Familie Sally Mayer, Kirchstraße 1, Seeheim

Familie Sally Mayer 1Über die Familie Sally Mayer aus Seeheim haben wir nur wenige Informationen. Sally hatte neun Geschwister, die alle in Seeheim geboren wurden und im Elternhaus der Familie Lösermann Mayer und Karoline Mayer, (geb. Hirsch aus Leutershausen) in der Darmstädter Straße 27 aufwuchsen. Sally war der zweitälteste Sohn und wurde ein Jahr nach dem älteren Bruder Robert am 20.12.1886 geboren.

Als 1920 die Ruhrseuche auch in Seeheim grassierte, infizierten sich Sallys Schwestern Frieda (geb. 20.11.88) und Flora (geb.22.5.1897) sowie sein Bruder Siegfried (geb. 26.11.1894) und starben. Nach dieser Familienkatastrophe verließen die übrigen fünf Brüder von Sally Mayer Robert (geb. 19.5.85), Friedrich (geb. 16.8.1890), Simon (geb. 18.12.1892), Adolf (geb. 15.1.1902) und Julius (geb. 30.7.1903) sowie die Schwester Rose (geb. 22.2.1900) im Kontext der Weltwirtschaftskrise Seeheim schon vor Beginn der NS-Zeit und siedelten sich in Amerika an.

Familie Sally Mayer 2Von Sally Mayer ist bekannt, dass er ein äußerst begabter Schüler war und ausschließlich sehr gute Noten erzielte.1 Er erlernte den Beruf des Kaufmanns und betrieb später ein Schuhgeschäft in der Kirchstraße 1 in Seeheim.

Das Haus in der Kirchstraße 1 gehörte wohl zum Familienbesitz der Familie Lösermann Mayer. Im ersten Weltkrieg wurde Sally Mayer Soldat, kämpfte für Deutschland und wurde für seine Tapferkeit mit dem Eisernen Kreuz 1. Klasse ausgezeichnet.2 Sally Mayer heiratete Klementine Köhler aus Gau-Odernheim im Herzen Rheinhessens. Am 9. Juli 1923 kam Tochter Inge zur Welt. Ein Jahr später wurde am 20.11.1924 Tochter Ruth geboren. Die Familie Sally Mayer pflegte eine gute Nachbarschaft zur Familie Keimp, die im Nachbarhaus ein Friseurgeschäft führte. Weil den Juden am Sabbat durch das mosaische Gesetz jede Arbeit verboten ist, halfen die christlichen Nachbarn. An kalten Sabbattagen zündeten sie das Feuer im Ofen an.

Familie Sally Mayer 3Als Kätha Keimp am 19. Juli 1932 Karl Hofmann heiratete, durften Sally Mayers Töchter Inge und Ruth den Brautschleier tragen.

Im Jahre 1932 erhielt die Familie Sally Mayer Besuch aus Amerika. Sallys jüngster Bruder Julius, der vor seiner Auswanderung nach Chicago in der Bäckerei Spalt in Seeheim das Bäckerhandwerk erlernt hatte und später ein führender Mann an der Getreidebörse in New York wurde, reiste mit Frau und Töchterchen nach Seeheim, um seine alte Mutter Karoline (geb. Hirsch aus Leutershausen) und die Familie seines zweitältesten Bruders weiterzusehen.

Familie Sally Mayer 4Bereits im ersten Jahr der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft wurden 44 antijüdische Gesetze und Verordnungen erlassen, Bücher wurden verbrannt, die Presse- und Versammlungsfreiheit eingeschränkt und durch das Ermächtigungsgesetz die Verfassung außer Kraft gesetzt. Sally und Klementine Mayer deuteten die Zeichen der Zeit richtig. Im Unterschied zu anderen jüdischen Familien in Seeheim erhielten sie für sich und ihre beiden Töchter Inge und Ruth die ersehnte Einreisebürgschaft (affidavit) für die USA. Am 7. September 1934 meldete sich die Familie in Seeheim ab. Fluchtziel war Chicago.3


Bild- und Textzusammenstellung: Klaus Knoche
Bild- und Textnachweis:
Robert Bertsch, Juden in Seeheim und Jugenheim, o.J. S. 51
Bertsch S. 51
Bertsch S. 166