Spaß, Spiel und Musik beim Schwimmbadfest

Zum jährlichen Schwimmbad lädt der Gemeindevorstand am Samstag (9. Juli) ein. Zwanzig örtliche Unternehmen unterstützen das Fest. Geboten wird ein Programm mit vielen Attraktionen für Jung und Alt, Familien und Singles. Start ist um 14 Uhr. Bereits ab 13 Uhr ist der Eintritt frei. Da heißt es: Badehosen und Schwimmzeug anziehen und hinein ins kühle Nass springen.

Im Becken bietet natürlich die Krake Paul herrlichen Wasserspaß. Im Bad und auf den Liegewiesen erwarten die jungen Besucher viele Spielangebote vom „Rotzfrechen Spielmobil“ der Falken mit einem großen Luftkissen, einer Rollenrutsche und einer Wasserbaustelle.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Musikgruppe „For ever Lion“. Sie unterhält von 16 bis 20 Uhr mit Live-Musik. Die Band bietet ein mitreißendes Pop&Rock-Programm. Ein Crêpe- und Waffelstand bietet süße Spezialitäten. Für Essen und Trinken sorgt der Bistro-Wirt „Moppel“, der gemeinsam mit dem Gemeindevorstand Veranstalter ist.

Verkehrsberuhigte Zone um Kita

Mit der Anfrage der SPD-Fraktion zum Sachstand einer verkehrsberuhigten Zone um die Kindertagesstätte in der Ernsthöfer Straße beschäftigt sich der Ortsbeirat in seiner Sitzung am Montag (4. Juli). Beginn ist um 19 Uhr vor dem Bürgerhaus, Im Mühlfeld 7. Zu Beginn macht der Beirat eine Ortsbesichtigung. Inspiziert wird das Gelände um die Bushaltestelle, die Kirche und die nähere Umgebung der Kindertagesstätte.

Auf dem weiteren Beratungsprogramm stehen die Mitteilungen von Ortsvorsteher Christoph Massoth (CDU) und vom Gemeindevorstand.

Parkpflegekonzept Seeheimer Schloss umstritten

Zur letzten Sitzung vor der Parlamentarischen Sommerpause lädt Vorsitzender Torsten Leveringhaus (DIE GRÜNEN) die Gemeindevertretung am Donnerstag (7. Juli) ein. Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Feuerwehrstützpunkt, Philip-März-Straße 30. Achtzehn Punkte verzeichnet die Tagesordnung.

Zustimmung empfehlen die Ausschüsse zu den Vorlagen des Gemeindevorstandes zum Bebauungsplan „Zwischen Breslauer Straße und Friedrich-Ebert-Straße“ sowie den Messergebnissen der hochfrequenten Felder am Kreiskrankenhaus.

Umstritten ist der SPD-Antrag zum Parkpflegekonzept am Schloss Seeheim. Die Sozialdemokraten beantragen eine Änderung der Gebührensatzung über die Sondernutzung an öffentlichen Straßen um die Anzahl der Werbeplakate und Plakatständer zu begrenzen.

Weiterhin wünscht die SPD-Fraktion eine Prüfung über den Beitritt zur „Kulturstiftung für die Bergstraße“. Bei einem Beitritt müsste die Gemeinde Seeheim-Jugenheim mindestens zehntausend Euro in das Stiftungsvermögen einbringen. „Das kulturelle Leben in der Gemeinde ist bereits jetzt schon vielfältig und qualitativ hochwertig. Die aus dem Kultursponsoring zur Verfügung stehenden begrenzten Mittel müssten weiter aufgesplittet werden“, begründet der Gemeindevorstand seine Empfehlung, der Stiftung nicht beizutreten.

Der Vorstand beantragt die Straße im Neubaugebiet an der Friedrich-Ebert-Straße „Im Gründchen“ zu nennen. Außerdem will er den Bebauungsplan „Am Kreiskrankenhaus“ ändern. Die GRÜNEN wünschen eine Bürgerfragestunde vor jeder Sitzung der Gemeindevertretung.

Zum Ende der Sitzung müssten die Gemeindevertreter einen Ortsgerichtsschöffen wählen, da der bisherige verstorben ist.

Neue Informationstafel in Seeheim-Jugenheim

Einweihung einer Geopunkt-Tafel an der Burgruine Tannenberg

In Seeheim-Jugenheim wurde heute an der Burgruine Tannenberg ein Geopunkt mit Informationen zum Standort eingeweiht. Der Tafeltext wurde von Herrn Prof. Karl Listner (Museumsverein Burg Tannenberg, ganz rechts im Bild) verfasst. Der Aufbau der Tafel wurde von zwei  Außendienstmitarbeitern des Geo-Naturparkes Bergstraße-Odenwald vorgenommen. Die Gemeinde Seeheim-Jugenheim hat mit ihren Betriebshofmitarbeitern für eine Verschönerung des Platzes gesorgt, indem sie eine in die Jahre gekommene Ruhebank am neuen Geopunkt-Standort entfernt und eine neue Naturparkbank errichtet hat.

06.2016 Einweihung Geopunkt Tannenburg(Foto: S. Diehm/Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald)

Finanziert wurde die Tafel zu einem Teil aus Mitteln des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald, der bei der Tafeleinweihung durch seinen Geschäftsführer Herrn Reinhard Diehl (auf dem Foto dritter von links) vertreten war. Die Gemeinde Seeheim-Jugenheim übernahm ebenfalls einen Teil der Projektkosten und Herr Bürgermeister Olaf Kühn (auf dem Foto zweiter von links) wirkte bei der Enthüllung der Geopunkt-Tafel mit.

Die Genehmigung zur Errichtung des Geopunktes wurde vom Grundstückseigentümer HessenForst erteilt, der bei der Einweihung durch den Bereichsleiter Matthias Kalinka (ganz links im Bild) vertreten war.

Groß-TV und Schuhe für Asylbewerber

Die Begegnungsstätte in der Flüchtlingsunterkunft „Linde“ in Jugenheim ist jetzt mit einem Beamer und einer Großleinwand ausgestattet. Gespendet wurde die Fernsehanlage für Großgruppen vom Lions-Club Seeheim. Installiert hat die Anlage das Jugenheimer Elektrofachgeschäft Stefan Leichtweiß. Auch dies als Spende.

06.2016 Spendenübergabe FlüchtlingsunterkunftFoto: Bürgermeister Olaf Kühn freut sich mit dem Präsidenten des Lion-Club Seeheim Otto Obermaier und Elektrofachmann Stefan Leichtweiß, die Groß-TV-Anlage in Betrieb einzuschalten.(v.l.n.r.). Dieter Lang spendete Schuhe (2.v.r.).

Bei der Übergabe am Dienstagabend betonte Bürgermeister Olaf Kühn, dass die Begegnungsstätte ausschließlich von der Gemeinde finanziert wird. Darin können sich Flüchtlinge, der Helferkreis „Asyl“, Vereine und Gruppen sowie die Bevölkerung zu Gesprächen, Veranstaltungen und gemeinsamen Unternehmungen treffen. „Diese Begegnungen sind ein wertvoller Beitrag zur Verständigung auf dem Weg zur Integration“, betonte der Rathauschef bei der Übergabe vor Helfern, Spendern und gemeindlichen Mitarbeitern.

Otto Obermaier, der Präsident des Lions-Club, erklärte, „dass mit dem Gruppen-TV die Flüchtlinge an unserem Land und an unserer Gesellschaft nun noch besser teilhaben können“. Dies ist für ihr weiteres Leben von besonderer Bedeutung.

20 Paar Schuhe hat Dieter Lang vom Schuhhaus in Jugenheim und Vorsitzender des Gewerbevereins spontan gespendet, als er hörte, dass Flüchtlinge in der kalten Jahreszeit in Sandalen und Badelatschen in der Gemeinde eintrafen.

In der Unterkunft leben zurzeit 158 Flüchtlinge.

Flohmarktschätze rund um den Sebastiansmarkt – 1. Seeheimer Flohmarkt am 9. Juli

Am Samstag, dem 9. Juli, veranstaltet die KulturMetzgerei in Kooperation mit der Gemeinde Seeheim-Jugenheim den 1. Seeheimer Flohmarkt rund um den Sebastiansmarkt im alten Ortskern von Seeheim. Von 9 bis 16 Uhr herrscht buntes Flohmarkttreiben – vom Platz vor der Alten Scheune hinter dem Historischen Rathaus über den Sebastiansmarkt bis in die Bergstraße, die Kirchstraße und die Mühltalstraße. Mehr als 100 Flohmarktstände können aufgebaut werden: Da lässt es sich – begleitet von Live-Musik, die mal hier und mal da erklingt – ausgiebig stöbern und nach Schätzen suchen.

Wer eine Pause zwischendrin einlegen möchte, kann sich im Eiscafé Natale, im Löwen, im Darmstädter Hof sowie bei den Landfrauen im alten Rathaus mit allerlei Leckereien versorgen.

Von 11 bis 15 Uhr hat außerdem die Gemeindebibliothek geöffnet und neben der Bücherausleihe gibt es zusätzlich einen Bücherflohmarkt.

Anmelden für einen Standplatz beim 1. Seeheimer Flohmarkt kann man  sich entweder online unter www.kulturmetzgerei.com oder telefonisch unter 06257/79 74. Ein Standplatz hat die Länge von drei Metern (Tapeziertischgröße) und kostet 10 Euro. Bitte beachten: Der Flohmarkt ist ausschließlich privaten Anbietern vorbehalten, gewerbetreibende und professionelle Händler sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Hauptausschuss berät Bürgerfragestunde

Mit dem SPD-Antrag auf Beitritt zur „Kulturstiftung für die Bergstraße“ beschäftigt sich der Haupt- und Finanzausschuss in seiner Sitzung am Dienstag (28. Juni). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel, Bergstraße 20.

Bei einem Beitritt in die Kulturstiftung müsste die Gemeinde Seeheim-Jugenheim mindestens 10.000 Euro in das Stiftungsvermögen einbringen. Das kulturelle Leben in der Gemeinde ist bereits jetzt schon vielfältig und qualitativ hochwertig. Die aus dem Kultursponsoring zur Verfügung stehenden begrenzten Mittel müssten weiter aufgesplittet werden. Deshalb empfiehlt der Gemeindevorstand der Stiftung nicht beizutreten.

Weiterhin möchten die Sozialdemokraten die Sondernutzungssatzung ändern, um die Anzahl der Werbeplakate und Plakatständer zu begrenzen.

Der Gemeindevorstand beantragt die Straße im Neubaugebiet an der Friedrich-Ebert-Straße „Im Gründchen“ zu nennen. Die GRÜNEN wünschen eine Bürgerfragestunde vor jeder Sitzung der Gemeindevertretung.

Malchens Ortsbeirat tagt

Die Einberufung einer Einwohnerversammlung für den Ortsteil Malchen erörtert der Ortsbeirat bei seiner kommenden Sitzung am Montag (27. Juni). Beginn ist um 19 Uhr im Gemeindezentrum, Dieburger Straße 26.

Beraten werden auch die Pflege der Außenanlage des Gemeindezentrums sowie die Wasserversorgung und Anpflanzung von Bäumen. Weitere Punkte sind die Information über Bauvorhaben in der Straße „Am Dollacker“ und den Schlafcontainer des Naturkindergartens.

Ausländerbeirat berät

Mit der Situation der Asylbewerber und deren Unterstützung mit muttersprachlichem Unterricht beschäftigt sich der Ausländerbeirat in seiner kommenden Sitzung am Mittwoch (22. Juni). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Raum Kosmonosy in der Gemeindeverwaltung, Georg-Kaiser-Platz 3.

Weitere Themen sind die Beteiligung am Weltkindertag und ein Internationaler Abend zu Syrien. Außerdem stehen Berichte aus den Gremien auf der Tagesordnung.

Schlosspark und Wohnungsbau

Über das Parkpflegekonzept vom Schloss Seeheim berät der Bauausschuss in seiner Sitzung am Dienstag (21. Juni). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel.

Die SPD-Fraktion fordert mehrere Änderungen und Ergänzungen an dem Konzept, das der Gemeindevorstand vorgelegt hat. Weiterhin bittet sie den Gemeindevorstand, Vorlagen zur mittel- und langfristigen Bereitstellung von Wohnraum zu erarbeiten.

Der Gemeindevorstand legt den Bebauungsplan „Am Kreiskrankenhaus“ und die Bauleitplanung zur Aufstellung eines Bebauungsplanes „Zwischen Breslauer Straße und Friedrich-Ebert-Straße“ zur Beschlussfassung vor.

Ein Zeichen gegen Rassismus

Wissenschaftsstadt Darmstadt, Landkreis Darmstadt-Dieburg und
Bürgermeister der Landkreiskommunen setzen mit gemeinsamer Aktion
zur Fußball-Europameisterschaft ein Zeichen gegen Rassismus

Der Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Jochen Partsch, Landrat Klaus Peter Schellhaas, die hauptamtlichen Kreisbeigeordneten Christel Fleischmann und Rosemarie Lück sowie Bürgermeister der Städte und Gemeinden des Landkreises Darmstadt-Dieburg haben am heutigen Freitag (10.) pünktlich zum Beginn der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich mit einer gemeinsamen Aktion ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt. Auf Initiative von Seeheim-Jugenheims Bürgermeister Olaf Kühn versammelten sich die Kommunalpolitiker im Darmstädter Merck-Stadion am Böllenfalltor, trugen Trikots mit der Rückennummer 17 und dem Namen des deutschen Nationalspielers Jérôme Boateng und hielten ein eigens dafür angefertigtes Transparent mit der Aufschrift ‚Lieber Nachbar Boateng, viel Erfolg für die EM‘ vor sich.

Oberbürgermeister Jochen Partsch dazu: „Als Olaf Kühn mit seiner Idee an uns heran getreten ist, habe ich selbstverständlich sofort zugesagt. Natürlich haben wir auch seinem Wunsch entsprochen, dieser unterstützenswerten Aktion in unserem Merck-Stadion am Böllenfalltor einen räumlich und thematisch passenden Rahmen zu geben. Die große Geschlossenheit zwischen der Stadt, dem Landkreis und den Landkreiskommunen bei dieser Aktion zeigt erneut unsere Entschlossenheit, mit der wir dem Thema Rassismus, Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit hier in Südhessen gemeinsam entgegentreten. Ich wünsche Jérôme Boateng und seinen Mannschaftskollegen eine erfolgreiche Europameisterschaft mit vielen tollen Momenten und natürlich vielen Toren“, erklärte der Oberbürgermeister im Rahmen der Aktion.

Auch für Landrat Klaus Peter Schellhaas ist es selbstverständlich, sich an der Aktion zu beteiligen und Solidarität zu zeigen: „Gerade der Fußball leistet einen wichtigen Beitrag zur Integration und ist ein Paradebeispiel dafür, dass Integration gelingen kann“, ist der Landrat überzeugt. „Deutschland ist Fußball-Weltmeister und wird auch in Frankreich um den EM-Titel mitspielen, gerade Jerome Boateng und auch Mesut Özil sind da ganz wichtige Stützen im DFB-Trikot – neben Spielern, die Thomas Müller, Manuel Neuer und Bastian Schweinsteiger heißen!“

Der Bürgermeister der Gemeinde Seeheim-Jugenheim und Initiator der Aktion, Olaf Kühn, erläutert den Hintergrund der Aktion: „Mir ist es sehr wichtig, ein Zeichen gegen das perfide Muster von Rechtspopulisten zu setzen. Daher kam mir die Idee zu dieser Aktion. Ich möchte nicht, dass wir zusehen, wie Fremdenfeindlichkeit und latenter Rassismus klein geredet werden, sondern vielmehr die Haltung der Region zum Ausdruck bringen. Städte, Gemeinden und Landkreise haben in den zurückliegenden Monaten immense Kraftanstrengungen unternommen, um eine große Zahl an Flüchtlingen aufzunehmen. Dabei waren insbesondere die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie die Landräte gefordert. Die Stadt Darmstadt und der Landkreis Darmstadt-Dieburg stehen für Toleranz und Offenheit. Das wollen wir mit dieser Aktion zeigen. Und natürlich drücken wir der deutschen Nationalmannschaft die Daumen.“

Seeheim-Jugenheim hat sich bewegt

Am 21. Mai 2016 veranstaltete der kommunale Seniorenbeirat in der Sport- und Kulturhalle einen Seniorentag unter dem Motto „Seeheim-Jugenheim bewegt sich“. Aus dem reichhaltigen Seniorenprogramm gab es einen Streifzug speziell durch das sportliche Angebot.

06.2016 Seniorentag 201606.2016 Seniorentag 201606.2016 Seniorentag 2016

Eine Stunde lang konnten sich zahlreiche Besucherinnen und Besucher im Tanzen üben, lernten unter der Leitung von Herrn Baier eifrig die Grundschritte und hatten viel Spaß dabei. Auch die Gymnastikstunde von Frau Blanß war gut besucht. Man kam ordentlich ins Schwitzen. Draußen auf dem Villenave d´Ornon-Platz trafen sich bei bestem Wetter zusammen mit dem Ehepaar Wiegand die Bouler, und nebenan erklärte Herr Schuck die Geräte des Bewegungsparcours.

In der Halle konnte man von Herrn Drexelius viele Informationen über richtige Rollatoren und deren Benutzung erhalten, und zum Schluss starteten die Radfahrer mit Herrn Ullius zu einer kleinen Tour.

Die Veranstaltung war insgesamt mit ca. 120 Interessenten ganz gut besucht, so das Fazit des Seniorenbeiratsvorsitzenden Bernd Dietrich.

Radtour zum Steinrodsee

Zu einer Radtour starten interessierte strampelfreudige Senioren am Mittwoch (15. Juni). Treffpunkt ist um 9 Uhr der Parkplatz vor dem Rathaus (Schulstraße 12).

Im Rahmen des kommunalen Seniorenprogramms geht es unter der Leitung von Herbert Ullius an den Steinrodsee bei Gräfenhausen. Die Route verläuft abseits der Hauptstraßen. Am Ziel ist einer Einkehr im Angerhaus geplant.

EDV-Umstellung: Rathausabteilungen zu

Im Rathaus sind am Montag (13. Juni) die Steuerabteilung sowie bei den Gemeindewerken die Abteilung für die Abrechnung für Wasser und Kanal geschlossen. Grund ist eine große EDV-Umstellung. Die Gemeindeverwaltung bittet die Bürger um Beachtung und Verständnis.

Achttägige Bürgerreise in die Partnerstadt

29 Seeheim-Jugenheimer machen sich am Sonntag (12. Juni) auf eine lange Busreise. Ziel ist die französische Partnerstadt Villenave d´Ornon im Südwesten Frankreichs. Im Unterschied zu rein touristischen Reisen ist diese „Bürgerdelegation“ Teil eines offiziellen Austausches zwischen den verschwisterten Kommunen. Damit die Gruppe nicht durchgehend sechszehn Stunden im Bus sitzt, macht sie eine Übernachtungsstation in Tulle, einer mittelalterlichen Kleinstadt in der Auvergne. Bekannt ist sie für die handgemachten Tüllspitzen. Im Juni 1944 verübten Wehrmachtstruppen des nationalsozialistischen Deutschland ein ungeheures Massaker unter der Zivilbevölkerung.

Nach der Besichtigung der bekannten Schwarzen Modonna von Rocamadour am Fluss Alzou geht in die Schwesterstadt. Dort steht ein Empfang von Bürgermeister Patrick Pujol im Rathaus auf dem Programm. Untergebracht sind die Teilnehmer in Privatquartieren.

Ein zweitägiger Ausflug führt in das französische und spanische Baskenland. Höhepunkt ist die Stadtführung durch das Fischerstädtchen St.Jean de Luz. Weitere Ausflühge führen in das nahe Bordeaux, in das Weeinanbaugebiet des weltberümten Graves und zum Becken von Arcachon. Nach einemfranzösisch-deutschen Festabend geht es nach einer Woche zurück an die Bergstraße geht.

In zweijährigen Abständen werden Bürgerfahrten durchgeführt, die Bürgern Gelegenheit geben, die Partnerstadt kennen zu lernen. Im selben Rhythmus kommen die Franzosen zu einem Gegenbesuch. Geleitet wird die Tour – wie in den zurückliegenden Jahren von Dörte Hartmann. Für das Mitglied des kommunalen Seniorenbeirates ist es dieses Mal ihre Abschiedsfahrt.

Sechs Partnerstädte vereinbaren Projekte

Erstes Europa-Netzwerk von Schwesterstädten in Hessen

Am vergangenen Wochenende waren auf Einladung vom Seeheim-Jugenheimer Bürgermeister Olaf Kühn Die Bürgermeister und Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine oder Komitees aus den Schwesterstädten Villenave d´Ornon (Frankreich), Kosmonosy (Tschechien), Ceregnano (Italien), Bridgend (Wales/Großbritannien) und Torres Vedras (Portugal) an die Bergstraße gekommen. Im März vergangenen Jahres hatten die Rathauschefs der beteiligten Kommunen in Frankreich die „Charta eines Netzwerkes der Partnerstädte“ unterschrieben. Ziel der Konferenz war es nun, einen Aktionsplan für die kommenden drei Jahre zu erarbeiten.

06.2016 StädtepartnerschaftskonferenzFoto: Jiri Müller,Bürgermeister von Kosmonosy (Tschechien), unterzeichnet als sechste Stadt die „Charta des Netzwerkes der Partnerstädte“ (sitzend). Darüber freuen sich die Vertreter (von links) der Schwesterstädte Ivo Zambello (Italien), Robert Morgan (Großbritannien), Carlos Bernades (Portugal), Patrick Pujol (Frankreich) und Olaf Kühn (Seeheim-Jugenheim). (pae-foto)

Als ersten Schritt soll eine gemeinsame Internetpräsens erstellt werden. Federführend wird Villenave d´Ornon eine Honorarkraft beauftragen, die Website zu gestalten. Damit sollen insbesondere junge Menschen erreicht werden, die einen Praktikumsplatz in einer Schwesterstadt suchen. Firmen, Unternehmen, Handel und Gewerbe können ihr Angebot für junge Menschen veröffentlichen.

Als erster stellte spontan der Geschäftsführer der Lufthansa Seeheim, Dirk Schwarze, einen Praktikumsplatz zur Verfügung. Auch Jiri Müller, der Bürgermeister von Kosmonosy konnte die Leitung der Skoda-Werke im benachbarten Mlada Boleslav für das Vorhaben gewinnen. Außerdem sollen alle Angelegenheiten der Partnerschaften auf der Internetseite gebündelt werden.

Da die Organisation der Partnerschaften organisatorisch, finanziell und personell in jeder Kommune anders gehandhabt wird, wurde als weiterer Schritt beschlossen, in jedem Rathaus einen Mitarbeiter für die Partnerschaften zu beauftragen und im Haushalt einen Etat für das Netzwerk einzustellen.

Gast des Arbeitstreffens war der hessische Staatssekretär für Europaangelegenheiten, Mark Weinmeister (CDU). Er lobte den Zusammenschluss der Sechser-Gruppe „als einmalig und als Vorbild in Hessen“. Neben einer finanziellen Zuwendung von 1.500 Euro lud er die Partnerstädte zu Folgezusammenkünften ins Ministerium nach Wiesbaden und in die Hessische Landesvertretung nach Brüssel ein. Außerdem sagte er weitere finanzielle Förderung zu.

Alle drei Jahre wollen die Partner die Vereinbarungen auf ihre Umsetzung hin überprüfen. Zur nächsten Konferenz lädt Villenave d´Ornon vom 1. bis 5. Juni kommenden Jahres in Verbindung mit den Europäischen Tagen anlässlich des 35-jährigen Partnerschaftsjubiläum mit Seeheim-Jugenheim in den Südwesten des Nachbarlandes ein.

Ausschuss zu Wohnungsbau und Hochfrequenz

Über den Antrag der SPD, den Gemeindevorstand zu bitten, Vorlagen zur mittel- und langfristigen Bereitstellung von Wohnraum zu erarbeiten, berät der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz am Dienstag (14. Juni). Die Beratungen beginnen um 20 Uhr im Haus Hufnagel, Bergstraße 20.

Auf Antrag der GRÜNEN legt der Gemeindevorstand die Messergebnisse der Mobilfunkstandorte „Kreiskrankenhaus Jugenheim“ und „Rosenweg“ vor. Beide liegen unterhalb des zulässigen Grenzwertes.

Doppel-Ausstellung: Eisengrein und Alex

Die Treppenhausgalerie der Gemeindebücherei Seeheim im Historischen Rathaus (Ober-Beerbacher Straße 1) präsentiert derzeit eine Doppel-Ausstellung der örtlichen Hobby-Künstlerinnen Gabi Eisengrein und Manuela Alex.

Die Werke Eisengreins zeigen einen Querschnitt ihres Schaffens. Seit 1989 arbeitet sie mit verschiedenen Techniken wie Acrylmalerei und Radierungen sowie Monotypie. Ihre viel beachteten Kunstwerke waren schon mehrfach in südhessischen Städten und Gemeinden zu sehen.

Alex malt Aquarelle und Bleistiftzeichnungen. Neu sind ihre Werke mit Acrylfarben und Ölkreide. Motive sind Tiere, Blumen, Pflanzen und Comic. Aber auch Abstraktem widmet sie sich.

Geöffnet ist die Treppenhausgalerie zu den Öffnungszeiten der Bücherei mittwochs von 9 bis 11 Uhr und 16 bis 19 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Werkschau endet am 30. Juni.

Wasserzähler werden ausgetauscht

Rund 950 Wasserzähler tauschen die Gemeindewerke in diesem Jahr in den Haushalten. Betroffen sind alle Zähler, die vor sechs Jahren eingebaut wurden, deren gesetzlich vorgeschriebene Eichung nun abläuft.

Die Firma Berkenbusch aus Saarbrücken, die die Arbeiten durchführt, informiert die betroffenen Haushalte mit einem Schreiben. Begonnen wird mit dem Austausch voraussichtlich ab Montag (6. Juni). Die Monteure der Firma können sich mit einem Bestätigungsschreiben der Gemeindewerke Seeheim-Jugenheim ausweisen.