Erinnern – Stolpersteine in Seeheim-Jugenheim

„Ein Mensch ist vergessen, wenn sein Name vergessen ist“
(Gunter Demnig)

Zur Erinnerung an verfolgte jüdische Bürger hat der Künstler Gunter Demnig am 10. April 2013 die ersten 13 Stolpersteine in Seeheim-Jugenheim verlegt. Damit gibt die Gemeinde jedem der 13 Opfer des Naziterrors mit einem persönlichen Stolperstein seinen Namen zurück. Die 2. Stolpersteinverlegung fand am Donnerstag, 21. November 2013 in Jugenheim statt. Die 3. Stolpersteinverlegung fand am 16. November 2014 in Seeheim und Jugenheim statt. Es wurden an diesem Tag 16 Stolpersteine verlegt.


Erich Rosenfeld am 7. November 2016 in Nashville/Tennessee/USA verstorben

Am 10. November benachrichtigte David Rosenfeld Mitglieder des Runden Tisches „Wider das Vergessen“ über den Tod seines Vaters Erich Rosenfeld.

Erich Rosenfeld ist am 7. November 2016 in seinem Zuhause in Nashville im Alter von 91 Jahren friedlich eingeschlafen – seine Ehefrau, alle 4 Kinder sowie weitere Familienmitglieder konnten bis zuletzt bei ihm sein.

Erich Rosenfeld wurde im Juni 1925 in Seeheim in der heutigen Schloßstraße geboren. Seine Mutter, Emilie Rosenfeld, übergab ihren damals 14-jährigen Sohn Erich dem jüdischen Waisenhaus in Frankfurt, um ihn vor den Nazis in Sicherheit zu bringen. Erich gehörte zu den Kindern, die das Waisenhaus retten konnte. Er erhielt einen Reisepass und wurde im August 1941 mit Hilfe von Hebrew Imigration Aid Society in Berlin in den Zug gesetzt und in einem plombierten Abteil über Lissabon nach Amerika gebracht. Der Zug fuhr auch durch Hessen und hielt in Frankfurt. Der Junge hatte keine Ahnung, wie seine Mutter davon erfahren hat. Emilie Rosenfeld stand in Frankfurt auf dem Bahnsteig und sah dort ihren erst 16-jährigen Sohn Erich zum letzten Mal. Erich Rosenfeld war der letzte Seeheimer Jude, der gerettet wurde.

Im Jahr 2000 besuchte Erich Rosenfeld, der noch bis ins hohe Alter die deutsche Sprache fließend beherrschte, zusammen mit dreien seiner Kinder zum letzten Mal Deutschland. Bei der Stolpersteinverlegung im Jahr 2013 vor dem ehemaligen Wohnhaus der Familie konnte Erich Rosenfeld aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr dabei sein.

Er wurde aber von seinem Sohn David und dessen Tochter bei diesem sehr bewegenden Moment der Stolpersteinverlegung in Seeheim vertreten – allen Beteiligten wird diese Begegnung mit der Familie Rosenfeld unvergessen bleiben und viele der damals entstandenen Kontakte von Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde zur Familie Rosenfeld werden auch weiterhin intensiv gepflegt.

Bürgermeister Olaf Kühn, alle Aktiven der Seeheim-Jugenheimer Stolpersteinverlegungen, die politischen Vertreter sowie Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Seeheim-Jugenheim drücken der Familie Rosenfeld ihr tiefes Mitgefühl zum Tod von Erich Rosenfeld aus.

Die Geschichte der Familie Rosenfeld sowie ihr Schicksal werden uns unvergessen und immer Verpflichtung bleiben.


Texte + Bilder 1. Stolpersteinverlegung, 10. April 2013 in Seeheim

Dr. Arthur Mayer und Marguerite Mayer, Albert Schweitzer Straße 6, Seeheim
Familie Rudolf Mayer, Darmstädter Straße 3, Seeheim
Familie Emilie Rosenfeld, Schloß-Straße 8, Seeheim
Flyer Wider das Vergessen – 1. Stolpersteinverlegung (PDF-Datei, 1,7 MB)

Pressemeldungen 1. Stolpersteinverlegung

Texte + Bilder 2. Stolpersteinverlegung, 21. November 2013 in Jugenheim

Moritz Abraham, Hauptstraße 24, Jugenheim
Familie Brodnitz, Hauptstraße 48, Jugenheim
Familie Koppel, Ludwigstraße 15–19, Jugenheim
Flyer Wider das Vergessen – 2. Stolpersteinverlegung (PDF-Datei, 1,9 MB)

Pressemeldungen 2. Stolpersteinverlegung

Texte + Bilder 3. Stolpersteinverlegung, 16. November 2014 in Seeheim + Jugenheim

Ada Brodnitz, Zwingenberger Straße 20, Jugenheim
Familie Auguste Frank, Darmstädter Straße 7, Seeheim
Milton und Hedwig Mayer, Darmstädter Straße 9, Seeheim
Familie Sally Mayer, Kirchstraße 1, Seeheim
Dr. Julius Sachse, Alsbacher Straße 34, Jugenheim
Familie Schneider, Schloss-Straße 24, Seeheim
Familie Silber, Mühltalstraße 5, Seeheim

Pressemeldungen 3. Stolpersteinverlegung

Wider das Vergessen

In Seeheim-Jugenheim erinnern drei Mahnmale an die von den Nationalsozialisten ermordeten oder vertriebenen jüdischen und anderen Mitbürgerinnen und Mitbürger:

Der Gedenkstein „Arthur-Mayer-Ruhe“ im Ober-Beerbacher Tal (rechts am Ortsausgang von Seeheim Richtung Ober-Beerbach), eine Gedenktafel am Alten Pfarrhaus in Seeheim (Bergstraße 3) und ein Gedenkstein für die jüdischen Opfer in Jugenheim (Ludwigstraße 15 a). Auch Straßennamen, Plätze und Häuser wie das Pfarrer-Reith-Haus, die Wilhelm-Leuschner-Straße, die Brodnitz-Anlage und die Carlo-Mierendorff-Anlage erinnern an Verfolgte des NS-Regimes.

Zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus werden in Seeheim und Jugenheim nun zusätzlich „Stolpersteine“ verlegt. Für die Verlegung hat der Gemeindevorstand den Runden Tisch „Wider das Vergessen“ einberufen, der auf Grundlage der von der Gemeinde im Jahr 2012 herausgegebenen Dokumentation „Opfer des Nationalsozialismus in Seeheim-Jugenheim“ arbeitet. Gespendet werden die Stolpersteine von Bürgerinnen und Bürgern. Dafür danke ich allen, die diese Form des Gedenkens ermöglichen. Zur Verlegung erwarten wir den Sohn und die Enkelin von Erich Rosenfeld, dem als Jugendlicher noch die Flucht aus Nazi-Deutschland gelang, der aber aus Altersgründen nicht teilnehmen kann. Ein Stein wird an ihn erinnern.

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung unterstützen Sie, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, das Ziel der Gemeinde, den Opfern ihren Namen zurückzugeben.

Olaf Kühn, Bürgermeister


Spenden für Stolpersteine bitte an:

Gemeindevorstand Seeheim-Jugenheim
Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Schulstraße 12,
64342 Seeheim-Jugenheim

Konto: Gemeinschaftskasse Darmstadt-Dieburg
Konto-Nr.: 548200
BLZ: 508 501 50 (Sparkasse Darmstadt)
Verwendungszweck: 4361163060


Dokumentation:

Die Dokumentation „Opfer des Nationalsozialismus in Seeheim-Jugenheim“ – herausgegeben von der Gemeinde Seeheim-Jugenheim (2012) – ist zum Preis von 15 Euro erhältlich bei der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3 in 64342 Seeheim-Jugenheim.