Rathauschefs zu kandidieren, beeinflusst haben. Weitere Gratulanten waren der Landtagsabgeordnete Gottfried Milde (CDU) und Marco Hesser für den Landkreis Darmstadt-Dieburg.


Pressemeldungen im September 2012

Bustour zum Musical

Veröffentlicht am 3. September 2012

Das Musical „La cage aux folles“ (Ein Käfig voller Narren) steht im Herbst auf dem Spielplan des Darmstädter Staatstheater. Zur Vorstellung am 22. November (Donnerstag) bietet die Seniorenbeirätin Heike Plate im Rahmen des gemeindlichen Seniorenprogramms eine Fahrt in die Theaterwelt an. Der Bus startet um 18.30 Uhr vom Villenave d´Platz. Anmeldungen nimmt ab sofort das Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) entgegen, das auch weitere Informationen gibt.

„Ich bin, was ich bin, und was ich bin, ist ungewöhnlich.“ Der das singt, ist wahrhaft ungewöhnlich und lebt in ungewöhnlichen Lebensumständen. Albin ist seit über zwanzig Jahren mit Georges, dem Besitzer und Conférencier des Cabarets „La cage aux folles“ liiert und als „Zaza“ die Hauptattraktion der Show. Gemeinsam haben er und Georges alle Höhen und Tiefen ihres privaten und beruflichen Lebens gemeistert und gemeinsam Georges’ Sohn Jean-Michel großgezogen. Als Jean-Michel unverhofft ankündigt, heiraten zu wollen, und zwar ausgerechnet Anne, die Tochter des erzkonservativen Abgeordneten und selbsternannten Moralapostels Dindon, wird ihre Beziehung auf eine ernsthafte Probe gestellt. Die Elternpaare sollen sich zur Verlobung kennenlernen und Jean-Michel braucht ganz schnell eine „normale“ Familie. Albin muss mit ansehen, wie sein Ziehsohn und Georges eine Komödie inszenieren, um ihr wahres Leben zu kaschieren. Vor allem Albins exzentrische Persönlichkeit stellt dabei ein unübersehbares Problem dar. Aber er erweist sich auf unerwartete Weise einmal mehr als Meister der Travestie.


Vortrag: Das neue Unterhaltsrecht

Veröffentlicht am 3. September 2012

„Welche Veränderungen im neuen Unterhaltsrecht festgeschrieben sind, ist ein wichtiges Thema besonders für Frauen. Sie sind meist diejenigen, die in der Ehe aufgrund von Kinderbetreuung Nachteile in ihrem beruflichen Werdegang hinnehmen müssen“, weiß die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke. Sie lädt daher zu einer kostenlosen Informationsveranstaltung mit Rechtsanwältin für Familienrecht Ursula Merker am Donnerstag (20.) von 19 bis 20.30 Uhr ins Bürgerzentrum Malchen ein.

Diese Infoveranstaltung ist sowohl für Frauen als auch für Männer gleichermaßen interessant.

Das Unterhaltsrecht ist in den letzten Jahren gründlich reformiert worden: Die Zielsetzung des Gesetzes war die Besserstellung der Kinder und die Vereinfachung des Rechtsanspruchs. Die Änderung der Rangfolge bei den Unterhaltsansprüchen zugunsten der Kinder bedeutet, dass die Kinder aus der aktuell bestehenden Ehe sowie die Kinder aus vergangenen Ehen gleichstehen. Im Rang stehen die Kinder vor dem jetzigen Ehegatten des Unterhaltspflichtigen und gegenüber einem geschiedenen Ehepartner.

Diese Änderung ist vor allem unter dem Gesichtspunkt erfolgt, dass ein unterhaltsberechtigter Ehepartner in der Lage sein muss, seinen nicht gedeckten Bedarf durch eigene Tätigkeit selbst zu decken, während dies ein minderjähriges Kind in der Schulausbildung nicht kann.

Im Vortrag wird erläutert, wie sich die Neufassung auswirkt, wonach die Dauer des Unterhaltsanspruchs der getrennt lebenden Mutter des Kindes begrenzt ist bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes.

Weitere Infos: Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde (Telefon 06257/990-107, E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de).


Kommunalpolitiker beraten Bauvorhaben

Veröffentlicht am 3. September 2012

Über den Bebauungsplan „Nördlich Notisweg“ berät und beschließt der Bauausschuss in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause am Dienstag (11.). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Die Bündnisgrünen beantragen ein Moratorium für das Verfahren. Sie wollen weiterhin den Bürgersteig in der Ober-Beerbacher-Straße herstellen lassen.

Der Gemeindevorstand informiert über den Sachstand zum CDU-Antrag, einen Kreisverkehr am Villenave d´Ornon-Platz zu bauen. Außerdem möchte er ein gemeindeeigenes Grundstück in der Straße „Am Balkenböhl“ verkaufen und bebauen lassen.


Kerbumzug geht vor

Veröffentlicht am 3. September 2012

Wegen der Kerb müssen Autofahrer in Balkhausen am Sonntag (9.) von 14 bis 15 Uhr mit Verkehrsbehinderungen rechnen. In dieser Zeit schlängelt sich der Festzug durch den Ortsteil. Er beginnt am Schelleklingenweg und führt über die Felsbergstraße (Landesstraße 3103) zur Straße „Im Helgengrund“ und von dort zum Bürgerhaus in der Straße „Im Schollrain“.

Da keine innerörtliche Umleitungsstrecke zur Verfügung steht, wird dem Durchgangsverkehr empfohlen, während dieser Zeit den Ortsteil über parallel verlaufende Strecken zu umfahren.


Treffen der Agenda-Gruppe

Veröffentlicht am 4. September 2012

Die ehrenamtliche Arbeitsgruppe der Lokalen Agenda 21 lädt am Mittwoch (14.) zum nächsten Treffen ein. Beginn ist um 19.30 Uhr im Pfarrer-Reith-Haus, Weedring 47. Interessierte, die bei der LA21-Gruppe mitarbeiten möchten, sind willkommen.

Als Themenschwerpunkte sind das Projekt „Die bespielbare Stadt“, die Aktion „Stadtradeln“ sowie die neuen Fahrradwege vorgesehen. Auch für andere Themen im Sinne der Nachhaltigkeit ist die Gruppe offen.

Umfassende Informationen gibt Jörg Hoffmann, Agenda-Beauftragter der Gemeinde (Telefon 06257/990-206).


Obstbäume schnell bestellen

Veröffentlicht am 4. September 2012

Die Bestellfrist für die Aktion „Pflanzt Hochstamm-Obstbäume“ endet am Samstag (15.). Darauf weist der Umweltbeauftragte der Gemeinde Jörg Hoffmann hin. Die Aktion wird auch in diesem Jahr vom Naturschutzbund Deutschland in Kooperation mit dem Landkreis Darmstadt-Dieburg und der Gemeinde Seeheim-Jugenheim durchgeführt. Den Bürgern werden hochstämmige Obstbäume mit Pflanzpfahl und Schutz gegen Wildverbiss für einen Stückpreis von achtzehn Euro angeboten.

Ein Merkblatt mit Bestellvordruck und einer ausführlichen Sortenliste geben die kommunalen Umweltberatung im Rathaus am Georg-Kaiser-Platz, und das Bürgerbüro aus.

Die Aktion soll dazu beitragen, den gefährdeten Lebensraum „Streuobstwiese“ zu erhalten. Denn er ist seit alters her vielfältiger Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere. Singvögel, Igel, Fledermäuse, Bienen, Schmetterlinge, Heuschrecken, Moose und Flechten sind dort zu Hause.


Legendäres Newcomer-Festival sucht Bands

Veröffentlicht am 4. September 2012

Ein heißer Musik-Herbst wartet auf die Jugendlichen in der Bergstraßengemeinde. Am 17. November (Samstag) veranstaltet die Jugendförderung der Gemeinde zum achten Mal ein Newcomer-Festival für Jugendbands. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

Die Sport- und Kulturhalle soll wieder eine Rock-Arena werden. Dafür suchen die Jugendpfleger Musikgruppen, die bei einem Auftritt ihr Können vor einem großen Publikum zeigen wollen. Wer an diesem Abend als Sieger hervor geht, kann vielleicht schon bald bekannt werden. Amateur-Rock-Gruppen sind daher aufgerufen, sich zu melden.

Als Auszeichnung winkt der besten Gruppe ein mehrtägiger Aufenthalt in der französischen Schwesterstadt Villenave d´Ornon. Dort kann sie gemeinsam mit einer französischen Band, die außer Konkurrenz am Festival auftritt, in einem professionellen Ton-Studio der Stadt eine CD aufnehmen.

Der Jugendförderung geht es vor allem darum, den Bands ein Forum für ihre Musik zu bieten. Jury ist das Publikum. Weitere Informationen gibt ab sofort die Jugendförderung, die auch die Anmeldungen entgegen nimmt: Jugendtreff Sandstraße 86 (Telefon 06257/969 94 28 oder per E-Mail: bourgeois@seeheim-jugenheim.de).


Freibadsaison endet mit Feier

Veröffentlicht am 4. September 2012

Wer noch einmal im Freibad Jugenheim ins „kühle Nass“ tauchen möchte, hat dazu am Sonntag (16.) zum letzten Mal Gelegenheit. Das Bad ist von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Ab 16 Uhr laden die Gemeinde und der Schwimmbadverein zu einer Saisonabschlussfeier ein. Danach schließen sich die Tore vom Bad. Das Schwimmmeister-Team macht in den folgenden Wochen die Sport- und Freizeitstätte winterfest.

Die Gemeindeverwaltung weist die Inhaber von Zehnerkarten aus dem Jahre 2011 daraufhin, dass diese mit Ende der diesjährigen Badesaison ihre Gültigkeit verlieren.


Feier zum Weltkindertag in Seeheim-Jugenheim am 20. September 2012

Veröffentlicht am 5. September 2012

Vor 20 Jahren wurde in der Gemeinde Seeheim-Jugenheim erstmals ein großes Fest zum Weltkindertag für Kinder, Eltern und alle Interessierten ausgerichtet – ein Grund zum Feiern!

Die kommunale Stabsstelle Wirtschaftsförderung/Standortmarketing wird in Kooperation mit rund 30 Institutionen und Vereinen anlässlich dieses Jubiläums wieder viele unterhaltsame und informative Angebote rund um die Seeheimer Sport- und Kulturhalle vorhalten.

Um 15.00 Uhr eröffnet Herr Bürgermeister Olaf Kühn den Weltkindertag. Die Moderatorin Miriam Rettig und der Chor der Kindertagesstätte Windrad werden danach die Besucher mit Liedern auf den Weltkindertag einstimmen. Anschließend zeigen Kindertanzgruppen der Tanzschule Mokita ihr Können und Frau Mona Liedert wird den Kindern und Eltern eine praktische Einführung in das „Lach-Yoga“ geben.

Ab 15.45 Uhr bieten die teilnehmenden Institutionen ein umfangreiches Programm: von Windmühlen basteln über Fahrzeugschau von Polizei, Feuerwehr und technischem Hilfswerk, Wasserspiele, Fahrradcodierung, Märchenzelt, Schminken, Slackline, Filzen, Fossilien gießen, Apfelsaft keltern, Holzblumen/Blumetöpfe bemalen/bepflanzen, Basteln und Gestalten mit Naturmaterialien, Hüpfburg, Edelsteinsieben, Geschicklichkeitsspiele, Lerntyptest, Fühlstraße, Buttons Selbermachen, Stockbrot backen, Glücksrad, Rollstuhl-/Blindenparcours, Sand-/Rubbelbilder, Seifenblasen sowie einiges mehr.

Für die erwachsenen Besucher gibt es vielfältige Informationen an den Ständen der beteiligten Organisationen.

Ab 18.15 Uhr wird es auf der Bühne ein buntes Programm für die Kinder geben, bei dem unter anderem die Karateabteilung des TV Seeheim ihr Können zeigt.

Traditionell endet der Weltkindertag in Seeheim-Jugenheim mit einer gemeinsamen Luftballonaktion um 18.45 Uhr an der Bühne. Für Speisen und Getränke während des Festes ist bestens gesorgt.

Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle statt.


Film über Sklavinnen der Taliban

Veröffentlicht am 10. September 2012

Im Rahmen der Interkulturellen Wochen lädt gemeindliche Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke in Kooperation mit dem Ausländerbeirat zu einer Filmvorführung am Montag (24.) ein. Die Vorstellung beginnt um 19.30 Uhr im ersten Stock der Sport- und Kulturhalle.

Zur Zeit des Taliban-Regimes in Afghanistan muss sich eine Zwölfjährige als Junge verkleiden, um Nahrung für sich und ihre verwitwete Mutter zu verdienen. Ohne männliche Begleitung dürfen Frauen das Haus nicht verlassen. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit. Gezeigt wird der alltägliche Terror des Regimes und die Unterdrückung von Frauen in einer von Männern dominierenden Welt.

Nach Vorführung können die Zuschauer mit einer Ärztin über das Gesehene sprechen. Dazu gibt es Getränke und einen kleinen Imbiss.

Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt die Gleichstellungsbeauftragte unter der Telefonnummer 06257/990-107.


Standesamt geschlossen

Veröffentlicht am 10. September 2012

Wie in zahlreichen anderen Kommunen auch hat das Seeheim-Jugenheimer Standesamt am Dienstag (18.) geschlossen. Die Mitarbeiter nehmen an einer Fortbildung hessischer Standesbeamter teil. Für sie ist diese Veranstaltung Pflicht. Geöffnet ist das Amt im Rathaus wieder am Donnerstag von 8 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr.


Städtepartner feiern 30-jähriges Jubiläum

Veröffentlicht am 11. September 2012

Auf der Bühne in einem Saal des Espace d´Ornon in Villenave d´Ornon spielte die kleine Besetzung der Big Band vom Schuldorf Bergstraße. Die acht jungen Musiker unter der Leitung ihres Lehrers Sven Adelberger eröffneten mit schwungvollen Klängen die Feier zum 30-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Seeheim-Jugenheim und der südwest-französischen Stadt Villenave d´Ornon. Davor standen in kleinen Gruppen die über dreißig Gäste aus der Bergstraßengemeinde mit ihren französischen Gastgebern bei einem Aperitif zu angeregten Gesprächen zusammen.

Joel Raynaud, Präsident des Comité du Jumelage (Verschwisterungskomitee) schilderte die Geschichte der Städtepartnerschaft. Angefangen hat diese mit einem Gespräch mit Raynaud über Breitensport bei einem Urlaubsaufenthalt des Seeheimer Schulleiters Konrad Witt am Strand von Archachon. Bei einer Flasche Weihnachtsbock-Bier in der Schule des hessischen Landessportbundes wurden 1978 Austausche vereinbart. Nach mehreren Begegnungen unterstützen die Franzosen die Seeheimer im Jahre 1979 bei der Gründung des Clubs für Freizeitsport Bergstraße, dem ersten Breitensportverein in der Bundesrepublik.

Am 3. April 1982 unterzeichnen der damalige Erste Beigeordnete Robert Müller und Claude Barrande, Bürgermeister von Villenave d´Ornon, gemeinsam mit den beiden Initiatoren der Verschwisterung das Partnerschaftsgelübde.

„Unsere Kommunen sind durch ein feste Band der Freundschaft verbunden, das geflochten ist von den Bürgern unserer Gemeinden“, schrieb Rathauschef Olaf Kühn in seinem Grußwort. „Die Städtepartnerschaft ist ein Schatz, der uns auch zukünftig bereichert. Es sind die Städtepartnerschaften, die die Menschen zusammenbringen und Brücken bauen zwischen unterschiedlichen Kulturen, unterschiedlicher Geschichte, Kunst, Wirtschaft und Politik.“ Er konnte aus langfristigen Terminverpflichtungen an der Feier nicht teilnehmen.

Sein Amtskollege Patrick Pujol lobte die vielen Begegnungen und Projekte der Bürger. Er freute sich über das beginnende Netzwerk der Partnerstädte. Dazu waren Bürgermeister Miroslav Vanek und der Vorsitzende des Partnerschaftsverein Martin Basus aus Kosmonosy, der tschechischen Partnerstadt der Bergstraßengemeinde, als Ehrengäste angereist. Aus Torres Vedras, der portugiesischen Partnerstadt von Villenave d´Ornon, war Rathauschef Carlos Miguel gekommen. Mit einem Festessen wurde das Jubiläum gefeiert.

Die Seeheim-Jugenheimer waren in Familien untergebracht. Auf dem Besuchsprogramm standen ein gemütlicher Abend mit Pfungstädter Bier, eine Bootsfahrt auf dem Fluss Garonne und ein Besuch in Bordeaux und der Besuch des Forums der Vereine. „Wir sehen und bald wieder“ hieß es bei der Abreise am Sonntagmorgen.

Die nächsten Begegnungen sind schon in Vorbereitung. In der ersten Woche der Herbstferien fahren Kinder mit dem Club für Freizeitsport ins Nachbarland. Es sind noch Plätze frei. Im November kommt eine Rockgruppe zum Newcomer-Festival der Jugendförderung.


Susanne Krebs ist tot

Veröffentlicht am 17. September 2012

Die Gemeinde trauert um die ehemalige Kommunalpolitikerin Susanne Krebs. Sie starb kürzlich wenige Tage vor ihrem neunzigsten Geburtstag.

Geboren wurde sie am 12. August 1923 in Seeheim. In dem Bergstraßenort wuchs sie auch auf. Mit vielen hier lebenden Familien war sie verwandt. Viele ältere Bürger kannten sie von ihrer Arbeit in der örtlichen Milchsammelstelle. Susanne Krebs bezeichnete sich selbst als „Ur-Seeheimerin“. Sie war langjähriges Mitglied des CDU-Gemeindeverbandes. In der Partei hatte sie mehrere ehrenamtliche Ämter. Mehr als zehn Jahre war sie Vorsitzende der CDU-Frauen-Union. Außerdem war sie zur selben Zeit stellvertretende Kreisvorsitzende. Viele Jahre gehörte sie dem CDU-Vorstand an.

Von 1967 bis in die neunziger Jahre war Susanne Krebs Mitglied der Gemeindevertretung – außer einer Pause von 1977 bis 1981. Besonders interessierte sie sich in der Kommunalpolitik für soziale Aufgaben. Sie engagierte sich für die Seniorenarbeit. Eine weitere Herzensangelegenheit war die Verschwisterung mit der südwestfranzösischen Stadt Villenave d´Ornon. Sie hatte großen Anteil daran, dass zahlreiche persönliche Kontakte zwischen den Bürgern beider Kommunen geknüpft wurden.

Für Ihr kommunalpolitisches Engagement wurde sie 1996 mit der gemeindlichen Verdienstplakette ausgezeichnet und führte die Bezeichnung „Ehrengemeindevertreterin“.


Finanzausschuss berät in Doppelsitzung

Veröffentlicht am 17. September 2012

Wegen der umfangreichen Tagesordnung trifft sich der Finanzausschuss am Dienstag (18.) und Mittwoch (19.). Beginn ist jeweils um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Vierzehn Vorlagen werden beraten, elf stammen vom Gemeindevorstand und drei von den GRÜNEN.

Der Vorstand legt die Eröffnungsbilanz der Gemeinde, die Darstellung der Haushaltswirtschaft für das Jahr 2012 sowie die Berichte zur Haushaltswirtschaft für die Jahre 2011 und 2012 zum Beschluss vor. Im Aufgabenbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung möchte er die Zustimmung für die unbefristete Weiterbeschäftigung eines Mitarbeiters. Neu beschließen müssen die Ortsparlamentarier die Veröffentlichung der Amtlichen Bekanntmachungen.

Die SPD hatte die Einführung von „Blüten-Taler“ beim örtlichen Handel und Gewerbe beantragt. Der Gemeindevorstand beantwortet den Antrag. Außerdem legt er auf Wunsch der GRÜNEN ein Erbpachtverzeichnis vor.

Der Gemeindevorstand empfiehlt die Beitritte der Gemeinden Bickenbach, Mühltal und Alsbach-Hähnlein zur interkommunalen Zusammenarbeit beim Einsatz von Forstwirten und legt seinen Sachstandsbericht zur Errichtung von Solaranlagen auf gemeindeeigenen Dächern zur Entscheidung vor.

Im Rahmen des kommunalen Standortentwicklungskonzeptes bekommen die Gemeindevertreter eine Dokumentation über einen Ortsrundgang mit Vorschlägen für das weitere Vorgehen.

Die Grünen beantragen, die Seeheimer Sanddüne im Zuge der Verlegung einer Gasleitung und die Einkaufssituation in Seeheim zu verbessern. Weiterer Punkt ist der Antrag auf ein Moratorium bei der Aufstellung des Bebauungsplanes „Nördlich Notisweg“.


Freundschaftsbesuch in Kosmonosy

Veröffentlicht am 17. September 2012

Foto: Eine Bilderausstellung zu den Tagen des Europäischen Kulturerbes besuchte Bürgermeister Olaf Kühn in der tschechischen Schwesterstadt Kosmonosy. Eingeladen hatten der Vorsitzende vom Partnerschaftsverein Martin Basus und Rathauschef Miroslav Vanek. Museumsleiter Vaclav Petricek erklärt das Bild des Malers Rudolf Kalvach (v.l.n.r.). (foto: pae)

Mit einer riesengroßen Gastfreundschaft wurde die kleine Delegation aus Seeheim-Jugenheim in der vergangenen Woche in der tschechischen Partnerstadt Kosmonosy empfangen. Unter der Leitung von Bürgermeister Olaf Kühn waren der Vorsitzende des Partnerschaftsverein Heinz-Dieter Vaerst, Konrad und Erika Witt (Partnerschaftsverein und Landfrauen) sowie Karsten Paetzold, der Leiter vom Städtepartnerschaftsbüro der Gemeinde, ins Nachbarland gereist.

Bürgermeister Miroslav Vanek und der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Martin Basus hatten zur Teilnahme an der Eröffnungsveranstaltung der Tage des Europäischen Erbes eingeladen. Verbunden war der Besuch mit einem Arbeitsgespräch. Geplant wurden die Begegnungen im kommenden Jahr.

In der weit über die Grenzen Tschechiens hinaus bekanten Loretta präsentierte Museumsleiter Vaclav Petricek zusammen mit einem Wiener Museum und Privatpersonen Bilder des Künstlers Rudolf Kalvach.

Dieser Maler verbrachte seine letzten Lebensjahre in Kosmonosy. Seinerzeit gehörte Kosmonosy nach zu Österreich-Ungarn. Er war ein Mitschüler von Oskar Kokoschka. Seine Bilder spiegeln seine psychische Zerrissenheit zwischen Genie und Wahnsinn. Es sind viele furchterregende Menschen und Tiergestalten in dunklen Farben zu sehen.

Bei einer Rundfahrt stellten die Gastgeber Ausflugsziele in der näheren Umgebung der Partnerstadt vor, die für Besucher aus der Bergstraßengemeinde interessant sind: Ein neues Ski– und Sommerrodelgebiet, einen Bergturm und die Stadt Liberecz (Reichenberg).

Vereinbart wurde, dass am Newcomer-Festival der kommunalen Jugendförderung künftig auch Rockgruppen aus Kosmonosy teilnehmen können. Im Mai ist ein Arbeitsgespräch in Seeheim-Jugenheim geplant und im August lädt der Partnerschaftsverein die Tanzgruppe Majoretten ein. Diese Gruppe war begeistert beim 30-jährigen Städtepartnerschaftsjubiläum im Mai an der Bergstraße gefeiert worden.

Anfang September feiert Kosmonosy „100 Jahre Verleihung der Stadtrechte“. Dazu werden die Bürger der Bergstraßengemeinde eingeladen. Ausgeschrieben wird die Fahrt vom Büro für Städtepartnerschaften sobald Details bekannt sind.


Aktion Stadtradeln in Seeheim-Jugenheim ein voller Erfolg

Veröffentlicht am 18. September 2012

Insgesamt 61 aktive RadlerInnen, 20.374 km und eine CO2-Einsparung von 2.934 kg. Dies sind die nackten Zahlen von drei Wochen Stadtradeln in Seeheim-Jugenheim. Für Mitorganisator Torsten Schulz ein voller Erfolg: „Wir beteiligten uns als Kommune das erste Mal an dieser Aktion. Dass sich so viele beteiligen und über 20.000 km zusammengekommen sind, haben Xavier Marc (Mit-Organisator) und ich nicht erwartet. Wir möchten uns bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben.“

Mit großem Abstand erradelten dabei die „Melibokus-Biker“, eine lokale Internetcommunity, die meisten Kilometer. Aus ihren Reihen kommt mit Jörg Helbach auch der aktivste Radler, 1.450 Kilometer schaffte er im Aktionszeitraum. „Ich nutze mein Fahrrad auch für meinen Arbeitsweg zum Flughafen Frankfurt“, so Jörg Helbach. „So spare ich nicht nur Geld sondern tue auch der Umwelt etwas Gutes.“ Gleichzeitig möchten die „Melibokus-Biker“ mit dieser Aktion auf das Thema Radfahren hinweisen. „Aktuell ist da zum Beispiel die geplante Änderung des Gesetzes zur Regelung des Waldbetretungsrechtes“ so Helbach. „Sollte man damit den Radverkehr einschränken betrifft dies unter anderem auch meinen Arbeitsweg, der dann nicht mehr legal befahrbar wäre.“

RadlerInnen haben bis zum 23. September die Möglichkeit, im Aktionszeitraum erfahrene Kilometer in den Kalender einzutragen.


Mammutprogramm im Ortsparlament

Veröffentlicht am 21. September 2012

Eine Tagesordnung mit 29 Punkten erwartet die Gemeindevertreter bei ihrer nächsten Sitzung am Donnerstag (29.). Beginn ist um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt.

Die CDU beantragt, einen Kreisverkehr am Villenave d´Ornon-Platz herzustellen. Der Gemeindevorstand erläutert den Sachstand und das weitere Vorgehen.

Die SPD beantragt die Einführung von „Blüten-Taler“ beim örtlichen Handel und Gewerbe. Der Gemeindevorstand beantwortet diesen Antrag. Außerdem legt er auf Wunsch der GRÜNEN ein Erbpachtverzeichnis vor.

Der Vorstand empfiehlt die Beitritte der Gemeinden Bickenbach, Mühltal und Alsbach-Hähnlein zur interkommunalen Zusammenarbeit beim Einsatz von Forstwirten und legt seinen Sachstandsbericht zur Errichtung von Solaranlagen auf gemeindeeigenen Dächern zur Entscheidung vor.

Im Rahmen des kommunalen Standortentwicklungskonzeptes bekommen die Gemeindevertreter eine Dokumentation über einen Ortsrundgang mit Vorschlägen für das weitere Vorgehen.

Die Grünen beantragen, die Seeheimer Sanddüne im Zuge der Verlegung einer Gasleitung und die Einkaufssituation in Seeheim zu verbessern. Außerdem wollen sie, dass der örtliche Einzelhandel auf die Ausgabe von Plastiktüten verzichtet. Ein weiterer Punkt ist ihr Antrag auf ein Moratorium bei der Aufstellung des Bebauungsplanes „Nördlich Notisweg“.

Der Gemeindevorstand bittet um Zustimmung zur Eröffnungsbilanz der Gemeinde, die Darstellung der Haushaltswirtschaft für das Jahr 2012 sowie die Berichte zur Haushaltswirtschaft für die Jahre 2011 und 2012 zum Beschluss vor. Im Aufgabenbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung möchte er die Zustimmung für die unbefristete Weiterbeschäftigung eines Mitarbeiters. Neu beschließen müssen die Ortsparlamentarier über die Veröffentlichung der Amtlichen Bekanntmachungen und den Verkauf sowie Bebauung eines gemeindeeigenen Grundstücks.


Senioren feiern Erntedank

Veröffentlicht am 24. September 2012

Zu einem Erntedankfest laden die Landfrauen, das Seniorenheim Krone und Erika Witt, Mitglied der kommunalen Seniorenvertretung, alle Älteren am Montag (1. Oktober) ins Seniorenheim Haus Krone, Hauptstraße 20 in Jugenheim ein. Beginn ist um 14.30 Uhr. Geboten wird ein zweistündiges besinnliches und heiteres Programm.

Die Singgruppe der Landfrauen um Vorsitzende Gudrun Schulz präsentiert herbstliche Lieder. Dazwischen werden Gedichte vorgetragen. Außerdem sind ein Sketsch und Zwiegespräche zu sehen. Marianne und Helmut Amselmann begleiten die Veranstaltung mit dem Akkordeon. In den Pausen werden Kaffee und Kuchen angeboten.

Es ist bereits der siebente Nachmittag zum Erntedank, den Erika Witt organisiert.


Fahrt zu Expressionisten

Veröffentlicht am 24. September 2012

Das Museum Folkwang in Essen präsentiert in einer großen Sonderausstellung unter dem Titel „Im Farbenrausch Munch, Matisse und die Expressionisten“ eines der spannendsten Kapitel der Kunst des frühen 20. Jahrhunderts.

Gemeinsam mit dem Seniorenbüro der Gemeinde bietet Dörte Hartmann, Mitglied der Seniorenvertretung, am 13. November (Dienstag) eine Fahrt zur Ausstellung an. Der Bus fährt um 8.30 Uhr am Villenave d’ Ornon-Platz ab. Der Mitfahrerpreis beträgt 32 Euro, darin enthalten sind auch der Eintritt und eine Führung. Anmeldungen nimmt ab sofort das Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) entgegen.

Erstmals werden in einer Ausstellung Edvard Munch und die sogenannten „Wilden aus Frankreich“ Henri Matisse, Georges Braque, Maurice de Vlaminck den jungen Expressionisten aus Deutschland gegenüber gestellt. Dies sind vor allem Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff, Wassily Kandinsky, Gabriele Münter und Franz Marc. Sie verfolgen die neue Kunstform und machen sie zum Ausgangspunkt ihres eigenen revolutionären Schaffens. Die Ausstellung umfasst neben einer Auswahl von Skulpturen etwa 140 Gemälde.


Kommunales Kinderkino startet wieder

Veröffentlicht am 24. September 2012

Das Kommunale Kinderkino startet in die Herbstsaison. Spielort ist wieder der Saal der Gaststätte „Zum Löwen“ (Bergstraße 7) in Seeheims alten Ortskern. Vom Herbst bis zum Frühjahr zeigt die gemeindliche Jugendförderung jeweils am ersten Mittwoch im Monat – außer beim Start im Oktober – einen ausgewählten Film für den Nachwuchs. Anschließend bereiten Mitarbeiter der Werkstatt Sonne den Streifen nach. Es wird gebastelt, gemalt, gespielt und erzählt.

Eingeladen sind Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Beginn ist immer um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Zur Stärkung verkauft die Gaststätte zwischendurch Snacks und Getränke.

Jugendpfleger Rolf Bourgeois startet die neue Reihe am 5. Oktober (Donnerstag). mit dem Film „Wickie und die starken Männer“.

Wickie, der kleine liebenswerte Junge mit den rotblonden Haaren, lebt zusammen mit seiner Mutter Ylva und seinem Vater Halvar, dem stursten Wikinger-Chef aller Zeiten, im Wikingerdorf Flake.

Die Wikinger sind von Natur aus starke, unerschrockene und laute Gesellen. Wickie jedoch ist ganz anders: zurückhaltend und zart besaitet. Doch er besitzt eine Gabe, die kaum einer seiner Mitwikinger hat: er ist sehr schlau und überzeugt mit Ideen frei nach dem Motto „Köpfchen geht über Kraft!“ 

Eines Tages wird das Dorf von einer skrupellosen Horde wilder Fremder mit Angst einflößenden Drachenmasken heimgesucht und gnadenlos überfallen. Die allergrößten und liebsten Schätze der Dorfbewohner werden geraubt: nämlich ihre Kinder! Alle, bis auf Wickie, der sich – Glück im Unglück – beim Drachenfliegen in einem Baumwipfel verheddert hat.

Wickie, sein Vater Halvar und die anderen Wikinger aus Flake hissen die Segel, um die Kinder zu befreien und begeben sich so in ein großes, spannendes Abenteuer auf hoher See. Immer wieder muss Wickie mit seinen schlauen Einfällen und Ideen seine Freunde aus schier ausweglosen Situationen befreien.

Die nächsten Filme sind: „Drachenzähmen leicht gemacht“ (7. November), „Wunder einer Weihnacht“ (5. Dezember), „Lucky Luke, Go West“ (16. Januar) „Die geheimnisvolle Minusch“ (6. Februar) „Der Gigant aus dem All“ (6. März) und „Hilfe ich bin ein Fisch“ (10. April).


Teilnehmer für die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 gesucht

Veröffentlicht am 24. September 2012

Wo bleibt mein Geld?

Wissen Sie eigentlich, wie viel Geld Ihnen zur Verfügung steht, wofür Sie Ihr Geld im Einzelnen ausgeben und wie viel Ihnen unterm Strich bleibt? Antworten auf diese Fragen erhalten Sie, wenn Sie bei der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2013 mitmachen.

Für die bundesweit stattfindende Erhebung sucht das Hessische Statistische Landesamt rund 6.000 freiwillige Haushalte in Hessen. Die Teilnehmer machen allgemeine Angaben zum Haushalt und dessen Ausstattung mit Computern, Pkw, Mobiltelefonen etc. sowie zu dessen Wohn- und Vermögenverhältnissen. Sie  notieren dabei für die Dauer eines Quartals Einnahmen und Ausgaben in einem Haushaltsbuch. Als Anerkennung erhalten die Teilnehmer eine Prämie in Höhe von 70 Euro. Weitere 15 Euro erhalten ausgewählte Haushalte, die einen Monat lang sämtliche Angaben im Detail festhalten. Ganz nebenbei gewinnen Sie einen aktuellen Überblick über ihre Haushaltskasse.

Die Auskünfte der teilnehmenden Haushalte werden streng vertraulich behandelt. Datenschutz und statistische Geheimhaltung sind bei der EVS umfassend gewährleistet, wie bei allen anderen Erhebungen der amtlichen Statistik. Alle Angaben werden ausschließlich in anonymisierter Form für statistische Zwecke ausgewertet.

Die EVS ist die größte freiwillige Haushaltsbefragung der amtlichen Statistik in Deutschland. Dazu werden im Abstand von fünf Jahren bundesweit rund 75.000 Haushalte befragt. Die Informationen eröffnen einen wertvollen Blick auf die Zusammenhänge zwischen Einnahmen, Ausgaben und Vermögensbildung der privaten Haushalte. Damit sind sie eine wichtige Grundlage u. a. für die Armuts- und Reichtumsberichterstattung der Bundesregierung, für die Zusammensetzung des Warenkorbs zur Ermittlung des Verbraucherpreisindex und für die Festlegung der Regelbedarfe in der Sozialgesetzgebung.

Personen, die sich an der EVS beteiligen möchten, können sich mit dem Hessischen Statistischen Landesamt in Verbindung setzen. Informationen zur EVS 2013 finden Sie im Internet unter www.evs2013.de oder auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamtes unter www.statistik-hessen.de. Dort stehen jeweils Online-Teilnahmeformulare zur Verfügung.

Weitere Auskünfte erteilt:
Frau Anja Matuschek, Telefon: 0611/3802-200, E-Mail: evs@statistik-hessen.de
Für schriftliche Anfragen:
Hessisches Statistisches Landesamt, Stichwort EVS, 65175 Wiesbaden


Pressemeldungen im Oktober 2012

Seniorenbüro bietet Thermalbad-Fahrt

Veröffentlicht am 1. Oktober 2012

Zu einem Besuch ins Thermalbad Bad Schönborn lädt das gemeindliche Seniorenbüro am Donnerstag (18.) ein. Abfahrt ist um 13 Uhr von der Bushaltestelle am Villenave d´Ornon-Platz.

Bei der Gesundheits-Tour warten auf die Teilnehmer Innen- und Außenbecken mit Whirlbuchten, Sprudelliegen und ein Strömungskanal. Ein Sole-Schwebebecken und Wassergymnastik ergänzen das Wohlfühlprogramm. Es sind noch Plätze frei. Anmeldungen nimmt das Büro (Telefon 06257/ 990-284) entgegen.


Ausschuss berät Umweltthemen

Veröffentlicht am 1. Oktober 2012

Mit drei Vorlagen beschäftigt sich der Umweltausschuss in seiner Sitzung am Dienstag (9.). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Die Grünen wollen, dass der Bürgersteig in der Ober-Beerbacher-Straße bis zur Einmündung in den Schlosspark hergestellt wird. Unterstützung fordern Sie für die bundesweite Kampagne vom Verkehrsclub Deutschland zur Einführung von Tempo 30 als innerörtliche Regelgeschwindigkeit.

Die SPD möchte, dass die Gemeinde in das Hessische Solardachregister aufgenommen wird.


Wer stiftet Weihnachtsbaum?

Veröffentlicht am 1. Oktober 2012

In rund sieben Wochen beginnt die Adventszeit. Damit sich in der Gemeinde und ihren Ortsteilen vorweihnachtliche Stimmung einstellt, bittet die Gemeindeverwaltung Grundstücksbesitzer aus der Gemeinde und der nahen Umgebung Weihnachtsbäume aus ihrem Baumbestand im Vorgarten zu spenden. Diese sollten eine Mindesthöhe von acht und eine Maximalhöhe von zehn Meter haben.

Nach einer Ortsbesichtigung sägen die Mitarbeiter des gemeindlichen Betriebshof den Nadelbaum in der zweiten Woche vor dem 1. Advent ab und transportieren ihn zum Aufstellplatz. Im eigenen Bestand hat man, so die Auskunft des Rathauses, nicht genügend Bäume, um alle Ortsteile zu schmücken.

Wer einen Baum stiften will, wendet sich an den kommunalen Betriebshof (Telefon 06257/94 40-570 oder 94 40-571).


Senioren-Radtour ins Blaue

Veröffentlicht am 8. Oktober 2012

Zu einer letzten Radtour in diesem Jahr lädt Annemarie Scholl im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde am Mittwoch (17.) alle strampelfreudigen Älteren ein. Treffpunkt ist um 9 Uhr die Sport- und Kulturhalle. Nach einem gemeinsamen Frühstück geht es gestärkt zu einer Fahrt ins Blaue. Mit einem Mittagessen und einer Kaffeerunde endet die diesjährige Radsaison.


Sanierung behindert Verkehrsfluss

Veröffentlicht am 8. Oktober 2012

Die Gemeindewerke führen in den Herbstferien von Montag (15.) bis Freitag (26.) Sanierungsarbeiten an den Trinkwasserversorgungsleitungen im Bereich Stettbacher Tal / Hauptstraße durch. Dazu wird die Straße halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird durch Ampeln geregelt.


Präventionsmobil der Polizei kommt

Veröffentlicht am 8. Oktober 2012

Sammlungen für soziale Projekte, Enkel in Geldnöten, Geldwechsel oder Strom- und Heizungsinspektionen sind nur einige Maschen, mit denen Betrüger unterwegs sind. In Zusammenarbeit mit dem Bürgerbüro der Gemeinde kommt am Donnerstag (18.) das Präventionsmobil der Hessischen Polizei in die Bergstraßengemeinde. Von 13 bis 17 Uhr steht es vor dem Verwaltungsgebäude am Georg-Kaiser-Platz 3.

Die Polizisten geben Tipps, wie man sich gegen Trickbetrug schützen kann. Informiert wird beispiesweise über unlautere Kaffeefahrten. Die Beratung ist kostenlos.


Polnische Partnerschule feierte Jubiläum

Veröffentlicht am 8. Oktober 2012

Foto: Theo Marktwart (l.) gratulierte für das Schuldorf Bergstraße und die Gemeinde der Leiterin des IV. Liceums in Krakau Elizabeth Szaban zum 120-jährigen Jubiläum der Schule. Marian Adamczk, Absolvent des Gymnasiums, war Darsteller von Tadeusz Kosciuszko, dem Namensgeber der Schule. (foto: pae) 

Seit siebenundzwanzig Jahren verbindet das Schuldorf Bergstraße eine Partnerschaft mit dem IV. Liceum „Tadeusz Kosciuszko“ in Krakau. Vor wenigen Tagen feierte die polnische Schule mit einem Festtag ihr einhundertzwanzigjähriges Jubiläum. Über ein Jahr lang hatten Lehrer, Schüler, Eltern und Freunde der Bildungsinstitution dieses Ereignis vorbereitet.

Die Feierlichkeiten begannen mit einem Festgottesdienst in der Universitätskirche „Sankt Anna“. In den Mittelpunkt seiner Predigt stellte Weihbischof Grezegorz Rys die Wahrheit. Mit bewegenden und teilweise humorvollen Worten forderte er auf, darüber nachzudenken, ob auch Lehrer immer die letzte Wahrheit vermittelten. Die über siebzig Schüler des Schulchores umrahmten die Lithurgie mit Kirchenliedern.

Zu Fuß ging die Festgemeinde anschließend durch die Parkanlagen, die Krakaus Altstadt umgeben, zu Philharmonie. An der Spitze trugen Schüler der Abiturjahrgänge begleitet von Abiturientinnen die Schulfahne und die Staatsfahne.

Schulleiterin  Elizabeth Szaban  begrüßte zur Festveranstaltung zahlreiche Ehrengäste, darunter die Bürgermeisterin der Stadt Krakau, zahlreiche hochrangige Vertreter der Kirche, der Wissenschaft, der Kultur, ehemalige Absolventen der Schule sowie Delegationen der Partnerschulen aus Deutschland, Italien und Schottland.

Die Delegation aus Seeheim-Jugenheim wurde geleitet von Theo Markwart. Mit dabei waren die ehemaligen Lehrer und Initiatoren der Partnerschaft Hans-Heinrich Uhl, Marion Pritz, Barbara Zeizinger und Gerd Schneider. Die Gemeinde, die den Austausch von Anfang an finanziell und ideell unterstützt hat, wurde von Karsten Paetzold, dem Leiter vom Büro für Städtepartnerschaften vertreten.

Die Stadt Krakau ehrte Elizabeth Szaban für ihre Verdienste mit einer Medaille. Nach den zahlreichen Grußworten und Glückwünschen wurden unter dem Titel „Auf dem Krakauer Marktplatz“ Episoden aus dem Wirken des Namensgebers der Schule aufgeführt. Die bekannte polnische Journalistin Barbara Wachowicz gestaltete die Aufführung mit dem Absolventen der Schule Marcin Adamczyk, der den polnischen Nationalhelden Kosciuszko darstellte.

Zum Schluss gelobten Schüler mit einem Versprechen an die Nationalfarben weiß und rot sowie an das Vaterland ihre Zugehörigkeit zur Schulgemeinde.

Historische Lieder und Gospelgesänge des Schulchores begleitet von Klavier und Trompete begeisterten immer wieder das Publikum.


Beratung zur Dämmung von Altbau-Dächern

Veröffentlicht am 9. Oktober 2012

Unbehaglich kalte Dach­wohnungen mit hohen Wärmeverlusten im Winter und sommerlicher Überhitzung sind die Auswirkun­gen einer unzureichenden Wärmedämmung im Dach. Häufige Ursachen für die Wärmeverluste sind gering gedämmte Holzbalkendecken und Ver­kleidungen von Dachschrägen. Dazu kommt in vielen Fällen noch eine Undichtigkeit der inneren Dachverkleidung, die verantwortlich ist für kalte Zugluft und Feuchteschäden im Dach. Eine sach­gerechte Dämmung und Luftdichtung im Dach­geschoss erhöht die Behaglichkeit, senkt die Heiz­kosten und vermeidet Bauschäden.

Worauf man bei einer nachträglichen Dach­dämmung achten sollte und wie sich sonst noch Energie im Haus einsparen läßt, erläutert der Energie­berater der Verbraucherzentrale Hessen.

Architekt Dieter Schneider bietet eine persönliche, produktneutrale Energieberatung für eine Kostenbeteiligung von fünf Euro für dreißig Minuten in der Gemeindverwaltung an. Die Kosten dafür werden von der Gemeinde übernommen.

Der nächste Termin ist am Donnerstag (18.) von 14 bis 18 Uhr im Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) ist erforderlich.


Kräutergärtchen geplündert

Veröffentlicht am 9. Oktober 2012

Die Parkanlagen in der Bergstraßengemeinde sind weit über die Region hinaus bekannt. Seit vier Jahren haben sie Zuwachs. In der Parkanlage zwischen der Margarethenstraße und der Philipp-März-Straße hat der Verein der Landfrauen einen Kräutergarten angelegt. Im Mittelpunkt stehen die sieben Kräuter, aus denen die Frankfurter Grünen Soße gemacht wird, die die Frauen am Sebastians-Markt als Gericht anbieten.

Besonders attraktiv ist die kleine Anlage für viele Besucher und Kindergruppen. Hier kann der Nachwuchs Petersilie, Dill, Lavendel und Schnittlauch in der Natur wachsen sehen. Insgesamt wurden 25 Kräuter gepflanzt. In dem kleinen Wasserbecken, das sich am Rande der Anlage befindet, schwimmen Seerosen.

In den letzten Wochen wurde die Anlage geplündert. Kräuter wurden rücksichtslos abgeschnitten und Pflanztöpfe entwendet. Die Landfrauen sind über diesen Frevel empört und verärgert. „Nun können wir kein Gericht und keine Kräutersäckchen mehr anbieten. Und die Kinder sind bei unseren Kräuterwanderungen enttäuscht“, berichtet Gudrun Schulz, die Vorsitzende. Man sieht ihr die Fassungslosigkeit an. Sie appelliert an die Kräuter-Diebe, nicht mehr stehlen, sondern sich wie viele Menschen an den Pflanzen zu erfreuen.


Praktikantin aus der italienischen Partnergemeinde

Veröffentlicht am 11. Oktober 2012

Vier Wochen arbeitet Nadia Calearo (l.) als Praktikantin im Bürgerbüro im Seeheim-Jugenheimer Rathaus. Sie ist Mitglied im Partnerschaftsverein von Ceregnano, der italienischen Schwesterkommune. Die achtundzwanzigjährige hat ein Fremdsprachenstudium in Englisch, Spanisch und Deutsch abgeschlossen. Nun möchte sie ihre Sprachkenntnisse in Deutsch verbessern. Damit kann sie die partnerschaftlichen Beziehungen der beiden Gemeinden sehr gut unterstützen. „Wir hatten bereits Praktikanten aus unseren Partnerstädten Villenave d´Ornon (Frankreich) und Kosmonosy (Tschechien). Die jungen Menschen sind wichtige Botschafter der Städtepartnerschaften“, freut sich Bürgermeister Olaf Kühn (r.). Mit Frauke Kornegay (M.), der Rathausmitarbeiterin, hat sich die junge Italienerin schnell angefreundet. (foto: pae)


Treppenhausgalerie zeigt Ausstellung „Nur Natur“

Veröffentlicht am 22. Oktober 2012

Die Künstlerin Conny Abramzik stellt Bäume in den Mittelpunkt ihrer Werke. Mit unterschiedlichen grafischen und farbigen Techniken stellt sie diese aus verschiedenen Blickwinkeln dar. Alte Olivenbäume, Weiden am Rhein und vom Sturm zersplitterte Baumstümpfe ziehen die Blicke des Betrachters auf sich.

Die Treppenhausgalerie im Historischen Rathaus Seeheim, Ober-Beerbacher-Straße 1 zeigt diese Darstellungen in einer Ausstellung mit dem Titel „Nur Natur“ ab Mittwoch (24.) bis zum 31. Januar (Donnerstag). Geöffnet ist sie mittwochs von 9 bis 11 Uhr und von 16 bis 19 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr. Zeitgleich ist die Gemeindebücherei im Haus geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Eröffnet wird die Ausstellung am Samstag (20.) um 11 Uhr von Norbert Hefermehl, dem Vorsitzenden vom Heimat- und Geschichtsverein sowie Leiter des Heimatmuseums Biebesheim. Musikalisch untermalt wird die Veranstaltung von Siegfried Abramzik mit Stücken auf einer selbstgebauten Tap-Gitarre.


Attraktionen in der Jugenheimer Bücherei

Veröffentlicht am 22. Oktober 2012

Unter dem Titel „Leselust in Jugenheim“ lädt die Gemeindebücherei Jugenheim, Hauptstraße 14, am Donnerstag (25.) zu einem Tag der offenen Tür ein. Um 13 Uhr startet die Veranstaltung.

Die Leiterin Christa Hofmann präsentiert mit ihrem Team ein interessantes Programm. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die über zehntausend Medien. Die Palette reicht von Klassikern, über Kinder- und Jugendbücher, Belletristik, Sach- und Fachbücher bis hin zu Neuerscheinungen.

Ein gut bestückter Bücherflohmarkt lässt die Herzen von Schnäppchenjägern höher schlagen. Ab 16 Uhr gibt es unterhaltsame Lesungen für alle Altersstufen.


Sondermüll-Einsammlung vor Ort

Veröffentlicht am 22. Oktober 2012

Am Montag (29.) und Mittwoch (31.) werden in der Gemeinde schadstoffhaltige Abfälle eingesammelt. In den Ortsteilen kann Sondermüll am Schadstoffmobil zu den folgenden Zeiten abgegeben werden:

Montag (29.): Ober-Beerbach von 11 bis 12 Uhr an der Bürgerhalle „Im Mühlfeld“, Balkhausen von 12.30 bis 13.30 Uhr auf dem Parkplatz der Feuerwehr, Jugenheim von 14 bis 17 Uhr auf dem großen Parkplatz am Schwimmbad.

Mittwoch (31.): Seeheim von 10 bis 13 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Neuen Rathaus, Schulstraße 12, Malchen von 13.30 bis 14.30 Uhr an der Bürgerhalle in der Dieburger Straße.

Die Höchstmengenbegrenzung pro Anlieferer beträgt hundert Kilogramm (max. 20 l pro Gebinde). Sonderabfälle verschiedener Art dürfen auf keinen Fall zusammengeschüttet oder vermischt werden. Die An­lieferung ist kostenlos.

Am Schadstoffmobil werden folgende Stoffe angenommen: flüssige Lacke, Farben (keine Dispersionsfarben!), Verdünner, Imprägniermittel, Holz- und Rostschutzmittel, Ölfilter, Lappen, ölverschmutzte Betriebsmittel, Spraydosen mit schädlichen Inhaltsstoffen, Leim- und Klebemittel, Fotochemikalien, Laborchemikalien (fest und flüssig), Haushalts- und WC-Reiniger, Kalkentferner, Lösungsmittel, Pinselreiniger, Pflanzen- und Insektenschutzmittel, Säuren und Laugen, PCB-haltige Lampenkondensatoren, Quecksilberthermometer und -schalter, Bremsflüssigkeit, Feuerlöscher, Altmedikament.

Von der Einsammlung ausgeschlossen sind: Dispersionsfarben (gehören eingedickt in die Restmülltonne), ausgehärtete Lackfarben (in die Restmülltonne), Munition, Gasflaschen, Autobatterien, Haushaltsbatterien, Leuchtstoffröhren.

Dispersionsfarben (Wand- und Fassadenfarben auf Wasserbasis) sind kein Sondermüll. Eingetrocknet werden sie als Restmüll entsorgt. Hierzu kann die Farbe mit einem Bin­demittel (Sägemehl, Gips, Zement, Holzspäne) verrührt werden oder man lässt sie geöffnet austrocknen. Auch Lackdosen mit eingetrocknetem Inhalt werden als Restmüll in die Hausmülltonne gegeben.

Das Fachpersonal am Schadstoffmobil und Lutz Voigt vom Zweckverband Abfall- und Wertstoffeinsammlung (Telefon 06159-91 60 21) beantworten Fragen.

Außerdem liegen im kommunalen Bürgerbüro im Rathaus Faltblätter mit detaillierten Informationen rund um das Thema Sondermüll aus.


Gesellschaftstanz für Paare ab 50 plus

Veröffentlicht am 27. Oktober 2012

„Halt dich fit, tanz mit“ lautet das Motto des Seniorentanzkreises, der auch für Interessierte aus der näheren Umgebung offen ist. Er trifft sich dienstags von 18 bis 19.30 Uhr im Haus Hufnagel (Bergstraße 20). Auch für Paare ohne wesentliche Vorkenntnisse ist die Gruppe geeignet.

Tanzschritte aller gängigen Gesellschaftstänze – vom Langsamen Walzer bis zum Tango, vom Cha-Cha bis zum Discofox – werden von einem erfahrenden Trainer humorvoll, einfühlsam und seniorengerecht erklärt. Neueinsteiger sind jederzeit gegen einen kleinen Unkostenbeitrag willkommen und können auch zunächst einmal an Schnupperstunden teilnehmen. Weitere Auskünfte gibt Bernd Heinrich (Telefon 06257/10 66).


Stress: Lust statt Frust – Wege zur Ausgeglichenheit in turbulenten Zeiten

Veröffentlicht am 27. Oktober 2012

„Für die körperliche und seelische Entwicklung sind Situationen, die herausfordern, zwingend notwendig und eine Bereicherung. Sie führen zu erhöhter Leistungsfähigkeit und Motivation. Die wichtige Aufgabe besteht darin, für angemessene Belastungen zu sorgen. Gelingt dies nicht, entsteht ein Ungleichgewicht, nämlich eine Überforderung statt einer Herausforderung“, erklärt die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke. Deshalb bietet sie in Kooperation mit dem Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit zu diesem Thema einen Workshop für Frauen am 24. November (Samstag) von 10 bis 16 Uhr im Gemeindezentrum Malchen, an.

Referentin ist die Trainerin für Persönlichkeitsentwicklung und Coach Britta Pütz.

Frauenspezifische Konfliktfelder wie Doppel- und Mehrfachbelastung, Streitigkeiten, finanzielle Sorgen oder die eigenen Ansprüche an sich selbst erfordern eine gezielte und „(selbst-)bewusste“ Auseinandersetzung mit den „wahren Stressverursachern“, damit Stress als natürliche und positive Realität Bestandteil des eigenen Lebens werden kann.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 35 Euro. Anmeldeschluss ist der 15. November. Anmeldungen nimmt die Gleichstellungsbeauftragte (Telefon 06257/990-107 oder E-Mail: dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de ab sofort entgegen.


Bürger sind eingeladen

Veröffentlicht am 27. Oktober 2012

Die Kinderbetreuung in der Gemeinde ist Schwerpunktthema der Bürgerversammlung, zu der der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer am 13. November (Dienstag) in die Sport- und Kulturhalle in Seeheim einlädt. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Zudem können Fragen zu aktuellen Themen gestellt werden, die für die Allgemeinheit interessant sind. Ansprechpartner ist Bürgermeister Olaf Kühn.


Bebauungspläne im Ausschuss

Veröffentlicht am 27. Oktober 2012

Mit den Bebauungsplänen „Im Säbchen / Im Sandacker“ und „Malchen Nord Teil II“ befasst sich der Bauausschuss in seiner nächsten Sitzung am Dienstag (30.). Beginn ist um 20 Uhr im Haus Hufnagel. Vor den Beratungen berichtet der Gemeindevorstand.


Appell der Kommunalpolitik: Keine Plastiktüten

Veröffentlicht am 27. Oktober 2012

Mit einem Appell wendet sich die Gemeindevertretung an den örtlichen Einzelhandel und die Einwohner: Sie bittet, freiwillig auf Plastiktüten zu verzichten.

In der Regel wird eine Plastiktüte in Deutschland 25 Minuten benutzt. Dann kommt sie in den Abfall. Sie belasten die Umwelt. Der Zersetzungsprozess dauert je nach Kunststoffsorte zwischen 100 und 500 Jahren. Die Basis bei der Herstellung der Tüten ist Erdöl. Diese Ressource wird immer knapper und teurer.

Statt der Kunststofftüten können Einkaufsnetze, Papiertüten, Stofftaschen, Einkaufskörbe oder Rucksäcke benutzt werden.


Ausländerbeirat berät Bestattungsformen

Veröffentlicht am 27. Oktober 2012

Der Ausländerbeirat der Gemeinde lädt am Mittwoch (31.) zur öffentlichen Sitzung in das Rathaus am Georg-Kaiser-Platz 3 ein. Im Raum Kosmonosy berät er ab 20 Uhr. Im Mittelpunkt der Beratungen steht die Beteiligung, an der interkulturellen Woche im Landkreis und am Internationalen Abend „Polen“ des Partnerschaftsvereins.

Erörtern will der Beirat das Bestattungsgesetz und eine kommunale Bestattungssatzung. Berichtet wird aus den kommunalpolitischen Gremien sowie den Einrichtungen der Ausländerbeiräte im Landkreis und in Hessen.


Wie geht´s den Selbstständigen?

Veröffentlicht am 27. Oktober 2012

Teilnehmer für die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013 gesucht:
EVS 2013 – Wo bleibt mein Geld?

Im Jahr 2008 gab ein hessischer Haushalt im Durchschnitt pro Monat rund 2.445 Euro für seinen privaten Konsum aus. Haushalte von Selbstständigen dagegen gaben monatlich rund 3.224 Euro aus. Rund 992 Euro im Monat entfielen dabei auf Wohnen und Energie (einschließlich Wohnungsinstandhaltung) und damit etwa 200 Euro im Monat mehr als bei einem hessischen Durchschnittshaushalt. Auch die Ausgaben für Kleidung und Schuhe waren mit 156 Euro deutlich höher als im Durchschnitt, und zwar um 44 Euro. Zudem gaben Haushalte von Selbstständigen mit 89 Euro für Kommunikationsdienstleistungen wie bspw. Telefon, Mobilfunk und Internet rund 23 Euro mehr aus als im Durchschnitt.

Wie es aktuell mit der wirtschaftlichen Situation nicht nur der Selbstständigen sondern aller Bevölkerungsgruppen aussieht, werden die Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2013 zeigen.Für diese bundesweit stattfindende Erhebung sucht das Hessische Statistische Landesamt noch weitere Teilnehmer, insbesondere auch Haushalte von Selbstständigen und Freiberuflern.

Die Teilnehmer machen allgemeine Angaben zum Haushalt und dessen Ausstattung mit Computern, Pkw, Mobiltelefonen etc. sowie zu dessen Wohn- und Vermögenverhältnissen. Sie notieren dabei für die Dauer eines Quartals Einnahmen und Ausgaben in einem Haushaltsbuch. Als Anerkennung erhalten die Teilnehmer eine Prämie in Höhe von 70 Euro. Weitere 15 Euro erhalten ausgewählte Haushalte, die einen Monat lang sämtliche Angaben im Detail festhalten. Ganz nebenbei gewinnen Sie einen aktuellen Überblick über ihre Haushaltskasse.

Die Auskünfte der teilnehmenden Haushalte werden streng vertraulich behandelt. Die Erhebungsunterlagen sind so gestaltet, dass der Familienname und die Adresse nirgends erscheinen. Alle Angaben werden ausschließlich in anonymisierter Form für statistische Zwecke ausgewertet.

Personen, die sich an der EVS beteiligen möchten, können sich mit dem Hessischen Statistischen Landesamt in Verbindung setzen. Informationen zur EVS 2013 finden Sie im Internet unter www.evs2013.de oder auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamtes unter www.statistik-hessen.de. Dort stehen jeweils Online-Teilnahmeformulare zur Verfügung.

Weitere Auskünfte erteilt:
Frau Sieglinde Weimann, Telefon: 0611/3802-200, E-Mail: evs@statistik-hessen.de
Für schriftliche Anfragen:
Hessisches Statistisches Landesamt, Stichwort EVS, 65175 Wiesbaden


Feuerwehrleute mit nackter Haut vor Kameras

Veröffentlicht am 27. Oktober 2012

Foto: Nackte Haut sowie keine Angst vor Wasser und Kälte zeigen diese Seeheimer Feuerwehrleute bei Foto- und Filmaufnahmen für einen Kalender. (foto: pae)

Brennende Feuerbecken, gewaltige Wasserfontänen, schwarzer Rauch und einsatzbereite Löschfahrzeuge und dazwischen rennen Blauröcke im Oben-Ohne-Look vor dem Feuerwehrstützpunkt. Foto- und Videokameras fangen das Geschehen ein. Vorbeigehende Fußgänger erinnert dies an Actionfilme aus den Hollywood-Filmstudios. Die gute Nachricht: Das Geschehen ist völlig harmlos.

Ein Filmteam dreht für das Boulevardmagazin „Maintower“ vom dritten Programm des Hessischen Rundfunks einen Beitrag. „Den Anstoß“, so berichtet die Redakteurin Aleksandra Wenglorz, „gab ein Foto im Darmstädter Echo“. Die Zeitung berichtete, dass die zehn Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau einen leicht erotisch angehauchten Jahreskalender 2013 herausgeben wollen. Den Verkaufserlös spenden sie dem Kinderhospiz Bärenherzen. Es ist bereits der zweite. Vom diesjährigen wurden 80 Exemplare auch für einen sozialen Zweck verkauft.

Es ist der erste kalte Oktobertag. Das Thermometer zeigt neun Grad Celsius. Der Himmel ist Nebel verhangen. Die Feuchtigkeit lässt die Temperatur gefühlt als kurz über den Gefrierpunkt erscheinen. Doch den jungen Männer scheint das nichts auszumachen. Mit nacktem Oberkörper posieren sie in der Wassergischt für die Kameras. Sie duschen sich im weit geöffneten Hydranten und besteigen gemeinsam die Drehleiter.

Die Idee hatten Wehrführer Stefan Katzer und sein Mannschaftskamerad Jens Ramge. Die Seeheimer Fotografin Carola Maul macht kostenlos die Aufnahmen.

Zu sehen ist der Filmbeitrag heute (26. Oktober) um 18 Uhr im hr3 Fernsehen.


Unterkünfte für junge Franzosen

Veröffentlicht am 29. Oktober 2012

Die Jugendförderung der Gemeinde sucht Übernachtungsmöglichkeiten für Jugendliche aus der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon. Sie kommen von Donnerstag (15. November.) bis zum Sonntag (18. November) an die Bergstraße. Die jungen Leute nehmen als Musiker an dem Newcomerfestival der Gemeinde teil. Die Gastgeber werden um eine Unterkunft mit Frühstück gebeten. Die Tagesgestaltung und die weitere Verpflegung übernimmt die Jugendförderung. Zusätzliche Informationen gibt Jugendpfleger Matthias Itzel (Telefon 06257/9 69 94 28), der auch die Angebote entgegennimmt.


Pressemeldungen im November 2012

Bücherflohmarkt am Martinsmarkt

Veröffentlicht am 2. November 2012

Anlässlich des Martinsmarkts veranstaltet die Gemeindebücherei Seeheim am Sonntag (11.) im Historischen Rathaus (Ober-Beerbacher-Straße 1) von 11 bis 18 Uhr einen Tag der offenen Tür mit einem großen Bücherflohmarkt. Zu Schnäppchenpreisen werden gut erhaltene Bücher verkauft, die aus den Regalen aussortiert oder von Lesern gespendet wurden.

Angeboten werden Sachbücher, Belletristik, Taschenbücher, Bildbände und Kinderbücher. Erstmals können Schnäppchenjäger auch DVDs und CDs erwerben. Von dem Erlös will das Büchereiteam Neuerscheinungen anschaffen.

Während des Verkaufs kann die Ausstellung „Nur Natur“ in der Treppenhausgalerie der Bücherei besichtigt werden. Die Künstlerin Conny Abramzik zeigt ihre Werke.


Bürger sind eingeladen

Veröffentlicht am 2. November 2012

Die Kinderbetreuung in der Gemeinde ist Schwerpunktthema der Bürgerversammlung, zu der der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer am 13. November (Dienstag) in die Sport- und Kulturhalle in Seeheim einlädt. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Zudem können Fragen zu aktuellen Themen gestellt werden, die für die Allgemeinheit interessant sind. Ansprechpartner ist Bürgermeister Olaf Kühn.


Lebensfreude mit Lachyoga

Veröffentlicht am 2. November 2012

„Lachen ist die beste Medizin“ lautet ein altes Sprichwort. Im ersten Augenblick klingt es vielleicht verrückt: Lachyoga. Im Rahmen vom gemeindlichen Seniorenprogramm bietet Dagmar Blanz, Trainerin der Senioren-Gymnastik, eine Schnupperstunde am Freitag (16.) für die Generation 50 plus an. Sie beginnt um 10 Uhr in der Seeheimer Sport- und Kulturhalle. Geleitet wird der Kurzkurs von der zertifizierten Lachyoga-Lehrerin Mona Liedert. Die Teilnahme ist kostenlos.

Bei pantomimischen Lachübungen und klassischen Atem- und Entspannungstechniken werden positive Energien freigesetzt, die für Heiterkeit und Lebensfreude sorgen.


Straßen gesperrt

Veröffentlicht am 2. November 2012

Autofahrer können von Mittwoch (7.) bis voraussichtlich Freitag (16.) die Burgstraße nicht durchfahren. In Höhe des Anwesens 7 ist die Straße voll gesperrt. Auch der Bleichweg ist vom Mittwoch (14.) bis voraussichtlich Freitag (23.) in Höhe des Anwesens 3 nicht befahrbar.

Die Gemeindewerke erneuern in dieser Zeit die Hausanschlüsse der Trinkwasserleitung.


Fotoausstellung „Jagd nach Ästhetik“ im Rathaus

Veröffentlicht am 9. November 2012

„Jagd nach Ästhetik“ lautet der Titel der Fotoausstellung, die von Dienstag (20.) bis 4. Dezember (Dienstag) im Foyer vom Rathaus am Georg-Kaiser-Platz 3 gezeigt wird. Zu sehen sind Fotografien vom Seeheimer Julian Sliwinski. Mit der Kamera hat er große und kleine Objekte wie Häuser und Landschaften eingefangen. Detailaufnahmen präsentieren seine Wahrnehmung der Umwelt. Veranstalter ist die kommunale Jugendförderung.

Eröffnet wird die Ausstellung mit einer Vernissage am Dienstag (20,) um 19 Uhr von Bürgermeister Olaf Kühn. Geöffnet ist sie dann Montag und Dienstag von 8 bis 16 Uhr, Mittwoch von 8 bis 15 Uhr, Donnerstag von 7.30 bis 19 Uhr sowie Freitag von 7.30 bis 12 Uhr. Der Eintritt ist frei.


Fotoreise nach Nord-Indien

Veröffentlicht am 9. November 2012

Ladakh, die nördlichste Provinz des indischen Bundesstaates Jammu und Kashmir, war das Ziel einer Reise von Gerhard Cimbollek. Über seine Erlebnisse berichtet er im Rahmen vom Seniorenprogramm der Gemeinde am Donnerstag (22.). Sein Vortrag beginnt um 15 Uhr im Raum Culitzsch in der Sport- und Kulturhalle Seeheim. Der Eintritt ist frei.

Cimbollek, die seit vielen Jahren zahlreiche Länder bereist hat, zeigt mit vielen Fotos eine Region, die mitten im Himalaya liegt. Um dorthin zu gelangen, müssen bis zu fünftausend Meter hohe Bergpässe überwunden werden. Die Menschen sind tiefgläubig vom Buddhismus geprägt.


Stolpersteine, Baupläne und Umwelt

Veröffentlicht am 9. November 2012

Bei ihrer kommenden Sitzung am Donnerstag (15.) erwartet die Gemeindevertreter wieder ein umfangreiches Beratungsprogramm. Beginn ist um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt. 24 Punkte verzeichnet die vom Vorsitzenden Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) aufgestellte Tagesordnung.

Beraten werden die Änderungen der beiden Bebauungspläne „Malchen Nord Teil II“ und Im Säbchen – Im Sandacker“. Über vier Satzungen entscheiden die Ortsparlamentarier: Die Wasserversorgungssatzung, die Entwässerungssatzung, die Satzung über die Steuersätze für die Grund- und Gewerbesteuer sowie die Hundesteuersatzung. Die Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand, der anschließend über die Kassenkredite der Gemeinde informiert.

Auf Antrag der SPD haben die Bürger vom Runden Tisch „Wider das Vergessen – Arbeitsgruppe Stolpersteine“ mit der gemeindlichen Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit einen Vorschlag über die Verlegung von Stolpersteinen erarbeitet. Diese sollen an die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus in Seeheim erinnern.

Die Grünen wünschen den Beitritt zur Aktion Tempo 30 vom Verkehrsclub Deutschland. Die SPD beantragt die Aufnahme von Seeheim-Jugenheim in das Hessische Solardachkataster.

Beschließen wollen die Gemeindevertreter über die Verleihung des Ehrenpreises der Senioren sowie die Verleihung der Verdienstplakette und kommunalpolitischen Ehrenbezeichnung.

Die Beratungen beginnen mit der Beantwortung der Anfragen und der Überweisung von zwei Anträgen in die Ausschüsse und Beiräte.


Gedenkveranstaltung für die Kriegsopfer

Veröffentlicht am 12. November 2012

Am kommenden Sonntag (18.) wird in Seeheim-Jugenheim wie in vielen Städten und Gemeinden in Deutschland anlässlich des Volkstrauertages der Gefallenen der beiden Weltkriege sowie der umgekommenen Bundeswehrsoldaten gedacht. Erinnert wird auch an die Opfer der Gewaltherrschaft der Nationalsozialisten.

Die zentrale Gedenkfeier in der Bergstraßengemeinde beginnt um 11 Uhr vor dem Ehrenmal in der Kirchstraße an der Laurentiuskirche in Seeheim. Die Bürgermeister Olaf Kühn und Pfarrer Joachim Schließer halten Ansprachen. Ursula Becker von der Katholischen Kirche spricht Gedenkworte. Musikalisch umrahmt wird die Gedenkveranstaltung von der Sängervereinigung Seeheim

In den Ortsteilen Balkhausen, Malchen, Ober-Beerbach, Stettbach und Seeheim werden an den Ehrenmälern von Vertretern der Gemeinde Gestecke niedergelegt

Der Volkstrauertag wurde 1919 vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge eingeführt. Damit wollte man den Toten des 1. Weltkrieges gedenken. Seit 1950 wird er als „Tag der Mahnung, zur Versöhnung, zur Verständigung und zum Frieden“ begangen.


Newcomer-Festival mit harten Beats

Veröffentlicht am 12. November 2012

Vier Amateur-Bands haben sich beim siebenten Nachwuchs-Festival der gemeindlichen Jugendförderung am Samstag (17.) angesagt. Jede will in diesem Jahr die Superband der Gemeinde werden. Welche Rockband die Seeheim-Jugenheimer Band des Jahres 2012 wird, entscheiden die Konzertbesucher. Die Musik-Show beginnt um 19.30 Uhr in der Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt beträgt vier Euro.

Mit dabei sind die Gruppen: „ZIG-ZAG“, „A cage called earth“, „Claps but no cheers“ und „Second bite at the cherry“. Die vier Gruppen stammen aus der Bergstraßengemeinde und der Umgebung.

Bei einen Gastauftritt präsentiert die Gruppe „EKO“ aus der Schwesterstadt Villenave d´Ornon Popmusik mit französischen Texten.

Für Seeheim-Jugenheimer Musikgruppen geht es nicht nur um die Ehre, sondern auch um einen tollen Preis. Die Gewinner des Abends werden in die Partnerstadt eingeladen. In einem professionellen Tonstudio der Stadt spielen sie dort gemeinsam mit der Band aus der Schwesterstadt eine CD ein.

„Jugendpfleger Matthias Itzel verspricht ein abwechselungsreiches Programm, da die Musiker verschiedene Musikstile bieten. Rund 400 Besucher verwandelten die Sport- und Kulturhalle im vergangenen Jahr in eine Rockarena.


SwingUp fällt aus

Veröffentlicht am 12. November 2012

Die für Samstag (17.) um 15 Uhr im Jahresheft des Seniorenbeirats angekündigte Veranstaltung „SwingUp – jazzige Musik und humorvolle Geschichten“ im Haus Hufnagel ist abgesagt. Der Bassist der Gruppe hat sich bei einem Unfall so schwer verletzt, dass er noch nicht auftreten kann. Ein geeigneter Ersatz konnte bisher nicht gefunden werden.

Gesucht werden Freunde der Swingmusik, die Bass spielen oder früher einmal gespielt haben und wieder spielen wollen. Interessenten melden sich bei Konrad Witt (Telefon 06257/8 14 04)


Versammlung der Seniorenvertreter

Veröffentlicht am 12. November 2012

Zu ihrer zweiten Sitzung lädt Vorsitzender Klaus Loem die neu gewählte kommunale Seniorenvertretung am Freitag (16.) ein. Beginn ist um 14.30 Uhr im Haus Hufnagel. Als Zuhörer sind alle Älteren eingeladen.

Auf der Tagesordnung steht eine Umfrage zur Nutzung von Internet und E-Mail. Eine Einführung in die Prävention für Jung und Alt gibt Richard Huber.

Anschließend steht die Antragsberatung auf dem Programm. Entschieden wird über einen Spendenaufruf für „Stolpersteine“ und die Organisation eines Ausfahrdienstes am Rewe-Markt im Grundweg.


Veranstaltungsankündigung: „Falten“ im Rathaus, Schulstraße 12 – Vernissage am 30. November 2012, 19.00 Uhr

Veröffentlicht am 13. November 2012

Kunst im Rathaus. Die Künstler Vadim Lapinskij (Malerei) sowie Magdalena Flammiger (Fotografie) zeigen Falten in einem überraschend anderen Licht.

Bürgermeister Olaf Kühn sowie die Künstler Vadim Lapinskij und Magdalena Flammiger laden am 30. November 2012 um 19.00 Uhr zu einer Vernissage in das  Rathaus – Schulstraße 12 – ein.

Vadim Lapinskij. Seine Werke leben von der plastischen Darstellung der Motive. Sein wichtigstes Thema sind Falten. Ob Masken, Körper oder Landschaften: Falten sind immer da und bilden, unabhängig davon, ob die Bilder leicht oder kontrastvoll gemalt sind, eine unverwechselbare stilistische Einheit.

Magdalena Flammiger verwendet zur Bearbeitung des Themas „Falten“ ein anderes Medium: die Fotografie in schwarz/weiß. Seit mehr als 40 Jahren schaut Magdalena Flammiger genauer durch die optischen Linsen und zeigt Falten, die sich nicht nur in unseren Gesichtern, sonder überall um uns herum abbilden.

Die Werke der beiden Künstler waren bereits in zahlreichen Ausstellungen zu sehen. Vadim Lapinskijs Bilder waren regional und international – beispielsweise in namhaften New Yorker Galerien – zu bewundern.

Magdalena Flammiger wurde in mehreren Fotowettbewerben für ihre Arbeiten ausgezeichnet.

Alle Interessierten sind – selbstverständlich bei freiem Eintritt – sehr herzlich zu dieser Vernissage eingeladen. Die Bilder sind anschließend noch bis 1. März 2013 während der Öffnungszeiten im Rathaus ausgestellt.


Kulturfahrt zu „Natur und Traum“

Veröffentlicht am 23. November 2012

Für kulturinteressierte Senioren bietet das gemeindliche Seniorenprogramm am 5. Januar (Samstag) eine Halbtagesfahrt zur Ausstellung Camille Corot „Natur und Traum“ in Karlsruhe an. Abfahrt ist 12 Uhr Villenave d’ Ornon-Platz. Der Teilnehmerpreis für Fahrt, Eintritt und Führung beträgt 23 Euro. Organisiert wird diese Veranstaltung von Dörte Hartmann. Anmeldungen nimmt ab sofort das Seniorenbüro der Gemeinde (Telefon 06257/990-284) entgegen.

Der französische Künstler Camille Corot (1796-1875) widmete sich zeitlebens den lyrischen Landschaftsbildern, Porträts und dem Stadtleben in der aufstrebenden Metropole Paris des 19. Jahrhunderts. Die Ausstellung gibt mit rund einhundertachtzig Exponaten Einblick in die Vielfalt von Corots künstlerischem Schaffen. Zahlreiche internationale Museen aus Europa und den USA, so der Louvre, die Uffizien, die National Gallery London und das Metropolitan Museum New York unterstützen die Ausstellung mit Leihgaben.

Die musikalische Dimension von Corots Kunst wird durch eigens für die Ausstellung entwickelte Hörstationen mit Kompositionen von Gluck, Mozart, Beethoven und Verdi. erfahrbar.


Kempenstraße gesperrt

Veröffentlicht am 23. November 2012

Autofahrer können von Montag (26.) bis voraussichtlich Dienstag (4. Dezember) die Kempenstraße nicht durchfahren. In Höhe des Anwesens 2 ist die Straße voll gesperrt.

Die Gemeindewerke erneuern in dieser Zeit den Hausanschluss der Trinkwasserleitung.


Fünf Bands rocken beim Festival

Veröffentlicht am 23. November 2012

Robin Trigel, Nils Heilland, Jan Masal und Valentin Marx freuen sich auf Aufnahmen in einem professionellen Tonstudio. „Claps but no cheers“ lautet ihr Band-Name. Am vergangenen Samstag waren sie die Favoritenband der Zuhörer beim Newcomerfestival der Gemeindejugendförderung in der Sport- und Kulturhalle. Auf Platz zwei der Zuschauer-Jury landete mit ein paar Stimmen weniger die Formation „A second bite at the cherry“.

Viel Applaus erhielt die Rockgruppe „EKO“ aus der französischen Partnerstadt Villenave d´Ornon, die als Gastband auftrat. Mit der Siegerband gemeinsam nehmen sie in der Schwesterstadt eine CD auf.

Rund einhundert Jugendliche waren in die zur Rock-Arena umgestaltete Halle gekommen. Bereits zum siebten Mal hatte Jugendpfleger Matthias Itzel das Musikertreffen erfolgreich organisiert. Er kündigt bereits den nächsten Nachwuchswettbewerb für November 2013 an.


Finnisches Weihnachtsmärchen im Kinderkino

Veröffentlicht am 26. November 2012

„Wunder einer Winternacht“ heißt der Film, der am Mittwoch (5. Dezember) im Kommunalen Kinderkino gezeigt wird. Eingeladen sind Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Beginn ist um 15 Uhr im Saal der Gaststätte „Zum Löwen“, Bergstraße 7. Der Eintritt ist frei. Getränke und Snacks können zu günstigen Preisen gekauft werden. Veranstalter ist die gemeindliche Jugendförderung. Nach der Vorstellung wird mit Mitarbeitern der Werkstatt Sonne bis 18 Uhr das Gesehenen spielerisch und mit künstlerisch aufgearbeitet.

In einem kleinen Dorf in Lappland lebt der kleine Waisenjunge Nikolas. Die Dorfbewohner haben entschieden, dass sie den Jungen, dessen Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen sind, gemeinsam groß ziehen wollen. Jede Familie passt ein Jahr lang auf den Jungen auf. Immer am Heiligabend kommt er von einer Familie zur nächsten. Um sich dankbar zu zeigen, hat Nikolas es sich nach einiger Zeit zur Aufgabe gemacht, den anderen Kindern seiner Gastfamilien Abschiedsgeschenke zu machen. Meist schnitzt er kleine Spielfiguren aus Holz und übergibt diese am heiligen Abend. Jedes Jahr kommt eine Familie dazu. Als die Zeiten härter werden, ist nur noch der mürrische Zimmermann Lisakki bereit, Nikolas aufzunehmen. Bei Lisakki muss Nikolas hart arbeiten, aber der Junge macht aus der Not eine Tugend und verfeinert hier seine handwerklichen Fähigkeiten, um noch schönere Geschenke herzustellen. Doch als Lisakki, der Kinder nicht mag, Nikolas die Geschenke verbieten will, gerät die schöne Tradition in Gefahr.


Planetarium und Weihnachtsmarkt

Veröffentlicht am 26. November 2012

Wieder bietet Richard Huber, Mitglied im kommunalen Seniorenbeirat, am Freitag (7. Dezember) eine Fahrt zum Planetarium in Mannheim an. Mitfahren können alle Interessierten über sechzig Jahren. Abfahrt ist um 13.15 Uhr am Villenave d’ Ornon-Platz.

„Kosmische Evolution – Vom Urknall zum Leben“ heißt das Programm, das die Teilnehmer sehen. Die Welt und auch der Kosmos einem steten Wandel unterworfen. Das Universum ist in einem Urknall entstanden, in dem Veränderung das einzig Beständige ist: Galaxien, Sterne und Planeten entstehen und vergehen, Leben bildet sich aus und verschwindet oder verändert sich unaufhörlich.

Nach dem Ausflug ins All besucht die Gruppe den Mannheimer Weihnachtsmarkt. Verbindliche Anmeldungen nimmt das gemeindliche Seniorenbüro im Rathaus (Telefon 06257/990-284) ab sofort entgegen.


Reisebericht fällt aus

Veröffentlicht am 27. November 2012

Der am Donnerstag (29.) im Rahmen des kommunalen Seniorenprogramms geplante Reisebericht „Kreuzfahrt durch liebliche Elbauen“ muss leider ausfallen. Die beiden Referenten Vera und Dieter Heußer müssen aus Krankheitsgründen absagen. Als Alternativtermin ist der 7. März 2013 (Donnerstag) vorgesehen.


Vollsperrung der Neutscher Straße

Veröffentlicht am 28. November 2012

Autofahrer können von Montag (3.) bis voraussichtlich Freitag (14. Dezember) die Neutscher Straße nicht durchfahren. In Höhe des Anwesens 22 ist die Straße voll gesperrt. Die Gemeindewerke arbeiten in dieser Zeit die Versorgungsleitungen zur Erschließung des Grundstückes.


Seniorennachmittag in Seeheim hat Tradition – Ältere Einwohner zeigen sich sehr zufrieden mit den Angeboten in der Gemeinde

Veröffentlicht am 28. November 2012

Der vom Seniorenbüro der Gemeinde organisierte Seniorennachmittag in der Sport- und Kulturhalle war sehr gut besucht. Gut 400 Besucher genossen das Programm bei Kaffee und Kuchen.

Die Sängervereinigung eröffnete mit Liedern zum Nachdenken. Bürgermeister Olaf Kühn und der Vorsitzende des Seniorenbeirats Bernd Dietrich bedankten sich bei den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Eine besondere Erwähnung erfuhr die Leiterin des Seniorenbüros Andrea Lehrian, die die Veranstaltung auf die Beine gestellt hatte.

Mit von der Partie waren die Landfrauen mit Sketschen, Frieda Gehbauer mit eigenen Gedichten und Frau Mesch mit der Seniorentanzgruppe. Eine schöne Gepflogenheit ist auch die Ehrung der ältesten und des ältesten Gastes.

Nach zwei Stunden war die Veranstaltung zu Ende, sehr zur Zufriedenheit aller. Zum Abholen standen der ehrenamtliche Fahrdienst der Feuerwehr sowie zwei Fahrzeuge der Johanniter bereit.

Der Seniorennachmittag war, so der Beiratsvorsitzende Dietrich, die Krönung eines vielseitigen und ideenreichen Seniorenprogramms 2012, an dem Hunderte von Ehrenamtlichen übers Jahr mitgearbeitet haben. Zur Würdigung dieser Tatsache lädt der Seniorenbeirat am 23. Januar 2013 zu einem Neujahrsempfang ein. Vorgestellt wird auf dieser Veranstaltung auch die neue Ehrenurkunde „Mensch mit Herz“, die von der Gemeinde auf Vorschlag des Seniorenbeirates für bürgerschaftliches Engagement geschaffen wurde.


Pressemeldungen im Dezember 2012

Freie Plätze für Energieberatung

Veröffentlicht am 3. Dezember 2012

Hohe Energiekosten sind nicht nur das Resultat steigender Preise. Vielfach nutzen Mieter und Hauseigentümer Einsparmöglichkeiten nicht optimal aus. Hier hilft die anbieterunabhängige Energieberatung der Verbraucher­zentrale Hessen. Im Rathaus können sich die Bürger der Bergstraßengemeinde durch einen fachkundigen Architekten beraten lassen. Der nächste Beratungstermin ist am Donnerstag, (13.) im Rathaus. Eine vorherige Terminanmeldung im kommunalen Bürgerbüro (Telefon 06257/990-380) ist unbedingt erforderlich, da nur noch wenige Plätze frei sind.

Die Kosten dafür werden von der Gemeinde übernommen. Themenbereiche sind beispielsweise moderne Heiztechnik, Wärmeschutz in Alt- und Neubauten, Solarnutzung, Warmwasserbereitung, Altbausanierung, Schimmel­bildung in Wohngebäuden, Stromverbrauch oder Fördermöglichkeiten bei Energiesparmaßnahmen.


Abfallkalender wird verteilt

Veröffentlicht am 3. Dezember 2012

Der kommunale Abfallkalender für das Jahr 2013 wird in der Zeit von Dienstag (18.) bis Freitag (21.) von der Deutschen Post an alle Haushalte der Gemeinde verteilt.

Wer zusätzliche Einzelexemplare benötigt, erhält diese ab dem 2. Januar (Mittwoch) im Bürgerbüro der Gemeinde Seeheim-Jugenheim. Außerdem steht der neue Kalender bereits jetzt auf der Homepage der Gemeinde zum Herunterladen bereit.


Ober-Beerbacher Ortsbeirat trifft sich

Veröffentlicht am 3. Dezember 2012

Ziele und Termine für das kommende Jahr will der Ortsbeirat festlegen, um attraktiver für den Besuch von Zuhörern zu sein. Die Sitzung beginnt am Montag (10.) um 20 Uhr im Bürgerhaus.

Ortsvorsteher Roland Opper (SPD) hat die Beantwortung zum Sachstand der Planung zur Verbindung von der Buswendeschleife mit Aufgang zu Bürgerhalle, der Aufstellung von Hundetoiletten und der Aufstellung eines Grünschnittcontainers auf die Tagesordnung gesetzt.


Finanzausschuss berät Breitbandversorgung

Veröffentlicht am 3. Dezember 2012

Im Haupt- und Finanzausschuss der Gemeindevertretung geht es in der kommenden Sitzung am Dienstag (11.) um 20 Uhr im Haus Hufnagel um den Beitritt der Gemeinde zu einem neu zu gründenden Zweckverband mit dem Namen „NGA-Netz Darmstadt-Dieburg“. Der Verband hat die Breitbandversorgung vom Landkreis zum Ziel. Der Gemeindevorstand empfiehlt, aufgrund der kommunalen Haushaltslage und weiteren gewichtigen Gründen nicht Mitglied zu werden.

Vorsitzender Walter Sydow (Grüne) will die Bereitstellung von Finanzmitteln für die 5. Blütennacht im kommenden Jahr diskutieren. Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung ist der Kaufvertrag über Teilflächen „Im Balkenböhl“. Beraten müssen die Gemeindevertreter den Jahresabschluss 2010 und den Wirtschaftsplan 2013 der Gemeindewerke. Im Freibad Jugenheim soll eine Fachkraftstelle besetzt werden. Alle Vorlagen stammen vom Gemeindevorstand.

Die Grünen wollen die Zusammenarbeit mit dem Geopark Bergstraße-Odenwald ausbauen.


Seniorenbüro bietet Thermalbad-Fahrt

Veröffentlicht am 3. Dezember 2012

Zu einem Besuch ins Thermalbad Bad Schönborn lädt das gemeindliche Seniorenbüro am Donnerstag (13.) ein. Abfahrt ist um 13 Uhr von der Bushaltestelle am Villenave d´Ornon-Platz.

Bei der Gesundheits-Tour warten auf die Teilnehmer Innen- und Außenbecken mit Whirlbuchten, Sprudelliegen und ein Strömungskanal. Ein Sole-Schwebebecken und Wassergymnastik ergänzen das Wohlfühlprogramm. Es sind noch Plätze frei. Anmeldungen nimmt das Büro (Telefon 06257/990-284) entgegen.


Hessen-Forst: Holzfällarbeiten im Revier 156 / Seeheim-Jugenheim

Veröffentlicht am 3. Dezember 2012

Das Forstamt Darmstadt wird im Zeitraum Ende November 2012 bis voraussichtlich Ende Januar 2013 Waldpflegemaßnahmen im Gemeindewald Seeheim-Jugenheim in den Abteilungen 26 und 30 entlang des „Langen Bergs“. durchführen. Hierdurch kann es vorübergehend zu Einschränkungen für Erholungssuchende kommen.

Im Herbst und Winter, wenn die Vegetation ruht, ist die Zeit intensiver Waldpflege und der Holzernte. Nachdem das Laub weitgehend abgefallen ist, beginnen die Fällungsarbeiten auch im Laubholz. Dabei wird unter anderem auch Energieholz für die heimischen Kunden bereitgestellt.

Die Pflegemaßnahmen sind nicht nur für die Waldbesitzer und die Holz verarbeitende Industrie von Bedeutung, sondern auch erforderlich für den Aufbau und die Erneuerung stabiler und an den Klimawandel angepasster Waldbestände. Regelmäßig wird dabei auch die sogenannte Verkehrssicherheit der Wege und Waldflächen hergestellt, das heißt, dass die Wege begehbar sind und die möglicherweise durch Stürme hervorgerufenen Schäden beseitigt wurden.

Aber Achtung! Die Waldwege „Brückenweg“, „Herrenweg“ und der „Frankensteinerweg“ werden in den Abteilungen 26 und 30 aus Sicherheitsgründen zeitweise gesperrt. Waldbesucher haben diese Sperrungen zum Schutz von Leben und Gesundheit unbedingt zu beachten. Das Forstamt Darmstadt weist außerdem darauf hin, dass durch feuchte Witterung Verschmutzungen oder Beschädigungen der Waldwege auftreten können. Diese werden, sobald die Witterung es erlaubt, nach Abschluss der Arbeiten beseitigt.

Der Forstrevierleiter Arne Weißert berichtet weiter, dass nun mit den vom Gemeindeparlament beschlossenen Maßnahmen zur Walderneuerung in der Ebene des Gemeindewalds Seeheim-Jugenheim begonnen wurde. Als erstes Projekt wurde ein Bereich westlich des „Waldweihers“ in Angriff genommen. Auch in diesen Bereichen kann es in der Folge zu Behinderungen der Erholungssuchenden durch Sperrungen und Verschmutzungen der Wege kommen.


Theater-Workshop für Jugendliche

Veröffentlicht am 3. Dezember 2012

Sehen, fühlen, darstellen und kreativ sein – sind die wichtigsten Punkte beim Theater-Workshop der kommunalen Jugendpflege. Angeboten wird er in den hessischen Weihnachtsferien vom 7. (Montag) bis 10. Januar (Donnerstag). Teilnehmen können Jugendliche ab zwölf Jahren. Vorerfahrungen sind nicht erforderlich , aber eine gute Portion Spaß und Mut an der Schauspielerei. Die Kursgebühr beträgt 60 Euro.

Geleitet wird der Workshop von der Regisseurin Nicole Amsbeck. Sie vermittelt neue Schauspielformen wie Tanz und Improvisation. Dazu gibt sie Tipps und Anleitungen zur Choreografie und Performance.

Da die Teilnehmerzahl auf zwölf begrenzt, empfiehlt Jugendpfleger Matthias Itzel eine rasche Anmeldung (Telefon 06257/9 69 94 28 oder E-Mail matthias.itzel@seeheim-jugenheim.de) Genannt werden müssen Namen, Alter, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse.


Schaufel und Besen im Wintereinsatz – Gemeinde erinnert: Gehwege frei halten

Veröffentlicht am 5. Dezember 2012

Über Nacht verwandelte sich Seeheim-Jugenheim in eine Schneelandschaft. Viele Menschen freuen sich über die weiße Pracht zu Advents- und Weihnachtszeit.  Fußgänger haben es schwer, wenn die Gehwege nicht geräumt sind. Deshalb erinnert die Gemeindeverwaltung die Eigentümer von bebauten und unbebauten Grundstücke an ihre Verpflichtung zur Schneeräumung.

Die Bereiche vor den Grundstücken müssen so von Schnee und Eis geräumt werden, dass eine durchgängig benutzbare Gehfläche gewährleistet ist. Die Verpflichtung zur Räumung besteht zwischen 7 Uhr und 20 Uhr. Bei Schneefall ist die Räumung unverzüglich durchzuführen. Als Streumaterial sind vor allem Sand, Splitt und ähnlich abstumpfende Materialien zu verwenden. Asche darf zum Bestreuen nur in dem Umfang verwendet werden, dass keine übermäßige Verschmutzung der Gehwege eintritt. Salz ist nur in geringen Mengen einzusetzen, wenn es darum geht, festgetretene Eis- und Schneerückstände zu entfernen.

Die Gehwege sind in einer Breite zu räumen, dass der Verkehr nicht mehr als unvermeidbar beeinträchtigt wird. Zu beobachten ist immer wieder, dass große Mengen Schnee von den Gehwegen auf die Straße geschoben werden und dadurch die Fahrbahn eingeengt wird. Räumfahrzeuge, deren Aufgabe es ist, eine Verkehrsfläche frei zu halten, sind dann gezwungen, den Schnee wieder mit dem Schild zur Seite zu schieben. Besondere erschwerend ist es, wenn in engen steilen Straßen Kraftfahrzeuge abgestellt werden und dadurch kaum noch Platz für die Schneeräumung bleibt.

Auch auf diesen Winter ist die Gemeinde gut vorbereitet. Es wurde in den zwei Salzsilos 90 Tonnen Streusatz eingelagert. Zusätzlich liegen noch 100 weitere Tonnen in Säcken bereit. Bei Schneefall sind zwischen fünfzehn und zwanzig Mitarbeiter des gemeindlichen Betriebshof im Einsatz berichtet Bürgermeister Olaf Kühn.

Info: Die Straßenreinigungssatzung Seeheim-Jugenheims, die auch die Schneeräumung regelt, kann auf der hier herunter geladen werden.


Bänkelsänger gastieren beim Seniorenkreis

Veröffentlicht am 5. Dezember 2012

„Die letzten Bänkelsänger“, so nennt sich das Gesangsduo Adam Breitwieser und Theo Speckhardt, sind in der Region bekannt für ihre Darbietungen von Moritaten. Am Montag (10.) sind sie zu Gast im Seniorenkreis Jugenheim. Beginn ist um 14.30 Uhr in der Bürgerhalle Jugenheim. Eingeladen sind alle Senioren. Sie erwartet ein unterhaltsamer und vergnüglicher Nachmittag. Zur Stärkung wird Kaffee und Kuchen zu Selbstkostenpreisen angeboten.


Neues Fahrplanheft im Briefkasten

Veröffentlicht am 5. Dezember 2012

Damit die Seeheim-Jugenheimer wissen, wann sie von welcher Haltestelle den Öffentlichen Personennahverkehr mit der Straßenbahn, dem Bus und das Anrufsammeltaxi nutzen können, geben der RMV und die DADINA für die Kommune ein eigenes Fahrplanheft heraus. Es informiert über Verbindungen innerhalb der Gemeinde als auch nach nah und fern. Es wird voraussichtlich in den nächsten Tagen in die Briefkästen gesteckt. Weitere kostenlose Fahrpläne sind dann auch im Bürgerbüro im Rathaus erhältlich.

Der Fahrplanwechsel beginnt am Sonntag (9.) teilt die Gemeindeverwaltung mit.


Lesestoff für Festtage

Veröffentlicht am 10. Dezember 2012

Beim Nachwuchs wachsen Vorfreude und Neugier auf die Weihnachtstage und die Ferien, die Älteren haben an den langen Abenden mehr Zeit.

Das große Angebot der Gemeindebüchereien Jugenheim und Seeheim verspricht unterhaltsame Stunden. Auf die Jüngsten warten Bilderbücher, für die Erwachsenen stehen in den Regalen Weihnachtsliteratur, Bastelbücher sowie viele Neuerscheinungen der Frankfurter Buchmesse. Ratschläge und Tipps aus zahlreichen Kochbüchern helfen bei ausgewählten Festessen.

Die Gemeindebücherei Jugenheim im Historischen Rathaus (Hauptstraße 14) erwartet alle Lesehungrigen zur Ausleihe dienstags von 15 bis 18 Uhr und donnerstags von 15.30 bis 18 Uhr. Der letzte Ausleihtag ist Donnerstag (20.). Nach kurzer Pause zwischen den Jahren öffnet die Bücherei wieder am 3. Januar (Donnerstag).

Auch die Bücherei im Historischen Rathaus Seeheim verleiht zum letzten Mal in diesem Jahr am Donnerstag (22). Erster Verleihtag 2013 ist der 4. Januar (Mittwoch). Die Öffnungszeiten der Bücherei sind mittwochs von 9 bis 11 und von 16 bis 19 Uhr sowie donnerstags von 15.30 bis 18.30 Uhr.


Ausländerbeirat macht Jahresplanung

Veröffentlicht am 10. Dezember 2012

Der Ausländerbeirat der Gemeinde lädt am Mittwoch (19.) zur letzten Sitzung in diesem Jahr ein. Im Raum Kosmonosy im Rathaus am Georg-Kaiser-Platz berät er ab 20 Uhr. Der Beirat plant seine Vorhaben für das kommende Jahr. Beteiligen will er sich am kommunalen Fest zum Weltkindertag und am Internationalen Abend vom Partnerschaftsverein. Außerdem will er die Kindergärten besuchen.

Weiteres Thema ist die Zuweisung von Asylsuchenden in die Gemeinde. Berichtet wird aus den kommunalpolitischen Gremien sowie den Einrichtungen der Ausländerbeiräte im Landkreis und in Hessen.


Feiertage: Rathaus geschlossen, Notdienste

Veröffentlicht am 10. Dezember 2012

Zwischen Weihnachten und Neujahr sind das Rathaus und die kommunalen Nebenstellen von Montag (24.) bis einschließlich zum 1. Januar (Sonntag) geschlossen. Der Dienstgebetrieb beginnt wieder am 2. Januar (Montag). Das hat der Gemeindevorstand beschlossen. Mit den „Betriebsferien“ werden Personalkosten und Energie gespart. Die Gemeindebeschäftigten nehmen Urlaub.

Allerdings gibt es Ausnahmen. Am Donnerstag (27.) ist im Bürgerbüro und im Standesamt für dringende Fälle ein Notdienst eingerichtet. Die Öffnungszeit ist von 9 bis 12 Uhr.

Die Pressestelle der Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass dieser Notdienst nicht alle Angelegenheiten erledigen kann, da die anderen Fachbereiche und viele weitere Behörden in dieser Zeit ebenfalls geschlossen sind. Deshalb sollten beispielsweise die Ausweispapiere rechtzeitig auf ihre Gültigkeit geprüft werden.

Auch die Gemeindewerke bieten ganzjährig einen Notdienst an. Zu erreichen ist er unter der Telefonnummer 06257/8 53 26 (Wasserversorgung) oder 06257/96 97 53 (Öffentlicher Kanal).


Trauer um Sigrid Emmerich – Ehemalige Leiterin der Gemeindebücherei Jugenheim ist tot

Veröffentlicht am 10. Dezember 2012

Die ehemalige Leiterin der Gemeindebücherei in Jugenheim, Sigrid Emmerich, ist am 4. Dezember (Dienstag) nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 86 Jahren verstorben. Über zweiunddreißig Jahre hat sie in den Büchereien der Kommune für die Bücherfreunde gewirkt. Davon hat sie 28 Jahre die Jugenheimer Gemeindebücherei im Historischen Rathaus des Ortsteils geleitet. 12.167 Medien stehen dort fein säuberlich nach Themen geordnet in den Regalen.

Seit 1979 war Sigrid Emmerich bereits als ehrenamtliche Mitarbeiterin in der kommunalen Bibliothek in Seeheim. 1983 übernahm sie die Leitung in Jugenheim. Von Berlin kam 1959 an die Bergsstraße, da ihr Mann in Jugenheim wohnte. Von Beruf war sie Arzthelferin.

Ob anspruchsvolle Literatur, Sachbücher oder Unterhaltungsromane – sie kannte die Leserwünsche und befasste sich mit dem Inhalt der Druckwerke. Sie sorgte dafür, dass die Leser immer aktuelle Literatur vorfanden. Die Auswahl traf sie gemeinsam mit ihren Helferinnen, da das Team wusste, was bei den Büchereibesuchern ankam. Durch ihr Engagement hat die Bücherei an Vielfältigkeit und Attraktivität gewonnen. Besonders die Kinder- und Jugendliteratur lag Emmerich am Herzen. Für Lehrer stellte sie Bücherkisten zu ausgewählten Themen zusammen. Klassen besuchten die Bücherei während des Unterrichts.

Sie selbst liebte Kinderbücher über alles. Ihr Lieblingsbuch „Mein Großvater und ich“ von James Krüss hat sie dutzende Male mit ihrer Tochter Petra – einer gelernten Buchhändlerin – gelesen.

Ihre „Stammkunden“ kamen seit vielen Jahren. Auch außerhalb der Öffnungszeiten sprachen die Büchereibesucher sie zum Fachsimpeln und zu Buchgesprächen an. „Das liegt an der familiären Atmosphäre der Bücherei“, sagte sie bei ihrer Verabschiedung in den Ruhestand im vergangenen Jahr.

Die Trauerfeier für die verstorbene Sigrid Emmerich ist am Mittwoch (12.) um 14 Uhr auf dem Friedhof in Jugenheim.


Gemeindevertretung beendet kommunalpolitisches Jahr – Entscheidungen über Grundstücksverkauf, Windpark und Blütennacht

Veröffentlicht am 18. Dezember 2012

Über den Grundstücksverkauf „Im Balkenböhl“ entscheidet die Gemeindevertretung in ihrer Jahresabschlusssitzung am Donnerstag (20.). Die Grünen wollen einen erneuten Verkaufsablauf nachdem das Ortsparlament eine Richtlinie (Antrag der SPD) für den Verkauf von Grundstücken der Gemeinde beschlossen hat. Der Haupt- und Finanzausschuss hat sich mehrheitlich für den Verkauf ausgesprochen.

Die Sitzung beginnt um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt. Zwanzig Beratungspunkte hat Vorsitzender Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) auf die Tagesordnung gesetzt.

Die SPD hat ein Lokales Energiekonzept mit der Errichtung eines Windparks beantragt. Der Gemeindevorstand benennt dafür mögliche Standorte. Die Grünen wollen, dass die Zusammenarbeit mit dem Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald ausgebaut wird. Der Natur- und Umweltausschuss empfiehlt den Gemeindevertreten, den Anträgen zuzustimmen.

Der Gemeindevorstand beantragt, aufgrund der derzeitigen Haushaltslage dem neuen Zweckverband „NGA-Netz Darmstadt-Dieburg“, der eine verbesserte Breitbandversorgung im Kreisgebiet zum Ziel hat, nicht beizutreten. Für die Durchführung der fünften Blütennacht am 8. und 9. Juni kommenden möchte der Vorstand Budgetsicherheit und beantragt die Bereitstellung von 10.500 Euro.

Die Sitzung beginnt mit sechs Anfragen der SPD und einer der GRÜNEN. Die Beratungen enden mit der Verleihung der kommunalen Verdienstplakette an den Beigeordneten Detlef Voigt (SPD).