Bilder der Synagoge und des Melita-Turms gesucht

Museumsverein bittet um Unterstützung

Der Museumsverein Seeheim-Jugenheim erforscht im Auftrag der Gemeinde das Kulturerbe der verschiedenen Ortsteile. Immer wieder unterstützen Bürgerinnen und Bürger aus Seeheim-Jugenheim dabei diese wertvolle Arbeit: mit Wissenswertem oder auch mit Dokumenten und Bildmaterial. In dem Zusammenhang hat der Museumsverein zwei neue Anfragen. Zum einen geht es um die ehemalige Synagoge in der Schloßstraße. Gesucht werden hier historische Bilder des Gebäudes: Außenansichten oder auch eine Darstellung des Gebets- und Schulraums, des Tauchbads sowie der Lehrerwohnung. Egal ob Foto, Gemälde oder Zeichnung, die Bilder sollten  möglichst aus der Zeit vor 1935 stammen. 

Zum anderen beschäftigt die Mitglieder des Museumsvereins der Melita-Turm, den Großherzog Ernst-Ludwig 1902 zu Ehren seiner Frau Melita in der Nähe des heutigen Zehn-Wege-Platzes im Osten der Seeheimer Gemarkung bauen ließ. Wer ist im Besitz eines historischen Bildes dieses Holzturms mit Aussichtsplattform? Und wo genau war sein Standort?

Wer Bilder von der Synagoge oder vom Melita-Turm hat und diese dem Museumsverein zur Verfügung stellen möchte, kann den Verein telefonisch unter 06257/824 68 kontaktieren oder per E-Mail unter info@museum-bergstrasse.de. Alle Bilder werden auf Wunsch nach dem Scannen zurückgegeben. 

An jedem zweiten Montag im Monat gibt es darüber hinaus den „Jour fixe“ des Museumsvereins um 19 Uhr im Historischen Rathaus von Seeheim in der Ober-Beerbacher-Straße 1. Jeder, der an Museumsprojekten mitarbeiten möchte, ist hierzu herzlich eingeladen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.