Bilanz beim „Stadtradeln“

Per Pedale für den Klimaschutz

Drei Wochen lang, vom 18. August bis zum 7. September, hat Seeheim-Jugenheim beim sogenannten Stadtradeln mitgemacht, einer seit 2008 jährlich stattfindenden Kampagne des Klima-Bündnisses für den Klimaschutz. „Stadtradeln“ ist als Wettbewerb konzipiert: Gesucht werden nicht nur Deutschlands fahrradaktivste Kommunen, sondern auch die fleißigsten Teams und die eifrigsten Radler. Die Bilanz in Seeheim-Jugenheim: 7.535 Kilometer haben die sieben Teams mit ihren insgesamt 37 Mitgliedern zurückgelegt und vermieden dabei 1.070 Kilogramm CO2. Der Vergleich mit den anderen teilnehmenden Kommunen aus dem Landkreis fällt nicht ganz so gut aus: Von den sechs Kommunen belegt Seeheim-Jugenheim Platz 5, was die gefahrenen Kilometer angeht. Da ist noch Luft nach oben fürs nächste Mal!

Weitere Informationen zum „Stadtradeln“ gibt es unter www.stadtradeln.de

Straßensperrung Stettbacher Tal

Die Gemeindewerke Seeheim-Jugenheim teilen mit, dass in Höhe des Anwesens „Stettbacher Tal 22“ in der Zeit vom 1. bis voraussichtlich 10. Oktober Arbeiten an den Wasser- und Stromversorgungsanlagen durchgeführt werden. Auf Grund der Leitungslagen und eingeschränkten Platzverhältnissen müssen die Arbeiten unter Vollsperrung der Straße durchgeführt werden. Fußgänger und Radfahrer können den Baustellenbereich passieren. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Die Gemeindewerke Seeheim-Jugenheim bitten für die entstehenden Behinderungen um Verständnis.

E-Mobilität und E-Carsharing in Seeheim-Jugenheim

Auf deutschen Straßen sind immer mehr klimaschonende E-Autos und Hybride unterwegs und damit steigt auch der Bedarf an öffentlichen Ladesäulen, die die Fahrzeuge wieder mit Strom versorgen. In Seeheim-Jugenheim sind zu der seit 2013 betriebenen Ladestation hinter der Sport- und Kulturhalle vor kurzem zwei weitere Stationen dazugekommen, eine davon bietet sogar ein E-Carsharing an.

Im Juli wurde im Rahmen des ENTEGA-Projekts „Elektromobilität in Südhessen“ eine neue Ladestation für Elektrofahrzeuge in Jugenheim in Betrieb genommen. Der Standort der Ladesäule befindet sich in der Saarstraße, gegenüber dem Eingang zum Jugenheimer Friedhof. Zwei Elektrofahrzeuge können dort gleichzeitig aufgeladen werden.

Seit Ende August gibt es noch einen weiteren Standort in Jugenheim, der von der GGEW betrieben wird. Die Ladestation befindet sich direkt an der Haltestelle „Ludwigstraße“. Zudem besteht die Möglichkeit, an gleicher Stelle ein E-Fahrzeug auszuleihen. Ein weiterer Standort für ein E-Carsharing soll in Kürze in Seeheim neben der bereits bestehenden Ladesäule der GGEW an der Sport- und Kulturhalle folgen.

In einer Art Probebetrieb befindet sich ein Carsharing-Angebot von book-n-drive, das derzeit in Malchen in der Frankensteinerstraße auf eine private Initiative hin eingerichtet wurde. Je nachdem, wie das Angebot dort angenommen wird, soll entschieden werden, ob sich ein fester Standort in Malchen etablieren kann.

Informationen zu den Ladestationen der ENTEGA und der GGEW finden sich hier:

www.ggew.de/…/elektroauto-unterwegs-laden
www.entega.de/elektroauto-laden/

Informationen zum Thema E-Mobilität gibt es unter anderem hier:

www.umweltbundesamt.de/…/elektromobilitaet
www.wirtschaft.hessen.de/…/elektromobilitaet-hessen
www.bundesnetzagentur.de/…/Ladesaeulenkarte

Bestellfrist verlängert

Aktion „Pflanzt Hochstamm-Obst­bäume“

Die Bestellfrist für die hochstämmigen Obstbäume im Rahmen der Aktion „Pflanzt Hochstamm-Obst­bäume“, die der Naturschutzbund Deutschland (NABU) gemeinsam mit dem kommunalen Umweltbeauftragten Jörg Hoffmann in Seeheim-Jugenheim durchführt, ist verlängert worden. Die Bestellung kann jetzt bis zum 30. September erfolgen. Ein Merkblatt mit Bestellvordruck und einer ausführlichen Artenliste von Apfel-, Birnen-, Süßkirschen- und Zwetschgensorten ist im Rathaus am Georg-Kaiser-Platz 3 sowohl im Bürgerbüro als auch bei der kom­munalen Umweltberatung, Zimmer 206, erhältlich. Zudem steht der Bestellvordruck auch online unter www.NABU-kvdarmstadt.de zur Verfügung. Die Bäume zum Stückpreis von 20 Euro werden  Anfang November nach schriftlicher Benachrichtigung ausgeliefert.

Mit Besucherrekord

Freibadsaison geht zu Ende

Am Sonntag, dem 16. September, geht die Freibadsaison im Jugenheimer Schwimmbad zu Ende. Bis 20 Uhr gibt es an diesem Tag die Möglichkeit, noch einmal seine Bahnen zu schwimmen. Die Saison schließt ab mit einem Rekordergebnis: Über 100.000 Badegäste konnte das Freibad verbuchen – dank der langanhaltenden Hitze in den letzten Monaten. Zum Vergleich: Rund 88.000 Schwimmbadbesucher waren es 2016, 78.000 im vergangenen Jahr.

„Das letzte Mal, dass wir mehr als 100.000 Badegäste hatten, ist mehr als zehn Jahre her“, zieht Nicole Jacob, die die Leitung des Schwimmbads inne hat, Bilanz. „Die Saison war für uns natürlich auch anstrengend, aber vor allem ein großer Erfolg!“

Herbstfest des Seniorenbeirats

Geselliges Beisammensein und Unterhaltung

Zu einem Herbstfest lädt der Seniorenbeirat der Gemeinde die Bürgerinnen und Bürger am Samstag, dem 22. September, ins Haus Hufnagel (Bergstraße 18-20 in Seeheim) ein. Beginn des Festes ist um 14 Uhr. Auf dem etwa vierstündigen Programm stehen neben dem geselligen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen sowie Spanferkel am späteren Nachmittag verschiedene Beiträge mit Musik, Tanz und einem Gedächtnistraining. Gekürt werden außerdem die besten Fotos, die im Rahmen des Wettbewerbs „Mein Lieblingsort in Seeheim-Jugenheim“ beim Seniorenbüro eingereicht wurden. 

Mit dem Rad an den Steinrodsee

Septembertour der Senioren

Am Mittwoch, dem 19. September, lädt Herbert Ullius im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde Seeheim-Jugenheim wieder dazu ein, gemeinschaftlich in die Pedalen zu treten. Ziel der Radtour ist der Steinrodsee bei Gräfenhausen. Die Einkehr zur Mittagsrast findet im Darmstädter Hof in Weiterstadt statt. Über Wiesental, Worfelden und Griesheim geht es anschließend wieder zurück nach Seeheim.

Treffpunkt für alle Radler ist um 9 Uhr am Rathaus in der Schulstraße 12. Eine Anmeldung für den Tagesausflug ist nicht erforderlich.

Das komplette Jahresprogramm mit allen Angeboten für Senioren ist im Bürgerbüro der Gemeinde Seeheim-Jugenheim erhältlich.

Thema Grundweg

Nächstes Treffen der Arbeitsgruppe Lokale Agenda

Beim nächsten Treffen der Arbeitsgruppe Lokale Agenda am Mittwoch, dem 26. September, steht die weitere Gestaltung des Grundwegs im Fokus. Damit dieser zu einem schöneren und angenehmeren Einkaufs- und Aufenthaltsort wird, lädt die Gruppe interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Ideensuche ein. Eine moderierte Diskussion über konkrete Maßnahmen soll zu einer Prioritätenliste für die weitere Projektarbeit führen. Die Herausforderung steckt in der spannenden Kernfrage: Wie kann man die unterschiedlichen Interessen und Anliegen von Jung und Alt, Anwohnern und Besuchern, Geschäften und Gastronomie, Fußgängern sowie Auto- und Radfahrern in ein schlüssiges Gesamtkonzept zusammenführen? 

Das Treffen beginnt um 19 Uhr im Bischof-Colmar-Haus direkt an der Katholischen Kirche in Seeheim. Jörg Hoffmann, Agenda-Beauftragter der Gemeinde, erteilt unter der Telefonnummer 06257/990-206 gerne weitere Informationen dazu. 

Die Arbeitsgruppe ist seit über 20 Jahren in der Gemeinde aktiv und hat etliche Projekte initiiert und zur Umsetzung mitgeführt. Dazu zählen unter anderem die schnelle Straßenbahnlinie 6, die Umgestaltung des Sebastiansmarkt-Platzes am historischen Rathaus sowie die Radwegverbindungen zwischen Seeheim und Pfungstadt. 

Die Gruppe arbeitet eigenständig und bezieht ihren Namen und Grundsatz auf das 1992 von der UNO verabschiedete globale Handlungsprogramm „Agenda  21“ für nachhaltige regionale Entwicklung. 

Neuer Drei-Seiten-Kipper im Einsatz

Ein neues Fahrzeug ist beim Betriebshof der Gemeinde im Einsatz: Ein Drei-Seiten-Kipper, der jahreszeitlich bedingt die vielfältigsten Aufgaben erledigen kann. Im kommenden Herbst dient er etwa als Zugfahrzeug für den Häcksler, im Winter werden damit Kontrollfahrten gemacht und je nach Wetterlage kann direkt geräumt oder gestreut werden. Ansonsten eignet sich der Kipper auch bestens im Gartenbau, da er Stellen befahren kann, für die die größeren Fahrzeuge zu behäbig und zu breit sind.

Auf dem Bild v.l.n.r.: Die Betriebshof-Mitarbeiter Holger Katzer, Manuela Busch, Fahrid Haj-Mahamad sowie Carina Freudenberger und Leiter Erik Bade (vorne) freuen sich über den neuen Drei-Seiten-Kipper.

Foto: Mi / Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Stippvisite aus Frankfurt

Auf seiner Bergstraßen-Tour gemeinsam mit Leserinnen und Lesern der Bild-Zeitung hat der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann am 2. September eine kurze Stippvisite in der Alten Scheune in Seeheim eingelegt, um sich von Jürgen Eck vom Museumsverein über die sogenannte Frankfurter Büchse und deren Verbindung zur Burg Tannenberg aufklären zu lassen. Ein kurzes Dankeschön und ein Eintrag ins Gästebuch – schon ging’s für die Gäste aus der Mainmetropole weiter im Programm nach Zwingenberg, Bensheim und Heppenheim.

Auf dem Bild v.l.n.r.: Der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann erhält von Jürgen Eck vom Museumsverein als Erinnerung an den Besuch in Seeheim zwei Bücher über die Burg Tannenberg. Im Hintergrund rechts: Bürgermeister Alexander Kreissl.

Foto: Mi / Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Jährliche Feier zum Weltkindertag am 20. September in Seeheim-Jugenheim

Unterhaltung und Information für die ganze Familie

Jedes Jahr am 20. September wird in Seeheim-Jugenheim der Weltkindertag gefeiert – und auch im Jahr 2018 stellen an diesem Tag rund 20 Institutionen und Vereine die Bedürfnisse der Kinder in den Mittelpunkt.

Der Weltkindertag wurde erstmals im Jahr 1954 von den Vereinten Nationen ausgerufen und steht in jedem Jahr unter einem speziellen Motto. 2018 soll mit dem Leitmotiv „Kinder brauchen Freiräume“ auf die Situation der Kinder weltweit und ihre speziellen Rechte aufmerksam gemacht werden.

Die Feier zum Weltkindertag findet seit mehr als zwei Jahrzehnten rund um das Seeheimer Rathaus und die Sport- und Kulturhalle statt. Um 15.00 Uhr beginnt die Veranstaltung musikalisch mit dem Beitrag einer Gruppe von Kindern aus der Kindertagesstätte Windrad, begleitet und moderiert von Miriam Rettig, die auch durch das weitere Programm führt.

Es folgen musikalische und tänzerische Einlagen von Musik- und Tanzschulen auf der Bühne, bevor gegen 15.45 Uhr die Kooperationspartner mit ihren Angeboten die Familien an ihre Stände locken. 

Riesenseifenblasen und Kräutersalz herstellen, Basteln und Malen, Bewegungs- und Tastspiele sind nur einige der gebotenen Attraktionen. Und für die Stärkung zwischendurch sorgt wie in der Vergangenheit ein vielfältiges, süß-herzhaftes Verpflegungsangebot.

Alle Besucher treffen sich zum Abschluss dieses Kinderfesttages gegen 18.15 Uhr wieder an der Bühne, um dort weitere Programmpunkte zu genießen. Um 18.45 Uhr lassen schließlich einige Hunderte Kinder gemeinsam ihre Luftballons samt Karten in den Himmel steigen – das ist der traditionelle Höhe- und Schlusspunkt eines jeden Weltkindertages in Seeheim-Jugenheim.

Die Feier zum Weltkindertag findet am Donnerstag, 20.9.2018, bei jedem Wetter statt – bei sehr starkem Regen oder einem anderen Schlechtwetterereignis wird die Veranstaltung allerdings in die Jugenheimer Bürgerhalle, Bahnhofstraße 12, verlegt.

Das Programm können Sie auch dem beigefügten Flyer entnehmen (PDF-Datei, 1,3 MB).

Mehr hochstämmige Obstbäume

Pflanzaktion für bedrohten Lebensraum „Obstbaumwiese“

Auch in diesem Jahr führt der Naturschutzbund Deutschland (NABU) gemeinsam mit dem kommunalen Umweltbeauftragten Jörg Hoffmann die Aktion „Pflanzt Hochstamm-Obst­bäume“ in Seeheim-Jugenheim durch. Durch einen Zuschuss des Landkreises Darmstadt-Dieburg können hochstämmige Obstbäume mit Pflanzpfahl und Schutz gegen Wildverbiss für einen Stückpreis von 20 Euro angeboten werden. 

Die Aktion trägt seit 29 Jahren dazu bei, den bedrohten Lebensraum „Obstbaumwiese“ zu erhalten und zu vermehren. Für zahlreiche Pflanzen und Tiere ist er ein vielfältiger Lebensraum: Sing­vögel, Igel, Fledermäuse, Bienen, Schmetterlinge, Heuschrecken, Moose und Flechten haben hier ihr Zuhause. Außerdem kann von hochstämmigen Obstbäumen schmackhaftes, ungespritztes Obst geerntet werden. Seit Beginn der Aktion wurden im Landkreis mehr als 35.000 Hochstamm-Obstbäume neu gepflanzt.

Ein Merkblatt mit Bestellvordruck und einer ausführlichen Artenliste von Apfel-, Birnen-, Süßkirschen- und Zwetschgensorten ist im Rathaus am Georg-Kaiser-Platz 3 sowohl im Bürgerbüro als auch bei der kom­munalen Umweltberatung, Zimmer 206, erhältlich. Zudem steht der Bestellvordruck online unter www.NABU-kvdarmstadt.de bereit. Die Bestellung muss bis zum 15. September erfolgen. Die Bäume werden dann Anfang November nach schriftlicher Benachrichtigung ausgeliefert. Übergabetermin und Ausgabeort werden vorab mitgeteilt. 

Straßensperrung während der Jugenheimer Kerb

Wegen der Kirchweih in Jugenheim ist die Bahnhofstraße zwischen der Alten Bergstraße (L 3100) und der Einmündung Kempenstraße von Freitag, 24. August, ab 8 Uhr bis Sonntag, 26. August, 20 Uhr für den Straßenverkehr gesperrt.

Die Sperrung der Bickenbacher Straße (K 146) zwischen Jugenheim und Bickenbach am Samstag, 26. August, entfällt in diesem Jahr, da der Festumzug aus organisatorischen Gründen abgesagt wurde.

Gemeindeverwaltung auf Betriebsausflug

Die Gemeindeverwaltung macht am Mittwoch, dem 5. September, ihren alljährlichen Betriebsausflug, weshalb alle Bereiche wie Bürgerbüro, Gemeindebibliothek oder Gemeindekindergärten an diesem Tag geschlossen haben.

Seniorenvertreterversammlung im Haus Hufnagel

Der Vorsitzende der Seniorenvertretung, Heiko Merz, lädt am Freitag, dem 7. September, zur 64. öffentlichen Sitzung der Seniorenvertreterversammlung ein. Die Sitzung findet im Haus Hufnagel in der Bergstraße 20 statt, Beginn ist um14.30 Uhr. Unter anderem gibt es einen Vortrag zur Seniorensicherheit im Straßenverkehr sowie Berichte des Seniorenbeirates und vom Arbeitskreis Soziales.

Florale Bilder

Ausstellung in der Gemeindebücherei Seeheim

Unter dem Titel „Florales“ zeigt die neue Ausstellung in der Treppenhausgalerie der Gemeindebücherei in Seeheim Bilder von Renate Reinhardt. Die Werke in Acryltechnik präsentieren sowohl Porträts existierender Pflanzen, als auch Gewächse, die der reinen Fantasie entstammen. Zusätzlich zu ihrem Kunststudium für Lehramt an der Universität in Frankfurt hat die Malerin unter anderem einen Leistungskurs bei Leo Leonhard besucht und ist Mitglied des Künstlerkreises Seeheim-Jugenheim. Die Ausstellung ist noch bis zum 8. Oktober in der Treppenhausgalerie im historischen Rathaus (Ober-Beerbacher-Straße 1) zu sehen: mittwochs von 9 bis 11 Uhr und von 16 bis 19 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr.

Mit kleinen Spielszenen

Führung durch den historischen Schlosspark in Seeheim

Der historische Schlosspark von Seeheim ist am Sonntag, dem 2. September, erneut Ziel einer Führung des Museumsvereins Seeheim-Jugenheim. Nach einer kurzen Präsentation im Schulmuseum wird der Westteil des Parks mit eingehenden Erläuterungen besichtigt. Neben den wichtigsten Parkelementen – Baumbestand, Teehäuschen, Lindenallee, Grotte, Nordosttor – ist abschließend der Schlosshof Ziel des etwa 2 ½-stündigen Rundgangs. Außerdem stehen drei kleine Spielszenen mit Begebenheiten aus dem 19. Jahrhundert auf dem Programm. Es treten auf: Ludwig II., Großherzog von Hessen und bei Rhein, Baudirektor Moller, Prinzessin Elisabeth von Preußen und die Tänzerin Anna Magdalena Appel, Freifrau von Hochstädten. 

Treffpunkt für die Führung ist um 15 Uhr das Museum im Historischen Rathaus in Seeheim in der Ober-Beerbacher-Straße 1. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Spende für den Museumsverein wird jedoch gern entgegen genommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ein Zeichen für den Klimaschutz

Seeheim-Jugenheim macht mit beim „Stadtradeln“

Bereits zum elften Mal findet in diesem Jahr das sogenannte Stadtradeln statt, eine Kampagne des Klima-Bündnisses, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas in Europa. Ziel der Kampagne ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten sowie Zeichen für eine größere Radförderung zu setzen. Zum ersten Mal nimmt der Landkreis Darmstadt-Dieburg vom 18. August bis 7. September am „Stadtradeln“ teil und hat die zum Landkreis gehörenden Kommunen dazu aufgerufen, sich ebenfalls der Aktion anzuschließen. „Da ist Seeheim-Jugenheim wieder mit dabei“, hat Rathauschef Alexander Kreissl kurzerhand entschieden.

Gehen als „Team Rathaus“ mit gutem Bespiel beim „Stadtradeln“ in Seeheim-Jugenheim voran: Timm Sperling vom Bürgerbüro, Bürgermeister Alexander Kreissl, Michael Schön vom Bauamt sowie Herbert Ullius, der die Senioren-Fahrradtouren der Gemeinde organisiert (v.l.n.r.). Weitere Mitstreiter werden noch gesucht!

„Stadtradeln“ ist als Wettbewerb konzipiert: Gesucht werden Deutschlands fahrradaktivste Kommunen sowie die fleißigsten Teams und Radelnden in den Kommunen selbst. 21 Tage gilt es, möglichst viele Fahrradkilometer zu sammeln – egal, ob auf dem Weg zur Schule oder zum Arbeitsplatz, zum Einkaufen oder zum Treffen mit Freunden. Ein Team aus der Gemeindeverwaltung geht mit gutem Beispiel voran; Schulklassen, Vereine, Organisationen, Unternehmen oder Bürgerinnen und Bürger sind ebenso dazu eingeladen, eigene Teams zu bilden und fleißig in die Pedale zu treten. In Seeheim-Jugenheim hat sich das „Team Rathaus“ formiert, dem der Bürgermeister vorsteht. Um reichlich Kilometer fürs Stadtradeln zu sammeln, hat er sich vorgenommen, möglichst viele Termine mit dem Fahrrad zu absolvieren.

Die gefahrenen Kilometer können über den Zähler am Fahrrad oder auch über eine entsprechende Stadtradeln-App ermittelt und auf der Webseite www.stadtradeln.de eingetragen werden. „Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger in Seeheim-Jugenheim am ‚Stadtradeln‘ als Zeichen für den Klimaschutz beteiligen“, so Alexander Kreissl. „Mit Kosten ist das Ganze nicht verbunden, nur die Muskelkraft muss eingesetzt werden.“ Übrigens: Da die Bergstraßenkommune zeitgleich mit dem Landkreis bei der Kampagne mitmacht, werden die gefahrenen Kilometer sowohl der Gemeinde, als auch dem Landkreis gut geschrieben. Da lohnt sich der Tritt in die Pedale gleich doppelt!

Weitere Informationen zum „Stadtradeln“ sowie den Teilnahmebedingungen gibt es unter www.stadtradeln.de

Foto: Mi/Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Tretminen am Wegesrand

Halter sind für die Beseitigung von
tierischer Notdurft verantwortlich

Dass Hunde, wenn Sie mit Herrchen oder Frauchen Gassi gehen, ein gewisses Bedürfnis verspüren, ist nur allzu natürlich. Damit die Hinterlassenschaft der Vierbeiner jedoch nicht als „Tretmine“ am Wegesrand verbleibt, hat man in öffentlichen Bereichen sogenannte Tütenspender eingeführt. Die Halter können sich dort mit Kotbeuteln versorgen – und die Haufen direkt zum Müll geben. In Seeheim-Jugenheim gibt es insgesamt 33 solcher Hundetoiletten: 14 in Seeheim, 8 in Jugenheim, 4 in Balkhausen, 1 in Malchen und 6 in Ober-Beerbach. Dennoch häufen sich die Beschwerden beim Ordnungsamt der Gemeinde. Dabei ist die tierische Notdurft am Weg oder auf Wiesen nicht nur unschön anzusehen, es besteht auch eine erhöhte Unfallgefahr durch Ausrutschen sowie ein Infektionsrisiko, was insbesondere bei kleinen Kindern eine Gefahr darstellt. Wer die Hinterlassenschaften seines Hundes nicht selbst beseitigt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld in Höhe von mindestens 35 Euro geahndet wird, informiert das Ordnungsamt. Der Aufruf deshalb an alle Hundebesitzer: Immer einen entsprechenden Beutel beim Gassigehen dabei zu haben!

Eine von insgesamt 33 Hundetoiletten, die es in der Gemeinde Seeheim-Jugenheim gibt: Die Hundetoilette am Grundweg, Höhe Bushaltestelle Schillerstraße, am Querweg zur Tannenbergstraße.

Foto: Mi/Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Zur Ausstellung „Die Brücke“

Seniorenfahrt nach Baden-Baden

Den farbenfrohen Werken der „Brücke“-Künstler Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluff, Max Pechstein und Emil Nolde widmet das Museum Frieder Burda seine nächste Schau. Mit der 1905 in Dresden gegründeten Künstlervereinigung begann in Deutschland der Aufbruch zur Moderne. Die Stilrichtung, die sich gegen die traditionelle Malerei und alles Akademische auflehnte, wurde schon bald Expressionismus genannt. Neben neuartigen künstlerischen Lösungen verkörperte dieser auch ein neues Lebensgefühl.

Das Seniorenbüro der Gemeinde lädt am Dienstag, dem 4. Dezember, zu einer Fahrt nach Baden-Baden ins Museum Frieder Burda ein. Abfahrt ist um 12 Uhr in Seeheim am Villenave d’Ornon-Platz. Nach dem Ausstellungsbesuch mit einstündiger Führung bleibt noch genügend Zeit, um anschließend durch das weihnachtlich geschmückte Baden-Baden zu bummeln. Die Kosten für die Fahrt belaufen sich auf etwa 30 Euro, die Busfahrt, Eintritt und Führung mit einschließen. Organisiert wird der Ausstellungsbesuch von Dörte Hartmann.

Anmeldungen für die Fahrt nach Baden-Baden nimmt ab sofort das Seniorenbüro der Gemeinde Seeheim-Jugenheim entgegen, Telefon 06257/990-284.

Per Pedale nach Bensheim

Leichte Radtour für Senioren

Am Mittwoch, dem 22. August, lädt Herbert Ullius im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde Seeheim-Jugenheim wieder dazu ein, gemeinschaftlich in die Pedalen zu treten. Ziel der leichten Radtour ist Bensheim mit einer Mittagsrast im Gasthaus „Vetters Mühle“.

Treffpunkt für alle Radler ist um 9 Uhr am Rathaus in der Schulstraße 12. Eine Anmeldung für den Tagesausflug ist nicht erforderlich.

Das komplette Jahresprogramm mit allen Angeboten für Senioren ist im Bürgerbüro der Gemeinde Seeheim-Jugenheim erhältlich.

Stromausfall in Balkhausen und Teilen Seeheim-Jugenheims

In Balkhausen sowie in Teilen Seeheim-Jugenheims kam es heute um ca. 11:45 Uhr zu einem Stromausfall. Die Techniker der GGEW AG arbeiten mit Hochdruck daran, die Stromversorgung wieder herzustellen. Die Versorgungssicherheit hat höchste Priorität für die GGEW AG. Der Stromversorger hält Sie unter dem Pfad: http://www.ggew.de/aktuelles auf dem Laufenden. Mittlerweile ist der Stromausfall vom 09.08.2018 behoben, Informationen zu den Hintergründen erfahren Sie in dieser Medienmitteilung der GGEW AG: 18-08-09_PM_20_GGEW_Stromausfall

Ungebetene Gäste

Was tun, wenn Wespen sich im Zuhause einnisten?

Nach Rückkehr aus dem Urlaub stellen viele Menschen überrascht fest: Wir haben ein Wespennest im oder am Haus. „Da gilt es Ruhe zu bewahren“, betont  Jörg Hoffmann, Umweltbeauftragter der Gemeinde Seeheim-Jugenheim. „Meistens ist das gar nicht so schlimm, wenn man etwas über das Leben der Tiere weiß.“

Die ungebetenen Gäste sind nur für kurze Zeit zu Besuch, denn der Wespenstaat lebt lediglich einen Sommer lang. Die Arbeiterinnen sterben im Herbst. Nur die Königinnen überwintern, nicht aber im alten Nest: Sie bauen im nächsten Jahr an einer anderen Stelle eine neue Behausung. Alte Nester werden also nicht wieder besiedelt und können bei Bedarf im Winter völlig gefahrlos entfernt werden.

Es gibt bei uns verschiedene Wespenarten, von denen einige unter besonderem Schutz stehen, darunter auch eine der größten Wespenarten, die Hornissen.

Nicht nur Obstbaumbesitzer und Hobbygärtner wissen die wichtigen Dienste der gelb-schwarzen Tiere zu schätzen: 100 Wespen verspeisen täglich etwa 2,5 kg Schadinsekten wie Blattläuse, Maden oder Fliegen. Deshalb sollten die Nester möglichst in Ruhe gelassen werden, zumal die Zeit, in der die Wespen lästig werden können, sehr kurz ist.

Wespen stechen nur, wenn man sie reizt oder dem Nest zu nahe kommt. Fuchtelnde Arme und wilde Schläge sind für die Tiere ein Angriffszeichen. Die Stiche können sehr schmerzhaft sein, aber im Normalfall hilft Kühlung mit Wasser oder eine Kompresse mit Essig. Allergiker sollten immer ein entsprechendes Medikament bei sich tragen.

Die beste Strategie ist es, wenn sich Wespen und Menschen aus dem Weg gehen. „Oft hilft schon ein trennendes Fliegengitter am Fenster“, erläutert  Jörg Hoffmann. Wenn das friedliche Miteinander auf Zeit nicht möglich oder zu gefährlich ist, kann eine Fachfirma das Nest umsiedeln. Nur in wenigen Fällen müssen die Tiere getötet werden, was früher von der Feuerwehr übernommen wurde, mittlerweile aber nur von dafür zugelassenen Fachleuten ausgeführt werden darf. Aber: Als Bekämpfungsmittel werden starke Gifte eingesetzt, die auch für Menschen nicht ungefährlich sind.

Beratung zu den Wespen erhält man bei staatlich geprüften und zugelassenen Schädlingsbekämpfern sowie den kommunalen Wespenberatern des Landkreises Darmstadt-Dieburg. Für Seeheim-Jugenheim ist das der Umweltbeauftragte Jörg Hoffmann, Telefon 06257/990-206 .

Weitere nützliche Tipps und alles Wissenswerte über Wespen sowie die Kontaktdaten der Wespenberater gibt es unter:
https://www.ladadi.de/bauen-umwelt/naturschutz-und-landschaftspflege/natur-und-artenschutz/artenschutz/wespen.html

Auf den Punkt gebracht

Expertinnen fragen – Politikerinnen und Politiker antworten

Auf den Punkt gebracht: So nennt sich ein Themenabend, den das Frauenforum Darmstadt-Dieburg in Kooperation mit dem Frauen- und Familienzentrum Szenenwechsel e.V. sowie den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten am Mittwoch, dem 15. August, veranstaltet. An sechs Thementischen stellen sich Kandidatinnen und Kandidaten der bevorstehenden hessischen Landtagswahl den Fragen von Expertinnen. Die Veranstaltung findet im Haus Hufnagel (Bergstr. 18-20) in Seeheim statt und beginnt um 18 Uhr.

Je zwei Expertinnen erwarten die insgesamt 14 Politikerinnen und Politiker an den vorbereiteten Thementischen. Auf den Punkt gebracht werden soll an diesem Abend unter anderem die Frage, wie es mit der Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Region aussieht; nachgefragt  aus feministischer Sicht wird außerdem in den Bereichen Gesundheitsversorgung, Zuwanderungspolitik, Arbeitswelt und Altersarmut.

Eingeladen sind Kandidierende zur hessischen Landtagswahl sowie amtierende Vertreter des Landtags. Zehn Minuten haben sie jeweils Zeit, sich drei Fragen der Expertinnen zu stellen. Dann geht es weiter an den nächsten Tisch. Zum Abschluss werden die Ergebnisse von der Moderatorin Anke Höfle gemeinsam mit den Expertinnen zusammengefasst und präsentiert. So können sich interessierte Besucherinnen und Besucher zum einen im kleinen Kreis an den Tischen sowie im direkten Vergleich zum Schluss ein Bild von den Parteien und ihren Positionen machen.

Zu den Teilnehmern gehören: Sebastian Bubenzer und Karin Wolff (CDU), Felix Letkemann, Andreas May und Holger Wegstein (FDP), N.N. (Freie Wähler), Philip Krämer, Torsten Leveringhaus und Sebastian Stöveken  (Bündnis 90/Die Grünen),  Tim Dreyer, Ann Christin Sparn und Alexander Speckhardt (Die Linke) sowie Catrin Geier, Heike Hoffmann und Bijan Kaffenberger (SPD).

Im Sommer kühl, im Winter warm

Kostenlose Beratung zur Dachdämmung

Wenn die Dach­wohnung im Winter unbehaglich kalt ist und hohe Wärmeverluste entstehen, im Sommer dagegen eine große Überhitzung herrscht, sind dies Auswirkun­gen einer unzureichenden Wärmedämmung im Dach. Häufige Ursachen sind gering gedämmte Holzbalkendecken und Ver­kleidungen von Dachschrägen. Dazu kommt in vielen Fällen noch eine Undichtigkeit der inneren Dachverkleidung, die verantwortlich ist für kalte Zugluft und Feuchteschäden. Eine sach­gerechte Dämmung und Luftdichtung im Dach­geschoss erhöht die Behaglichkeit, senkt die Heiz­kosten, kühlt im Sommer und vermeidet Bauschäden.

Worauf man bei einer nachträglichen Dach­dämmung achten sollte und wie man sonst noch Energie und Geld einsparen kann, erläutert der Architekt Dieter Schneider, Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen. Er bietet eine 30-minütige persönliche und produktneutrale Energieberatung in Seeheim-Jugenheim an. Die Kosten dafür (5 Euro pro halbe Stunde) trägt die Gemeinde, sodass für den Ratsuchenden die Beratung kostenlos ist.

Die nächste Möglichkeit zur Beratung besteht am Donnerstag, 16. August, von 14 bis 18 Uhr im Rathaus, Georg-Kaiser-Platz 3. Eine vorherige Terminanmeldung im Bürgerbüro unter der Telefonnummer 06257/990-380 ist erforderlich.