Informationsrunde bei den Feuerwehren in Seeheim-Jugenheim

Auf dem Bild (v.r.n.l.): Jürgen Sturm und Manfred Mohr (Hauptamtliche Gerätewarte im Feuerwehrstützpunkt), Bürgermeister Alexander Kreissl und Gemeindebrandinspektor Stefan Katzer.

Auf seiner Informationsrunde bei den Feuerwehren in Seeheim-Jugenheim machte sich der neue Bürgermeister Alexander Kreissl gemeinsam mit dem Gemeindebrandinspektor Stefan Katzer ein Bild von den Tätigkeitsbereichen der Wehren. Als oberster Dienstherr wurde er zudem mit einer Einsatzjacke ausgestattet, um im Bedarfsfall vor Ort schnell kenntlich zu sein.

Foto: Mi/Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Blick hinter die Kulissen und Versteigerung von Fundsachen

Tag der Offenen Tür im Betriebshof Seeheim-Jugenheim 

Das Organisationsteam vom Betriebshof steckt bereits mitten in den Vorbereitungen für den Tag der Offenen Tür. V.l.n.r.: Stefan Gerhard, Martina Keil, Martin Pleil und Leiter Erik Bade.

Einen Tag der Offenen Tür veranstaltet der Betriebshof der Gemeinde Seeheim-Jugenheim am Samstag, dem 26. Mai. Von 10 bis 16 Uhr sind die Besucher dazu eingeladen, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen: Maschinen, Fahrzeuge und Geräte, die zum Beispiel beim Winterdienst oder Mäharbeiten zum Einsatz kommen, können besichtigt werden, aber auch die Arbeit der einzelnen Abteilungen, in die der Betriebshof gegliedert ist, wird präsentiert. „Wir freuen uns, mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen“, sagt der Leiter des Betriebshofs Erik Bade im Namen seiner 26 Kolleginnen und Kollegen. „Denn viele wissen gar nicht, für was wir alles zuständig sind.“ 

Gemeinsam mit den Azubis der Gemeinde wurde der Tag geplant, der außer dem Blick hinter die Kulissen noch jede Menge mehr bereithält. Für Kinder gibt es neben einer Hüpfburg und weiteren Spielmöglichkeiten eine eigene Betriebshof-Rallye, die sich die Mitarbeiter zusammen mit dem Bereich Jugendförderung ausgedacht haben. Fragen wie „Wieviel Salz passt in ein Silofass?“ gilt es dabei zu beantworten. Zum allerersten Mal findet außerdem im Rahmen des Tags der Offenen Tür eine Versteigerung von Fundsachen der Gemeinde statt. 16 Fahrräder sind darunter, Roller, Mofas, ein PKW-Anhänger und verschiedene Motorsägen. „Es gibt sogar ein paar Schmuckstücke“, berichtet Fachdienstleiter Ralf Sturm, der gemeinsam mit seinem Kollegen Maik Müller am Samstag die Versteigerung vornimmt. Von 12 bis 13 Uhr kann alles besichtigt werden, danach heißt es dann: Der Meistbietende erhält den Zuschlag – allerdings nur gegen Barzahlung. Auch Bürgermeister Alexander Kreissl wird beim Tag der Offenen Tür vor Ort sein, um sich auf dem Gelände mit seinen zahlreichen Angeboten umzuschauen. Fürs leibliche Wohl ist darüber hinaus gesorgt: Der Röderhof und die Landfrauen Seeheim-Jugenheim sorgen für herzhafte wie für süße Kost. Seite 2 

Der Betriebshof der Gemeinde Seeheim-Jugenheim befindet sich in der Breslauer Straße 16 in Seeheim und hat beim Tag der Offenen Tür (Samstag, 26. Mai) von 10 bis 16 Uhr geöffnet. 

Foto: Mi/Gemeinde Seeheim-Jugenheim 

Neue Esskastanie in Ober-Beerbach

Kinder der KiTa pflanzen den „Baum des Jahres 2018“

Die Kinder der Bärengruppe aus der der Kindertagesstätte Ober-Beerbach gemeinsam mit ihren Erzieherinnen Tatjana Laukert und Ulrike Kohl sowie den Mitgliedern des Verschönerungsvereins Ober-Beerbach Mathias Neubert und Volker Brunner (jeweils v.l.n.r.) bei der Pflanzaktion.

Mit Schippe, Erde und Gießkanne ausgerüstet zogen Ende April die Kinder der Bärengruppe mit ihren Erzieherinnen Tatjana Laukart, Ulrike Kohl und Sandra Hock aus der Kindertagesstätte Ober-Beerbach los, um gemeinsam mit Mitgliedern des Verschönerungsvereins Ober-Beerbach eine Esskastanie zu pflanzen, den „Baum des Jahres 2018“. 2006 hat der Verschönerungsverein einen eigenen Weg angelegt, an dem jeweils ein Exemplar des aktuellen „Baum des Jahres“ seinen Standort findet. Die junge Esskastanie, Baum Nummer 13 auf dem Wanderweg, wurde nach der Pflanzung von den Kindern eifrig gewässert und mit vielen guten Wünschen versehen, um ein kräftiges Wachstum zu gewährleisten. Naturpädagogische Projekte wie die Pflanzaktion sind ein Schwerpunkt in der pädagogischen Arbeit der Kindertagesstätte Ober-Beerbach, weshalb sich die kleinen und großen Pflanzhelfer der KiTa anschließend auch für die wiederholte gute Zusammenarbeit mit dem Verschönerungsverein bedankten.

Foto: Verschönerungsverein Ober-Beerbach

Magische Orte

Ausstellung in der Gemeindebücherei Seeheim

„Magische Orte“ ist der Titel der aktuellen Ausstellung in der Gemeindebücherei im historischen Rathaus von Seeheim. Die freie Malgruppe „Armidas Malwerkstatt“, die sich in der Werkstatt Sonne zum Malen trifft, zeigt in der Treppenhausgalerie ihre ganz persönlichen magischen Orte in Aquarell- und Pastelltechnik. Die Ausstellung ist mittwochs von 9 bis 11 und 16 bis 19 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr zu den Öffnungszeiten der Bücherei bis zum 19. Juli zu sehen.

Adresse: Gemeindebücherei Seeheim, Ober-Beerbacher-Straße 1 in Seeheim

Preisübergabe Gewinnspiel „1. Seeheimer Nachtausgabe“

Bürgermeister Alexander Kreissl überreicht den Hauptpreisgewinnern eines Buchstabenrätsels der „1. Verkaufslangen Nacht in Seeheim am 13. April 2018“ einen Gutschein über ein Wochenend-Arrangement für 2 Personen bei der Lufthansa Seeheim, zur Verfügung gestellt von der Volksbank Darmstadt-Südhessen eG, sowie eine von der Gemeinde Seeheim-Jugenheim in den Gewinntopf gelegte Familien-Saisonkarte für das Freibad in Jugenheim. Viele attraktive Preise, die von den teilnehmenden Geschäften, Dienstleistern und Gastronomen der „Nachtausgabe“ bereit gestellt wurden, sind ebenfalls auf dem Weg zu ihren Gewinnern.

In einem Austausch zur „1. Seeheimer Nachtausgabe“ sind sich alle einig: es sollen weitere Lange Einkaufsnächte in Seeheim folgen. Für das nächstes Mal  wünschen sich die Besucher und Veranstalter schöneres Wetter, um das vielfältige „Nachtausgaben“-Angebot noch besser genießen zu können.

Agenda-Aktive treffen sich

Interessierte Einwohner, die sich bei der nachhaltigen Entwicklung der Gemeinde einbringen möchten, sind zur nächsten Sitzung der Arbeitsgruppe Lokale Agenda 21 herzlich eingeladen. Diese findet am Mittwoch, (16.), um 19 Uhr im Bischof-Colmar-Haus direkt an der Katholischen Kirche in Seeheim, am Grundweg statt. 

Das Umgestaltungskonzept am Grundweg im Bereich des Einkaufszentrums, die geplante Radwegverbindung zwischen Malchen und Eberstadt sowie die Bus-Anbindung des Bahnhofs Bickenbach sind einige der Tagesordnungspunkte der Sitzung. 

Die Arbeitsgruppe ist seit über 20 Jahren in der Gemeinde aktiv und hat etliche Projekte initiiert und zur Umsetzung geführt. Dazu zählen beispielsweise die schnelle Straßenbahnlinie 6, die Umgestaltung des Sebastiansmarkt-Platzes am historischen Rathaus und die Radwegverbindungen zwischen Seeheim und Pfungstadt. 

Die Arbeitsgruppe arbeitet eigenständig und bezieht ihren Namen und Grundsatz auf das 1992 von der UNO verabschiedete globale Handlungsprogramm „Agenda  21“ für nachhaltige regionale Entwicklung. Jörg Hoffmann, Agenda-Beauftragter der Gemeinde (Telefon 06257/990-206) erteilt gerne weitere Informationen.

Radler-Gruppe der Senioren fährt ins Ried

Die Radler-Gruppe der Senioren trifft sich am Mittwoch, 16. Mai um 9.00 Uhr vor dem Rathaus, Schulstraße 12. Unter der Leitung von Herbert Ullius führt die Tour ins Ried. Mittagseinkehr ist im Bootshaus in Erfelden, von dort aus geht es weiter zur Rheininsel Kühkopf. Auf der Rückfahrt zur Bergstraße wird eine Kaffee-Pause eingelegt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Spende für AG Gerechtigkeit und Teilhabe

Soroptimist International, Club Seeheim-Jugenheim, übergibt zum zweiten Mal eine Spende in Höhe von 3000 Euro an die AG Gerechtigkeit und Teilhabe (AG GuT). Damit können wieder Kinder aus der Gemeinde mit Nachmittags- und Hausaufgabenbetreuung gefördert werden. Claudia Schlipf-Traup und Doris Schrey (AG GuT) erhalten von Clubpräsidentin Ines Tolle-Ersü, begleitet von Sibylle van de Ree und Ann Kepenek, die Spende (v.l.n.r.). 

Die Arbeitsgruppe Gerechtigkeit und Teilhabe (AG GuT), gegründet 2005 im Präventionsrat der Gemeinde Seeheim-Jugenheim, setzt sich für die Chancengleichheit und soziale Teilhabe aller Kinder in der Gemeinde ein.

Es sind Kinder aus Familien mit geringem Einkommen. Die Arbeitsgruppe versteht sich als Schnittstelle zwischen staatlichen Stellen, Organisationen, Vereinen und engagierten Menschen. Die Förderung der Kinder ist uns ein ganz besonderes Anliegen. Wo staatliche oder anderweitige Förderungen nicht oder nicht mehr möglich sind, springt die AG nach unbürokratischer und sorgfältiger Prüfung für die Finanzierung ein. Die AG unterstützt und finanziert zum Teil die Betreuung in Kindertagesstätten und Schulen. Einige Kinder werden individuell gefördert.

Das Projekt wird ehrenamtlich geleitet und finanziert sich ausschließlich über Spenden von Bürgern. Regelmäßige Spendenzahlungen, ein Sparschwein zu einem besonderen Anlass oder Benefizveranstaltungen haben dies in den vergangenen Jahren  ermöglicht.

Partnerkommune gedenkt Opfer der deutschen Wehrmacht

Alljährlich am 25. April wird in Italien an die Befreiung vom Faschismus, an das Ende der Besetzung durch die Nationalsozialisten sowie an die Opfer des Zweiten Weltkriegs erinnert. In Ceregnano, der italienischen Partnergemeinde Seeheim-Jugenheims, und in deren Nachbargemeinde Villadose wird dieser Nationalfeiertag unter großer Anteilnahme der Bevölkerung begangen.  

Am 25. April 1945 hatten deutsche Soldaten während ihres Rückzugs aus Italien in beiden Orten Verbrechen an der Zivilbevölkerung begangen. 23 männliche Bewohner im Alter von 13 bis 75 Jahren wurden als Vergeltung für einen Partisanenangriff erschossen. Nur drei junge Männer überlebten das Massaker. Sie lagen unter den Leichen. Das Erschießungskommando  hatte sie für tot gehalten worden.

In Vertretung von Bürgermeister Olaf Kühn nahm der gemeindliche Pressesprecher und Leiter vom Büro für Städtepartnerschaften Karsten Paetzold auf Einladung des Bürgermeisters der Partnergemeinde Ivan Dall’Ara in Ceregnano und in Villadose an den Gedenkfeiern teil. Er verlas die Rede von Kühn, die von Thea Mollo vom Ausländerbeirat übersetzt wurde.

Zur Begleitung gehörten auch dieses Jahr wieder Giulio Mollo, der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins sowie zwei Ehepaare aus Seeheim-Jugenheims französischer Partnerstadt Villenave d´Ornon in die Kommune im Podelta. 

In seiner Rede verwies Kühn darauf, dass die Täter niemals Reue gezeigt und sich entschuldigt hätten. „Wir können es nicht begreifen, was Deutsche hier getan haben. Es erschüttert und beschämt uns zutiefst. Den Opfern und Ihren Angehörigen sowie der Bevölkerung von Ceregnano sagte ich: Wir tragen heute und in Zukunft die Bürde für die Gräueltaten unserer Landsleute.“ 

Zusammen mit der Bevölkerung gingen die Seeheim-Jugenheimer abschließend auf die Friedhöfe beider Orte. Auf den Gräbern der Ermordeten legten Paetzold und Dall’Ara Kränze nieder. 

Foto: Beniamina Ponzetto trauert um ihren unschuldigen Vater, der von deutschen Wehrmachtssoldaten in Ceregnano erschossen wurde. Sie war 1944 fünf Jahre alt. Jedes Jahr kommt sie aus der Provinz Pavia zum italienischen Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus. Die Teilnahme der Seeheim-Jugenheimer Delegation hat große Bedeutung für sie. (pae-foto)

Mit Tränen in den Augen dankten Beniamina Ponzetto, die Tochter eines Ermordeten, den Gästen für ihre Teilnahme. Sie berichtet ihnen, dass sie als Fünfjährige ihren erschossenen Vater verlor und wie schwer Ihre Mutter für die Familie sorgen musste. Die Bürgermeister von Ceregnano und Villadose würdigten in ihren Ansprachen besonders, dass die Seeheim-Jugenheimer jedes Jahr zu den Gedenkfeiern kommen. Sie wünschten, dass die Gäste von der Bergstraße im kommenden Jahr wieder an den Gedenkfeiern teilnehmen.

Freibad Jugenheim öffnet am 11. Mai

Kartenvorverkauf beginnt am 2. Mai

Die ersten Frühlingstage wecken bei den Liebhabern des „kühlen Nass“ die Freude auf den Start der Badesaison. Eröffnet wird das Bad am Freitag ,11. Mai. Geöffnet ist es dann bis Mitte September.

Der Vorverkauf der Dauerkarten startet am Mittwoch, 2. Mai, an der Kasse im Freibad in der Burkhardtstraße. Er läuft bis Donnerstag, 10. Mai. Kassenstunden sind montags bis freitags von 9.30 bis 12.30 Uhr und zusätzlich donnerstags von 14 bis 18 Uhr.

Die Preise für die Karten sind unverändert. Die Dauerkarten für Erwachsene (ab 18 Jahre) kosten 100 Euro, für Kinder ab 6 Jahre und Jugendliche 44 Euro, Familienkarten für Erwachsene je 80 Euro und für Kinder und Jugendliche je 30 Euro. 

Beim Kauf der Familienkarten ist es erforderlich, dass zumindest ein Erwachsener die Karten für alle Familienmitglieder kauft, also zwei Karten für Erwachsene und mindestens eine für Kinder. Ausnahmen sind Alleinerziehende und Eltern mit Nachwuchs unter sechs Jahren.

Inhaber der Seniorenkarte „A“ oder der Ehrenamtscard, Asylbewerber, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger und Personen, deren Einkommen den Regelsatz der Sozialhilfe nicht übersteigt, erhalten gegen entsprechenden Nachweis die Dauerkarte zum reduzierten Preis.

Rentenempfänger mit der Seniorenkarte „S“ des Landkreises Darmstadt-Dieburg und der Stadt Darmstadt bekommen eine Freikarte. Diese gibt es auch für das dritte und jedes weitere Kind einer Familie, solange diese noch in Ausbildung sind und im Haushalt der Eltern leben. Allerdings müssen für die beiden ältesten Kinder Dauer- oder Familienkarten für Jugendliche gekauft werden. Für die Freikarten ab dem dritten Kind muss eine Haushaltsbescheinigung vorgelegt werden. Diese stellt das Bürgerbüro im Rathaus aus.

Inhaber von Dauerkarten des vergangenen Jahres werden gebeten, diese beim Kauf einer neuen Karte vorzulegen. Die Inhaber einer Dauerkarte des Jahres 2016 werden gebeten, diese beim Kauf einer neuen Dauerkarte mitzubringen. Die Gemeinde empfiehlt, den Vorverkauf zu nutzen, um längere Wartezeiten an der Schwimmbadkasse zu vermeiden.

Abschied von Bürgermeister Olaf Kühn

04.2018 Abschied Bürgermeister Olaf Kühn 1
04.2018 Abschied Bürgermeister Olaf Kühn 2
04.2018 Abschied Bürgermeister Olaf Kühn 3
04.2018 Abschied Bürgermeister Olaf Kühn 4

Am 25. April 2018 war nach 12 Jahren im Amt der letzte Arbeitstag von Bürgermeister Olaf Kühn im Seeheim-Jugenheimer Rathaus. Im Beisein seines Nachfolgers Alexander Kreissl wurde Olaf Kühn von seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Kindern der kommunalen Kindertagesstätten mit vielen guten Wünschen verabschiedet.

Einbruch in Kita-Garten

Zum wiederholten Male wurde zwischen Freitag, 13. April, und Montag, 16. April, in den Garten der Kindertagesstätte Windrad am Grundweg in Seeheim eingebrochen. Mehrere Spielsachen wurden beschädigt sowie von den Kindern liebevoll eingepflanzte Blumen und Bäume mutwillig zerstört. Der Schaden beläuft sich auf insgesamt über 1.000 Euro. 

Die Polizei in Pfungstadt wurde informiert und es wurde Anzeige erstattet. Zeugen oder Personen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Pfungstadt zu melden: Telefon 06157/9 50 90.

Bürgermeister: Verabschiedung und Amtseinführung

Bevölkerung zum Festakt eingeladen

Mit einer feierlichen Sondersitzung der Gemeindevertretung wird Seeheim-Jugenheims neuer Bürgermeister Alexander Kreissl (CDU) am Freitag, 20. April in sein Amt eingeführt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr in der Bürgerhalle Jugenheim. Zu diesem Festakt lädt der Vorsitzende vom Ortsparlament Torsten Leveringhaus (GRÜNE) die Bevölkerung ein.

Kreissl (38) hatte am 26. November vergangenen Jahres in einer Stichwahl mit 32 Stimmen Vorsprung gegen den Sozialdemokraten Hans-Jürgen Wickenhöfer gewonnen. Offiziell beginnt sein Dienst im Rathaus am 26. April. Er ist der vierte direkt gewählte Verwaltungschef.

Vereidigt wird der neue Rathauschef von Leveringhaus und der noch amtierende Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) übergibt ihm die Urkunde.

Anschließend wird Kühn verabschiedet. Nach zwei Amtszeiten (2006 – 2018 )  ist der Zweiundsechzigjährige nicht mehr zur Wahl angetreten. 

Zu dem Festakt haben sich Delegationen aus den Partnerstädten Villenave d´Ornon (Frankreich) und Kosmonosy (Tschechien) sowie vom IV. Liceum aus Krakau (Polen) angesagt.  Landtagsabgeordnete, Bürgermeister und Stadträte der benachbarten Städte und Gemeinden, Vertreter von Institutionen, Einrichtungen, Handel, Gewerbe, Kirchen und Vereinen kommen ebenfalls.

Festakt zur Freundschaftsvereinbarung

Bürgermeister Olaf Kühn empfängt den Bürgermeister von Karlovo (Bulgarien) Dr. Emil Kabaivanov, den stellvertretenden Bürgermeister Anton Minev, den Vorsitzenden des Stadtparlamentes Teodor Shoylekov sowie Slavi Dzhalazov, Stabsstelle Protokoll und Städtepartnerschaften. Am Freitag, 20. April, wollen die beiden Bürgermeister die Freundschaftsvereinbarung der beiden Kommunen unterzeichnen. Der öffentliche Festakt beginnt um 19 Uhr in der Bürgerhalle Jugenheim.

Am 1. Februar hatten die beiden Rathauschefs die Vereinbarung in Karlovo unterzeichnet. Nun erfolgt die Gegenzeichnung in Seeheim-Jugenheim. Eine Reihe von Ehrengästen, darunter der Leiter des bulgarischen Konsulats in Frankfurt/Main Stefan Dimitrov sowie Honorarkonsul Ingo-Endrick Lankau haben sich angesagt.

Die freundschaftlichen Beziehungen bestehen seit einem Jahr. Mit der Vereinbarung wollen die Kommunen auf vielfältige Art und Weise den Kultur-, Vereins- und Bürgeraustausch fördern.

Wer schlägt den Bürgermeister bei der Langen Einkaufsnacht in Seeheim?

Viele Aktionen in den Geschäften und ein buntes Rahmenprogramm für Klein und Groß
 

Einkaufen und genießen: Unter diesem Motto steht die erste Lange Einkaufsnacht am Freitag, dem 13. April, in Seeheim. Von 18 bis 22 Uhr laden 36 Geschäfte, Dienstleister und Gastronomen vom Grundweg bis zum historischen Ortskern bei der „Nachtausgabe“ zum Bummeln und Verweilen ein. Ein buntes Rahmenprogramm unter anderem mit Live-Musik und Angeboten für Kinder sorgt darüber hinaus für einen kurzweiligen Abend. „Wir wollen mit der ‚Nachtausgabe‘ Seeheim einmal von einer ganz neuen Seite zeigen“, erklärt Sabine Lässig vom Bereich Wirtschaftsförderung/Standortmarketing der Gemeinde Seeheim-Jugenheim, die die Einkaufsnacht in Kooperation mit dem Gewerbeverein Seeheim initiiert hat.

Damit die lange Einkaufsnacht zu einem besonderen Erlebnis für die Besucher wird, warten alle Geschäfte, Dienstleister und Gastronomen mit einer kleinen Aktion auf, die es so nur an diesem Abend gibt: After-Work-Party und Kaffeesatzlesen, Schätz- und Rabattaktionen, die Präsentation von neuer Mode und außergewöhnlichen Spezialitäten sind nur ein paar Beispiele aus der breiten Palette.

Doch nicht nur wegen der vielen tollen Aktionen lohnt sich ein Blick hinter jede „Nachtausgaben“-Tür. Wo andere Schnitzel jagen, werden in Seeheim nämlich Buchstaben gesucht! 36 davon sind versteckt und müssen zu einem Lösungsspruch zusammengefügt werden. Findigen Buchstabensuchern winken als Hauptpreise zwei Übernachtungen im Tagungshotel Lufthansa Seeheim sowie eine Familien-Saisonkarte für das Freibad in Jugenheim. Viele weitere attraktive Preise – von den Teilnehmern der „Nachtausgabe“ gestiftet – befinden sich außerdem in der Glücksbox.

Das Rahmenprogramm der „Nachtausgabe“ findet im Wesentlichen an zwei Plätzen statt: im Einkaufszentrum am Grundweg sowie am Sebastiansmarkt. Auf der „Piazza“ im Einkaufszentrum gibt der Chor Stimmbar aus Seeheim um 18 Uhr eine kleine Kostprobe seines Könnens, um sich anschließend gemeinsam mit dem Publikum in die Nacht zu singen. Je mehr spontane Mitsänger, desto schöner der Klang! Von 18 bis 20 Uhr verwandelt sich der Parkplatz zwischen dem Einkaufszentrum und dem „Kleinen Rewe“ außerdem zu einem Kofferflohmarkt für Kinder. Altes Spielzeug oder Bücher werden in einen Koffer gepackt und aus diesem heraus verkauft: Fertig ist der Kofferflohmarkt! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Gegen 19 Uhr sorgen fünf Männer aus dem Odenwald für jede Menge musikalischen Wirbel auf der „Piazza“. „Mannswild“ ist der Name der bunten Truppe mit Sousaphon, Akkordeon, Ukulele, Klarinette und Gesang, die wild und leidenschaftlich die Höhen und Tiefen des Lebens zu feiern weiß.


Foto: Mannswild

Am Sebastiansmarkt im historischen Ortskern führt Anja Langer aus Reichelsheim von 18 bis 20 Uhr Kinder in die Kunst der Schriftgestaltung, auch Handlettering genannt, ein. Gegen 20 Uhr heißt es dann „Schlag den Bürgermeister“! Bei der Freiluft-Spielshow tritt Bürgermeister Olaf Kühn gegen Kandidaten aus dem Publikum an. In welchen Disziplinen sich die Spieler messen müssen, bleibt eine Überraschung! Weniger aufregend, dafür umso entspannter geht es anschließend im Seeheimer Ortskern zu, wenn das Trio „Tune Up“ aus dem Modautal mit lässigen Jazzklängen zum Lauschen und Mitgrooven einlädt.


Foto: Trio Tune Up

Aber nicht nur im Einkaufszentrum am Grundweg und am Sebastiansmarkt ist für Programm gesorgt: Auch zwischendrin lohnt es sich, Augen und Ohren offen zu halten. Akrobaten und Jongleure vom Circus Waldoni sind unterwegs auf dem „Nachtausgaben“-Gelände genauso wie das Duo „Bob ist Dein Onkel“, das mit seiner mobilen Anlage mal hier und mal dort Halt macht und sich mit Bass und Gitarre sowie dem Geist von Onkel Bob am Schlagzeug durch die letzten fünf Musikjahrzehnte spielt.

„So einen Abend wie bei der ‚Nachtausgabe‘ hat es in Seeheim noch nicht gegeben und alle Beteiligten haben ihr Bestes gegeben, damit das Ganze zu einem Erfolg wird“, freut sich das Organisationsteam Sabine Milewski und Sabine Lässig. „Jetzt muss nur noch das Wetter seinen Teil zum Gelingen beitragen.“

Weitere Informationen zur „Nachtausgabe“ finden Sie hier auf der Webseite und in einem Faltblatt, das bei allen „Nachtausgaben“-Teilnehmern sowie im Rathaus ausliegt.

Ausstellung „100 Jahre Frauenwahlrecht – Frauen im Umbruch“

Vor einhundert Jahren durften Frauen in Deutschland zum ersten Mal wählen und sich wählen lassen. Passend zu diesem Jubiläumsjahr zeigt die gemeindliche Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke die Wanderausstellung „100 Jahre Frauenwahlrecht – Frauen im Umbruch“. Zu sehen ist die Schau von Montag, 23. April, bis Freitag, 4. Mai, im Foyer der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3. 

Die Ausstellung zeigt die Werbung um die politische Beteiligung der Frauen in den drei wichtigsten demokratischen Umbrüchen des 20. Jahrhunderts. Allgemeine Wahlaufrufe stehen dabei neben Werbeplakaten für verschiedene Parteien und Vereinigungen. Die Ausstellung verbindet die Forderung und die Themen der ersten deutschen Frauenbewegung mit der aktuellen Debatte zur politischen Beteiligung von Frauen.

Die Jahreswende 1918/1919 markiert einen bedeutenden Einschnitt in der deutschen Geschichte: Mit der Novemberrevolution wurde der Weg frei für die deutsche Demokratie und – damit eng verbunden – für die politische Gleichstellung von Frauen und Männern. „1918 und 1919 sind somit Jahre, deren Erinnerung und Würdigung lohnt – zum 100. Geburtstag parlamentarischer Demokratie und zum 100. Jubiläum der Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland“, erklärt Wienecke.

Geöffnet ist die Ausstellung: Montag und Dienstag 8.00 bis 16.00 Uhr, Mittwoch 8.00 bis 15.00 Uhr, Donnerstag 7.30 bis 19.00 Uhr, Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr.

Hörspiel Pre-Listening in der KulturMetzgerei

„Das Wetter vor 15 Jahren“ von Wolf Haas

Ein Interview. Ein fiktiver Wolf Haas, über sein neues fiktives Buch. „Das Wetter vor 15 Jahren“.

Vittorio Kowalski, deutscher Ingenieur, tritt bei Wetten, dass…? an und sorgt für Aufsehen, als er das Wetter eines österreichischen Bergdorfes in den vergangenen 15 Jahren detailliert beschreiben kann, egal nach welchem Datum man ihn fragt.

Hintergrund hierfür ist eine vielschichtige, verschachtelte Geschichte, die in Vittorios Kindheit in besagtem Bergdorf ihren Lauf nimmt und ihn im Erwachsenenalter erneut einholt.

Der Dialog zwischen Haas und seiner Rezensentin nimmt Fahrt auf. Wir werden Zeugen romantischer Szenen, der ersten sexuellen Annäherung zweier junger Menschen, verhängnisvoller Wetterverhältnisse, tragischer Kulminationen. Das Abschwellen und erneute Aufbegehren der Geschichte lässt die Rezensentin nicht kalt, und auch wir werden ganz schön durchgerüttelt vom Wetter, das sich hier entlädt.

Der österreichische Autor Wolf Haas, bekannt geworden durch seine Brenner-Krimis, schreibt zum ersten Mal einen Nicht-Krimi. Das 2006 erschienene Buch wurde unter anderem wegen seiner ungewöhnlichen Erzählweise gelobt, eine Roman-im-Roman-Technik, die auch den renommierten Hörspiel-Regisseur Oliver Sturm inspiriert hat, den Stoff fürs Hörspiel zu bearbeiten und zu inszenieren.

Zwischen Kacheln und Wohnzimmertischchen lauschen wir am Samstag, 14. April als erste dieser Neuproduktion von hr und DLF Kultur. Nach dem gemeinsamen Hören kann das Publikum dann die Fragen stellen, die noch offen sind…

Das Pre-Listening in der KulturMetzgerei beginnt um 20 Uhr. Dank der freundlichen Unterstützung des Darmstädter Wissenschafts- und Technologieunternehmens Merck, ist der Eintritt frei. Wir bitten um Anmeldung auf unserer Homepage www.kulturmetzgerei.com.

Vortrag: Hypnose für sorgenfreies Leben

Unter dem Thema „Sorgenfrei durchs Leben gehen“ gibt Maria Wirth, ganzheitlicher Coach und Hypnose Master, am Dienstag, 24. April im Haus Hufnagel Einblicke in die Wirkungsweise von Hypnose. Der einstündige Vortrag beginnt um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mit verschiedenen Techniken des Hypnosecoachings ist es möglich, Menschen zu mehr Klarheit, Freude und Leichtigkeit im Leben zu verhelfen. So kann die Sorge um ein eigenes fehlerhaftes Verhalten als Folge von Fehlprogrammierungen des Unterbewusstseins einen großen Ballast für den Menschen darstellen. Hier setzt die Hypnose an. Damit können Verhaltensweisen auf allen Ebenen verändert werden, wie beispielsweise der Wunsch abzunehmen, unnötige Schuldgefühle, Versagensängste, die Einstellung zu Schmerzen, Sorgen und Leid. Durch die Möglichkeit gezielt Einstellungen zu verändern, bietet die Hypnose ein weites Spektrum in der Persönlichkeitsentwicklung. 

Anmeldungen werden erbeten bei der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Dietgard Wienecke, Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de.

Senioren-Radtour nach Lorsch

Zum einem Radausflug lädt nach Lorsch das kommunale Seniorenprogramm am Mittwoch, 18. April, ein. Start ist um 9 Uhr vom Parkplatz vor dem Rathaus, Schulstraße 12. Unter der Leitung von Herbert Ullius führt die Tour nach Lorsch. Nach einer Einkehr-Pause strampelt die Gruppe zurück an die Bergstraße. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Akteneinsichtsausschuss auf der Zielgrade

Nach sechs Sitzungen kommt der Akteneinsichtsausschuss „Schlosspark Seeheim“ am Dienstag, 17. April, um 19 Uhr im Haus Hufnagel zusammen. Unter dem Vorsitz von Rainer Grimm (SPD) beraten die Gemeindevertreter über den Abschlussbericht. Die Sitzung endet mit dem Beschluss über den Bericht.

Große Sondersitzung zum Bürgermeisterwechsel

Zu einer feierlichen Sondersitzung der Gemeindevertretung lädt der Vorsitzende Torsten Leveringhaus am Freitag, 20. April,  ganz besonders die Bevölkerung ein. Beginn ist um 19 Uhr in der Bürgerhalle Jugenheim. Auf der Tagesordnung steht die Verabschiedung von Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos), der nach zwei Amtszeiten in Pension geht. Anschließend wird der neue Rathauschef Alexander Kreissl (CDU) vereidigt und mit einer Ernennungsurkunde in sein Amt eingeführt.

Die Sitzung beginnt mit der Gegenzeichnung der Freundschaftsvereinbarung zwischen Seeheim-Jugenheim und der bulgarischen Stadt Karlovo. Kühn hat dazu eine Delegation aus der neuen Partnerkommune mit seinem Amtskollegen Emil Kabaivanov an der Spitze eingeladen.

Zu der Veranstaltung werden zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft, Institutionen, Vereinen und Verbänden sowie aus den Partnerstädten erwartet.

Abfall-Container werden umgestellt

Die Abfallbehälter für Glas, Blech, Altkleider und Batterien, die auf der Freifläche am „EKZ Grundweg“ stehen, werden am Mittwoch, 4. April, wegen der Umgestaltung des Containerstellplatzes versetzt. Sie stehen in der  Zeit der Baumaßnahme auf dem Parkplatz gegenüber der Einmündung „Mozartstraße“.

Der kommunale Umweltbeauftragte Jörg Hoffmann bittet die Container nur werktags in der Zeit von 7 bis 20 Uhr zu benutzen, um Lärm zu vermeiden.

Vortrag über Nord-Indien

„Die sieben Sachwestern Indiens“ lautet der Titel vom Foto-Vortrag, der am Donnerstag, 5. April, im Rahmen des gemeindlichen Seniorenprogramms zu sehen ist. Beginn ist um 15 Uhr im Raum Culitzsch der Sport- und Kulturhalle Seeheim. Der Eintritt ist frei.

Der Referent Gerhard Cimbollek hat drei der sieben nördlichen Provinzen bereist. In dem Vielvölkerstaat kommt es in diesem Landesteil immer wieder zu Auseinandersetzungen, da die hier ansässigen Ethnien lieber selbstständig sein wollen. Sie fühlen sich nicht dem Bundesstaat zugehörig. Die Zuschauer erfahren von Cimbollek dazu verblüffende Antworten.

Kinderkino im Haus Hufnagel

„Sergeant Pepper“ heißt der Animationsfilm mit dem sich das Kommunale Kinderkino am Mittwoch, 11. April, bis zum Herbst verabschiedet. Die Vorstellung beginnt um 15 Uhr im Raum Villenave d´Ornon im Haus Hufnagel. Dazu laden die gemeindliche Jugendförderung und die Werkstatt Sonne alle Kinder von sechs bis zwölf Jahren ein. Im Anschluss an die Vorführung wird das Gesehene spielerisch nachbereitet. Eingeladen sind Kinder von sechs bis zwölf Jahren. Der Eintritt ist frei.

Der Film erzählt die Geschichte eines sonderbaren Sechsjährigen, der sich von früh bis spät in einem Tigerkostüm versteckt und seine Stofftiere sprechen hört. Er ist mit einem Hund befreundet, der nur von Kindern gehört wird, die noch an Wunder glauben.

Wohnen für Hilfe

Oftmals verfügen Senioren über viel Wohnraum und ein Grundstück mit Garten. Verbunden damit sind viele Arbeiten von kleinen Reparaturen bis zu gärtnerischen Tätigkeiten. Einkaufen, Hol- und Bringdienste, wischen oder staubsaugen sind gängige Wünsche von Älteren. Denn sie können all das nicht mehr wie gewohnt erledigen. Dabei möchten sie solange wie irgend möglich in ihren eigenen Wänden und ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Familienangehörige können nicht helfen, da sie entfernt leben.

Lösungen verspricht das Projekt „Wohnen gegen Hilfe“, das der kommunale Seniorenbeirat auf den Weg bringt. Danach bieten die Senioren Studenten kostenlosen Wohnraum. Als Gegenleistung erhalten sie vereinbarte Hilfen im Haus und im Garten. Beispielsweise könnte der neue Mitbewohner pro Quadratmeter Wohnraum eine Stunde Hilfeleistung erledigen. Für die einen wird der Alltag leichter, die anderen sparen die Miete und müssen nur noch die Nebenkosten bezahlen. Dieses Zusammenspiel zwischen Älteren und Studenten wird in zahlreichen Städten und Gemeinden erfolgreich praktiziert.

Wer sich an dem Projekt beteiligen möchte, kann sich im gemeindlichen Seniorenbüro in der Gemeindeverwaltung in eine Liste eintragen: Telefon 06257/990-284. Die erhält der Seniorenbeirat, um die Senioren begleitend zu unterstützen.