Energiefressern auf der Spur

Jedes Jahr im Herbst fragt man sich: Wie werden die Jahresabrechnungen für Strom und Gas dieses Mal aussehen? Nachzahlungen sind schmerzhaft – besonders, wenn man sich die hohen Verbrauchskosten nicht erklären kann. Viele Verbraucher stellen sich dann die Frage, ob ihr Energieverbrauch eigentlich noch „normal“ ist.

Als gutes Vorbild gilt ein Haushalt, der als Grundmenge (ohne Warmwasser) jährlich höchstens fünfhundert Kilowattstunden zuzüglich je 500 Kilowattstunden pro Person verbraucht. Für einen Drei-Personen-Haushalt ergibt diese Rechnung also maximal 2000 Kilowattstunden im Jahr.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.