Einbruch in Kita-Garten

Zum wiederholten Male wurde zwischen Freitag, 13. April, und Montag, 16. April, in den Garten der Kindertagesstätte Windrad am Grundweg in Seeheim eingebrochen. Mehrere Spielsachen wurden beschädigt sowie von den Kindern liebevoll eingepflanzte Blumen und Bäume mutwillig zerstört. Der Schaden beläuft sich auf insgesamt über 1.000 Euro. 

Die Polizei in Pfungstadt wurde informiert und es wurde Anzeige erstattet. Zeugen oder Personen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Pfungstadt zu melden: Telefon 06157/9 50 90.

Bürgermeister: Verabschiedung und Amtseinführung

Bevölkerung zum Festakt eingeladen

Mit einer feierlichen Sondersitzung der Gemeindevertretung wird Seeheim-Jugenheims neuer Bürgermeister Alexander Kreissl (CDU) am Freitag, 20. April in sein Amt eingeführt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr in der Bürgerhalle Jugenheim. Zu diesem Festakt lädt der Vorsitzende vom Ortsparlament Torsten Leveringhaus (GRÜNE) die Bevölkerung ein.

Kreissl (38) hatte am 26. November vergangenen Jahres in einer Stichwahl mit 32 Stimmen Vorsprung gegen den Sozialdemokraten Hans-Jürgen Wickenhöfer gewonnen. Offiziell beginnt sein Dienst im Rathaus am 26. April. Er ist der vierte direkt gewählte Verwaltungschef.

Vereidigt wird der neue Rathauschef von Leveringhaus und der noch amtierende Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) übergibt ihm die Urkunde.

Anschließend wird Kühn verabschiedet. Nach zwei Amtszeiten (2006 – 2018 )  ist der Zweiundsechzigjährige nicht mehr zur Wahl angetreten. 

Zu dem Festakt haben sich Delegationen aus den Partnerstädten Villenave d´Ornon (Frankreich) und Kosmonosy (Tschechien) sowie vom IV. Liceum aus Krakau (Polen) angesagt.  Landtagsabgeordnete, Bürgermeister und Stadträte der benachbarten Städte und Gemeinden, Vertreter von Institutionen, Einrichtungen, Handel, Gewerbe, Kirchen und Vereinen kommen ebenfalls.

Festakt zur Freundschaftsvereinbarung

Bürgermeister Olaf Kühn empfängt den Bürgermeister von Karlovo (Bulgarien) Dr. Emil Kabaivanov, den stellvertretenden Bürgermeister Anton Minev, den Vorsitzenden des Stadtparlamentes Teodor Shoylekov sowie Slavi Dzhalazov, Stabsstelle Protokoll und Städtepartnerschaften. Am Freitag, 20. April, wollen die beiden Bürgermeister die Freundschaftsvereinbarung der beiden Kommunen unterzeichnen. Der öffentliche Festakt beginnt um 19 Uhr in der Bürgerhalle Jugenheim.

Am 1. Februar hatten die beiden Rathauschefs die Vereinbarung in Karlovo unterzeichnet. Nun erfolgt die Gegenzeichnung in Seeheim-Jugenheim. Eine Reihe von Ehrengästen, darunter der Leiter des bulgarischen Konsulats in Frankfurt/Main Stefan Dimitrov sowie Honorarkonsul Ingo-Endrick Lankau haben sich angesagt.

Die freundschaftlichen Beziehungen bestehen seit einem Jahr. Mit der Vereinbarung wollen die Kommunen auf vielfältige Art und Weise den Kultur-, Vereins- und Bürgeraustausch fördern.

Wer schlägt den Bürgermeister bei der Langen Einkaufsnacht in Seeheim?

Viele Aktionen in den Geschäften und ein buntes Rahmenprogramm für Klein und Groß
 

Einkaufen und genießen: Unter diesem Motto steht die erste Lange Einkaufsnacht am Freitag, dem 13. April, in Seeheim. Von 18 bis 22 Uhr laden 36 Geschäfte, Dienstleister und Gastronomen vom Grundweg bis zum historischen Ortskern bei der „Nachtausgabe“ zum Bummeln und Verweilen ein. Ein buntes Rahmenprogramm unter anderem mit Live-Musik und Angeboten für Kinder sorgt darüber hinaus für einen kurzweiligen Abend. „Wir wollen mit der ‚Nachtausgabe‘ Seeheim einmal von einer ganz neuen Seite zeigen“, erklärt Sabine Lässig vom Bereich Wirtschaftsförderung/Standortmarketing der Gemeinde Seeheim-Jugenheim, die die Einkaufsnacht in Kooperation mit dem Gewerbeverein Seeheim initiiert hat.

Damit die lange Einkaufsnacht zu einem besonderen Erlebnis für die Besucher wird, warten alle Geschäfte, Dienstleister und Gastronomen mit einer kleinen Aktion auf, die es so nur an diesem Abend gibt: After-Work-Party und Kaffeesatzlesen, Schätz- und Rabattaktionen, die Präsentation von neuer Mode und außergewöhnlichen Spezialitäten sind nur ein paar Beispiele aus der breiten Palette.

Doch nicht nur wegen der vielen tollen Aktionen lohnt sich ein Blick hinter jede „Nachtausgaben“-Tür. Wo andere Schnitzel jagen, werden in Seeheim nämlich Buchstaben gesucht! 36 davon sind versteckt und müssen zu einem Lösungsspruch zusammengefügt werden. Findigen Buchstabensuchern winken als Hauptpreise zwei Übernachtungen im Tagungshotel Lufthansa Seeheim sowie eine Familien-Saisonkarte für das Freibad in Jugenheim. Viele weitere attraktive Preise – von den Teilnehmern der „Nachtausgabe“ gestiftet – befinden sich außerdem in der Glücksbox.

Das Rahmenprogramm der „Nachtausgabe“ findet im Wesentlichen an zwei Plätzen statt: im Einkaufszentrum am Grundweg sowie am Sebastiansmarkt. Auf der „Piazza“ im Einkaufszentrum gibt der Chor Stimmbar aus Seeheim um 18 Uhr eine kleine Kostprobe seines Könnens, um sich anschließend gemeinsam mit dem Publikum in die Nacht zu singen. Je mehr spontane Mitsänger, desto schöner der Klang! Von 18 bis 20 Uhr verwandelt sich der Parkplatz zwischen dem Einkaufszentrum und dem „Kleinen Rewe“ außerdem zu einem Kofferflohmarkt für Kinder. Altes Spielzeug oder Bücher werden in einen Koffer gepackt und aus diesem heraus verkauft: Fertig ist der Kofferflohmarkt! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Gegen 19 Uhr sorgen fünf Männer aus dem Odenwald für jede Menge musikalischen Wirbel auf der „Piazza“. „Mannswild“ ist der Name der bunten Truppe mit Sousaphon, Akkordeon, Ukulele, Klarinette und Gesang, die wild und leidenschaftlich die Höhen und Tiefen des Lebens zu feiern weiß.


Foto: Mannswild

Am Sebastiansmarkt im historischen Ortskern führt Anja Langer aus Reichelsheim von 18 bis 20 Uhr Kinder in die Kunst der Schriftgestaltung, auch Handlettering genannt, ein. Gegen 20 Uhr heißt es dann „Schlag den Bürgermeister“! Bei der Freiluft-Spielshow tritt Bürgermeister Olaf Kühn gegen Kandidaten aus dem Publikum an. In welchen Disziplinen sich die Spieler messen müssen, bleibt eine Überraschung! Weniger aufregend, dafür umso entspannter geht es anschließend im Seeheimer Ortskern zu, wenn das Trio „Tune Up“ aus dem Modautal mit lässigen Jazzklängen zum Lauschen und Mitgrooven einlädt.


Foto: Trio Tune Up

Aber nicht nur im Einkaufszentrum am Grundweg und am Sebastiansmarkt ist für Programm gesorgt: Auch zwischendrin lohnt es sich, Augen und Ohren offen zu halten. Akrobaten und Jongleure vom Circus Waldoni sind unterwegs auf dem „Nachtausgaben“-Gelände genauso wie das Duo „Bob ist Dein Onkel“, das mit seiner mobilen Anlage mal hier und mal dort Halt macht und sich mit Bass und Gitarre sowie dem Geist von Onkel Bob am Schlagzeug durch die letzten fünf Musikjahrzehnte spielt.

„So einen Abend wie bei der ‚Nachtausgabe‘ hat es in Seeheim noch nicht gegeben und alle Beteiligten haben ihr Bestes gegeben, damit das Ganze zu einem Erfolg wird“, freut sich das Organisationsteam Sabine Milewski und Sabine Lässig. „Jetzt muss nur noch das Wetter seinen Teil zum Gelingen beitragen.“

Weitere Informationen zur „Nachtausgabe“ finden Sie hier auf der Webseite und in einem Faltblatt, das bei allen „Nachtausgaben“-Teilnehmern sowie im Rathaus ausliegt.

Ausstellung „100 Jahre Frauenwahlrecht – Frauen im Umbruch“

Vor einhundert Jahren durften Frauen in Deutschland zum ersten Mal wählen und sich wählen lassen. Passend zu diesem Jubiläumsjahr zeigt die gemeindliche Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Dietgard Wienecke die Wanderausstellung „100 Jahre Frauenwahlrecht – Frauen im Umbruch“. Zu sehen ist die Schau von Montag, 23. April, bis Freitag, 4. Mai, im Foyer der Gemeindeverwaltung am Georg-Kaiser-Platz 3. 

Die Ausstellung zeigt die Werbung um die politische Beteiligung der Frauen in den drei wichtigsten demokratischen Umbrüchen des 20. Jahrhunderts. Allgemeine Wahlaufrufe stehen dabei neben Werbeplakaten für verschiedene Parteien und Vereinigungen. Die Ausstellung verbindet die Forderung und die Themen der ersten deutschen Frauenbewegung mit der aktuellen Debatte zur politischen Beteiligung von Frauen.

Die Jahreswende 1918/1919 markiert einen bedeutenden Einschnitt in der deutschen Geschichte: Mit der Novemberrevolution wurde der Weg frei für die deutsche Demokratie und – damit eng verbunden – für die politische Gleichstellung von Frauen und Männern. „1918 und 1919 sind somit Jahre, deren Erinnerung und Würdigung lohnt – zum 100. Geburtstag parlamentarischer Demokratie und zum 100. Jubiläum der Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland“, erklärt Wienecke.

Geöffnet ist die Ausstellung: Montag und Dienstag 8.00 bis 16.00 Uhr, Mittwoch 8.00 bis 15.00 Uhr, Donnerstag 7.30 bis 19.00 Uhr, Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr.

Hörspiel Pre-Listening in der KulturMetzgerei

„Das Wetter vor 15 Jahren“ von Wolf Haas

Ein Interview. Ein fiktiver Wolf Haas, über sein neues fiktives Buch. „Das Wetter vor 15 Jahren“.

Vittorio Kowalski, deutscher Ingenieur, tritt bei Wetten, dass…? an und sorgt für Aufsehen, als er das Wetter eines österreichischen Bergdorfes in den vergangenen 15 Jahren detailliert beschreiben kann, egal nach welchem Datum man ihn fragt.

Hintergrund hierfür ist eine vielschichtige, verschachtelte Geschichte, die in Vittorios Kindheit in besagtem Bergdorf ihren Lauf nimmt und ihn im Erwachsenenalter erneut einholt.

Der Dialog zwischen Haas und seiner Rezensentin nimmt Fahrt auf. Wir werden Zeugen romantischer Szenen, der ersten sexuellen Annäherung zweier junger Menschen, verhängnisvoller Wetterverhältnisse, tragischer Kulminationen. Das Abschwellen und erneute Aufbegehren der Geschichte lässt die Rezensentin nicht kalt, und auch wir werden ganz schön durchgerüttelt vom Wetter, das sich hier entlädt.

Der österreichische Autor Wolf Haas, bekannt geworden durch seine Brenner-Krimis, schreibt zum ersten Mal einen Nicht-Krimi. Das 2006 erschienene Buch wurde unter anderem wegen seiner ungewöhnlichen Erzählweise gelobt, eine Roman-im-Roman-Technik, die auch den renommierten Hörspiel-Regisseur Oliver Sturm inspiriert hat, den Stoff fürs Hörspiel zu bearbeiten und zu inszenieren.

Zwischen Kacheln und Wohnzimmertischchen lauschen wir am Samstag, 14. April als erste dieser Neuproduktion von hr und DLF Kultur. Nach dem gemeinsamen Hören kann das Publikum dann die Fragen stellen, die noch offen sind…

Das Pre-Listening in der KulturMetzgerei beginnt um 20 Uhr. Dank der freundlichen Unterstützung des Darmstädter Wissenschafts- und Technologieunternehmens Merck, ist der Eintritt frei. Wir bitten um Anmeldung auf unserer Homepage www.kulturmetzgerei.com.

Vortrag: Hypnose für sorgenfreies Leben

Unter dem Thema „Sorgenfrei durchs Leben gehen“ gibt Maria Wirth, ganzheitlicher Coach und Hypnose Master, am Dienstag, 24. April im Haus Hufnagel Einblicke in die Wirkungsweise von Hypnose. Der einstündige Vortrag beginnt um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mit verschiedenen Techniken des Hypnosecoachings ist es möglich, Menschen zu mehr Klarheit, Freude und Leichtigkeit im Leben zu verhelfen. So kann die Sorge um ein eigenes fehlerhaftes Verhalten als Folge von Fehlprogrammierungen des Unterbewusstseins einen großen Ballast für den Menschen darstellen. Hier setzt die Hypnose an. Damit können Verhaltensweisen auf allen Ebenen verändert werden, wie beispielsweise der Wunsch abzunehmen, unnötige Schuldgefühle, Versagensängste, die Einstellung zu Schmerzen, Sorgen und Leid. Durch die Möglichkeit gezielt Einstellungen zu verändern, bietet die Hypnose ein weites Spektrum in der Persönlichkeitsentwicklung. 

Anmeldungen werden erbeten bei der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Dietgard Wienecke, Telefon 06257/990-107 oder E-Mail dietgard.wienecke@seeheim-jugenheim.de.

Senioren-Radtour nach Lorsch

Zum einem Radausflug lädt nach Lorsch das kommunale Seniorenprogramm am Mittwoch, 18. April, ein. Start ist um 9 Uhr vom Parkplatz vor dem Rathaus, Schulstraße 12. Unter der Leitung von Herbert Ullius führt die Tour nach Lorsch. Nach einer Einkehr-Pause strampelt die Gruppe zurück an die Bergstraße. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Akteneinsichtsausschuss auf der Zielgrade

Nach sechs Sitzungen kommt der Akteneinsichtsausschuss „Schlosspark Seeheim“ am Dienstag, 17. April, um 19 Uhr im Haus Hufnagel zusammen. Unter dem Vorsitz von Rainer Grimm (SPD) beraten die Gemeindevertreter über den Abschlussbericht. Die Sitzung endet mit dem Beschluss über den Bericht.

Große Sondersitzung zum Bürgermeisterwechsel

Zu einer feierlichen Sondersitzung der Gemeindevertretung lädt der Vorsitzende Torsten Leveringhaus am Freitag, 20. April,  ganz besonders die Bevölkerung ein. Beginn ist um 19 Uhr in der Bürgerhalle Jugenheim. Auf der Tagesordnung steht die Verabschiedung von Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos), der nach zwei Amtszeiten in Pension geht. Anschließend wird der neue Rathauschef Alexander Kreissl (CDU) vereidigt und mit einer Ernennungsurkunde in sein Amt eingeführt.

Die Sitzung beginnt mit der Gegenzeichnung der Freundschaftsvereinbarung zwischen Seeheim-Jugenheim und der bulgarischen Stadt Karlovo. Kühn hat dazu eine Delegation aus der neuen Partnerkommune mit seinem Amtskollegen Emil Kabaivanov an der Spitze eingeladen.

Zu der Veranstaltung werden zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft, Institutionen, Vereinen und Verbänden sowie aus den Partnerstädten erwartet.

Abfall-Container werden umgestellt

Die Abfallbehälter für Glas, Blech, Altkleider und Batterien, die auf der Freifläche am „EKZ Grundweg“ stehen, werden am Mittwoch, 4. April, wegen der Umgestaltung des Containerstellplatzes versetzt. Sie stehen in der  Zeit der Baumaßnahme auf dem Parkplatz gegenüber der Einmündung „Mozartstraße“.

Der kommunale Umweltbeauftragte Jörg Hoffmann bittet die Container nur werktags in der Zeit von 7 bis 20 Uhr zu benutzen, um Lärm zu vermeiden.

Vortrag über Nord-Indien

„Die sieben Sachwestern Indiens“ lautet der Titel vom Foto-Vortrag, der am Donnerstag, 5. April, im Rahmen des gemeindlichen Seniorenprogramms zu sehen ist. Beginn ist um 15 Uhr im Raum Culitzsch der Sport- und Kulturhalle Seeheim. Der Eintritt ist frei.

Der Referent Gerhard Cimbollek hat drei der sieben nördlichen Provinzen bereist. In dem Vielvölkerstaat kommt es in diesem Landesteil immer wieder zu Auseinandersetzungen, da die hier ansässigen Ethnien lieber selbstständig sein wollen. Sie fühlen sich nicht dem Bundesstaat zugehörig. Die Zuschauer erfahren von Cimbollek dazu verblüffende Antworten.

Kinderkino im Haus Hufnagel

„Sergeant Pepper“ heißt der Animationsfilm mit dem sich das Kommunale Kinderkino am Mittwoch, 11. April, bis zum Herbst verabschiedet. Die Vorstellung beginnt um 15 Uhr im Raum Villenave d´Ornon im Haus Hufnagel. Dazu laden die gemeindliche Jugendförderung und die Werkstatt Sonne alle Kinder von sechs bis zwölf Jahren ein. Im Anschluss an die Vorführung wird das Gesehene spielerisch nachbereitet. Eingeladen sind Kinder von sechs bis zwölf Jahren. Der Eintritt ist frei.

Der Film erzählt die Geschichte eines sonderbaren Sechsjährigen, der sich von früh bis spät in einem Tigerkostüm versteckt und seine Stofftiere sprechen hört. Er ist mit einem Hund befreundet, der nur von Kindern gehört wird, die noch an Wunder glauben.

Wohnen für Hilfe

Oftmals verfügen Senioren über viel Wohnraum und ein Grundstück mit Garten. Verbunden damit sind viele Arbeiten von kleinen Reparaturen bis zu gärtnerischen Tätigkeiten. Einkaufen, Hol- und Bringdienste, wischen oder staubsaugen sind gängige Wünsche von Älteren. Denn sie können all das nicht mehr wie gewohnt erledigen. Dabei möchten sie solange wie irgend möglich in ihren eigenen Wänden und ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Familienangehörige können nicht helfen, da sie entfernt leben.

Lösungen verspricht das Projekt „Wohnen gegen Hilfe“, das der kommunale Seniorenbeirat auf den Weg bringt. Danach bieten die Senioren Studenten kostenlosen Wohnraum. Als Gegenleistung erhalten sie vereinbarte Hilfen im Haus und im Garten. Beispielsweise könnte der neue Mitbewohner pro Quadratmeter Wohnraum eine Stunde Hilfeleistung erledigen. Für die einen wird der Alltag leichter, die anderen sparen die Miete und müssen nur noch die Nebenkosten bezahlen. Dieses Zusammenspiel zwischen Älteren und Studenten wird in zahlreichen Städten und Gemeinden erfolgreich praktiziert.

Wer sich an dem Projekt beteiligen möchte, kann sich im gemeindlichen Seniorenbüro in der Gemeindeverwaltung in eine Liste eintragen: Telefon 06257/990-284. Die erhält der Seniorenbeirat, um die Senioren begleitend zu unterstützen.

Christian-Stock-Stadion öffnet für Sportler

Ab Samstag, 31. März, öffnet das Christian-Stock-Stadion wieder seine Tore für den Jedermann-Sport. Geöffnet ist es montags bis freitags von 16 bis 21 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags von 8 bis 21 Uhr. Jeder Sporttreibende kann in diesen Zeiten trainieren.

Neuer Multi-Schlepper für Betriebshof

Der Leiter vom kommunalen Betriebshof Erik Bade strahlt vor Freude, als Bürgermeister Olaf Kühn ihm die Schlüssel für den neuen Schlepper in feierlicher Amtshandlung überreicht. Der Lack glänzt im Sonnenlicht, die Reifen sind tiefschwarz. 77 KW stark ist der neue Großraumtraktor. Mit mehreren An- und Aufbauten wie einem Mulcher, einem Salzstreuer und einem Schild zum Schneeräumen steigert das Fahrzeug die Einsatzmöglichkeiten der Mitarbeiter. So werden die bisher an Firmen vergebenen Mulcharbeiten künftig vom Betriebshof erledigt. Auch im Winterdienst wird der Traktor eingesetzt. Der Anschaffungspreis beträgt 150.000 Euro. Rathauschef Kühn wünscht den Mitarbeitern erfolgreiches Arbeiten und unfallfreies Fahren.

Zum weltgrößtem 360-Grad-Panorama

Eine perfekte Illusion von Rom im Jahr 312 hat der Berliner Künstler Yadegar Asisi geschaffen. Zu sehen ist das weltgrößte 360-Grad-Panorama unterlegt mit eigens komponierter Musik im alten Gasometer in Pforzheim. Von der obersten Etage einer fünfzehn Meter hohen Besucherplatzform, die den Kapitolshügel darstellt, erleben die Besucher einen Tag im Rom der Antike.

Eine Fahrt für Senioren zu diesem außergewöhnlichen Werk veranstaltet Dörte Hartmann am Dienstag, 15. Mai. Der Bus startet um 11 Uhr am Villenave d ´Ornon-Platz. Der Teilnahmepreis für die Fahrt, den Eintritt und eine Führung beträgt 25 Euro. Anmeldungen nimmt ab sofort das Seniorenbüro in der Gemeindeverwaltung entgegen: Telefon 06157/990-284

Nordic-Walking für Senioren

Nach dem langen Winter sich mit anderen in frischer Luft bewegen, ist eine neue Möglichkeit vom Nordic-Walking-Treff für Senioren. Ab Dienstag, 10. April, wird er wöchentlich dienstags ab 10 Uhr angeboten. Die Dauer beträgt rund eineinhalb Stunden. Treffpunkt ist das Christian-Stock-Stadion. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Vorhandene Stöcke sollen mitgebracht werden. Interessierte, die über keine Stöcke verfügen, erhalten diese kostenlos geliehen.

Veranstalter sind Manfred Eberts (Telefon 06257/8 11 99) und Rainer Roßmann (Telefon 06257/8 34 71), die Fragen ebenso wie das kommunale Seniorenbüro beantworten.

Einkaufen und genießen in Seeheim

Lange Einkaufsnacht in Seeheim am 13. April 2018, 18.00 – 22.00 Uhr

 

 
Zur 1. Seeheimer „Nachtausgabe“ am Freitag, dem 13. April, lädt der Bereich Wirtschaftsförderung/Standortmarketing der Gemeinde Seeheim-Jugenheim in Kooperation mit dem Gewerbeverein Seeheim ein.

Vier Stunden lang, von 18.00 bis 22.00 Uhr, präsentieren sich 36 Seeheimer Geschäfte, Dienstleister und Gastronomen in einer besonderen Atmosphäre. „Mit der Einkaufsnacht wollen wir zeigen, wie vielfältig und attraktiv die Einkaufs- und Genussmöglichkeiten in der Gemeinde sind“, erklärt Bürgermeister Olaf Kühn.

Entspannt bummeln lässt es sich bei der „Nachtausgabe“ vom Grundweg über die Heidelberger Straße, die Pfungstädter Straße, die Schulstraße und die Darmstädter Straße bis zur Bergstraße im historischen Seeheimer Ortskern. Alle Geschäfte, Dienstleister und Gastronomen warten mit einer kleinen Besonderheit auf, die es so nur an diesem Abend gibt: Es lohnt sich reinzuschauen! Und das gleich in doppelter Hinsicht: Wo andere Schnitzel jagen, werden bei der Seeheimer Einkaufsnacht Buchstaben gesucht. 36 davon sind versteckt und müssen zu einem Lösungsspruch zusammengefügt werden. Findigen Buchstabensuchern, ob alt oder jung, winken jede Menge tolle Preise!

Darüber hinaus gibt es ein buntes Rahmenprogramm, das sich genauso wie die Aktionen der „Nachtausgaben“-Teilnehmer und das Buchstabenrätsel an Besucher jeden Alters richtet. Ob Seeheim-Singt-Flashmob, Koffer-Flohmarkt für Kinder, Jongleure und Stelzenläufer, Live Musik mit Tune Up, Mannswild und Bob ist Dein Onkel: Es bietet sich jede Menge zum Schauen und Verweilen! „Uns ist es wichtig, mit der „Nachtausgabe“ einen Abend zu gestalten, der für Groß genauso wie für Klein, für Familien genauso wie für Singles, Angebote bereit hält“, so Sabine Lässig. „Gleichzeitig ist das Ganze auch eine dringliche Bitte, verstärkt vor Ort einzukaufen, denn nur so können wir die Einzelhandelsvielfalt dauerhaft erhalten.“

Weitere Informationen zur „Nachtausgabe“ finden Sie hier auf der Webseite und in einem Faltblatt mit Gewinnspiel-Einleger, das ab 26. März 2018 bei allen Teilnehmern sowie im Rathaus ausliegt.

Über Gleichstellung beim Frauen-Frühstück

Selbstgemachte Marmeladen und Kuchen, Käse- und Wurstplatten sowie weitere kulinarische Leckereinen von den Landfrauen, den Frauen von SzenenWechsel und Fair Trade füllten das üppige Frühstücksbuffet. Zum zwölften Mal hatten die Organisatoren zum Frühstück am Internationalen Frauentag eingeladen. Der Saal im Haus Hufnagel war bis auf den letzten Platz gefüllt. Über 50 Frauen jeden Alters waren gekommen.

Foto: Beate Bechtold (l.) vom Verein SzenenWechsel und Die kommunale Frauenbeauftragte Dietgard Wienecke begrüßten die Teilnehmerinnen am Frauentag mit Informationen zum Frauenwahlrecht und zur Gleichstellung. (pae-foto)

Dietgard Wienecke, Frauenbeauftragte der Gemeinde Seeheim-Jugenheim, die das Frühstück organisierte, freute sich sehr. „Ich werte das als Anerkennung“, sagte sie. In Ihrer Begrüßung verwies sie darauf, dass „vor 100 Jahren das aktive und passive Wahlrecht in Deutschland eingeführt wurde“. Beate Bechtold, Vorstandsmitglied im Verein SzenenWechsel“ betonte, „dass Frauen in sämtlichen parlamentarischen Gremien in der Bundesrepublik unterrepräsentiert seien“.

Beim Essen wurde geplauscht, ausgetauscht und über die Gleichstellung von Frauen diskutiert. Am Abend stand die Film-Dramödie „Die göttliche Ordnung“ auf dem Programm. Gezeigt wurde die junge Schweizerin Nora, die in den 70er Jahre für das Frauenwahlrecht in der Schweiz kämpfte.

Jugendliche bitten für Jugendarbeit

Die hessische Jugendsammelwoche geht in die 68. Runde. Auch in diesem Jahr bitten wieder viele Jugendliche in der Bergstraßengemeinde um Unterstützung und Spenden für die Arbeit der Vereine und Jugendorganisationen. Sie steht unter dem Motto „Dabei sein ist alles“.

Es sammeln die Jugendabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren Ober-Beerbach, Seeheim, Jugenheim, Balkhausen sowie der SKG Ober-Beerbach, vom Schützenverein Seeheim, der Pfadfinder Ulrich von Münzenberg und der Tischtennis-Abteilung des Turnverein Seeheim.
Die Sammler können sich mit einer Bescheinigung ausweisen. Von Freitag, 16. März, bis Montag, 26. März, klingeln sie an den Haustüren. Die diesjährige Sammlung setzt damit die Tradition fort, die die Jugendsammelwoche zur ältesten Straßen- und Haussammlung in Hessen gemacht hat.
Mit ihrer Arbeit bieten die ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit Engagierten vielen Jugendlichen ein interessantes Lern- und Freizeitangebot. Die vielfältigen Aktivitäten sind dabei ein unverzichtbarer Bestandteil im Leben vieler junger Menschen. Von den Spenden werden Spiele, Geräte und Freizeiten und Bildungsangebote finanziert. Die Bürger werden gebeten, ihre Geldbeutel großzügig zu öffnen, wenn die Jugendgruppen an den Haustüren klingeln. Ab zehn Euro können Spendenbescheinigungen ausgestellt werden, die von der Steuer absetzbar sind.

Zum Erfolg des Projekts will in diesem Jahr übrigens auch Hessen Ministerpräsident Volker Bouffier beitragen, der die Schirmherrschaft für die Jugendsammelwoche übernommen hat. „Was Gemeinschaft bedeutet, kann man nirgendwo so gut wie in Vereinen, Verbänden und Initiativen erfahren. Deshalb ist es wichtig, dem Ehrenamt eine Zukunft zu geben – eine Zukunft, die von den Jugendlichen mit gestaltet wird, die heute schon ehrenamtlich tätig sind.“ erklärt Bouffier in seinem Grußwort zur Jugendsammelwoche. Er habe daher die Schirmherrschaft sehr gerne übernommen und freue sich, wenn neben das freiwillige Engagement der Jugendlichen auch ein freiwilliger finanzieller Beitrag treten würde. „Sinnvolle Jugendarbeit braucht Unterstützung“,

Rund 75.000 Menschen engagieren sich in Hessen in Jugendverbänden mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung anzubieten. Eine verlässliche Finanzierung ist der Grundstein zum Erreichen dieses Ziels. Gerade in Zeiten knapper, öffentlicher Kassen sind gerade Projekte der Kinder- und Jugendarbeit immer wieder vom Rotstift bedroht. Bei der Jugendsammelwoche sorgen die jungen Aktiven daher auch für die Zukunft ihrer Angebote.

Von Smarter Gemeinde bis Geopark – Gemeindevertretung tagt am 22. März

Seit langer Zeit ist die Tagesordnung der Gemeindevertretung am Donnerstag, 22. März, mit 13 Punkten kürzer als gewöhnlich. Bevor die Sitzung um 20 Uhr in der Stützpunktfeuerwehr beginnt, bieten die Gemeindevertreter ab 19.45 Uhr eine Bürgersprechstunde an.

Die FDP will die Digitalisierung der Gemeinde durch den Ausbau der Infrastruktur vorantreiben. Ziel ist eine „Smarte Gemeinde“. Dafür soll eine Stabsstelle „Verwaltung 4.0“  für einen kompetenten Beauftragten eingerichtet werden.

Die Grünen wollen mit einer Umfrage bei den umliegenden Gemeinden klären lassen, ob ein Interesse an einer gemeinsamen Ausbildung von „Geopark Vor-Ort-Begleitern“ beim UNESCO Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald besteht.

Der SPD-Fraktion beantragt eine „Sozialverträgliche Schließung der Dahrsbergschule“. Die Sozialdemokraten wollen eine Resolution an den Landkreis Darmstadt-Dieburg verabschieden lassen. Darin rufen sie zu „einem langsameren, sozialverträglichen Übergang im Zeitraum von mehreren Jahren“ auf.

Auf dem weiteren Programm stehen die Berichte der Kommunalen Stabsstelle Wirtschaftsförderung/ Standortmarketing für die Zeit von Januar 2016 bis Dezember 2017, der SPD Antrag auf eine „Sozialgerechte Bodennutzung“ und die Änderung des Bebauungsplans „Schloss Heiligenberg“.

Dahrsbergschule im Sozialausschuss

Der SPD-Antrag „Sozialverträgliche Schließung der Dahrsbergschule“ ist der einzige Beratungspunkt im Sozialausschuss am Dienstag, 20. März. Die Sitzung beginnt um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Die Sozialdemokraten wollen eine Resolution an den Landkreis Darmstadt-Dieburg verabschieden lassen. Darin rufen sie zu „einem langsameren, sozialverträglichen Übergang im Zeitraum von mehreren Jahren“ auf.

Ausländerbeirats berät

Mit der Situation der Asylbewerber und deren Unterstützung mit muttersprachlichem Unterricht beschäftigt sich der Ausländerbeirat in seiner kommenden Sitzung am Mittwoch, 21. März. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3.

Weiteres Thema sind die diesjährigen Aktivitäten. Außerdem stehen Berichte aus den kommunalpolitischen Gremien auf der Tagesordnung.

Filmvortrag „Fernöstliches Kaleidoskop“

Am Donnerstag, 22. März, lädt Renate Schmidt im Rahmen vom gemeindlichen Seniorenprogramm zu einer filmischen Schiffsreise von Shanghai nach Jakarta ein. Um 15 Uhr startet ihr Vortrag „Fernöstliches Kaleidoskop“ im Raum Culitzsch in der Sport- und Kulturhalle. Der Eintritt ist frei.

Von Shanghai geht die Meerestour nach Taiwan. Dort steht ein Besuch des aktivsten Vulkans der Erde auf dem Programm bevor es in den Regenwald von Borneo geht.