Verkehrsbeschränkungen während der See`mer Kerb

Im alten Ortskern sowie beim Festumzug

Im Rahmen der See`mer Kerb vom 10. bis 13. August sind im alten Ortskern von Seeheim folgende Verkehrsbeschränkungen gegeben: von Donnerstag (9. August) ab 12 Uhr bis Montag (13. August) circa 18 Uhr in der Bergstraße im Bereich zwischen der Darmstädter Straße und dem Anwesen Nr. 18, der Mühltalstraße, der Kirchstraße und dem Parkplatz hinter dem historischen Rathaus; von Mittwoch (8. August) ab 8 Uhr bis zum folgenden Dienstag (14. August) im Bereich Georg-Kaiser-Platz/Hinter der Kirche ab Beginn Festplatz bis zur Schulstraße sowie im Schulpädche.

Darüber hinaus kommt es am Sonntag (12. August) in der Zeit von 14 bis 15.30 Uhr aufgrund des Festumzugs der See`mer Kerb zu Behinderungen im Ortsbereich Seeheim. Aufgestellt wird der Umzug in der Büchnerstraße. Die Zugstrecke führt von dort aus über den Weedring, den Rosenweg, die Friedrich-Ebert-Straße, die Wilhelm-Leuschner-Straße, die Darmstädter Straße bis in die Schloßstraße, wo der Festumzug sich auflöst.

Die Straßenverkehrsbehörde bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Verkehrsbeschränkungen.

Stöbern und feilschen

3. Seeheimer Flohmarkt am 18. August

Mehr als 100 Flohmarktstände säumen am Samstag, dem 18. August, die kleinen Straßen im historischen Ortskern von Seeheim. Von 9 bis 14.30 Uhr kann – organisiert von der KulturMetzgerei in Kooperation mit der Gemeinde Seeheim-Jugenheim – rund um den Sebastiansmarkt wieder ausgiebig gestöbert und gefeilscht werden.

Vor zwei Jahren hatte das bunte Flohmarkttreiben seine Premiere in Seeheim und erfreut sich seitdem bei Verkäufern wie Besuchern großer Beliebtheit. Innerhalb von zwei Wochen waren in diesem Jahr fast alle Standplätze vergeben. Die Besucher schwärmen vom schönen Ambiente des Flohmarkts – mit dem Sebastiansmarkt in der Mitte und den sternförmig abzweigenden Altstadtstraßen, die durch die vielen Stände und Flaneure ein völlig neues Gesicht bekommen. Für die musikalische Untermalung sorgt erneut das Duo Kocurek aus Wiesbaden, das mit Akkordeon und Cello durch die kleinen Gassen wandert und mal hier, mal dort Chansons und mehr zum Besten gibt. Wer eine Pause beim Flanieren einlegen möchte, kann sich im Eiscafé Natale, in den Gasthäusern Zum Löwen und Darmstädter Hof sowie bei den Landfrauen im Historischen Rathaus mit allerlei Erfrischungen und Leckereien versorgen. Von 10 bis 14 Uhr hat außerdem die Gemeindebibliothek im Historischen Rathaus geöffnet und veranstaltet einen Flohmarkt mit Büchern, CDs und DVDs.

Den 3. Seeheimer Flohmarkt erreicht man am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Die Anfahrt erfolgt entweder mit der Straßenbahnlinie 8 und 6 oder dem Bus K50, Haltestelle „Seeheim, Neues Rathaus.“ Von dort sind es nur wenige Gehminuten bis zum Flohmarktgelände am Sebastiansmarkt. Wer mit dem Auto kommen will, hat unter anderem folgende Parkmöglichkeiten: hinter der Sport- und Kulturhalle, am Ende der Villastraße (Parkplatz unterhalb Goldschmidt’s Park) oder am Haus Hufnagel. Es wird darum gebeten, nicht in der Ober-Beerbacher-Straße zu parken, weil es bei den letzten beiden Flohmärkten zu Behinderungen im Linienbusverkehr gekommen ist.

Hohe Waldbrandgefahr im Bereich des Forstamtes Darmstadt – zweithöchste Alarmstufe ausgerufen

Das Frühjahr und der bisherige Sommer waren auch im Bereich des Forstamtes Darmstadt ausgesprochen trocken und sehr warm: Die Wasservorräte in den Waldböden und der Vegetation haben stark abgenommen. Für Hessen hat das Umweltministerium deshalb am 14. Juni die Waldbrand-Alarmstufe A ausgerufen.

Der stellvertretende Forstamtsleiter Branz appelliert, beim Besuch des Waldes besonders aufmerksam zu sein. „Jeder kann mithelfen Waldbrände zu vermeiden“, betont der Forstmann, „es gibt einige wenige – dafür aber sehr wichtige – Punkte, die man als Waldbesucher beachten muss“.
Folgende Verhaltensregeln gelten bei der aktuellen Waldbrandgefahr:

  • Grillen: Viele Grillstellen sind bereits gesperrt. Diese Sperrung muss unbedingt respektiert werden. Außerhalb offizieller Grillstellen darf keinesfalls Feuer entfacht werden. Sollten Grillplätzen nicht gesperrt sein, muss darauf geachtet werden, dass kein Funkenflug entsteht und dass das Feuer beim Verlassen des Grillplatzes vollständig gelöscht wird.
  • Rauchen im Wald ist verboten. Brennende Zigarettenstummel dürfen nicht weggeworfen werden – auch nicht aus dem Autofenster.
  • Glasscherben können wie ein Brennglas wirken und ein Feuer auslösen. Deshalb verbietet es sich, Flaschen im Wald liegenzulassen.
  • Wege zu den Wäldern müssen frei bleiben– sie sind wichtige Feuerwehrzufahrten und Rettungswege für Einsatzfahrzeuge. Pkws sind deshalb ausschließlich auf den ausgewiesenen Parkplätzen abzustellen. Die Fahrzeuge dürfen nicht über trockenem Bodenbewuchs stehen, da sich dieser entzünden kann.

Wer einen Waldbrand oder Rauchentwicklung bemerkt, sollte sofort die Feuerwehr (Notruf 112) informieren. Wer dafür ein Smartphone nutzt, ermittelt möglichst über die App „Hilfe im Wald“ den nächstgelegenen Rettungspunkt und teilt ihn den Rettungskräften mit. So können diese den Einsatzort noch schneller auffinden.

„In besonders brandgefährdeten Waldgebieten bzw. Waldrandbereichen haben wir die Grillplätze bereits gesperrt“, erläutert Branz, „auch die vorübergehende Sperrung von Waldwegen und -flächen ist nicht ausgeschlossen. Für diese Maßnahmen bitte ich die Bevölkerung bereits jetzt um Verständnis“.

Für Rückfragen steht Ihnen das Forstamt Darmstadt unter der Rufnummer 06151/40 91-0 gerne zur Verfügung.

Blechdosen können in den Gelben Sack

Getrennte Entsorgung im Sammelbehälter nicht erforderlich

Kein schöner Anblick: Blechdosen in allen Größen stapeln sich auf und neben den Sammelcontainern für Altmetall. Immer wieder beschweren sich deshalb Bürger bei der Gemeindeverwaltung darüber, dass die öffentlichen Sammelbehälter überquellen. Umweltbeauftragter Jörg Hoffmann kennt das Problem. „Allerdings“, so betont er, „wird die Sammlung von Verpackungsabfällen privatwirtschaftlich durchgeführt. Blechdosen gehören dazu“. Weder die Gemeindeverwaltung noch der Zweckverband Abfall- und Wertstoffeinsammlung (ZAW) sind für die Abholung und Entsorgung der Abfälle mit dem „Grünen Punkt“ zuständig, sondern das private „Duale System Deutschland“. „Es ist jedoch nicht erforderlich, die Sammelcontainer für die Entsorgung der Blechdosen zu nutzen,“ erklärt der Umweltbeauftragte. Da Blech- und Kunststoffabfälle gemeinsam über das „Duale System“ entsorgt werden, kann man die Dosen ohne Bedenken mit in den Gelben Sack geben.

Bei Unklarheiten mit der Zuordnung von Ab­fällen in den Gelben Sack hilft die Abfuhr-Hot­line der Firma Reso (Telefon 0800/96 00 100) weiter. Lesen Sie dazu auch eine Presseinformation des Landkreises Darmstadt-Dieburg.

Mein Lieblingsort in Seeheim-Jugenheim

Fotowettbewerb des Seniorenbeirats

Mein Lieblingsort in Seeheim-Jugenheim: Unter diesem Motto veranstaltet der Seniorenbeirat der Gemeinde Seeheim-Jugenheim einen Fotowettbewerb, der passionierte Fotografen ab 18 Jahren dazu einlädt, ihre schönsten Motive von der Bergstraßengemeinde einzureichen. Dies können Bilder von Lieblingsplätzen, Landschaften oder Ausflugszielen sein; Personen sollten auf den Fotos jedoch keine Rolle spielen.

Pro Teilnehmer können höchstens drei Fotos bis zum 9. September beim Seniorenbüro der Gemeinde am Georg-Kaiser-Platz 3 abgegeben werden. Die Bilder sollten eine Größe von 20 x 30 Zentimeter oder DIN A4-Format haben. Auf der Rückseite des Fotos müssen der Name und die Adresse des Fotografen sowie der Ort der Aufnahme und eventuell ein Bildtitel angegeben werden. Die schönsten zwölf Bilder kann man beim Herbstfest des Seniorenbeirates am Samstag, dem 22. September, ab 14 Uhr im Haus Hufnagel bewundern. Die drei Siegerfotos des Wettbewerbs werden dort außerdem prämiert.

Weitere Informationen sowie die detaillierten Teilnahmebedingungen finden sich unter www.sozialnetz.de/s-seeheim-jugenheim

Immer wieder zu späte Abholung der Gelben Säcke

Probleme bei der Abfallbeseitigung

Warum kommt es in der letzten Zeit immer wieder vor, dass der Müll in Seeheim-Jugenheim, insbesondere die Gelben Säcke, nicht termingerecht abgeholt werden? Das haben sich nicht nur viele Bürger gefragt, sondern auch Bürgermeister Alexander Kreissl. Am heutigen Freitag ist er deshalb für einen Vormittag mit einem Müllwagen unterwegs in der Gemeinde gewesen, um sich gemeinsam mit Heike Raida von der ZAW und Thomas Mai von der RESO GmbH ein Bild von der Lage zu machen.

Der Landkreis Darmstadt- Dieburg und die ihm angehörenden Städte und Gemeinden haben sich im Jahr 1992 dazu entschieden, die Aufgaben der Abfalleinsammlung gemeinsam anzugehen und den Zweckverband Abfall- und Wertstoffeinsammlung gegründet, kurz ZAW. Dieser ist für die komplette Abfallentsorgung zuständig – mit einer Ausnahme: dem Gelben Sack. Denn die haushaltsnahe Sammlung und Entsorgung von Verkaufsverpackungen ist seit 1991 in Deutschland Sache des Dualen Systems.

Mit der Abfuhr der Gelben Säcke im Landkreis Darmstadt-Dieburg ist derzeit die Firma RESO GmbH aus Michelstadt beauftragt, die allerdings aufgrund von Personalmangel Probleme mit der pünktlichen Abholung hat. Immer wieder ist es in den letzten Wochen in Seeheim-Jugenheim zu einer verspäteten Abfuhr gekommen: Die Säcke, die freitags eingesammelt werden sollten, lagen mitunter am folgenden Montag immer noch an der Straße. Beschwerden darüber kommen häufig bei der ZAW an, weil für die Bürger die Trennung der Zuständigkeiten nicht ohne weiteres nachvollziehbar ist.

Im Anschluss an die gemeinsame Müllfahrt haben Bürgermeister Alexander Kreissl gemeinsam mit Vertretern der betroffenen Dienststellen in der Gemeinde wie Umwelt- und Ordnungsamt sowie Heike Raida von der ZAW und Thomas Mai von der RESO GmbH ein Resümee gezogen. Das Fazit: Für alle Beteiligten ist die Situation ausgesprochen unbefriedigend und muss dringend geändert werden. Nur das „Wie“ steht noch nicht ganz fest. Die einfachste Lösung wäre, neue Müllfahrer bei der RESO GmbH einzustellen, doch die lassen sich zurzeit nur schwer finden.

Für heute ist die Abfuhr der Gelben Säcke zumindest in der Ortslage Jugenheim gesichert. Seeheim und alle weiteren Ortslagen müssen sich noch ein wenig gedulden: Hier soll die Abholung morgen, spätestens am kommenden Montag stattfinden.

Auf dem Bild v.l.n.r.: Heike Raida (ZAW), Thomas Mai (RESO GmbH), Müllwerker Patrick Rat und Bürgermeister Alexander Kreissl im Gespräch über die Müllsituation in Seeheim-Jugenheim.

Foto: Mi/Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Neue Ladestation eingeweiht

Strom tanken für Elektrofahrzeuge in Jugenheim

Gemeinsam mit dem ENTEGA-Vorstand Andreas Niedermaier hat Bürgermeister Alexander Kreissl am Dienstag (17. Juli) eine neue Ladestation für Elektrofahrzeuge im Ortsteil Jugenheim eingeweiht. Die Ladesäule steht in der Saarstraße an der Parkbucht gegenüber dem Eingang zum Jugenheimer Friedhof und bietet zwei Fahrzeugen gleichzeitig die Möglichkeit, sich mit Strom zu versorgen. „Ich freue mich sehr, dass wir mit der Säule in Jugenheim jetzt eine weitere Ladestation in der Gemeinde haben“, sagt der Bürgermeister. „Das Angebot von Ladestationen ist ein wichtiger Schritt für den Weg hin zur E-Mobilität.“

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Bild v.l.n.r.: Bürgermeister Alexander Kreissl und Andreas Niedermaier, Vorstand der ENTEGA AG, nehmen zusammen mit dem kommunalen Umweltbeauftragten, Jörg Hoffmann, die neue Ladestation in Betrieb.

Foto: SL/Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Nordic-Walking auf attraktiven Wegen rund um Seeheim-Jugenheim

Aktive Seniorinnen und Senioren beenden ihre Sommerpause

Am ersten Dienstag im August geht es wieder los: Die Seniorinnen und Senioren der Nordic- Walking-Gruppe treffen sich zu ihrer ersten Tour nach der Sommerpause.
Der Lauf startet am 07.August 2018 um 10.00 Uhr am Christian-Stock-Stadion und endet dort auch wieder um 11.30 Uhr.
Interessierte sind von August bis Oktober jeden Dienstag um 10.00 Uhr am Stadion-Treffpunkt herzlich willkommen.
Vorkenntnisse für die Teilnahme an dieser sportlichen Aktivität sind nicht erforderlich, im Vordergrund soll der gemeinschaftliche Spaß stehen.
Weitere Auskünfte erteilt das kommunale Seniorenbüro, Frau Lehrian, unter der Telefonnummer: 06257-990284.

Vollsperrung in der Seeheimer Darmstädter Straße ab 23. Juli 2018

Sanierung einer Straßeneinbruchsstelle bis voraussichtlich 3. August 2018

In Höhe der Anwesen „Darmstädter Straße 32/33“ hat sich ein Straßeneinbruch ereignet, der durch die Gemeindewerke Seeheim-Jugenheim saniert werden muss.

Die Schadensstelle ist derzeit mit einer Stahlplatte gesichert. Die notwendigen Tiefbauarbeiten mitten im Verkehrsraum beginnen am 23. Juli 2018 und erfordern eine Vollsperrung der Darmstädter Straße für alle Verkehrsteilnehmer bis voraussichtlich 03. August 2018.

Die überörtliche Umleitung ist ausgeschildert: sie erfolgt über die B 426 Mühltal/Nieder-Beerbach und die L 3098 in Richtung Ober-Beerbach.

Entlang der Linie K50 werden während der „Vollsperrung Darmstädter Straße“ folgende Bushaltestellen nicht bedient: Seeheim Gewerbegebiet / Tannenstraße / Seeheim Im Bangert / Seeheim  Neues Rathaus / Seeheim Altes Rathaus. Fahrgastinformationen zu Ersatzhaltestellen und Abfahrtszeiten gibt es an den Haltestellen sowie unter https://www.dadina.de/dadina-aktuell/verkehrsmeldungen/.

Fußgänger und Radfahrer können die Baustelle auch während der Sanierungsphase passieren.

Austausch von Wasserzählern in Seeheim-Jugenheim

Alle betroffenen Haushalte erhalten ein Infoschreiben

Das Mess- und Eichgesetz verlangt, dass alle sechs Jahre ein Wechsel der Wasserzähler zu erfolgen hat. Die Gemeindewerke müssen deshalb in diesem Jahr in rund 700 Seeheim-Jugenheimer Haushalten die Hauptwasserzähler austauschen.

Mit dem Zählerwechsel wurde die Firma Konrad Kohl GmbH aus Darmstadt beauftragt, die die betroffenen Haushalte anschreibt und über den individuell vorgesehenen Austauschtermin informiert. Die Monteure der Firma Konrad Kohl können sich mit einem Ausweis der Gemeindewerke Seeheim-Jugenheim legitimieren. Die Wechselarbeiten beginnen am 6. August und es ist geplant, dass alle 700 neuen Hauptwasserzähler bis Ende September 2018 gesetzt sind.

Empfang für Jugendliche

Genesungsurlaub für Gäste aus Weißrussland

Einen herzlichen Empfang im Rathaus gab es für die 17 Jugendlichen und ihre drei Betreuer aus Weißrussland, die zurzeit zu Gast in der Gemeinde sind. Seit fast drei Jahrzehnten lädt die „Tschernobyl-Kinderhilfe Seeheim-Jugenheim“ Jugendliche, die an den Folgen der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl leiden, zu einem Genesungsurlaub an die Bergstraße ein. Um den Aufenthalt zu ermöglichen, ist der Förderverein auf eine ganze Reihe von Unterstützern angewiesen, darunter auch die Gemeinde. Drei Wochen lang stehen der Gruppe für ihre Unternehmungen zwei Gemeindefahrzeuge inklusive Fahrer zur Verfügung.

Auf dem Bild v.l.n.r.: Dolmetscherin Lizaveta Kandratsyeva, Otfried und Annemarie Ganzert (Förderverein), Detlef Voigt (Förderverein, gelbes Shirt), Bürgermeister Alexander Kreissl (Mitte oben), Ärztin Natallia Klimkovich (links oben), Sozialpädagogin Tamara Krautsova (rechts auf der Treppe) und Karin Voigt (Förderverein) sowie die 17 jugendlichen Gäste aus Weißrussland beim Besuch im Rathaus.

Foto: Mi/Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Kindergartenbesuch gebührenfrei

Neue Regelung ab dem 1. August

Alle Eltern, deren Kinder in einer kommunalen Kinderbetreuungseinrichtung in Seeheim-Jugenheim angemeldet sind, haben Ende Juni Post von der Gemeinde bekommen. Der Anlass: Die Gemeindevertretung hat in ihrer Sitzung am 21. Juni der Beitragsfreistellung für die kommunalen Kindertagesstätten zugestimmt. Die positive Nachricht: Mit Beginn des neuen Kindergartenjahres 2018/19 ist der Besuch eines Halbtagsplatzes bis zu sechs Stunden kostenfrei.

Die Gebührenbefreiung in den Kindergärten ab dem 3. Lebensjahr bis zum Schuleintritt hatte die hessische Landesregierung am 26. April dieses Jahres beschlossen. Nach Rheinland-Pfalz, Hamburg und Berlin ist Hessen damit das vierte Bundesland, das eine Beitragsfreiheit für sämtliche Kindergartenjahre vorsieht. Dass die Umsetzung der Gebührenbefreiung nun von der Gemeindevertretung mit der entsprechenden Satzungsänderung beschlossen wurde und wie im Gesetz vorgesehen zum 1. August realisiert werden kann, freut Fachbereichsleiterin Tanja Zimmermann und Bürgermeister Alexander Kreissl sehr. „Wobei der zeitliche Rahmen von der Verabschiedung des Gesetzes bis zum Beginn des neuen Kindergartenjahres schon sehr knapp war“, räumt die Fachbereichsleiterin ein.

Beitragsfrei sind ab August folgende Modelle: der Halbtagsplatz inklusive Frühdienst von 7 bis 13 Uhr sowie der Essensplatz von 8 bis 14 Uhr. Von der hessischen Landesregierung erhalten die Kommunen monatlich zunächst 135,60 Euro pro Kind, um die Gebührenbefreiung zu ermöglichen. 

Eltern, die noch Fragen zur geplanten Beitragsbefreiung haben, können sich gerne unter Telefon 06257/990-252 an die zuständigen Mitarbeiter in der Gemeindeverwaltung wenden.

Strom tanken in der Saarstraße

Neue Ladestation für Elektrofahrzeuge in Jugenheim

Am Dienstag, dem 17. Juli, wird im Rahmen des ENTEGA-Projekts „Elektromobilität in Südhessen“ eine neue Ladestation für Elektrofahrzeuge in Seeheim-Jugenheim offiziell in Betrieb genommen. Standort der Ladesäule ist in der Saarstraße im Ortsteil Jugenheim: an der Parkbucht gegenüber dem Eingang zum Jugenheimer Friedhof. An der Ladesäule können jeweils zwei Elektrofahrzeuge gleichzeitig aufgeladen werden. Bürgermeister Alexander Kreissl und ein Mitglied des ENTEGA-Vorstands werden die offizielle Einweihung um 10.30 Uhr vornehmen. An einem Infostand der ENTEGA kann man sich darüber hinaus bis 11.30 Uhr über das Thema E-Mobilität informieren. Das ENTEGA-Projekt „Elektromobilität in Südhessen“ wird vom hessischen Wirtschaftsministerium gefördert. Der Landkreis Darmstadt-Dieburg unterstützt zudem jede Landkreiskommune bei der Anschaffung einer Ladesäule.

Die Ladestation ist bereits die zweite in der Gemeinde. Seit 2013 gibt es eine Ladesäule der GGEW auf dem Parkplatz hinter der Sport- und Kulturhalle in Seeheim. Zwei weitere Säulen kommen in Kürze in Seeheim und in Jugenheim in Verbindung mit einem Carsharing-Angebot noch dazu.

Erfrischendes Nass

Wassertretbecken mit neuem Anstrich

Pünktlich zu den hochsommerlichen Temperaturen hat das Wassertretbecken im Ober-Beerbacher Tal einen neuen Anstrich bekommen und lädt zu einer erfrischenden Abkühlung ein. Das 5 x 3 Meter große Becken befindet sich östlich des Seeheimer Wasserspeichers unweit der Auffahrt zum Tagungshotel Lufthansa Seeheim und hat nur während der Sommermonate geöffnet.

Foto: Mi/Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Offen für Interessierte

Nächstes Treffen der Arbeitsgruppe Lokale Agenda 21

Ein Bürgerbus zum Bickenbacher Bahnhof und Ideen zur weiteren Umgestaltung des Bereichs rund um das Einkaufszentrum am Grundweg sind die Hauptthemen der nächsten Sitzung der Arbeitsgruppe „Lokale Agenda 21“. Die Gruppe trifft sich am Mittwoch, dem 18. Juli, um 19 Uhr im Bischof-Colmar-Haus, direkt an der Katholischen Kirche in Seeheim. Interessierte Bürger sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. 

Die Arbeitsgruppe ist seit über 20 Jahren in der Gemeinde aktiv und hat etliche Projekte initiiert und zur Umsetzung mitgeführt. Dazu zählen etwa die schnelle Straßenbahnlinie 6, die Umgestaltung des Sebastiansmarkts am historischen Rathaus, die Radwegverbindungen zwischen Seeheim und Pfungstadt und – vor wenigen Wochen – die Neueinrichtung einer Sitzecke am Elsbach gegenüber den Geschäften am Grundweg. 

Die Arbeitsgruppe arbeitet eigenständig und bezieht ihren Namen und Grundsatz auf das 1992 von der UNO verabschiedete globale Handlungsprogramm „Agenda  21“ für nachhaltige regionale Entwicklung. 

Jörg Hoffmann, Agenda-Beauftragter der Gemeinde, erteilt gerne unter Telefon 06257/990-206 weitere Informationen.

Mit dem Fahrrad nach Bürstadt

Radtour für Senioren

Am Mittwoch, dem 18. Juli, lädt Herbert Ullius im Rahmen des Seniorenprogramms der Gemeinde Seeheim-Jugenheim wieder dazu ein, gemeinschaftlich in die Pedalen zu treten. Ziel der Radtour ist dieses Mal Bürstadt mit einer Mittagsrast im Brauhaus Drayß. 

Treffpunkt für alle Radler ist um 9 Uhr am Rathaus in der Schulstraße 12. Eine Anmeldung für den Tagesausflug ist nicht erforderlich.

Das komplette Jahresprogramm mit allen Angeboten für Senioren ist im Bürgerbüro der Gemeinde Seeheim-Jugenheim erhältlich.

Balance ist gefragt

Neue Slackline auf dem Spielplatz Malchen

Die Kinder in Malchen können sich freuen: Seit kurzem gibt es auf dem Spielplatz in der Nähe des Gemeinschaftszentrums ein neues Spielgerät. Eine fest installierte Slackline lädt dazu ein, Balancierfähigkeiten auszuprobieren. Initiiert wurde das Ganze von der Dorfgemeinschaft Malchen in Kooperation mit dem Betriebshof der Gemeinde Seeheim-Jugenheim. Eigentlich sollte der Spielplatz mit einer neuen Wippe bestückt werden, doch als zusätzlich zur Spende der Dorfgemeinschaft noch eine weitere Unterstützung über den Bundeswettbewerb  „Unser Dorf hat Zukunft“ dazukam, entschied man sich für eine Slackline, die bislang einzigartig auf den Spielplätzen in der ganzen Gemeinde ist. Schon die Allerkleinsten können hier üben, die Balance auf dem Gurtband zu halten.

Auf dem Bild v.l.n.r.: Kaum installiert, wurde die Slackline auch gleich ausprobiert von Noah (Mitte), seinem Bruder Colin (links) und Freund Tim. Mit dabei die Initiatoren der Slackline in Malchen: Erik Bade und Martin Vollkammer (beide Betriebshof), Heinz-Werner Zeller, Jutta Schiliro, Norbert Saemann, Bernd Wittig, Monika Zeller, Walter Frischmann, Elfi Frischmann, Wolfgang Hentrich; sitzend v.l.n.r. Rainer Anders (Gemeindevorstand) und Peter Saremba. (Mitglieder der Dorfgemeinschaft Malchen in schwarzen T-Shirts)

Foto: Mi/Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Neuer Kleintransporter

Der Betriebshof der Gemeinde Seeheim-Jugenheim kann ein neues Fahrzeug zu seinem Fuhrpark zählen. Nachdem der Vorgänger aus Altersgründen ausrangiert werden musste, gibt es nun einen nagelneuen Kleintransporter, der im Sommer hauptsächlich bei der Brunnenreinigung eingesetzt wird, ansonsten für Werkstatt- und Malertätigkeiten zur Verfügung steht.

Auf dem Bild v.l.n.r.: Erik Bade und Richard Stark (beide Betriebshof) sowie Bürgermeister Alexander Kreissl mit dem neuen Kleintransporter beim Einsatz am Brunnen vor dem Historischen Rathaus in Seeheim.

Foto: Mi/Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Vollsperrung in der Hauptstraße in Jugenheim

Behinderungen durch Arbeiten der Gemeindewerke

Die Gemeindewerke Seeheim-Jugenheim führen in der Hauptstraße im Ortsteil Jugenheim in Höhe der Anwesen 54 und 54a in der Zeit vom 9. bis voraussichtlich 20. Juli Arbeiten an den Wasserversorgungs- und Kanalisationsanlagen durch. Auf Grund der Leitungslagen und eingeschränkten Platzverhältnisse müssen die Arbeiten unter Vollsperrung der Straße durchgeführt werden. Fußgänger und Radfahrer können den Baustellenbereich jedoch passieren.

Die Gemeindewerke Seeheim-Jugenheim bitten für die entstehenden Behinderungen um Verständnis.