Starke Frauen in unserer Gemeinde

Als Gleichstellungsbeauftragte möchte ich Frauen in unserer Gemeinde helfen, sich gesellschaftlich und beruflich zu etablieren, ohne sich dabei benachteiligt zu fühlen. Es gibt viele weitere Situationen, in denen Sie als Frauen in Seeheim-Jugenheim die Hilfe der Gleichstellungsbeauftragten annehmen können: Wir helfen Ihnen, wenn Sie den Wunsch haben, mit gleichgesinnten Frauen zusammenzuarbeiten oder wenn Sie an eine Beratungsstelle oder an eine Interessengemeinschaft vermittelt werden möchten. Oder möchten Sie beruflich wieder einsteigen oder umschulen und wissen nicht, wie Sie Familie und Arbeit unter einen Hut bringen können? Wir laden Sie ein, von unseren Erfahrungen und unserem Netzwerk zu profitieren! Aber auch in belastenden Situationen, beispielsweise wenn Sie alleinerziehend sind, dringend eine Kinderbetreuung suchen, Gewalt erfahren haben oder sich von Ihrem Partner trennen möchten, ist unser Büro für Sie eine kompetente Anlaufstelle. Mit dem Angebot im Internet möchten wir über die Aufgaben und Tätigkeitsfelder des Büros der Gleichstellungsbeauftragten im Seeheim-Jugenheimer Rathaus informieren.

Ihre Ansprechpartnerin:

Frau Dietgard Wienecke
Gleichstellungsbeauftragte, Zimmer 109

Schulstraße 12
64342 Seeheim-Jugenheim

Telefon: 06257/990-107
Telefax: 06257/990-480
E-Mail: dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de

Öffnungszeiten Büro Gleichstellungsbeauftragte:

Montag bis Freitag 8:30 bis 12:00 Uhr
sowie nachmittags nach Vereinbarung


Ansprechpartnerin für den Präventionsrat
Ansprechpartnerin für die Arbeitsgruppe des Präventionsrates „AG Gerechtigkeit und Teilhabe

Beratung über Fördermöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen aus Familien mit geringem Einkommen durch die AG „Gerechtigkeit und Teilhabe“:

  • Betreuung
  • Lernangebote

Internationaler Frauentag 2016

Ein Frühstück und eine Filmvorführung am 8. März 2016 war der Beitrag der Kommunalen Frauenbeauftragten Dietgard Wienecke (in der Mitte stehend r.) zusammen mit Gabriela Jaspert vom Frauen- und Familienzentrum SzenenWechsel (m.), dem Landfrauenverein Seeheim-Jugenheim und Suse Bruer (l.) von der Steuerungsgruppe Fair Trade. Über 50 Frauen, darunter eine Reihe Flüchtlinge waren dazu ins Haus Hufnagel gekommen.

03.2016 Weltfrauentag in Seeheim-Jugenheim

Der Weltfrauentag wurde im Jahr 1910 auf der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen ins Leben gerufen. Er sollte unter anderem die weltweite Einführung des Frauenwahlrechts fördern. Im Jahr 1977 wurde er von den Vereinten Nationen als Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden anerkannt.
Vor 97 Jahren am 18.Januar 2018 erhielten die Frauen im Deutschen Reich das Wahlrecht.


Keine Klischees bei der Berufswahl: Typisch Frau, typisch Mann – Girls’ und Boys’Day 2016

Am Donnerstag, den 28. April 2016 findet zum fünfzehnten Mal das Berufsorientierungsprojekt Girls’Day für Schülerinnen und zum sechsten Mal der Boys’Day für Schüler der Klassen 5 bis 10 statt.

Bei der Gemeindeverwaltung Seeheim-Jugenheim, Ansprechpartnerin ist die kommunale Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke, können dank des Engagements der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Schülerinnen und Schüler interessante Bereiche kennen lernen:
Für Mädchen: Freibad, Bauamt mit Liegenschaften, Betriebshof, Gemeindewerke, Ordnungsamt, Bürgerbüro und die Verbandskläranlage
Für Jungen: Bürgerbüro, Ordnungsamt und die kommunalen Kitas

Girls’Day 2016

Die Betriebsleiterin des Freibades Nicole Jacob sowie Kollege Sven Gußmann vom Bauamt / Liegenschaftsamt geben interessante Einblicke in die Technik des Schwimmbades und in die Vorbereitungsarbeiten der Freibadsaison. Auf dem Foto erklärt Frau Jacob Maren P. die Funktionen des Schwimmbeckenbodensaugers.

Girlsday 2016 Schwimmbad 1
Girlsday 2016 Schwimmbad 2

Boys’Day 2016

Boysday 2016 OrdnungsamtHerr Plößer vom Ordnungsamt informiert über die wichtigen Aufgaben des Ordnungsamtes, wie die Gefahrenabwehr und die Verkehrsüberwachung. Auf dem Foto Philipp R. vor dem Dienstfahrzeug der Ordnungspolizei Seeheim-Jugenheim.

Die Kita Windrad stellt Plätze zur Verfügung, um einen Eindruck über das breite Arbeitsspektrum von Erziehern zu gewährleisten und bietet dadurch den Schülern die Möglichkeit, einen Einblick in das Berufsfeld „Erzieher/in“ zu werfen, das zu den 30 ausbildungsstärksten mit maximal 40 Prozent männlichen Azubis gehört.

Zweck des Aktionstages, der als Ergänzung zum Girls`Day eingeführt wurde, ist die Gleichbehandlung von Schülern hinsichtlich der beruflichen Orientierung und das Hinterfragen von Rollenverhalten in der Berufswahl. Unterstützung erfährt dieser Jungen-Zukunftstag vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Freuen und Jugend sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Die Jungen nehmen an diesem Tag in der Kita einen vollgepackten Rucksack mit nach Hause, voller neuer Eindrücke und Informationen über einer Profession, die wesentlich mehr beinhaltet als das Spielen mit Bauklötzen: Infos über den Ausbildungsweg, über Elternarbeit, pädagogische Konzepte, Öffentlichkeitsarbeit, Schulkindprogramme, Inklusion, Kooperationsvereinbarungen, um nur einige wenige Aspekte zu nennen. Dies zeigt deutlich, dass jeder männliche Auszubildende auf dem Weg zum staatlich anerkannten Erzieher eine interessante, vielseitige und umfangreiche Strecke vor sich hat.

Was ist der Girls’Day?

Der Mädchenzukunftstag ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Am Girls’Day öffnen Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen. Die Mädchen lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Oder sie begegnen weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik.

Was ist der Boys’Day?

Jungen haben vielfältige Interessen und Stärken. Geht es um die Berufswahl, entscheiden sie sich jedoch häufig nur für “jungentypische” Berufe, wie Kfz-Mechatroniker oder Industriemechaniker. Das ist ok, aber es gibt noch viele andere Berufsfelder, in denen männliche Fachkräfte und Bezugspersonen gesucht werden und sehr erwünscht sind. Zum Beispiel im sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Bereich – hier werden viele Nachwuchskräfte gebraucht und Männer sind hier in der Regel sehr willkommen. Um Jungen eine Gelegenheit zu geben, auch diese vielleicht im Moment noch “jungenuntypischere” Berufe auszuprobieren, gibt es den Boys’Day.