Achttägige Bürgerreise in die Partnerstadt

29 Seeheim-Jugenheimer machen sich am Sonntag (12. Juni) auf eine lange Busreise. Ziel ist die französische Partnerstadt Villenave d´Ornon im Südwesten Frankreichs. Im Unterschied zu rein touristischen Reisen ist diese „Bürgerdelegation“ Teil eines offiziellen Austausches zwischen den verschwisterten Kommunen. Damit die Gruppe nicht durchgehend sechszehn Stunden im Bus sitzt, macht sie eine Übernachtungsstation in Tulle, einer mittelalterlichen Kleinstadt in der Auvergne. Bekannt ist sie für die handgemachten Tüllspitzen. Im Juni 1944 verübten Wehrmachtstruppen des nationalsozialistischen Deutschland ein ungeheures Massaker unter der Zivilbevölkerung.

Nach der Besichtigung der bekannten Schwarzen Modonna von Rocamadour am Fluss Alzou geht in die Schwesterstadt. Dort steht ein Empfang von Bürgermeister Patrick Pujol im Rathaus auf dem Programm. Untergebracht sind die Teilnehmer in Privatquartieren.

Ein zweitägiger Ausflug führt in das französische und spanische Baskenland. Höhepunkt ist die Stadtführung durch das Fischerstädtchen St.Jean de Luz. Weitere Ausflühge führen in das nahe Bordeaux, in das Weeinanbaugebiet des weltberümten Graves und zum Becken von Arcachon. Nach einemfranzösisch-deutschen Festabend geht es nach einer Woche zurück an die Bergstraße geht.

In zweijährigen Abständen werden Bürgerfahrten durchgeführt, die Bürgern Gelegenheit geben, die Partnerstadt kennen zu lernen. Im selben Rhythmus kommen die Franzosen zu einem Gegenbesuch. Geleitet wird die Tour – wie in den zurückliegenden Jahren von Dörte Hartmann. Für das Mitglied des kommunalen Seniorenbeirates ist es dieses Mal ihre Abschiedsfahrt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.